Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause pflanzt Mai-Juni 2019 - Auswahl und Vorbereitung eines geeigneten Schnitts, eine Meisterklasse zum Wurzeln einer gespendeten Rose, weitere Pflege

Rosen gelten als die schönsten und "richtigen" Geschenkblumen. Daher fügen Männer dem Hauptgeschenk ihrer geliebten Frau oft eine Blume hinzu. Aber viele Damen sind sehr traurig zu verstehen, dass sie, nachdem sie einen Strauß dieser schönen Blumen erhalten haben, unweigerlich bald verdorren werden. Und ich möchte mich nicht von ihnen trennen, ich möchte ihr Leben verlängern oder sie irgendwie vermehren. Darüber hinaus sind Rosensämlinge ziemlich teuer..

Deshalb interessieren sich viele Blumenliebhaber dafür, ob es möglich ist, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause zu züchten, um sie anschließend in Ihren Garten zu verpflanzen..

Wann ist es besser, Rosen aus einem Blumenstrauß zu wurzeln: geeignetes Timing

Beim Pfropfen von Rosen aus einem Blumenstrauß ist es sehr wichtig, den optimalen Zeitpunkt für die Wurzelbildung zu wählen. Die Blumen, die Ihnen im Frühjahr oder Sommer und in der ersten Hälfte (Juni-Juli) präsentiert wurden, eignen sich am besten für den Mittelgürtel (Region Moskau). Obwohl es möglich ist, Stecklinge von Rosen in der Herbst-Winter-Periode zu wurzeln, wird es viel schwieriger sein, da im Winter die Tageslichtstunden sehr kurz sind und die Raumluft aufgrund der Zentralheizung sehr trocken ist, während Stecklinge für ein erfolgreiches Wachstum mit hoher Luftfeuchtigkeit versehen werden müssen - 90- einhundert%.

Anforderungen an Rosen aus einem Strauß, der zu Hause angebaut werden kann

Damit ein Rosenstiel aus einem Strauß erfolgreich Wurzeln schlagen kann, müssen mehrere zwingende Anforderungen erfüllt sein:

  • Der Stiel der Rose sollte vollständig grün und frisch sein. Wenn die Blume längere Zeit geschnitten wurde, kann sich der in Wasser getauchte Teil verdunkeln oder reißen und für das Pflanzen ungeeignet werden. Daher ist es nach der Logik der Dinge ratsam, Stecklinge am selben Tag auszuführen, an dem die Blumen Ihnen präsentiert wurden oder Sie sie gekauft haben, maximal am nächsten Morgen. Auf die eine oder andere Weise ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wurzelbildung umso höher, je frischer die Rose ist..
  • Es ist wichtig festzustellen, ob die Rose gut entwickelte Knospen (2-3 Knospen) hat, die sich in den Blattachseln befinden (Internodien über den Blättern). Wenn sie nicht da sind, da sie bereits schwarz geworden sind und lange Zeit im Wasser gestorben sind, besteht kein Zweifel daran, dass ein so nackter Stiel ohne Knospen für uns nicht geeignet ist.
  • Rosen mit dickeren Stielen (mindestens ein Bleistift im Durchmesser) wurzeln besser.
  • Es ist wünschenswert, dass sich Blätter auf den geschnittenen Stecklingen befinden (2-3 Dinge, wenn mehr davon vorhanden sind, sollte der Rest abgeschnitten werden), da das normale Leben der Pflanze das Vorhandensein von Blättern voraussetzt. In jedem Fall, wenn alle anderen Anforderungen erfüllt sind, können Sie mit einem guten Schnitt und ohne Blätter tun.
  • Laut Gärtnern eignen sich Rosen mit roten, orangefarbenen und rosa Knospen besser zum Wurzeln. Auch können Weiße noch normal Wurzeln schlagen, aber gelbe wurzeln viel schlechter..

Warum Rosen aus einem Blumenstrauß möglicherweise nicht wurzeln

Es wurde mehr als einmal gesagt, dass nicht alle Rosen zu Hause gut geschnitten und verwurzelt sind..

Es gibt Sorten mit sehr dicken ("fettigen") roten Trieben mit riesigen Blüten. Hier eignen sie sich normalerweise praktisch nicht zum Wurzeln und verrotten einfach.

Was die Merkmale der Reproduktion verschiedener Rosensorten betrifft, so ist es nicht überflüssig, daran zu erinnern, dass Tee-Hybrid- und Parkpflanzen die schlechtesten und besten Stecklinge sind - Floribunda, Bodendecker und Kletterrosen.


Floribunda

Rosen, die aus dem Ausland gebracht und in Gewächshäusern speziell zum Schneiden gezüchtet wurden, werden in der Regel sehr oft mit verschiedenen Wachstumsstimulanzien und Düngemitteln überfüttert und sind aufgrund ihrer empfindlichen Natur und der Schwierigkeiten bei der Anpassung an schwierigere Bedingungen auch schwer zu wurzeln. Blumen, die in lokalen Gewächshäusern wachsen, sind jedoch viel besser geeignet.

Wie man einen Rosenstiel aus einem Blumenstrauß pflanzt: Wurzelmeisterklasse

Es ist äußerst nachdenklich, sich der Auswahl von Behältern, Erde und Methoden zum Wurzeln von Rosenstecklingen aus einem Blumenstrauß zu nähern.

Behälter und Boden

Der Topf muss ausreichend große Drainagelöcher haben. Wenn Sie Geschirr verwenden möchten, in dem es keine solchen Löcher gibt, müssen diese nicht mit einem Nagel oder einer Ahle, sondern mit etwas Dickerem hergestellt werden, da sie sonst schnell verstopfen und stehendes Wasser die Wurzelbildung von Stecklingen sehr schlecht beeinflusst.

Für das Pflanzen von Stecklingen ist es optimal, einen speziellen Boden für Rosen oder Veilchen zu kaufen, obwohl Sie jeden anderen für Blumenkulturen verwenden können. Es ist sogar noch besser, wenn dieser Boden im Verhältnis 2 zu 1 mit Sand verdünnt wird. Außerdem können Sie Sphagnummoos hinzufügen, das sehr nützlich zum Wurzeln von Stecklingen ist. verhindert ihren Zerfall und sorgt für eine bessere Luftdurchlässigkeit der Erde. Perlit ist auch für diese Zwecke geeignet..

Auch hier können Sie die folgende selbst zubereitete leichte Bodenmischung verwenden: eine Mischung aus Rasen und Humus (2: 1) und eine kleine Schicht sauberen Flusssandes darauf gießen (2-3 cm).

Stecklinge verarbeiten

Für eine bessere Wurzelbildung ist es ratsam, die Stecklinge von Rosen vor dem Pflanzen in einer der Lösungen oder speziellen Mitteln zur Wurzelbildung zu halten. Zum Beispiel können Sie die Stecklinge 10-12 Stunden lang in eine Honiglösung (1 Teelöffel pro 1 Glas Wasser) geben oder sie in Kornevins Lösung eintauchen (gemäß den Anweisungen). Für bessere Ergebnisse können Sie auch 12 Stunden lang in eine Lösung von "Heteroauxin" (50 mg pro 1 Liter Wasser) oder "Zirkon" (0,1 mg pro 1 Liter Wasser) eintauchen. Obwohl erfahrene Floristen diese Option anbieten: Tauchen Sie den unteren Teil des Schnitts leicht in das Pulver von "Kornevin" oder "Heteroauxin"..

Zur Bodendesinfektion können Sie "Glyocladin" verwenden - ein biologisches Präparat, das die Entwicklung verschiedener Wurzelfäule im Boden verhindert. Auf einem kleinen Topf (200-300 ml) sollte 1 Tablette 1,5-2 cm in den Boden eingegraben werden.

Wenn Sie "Glyocladin" nicht gefunden haben, können Sie Fitosporin verwenden, indem Sie es in Wasser verdünnen und den Boden vor / nach dem Pflanzen der Stecklinge verschütten. Vor dem Wurzeln der Stecklinge kann der Boden mit einer rosa Lösung von Kaliumpermanganat abgeworfen werden (dies ist jedoch der unwirksamste Weg)..

So wurzeln Sie Stecklinge: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wichtig! In keinem Fall sollten Sie die Stecklinge mit einer Schere schneiden! Krampfanfälle können sich bilden und die Stecklinge haben nur sehr geringe Überlebenschancen. Verwenden Sie besser ein sehr scharfes Messer oder eine spezielle Gartenschere.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wurzeln von Rosen aus einem Blumenstrauß zu Hause:

  1. Schauen Sie sich Rosen für Frische genau an und suchen Sie nach Rosen mit den grünsten Stielen und gut entwickelten Knospen.
  2. Von den anderen müssen Sie jetzt diejenigen auswählen, die die dicksten Stiele haben.
  3. Stellen Sie nun noch einmal sicher, dass sich im mittleren Teil des Stiels 2-3 gut entwickelte Knospen befinden..
  4. Für eine geeignete Rose müssen Sie ein sehr scharfes Messer in einem Winkel von 45 Grad (Schrägschnitt) verwenden, um den unteren Teil neben der unteren Knospe abzuschneiden (entweder unmittelbar darunter oder 1 cm zurückziehend). Ein Schrägschnitt wird gemacht, um seine größte Fläche und dementsprechend die Bildung einer größeren Anzahl von Wurzeln zu erhalten.
  5. Der obere Teil kann gerade (gleichmäßig geschnitten) geschnitten werden und tritt etwa 1 bis 2 Zentimeter von der oberen Niere zurück.
  6. Die Stelle des oberen Schnitts muss mit Gartenvar bedeckt sein..
  7. Falls gewünscht, sollte anstelle des unteren schrägen Schnitts ein kleiner kreuzförmiger Einschnitt gemacht und dieser dann vorsichtig um 5-7 mm geteilt werden.
  8. Legen Sie den geschnittenen Schnitt (am Ende sollte er 15 bis 30 cm groß sein) in eine spezielle Lösung oder tauchen Sie ihn zur besseren Wurzelbildung in Pulver.
  9. Jetzt können Sie einen Rosenstiel in einen Topf Erde pflanzen. Darüber hinaus muss es unter einem Hang und bis zu einer Tiefe von jeweils ca. 2-3 cm oder 2 Knospen gepflanzt werden, damit mindestens 1 Knospe oben bleibt.
  10. Großzügig mit warmem Wasser beträufeln.
  11. Um Krustenbildung zu vermeiden, werfen Sie etwas trockene Erde oder Sand darauf.
  12. Erstellen Sie ein Mini-Gewächshaus (Treibhauseffekt), indem Sie die Oberseite des Stiels mit einer geschnittenen Plastikflasche (Oberseite mit Deckel), einem Glas oder einer Plastiktüte abdecken. Wenn der Schnitt nicht abgedeckt wird, leidet er stark unter der übermäßigen Trockenheit der Raumluft..
  13. Stellen Sie es an einem hellen und warmen Ort auf, an dem die Lufttemperatur etwa 22 bis 25 Grad beträgt, z. B. auf der östlichen Fensterbank (Hauptsache, es hat keine Risse, ein starker Luftzug kann die Stecklinge zerstören), damit das Licht nicht direkt, sondern diffus ist sollte es eine leichte Schattierung geben.

Apropos! Wenn Sie mehrere Stecklinge gleichzeitig in einen Topf pflanzen möchten, sollten Sie diese in einem Abstand von 10 bis 15 Zentimetern voneinander pflanzen.

Video: Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet

Es gibt auch eine raffiniertere Art, Rosenstecklinge zu wurzeln - in Kartoffeln. Obwohl es nicht jedem Gärtner gelingt, mit dieser Methode Blumen zu züchten, lohnt es sich wahrscheinlich, es einmal zu versuchen.

Video: Wie man Rosenstecklinge in Kartoffeln wurzelt und zu Hause wächst

Eine der bekanntesten Bloggerinnen und Gärtnerinnen, Yulia Minyaeva ("Ob im Garten oder im Garten"), bietet eine andere Möglichkeit, Rosen aus Stecklingen eines Blumenstraußes in einer feuchten Zeitung und einer Tüte zu züchten.

Weitere Pflege von gepflanzten Rosenstecklingen aus einem Strauß

Nach einer Weile (nach ca. 4-5 Wochen), wenn sich die Wurzeln bereits beim Schneiden bilden (dies wird durch das Erscheinen eines neuen kleinen Blattes angezeigt), sollten Sie beginnen, Ihr Gewächshaus allmählich mit dem Griff zu lüften, den Deckel zu öffnen und die Zeit jeden Tag zu verlängern. Dann kann die Abdeckung vollständig entfernt werden. Deshalb ist es sehr bequem, den Deckel der Plastikflasche zu verwenden..

Es ist auch wichtig, den Boden rund um das Gewächshaus fast täglich zu gießen und den Schnitt selbst mit Wasser aus einer Sprühflasche zu besprühen, wobei die Flasche oder das Glas vollständig entfernt wird.

Wann und wie man wurzelnde Stecklinge einer Rose aus einem Strauß auf offenem Boden pflanzt

Sie müssen sich nicht beeilen, um in offenes Gelände zu verpflanzen: Wenn Sie im ersten Jahr eine Rose pflanzen, stirbt sie im Winter immer noch aufgrund des noch schlecht entwickelten Wurzelsystems.

Wenn Sie im Frühling oder Sommer Rosen aus einem Blumenstrauß schneiden, können die Töpfe mit den Sämlingen im Winter in eine kühle Loggia, einen Balkon oder sogar in einen Keller gebracht werden, wo die Temperatur nicht unter 3-5 Grad fällt, wodurch sich die Blume besser an strengere Bedingungen anpasst.

Wenn sich herausstellt, dass der Sämling bereits stark genug ist, ist es an der Zeit, in den Boden zu pflanzen. In der Regel ist es optimal, von April bis Mai Rosen im Garten zu pflanzen..

Apropos! Miniatur-Rosensorten können in größere Töpfe gepflanzt und in der Wohnung wachsen gelassen werden.

Apropos! Einige besonders glückliche Gärtner pflanzen im Frühjahr (von April bis Mai) Stecklinge gespendeter Rosen einfach in ein Blumenbeet und wurzeln mit ihnen (ca. 50%). Das Prinzip der Kultivierung ist in diesem Fall ähnlich: Der gepflanzte Stiel muss mit einer Flasche oder einem Glas abgedeckt werden, um einen Treibhauseffekt mit hoher Luftfeuchtigkeit zu erzeugen.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass eine auf diese Weise verwurzelte Rose weniger frostbeständig ist als gepfropfte Sorten. Deshalb wird sie für den Winter einen stärkeren Schutz brauchen..

Es ist immer verlockend, einen weiteren Busch lodernder Rosen in Ihrer Nähe zu züchten. Richtig, jetzt können Sie einen nicht ganz vertrauten Griff verwenden, aber einen Rosengriff aus einem Blumenstrauß. Geben Sie es zu, es ist sehr praktisch und kostengünstig - schöne Setzlinge der Blumenkönigin zu Hause zu züchten, um sie später in offenes Gelände in Ihrem Garten zu verpflanzen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Arten, Rosenstecklinge aus gespendeten Blumensträußen zu wurzeln, und Sie werden bestimmt die finden, die am besten zu Ihnen passt..

Video: Wie man Rosen aus Blumensträußen wurzelt - Schritt für Schritt Anleitung

Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt und züchtet

Wie oft wollten Sie, nachdem Sie einen Strauß schöner Rosen als Geschenk erhalten hatten, verhindern, dass die Blumen verdorren? In der Tat können Sie Rosen retten. Aber um dies zu tun, müssen sie zuerst verwurzelt werden. Wie das geht, erfahren Sie im heutigen Artikel..

Welche Rosen aus einem Blumenstrauß können geschnitten werden

Nicht alle Rosen eignen sich zum Pfropfen und weiteren Wurzeln. Dünne, schwache, zu junge und umgekehrt zu alte Blüten sind für diese Zwecke nicht geeignet..

Zeichen einer Rose, die zum Pfropfen und Wurzeln geeignet ist

  • Das Vorhandensein von Nieren;
  • Das Vorhandensein lebender Blätter;
  • Anzeichen einer Verholzung, die begonnen hat (der Stiel ist noch grün, beginnt aber allmählich zu bräunen).

AUF EINEM HINWEIS. Je früher Sie verwurzeln, desto mehr Chancen haben Sie auf den ultimativen Erfolg..

Ein weiteres wichtiges Detail. Wenn sich das Wasser in der Vase länger als 24 Stunden nicht verändert hat, kann die Rose mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wurzeln.

Floristen bemerkten auch die Abhängigkeit der Wurzelfähigkeit von der Farbe der Blumen. Rote und rosa Rosen eignen sich am besten für das Verfahren, gelbe und orangefarbene Rosen wurzeln etwas schlechter. Weiße Rosen vertragen das Verfahren am schlimmsten.

Die beste Zeit zum Wurzeln ist die zweite Hälfte des Frühlings und Sommers. Geringere Effizienz für Sommer- und Winterwurzeln.

Wie man einen Rosenstiel aus einem Blumenstrauß bekommt

Zunächst müssen Sie einen Stiel bekommen, der wurzelt. Dazu nehmen wir einen Stiel aus dem Strauß, der zu verholzen beginnt. Es ist leicht zu definieren. Es ist immer noch grün, fängt aber schon an braun zu werden.

Der Schnitt sollte etwa 12 bis 25 cm groß sein und 3 Knospen enthalten. Schneiden Sie die Oberseite horizontal ab und entfernen Sie sie 2-3 cm von der Niere entfernt. Aber wir machen den unteren Schnitt in einem Winkel von 45 Grad. Wir ziehen uns 1-2 cm von der Niere zurück.

Als nächstes müssen Sie sich mit den Blättern befassen. Wir schneiden die unteren und die oberen in zwei Hälften ab, da der Prozess des Saftflusses im Griff fortgesetzt werden muss.

So bereiten Sie einen Schnitt vor

Nachdem Sie die erforderliche Anzahl von Stecklingen vorbereitet haben, müssen diese in einer Lösung eines Wurzelstimulans eingeweicht werden. Die Einweichzeit beträgt 24 Stunden.

Die Lösung kann mit verschiedenen Präparaten hergestellt werden. Es kann ein kommerzielles Produkt sein. Zum Beispiel Kornevin, Energen, Heteroauxin oder irgendein anderes. Sie müssen die Lösung gemäß den Anweisungen auf der Verpackung vorbereiten..

Sie können aus den verfügbaren Werkzeugen auch ein Stimulans herstellen. Eine Lösung auf Aloe-Saft-Basis funktioniert gut. Die Proportionen sind 1 bis 9. Etwas weniger wirksam, aber auch zur Stimulierung der Wurzelbildung geeignet, Honigwasser (ein Esslöffel Honig in einer Dose Wasser).

AUF EINEM HINWEIS. Das Einweichen sollte in warmem Wasser erfolgen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Wasser aus natürlichen Quellen (Fluss, Regen, Schmelze)..

Wie man Schritt für Schritt eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt

Unabhängig davon, wie Sie eine Rose aus einem von Ihnen gewählten Blumenstrauß pflanzen, ist der Algorithmus der gleiche.

Schritt 1. Wählen Sie eine geeignete Blume (eine oder mehrere).

Schritt 2. Schneiden Sie die erforderliche Anzahl von Stecklingen.

Schritt 3. Wir führen die Behandlung mit einem Wurzelbildungsstimulator durch.

Schritt 4. Wir führen das Rooten auf die gewählte Weise durch.

Schritt 5. Wir warten auf das Auftreten von Wurzeln.

Schritt 6. Wir führen eine Transplantation in den Boden durch (falls das Verfahren erforderlich ist).

AUF EINEM HINWEIS. Es wird angenommen, dass russische Sorten besser Wurzeln schlagen als importierte (zum Beispiel aus Holland). Alles wegen der Behandlung von importierten Rosen mit speziellen Lösungen zur Erhöhung der Haltbarkeit.

Wie kann das Schneiden verwurzelt werden?

Es gibt verschiedene Methoden zum Wurzeln von Rosenstecklingen. Sie sind alle sehr effektiv.

Wie man im Boden wurzelt

Diese Methode wird auch Sommer genannt. Es kann nur durchgeführt werden, wenn die Nachttemperatur nicht unter 18 Grad liegt. Das heißt, es ist am besten, das Verfahren im Juli durchzuführen..

Zuerst bereiten wir eine Bodenmischung aus schwarzem Boden und Flusssand vor. Als nächstes graben wir etwa 10-15 cm tiefe Löcher und füllen sie mit diesem Substrat. Dann pflanzen wir die Stecklinge. Sie müssen die Stecklinge entlang der ersten Knospe einschließlich in einem Winkel von 45 Grad begraben.

Nach dem Pflanzen müssen Rosen gewässert und mit Gläsern oder Hälften von Plastikflaschen bedeckt werden, um einen Treibhauseffekt zu erzielen.

Bis zum Herbst werden die Wurzelpflanzen Knospen haben, die abgerissen werden müssen. Für den Winter werden junge Rosenbüsche entweder sehr sorgfältig bedeckt oder ausgegraben, in Töpfe gepflanzt und in einem kühlen Korridor gelagert.

Wie man in einer Kartoffel wurzelt

Es scheint seltsam, aber das Wurzeln von Rosen in Kartoffeln wird als der effektivste Weg angesehen. Die Sache ist, dass Kartoffeln alle notwendigen Nährstoffe enthalten.

Zunächst führen wir eine Desinfektion von Kartoffeln und Rosenstecklingen durch. Wir entfernen auch alle Augen auf den Kartoffeln und tränken die Rose in einem Wachstumsstimulator.

BEACHTEN SIE. Die Kartoffel muss gesund sein, ohne Anzeichen von Infektion und Fäulnis.

Außerdem machen wir in den Kartoffeln eine Art "Löcher", Löcher, in die Stecklinge gepflanzt werden. Sie müssen keine Rosen hineinstecken, damit Sie sie beschädigen können.

Nun muss die resultierende Struktur von Kartoffeln und Rosen in den Boden gepflanzt werden. Wahl eines zuggeschützten, sonnigen Ortes. Wir graben einen Graben oder Löcher. Die Tiefe muss nicht mehr als 15 cm betragen, das heißt, wir graben irgendwo in einem halben Bajonett.

Wir legen eine kleine Schicht Flusssand auf den Boden und gießen Wasser ein. Wir legen die Kartoffeln so, dass nur eine Niere über dem Boden bleibt. Wir begraben und bedecken Rosen mit Dosen, Plastikflaschen oder kleinen Gewächshäusern, um einen Treibhauseffekt zu erzielen, und warten, bis neue Triebe erscheinen.

Wurzeln im Wasser

Diese Methode gilt als die einfachste. Sie benötigen einen Stiel, eine Vase und stehendes Wasser. Der Stiel wird so in Wasser gelegt, dass er nur den unteren Teil bedeckt. Um den Schnitt zu desinfizieren, können Sie etwas zerkleinerte Holzkohle hinzufügen. Wechseln Sie das Wasser alle 12 Stunden (z. B. vor der Abreise zur Arbeit und nach der Rückkehr nach Hause)..

WICHTIG! Sie müssen nur festes Wasser verwenden, achten Sie also auf die Vorräte.

Nach ca. 20 - 25 Tagen erscheinen die Wurzeln und der Schnitt ist bereit zum Umpflanzen..

Burrito-Methode oder Rooting in einem Paket

Eine ungewöhnliche Art, für die Sie Zeitungspapier (Sie können alte Zeitungen mitnehmen) und eine Plastiktüte benötigen.

Rosen werden auf Papier gelegt und eingewickelt. Als nächstes mit Wasser einweichen und in einen Beutel legen. Wir schicken die gesamte Struktur an einen warmen Ort. Als nächstes kümmern wir uns wie Setzlinge. Einmal pro Woche lüften, Papier wechseln (nicht vergessen, erneut zu befeuchten!) Und verfaulte Teile entfernen. Nach den gleichen 15 - 20 Tagen erscheinen Wurzeln.

So bestimmen Sie, ob ein Schnitt verwurzelt ist

Die Tatsache, dass das Verfahren erfolgreich war, wird durch das aktive Wachstum neuer Triebe und die schnelle Trocknung des Bodens belegt (da die Pflanze aktiv Feuchtigkeit und die notwendigen mineralischen Bestandteile daraus entnimmt)..

Gleichzeitig sind die Stängel dick, allmählich holzig, hart. Neue Blätter erscheinen. Es gibt keine Schwärzung oder Austrocknung.

Mit anderen Worten, die Pflanze wächst normal..

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß in einen Topf pflanzt

Sie können die Pflanze in einem normalen Topf wurzeln, um als Zimmerpflanze weiter zu wachsen.

AUF EINEM HINWEIS. Sie können Gläser, Schachteln und Sämlingskassetten verwenden, wenn Sie viele Triebe geschnitten haben..

Der Prozess selbst ist dem Umpflanzen einer gewöhnlichen Zimmerpflanze sehr ähnlich. Zuerst desinfizieren wir den Behälter. Als nächstes werden die Töpfe getrocknet und auf den Boden des Abflusses gestellt. Verwenden Sie feinen Blähton. Es wird in Taschen in Baumärkten verkauft.

Als nächstes füllen Sie den Boden. Nehmen Sie regelmäßig Universal Primer. Das gleiche wie für Setzlinge.

Wir verdichten den Boden ein wenig, machen ein Loch und pflanzen dort eine Rose. Eine Niere sollte über der Oberfläche bleiben. Wir stampfen ein wenig, damit die Erde besser am Trieb haftet, und gießen ihn mit warmem, abgesetztem Wasser.

Als nächstes mit einem Glas abdecken und an einen warmen Ort mit diffusem Licht stellen. Optimale Temperaturanzeigen - 25 Grad am Tag und 18 Grad in der Nacht.

Als nächstes kümmern wir uns um gewöhnliche Sämlinge: Wasser, wenn der Boden austrocknet, lüften und warten, bis die ersten Triebe erscheinen.

Es wird ungefähr einen Monat nach dem Eingriff angezeigt..

Dann kann die Rose verpflanzt werden oder Sie können sie zu Hause lassen.

Verwurzelte Stecklinge pflegen

Damit Pflanzen besser Wurzeln schlagen können, müssen sie optimale Bedingungen bieten:

  • Temperatur - nicht niedriger als 25 Grad;
  • Luftfeuchtigkeit - hoch (nicht weniger als 80%);
  • Bodenneutral.

Im Allgemeinen ähnelt die Pflege von Wurzelstecklingen der Pflege von transplantierten Pflanzen oder Sämlingen..

Bevor die ersten Triebe erscheinen, müssen die Pflanzen in einem spontanen Gewächshaus gehalten werden. Wenn der Spross erscheint, wird gehärtet. Das Verfahren besteht darin, dass das Gewächshaus für immer längere Zeit entfernt wird. Vergessen Sie auch nicht, die Rose zu lüften und den Boden zu befeuchten..

Ein wichtiger Punkt ist, dass Sie im ersten Jahr ständig die Knospen abholen müssen, damit sich die Wurzeln weiter entwickeln. Auch im ersten Winter kann die Pflanze ausgegraben und ins Haus gebracht werden..

Häufig gestellte Fragen

Ist es möglich, am 8. März oder Geburtstag eine Rose aus einem Blumenstrauß zu wurzeln??

Es gibt Chancen, aber Sie müssen verstehen, dass Blumen für diese Feiertage oft mit speziellen Verbindungen behandelt werden. Daher werden Rosen möglicherweise nicht akzeptiert.

Alle Pflanzen haben Chancen, Wurzeln zu schlagen, aber russische Rosen, die im Frühjahr oder Sommer verwurzelt sind, gelten als etwas besser an das Verfahren angepasst.

Niemand kennt die Antwort auf diese Frage. Erfolg hängt von zu vielen Faktoren ab. Auch wenn die Hälfte der Pflanzen sprießt, wird es ein Erfolg. Ernten Sie mehr Stecklinge.

Ausgabe

Eine Rose aus einem Blumenstrauß kann als Zierpflanze verwurzelt und weiter gezüchtet werden. Das Verfahren muss jedoch korrekt durchgeführt werden, und der Pflege von Blumen muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Wie man eine Rose aus einem Schnitt züchtet?

Fotos von der Website: dlya-buketa.ru

Jeder liebt Rosen, das ist eine bekannte Tatsache, und wir lieben es, ihre Pracht und natürliche, stolze Schönheit zu bewundern, und selbst über das unglaubliche Aroma frischer Knospen müssen wir nicht einmal darüber sprechen. Der Strauß exzellenter Rosen, der gestern als Geschenk präsentiert wurde, sieht heute und morgen nicht so frisch aus und senkte im Allgemeinen die Köpfe. Nach maximal einer Woche bleibt alle Schönheit in der Vergangenheit, und Blumen, die einst Freude und Frieden gaben, sind nur dazu geeignet, direkt zum Schrott zu gelangen, und es ist schade, solch außergewöhnliche Schönheit wegzuwerfen. Deshalb interessieren sich viele dafür, ob es möglich ist, aus einer gekauften Blume eine Rose zu züchten, und ob daraus eine vollwertige Pflanze wächst, die das Auge dann mehr als ein Jahr lang mit ihrer heftigen Blüte erfreut.

Lustige Frage: Ist es möglich, eine Rose aus einer gekauften Rose zu züchten??

Foto von der Website: wpapers.ru

Es gibt wirklich viele Fragen, zum Beispiel, wie man eine Rose aus einem Zweig züchtet, wie man es richtig macht, wann man eine solche Aktion startet, was aufgefüllt werden muss, damit alles so läuft, wie es sollte und so weiter. Darüber hinaus haben professionelle Züchter und Gärtner seit langem viele Antworten auf die meisten dieser Fragen gegeben, die es wert sind, gewürdigt zu werden. Natürlich kann niemand hundertprozentig garantieren, dass Ihre Stecklinge wachsen, da dies von vielen Faktoren abhängt, aber es ist sicher bekannt, dass Sie eine Rose aus einer Rose züchten können, zumindest mit einer Garantie von fünfzig bis fünfzig. Bereiten Sie also die notwendigen Geräte und Rohstoffe vor und machen Sie sich an die Arbeit.

Sind die gespendeten Blumen geeignet: wie man eine Rose aus einem Schnitt aus einem Blumenstrauß züchtet

Fotos von der Website: surak.szh.kz

Zunächst sollten Sie herausfinden, wie Sie aus einem gespendeten Blumenstrauß Rosen züchten und ob Blumensträuße für diese Zwecke geeignet sind. Natürlich geht es überhaupt nicht um die Blumensträuße selbst, sondern um die Pflanzen, die darin vorhanden waren. Darüber hinaus gibt es einige Empfehlungen, die Sie unbedingt studieren sollten, um zu entscheiden und zu verstehen, wie eine Rose aus einem präsentierten Blumenstrauß mit den größten Erfolgschancen gezüchtet werden soll. Dies ist ein schwieriges, aber aufregendes Geschäft..

Fotos von der Website: 7dach.ru

  • Das erste, was zu berücksichtigen ist, ist die Frische der Blume selbst. Je länger Ihre Rosen im Wasser stehen und auch ohne angemessene Pflege, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie keimen, und die Hoffnung, einen prächtigen Gartenstrauch mit duftenden Knospen zu erhalten, schmilzt im Verhältnis zur verlorenen Zeit.
  • Am besten wählen Sie Sommer- und manchmal sogar Frühlingsblumen lokaler Herkunft. Sie können jedoch versuchen, Rosen auch im Winter zu keimen, aber Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass es viel mehr Aufwand und Aufhebens geben wird.
  • Ist es möglich und wie man eine Rose aus einer gekauften Rose züchtet? Erstens ist es am besten, genau das heimische "Material" auszuwählen, und die niederländischen Vertreter der Rosenfamilie, die für ihre Schönheit berühmt sind, sterben meistens einfach, da ihre Schönheit und Frische durch Besprühen mit verschiedenen Präparaten künstlich erhalten bleiben.

Alle Rosen, die uns zum Verkauf gebracht werden, sind meistens überhaupt nicht in der Lage, Wurzeln zu schlagen und zu einer vollwertigen Pflanze zu wachsen. Es ist jedoch auf jeden Fall einen Versuch wert. Daher bleibt die Frage, ob es möglich ist, eine Rose aus einer gekauften Rose zu züchten, rein rhetorisch. Wenn Sie über das Scheitern sehr verärgert sind, sollten Sie nicht zur Sache kommen. Seien Sie also geduldig, gut gelaunt und machen Sie sich an die Arbeit.

Ist es möglich, eine einheimische Blume von einer ausländischen zu unterscheiden: Wie man eine Rose aus einer Schnittblume züchtet, hilft Ihnen ein Video dabei, dies herauszufinden

Fotos von der Website: kakprosto.ru

Es ist klar, dass wir, wenn wir selbst in einen Blumenladen gehen, um einen Blumenstrauß zu kaufen, oder Rosen von einer alten Frau an einer Straßenecke kaufen, die Möglichkeit haben, uns detailliert nach der Herkunft dieser oder jener Blume zu erkundigen. Nachdem Sie eine solche "Befragung mit Sucht" arrangiert haben, können Sie viele interessante Details herausfinden und gleichzeitig eine neue Bekanntschaft machen. Was sollen wir jedoch tun, wenn uns die Blumen präsentiert wurden oder wenn die Verkäufer selbst nicht wissen, woher sie die letzten Blumensträuße erhalten haben? Daher sollten Sie auf einige Details achten oder das Video „Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet“ ansehen, das viele andere Fragen beantwortet.

Einfache Logik wird zur Rettung kommen, wie der bekannte Detektiv aller Zeiten und Völker sagte: "Es ist elementar, Watson!" Sie müssen nur beobachten, wie sich die Blumen, die zu Hause in eine Vase gestellt werden, verhalten. Da wir standardmäßig bereits wissen, dass importierte Proben mit bestimmten Verbindungen verarbeitet werden, die ein Verblassen nicht zulassen, sollten sie viel länger stehen als ihre lokalen Verwandten. Ein spezielles Experiment wurde sogar durchgeführt, als zwei fast identische "Individuen" erworben wurden, wonach sie einfach ins Wasser gestellt wurden und zu warten begannen. Infolgedessen ist unsere Rose am zweiten Tag bereits etwas verwelkt, aber ihre ausländische „Kollegin“ blieb schön, als wäre sie gerade aus dem Garten gekommen.

Wir beginnen mit dem Elementarsten: Es ist möglich, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause ohne großen Aufwand zu züchten.

Foto von der Website: ru.wikipedia.org

Es ist klar, dass es sich lohnt, genau damit zu beginnen, da es darum geht, wie man einen Rosentrieb züchtet. Wie bereits erwähnt, werden Sommer- oder Frühlingsproben das beste Material sein, aber Winterproben in der Keimung nehmen hartnäckig den letzten Platz ein. Wenn es jedoch keinen Ausweg gibt, können Sie versuchen, mit ihnen zu arbeiten. Zuallererst müssen Sie also die notwendige Ausrüstung erwerben, die normalerweise im "Arsenal" eines jeden Hausgärtners verfügbar ist.

Fotos von der Website: ogorodbezzabot.ru

  • Frisch geschnittene Blütenstiele selbst.
  • Ein sehr scharfes Messer oder eine spezielle Gartenschere.
  • Regelmäßige Blumentöpfe nach Anzahl der geschätzten Stecklinge.
  • Im Laden gekaufte oder selbst zubereitete Spezialerde.
  • Zubereitungen "Heteroauxin" oder "Kornevin" oder jedes andere Mittel, das in Geschäften erhältlich ist.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Methoden gibt, wie man eine Rose aus einem Stängel züchtet, und jede davon ist auf ihre Weise gut. Es lohnt sich, zumindest einige davon in Betracht zu ziehen und zu wählen, was einfacher oder am zuverlässigsten erscheint. Die gesamte Arbeit wird also in mehreren Schritten erledigt, und vielleicht lohnt es sich, mit den vorbereitenden Aktivitäten zu beginnen.

Stecklinge für die Keimung vorbereiten: Wie man eine Rose aus einer geschnittenen Rose züchtet, Video und Kommentare

Unabhängig davon, welche Pflanzmethode Sie nicht wählen würden, müssen die Stecklinge nur auf eine einzige Weise zubereitet werden. Darüber hinaus sollte klar sein, dass die Chancen, eine lebende und gesunde Pflanze zu züchten, sinken, wenn Sie nichts tun..

Fotos von der Website: klumba-plus.ru

  • Es lohnt sich, nur die Stängel zu wählen, die gerade erst üppig geworden sind, aber dennoch grün bleiben.
  • Schneiden Sie etwa fünfzehn Zentimeter des Stiels ab, so dass drei, im extremsten Fall zwei Knospen vorhanden sind.
  • Der obere Schnitt muss gleichmäßig sein, etwas höher als die Niere, und der untere in einem Winkel von fünfundvierzig Grad, einige Zentimeter unterhalb der letzten Niere.
  • Die oberen Blätter sollten auf etwa die Hälfte abgeschnitten werden, und die unteren und Dornen sollten insgesamt entfernt werden.
  • Als nächstes müssen alle resultierenden Stecklinge für einen Tag mit einer Art Wachstumsstimulans in der oben angegebenen Weise in Wasser getaucht werden.

Es sei daran erinnert, dass Stecklingswasser niemals direkt aus dem Wasserhahn entnommen werden sollte, da es eine große Menge Bleichmittel enthält und Gott weiß, was noch. Gekochtes Wasser funktioniert auch nicht. Es ist optimal, gereinigtes Wasser zu wählen oder es in einer Quelle zu sammeln, wenn es eine solche Gelegenheit gibt.

Wir kaufen oder machen unseren eigenen Boden für den zukünftigen Rosenbusch

Es ist ziemlich klar, dass der einfachste Weg darin besteht, zum nächsten Geschäft zu laufen und speziellen Boden zu erwerben, der ziemlich billig ist, so dass ein solcher Kauf das Familienbudget nicht schädigt. Wahre Kenner machen die Erde jedoch selbst, und wenn Sie so viel wollen, gibt es hier nichts Super-Kompliziertes..

Foto von der Website: agroopttorg.com

  • Sie müssen zwei Teile gewöhnlichen Humus mit der gleichen Menge Land aus dem Garten sowie einen Teil gewöhnlichen Flusssandes mischen.
  • Ein solches Land muss auf jeden Fall desinfiziert werden, um die Ausbreitung verschiedener Krankheiten oder Schädlinge zu vermeiden. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Mischung fünfzehn bis zwanzig Minuten lang im Ofen zu erhitzen..
  • Nehmen Sie Töpfe zur Keimung aus einer Höhe von zwei zehn Zentimetern.
  • Es lohnt sich, kleine Kieselsteine ​​auf den Boden des Blumentopfs zu gießen, damit die Wurzeln Ihrer Rose nicht durch übermäßige Feuchtigkeit verrotten. Dies ist eine Drainage.

Die erste und bekannteste und einfachste Methode: wie man zu Hause eine Rose mit Stecklingen züchtet

Am einfachsten ist es natürlich, zu sehen, wie man aus einem Schnitt eine Rose züchtet. Das Video darüber ist im Internet voll. Und es lohnt sich, sie genau genug zu betrachten. Für diejenigen, die keine langen Gespräche mögen, werden wir Ihnen kurz sagen, was und wie getan wird.

Fotos von der Website: ogorodko.ru

  • Der untere Teil des Stiels, der aus einem Glas Wasser genommen wurde, wird in trockenes "Kornevin" getaucht..
  • Wir stecken es so in den Boden, dass nur eine Niere an der Oberfläche bleibt.
  • Die Pflanze mit sauberem Wasser gießen und mit einem Glas abdecken. Einige haben sich daran gewöhnt, geschnittene Plastikflaschen zu verwenden, so dass sie zumindest teilweise verwendet werden..
  • Es ist ratsam, den Topf auf die Südseite des Hauses auf die Fensterbank zu stellen. Wenn jedoch keine vorhanden ist, können Sie einfach sicherstellen, dass die Temperatur dort zwischen 18 und 21 Grad Celsius liegt.

Wir beobachten, wie man aus einem Schnitt im Video eine Rose züchtet, und warten darauf, dass sie Wurzeln schlägt. Die Hauptsache ist, nachdem die Rose Wurzeln geschlagen hat, die richtige Pflege für eine solche hausgemachte Rose zu wählen.

Wunderschöne Kartoffeln: Wie man eine Rose aus einem Schnitt zu Hause züchtet

Es braucht nicht viel Intelligenz, um zu verstehen, wie man eine Rose aus einer geschnittenen Rose züchtet. Das Video zeigt dies ganz offensichtlich. Darüber hinaus sprießt die zweite Methode, die von Fachleuten hoch gelobt wird, mit gewöhnlichen Kartoffeln.

Fotos von der Website: floristics.info

Nehmen Sie einfach eine gewöhnliche Kartoffel und entfernen Sie vorsichtig mit der Spitze eines Messers alles, ausnahmslos die Augen. Andernfalls erhalten Sie anstelle von Rosen eine Kartoffelernte, die Sie überhaupt nicht angestrebt haben. Den wieder mit dem Stimulans angefeuchteten Rosenstiel in die Kartoffel stecken und in den Topf pflanzen. Diese Hilfe hilft der Rose, sich zu "ernähren", Infektionen mit Krankheiten zu vermeiden und sie sogar vor Insekten zu schützen. Berücksichtigen Sie alle Nuancen beim Züchten von Rosen aus geschnittenen Rosen. Das Video hilft Ihnen dabei, die kleinen Details der Arbeit herauszufinden.

Wir lassen alles so wie es ist: wie man Rosen aus einem Rosenstrauß züchtet, ein Video der einfachsten Methode ohne Garantie

Es gibt einen dritten Weg, mit dem Sie eine Rose aus einem Strauß zu einer vollwertigen Pflanze züchten können. Dazu müssen Sie vor dem Pflanzen warten, bis die Wurzeln der Pflanze erscheinen, ohne sie aus dem Wasserbehälter zu entfernen, in dem Sie Ihre Stecklinge zum Klopfen installiert haben. Darüber hinaus lohnt es sich, einige Klarstellungen vorzunehmen, die dazu beitragen, Ihre Erfolgschancen erheblich zu erhöhen..

Fotos von der Website: zavsad.com

  • Das Wasser in der Bank muss jeden Tag gewechselt werden.
  • Die Stelle, an der die Stecklinge im Wasser stehen sollen, muss kühl und leicht sein.
  • Beeilen Sie sich nicht und werfen Sie nach drei Tagen die Pflanzen weg, die keine Wurzeln geschlagen haben. Der Vorgang kann etwa zwei bis drei Wochen dauern. Seien Sie also geduldig..

Es lohnt sich zu lernen, dass dies die unzuverlässigste Methode ist, um Rosen aus einem Rosenstrauß zu züchten. Das Video hilft Ihnen dabei, die Chancen genau einzuschätzen. Unter anderem ist es unerlässlich, Ihre "Schutzzauber" zu überwachen und sie allmählich an trockene Luft zu gewöhnen, indem Sie das Glas regelmäßig für einige Minuten entfernen, jedoch erst, nachdem die Rose kleine Blätter oder Triebe herausgelassen hat.

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause züchtet: die Regeln für das Pfropfen und Wurzeln von Stecklingen

Rosen sind unvorstellbar schöne Blumen, die von vielen Frauen unglaublich geliebt werden. Nachdem ich am 8. März einen Rosenstrauß zum Geburtstag oder zu anderen Feiertagen erhalten habe, ist es so schade, mich von ihnen zu trennen, deshalb möchte ich ihr Leben verlängern. Oder sich irgendwie vermehren, zumal Rosensämlinge recht teuer sind. Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet, ist es realistisch, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu vermehren?

Viele Blumenliebhaber interessieren sich dafür, ob es möglich ist, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause zu züchten, um sie anschließend in Ihren Garten zu verpflanzen. Heute steht auf der Tagesordnung, wie man Rosen aus einem Blumenstrauß wurzelt.

Wann ist es besser, Rosen aus einem Blumenstrauß zu wurzeln: geeignetes Timing

Beim Pfropfen von Rosen aus einem Blumenstrauß ist es sehr wichtig, den optimalen Zeitpunkt für die Wurzelbildung zu wählen. Die Blumen, die Ihnen im Frühjahr oder Sommer und in der ersten Hälfte (Juni-Juli) präsentiert wurden, eignen sich am besten für die Middle Lane (Region Moskau)..

Es ist ratsam, Stecklinge am selben Tag auszuführen, an dem Ihnen der Strauß präsentiert wurde.

Obwohl es möglich ist, Stecklinge von Rosen in der Herbst-Winter-Periode zu wurzeln, wird es viel schwieriger sein, da im Winter die Tageslichtstunden sehr kurz sind und die Raumluft aufgrund der Zentralheizung sehr trocken ist, während Stecklinge für ein erfolgreiches Wachstum mit hoher Luftfeuchtigkeit versehen werden müssen - 90- einhundert%.

Welche Rosen aus einem Blumenstrauß können zu Hause angebaut werden

Damit ein Rosenstiel aus einem Strauß erfolgreich Wurzeln schlagen kann, müssen mehrere zwingende Anforderungen erfüllt sein:

  • Der Stiel der Rose sollte vollständig grün und frisch sein. Wenn die Blume längere Zeit geschnitten wurde, kann sich der in Wasser getauchte Teil verdunkeln oder reißen und für das Pflanzen ungeeignet werden. Daher ist es nach der Logik der Dinge ratsam, Stecklinge am selben Tag auszuführen, an dem die Blumen Ihnen präsentiert wurden oder Sie sie gekauft haben, maximal am nächsten Morgen. Auf die eine oder andere Weise ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wurzelbildung umso höher, je frischer die Rose ist..
  • Es ist wichtig festzustellen, ob die Rose gut entwickelte Knospen (2-3 Knospen) hat, die sich in den Blattachseln befinden (Internodien über den Blättern). Wenn sie nicht da sind, da sie bereits schwarz geworden sind und lange Zeit im Wasser gestorben sind, besteht kein Zweifel daran, dass ein so nackter Stiel ohne Knospen für uns nicht geeignet ist.
  • Rosen mit dickeren Stielen (mindestens ein Bleistift im Durchmesser) wurzeln besser.
  • Es ist wünschenswert, dass sich Blätter auf den geschnittenen Stecklingen befinden (2-3 Dinge, wenn mehr davon vorhanden sind, sollte der Rest abgeschnitten werden), da das normale Leben der Pflanze das Vorhandensein von Blättern voraussetzt. In jedem Fall, wenn alle anderen Anforderungen erfüllt sind, können Sie mit einem guten Schnitt und ohne Blätter tun.

Laut Gärtnern eignen sich Rosen mit roten, orangefarbenen und rosa Knospen besser zum Wurzeln. Auch können Weiße noch normal Wurzeln schlagen, aber gelbe wurzeln viel schlechter..

Warum kann man keine Rosen wurzeln?

Es wurde mehr als einmal gesagt, dass nicht alle Rosen zu Hause gut geschnitten und verwurzelt sind. Es gibt Sorten mit sehr dicken ("fettigen") roten Trieben mit riesigen Blüten. Hier eignen sie sich normalerweise praktisch nicht zum Wurzeln und verrotten einfach.

Für das Pflanzen von Stecklingen ist es optimal, speziellen Boden für Rosen oder Veilchen zu kaufen.

Was die Merkmale der Reproduktion verschiedener Rosensorten betrifft, so ist es nicht überflüssig, daran zu erinnern, dass Tee-Hybrid und Park die schlechtesten und besten Stecklinge sind - Floribunda, Bodendecker und Kletterrosen.

Rosen, die aus dem Ausland gebracht und speziell zum Schneiden in Gewächshäusern gezüchtet wurden, werden in der Regel sehr oft mit verschiedenen Wachstumsstimulanzien und Düngemitteln überfüttert. Aufgrund ihrer Empfindlichkeit und Schwierigkeiten bei der Anpassung an schwierigere Bedingungen sind sie auch schwer zu wurzeln..

Blumen, die in lokalen Gewächshäusern wachsen, sind jedoch viel besser geeignet.

Wie man einen Rosenstiel aus einem Blumenstrauß pflanzt: Wurzelmeisterklasse

Es ist äußerst nachdenklich, sich der Auswahl von Behältern, Erde und Methoden zum Wurzeln von Rosenstecklingen aus einem Blumenstrauß zu nähern.

Behälter und Boden

Der Topf muss ausreichend große Drainagelöcher haben. Wenn Sie Geschirr verwenden möchten, in dem es keine solchen Löcher gibt, müssen diese nicht mit einem Nagel oder einer Ahle, sondern mit etwas Dickerem hergestellt werden, da sie sonst schnell verstopfen und stehendes Wasser die Wurzelbildung von Stecklingen sehr schlecht beeinflusst.

Für das Pflanzen von Stecklingen ist es optimal, einen speziellen Boden für Rosen oder Veilchen zu kaufen, obwohl Sie jeden anderen für Blumenkulturen verwenden können.

Es ist sogar noch besser, wenn dieser Boden im Verhältnis 2 zu 1 mit Sand verdünnt wird. Außerdem können Sie Sphagnummoos hinzufügen, das sehr nützlich zum Wurzeln von Stecklingen ist. verhindert ihren Zerfall und sorgt für eine bessere Luftdurchlässigkeit der Erde. Perlit ist auch für diese Zwecke geeignet..

Auch hier können Sie die folgende selbst zubereitete leichte Bodenmischung verwenden: eine Mischung aus Rasen und Humus (2: 1) und eine kleine Schicht sauberen Flusssandes darauf gießen (2-3 cm).

Stecklinge verarbeiten

Für eine bessere Wurzelbildung ist es ratsam, die Stecklinge von Rosen vor dem Pflanzen in einer der Lösungen oder speziellen Mitteln zur Wurzelbildung zu halten. Zum Beispiel können Sie die Stecklinge 10-12 Stunden lang in eine Honiglösung (1 Teelöffel für 1 Glas Wasser) geben oder sie in Kornevins Lösung eintauchen (gemäß den Anweisungen)..

Für bessere Ergebnisse können Sie auch 12 Stunden lang in eine Lösung von "Heteroauxin" (50 mg pro 1 Liter Wasser) oder "Zirkon" (0,1 mg pro 1 Liter Wasser) eintauchen. Obwohl erfahrene Floristen diese Option anbieten: Tauchen Sie den unteren Teil des Schnitts leicht in das Pulver von "Kornevin" oder "Heteroauxin"..

Wenn der Schnitt nicht abgedeckt wird, leidet er stark unter der übermäßigen Trockenheit der Raumluft.

Zur Desinfektion des Bodens können Sie "Glyokladin" verwenden - ein biologisches Präparat, das die Entwicklung verschiedener Wurzelfäule im Boden verhindert. Auf einem kleinen Topf (200-300 ml) sollte 1 Tablette 1,5-2 cm in den Boden eingegraben werden.

Wenn Sie "Glyocladin" nicht gefunden haben, können Sie Fitosporin verwenden, indem Sie es in Wasser verdünnen und den Boden vor / nach dem Pflanzen der Stecklinge verschütten. Vor dem Wurzeln der Stecklinge kann der Boden mit einer rosa Lösung von Kaliumpermanganat abgeworfen werden (dies ist jedoch der unwirksamste Weg)..

So wurzeln Sie Stecklinge: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wichtig! In keinem Fall sollten Sie die Stecklinge mit einer Schere schneiden! Krampfanfälle können sich bilden und die Stecklinge haben nur sehr geringe Überlebenschancen. Verwenden Sie besser ein sehr scharfes Messer oder eine spezielle Gartenschere.

Wie man einen Rosenstiel aus einem Blumenstrauß pflanzt

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wurzeln von Rosen aus einem Blumenstrauß zu Hause:

  • Schauen Sie sich Rosen für Frische genau an und suchen Sie nach Rosen mit den grünsten Stielen und gut entwickelten Knospen.
  • Von den anderen müssen Sie jetzt diejenigen auswählen, die die dicksten Stiele haben.
  • Stellen Sie nun noch einmal sicher, dass sich im mittleren Teil des Stiels 2-3 gut entwickelte Knospen befinden..
  • Für eine geeignete Rose müssen Sie ein sehr scharfes Messer in einem Winkel von 45 Grad (Schrägschnitt) verwenden, um den unteren Teil neben der unteren Knospe abzuschneiden (entweder unmittelbar darunter oder 1 cm zurückziehend). Ein Schrägschnitt wird gemacht, um seine größte Fläche und dementsprechend die Bildung einer größeren Anzahl von Wurzeln zu erhalten.
  • Der obere Teil kann gerade (gleichmäßig geschnitten) geschnitten werden und tritt etwa 1 bis 2 Zentimeter von der oberen Niere zurück.
  • Die Stelle des oberen Schnitts muss mit Gartenvar bedeckt sein..
  • Falls gewünscht, sollte anstelle des unteren schrägen Schnitts ein kleiner kreuzförmiger Einschnitt gemacht und dieser dann vorsichtig um 5-7 mm geteilt werden.
  • Legen Sie den geschnittenen Schnitt (am Ende sollte er 15 bis 30 cm groß sein) in eine spezielle Lösung oder tauchen Sie ihn zur besseren Wurzelbildung in Pulver.
  • Jetzt können Sie einen Rosenstiel in einen Topf Erde pflanzen. Darüber hinaus muss es unter einem Hang und bis zu einer Tiefe von jeweils ca. 2-3 cm oder 2 Knospen gepflanzt werden, damit mindestens 1 Knospe oben bleibt.
  • Großzügig mit warmem Wasser beträufeln.
  • Um Krustenbildung zu vermeiden, werfen Sie etwas trockene Erde oder Sand darauf.
  • Erstellen Sie ein Mini-Gewächshaus (Treibhauseffekt), indem Sie die Oberseite des Stiels mit einer geschnittenen Plastikflasche (oben mit einer Kappe), einem Glas oder einer Plastiktüte abdecken. Wenn der Schnitt nicht abgedeckt wird, leidet er stark unter der übermäßigen Trockenheit der Raumluft..
  • Stellen Sie es an einem hellen und warmen Ort auf, an dem die Lufttemperatur etwa + 22-25 Grad beträgt, z. B. auf der östlichen Fensterbank (Hauptsache, es hat keine Risse, ein starker Luftzug kann die Stecklinge zerstören), damit das Licht nicht direkt, sondern ansonsten gestreut wird Sprechen sollte es leichte Schattierung geben.

Apropos! Wenn Sie mehrere Stecklinge gleichzeitig in einen Topf pflanzen möchten, sollten Sie diese in einem Abstand von 10 bis 15 Zentimetern voneinander pflanzen.

Video: Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet

Es gibt eine raffiniertere Art, Rosenstecklinge zu wurzeln - in Kartoffeln. Obwohl es nicht jedem Gärtner gelingt, mit dieser Methode Blumen zu züchten, lohnt es sich wahrscheinlich, es einmal zu versuchen.

Wie man Stecklinge einer Rose in Kartoffeln wurzelt und zu Hause wächst

Weitere Pflege für gepflanzte Rosenstecklinge

Nach einer Weile (nach ca. 4-5 Wochen), wenn sich die Wurzeln bereits beim Schneiden bilden (dies wird durch das Erscheinen eines neuen kleinen Blattes angezeigt), sollten Sie beginnen, Ihr Gewächshaus allmählich mit dem Griff zu lüften, den Deckel zu öffnen und die Zeit jeden Tag zu verlängern.

Dann kann die Abdeckung vollständig entfernt werden. Deshalb ist es sehr bequem, den Deckel der Plastikflasche zu verwenden..

Es ist auch wichtig, den Boden rund um das Gewächshaus fast täglich zu gießen und den Schnitt selbst mit Wasser aus einer Sprühflasche zu besprühen, wobei die Flasche oder das Glas vollständig entfernt wird.

Wann und wie man wurzelnde Rosenstecklinge auf offenem Boden pflanzt

Sie müssen sich nicht beeilen, um in offenes Gelände zu verpflanzen: Wenn Sie im ersten Jahr eine Rose pflanzen, stirbt sie im Winter immer noch aufgrund des noch schlecht entwickelten Wurzelsystems.

Wenn Sie im Frühling oder Sommer Rosen aus einem Blumenstrauß schneiden, können die Töpfe mit den Sämlingen im Winter in eine kühle Loggia, einen Balkon oder sogar in einen Keller gebracht werden, in dem die Temperatur nicht unter +3.. + 5 Grad fällt, sodass sich die Blume besser an strengere Bedingungen anpasst.

Wenn sich herausstellt, dass der Sämling bereits stark genug ist, ist es an der Zeit, in den Boden zu pflanzen. In der Regel ist es optimal, von April bis Mai Rosen im Garten zu pflanzen..

Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, um auf offenes Gelände zu verpflanzen

Miniatur-Rosensorten können in größere Töpfe gepflanzt und in der Wohnung wachsen gelassen werden.

Einige besonders glückliche Gärtner pflanzen im Frühjahr (von April bis Mai) Stecklinge gespendeter Rosen einfach in ein Blumenbeet und wurzeln mit ihnen (ca. 50%). Das Prinzip der Kultivierung ist in diesem Fall ähnlich: Der gepflanzte Stiel muss mit einer Flasche oder einem Glas abgedeckt werden, um einen Treibhauseffekt mit hoher Luftfeuchtigkeit zu erzeugen.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass eine auf diese Weise verwurzelte Rose weniger frostbeständig ist als gepfropfte Sorten. Deshalb wird sie für den Winter einen stärkeren Schutz brauchen..

Video: Wie man Rosen aus einem Blumenstrauß wurzelt

Es ist immer verlockend, einen weiteren Busch lodernder Rosen in Ihrer Nähe zu züchten. Richtig, jetzt können Sie einen nicht ganz vertrauten Griff verwenden, aber einen Rosengriff aus einem Blumenstrauß. Geben Sie es zu, es ist sehr praktisch und kostengünstig - schöne Setzlinge der Blumenkönigin zu Hause zu züchten, um sie später in offenes Gelände in Ihrem Garten zu pflanzen.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Arten, Rosenstecklinge aus gespendeten Blumensträußen zu wurzeln, und Sie werden bestimmt die finden, die am besten zu Ihnen passt..

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet: eine detaillierte Anleitung für einen Gärtner

Manchmal, wenn ich einen schönen Rosenstrauß als Geschenk bekomme, möchte ich den Moment des Abschieds wirklich so lange wie möglich verschieben. Dafür gibt es einen Weg: Während die Blumen nicht verwelkt sind, können Sie versuchen, ihnen ein neues Leben zu geben. Dies kann nicht bei jeder Sorte erfolgen, da nicht alle gut Wurzeln schlagen. Aber wenn Ihnen die Blumen wirklich gefallen haben, sollten Sie trotzdem versuchen, sie zu vermehren. Wie man aus einem Blumenstrauß zu Hause eine Rose züchtet, erfahren Sie in unserem Artikel.

Alles über sprießende Rosen

Zuchtmerkmale

Die beste Zeit dafür ist der späte Frühling-Sommer. Im Herbst vermehren sich die Blüten schlechter und im Winter ist es fast unmöglich, neue Büsche zu züchten. Wenn Sie die Wahl haben, ist es besser, Sorten mit roten und rosa Blütenblättern zu keimen. Bei anderen Blüten ist dies viel schwieriger, beispielsweise bei weißen Rosen. Die Situation ist auch schlimmer mit denen aus dem Ausland gebracht. Sie werden mit verschiedenen Chemikalien behandelt, damit sie die Reise überleben. Aus diesem Grund dürfen sie nicht sprießen. Außerdem wird das neue Klima vielleicht katastrophal sein. Besser Sorten lokaler Produktion nehmen.

Vorbereitung zum Aussteigen

Das Wurzeln einer Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause ist überhaupt nicht schwierig, der größte Teil der Arbeit ist mit der Vorbereitung eines Triebs beschäftigt, der gepflanzt werden kann.

Sortieren Sie das Bouquet zunächst sorgfältig und wählen Sie nur die Blumen aus, deren Stängel sich in der Verholzungsphase befinden. Schlaff, dünn, überreif oder zu hart, was Sie nicht brauchen. Unter denen, die Sie wählen, sollten Stängel mit Knospen und Blättern sein. Lassen Sie das Bouquet nicht vollständig welken, wenn Sie Stecklinge anbauen möchten, da nur lebende und frische Stecklinge sprießen. Es ist besser, die Rosen sofort nach der Präsentation zu vermehren: Wenn das Bouquet einen Tag lang gestanden hat, gibt es höchstwahrscheinlich keine neuen Triebe mehr.

Als nächstes müssen Sie den Teil abschneiden, den Sie aus dem gesamten Stiel keimen werden. Nehmen Sie ein scharfes Messer oder eine spezielle Gartenschere und desinfizieren Sie es unbedingt mit Wodka, Antiseptikum oder anderen Mitteln. Sie können die Stiele nicht schneiden, Sie müssen sie entscheidend schneiden: Hinterlassen Sie keine Grate.

Wie man einen brauchbaren Schnitt vom Stiel bekommt

  1. Blüten und Knospen entfernen.
  2. Schneiden Sie die Stängel wie folgt in Triebe von 15 bis 30 cm: Machen Sie einen schrägen Schnitt unter der unteren Knospe und treten Sie etwa 1 cm davon zurück. Suchen Sie die Knospe oben und machen Sie einen geraden Schnitt im gleichen Abstand. Jeder Schnitt muss notwendigerweise mehrere Knospen haben, aus denen dann Sprossen hervorgehen.
  3. Kürzen Sie die Blätter oben auf dem Prozess, schneiden Sie die unteren ab.
  4. Die Stecklinge in einer speziellen Lösung einweichen, um das Wurzelwachstum zu stimulieren. Dies ist eine zusätzliche Hilfe, die die Chancen auf neue Triebe erhöht. Sie können Medikamente "Kornevin" oder "Epin" verwenden. Lesen Sie bei der Verwendung die Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie die beschriebene Methodik.

Wie Sie aus einem gespendeten Blumenstrauß Rosen züchten können: 4 Möglichkeiten

1. In normalem Wasser

Für diese Methode benötigen Sie eine kleine Dose, sauberes Wasser und Holzkohle..

Wasser sollte im Voraus gegossen werden, damit es sich absetzt. Gießen Sie es in ein Glas und fügen Sie dort Holzkohle hinzu. Es wird benötigt, um Flüssigkeit zu desinfizieren. Dann können Sie den vorbereiteten Stiel platzieren: Stellen Sie sicher, dass das Wasser nur den Boden des Triebs bedeckt. Die Aufbewahrung einer zukünftigen Rose in einem Glas kostet mindestens drei Wochen. Dies ist die Zeit, die die Sprossen benötigen, um starke Wurzeln zu schlagen. Während des gesamten Zeitraums müssen Sie das Wasser zweimal täglich wechseln..

2. Mit Kartoffelknolle

Eine der ungewöhnlichen Möglichkeiten, eine Rose mit einem Griff aus einem Bouquet zu pflanzen, ist das Keimen mit gewöhnlichen Kartoffeln. Gärtner lieben es, weil die Knolle bereits alle notwendigen Nährstoffe enthält..

Für eine solche Fortpflanzung benötigen Sie starke, gesunde Kartoffeln, Wasser, Kaliumpermanganatlösung.

Spülen Sie die Kartoffeln mit Wasser und Kaliumpermanganat ab und trocknen Sie sie gründlich ab. Machen Sie tiefe Löcher hinein und stellen Sie sicher, dass das Loch nicht durch ist. In jede Knolle einen Steckling einführen, der mit dem oben genannten speziellen Wurzelwachstumsstimulans behandelt wurde.

Diese Methode eignet sich zur Keimung sowohl zu Hause als auch auf freiem Feld. Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, wählen Sie einen hellen Ort in einem Bereich, in dem es keine starken Zugluft gibt. Grabe einen kleinen Graben von ca. 15 cm Tiefe. Fülle ihn mit Sand und gieße ihn. Dann können Sie Knollen mit Rosen platzieren. Decken Sie sie mit Erde ab, um die obere Knospe nicht im Schnitt zu vergraben. Danach die Sämlinge erneut gießen und jeden Sämling mit einer Flasche, einem Glas oder einer Folie abdecken, um ein Gewächshaus zu schaffen.

Der Wurzelprozess kann 2-3 Wochen dauern. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie das Tierheim nicht entfernen, sondern es jeden Tag ein wenig lüften. Nachdem Sprossen auf den Trieben erscheinen, kann der Schutz entfernt werden.

In Kontakt mit: