3 einfache Möglichkeiten, Ihre Orchidee zu füttern, um die Blüte zu verlängern

Die Orchidee hat sich seit langem als eine der bekanntesten Zierpflanzen etabliert. Sein Hauptvorteil liegt in seiner langen Blüte, die das Auge der Gastgeberin erfreut. Damit die Orchidee nicht so lange wie möglich verblasst, müssen Sie sie sorgfältig pflegen. Ein wesentlicher Bestandteil davon ist die Befruchtung..

Tragen Sie eine Bananenschaleninfusion auf

Erfahrene Floristen empfehlen oft, gewöhnliche Bananenschalen zu verwenden, um das Top-Dressing zu Hause zuzubereiten. Es enthält eine Schatzkammer an Substanzen für einen gesunden Pflanzenlebenszyklus - Phosphor, Kalium, Stickstoff und Magnesium. Ein Bonus dieser Art von Dünger ist die Tatsache, dass diese Mikroelemente so in den Boden gelangen, dass sie das Risiko einer Überdosierung in einer Blume verringern.

Eine ähnliche Zusammensetzung von Bananenschalendünger wirkt sich positiv auf den Zustand der Zimmerpflanze aus. So blüht die Orchidee üppiger und heller und die Farbe und der Glanz der Blätter werden deutlich verbessert..

Viele Züchter sind in der Praxis davon überzeugt, dass insbesondere Blumen, die unter Bedingungen ohne Sonnenlicht wachsen, gut auf die Bananenfütterung reagieren. Solche Düngemittel beeinflussen effektiv die Bildung von Chlorophyll in Zellen, was den Prozess der Photosynthese produktiver macht..

In der Blumenzucht haben sie sich daran gewöhnt, Bananenschalen auf verschiedene Arten zu verwenden: frisch, trocken oder flüssig. Aber worauf sollten Sie bei der Auswahl dieses Produkts immer achten??

Erstens werden diese Früchte fast immer mit Hormonen, Ethylen, Chlorverbindungen und anderen Chemikalien behandelt. Dadurch können sie über große Entfernungen transportiert und lange gelagert werden. Daher müssen Sie zuerst die Banane schälen, das gesamte weiße Fruchtfleisch von der Innenseite der Haut abkratzen, es dann gut mit fließendem Wasser abspülen und in ein Sieb geben. Anschließend die Schale mit kochendem Wasser anbrühen.

Zweitens lohnt es sich, den Dünger so weit wie möglich vor pathogener Mikroflora zu schützen. Nehmen Sie dazu ein Glas mit einem Volumen von ca. 3 Litern und sterilisieren Sie. Dann 3 Liter Wasser 10 Minuten lang kochen und auf +40 0 ° C abkühlen lassen. Die geschälten Bananen in ein Glas geben und mit heißem Wasser füllen, dabei den Deckel fest schließen. Entfernen Sie den oberen Verband 3 Tage lang an einem dunklen Ort.

Mit der Zeit die Lösung mit Gaze abseihen. Vor der Verwendung wird empfohlen, die vorbereitete Infusion zu gleichen Anteilen mit Wasser zu verdünnen. Es gibt drei Möglichkeiten, dieses "Bananenwasser" für Orchideen zu verwenden:

  • Pflanzen, die in Töpfen wachsen, werden bewässert;
  • Orchideen, die ohne Anhaftung und Substrat wachsen, sind etwa 10 Minuten lang eingeweichte Wurzeln;
  • Blumen, die an Blöcken befestigt sind, werden mit Wurzeln besprüht.

Zwiebelschalen auskochen

Die Zwiebelschale enthält eine große Menge einer Vielzahl von mineralischen und biologisch aktiven Substanzen, die für Orchideen lebenswichtig sind. Zum Beispiel Phytoncide, Mineralsalze, Carotin sowie Vitamine der Gruppen C, B, E und PP. Neben der desinfizierenden Wirkung trägt eine solche Nährstoffkombination zur Ernährung der Pflanzenwurzeln und ihres Tons bei. Zwiebelschalen sind reich an Quercetin, was sich äußerst positiv auf Orchideen auswirkt. Besonders viel von diesem Element ist in roten Glühbirnen enthalten. Die Schale kann die Immunität der Pflanze stärken, das Wachstum fördern und Schädlinge abwehren. Es kann dem Boden zugesetzt oder zum Sprühen vorbereitet werden..

Eine Handvoll Schalen in eine Emailschüssel geben und mit kochendem Wasser (ca. 1,5 Liter) bedecken. Weitere 5-7 Minuten kochen lassen, aufbrühen lassen (2 Stunden reichen aus) und dann abseihen. Verbleibende Schalen nach dem Sieben können auf Wunsch als Kompost verwendet werden.

Erfahrene Blumenzüchter sind überzeugt, dass es ausreicht, einen solchen Dünger einmal im Monat vorzubereiten und zur vorbeugenden Desinfektion auf Pflanzen und die Bodenoberfläche zu sprühen. Beachten Sie jedoch, dass dieses nützliche Mittel jedes Mal neu zubereitet werden muss, da die Infusion nicht gespeichert werden kann.

Verwenden Sie eine Mischung aus Tee und Kaffee

Kaffeebohnen und Teeblätter enthalten viele nützliche Substanzen wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Natrium und Kupfer, Zucker und eine Reihe nützlicher Kohlenhydrate. Vergessen Sie nicht die Vitamine der Gruppen A, PP, C sowie Vitamin B2.

Der Säuregehalt in Kaffeebohnen ist also perfekt für das Wachstum und die Entwicklung der meisten Zierpflanzen. Orchideen reagieren besonders gut auf eine solche Fütterung. Darüber hinaus enthält ein Top-Dressing aus einer Mischung von Kaffee und Tee Stickstoff, Phosphor und Kalium. Es ersetzt somit Mineraldünger. Stickstoff wandelt einfallendes Sonnenlicht in Energie um, die für Blütenpflanzen von entscheidender Bedeutung ist. Das Vorhandensein von Phosphor fördert den schnellen Nährstofffluss von den Wurzeln zu den Zellen, und eine ausreichende Menge Kalium hilft, die Feuchtigkeit zu speichern, ohne die eine Photosynthese undenkbar ist..

Sie können einen solchen Top-Dressing auf zwei Arten herstellen: in flüssiger Form und in Form eines trockenen Substrats. Eine trockene Mischung ist vorzuziehen, da bei Verwendung von Flüssigkeit ein hohes Risiko der Schimmelbildung besteht. In jedem Fall ist eine solche Manifestation der Pflege der Orchidee nicht überflüssig, da sie zur Versauerung des Bodens beiträgt..

Orchideenblüten können endlos bewundert werden. Die einzige Möglichkeit, die Blütezeit einer Orchidee zu verlängern, besteht darin, sie mit komfortablen Bedingungen und sorgfältiger Pflege zu versehen. Verwenden Sie daher unseren Rat und "behandeln" Sie die launische Schönheit mit nützlichen Düngemitteln.

Phalaenopsis Orchidee (Phalaenopsis). Pflege, Blüte, Zucht zu Hause.

Die Phalaenopsis-Orchidee ist eine epiphytische Pflanze aus der Familie der Orchideen (Orchidáceae). In der Natur wächst es in den feuchten Wäldern Australiens, der Philippinen und Südostasiens, wo es sich auf Bäumen niederlässt. In einigen Fällen wächst es jedoch auf Felsen.

Diese Orchidee wurde erstmals auf der Insel Ambon (Molukken) vom deutschen Reisenden und Naturforscher Georg Rumph (1627-1702) entdeckt..

1752 fand der schwedische Pastor Peter Osbeck eine weitere Pflanze auf einer kleinen Insel in der Nähe der Insel Ternate und sandte das Herbarium an Karl Linnaeus, der es in seinem berühmten Werk "Plant Species" unter dem Namen Epidendrum amabile (entzückendes Epidendrum) beschrieb. Das Wort "Epidendrum" bedeutet in der Übersetzung aus dem Altgriechischen "auf einem Baum leben"..

1825 fand Karl Blume, Direktor des Botanischen Gartens Leiden, eine weitere Pflanze auf einer kleinen Insel im malaiischen Archipel. In der Abenddämmerung suchte er mit einem Fernglas den Dschungel ab und verwechselte die Orchideen mit weißen Motten. In Erinnerung an seinen Fehler nannte Blume die Gattung Phalaenopsis, was "mottenartig" bedeutet (Phalania - "Motte", Opsis - "Ähnlichkeit")..

Phalaenopsis ist nicht nur bei Orchidisten, sondern auch bei gewöhnlichen Blumenzüchtern sehr beliebt, da diese Orchidee relativ pflegeleicht ist..

Pflege der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause

Temperatur: Phalaenopsis Orchidee gedeiht bei normalen Raumtemperaturen mit einem optimalen Bereich von 15-25 ° C. Gleichzeitig kann die Anlage einem kurzfristigen Temperaturanstieg auf 40 ° C und einem Abfall auf 12 ° C standhalten, jedoch in keinem Fall niedriger. Im Sommer wird empfohlen, die Orchidee auf den Balkon zu bringen, wo die Pflanze maximales Licht und eine natürliche Veränderung der Tag- und Nachttemperaturen erhält. Die Orchidee liebt den Frischluftstrom, wodurch die Pflanze gesünder wird und prächtiger blüht.

Beleuchtung: Sollte hell und diffus sein, bevorzugt westliche und östliche Fenster. Wenn Phalaenopsis in südlichen Räumen gezüchtet wird, ist es am besten, einen Platz auf einem Tisch in der Nähe eines mit einem Vorhang bedeckten Fensters zuzuweisen, um ihn vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Im Sommer wird empfohlen, die Orchidee auf den Balkon zu bringen, wo die Pflanze maximales Licht und eine natürliche Veränderung der Tag- und Nachttemperaturen erhält. Es ist sehr wichtig, die Orchidee während der Bildung junger Zwiebeln und der Einstellung der Blütenknospen mit intensivem Licht zu versorgen. Die optimalen Tageslichtstunden betragen 10 Stunden. Von Zeit zu Zeit (einmal im Monat) wird empfohlen, die Phalaenopsis um 180 Grad zu drehen, damit der Busch gleichmäßig wächst und nicht zur Seite geneigt wird.

Bewässerung: Weiches absetzendes Wasser bei Raumtemperatur, vorzugsweise gekocht. Destilliertes Wasser eignet sich auch zur Bewässerung. Die Bewässerungshäufigkeit hängt von der Temperatur ab, bei der die Orchidee wächst. Der Boden im Topf sollte Zeit haben, vollständig auszutrocknen, aber nicht lange in diesem Zustand sein. Es ist sehr wichtig, stagnierende Feuchtigkeit zu vermeiden.

Das Signal für die Bewässerung ist das Fehlen von Feuchtigkeit an den transparenten Wänden des Topfes. Wenn die Pflanze in einem undurchsichtigen Topf wächst, sollten Sie die oberste Bodenschicht vorsichtig harken und prüfen, wie trocken der Boden ist.

Während der Zeit des aktiven Wachstums, wenn es in Wärme gezüchtet wird, sollte die Bewässerung reichlich sein, während der Ruhezeit, wenn die Temperatur etwas gesenkt wird, wird die Bewässerung verringert. Zum Gießen wird Feuchtigkeit direkt auf den Boden gegossen oder es wird eine Bodenbewässerung verwendet. Dazu wird der Topf 30 Minuten lang in ein Becken oder einen Eimer Wasser gestellt, so dass das Substrat vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Nach dem Gießen wird der Topf in ein leeres Becken gestellt und darauf gewartet, dass das überschüssige Wasser abläuft.

Einmal im Monat muss die Phalaenopsis unter Wasserhahn gespült oder geduscht werden. Danach wird es gründlich abgewischt, um es vor Verfall zu schützen..

Luftfeuchtigkeit: Benötigt mäßige Luftfeuchtigkeit und häufige Belüftung. Sehr nützlich für Orchideen und eine warme Dusche, die aus hygienischen Gründen und zur Stimulierung der Bildung von Blütenknospen verwendet wird. Zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit werden Behälter mit Wasser verwendet, die sich in unmittelbarer Nähe der Anlage befinden, Schalen mit feuchtem Blähton und Luftbefeuchter. Das Sprühen sollte mit einer feinen Spritzpistole und nur auf den Blättern mit Vorsicht erfolgen, um sicherzustellen, dass keine Feuchtigkeit in die Blattachseln gelangt.

Dünger: Phalenpsis wird zweimal im Monat mit einem speziellen Dünger für Orchideen gedüngt. Wenn die Orchidee einmal pro Woche gedüngt wird, wird der Dünger in einer reduzierten Dosierung verdünnt (¼ Teil der empfohlenen Dosis auf der Packung)..

Schädlinge: Diese Orchidee ist sehr resistent gegen verschiedene Schädlinge.

Pflanz- und Transplantationsregeln für Phalaenopsis-Orchideen

Boden für Phalaenopsis-Orchidee:

Das Hauptmerkmal von Phalaenopsis ist das einzigartige Wurzelsystem, das Licht benötigt, da es an der Photosynthese beteiligt ist. Daher muss der Topf für diese Orchidee transparent sein. Der Boden und der Topf dienen ihr nur als Stütze..

Für den Anbau werden nur spezielle Bodenmischungen für Orchideen verwendet. Wenn einer nicht in einem Blumenladen erhältlich ist, können Sie ihn selbst herstellen, indem Sie Kiefernrinde, hohen Torf mischen und mehr Holzkohle und Sphagnummoos hinzufügen..

Vor dem Pflanzen / Umpflanzen wird der Boden gründlich gewaschen, 2 Tage in Wasser eingeweicht und dann erneut gewaschen. Dies geschieht, um es mit Feuchtigkeit zu sättigen, da frische Rinde das Wasser nicht gut zurückhält.

Richtige Transplantation der Phalaenopsis-Orchidee:

Es wird systematisch durchgeführt, jedoch nicht öfter als einmal alle 2-3 Jahre, wenn die Pflanze verblasst ist. Das Umpflanzen kann durch Ersetzen der Bodenmischung erfolgen, wenn sie zerkleinert ist und für das Wachsen ungeeignet wird, oder einfach durch Umfüllen in einen größeren Topf, wenn die Wurzeln stark gewachsen sind und nicht mehr in den alten Topf passen.

Phalaenopsis Blüte, wie man die Blüte stimuliert

Eine Orchidee kann zu jeder Jahreszeit blühen, alles hängt vom allgemeinen Zustand der Pflanze und den Wachstumsbedingungen ab. Innerhalb eines Jahres kann der Phalaenopsis-Busch zweimal blühen, und wenn die Orchidee unter günstigen Bedingungen wächst, kann sie dreimal blühen. Die Blütezeit beträgt 2 bis 6 Monate.

Warum Phalaenopsis nicht blüht?

3 Monate nach dem Ende der Blüte sollte die Orchidee wieder blühen. Aber manchmal beginnt die Phalaenopsis aktiv zu wachsen, zum Nachteil der Blüte. Hier sind die Hauptgründe, warum der Busch nicht wieder blüht:

  • Dies ist eine Überdüngung mit Stickstoff. In diesem Fall braucht die Phalaenopsis Zeit, um den gesamten Stickstoff im Boden zu verarbeiten. Für einen solchen Zeitraum darf die Orchidee nur mit Phosphordünger gedüngt werden;
  • Dies ist ein Mangel an Beleuchtung. Bewegen Sie die Phalaenopsis an einen helleren Ort oder sorgen Sie für zusätzliche Beleuchtung.
  • Dies ist die Erschöpfung der Orchidee. In diesem Fall hilft nur die Zeit der Pflanze und nur dann können Sie die Blüte stimulieren.

Wie man die Orchideenblüte stimuliert?

Phalaenopsis blüht nur, wenn zwischen Tag- und Nachttemperaturen von mindestens 6-8 ° C ein Unterschied besteht. Um die Blüte zu stimulieren, muss die Pflanze daher mit einem speziellen Dünger für Orchideen gedüngt werden, bei dem die Phosphormenge die Stickstoffmenge übersteigt, und dann den Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur sicherstellen. Im Sommer wird empfohlen, Phalaenopsis auf einer Loggia oder einem Balkon zu züchten, wo die Pflanze maximales Licht und eine natürliche Veränderung der Tag- und Nachttemperaturen erhält..

Pflege der Phalaenopsis-Orchidee nach der Blüte

Nachdem die Pflanze verblasst ist, beginnt der Stiel zu trocknen und abzusterben. Es wird daher empfohlen, ihn vollständig abzuschneiden. Aber manchmal bleibt der Pfeil des Stiels weiterhin saftig und grün. In diesem Fall kann er geschnitten und in Wasser gelegt werden. Nach einer Weile kann sich ein Baby darauf bilden.

Einige Blumenzüchter ziehen es vor, den alten Stiel, der nicht austrocknen möchte, nicht abzuschneiden, sondern ihn im Extremfall 10 mm über der Knospe kürzen zu lassen. Nach einer Weile bilden sich seitliche Äste und dann Knospen. Es ist jedoch zu beachten, dass in diesem Fall die Blüte nicht so üppig ist wie bei neuen Stielen..

Fortpflanzung von Phalaenopsis zu Hause

Orchideenvermehrung durch Kinder.

Phalaenopsis Orchidee vermehrt sich nur von Kindern (Trieben) und Samen.

Zu Hause wird die Pflanze durch Seitentriebe vermehrt, die an der Basis abgeschnitten werden. Ein zur Trennung geeigneter Spross muss 2 Blattplatten und mindestens 50 mm lange Luftwurzeln aufweisen. Das Züchtungsverfahren wird erst durchgeführt, nachdem die Phalaenopsis verblasst ist. Es ist sehr wichtig, solche jungen Orchideen rechtzeitig zu trennen, da das Baby, wenn es zu wachsen beginnt, die Elternpflanze zu stören beginnt, was sich auf seinen Zustand auswirkt.

Nach der Trennung wird das Baby einen Tag lang getrocknet, dann in eine normale Erde für eine Orchidee gepflanzt und mit einem Gewächshaus bedeckt. Normale Raumtemperatur ist zum Wurzeln geeignet..

Reproduktion einer Orchidee durch einen Stiel

Nachdem die Phalaenopsis verblasst ist, muss der Stiel an der Basis abgeschnitten und unter Zusatz von Mineraldünger in Wasser gelegt werden. Der Stiel wird bis zu einer Tiefe von 70 mm in Wasser getaucht. Schuppen werden aus den Nieren entfernt. Der Stiel muss mit einem Beutel abgedeckt werden, wodurch Gewächshausbedingungen entstehen. Ein Behälter mit Stielen wird an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt und das Wasser wird regelmäßig gewechselt.

Stimulierung der Bildung von Phalaenopsis-Orchideenbabys

Wenn die Orchidee längere Zeit keine Kinder gibt, kann sie stimuliert werden. Um dies zu tun, müssen Sie an der Basis eines verblassten Stiels eine Knospe finden. Mit einer Klinge oder einem scharfen Messer wird an der Basis der Waage ein nicht sehr tiefer Einschnitt gemacht, wonach die Niere mit einem Wachstumsstimulator behandelt wird. Die Bildung eines Babys dauert 1-2 Monate und nach 3 Monaten bilden sich Wurzeln. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann das Baby unter ein Gewächshaus gestellt werden, das mit einer Tasche bedeckt ist.

Wie kann man die Orchideenblüte verlängern? Merkmale der Pflanzenpflege

Orchideenblüte ist ein faszinierendes und erstaunlich schönes Phänomen. Bei richtiger Pflege kann dieser Prozess von Jahr zu Jahr viele Monate dauern. Die Blüten der Pflanze werden aus gutem Grund mit Schmetterlingen verglichen, denn die Ähnlichkeit von zarten Blütenblättern mit den Flügeln von Motten ist definitiv vorhanden. Versuchen wir herauszufinden, unter welchen Bedingungen eine Orchidee blüht und wie sie das Leben ihrer Knospen verlängern kann.

Merkmale der Pflanze während der Blüte

Dies ist eine ziemlich launische Pflanze, die nur dann wieder blüht, wenn eine Reihe von Regeln für ihre Pflege befolgt werden. Darüber hinaus nimmt die Orchidee gerne eine große Fläche ein, über die Blumenzüchter nicht immer informiert sind..

Die notwendigen Bedingungen

Damit die Orchidee mit ihrer Blüte beständig zufrieden ist, müssen ihre Pflegepräferenzen berücksichtigt werden. Schauen wir uns genauer an, welche Faktoren die Blüte einer bestimmten Pflanze beeinflussen..

Alter

Das Alter der Pflanze spielt eine sehr wichtige Rolle, da sie natürlich frühestens eineinhalb bis zwei Jahre (je nach Art) zu blühen beginnt. Die Bildung von Blüten in einer jungen Pflanze ist höchst unerwünscht, da der Blüteprozess viel Kraft erfordert und die Orchidee sie möglicherweise nicht wiederherstellt und stirbt. Sie können anhand der Anzahl der Triebe bestimmen, wie jung eine Pflanze ist - erwachsene Orchideen haben etwa 5-8 Stück.

Unbeweglichkeit

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede, auch nur geringfügige Bewegung der Blume zu einem echten Stress für ihn wird, sei es nur das Bewegen des Topfes oder das Bewegen. Die Orchidee reagiert schmerzhaft auf einen Ortswechsel. Um die Anpassungszeit zu erleichtern, muss der Behälter mit der Pflanze in Bezug auf die Lichtquelle so platziert werden, wie er ursprünglich war (dh die gleiche Seite zur Sonne oder Lampe stellen). Während des Gießens wird auch nicht empfohlen, den Topf neu anzuordnen. Es ist besser, die launische Orchidee in Ruhe zu lassen.

Günstiges Umfeld für die Entwicklung des Root-Systems

Die Bedingungen für die Entwicklung des Wurzelsystems müssen im Voraus festgelegt werden, weil Die Orchidee mag keine unnötigen Bewegungen. Bei der Auswahl eines Topfes ist es besser, Ihre Aufmerksamkeit auf transparente Kunststoffbehälter mit einer großen Anzahl von Drainagelöchern zu lenken. Transparenz wird gefördert, da die Wurzeln aktiv am Prozess der Photosynthese beteiligt sind und eine gute Beleuchtung benötigen. Es ist besser, Keramikschalen abzulehnen, da die Wurzeln auf unebenen Oberflächen wachsen und durch scharfe Vorsprünge verletzt werden können.

Beleuchtung

Für eine normale Blüte benötigt die Pflanze einen ganzen Tag Licht - mindestens 10-12 Stunden am Tag. In den Herbst-Winter-Monaten ist es daher erforderlich, die Beleuchtung mit speziellen Lampen aufrechtzuerhalten. Im Herbst oder Winter freigesetzte Stiele können aufgrund von Lichtmangel absterben, was nicht zulässig sein sollte. Eine gute Lösung wäre der Kauf von Phytolampen. Sie beleuchten Pflanzen perfekt und trocknen die Luft um sie herum nicht..

Ohne zusätzliche Beleuchtung kann der Stiel sein Wachstum stoppen und sterben. Wenn es nicht möglich ist, die gesamte Blume künstlich zu beleuchten, reicht es aus, das Licht der Lampe auf die Spitze des Stiels zu richten, aber weder er noch die Pflanze selbst sind einer Erwärmung ausgesetzt.

Lufttemperaturabfall

Für viele Orchideen ist ein geringfügiger Unterschied in der Lufttemperatur wichtig, dh nachts sollte die Temperatur 4 bis 6 Grad niedriger sein als tagsüber. Sie müssen sehr vorsichtig sein und sich bemühen, dieser Modeerscheinung zu entsprechen..

In den wärmeren Monaten können Pflanzen im Freien aufgestellt werden, wo die Temperatur auf natürliche Weise reguliert wird. Bei kaltem Wetter ist es notwendig, den mit dieser launischen Blume geschmückten Raum regelmäßig zu lüften, damit die Pflanze nicht in einen Luftzug gerät, den sie nicht aushalten kann.

Bewässerung

Um einen Zerfall des Wurzelsystems zu vermeiden, wird empfohlen, die Orchidee nach dem vollständigen Austrocknen des Bodens sowohl im Sommer als auch im Winter zu gießen, unabhängig davon, ob es sich um eine erwachsene oder eine junge Pflanze handelt..

Gleichzeitig muss nach dem Ende der Blüte die Bewässerung um etwa einen Monat reduziert werden. Dies ist ein wichtiger Punkt, da die Orchidee in freier Wildbahn nach der Blüte beginnt, Samen zu setzen, die sich nach der Reifung kilometerweit verteilen sollten. Streuung ist nur bei trockenem Wetter möglich, daher ist die Reduzierung der Bewässerung in erster Linie die Schaffung von natürlichen Bedingungen.

Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit ist wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen. Wenn die Luft um die Orchidee zu trocken ist (dies geschieht meistens während der Heizperiode), können sich die Blütenstiele nicht mehr entwickeln und austrocknen. Um ein günstiges Mikroklima aufrechtzuerhalten, können Sie einen einfachen Behälter verwenden, der mit Wasser gefüllt und in der Nähe der Töpfe mit Pflanzen installiert ist. Darüber hinaus können und sollten Sie die Blume sprühen und sie mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgen.

Düngemittel

Richtig ausgewähltes Top-Dressing erleichtert den Blüteprozess erheblich. Für Orchideen sind Düngemittelzusammensetzungen auf Kalium- und Phosphorbasis günstig, die die Bildung von Blütenknospen stimulieren. Darüber hinaus sorgen die wohltuenden Elemente, aus denen sich das Top-Dressing zusammensetzt, für das Wachstum kräftiger und gesunder Blüten. Es lohnt sich jedoch nicht, mit Zusammensetzungen zu experimentieren, die einen hohen Prozentsatz an Stickstoff enthalten, da sie das Wachstum der Pflanze hemmen..

Im Video erfahren Sie mehr darüber, welche Düngemittel Orchideen benötigen, um die Blüte zu stimulieren:

Stressige Situationen

Es mag seltsam erscheinen, aber manchmal muss man die Pflanze "erschrecken", damit sie blüht.

Es gibt Zeiten, in denen die Orchidee mit den Bedingungen zu zufrieden ist und ihre ganze Energie in die Entwicklung des Grüns steckt, ohne den Blumenpfeil freizugeben. Einerseits ist das gut - die Pflanze ist gesund und glücklich, andererseits möchten Sie ästhetisches Vergnügen. Sie können den Topf an einen kühleren Ort stellen oder das Gießen reduzieren. Nachdem die Orchidee oft einen leichten Schock erlebt hat, springt sie zurück und blüht.

Blütezeiten

Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage „Wie oft blühen Orchideen?“ So viele Faktoren beeinflussen diesen Prozess. Pflanzenarten sind vielfältig, mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen, Eigenschaften und Bedürfnissen..

Bei richtiger, systematischer Pflege kann die Orchidee zweimal im Jahr blütentragende Pfeile abschießen oder gar nicht blühen. Vergessen Sie nicht, dass nach der Blütezeit auch eine Ruhephase beginnt. Wie lange die Pflanze braucht, um wieder zu Kräften zu kommen, hängt davon ab, wann die Knospen als nächstes erscheinen.

Wie lange dauert es

Warum die Orchidee wenig blühte:

  • Beim Kauf einer Blütenpflanze müssen Sie den Zeitraum berücksichtigen, den die Blume im Fenster verbracht hat. Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlich, dass die Orchidee schon lange blüht und Sie sollten keine Angst haben, wenn die zu Hause erworbene Blütenpflanze schnell ihre Knospen verliert..
  • Zu trockene und warme Luft trägt auch nicht zu einer langen Blüte bei. Daher sollten Sie die Bedingungen für die Erhaltung der Schönheit sorgfältig abwägen.
  • Übermäßiges Gießen wirkt sich negativ auf das Wurzelsystem aus. Eine kranke Pflanze hat es immer eilig, Blumen loszuwerden..

In einigen Fällen können Orchideen bei einer erfolgreichen Kombination von Umständen und guter Pflege acht oder mehr Monate lang blühen (es gibt Blumenzüchter, die behaupten, dass der Blüteprozess fast das ganze Jahr über dauern kann)..

Im Winter erworbene blühende Orchideen erfreuen sich oft lange Zeit an ihren Knospen. Dies liegt an der Tatsache, dass nach der Hauptblüte unter den Strahlen der Frühlingssonne ruhende Knospen aktiviert werden können, die häufig neuen Stielen Leben einhauchen.

Je mehr Stiele Sie kaufen, desto wahrscheinlicher ist der Blüteprozess. Darüber hinaus können Blütenstiele gleichzeitig und nacheinander blühen, was auch die Blütezeit verlängert..

Ist es möglich, künstlich zu stimulieren?

Möglichkeiten zur Stimulierung der Blüte bei Orchideen:

  1. Organisieren Sie den Temperaturabfall, indem Sie den Topf nachts an einen kühleren Ort und morgens an einen warmen Ort stellen. Nach Stress erscheinen oft Blütenpfeile.
  2. Nehmen Sie eine Änderung am Bewässerungssystem vor.
  3. Verwenden Sie zusätzliche Mittel wie "Blüte", "Knospe", "Eierstock" usw..

Die verzweifeltsten Blumenzüchter nutzen heiße Duschen, um die Blüte zu stimulieren. Der Prozess besteht darin, die Pflanze unter Wasserströmen bei einer Temperatur von 40-45 Grad zu spülen. Mehrere Sätze von 10 Sekunden mit Pausen von 15 bis 20 Minuten helfen fast immer, die hartnäckige Orchidee zu beleben. Die Blume spürt die Gefahr und versucht, durch Loslassen von Pfeilen Nachkommen zu hinterlassen. Diese Methode wird nicht empfohlen und in den schwierigsten Fällen angewendet..

Wie es beginnt sich zu entfalten?

In den Achselhöhlen, zwischen den Blättern, am Stiel der Pflanze befinden sich ruhende Knospen, die sich unter natürlichen Bedingungen (mit normaler Sorgfalt) zu einem Stiel entwickeln oder Seitentriebe bilden können. Manchmal verwechseln unerfahrene Züchter Stiele mit Luftwurzeln..

Es ist zu beachten, dass sich der blühende Pfeil immer vom Wachstumspunkt aus entwickelt. Der Stiel kann sich am Anfang bizarr biegen und sich dann ausstrecken und ziemlich hoch sein. An der Spitze des blühenden Pfeils bilden sich Zwiebeln, die sich anschließend mit schönen zarten Knospen öffnen.

Bei gleichzeitigem Auftreten eines Stiels und eines neuen Blattes ist es am besten, sich nicht einzumischen und die Pflanze selbstständig auswählen zu lassen, was für ihre Entwicklung am besten ist.

Weiter auf dem Foto können Sie die Blüte einer schönen Orchidee deutlicher sehen:

Merkmale der häuslichen Pflege

Orchidee ist eine launische Pflanze, die ständige Pflege benötigt.

    Pflege vor der Blüte.

In Ruhephasen, bevor die Orchidee blüht, werden die Pflegemaßnahmen auf regelmäßige Bewässerung reduziert, um optimale Beleuchtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie Fütterung aufrechtzuerhalten. Wenn die Pflanze transplantiert wurde, muss sie sofort gegossen werden.

Es wird empfohlen, Wasser zur Bewässerung zu kochen und Kalium oder Magnesium als Nachfüllung hinzuzufügen. Am besten senken Sie den Blumentopf in die vorbereitete Lösung und lassen Sie ihn 30 Minuten lang stehen. Gießen Sie dann nach Bedarf, nachdem der Boden vollständig ausgetrocknet ist. Während der Blüte.

Zu der Zeit, als die Orchidee zu blühen begann, ist es bis zum Öffnen der Knospen notwendig, die Pflanze gründlich zu gießen und die Luftwurzeln mit warmem Wasser zu besprühen. Mangel an Feuchtigkeit kann zum Austrocknen des Stiels führen. Die Luft um die blühende Orchidee muss feucht und sauber sein. Daher muss der Raum regelmäßig belüftet werden, ohne dass Zugluft entsteht. Während des Öffnens der Knospen wird die Bewässerung reduziert. Pflege nach der Blüte.

Am Ende der Blüte werden alte Blütenstiele abgeschnitten, damit sich neue vollständig bilden können. Beeilen Sie sich nicht mit diesem Verfahren, es ist notwendig, dass die Pfeile gut trocknen, sonst kann die geschnittene Pflanze krank werden.

Einige Orchideen brauchen etwas Zeit, um sich zu erholen und wieder zu blühen. In diesem Zusammenhang ist es nach der Blüte notwendig, die Blume intensiv mit speziellen Verbindungen zu füttern. Dadurch kann die Pflanze schneller an Stärke gewinnen und ihren Allgemeinzustand verbessern. Die Orchideenpflege erfolgt wie gewohnt zwischen den Blütezeiten..

Weitere Informationen zur Pflege Ihrer Orchidee während und nach der Blüte finden Sie in einem separaten Artikel..

Was tun, wenn keine Pfeile abgefeuert werden??

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn die Orchidee kategorisch nicht blühen möchte. Sie kann jahrelang grün werden, gibt aber keine Blütenstiele und dies stört zweifellos die Besitzer einer launischen Pflanze..

  1. Lichtmangel, besonders in den kälteren Monaten.
  2. Falsches Bewässerungsmuster: zu häufig oder unzureichend.
  3. Temperaturverletzung.
  4. Trockene Luft.
  5. Mangel an Nährstoffen.

Um die Orchidee zu zwingen, einen Blumenpfeil freizugeben, gibt es normalerweise zwei zuverlässigste Methoden:

  • Reduziert die Flüssigkeitsmenge beim Gießen.
  • Erstellen Sie eine stressige Situation, indem Sie die Lufttemperatur senken.

In der Regel funktionieren diese Methoden, die Pflanze ist "verängstigt" und versucht sich zu vermehren, und der Züchter genießt erstaunliche Blumen..

Wir empfehlen, sich ein nützliches Video anzusehen, in dem erläutert wird, wie die Orchidee zum Blühen gebracht werden kann:

Ist es möglich, die Blütezeit zu verlängern??

Der sicherste Weg, die Blütezeit einer Orchidee zu verlängern, besteht darin, sie richtig zu pflegen. Jede Abweichung von der Norm kann zum Welken und Fallenlassen der Knospen oder zum Austrocknen des gesamten Stiels führen..

Faktoren zur Steuerung des Blüteprozesses:

  1. Unterschiedliche Lufttemperaturwerte tagsüber und nachts.
  2. Dauer der Tageslichtstunden, d. H. Erhöhen, falls erforderlich.

Sie können den Blüteprozess vom Moment der Knospenbildung bis zur letzten Blüte steuern..

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass alle Pflanzen besondere Pflege benötigen und wenn der Erzeuger nicht bereit ist, günstige Bedingungen für jede Station zu schaffen, sollte man keine herausragenden Ergebnisse erwarten. In Bezug auf Orchideen - nur Geduld und Aufmerksamkeit ermöglichen es Ihnen, eine starke und gesunde Blume zu züchten.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Alle Geheimnisse der zu Hause blühenden Phalaenopsis-Orchidee: wie viel blüht und wie?

Üppige Blüte ist das Markenzeichen der Phalaenopsis. Trotzdem kommt es häufig vor, dass eine Orchidee, die in einem Geschäft gekauft oder gespendet wurde, die Knospen fallen lässt und sich anschließend weigert, sie zu produzieren. Oft wird eine solche Pflanze sofort in den Mülleimer geschickt und ich muss sagen - völlig vergebens. Möchten Sie wissen, wie viel die Phalaenopsis-Orchidee genau blüht, wie oft und welche Pflege sie in dieser Zeit benötigt? Lesen Sie weiter und finden Sie es schnell heraus.

Lebenszyklus

Die betreffende Pflanze hat praktisch keine Ruhezeit. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass in seiner Heimat der Übergang von einer Jahreszeit zur anderen nicht mit signifikanten Klimaveränderungen einhergeht. Dank dieser Fähigkeit kann Phalaenopsis (Phalaenopsis) mehrmals im Jahr Knospen produzieren, jedoch nur unter idealen Bedingungen..

Die Blütenbildung ist die Apotheose für die Entwicklung jeder Kultur, die Phase, die ihren saisonalen Existenzzyklus abschließt.

Unsere Orchidee ist keine Ausnahme und durchläuft daher abwechselnd Stufen:

Der Bildung von Knospen geht das Auswerfen eines verzweigten und ziemlich langen Pfeils voraus - eines Stiels. Es kann nur bei einem erwachsenen Exemplar auftreten, das mindestens 2-3 Jahre alt ist. Junge Pflanzen können nicht stimuliert werden - dies wirkt sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

Die ersten Blüten erscheinen später. Sie verblassen und fallen ziemlich schnell ab. Die nächsten werden gebildet und später geöffnet. Manchmal beträgt das Intervall 1-2 Monate. Dies geschieht, wenn der Inhalt für die Pflanze nicht besonders geeignet ist. Der Zyklus endet mit der vollständigen Trocknung des Stiels.

Die notwendigen Bedingungen

Damit eine Orchidee knospen kann, muss eine optimale Umgebung geschaffen werden. Lassen Sie uns herausfinden, was genau getan werden muss oder nicht..

Phalaenopsis wird die Blüte sicherlich verschieben, wenn Sie sie ständig von einem Ort zum anderen übertragen. Lassen Sie die Pflanze in Ruhe und berühren Sie sie nicht unnötig. Ein Ostfenster nach Nordwesten oder Süden wird ihm passen.

Es ist wichtig, einen leichten Zugang zu den Wurzeln zu ermöglichen - sie sind für die Photosynthese verantwortlich. Je aktiver dieser Prozess abläuft, desto schneller (und häufiger) bilden sich Stiele. Dazu wird die Orchidee in einem transparenten Topf aufbewahrt..

Denken Sie daran, dass unter natürlichen Bedingungen die Tageslichtstunden 12 Stunden erreichen. Dieser Standard muss zu Hause eingehalten werden. Verwenden Sie im Winter künstliche Quellen - Phytolampen.

Phalaenopsis mag keine zu trockene Luft. Der normale Feuchtigkeitsindikator liegt zwischen 45 und 70%. Wenn es niedriger ist, besteht die Gefahr einer Infektion mit Parasiten, Welken der Blätter usw..

Die richtige Temperatur ist auch notwendig und auch die spürbare Schwankung während des Tages. Tagsüber sollte sich die Luft auf +22 ° C... + 25 ° C erwärmen und nachts auf +15 ° C... + 18 ° C abkühlen.

Bewässerung wird immer schwieriger. Es gibt keine einzige Empfehlung.

Seine Intensität hängt direkt ab von:

  • Luftfeuchtigkeit;
  • Temperatur;
  • Sonnenlichtniveau.

Die meisten Phalaenopsis nehmen die anhaltende Abwesenheit von Wasser ruhig wahr, aber Miniatursorten sind sehr schmerzhaft.

Tipp: Die allgemeine Regel beim Gießen lautet: Je heißer der Raum ist, desto mehr Feuchtigkeit wird benötigt. Die Bewässerungsmethode ist nicht von grundlegender Bedeutung. Die Hauptsache hier ist, den Wurzeln Zeit zu geben, um genug zu bekommen, und dann zu warten, bis das gesamte überschüssige Wasser den Topf verlässt..

Das Top-Dressing muss während der Ruhe- und Wachstumsphase unbedingt angewendet werden. Es ist wichtig, dass die Formulierung Calcium und Phosphor enthält.

Wenn sich ein Stiel bildet, entfernen Sie den Dünger und nur Wasser. Wenn dies nicht getan wird, gibt die Orchidee vorzeitig Knospen, was zu einer Erschöpfung ihrer Stärke führen kann..

In diesem Video erfahren Sie mehr über andere Nuancen der Fütterung von Phalaenopsis..

Warum kann die Blüte verzögert werden?

Dieses Problem tritt häufig aufgrund von Stress auf, der durch die folgenden Faktoren hervorgerufen wird:

  • eine starke Änderung der Bedingungen;
  • Transport während der kalten Jahreszeit;
  • Permutation;
  • Entwürfe.

Wurzel- oder Blattkrankheiten können ebenfalls ein Hindernis sein. In beiden Fällen besteht ein Mangel an notwendigen Substanzen, daher verlässt die Blüte die Zwangsruhe..

Folgendes führt zu einem ähnlichen Ergebnis:

  • schwache oder übermäßige Bewässerung;
  • Mangel an Fütterung;
  • Mangel an angemessener Beleuchtung.

Gibt es einen Unterschied in der Blüte von heimischer und wilder Phalaenopsis?

Unter natürlichen Bedingungen durchläuft die Orchidee dieselben Phasen wie das Exemplar, das in der Wohnung lebt. Hier gibt es keinen Unterschied.

Im ersten Fall dauert die Blüte jedoch viel länger. Die Sache ist, dass es in der Heimat einen idealen Lebensraum gibt, an den sich die Pflanze seit Jahrtausenden angepasst hat. Phalaenopsis bekommt viel Wasser und Nährstoffe. Die Sonne verbrennt es nicht und die Kälte beschädigt es nicht.

Zu Hause werden Bedingungen künstlich geschaffen, was bedeutet, dass sie sich in gewisser Weise unterscheiden. Dies wirkt sich letztendlich auf die Dauer und Qualität der Blüte aus..

Eine Wildpflanze kann bis zu dreimal im Jahr knospen. Und diese wiederum bewahren die Frische 3-4 Monate lang.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, können Sie die rechtzeitige Blüte der Orchidee organisieren und ihre Gesundheit erhalten..

Wenn der Pfeil zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht erscheint, muss die erwachsene Pflanze stimuliert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun..

Trocknen - Bewässern Sie Phalaenopsis eine Woche lang nicht mehr. Geben Sie in den nächsten 14 Tagen mindestens Wasser. Dann wird die Bewässerungsintensität auf das übliche Niveau erhöht. In der Regel reicht dies aus, damit die Pflanze Blumen freisetzt..

Eine weitere Option sind Temperaturabfälle. Stellen Sie sicher, dass der Raum nachts 5 oder 7 Grad kälter ist als tagsüber.

Cytokinin-Paste - dieses Medikament ist in Fachgeschäften leicht zu finden. Wenden Sie es einfach großzügig auf schlafende Knospen an..

Achtung: Alle beschriebenen Optionen sind nur für Erwachsene und vollkommen gesunde Personen geeignet..

Nachdem die Blüte begonnen hat, denken viele Menschen darüber nach, wie sie sie verlängern können. Am besten lassen Sie die Pflanze in Ruhe. Orchideen tolerieren keine übermäßige Vormundschaft und unnötige Berührungen. Nur Wasser und versuchen, das Haustier nicht zu stören.

Wie man pflegt, um die Blüte zu verlängern

Nachdem der Pfeil angezeigt wird, müssen die Bedingungen der Orchidee auf eine bestimmte Weise angepasst werden. Berühren oder drehen Sie den Topf zunächst nicht um eine Achse.

Wenn es sich um Herbst oder Winter handelt, müssen Sie darauf achten, die Tageslichtstunden auf mindestens 10 Stunden (vorzugsweise bis zu 12 Stunden) zu erhöhen. Verwenden Sie in der Abenddämmerung eine Phytolampe. In seiner Abwesenheit ist es zulässig, andere Geräte mit einer Leistung von 40 Watt oder mehr zu verwenden..

Wenn Phalaenopsis blüht, sollte sie zu Hause vor Kälte und nicht weniger vor Zugluft geschützt werden.

Besondere Aufmerksamkeit muss der Bewässerung gewidmet werden. Sein Überschuss sowie ein Mangel können ein vorzeitiges Welken der Knospen hervorrufen.

Blühende Phalaenopsis benötigt mehr Feuchtigkeit, aber es ist wichtig, immer zu warten, bis das Substrat austrocknet. Es ist am besten, öfter Wasser zu geben, jedoch in kleineren Portionen..

Versuchen Sie, den Stiel nicht unnötig zu berühren, damit er nicht bricht. Binden Sie es besser an eine vertikale Stütze (verwenden Sie ein Stück dünne Holzlatten oder ein gekauftes Gitter)..

Wenn die Blütenblätter fallen, ist es ratsam, die Orchidee in eine Ruhephase gehen zu lassen. Es ist besser, das Entfernen des Pfeils zu verschieben. Geben Sie der Pflanze die Möglichkeit, unabhängig zu bestimmen, ob sie einen Stiel benötigt oder nicht. Nur vollständig trocken entfernen.

Beschneidung

Es ist unerwünscht, einen lebenden Pfeil vollständig abzuschneiden. Sie könnte in Zukunft eine seitliche Flucht oder ein Baby geben.

Das Verfahren wird wie folgt durchgeführt:

  • Bereiten Sie eine Astschere oder eine Schere sowie reinen Alkohol und ein Wattestäbchen vor.
  • das Instrument sterilisieren;
  • Schneiden Sie den Pfeil über der ruhenden Knospe ab und ziehen Sie ihn etwa 1,5 cm zurück.
  • reibe die Wunde mit Zimt;
  • Versuchen Sie, nicht zu nass zu werden, bis es heilt.

Wir haben die Hauptsache herausgefunden - ob es notwendig ist, den Stiel der Orchidee nach der Blüte zu schneiden, ist Phalaenopsis jetzt verständlicher geworden. Als nächstes werden wir über die oft auftretenden Schwierigkeiten sprechen..

Mögliche Probleme

Grundsätzlich treten Probleme mit der Anlage aufgrund von Fehlern auf, die die Eigentümer im Pflegeprozess gemacht haben. Eine vorzeitige Reaktion auf bestimmte Anzeichen von Krankheit kann nicht nur zum Verlust von Blumen führen, sondern auch zum Tod von Phalaenopsis.

Sonnenbrand ist auch im Winter keine Seltenheit. Ultraviolettes Licht kann das empfindliche Gewebe der Pflanze schädigen. Daher ist es unerwünscht, den Topf auf das Südfenster zu stellen, das nicht durch einen Bildschirm oder einen Vorhang geschützt ist.

Wie die betroffene Blume aussieht, sehen Sie auf diesem Foto.

Wichtig: Die Orchidee ist auch mit Hitzschlag bedroht, wenn der Raum zu heiß ist. Korrigieren Sie die Temperatur durch Belüftung, Klimatisierung oder periodisches Trennen der Batterien.

Zu großzügiges Gießen ist äußerst gefährlich - die Blume kann anfangen zu faulen. Gewöhnen Sie sich an, das Substrat vor der Spülung mit den Fingern zu überprüfen. Es muss praktisch trocken sein. Entfernen Sie nach dem Sprühen überschüssiges Wasser mit einem Wattestäbchen von den Blattachseln.

Bei blühender Phalaenopsis ist die Immunität stark geschwächt. Dies erhöht das Risiko von Krankheiten und Schädlingsbefall. Wenn Sie eine Krankheit oder parasitäre Insekten finden, übertragen Sie die Blume sofort in einen anderen Raum und beginnen Sie mit der Behandlung. Verwenden Sie moderne Fungizide und Insektizide.

Vermeiden Sie hohe Stickstoffzufuhr. Letzteres trägt zur Ansammlung von grüner Masse bei - infolgedessen kann die Phalaenopsis mit großer Verzögerung blühen oder den Pfeil überhaupt nicht wegwerfen.

Im Allgemeinen hilft das Aussehen Ihrer Orchidee festzustellen, ob Ihre Orchidee gesund ist. Wenn es weniger als fünf Knospen gibt, machen Sie sich Sorgen, denn normalerweise sind es 8-15.

Wie oft im Jahr erscheinen Knospen

Viele unerfahrene Orchideenliebhaber sind daran interessiert, wie oft Phalaenopsis blüht. Wir haben bereits berichtet, dass junge Exemplare Ihnen frühestens im Alter von mindestens 2 (häufiger - 3) Jahren gefallen können.

Die Tatsache, dass die Orchidee das gewünschte Entwicklungsniveau erreicht hat, wird durch das Vorhandensein von 6 Blättern angezeigt. Wenn Sie es nicht verschieben, wird Ihre Kopie höchstwahrscheinlich bald einen Pfeil freigeben.

Unter akzeptablen Bedingungen kann reife Phalaenopsis zwei- oder sogar dreimal im Jahr blühen..

Voraussichtliche Auflösungsdaten

Manchmal wird eine Orchidee in der Nebensaison gekauft und es gibt keine Knospen darauf. Es lohnt sich nicht zu hoffen, dass sie bald beim Kauf erscheinen.

Phalaenopsis muss sich noch an die neue Umgebung anpassen, was mindestens 14 Tage und oft einen ganzen Monat dauert. Während dieser Zeit ist das Auftreten von Blumen sehr gefährlich, da dies als Zeichen für sehr starken Stress interpretiert werden sollte. Einfach ausgedrückt, die Orchidee bereitet sich auf den Tod vor und versucht, die verbleibenden Ressourcen für die Produktion von Nachkommen aufzuwenden..

Nach der Anpassung sollte auch keine frühe Blüte erwartet werden, auch wenn alle Anzeichen eines erhöhten Wachstums sichtbar sind..

In Wirklichkeit dauert es viel länger, bis man sich vollständig an das Haus gewöhnt hat, vielleicht sechs Monate, wenn es im Winter passiert. Im Sommer dauert es ca. 1,5-2 Monate.

Phalaenopsis, die schon lange in Ihrer Wohnung lebt, sollte mindestens zweimal im Jahr blühen. Er gibt Ende September oder Oktober Pfeile frei. Eigentlich bilden sich die Knospen schon im Winter. Ihre Berufung dauert bis zum Ende des Frühlings.

Wie der Pfeil losgelassen wird

Jeder Sammler muss genau wissen, wie der Stiel bei einer erwachsenen Phalaenopsis wächst. Diese Informationen ermöglichen es, die Haftbedingungen rechtzeitig anzupassen und damit der Kultur maximalen Komfort zu bieten..

Der Stiel erscheint vom Wachstumspunkt aus - bei Phalaenopsis befindet er sich in den Achseln der Blätter, dh an der Verbindung der Platten mit dem Stiel. Der Pfeil streckt sich zuerst gerade nach oben und beginnt sich dann in Richtung der Lichtquelle zu neigen.

Hier tritt ein anderes Problem auf - nicht jeder versteht es, einen jungen Stiel bei Phalaenopsis von der resultierenden Wurzel zu unterscheiden. Die Nuance ist, dass sie in der ersten Entwicklungsphase sehr ähnlich sind..

Zu verstehen ist jedoch nicht schwer. Der Pfeil erscheint, wie oben erwähnt, direkt von der Niere. Die Wurzel kommt direkt aus dem Stiel heraus. Darüber hinaus ist es silbrig grün und die Spitze ist hellgrün.

Der Stiel ist schuppig, nicht glatt, abgeflacht und völlig gleichmäßig gefärbt (der Farbton ist normalerweise smaragdbraun). Die Pfeilspitze ist immer scharf, während die Wirbelsäule ein abgerundetes Ende hat.

Wie viele Phalaenopsis-Orchideenblüten - Phasendauer

Zwei oder drei Monate - so lange blüht die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause. Wir sprechen jedoch von Durchschnittsindikatoren, da einige Sorten eine längere Phase haben - sechs Monate und manchmal bis zu drei Viertel.

Die Dauer hängt auch stark vom Komfort des Lebensraums und des Alters der Orchideen ab.

Wichtig: Eine lange Blüte wirkt sich häufig negativ auf die Pflanze aus, da viel Energie dafür aufgewendet wird, was wiederum zu Erschöpfung führt.

Wann Verzögerung ein Problem sein sollte

Wenn die Orchidee kürzlich gekauft wurde, empfehlen wir Ihnen, ihr Alter herauszufinden, damit Sie die Anzahl der Triebe relativ genau bestimmen können. Wenn es mindestens fünf von ihnen gibt, bedeutet dies, dass die Phalaenopsis ungefähr 2 Jahre alt ist und daher bereit ist, Knospen zu geben.

Wenn die Ernte bereits die Reife erreicht hat, aber noch nicht zu blühen begonnen hat, können Sie sich Sorgen machen..

Blüteprobleme lösen

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie der Pflanze die richtige Sonneneinstrahlung geben. Zur Erinnerung: Die normalen Tageslichtstunden betragen mindestens 10 Stunden..

Der zweite Grund: Mangel an Feuchtigkeit oder im Gegenteil, ihr Überschuss. Ein Mangel wird durch den blassen Farbton der Wurzeln und manchmal trockene Blattspitzen angezeigt. Die Tatsache, dass die Blume zu viel Wasser erhält, wird durch den vorfäulnisvollen Geruch des Substrats und Anzeichen von Stielklebungen angezeigt.

Es kann auch ein Problem aufgrund der Nichteinhaltung des Temperaturregimes auftreten. Hypothermie wird zum Beispiel durch einen sehr starken Unterschied zwischen Tag- und Nachtindikatoren verursacht..

Achten Sie abschließend auf die Zusammensetzung des Lebensmittels. Der hohe Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen kann der Hauptgrund für das Fehlen von Knospen sein.

Die Blüte ist eine wichtige Phase im Lebenszyklus einer Phalaenopsis und eine wohlverdiente Belohnung für ihren Besitzer, der sich viel Mühe gegeben hat, die richtige Pflege der Orchidee zu organisieren. Befolgen Sie die obigen Anweisungen genau und das grüne Haustier wird Ihnen mit seinen anmutigen Knospen rechtzeitig gefallen..

Ein elementarer Weg, der selbst die "schädlichsten" Orchideen zum Blühen bringt!

Fabelhafte Orchideen sind mehrjährige krautige Pflanzen. In der Natur gibt es mehr als 30.000 Orchideensorten. In ihrer natürlichen Umgebung wächst diese Blume nicht im Boden, sondern haftet an Bäumen.

Seit Mitte des 18. Jahrhunderts haben Orchideen Gewächshäuser und botanische Gärten überflutet. Die Blüten dieser Pflanze bestechen einfach durch ihre Schönheit und Vielfalt. Manchmal enden Versuche, Orchideen zu Hause zu züchten, in einem völligen Fiasko, da sich nur Wurzeln und Blätter in der Pflanze intensiv entwickeln. Um den Grund für den Mangel an Blumen herauszufinden, müssen Sie zunächst die Besonderheiten seiner Zucht verstehen..

Warum Orchideen zu Hause nicht blühen

Das tropische Klima ist der am besten geeignete natürliche Lebensraum für Orchideen. Erwarten Sie daher keine reichliche und häufige Blüte, wenn sich die Bedingungen der Pflanze stark von den natürlichen Bedingungen unterscheiden..

Zu den wichtigsten Gründen für den Mangel an Farben gehören:

Mineralstoffmangel

Orchideen werden normalerweise in kleinen Töpfen gepflanzt, in denen der Boden schnell erschöpft ist. Die Pflanze muss regelmäßig gefüttert werden. Mineralfutter für Orchideen sollte weniger Stickstoff enthalten. Stickstoff sorgt für das Wachstum der grünen Masse, und damit sich die Knospen des Stiels bilden, werden Kalium, Magnesium und Phosphor benötigt. Bevor Sie die Pflanze düngen, müssen Sie zuerst den Boden reichlich gießen, um die Wurzeln der Orchidee nicht zu verbrennen. Bereiten Sie aus Trockendünger eine niedrig konzentrierte Wasserlösung vor. Übermäßige Mengen an Nährstoffen sind auch sehr schädlich für die Pflanze..

Unsachgemäße Bewässerung

Die Orchidee hat ziemlich breite Blätter, aus denen die gesamte Feuchtigkeit sehr schnell verdunstet. Während des aktiven Wachstums sollte die Pflanze ziemlich oft 2 - 3 Mal pro Woche gewässert werden. Im Winter ist das Gegenteil der Fall - befeuchten Sie den Boden nicht reichlich. Das Wasser, das auf der Orchidee gewässert wird, sollte weich sein. Es wird empfohlen, gekochtes oder gefiltertes Wasser bei Raumtemperatur zu verwenden. Nasse Wurzeln, bei denen Kondensationstropfen sichtbar sind, müssen nicht bewässert werden. Übermäßige Feuchtigkeit begünstigt die Bildung von Fäulnis an den Wurzeln.

Verletzung von Temperatur und Beleuchtung

Orchideen sind sehr anfällig für Temperaturänderungen. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sollten 4 ° C nicht überschreiten. Im Sommer sollte die optimale Lufttemperatur zwischen 18 und 25 ° C schwanken, im Winter zwischen mindestens 15 ° C. Die Beleuchtung ist wichtig für eine Orchidee, aber auch direktes Sonnenlicht ist völlig unerwünscht. Weil sie Blattverbrennungen hervorrufen.

Ungeeignetes Substrat

Das Substrat für die Orchidee sollte den Wurzeln ein Minimum an Feuchtigkeit und freie Luftzirkulation bieten. Aus diesem Grund sollten Orchideen nicht in gewöhnlichen schwarzen Boden oder Gartenboden gepflanzt werden. Der Topf, in den die Orchidee gepflanzt wird, muss mit einem Substrat gefüllt sein, das aus Moos, Torf und grobem Sand besteht. Es ist am besten, vorgefertigten Boden in einem Blumenladen zu kaufen, insbesondere für den Anbau von Orchideen.

Wurzeln sind am wichtigsten! Die Position des Wurzelsystems im Topf

Die Orchidee hat sehr starke und kräftige Wurzeln, die mit schwammigem Gewebe bedeckt sind. In ihrer natürlichen Umgebung haften diese Wurzeln an Baumstämmen. Ein Topf hilft, die Pflanze aufrecht zu halten. Um den Zugang zum Sonnenlicht zu ermöglichen, sollte der Topf aus transparentem Material bestehen. Das Vorhandensein von Löchern am Boden des Topfes für die Wasserableitung ist obligatorisch. Es ist wünschenswert, dass solche Löcher an den Wänden des Topfes zur Belüftung vorhanden sind. Die Wurzeln sollten lose im Topf sein, sie können sogar herausragen. Das Beste ist, dass Töpfe aus transparentem Kunststoff für Orchideen geeignet sind. Mit diesem Material können Sie sehen, wie sich die Wurzeln entwickeln. Wenn Sie eine Pflanze verpflanzen möchten, kann der Plastiktopf leicht geschnitten werden und die Wurzeln während der Extraktion nicht schädigen..

Wie man die Orchideenblüte stimuliert - die effektivsten Wege

In einer tropischen Umgebung leben Orchideen unter einem Baldachin aus dichtem Laub. Für Orchideen gibt es also keinen Wechsel der Jahreszeiten. Phalaenopsis ist die launischste Orchideenart, die 11 Monate lang ununterbrochen blühen kann. Dieses Ergebnis zu Hause zu erzielen ist jedoch nicht so einfach..

Plötzliche Temperaturänderungen

Tagsüber sollte sich die Orchidee in einem warmen Raum befinden. Sie können nachts ein Fenster oder einen Balkon öffnen, wenn Sie die Temperatur auf 16 - 18 ° C senken möchten. Im Sommer können Sie die Orchidee in den Garten bringen. Im Freien zu sein beschleunigt die Photosynthese und fördert die Ansammlung von Kohlendioxid, was die Blüte stimuliert.

Schaffen Sie eine trockene Wüstenumgebung

Um dieses trockene Klima zu schaffen, verlängern Sie die Intervalle zwischen den Bewässerungen. Im Sommer die Orchidee einmal alle 4 Tage gießen, im Winter einmal pro Woche. Die Wurzeln der Orchidee müssen trocken sein. Wenn die Pflanze richtig gewässert ist, sind die unteren Blätter leicht weich..

Heiße Dusche

Füllen Sie das Badezimmer mit Dampf und heißem Wasser, bevor Sie mit diesem Vorgang beginnen. Über die Orchideentöpfe 15 Minuten lang mit warmem Wasser gießen, Temperatur ca. 35 ° C. Während dieser Zeit nimmt die Pflanze Feuchtigkeit über die Wurzeln auf und gibt sie intensiv über die Blätter ab. In einer Woche sollte die Orchidee Blütenstiele freisetzen.

Verbesserung der Beleuchtung

Verschiedene Arten von Orchideen erfordern unterschiedliche Lichtintensitäten. Wenn die Pflanze längere Zeit nicht blüht, bekommt sie möglicherweise nicht genug Licht. Stellen Sie den Orchideentopf an einen anderen beleuchteten Ort oder kaufen Sie eine spezielle Leuchtstofflampe.

Stiel beschneiden

Jeder Stiel hat mehrere Knospen, die sich in einem Ruhezustand befinden. Um die Blüte zu stimulieren, schneiden Sie den Pfeil auf etwa 3 Knospen.

Transfer

Der Mangel an Blüte kann manchmal auf Bodenverarmung zurückzuführen sein. Dies ist immer auf den Blättern der Pflanze sichtbar. Wenn die wachsenden Blätter kleiner als die alten sind oder eine andere Form haben, muss die Orchidee in ein neues Substrat verpflanzt werden..

Es gibt Orchideen, die erst nach Erreichen des dritten Lebensjahres einen Stiel freisetzen. Die Pflanze ist reif genug und nur dann blühbereit, wenn sie bereits 5 - 8 Triebe hat. Die Blüte kann nur bei gesunden Orchideen angeregt werden. Verwelkte und kranke Orchideen müssen an Kraft gewinnen, um einen Blumenzweig freizusetzen..

Orchid hat einen Stiel veröffentlicht: Was kommt als nächstes??

In der Regel sollte es ab dem Moment, in dem die Orchidee einen Pfeil schießt, ungefähr 2 Monate dauern, bis sich die ersten Blüten öffnen. Während dieser Zeit müssen Sie angenehme Bedingungen schaffen, damit die noch nicht geblasenen Knospen blühen können.

Ein kleiner Behälter mit Wasser sollte in der Nähe des Topfes mit der Orchidee aufgestellt werden, um eine ausreichende Luftbefeuchtung sicherzustellen. Wenn das Haus sehr warm ist, ist es ratsam, die Orchidee mit warmem Wasser zu besprühen. Gießen Sie die Pflanze wie gewohnt, während das Substrat trocknet.

Im Winter benötigt die Orchidee zusätzliche Beleuchtung.

Verwenden Sie Phytolamp, um den Lichtmangel auszugleichen. Eine solche Lampe trocknet die Luft nicht und versorgt die Pflanze mit der notwendigen Menge an hellem Licht. Die Tageslichtstunden im Winter sollten mindestens 12 Stunden betragen.

Die Orchidee mag es nicht, wenn sie oft von Ort zu Ort bewegt wird und auf diese Bewegungen mit langsamem Wachstum reagiert. Wenn Sie den Topf dennoch neu anordnen möchten, platzieren Sie ihn auf der gleichen Seite wie zuvor im Licht..

Füttere die Pflanze mit phosphor- und kaliumhaltigen Düngemitteln, bis die erste Blüte erscheint. Diese Komponenten wirken sich günstig auf die Bildung und das Wachstum von Blütenknospen aus. Wenn die Orchidee blüht, ist kein zusätzlicher Dünger erforderlich..

Richtige Pflege einer Orchidee nach der Blüte

Die Blütezeit beträgt 5 bis 12 Monate. Beeilen Sie sich nicht, um den Stiel sofort nach dem Trocknen der Blumen zu schneiden. Stellen Sie sicher, dass die Orchidee nicht mehr zuerst blüht. Untersuchen Sie den Pfeil sorgfältig, um zu verstehen, wie Sie vorgehen müssen. Wenn die Spitze des Stiels grün ist, können zusätzliche Knospen darauf erscheinen..

Wenn der Stiel gelb wird und zu trocknen beginnt, ist die Blüte vorbei. Die Orchidee ernährt sich jedoch immer noch vom Blumenzweig. Daher muss der Pfeil nach dem vollständigen Trocknen abgeschnitten werden..

Normalerweise wird ein Schnitt gemacht, wobei 3 untere Knospen übrig bleiben. Der Stumpf sollte mindestens 2 cm groß sein. Manchmal erscheint im Sommer ein junger Trieb auf dem Blumenzweig. Damit kann die Orchidee vermehrt werden. Lassen Sie diesen Spross etwa 6 Monate am Stiel, bis Wurzeln und 2 Blätter wachsen..

Die Pflanzenpflege nach der Blüte ist fast die gleiche wie in anderen Perioden. Während der Ruhezeit können Sie die Fütterungsmenge auf einmal im Monat reduzieren. Wenn das Substrat nach dem Gießen schnell trocknet und Wurzeln aus den Löchern im Topfboden herausragen, ist es Zeit, die Orchidee zu verpflanzen. Die am besten geeignete Zeit zum Umpflanzen ist unmittelbar nach der Blüte..

Vor dem Umpflanzen wird die Orchidee reichlich gewässert und vorsichtig aus dem Topf genommen. Sie können die Wurzeln nicht entfalten. Geschwärzte und ausgetrocknete Prozesse müssen entfernt werden. Das Substrat kann über einem Feuer vorkalziniert werden, um Schädlinge zu zerstören. Zur Entwässerung muss eine Schicht zerkleinerten Granits auf den Topfboden gelegt werden. Die Orchidee wird auf der gleichen Höhe wie zuvor in das neue Substrat gelegt. Nach dem Umpflanzen müssen Sie die Orchidee nicht mehr gießen. Sie können die Pflanze nur sprühen.

Die Ruhezeit beträgt ca. 3 - 6 Monate, danach erscheinen neue Blütenstiele und die Orchidee blüht wieder.

Sei nicht beunruhigt! Günstige Bedingungen für die Orchideenblüte sind überhaupt nicht schwer zu schaffen. Die Hauptsache ist, die Pflanze mit Sorgfalt und Liebe zu umgeben, und dann können Sie das ganze Jahr über schöne exotische Blumen bewundern..