So wählen Sie die richtige Bodenzusammensetzung für Geranien in Innenräumen?

Geranie oder Pelargonie ist eine unglaublich schöne Pflanze, die oft zu Hause angebaut wird. Pelargonie hat eine herrliche Farbe von üppigen Blumen, passt perfekt in jedes Interieur und erfüllt das Haus mit Gemütlichkeit und Wärme. Geranie gehört zu unprätentiösen Zimmerpflanzen, aber Sie müssen die Blume zu Hause richtig pflegen, damit sie ein ausgezeichnetes Aussehen hat. Die richtige Pflege umfasst: Wiederbepflanzung, Temperatur, Beleuchtung und Bewässerung. Jedes Mal, wenn eine Geranie verpflanzt wird, sollte die erforderliche Bodenzusammensetzung für ihre Kultivierung verwendet werden..

Wie man Geranien von der Straße verpflanzt

Also werden wir herausfinden, wie man Geranien von der Straße in einen Topf zurückpflanzt. Am Tag zuvor müssen Sie die Pflanzen gut gießen - vielleicht sogar mit etwas Überschuss. Graben Sie dann den Busch vorsichtig zusammen mit einem Erdklumpen aus und geben Sie ihn in einen Topf geeigneter Größe.

Wenn der Busch gewachsen ist und nicht in den vorherigen Topf passt, können Sie Stecklinge aus der Pflanze nehmen und eine neue, junge Pflanze züchten. Oder teilen Sie den Busch in mehrere und pflanzen Sie sie in mehrere Töpfe.

Außerdem fällt Geranie wieder in die Kategorie der Zimmerpflanzen. Bei der Übertragung vom offenen Boden in ein Haus ist der Tod einiger Blätter ein völlig natürliches und unvermeidliches Phänomen. So passt sich die Anlage neuen Bedingungen an..

Bodenvorbereitung für Pelargonie

Der Boden für Pelargonie kann fertig gekauft oder 2 Stunden lang mit Humus, 1 Stunde lang mit Sand und 1 Stunde lang mit Torf gemischt werden. Das Wurzelsystem einer Pflanze kann schimmelig werden, wenn Sie schweren und abgestandenen Boden nehmen. Die Pflanze liebt nahrhaften und lockeren Boden. Nach dem Umpflanzen wird die Erde nicht gerammt, einmal im Monat wird die oberste Schicht zusätzlich gelockert. Geranien benötigen eine hohe Grasschicht (mindestens 2 cm).

Pelargonium Köder nach der Transplantation

Die Pflanze nimmt eine gute Düngung mit mineralischen Zusammensetzungen wahr. Am Ende des Winters beginnen sie, sich mit Kali- und Phosphorverbindungen zu ernähren. Stickstoff hingegen reduziert. Dies fördert eine reichliche Blüte im Frühjahr. Das Top-Dressing wird einmal im Monat (im Winter und Herbst) und einmal in der Woche (vom frühen Frühling bis zum Spätsommer) durchgeführt. Zwei Wochen vor dem Transfer ins Haus wird der Köder gestoppt.

Beleuchtung und Temperatur

Geranie sollte bei einer Temperatur von 8-10 ° C überwintern, verträgt aber einen normalen Raum gut. Sie sollten die Blume nicht an den Südfenstern anbringen. Obwohl die Pflanze Licht liebt, ist die Nachmittagssonne nicht akzeptabel. Die Dämmerung wirkt sich nachteilig auf die Blüte aus. Im Frühjahr können Geranien in die Loggia überführt werden, bevor sie im Garten von Bord gehen.

Feuchtigkeit und Bewässerung

Geranie ist feuchtigkeitsliebend. Reichliches Gießen sollte täglich erfolgen. Das Wasser für die Bewässerung muss Raumtemperatur haben.

Die Luftfeuchtigkeit im Raum darf mindestens 20% betragen. In Wohnungen mit Zentralheizung werden die Blätter alle zwei Tage aus einer Sprühflasche verarbeitet.

Welches Land wird für Geranien benötigt?

Beachten Sie die folgenden Merkmale, um den perfekten Geranienboden zu finden:

  • Lockerheit des Bodens. Seine Atmungsaktivität hängt davon ab..
  • Die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu passieren und zu speichern.
  • Nährstoffgehalt (Stickstoff, Phosphor, Kalium). Damit sich die Pelargonie günstig entwickeln kann, ist es ratsam, mäßig nahrhaften Boden zu verwenden. In einem gut gedüngten Boden kann die Pflanze beginnen, eine grüne Blattmasse aufzubauen.
  • Säuregehalt des Bodens. Für Pelargonien wird empfohlen, leicht sauren oder neutralen Boden zu wählen..
  • Die mechanische Zusammensetzung des Bodens. Drücken Sie ein wenig feuchte Erde in Ihre Hand - geeigneter Boden bröckelt, minderwertiger Boden - wird zu einem dichten Klumpen zusammenfallen.

Ein wichtiger Aspekt ist die Zusammensetzung des Bodens. Hochmoor-Torf ist eine unverzichtbare Basis, um Bröckeligkeit und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit zu gewährleisten.


Land für Geranienfotos

Beachten Sie! Seine positiven Eigenschaften sind nur bei regelmäßiger Bewässerung und Fütterung von Vorteil..

Der ökologisch saubere Dünger Dolomitmehl auf Torfbasis sättigt den Boden mit Magnesium und reduziert den Säuregehalt. In billigen Substraten werden Dolomitspäne durch Kreide ersetzt, aber Kreide ist keine Nährstoffquelle. Zusätzliche Komponenten sind Vermiculit, Perlit, Holzkohle, Sand.

Eine Blumentransplantation sollte jährlich durchgeführt werden, da das Land für Pelargonien ständig aktualisiert werden muss.

Vorbereiten eines Substrats zum Pflanzen einer Blume

Das Vorbereiten des Substrats und das Pflanzen von Pelargonien ist ein einfacher Vorgang, wenn Sie einige Regeln befolgen:

  1. Bevor Sie das Substrat vorbereiten, müssen Sie einen Behälter zum Pflanzen auswählen. Wenn Sie den Topf wiederverwenden, muss er gewaschen und desinfiziert werden..
  2. Stellen Sie eine gute Drainage auf den Boden des Behälters. Sie können Blähton, Kieselsteine, Schotter, Schotter usw. verwenden. Ein Viertel des Volumens eines Topfes oder Blumentopfs wird in die Drainageschicht gebracht.
  3. Als nächstes müssen Sie einen neutralen oder leicht sauren Boden aufnehmen. Luftdurchlässigkeit und Wasserdurchlässigkeit sind wichtige Bedingungen..
  4. Das Substrat sollte enthalten: Rasen, Laub, Torf, Sand, Holzkohle. Sie können Blumenerde in einem Blumenladen kaufen oder selbst herstellen.
  5. Einige Wochen vor dem Pflanzen der Blume können Sie das Substrat sterilisieren. Dazu müssen Sie die Bodenmischung in einen Ofen bei 80 ° C oder in ein Wasserbad stellen..
  6. Für das Pflanzen einer Blume ist es am besten, einen mäßig gedüngten Boden zu wählen. Alle paar Monate müssen Sie die Geranie mit Flüssigdünger füttern..
  7. Die letzte Stufe ist das Gießen mit destilliertem oder gekochtem abgesetztem Wasser.

Drainage

Zusätzlich zu den Drainagelöchern im Topf müssen Geranien in Form einer Schicht aus Schüttgütern entwässert werden. Normalerweise wird eine Schicht von 2-3 cm auf den Boden des Behälters gelegt. Die Materialien zur Erzeugung der Drainage können wie folgt sein:

  • Expandierter Ton. Expandierter Tonkies ist gebrannte Tonpartikel. Aufgrund seiner porösen Struktur nimmt es überschüssige Feuchtigkeit perfekt auf. Der Vorteil von Blähton ist die Fähigkeit, Feuchtigkeit anzusammeln und bei Bedarf dem Substrat zuzuführen. Aufgrund seines geringen Gewichts wird es auch als Entwässerung verwendet. Einige Hersteller bieten Blähton an, der mit Spurenelementen angereichert ist.
  • Stücke von Keramik oder Ziegelchips. Die Entwässerung von Steingutfragmenten und zerbrochenen Ziegeln kann von Ihnen selbst vorbereitet werden. Die Schicht des Drainagematerials muss mit Sand bestreut werden.
  • Styropor. Dieses Material wird für die Verwendung mit Zimmerpflanzenhydrogel empfohlen, das große Mengen Wasser aufnehmen kann. Der Nachteil des Materials ist das Risiko, dass Geranienwurzeln in den Schaum hineinwachsen.
  • Kohle. Die antiseptischen Eigenschaften von Holzkohle sind der Hauptvorteil dieses Drainagematerials.
  • Vermiculite. Kann exklusiv im Blumenladen gekauft werden. Ein hohes Wasseraufnahmevermögen ist die wertvollste Eigenschaft von Vermiculit.

In einem Topf sind Geranien ein wichtiges Entwässerungsfoto

Beachten Sie! Geranie verträgt kein stehendes Wasser in einem Topf oder Blumentopf. Übermäßiges Gießen führt zu Gelbfärbung der Blätter, Fäulnis und Tod der Pelargonie. Daher benötigt die Anlage ein hochwertiges Entwässerungssystem..

Tonmaterialien können nach dem Umpflanzen wiederverwendet werden. Spülen und desinfizieren Sie sie unbedingt mit einer Manganlösung.

Wichtig! Wählen Sie Material, das nicht anfällig für Zerfall und Ausbreitung pathogener Bakterien ist.

Mögliche Fehler

Die Pelargonium-Pflanze ist unfreundlich, aber wenn Sie beim Verlassen Fehler machen, wird sie krank und kann sterben. Schauen wir uns einige der häufigsten Fehler an:

  1. Überlaufen. Die Blätter sind bereit und fallen ab. Es ist notwendig, den Boden im Topf austrocknen zu lassen und dann die oberste Schicht zu lösen.
  2. Die Temperatur ist zu niedrig. Die Ränder der Blätter werden rot. Eine Blume in einen wärmeren Raum bringen.
  3. Der Boden ist schwer. Das Blatt wünscht und fällt, das Wurzelsystem begann zu faulen. Es ist notwendig, den Boden zu wechseln.
  4. Die Pflanze ist mit Mikroorganismen infiziert. Auf den Blättern erscheinen graue Flecken, der Stamm trocknet. Es ist notwendig, mit Fungiziden zu arbeiten, den Boden zu verändern oder zu sterilisieren und die betroffenen Blätter zu entfernen.

Das Umpflanzen von Geranien aus einem Garten in einen Topf im Herbst ist ein einfacher Vorgang. Die Hauptsache ist, die genauen Regeln der Empfehlung zu befolgen.

Wie man Geranien in einen anderen Topf umpflanzt

Wenn Sie bereits Innengeranien von einem Topf in einen anderen verpflanzt haben, unterscheidet sich das Umpflanzen von der Straße nicht von diesem Verfahren, das in mehreren Schritten durchgeführt wird:

  • Wir bereiten einen Behälter, Erde und Wasser für das Umpflanzen vor (es sollte abgesetzt werden und Raumtemperatur haben).
  • Der Behälter für einen Geranienbusch sollte klein sein - er ist ein 10-15 cm hoher Topf mit einem Durchmesser von 15 cm. In kleinen Töpfen wird die intensivste Blüte der Pflanze festgestellt.
  • Der Boden kann in einem Blumenladen gekauft werden - dies ist eine irdene Mischung für den Anbau von Geranien oder sie wird unabhängig hergestellt und besteht aus 8 Teilen Grasland, 2 Teilen Humus und 1 Teil Sand.
  • Wir legen Drainage auf den Boden des Topfes, der aus Ziegelsteinen, Blähton oder Flusskieseln bestehen kann.
  • wir nehmen einen Geranienbusch, der zuvor aus offenem Boden oder aus einem anderen Topf gewonnen wurde, und untersuchen die Wurzeln - wir schneiden diejenigen ab, die faul sind oder von Schädlingen befallen sind;
  • Senken Sie die Pflanze in den Topf und fügen Sie das Substrat hinzu. Wir verdichten sorgfältig die Erde, die die Wurzeln umgibt, und füllen alle Hohlräume zwischen den Wurzeln und den Wänden des Topfes auf. Darüber hinaus muss der Boden zum Einlegen in einen Topf angefeuchtet werden;
  • gieße die transplantierte Pflanze und lege sie eine Woche lang an einen dunklen Ort;
  • Nach sieben Tagen platzieren wir die Blume an einem gut beleuchteten Ort, an dem sie ständig sein sollte.
  • 2 Monate nach dem Umpflanzen können Sie die Pflanze füttern.

Viele interessieren sich dafür, wie oft Geranien transplantiert werden sollen? Normalerweise sollte die erste Transplantation im Frühjahr 2 Jahre nach dem Pflanzen einer jungen Pflanze durchgeführt werden und dann, falls erforderlich, aus den oben genannten Gründen, jedoch nicht öfter als einmal im Jahr.

Seit vielen Jahrzehnten ist Geranie ein so häufiger Bewohner sowjetischer Fensterbänke, dass es vielen gelungen ist, ihre Zähne auf den Kopf zu stellen. Die Vernachlässigung dieser Pflanze ist jedoch nicht ganz gerechtfertigt, da die heutigen Geranien nur vage den verkümmerten Büschen ähneln, die in einigen Institutionen noch zu finden sind. Üppiges Grün, eine große Anzahl von Blütenblättern und Mustern auf den Blättern haben ihre kleine Armee von Fans, die nur von Jahr zu Jahr wächst, erfolgreich gewonnen.

Geranie ist eine völlig unprätentiöse Zimmerpflanze. Eines der wenigen Dinge, die ihr erheblich schaden können, ist eine Transplantation. In diesem Artikel erfahren Sie Schritt für Schritt, wann und wie Sie Geranien nach dem Kauf zu Hause verpflanzen können oder in anderen Situationen ein Foto der Pflanze nach dem Umpflanzen zeigen.

Welche Art von Erde mag eine Blume??

Geranie ist keine schüchterne Pflanze, und Fehler bei der Nutzung des Landes sind zulässig, die jedoch nicht missbraucht werden sollten. Geranie liebt lockere, fruchtbare und gut durchlässige Böden mit saurem, leicht saurem oder neutralem pH-Wert. Fertige Geranien-Bodenmischungen können in Blumengeschäften gekauft werden.

Sie können ein fertiges Substrat für blühende Zimmerpflanzen oder einen universellen Boden kaufen, indem Sie Folgendes hinzufügen:

TIPP: Die Mischung muss vorsichtig bewegt und darauf geachtet werden, dass keine Klumpen, Schimmel und Anzeichen von Insektenaktivität vorhanden sind. Um die Wurzeln gut zu belüften, muss Blähton oder Ziegelbruch auf den Topfboden gelegt werden.

Pelargonie im Herbst. Herbst: Geranien rechtzeitig schneiden

Diese Geranie muss lange beschnitten werden! (koffkindom.ru)

Geranie ist eine der Lieblingspflanzen der Blumenzüchter. Sie ist unprätentiös und ihre üppigen Regenschirme schmücken den Busch bis zum Herbst. Und dann stellt sich die Frage, was als nächstes mit der Blume zu tun ist. Eine ausgezeichnete, ich würde sogar sagen, eine notwendige Option ist das Zuschneiden.

Warum? Ja, weil unsere Geranie vor dem Sommer stark gewachsen ist und neue (und nicht immer notwendige, ich beeile mich zu bemerken!) Triebe veröffentlicht hat. Chaotische Zweige verderben das ganze Bild und die Dekorativität. Wir müssen dem blühenden und duftenden Busch wieder eine attraktive Form geben. Selbst wenn Sie mit dem Aussehen der Geranie zufrieden sind, ist das Beschneiden auch eine Verjüngung der Pflanze, die das Wachstum der Pelargonie verbessert..

Interessant: Natürlich gibt es eine Alternative. Schneiden Sie die Geranienstecklinge und wurzeln Sie sie erneut. Die Naturgesetze wurden jedoch so verteilt, dass ein solches Verfahren im Frühjahr durchgeführt werden sollte, wenn die aktive Vegetationsperiode der Zimmerpflanze beginnt. Im Herbst, wenn sich die Lebensprozesse einer Blume aufgrund eines Temperaturabfalls und einer Verringerung der Dauer der Tageslichtstunden verlangsamen, kann es sein, dass der Stiel keine Wurzeln schlägt oder Wurzeln schlägt.

Also, wann Geranie nach allen Kanonen der Blumenzucht zu schneiden?

Kurz über die Pflanze

ACHTUNG: Der Name dieser Pflanze stammt aus der griechischen Sprache, in Übersetzung - Kran. Es kam von der Ähnlichkeit der Geranienfrüchte mit dem Schnabel dieses Vogels. Die Anlage erhielt ähnliche Namen in anderen Sprachen, zum Beispiel den Kran in Russland. Die Pflanze ist sehr vielfältig, aber wir kennen sie als Innen- oder Gartenblume.

Geranium erhielt sein schönes Aussehen durch die Bemühungen des englischen Züchters George Tradescan. Schon damals waren seine heilenden Eigenschaften bekannt: Eine Salbe mit Geraniensaft entfernte Läuse, und Nasentropfen halfen bei Erkältungen. Sogar Peter der Große selbst heilte mit Hilfe dieser Pflanze einen eingewachsenen Nagel, der ihm viel Leid verursachte.

Geranien erfreuen sich seit langem einer üppigen Blüte der Blumenzüchter. Sie ist ziemlich anspruchslos in der Pflege (für weitere Informationen zur Pflege von Geranien, um verschiedene Probleme beim Wachsen zu vermeiden, haben wir hier geschrieben). Darüber hinaus reinigt es die Luft dank spezieller Substanzen Phytoncide.

Wann kann und soll transplantiert werden?

Alle Innenblumen müssen regelmäßig umgetopft werden, wenn die Pflanze aus dem vorherigen Topf herauswächst und der Boden seine vorteilhaften Eigenschaften verliert. Bei Geranien muss dieser Vorgang alle 2-3 Jahre durchgeführt werden. Es gibt jedoch immer Fälle, in denen die Transplantation außerhalb des Zeitplans durchgeführt werden muss:

  • wenn sich die Wurzeln im Topf verkrampfen (die Wurzeln sind auf der Oberfläche des Substrats und in den Drainagelöchern sichtbar);
  • Wenn die Pflanze gelb wird und verdorrt, trocknet die Erde nicht vollständig aus und es besteht der Verdacht auf Wurzelfäule.
  • wenn die Geranie trotz richtiger Pflege nicht wächst und nicht blüht. Einer der möglichen Gründe ist ungeeigneter Boden (welcher Boden ist für Geranien in Innenräumen geeignet?);
  • Wenn zu Beginn des Herbstes die Pflanze vom offenen Boden zurück in den Raum gebracht werden muss.

Darf man das mit einer blühenden Pflanze machen??

Das Umpflanzen einer Pflanze während der Blütezeit wird dringend empfohlen, da sie einfach nicht genug Kraft hat, um solchen Stress erfolgreich zu bewältigen. Es muss gewartet werden, bis die Geranie verblasst ist, da sonst die Knospen höchstwahrscheinlich abfallen, die Blätter gelb werden und die Blume sogar absterben kann. Wenn eine Transplantation dringend benötigt wird und es keine Möglichkeit gibt, auf das Ende der Blüte zu warten, muss sie durch Umschlag äußerst sorgfältig durchgeführt werden. Es ist besser, vorher alle Stiele abzuschneiden. Dadurch kann sich die Pflanze auf die Wiederherstellung des Wurzelsystems konzentrieren, ohne Energie für die weitere Blüte und Samenbildung zu verschwenden..

Indikationen

Wenn Sie sich dennoch für eine Transplantation während der Blütezeit entscheiden, muss es objektive Gründe dafür geben:

  • Die Wurzeln nahmen den gesamten Topf ein, es war praktisch kein Boden mehr übrig. Sie können die Wurzeln sehen, die aus den Löchern im Boden des Behälters herausragen. In diesem Fall kann die Pflanze mit einem Klumpen leicht entfernt werden..
  • Aus irgendeinem Grund wurde die Blume mit Wasser überflutet, was sein Leben bedroht.
  • Die Blume wächst nicht, blüht schlecht, hat ein geschwächtes Aussehen, wenige Blätter am unteren Ende des Stiels, trotz Pflege und Fütterung.
  • Die Pflanze hat eine Krankheit, die den Boden infiziert.

Ein häufiger Fehler von unerfahrenen Floristen ist das Umpflanzen in einen zu großen Behälter. Bis die Pflanze diesen Raum gemeistert hat, wird sie nicht vollständig blühen. Es lohnt sich, nur dann neu zu pflanzen, wenn die Wurzeln das gesamte Volumen des irdenen Komas besetzt haben. In einem Behälter mit einem um einige Zentimeter größeren Durchmesser.

Eigenschaften:

In der Sowjetzeit hatte fast jedes Haus ein Fensterbrett mit Geranien. Viele haben sich daran erinnert, dass diese Pflanze unauffällig ist, aber die heutigen Sorten faszinieren einfach durch ihre Schönheit und interessante Farbschemata, Muster auf den Blättern und üppiges Grün. Jedes Jahr nimmt die Anzahl der Fans nur zu, daher lohnt es sich, genauer zu überlegen, wie Geranien in Innenräumen transplantiert werden sollen, und die Feinheiten der Pflege zu beachten.

Geranie ist eine unprätentiöse Pflanze, die keiner besonderen Pflege bedarf. Die einzige Gefahr für eine Blume ist eine Transplantation, denn wenn sie falsch durchgeführt wird, kann die Pflanze sogar sterben. Innenblumen müssen aus folgenden Gründen umgepflanzt werden:

  • die Pflanze wächst, ihr Wurzelsystem passt nicht in einen engen Topf;
  • Boden verliert Nährstoffe, die Pflanze braucht neuen Boden für normales Wachstum und Entwicklung.

Sie müssen zu Hause 2-3 Mal im Jahr Geranien verpflanzen. Aber manchmal gibt es Situationen, in denen eine Pflanze eine außerplanmäßige Transplantation benötigt. In folgenden Fällen ist es richtig, bei einer Transplantation nicht zu zögern:

  • Wenn der Topf für eine Pflanze klein wird, während die Wurzeln normalerweise in den Löchern des Topfes sichtbar sind, sind sie auch über dem Substrat sichtbar.
  • Wenn die Geranie die richtige Pflege erhält, aber nicht wächst und auch nicht blüht, kann das Problem hier im falsch ausgewählten Substrat liegen.
  • Wenn die Geranie zu verdorren beginnt, färben sich ihre Blätter gelb und der Boden kann nicht vollständig austrocknen, was normalerweise durch Fäulnis des Wurzelsystems verursacht wird.
  • Wenn Sie im Herbst eine Pflanze aus offenem Boden in einen Topf pflanzen müssen, um zu Hause weiter wachsen zu können.

Bodenwert


Warum nicht Pelargonie in das erste Substrat verpflanzen, das in einem Blumenladen auf der Theke auftaucht? Tatsache ist, dass das Schicksal der Pflanze von der Zusammensetzung des Bodens abhängt, ob sie zu Hause blüht oder nicht..

  • Rasen. Es ist reich an Nährstoffen, die für das Wachstum von Zimmerpflanzen so notwendig sind: Palmen, Dracaena, Monstera, Ficus.
  • Laubland. Es wird auf einfache Weise erhalten: Im Herbst sammeln sie das Laub und stapeln es auf einem Stapel. Im Sommer verschütten sie es ständig mit Wasser und denken daran, es mindestens zweimal zu schaufeln. Auch nach 2-3 Jahren werden Begonien, Alpenveilchen, Kamelien, Myrten usw. darin gepflanzt..
  • Torf ist ein Muss, um den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen. Es wird in einem Sumpf gesammelt, gestapelt und von Zeit zu Zeit geschaufelt, um schädliche Substanzen zu beseitigen.
  • Heideland wird in Heidekraut geerntet und dann in Töpfe mit Azaleen, Orchideen, Gloxinien usw. gegeben..

Geeignete Zeiträume

Der optimale Zeitpunkt für die Transplantation von Geranien ist der späte Winter und der frühe Frühling (ungefähr Februar bis April). Eine Pflanze, die aus einem Ruhezustand hervorgeht, überlebt diese traumatische Operation am besten..

Ist es zulässig, das Verfahren im Sommer durchzuführen??

Können Sie im Sommer neu pflanzen? Während der Phase des aktiven Wachstums können Sie den Eingriff sicher durchführen. Hauptsache, er fällt nicht mit der Blüte zusammen.

Was ist mit dem Herbst??

Mit dem Ende der warmen Jahreszeit müssen Geranien, die auf freiem Feld wachsen, zurück ins Haus gebracht werden (lesen Sie hier, wie Geranien auf offenem Feld wachsen). In diesem Fall ist lediglich eine Transplantation erforderlich, die von der Pflanze ohne großen Verlust übertragen wird (falls das Verfahren gemäß allen Regeln durchgeführt wurde)..

Stufen

Topfauswahl

Ein großes Volumen Geraniensubstrat wird nicht benötigt, für die erste Pflanzung ist ein Topf mit 10-12 cm Durchmesser durchaus geeignet. Bei jeder nachfolgenden Transplantation muss der Behälter 2-3 cm größer als der vorherige sein. Ein Topf, der die Größe des Wurzelsystems deutlich überschreitet, führt früher oder später zu Staunässe im Boden, die zum Absterben der Pflanze führen kann.
In einem Keramiktopf fühlen sich Geranien besser an als in einem Plastiktopf. Ton kann überschüssige Feuchtigkeit und Salze aus dem Boden entfernen, was sich am besten auf das Pflanzenwachstum auswirkt.

Substratherstellung

Geranie ist eine der unprätentiösesten Pflanzen, wenn es um Bodenqualität geht. Sie kann auf normalem Gartenboden und auf einem universellen Substrat für Blütenpflanzen wachsen. Es gibt auch spezielle Mischungen, hier sind mehrere Formulierungen:

  • Humus, Grasland, Flusssand im Verhältnis 2: 2: 1;
  • Gartenerde, Torf, Sand zu gleichen Anteilen;
  • Rasenland, Laubland, Torf, Sand zu gleichen Anteilen.

Vor dem Umpflanzen einer Pflanze in ein neues Substrat muss diese sterilisiert werden. Dies hilft, verschiedene Krankheiten und Schädlinge zu vermeiden..

Pflanzenvorbereitung

Es gibt keine spezifischen Möglichkeiten, die Geranientransplantation zu erleichtern. Die Hauptsache ist, den richtigen Zeitpunkt zu wählen (Sie können im Winter und zum Zeitpunkt der Blüte nicht neu pflanzen). Am Vorabend muss die Pflanze reichlich gewässert werden, damit das Substrat vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist - dies hilft, die Blume leichter aus dem Topf zu entfernen. Sie können auch Wachstumsstimulanzien als zusätzliche Garantie dafür verwenden, dass sich die Geranie erfolgreich erholt..

Wahl der Blumenerde

Damit sich Pelargonie in einem neuen Topf wohlfühlt, sollte der optimale Boden dafür ausgewählt werden. Der Boden sollte locker und gut durchlässig sein. Die folgenden Zusammensetzungen entsprechen diesen Eigenschaften:

  • spezieller Boden für Pelargonie;
  • vielseitige Blumenerde für Innenblumen;
  • Land aus dem Garten. Für Teamfarben sollte Decklack verwendet werden. Es ist am besten, Land unter Obstbäumen und Sträuchern wegzunehmen;
  • DIY Boden für Pelargonie. Um es zu erstellen, benötigen Sie Komponenten wie Vermiculit, Perlit und Flusssand. Die ersten beiden Komponenten können durch Humus und Torf ersetzt werden. Sie werden zu gleichen Teilen genommen. Sie können auch Flusssand (Grobfraktion), Humus und Rasen im Verhältnis 1: 2: 8 mischen.

Welche Zusammensetzung er wählen soll, entscheidet jeder Erzeuger für sich. Denken Sie daran, dass der für Geranien ausgewählte Boden frei von pathogenen Mikroflora und Parasiten sein muss. Daher kann es mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden.

Nachdem festgestellt wurde, welcher Boden verwendet werden muss, sollten Sie den Topf mit der besten Größe auswählen. In diesem Fall wird der Boden für Raumgeranien immer in den Topf über der Entwässerungsschicht gegossen, die aus kleinen Steinen besteht..

Warum Geranie verpflanzen?

Die Notwendigkeit, eine Pflanze zu verpflanzen, entsteht, wenn das Wurzelsystem wächst und sich im Pflanzbehälter verkrampft. Sie können dies verstehen, indem Sie den Topf anheben - die Wurzelspitzen sind durch die Drainagelöcher sichtbar. Gleichzeitig beginnt die Blume unter einem ständigen Nährstoffmangel zu leiden, sie ist leicht Krankheiten ausgesetzt, es besteht die Gefahr ihres Todes..

Die Blume braucht Transplantationen, wenn sie wächst

In folgenden Fällen kann eine Transplantation erforderlich sein:

  • das Auftreten von Wurzelfäule aufgrund eines Verstoßes gegen das Bewässerungssystem;
  • Stimulierung des Beginns der Blüte nach längerer Ruhezeit;
  • übermäßige Freilegung des unteren Teils der Stiele;
  • Bodenverunreinigung mit Schädlingen und pathogenen Mikroorganismen;
  • die Notwendigkeit, einen beschädigten Topf zu ersetzen;
  • starke Erschöpfung des Bodens für Pelargonie;
  • Verjüngungsbedürfnisse.

Weitere Informationen! Um eine Blume zu verjüngen, muss sie in einen neuen Behälter gepflanzt werden. Eine gleichzeitige Wiedergabe durch Teilen der Buchse ist möglich.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umpflanzen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Geranien zu Hause und auf der Straße richtig verpflanzen.

Zuhause

Bevor Sie mit der Transplantation fortfahren, müssen Sie einen neuen Topf, Erde, Drainage, ein scharfes Messer oder eine Schere und Wasser zum Gießen vorbereiten. Das nächste Verfahren ist einfach:


Stellen Sie die Drainage auf den Boden eines neuen Topfes (z. B. Blähton oder Ziegelbruch)..

  • Decken Sie die Drainageschicht mit Erde ab.
  • Nehmen Sie die Pflanze aus dem alten Topf. Um dies zu tun, nehmen Sie die Geranie am besten fest am Boden, drehen Sie sie um und ziehen Sie den Topf vorsichtig nach oben.
  • Untersuchen Sie das Wurzelsystem sorgfältig und entfernen Sie trockene oder verfaulte Stellen mit einem Messer oder einer Schere. Wenn der Schaden nicht sichtbar ist, ist es besser, den Erdklumpen nicht zu stören.
  • Stellen Sie die Geranien in die Mitte eines neuen Topfes und bestreuen Sie sie vorsichtig im Kreis mit Erde, ohne sie zu stopfen.
  • Wasser reichlich, so dass der Boden vollständig mit Wasser gesättigt ist.
  • Auf offenem Boden

    Um eine Blume auf die Straße zu verpflanzen, ist es sehr wichtig, einen Moment zu wählen, in dem sich die Temperatur stabilisiert und Frost die Pflanze nicht bedroht. Das Ende des Frühlings oder der Beginn des Sommers ist am besten geeignet..

    Der Ausschiffungsprozess läuft wie folgt ab:

    1. Der Boden muss gründlich gelockert werden (ca. 35 cm tief).
    2. Grabe ein Loch, dessen Größe das Wurzelsystem der gepflanzten Geranie vollständig aufnehmen kann.
    3. Legen Sie eine Schicht Bodenmischung auf den Boden der Grube (gekaufter Boden oder eine der oben beschriebenen Optionen ist geeignet).
    4. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden, und platzieren Sie sie in der Mitte des Lochs.
    5. Als nächstes müssen Sie es in einem Kreis mit Erde bestreuen, damit die Wurzeln vollständig geschlossen sind.
    6. In Maßen mit Wasser bestreuen.

    Die im Garten gepflanzte Geranie kann bis zum Herbst mit ihrer Blüte erfreuen, einige Arten können sogar erfolgreich überwintern, aber es ist besser, die Pflanze mit dem Einsetzen eines Kälteeinbruchs wieder in die Wohnung zu bringen. Lesen Sie hier, wie kompliziert die Pflege von Geranien im Winter ist.

    Wir bieten Ihnen an, ein Video über das Umpflanzen von Geranien in offenes Gelände anzusehen:

    Schädlinge loswerden

    Wenn eine Geranienblume gepflanzt wird, besteht die häusliche Pflege darin, Schädlinge zu beseitigen, die die Pflanze infizieren können. Die folgenden Krankheiten treten normalerweise auf:

    1. Graufäule. In diesem Fall werden die Blätter entfernt und der Busch mit Antimykotika behandelt..
    2. Wurzelfäule. Erscheint durch häufiges Gießen. Die Blume muss durch Entfernen der faulen Wurzeln transplantiert werden.
    3. Weiße Fliege. Bei dieser Krankheit färben sich die Blätter gelb. Sie benötigen ein Tool wie Actellik. Möglicherweise ist eine Mehrfachverarbeitung erforderlich.
    4. Mehltau. Die Blätter sind weißlich. Dies ist eine Pilzkrankheit, die Behandlung wird mit "Topsin-M" oder "Topaz" durchgeführt..
    5. Blattlaus. Sie können es an den unteren Seiten der Blätter bemerken. Es gibt viele Medikamente in Geschäften, die Schädlinge beseitigen.
    6. Rost. Dies ist eine Pilzkrankheit, bei der Fungizide zur Behandlung eingesetzt werden.

    Geranie kann aufhören zu blühen. Dies geschieht, wenn die Haftbedingungen verletzt werden. Zum Beispiel fehlt es an Licht oder der Boden ist sehr feucht. Vorbehaltlich der Pflegeregeln wird sich die Pflanze gut entwickeln und ihre Besitzer begeistern.

    Geranienblume ist eine wunderbare Dekoration für Einrichtungsgegenstände. Es reicht aus, um es richtig zu pflegen, und dann wird es das ganze Jahr über mit seinem Aussehen und Aroma begeistert sein.

    Wie man eine Blume von der Straße nach Hause zurückbringt?

    Es lohnt sich, Geranien Anfang September vor Beginn des ersten kalten Wetters wieder in den Topf zu pflanzen (lesen Sie in diesem Material mehr über den Anbau von Geranien zu Hause)..

    In diesem Fall wird wie folgt vorgegangen:

    1. Wasser reichlich, damit das gesamte Wurzelsystem mit Feuchtigkeit gesättigt ist.
    2. Gießen Sie die Drainageschicht und eine kleine Menge des Substrats in den vorbereiteten Topf.
    3. Graben Sie die Pflanze vorsichtig zusammen mit einem Erdklumpen aus, der die Wurzeln umgibt.
    4. Entfernen Sie überschüssigen Boden und untersuchen Sie das Wurzelsystem sorgfältig. Wenn die Wurzeln zu breit geworden sind, können sie sowie alle trockenen und beschädigten Bereiche abgeschnitten werden..
    5. Die Geranie mit der restlichen Erde in einen Topf geben und im Kreis mit Erde bestreuen. Der Topf muss mindestens 1 cm vom Topf entfernt sein.
    6. Wasser in Maßen, so dass der Boden mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

    Auf dem Foto unten sehen Sie, wie die Geranie nach dem Umpflanzen auf der Straße und zu Hause in einem Topf aussieht:

    Material und Größe auswählen

    Heute gibt es in Blumengeschäften eine Vielzahl verschiedener Blumentöpfe. Aber nicht alle allein eignen sich für den bequemen Anbau von Geranien, da jeder Topf seine eigenen Vor- und Nachteile hat.

    Zuerst müssen Sie sich für das Material entscheiden, aus dem der Topf hergestellt wird.

    • Kunststofftöpfe sind langlebig, haben ein geringes Gewicht und einen niedrigen Preis. Aufgrund der Produktionsmerkmale können ihnen verschiedene Formen und Farben zugewiesen werden, sodass Produkte aus diesem Material im Innenraum besser aussehen.
    • Tontöpfe erfüllen die Anforderungen der Pflanze gut. Die Feuchtigkeit in solchen Töpfen verdunstet schneller, wodurch Wurzelverfall verhindert wird, und der Ton wäscht für die Pflanze schädliche Salze aus dem Boden. Daraus ergibt sich, dass der Topf irgendwann schwarz wird. Tonprodukte haben eine poröse Struktur, die zusätzliche Belüftung bietet, damit die Wurzeln atmen können.

    Sehen Sie sich ein Video über die Auswahl eines Topfes für Geranien an:

    Ausbildung

    Bevor Sie direkt mit dem Verfahren selbst fortfahren, sollten Sie die wichtigsten Vorbereitungspunkte beachten.

    Topf

    Die Wahl der richtigen Topfgröße ist für Anfänger schwierig. Sie sollten keinen sehr großen Topf kaufen, da die Pflanze für eine normale Entwicklung nicht viel Erde benötigt. Wenn die Blume zum ersten Mal umgepflanzt wird, ist ein Behälter mit einem Durchmesser von 10-12 cm die beste Wahl. Die nächste Transplantation wird in einen anderen Topf durchgeführt, wobei der Durchmesser 2-3 cm größer sein sollte als der des vorherigen. Wenn der Behälter für eine Blume zu groß ist, wird der Boden im Laufe der Zeit durchnässt, was zu einer Verrottung des Wurzelsystems führt. Wenn wir die verschiedenen Materialien betrachten, aus denen die Töpfe hergestellt sind, sind Keramikmodelle besser geeignet als Kunststofftöpfe. Viele Gärtner verwenden Tonbehälter, da dieses Material Feuchtigkeits- und Salzrückstände perfekt entfernt. Dadurch wächst die Pflanze gut und entwickelt sich.

    Ist es möglich so zu pflanzen??

    Aufgrund der Fähigkeit von Geranien, auch unter ungünstigen Bedingungen zu überleben und weiter zu wachsen, kann es ohne Verwendung von Wurzeln vermehrt werden. Im Allgemeinen gibt es drei Möglichkeiten, diese Kultur zu verbreiten:

    Die erste Methode erfordert zu viel Zeit und Geduld, da zum Keimen von Samen streng definierte Bedingungen erforderlich sind. Die zweite Methode ist sehr riskant, da empfindliche Wurzeln während ihrer Teilung sehr leicht beschädigt werden können. Die dritte Methode, Stecklinge, wird von den meisten bevorzugt Menschen, die am Anbau und der Zucht von Geranien beteiligt sind.

    Der Hauptvorteil dieser Methode ist die Fähigkeit, die Pflanze zu vermehren, ohne ihre Wurzeln zu berühren, was die vollständige Sicherheit der Mutterpflanze garantiert..

    Nachsorge

    Aufgrund der Tatsache, dass Geranien sehr empfindlich auf den Transplantationsprozess reagieren, benötigen sie in dieser Zeit besondere Aufmerksamkeit. Trotz der Tatsache, dass sich diese Pflanze zu normalen Zeiten auf einem südlichen oder südöstlichen Fensterbrett unter hellem Sonnenlicht gut anfühlt, ist es besser, die transplantierte Blume etwa eine Woche lang an einem schattigen Ort zu platzieren.

    Die Bewässerung sollte in Maßen erfolgen, wobei sorgfältig zu überwachen ist, wie der Boden austrocknet. Geranie benötigt nicht viel Feuchtigkeit, sie ist an ein trockenes Klima gewöhnt. Infolgedessen kann Staunässe für sie schädlich sein, insbesondere wenn die Pflanze nach dem Umpflanzen geschwächt ist..

    Es ist nicht notwendig, die Blume 2-3 Monate nach dem Umpflanzen zu düngen, alle für das Wachstum notwendigen Elemente sind in ausreichenden Mengen im erneuerten Boden enthalten. In Zukunft kann die Fütterung einmal im Monat erfolgen, spezielle Mittel für Geranien oder Universaldünger für blühende Zimmerpflanzen sind geeignet. Bei der ersten Fütterung ist es wichtig, die Dosierung um das 2-3-fache zu reduzieren, um Schäden an den Wurzeln zu vermeiden, und dann den Dünger gemäß den Anweisungen aufzutragen. Hier erfahren Sie, wie und was Sie eine Pflanze zu Hause oder in einem Sommerhaus füttern können. In diesem Material erfahren Sie, wie Sie Top-Dressing aus Jod zubereiten und verwenden.

    Unsere Großmütter haben auch bewiesen, dass Geranien trotz aller Bedingungen wachsen und sogar blühen können: in einem einfachen Land, das nicht reich an Nährstoffen ist, unter den sengenden Sonnenstrahlen oder weit davon entfernt, auf einem Balkon, auf dem die Temperatur selbst im Sommer unter +10 fallen kann.

    Geranie kann fast alles aushalten, außer einer falsch durchgeführten Transplantation und einem konstanten Feuchtigkeitsüberschuss. Dies bedeutet jedoch nicht, dass für diese Pflanze extreme Bedingungen bekannt sind, wie für andere Innenblumen, Geranien müssen gepflegt werden, und dann wird sie sich hin- und herbewegen.

    Kann ich es nach dem Kauf tun?


    Können Sie nach dem Kauf transplantieren? Als eine Person, die mit Blumen aus erster Hand vertraut ist, kann ich Ihnen eindeutig sagen - nein. Die Pflanze wurde in eine Baumschule verpflanzt, dann überlebte sie vielleicht mehrere Transporte, einen Aufenthalt in Umschlagbasen und Lagern. Der vorletzte Schritt war das Geschäft, in dem Sie es gekauft haben. Und schließlich dein Zuhause.

    Geranien, die normalerweise auch blühen, haben eine enorme Dosis Stress erhalten. Das Umpflanzen einer Blume unmittelbar nach dem Kauf wäre ein unverzeihlicher Fehler. Es ist eine Ruhezeit erforderlich, in der sich Geranien an neue Bedingungen anpassen..

    Sehr oft sterben in einem Geschäft gekaufte Blumen nach der Blüte ab. Während dieser Zeit ist ein sehr sorgfältiger Umgang mit ihnen erforderlich: Sie müssen die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und den Boden überwachen und maximal vor äußeren Einflüssen schützen.

    Wie man richtig wässert?


    Im Sommer wird empfohlen, die Pflanze reichlich zu gießen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden zwischen den Bewässerungszyklen vollständig trocken ist. Es ist ganz einfach, die Trockenheit des Bodens zu überprüfen. Dazu müssen Sie Ihren Finger in den Boden 1-2 Phalangen eintauchen. Ihre Empfindungen reichen aus, um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen.

    Wenn Sie immer noch Zweifel haben, befolgen Sie einfach die Regel: Wenn Sie Geranien bewässern, ist es besser, das Wasser zu unterfüllen, als es darüber zu gießen. Tatsache ist, dass Geranien aus dem trockenen Afrika stammen, ihre Wurzeln und Blätter für die Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit und ihren rationellen Verbrauch in Dürreperioden angepasst sind. Ständige Feuchtigkeit führt zum Verfall der Wurzeln, und im Boden können sich für die Pflanze schädliche Pilze bilden.

    Wann zu transplantieren

    Ebenso wichtig ist es, die Zeiträume zu kennen, in denen die Transplantation vollständig kontraindiziert ist, sowie die Gründe für ein solches Verbot:

    1. Der Zeitraum reicht von November bis Ende Februar, da Geranien mit den Vorbereitungen für den bevorstehenden Winter beginnen und allmählich in den Winterschlaf wechseln. Die Verlangsamung aller mit dem Leben verbundenen Prozesse führt dazu, dass sich die Anpassung an einem neuen Ort auch über einen längeren Zeitraum verzögern kann. Dies kann sowohl den Zustand der Pflanze beeinflussen als auch den Beginn ihrer Blütezeit verschieben..
    2. Der Zeitraum von Mai bis zum Ende des Sommers ist auch für eine Transplantation ohne dringenden Bedarf äußerst unerwünscht. Dies liegt an der Tatsache, dass im Sommer die aktive Blüte der Geranie beginnt, weshalb sie den größten Teil ihrer Vitalität und angesammelten Nährstoffreserve für diesen Prozess und die Vorbereitung darauf verwendet. Änderungen, die während der Zeit vorgenommen wurden, in der sich die Blume in einem geschwächten Zustand befand, können dazu führen, dass es für ihn sehr schwierig sein wird, sie zu erleben..

    Ähnliche Videos

    Wir empfehlen, ein Video darüber anzusehen, wie und wann Geranien richtig transplantiert werden sollen:

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    -Zitatbuch

    Rezepte für das Wachstum von Knochen an den Beinen, Sporen und für Gelenke Rezepte für das Wachstum von Knochen an den Beinen, w.

    Schals, Schals, Mützen mit Stricknadeln 61 Klicken Sie auf das Bild.

    Weidenhängematte zum Geben in Makramee-Technik Weidenhängematte in Makramee-Technik - aus.

    Rosa Lachs in Lavash gebacken.

    Zur Frage der internen Verwendung von ätherischen Ölen Zur Frage zur internen Verwendung von ätherischen Ölen.

    Innengeranie: häusliche Pflege

    Ein wenig über die Pflanze

    Erstens ist es eine sehr schöne Pflanze mit einer Vielzahl von Arten und Sorten. Es hat keinen besonderen Sinn, sie alle aufzulisten. Unabhängig von Art oder Sorte ist die Pflege fast gleich.

    Der nächste zweifelsfreie Vorteil ist die Vielseitigkeit. Geranie kann nicht nur eine Zimmerpflanze sein, sondern auch eine Gartenblume, die in einem Blumengarten sowohl als Einzelpflanze als auch in einer Gruppe mit anderen gepflanzt werden kann. Für mich zum Beispiel existiert es normalerweise im Sommer zusammen mit einer anderen traditionell Zimmerpflanze - Chlorophytum. Was die Kompositionen betrifft, können Sie auch zu Hause in einem Blumentopf eine wunderschöne Komposition erstellen, bei der die Geranie im Innenbereich im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus profitieren nicht nur Sie, sondern auch die Nachbarn der Pflanzen von einer solchen Nachbarschaft. Viele Schädlinge vertragen keine Geranien im Geist und nähern sich gleichzeitig nicht benachbarten Blüten.

    Und natürlich kann Geranie sicher als Pflanzenheiler eingestuft werden. Im Raum stehende Geranie reinigt und schützt die Luft vor verschiedenen pathogenen Mikroben. Schließlich ist seit langem bekannt, dass in Häusern, in denen in jedem Raum Geranien vorkommen, saisonale Viruserkrankungen viel seltener auftreten und eine beginnende laufende Nase geheilt werden kann, indem einfach ein Geranienblatt auf den Nasenrücken gelegt und ein oder zwei Stunden damit gelegen wird. Dieses Merkmal wurde auch von Pharmakologen geschätzt. Und schon mit Macht und Kraft werden verschiedene Präparate mit einem Pelargonieextrakt hergestellt (so wird Geranie "nach wissenschaftlichen Erkenntnissen" genannt)..

    In dieser schönen Zimmerpflanze finden Sie viele weitere Tugenden. Und ich bin sicher, dass jeder Amateurzüchter, der zu Hause Geranien anbaut, selbst eine hinzufügen wird. Die Hauptvorteile liegen auf der Hand und sind unbestreitbar: Die Geranie in Innenräumen ist eine wunderschöne Blume und inhaltlich völlig anspruchslos..

    Jetzt werden wir überlegen, was es ist..

    Raumgeranienpflege

    Beleuchtung und Standorte

    Die Pflanze benötigt sehr viel Licht! Geben Sie der Geranie viel Licht und es wird Sie begeistern. Zimmerpflanzen werden traditionell auf Fensterbänken platziert. Aber viele wachsen erfolgreich auf Stützen in der Nähe von Fenstern und in Fensteröffnungen, und es gibt solche, die sich in der hinteren Ecke des Raums gut anfühlen. Aber Geranie fühlt sich auf der Fensterbank am besten an! Und in einem gut beleuchteten. Es ist klar, dass dies Fenster aus dem Süden, Südosten, Osten usw. sind. Ausrichtung Nur das Nordfenster ist unerwünscht, wo das Licht möglicherweise nicht ausreicht, das Nordostfenster jedoch in Ordnung ist. In diesem Zusammenhang muss ich beachten, dass Sie Geranien, wenn Sie sie auf die Schwelle des Südfensters legen und sie im Sommer dort haben, vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Obwohl angenommen wird, dass einige ihrer Geranien sogar vorteilhaft sind, kann eine längere Exposition, insbesondere durch Fensterglas, das Aussehen und das Wohlbefinden der Pflanze negativ beeinflussen. Schattieren Sie es während der Sommerhitze. Aber wenn möglich, dann im Sommer Geranien auf die Straße stellen. Sie können es zusammen mit dem Topf auf dem Balkon oder im Vorgarten zusammenstellen, aber es ist besser, es direkt auf dem offenen Boden zu pflanzen, und es ist wunderschön und die Pflanze ist viel bequemer.

    Temperatur

    Wenn in Ihrem Haus Geranien angebaut und "aufgezogen" werden, ist die darin gehaltene Temperatur durchaus dafür geeignet. Das einzige ist, dass im Winter Geranien kühlere Luft mögen (optimal + 10..15 Grad). Aber wenn es auf Ihrer Fensterbank ist, dann ist alles in Ordnung, die Temperatur in der Nähe der Fenster ist normalerweise niedriger als im Raum.

    Bewässerung, Luftfeuchtigkeit, Fütterung

    Geranie liebt reichliches und regelmäßiges Gießen. Aber wenn Sie plötzlich vergessen haben, es zu gießen, dann verzweifeln Sie nicht, die Innengeranie überträgt sich nicht besonders lange leicht von der Erde, und nach dem Gießen wird alles wieder normal. Aber mit dem Überlauf ist die Situation etwas anders. Stehendes Wasser, insbesondere in der kalten Jahreszeit, kann es irreparabel schädigen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Zerfalls des Wurzelsystems, und wenn die Pflanze nicht rechtzeitig eingreift, kann die Pflanze sterben..

    Hausgeranie ist gegenüber Luftfeuchtigkeit absolut gleichgültig. Das heißt, es kann in trockener Luft leicht wachsen und gedeihen. Im Gegensatz zu vielen Zimmerpflanzen ist das Sprühen von Geranien höchst unerwünscht. Untergang wird nicht untergehen, aber Dekorativität wird leiden.

    Die meisten Geranienarten entwickeln sich im Laufe des Jahres, was bedeutet, dass sie ständig gefüttert werden müssen (einmal alle 15 bis 20 Tage). Welchen Dünger Sie für die Fütterung wählen, spielt keine Rolle, aber es muss Dünger für blühende Zimmerpflanzen mit hohem Phosphorgehalt sein. Wenn Sie Stickstoffdünger anwenden, erhöht Geranie die grüne Masse zum Nachteil der Blüte intensiv. In keinem Fall sollten Sie Geranien mit frischen organischen Düngemitteln füttern..

    Geranientransplantation

    Das regelmäßige Umpflanzen von Geranien ist nicht erforderlich. Und Sie können dies zu jeder Jahreszeit tun (obwohl es vorzuziehen ist, Geranien in einer warmen Jahreszeit zu verpflanzen). Es gibt Zeiten, in denen dies notwendig ist: Die Pflanze wurde krank (sie wurde versehentlich überflutet), wuchs aus dem Topf heraus, so dass die Wurzeln durch das Drainageloch krabbelten usw. Beachten Sie in diesem Fall zwei Punkte: Geranie benötigt keinen unnötig geräumigen Topf, sie wird auf diese Weise schlechter und nicht Geranien während der Blüte verpflanzen, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist. Wenn die Pflanze blüht und aus dem einen oder anderen Grund transplantiert werden muss, ist es besser, sie zusammen mit der Erdscholle zu kreuzen. Die einzigen Ausnahmen sind krankheitsbedingte Nottransplantationsfälle. Es bleibt keine Zeit, Blumen zu retten. Sie müssen zuerst entfernt werden.

    Für die Zusammensetzung der Erde ist die Geranie in Innenräumen nicht besonders anspruchsvoll. Land aus dem Garten ist in Ordnung. Dies geschieht oft, wenn sie es im Herbst aus offenem Boden graben, um es für den Winter in einen Raum zu bringen. Es wird einfach mit einem Erdklumpen ausgegraben und in einen Topf gepflanzt. Wenn es jedoch unmöglich ist, Gartenland zu sammeln, können Sie eine fertige Bodenmischung kaufen. Für diejenigen, die solche Mischungen selbst herstellen möchten (und das zu Recht!), Können wir die beliebteste Zusammensetzung der Erde für Geranien empfehlen:

    Acht Teile Rasenland

    Zwei Humusstücke

    Ein Teil des Flusssandes (kann durch Perlit ersetzt werden)

    Achten Sie auf eine qualitativ hochwertige Entwässerung! Wenn die Löcher im Topf zu klein sind und die Schicht aus Drainagematerial (z. B. Blähton) nicht ausreicht, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Wasserstagnation um ein Vielfaches.

    Vermehrung von Geranien

    Wenn Sie ständig eine schöne Geranie haben möchten, können Sie einfach nicht auf die Fortpflanzung verzichten. Nach ein paar Lebensjahren beginnt die Pflanze zu wachsen und ihre Attraktivität zu verlieren, oder sie kann solche Größen erreichen, dass sie sich auf der Fensterbank verkrampft und die Blüten immer weniger werden. Es besteht also ein Bedarf an Verjüngung, und dies ist Fortpflanzung. Geranie kann auf zwei Arten vermehrt werden: durch Samen und Stecklinge. Die erste Methode wird jedoch viel seltener angewendet: In Kindergärten, in denen Tausende und Zehntausende Exemplare gezählt werden (man kann nicht genug Stecklinge bekommen), wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Schnitt zu bekommen (was unwahrscheinlich erscheint) und wenn Samen einer seltenen Geranienart gefangen werden (hier ist eine Lotterie, hängt alles von der Qualität ab Saat). Es wird angenommen, dass auf diese Weise angebaute Geranien dekorativer, kompakter und üppiger blühen. Aber glauben Sie mir, mit guter Sorgfalt können Sie eine Blume aus Stecklingen genauso gut wachsen lassen. Amateurfloristen (und ich glaube, es gibt 90 Prozent von ihnen) bauen Geranien aus Stecklingen an. Dieses Verfahren ist äußerst einfach..

    Sie können im Frühjahr und Spätsommer Stecklinge aus dem Muttergeranienbusch nehmen - im Frühherbst, wenn es Ihnen passt. Der Stiel sollte jung genommen werden, nicht verholzt, aber ausreichend entwickelt. Von der Spitze des Shootings. Der Stiel sollte 4..5 Blätter haben (wie auf dem Foto unten). Wenn die Vermehrung von Geranien für Sie neu ist, nehmen Sie aus Sicherheitsgründen aus Sicherheitsgründen einige Stecklinge aus der vermehrten Pflanze. Dann legen wir sie in ein Glas Wasser und warten, bis die Wurzeln erscheinen. Wenn sie etwa einen Zentimeter lang werden, können sie in einen Topf gepflanzt werden.

    Apropos. Auf diese Weise vermehren sich viele Zimmerpflanzen und wurzeln. Zum Beispiel - Epiphyllum, Benjamins Ficus, Zebrin, Aichrizon, Monstera, dicke Frau... Und Sie können nicht alles auflisten.

    Sie können auch das Stadium des Wurzelwachstums umgehen und sie sofort in den Boden pflanzen. Nach dem Schneiden muss der Geranienschnitt zuerst an einer schattigen Stelle gebunden werden. Dann ist es sehr wünschenswert, den Schnitt in Aloe-Saft zu tauchen und ihn mit Holzkohlepulver (aktiviert) zu mahlen. Wenn es keine Aloe gibt, aber ein Wurzelstimulans, können Sie es verwenden..

    Das Land für diese Methode, Geranien aus den Stecklingen zu züchten, wird etwas einfacher benötigt als für eine erwachsene Blume.

    Ein Stück Gewächshausland

    Ein Stück Sand oder Perlit

    Wenn es kein Gewächshausland gibt, kann es durch einen Garten ersetzt werden.

    Innengeranie auf der Straße

    Ich habe oben erwähnt, dass die traditionelle Innengeranie im Sommer im Freien bemerkenswert wachsen kann. Dort fühlt sie sich viel wohler als zu Hause. Jeder Platz zum Pflanzen ist geeignet (außer natürlich dickem Schatten). Versuchen Sie jedoch, es nicht in einem niedrigen Bereich zu pflanzen, in dem sich Feuchtigkeit ansammelt. Ansonsten kann das Gleiche passieren wie beim Eingießen von Geranien in einen Topf. Unter solchen Bedingungen kann sich eine Schwarzbeinkrankheit entwickeln. Es sollte auch beachtet werden, dass die Triebe und insbesondere die Stiele von Geranien sehr zerbrechlich sind, Wind und Regen sie beschädigen können. Versuchen Sie, den Ort zu finden, der am besten vor ihnen geschützt ist. Aber kümmern Sie sich auf jeden Fall um die Unterstützung der Geranie. Auch wenn die Blume nicht groß ist, kann sie im Sommer gründlich wachsen und auf dem Boden liegen. Es ist möglich, bereits mit Beginn der stabilen Hitze Geranien in Innenräumen auf dem Gelände zu pflanzen, auch wenn es nicht zu warm ist. Hauptsache, es gibt keine Fröste. Die Pflege der Gartengeranie unterscheidet sich nicht von der Pflege zu Hause. Das gleiche Gießen, Top-Dressing, fügt vielleicht den Kampf gegen Unkraut hinzu. Im Herbst, wenn es kühl wird, können Sie es ausgraben und ins Haus bringen. Ich kenne viele Amateur-Blumenzüchter, die Geranien als eine Art Jahrbuch anbauen. Im Frühjahr, wenn die Pflanze noch im Haus ist, nehmen sie einen Stiel davon, züchten eine junge Pflanze daraus und pflanzen sie wie ein Erwachsener auf der Baustelle. Im Laufe des Sommers wächst, stärkt sich die junge Geranie und im Herbst wird sie zur Raumgeranie. So können Sie jedes Jahr eine junge schöne Pflanze sowohl im Haus als auch auf dem Gelände haben..

    Probleme, die beim Anbau von Geranien auftreten können

    Es gibt keine absolut problemlosen Pflanzen. Und Geranie ist keine Ausnahme. Trotz der Leichtigkeit, sich um sie zu kümmern und der Ausdauer, nein, nein, und es wird Ärger geben.

    Ein unerfahrener Florist wird am häufigsten von Entsetzen und Panik erfasst, wenn die Geranienblätter plötzlich gelb werden und sogar bröckeln. Und es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik. In den allermeisten Fällen ist dies ein normales Phänomen, der häufigste altersbedingte Tod. Das gleiche passiert, wenn Sie von einem Gartenzustand in einen Raumzustand wechseln. Dies ist das natürlichste Phänomen und es ist kaum möglich, es zu vermeiden. Das kann übrigens auch nach dem Kauf von Geranien passieren. Die übliche Reaktion auf sich ändernde Bedingungen ist die Anpassung. Gleichzeitig ist dieses Verhalten der Blätter auch ein Signal dafür, dass es Zeit ist, Geranien zu transplantieren.

    Wenn Sie plötzlich Ihre Zimmergeranie überflutet haben, werden die Blätter träge und es treten Anzeichen von Fäulnis auf. Hier ist eine dringende Transplantation erforderlich.

    Die häufigste oder vielmehr wahrscheinliche Krankheit, die bei Geranien auftreten kann, ist Rost. Seine Zeichen sind leicht an den "rostigen" Flecken auf den Blättern zu erkennen. Wenn Sie diesen Angriff auf Ihre Geranie bemerken, entfernen Sie sofort die betroffenen Blätter und behandeln Sie die Pflanze mit einer Bordeaux-Mischung oder einem ähnlichen Präparat.

    Wie man Geranien richtig in einen neuen Topf umpflanzt

    Pelargonie oder der bekanntere Name Geranie in Russland ist eine Pflanze, die in ihrer Pflege überhaupt nicht launisch ist und sehr leicht zu reproduzieren ist. Davon haben viele Generationen von Blumenzüchtern überzeugt, die sich sogar in Gemeinschaften von Fan-Pelargonisten zusammenschließen. Es gibt viele Gründe, sich in Pelargonie zu verlieben: Sie hat dekoratives und aromatisches Grün, blüht wunderschön und lange und heilt. Aber es gibt ein unangenehmes Merkmal in der gelehrigen Natur der Pelargonie. Geranien in Innenräumen verpflanzen sich nicht sehr gern. Das Verfahren, das für die meisten Anlagen im Einsatz ist, kann für sie zu einer Katastrophe führen. Um dies zu verhindern, lesen Sie vor dem Umpflanzen der Geranie die einfachen Regeln dieses Verfahrens..

    Pelargonie: Merkmale der häuslichen Pflege

    Pelargonium, das sich fest auf den Fensterbänken unserer Apartments niedergelassen hat, stammt aus den südafrikanischen Savannen. Und wie alle Afrikaner liebt sie die Sonne sehr, warm und negativ bezieht sich auf zu nahrhafte und zu feuchte Böden, weil Regen in der Savanne selten ist und das Land sehr arm ist.

    Pelargonium stammt aus Afrika, liebt die Fülle der Sonne, ist an Trockenheit und schlechten Boden gewöhnt

    In der Indoor-Blumenzucht sind drei Arten von Pelargonien bekannt: zonal, königlich und ampelös. Es sind die Zonen- oder Gartengeranien, die im Frühjahr in Blumenbeeten gepflanzt werden. Sie blühen sehr lange und vermehren sich problemlos durch Stecklinge. Königliche oder königliche Pelargonien sind skurriler. Ihre Blüten sind größer und origineller als die der zonalen, aber die Blütezeit ist kürzer, es ist schwieriger, die königliche Pelargonie zu vermehren. Ampel-Geranien sind die empfindlichsten und am schwierigsten zu pflegenden. Aber im Allgemeinen sind Pelargonien nicht sehr anspruchsvoll für Bedingungen und Blumen, die für eine gute Pflege dankbar sind.

    Blühende Geranien für den Sommer werden in Blumenbeete gebracht oder einfach an die frische Luft gebracht

    Die Besonderheiten eines Südstaatlers müssen bei der Pflege des Hauses berücksichtigt werden. Bewegen Sie die Pelargonium-Schweller nach Süden, Osten oder Westen. Pflanzen Sie es in einen engen Topf, damit es besser blüht. Geben Sie ihm einen nicht sehr öligen Boden mit einer guten Drainageschicht. Wenn die Pflanze wächst und blüht, gießen Sie viel, aber selten. Gießen Sie im Winter weniger Wasser ein und befeuchten Sie den Boden nur geringfügig. Es lohnt sich nicht, Pelargonie zu sprühen, in der Natur ist es nicht mit hoher Luftfeuchtigkeit verwöhnt. Leicht kurz weichhaarige Blätter können sogar krank werden, wenn Tropfen darauf gelangen. Setzen Sie die Blume im Sommer frischer Luft aus oder verpflanzen Sie sie sogar in offenes Gelände. Geranien werden dort buchstäblich blühen. Bringen Sie die ganze Pflanze oder die Stecklinge im Herbst wieder nach Hause. Organisieren Sie einen kühlen Winter, + 10-15 Grad sind optimal. Und leicht im Winter, genau wie im Sommer, braucht man viel Pelargonie. Wenn die Sonne nicht ausreicht, hilft künstliches Licht (Phytolampen, Leuchtstofflampen oder LED).

    Innengeranie ist gut zum Kneifen und Beschneiden. Entfernen Sie verwelkte Stiele, damit neue erscheinen..

    Geranium mag es nicht, den Topf zu wechseln und kann nach dem Umpflanzen sogar krank werden.

    Aber beeilen Sie sich nicht, Pelargonie von Topf zu Topf zu verpflanzen. Diese Pflanze ist nicht anfällig für Ortswechsel. Nach einer scheinbar harmlosen Operation kann es gelb werden und depressiv werden, so dass eine Wiederbelebung erforderlich ist.

    Ich muss sagen, dass Stecklinge von Pelargonien (mit Ausnahme einiger besonders empfindlicher Sorten) sehr leicht in leichtem Boden wurzeln, die Überlebensrate beträgt fast 99%. Und für diejenigen, die die restlichen 1 Prozent ausmachen, haben erfinderische Züchter die unglaublichsten Wurzelmethoden entwickelt.

    Was Sie wissen müssen, um eine Blume richtig zu verpflanzen

    Zimmerpflanzen können ohne Transplantation nicht erfolgreich gezüchtet werden. Der Topf wird früher oder später klein, der Boden ist erschöpft, das Wachstum des grünen Haustieres hört auf - und dann kommt unweigerlich die Zeit für Veränderungen. Ein neuer Topf und frische Erde sollten das Wachstum der Blume stimulieren. Aber manchmal entdeckt der Züchter anstelle positiver Veränderungen, dass der neue Siedler krank ist oder sogar gestorben ist. Wie kann man handeln, um dem Pelargonie Nutzen zu bringen und nicht zu schaden? Zunächst müssen Sie feststellen, ob sie eine Transplantation benötigt..

    Gründe für die Verpflanzung von Raumgeranien:

    • Die Wurzeln der Pelargonie haben sich im Topf über die ganze Erde geflochten und gucken aus den Drainagelöchern. Es ist nicht schwer, dies zu überprüfen: Nehmen Sie den Erdklumpen heraus und untersuchen Sie ihn. Die Wurzeln halten den Boden fest und es gibt keinen Raum für ihre Entwicklung - neu pflanzen! Keine Wurzeln an den Rändern sichtbar - die Pflanze wieder in den alten Topf geben;
    • Die Pflanze zeigt Anzeichen von Krankheit (wird gelb, verdorrt), der Boden ist sehr feucht und trocknet nicht aus - Sie haben ihn überflutet und die Wurzeln begannen zu faulen. Es bedeutet, dass wir dringend den Boden wechseln müssen;
    • Pelargonium hat aufgehört zu wachsen, obwohl es gefüttert und richtig gepflegt wird. Vielleicht ist es der falsche Boden;
    • Am Geranienbusch war der untere Teil der Stängel hässlich freigelegt, was im Laufe der Zeit fast unvermeidlich ist. Die Blume muss verjüngt werden, und eine Transplantation hilft ihr dabei.
    • Im Frühjahr haben Sie Pelargonie in ein Blumenbeet gepflanzt. Am Vorabend des Frosts müssen Sie es auf Ihre einheimische Fensterbank zurückbringen.

    Es ist Zeit, diese Pflanze zu verpflanzen, die Wurzeln haben den gesamten Erdklumpen verschlungen

    Wenn es keinen guten Grund gibt, die Geranie neu zu pflanzen, lassen Sie sie in Ruhe. Diese Pflanze wird sich an ihrem alten Wohnort besser fühlen. Von einem unvernünftigen Schritt wird es nur Probleme geben.

    Einen Topf wählen

    Wenn Ihre Pelargonie definitiv eine Transplantation benötigt, wählen Sie den richtigen Topf dafür, in dem sich die Pflanze wohlfühlt und Ihnen mit hellem Grün und Blüte danken wird.

    Beginnen wir mit dem Material. Wenn Pelargonie lange bei Ihnen gelebt hat und sich gut anfühlt, ändern Sie nicht das Material des Topfes, da dies definitiv Änderungen im Bewässerungsregime mit sich bringt. Aber wenn die Blume unangenehm war oder eine neue Pflanze verpflanzt wird, müssen Sie wählen, welche besser ist: ein Plastik- oder Keramiktopf. Kunststoff ist billiger, leichter zu waschen, leichter und bricht nicht. In einem solchen Behälter wächst natürlich Pelargonie. Aber sie leidet oft an feuchten Wurzeln. Keramik ist hygroskopischer, die porösen Wände des Topfes können überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen. Darüber hinaus entfernt Ton schädliche Salze aus dem Wasser, was auch für die Pflanze von Vorteil ist. Fazit: Wenn Sie die Wahl haben, bevorzugen Sie einen Topf aus Naturkeramik.

    Pelargonium bevorzugt einen Topf aus Naturkeramik, der die Wurzeln vor übermäßiger Feuchtigkeit schützt

    Der neue Keramiktopf muss für das Umpflanzen vorbereitet werden. Waschen Sie es gründlich und legen Sie es einige Stunden in heißes Wasser. Wenn es bereits verwendet wurde, müssen die in den Wänden absorbierten Mineralsalze nicht nur gewaschen, sondern auch entfernt, sterilisiert werden: eine schwache Essigsäurelösung hineingießen und dann kochendes Wasser darüber gießen.

    Achten Sie beim Pflanzen von Geranien in Kisten auf den optimalen Abstand zwischen den Pflanzen.

    Wählen Sie die Größe des Pelargonium-Topfes abhängig von der Größe der Pflanze. Der Durchmesser des neuen Behälters sollte den alten nur um 3-5 cm überschreiten. Ein kleiner Topf ist besser als ein großer. Die Pelargonie beginnt dann zu blühen, wenn sich die Wurzeln verkrampfen. Für eine mittelgroße Pflanze ist ein Topf mit einem Durchmesser von ca. 15 cm und einer Höhe von 10 cm ausreichend. Mehrere Stecklinge können gleichzeitig in einen großen Behälter gegeben werden. Pelargonie wird oft in Blumenkästen angebaut, besonders im Sommer. Stellen Sie die Pflanzen in Abständen von 15 bis 20 cm hinein. Für ampelöse Sorten benötigen Sie hängende Töpfe oder Körbe.

    Ampel-Sorten von Pelargonien werden normalerweise in hängenden Körben oder Töpfen angebaut

    Welcher Boden wird zum Pflanzen von Geranien benötigt?

    Einige Fans von Pelargonie glauben, dass die Bodenqualität nicht der wichtigste Faktor für diese Pflanze ist. Sie erinnern sich, wie sie früher Geranien in Innenräumen in dem schweren, zementartigen Boden gezüchtet haben. Und sie wuchsen und blühten. Nur war es nicht an, sondern trotz der schwierigen Existenzbedingungen. Wenn es eine große Auswahl an Bodenzusammensetzungen gibt, sollten Sie die Pflanze nicht quälen..

    Pelargonium bevorzugt mäßig nahrhaften Boden. Auf zu gedüngten Böden können Geranien durch aktiv wachsendes Laub auf den Nachteil der Blüte reagieren. Voraussetzung ist jedoch die Lockerheit und Luftkapazität des Bodens. Obwohl, wie erfahrene Pelargonisten versichern, Geranien nicht weh tun und schwerer Lehm.

    • Für Saintpaulias ist es möglich, vorgefertigten, im Laden gekauften Boden für Pelargonie zu verwenden, wobei Sand zur Lockerung hinzugefügt wird.
    • 10 Teile gekaufter Universalboden plus 1 Teil gehacktes Sphagnummoos und 0,5 Teile Humus;
    • Gartenerde, Torf und Sand, zu gleichen Anteilen gemischt;
    • für 4 Teile Grasland 1 Teil Humus und 0,5 Teile grober Sand;
    • gleichermaßen Blatt-, Rasen-, Humusboden und Flusssand;
    • Lehm, Torf und grober Sand oder Perlit - alles zu gleichen Teilen.

    Sterilisieren Sie am Vorabend der Verpflanzung die Bodenmischung (sowohl selbst zusammengestellt als auch gekauft) und die Drainage. Dies ist notwendig, um Fäulnis und andere Krankheiten sowie Parasitenbefall zu verhindern. Sie können den Boden auf verschiedene Arten desinfizieren: Erwärmen Sie ihn in einem Wasserbad, entzünden Sie ihn im Ofen oder in der Mikrowelle, verschütten Sie ihn mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat und trocknen Sie ihn anschließend ab.

    Der Boden für Pelargonie kann fertig gekauft oder selbst zusammengestellt werden. Sterilisieren Sie jedoch auf jeden Fall alle Komponenten vor dem Pflanzen

    Während der Sterilisation sterben nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bodenbewohner. Spezielle Biologika von EM oder Hausmitteln helfen bei der Wiederherstellung der Mikroflora. Zum Beispiel geben einige Erzeuger dem Wasser Milch zur Bewässerung hinzu..

    Pelargonie braucht eine gute Drainage. Neben Blähton können Sie auch große Vermiculit- oder Perlit-, Ziegel- oder Schaumspäne verwenden.

    Egal wie gut der Boden ist, im Laufe der Zeit wird seine oberste Schicht verdichtet. Und Pelargonie liebt es, ihre Wurzeln atmen zu lassen. Geben Sie der Pflanze dieses Vergnügen. Lösen Sie unbedingt den Mutterboden zwischen den Bewässerungen. Pelargonium wird diese Pflege zu schätzen wissen und besser wachsen und blühen..

    Pelargonium ist dankbar, wenn Sie regelmäßig den Boden in ihrem Topf lockern.

    Wann ist es besser zu pflanzen?

    Junge Pelargonien werden im Frühjahr alle zwei Jahre transplantiert, bevor das aktive Wachstum beginnt. Reife Pflanzen - wenn der Topf gewechselt werden muss. Andernfalls reicht es aus, die oberste Schicht des Bodensubstrats zu erneuern..

    Manchmal, wenn die Gefahr von Frühlingsfrösten vorbei ist, werden Geranien in ein Blumenbeet gepflanzt. Die Pflanze kann im Freien stehen, bis die durchschnittliche Tagestemperatur auf +15 sinkt. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters, normalerweise Ende September, wird es erneut in einen Topf gepflanzt, um nach Hause zurückzukehren.

    Verpflanzung des Raumpelargons unter Hinzufügung neuer Erde

    Wie bei jedem ernsthaften Geschäft ist das Umpflanzen einer lebenden Pflanze ein verantwortungsbewusster Vorgang, bei dem die Regeln sorgfältig eingehalten werden müssen. Dies gilt uneingeschränkt für Geranien, die ihren Wohnort nicht ändern möchten..

      Bereiten Sie den Behälter, den Boden und die Drainage vor. Alles sterilisieren.

    Neben den traditionellen Methoden der Bodendesinfektion verwenden viele heute eine Mikrowelle für diese Zwecke.

    Für Pelargonien, die keine Staunässe vertragen, ist eine gute Drainage sehr wichtig

    Beim Pflanzen revidieren sie die Wurzeln, entfernen getrocknete und faule

    Stellen Sie sicher, dass sich zwischen den Wurzeln keine Hohlräume befinden

    Nach dem Umpflanzen ist eine Bewässerung erforderlich

    Die Sonne der Pelargonie wird immer benötigt

    Wie man Geranien im Herbst aus einem Blumenbeet in einen Topf zurückbringt

    Anfang September ist es Zeit, die Pelargonie vom "Sommerhaus" in eine Winterwohnung zu verlegen:

    1. Gießen Sie die Pflanze gut, um das gesamte Wurzelsystem feucht zu halten.
    2. Bereiten Sie einen Topf mit einer Drainageschicht vor und legen Sie etwas Erde auf den Boden.
    3. Nachdem Sie darauf gewartet haben, dass der Boden Wasser aufnimmt, graben Sie die Pelargonie mit einem Wurzelballen aus.
    4. Entfernen Sie überschüssigen Boden aus dem Koma und untersuchen Sie die Wurzeln.
    5. Wenn die Wurzeln zu überwachsen sind, schneiden Sie die Enden der Seitenwurzeln ab. Beschädigte oder verfaulte entfernen.
    6. Übertragen Sie die Pflanze mit etwas Gartenerde in den Topf.
    7. Vertiefen Sie die oberen Wurzeln, aber die Pflanze sollte auf dem gleichen Niveau im Boden bleiben, wie sie auf freiem Feld gewachsen ist.
    8. Füllen Sie die Hohlräume zwischen den Wurzeln vorsichtig mit Erde.
    9. Bewässern Sie die Pelargonie.
    10. Eine Pflanze, die den Sommer nach dem Umpflanzen an der frischen Luft verbracht hat, legt sie nicht sofort in die Sonne, sondern hält sie eine Weile im Halbschatten.
    11. Führen Sie einen leichten Schnitt durch: Die Triebe sollten mindestens 20 cm lang bleiben. Durch Verringern der Menge an grüner Masse kann sich die Pflanze an die Topf- und Heimbedingungen anpassen.
    12. Pelargonie braucht am Ende des Winters einen neuen Haarschnitt..

    Im Herbst werden Geranien, die den Sommer im Freien verbracht haben, wieder in den Topf gepflanzt.

    Wenn möglich, erhöhen Sie die Temperatur des Pelargoniumgehalts allmählich. Lassen Sie die Pflanze nach der Straße etwa eine Woche lang auf einer warmen Veranda oder Loggia stehen und bringen Sie dann die Geranie ins Haus.

    Video: Pelargonie aus offenem Boden in einen Heimtopf verpflanzen

    Wie man eine gekaufte Pflanze verpflanzt, ob man eine gekaufte Blumenerde entfernt

    Wählen Sie beim Kauf von Pelargonie eine Pflanze, die gesund und frei von Anzeichen von Krankheit oder Welke ist. Es ist besser, wenn es Knospen hat und keine blühenden Blüten.

    Sie sollten sich nicht beeilen, eine kürzlich gekaufte Pflanze zu verpflanzen. Der Umzug aus dem Geschäft, die Änderung des Mikroklimas, der Beleuchtung, der Wasserqualität und des Bewässerungssystems ist bereits ein ernsthafter Stress. Gönnen Sie der Pelargonie eine Pause und gewöhnen Sie sich ein paar Wochen oder einen Monat daran. Und wenn der Kauf im Herbst oder frühen Winter getätigt wird, dauert die Anpassung noch länger. Warten Sie mit einer Änderung bis Ende Februar oder März.

    Nehmen Sie sich Zeit, um die neu gekaufte Geranie zu verpflanzen, und lassen Sie sie sich an die neuen Bedingungen gewöhnen

    Es besteht die Meinung, dass der Transportboden, in dem Speicherpflanzen leben, vollständig verändert werden muss, angeblich ist er schädlich. Es ist nicht so. Tatsächlich ist seine Zusammensetzung oft von ziemlich hoher Qualität. Es ist locker, nimmt Feuchtigkeit gut auf und trocknet aus. In der Regel enthält es viel Torf. Der einzige Nachteil ist, dass der Boden nährstoffarm ist, um das Pflanzenwachstum zu begrenzen. Wenn Sie versuchen, den Speicherboden zu entfernen, z. B. die Wurzeln waschen, wird die Pflanze krank und kann sogar sterben..

    Es ist notwendig, die Wurzeln abzuspülen und das alte Substrat zu entfernen, nur in besonderen Fällen, wenn die Pflanze eindeutig schmerzhaft ist, die Wurzeln verrotten und der Boden sauer wird. Wählen Sie dann von den beiden Übeln das kleinere: Trauma an den Wurzeln ist besser als Fäulnis. Spülen Sie die Wurzeln ab, verwenden Sie eine Fungizidlösung, schneiden Sie die faulen Stellen ab und pflanzen Sie Pelargonie in frisch sterilisierten Boden.

    Transportboden ist nährstoffarm, aber nicht pflanzenschädlich

    Wenn die Größe des Lagertopfs der Größe der Pflanze entspricht, reicht es aus, einen Behälter mit einem Durchmesser von 2-3 cm zu nehmen und eine Übertragung durchzuführen, dh einen Klumpen alten Bodens aufzubewahren und einen kleinen neuen hinzuzufügen. Diese Operation ist für die Wurzeln am wenigsten traumatisch. Nur beschädigte Wurzeln können entfernt werden..

    Pflegeanforderungen nach der Transplantation

    Geranien sind an einem neuen Ort schwer zu verwurzeln. Unmittelbar nach der Transplantation muss das Pelargonium sanft gepflegt werden. Sie legten sie an einen warmen Ort. Für einige Zeit ist die lichtliebende Pflanze vor der direkten Sonne geschützt. In Maßen gewässert, da die Wurzeln, die keine Wurzeln geschlagen haben, leicht verrotten können. Übermäßige Feuchtigkeit im Boden ist die Ursache für die meisten Krankheiten. Die Blume wird nicht gedüngt, im richtigen Boden gibt es genug Nährstoffe für mindestens 2-3 Monate. Keine Wasseraufbereitung, Sprühen - Pelargonie mag das nicht.

    Video: Wie man Geranien zu Hause transplantiert

    Wie man Geranien ohne Wurzeln pflanzt

    Geranie kann ohne Wurzeln gepflanzt werden. Dazu müssen Sie den Stiel richtig abschneiden und ein leichtes Substrat oder ein anderes Material vorbereiten, in dem das Wurzeln ohne Probleme stattfinden wird. Für welche Wurzelmethode Sie sich auch entscheiden, befolgen Sie die allgemeinen Regeln: Stecklinge benötigen Wärme, Licht und mäßige Feuchtigkeit des Substrats. Und keine Taschen oder Dosen oben drauf.

    Wurzeln im Boden

    Das Wurzeln von Stecklingen im Boden ist die häufigste Art, Pelargonien zu züchten:

      Schneiden Sie die 7-10 cm langen apikalen Stecklinge mit 4-6 Blättern ab. Machen Sie den Schnitt in einem Winkel. Entfernen Sie die unteren Blätter und trocknen Sie die Stecklinge. Lassen Sie sie 2-3 Stunden an der Luft. Der Schnitt sollte mit einer Folie abgedeckt werden.

    Wurzelspitzen ca. 10 cm lang

    Bewahren Sie Tassen mit Stecklingen an einem warmen und hellen Ort auf

    Die Wurzeln der jungen Pelargonie wachsen ziemlich schnell

    Pelargonienliebhaber versichern, dass Stecklinge gewöhnlicher Geranienwurzeln ohne Stimulanzienbehandlung perfekt sind. Wenn Sie jedoch eine launische Pflanze haben, verarbeiten Sie den Schnitt vor dem Pflanzen und tauchen Sie ihn eine halbe Minute lang in eine Lösung aus Epin, Kornevin oder anderen Wurzelbildnern.

    Video: Umpflanzen eines Wurzelstecklings in einen permanenten Topf

    Eine andere Möglichkeit besteht darin, zuerst in Wasser zu keimen.

    Geranienstecklinge können auch in Wasser verwurzelt werden. Meistens erscheinen und wachsen die Wurzeln schnell, es ist interessant, diesen Prozess zu beobachten. Das Verfahren hat jedoch einen erheblichen Nachteil: "Wasser" -Wurzeln passen sich nicht immer erfolgreich an den Boden an. Einige Stecklinge sterben nach der Verlagerung in den Boden ab..

    Wie man Stecklinge in Wasser wurzelt:

      Gießen Sie das abgesetzte Wasser in einen Behälter mit einer Schicht von 4-5 cm.

    Die Methode zum Wurzeln von Stecklingen in Wasser ist einfach, aber nicht immer zuverlässig.

    Pelargonie wurzelt sehr schnell im Wasser, aber empfindliche Wurzeln können sterben, wenn sie in den Boden gepflanzt werden

    Wenn Sie launische Geraniensorten, zum Beispiel Royal, schneiden, verbringen Sie den Tag zuvor, 3 Wochen im Voraus, mit der Stimulation der Mutterpflanze. Machen Sie kleine Schnitte unter den Knospen über den gesamten Ast, den Sie schneiden möchten. An den Stellen der Kerben erscheinen Wurzeltuberkel. Schneiden Sie die Stecklinge darunter. Dann erscheinen die jungen Wurzeln in 2-3 Tagen.

    Was pflanzen Blumenzüchter sonst noch gerne Geranien?

    Pelargonisten haben originelle Methoden entwickelt, um eine Lieblingspflanze zu verwurzeln. Hier sind die Optionen, die in der Praxis getestet wurden. Sie eignen sich für Stecklinge von skurrilen Sorten, geschwächten oder kranken Pflanzen. Versuchen Sie, Stecklinge in Moos, Vermiculit oder synthetischen Winterizer zu pflanzen. Nach den Bewertungen der Gärtner ergeben solche Methoden eine hundertprozentige Wurzelbildung..

    In Sphagnum

    1. Tauchen Sie trockenes Sphagnummoos in Wasser und drücken Sie es dann zusammen.

    Nasses Moos ist ein ausgezeichnetes Material zum Wurzeln von Pelargonien

    In Vermiculit

    1. Füllen Sie einen Plastikbecher zur Hälfte mit trockenem Vermiculit.
    2. Begraben Sie den Stiel darin ca. 1,5-2 cm.
    3. Gießen Sie vorsichtig warmes Wasser unter die zukünftige Wurzel.
    4. An einen warmen und hellen Ort stellen.
    5. Etwas gießen, um das Vermiculit leicht feucht zu halten. Wurzeln sollten bis zum Wasser reichen.

    Natürliches Vermiculit ist ein Mineral aus der Hydromica-Gruppe. Dies sind lamellare Kristalle von gelblich-brauner Farbe. Sie geben nicht der Fäulnis und Zersetzung nach, Mikroorganismen leben nicht in ihnen. In der Blumenzucht wird Vermiculit als Drainagematerial und zum Wurzeln von Stecklingen verwendet. Es kann in Blumengeschäften gekauft werden.

    Stecklinge verschiedener Pflanzen wurzeln gut in Vermiculit

    In Polsterung aus Polyester

    1. Nehmen Sie einen geeigneten Behälter, der Schnitt sollte fast vollständig hineinpassen.
    2. Legen Sie ein Stück Polsterpolyester auf den Boden und befeuchten Sie es.
    3. Legen Sie den Pelargonium-Stiel in einen synthetischen Winterizer, so dass der untere Schnitt das Wasser am Boden kaum berührt.

    Stecklinge der launischsten Pelargonien wurzeln normalerweise in künstlichem Material - synthetischem Winterizer

    Video: Wurzelstecklinge in Torftabletten

    Ist es möglich, blühende Geranien zu verpflanzen

    Diejenigen, die gerade mit der Zucht von Geranien begonnen haben, haben manchmal ein Dilemma: ob sie eine blühende Pflanze neu pflanzen sollen oder nicht. Das Blühen nimmt der Geranie die Kraft, zu diesem Zeitpunkt ist sie anfälliger. Eine Transplantation ist ein schwerwiegender Stress und es folgt eine Anpassungsphase, die auch viel Lebensenergie erfordert. Es stellt sich heraus, dass Sie durch das Umpflanzen eines blühenden Busches garantiert sowohl Knospen als auch Blüten verlieren und möglicherweise die gesamte Pflanze zerstören. Er hat nicht die Kraft, beide Fälle zu behandeln..

    Blühende Geranien werden nur dann umgesiedelt, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

    Aber manchmal gibt es einfach keinen anderen Weg. Zum Beispiel haben Sie Ihre Pelargonie gegossen und die Wurzeln wurden von Fäulnis befallen. Um die Pflanze zu retten, ist trotz der Blüte eine dringende Transplantation erforderlich..

    Wie man Geranien durch Erneuerung der Stängel verjüngt

    Im Laufe der Jahre ist bei der Raumgeranie der untere Teil der Triebe unweigerlich freigelegt, wie Blumenzüchter sagen, er "wächst"..

    Sie können die Pelargonie durch Umpflanzen verjüngen. Nachdem die Pflanze in einen neuen Topf gebracht wurde, erhalten die Wurzeln mehr Platz und Nahrung für die Entwicklung. Und der oberirdische Teil sollte stark geschnitten sein, in einigen fortgeschrittenen Fällen bleibt buchstäblich "Hanf" mit mehreren Knospen übrig. Für einige Zeit wird sich die Pelargonie an ihre neue Position gewöhnen. Wenn die Wurzeln Wurzeln schlagen, beginnen sich die zurückgebliebenen Knospen zu entwickeln.

    Pelargonie, die zu groß ist und ihre Blätter verloren hat, kann verjüngt werden, wofür sie transplantiert und stark geschnitten werden muss

    Die abgeschnittene Oberseite der Geranie kann auch weiterhin leben und blühen. Es wird ausgezeichnete Stecklinge machen. Mit der richtigen Wurzelbildung (wie oben erwähnt) können mehrere gesunde Pflanzen gezüchtet werden.

    Transplantationsprobleme: Bodenzusammensetzung und andere

    Pelargonium mag es nicht, den Topf zu wechseln, aber in den meisten Fällen passt es sich erfolgreich an einen neuen Ort an. Natürlich kann sie krank werden, nach einigen Beobachtungen dauert die Gewöhnungszeit durchschnittlich 2-3 Wochen.

    Am häufigsten klagen die Erzeuger über verrottende Stecklinge oder Wurzeln. Wenn die Wurzelbildung in Wasser erfolgt, hilft die Zugabe von Aktivkohle. Stecklinge verrotten nicht in vollständig abgereicherten Böden oder deren Ersatzstoffen - Moos, Vermiculit, Polsterpolyester. Bei der Transplantation von adulten Pelargonien kann Wurzelfäule auftreten, wenn die nicht sterilisierte Blumenerde mit Pilzen infiziert ist, der Boden im Topf überflutet ist oder der Topf selbst zu groß ist.

    Warum wird Geranie gelb?

    Es ist normal, wenn die Pelargonie nach der Transplantation einige Blätter verliert. Aber manchmal werden fast alle Geranien gelb. Dies ist auch eine natürliche Reaktion auf einen Ortswechsel. Keine Sorge, versuchen Sie nicht, Geranien in ein Gewächshaus zu geben, zu sprühen, sondern geben Sie ihm einfach Zeit, sich zu akklimatisieren. Höchstwahrscheinlich wird alles wieder normal.

    Pelargonium kann auf die Transplantation reagieren, indem es das Laub vergilbt. Dies ist normal, überprüft jedoch den Zustand des Bodens

    Überprüfen Sie jedoch für alle Fälle, ob der Boden trocken ist und ob Sie die Pflanze überfluten. Pelargonie sollte erst nach dem Trocknen der obersten Schicht um 2-3 cm gewässert werden. Zur besseren Anpassung können dem Bewässerungswasser Stimulanzien (Kornevin oder Epin) zugesetzt werden.

    Für einen Floristen ist es wichtig, Pflanzen richtig verpflanzen oder pflanzen zu können. Besonders wenn es um Blumen geht, die wechselnde Stellen wie Pelargonie nicht vertragen. Es ist einfach, einfache Regeln zu beherrschen. Es stimmt, manchmal macht der Züchter alles wie erwartet und die Pflanze wird nach dem Umpflanzen krank. Und der andere bricht die Regeln, aber die Blume ist fröhlich und fröhlich. Was ist das Geheimnis? Pelargonienliebhaber versichern, dass diese Pflanze die Stimmung und Energie eines Menschen sehr gut fühlt. Sie müssen sich mit Liebe und guter Laune um Geranien kümmern. Bereiten Sie also zusätzlich zu Topf und Erde eine positive Einstellung vor dem Umpflanzen oder Umpflanzen vor - dann wird alles klappen.