Tuberose "Polyanthes" Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Tuberose gehört zur Spargelfamilie, der Agavenunterfamilie. Der zweite Name ist Polyanthes. Diese krautige Staude ist eine knollige, blühende Pflanze. Mexiko gilt als seine Heimat. Unter natürlichen Bedingungen wächst es in Wäldern. Es erreicht eine Höhe von 40 bis 95 cm. An der Basis des Stiels befinden sich längliche dunkelgrüne Blätter. Die Blütenstände sind bis zu 90 cm würzig. Sie bestehen aus vielen kleinen Blüten (10-25) mit dichten Wachsblättern. Farbpalette: lila, weiß, orange, lila, magenta.


Inhalt:

Die Blütezeit dauert von Juli bis September. Geschlossene Knospen, fest auf den Stiel gesetzt. Jede Knospe blüht bis zu 3 Tage. Die Blüte beginnt mit der Auflösung der unteren Blütenstände. Die Gartenpflanzung ist berühmt für ihr einzigartiges zartes Aroma. Dank dessen wird es zur Herstellung von ätherischen Ölen und Parfums verwendet. Als Frucht in Tuberose reift nach der Bestäubung eine längliche Schachtel, in der sich eine große Anzahl flacher kleiner Samen befindet.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

In den letzten Jahren hat die Kultur ihre frühere Popularität wiedererlangt und ist aus dem Vergessen zurückgekehrt. Der Retro-Stil, den Polyanthes verkörpert, ist wieder da. Die Staude ist in Regionen mit mildem Klima am gefragtesten, aber ein wunderbares Aroma und exotische Schönheit können jede persönliche Handlung schmücken. Aufgrund seines exquisiten Aussehens und seines einzigartigen Geruchs wird der Busch in Erholungsgebieten in der Nähe des Pavillons und der Sommerterrasse gepflanzt. Am häufigsten nimmt Tuberose den Hauptplatz im Blumenbeet in seiner Mitte ein. Die Bildung von Mischgrenzen und Gruppenpflanzungen ist ohne diese nicht vollständig.

In Ländern mit kaltem Klima wird die Blume in Behältern gepflanzt.

Kombination mit anderen Pflanzen

Der am besten geeignete Partner wäre Gladiolus. Die Ähnlichkeit der technologischen Anforderungen für den Anbau und die harmonische Kombination von außen machten es zu einem häufigen "Nachbarn" der Tuberose. In einem Blumenbeet blüht eine Kombination dieser Pflanzen kontinuierlich. Als dichte Vorhänge gepflanzt, verwandeln sie jeden Blumengarten in ein Kunstwerk der Landschaft.

Pflanzenvermehrung

Knollenkinder

Der hohe Koeffizient der vegetativen Reproduktion machte diese Methode nicht einfach, aber sehr effektiv. Die Trennung vom Mutterbusch erfolgt im Juli. Normalerweise gibt es viel Tuberkulose: bis zu 20 Stück. Sie kommen in verschiedenen Größen, je nach Klima, Ernährung usw. Eine erwachsene Staude wird vorab auf das Verfahren vorbereitet: Bewässerung stoppt, Bodenvegetation wird abgeschnitten.

Um die Tochterknollen zu trennen, werden die Knollen aus dem Boden entfernt. Nach dem Eingriff wird der Teil der Mutter in einer Manganlösung eingeweicht, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen. Babys werden sofort gepflanzt, um ein Austrocknen zu vermeiden. Erfahrene Gärtner empfehlen, sie in ihrer natürlichen Form zu pflanzen - ein ganzes Nest.

Saat

Es wird ausschließlich in Ländern mit warmem, mildem Klima verwendet. Sie werden im März direkt ins Freie gesät. Die ersten Triebe erscheinen in 3-4 Wochen. Die Pflanze ist launisch und skurril, daher ist es wichtig, die Sämlinge mit der notwendigen Pflege zu versorgen: schlechte, aber regelmäßige Bewässerung, weicher Boden und Sonnenlicht.

Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Standortauswahl, Bodenvorbereitung

Vergessen Sie bei der Auswahl eines Ortes nicht den natürlichen Lebensraum der Kultur - die heißen Tropen. Der Standort muss gut beleuchtet sein, direkte Sonneneinstrahlung ist zulässig. Die Ausschiffung erfolgt nur, wenn das Risiko eines wiederholten späten Frosts bei der Post vorbei ist.

Sehr ungeeignet: Nordseite, Bereich mit dichtem Schatten, Zugluft.

Der günstigste Boden ist fruchtbar und leicht. Wenn es so etwas auf der Website nicht gibt, können Sie es selbst kochen. Nehmen Sie Orchideensubstrat als Basis. Sand und Sphagnummoos werden in gleichen Mengen hinzugefügt. Die Zwiebeln werden auf eine kleine Schicht Holzkohle gepflanzt, die auf dem Substrat bedeckt ist..

Landevoraussetzungen

Wenn die Region ein kaltes Klima hat, müssen Sie vor dem Pflanzen auf offenem Boden das Pflanzmaterial keimen lassen. Die Knollen werden in einen Behälter mit Torf oder Moos gelegt und in einem warmen und dunklen Raum aufbewahrt. Sobald die ersten Triebe erscheinen, können sie in einen Behälter mit nahrhafter leichter Erde überführt werden. Beim Kauf von Knollen in einem Fachgeschäft sollten große Exemplare von mindestens 2 cm bevorzugt werden. Sie werden Sie mit ihrer Blüte im selben Jahr begeistern. Kleinere Vertreter werden in einem Jahr blühen..

Die Tiefe des Pflanzlochs beträgt nicht mehr als 2 cm. Vor dem Pflanzen wird ein Sandkissen vorbereitet. Es schützt die Polyanthen vor Feuchtigkeitsretention und damit vor dem Verfall der Glühbirne. Oft wird der Boden mit Phytosporin vorbehandelt, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen..

Gießen und Füttern

Ausreichendes Sonnenlicht ist ein Grund, alle 2 Tage Feuchtigkeit zu spenden. Wasser muss abgesetzt, weich, Raumtemperatur verwendet werden. Gereinigte Feuchtigkeit in Flaschen ist ideal. Wenn der Standort den ganzen Tag über sonnig ist, erfolgt die Bewässerung nach einem individuellen Schema: 300 g Wasser werden alle 2-3 Stunden unter die Wurzel gegeben. Jedes Loch sollte eine gute Drainageschicht haben, damit kein stehendes Wasser vorhanden ist.

Bei starkem Regen oder übermäßiger Feuchtigkeit kann das Wurzelsystem verfaulen.

Die exotische Flora lässt keine trockene Luft zu. Eine Sprühflasche sollte immer verfügbar sein. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Pflanze häufig zu befeuchten, werden Steine ​​verwendet, auf die Wasser gegossen wird. Die Bewässerung erfolgt früh morgens und spät abends, wenn die Sonnenstrahlen gestreut werden. Wasserreste auf dem Laub können Verbrennungen verursachen.

Erfahrene Gärtner nutzen Mineralkomplexe. Es ist wichtig, dass sie ausgeglichen sind. Staude reagiert dankbar auf die Einführung nicht nur mineralischer, sondern auch organischer Düngung. Sie kommen dreimal während der Saison vor. Tuberose weist auf Nährstoffmangel, Gelbfärbung der Blätter und schlechte Blüte hin.

Schädlinge und Krankheiten

Spinnmilbe - kann die Pflanze erheblich schädigen

Auf freiem Feld stören verschiedene Krankheiten selten die duftende Schönheit. Der Grund dafür ist das ätherische Öl, das es absondert. Spinnmilben und Blattläuse können Anlass zur Sorge geben. Das erste Anzeichen von Eindringlingen sind Flecken auf dem Laub. Um sie zu bekämpfen, wird empfohlen, allgemein anerkannte Maßnahmen zu ergreifen und mit einem Insektizid zu besprühen.

Beschneiden und Vorbereiten für den Winter

Wenn der Gärtner bemerkt, dass die Blätter gelb oder welk geworden sind, wird die Staude zur Behandlung zur Ruhe geschickt. Hierzu wird beschnitten. Dann erreichen die Nährstoffe das Wurzelsystem. Wenn die Pflege falsch war (Nährstoffüberschuss, übermäßiges Gießen usw.), beginnt sich die Staude nach oben zu strecken und die Gartenpflanzung zu schwächen. Die verletzten Teile werden entfernt und die Polyanthes werden zu einer erzwungenen Ruhe geschickt.

Die duftende Schönheit kann den langen und kalten Winter nicht überstehen. Nach dem ersten Frost ist es notwendig, die Pflanze aus dem Boden zu entfernen und für die Winterruhe vorzubereiten. Es ist notwendig, den Stiel fast vollständig abzuschneiden, nur 7-10 cm zu lassen. Das Pflanzenmaterial wird einen Monat lang in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht. Während dieser Zeit sterben die Bakterien ab und das Wurzelsystem ist ausreichend getrocknet. Danach wird es bis zum Frühjahr in einer Schachtel mit Sägemehl oder Sand an einen trockenen, kühlen Ort gebracht.

Tuberose auf freiem Feld anbauen und pflegen

Tuberose ist eine der mehrjährigen Pflanzenarten, die zur Spargelfamilie gehören. Tuberose ist eine Knollenpflanze mit dichten Blütenständen. Die Blüten haben ein sehr angenehmes Aroma, das gleichzeitig Lilie, Narzisse und Gladiolus ähnelt. Diese Pflanze wird in der Parfümerie verwendet, genauer gesagt in ihren ätherischen Ölen. Der Lebensraum in der natürlichen Umgebung ist Mexiko. Tuberose ist eine thermophile Pflanze und verträgt Frost nicht gut. Daher ist es besser, sie für den Winter auszugraben und in einen Topf zu verpflanzen.

Beschreibung der Anlage

Tuberose ist eine Staude. Das Knollenwurzelsystem wird durch längliche Zwiebeln dargestellt, die einen kleinen Durchmesser haben - von zwei bis sechs Zentimetern. Sie sind mit braunen Schuppen bedeckt. Auf der Unterseite der Zwiebel befinden sich weiße, fadenförmige Wurzeln.

Der Lebenszyklus einer Glühbirne beträgt ein bis zwei Jahre. Zuerst wächst die Pflanze Laub und Trieb, und erst dann können Sie ihre Blüte sehen. Im ersten Jahr blüht die Tuberose normalerweise nicht. Wenn die Blumen verblassen, stirbt die Zwiebel und daneben bilden sich neue junge Zwiebeln (Babys).

Die Blütezeit der Pflanze ist von Juli bis Oktober. Zu diesem Zeitpunkt ist oben auf der Blüte ein spitzenförmiger Blütenstand zu sehen. Dieser Blütenstand kann eine Höhe von einem Meter erreichen und die Pflanze größer aussehen lassen. Wenn die Knospen geschlossen sind, haben sie einen blassrosa Farbton. Wenn sie sich öffnen, werden sie weiß.

Die Blüten sind dicht am Stiel angeordnet und haben separate Stiele. Der Durchmesser einer Knospe beträgt etwa 3 bis 5 Zentimeter und ihre Länge 5 bis 6 Zentimeter.

Wenn sich die Blüten öffnen, ist ein leichtes und sehr angenehmes Aroma zu hören. In einigen Ländern wird Tuberose verwendet, um die Braut bei Hochzeitszeremonien zu schmücken..

In einem Blütenstand gibt es etwa 20-30 Knospen, die durchschnittlich bis zu drei Tage blühen. Zuerst blühen die Knospen, die sich unterhalb befinden, und erst dann beginnen sie näher an der Krone zu blühen. Wenn die Blüten bestäubt wurden, reifen nach der Blüte die Samenkapseln, die viele kleine Samen haben.

Galerie: Tuberose (25 Fotos)

Sorten von Tuberose

Es gibt nicht so viele Arten von Tuberose. Es sind nur dreizehn Arten in seiner Gattung bekannt. In der russischen Blumenzucht sind nur zwei und mehrere dekorative bekannt:

  • Breitblättrige Tuberose ist eine Pflanze mit länglichen Zwiebeln. Es hat einen einzigen Stiel, der die Basis des Laubes bedeckt. Die Blätter sind breit und hell, und der Boden ist in einer Rosette gesammelt. Der Blütenstand hat weiße Blüten, deren Durchmesser bis zu vier mm beträgt. Blühende Blüten haben einen leichten und angenehmen Duft.
  • Tuberöse Polyanten. Während der Blüte wächst Polyanthes tuberose bis zu einem Meter hoch. In der Wurzelrosette sammeln sich schmale Blätter, deren Länge etwa fünfzig Zentimeter betragen kann. Die Blüten sind weiß und haben ein starkes Aroma. Ihr Durchmesser beträgt ca. 6 cm.

Aber von den dekorativen Sorten kann man unterscheiden, wie Pearl (eine duftende Frotteesorte, die sehr thermophil ist), eine Sensation mit lila-rosa Blütenständen, ein rosa Saphir mit rosa gefüllten Blüten.

Pflanz- und Züchtungsmethoden

Tuberose kann auf zwei Arten vermehrt werden. Dies geschieht mit Samen oder mit Zwiebeln. Es ist ziemlich schwierig, eine Blume für Samen zu vermehren, daher bevorzugen Gärtner meistens die Vermehrung einer Kultur mit Zwiebeln.

In einer Jahreszeit kann Tuberose etwa zwanzig Kinder zur Welt bringen, von denen Exemplare mit einem Durchmesser von mehr als zwei Zentimetern zum Pflanzen geeignet sind. Die Zwiebeln nicht sofort nach der Blüte ausgraben. Dies geschieht gegen Mitte Herbst. Dies ist notwendig, damit die Zwiebeln richtig reifen..

Sie können verstehen, wann Sie Tuberose an ihrem Laub ausgraben müssen. Normalerweise beginnt es zu dieser Zeit zu verblassen. Dann werden die Glühbirnen ausgegraben, damit sie etwas austrocknen und einen Auslass in mehrere Teile teilen können..

Damit die Knollen der Pflanze nicht austrocknen, werden sie an einem feuchten Ort gelagert. Zum Beispiel können Sie Torf oder Moos verwenden. Lagern Sie sie an einem dunklen Ort bei einer ungefähren Temperatur von 18 Grad oder etwas niedriger. Die Steckdose muss nicht jedes Mal getrennt werden. Damit die Pflanze jedoch alle paar Jahre besser blühen kann, muss dies getan werden.

Einige Gärtner bevorzugen es, Tuberose nicht auf offenem Boden, sondern in Holzkisten zu pflanzen. Dann muss die Pflanze nicht jeden Herbst ausgegraben werden, sondern einfach ins Haus gebracht werden..

Bevor Sie Tuberose pflanzen, müssen Sie den Boden vorbereiten. Es muss den Anforderungen der Blume entsprechen, das heißt, es muss nahrhaft sein und eine gute Drainage haben. Deshalb wird auf freiem Feld vor dem Pflanzen eine kleine Menge Sand in jedes Loch gegossen. Die Zwiebeln werden nur in aufrechter Position gepflanzt, so dass sich der Hals auf der Oberfläche des Bodens befindet.

Pflege und ihre Grundregeln

Tuberose ist keine sehr wählerische Pflanze. Es müssen jedoch einige Regeln für die Pflege beachtet werden, und dann wird es Ihnen mit herrlicher Blüte und Aroma danken. Die Regeln sind ziemlich einfach. Diese beinhalten:

Wenn Sie Polyanthes-Knollenblüten pflanzen, müssen Sie auf die Beleuchtung achten. Sie braucht lange Tageslichtstunden und intensive Beleuchtung. Die Blumen sollten jedoch von den heißen Mittagssonnen bedeckt sein und zu diesem Zeitpunkt sollte ein Schatten für sie erzeugt werden. Die Morgen- und Abendsonne schaden der Blume normalerweise nicht. Wenn die Pflanze im tiefen Schatten wächst oder die Tageslichtstunden zu kurz sind, blühen die Blüten ziemlich selten..

Die Pflanze ist thermophil und stirbt bei niedrigen Temperaturen. Die optimale Temperatur für das Wachstum von Tuberose beträgt +20 Grad. Daher muss die Pflanze für den Winter ausgegraben werden. Im Sommer kann es auf offenem Boden gepflanzt werden. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass es nicht wirklich gerne in einem Entwurf ist..

Die Luftfeuchtigkeit muss ebenfalls sicher sein. Sie braucht 50-60 Prozent, sprühen Sie es einfach nicht an einem sengenden Mittag. Es ist besser, dies am späten Nachmittag zu tun, wenn die Sonne bereits untergegangen ist. Wenn die Pflanze in die sengende Sonne gesprüht wird, können Wassertropfen Verbrennungen verursachen..

Bewässerung ist in Maßen notwendig, aber regelmäßig. Das Wasser sollte gereinigt werden und leicht über Raumtemperatur liegen. Der Boden muss entwässert sein, damit das Wasser nicht stagniert. Andernfalls können die Lampen sehr schnell verrotten..

Für ein aktives Wachstum und eine gute Blüte muss die Tuberose gefüttert werden. Dies kann mit Hilfe spezieller Mineralzusammensetzungen oder einer Lösung von verrottetem Hühnermist erfolgen. Dünger wird etwa im Mai und dann jeden Monat bis August auf den Boden ausgebracht.

Darüber hinaus ist manchmal ein Schnitt während des Tuberosewachstums erforderlich. Schneiden Sie die Blätter ab, die zerbrochen, vergilbt, trocken usw. sind. Wenn die Stiele zu lang werden, können sie leicht brechen. Binden Sie sie daher besser zusammen. Im Herbst muss auch das Laub, das gelb und welk geworden ist, beschnitten werden. Durch dieses Verfahren können die Knollenknollen schneller überwintern..

Tuberose hasst es sehr, transplantiert zu werden. Und selbst wenn Sie alle Regeln befolgen, können Sie sie möglicherweise nicht retten. Aber es kann bei einer Temperatur von +15 Grad blühen.

Die Aufteilung der Anlage muss um den April beginnen, jedoch unter der Bedingung, dass sie das ganze Jahr über inaktiv war. Wenn die Wachstumsphase der Tuberose bereits begonnen hat, wird eine Teilung unmöglich, da dies höchstwahrscheinlich zum Tod der Pflanze führen wird. In diesem Fall müssen Sie warten, bis die Pflanze die Wachstums- und Blütezeit beendet hat..

Die Tuberose beginnt Mitte September bis Oktober zu ruhen und muss zu diesem Zeitpunkt auf die Ruhe vorbereitet sein. Zu diesem Zeitpunkt hört die Bewässerung auf und der Bodenteil wird abgeschnitten, und in dieser Form wartet die Pflanze auf die Frühlingsperiode. Aber bevor Sie mit dem Frühlingsgießen beginnen, können Sie die Knolle aus dem Boden holen und die Kinder trennen. Im Frühjahr verträgt die Blume eine Teilung leichter. Manchmal werden Polyanthes zu Hause angebaut. In der Regel ist eine solche Kultivierung einfacher, und im Sommer, wenn es ein Sommerhaus gibt, können Polyanthes draußen in eine Kiste oder einen Topf gestellt werden. In diesem Fall müssen die Knollen der Tuberoseblüte nicht für den Winter ausgegraben werden..

Tuberoseblume: Foto, Tipps zum Wachsen und Pflege zu Hause

Die Pflanze Tuberose (Tuberosa) oder Polyanthes (Polianthes) gehört zur Familie der Amaryllis und stammt aus Mittelamerika. Diese blühende Pflanze ist sehr dekorativ. Die prächtigen Blüten haben ein angenehmes, starkes Aroma, das sich abends aufhellt. In mittleren Breiten kann diese Blume selten angetroffen werden, da viele Gärtner Angst haben, mit einer solch launischen Pflanze nicht fertig zu werden. Aber diejenigen, die beschlossen haben, ihr Gartengrundstück damit zu dekorieren, bereuen es überhaupt nicht. Erfahrene Gärtner sagen, wenn Sie eine Pflanze richtig pflegen und einen geeigneten Standort dafür auswählen, wird sie sehr beeindruckend aussehen und lange blühen..

Botanische Beschreibung

Nicht jeder Florist hat eine Enzyklopädie mit Zimmerpflanzen, aber ich würde gerne einige der Merkmale seiner besonders geliebten Exemplare kennenlernen. Wir werden versuchen, im Detail zu überlegen, was Tuberose ist. Schließlich ist der Name selbst von Interesse, der etwas ungewöhnlich klingt. Tuberose ist eine mehrjährige Zierblume, deren Knollen mit zahlreichen Babys und einem braunen Film bedeckt sind. Erreicht eine Höhe von 90 Zentimetern, fällt diese Zahl jedoch leicht ab, wenn sie zu Hause angebaut wird.

Die Pflanze hat längliche schmale Blätter, deren Anzahl 9 Stück nicht überschreitet. Vor allem ähneln sie denen von Getreide. Ihre Breite überschreitet nicht 2 Zentimeter, aber die Länge kann von 35 bis 50 Zentimeter variieren.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, hat Tuberose doppelte und in einigen Fällen einfache Blüten, die sich nicht nur in den äußeren Merkmalen, sondern auch in einem wunderbaren Aroma unterscheiden. Der Blütenstand der Spitze kann rosa oder weiß sein.

Wachsende Tuberose

Um Tuberose zu züchten, verwenden Sie die Samenmethode oder vermehren Sie die Pflanze aus Tochterknollen. Es ist ziemlich schwierig, mit der Aussaat Erfolg zu haben, da die Ernte in den frühen Entwicklungsstadien sehr schwach ist. Ohne Gewächshausbedingungen und sorgfältige Pflege sterben die Sämlinge oft ab und haben keine Zeit, auch nur ein paar Blätter zu erwerben.

Typischerweise wird Tuberose durch Einpflanzen der Zwiebeln in den Boden gezüchtet. Während der Saison ist die Knolle der Mutter mit mehreren Dutzend kleinen Kindern bewachsen. Sie werden von der Zwiebel getrennt und als neue Sämlinge gezüchtet. Es ist wichtig zu warten, bis die Knollen voll ausgereift sind. Das Welken der Blätter gilt als Zeichen der Reifung. Dann wird der Busch ausgegraben, die Knolle getrocknet und der Auslass getrennt..

Um ein Austrocknen der Zwiebeln zu vermeiden, wird das Pflanzenmaterial in feuchtem Moos und Torf an einem dunklen, kühlen Ort gelagert. Es ist nicht notwendig, das Nest jährlich zu teilen, aber es wird empfohlen, das Verfahren mindestens alle 3-4 Jahre durchzuführen. Andernfalls ist die Blüte nicht so reichlich und die Büsche werden niedrig und unattraktiv..

Geschichte

Sie fragen sich, wo die Tuberoseblume wächst? Ein Foto dieser Pflanze ermöglicht es Ihnen, sich ihre dekorativen Eigenschaften besser vorzustellen. Es wird am häufigsten in Mexiko und der Insel Trinidad gefunden. Das südliche Territorium ist die erste Heimat von Tuberose. Hier fühlt sich die Blume am besten auf freiem Feld an. Seit Christoph Kolumbus Amerika entdeckte, wurden Polyanthes (der zweite Name für Tuberose) aktiv auf andere Kontinente exportiert. Diese Pflanze verträgt Kälte perfekt und kann daher auch in asiatischen Ländern Wurzeln schlagen. Tuberose landete 1632 in Europa, als sie direkt aus Indien hierher gebracht wurde..

Im Laufe der Geschichte seiner Existenz auf neuen Kontinenten hatte die Pflanze zwei Höhepunkte der Popularität. Der erste fiel auf die Renaissance und der zweite gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Heute gewinnt Tuberose wieder an Popularität. In dem rauen Klima unseres Landes kann die Blume jedoch nicht das ganze Jahr über auf freiem Feld wachsen. Die Pflanze zeichnet sich durch gute Ausdauer aus, ist aber gleichzeitig sehr launisch in ihrer Pflege. Nur wenn Sie alle Regeln zum Pflanzen, Gießen, Vorbeugen von Krankheiten usw. befolgen, können Sie das wundersame Aroma dieser wunderbaren Pflanze genießen.

Arten und Sorten von Tuberose

Heute sind 13 Arten von Tuberose bekannt. In Kultur werden jedoch nur 2 Arten gezüchtet.

Tuberose oder tuberöse Polyanthes (Polianthes tuberosa)

Auf dem Busch wachsen nicht mehr als neun schmale, längliche Blattplatten. Äußerlich ähneln sie dem Laub von Getreide. Die Länge der Blätter variiert zwischen 0,35 und 0,5 Metern und kann in der Breite zwischen 10 und 20 mm liegen. Sie bilden eine Wurzelrosette.

Meistens sind hochdekorative Blüten dieser Pflanze doppelt, aber sie können auch einfach sein. In der Regel sind sie weiß gestrichen, aber es gibt auch rosa. Die Blüten sind Teil eines lockeren, spitzenförmigen Blütenstandes. Auf einem Stiel bilden sich 18 bis 20 Blüten mit einem Durchmesser von 40 bis 60 mm.

Die besten Sorten dieser Art sind:

  1. Perle. Diese mittelgroße Pflanze erreicht eine Höhe von ca. 0,45 m. Während der Blüte ist sie mit spektakulären großen Doppelblütenständen von schneeweißer Farbe verziert. Diese Sorte reagiert extrem negativ auf Kälte und kultiviert sie daher lieber in Innenräumen..
  2. Sensation. Diese mehrjährige Pflanze hat trichterförmige Blüten und sie sind in einem lila-rosa Farbton gemalt..
  3. Gelbe Puppe. Diese Pflanze ist eine der schönsten Tuberosesorten. Die Blüten sind in einem zarten pastellgelben Farbton gehalten..
  4. Dekoration. Intensive rosa Blütenstände riechen angenehm scharf. Diese Sorte kann im Freien angebaut werden, jedoch nur in Regionen mit mildem Klima. Meistens wird solche Tuberose für die Herstellung von Parfümerien angebaut, und der Standort wird viel seltener damit dekoriert..
  5. Rosa Saphir. Der Busch erreicht eine Höhe von etwa einem halben Meter, während er sehr dekorativ ist. Während der Blüte ist es mit vielen üppigen Blüten bedeckt. Ein dünner lila Rand verläuft entlang der Kante der hellrosa Blütenblätter.

Polyantes-Laub (Polianthes platyphillus Traub et Moldenke)

Diese Staude hat ein Knollenwurzelsystem. Im Durchmesser reicht die Knolle von 20 bis 30 mm. Die Höhe des dichten aufrechten Stiels beträgt etwa einen Meter, seine Oberfläche ist kahl und rau. Gürtelartige glatte breite Blattplatten bilden eine Rosette an der Basis des Stiels. Der spitzenförmige Blütenstand besteht aus weißen trichterförmigen Blüten mit einem Durchmesser von 40 bis 50 mm. Der Beginn der Blüte dieser Pflanze fällt von April bis Mai. Die Blüten haben einen sehr angenehmen Geruch..

Sorten

Die Tuberoseblume hat ungefähr 13 Sorten, aber nur 2 Sorten dieser Blume werden im modernen Pflanzenbau aktiv verwendet. Schauen wir uns die Vertreter der duftenden Flora genauer an:

  • Tuberöse Polyanthes ist eine Zierpflanze, die zwischen 80 und 100 Zentimeter hoch wird. An der Basis der Wurzeln bildet sich eine Rosette, die mit flexiblen Blättern bedeckt ist und eine Länge von 6 Zentimetern erreicht. Tuberoseknollen lassen sich ganz leicht im Garten pflanzen. Heute wird der Geruch von Tuberose in der Parfümerie aktiv genutzt. Die Tuberoseblüte (siehe Foto mit einer Flasche Parfüm unten) hat bis zu 30 Knospen in einem Blütenstand, was ihr ein einzigartiges Aroma verleiht.
  • Breitblättrige Tuberose hat mehrere Zwiebeln, die 3 cm breit und 5 cm lang sind. Stängel aufrecht, an der Basis dicht mit Laub bedeckt. Die Pflanze zeichnet sich durch eine hellgrüne Pigmentierung auf einer glänzenden Oberfläche aus. Der Blütenstand ist spitzenförmig und umfasst mehrere schneeweiße Blüten mit einem Durchmesser von 4 Zentimetern. Die generative Entwicklung der Blume wird als eher schwach angesehen, aber ihr Aroma leidet nicht darunter. Sie können es in der Zeit von Ende April bis Anfang Mai in vollen Zügen genießen.

Die meisten Blumenzüchter bauen zu Hause Tuberose zu dekorativen Zwecken an. In Kombination mit einem angenehmen Aroma eignet sich diese Pflanze jedoch hervorragend für fast jedes Interieur..

Beschreibung

Diese Knollenstaude hat aufrechte Stängel, das Laub ist meistens abwechselnd breit. Die Blüten sind in razemosen Blütenständen gesammelt, die Blütenblätter scheinen aus Wachs geformt zu sein. Früchte sind Kapseln, in denen flache kleine Samen reifen.

Die Höhe der Stängel reicht von 0,45 bis 1,0 m, und die Blütenstände sind weiß oder rosa gefärbt. Im Laufe der Zeit erschienen dank der Bemühungen der Züchter Sorten mit anderen Blütenblattfarben - gelb, lila, violett - und die Blüten selbst wurden doppelt. Diese Tuberosesorten sind sehr schön, sie schmücken jeden Garten, da sie unglaublich schön und sehr duftend sind und die Blüte vom ersten Jahrzehnt von Juli bis Mitte Oktober andauert..

Das Aroma der Blüten ist so stark, dass Sie Kopfschmerzen bekommen können, wenn Sie längere Zeit in der Nähe von Tuberosen bleiben..

Aber das Aroma ändert sich im Laufe des Tages. Wenn die Tuberoseknospen zu blühen beginnen, sind sie wie Glocken, klein, zart und sehr zart.

Diese Staude wird von Knollen und ihren Kindern vermehrt. Gelegentlich durch Samen vermehrt. Tuberose kann sowohl durch Stecklinge als auch durch Triebe vermehrt werden, die aus seitlichen Knospen wachsen.

Keimung in Töpfen

Um zu Hause mit der Zucht von Polyanten zu beginnen, müssen Sie sich zuerst mit Samenkörnern eindecken. Wenn Sie letztes Jahr zum Pflanzen verwenden, müssen sie geteilt werden, da sie letztes Jahr "Kinder" hätten bilden können..

Am besten beginnen Sie im Februar mit dem Anbau von Tuberose. Pflanztöpfe sollten einen Durchmesser von mindestens 15 bis 20 Zentimetern haben. In jeden solchen Blumentopf werden zwei Knollen gepflanzt. Am Boden des Topfes muss sich eine Drainageschicht befinden. Das bevorzugte Substrat für den Anbau von Polyanthes ist ein spezieller Orchideenboden. Sie können eine irdene Mischung auch selbst herstellen, indem Sie zu gleichen Teilen Blatterde, Flusssand und Humus mischen.

Versuchen Sie beim Pflanzen von Knollen, dass ihre Spitzen etwa 2 Zentimeter über die Bodenoberfläche hinausragen. Sämlinge sollten in einem warmen Raum gekeimt werden. Achten Sie darauf, den Boden immer feucht, aber nicht zu nass zu halten. Außerdem können Töpfe mit Zwiebeln mit Zellophan oder Gläsern bedeckt werden, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Es ist vorzuziehen, junge Triebe auf der Fensterbank an der Südseite des Gebäudes zu halten..

Fortpflanzung von Tuberose

Sie können Polyanthes durch Samen- und Tochterknollen vermehren. Eine solche Pflanze wird selten aus Samen gezogen, da dies eine ziemlich schwierige Aufgabe ist. Tatsache ist, dass die erschienenen Sämlinge sehr empfindlich sind und daher oft in den ersten Tagen sterben, während nicht einmal ein einziges Blatt Zeit hat, sich auf ihnen zu bilden.

Erfahrene Gärtner empfehlen, entweder neue Knollen im Laden zu kaufen oder den Busch mit Kindern zu vermehren. Während einer Saison kann sich eine große Anzahl kleiner Kinder auf einer erwachsenen Glühbirne bilden. Sie sind es, die von den Mutterknollen getrennt und zum Pflanzen verwendet werden. Die kleinsten Babys müssen zwischen drei und vier Jahren wachsen, die größten zwischen 1 und 2 Jahren. Die Buchse blüht erst, wenn die Zwiebel einen Durchmesser von mindestens 35 bis 45 mm hat. Bevor Sie eine große Zwiebel in den Garten pflanzen, müssen Sie sie zuerst in einem Gewächshaus oder in einem warmen Raum anbauen. Das Pflanzen von Zwiebeln in Töpfe zum Wachsen erfolgt im März. Und im Frühjahr, wenn die Rückfröste zurückbleiben, kann der Busch an eine geeignete Stelle im Garten gepflanzt werden.

Wenn Ihre Region ein gemäßigtes Klima hat, ist es am besten, Tuberose in einem Topf anzubauen. In der warmen Jahreszeit wird der Busch in den Garten gebracht, und wenn es draußen zu kalt wird, wird er in einen warmen Raum gebracht. Wenn das Klima warm und mild ist, können Sie im Garten einen Busch wachsen lassen. Pflanzen Sie die Zwiebeln in Löcher, die zu einem Drittel mit Sand bedeckt sind. Der Wurzelkragen sollte auf gleicher Höhe mit der Bodenoberfläche sein und die Wurzeln sollten nach oben schauen.

In Kisten wachsen

Wenn Sie Polyanthes zu Hause anbauen möchten, können Sie ein gutes Ergebnis erzielen, indem Sie die Pflanze in spezielle Holzkisten pflanzen. In diesem Fall muss das Substrat für das Pflanzen im Februar geerntet werden. Nach etwa vier Wochen sollten die ersten Triebe erscheinen. Danach müssen die Pflanzen sofort im Halbschatten neu angeordnet und regelmäßig gegossen werden.

Wenn das Wetter draußen warm genug ist, können Sie versuchen, die Blume zum Aushärten im Halbschatten auf den Balkon oder die Veranda zu stellen. Zwei Wochen alte Sprossen können keine Angst haben, sich direkt der offenen Sonne auszusetzen. Das Top-Dressing und Gießen sollte auf die gleiche Weise erfolgen wie beim Wachstum einer erwachsenen Tuberose.

Im September oder Oktober müssen Kisten mit einer Tuberose-Innenblume (Fotos der Pflanze sprechen von ihren dekorativen Eigenschaften) ins Haus gebracht und zur Lagerung in einem trockenen Keller oder einer Speisekammer aufbewahrt werden. Blätter der verblassten Tuberose sollten nicht abgerissen werden - sie sollten austrocknen und auf natürliche Weise fallen. Während des Austrocknens fließen Nährstoffe aus den sterbenden Venen zurück zum Wurzelsystem..

Tuberose in der Landschaftsgestaltung

Spektakuläre Tuberose sieht sowohl in Gruppen- als auch in Einzelpflanzungen großartig aus. Um den Blumengarten heller aussehen zu lassen, können Sie verschiedene Sorten dieser Pflanze in der Nähe pflanzen, die sich in der Farbe der Blütenstände unterscheiden. Polyanthes sieht neben Gladiolen gut aus, je mehr Sie diese Pflanzen auf die gleiche Weise pflegen müssen.

Polyantes wird in Rabatka als Hintergrund für niedrig wachsende Gartenbaukulturen verwendet. Eine Wanne mit einem blühenden Busch kann auf einem Balkon, einer Terrasse, in der Nähe eines Pavillons usw. aufgestellt werden. Die Blütenstände einer solchen Staude können zum Schneiden verwendet werden, da sie etwa zwei Wochen lang ihre Frische behalten. Denken Sie jedoch daran, dass sie einen sehr starken Geruch haben. Bewahren Sie die Blumen daher besser in einem gut belüfteten Raum auf..

Ätherische Öle werden aus Tuberose extrahiert. Sie werden zur Herstellung von Parfümerieprodukten verwendet..

Wie man das Wurzelsystem stimuliert?

Um die Keimung des Wurzelsystems bei jungen Knollen zu stimulieren, wird empfohlen, diese zunächst gut zu erwärmen. Teilen Sie dazu einfach die Zwiebel in zwei Teile und lassen Sie sie an einem warmen Ort. Die Lufttemperatur in einem dunklen Raum sollte mindestens 25 ° C betragen. Sobald die ersten Wurzeln erscheinen, kann Tuberose als pflanzbereit angesehen werden..

Um die Entwicklung des Wurzelsystems zu stimulieren, können Sie zusätzlich eine spezielle Lösung verwenden, die Sie in jedem Blumenladen in Ihrer Stadt finden. In einer Mischung aus "Zirkon" und "Kornevin" werden die Glühbirnen 12 Stunden lang aufbewahrt. Wenn Sie jedoch ein anderes Präparat gekauft haben, lesen Sie unbedingt die Anweisungen in der Packung. Die Lampen müssen so positioniert werden, dass sie nur 1/3 der Lösung in Lösung sind. Bald wird der Biostimulator seine Arbeit erledigen und Sie werden die ersten jungen Wurzeln sehen..

Wie man Tuberose richtig züchtet

Eine thermophile exotische Pflanze zu züchten ist nicht einfach, aber es lohnt sich. Die Blume kann in Gewächshäusern, Wintergärten, auf freiem Feld und in Töpfen gepflanzt werden. Tuberose ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf Temperatur und Beleuchtung. Die Blume braucht abwechselnd Vegetations- und Ruheperioden.

Temperaturbedingungen

Die Blume ist sehr anspruchsvoll unter Temperaturbedingungen. Wenn die Temperatur unter + 15 ° C fällt, stirbt die Pflanze. Eine solche Thermophilie ist auf natürliche Wachstumsbedingungen zurückzuführen, bei denen das Thermometer fast nie unter + 17 ° C fällt.

Wenn Sie eine Pflanze zu Hause anbauen möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass die Periode des aktiven Wachstums mit der Stabilisierung der warmen Temperatur im Raum zusammenfällt..

Beleuchtungsanforderungen

Tuberose verträgt keine unzureichende Beleuchtung. Wenn Ihre Fenster zur Nordseite zeigen oder ständig von anderen Häusern oder Bäumen beschattet werden, ist es besser, die Idee des Anbaus dieser exotischen Blume aufzugeben.

Tuberose reagiert nicht gut auf die helle Sommersonne. Damit die Pflanze keinen Sonnenbrand bekommt, muss Halbschatten erzeugt werden. Zu diesem Zweck nehmen wir gewöhnliches weißes Papier und decken das Glas ab. Mit Beginn der heißen Jahreszeit ist es notwendig, die Bewässerung zu erhöhen. Es muss verhindert werden, dass das irdene Koma im Topf austrocknet.

Feuchtigkeit

Tuberose verträgt trockene Luft nicht sehr gut. Der optimale Feuchtigkeitsgehalt einer Pflanze liegt zwischen 50 und 80%. An sehr heißen Tagen muss die Blume mit einer Sprühflasche besprüht werden, vorausgesetzt, die Pflanze ist in diffusem Licht, sonst bekommt die Blume Blattverbrennungen.

Bewässerung

Es wird empfohlen, die Tuberose jeden zweiten Tag zu gießen. Es wird empfohlen, zur Bewässerung weiches, festes Wasser zu verwenden. Wenn sich nach dem Gießen viel Wasser in der Pfanne angesammelt hat, muss der Überschuss abgelassen werden. Stehende Flüssigkeit führt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten. Wenn die Pflanze in der warmen Jahreszeit auf der Sonnenseite steht, muss sie reichlich gewässert werden..

Übersicht über biologische Produkte für den Pflanzenschutz

Beschneidung

Diese Manipulation muss durchgeführt werden, wenn die Anlage in die Zwangsruhe versetzt werden soll. In folgenden Fällen muss die Tuberose beschnitten werden:

  • Wenn die Blume falsch gepflegt wurde. Das erste Anzeichen für unsachgemäße Pflege ist, dass sich die Pflanze hoch ausdehnt. Wenn eine erschöpfte Pflanze blüht, kann sie sterben. Um ein vollständiges Trocknen zu vermeiden, müssen alle Blätter vollständig abgeschnitten, die Fütterung und das Gießen eingestellt werden. Dann schicken Sie die Glühbirne zu einer Zwangsruhe an einem dunklen Ort.
  • Mit Beginn der Herbstsaison färben sich die Tuberoseblätter gelb und trocknen aus. Damit alle Nährstoffe gewinnbringend genutzt werden können und zur Zwiebel und nicht zu den Blättern gelangen, wird der gemahlene Teil der Pflanze abgeschnitten und die Bewässerung gestoppt.

Wachsende Sämlinge

Tuberose lässt sich sowohl in einer Raumatmosphäre als auch auf freiem Feld leicht anbauen. Die Pflanze ist eine sehr thermophile Kultur, die beim Pflanzen und während der Entwicklung berücksichtigt werden muss. Die meisten unerfahrenen Floristen machen elementare Fehler, wenn sie einen Standort auswählen oder einen Blumentopf mit einer jungen Pflanze platzieren und die Blume in der Sonne lassen. Am rationalsten wäre es, die Knollen in den Boden zu pflanzen, der sich auf 10 ° C erwärmt. Zu heißer Boden schädigt das Polyanthes-Wurzelsystem.

Die effektivste Methode für den Anbau von Tuberose in Innenräumen ist die Behältermethode zur Aufbewahrung. Wenn Sie diese spezielle Methode anwenden, erreichen Sie die Blüte der Knollen früh genug und müssen keine jährlichen Blumentransplantationen von einem Blumentopf zum anderen durchführen..

Die Zwiebeln werden im Frühjahr (Mai-April) angebaut. Das Pflanzenmaterial ist nicht mehr als 1-3 Zentimeter in den Boden eingebettet. Nach nur 3-4 Wochen sind die ersten Triebe der Zierpflanze zu beobachten. Der Abstand zwischen benachbarten Proben sollte 15 Zentimeter betragen. Dadurch kann die junge Pflanze mehr Platz für die normale Entwicklung des Wurzelsystems beanspruchen..

Bei der Auswahl eines Standortes sollten Sie besonders auf die Struktur des Bodens achten. Der Boden muss unbedingt fruchtbar und leicht sein. Um diese Ziele zu erreichen, können Sie an der vorbereiteten Stelle ein spezielles Sandkissen formen. Dies verbessert auch die Qualität der Drainageschicht, da die Pflanze nicht zu viel Feuchtigkeit an den Wurzeln mag..

Merkmale der Tuberose

Tuberose ist eine krautige Staude und sehr dekorativ. Der Busch hat eine kugelförmige Knolle, deren Oberfläche mit dichten kleinen braunen Schuppen bedeckt ist. Im Durchmesser reichen diese Schuppen von 20 bis 60 mm. Am Boden der Zwiebeln befinden sich dünne filamentöse Wurzeln. Die Lebensdauer der Knolle beträgt 1 bis 2 Jahre. Während dieser Zeit erscheinen Laub und Stängel, wonach eine Knospenbildung beobachtet wird. Wenn die Blüte des Busches vorbei ist, stirbt die erwachsene Zwiebel ab, während stattdessen mehrere kleine Kinder übrig bleiben.

Die Höhe des aufrechten, schlanken Stiels beträgt ca. 0,9 m. Dichte sitzende und schmale Blattplatten können eine Länge von ca. 0,4 m erreichen und sind bis zu 30 mm breit. Sie sind dunkelgrün gefärbt und haben eine raue Oberfläche. Ihre Bildung erfolgt am Boden des Stiels..

Während der Blüte bildet sich am oberen Ende des Triebs ein spitzenförmiger Blütenstand, der 10 bis 40 Knospen umfasst. Röhrenblüten erreichen einen Durchmesser von etwa 50 mm und eine Länge von bis zu 60 mm. Rosa, glatte und dichte Blütenblätter an den Spitzen sind spitz. Das Öffnen der Knospen erfolgt abwechselnd, wobei die ersten im unteren Teil des Blütenstandes blühen. Jede der Blüten stirbt nach dem Öffnen nach drei Tagen ab. Die Blütenstände haben einen stechenden, aber angenehmen Geruch. Die Blüte ist lang und wird von Juli bis Oktober beobachtet. Anstelle von welken Blüten bilden sich Früchte, längliche, ovale Kapseln, in denen sich sehr kleine, flach geformte Samen befinden.

Meistens wird diese mehrjährige Pflanze in Innenräumen kultiviert, und dafür wird eine gut beleuchtete Fensterbank gewählt. In mittleren Breiten wird diese Blume häufig als einjährige Pflanze auf freiem Feld angebaut. Besonders beliebt sind Arten und Sorten mit gefüllten Blüten..

Schädlingsbekämpfung

Das erste Anzeichen dafür, dass Insekten Ihr grünes Haustier angegriffen haben, ist das Auftreten von Flecken einer anderen Farbe auf dem Laub. Sie können die meisten Schädlinge mit insektiziden Präparaten wie "Vertimek" oder "Aktara" loswerden. Bevor Sie jedoch auf die Verwendung von Chemikalien zurückgreifen, probieren Sie eines der Volksheilmittel zur Schädlingsbekämpfung aus..

Zum Beispiel können Spinnmilben durch Besprühen der Blätter mit Seifenwasser behandelt werden, und Raucher, falls es welche im Haus gibt, helfen gegen Blattläuse. Decken Sie die Blume einfach fest mit einem Glas ab und lassen Sie zuerst etwas Tabakrauch darunter. Bis zum Morgen wird es keine Spur von Insekten geben.

Pflanzen und verlassen

In warmen Regionen unseres Landes wachsen diese Knollenpflanzen, ohne jeden Herbst aus dem Blumenbeet zu graben. Daher sind Tuberosen in diesen Gebieten häufig. In anderen Regionen, in denen die Winter eher kalt sind, ist der Anbau von Tuberose keine leichte Aufgabe. In solchen Gebieten werden im Herbst am Ende der Blüte die Knollen ausgegraben, in fließendem Wasser gewaschen, getrocknet und bis zur nächsten Saison in einem kühlen Raum mit einer Lufttemperatur von + 10... + 12 ° C gelagert. Besser in mit Sägemehl oder Sand gefüllte Kisten legen. Die Blätter werden entfernt, wenn sie vollständig trocken sind. Kinder werden am häufigsten im Frühjahr von der Knolle getrennt, wenn die Knollen keimen..

Vor dem Pflanzen auf offenem Boden keimen die Knollen unter folgenden Bedingungen:

  1. Dies sollte Mitte Februar erfolgen..
  2. Zur Keimung werden sie entweder in Moos oder Torf gelegt..
  3. Gekeimte Tuberosen sollten an einem dunklen, aber warmen Ort aufbewahrt werden..
  4. Wenn die Triebe auf den Zwiebeln erscheinen (normalerweise 25 bis 30 Tage nach Beginn der Keimung), werden sie in Behälter mit Nährstoffboden umgepflanzt und in einen hellen Raum gebracht sowie regelmäßig gewässert..
  5. Wenn die Lufttemperatur draußen auf + 18 + 20 ° C steigt, werden Behälter mit Knollen nach draußen gebracht, wo sie im Halbschatten gehalten werden.
  6. Nach 10-14 Tagen ist die gekeimte Tuberose einem sonnigen Ort ausgesetzt..

Gekeimte Knollen können frühestens im dritten Jahrzehnt des Monats Mai auf Blumenbeeten gepflanzt werden, wenn die Wahrscheinlichkeit von Frühlingsfrösten vergeht. Stellen Sie beim Pflanzen von Knollen sicher, dass sich der Zwiebelhals über dem Boden befindet.

Die Landegruben sind flach gegraben, eine Sandschicht (6 - 8 cm dick) wird auf den Boden gegossen. Sand ist ein Drainagematerial, durch das überschüssige Feuchtigkeit beim Gießen schneller austritt, ohne sich am Boden des Lochs anzusammeln. Übermäßige Feuchtigkeit, die sich im Boden ansammelt, führt zum Verrotten der Wurzelknollen und damit zum Absterben der Pflanze. Dies zu verhindern, ist die Aufgabe des Züchters.

Der Ort zum Pflanzen dieser Blumen ist sonnig gewählt, ohne Zugluft und Windböen, der Boden ist nahrhaft und erlaubt auch keine Stagnation des Wassers im Boden. Die Transplantation in vorbereitete Tuberose-Pflanzlöcher wird gut vertragen. Diese Pflanzen wachsen und blühen jedoch gut in leicht schattierten Bereichen sowie in Bereichen mit diffusem Licht. In sonnigen Gebieten wird Tuberose häufiger gewässert.

Tuberose gießen

Die Bewässerung sollte regelmäßig, aber nicht reichlich erfolgen. Die Feuchtigkeit sollte im Boden nicht stagnieren und das Wasser für die Bewässerung sollte warm genug sein. Berücksichtigen Sie die klimatischen Bedingungen des Gebiets - bei heißem Wetter wird die Anzahl der Bewässerungen erhöht und während der Regenzeit wird die Bewässerung vollständig eingestellt.

Pflanzenfütterung

Diese blühenden Stauden sollten mehrmals pro Saison gefüttert werden..

Diese Blüten lieben organische Stoffe sowie Mineraldünger. Es ist jedoch besser, diese beiden Arten von Düngemitteln zu wechseln..

Das erste Mal, dass die Blume gedüngt wird, bevor die Knospen erscheinen, jedoch nicht früher als zwei Wochen, nachdem die Pflanze in den offenen Boden gepflanzt wurde - Tuberose wurzelt unter neuen Bedingungen und akklimatisiert sich. Die nächste Fütterung erfolgt während der aktiven Blütezeit. Und das letzte Top-Dressing wird nach der Blüte auf den Boden aufgetragen..

Der Mangel an Nährstoffen wirkt sich unmittelbar auf den Allgemeinzustand der Pflanze aus. Diese Staude kann ohne ersichtlichen Grund aufhören zu blühen, das Laub trocknet und kräuselt sich und fällt dann ab.

Heimpflege

Obwohl die Pflanze als resistent gegen die meisten bekannten Krankheiten gilt, ist es unmöglich, die Pflegeregeln zu vergessen. Es erfolgt in mehreren Schritten:

  • Die Bewässerung muss mit warmem Wasser erfolgen, wenn das irdene Koma austrocknet. Es ist darauf zu achten, dass sich keine Feuchtigkeit an den Wurzeln ansammelt, da dies sonst zu deren Verfall führen kann.
  • Das Top-Dressing erfolgt mit komplexen Düngemitteln. Übertreiben Sie es nicht mit Stickstoff, da eine große Menge dieser Substanz zur Ablagerung führen kann. Aber Polyantes behandelt organische Stoffe sehr gut.
  • Tuberose liebt die Freiheit, deshalb sollten Sie geräumige Blumentöpfe mit Erde verwenden.

Wenn Sie die Grundregeln für Pflege und Pflanzen befolgen, erhalten Sie schließlich eine schöne Zierpflanze. So können Sie den raffinierten und unglaublich exquisiten Duft der Tuberoseblüte genießen. Ein Foto einer schönen Pflanze wird Sie höchstwahrscheinlich dazu ermutigen, eine in Ihrem Haus zu haben. Darüber hinaus hat es beruhigende Eigenschaften, die für Menschen mit einem erkrankten Nervensystem am wichtigsten sind..

Tuberose Pflege

Die Pflege der Tuberose ist recht schwierig, die Pflanze reagiert scharf auf alle Arten von Veränderungen. Der Aufwand für den Anbau einer Blume wird jedoch definitiv zu Ergebnissen führen. Tuberose wird mit einer schönen und reichlichen Blüte belohnt und den Garten mit einem duftenden Aroma füllen.

Lage und Beleuchtung

Ohne helles diffuses Licht verliert die Pflanze schnell ihre dekorative Wirkung. Während der Mittagssonne werden die Töpfe in den Schatten gestellt, um Verbrennungen an den Blättern zu vermeiden. Morgens und abends sind die Strahlen, die die Blätter berühren, für die Blume harmlos. Wenn die Töpfe im Schatten stehen, hören die Büsche praktisch auf zu blühen..

Temperatur

Die Staude wird warm gehalten, von Zugluft ferngehalten und die Lufttemperatur wird auf + 20 ° C gehalten, da sonst der Knospungsprozess unterbrochen wird und das Wachstum der Kultur verlangsamt wird. Niedrige Temperaturen führen zum Tod der Pflanze. In den Sommermonaten darf die Tuberoseblume im Freien auf Balkonen und Veranden angebaut werden.

Gießen und Sprühen

Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht mehr als 80% betragen. Das Sprühen von Laub wird täglich empfohlen, es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Spritzwasser das Auftreten von Verbrennungen hervorrufen kann. Daher wird das Verfahren am besten in Abwesenheit der Sonne durchgeführt.

Die Bewässerung der Tuberose erfolgt mäßig, sie verwenden abgesetztes und gereinigtes Wasser, das auf Raumtemperatur erhitzt wird. Wenn der Boden gut entwässert ist, sammelt sich keine Feuchtigkeit in der Wurzelzone an, sondern wird gleichmäßig von der gesamten Oberfläche des Substrats aufgenommen. Stehendes Wasser in der Nähe von Knollen führt zum Verfall und zum Tod der Pflanze.

Top Dressing

Für ein aktives Wachstum der grünen Masse und eine helle Blüte wird Tuberose regelmäßig gefüttert. Gelöste Mineralkomplexe und organische Stoffe düngen den Boden jeden Monat von Mai bis zum Ende der Vegetationsperiode.

Getrocknete Blütenstände und deformierte Blätter müssen während des Wachstums von den Trieben entfernt werden. Erwachsene Büsche werden zusammengebunden, damit die Stängel nicht im Wind brechen und die herabhängenden und welken Triebe abgeschnitten werden. Nach dem Absterben des Bodenteils gehen die Glühbirnen in den Winterschlaf.

Wie man destilliert

Das Erzwingen von Tuberoseknollen erfolgt am besten einige Wochen nach dem Ausgraben. Sie sind an einem hellen Ort ausgelegt und mit Wasser bestreut. Zum Pflanzen von Tuberose werden kompakte Töpfe ausgewählt und mit Sand vermischter Gartenboden hineingegossen. Bald erscheinen grüne Triebe. In sechs Monaten können die reifen Sämlinge blühen.

Nachsorge

Wenn Sie bereits Gladiolen auf Ihrer Website gepflanzt haben, sind Sie wahrscheinlich mit der Pflege einer solchen Pflanze vertraut, und die Pflege von Tuberose ist nicht anders. Alle Pflegeschritte für diese Pflanzen können kombiniert werden. Wenn Sie keine Erfahrung mit dem Anbau von Gartenblumen haben, müssen Sie die folgenden Tipps beachten.

Der Boden muss eine gute Drainageschicht haben, diese Pflanze verträgt keine stehende Feuchtigkeit. Es ist besser, fruchtbaren und gut durchlässigen Boden zu verwenden, und der Pflanzbereich sollte von der Sonne gut beleuchtet sein. Streulicht ist auch für Tuberose geeignet. Die Hauptbedingungen sind die Abwesenheit von Wind und eine ausreichende Menge an Licht..

Die Bewässerung hängt von der Intensität des Sonnenlichts ab. Je mehr das Gebiet mit Sonnenlicht überflutet wird, desto häufiger muss die Pflanze bewässert werden. Es ist notwendig, die Blume zu gießen, wenn auch regelmäßig, aber ohne Fanatismus führt ein Überlauf sofort zum Verfall der Wurzeln.

Lesen Sie auch: Merkmale des Pflanzens von Asarina-Klettern

Für Bewässerungsarbeiten ist es besser, eine warme Flüssigkeit zu verwenden, dann belohnt Sie die Pflanze mit kräftigen und üppigen Blüten. Wenn es lange geregnet hat, sollte die Bewässerung für eine Weile unterbrochen werden..

Das Top-Dressing für diese Blume ist nicht überflüssig, es reagiert nicht nur perfekt auf Düngemittel, sondern benötigt sie auch. Mineralische und organische Verbindungen sind geeignet. Während der Sommersaison muss dreimal gedüngt werden, wobei der gleiche Zeitraum dazwischen liegt.

Wenn Tuberose nicht genügend Dünger hat, werden Sie auf jeden Fall darüber informiert, das Laub beginnt abzufallen und Sie werden nicht auf eine schöne Blüte warten. Es ist erwähnenswert, dass Mischungen mit einer großen Menge Stickstoff die Blume hässlich aussehen lassen, der Stiel sich ausdehnt und die Pflanze auf dem Boden liegen kann..

Weitere Details zum Verlassen im Video:

Im Freien wächst Polyantes recht gut, wenn Sie alle oben genannten Regeln für die Aufbewahrung der Pflanze befolgen.

Darüber hinaus ist die Blume dank ihres hellen Aromas sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Blattläuse und Thripse sind jedoch manchmal unangenehm. Sie können mit Hilfe spezieller Medikamente mit ihnen umgehen..

Herkunft und Beschreibung der Blume

Seine Heimat ist Mexiko, von wo es im 16. Jahrhundert zurückgebracht wurde. Gleichzeitig wurde die erste Beschreibung der Tuberose vorgenommen. Polyantes (griechisch für "leuchtende Blume") gehört zur Agavenunterfamilie der Spargelfamilie und hat insgesamt 13 Arten.

Tuberose erlangte im 19. Jahrhundert die größte Popularität, in der sie nicht nur von Gärtnern, sondern auch von Dichtern in ihren Werken gelobt wurde. Jetzt erlebt diese Blume ihre Wiedergeburt und überrascht alle mit ihrer Schönheit und ihrem bezaubernden Aroma. Ein sehr teurer Extrakt, der aus seinen Blüten gewonnen wird, wird zur Herstellung weltberühmter Parfums verwendet und "Dior", ätherisches Öl und aromatische Sticks werden ebenfalls hergestellt.

Dies ist eine mehrjährige Pflanze mit einer Knollenknolle an der Basis eines starken Wurzelsystems und mehreren in einer Rosette gesammelten Grundblättern. Die Höhe des erwachsenen Stiels kann 50-100 cm und die Höhe der Blätter 30-40 cm erreichen.

In Russland werden in den südlichen Regionen (Krim, Krasnodar-Territorium) Polyanten in offenen Pflanzungen verwendet. In den zentralen Regionen, einschließlich der Region Moskau, sind Hobbygärtner jedoch erfolgreich im Anbau tätig..

Tuberose vermehrt sich hauptsächlich durch Knollen, deren Lebensdauer 2 Jahre beträgt: Im ersten Fall sollte die Pflanze gut wachsen und Blätter und Triebe aufnehmen, und im zweiten Jahr tritt eine Blüte auf, nach der die mütterliche Knolle stirbt, aber vielen Kindern Leben gibt.

Die Blütezeit beginnt im Juli und dauert bis Oktober. Blüten, die sich oben in Form eines Dorns mit vielen Blütenständen (bis zu 30 Stück) befinden, haben dichte, wachsartige Blütenblätter. Die Größe der Blüten beträgt 5-6 cm Länge und 3-4 cm Durchmesser. Wenn sich die Knospen öffnen, riechen sie sehr angenehm und stark. Seit mehreren Jahrhunderten werden aufgrund der Selektion verschiedene Formen und Schattierungen von Blumen gezüchtet: Frottee, Rosa, Gelb, Lila, Lachs und Flieder.

Die Blüten an einem Stiel beginnen ab der Unterseite des Stiels zu blühen. Tuberose, Pflanzung und Pflege im Freien, die korrekt durchgeführt werden, blühen fast 3 Wochen lang und behalten ein schönes dekoratives Aussehen und einen schönen Geruch. Wenn die Blumen geschnitten werden, können sie in einem Blumenstrauß fast 2 Wochen lang stehen, und wenn Essig ins Wasser gegeben wird, noch länger. Nach der Blüte bildet sich eine Schachtel mit flachen Samen.

Reproduktion

Während der Saison bildet die Knolle viele Kinder (bis zu 20 Stück). Ihre Größe hängt von der Ernährung und anderen Bedingungen ab. Mitten im Sommer können Jungpflanzen von Mutterpflanzen getrennt werden. Von ihnen erhalten sie bis zum Ende der Saison ein vollwertiges Pflanzenmaterial, das nächstes Jahr blühen kann. Es kommt jedoch vor, dass die Blüte erst im 2-3. Jahr erfolgt. Dies ist nicht erforderlich, die Kinder können nach dem Graben entfernt werden.

Kinder werden nicht von den ausgegrabenen Knollen getrennt, die für die Lagerung vorbereitet wurden. Es besteht Austrocknungsgefahr. Dies erfolgt nur im Frühjahr vor dem Pflanzen und dann nur bei Bedarf. Einige Züchter raten davon ab, die natürliche Harmonie nicht zu stören, indem sie das Zwiebelnest so wie es ist vollständig pflanzen. Das ist falsch, da Jedes Kind blüht nicht einmal, bildet seine eigenen Kinder. Infolgedessen fehlt den Knollen Platz und Nahrung, und sie wachsen schlecht.

Der Anbau von Tuberose aus Samen ist nur unter speziell geschaffenen Bedingungen in Regionen mit einem warmen, milden Klima möglich.


Tuberose Knolle mit Babys

Wie man Krankheiten und Schädlinge bekämpft, wenn man Tuberose im Freien anbaut?

Da die Ratkirani-Pflanze ätherische Öle enthält, neigt ihr Aroma dazu, die meisten schädlichen Insekten abzuwehren. Das größte Problem für Tuberose sind die Bären und ihre Larven, die an den Wurzeln nagen und zum Tod des gesamten Busches führen. Sowohl chemische als auch Volksheilmittel werden verwendet, um Schädlinge zu zerstören. Als erstes können Sie das Medikament Medvetox verwenden, und unter den Menschen wird der Bär zerstört, indem der Boden mit einer Lösung aus Vogelkot und Wasser bewässert wird, oder in der Nähe werden stark riechende Pflanzen wie Chrysanthemen oder Knoblauch gepflanzt.

Wenn während der Fütterung eine große Menge Stickstoff zugesetzt wurde, kann dies dazu führen, dass die Tuberose durch Spinnmilben oder Schnecken beschädigt wird, da die Laubmasse sehr stark wächst. Der erste Schädling sollte bei der Verarbeitung systemischer Insektizide wie Kleschevita, Fitoverma oder Aktara verwendet werden. Gastropoden werden mit Mitteln wie Meta-Gewitter beseitigt oder die Oberfläche des Bodens mit Holzasche oder zerkleinerter Eierschale bestreut, wodurch verhindert wird, dass sich die Schädlinge bewegen.

Ein Problem beim Anbau von Tuberose sind auch Blattläuse, die sich in großen Mengen vermehren und solche kleinen grünlichen Käfer nahrhafte Säfte aktiv aus den Blättern und Stängeln der Pflanze heraussaugen. Blattläuse können auch Träger von Viruserkrankungen werden, die nicht geheilt werden können, und alle Pflanzungen müssen entfernt werden. Zur Bekämpfung werden auch Insektizide eingesetzt, beispielsweise Actellik oder Karbofos, oder Sie können die Pflanzen mit einer Lösung auf Waschseifenbasis besprühen.

Die Hauptkrankheiten, die Tuberose betreffen, sind:

  • Fusarium,
    bei denen sich die Blätter gleichzeitig kräuseln, färben sich ihre Spitzen gelb;
  • Graufäule,
    Auswirkungen auf Knollen und Stängel. Die ersten werden weich und schwarz, und an den Stielen bilden sich braune Flecken.

Um solche Pilzkrankheiten zu bekämpfen, sollte Tuberose aus dem Boden entfernt werden, alle betroffenen Teile sollten entfernt und mit Fungiziden (z. B. Fundazol oder Bordeaux-Flüssigkeit) behandelt werden, und der Busch sollte leicht getrocknet werden. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, beim Einpflanzen in das Substrat einige Erbsen des Arzneimittels Trichodermin einzuführen, die als Schutz gegen durch Pilze verursachte Krankheiten dienen und die Wurzelbildungsrate erhöhen.

Auch beim Anbau von Tuberose können die folgenden Probleme auftreten. Nach dem Rat einiger Gärtner werden die Kinder nach dem Graben der Knollen nicht von ihnen getrennt. In Zukunft wird dies jedoch die Zwiebel der Mutter schwächen, da junge Formationen für ihr Wachstum Säfte daraus ziehen werden. Trotzdem ist es besser, nach dem Graben eine Trennung durchzuführen und alle sortierten Knollen getrennt zu lagern. Mit Beginn des Frühlings sollte das Pflanzen für jede Zwiebel separat durchgeführt werden und nicht für ein ganzes Zwiebelnest..

Echte Landetipps

Aufgrund des übermäßig kühlen Klimas in unseren Breiten wird Tuberose in der Regel nicht direkt auf offenem Boden gepflanzt. Zunächst werden Tuberoseknollen zu Hause in einer warmen Umgebung gekeimt. Und erst später werden sie in Straßenverhältnisse verpflanzt.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Fragen: Wie und wann muss Tuberose gepflanzt werden? Auf dem Foto - Pflanzen auf offenem Boden.

In vorbereiteten Torf gepflanzte Blumen werden in einen warmen Raum gestellt und der Boden wird regelmäßig gewässert. Es ist zu beachten, dass es ratsam ist, Knollen im Dunkeln zu keimen. Nachdem die ersten Triebe bemerkt wurden, wird der Samen in Töpfe mit einem Erdsubstrat umgepflanzt. Der ideale Zeitpunkt für das Umpflanzen von Polyanthes auf offenem Boden ist nicht früher als das Ende des Frühlings, irgendwo im April oder Mai. Auf dem Foto - Tuberose auf freiem Feld während der Blütezeit.

Die letzten Frühlingsmonate sind die Zeit, in der die meisten Gebiete unseres Landes durch Sonnenstrahlen erwärmt werden, die Möglichkeit von Frost ausgeschlossen ist und sich warmes Wetter stabilisiert. Eine der besten Zeiten für die Ausschiffung ist der 20. April bis 10. Mai. Dieser Zeitraum ist für die meisten Regionen Russlands mit Ausnahme des hohen Nordens und Sibiriens geeignet.

Um Tuberose erfolgreich auf offenem Boden zu pflanzen, muss mit der Bodenbearbeitung im Garten begonnen werden. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass die Knolle in ein „Kissen“ aus Sand gepflanzt wird, das künftigen Wurzeln eine hervorragende Drainage bietet, da die Pflanze unter stehendem Wasser leidet und stirbt. Behandeln Sie den Boden unbedingt mit Dünger, bevor Sie die Zwiebel auf offenem Boden platzieren. Eine solche Aktion schützt die Pflanze vor möglichen Krankheiten sowie vor der Verrottung des Wurzelsystems..

Bei der Transplantation von Tuberose in offenes Gelände unter häuslichen Bedingungen werden die Wurzeln etwa 1 bis 2 cm eingetaucht. In der Regel toleriert Polyantes die Transplantation positiv, daher sollten in diesem Stadium keine Schwierigkeiten auftreten. Wenn Sie Knollen in den Boden legen, dürfen Sie sie nicht von oben mit Erde bedecken: Die Tuberose wird auch ohne besondere Vertiefung Wurzeln schlagen.

Duft

In vielen Ländern wird der Name Tuberose mit dem ausgestoßenen Duft in Verbindung gebracht: der Nachtkönigin, der Königin und der Königin des Duftes. Es ist natürlich, dass sein ätherisches Öl in der Parfümerie häufig verwendet wird, um Kompositionen aus männlichen und weiblichen Parfums, Parfümerien und Eau de Toilette von berühmten Unternehmen herzustellen:

  • "Lancome" - "Climat", "Magie Noire", "Roeme";
  • "Dioir" - "J'adore", "Miss Dior", "Poison";
  • Chanel - Gabrielle, Anais Anais;
  • Givenchy - Amarige;
  • Gucci - Blüte Acqua di Fiori, Flora;
  • "Slava Zaitsev" - "Maroussia".

Das Interessanteste ist, dass die Beschreibung des Geruchs nicht in wenigen Worten ausgedrückt werden kann: Sie ändert sich tagsüber und intensiviert sich nachts, und Sie können darin Noten von Narzissen, Honig, Früchten und Gardenien fangen. In einer Entfernung von 15 bis 20 Metern ist ein duftender Atem zu hören.

Transplantation und Fortpflanzung

Tuberose wird durch häufige Transplantationen und Fortpflanzung sehr schlecht vertragen. Wenn diese Manipulationen zu Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt werden, kann die Knolle sterben..

Die Landung erfolgt im April. Eine Tuberosebirne kann nur transplantiert werden, wenn sie während des Jahres nirgendwo transplantiert wurde. Wenn die ersten grünen Triebe erscheinen, kann Tuberose nicht transplantiert werden.

Für ein erfülltes Leben braucht eine Knollenblume einen Wechsel von Schlaf und Vegetation. Zu Beginn des Herbstes beginnt eine Ruhephase, die bis März dauert. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters hört die Bewässerung vollständig auf.

Nach einer Ruhephase und vor der ersten Frühlingsbewässerung werden die Knollen herausgenommen und geteilt. Erst Anfang April überträgt die Blume den Vorgang völlig schmerzlos. Nach dem Trennen der Zwiebel ist es ratsam, sie einige Stunden in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung zu halten. Dies ist notwendig, um Wunden zu desinfizieren..

Erwarten Sie beim Umpflanzen von Zwiebeln mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm keine Blüte der Tuberose. Für einige Zeit muss die Glühbirne bis zu einer bestimmten Größe wachsen..

Video "Vorbereitungen für das Pflanzen von Tuberose"

Tuberose ist eine launische Pflanze, die bestimmte Bedingungen erfordert. Aber die Schönheit ist es wert. Wenn Sie der Blume jeden Tag ein wenig Zeit widmen, wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen..

Fotogalerie der Ansichten

Wie man eine Blume im Winter aufbewahrt?

Wenn die Tuberose verblasst ist, bildet sich im Oktober eine Samenkapsel. Dann müssen die Blumenzwiebeln aus dem Boden gegraben werden. Der raue Winter unseres Klimas wird den sanften Polyanthen keine Überlebenschance geben. Daher werden die Pflanzenzwiebeln zum Zeitpunkt des Frosts bis zum Einsetzen der sonnigen Frühlingstage getrennt vom Boden gelagert..

So werden im Herbst vor dem Einsetzen des Frosts die Knollen sorgfältig aus dem Boden gegraben, unter warmem fließendem Wasser gespült und eine einfache Desinfektion durchgeführt. Dann werden die Zwiebeln getrocknet und bis zum nächsten Frühjahr an einem dunklen, trockenen Ort gelagert. Lagertemperatur - ca. +10. +15 Grad. Es ist notwendig, Polyantes-Knollen zwischen Sägemehl oder in trockenem Sand zu lagern. Die Blätter werden erst nach gründlichem Trocknen vom Stiel entfernt. Der unterirdische Boden ist ideal für die Lagerung von Knollen, in denen Winterzubereitungen und Gemüse aufbewahrt werden.

Tuberose - wie man einen "Nachtgladiolus" züchtet?

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Viele Gärtner träumen davon, an ihrem Standort Tuberose anzubauen. Damit die Pflanze jedoch reichlich blüht, müssen Sie ihr besondere Aufmerksamkeit schenken..

Tuberose ist eine erstaunlich schöne mehrjährige Knollenpflanze, die in Mexiko heimisch ist. Wegen seines ausgeprägten süßen und reichen Geruchs in asiatischen Ländern wird er als "Königin der Aromen" oder "Königin der Nacht" bezeichnet..

Äußerlich sieht Tuberose sehr attraktiv aus. Die schmalen, länglichen, nach oben gerichteten Blätter sind hellgrün gefärbt. Stachelförmige Trauben mit großen Blüten sind an schlanken, hohen Stielen angeordnet. Die Blütenblätter haben eine elastische Textur und ähneln etwas Wachs oder Porzellan. Eine erwachsene Pflanze blüht normalerweise von 15 bis 30 vollen Knospen. Sie öffnen sich allmählich von unten nach oben und erfreuen sich 14 bis 20 Tage lang an ihrer Blüte..

In der Natur kommen nur schneeweiße Tuberosen vor, jedoch gelang es den Züchtern, ungewöhnliche Frotteesorten in den Farben Lila, Creme, Flieder und Hellrosa hervorzubringen.

Blütezeit der Tuberose - 2-3 Wochen

Verwenden von

Mit Polyantes werden gemischte Blumenbeete hergestellt, die neben Pavillons oder unter den Fenstern eines Hauses (auf der Sonnenseite) gepflanzt werden..

Die Anlage ist zur Destillation geeignet, aber nach der Destillation werden die Knollen weggeworfen, weil Die Pflanzen blühen in Zukunft nicht mehr. Polyantes eignet sich zum Schneiden, hält das Bouquet ca. 2 Wochen frisch.

Tuberose wird als Topfkultur für Gartenpavillons, Veranden, Terrassen und Balkone angebaut. Es wird nicht empfohlen, den Polyanthesetopf in den Wohnbereich zu bringen, da das starke Aroma von Blumen Kopfschmerzen verursachen kann.

Es gibt mehr als 10 Arten von Polyanthen in der Natur, aber nur zwei davon werden im Garten verwendet..

Laubblatt

Die Sorte gehört zu einer mehrjährigen Pflanzengruppe. Die Blumenzwiebeln wachsen in Form eines Kegels mit einer Länge von bis zu 6 cm und einem Durchmesser von 3,5 cm. Der Stiel ist kräftig, gerade und bis zu einem Meter hoch. Die Wurzelzone des Stiels ist dicht mit breiten Blättern von hellgrüner Farbe bedeckt. Blütenstände bilden sich in Form eines Ohres. Die Blüten sind groß, bis zu 46 mm im Durchmesser, von schneeweißem Farbton mit einem schwachen, zarten Geruch.

Tuberös

Alle Sorten dieser Tuberosesorte sind bis zu 97 cm gedehnt. Die Sorte einer Blume vermehrt sich mit großen Zwiebeln. Bis zu 48 cm hohe Blätter keimen aus ihnen, ähnlich wie die Blätter von Getreide. Der Stiel ist aufrecht, stark. Die Blüten sind paarweise angeordnet und bilden ein Ohr. Der Blütenstand enthält bis zu 28 Blüten von schneeweißer Farbe mit röhrenförmigem Aussehen und stark süßlichem Aroma.

Nach dem Pflanzen sorgen die Pflanzen für eine angemessene Pflege, die aus folgenden Phasen besteht:

  1. Bewässerung. Da Tuberose als wärmeliebende Blume gilt, müssen Sie sie mit warmem Wasser gießen. Regelmäßig gießen, wenn das irdene Koma austrocknet. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sich keine Feuchtigkeit ansammelt, da sonst das Wurzelsystem verrottet, was sich negativ auf die Knollen auswirkt.
  2. Top Dressing. Komplexdünger wird als Dünger für die Fütterung verwendet. Übertreiben Sie es nicht mit Stickstoff, da dies die Pflanze unterdrückt und zur Unterbringung führt. Reagiert gut auf organische Düngemittel. Es ist besser, es zweimal pro Saison nach dem Pflanzen und vor der Blüte anzuwenden..
  3. Die Blume darf nicht mit anderen Pflanzen verdickt werden. Tuberose liebt die Freiheit.

Wenn Sie sich für den Kauf von Blumenknollen entscheiden, müssen Sie die größten auswählen, da kleine Zwiebeln mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm den Stiel im ersten Jahr möglicherweise nicht wegwerfen.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Knollen der Blüte nach dem Graben für die Winterlagerung einige Zeit, mindestens einen Monat, ruhen sollten. Erst dann beginnen die Sprossen zu keimen.

Agrotechnik

Die vollständige Entwicklung erfordert in erster Linie die Einhaltung von Ruhebedingungen, Zwangs- und Pflanzbedingungen. Weitere Pflege unterscheidet sich kaum von der Pflege anderer Farben:

  • Es verträgt keine Trockenheit und übermäßiges Gießen. Eine gute Option ist es, eine Bodendeckerpflanze um die Büsche zu pflanzen, die Feuchtigkeit speichert.
  • reagiert auf das Füttern während des Knospens und der Blüte. Die Befruchtung wird nach der Blüte gestoppt;
  • Die Stiele müssen festgebunden sein, damit sie nicht durch Windböen oder unter dem Gewicht von Stielen brechen.
  • Entfernen Sie regelmäßig verblasste Blüten.

Schädlinge und Krankheiten

Ein gebürtiger Mexikaner wird durch seinen anhaltenden Geruch vor Schädlingen gerettet: Er weist viele Insekten ab. Seltene Schädlinge - Spinnmilben, Blattläuse und ein Bär - verwenden geeignete Medikamente, um sie zu bekämpfen.

Eine gute Immunität verhindert Krankheiten, aber mit einem Überschuss an Stickstoff im Boden, anhaltenden Regenfällen und Verdickungen können die Knollen von Grauschimmel befallen sein, der sehr schwer zu beseitigen ist. Um der Krankheit vorzubeugen, wird empfohlen, die Knollen vor dem Pflanzen mit Arzneimitteln wie Fundazol und Fitosporin zu behandeln..

In der Parfümerie und Kosmetik

Gärtner schätzen Polyanthen für ihre dekorative Wirkung und Parfümhäuser für ihr zartes und raffiniertes Aroma. Die Tuberose-Note ist die Basis zahlreicher berühmter und legendärer Parfums.

Es ist merkwürdig, dass bestimmte Pflanzenarten einen so intensiven Geruch ausstrahlen, dass sie Kopfschmerzen hervorrufen können..

Mit Ausnahme von Parfümzusammensetzungen werden Polyanthes-Blütenblätter auch zur Herstellung eines speziellen ätherischen Öls verwendet. Tuberoseester haben phänomenale Eigenschaften. Das Produkt gilt als eine der teuersten Arten von Kosmetikprodukten. Die Blüte der Polyanthes dauert ziemlich lange bis zum Spätherbst, ungefähr von Juli bis Oktober. Dies ist ein weiterer wichtiger Grund für die hohe Beliebtheit von Tuberose bei Gärtnern..

Wie man Polyanthes pflegt?

Wenn im Garten bereits schöne Gladiolen sprießen, ist das Pflanzen und Pflegen von Tuberose auf freiem Feld nicht neu, da die Aktionen fast gleich sind. Wenn keine Erfahrung mit dem Verfolgen der Blumen vorliegt, müssen die folgenden Empfehlungen berücksichtigt werden:

  • Der Boden zum Pflanzen muss gut entwässert sein, da Polyantes klebrigen Boden nicht verträgt.
  • Um Blumen sicher wachsen zu lassen, benötigen Sie fruchtbares, lockeres Land und einen mit Sonnenlicht gefüllten Gartenbereich..
  • Wenn es keinen wärmsten Ort zum Pflanzen von Tuberose gibt, dürfen Polyanten mit diffusem Licht in den Boden gepflanzt werden.
  • Es ist wichtig, dass auf diesem Stück Land kein offener Wind weht.
  • Eine zarte Blume braucht eine verbesserte Beleuchtung. Trübsinn und Schatten sind nichts für Polyanthes. Die Ausnahme bilden mittags geöffnete ultraviolette Strahlen. Es ist besser, die Blume vor einem solchen Effekt zu schützen, indem Sie zu diesem Zeitpunkt etwas beschatten.