Phalaenopsis Orchidee: Regeln für häusliche Pflege, Transplantation, Fortpflanzung und Transplantation

Die Phalaenopsis-Blume erregt bei Blumenzüchtern immer Bewunderung und Zuneigung, da sie sich durch eine Vielzahl von Formen und Farben auszeichnet. Diese Art von Orchidee hat aufgrund ihres spektakulären Aussehens immense Popularität erlangt. Pflanzenpflege wird als ziemlich einfach angesehen. Seine Blüten überraschen einfach mit ihrer Schönheit, da ihr Aussehen flatternden Schmetterlingen ähnelt.

Pflanzenmerkmal

Die Phalaenopsis-Blume ist auf der ganzen Welt verbreitet und kann unter fast allen Bedingungen normal überleben. Die Orchidee ist in der Lage, die Wurzeln benachbarter Pflanzen festzuhalten und sie vor schwülen, sengenden Sonnenstrahlen, Zugluft und Regen zu schützen.

Die Fortpflanzung erfolgt sexuell. Wenn eine Orchidee blüht, bestäuben Insekten die Pflanze. Dadurch entsteht eine Kapsel, die viele staubige, sehr kleine Samen enthält. Es reift 8-9 Monate, platzt dann und der Wind trägt die Samen. Nachdem die letzte Blume getrocknet ist, trocknet die Pflanze auch den Stiel..

In der Natur gibt es viele Sorten der Phalaenopsis-Orchidee, aber nicht alle wurzeln normalerweise in den Bedingungen moderner Wohnungen, die sich radikal von ihrer natürlichen Umgebung unterscheiden. Oft bauen Gärtner Sorten an wie:

  • Pferd Phalaenopsis;
  • Hirschhörner;
  • hieroglyphisch;
  • Riese;
  • angenehm;
  • Stewart;
  • Schiller;
  • Luddemann;
  • Parisha.

Pferd Phalaenopsis wächst natürlich auf den Philippinen und in Taiwan. Die Blüte dauert 4-5 Monate. Die Blüten sind blassrosa und klein.

Phalaenopsis Hirschhorn zeichnet sich durch die ungewöhnliche Form seines Stiels aus. Es unterscheidet sich in einer verzweigten Form an der Stelle, an der die Knospen gebildet werden. Es gibt 7-12 Blumen auf jedem Prozess. Die Blütenblätter sind gelblichgrün mit roten Flecken.

Phalaenopsis angenehm - eine der häufigsten Arten. Auf jedem Stiel bilden sich 20-30 cremeweiße oder rosa-gelbe Knospen. Der Durchmesser beträgt jeweils 8 cm. Der Höhepunkt der Blüte tritt hauptsächlich im Sommer auf. Die Knospen verbreiten beim Blühen einen erstaunlichen, angenehmen Duft.

Phalaenopsis Stuart zeichnet sich durch eine sehr bunte Farbe der Blätter aus. Der Stiel kräuselt sich ziemlich stark und an jedem Trieb bilden sich 15-20 Blüten mit einem Durchmesser von 4-5 cm. Grundsätzlich sind ihre Blütenblätter weiß oder cremefarben mit einem dunklen scharlachroten Fleck an der Basis. Die Blüte erfolgt hauptsächlich in den Wintermonaten..

Phalaenopsis Schiller zeichnet sich dadurch aus, dass es bei richtiger Pflege ganze Knospenkaskaden bildet. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von 6-7 cm und haben lila Blütenblätter. Ihre gesättigte Farbe an der Basis verblasst allmählich und wird zur Spitze hin völlig matt. Die Blütezeit ist hauptsächlich im Winter..

Phalaenopsis Luddemana zeichnet sich dadurch aus, dass jede Pflanze 3-4 Blüten mit einem sehr angenehmen Aroma hat. Die Knospen haben einen schönen rosa-lila Farbton. Aber manchmal können Streifen und Flecken auf ihnen sein. Blüht fast das ganze Jahr über.

Welche Bedingungen sind für das Wachstum erforderlich?

Wachsende Phalaenopsis, wie man sie zu Hause pflegt? Diese Frage ist für so viele Menschen von Interesse, die diese erstaunlichen Blumen auf ihre Fensterbank pflanzen möchten. Das feuchte subtropische Klima, das Orchideen meist kennt, unterscheidet sich von den Bedingungen der Wohnungen. Trotzdem haben sich die Blumen gut an sie angepasst. Bei der Pflege von Phalaenopsis ist nichts Besonderes erforderlich.

Am besten platzieren Sie eine Blume auf einer Fensterbank, deren Fenster nach Osten oder Westen zeigen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Pflanze überhaupt keine kalten Zugluft verträgt, aber gleichzeitig Zugang zu frischer Luft benötigt. Es ist unmöglich, direktes Sonnenlicht auf die Pflanze fallen zu lassen, aber es ist zu beachten, dass die Orchidee eine gute Beleuchtung benötigt. Im Winter ist zusätzliche Beleuchtung wünschenswert.

Wenn Sie Phalaenopsis-Blüten züchten, müssen Sie das ganze Jahr über eine optimale Temperatur von 23 bis 25 Grad aufrechterhalten. Der Unterschied kann 5-7 Grad betragen. Gute Belüftung und Luftfeuchtigkeit sind unbedingt erforderlich.

Pflanzen und Umpflanzen

Wie alle anderen Blüten wächst und blüht die Phalaenopsis ausschließlich auf dem dafür am besten geeigneten Untergrund, der wenig Ähnlichkeit mit dem Boden hat. Deshalb sollte die erworbene Pflanze sofort transplantiert werden..

Zunächst müssen Sie einen transparenten, nicht zu tiefen Behälter aufnehmen, der die Sonne durchlässt. Das Substrat kann fertig gekauft oder selbst hergestellt werden. Zunächst müssen Sie Kiefernrinde sammeln, gut trocknen, in kleine Würfel schneiden und im Ofen backen, um Schädlinge zu beseitigen. Fügen Sie der Rinde etwas Holzkohle hinzu.

Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf. Wenn Luftwurzeln im Weg sind, schneiden Sie den Behälter einfach ab und achten Sie darauf, ihn nicht zu beschädigen. Dann sollte die Blume zusammen mit dem auf den Wurzeln verbleibenden Substrat 1-2 Stunden in warmes Wasser gelegt werden. Rinde und andere Partikel in der Dusche abspülen. Wenn die Wurzeln beschädigt sind, müssen sie sorgfältig geschnitten werden, wobei nur gesunde übrig bleiben, und die Schnittstelle muss mit zerkleinerter Kohle behandelt werden. Lassen Sie die Orchidee gut trocknen. Legen Sie die Pflanze in einen transparenten Topf mit vorbereitetem Blähton und bedecken Sie sie allmählich von allen Seiten mit Substrat, versiegeln Sie sie jedoch nicht. Es ist auch wichtig, die Unterstützung für den Stiel sicherzustellen..

Eine Phalaenopsis-Transplantation mit anschließendem Substratersatz sollte alle 2-3 Jahre durchgeführt werden. Andernfalls erhält die Blume nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen..

Blumenstandort

Viele Gärtner sind von der Phalaenopsis-Orchidee angezogen. Häusliche Pflege ist ganz einfach, das Wichtigste ist, die einfachen Regeln genau zu befolgen. Ein Ost- oder Westfenster eignet sich am besten für Orchideen. Die Blume braucht Schatten für den Sommer. Wenn das Haus über eine Zentralheizung verfügt, müssen Sie zusätzlich einen Luftbefeuchter verwenden, da die Orchidee im Winter sehr leiden kann. Es wird empfohlen, die Fensterbank zu verbreitern oder die Oberseite des Heizkörpers abzudecken, damit sich die Wärme nicht auf die Blumen ausbreitet. Ein Überfluss an natürlichem Licht und ein Mangel an natürlichem Licht sind schädlich für die Pflanze.

Pflanzenpflege

Phalaenopsis ist empfindlich und zerbrechlich. Jeder Florist muss wissen, wie er sich um ihn kümmert, da der Erfolg des Pflanzenanbaus weitgehend davon abhängt. Nach den Bewertungen der Gärtner treten keine besonderen Probleme auf, es ist jedoch notwendig, das optimale Mikroklima und die Grundregeln einzuhalten.

Die Beleuchtung sollte kontinuierlich sein, ziemlich hell, aber diffus. Die Dauer der Tageslichtstunden für eine Blume sollte ungefähr 12 Stunden betragen. Im Winter und bei bewölktem Wetter ist zusätzliche Beleuchtung erforderlich. Einmal alle 10 Tage müssen Sie die Phalaenopsis mit der anderen Seite zur Lichtquelle drehen, um ein gleichmäßiges Wachstum zu erzielen. Während der Knospenbildung sollte die Blüte nicht gestört werden.

Phalaenopsis Orchidee ist eine ziemlich zarte und zerbrechliche Blume. Häusliche Pflege für sie setzt das richtige Wasserregime voraus. Zwischen den Bewässerungen muss der Boden unbedingt bis zum Boden austrocknen. Bewässerung ist spezifisch. Dazu müssen Sie den Topf mit der Pflanze 15-20 Minuten in warmem Wasser absenken. Wenn die Wurzeln eine hellgrüne Farbe angenommen haben, bedeutet dies, dass die Pflanze genügend Feuchtigkeit hat. Dann muss der Topf auf den Rost gestellt werden, damit das überschüssige flüssige Glas.

Es ist notwendig, die Pflanze regelmäßig zu besprühen, gleichzeitig muss jedoch sichergestellt werden, dass sich keine überschüssige Feuchtigkeit in den Blattachseln ansammelt, da dies zum Verfall der Pflanze führen kann. Manchmal muss die Orchidee in der Dusche gebadet und dann trocken gewischt werden..

Zum Gießen und Sprühen sollte nur sauberes Wasser verwendet werden. Es ist wünschenswert, dass es nass oder aufgetaut ist. Leitungswasser muss zuerst innerhalb von 2 Tagen verteidigt werden. Viele werden von der erstaunlichen Blüte der Phalaenopsis-Orchidee angezogen. Die häusliche Pflege muss angemessen erfolgen. Denn so können Sie eine reichliche, lange Blüte erreichen.

Phalaenopsis blühen

Es gibt auch viele spezifische Feinheiten in dieser Ausgabe. Für eine ungewöhnliche, sehr schöne Blüte lieben sie die Phalaenopsis-Orchidee. Häusliche Pflege, die alle Regeln erfüllt, ermöglicht es Ihnen, viele schöne Blütenstände zu bekommen. Viele Züchter sind besorgt darüber, wie oft die Pflanze blüht und wie viel Knospung zu erwarten ist. Nach der Fortpflanzung beginnt die Pflanze eine Ruhephase, die 1-3 Jahre dauern kann, während Wurzeln und neue Blätter allmählich wachsen.

Ohne Fortpflanzung blüht die Orchidee etwa 1 Mal pro Jahr für 3-6 Monate. Und bei guter Pflege der Phalaenopsis zu Hause halten üppige und duftende Blütenstände bis zu 12 Monate an. Die Blüte zeigt jedoch nicht immer an, dass die Pflanze gesund ist und die Wachstumsbedingungen dafür geeignet sind..

Eine gesunde Orchidee zu unterscheiden ist einfach genug. Normalerweise sollte es 1-2 Stiele haben, auf denen 7-15 Knospen gebildet werden, alles hängt von der Sorte ab. Wenn weniger Blütenstände vorhanden sind, kann dies ein Zeichen für eine Erkrankung des Wurzelsystems sein, die so schnell wie möglich behoben werden muss, da die Pflanze absterben kann..

Es ist wichtig, genau zu verstehen, wie die Phalaenopsis-Orchidee gepflegt wird, damit sie mit üppiger Blüte gefällt. Während dieser Zeit wird nicht empfohlen, die Position der Pflanze relativ zur Sonne zu ändern. Ein Übertrocknen der Luft sollte nicht zugelassen werden, da dies nicht nur die Blüte negativ beeinflusst und zum Austrocknen des Bodens führt, sondern auch die Vermehrung von Parasiten gefährdet. Außerdem müssen Sie die Orchidee in Ruhe lassen, da diese Blume keine Überernährung mag. Es wird nicht empfohlen, die Blätter täglich zu untersuchen, die Rinde zu berühren und die bereits blühenden Zweige mit den Händen zu berühren.

Es gibt auch Methoden, um Ihre Orchidee zum Blühen zu bringen. Diese beinhalten:

  • Dürre;
  • Temperaturabfall;
  • mit hormoneller Paste.

Eine längere Trocknung simuliert das Einsetzen kritischer und negativer Wetterbedingungen für die Pflanze. Dazu muss die Bewässerung um 2-3 Wochen reduziert werden und die Blume wieder mit reichlich Feuchtigkeit versorgt werden..

Sie können die Temperatur auch über Nacht senken, indem Sie die Pflanze auf einen verglasten Balkon stellen. Dies reicht aus, damit die Orchidee blüht. Sie können Cytokininpaste auch auf die Nieren auftragen. Abhängig von der Menge des Arzneimittels kann sich ein Baby oder sogar ein neuer Trieb mit Blumen bilden.

Ruhezeit

Es ist wichtig, genau zu wissen, wie man Phalaenopsis zu Hause während der Ruhephase pflegt, damit die Pflanze an Kraft gewinnt und sich nach der Blüte erholt. Nachdem die Blütenstände abgefallen sind, müssen Sie der Orchidee eine kleine Pause geben. Zu diesem Zweck ist es ratsam, den Blumentopf an einem viel kühleren und dunkleren Ort neu anzuordnen. Die Bewässerung sollte um das Dreifache reduziert werden.

Es wird nicht empfohlen, die Pflanze während dieser Zeit zu verpflanzen, zu füttern und zu sprühen. Vielleicht werden die unteren Blätter während dieser Zeit gelb und trocken, aber keine Sorge, da dies ein völlig natürlicher Vorgang ist. Der Stiel selbst kann auch nach der Blüte austrocknen, und in diesem Fall wird die Orchidee beschnitten.

Bei einigen Phalaenopsis-Sorten bleibt der Stiel grün. In diesem Fall können Sie den Stiel so lassen, wie er ist, und ihn nicht berühren. Dann bilden sich im Laufe der Zeit neue Knospen. Sie können den Stiel bis zur ersten Knospe abschneiden, und im Laufe der Zeit erscheint ein neuer. Einige schneiden es vollständig ab und stellen es in eine Vase mit warmem Wasser. Nach einer Weile bildet sich daraus eine neue Niere. Eine solche Ruhezeit ist für eine erwachsene Pflanze einfach notwendig, da sie für eine neue Blütezeit so viel Kraft wie möglich ansammeln muss..

Buchstäblich in 3-6 Monaten bilden sich neue Knospen auf der Orchidee und ihre reichliche Blüte beginnt. Wenn dies nicht geschehen ist und die Phalaenopsis nicht rechtzeitig blüht, müssen Sie nach dem Grund suchen und versuchen, diesen Prozess nach einigen Monaten zu stimulieren.

Pflanzenschnitt

Die Pflege der Phalaenopsis zu Hause setzt auch den korrekten Schnitt dieser Pflanze voraus, da Sie so Energie für die nachfolgende Bildung von Blättern und Knospen sowie für eine bessere Entwicklung des Wurzelsystems sparen können. Um im Laufe des Jahres ein zweites Mal neue Knospen zu bilden, müssen Sie den Stiel am Ende der Blütezeit beschneiden.

Nur erwachsene Orchideen können beschnitten werden. Die minimale Pflanzenhöhe sollte 30 cm betragen. Phalaenopsis muss am Ende der Blüte gereinigt werden, bis sich neue Knospen bilden. Dazu benötigen Sie ein scharfes, sauberes Messer oder eine Gartenschere. Schneiden Sie die Oberseite des Stiels etwa 2,5 cm über dem Knoten ab.

Phalaenopsis-Blätter können schwarze Flecken oder Gelbfärbung bilden, die durch Bakterien, Pilze, Bewässerung mit zu hartem Wasser oder übermäßige Fütterung hervorgerufen werden. Verwenden Sie nur desinfizierte Instrumente, um die betroffenen Blätter zu entfernen..

Rhizomschnitt fördert eine bessere vegetative Entwicklung. Wenn Sie eine Transplantation durchführen, müssen Sie die Pflanze sorgfältig auf das Vorhandensein kranker Wurzeln untersuchen. Faule oder braune Wurzeln mit einem sauberen Werkzeug abschneiden. Am besten im Spätherbst beschneiden..

Reproduktionsmethoden

Es ist wichtig, nicht nur zu verstehen, wie man die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause pflegt, sondern auch, wie man diese Pflanze richtig vermehrt. Es sei daran erinnert, dass es viel schwieriger ist, es zu vermehren als andere Sorten. Phalaenopsis gehört zum monopodialen Typ, dh es hat nur einen Wachstumspunkt. Das Material sollte nur gesunden Pflanzen entnommen werden, die nicht von Fäulnis, Insekten und Pilzen betroffen sind. Die Reproduktion kann durchgeführt werden:

Kinder werden am Stiel gebildet. Sie können in 1-2 Monaten nach dem Ende des Blüteprozesses getrennt werden. Die Bildung von Kindern ist hauptsächlich typisch für eine Orchidee, die mindestens 2 Jahre alt ist. Sie können sie sofort nach dem Auftreten der Wurzeln oder mindestens 2 Blätter trennen.

Das Baby muss sorgfältig abgeschnitten, dann mit Holzkohle verarbeitet und in einem schattigen, gut belüfteten Bereich getrocknet werden. Füllen Sie Einwegbecher mit Erde, die vorbefeuchtet werden soll. Kornevin gemäß den Anweisungen verdünnen, die Kinder in die fertige Lösung tauchen und in Tassen geben. Decken Sie sie mit Folie ab und legen Sie sie an einen hellen, warmen Ort. Sie müssen systematisch befeuchten und lüften. Nach einem Jahr können Sie eine junge Pflanze in einen Topf verpflanzen..

Sie können die Reproduktion auch durchführen, indem Sie den Stiel verwurzeln. In diesem Fall sollten ab dem Zeitpunkt der Blüte nicht mehr als 2-3 Monate vergehen. Der Stiel muss an der Basis abgeschnitten und mit Zimt oder Kohlepulver verarbeitet werden. Der Stumpf sollte mit Bienenwachs bedeckt sein. Schneiden Sie jeden Stiel in mehrere Stecklinge und lassen Sie jeweils 1-2 Knospen übrig. Befeuchten Sie das Moos mit einem Wachstumsstimulans und legen Sie die resultierenden Segmente horizontal. Decken Sie den Behälter mit Plastikfolie ab und halten Sie ihn bei gutem Licht warm, wobei Sie eine ausreichende Luftfeuchtigkeit beibehalten. In regelmäßigen Abständen müssen Sie sie mit einem Stimulans besprühen, um die Wurzelbildung zu beschleunigen. Wenn die Wurzeln wachsen und die ersten Blätter erscheinen, sollten die Stecklinge in separate Töpfe gepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Es ist wichtig, Antworten auf viele Fragen zu finden, wenn Sie eine Phalaenopsis-Blume züchten möchten. Wie pflege ich zu Hause, wie gehe ich mit Krankheiten und Schädlingen um? Wir haben bereits das erste herausgefunden, es ist Zeit, zum zweiten überzugehen. Die häufigsten Krankheiten sind:

  • bakterieller Blattfleck;
  • Mehltau;
  • verrotten.

Bei Bakterienflecken bildet sich auf den Blättern ein Geschwür, das deutlich sichtbar ist. Beim Drücken wird Flüssigkeit daraus freigesetzt. Zur Behandlung müssen Sie das beschädigte Blatt abschneiden und den Schnitt mit Holzkohle bestreuen. Wenn dies nicht hilft, müssen Sie die Pflanze mit speziellen Vorbereitungen behandeln..

Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die Mehl auf Blättern ähnelt. Eine solche Krankheit tritt sehr oft bei übermäßiger Luftfeuchtigkeit auf. Die Behandlung erfolgt mit Antimykotika.

Orchideen neigen zu Fäulnis, die durch Pilze und häufiges Gießen der Pflanze verursacht wird. Zur Behandlung müssen Sie die verfaulenden Stellen vollständig entfernen und diese Stellen mit Holzkohle bestreuen. Außerdem müssen Sie den Boden wechseln und kochendes Wasser über den Topf gießen..

Wenn Sie wissen, wie man Phalaenopsis pflegt, können Sie eine gesunde Pflanze züchten und jedes Jahr eine reichliche Blüte sicherstellen..

Phalaenopsis Orchideentransplantation zu Hause: Schritt für Schritt Anleitung

Phalaenopsis ist eine Schmetterlingsorchidee, die die Liebe der Russen gewonnen hat und in fast jeder Wohnung einen Platz hat. Ein tropischer Gast ist unprätentiös, wenn Sie ihm die notwendigen Lebensbedingungen bieten. Wie andere Zimmerpflanzen muss es von Zeit zu Zeit umgepflanzt werden..

Phalaenopsis Orchidee ist ein Epiphyt in seiner Biologie. In der Natur wächst es auf den Stämmen tropischer Bäume und sammelt mithilfe von Luftwurzeln Feuchtigkeit. Die Wurzeln enthalten Chlorophyll und in ihnen findet die Photosynthese statt. Diese Art von Orchidee wird nicht in den Boden gepflanzt, sondern in ein spezielles Substrat, das den Wurzeln das Atmen ermöglicht, und durchscheinende Töpfe.

So stellen Sie fest, ob eine Blume eine Transplantation benötigt?

Beim Kauf einer Orchidee fragen sich die Besitzer, wie sie die Blume richtig verpflanzen sollen. Muss ich sofort umpflanzen oder bis zum Ende der Blüte warten? Wie man einen Topf und ein Substrat für eine Pflanze auswählt?

Lassen Sie uns die Anzeichen auflisten, anhand derer Sie feststellen können, dass Phalaenopsis eine Transplantation benötigt.

  • An den Wänden des Topfes sind Ansammlungen von Algen und Moos sichtbar. Dies bedeutet, dass das Substrat zusammengebacken und schlecht belüftet ist. Orchideenwurzeln können durch überschüssige Feuchtigkeit verrotten. Der Zweck der Transplantation besteht darin, die Pflanze mit einem frischen, hochwertigen Substrat zu versorgen..
  • Die Wurzeln haben das gesamte Volumen des Behälters gefüllt und sind eng miteinander verflochten. Dies ist deutlich durch die transparenten Wände des Topfes sichtbar. In diesem Fall besteht der Zweck der Transplantation darin, den Behälter voluminöser und für die Pflanze bequemer zu machen..
  • Wurzelschaden. Gesunde Phalaenopsis-Wurzeln haben eine grünliche Farbe mit einer silbrigen Blüte. Wenn geschwärzte, schimmelige oder getrocknete Wurzeln durch die Behälterwände sichtbar sind, sollte die Pflanze transplantiert werden.
  • Schädlinge in einem Topf - ein Grund, das Substrat zu wechseln.
  • Die Blätter der Pflanze sind lethargisch und stellen den Turgor nach dem Gießen nicht wieder her. Es ist notwendig, die Orchidee aus dem Topf zu nehmen und die Wurzeln zu untersuchen..
  • Die Pflanze bewegt sich frei im Topf - ein Zeichen des Wurzeltodes. Dies ist ein Signal für eine dringende Übertragung!

Wann zu Hause transplantieren?

Die Aalenopsis-Orchidee hat keine ausgeprägte Ruhezeit. Blätter und Wurzeln bilden sich das ganze Jahr über mit kurzen Pausen. Die Blüte dauert auch mehrere Monate. Die besten Momente für eine Aalenopsis-Transplantation:

  • Der Frühling ist eine Zeit des Erwachens und des aktiven Wachstums. Bei Zimmerpflanzen beginnt der Frühling im Februar und endet mit dem Einsetzen der Hitze auf der Fensterbank..
  • Die beste Zeit für die Transplantation kann nach dem Ausschalten der Zentralheizung sein. Pflanzen machen eine Pause von heißer trockener Luft und beginnen kräftig zu wachsen.
  • Ruhe nach der Blüte. Es ist höchst unerwünscht, blühende Phalaenopsis zu transplantieren. Warten Sie besser, bis die Blüten abfallen und der Stiel geschnitten werden kann.

Phalaenopsis Orchideentransplantation nach dem Kauf

Also hast du Phalaenopsis gekauft. Versuchen Sie festzustellen, ob die Pflanze eine Transplantation benötigt.

  • Untersuche den Blumentopf. Ersetzen Sie beschädigte Töpfe und Behälter, durch die kein Licht eindringen kann.
  • Untersuche die Wurzeln der Pflanze. Normalerweise sind sie grünlich und im trockenen Zustand silbrig. Sie sollten auf das Fehlen sichtbarer Wurzeln sowie auf Anzeichen von Fäulnis, Schimmel und Austrocknung des Wurzelsystems aufmerksam gemacht werden. In diesen Fällen wird Phalaenopsis sofort transplantiert..
  • Beurteilen Sie den Zustand des Substrats. In Geschäften werden Orchideen in Substraten verkauft, die alles andere als ideal sind: Sie enthalten Zusatzstoffe wie Torf, Kokosfasern und sogar Schaumgummi. Alle diese Einschlüsse sammeln Wasser an und die Wurzeln leiden unter Staunässe. Der Inhalt des Topfes sollte leicht feucht, aber nicht nass sein! Der Geruch von Schimmel und Fäulnis ist nicht akzeptabel.
  • Manchmal sind die Wurzeln der Pflanze schlecht sichtbar. Denken Sie vorsichtig an die Plastikschalen an den Seiten und ziehen Sie die Pflanze nach oben, um das Wurzelsystem zu sehen.

So wird die Orchidee aus dem Laden nach Bedarf umgepflanzt. Wenn die Wurzeln gesund aussehen und die Pflanze nicht depressiv ist, warten Sie, bis sie in Ihrem Zuhause blüht und sich akklimatisiert..

Ist es möglich, eine blühende Orchidee zu verpflanzen??

Was ist, wenn aus gesundheitlichen Gründen Phalaenopsis mit Blumen transplantiert werden muss? Dieser Vorgang ist eine ernsthafte Belastung für die Anlage..

Eine blühende Orchidee überlebt normalerweise die Transplantation, ohne das Koma zu zerstören, wenn die Wurzeln im Topf verkrampft sind.

Meistens geht die Transplantation jedoch mit dem Abschneiden toter Teile und dem Ersetzen des Substrats einher. Das Entfernen eines erheblichen Teils der Wurzeln wirkt sich negativ auf die Blüte aus. Um Ihre Phalaenopsis nicht zu schwächen, schneiden Sie den Stiel für die schlafende Knospe ab oder schneiden Sie ihn ganz ab. Lassen Sie die Orchidee beim nächsten Mal mit neuer Kraft blühen.

Wie oft neu zu pflanzen?

Floristen sind sich einig, dass Phalaenopsis mindestens alle 2-3 Jahre transplantiert werden muss. Während dieser Zeit passiert Folgendes:

  • Das Substrat zersetzt sich teilweise, verliert die Luftdurchlässigkeit, wird mit Moos bewachsen und ist mit Salzen gesättigt.
  • Der zentrale Teil des Wurzelsystems stirbt durch Staunässe, schlechte Belüftung und überschüssige Salze ab. Wurzeln flechten die Wände des Topfes und sprießen aus den Drainagelöchern.
  • Der Stiel wächst oben, wird kahl, hängt oft seitlich vom Topf - dies ist ein biologisches Merkmal des Wachstums. Grüne Masse überwiegt, Topf kann umkippen.
  • Junge Wurzeln, die aus dem Stamm wachsen, leiden vor allem im Winter unter Austrocknung.

All diese Anzeichen bedeuten, dass der Moment der Transplantation gekommen ist. Bereiten Sie einen Orchideentopf vor. Phalaenopsis ist darin bis auf die Höhe der unteren Blätter eingegraben. Der von unten abgestorbene Teil des Stiels kann abgebrochen werden.

Welcher Topf soll transplantiert werden??

Die Wahl eines Topfes für eine Phalaenopsis-Orchidee ist ein verantwortungsbewusstes Geschäft. Der richtige Topf sollte die Bedürfnisse des Orchideenwurzelsystems berücksichtigen - Zugang von Licht und Luft zu den Wurzeln.

Arten von Töpfen

Die besten Töpfe sind durchsichtige Plastiktöpfe, wie die, in denen die Orchidee im Laden verkauft wird. Sie können matt oder farbig in verschiedenen Größen sein. Vorteile solcher Töpfe: Die Wurzeln sind gut beleuchtet, wachsen nicht an den Wänden des Behälters, sie sind leicht zu kontrollieren.

Farbige durchscheinende Töpfe und Pflanzgefäße sind ebenfalls eine gute Option. Sie sind sogar vorzuziehen, wenn die Sonne manchmal auf Ihre Fensterbank späht. Wählen Sie Kunststoff in hellen Farbtönen, vorzugsweise in Weiß.

Pflanzgefäße in Form von Netzen oder Stöcken sind für den Innenbereich ungeeignet! Das Substrat in ihnen wird unvermeidlich austrocknen. Sie können nur in einem Gewächshaus mit hoher Luftfeuchtigkeit "arbeiten". Alternativ können solche Töpfe für dekorative Zwecke wie auf dem Foto unten verwendet werden..

Auswahlfunktionen

  • Der Topf muss eine ausreichende Anzahl von Drainagelöchern haben. Durch sie fließt Bewässerungswasser ab und die Wurzeln werden belüftet. Wenn diese Löcher nicht ausreichen, bohren Sie die Wände an mehreren Stellen oder sägen Sie die Schlitze im Boden sorgfältig bis zu einem Drittel der Topfhöhe durch.
  • Wählen Sie für den Umschlag von Orchideen einen Topf mit einem Durchmesser von 1 bis 2 Zentimetern größer als der vorherige. Eine 3-5 cm dicke Drainageschicht sollte auf den Boden passen.
  • Sie sollten keine großen Behälter zum Umpflanzen wählen: Nach der Verarbeitung der Wurzeln benötigt Ihre Pflanze möglicherweise einen Topf gleicher oder sogar kleinerer Größe. Ein großes Substratvolumen trocknet lange und wird langsam von den Wurzeln aufgenommen.

Welchen Boden zu verpflanzen?

Jeder Floristenanfänger stellt die Frage, in welchen Boden Phalaenopsis gepflanzt werden soll?

Phalaenopsis-Substrat kann im Geschäft gekauft werden. Der Hauptbestandteil der gekauften Substrate ist Kiefernrinde.

Weitere Komponenten können hinzugefügt werden: Sphagnummoos, Holzkohle, Farnwurzeln.

Die Hauptsache bei der Auswahl eines Bodens ist seine Lockerheit und gute Belüftung. Die Komponenten müssen grob und nicht kuchenartig sein. Feinkörniger Boden ist für Phalaenopsis-Orchideen ungeeignet. Besser reine Kiefernrinde.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Boden selbst vorzubereiten. Dafür:

  • Sammeln Sie Kiefernrinde von umgestürzten Bäumen (berühren Sie keine lebenden Kiefern!)
  • Spülen Sie die Rinde gut in Wasser.
  • Mit einer Astschere in 1,5 - 3 cm große Stücke schneiden.
  • Kochen Sie die Rinde einige Minuten lang, um Harzreste, Schädlinge und pathogene Pilze zu entfernen.
  • Nach dem Kochen die Rinde erneut mit kochendem Wasser abspülen oder erneut kochen.
  • Zum Trocknen auf Tabletts auslegen.

Transplantationsanleitung: Schritt für Schritt mit einem Foto

Bereiten Sie Materialien und Werkzeuge vor. Du wirst brauchen:

  • Orchideentopf.
  • Ein geeignetes Becken.
  • Kiefernrindensubstrat.
  • Entwässerung - Blähton, Keramikscherben, rote Backsteinstücke.
  • Alkoholdesinfizierte Astschere oder scharfe Schere.
  • Antiseptikum - Pulver aus zerkleinerter Holzkohle, das Sie aktivieren können.
  • Sphagnum-Moos (wenn Sie es nicht finden, können Sie darauf verzichten)
  • Stick zum Schieben des Substrats zwischen die Wurzeln
  • Stielhalter
  • Das Medikament Fitosporin zur Vorbeugung von Fäulnis.
  • Falls erforderlich, Insektizide (Fitoverm ist unter Raumbedingungen zulässig)

Bereiten Sie eine Lösung von Fitosporin zum Einweichen einer Orchidee vor. 1/5 Teelöffel der Zubereitung in etwas warmem Wasser auflösen und auf zwei Liter verdünnen. Sie können der Lösung einen Tropfen Epin hinzufügen, der die Immunität stimuliert.

Heben Sie die Pflanze vorsichtig an der Basis des Stiels aus dem Behälter. Wenn die Wurzeln den Topf geflochten haben, ist es besser, ihn mit einer Schere zu schneiden..

Schütteln Sie das alte Substrat von den Wurzeln ab. Wenn es schwierig ist, es zu entfernen, spülen Sie es unter fließend warmem Wasser von den Wurzeln ab..

Mischen Sie ein wenig gutes Substrat aus dem alten Topf mit einem neuen - es enthält die der Pflanze vertraute Mikroflora. Wenn Schädlinge bemerkt werden, muss der Boden in einer insektiziden Lösung gewaschen werden..

Untersuchen Sie die Wurzeln, Blätter und Stängel sorgfältig. Wir entfernen alle geschwärzten, faulen, geschrumpften Wurzeln zu einem gesunden grünen Teil.

Kranke und welke Blätter entfernen. Schneiden Sie dazu das Blatt entlang der Zentralvene ab und entfernen Sie die Hälften vom Stiel. Getrocknete Blätter und Stiele abschneiden.

Tauchen Sie die Phalaenopsis-Wurzeln 30-40 Minuten in die vorbereitete Fitosporin-Lösung.

Trocknen Sie die Pflanze leicht und bestäuben Sie alle Schnitte mit Holzkohlepulver.

Legen Sie die Drainage mit einer Schicht von 3-5 Zentimetern auf den Boden des Topfes. Es schützt die Wurzeln vor Nässe und verhindert, dass der Topf umkippt, wodurch der Boden schwerer wird.

Tragen Sie eine kleine Schicht Substrat auf. Stellen Sie die Pflanze ein, indem Sie den Stiel in die Mitte des Topfes stellen. Platzieren Sie eine Stütze für Stiele in der Nähe.

Füllen Sie den Topf allmählich mit dem Substrat. Legen Sie große Rindenstücke ab und auf kleinere. Schieben Sie die Rinde vorsichtig zwischen die Wurzeln und füllen Sie die Lücken. Stampfen Sie den Boden nicht an, da dies die Wurzeln beschädigen kann!

Wenn der Topf voller Rinde ist, legen Sie eine Schicht feuchtes Sphagnummoos darauf. Moos schützt Rinde und junge Wurzeln vor schnellem Austrocknen.

Wie man Kinder richtig setzt?

Manchmal bringt die Phalaenopsis-Orchidee Babys am Stamm oder an den Stielen hervor. Sie können sich lösen, wenn die Wurzeln des Babys eine Länge von 5 Zentimetern erreichen..

  1. Bereiten Sie einen kleinen Plastiktopf oder ein Glas mit Löchern, 1 cm feiner Rinde, Sphagnum, Holzkohlepulver und einer sterilisierten Schere vor. Zur Stabilisierung wird ein wenig Blähton auf den Boden gelegt.
  2. Schneiden Sie das Baby vorsichtig an der Kreuzung mit der Mutterpflanze. Wenn das Baby vom Stiel stammt, schneiden Sie das Baby mit einem kleinen Fragment des Stiels ab.
  3. Die Scheiben eine halbe Stunde trocknen und mit Holzkohlepulver bestreuen.
  4. Stellen Sie das Baby in die Mitte des Topfes. Richten Sie die Wurzeln vorsichtig aus. Halten Sie sich am Wurzelkragen fest und gießen Sie die Rinde ein, ohne sie zu stopfen.
  5. Tippen Sie auf die Seiten des Absetzbechers.
  6. Decken Sie das Substrat mit einer Schicht feuchtem Sphagnum ab.
  7. Am zweiten oder dritten Tag kann das Baby getränkt werden.

Sie können den Vorgang im folgenden Video genauer sehen:

Pflege nach der Transplantation

Stellen Sie die Orchidee nach dem Umpflanzen an einen kühlen Ort, geschützt vor Zugluft und Sonnenlicht. Die Temperatur ist um 20-22 Grad wünschenswert. Stören Sie die Pflanze nicht und bewegen Sie den Topf unnötig. Die Orchidee sollte etwa 10 Tage an einem schattigen Ort bleiben..

Da Phalaenopsis in feuchte Rinde gepflanzt wird, muss es in den ersten 3-4 Tagen nicht gewässert werden. Sie können das Moos sprühen, aber stellen Sie sicher, dass sich kein Wasser in den Blattachseln ansammelt..

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Video:

Wie man nach der Transplantation wässert?

Phalaenopsis wird frühestens 3-4 Tage nach der Transplantation gegossen, möglicherweise später, abhängig von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum.

Während die Pflanze keine Wurzeln geschlagen hat, ist es weniger traumatisch, sie mit warmem Wasser aus der Dusche zu verschütten..

Trocknen Sie den Auslass und die Blätter nach dem Gießen. Phalaenopsis nach der Transplantation ist besser zu unterfüllen als zu überfüllen!

Nach 2-3 Wochen können Sie wieder einweichen. Tauchen Sie den Blumentopf vorsichtig nicht länger als 5 Minuten in warmes Wasser. Halten Sie die Rinde so, dass sie nicht schwimmt. Nehmen Sie den Topf heraus und lassen Sie das Wasser vollständig ablaufen. Danach können Sie den Topf wieder an seinen Platz bringen..

Mögliche Fehler

Häufige Fehler bei der Transplantation von Phalaenopsis:

  • Falsche Bodenwahl.
  • Der Topf bietet keine Belüftung und Beleuchtung der Wurzeln.
  • Falsche Topfgröße.
  • In einen neuen Topf geben, ohne den Wurzelballen zu untersuchen.
  • Verätzung der Wurzeln mit Brillantgrün, Jod und anderen Substanzen.
  • Bewässerung durch Einweichen unmittelbar nach dem Umpflanzen oder Übergießen einer nicht verwurzelten Pflanze.

Daher benötigt die Phalaenopsis-Orchidee alle 2-3 Jahre oder aus "medizinischen" Gründen eine geplante Transplantation. Haben Sie keine Angst, Ihre Pflanze neu zu pflanzen. Nach einer Weile werden Sie seine Bedürfnisse und Anforderungen verstehen, wertvolle Erfahrungen sammeln und Ihre Haustierorchidee wird Sie viele Jahre lang begeistern.

Nützliches Video

Weitere Informationen zur Phalaenopsis-Transplantation finden Sie im folgenden Video:

Heimtransplantation von Phalaenopsis-Orchideen: alle Bedingungen Schritt für Schritt

Im Frühjahr aktivieren Zimmerpflanzen mit zunehmender Tageslichtdauer alle lebenswichtigen Prozesse, und viele benötigen neuen Boden und einen weiteren Topf. Die Transplantation der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause erfolgt schrittweise in mehreren Schritten. Um dies besser zu verstehen, sollten Sie sich jedoch genauer mit der Blume selbst vertraut machen..

Merkmale der Phalaenopsis-Orchidee

Phalaenopsis Orchidee gehört zur Familie der epiphytischen Pflanzen. Mit ihren verzweigten tentakelartigen Wurzeln ist die Blume in der Natur auf Ästen, Baumrinde, in Spalten zwischen Steinen, auf moosbedeckten Felsen befestigt. Nahrung, Feuchtigkeit und ultraviolettes Licht werden sowohl von Blättern als auch von Wurzeln absorbiert. Die Pflanze liebt Wärme und Feuchtigkeit, weil sie in den Tropen und Subtropen heimisch ist. Gefunden in Regionen von Südostasien, Australien, den Philippinen.

Eine Blume kann lange Zeit ohne Bewässerung auskommen, da sie Wasser aus feuchter Luft durch die Münder von Blättern und Luftwurzeln aufnehmen kann. Für normales Wachstum und lange Blüte braucht es einen langen Lichttag, mindestens 10-12 Stunden. In den südlichen Breiten gibt es keine Ruhephase. Das ganze Jahr über wächst die Blüte sehr schnell und gibt täglich 1,5 bis 2 cm grüne Masse (Wurzeln, Stiele oder Blätter) ab.

Beschreibung der Anlage

Phalaenopsis sieht sehr edel aus. Es hat große, fleischige, zweireihige Blätter, länglich, am Ende oval. Aus dem kurzen Stiel zwischen den Blättern wachsen Luftwurzeln und starke hohe Stiele. Die Hauptdekoration sind große Blüten mit dichten, manchmal wachsartigen Blütenblättern, die in Form eines Schmetterlings angeordnet sind. Blumen gibt es in verschiedenen Farben und Größen. Eine erwachsene Pflanze kann 4 bis 20 Blüten gleichzeitig entwickeln. Blühdauer: 2 bis 5 Monate.

Phalaenopsis-Hybridsorten sind an das heimische Mikroklima und die Tageslichtstunden angepasst und variieren je nach Jahreszeit erheblich. Daher verlangsamt sich im Herbst auf der Mittelspur ihr Stoffwechsel. Die Bewässerung im Herbst und Winter ist stark reduziert, Dünger werden nicht ausgebracht. Auch im Frühjahr werden alle Pflanzenzyklen beschleunigt und eine Phalaenopsis-Transplantation benötigt. Zu Hause ist es nicht schwer, es durchzuführen..

Wann man eine Blume verpflanzt

Orchideen reagieren wie viele Innenblumen empfindlich auf Umpflanzungen. Oft werden sie danach krank, hören auf zu wachsen, vergießen Blumen, trocknen die Blätter. Alle diese Phänomene werden als normale Phalaenopsis-Reaktion auf eine Transplantation angesehen. In einigen Fällen ist das Umpflanzen der Pflanze unbedingt erforderlich, um die Blume gesund zu halten..

Wann man eine Orchidee verpflanzt:

  1. Nach dem Kauf. Der Verkauf von Blumen erfolgt im Transportboden. Es fehlen die vorteilhaften Eigenschaften eines herkömmlichen Substrats. Oft wird eine Torfschale oder ein künstlicher Schwamm in die Mitte der Wurzeln gestellt, die das Wasser für lange Zeit zurückhalten. Gleichzeitig ist eine regelmäßige Bewässerung zerstörerisch, da sich die Wurzeln ständig in einem feuchten Zustand befinden und allmählich verrotten.
  2. Die Pflanze ist aus dem Topf herausgewachsen. Die Wurzeln können das Innere des Topfes vollständig flechten. Zusätzlich hängt eine Masse von Luftwurzeln über der Außenseite des Pflanzgefäßes. Eine solche Fülle an Wurzelmasse legt nahe, dass dies bereits eine ziemlich alte Phalaenopsis ist. Die Transplantation kann in diesem Fall mit einer Pflanzenverjüngung kombiniert werden..
  3. Verlust der Bodenqualität. Die Basis des Substrats für eine Orchidee ist Rinde. Mit der Zeit wird die Rinde weicher, verwandelt sich in Staub und trägt zu Pflanzenkrankheiten bei. Wenn die Wurzeln der Phalaenopsis verrotten und die Blätter gelb werden, kann es erforderlich sein, die Phalaenopsis zu Hause mit einem vollständigen Ersatz des Bodens zu verpflanzen.
  4. Das Vorhandensein von Schädlingen. Wenn keine optimalen Bedingungen für die Orchidee eingehalten werden, werden häufig Schädlinge eingeschleppt. Sie bewohnen sowohl die Pflanze als auch das Substrat. Um Schädlinge loszuwerden, müssen Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen, mit Insektiziden behandeln, den Topf gründlich waschen und den Boden vollständig verändern.

Systemtransplantation öffnen

Phalaenopsis wird auf klassische Weise gepflanzt - in transparenten Töpfen mit vielen Löchern zur Belüftung der Wurzeln und des Substrats. Auch ein geschlossenes System zur Aufbewahrung von Phalaenopsis wird bei Floristen immer beliebter. Im letzteren Fall werden transparente Glas- oder Kunststoffpflanzgefäße ohne Löcher verwendet..

So transplantieren Sie Phalaenopsis zu Hause in ein offenes System:

  1. Es wird ein transparenter Topf hergestellt, der 1,5 bis 3 cm größer ist als der vorherige. Die Blume sollte fest im Topf sitzen. Der Topf sollte nicht sehr groß sein.
  2. Der Boden des Topfes mit Löchern ist in einer Schicht mit großem Blähton gefüllt.
  3. Es wird ein Boden vorbereitet, der Folgendes umfassen sollte: Kiefern- oder Zedernrinde der mittleren Fraktion - der Hauptteil und zusätzlich Kohlenstücke, Sphagnummoos, Partikel von Kokosfasern. Sie können ein hochwertiges fertiges Substrat aus einem Blumenladen verwenden.
  4. Eine kleine Schicht Erde wird auf Blähton gegossen. Als nächstes wird eine Blume mit einem Stielhalter in der Mitte des Topfes installiert.
  5. Die meisten Wurzeln sind am Rand des Topfes verteilt.
  6. Der Topf ist vollständig mit Erde gefüllt. Die Partikel werden mit einem Stock zwischen die Wurzeln geschoben. Der Boden sollte fest liegen, damit die Pflanze gut fixiert ist und nicht schwankt.
  7. Eine Moosschicht wird auf die Wurzeln der Orchidee gelegt, um Feuchtigkeit zu sparen.
  8. Der Topf kann in einen Pflanzer oder auf eine Palette gestellt werden.
  9. Die Bewässerung erfolgt nach 3-4 Tagen, damit die beschädigten Wurzeln Zeit zum Heilen haben.
  10. Die Bewässerung von Phalaenopsis in einem offenen System erfolgt auf übliche Weise oder durch Eintauchen.

Transplantation mit geschlossenem System

Der Phalaenopsis-Gehalt in offenen und geschlossenen Systemen ist etwas unterschiedlich. Der Hauptunterschied besteht in der Organisation des Bewässerungsprozesses, der Düngung und der Häufigkeit der Bewässerung. Für südliche Fenster und Wohnungen mit trockener Luft wird ein geschlossenes System empfohlen. Sie können die Orchidee seltener gießen und gleichzeitig eine hohe Luftfeuchtigkeit um die Blume herum aufrechterhalten.

So transplantieren Sie Phalaenopsis zu Hause in ein geschlossenes System:

  1. Es wird ein Topf aus Glas oder Kunststoff mit transparenten Wänden und ohne Löcher ausgewählt, der 1,5 bis 3 cm größer ist als der vorherige. Phalaenopsis sollte in einen hohen, aber nicht breiten Topf gepflanzt werden. Große Exemplare werden in bis zu einem halben Meter hohen Vasen gepflanzt. Geeignet sind runde, ovale Gefäße.
  2. Ein Drittel des Gefäßes ist mit Blähton, Glas oder farbigen Ziersteinen gefüllt. Dann wird eine weiche Schicht Sphagnum gelegt, die etwa 2 cm hoch ist. Auf dem Moos liegen mehrere kleine Kohlenstücke.
  3. Als nächstes wird eine Blume gesetzt, so dass sich die Basis des Stiels auf Höhe der Ränder der Töpfe befindet. Der Stielhalter vertieft sich ebenfalls nach unten und ist fixiert.
  4. Phalaenopsis-Wurzeln schmiegen sich sanft näher an die Wände des Pflanzgefäßes.
  5. Der verbleibende Freiraum ist mit gedämpften Kiefernrindenstücken gefüllt. Der Topf muss fest gefüllt sein. Durch leichtes Schütteln und Klopfen an den Seiten des Topfes werden die Lufteinschlüsse zwischen den Wurzeln vollständig gefüllt.
  6. Von oben können die Wurzeln mit Sphagnum bedeckt werden.
  7. Ein Topf mit einer Blume wird an einem geeigneten Ort mit ausreichend diffusem Licht aufgestellt. Die Palette wird nicht mehr benötigt.
  8. Die Bewässerung erfolgt 3-4 Tage nach dem Umpflanzen, damit die beschädigten Wurzeln Zeit zum Heilen haben.
  9. Beim Gießen wird eine Vase mit einer Blume bis zum Rand vollständig mit gefiltertem Wasser bei Raumtemperatur gegossen. Nach einer Viertelstunde wird ein Teil des Wassers abgelassen, so dass die gesamte Schicht aus expandiertem Ton im Wasser verbleibt.
  10. Ferner wird die Bewässerung in kleinen Mengen durchgeführt, wenn das Wasser durch die Blume verdunstet und assimiliert. Anzeige - Die Drainageschicht muss sich im Wasser befinden.
  11. Düngemittel können während des Gießens angewendet werden, wodurch die empfohlene Dosis im Normalfall um das 4-5-fache reduziert wird.

Das Umpflanzen einer Phalaenopsis-Orchidee ist sehr einfach. Hierzu sind keine agronomischen Kenntnisse und umfangreiche Erfahrungen beim Umpflanzen von Blumen erforderlich. Beim Ersetzen eines offenen Systems durch ein geschlossenes System und umgekehrt muss berücksichtigt werden, dass die Anlage einige Zeit benötigt, um sich anzupassen. Das Umpflanzen ist für Innenblumen immer schwierig. Und die Wurzeln und Blätter von Orchideen reagieren besonders empfindlich auf sich ändernde Bedingungen und Böden..

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umpflanzen von gekaufter Phalaenopsis

Eine seltene Frau, die mit Orchideen an den Regalen vorbeikommt, wird nicht aufhören, sie zu bewundern. Die Hand selbst greift nach der Pflanze und ist jetzt schon im Wagen. Als der glückliche Besitzer zu Hause ankommt, fragt er sich, was er als nächstes mit ihm machen soll. Wir haben schrittweise Empfehlungen für die Transplantation von Phalaenopsis-Orchideen zu Hause gegeben.

Was du wissen musst

Phalaenopsis gehören zur Kategorie der monopodialen Orchideen. Dies bedeutet, dass sie ein Wurzelsystem, einen Stamm und Blätter haben, die es umarmen. Diese Art von Orchidee hat einen Wachstumspunkt. Wenn sie stirbt, kann die Pflanze ein Baby wachsen lassen.

Die Meristemknospen befinden sich am Stamm: Einige sind für das Wurzelwachstum verantwortlich, andere für Stiele, und ab dem dritten entwickeln sich Stiefkinder. Kinder auf Phalaenopsis werden selten erwachsen. Aber es gibt Sorten, die sie ständig anbauen, ohne zu vergessen zu blühen.

In der Natur wachsen Phalaenopsis auf Ästen, sind aber keine Parasiten. Mit ihren Wurzeln halten sie sich am Baum fest und nehmen Feuchtigkeit aus dem umgebenden Raum auf. Sie können auf Blöcken oder in einem Substrat aus Kiefernrinde, Kohle, Torf oder Sphagnummoos gezüchtet werden. Die Grundierung muss gut atmungsaktiv und ausreichend wasserabsorbierend sein.

Quarantäne

Obwohl Phalaenopsis, die in Geschäften verkauft wird, einer Phytokontrolle unterzogen wird, gelangen Insekten und Krankheiten sehr oft mit ihnen ins Haus. Nachdem eine Orchidee aus dem Laden gebracht wurde, muss sie getrennt von anderen Blumen platziert werden, bis eine Behandlung gegen Schädlinge und mögliche Krankheiten durchgeführt wird.

Die gekaufte Phalaenopsis muss einige Tage in Ruhe gelassen werden - lassen Sie ihn sich anpassen. Bewässerung ist ebenfalls nicht erforderlich, dies wurde bereits im Laden erledigt. Bei der scheinbaren Trockenheit des Substrats befindet sich immer noch genügend Feuchtigkeit im Inneren, da die mitgelieferten Blüten entweder in einem dichten Klumpen Sphagnummoos oder in der Rinde sitzen, aber der Boden des Stammes oder "Priesters" in ein Glas Torf oder dasselbe Moos gelegt wird. Beide Substanzen trocknen extrem langsam.

Vorbereitung für die Transplantation

Bevor Sie mit einer Transplantation beginnen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Insektizid - ein Mittel wie Alatar hat sich sehr gut bewährt;
  • Fitosporin, Alirin und Gamair, Fundazol, Ordan oder ein anderes Mittel gegen Pilz-, Virus- und andere Infektionen;
  • zerkleinerte Aktivkohletablette oder Zimtpulver ohne Zucker;
  • Medikament für Gärtner Maxim oder menschliches Fukortsin, Brillantgrün oder Jod;
  • desinfizierte scharfe Astschere und kleine Schere.

Es ist auch notwendig, den Boden, die Entwässerung und die Töpfe vorzubereiten, in die Phalaenopsis gepflanzt wird.

Heutzutage gibt es in Blumengeschäften und Supermärkten viele verschiedene Orchideensubstrate. Da jedoch nicht alle für Phalaenopsis geeignet sind, sollten Sie bei der Auswahl auf die Zusammensetzung achten. Es kann klüger sein, alle Zutaten separat zu kaufen und zu Hause zu mischen..

Die Zusammensetzung dieses Substrats umfasst: Kiefernrinde - 60%, Hochmoor-Torf - 20%, Holzkohle - 10%, Perlit - 10%.

Phalaenopsis-Transplantation

Direkt findet die Transplantation selbst in mehreren Phasen statt, sodass genügend Zeit benötigt wird, um alle Phasen zu durchlaufen. Nehmen wir zum Beispiel 2 Phalaenopsis.

Asiatische Lieferung, da beide in Sphagnummoos gezüchtet wurden, waren sie außerdem in weichen Versandbechern. Europäische Lieferanten kaufen Setzlinge oder Flaschen und pflanzen in die Rinde, aber das Moos wird nicht von den Wurzeln entfernt.

Die linke Phalaenopsis sieht ziemlich gesund aus, aber die rechte wirft Bedenken auf: Eines der Blätter begann sich von der Basis aus gelb zu färben.

Behandlung

Bevor Sie mit der Verarbeitung beginnen, müssen Sie die alten Stiele abschneiden. Als nächstes handeln wir nach dem Schema:

Stellen Sie im Becken eine Insektizidlösung gemäß den Anweisungen für die Zubereitung her. Entfernen Sie die Wurzeln aus den Bechern. Wenn der Wurzelballen nicht herausgezogen wird, kann er zusammen mit den Töpfen 10-15 Minuten lang eingeweicht werden. Baden Sie Orchideen mit Blättern, damit etwaige Schädlinge vollständig absterben.

Entfernen Sie die Pflanzen, wischen Sie die Blattachseln und den Wachstumspunkt mit Servietten ab und lassen Sie sie 20 Minuten lang in Ruhe.

Geben Sie Phalaenopsis vorsichtig vom alten Substrat frei, um die Wurzel nicht zu beschädigen. Es ist bequemer und sicherer für die Wurzeln, dies unter fließendem Wasser zu tun.

Bereiten Sie eine Lösung zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten vor. Sie können diese Kombinationen von Medikamenten einnehmen:

  • Alirin, Gamair, Ordan;
  • Fitosporin, Ordan;
  • Fundazol, Ordan;

Jedes andere kupferhaltige Präparat kann anstelle von Ordan verwendet werden..

Die Orchideen 20 bis 30 Minuten in einem Becken einweichen.

Entfernen Sie die Pflanzen, entfernen Sie vorsichtig das Wasser von den Nebenhöhlen und Wachstumspunkten. Sie können sie mit den Wurzeln nach oben auf Papiertücher legen..

Faule Wurzeln und gelbe Blätter entfernen

Nach dem Entfernen des Mooses sieht das Wurzelsystem der ersten Blume folgendermaßen aus:

Das Foto zeigt, dass der Boden des Kofferraums ("Hintern") ganz schwarz ist - dies muss entfernt werden:

  1. Entfernen Sie vorsichtig die Spitze der Priester mit einem Gartenschere. Wenn der Schnitt grün ist, lassen Sie ihn so wie er ist.
  2. Schneiden Sie alle faulen Wurzeln. Wenn die Fäule in der Mitte ist, entfernen Sie 0,5 cm höher.
  3. Behandeln Sie alle Abschnitte mit Aktivkohle oder Zimt.
  4. Füllen Sie den Boden des Kofferraums mit unverdünntem Maxim, legen Sie die Wurzeln auf ein Handtuch und lassen Sie es 4-6 Stunden trocknen.

Das Wurzelsystem der zweiten Pflanze zeigt ein traurigeres Bild:

Der Boden des Stammes ist schwarz, es gibt wenige Wurzeln und ein gelbliches Blatt. Befolgen Sie die Schritte 1-3 der Reihe nach. Bei der zweiten Orchidee, 20 Minuten nach dem Schneiden des Stammes, hat der Schnitt die Farbe von frischem Grün verloren, so dass weitere 0,5 cm "Priester" entfernt werden müssen. Diesmal zusammen mit einem Teil der Wurzeln.

Während die Kontrollzeit läuft, muss die vergilbte Blattplatte entfernt werden. Dazu wird das Blatt entlang der Mittelader geschnitten und die Hälften seitlich verteilt wie ein Strumpf entfernt.

Eine unangenehme Überraschung verbirgt sich unter dem entfernten Blattfusarium.

Dies wird durch einen hellvioletten Streifen belegt - eines der Anzeichen dieser gefährlichen Krankheit..

Nach der Stieloperation blieb der Schnitt grün. Diese Phalaenopsis muss zuerst mit Fukortsin, Jod oder Brillantgrün behandelt werden, um zu versuchen, die Infektion zu stoppen, und dann Punkt 4 durchführen.

Die zweite Orchidee wird mit Maxim behandelt

Einpflanzen in ein Substrat

Nachdem die Pflanzen trocken sind, müssen Sie Töpfe für sie aufheben. Es sollte so gewählt werden, dass das Wurzelsystem fast das gesamte Volumen des Behälters einnimmt..

Gießen Sie grob expandierten Ton auf den Boden und verbrühen Sie ihn mit kochendem Wasser.

Stellen Sie Phalaenopsis in die Mitte der Behälter und fügen Sie Erde hinzu. Klopfen Sie regelmäßig auf die Töpfe auf dem Tisch, damit das Substrat die Hohlräume füllt.

Um zu verhindern, dass das Substrat zu schnell austrocknet, legen Sie Sphagnummoos entlang der Kante. Verwenden Sie einen Pflanzer, um die Bewässerung und die ästhetische Wahrnehmung zu vereinfachen.

Pflege der Phalaenopsis-Orchidee nach der Transplantation

Beachtung! 4 Regeln, nach denen es mehr Chancen auf ein günstiges Ergebnis gibt:

  1. Die erste Bewässerung nach 3-4 Tagen Transplantation von Phalaenopsis.
  2. Verwenden Sie auf keinen Fall Düngemittel und Stimulanzien, bis die Krankheit verschwunden ist.
  3. Beobachten Sie die Pflanze sorgfältig und ziehen Sie sie bei den ersten Anzeichen einer Gelbfärbung der Blattplatten vom Stamm aus dem Topf und schneiden Sie den Stamm weiter ab.
  4. Einmal pro Woche, bis ein neues Blatt zu wachsen beginnt, mit einer Lösung dieser Medikamente gegen Krankheiten behandeln, die während der Transplantation angewendet wurden. Sie können andere verwenden, aber ein Medikament auf Kupferbasis ist obligatorisch.

Phalaenopsis wird einmal pro Woche gewässert, wobei Wasser entlang des Randes des Topfes 3/4 der Höhe gegossen wird. Lassen Sie die Pflanze 30-60 Minuten trinken.

Enthalten im Südosten, Süden, Südwesten oder Westen Fenster bei einer Temperatur von 16-26 Grad.

Video: Transplantation und Verjüngung der Phalaenopsis-Orchidee

Ein detailliertes Video für Anfänger über das Umpflanzen der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause. Von Georgy Goryachevsky.

Orchideentransplantation zu Hause: eine schrittweise Beschreibung mit einem Foto

Die Orchidee ist eine spektakuläre Zimmerpflanze, die jedes Interieur verschönern kann. Seine Blüte fasziniert, erfüllt den gesamten Raum mit Charme und Komfort. Um es zu sehen, ist es jedoch wichtig, die richtigen Bedingungen für die Blume zu schaffen. Einer der wichtigen Aspekte des Wachstums von Phalaenopsis ist die Transplantation. Dies ist ein verantwortungsbewusstes Verfahren, mit dem sich ein Florist befassen muss. Wie eine Orchideentransplantation zu Hause durchgeführt wird, wird Schritt für Schritt weiter besprochen.

Warum eine Pflanze verpflanzen??

Bevor Sie überlegen, wie Sie eine Orchidee zu Hause Schritt für Schritt mit einem Foto verpflanzen, sollten Sie die Bedeutung dieses Verfahrens für eine Blume berücksichtigen. Inländische Phalaenopsis sind viel weniger launisch als ihre wilden Verwandten. Die Orchidee, die es gewohnt ist, in einem Topf zu wachsen, hat jedoch bestimmte Anforderungen an die Wachstumsbedingungen..

Nach dem Erwerb dieser Blume ist in den meisten Fällen keine Transplantation erforderlich. Sie müssen auf das Wurzelsystem und den Zustand des Substrats achten. Wenn sie in einem schlechten Zustand sind, ist es Zeit, eine Transplantation zu beginnen. Es ist zu bedenken, dass die Orchidee ein Epiphyt ist. Es wächst auf Holzpflanzen in warmen und feuchten Klimazonen. Daher ist die Wurzelbildung kein wichtiger Aspekt für das Überleben dieser Pflanze..

Eine Orchidee in freier Wildbahn verschlingt Äste und Rinde von Bäumen mit ihren fleischigen, dicken Wurzeln. Davon erhält die Pflanze bei Regen oder Tau Feuchtigkeit. Zu Hause ist die Orchidee von ihrem gewohnten Lebensraum abgeschnitten. Sie kann nicht mehr die essentiellen Nährstoffe erhalten, die auf der Rinde des Baumes im Überfluss vorhanden sind. Aus diesem Grund wächst es im Boden, der regelmäßig gewechselt werden muss..

Die Transplantation ist eines der wichtigsten Verfahren bei der Pflege von Epiphyten. Diese Pflanzen wachsen sehr schnell und verbrauchen das Substrat in ihrer Kapazität. Sie müssen einige der Funktionen des Prozesses kennenlernen, bevor Sie zu Hause mit einer Orchideentransplantation beginnen. Ein schrittweises Video dieses Vorgangs ist vor Beginn der Arbeit sehenswert. Es wird unten dargestellt.

Durch regelmäßige Erneuerung des Nährstoffsubstrats können Sie komfortable Bedingungen für das Wachstum der Blume schaffen. Es ist erwähnenswert, dass der Boden vollständig verändert ist. Anfänger beklagen, dass die Pflanze nach einem ähnlichen Verfahren zu schmerzen begann und lange Zeit nicht blühte. Dies ist auf die Besonderheiten der Orchidee zurückzuführen. Transplantation und Pflege erfordern bestimmte Kenntnisse von Ihnen.

Phalaenopsis kann Nährstoffe aus dem Boden erst aufnehmen, nachdem sie mit Pilzen, Saprophyten, behandelt wurden. Im ehemaligen Boden war ihre Gemeinde durch ein bestimmtes Verhältnis gekennzeichnet. Daher wird beim Umpflanzen die mikrochemische Zusammensetzung für die Pflanze ungewöhnlich. Es braucht Zeit, bis sich die Anlage an neue Bedingungen angepasst hat. Um diesen Prozess zu beschleunigen, müssen Sie dem neuen Substrat eine minimale Menge alten Bodens hinzufügen..

Andere Gründe

Um zu entscheiden, wann der beste Zeitpunkt für die Transplantation einer Orchidee zu Hause ist, müssen Sie andere Gründe kennen, warum dieses Verfahren erforderlich ist. Zusätzlich zum Mangel an Nährstoffen im Boden können andere Veränderungen auftreten. Sie müssen sie kennen, um das richtige Substrat auswählen zu können..

Der Boden, in dem die Pflanze wächst, muss eine hohe Luftdurchlässigkeit aufweisen. Zu diesen Zwecken wird Kiefernrinde hinzugefügt. Das Substrat kann jedoch nicht dauerhaft im geeigneten Zustand bleiben. Fragmente der Rinde werden allmählich zerstört. Aus diesem Grund wird der Boden verdichtet. Die Luft beginnt immer schlechter zu den Wurzeln zu strömen. Unter solchen Bedingungen sind sie für lange Zeit in einer feuchten Umgebung, trocknen nicht aus. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit ihres Zerfalls. Aus diesem Grund muss die Bodenmischung in regelmäßigen Abständen gewechselt werden..

Es ist Zeit, Orchideen zu Hause zu verpflanzen, wenn sich der pH-Wert ändert. Normalerweise sollte es zwischen 5,5 und 6,5 liegen. Wenn der Säuregehalt steigt, können die Wurzeln weniger Nährstoffe wie Eisen aufnehmen. Dadurch können die Blätter gelb werden und abfallen..

Der Boden muss die richtige Menge Salz enthalten. Beim Gießen und Auftragen von Ergänzungsnahrungsmitteln nimmt deren Konzentration im Boden zu. Aus diesem Grund entwickeln sich die Wurzeln nicht vollständig. In besonders fortgeschrittenen Fällen können sie sogar verbrannt werden. Dadurch verliert die Blume ihre Kraft und kann sterben..

Mit der Zeit wird die Größe des Topfes für das ständig wachsende Volumen der Wurzeln unzureichend. Der Behälter, in dem die Orchidee wächst, wird zu eng dafür. Dies geschieht normalerweise 2-3 Jahre nach der letzten Transplantation. Sie können feststellen, dass die Wurzeln vom Substrat zu überfüllt sind. Es wird aus dem Behälter geschoben und aus dem Topf verschüttet.

Bei der Auswahl des Zeitpunkts, zu dem Sie eine Orchidee verpflanzen müssen, sollten Sie auch eine weitere Nuance berücksichtigen. Manchmal ist dieses Verfahren dringend erforderlich. Die Notwendigkeit einer Transplantation kann entstehen, wenn die Wurzeln anfangen zu faulen. Dies kann durch die Verwendung von Böden schlechter Qualität oder durch unsachgemäße Bewässerung verursacht werden. Wenn Schädlinge auf Phalaenopsis auftreten, z. B. Zecken, Nematoden usw., müssen Sie auch das Substrat wechseln.

Wenn es Zeit für eine Transplantation ist?

Viele Gärtner, insbesondere Anfänger, sind daran interessiert, wann sie eine Orchidee verpflanzen sollen. Hierfür gibt es mehrere Richtlinien. Normalerweise wird alle 2 Jahre ein ähnliches Verfahren durchgeführt. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die das Timing beeinflussen. Die Zeit für das Umpflanzen kommt, wenn die Orchidee bestimmte äußere Merkmale annimmt. Natürlich sollten Sie keine signifikante Verschlechterung der Gesundheit der Pflanze zulassen. Andernfalls kann der Vorgang nicht übertragen werden..

Jeder Züchter sollte wissen, wie man eine Orchidee verpflanzt und wie man diese Pflanze pflegt. Wenn die Wurzelmasse nicht in den Topf passt, ist es Zeit, einen neuen Behälter zu kaufen. Die Pflanze wird sich darin wohler fühlen. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass die Pflanze mehrere Luftwurzeln entwickelt..

Während dieser Zeit beginnt der Orchidee Nährstoffe zu fehlen. Dadurch werden seine Blätter blass. Auf ihnen können gelbliche Flecken auftreten. Auch die Blüte hört auf. Es fehlt seit mehr als 3 Monaten. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass die Zeit für eine Transplantation gekommen ist..

Eine andere Möglichkeit, um festzustellen, wann es Zeit für eine Transplantation ist, besteht darin, das Volumen der Hartholzmasse zu erhöhen. Es ist 2 mal größer als der Topf.

Es ist am besten, die Transplantation unmittelbar nach Abschluss der Blüte zu planen. Meistens wird dieser Vorgang im Frühjahr oder Herbst durchgeführt. Es ist erwähnenswert, dass es durchaus möglich ist, im Sommer oder Winter eine Transplantation durchzuführen. Es ist wichtig, den Zustand der Blume zu beurteilen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Orchidee nicht empfindlich auf Wurzelschnitt reagiert..

Einige Nuancen

Es gibt verschiedene Merkmale des vorgestellten Verfahrens zu Hause. Einige interessieren sich also dafür, ob es möglich ist, eine blühende Orchidee zu Hause zu verpflanzen. Bei einigen Pflanzen dauert dieser Zeitraum bis zu 10 Monate. Erfahrene Blumenzüchter behaupten, dass dies durchaus akzeptabel ist..

In einigen Fällen ist es sogar möglich, die Blütezeit durch die richtige Transplantation zu verlängern. Bevor Sie diesen Vorgang ausführen, müssen Sie die Stiele um 2 cm kürzen. Dadurch kann die Orchidee schnell die Wurzelmasse aufbauen. Sie wird zusätzliche seitliche Stiele haben.

Um zu bestimmen, wann dieses Verfahren für eine im Laden gekaufte Anlage durchgeführt werden soll, müssen Sie deren Erscheinungsbild überprüfen. Es ist besonders wichtig, den Zustand des Wurzelsystems zu beurteilen. Im Kinderzimmer wird die Orchidee mit einer speziellen Lösung besprüht, um eine schöne Blüte zu stimulieren. Dies führt zu einer Wurzelverarmung. Sie sehen blass und faltig aus. Wenn Ihre Phalaenopsis auch so aussieht, müssen Sie sie sofort nach dem Kauf transplantieren. Gleichzeitig wird zu Hause eine reichliche Bewässerung der Orchidee nach der Transplantation durchgeführt. Der Boden sollte in weichem Wasser mit zusätzlichen Nährstoffen eingeweicht werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass eine Dendrobium-Orchidee, wenn Sie sie gekauft haben, häufiger (einmal im Jahr) transplantiert wird als Phalaenopsis. Für letztere ist es wichtig, bestimmte Haftbedingungen nach der Transplantation einzuhalten. Es wird von der Fensterbank entfernt und die Umgebungstemperatur wird leicht verringert. Wenn die Blüte längere Zeit nicht vorhanden ist, sprühen Sie die Pflanze mit einer Sprühflasche ein.

Dendrobium entwickelt sich aktiver und muss daher häufig transplantiert werden. In einigen Fällen wird ein ähnliches Verfahren zweimal im Jahr durchgeführt..

Orchideenbabys können transplantiert werden. In dem vorbereiteten Behälter ist das Wurzelsystem der Pflanze gleichmäßig verteilt. Dies erfordert einen Topf, dessen Durchmesser der Ausbreitung der Orchideenblätter entspricht..

Topfauswahl

In Anbetracht der Merkmale der Transplantation und Reproduktion einer Orchidee zu Hause sollten Sie darauf achten, sich darauf vorzubereiten. Sie müssen den richtigen Topf und Boden auswählen. Orchideen gelten als ziemlich launische Blüten. Sie reagiert sehr empfindlich auf auch kleinere Fehler. Berücksichtigen Sie daher alle kleinen Dinge, bevor Sie mit dem Verfahren beginnen..

Die Orchidee wächst in einem Container mit bestimmten Parametern. Der neue Topf sollte 3-5 cm größer sein. Für diese Zwecke ist es am besten, Pflanzgefäße aus Kunststoff zu wählen. Tatsache ist, dass die Wurzeln einer Blume auch an den Prozessen der Photosynthese beteiligt sind. Deshalb muss das Licht sie treffen. Außerdem muss ein guter Luftstrom zu den Wurzeln vorhanden sein..

Der neue Behälter sollte mehrere Belüftungslöcher haben. Wenn sie nicht vorhanden sind, können Sie selbst kleine Löcher in den Kunststoff bohren. Es ist erwähnenswert, dass Glastöpfe eine ausreichende Beleuchtung für das Wurzelsystem bieten. Gleichzeitig wird der Belüftungsprozess jedoch schwierig. Diese Behälter haben keine Belüftungsöffnungen. Dies erschwert auch den Bewässerungsvorgang. Sie müssen sicherstellen, dass die Feuchtigkeit im Topf nicht stagniert. Das Wasser muss regelmäßig abgelassen werden.

Einige Züchter züchten diese Blume erfolgreich in Tontöpfen. Diese Aufgabe wird jedoch eher von Fachleuten übernommen. Daher ist es am besten, sich für einen Kunststoffbehälter zu entscheiden..

Tatsache ist, dass Keramiktöpfe eine unebene Innenfläche haben. Die Orchidee kann darin Wurzeln schlagen. Daher werden sie während der Transplantation notwendigerweise verletzt. Glatte, transparente Töpfe mit Löchern zur Belüftung - ideal.

Wahl des Substrats

Wenn Sie die Transplantation der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause Schritt für Schritt untersuchen, ist es wichtig zu beachten, dass es wichtig ist, den richtigen Boden auszuwählen. Es ist ein Substrat auf Rindenbasis. Wenn Sie ein Anfänger Florist sind, ist es am besten, eine Grundierung in einem Fachgeschäft zu kaufen. Aber auch hier müssen einige Nuancen berücksichtigt werden. Es gibt drei Arten von Substraten im Angebot. Es kann fein, grob oder mittelgroß sein. Die letztere Option ist für diese Anlage am meisten bevorzugt..

Sie können es auch selbst machen. Dazu benötigen Sie Kiefernrinde (3 Teile), Torf oder Sphagnum (1 Teil) und Blähton (1 Teil). Pro Liter solchen Bodens werden 2 g Kalk zugesetzt. Die Rinde wird bei trockenem Wetter geerntet. Es ist rund um die Kiefern gefunden. In diesem Material ist die Harzkonzentration geringer, was sich positiv auf die Entwicklung der Orchidee auswirkt..

Die Rinde muss mit einem Messer entfernt werden. Wenn der Baum Anzeichen von Fäulnis aufweist, funktioniert dieses Material nicht. Diese Rinde bröckelt leicht und zeigt Anzeichen einer parasitären Schädigung. Da die Rinde unter natürlichen Bedingungen gesammelt wird, ist eine Vorverarbeitung erforderlich. Es ist notwendig, es zu mahlen und in Stücke von ungefähr 2 cm Größe zu zerbrechen. Danach wird die Rinde eine halbe Stunde lang gekocht. Es wird auf ein sauberes, trockenes Tuch gelegt und gründlich getrocknet..

Sphagnum wird benötigt, um die Feuchtigkeit im Substrat zu halten. Dank dieser Zutat wird es auch locker. Sphagnum versorgt die Orchidee mit essentiellen Nährstoffen. Es kann trocken oder lebendig sein. Das Moos in etwa 5 cm große Stücke schneiden und 5 Minuten in kochendes Wasser tauchen. Dann wird das Moos aus dem Wasser entfernt und getrocknet. Die Desinfektion des Materials vor der Transplantation ist ein obligatorisches Verfahren. Andernfalls wird die Pflanze verletzt.

In Anbetracht der schrittweisen Transplantation einer Orchidee zu Hause sollte auch beachtet werden, dass Torf anstelle von Sphagnum verwendet werden kann. Es nimmt Feuchtigkeit gut auf. Für diese Anlage ist es besser, ein Material zu wählen, das sich durch eine Grobfaserstruktur auszeichnet. Verwenden Sie keinen geschredderten Torf. Es lässt keine Luft zu den Wurzeln strömen.

Prozessstart

Also verpflanzen wir die Orchidee zu Hause. Mit den schrittweisen Anweisungen, die während des Arbeitsprozesses befolgt werden müssen, können Sie alle Aktionen korrekt ausführen. Das Bodenvolumen muss dem ausgewählten Behälter entsprechen. Sie müssen auch die erforderlichen Werkzeuge für die Arbeit vorbereiten. Sie benötigen ein scharfes Messer, eine Gartenschere und einen Orchideen-Aufsatz. Alle Werkzeuge müssen sauber und trocken sein. Beschädigte Wurzeln werden mit einer Astschere geschnitten. Stiele werden an die Stütze gebunden.

In der ersten Phase müssen Sie die Pflanze zusammen mit einem irdenen Klumpen aus dem alten Topf entfernen. Drücken Sie die Buchse vorsichtig über die Oberfläche des Substrats. Dann wird der Behälter umgedreht. Die irdene Kugel kann dann leicht aus dem Topf entfernt werden. Wenn Sie einen Plastikbehälter hatten, können Sie ihn einfach mit einem scharfen Messer in zwei Hälften schneiden. Sie müssen dies jedoch sorgfältig tun, um die Wurzeln nicht zu beschädigen..

Wenn wir zu Hause eine Orchidee verpflanzen, hilft Ihnen eine schrittweise Anleitung dabei, alles richtig zu machen. Nachdem Sie die Pflanze aus dem vorherigen Behälter entfernt haben, müssen Sie den Untergrund vorsichtig entfernen. Entwirren Sie vorsichtig die Wurzeln, die eng um die Rindenschnitzel, die Strukturelemente des Substrats, verwoben sind. Wenn diese Arbeit erledigt ist, müssen Sie das Root-System vorsichtig spülen. Das Wasser sollte warm und der Strahl nicht sehr stark sein.

Trocknen Sie die Pflanze nach diesem Vorgang. Danach können Sie mit den nachfolgenden Aktionen fortfahren..

Wurzelvorbereitung

Wenn Sie die Transplantation einer Orchidee zu Hause Schritt für Schritt untersuchen, sollten Sie beachten, dass danach eine Überarbeitung des Wurzelsystems durchgeführt wird. Es muss sorgfältig geprüft werden. Es sollten keine Schädlinge, Fäulnis oder Krankheiten in den Wurzeln sein. Wenn diese negativen Phänomene vorliegen, müssen Sie die Pflanze mit Insektiziden behandeln. Hierzu wird eine spezielle Lösung vorbereitet. Das Produkt muss in einem Fachgeschäft gekauft werden. Es wird gemäß den Anweisungen des Herstellers hergestellt..

Die Wurzeln werden 30 Minuten in die vorbereitete Lösung getaucht. Dann behandeln Sie die Gartenschere mit Alkohol. Mit diesem Werkzeug werden geschrumpfte, verfaulte und trockene Wurzeln geschnitten. Es sollten nur elastische, saubere Sprossen übrig bleiben. Sie haben eine grünliche Tönung. Alle schwarzen Wurzeln müssen entfernt werden. Pulverisieren Sie die Schnitte mit zerkleinerter Holzkohle. Dies schützt das Root-System..

Abschluss der Arbeiten

In Anbetracht der schrittweisen Transplantation einer Orchidee zu Hause ist anzumerken, dass der neue Topf desinfiziert werden muss. Es wird in eine starke Lösung von Kaliumpermanganat getaucht. Es ist 2 cm mit Drainage gefüllt (Blähton).

Die Wurzeln der Orchidee verteilen sich über das Volumen des neuen Topfes. Der Boden wird allmählich hinzugefügt und etwas verdichtet (auf den Topf klopfen). Einige Wurzeln können über der Oberfläche verbleiben. Stiele (falls vorhanden) werden mit einer Stütze befestigt. Eine Pflanze wird mit speziellen Wäscheklammern daran befestigt. Es ist besser, einen Stock aus natürlichen Materialien zu wählen. Eine Stütze aus Bambus oder Ästen sieht beeindruckend aus (Sie müssen gleichmäßige, glatte Zweige wählen, die zuvor sterilisiert wurden)..

Die Orchidee benötigt in der nächsten Woche eine leichte Schattierung. Transplantation und Pflege sind nicht schwierig. Unmittelbar nach dem Umpflanzen wird die Pflanze reichlich gewässert. Wasser sollte bei Raumtemperatur gereinigt werden. Eine kleine Menge Stickstoff, Kalium und Magnesium wird hinzugefügt..

Der Topf mit der Pflanze wird eine halbe Stunde in diese Lösung getaucht. Die nächste Bewässerung erfolgt frühestens 2 Wochen später. Die erste Fütterung erfolgt 3 Wochen nach der Transplantation. Diese einfachen Richtlinien helfen dabei, die richtigen Bedingungen für den Anbau einer schönen Blume zu schaffen..