Wie man einer Orchidee mit trockenen Wurzeln hilft

Die meisten Orchideen sind als launisch bekannt, daher erfordern sie vom Züchter eine erhöhte Aufmerksamkeit. Ein häufiges Problem ist, dass Orchideenwurzeln austrocknen und verdorren. Es sind entscheidende Maßnahmen erforderlich, um eine Blume vor dem Tod zu retten.

Wie man einer Orchidee mit trockenen Wurzeln hilft

Ursachen für das Trocknen von Orchideenwurzeln

Orchideenwurzeln trocknen aus mehreren Gründen aus. Alle von ihnen sind mit Fehlern verbunden, die der Florist bei der Pflege der Pflanze gemacht hat. Der Hauptgrund ist unzureichende Bewässerung. Wenn der Boden trocken ist, erhält die Pflanze keine Nahrung und stirbt langsam ab. Eine Blume sollte nur im Falle der Unwirksamkeit außergewöhnlicher Bodenfeuchtigkeit gerettet werden.

Trockene Wurzeln in einer Orchidee können auch durch eine chemische Verbrennung infolge der Anwendung von hartem Wasser und Düngemitteln entstehen. Hartes Wasser enthält eine hohe Konzentration an Metallen und Salzen, die die Gesundheit des Wurzelsystems der Blume beeinträchtigen können. Eine Überdosis Dünger hat den gleichen Effekt. Wenn die Wurzeln aus diesem Grund ausgetrocknet sind, sollte ihre Oberfläche mit einer braunen Blüte bedeckt sein und der Boden sollte durch eine weiße Kruste zusammengezogen werden..

Ein weiteres mögliches Problem ist eine Abnahme der Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem die Pflanze wächst. Für die normale Entwicklung sind 50-60% Luftfeuchtigkeit erforderlich. Im Winter, während des aktiven Betriebs des Heizungssystems, sinkt dieser Wert auf 20-25%, weshalb das Wurzelsystem austrocknet. Die ungünstige Lufttemperatur hat den gleichen negativen Effekt. Der Indikator sollte nicht unter 18 ° C fallen und über 28 ° C steigen.

Die Wurzeln der Orchideen verdorren auch vor Verletzungen und Infektionskrankheiten. Unter solchen Bedingungen ist es auch wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um den Tod der Blume zu vermeiden. Sie müssen eine wirksame Behandlung organisieren, die Blume in einen neuen Boden verpflanzen und die Pflegeempfehlungen sorgfältig befolgen.

Anzeichen von Orchideenproblemen

Aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung ist es nicht schwierig, Probleme mit dem Wurzelsystem rechtzeitig zu identifizieren. Es trocknet nicht asymptomatisch aus: Die Lethargie des Stiels und der Blätter weist auf das Problem hin. Blätter trocknen aus, verlieren Turgor, besonders während der Ruhephase.

Ein weiteres Zeichen ist die aktive Bildung eines Luftwurzelsystems. Bei epiphytischen Pflanzen ist das Auftreten von 1-3 Wurzeltrieben über dem Boden die Norm. Wenn jedoch die Wurzeln einer Orchidee aufgrund von Feuchtigkeitsmangel oder Problemen mit den Temperaturbedingungen austrocknen, rasen die meisten von ihnen außerhalb des Bodens nach oben.

Es ist wichtig, Probleme mit dem Root-System rechtzeitig zu identifizieren

Die oberen Teile des Wurzelsystems können in verschiedene Richtungen sprießen und versuchen, Zugang zu Wasser zu finden. Wenn sie auf sind, fehlt ihnen Sauerstoff. Ohne Hilfe werden sie trocken und leicht. Solche äußeren Merkmale weisen darauf hin, dass die Wurzeln bereits ausgetrocknet sind..

Wie man Pflanzenwurzeln wiederbelebt

Wenn die Wurzeln einer Orchidee trocken sind, ist es wichtig, die verbleibenden Lebensbereiche zu erhalten, die Impulse für die Entwicklung eines neuen Wurzelsystems geben können. Wenn die Blume auszutrocknen beginnt, werden die betroffenen Bereiche identifiziert und entfernt. Der Florist sollte:

  • Nehmen Sie die Blume vorsichtig aus dem Topf.
  • Entfernen Sie den Stiel und die vergilbten Blätter.
  • Überprüfen Sie die Lebensfähigkeit des Wurzelsystems: Die Pflanze wird mehrere Stunden in Wasser gelegt. Wurzeln, die nicht ausgetrocknet sind, sind hart und träge sind innen leer - beim Abtasten der betroffenen Bereiche ist die Weichheit des Gewebes zu spüren.

Nach der Inspektion werden die getrockneten Wurzeln entfernt und die Pflanze selbst mit Phytosporin behandelt, um eine Infektion mit Pilzinfektionen zu verhindern. Die Lösung wird in einem Anteil von 6-8 Tropfen des Produkts pro 200 ml Wasser hergestellt. Die Blume wird in einen Behälter mit Medikamenten gegeben, dort 6-8 Stunden aufbewahrt, herausgenommen und getrocknet. Die Spitzen der verbleibenden Wurzeln werden mit zerkleinerter Aktivkohle behandelt.

Um die Blume wiederzubeleben, müssen Sie 2-3 Stunden lang täglich bei Raumtemperatur in Wasser baden. Nicht die ganze Orchidee wird ins Wasser gelegt, sondern nur ihr Wurzelabschnitt. Um die Lebensfähigkeit der Pflanze für die verbleibende Zeit aufrechtzuerhalten, wird sie auf einen Wasserbehälter gestellt.

Wenn die Wurzeln der Orchidee weiter trocknen, wird der Zeitplan für die Wasserverfahren geändert. Wenn Sie den Topf 2-3 Stunden lang mit täglichen Luftbädern in Wasser halten, können Sie die Blume retten. Wenn die Wurzeln zu wachsen begonnen haben, warten sie, bis ihre Länge 4 bis 5 cm erreicht, um anschließend zur Hauptwachstumsstelle zu transplantieren.

Wenn nur noch eine gesunde Wurzel übrig ist

Wenn die Wurzeln einer Orchidee nicht vollständig trocken sind, 1-2 Wurzeln unversehrt bleiben, sind die Aktionen unterschiedlich. Der Florist sollte:

  • Schneiden Sie den Stiel ab (getrocknete Wurzeln verhindern, dass er sich normal entwickelt).
  • Entfernen Sie die betroffenen Wurzeln und legen Sie die Pflanze 2-3 Stunden lang in eine Bernsteinsäurelösung (4 Tabletten pro 1 Liter Wasser).
  • Holen Sie sich die Pflanze und trocknen Sie die Wurzeln.
  • Pflanzen Sie die Blume in einen neuen Behälter mit vorbereitetem Orchideensubstrat.
  • Die Blume wird Wurzeln schlagen, wenn alle erforderlichen Pflegemaßnahmen getroffen werden. Wenn Sie eine Orchidee zu Hause behalten, ist es wichtig, einen geeigneten Platz im Halbschatten zu finden (das Licht sollte gestreut werden) und den Bewässerungsbedarf zu überwachen.

Vorbeugende Methoden

Wenn die Wurzeln einer Orchidee austrocknen, ist dies ein Zeichen für eine schlechte Pflanzenpflege. Daher basieren vorbeugende Methoden darauf, der Blume angenehme Bedingungen zu bieten..

Die Blume muss mit angenehmen Haftbedingungen versehen werden

Besonderes Augenmerk gilt:

  • Einen Topf wählen. Der Behälter zur Aufbewahrung der Blume wird unter Berücksichtigung der Merkmale des Pflanzentyps individuell ausgewählt. Orchideenwurzeln können in engen Töpfen austrocknen und in großen Behältern verrotten.
  • Bewässerung. Die Wurzeln trocknen oft durch unzureichende Bewässerung aus. Sie überwachen den Zustand des Bodens. Wenn es trocken ist, wird der Boden angefeuchtet. Die ungefähre Häufigkeit der Veranstaltung beträgt einmal pro Woche.
  • Temperatur- und Feuchtigkeitsindikatoren. Die Bereitstellung komfortabler Bedingungen für den Anbau einer Hausblume wirkt sich auf deren Wachstum und Entwicklung aus. Um zu verhindern, dass die Wurzeln trocken werden, halten sie im Raum eine Temperatur von 18 bis 25 ° C aufrecht und überwachen die mäßige Luftfeuchtigkeit (insbesondere im Winter). Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird ein Behälter mit Wasser neben die Pflanze gestellt..

Es ist auch unbedingt erforderlich, die Pflanze vorbeugend gegen Pilzkrankheiten zu sprühen, die nicht nur die Blätter, sondern auch das Wurzelsystem schädigen können. Die wirksamsten Mittel sind "Fitosporin" und systemische Fungizide ("Fundazol"). Wenn Sie all diese Merkmale der Blütenpflege kennen, können Sie verhindern, dass Orchideenwurzeln austrocknen..

Die Orchidee ist ausgetrocknet: warum und was tun, wenn die Wurzeln ausgetrocknet sind??

Orchidee trocknet

Die besten Orchideensorten

Warum Pflanzenwurzeln trocknen?

Was tun, wenn die Wurzeln trocken sind? Wie kann die Pflanze gerettet werden??

Wie man Blumen richtig pflegt?

Die Orchidee ist ein charmantes Mädchen, an dem keiner der Gärtner ruhig vorbeikommen kann. Jeder möchte es auf die Fensterbank seines Hauses stellen. Aber nur wenige Menschen wagen es, dies zu tun. Einige haben Angst vor Verantwortung bei der Pflege der Pflanze. Sobald sie getötet haben, trauen sie sich nicht mehr zu experimentieren.

Das erste Problem bei der Pflege einer Pflanze ist das Austrocknen des gesamten Strauchs oder seiner Rhizome. Sie sollten wissen, warum ein solcher Prozess stattfindet und wie Sie eine solche Pflanze richtig pflegen..

Die besten Orchideensorten

Die Orchidee ist eine zarte Kreatur in verschiedenen Formen und unglaublichen Farben. Es unterscheidet sich nicht nur in äußeren Eigenschaften, sondern auch in der Größe:

  • Die erste Gruppe sind Sträucher, bei denen sich die Stiele in horizontaler Position befinden. Im Laufe der Zeit können sich die Sprossen in Pseudobulben verwandeln, die eine erhebliche Menge an Feuchtigkeit und nützliche Spurenelemente ansammeln.
  • Monopodiale Pflanzen - Orchideen mit einem ausgeprägten Hauptstiel, auf denen sich eine große Anzahl von Blütenständen befindet. Sie öffnen sich allmählich und füllen den gesamten Raum des Pfeils vollständig aus.

Jede Art von exotischem Busch ist wählerisch in Bezug auf Pflege, Wachstum und Kultivierungseigenschaften. Das Folgende sind die besten Orchideensorten, die in der Bevölkerung beliebt sind:

  • Aganizia ist eine seltene Pflanze, die fast nie in Innenräumen angebaut wird. Es unterscheidet sich von anderen durch die ungewöhnlichen Formen von Blättern und Stielen..
  • Angrekum Leonis - hat ein angenehmes, nicht anhaltendes Aroma, produziert Blüten von interessanter Form, groß. Blütenstände haben Pastellfarben bis hin zu mattem Elfenbein.
  • Phalaenopsis ist die häufigste Exotik in Russland und lebt gut in Innenräumen. Mit hochwertiger Pflege wächst es für 6-7 Jahre. Es hat keine bestimmte Ruhezeit, unter günstigen Umständen blüht es 6-9 Monate..
  • Wanda - wie Phalaenopsis - ist weit verbreitet. Sein Stamm kann sich bis zu 2 Meter erstrecken und das Wurzelsystem kann sich in der Breite ausdehnen. Es hat keine lange Blüte - die Blütenstände dauern 1, -3 Monate. Blumen, besonders nachts, verströmen ein angenehmes, zartes Aroma mit Karamellgeschmack.
  • Cattleya - kann sowohl Miniatur, sogar Zwerg als auch riesig sein. Es ist unmöglich, diesen Typ im Laden zu kaufen, nur im Falle einer Sonderbestellung. Und es ist keine Tatsache, dass eine ursprüngliche exotische Pflanze kommen wird, und keine Hybride.
  • Dendrobium ist eine vielfältige Sträucherart. Hat ungewöhnliche Farben und Formen von Blumen. Blütenstände erreichen einen Durchmesser von 5-8 cm. Mit hochwertiger Pflege kann es zweimal im Jahr blühen - in den Sommermonaten und Wintertagen.

Somit hat die Orchidee viele Arten. In der lebendigen Natur gibt es mehr als 70 Arten von Vertretern. Aber nicht alle von ihnen können in gemäßigten Klimazonen wachsen, sie haben nicht die Möglichkeit, zu Hause zu wachsen..

Warum Pflanzenwurzeln trocknen?

Das häufigste Problem beim Anbau von Orchideen ist das häufige Austrocknen der Rhizome der Pflanze. Es sollte bestimmt werden, welche Wurzeln trocken - luftig, über dem Topf mit einer Orchidee oder innerlich das Bodensubstrat umschlungen sind.

Folgende Gründe werden identifiziert, aus denen das Wurzelsystem eines Busches trocknen kann:

  1. Mangel an nahrhafter Feuchtigkeit - Wenn der Busch auf einer nach Süden gerichteten Fensterbank gehalten wird und lange Zeit nicht bewässert wurde, beginnen die Rhizome zuerst auszutrocknen. Nachdem die Wurzeln die darin enthaltene Feuchtigkeit vollständig abgegeben haben, sind sie vollständig trocken. Es ist unmöglich, sie im Falle eines vollständigen Verlusts wiederherzustellen, aber bei sorgfältiger Bewässerung wachsen schnell neue Rhizome.
  2. Es wurde eine erhebliche Menge Mineraldünger eingeführt, die eine Verbrennung auf der empfindlichen Oberfläche der Rhizome hervorrief. Bei unkontrollierter Exposition gegenüber Mineraldüngern können verbrannte Wurzeln beobachtet werden. Dies wird durch den hohen Salzgehalt in dieser Art von Dressing erleichtert..

Um die Gründe für das Auftreten trockener Wurzeln nicht zu provozieren, wird empfohlen, alle Regeln für den Anbau und die Pflege bestimmter exotischer Schönheiten zu kennen..

Was tun, wenn die Wurzeln trocken sind? Wie kann die Pflanze gerettet werden??

Um einen solchen Zustand zu verhindern, müssen Sie sich beim Austrocknen von Orchideen-Rhizomen an den folgenden Regeln orientieren:

  • Nicht mit hartem Wasser gießen - dies zeigt sich in der Bildung feuchter Krusten auf der Oberfläche der Rhizome sowie in der weißen Blüte auf dem Bodensubstrat im Blumentopf. Dies wird durch die hohe Salzmenge in hartem Wasser hervorgerufen..
  • Um dies zu verhindern, wird die Flüssigkeit durch Filtration erweicht. Hierzu werden spezielle Filterpatronen gekauft. Beim Kauf müssen Sie auf die Funktionen und Fähigkeiten des Tools achten.
  • Die zweite Möglichkeit, die Feuchtigkeit aus dem Wasserhahn zu erweichen, kann verwendet werden, um Holzasche in Wasser in einer Menge von 3 Gramm zu verdünnen. oder frischer Torf in der Menge von 100g. Alle Komponenten werden in 10 Litern Wasser (Eimer) verdünnt..
  • Bei der Verwendung von Verbänden ist es besser, exotische Pflanzen mit nützlichen Zusatzstoffen für eine gute und reichliche Blüte zu unterfüttern, als sie zu übertreiben und die Pflanze zum möglichen Tod zu führen.

Wenn trockene Rhizome beobachtet werden, führen sie außerdem bestimmte Aktionen gemäß den Anweisungen für die Rehabilitation des Busches aus:

  1. Ziehen Sie den Busch aus dem Blumentopf.
  2. Entfernen Sie den Stiel mit einer scharfen Schere und entfernen Sie gegebenenfalls gelbe Blätter.
  3. Untersuchen Sie das betroffene Wurzelsystem gründlich.
  4. Finden Sie mit Hilfe der Palpation unwiederbringlich verlorene Wurzeln und gesunde Bereiche von Rhizomen.
  5. Mit einem scharf desinfizierten Instrument schneiden, nach dem Schnitt mit Holzasche, Aktivkohle bestreuen oder mit Phytosporin behandeln.
  6. Bereiten Sie ein warmes Flüssigkeitsbad vor. Legen Sie den Strauch mehrere Stunden in erhitztes Wasser. Führen Sie diese Veranstaltung jeden Tag durch und lenken Sie die Auswirkungen auf die Bereiche, in denen junge Wurzeln wachsen sollen.
  7. Nach dem Auftreten junger Wurzeln bis zu einer Größe von 6 cm wird der Strauch in ein neues Bodensubstrat und einen speziell desinfizierten Blumentopf gepflanzt.

So können Sie die Pflanze vor einem möglichen Tod bewahren. Besser nicht mit einer launischen Schönheit experimentieren. Um es anzubauen, müssen Sie die grundlegenden Tipps und Empfehlungen für die Pflege einer facettenreichen Pflanze kennen..

Wie man Blumen richtig pflegt?

In den meisten Fällen blüht die Pflanze über einen langen Zeitraum ununterbrochen. Um optimale Bedingungen für eine schicke und reichliche Blüte und die ständige Freisetzung neuer Pfeile mit hellen Knospen aufrechtzuerhalten, wird daher empfohlen, einfache Pflegeregeln zu befolgen:

  • Eine reichliche Bewässerung ist erforderlich - die beste Option ist die Bewässerung unter direkten Wasserströmen, während die Temperatur der einströmenden Flüssigkeit 35 ° C nicht überschreiten sollte. Hauptsache, nach der Bewässerung muss Feuchtigkeit vom Wachstumspunkt entfernt werden. Andernfalls besteht die Möglichkeit des Verfalls von Pflanzen..
  • Erhöhen Sie die Nachttemperatur in dem Raum, in dem sich der Busch befindet, um 5 Grad.
  • Es ist verboten, Transplantationsmanipulationen während des aktiven Knospens durchzuführen - der Busch lässt alle Knospen fallen und der Pfeil trocknet aus.
  • Während der Blütezeit muss die Pflanze mindestens 1 Mal in 2 Wochen ständig gefüttert und gedüngt werden. Eine stärkere Nährstoffzufuhr kann jedoch zum Austrocknen des Busches führen..

Nachdem alle Blumen auf dem Pfeil verblasst sind, sollte ebenfalls Vorsicht geboten sein. Ein vollständig getrockneter Stiel wird mit einer scharfen Schere entfernt. Top Dressing wird sofort beseitigt. Seine Einführung ist nur während der Vorbereitung für die Bildung von Knospen und die Aufrechterhaltung der hellen Farben der Blütenstände erforderlich. Während der Ruhezeit werden Düngemittel nicht empfohlen.

Im Winter hört die Bewässerung praktisch auf, sie wird so weit wie möglich beseitigt, so dass nur geringfügiges Sprühen verbleibt.

Damit die Orchidee nicht an Glanz und Schönheit verliert, sollten Sie wissen, wie sie zu pflegen ist. Wenn Sie trockene Wurzeln finden, sollten Sie in den Topf schauen und nicht über die Regeln des Wachstums raten.

Trocknet Ihre Heimorchidee Wurzeln aus? Warum passiert das und wie geht man damit um??

Es kommt vor, dass eine Blume von außergewöhnlicher Schönheit und Zärtlichkeit den Mut verliert und verblasst. Die Blätter erzählen davon: Sie trocknen aus, verfärben sich.

In der Masse ist dies mit dem Tod des Wurzelteils verbunden. Es kann viele Gründe dafür geben, aber meistens tritt dieses Problem aufgrund einer unsachgemäßen Blumenpflege auf..

Im Artikel erfahren Sie, warum die Luftwurzeln und das gesamte Wurzelsystem der Orchidee trocknen und was Sie damit tun sollen. Sie können sich auch ein nützliches Video zu diesem Thema ansehen..

Pflanzenernährung und Lebenszyklus

Das Wurzelsystem von Indoor-Orchideen unterscheidet sich erheblich von traditionellen Pflanzentypen. Es hat zwei Arten von Wurzeln: die oben sind luftig (Epiphyten) und die unter der Erde sind Boden (Lithophyten). Epiphyten verbrauchen und speichern Nährstoffe und Feuchtigkeit aus der Luft. Sie sind viel dicker. Dank dieser Art von Wurzeln kann die Orchidee lange Zeit ohne Bewässerung existieren. Lithophytische Wurzeln sättigen die Blume vom Boden und nähren sie im Winter aktiv.

Der Lebenszyklus einer Anlage besteht aus fünf Phasen. Die dargestellte Zyklizität des Blütenlebens ist relativ, sie wird durch äußere Bedingungen, Pflegemethoden, Platzierung und Beleuchtung der Pflanze beeinflusst..

  • Vegetation. Diese Phase beginnt ab dem Moment, in dem ein neues Shooting erscheint. Während dieser Zeit beginnen Blätter und Wurzeln zu wachsen..
  • Sich ausruhen. Alle Prozesse werden gehemmt, wodurch der Körper der Blume inaktiv wird. Das Wurzelsystem hört auf zu wachsen und verbraucht Wasser auf ein Minimum. Dann entwickeln sich frische Wurzeln und verzweigen sich und Blütenstiele wachsen.
  • Blüte. Dies ist die aktivste Periode der Pflanze: Neue Knospen werden intensiv gebildet. Blumen sind eine Art der Vermehrung für eine Orchidee.
  • Erholung. Folgt der Phase der Blumen.
  • Aktive Vegetation. Kommt nach der Ruhe und führt zu einer neuen Knospenauflösung.

Was ist die Gefahr eines getrockneten Wurzelsystems von oben und unten?

Abgestorbene Orchideenwurzeln saugen kein Wasser mehr an und die in der Pfanne angesammelte Feuchtigkeit schafft Bedingungen für den aktiven Verfall der Blume. Äußerlich behalten die Blätter für einige Zeit täuschend ihre Dichte und natürliche Farbe. Häufiger entwickelt sich dieser Prozess im Herbst und Winter, wenn die Lufttemperatur sinkt und das Sonnenlicht weniger wird..

Es ist sehr wichtig zu lernen, lebende und gesunde Wurzeln von kranken oder toten zu unterscheiden. Diese visuelle Diagnose hilft rechtzeitig, verschiedene Krankheiten der Orchidee zu erkennen, rechtzeitig zu verstehen, was zu tun ist, wenn alle Luftwurzeln ausgetrocknet sind, und die infizierte Pflanze zu retten.

Warum sind sie alle ausgetrocknet??

Warum trocknen die Wurzeln einer Orchidee? Durch häufiges oder seltenes Gießen, Gießen mit hartem Wasser oder Überschreiten der Grundköderdosis. Dies kann aufgrund von überschüssigem Salz zu Wurzelverbrennungen führen. Die Wurzeln trocknen auch durch das Einbringen von Pilz- oder Bakterieninfektionen in den Pflanzenkörper aus. Sie können auch aufgrund des Alters der Orchidee sterben..

Wie man es bestimmt?

  1. Sie sollten die Blume vorsichtig aus dem Topf nehmen und den Boden von den Wurzeln abschütteln.
  2. Bereiten Sie dann ein sauberes Becken mit Wasser bei Raumtemperatur vor. Spülen Sie die Wurzeln vorsichtig mit Ihren Händen.
  3. Lassen Sie das schmutzige Wasser ab und gießen Sie es sauber hinein.
  4. Lassen Sie die Pflanze 2-3 Stunden in Wasser.
  5. Beobachten Sie gelegentlich die Wurzeln. Wenn sie fest und grün werden, ist das Wurzelsystem der Orchidee gesund, die Wurzeln leben. Wenn sich die Wurzeln nicht verändern und trocken und braun bleiben, sind sie tot. Zeigt Schmerzen in den Wurzeln an und die Tatsache, dass sie falten, werden weich.

Schritt für Schritt Anleitung zur häuslichen Pflege

Was tun mit getrockneten Orchideenwurzeln? Handlungen hängen von der Todesursache ab:

Hartes Wasser

  1. Entfernen Sie tote oder schlechte Wurzelteile mit einem scharfen, mit Alkohol behandelten Messer.
  2. Die Schnitte mit Holzkohlepulver bestreuen.
  3. Die Orchidee in einen Blumentopf mit neuer Erde umpflanzen.
  4. Machen Sie die erste Bewässerung nach 7 Tagen, die Schnitte brauchen Zeit zum Ziehen.
  5. Erweichen Sie das Wasser zur Bewässerung, indem Sie es filtern und absetzen.
  6. Fügen Sie Torf zu abgesetztem Wasser hinzu: 10 g pro Liter Wasser, da Torf ein natürlicher Weichmacher ist.
  7. Gießen Sie die Orchidee mit Schmelze oder Regenwasser.
  8. Sie können alle 2 Wochen Lösungen verwenden, die das Wurzelwachstum stimulieren, wie z. B. Kornevin..

Dünger verbrennen

  1. Verwenden Sie den Dünger zwei bis drei Wochen lang nicht mehr.
  2. Reduzieren Sie die Dosis der ersten Fütterung absichtlich um die Hälfte. Der nächste sollte mit Stickstoff gesättigt sein, der die Blüte verlangsamt und die Entwicklung von Blättern und Wurzeln ermöglicht. Daher müssen nur spezielle Dünger verwendet werden, die für Orchideen entwickelt wurden..
  3. Zweimal im Monat mäßig füttern.

Wir empfehlen, ein Video über das Verbrennen von Orchideenwurzeln mit Düngemitteln anzusehen:

Wassermangel

Orchideenwurzeln trocknen am häufigsten durch Feuchtigkeitsmangel aus. Sie können dies wie folgt beheben:

  1. Machen Sie Ihre täglichen Lieblingsbäder. Gießen Sie dazu Wasser mit Raumtemperatur in eine Schüssel am Fenster - einen Topf mit einer Blume. Wasser bedeckt die Rhizome der Orchidee für 2 Stunden.
  2. Übertragen Sie dann den Orchideentopf an einen beleuchteten und warmen Ort..
  3. Wiederholen Sie die Bäder, bis neue Knospen wachsen. Gießen Sie die Blume nicht zwischen den Bädern.

Niedrige Luftfeuchtigkeit

  1. Legen Sie unter die Blume eine Gitterschale mit feuchtem Blähton oder füllen Sie sie einfach mit Wasser. Alternativ können Sie einen Behälter mit einer solchen Füllung neben die Orchidee stellen..
  2. Besprühen Sie die Pflanze mit einer Sprühflasche mit warmem gefiltertem oder Regenwasser.
  3. Wischen Sie die Blätter mit weichem Wasser ab.

Infektionskrankheiten

Die Infektion einer Blume mit Infektionskrankheiten führt auch zum Austrocknen der Wurzeln. Um dies zu beheben, benötigen Sie:

  1. Tauchen Sie die Pflanze nach dem Abschneiden der toten Wurzeln zwei Minuten lang in eine leicht rosa Manganlösung.
  2. Eine Stunde trocknen lassen.
  3. Pflanzen Sie eine Blume ohne zu gießen in einen transparenten Topf mit neuer Erde.
  4. Stellen Sie das Gerät an einem beleuchteten, warmen Ort auf, an dem kein direktes Sonnenlicht eindringt.
  5. Gießen Sie die Pflanze erst nach einer Woche.
  6. Behandeln Sie Blätter, Blüten und Luftwurzeln mit einem systemischen chemischen Mittel zur Schädlingsbekämpfung von Orchideen zu Hause. Wenn die Blume durch Pilz- oder Bakterieninfektionen stark geschädigt ist, ist nach zwei Wochen eine zweite Behandlung erforderlich..
  7. Kann mit Volksheilmitteln behandelt werden: Seifenflüssigkeit (ein Esslöffel pro Liter Wasser), Aufguss von Zwiebelbrei, den wir mit kochendem Wasser löschen und sechs Stunden lang stehen lassen.

Mechanische Verletzung

  1. Behandeln Sie abgebrochene Wurzeln, die während der Blumentransplantation abgeschnitten wurden, mit Holzkohlepulver.
  2. Pflanzen Sie eine Blume in frische Erde und gießen Sie sie eine Woche lang nicht.

Was tun zur Vorbeugung??

Wenn die Orchidee mehrere Tage lang nicht gewässert wurde, müssen Sie dies nicht übermäßig tun. Dieses Bewässerungsregime schadet nur dieser anmutigen Blume..

Erneutes Trocknen verhindern

  • Eine Sichtprüfung der Orchidee sollte ständig durchgeführt werden.
  • Beachten Sie die mikroklimatischen Bedingungen im Raum: Die Temperatur beträgt tagsüber + 23 ° C und nachts + 16 ° C. Zu Hause ist es besser, den täglichen Abfall innerhalb von 7 Grad am Fenster zu organisieren, wo das Glas auf natürliche Weise gekühlt und belüftet wird.
  • Die Pflanze muss richtig bewässert werden.
  • Sättigen Sie nur die Rinde des Substrats mit Feuchtigkeit, es sollte kein Wasser in der Pfanne sein. Verwenden Sie zur Bewässerung weiches gefiltertes Wasser.
  • Pflanzen Sie die Pflanze in transparente Behälter, um das Eindringen von Luft und Licht in die Wurzeln nicht zu behindern.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre eigene Bewässerungsmethode wählen: Einige Erzeuger gießen einfach, andere verwenden eine auf plus dreißig bis fünfunddreißig Grad erhitzte Dusche, andere legen sie auf ein Wasserkissen.
  • Weniger künstlich stören den natürlichen Lebenszyklus der Pflanze. Für die Fortpflanzung muss die Orchidee blühen und sich dann ausruhen..

Fazit

Aus Dankbarkeit für die kompetente und einwandfreie Pflege werden Orchideen viel häufiger und üppiger zu blühen beginnen. Und der Züchter wird mehr Grund haben, sich über seine schöne Blume zu freuen..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Orchidee ist ausgetrocknet - was tun, um zu retten

Werfen Sie niemals Orchideen weg, auch wenn sie keine Lebenszeichen mehr zeigen! Diese Pflanzen sind echte Kämpfer, sie haben so viel Vitalität, dass Sie ihnen nur ein wenig helfen müssen, und sie werden Sie wieder mit anmutigen Blumen erfreuen..

Ich zog praktisch meinen ersten Beatmungsbeutel aus dem Mülleimer, in dem mein Nachbar ihn trug. Als diese Schönheit ein Jahr später einen mächtigen Stiel ausstieß, waren der Überraschung des Nachbarn keine Grenzen gesetzt, und ich war voller Stolz! Ich könnte, ich habe gerettet! Willst du wissen wie?

Ursachen für das Trocknen von Orchideen

Es kann mehrere von ihnen geben. Die Orchidee unterscheidet sich so sehr von allem, was uns umgibt, dass oft tropische exotische Pflanzen durch unsere Liebe und Fürsorge ruiniert werden. Wir gießen, füttern, gehen in die Sonne, lüften... Wir tun genau das, was Orchideen kategorisch kontraindiziert sind!

Orchideen leiden besonders oft unter übermäßigem Gießen und Besprühen. Die Wurzeln verrotten vor überschüssiger Feuchtigkeit, und das in den Blattachseln angesammelte Wasser führt zu Pilzkrankheiten.

Und Schädlinge mit Krankheiten schlafen nicht.

Fusarium hinterlässt besonders katastrophale Folgen. Bei dieser Krankheit beginnen die Blätter am Stiel gelb zu werden, trocknen aus und fallen ab. Von der Orchidee ist nur noch ein Stumpf übrig.

Der gleiche Stumpf bleibt nach der Verjüngung der Pflanze übrig, wodurch die Orchidee "vom Kopf geblasen" wird - das junge Oberteil mit 3-4 Luftwurzeln wird abgeschnitten, das in einen neuen Behälter gepflanzt wird.

Auf die eine oder andere Weise haben Sie eine Orchidee, von der es nur einen Stumpf mit einem oder zwei kaum lebenden Blättern gibt. Kann dieser ungültige gespeichert werden??

Wie man weiß, ob eine tote Orchidee gerettet werden kann?

Die Orchidee ist von Natur aus mit einem großen Sicherheitsspielraum konzipiert. Wenn Blätter beschädigt sind oder fehlen, wird ihre Funktion - die Photosynthese - vollständig von den Wurzeln übernommen. Daher können Sie eine Orchidee nicht in einen undurchsichtigen Topf oder Boden pflanzen.!

Wenn die Wurzeln verfault sind, aber mindestens ein paar Blätter vorhanden sind, nimmt die Pflanze Nahrung aus der Luft durch die Stomata der Blattspreiten auf und lenkt ihre Kräfte auf die Entwicklung der Wurzeln.

Beachten Sie! Wenn Ihr armer Kerl mindestens eine gesunde Wurzel oder ein oder zwei gesunde Blätter hat, ist es möglich, sie zu retten!

Wenn Sie anstelle eines Haustieres trockene Wurzeln und einen Baumstumpf sehen, ist die Wahrscheinlichkeit, die Orchidee wiederzubeleben, gering, aber es ist trotzdem einen Versuch wert! Schließlich haben Sie immer Zeit, die unglückliche Pflanze wegzuwerfen.

Wiederbelebung einer getrockneten Orchidee

Wo soll ich anfangen, mein Haustier zu retten? Zunächst müssen Sie die Pflanze sorgfältig untersuchen. Befreien Sie es dazu vom Untergrund..

  • scharfe Schere;
  • Desinfektionslösung für Schneidwerkzeuge;
  • 3% Wasserstoffperoxid;
  • zerkleinerte Aktivkohle
  • antivirale und antivirale Medikamente (Foundazol, Phytosporin);
  • Vitalisator (optimal - HB-101);
  • B-Vitamine;
  • Wachstumsregulatoren oder Wurzelbildner.

Wurzeln

Fühle jede Wurzel. Wenn beim Pressen eine Flüssigkeit aus dem Wurzelprozess freigesetzt wird oder die Velaminschicht leicht abgetrennt wird und die Stränge freigelegt werden - dies sind bereits tote Wurzeln - müssen sie gnadenlos in gesundes Gewebe überführt werden. Arbeiten Sie mit einem scharfen, desinfizierten Instrument, das keine Scheiben zerquetscht und keine Infektion überträgt.

Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt keine trockenen Wurzeln. Vielleicht haben sie noch Leben.

Danach müssen Sie die Pflanze 1 Stunde lang in warmem (35 Grad) Wasser einweichen, in dem sich jeglicher Vitalisator gelöst hat (ich nehme HB-101 in einer Menge von 4 Tropfen pro 1 Liter Wasser)..

Trockene, aber noch lebende Wurzeln werden fester und verfärben sich von grau nach grün.

Nehmen Sie die Pflanze aus der Flüssigkeit, trocknen Sie sie 20 bis 30 Minuten lang und überprüfen Sie die Wurzeln erneut. Abgestorbene Wurzeln werden grün, aber in ihnen befindet sich anstelle eines elastischen Substrats eine geleeartige Masse, die beim Drücken herausgedrückt wird. Sie müssen unbedingt entfernt werden!

Wichtig! Selbst wenn die Pflanze nur noch wenige Wurzeln hat, sollten faule nicht bemitleidet werden. Sie erholen sich nicht mehr und verrotten, wenn sie in ein Substrat gelegt werden, und dienen als Quelle für Pilzinfektionen der gesamten Pflanze..

Alle faulen Bereiche werden zu gesundem Gewebe entfernt. Behandeln Sie die Schnittpunkte mit Wasserstoffperoxid und bestreuen Sie sie mit zerkleinerter Kohle (Sie können Zimt verwenden)..

Stengel

Oft verrottet der Wachstumspunkt durch unsachgemäße Bewässerung und diese Schwarzfäule breitet sich entlang des Stiels aus. Es ist notwendig, alle betroffenen Bereiche in einen gesunden Bereich zu bringen. Untersuchen Sie sorgfältig alle Schuppen, Hanf von abgefallenen Blättern und schneiden Sie Stiele. Dort können sich Schädlinge und Kolonien pathogener Pilze verstecken..

Entfernen Sie alle toten Partikel gründlich. Sprühen Sie den Stiel und die Blätter mit HB-101-Lösung. Behandeln Sie danach den gesamten Luftteil der Orchidee mit einer Grundierung oder Phytosporin.

Blätter

Es ist notwendig, alle betroffenen Blattspreiten ganz oder teilweise zu gesundem Gewebe zu entfernen. Das erkrankte Blatt wird vorsichtig wie folgt entfernt:

  • das Blatt ist bis zum Stiel zerrissen;
  • Die Hälften werden in verschiedene Richtungen gezüchtet, so dass sie sich vom Stamm trennen.

Wenn nur ein infizierter oder toter Bereich von einem Blatt abgeschnitten wird, wird die Schnittstelle ebenfalls mit Wasserstoffperoxid behandelt und mit Kohle (Zimt) bestreut..

Landung im Boden

Es ist besser, das alte Substrat zu verwerfen oder es mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu desinfizieren. Für das Pflanzen einer erkrankten Pflanze werden die größten und wasserabsorbierendsten Rinden- und Kohlestücke ausgewählt. Es ist besser, in diesem Stadium kein Moos und keine Kokosfasern zu verwenden, da es sehr schwierig ist, ein Bewässerungsregime für eine derart geschwächte Pflanze zu wählen..

Das Substrat wird angefeuchtet und leicht trocknen gelassen. Nach dem Einweichen in eine Vitalisierungslösung wird die Orchidee je nach Lufttemperatur 2-3 Stunden lang getrocknet.

Danach werden sie in einen Behälter mit einer großen Anzahl von Drainagelöchern gepflanzt und mit einem Substrat bedeckt, so dass so viel Luft wie möglich an den Wurzeln ist. Das Substrat wird während dieser Zeit hauptsächlich benötigt, damit die Orchidee im Behälter bleibt..

Bewässerung

Ein Merkmal der Orchidee ist das Zusammenspiel ihrer Wurzeln und Blätter. Feuchtigkeit sammelt sich in den Wurzeln (oder besser gesagt in Velamin) an und die Blätter geben ein Signal, um sie nach oben zu bewegen. Wenn keine Blätter vorhanden sind, empfängt das Wurzelsystem kein solches Signal. Feuchtigkeit bleibt in den Wurzeln und sie verrotten.

Wichtig! Wenn die Orchidee nur einen Stumpf ohne Blätter hat, wird sie nicht bewässert!

In diesem Fall können Sie das Substrat und den Stumpf leicht aus der Sprühflasche streuen..

Wenn der Beatmungsbeutel noch Blätter hat, wird die Wurzeln nach ihrer Farbe punktuell bewässert: Wenn sie silbergrau werden, werden sie aus einer Sprühflasche, einer Spritze ohne Nadel oder Spritze gespült.

Top Dressing

Merken! Pflanzen mit Wurzeln, aber ohne Blätter (oder mit einzelnen Blättern) werden nicht mit Wurzeln oder anderen wurzelbildenden Präparaten behandelt.

Die Wurzeln entwickeln sich, speichern Wasser und Nährstoffe, und es gibt keinen Ort, an dem diese Reserven übertragen werden können.

Aber der Vitamin-Cocktail, bestehend aus:

  • Vitamine der Gruppe B (1 Ampulle pro 1 Liter Wasser);
  • Bernsteinsäure (1 Tablette pro 1 Liter Wasser);
  • Glukose (1 TL Kristallzucker in 1 Liter Wasser).

Sie müssen die Wurzeln einmal im Monat mit diesem Cocktail besprühen und die Blätter, falls vorhanden, einmal im Monat abwischen..

Einmal alle 2 Monate müssen Sie eine Tropfbewässerung der Wurzeln mit Kalium-Phosphor-Dünger in einer Dosis durchführen, die im Vergleich zur empfohlenen Anweisung halbiert ist.

Einen Monat nach dem Pflanzen des Hanfs können Sie die Pflanze mit Mikronährstoffdünger mit Eisenchelat gießen.

Was weiter?

Nach 2-3 Wochen sollten ruhende Knospen auf dem Baumstumpf aufwachen, aus dem in Zukunft Kinder hervorgehen werden. Wenn dies nicht geschieht, während die Wurzeln leben, können Sie eine Trockenperiode für die Orchidee arrangieren. Tatsache ist, dass in der Natur Babys auf Orchideen nur während der Dürre auftreten..

Schütteln Sie Ihre Orchidee - hören Sie 7 bis 10 Tage lang auf zu gießen. Es hat meinem "Patienten" geholfen! Unter den trockenen Schuppen erschien ein Tuberkel, aus dem sich später ein kleines süßes Baby bildete.

Säuglingspflege

Wenn sich das Baby auf der Seitenfläche des Stiels bildet, sollte feuchtes Sphagnummoos darunter gelegt werden, um die Bildung von Luftwurzeln zu stimulieren. Es wird empfohlen, Moos mit Wurzellösung zu besprühen.

Das Baby kann verwurzelt werden. In diesem Fall müssen Sie das Substrat vorsichtig bewegen und die großen Fragmente durch kleinere ersetzen. Es ist wichtig, dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich in der Luft zu entwickeln..

In diesem Stadium können Sie dem Vitamin-Cocktail ein wenig Stickstoffdünger hinzufügen, um Blätter im Baby zu entwickeln.

Babys verwurzeln

Sobald das Baby 4-5 cm lange Wurzeln hat, wird es in einem separaten Behälter abgelegt. Orchideenzüchter nennen es "Entbindungsstation" - es ist ein kleiner transparenter Behälter, auf den sie den Deckel einer Plastikflasche ohne Verschluss setzen. In der Flasche wird eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten, was zum schnellen Nachwachsen der Wurzeln des Babys beiträgt.

Mit der richtigen Pflege verwandelt sich das Baby in einem Jahr in eine junge Orchidee, die bereit ist, ihren Retter mit einer langen Blüte zu erfreuen.

Fazit

Verliere niemals die Hoffnung, auch wenn deine Orchidee in einem schlechten Zustand ist. Natürlich müssen Sie versuchen, sie wieder zum Leben zu erwecken, aber dies liegt ganz in der Macht, es würde einen Wunsch geben.

Und Sie müssen Folgendes tun:

  1. Entfernen Sie alle betroffenen, faulen und ausgetrockneten Bereiche von Wurzeln, Stielen und Blättern.
  2. Desinfizieren Sie alle Abschnitte mit Wasserstoffperoxid.
  3. Behandeln Sie die Pflanze mit einer Vitalisierungslösung.
  4. In einen Behälter mit großem Substrat pflanzen.
  5. Überfluten Sie die Anlage unter keinen Umständen.
  6. Füttern Sie mit B-Vitaminen, Glukose, Eisenchelat und Kalium-Phosphor-Düngemitteln.
  7. Legen Sie das Baby in einen separaten Behälter.

Und freue dich und sei stolz darauf, dass es ihnen gelungen ist, eine wundervolle Blume zu retten. Ich bin sicher, dass die Orchidee, die Sie wiederbelebt haben, Ihr Favorit sein wird! Erfolg und Geduld!

Warum trocknen Orchideenwurzeln und was tun?

Orchidee ist eine schöne, sehr häufige Blume. Aber solch eine interessante, malerische Kreatur steht manchmal vor einem unangenehmen Problem - dem Austrocknen der Wurzeln. Aus diesem Grund geht der Löwenanteil der einheimischen Orchideen zugrunde. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie verstehen, welche Maßnahmen zur Behebung dieser Situation zu ergreifen sind. Wir haben eine Beschreibung der gängigen Ursachen und Methoden für den Umgang mit ihnen zusammengestellt..

So identifizieren Sie das Problem

  • Zunächst müssen Sie lernen, zwischen einer wirklich problematischen Wurzel und einem natürlichen Prozess zu unterscheiden..
  • In den meisten Fällen wird eine Austrocknung des Wurzelsystems während der Transplantation festgestellt, wenn der Besitzer der Blume mit der Tatsache konfrontiert ist, dass die Wurzeln seiner Station austrocknen. Es ist notwendig zu verstehen, welche Wurzeln betroffen sind, und es ist auch notwendig, das Ausmaß der Bedrohung zu bestimmen.
  • Die Orchidee hat ein ziemlich komplexes Wurzelsystem. Es besteht aus inneren Wurzeln, die sich direkt im Topf befinden, und äußeren oder Luftwurzeln, die direkt auf der Oberfläche des Topfes sichtbar sind. Führen Sie eine gründliche Wurzeluntersuchung durch, da eine visuelle Analyse oft nicht ausreicht, um Problemwurzeln zu identifizieren.
  • Der gesunde Farbton der Wurzeln kann je nach Orchideenart variieren. Einige Papheopedilums haben eine zarte braune Farbe, aber verschiedene Düngemittel und regelmäßige Feuchtigkeit können die Farbe der Wurzeln in dunkelbraun ändern.
  • Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, aber wenn sich die Wurzeln bei Berührung wund anfühlen, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Was wir meinen: Ein gesundes Wurzelsystem hat eine dichte, elastische Struktur, sonst werden die Wurzeln krank.

Wenn Sie Anzeichen des Todes finden, entfernen Sie sofort die tote Wurzel, um die Krankheitsherde einzugrenzen. Diese Empfehlung gilt sowohl für externe als auch für interne Wurzeln. Beide Systeme sind eng miteinander verbunden, was bedeutet, dass eine Niederlage in einer der Komponenten sicherlich die Wurzeln des zweiten Typs betrifft..

Ursachen für verfaulende Wurzeln und Behandlungsmethoden

Nachdem Sie ungesunde Wurzeln entdeckt haben, müssen Sie verstehen, was zu den Problemen geführt hat. Mit diesen Informationen können wir sofort mit der richtigen Behandlung beginnen. Warum trocknen oder verrotten Orchideenwurzeln??

Es gibt mehrere Gründe für das Austrocknen und Absterben der Wurzeln, sie liegen alle vor Ihnen:

  • Unsachgemäße Bewässerung. Dies schließt sowohl überschüssige als auch unzureichende Feuchtigkeit ein. Vielleicht liegt das Problem in der Verwendung von hartem Wasser, das für Orchideen schädlich ist..
  • Überangebot an Düngemitteln. Top Dressing ist natürlich wichtig, aber nur in Maßen. Zu viel Dünger im Blumentopf beeinträchtigt definitiv die Gesundheit der Wurzeln Ihrer Pflanze..
  • Eine Krankheit, die sich vor dem Hintergrund von Staunässe, einschließlich Pilzinfektionen, ausgebreitet hat.
  • Altersbedingte Veränderungen. Wie Sie sich erinnern, haben wir oben gesagt, dass das Trocknen der Wurzeln natürlich sein kann. Eine erwachsene Orchidee hat dieses Problem viel eher..

Staunässe ist ein typischer Fehler von Anfängern, die glauben, dass eine tropische Pflanze regelmäßig und vor allem reichlich bewässert werden muss. Überhaupt nicht, die Orchidee ist eine eher individuelle Pflanze, die Häufigkeit des Gießens kann variieren und hängt von den Eigenschaften Ihrer speziellen Blume ab.

Verrottende Wurzeln sind ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie Ihre eigene Blume überfluten. Wir verpflanzen die Orchidee schnell und genau in ein neues Substrat und korrigieren den Zeitplan für Wasserverfahren.

Ein bisschen mehr über Probleme mit dem Gießen. Die graue Farbe der Wurzeln und die charakteristische Zerbrechlichkeit lassen darauf schließen, dass Sie es übertrieben haben, um die Orchidee nicht zu überfluten..

Eine Pflanze mit solchen Wurzeln muss dringend gegossen werden, da die Blume kitschig austrocknet. Das verwendete Wasser muss mehrere Tage stehen bleiben, wenn Sie Flüssigkeit aus dem Wasserhahn ziehen.

Das im Wasser enthaltene Chlor verbrennt gnadenlos die empfindliche Struktur der Orchidee und bedeckt die gesamte Pflanze zusammen mit den Wurzeln mit einer braunen Beschichtung und den Boden mit Weiß. Um das Absetzen von Wasser zu beschleunigen, geben Sie ein wenig Torf mit Flüssigkeit in den Behälter, buchstäblich 10 Gramm Substanz pro 1 Liter Wasser.

Düngemittel sind zweischneidig. Einerseits bringt eine moderate und korrekte Verteilung schnelle und offensichtliche Vorteile, aber eine Überfülle verspricht eine Ansammlung von Salzen und Säuren, die die Wurzeln von Orchideen austrocknen..

Bei Verwendung eines universellen Köders für Blütenpflanzen sollte die Dosierung um mindestens das Dreifache reduziert werden. Nur solche Dünger helfen der Orchidee, sich zu entwickeln..

Aber all dies sind vorbeugende Maßnahmen, wie man mit Krankheiten umgeht, die nicht von Ihnen abhängen? Lass es uns herausfinden.

Was tun, wenn die Orchideenwurzeln anfangen zu faulen?

Keine Sorge, fast jede Pflanze kann wiederbelebt werden. Regelmäßige Wasserverfahren sind notwendig, auch bei Staunässe helfen sie dabei, den richtigen Wasserhaushalt aufzubauen. Spezielle Bäder mit warmem, weichem Wasser stellen beschädigte Wurzeln in nur wenigen Sitzungen wieder her.

Wir senken die Wurzeln der Pflanze anderthalb Stunden lang in einem Behälter mit Wasser. Sie können dem Wasser etwas Dünger hinzufügen, denn unser Ziel ist es, neue Knospen auf der Blume aufzulösen, was zeigt, dass die Krise vorbei ist und sich die Pflanze weiter in die richtige Richtung entwickelt. Solche Verfahren werden alle zwei Wochen durchgeführt, sie lösen alle Probleme beim Austrocknen des Wurzelsystems..

Pilzkrankheiten sind leicht zu identifizieren, meistens äußern sie sich durch Verdunkelung der Blätter, aber die Wurzeln berühren sich auch. Ein vollständiger Austausch des Substrats und des Blumenbades ist erforderlich.

Nachdem Sie unseren Artikel gelesen haben, haben Sie alles gelernt, was Sie zur Behandlung von Orchideenwurzeln benötigen. Sie haben jetzt Informationen darüber, warum Wurzeln trocknen, wie Probleme diagnostiziert und behoben werden können. Liebe deine Pflanze, und dann wird sie dich erwidern. Viel Glück!

Was tun, wenn die Orchidee ausgetrocknet ist??

Eine Orchidee kann wie jede andere Zimmerpflanze krank werden oder von Schädlingen befallen werden. In diesem Fall kann der Schaden sowohl geringfügig als auch sehr groß sein. Bei einer flüchtigen Prüfung kann ein unerfahrener Florist einfach denken, dass die Orchidee ohne ersichtlichen Grund ausgetrocknet ist. Werfen Sie eine solche Pflanze nicht sofort weg. In den meisten Fällen kann es gespeichert werden.

Die Orchidee hat Stiel verdorrt

Das Trocknen des Stiels bei einer Orchidee ist sehr häufig. Und das ist nicht immer ein Zeichen von Krankheit. Vielleicht geht es einfach um unzureichende Pflege oder Nichteinhaltung der Haftbedingungen.

Der Stiel einer Orchidee kann auf verschiedene Weise austrocknen. Die häufigste Option ist, wenn der Blütenpfeil saftig und grün bleibt und die Knospen selbst zu trocknen beginnen und abfallen. Dies wird am häufigsten bei neu erworbenen Pflanzen beobachtet. So reagieren sie auf Stress. In diesem Fall kann das Füttern der Blume helfen..

Die nächste Option ist, wenn nicht nur die Knospen der Orchidee austrocknen, sondern der Stiel selbst gelb wird und absterbt. Der wahrscheinlichste Grund dafür liegt in der Nichteinhaltung der Wachstumsbedingungen oder in der unzureichenden Pflege. So kann die Orchidee auf Lichtmangel, Ernährung, Überschwemmung oder zu hohe oder niedrige Temperaturen reagieren..

Orchideenblätter trocken

Manchmal beginnt das Trocknen der Orchideen mit der Vergilbung und dem Tod der unteren Blätter. In diesem Fall sollte man auf die Art des Ablaufs des Prozesses selbst achten. Wenn eines oder höchstens zwei der unteren Blätter gelb werden und sich die Pflanze weiter entwickelt und absolut gesund aussieht, besteht kein Grund zur Sorge. So werden alte und unnötige Blätter entfernt..

Sie sollten vorsichtig sein, wenn der Prozess des Absterbens weiter voranschreitet, dh die darüber befindlichen Blattplatten beginnen abzusterben. Meistens trocknen auf diese Weise die Blätter einer Orchidee aus, die eine Bucht durchgemacht haben oder im Bereich des Wurzelkragens verfault sind..

Zeichen, anhand derer Sie feststellen können, dass die Orchidee wiederbelebt werden muss

Um den Moment nicht zu verpassen, in dem die Anlage Ihre Hilfe benötigt, sollten Sie die folgenden Zeichen beachten:

  • Die Blätter verlieren den Turgor und beginnen zu falten.
  • Wachstum und Entwicklung hören auf.
  • Die Wurzelfarbe wechselt von hellgrün nach braun.

Wenn Sie mindestens eines der oben aufgeführten Zeichen in Ihrer Blume finden, können Sie nicht zögern. Die Orchidee muss dringend wiederbelebt werden.

Wiederherstellen des Root-Systems

Was ist, wenn Sie festgestellt haben, dass die Orchidee aufgrund einer Schädigung des Wurzelsystems austrocknet? Es ist sehr leicht, zwischen beschädigten und gesunden Wurzeln zu unterscheiden. Dazu müssen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf schlagen und die Wurzeln sorgfältig untersuchen. Wenn sie braun, faserig und spröde werden, sind sie bereits gestorben. Sie sollten normalerweise fest und grün aussehen..

Sie können eine Orchidee auch mit einem vollständigen Verlust des Stammsystems speichern. Werfen Sie die beschädigte Pflanze daher nicht sofort weg. Der Prozess der Wiederbelebung eines beschädigten Wurzelsystems ist wie folgt:

  1. Reste des Substrats und des Mooses werden von den Wurzeln entfernt.
  2. Alle toten und beschädigten Stellen werden mit einem scharfen Messer entfernt. In diesem Fall muss das Messer vor Gebrauch mit Alkohol desinfiziert werden..
  3. Schnittstellen werden mit leuchtendem Grün verbrannt oder mit Holzkohlepulver bestreut.
  4. Die behandelte Pflanze wird in ein frisches, leicht feuchtes Substrat umgepflanzt.

Beachtung! In den ersten Tagen sollte das Gießen einer neu gepflanzten Orchidee nicht erlaubt sein. Um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern, können Sie die Blätter mehrmals täglich leicht besprühen..

Um weitere Schäden an den Wurzeln zu vermeiden, sollten Sie die Hauptgründe für dieses unerwünschte Phänomen kennen:

  • Substrat von geringer Qualität. Das im Substrat enthaltene Moos und die Rinde sollten nicht stark verfault sein. Sie sollten fest und dicht anfühlen. Wenn sie beim Drücken zwischen den Fingern leicht zu bröckeln beginnen, ist es Zeit, die Orchidee zu verpflanzen. Während des Zersetzungsprozesses beginnt sich das Substrat zu formen und zu verrotten und wird zu einer Quelle für verschiedene Fäulnis- und Pilzkrankheiten. Und auch während des Gießens beginnt es, zu viel Feuchtigkeit aufzunehmen, was zu Staunässe führt..
  • Lichtmodus. Pflanzen leiden besonders stark unter Verstößen gegen das Lichtregime in der Herbst-Winter-Zeit. Zu Hause erreicht während dieser Zeit die Temperatur aufgrund der enthaltenen Heizung ein Maximum und die Beleuchtung wird stark reduziert. Diese Kombination ist für Orchideen sehr schädlich. Allmählich hören ihr Wachstum und ihre Entwicklung auf und die Wurzeln beginnen zu faulen.
  • Luftfeuchtigkeit. Orchideen sind in den Tropen beheimatet und benötigen daher eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das tägliche Besprühen mit warmem, abgesetztem Wasser ist für sie sehr nützlich. Gleichzeitig ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass das Substrat im Topf zwischen den Bewässerungen austrocknet..

Was tun mit einem getrockneten Stiel??

Wir haben herausgefunden, was mit beschädigten Wurzeln zu tun ist und was zu tun ist, wenn der Blütenpfeil der Phalaenopsis-Orchidee ausgetrocknet ist. Ein sterbender Blütenstiel weist nicht immer auf eine Schädigung der Pflanze hin. Meistens ist die Orchidee somit auf die Ruhezeit vorbereitet. In diesem Fall trocknet der Pfeil allmählich aus und gibt der Pflanze Nährstoffe. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Pflanze die entsprechenden Bedingungen schaffen, sonst kann die Wiederblüte nicht warten. Dafür:

  • Reduzieren Sie die Häufigkeit und Menge der Bewässerung.
  • Verwenden Sie kein Top-Dressing mehr.
  • Die Pflanze wird an einem kühlen, gut beleuchteten Ort aufgestellt..
  • Erstellen Sie einen Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen.

Unter den oben aufgeführten Bedingungen setzt die Pflanze nach dem Ausruhen notwendigerweise einen oder mehrere Blütenpfeile frei..

Manchmal trocknet der Stiel nicht vollständig aus, nur die darauf befindlichen Knospen trocknen aus und fallen ab. Der Pfeil selbst bleibt in diesem Moment vollständig grün. In einigen Fällen wächst es sogar weiter und ein oder zwei Blüten erscheinen auf seiner Krone. Die dekorativen Eigenschaften einer solchen Orchidee sind deutlich reduziert. Um diese Situation zu korrigieren, sollten Sie beschneiden.

Dazu wird die zweite oder dritte Knospe von unten gezählt und an dieser Stelle der Stiel abgeschnitten. Es wird nicht empfohlen, es an der Wurzel zu schneiden, da es in diesem Fall viel Zeit in Anspruch nehmen kann, ein neues zu entwickeln. Beim teilweisen Beschneiden erwachen ruhende Knospen auf dem verbleibenden "Hanf", der schnell zu wachsen beginnt. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Orchidee häufig und reichlich gewässert werden. Es wird auch empfohlen, eine spezielle Fütterung zu verwenden. Sie sollten in strikter Übereinstimmung mit der beigefügten Anmerkung gezüchtet werden, ein Überschuss an Nährstoffen ist nicht weniger schädlich als ihr Mangel.

Aus dem obigen Artikel haben wir gelernt, wie man eine Orchidee rettet, die aus dem einen oder anderen Grund ausgetrocknet ist. Es stellt sich heraus, dass dies nicht schwierig ist. Die Hauptsache ist, den Zustand der Pflanze ständig zu überwachen und Verstöße gegen die Wachstums- und Pflegebedingungen zu verhindern. Wie Sie wissen, ist es schließlich viel einfacher zu verhindern, als die Folgen für eine lange Zeit zu korrigieren..

Warum trocknen die Wurzeln einer Orchidee und gucken aus dem Topf? Signalisieren Sie, dass es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen

Guten Tag an alle, die Blumen lieben! Viele von uns lieben wundervolle Pflanzen - Orchideen. Wir erwerben sie häufiger selbst und untersuchen auch ihre Wurzeln. Selbst wenn das Aussehen der Blume schön ist, ist ein schlechtes Wurzelsystem ein Zeichen dafür, dass das dekorative Aussehen es in naher Zukunft verlassen wird und Sie viel mit der Pflanze zu tun haben werden. Nicht jeder wird in der Lage sein, einen solchen Angriff zu überwinden, unerfahren zu sein und keine Informationen über die erforderlichen Maßnahmen zu haben.

Wie man eine Blume unter günstigen Bedingungen züchtet, wie man sie richtig pflegt?

Warum kommen die Wurzeln einer Orchidee aus dem Topf und trocknen aus??

Der Grund für solche Probleme ist die Analphabetenhydratation. In freier Wildbahn wächst die Kultur auf Bäumen, nimmt mit einem Luftwurzelsystem Feuchtigkeit aus dem Lebensraum auf.

Wenn sich die Luftwurzeln einer Orchidee schnell entwickeln und aus dem Behälter "herauskommen", hat die Pflanze nicht genügend Feuchtigkeit. Wenn es sehr trocken ist, beginnt die Blume, den Bereich auszudehnen, aus dem sie Feuchtigkeit aufnehmen kann. Aus diesem Grund wächst das Luftwurzelsystem aus dem Behälter heraus und verlängert und verlängert sich.

Dieser Prozess ist nicht schmerzhaft. Dies ist die normale Art und Weise, wie sich eine Pflanze an ihre Umgebung anpasst (in diesem Fall ein Mangel an Feuchtigkeit). Schneiden Sie das grüne Luftwurzelsystem nicht ab.

Pflanzen Sie die Blume in einen größeren Behälter und machen Sie die Feuchtigkeit für die Orchidee angenehm. Andernfalls wird die Pflanze eines Tages dem ständigen Wassermangel nicht standhalten, ihre Entwicklung wird aufhören.

Es ist anders, wenn es ein trockenes, sterbendes Wurzelsystem ist.

Ein trockenes Wurzelsystem hat zwei Gründe:

  • Mangel an Feuchtigkeit (die Kultur hat wenig Wasser, um die Wurzeln zu halten, einige von ihnen beginnen abzusterben);
  • überschüssige Feuchtigkeit (das Wurzelsystem beginnt abzusterben, weil es "nicht benötigt" wird).

Bewerten Sie Ihre Bewässerung und finden Sie heraus, was der Grund ist. Finde einen Ausweg aus dieser Situation.

Wie man trockene Wurzeln loswird

Normalisieren Sie zunächst die Bewässerung. Denken Sie nicht, dass die Orchidee gerne häufig gebadet wird. Es wird anders bewässert als andere einheimische Pflanzen. Ungefähr einmal alle sieben Tage. Bewerten Sie jedoch beim Gießen den Zustand des Wurzelsystems - wenn es Feuchtigkeit benötigt, bildet sich eine weiße Blüte..

Einige Leute baden diese Blumen sogar alle dreißig Tage, tauchen sie in einen Behälter mit Wasser und sprühen außerdem die oberen Wurzeln und die Baumrinde.

Es gibt andere gute Methoden zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. Verwenden Sie beispielsweise einen speziellen Luftbefeuchter, der über das Stromnetz betrieben wird. Sie können auch einen Behälter mit Wasser in die Nähe des Topfes stellen. Wenn es langsam verdunstet, wird die Blume mit Feuchtigkeit versorgt.

Nun zur Hauptfrage: Trimmen, nicht Trimmen? Zweifellos wird ein Trockenwurzelsystem nicht benötigt und muss entsorgt werden. Schneiden Sie es mit einer scharfen, hygienischen Klinge ab. Und es ist notwendig, die Schnittstelle mit zerkleinerter Aktivkohle zu bestreuen.

Ist es möglich, eine Orchidee wiederzubeleben, wenn die Wurzeln verrotten??

Indoor-Orchideen gelten nur deshalb als schwierig zu pflegen und zu pflegen, weil viele unerfahrene Blumenzüchter Pflanzen haben, die aufgrund des Verlusts des Wurzelsystems sterben. Ist es möglich und wie man eine Orchidee wiederbelebt, bei der die meisten Wurzeln, die die Blume füttern, verfault oder verdorrt sind?

Die Herbst-Winter-Periode ist die gefährlichste für Menschen aus den Tropen, in denen es praktisch keine saisonalen Schwankungen bei Temperatur, Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit gibt. In der warmen Jahreszeit fühlen sich aktiv wachsende, blühende Orchideen unter natürlichen Bedingungen wohl und tolerieren leicht den Mangel an Hintergrundbeleuchtung, Heizung und zusätzlicher Luftbefeuchtung. (Phalaenopsis Orchidee - Schmetterlingsblume)

Aber das Bild ändert sich bis zum Winter. Und die Pflanze verlangsamt das Wachstum spürbar und verbraucht weniger Nährstoffe und Feuchtigkeit. Was ist der Grund, warum Orchideen zu Hause sterben und wie man eine schöne Blume rettet?

Wenn der Züchter nicht auf den Wechsel der Jahreszeit reagiert, die Pflege der Orchidee und die Haftbedingungen nicht korrigiert hat, werden sich die Folgen in Form von weinenden, verrottenden Wurzeln sicherlich bemerkbar machen.

Wie man eine Orchidee mit faulen Wurzeln rettet?

Als der Florist bemerkt, dass eine kürzlich lebende und gesunde Blume träge geworden ist, die Blätter ihre Saftigkeit verloren haben, verdorrt sind und selbst das Gießen der Pflanze nicht hilft, sich zu erholen, sollte er vorsichtig sein. Je früher das Problem entdeckt wird, desto einfacher ist es, die Orchidee wiederzubeleben, da die Blume ohne Wurzeln nicht fressen kann und unweigerlich stirbt.

Bevor Sie eine Orchidee zu Hause wiederbeleben, müssen Sie die Situation beurteilen und den Grad des Schadens herausfinden. Dies erfolgt durch sorgfältige Untersuchung des Wurzelsystems:

  • Lebende und gesunde Wurzeln sind immer dicht und haben eine elastische homogene Oberfläche. Je jünger die Rhizome sind, desto heller ist ihre Farbe, und wenn sie in Wasser oder nach reichlicher Bewässerung getaucht werden, werden sie merklich grün.
  • Ältere Rhizome sind grau oder bräunlich. Aber solange sie die Blattrosette und die Stiele füttern, bleiben die Wurzeln fest, glatt und fühlen sich trocken an..

Wenn Sie das Substrat entfernen und den unterirdischen Teil der Pflanze spülen, wird das vollständige Bild der Läsion angezeigt. Ein Zeichen für Verfall, bakterielle oder Pilzinfektion ist:

  • Verdunkelung von Rhizomen;
  • das Erscheinen von weinenden, schleimigen Stellen auf ihnen;
  • der Abfluss von Wasser, wenn Sie auf die Wurzel klicken;
  • filamentöse Ansicht von verfallenden Wurzeln.

Leider können verfaulte Wurzeln nicht mehr gerettet werden, so dass sie entfernt und sorgfältig auf gesundes Gewebe zugeschnitten werden. Machen Sie dasselbe mit getrockneten Rhizomen. Der Verlust von zwei oder drei Wurzeln beeinträchtigt bei richtiger Pflege der Pflanze nicht die Lebensfähigkeit.

Aber was ist, wenn die Orchidee alle oder die meisten Wurzeln verfault hat? Ist es möglich, die Gesundheit der Pflanze wiederherzustellen, oder müssen Sie sich von einem grünen Haustier verabschieden??

Nach dem Entfernen von Problembereichen werden die Abschnitte auf den verbleibenden Teilen notwendigerweise mit Aktivkohle behandelt, die zu Pulver oder gemahlenem Zimt zerkleinert wird, was ebenfalls ausgeprägte Desinfektionseigenschaften aufweist. Wenn die Wurzeln trocken sind, ist es nützlich, sie 10-15 Minuten lang in eine Fungizidlösung zu tauchen. Dies verringert das Risiko, dass schädliche Pilze eine geschwächte Pflanze besiedeln..

Nach der Desinfektion der Wurzelreste, um den Schutz der Pflanze zu gewährleisten, ist es wichtig, die Wachstumszone zukünftiger Wurzeln mit einem Wachstumsstimulator zu behandeln. Dies stärkt die Immunität der Orchidee und beschleunigt das Wurzeln..

So beleben Sie eine Orchidee: Methoden, die zu Hause verfügbar sind

Eine Orchidee ohne Wurzeln sollte nicht weggeworfen werden. Eine tropische Pflanze erweist sich mit der richtigen Pflege und Geduld als sehr robust und lebenslustig. Erfahrenen Züchtern wird empfohlen, drei Möglichkeiten zur Wiederbelebung in Betracht zu ziehen:

  • in einem Hausgewächshaus;
  • ohne Gewächshaus durch regelmäßiges Gießen und Trocknen;
  • durch Einpflanzen in ein normales Substrat.

Bevor Sie eine Orchidee wiederbeleben, müssen Sie ihren Zustand beurteilen und den effektivsten und schnellsten Weg wählen. Wenn eine Blume, die weniger als 60% ihrer Wurzeln verloren hat, in einem Monat wieder gesund wird, muss eine Orchidee, die kein Wurzelsystem mehr hat, möglicherweise bis zu einem Jahr lang besonders gepflegt und gepflegt werden..

Die Wahl, wie eine Orchidee ohne Wurzeln gerettet werden soll, hängt ab von:

  • aus dem Zustand der betroffenen Blume;
  • über die Anzahl und den Zustand der Blätter;
  • durch das Vorhandensein von Pferde-Rudimenten, die sich im unteren Teil der Blattrosette gebildet haben.

Von nicht geringer Bedeutung sind die Bedingungen, die ein Florist für die Wiederbelebung einer Orchidee ohne Wurzeln schaffen kann..

Wie man eine Orchidee unter Gewächshausbedingungen wiederbelebt?

Wenn der Züchter ein Fenstergewächshaus hat, in dem die Pflanze bei konstant hoher Luftfeuchtigkeit und angenehmer Temperatur gehalten wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch eine stark geschwächte Blume ohne Wurzelsystem gerettet wird..

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? In dem Behälter, in dem die Blume verwurzelt werden soll:

  • eine dünne Schicht Blähton wird gegossen;
  • Eine Schicht gereinigten, gründlich gedämpften Sphagnums wird darauf gelegt.

Das Substrat wird sorgfältig angefeuchtet und eine Blattrosette hineingelegt. Bis die Pflanze 3–5 cm lange Wurzeln hat, muss die Blume ständig bedeckt sein:

  • bei Lufttemperaturen von 22 bis 28 ° C;
  • bei Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100%;
  • bei heller diffuser Beleuchtung für 12-14 Stunden am Tag.

Temperaturen unter 20 und über 33 ° C hemmen das Wurzelwachstum, fördern jedoch die Vermehrung pathogener Flora und Pilze.

Was ist, wenn alle Wurzeln einer Orchidee verfault sind? Kann die Wurzelbildung angeregt werden? Ja, dies kann mit Hilfe einer kompetenten Pflege des Blattauslasses im Gewächshaus erfolgen. Bei Bedarf wird der Untergrund leicht angefeuchtet und das Gewächshaus belüftet. Dies geschieht am besten nachts, was zur Sättigung der Luft mit Kohlendioxid beiträgt und die Bildung eines zukünftigen gesunden Wurzelsystems beschleunigt.

Der Erfolg der Wurzelbildung hängt von der Einhaltung des Temperaturregimes, der Aufrechterhaltung eines langen Tageslichts und einer hohen Luftfeuchtigkeit für eine Wohnung ab. Während sich die Orchidee im Gewächshaus befindet, sollte der Auslass regelmäßig überprüft werden, um das Auftreten von Fäulnisherden zu verhindern.

In vier von fünf Fällen ist es mit dieser Methode möglich, eine Orchidee ohne Wurzeln zu retten, und nach 10 bis 14 Tagen werden Anzeichen für die Bildung eines neuen Wurzelsystems sichtbar. Und Pflanzen mit Wurzeln von 3-4 cm Länge werden in ein gewöhnliches Substrat gepflanzt und auf die für eine Blume üblichen Bedingungen übertragen..

So retten Sie eine Orchidee ohne Gewächshaus?

Wie im vorherigen Fall wurzelt die Pflanze bei einer Temperatur von 20 bis 27 ° C an einem Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Aber wie man eine Orchidee in diesem Fall wiederbelebt, wenn es kein Gewächshaus oder Gewächshaus gibt?

Die vorbehandelte Fassung wird in ein tiefes Glasgefäß gegeben. Jeden Tag, in den Morgenstunden, wird weiches, gekochtes oder gefiltertes Wasser hineingegossen, so dass seine Oberfläche nur den unteren Teil des verbleibenden Wurzelsystems berührt und die Blätter nicht benetzt. In dieser Form bleibt die Orchidee bis zu 6 Stunden. Dann wird das Wasser abgelassen und die Blume bis zum nächsten Morgen getrocknet..

Es gibt eine Funktion, wie Sie eine Orchidee ohne Wurzeln schneller und effizienter wiederbeleben können..

Pro Liter Flüssigkeit wird dem Wasser ein Teelöffel Honig oder Zuckersirup zugesetzt. Um das Substrat zu befeuchten oder alle wiederbelebten Orchideen zu gießen, ist es außerdem nützlich, Folgendes zu verwenden:

  • spezialisierte komplexe Düngemittel in sehr geringer Konzentration;
  • Füttern mit Eisen;
  • monatliche Behandlungen mit Wachstumsregulatoren.

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, die nicht alle Wurzeln verloren hat, sondern nur einen Teil davon? In diesem Fall kann die Pflanze immer noch auf die übliche Weise fressen, sodass Sie die fehlenden Wurzeln wachsen lassen können, indem Sie die Blume in einen Topf mit einem Durchmesser von 6 bis 8 cm mit einem normalen Substrat pflanzen. Bei 12-stündiger Beleuchtung und einer Temperatur von 20-25 ° C werden die Wurzelknospen aktiv. Nachts sollte die Temperatur nicht sinken und die Luftfeuchtigkeit auf einem erhöhten Niveau gehalten werden..

Anstelle von Bewässerung wird eine kleine Tropfenbewässerung der oberen Schicht des Substrats verwendet oder ein Behälter mit einer Orchidee wird eine halbe Stunde lang in eine Pfanne mit einer kleinen Menge Wasser gestellt. Befeuchten Sie den Boden erst wieder, wenn er vollständig trocken ist. Das neue Wurzelwachstum beginnt in 1-4 Wochen.

Ein Video darüber, wie man eine Orchidee rettet, wenn die Wurzeln verfault sind und die Pflanze die Möglichkeit verloren hat, Feuchtigkeit und Nahrung zu erhalten, hilft dabei, alle Nuancen eines komplexen Verfahrens zu klären. Durch eine gründliche theoretische Vorbereitung können Sie in der Praxis keine Fehler machen, und bald wird Ihre Lieblingsblume wieder zu einer Dekoration Ihrer Heimkollektion. Lesen Sie mehr über Orchideenkrankheiten!