Wie man einen Wirt auf offenem Boden pflanzt

Hosta (Hosta) ist eine krautige Staude, ein Vertreter der Spargelfamilie. Die Pflanze wurde nach dem österreichischen Botaniker N. Host benannt. Insgesamt gibt es etwa 40 Arten, obwohl die häufigste Anlandung die Hosta von sieben Sorten ist. Wächst natürlich in Ostasien, Fernost sowie auf Sachalin und den Kurilen.

Wo soll der Host richtig platziert werden?

In Japan wird es als heilige Pflanze verehrt, seine Blattstiele sind eine teure Delikatesse. Die Hosta tauchte erstmals in England auf und wurde bei Gärtnern nicht sofort beliebt. Seine Schönheit und Unprätentiösität wurden erst im Laufe der Zeit geschätzt, als die Züchter begannen, neue dekorative Sorten zu entwickeln. Es gibt sieben Haupttypen: Fortune, Siebold, lockig, wellig, Wegerich, groß, geschwollen. Jede der Arten hat Dutzende von Sorten und Sorten.

Wenn sie Khosta pflanzen

Besser im Frühling pflanzen, wenn der Frost vorbei ist. Diese Periode ist in jeder Klimazone unterschiedlich. Im Durchschnitt ist dies jedoch Ende April - Anfang Mai. Der Boden sollte sich so weit erwärmen, dass die Wurzeln der Pflanze normal wurzeln können. Im Frühjahr müssen gepflanzte Büsche häufig gewässert werden..

Im Herbst ist es wichtig, nicht zu spät mit der Landung zu kommen. Normalerweise ist die Frist bis Ende September, wenn der Busch noch Zeit hat, vor dem Frost zu wurzeln. Die Pflanze selbst ist resistent gegen Kälte, aber neu gepflanzte Büsche müssen das Wurzelsystem stärken, um besser überwintern zu können. Daher bevorzugen die meisten Gärtner das Frühlingspflanzen von Stauden auf offenem Boden..

Auswahl eines Landeplatzes

Hosta ist eine der wenigen Pflanzen, die Schatten perfekt verträgt. Darüber hinaus wird der Busch in einem schattigen Bereich dicker und höher als in der offenen Sonne. Zwar müssen bunte (bunte) Sorten noch mindestens einige Stunden am Tag beleuchtet werden, da sonst ihre Helligkeit verloren geht.

Mit was man einen Wirt in ein Blumenbeetfoto pflanzt

Die Hauptsache ist, dass der Landeplatz nicht windig ist. Offene Hügel passen nicht zu ihnen. Die beste Option sind Abschnitte entlang der Wände von der Nord- oder Nordwestseite. Die Blume fühlt sich unter dem Schutz vor Zugluft großartig an.

Im Halbschatten wachsen Sorten mit weißem Rand am Blattrand gut. In der Sonne brennt die Grenze aus und verliert ihre Attraktivität. Sorten mit einem weißen Bereich in der Mitte des Blattes benötigen dagegen eine Beleuchtung. Gleiches gilt für Sorten mit vollständig weißen Blättern. Da sie fast kein Chlorophyll enthalten, ist die Sonne für solche Blumen lebensnotwendig..

Blaue und blaue Sorten sind nur für Schatten geeignet. Selbst einige Stunden direkter Sonneneinstrahlung können die Pflanze schwächen und ihre ursprüngliche Farbe verlieren. Der Gastgeber wird aus einem bestimmten Grund die „Königin des schattigen Gartens“ genannt - die meisten seiner Sorten benötigen keine Beleuchtung und verzichten lieber auf die helle Sonne.

Welchen Boden soll man wählen?

Benötigt lockeren, leichten Boden mit überwiegend Humus. Solche Böden werden Humusböden genannt, sie werden vor dem Pflanzen vorbereitet. In sauren Lehmböden wächst die Hosta schlecht, Fäulnis, Ziersorten zeigen nicht einmal die Hälfte ihres Schönheitspotentials.

Jeder Grund dafür kann "in Erinnerung gerufen" werden. Mit Kompost, grobem Sand und Torf schwer aufhellen, mit Asche und Dolomitmehl sauer verdünnen, Sand mit Hilfe von organischer Substanz nahrhafter machen. Die Hauptregel ist, eine gute Entwässerung zu organisieren. Dies gilt für jeden Boden mit jeglicher Säure..

Landetechnik

Wenn mehrere Büsche gepflanzt werden, sollte der Abstand zwischen den Löchern 30-50 cm betragen. Es gibt auch riesige Sorten, die stark wachsen, daher ist der Abstand zwischen den Büschen größer - 90-100 cm. Die Drainage wird zuerst in das Loch gegossen. Seine Zusammensetzung ist wie folgt:

  • Expandierter Ton
  • Fein gehackter roter Backstein
  • Kies
  • Styropor

Auf die Entwässerung wird eine Schicht nahrhaften Bodens gegossen, die im Voraus für die Bedürfnisse der Pflanze vorbereitet wurde. Der Busch wird in ein Loch gelegt, die Wurzeln werden begradigt und mit Erde bestreut. Es ist notwendig, 3-4 cm unter der Erde zu vertiefen.

Beachtung! Es ist zu beachten, dass sich der Boden nach dem Pflanzen des Busches noch absetzt. Der Wurzelkragen kann sich auf der Oberfläche befinden, und dies ist sehr unerwünscht. Es ist daher besser, nach dem Schrumpfen mehr Erde hinzuzufügen, um den Hals nicht freizulegen.

Wie man richtig pflegt

Sich um den Gastgeber zu kümmern ist einfach. Nicht umsonst wächst es unter den härtesten Bedingungen der nördlichen Breiten. Für sortenreine Pflegesorten wird jedoch etwas mehr benötigt. Dann werden sich seine dekorativen Eigenschaften in voller Kraft manifestieren..

Wo ist es besser, den Wirt auf der Baustelle zu pflanzen?

Bewässerung

Das Wurzelsystem sollte immer leicht angefeuchtet sein, daher ist häufiges Gießen erforderlich. Sobald der Mutterboden 2-3 cm trocknet, ist es Zeit, den Busch zu gießen. Im Sommer muss man die Blume manchmal morgens und abends mit Feuchtigkeit versorgen..

Schattiges Gelände und viel Feuchtigkeit sind die besten Voraussetzungen für die Entwicklung des Pilzes. Die Staude ist jedoch von Natur aus resistent gegen Krankheiten. Nur eine längere Staunässe bei niedrigen Temperaturen führt zur Entwicklung von Pilzkrankheiten. Wenn es kalt wird, wird daher die Bewässerung reduziert. Während längerer Regenfälle wird der Wirt nicht bewässert.

Dünger

Dreimal düngen: im Frühling, Sommer und Herbst vor der Überwinterung. Dies gilt jedoch nicht für neu gepflanzte Büsche. Sie werden im ersten Jahr genug Nahrung aus dem Boden erhalten, wenn der Standort richtig vorbereitet wurde. Die einzige Möglichkeit, sie zu füttern, ist Gülle im Spätherbst, damit der Busch leichter überwintern kann.

Im Frühjahr, wenn die Blätter gerade erst aus dem Boden auftauchen, sollte eine Stickstoffdüngung durchgeführt werden. Am häufigsten wird Harnstoff (Carbamid) verwendet. Es ist leicht in jedem Geschäft für Sommerbewohner zu finden. Stickstoff wird das Wachstum der grünen Masse im Busch stimulieren.

Im Sommer braucht die Blume Phosphor und Kalium. Obwohl die Blüte der Hosta zweitrangig ist (sie ist dekorativ-laubabwerfend), gibt Phosphor Kraft für die Blüte und das weitere Wachstum. Superphosphat wird von Juni bis Juli unter dem Busch angewendet. Geeignet ist auch ein Mineralkomplex in trockener (Granulat) oder flüssiger Form.

Im Herbst brauchen Stauden organische Stoffe. Gülle, Kompost, Torf, Sapropel - all dies verbessert die Gesundheit des Busches und gibt Kraft für die zukünftige Überwinterung. Seien Sie vorsichtig mit Vogelkot - er muss stark mit Wasser verdünnt werden, um die Konzentration zu verringern. Obwohl sein Nährstoffgehalt enorm ist. Es ist besser, Sapropel (Flussschlamm) vor dem Frühjahr vorzubereiten, indem man es an einem warmen, schattigen Ort trocknet.

Mulchen

Unmittelbar nach dem Pflanzen wird der Boden um den Busch mit Sägemehl und Rinde gemulcht. Es ist ratsam, die Rinde von Nadelbäumen anstelle von Laubbäumen zu nehmen. Dann dient die Mulchschicht als Barriere gegen Infektionen und Schädlinge. Es ist sehr gut, gehackte Äste auf dem Boden zu verteilen. Nach 2-3 Jahren verwandeln sie sich in Kompost.

Bodendecker werden als Mulch unter den Wirt gepflanzt. Zum Beispiel schützt das wachsende spanische Sedum den Busch vor Feuchtigkeitsverlust und Überwachsen von Unkraut. Für diese Zwecke eignet sich auch die Sorte Sedum False Tricolor. Das Mulchen für diese Staude ist notwendig, um den Boden zu erweichen und seinen Nährwert und seine Feuchtigkeit zu erhalten..

Beschneidung

Nachdem die Blätter gelb geworden sind, müssen sie entfernt werden - mit einer Gartenschere beschnitten. In keinem Fall sollten Sie diese Blätter dann als Mulch unter den Büschen verwenden! Sie werden in der hinteren Ecke des Gartens verbrannt, um Insekten- und Schneckeneier zu töten..

Wenn Sie die Blätter früher als erwartet abschneiden, hat der Busch keine Zeit, um für die Überwinterung an Kraft zu gewinnen. Obwohl es nicht zu kritisch wird. Im Frühjahr wächst das Laub noch. Es wird dringend davon abgeraten, es für den Winter im Busch zu lassen..

Landeigenschaften in verschiedenen Regionen (Sibirien, Ural usw.)

Im Ural und in Sibirien gibt es einfache Hosta-Arten in der Natur, aber auch lokale Gärtner schaffen es, seltene, skurrile Sorten davon anzubauen. Alle Manipulationen (Transplantation, Teilung) werden im Frühjahr durchgeführt. Im Sommer den Boden mit einer dicken Schicht Torf oder Humus mulchen.

Wie man Hosta aus Samen zu Hause züchtet

Im Norden wird ein Busch auf besondere Weise für den Winter vorbereitet. Erstens darf es hier zunächst nicht blühen, damit der Busch mehr Kraft zum Überwintern bekommt. Alle Stiele werden von den Wirten entfernt, wenn sie nachwachsen. Im Herbst werden die Blätter geschnitten, die Wurzeln mit trockenem Laub bestreut und mit Vlies bedeckt. Die Oberseite ist zusätzlich mit einer Folie abgedeckt.

Die Bewässerung in den nördlichen Regionen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Hier ist es am gefährlichsten, diese Staude zu gießen. Bei niedrigen Temperaturen führt die Staunässe der Wurzeln zur Entwicklung eines Pilzes. Daher muss die Hosta seltener als in den südlichen Breiten bewässert werden: dreimal pro Woche im Sommer und noch seltener im Herbst..

Wie man eine Staude transplantiert?

Hosta kann bis zu 20 Jahre an einem Ort wachsen. Um die Dekorativität zu erhalten, ist es jedoch ratsam, Büsche (insbesondere Sorten) alle 5 Jahre neu zu pflanzen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Busch durch die Teilungsmethode vermehrt. Was zu seiner Verjüngung beiträgt.

Das Verfahren wird am besten im Herbst durchgeführt - bis Ende September, damit die Pflanze Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Sorten wie Siebolda und Tokudama haben im Frühjahr überhaupt keine Wurzeln. Wenn Sie sie nach dem Winter neu pflanzen, können Sie die Pflanze einfach zerstören. Außerdem sollten Sie keine Büsche bis zu einer Lebensdauer von 3 Jahren verpflanzen - sie dürfen diese nicht übertragen.

Der Ort für die Übergabe von Büschen wird im Voraus ausgegraben - einen Monat im Voraus. Während dieser Zeit setzt sich der Boden ab und erhält die gewünschte Konsistenz. Einen Tag vor dem Pflanzen wird der Boden reichlich bewässert. Markieren Sie dann die Löcher im erforderlichen Abstand voneinander (wenn mehrere Buchsen vorhanden sind). Als nächstes wird der Hauptbusch ausgegraben und sofort an einen neuen Ort gebracht oder ganz geteilt oder in verschiedene Löcher gesetzt.

Wie schön es ist, einen Wirt auf dem Gelände zu pflanzen (interessante Verwendungsmöglichkeiten in der Landschaft, Kombination mit anderen Pflanzen)

Der Wirt wird oft in der Mitte von Blumenarrangements gepflanzt, dank seiner großen bunten Blätter in verschiedenen Schattierungen und Formen. Wenn Sie mehrere Sorten ausgewählt haben, die sich voneinander unterscheiden, können Sie einen hervorragenden dekorativen Effekt erzielen. Pflanzen Sie beispielsweise Riesensorten mit großen bunten Blättern in der Mitte, platzieren Sie Wirte mit langgestrecktem, welligem Laub an den Rändern und pflanzen Sie dann blaue Sorten herum.

Pflanzen und Pflegen des Wirts auf freiem Feld

Sorten mit festen Blättern werden in der Landschaftsgestaltung als Hintergrund verwendet. Im Vordergrund sehen Pfingstrosen, Astilbe, Farne und Dicentra gut aus (ihre Blumen in Form von Herzen werden definitiv Aufmerksamkeit erregen)..

Hostas passen gut zu Nadelbäumen. Ein vertikaler Akzent der Komposition kann mit Phlox und Taglilien erreicht werden. In Kombination mit den Gastgebern ergeben sie eine schöne, zusammenhängende Komposition. Getreide wird auch darin angebracht sein: Schilfgras und Miscanthus.

Warum der Wirt nicht wächst, welche Pflege fehlt ihm?

Normalerweise gibt es keine Probleme mit dem Wachstum einer Staude. Es gibt jedoch mehrere Hauptgründe, warum eine Pflanze verdorren, das Wachstum der Blattmasse stoppen und verblassen kann:

  • Falscher Landeplatz (meistens zu helle Beleuchtung);
  • Übertrocknen oder Nährstoffmangel;
  • Krankheiten und Schädlinge

Wenn die ersten beiden Punkte leicht durch Umpflanzen und Anpassen des Bewässerungs- und Fütterungsregimes behandelt werden können, sollte der dritte Punkt genauer betrachtet werden.

Von den Schädlingen für Wirte sind Mäuse die gefährlichsten. Sie nagen nicht nur an den Wurzeln, sondern auch an den jungen Blättern der Pflanze. Eine erwachsene Maus kann in kurzer Zeit einen ganzen Busch zerstören und Stummel 5 cm über dem Boden hinterlassen. Schnecken verderben auch die Blätter, jedoch in viel geringerem Maße..

Die einzige Rettung von Mäusen ist ein Metallgitter, das um ein Blumenbeet mit Wirten in den Boden gegraben wurde. Es schützt auch andere Blumen - Knollen, die Nagetiere auch gerne essen. Aus Gründen der Loyalität können Sie das Gift für Nagetiere auch im Umkreis verteilen oder sogar um die Wurzeln herum graben.

Hosts sind mit einem speziellen Virus namens Hosta-X infiziert. Es gibt kein Entrinnen vor ihm. Es ist notwendig, die verbleibenden intakten Pflanzen in einen anderen Bereich zu verpflanzen. Fungizide helfen gegen Pilzkrankheiten - Fitosporin, Tiovit, Fundazol. Außerdem können die Gastgeber schlecht wachsen, wenn die Winter in der Region zu hart sind. In diesem Fall sollten die Hosts im Herbst besser abgedeckt sein..

Kann die Hosta als Zimmerpflanze angebaut werden??

Hosta eignet sich gut für den Anbau in Töpfen, die Behälter sollten jedoch mindestens 15 Liter groß sein. Entwässerungslöcher müssen nicht nur im Boden, sondern auch in den Seitenwänden angebracht werden, damit die Wurzeln "atmen" und nicht verrotten. Sorten wie Ginsey Knife, Neptune, Yellow Polka eignen sich zum Pflanzen zu Hause..

Wo ist der beste Ort, um den Gastgeber unterzubringen und wie kann man sich darum kümmern:

In Behältern wächst die Hosta viel aktiver als auf freiem Feld und blüht stärker. In diesem Fall ist es einfacher, die Bodenfeuchtigkeit zu überwachen, und das Risiko, krank zu werden oder von Schädlingen gefressen zu werden, wird auf Null reduziert. Der Hauptpunkt ist jedoch die Verfügbarkeit von freiem Speicherplatz für diese voluminöse Anlage..

Hosta ist eine der unprätentiösesten Pflanzen, die am häufigsten zur Dekoration von Blumenbeeten in der Stadt verwendet wird. Sie muss nicht ständig durch komplexe Pflegeverfahren überwacht werden. Hosta kann unter den widrigsten Bedingungen wachsen, unter denen keine andere Pflanze überlebt. Die Blume zeigt jedoch nur in einer geeigneten Umgebung ihre maximale Schönheit..

Hosta für Anfänger: richtige Pflanzung, Pflege und Fortpflanzung

Die schattigen Ecken Ihres Gartens können sehr schön sein - sie verleihen ihm Abwechslung und Geheimnis. Hosta macht selbst die problematischsten Bereiche, wie unter den Baumwipfeln oder auf der Nordseite des Hauses, so spektakulär wie die besten Teile Ihres Gartens. Sie macht sich keine Sorgen um den eingeschränkten Zugang zu Licht, mit ihr werden Ihre schattigsten Plätze niemals leer sein..

Wenn Sie Ihren Garten mit einer ungewöhnlichen und lebendigen Pflanze dekorieren möchten, achten Sie auf diese Staude, die die Fantasie mit der Schönheit prächtiger bunter Blätter in üppigen Armen vollblutet.

Was Sie vor dem Einsteigen über den Host wissen müssen?

Hosta oder Funkia ist eine Gattung mehrjähriger krautiger Pflanzen, zu der mehr als 40 Arten gehören. Der Geburtsort der Blume ist Ostasien und Fernost.

In der Natur wächst der Busch in schattigen Bereichen unweit von Gewässern. Es ist bemerkenswert, dass die Chinesen diese Pflanze essen und glauben, dass sie mit heiliger göttlicher Kraft ausgestattet ist..

Hosta ist eine der Lieblingspflanzen der Landschaftsarchitekten. Es sieht in jedem Blumenarrangement schön und organisch aus. Es sind viele Sorten bekannt, die sich in Größe und Farbe der Blätter, Höhe und Blütenfülle unterscheiden.

Eigenschaften, die Sie kennen müssen, um Wirte im Garten schön zu pflanzen:

  • Wurzeln sind dicht, fest im Boden verankert, der Stiel fehlt;
  • Blüten sind gewöhnlich, manchmal doppelt, in Blütenständen gesammelt und erheben sich an langen Stielen über die Blätter;
  • Blumen in verschiedenen Farben - von weiß bis blau oder lila;
  • Die Blätter sind streifig, vielschichtig, herzförmig, einfarbig oder bunt und in Rosetten gesammelt.
  • Je nach Sorte gibt es grüne, gelbe, blaue und weiße Blatttöne.

In der Regel wachsen sie in der Höhe von 55 bis 75 cm. Und auch bekannte Zwergarten kleiner Größe (bis zu 15 cm) und Riesensorten (1-1,2 m hoch).

Host Landung: einfache Tricks

Ein richtig ausgewählter Ort ist der Schlüssel für die Gesundheit und Langlebigkeit einer Staude, die an einem Standort ohne Umpflanzung etwa 20 Jahre lang wachsen kann und eine zuverlässige Grundlage für ein Blumenbeet mit kontinuierlicher Blüte darstellt.

Beste Landeplätze für Gastgeber:

  • halbschattiger Ort, windgeschützt;
  • Boden mit hohem Humusgehalt, entwässert, gut angefeuchtet, mit neutraler oder schwacher Säure.

Sorten mit einer hellgrün-gelben Färbung der Blätter sind photophiler als blaue, die besser im Schatten gepflanzt werden.

Pflanzen Sie Anfang Mai, wenn die Frostgefahr vorbei ist. Füttern Sie die Baustelle ein halbes Jahr zuvor mit organischen Düngemitteln und graben Sie sie aus.

Wir pflanzen den Wirt auf offenem Boden:

  • Bereiten Sie Löcher in einem Abstand von 40-60 cm für normale und 90-100 cm für riesige Sorten vor.
  • Bereiten Sie den Samen vor: Gießen Sie die Sämlinge und entfernen Sie sie zusammen mit der Erdscholle aus dem Topf. Überprüfen Sie die Stecklinge und Stecklinge auf Beschädigungen oder verfaulte Wurzeln, falls vorhanden. Entfernen Sie sie.
  • Legen Sie die Stecklinge oder Setzlinge zusammen mit einem Erdklumpen in die Löcher 2 cm unter dem Boden.
  • Wurzeln ausbreiten (für Stecklinge oder Stecklinge), mit Erde, Wasser bedecken;
  • Mulchen Sie den Boden um den Sämling.

Selbst eine unprätentiöse Staude erfordert Sorgfalt.

Bei der Pflege der Wirte wird davon ausgegangen, dass Sie zwei wichtige Dinge unter Kontrolle haben: hohen Humusgehalt und Bodenfeuchtigkeit.

In den ersten 4 Jahren nach dem Pflanzen kann auf Dünger verzichtet werden. Es reicht aus, den Boden einmal im Jahr zu mulchen. In der ersten Sommerhälfte ist es auch zulässig, alle 14 Tage flüssige Mineraldünger zu verwenden (für armes Land mit geringem Nährstoffgehalt)..

Der Boden um den Busch muss ständig angefeuchtet werden. Gießen Sie es am Morgen, vermeiden Sie es, Wasser auf die Blätter zu bekommen. Stellen Sie sicher, dass die Blume nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen ist. Verwenden Sie gegebenenfalls spezielle Präparate oder entfernen Sie die erkrankte Pflanze vom Standort.

Wenn Sie feststellen, dass die Ränder der Blätter dunkel sind, erhöhen Sie die Bewässerung. Für die Pflege dieser Wirte ist eine mäßige Bodenfeuchtigkeit unerlässlich..

Die Besonderheit der Pflanze ist, dass die Rosette nach der Blüte ihre Form verliert. Um dies zu verhindern, schneiden einige Gärtner im Stadium der Bildung Stiele ab. 5 Jahre nach dem Pflanzen können Stecklinge von der Wurzel getrennt und an einen anderen Ort verpflanzt werden..

September ist die Zeit, sich auf die Ruhe vorzubereiten. Wenn die Staude Stiele erhalten hat, entfernen Sie sie. Während dieser Zeit können Sie die Teilung des Busches durchführen..

Wie man eine Staude transplantiert?

Hosta vermehrt sich durch Teilen des Busches, Stecklinge und durch Säen von Samen. Die erste Methode wird am Ende des Sommers angewendet: Die Wurzel wird in Teile geteilt, die an neue Orte verpflanzt werden. Ebenso werden junge Stecklinge vom Wurzelsystem des Busches getrennt..

Samenwirt?

Hosta vermehrt sich wirklich gut durch Samen. Wenn Sie mit Samen pflanzen, behandeln Sie den Samen mit Wurzel, Epin oder anderen Wachstumsstimulanzien vor. Wenn dies nicht erfolgt, beträgt der Prozentsatz der Ähnlichkeit nicht mehr als 75%. Einige Erzeuger behaupten, dass Sie die Qualität der Samen verbessern können, indem Sie sie mehrere Monate lang an einem kühlen Ort aufbewahren. Die Aussaat erfolgt im zweiten oder dritten Frühlingsmonat.

Der Boden zum Pflanzen von Samen muss steril sein. Die beste Option ist eine spezielle Bodenmischung, die in Blumengeschäften gekauft wird. Es sollte Vermiculit, Perlit und Torf enthalten..

Mehrjährige Pflanzstadien:

  • den Topf desinfizieren;
  • Entwässerung auf den Boden des Behälters stellen, mit Erde bedecken, anfeuchten;
  • Legen Sie die Samen auf den Boden und bestreuen Sie sie mit einer dünnen Schicht Erde (nicht mehr als 7 mm).
  • Decken Sie die Behälter mit den Samen mit Folie ab und lagern Sie sie bei einer Temperatur von nicht mehr als 19-25 Grad.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, erscheinen die ersten Triebe 14 bis 20 Tage nach der Aussaat. Sie müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, und der Boden sollte beim Trocknen mit Wasser besprüht werden..

Wenn 2 Blätter auf den Sämlingen erscheinen, verpflanzen Sie sie zusammen mit einem Erdklumpen in einen geräumigen Behälter. Decken Sie den Boden in neuen Töpfen mit einem Viertel Sand. Gießen Sie die Sämlinge durch das Tablett. Ab diesem Moment sind die Sämlinge bereit für die allmähliche Aushärtung: vorübergehende und dauerhafte Entfernung des Films, an die frische Luft bei einer Temperatur von 18 Grad. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich eine aus Samen gewachsene Hosta sehr langsam entwickelt, aber eine angemessenere und regelmäßigere Pflege benötigt als ein erwachsener Busch..

Warum der Wirt nicht wächst, welche Pflege fehlt ihm?

Verkümmertes Wachstum und ein ungesundes Aussehen sind ein sicheres Zeichen für Krankheit. Und die beste Behandlung für jede Krankheit ist die richtige regelmäßige Pflege. Gesunde Büsche haben eine hohe Beständigkeit gegen verschiedene nachteilige Faktoren. Versuchen Sie, diese Stauden in Gebieten anzubauen, in denen es morgens Sonnenlicht und nachmittags Schatten gibt. Hosta mag keine Extreme - weder dichten Schatten noch strahlende Sonne. Wachsen Sie es in feuchten, gut durchlässigen Böden und halten Sie die Erde trocken.

Die häufigsten mehrjährigen Schädlinge sind Wühlmäuse. Sie lieben sowohl die Pflanzen als auch ihre Wurzeln. Wenn Sie also Höhlen daneben sehen, kennen Sie bereits die Antwort auf die Frage: Warum wächst der Wirt schlecht??

Halten Sie die Wühlmäuse von Ihren Wirten fern, indem Sie das Unkraut vorsichtig aus den Betten jäten, da es Mäuse anzieht. Platzieren Sie einen Schutzdraht in der Nähe, damit Wühlmäuse die Pflanze nur schwer erreichen können. Machen Sie es mindestens 20 cm hoch und etwa 15 cm unter der Erde, um zu verhindern, dass Wühlmäuse Löcher in Ihr Blumenbeet graben. Sehen Sie, wie ein vor Mäusen geschützter Busch in einem Jahr zum Leben erweckt wird:

Ein weiteres Problem sind Viruserkrankungen, die sich in Form von winzigen Flecken und Verzerrungen der Blätter manifestieren. Es ist schwierig, mit diesen Viruserkrankungen umzugehen, es gibt keine wirksamen chemischen Kampfmittel. Sie haben jedoch eine gewisse Hebelwirkung, um diese Situation zu bewältigen. Kaufen Sie Stauden aus vertrauenswürdigen Quellen. Desinfizieren Sie Ihre Gartengeräte regelmäßig. Bei bereits infizierten Büschen besteht die Möglichkeit, diese zu entfernen und zu zerstören..

Hosta ist das Rückgrat eines schattigen Gartens - es schafft wunderschöne Texturen und Formen, die gut zu Farnen, Astilbe, Hortensie und anderen unprätentiösen Stauden für schattige Bereiche des Gartens passen.

Sie werden die Nordseite des Hauses und den Raum unter großen Bäumen, Stellen unter dem Zaun und in engen schattigen Gängen schmücken..

Wirtssorten begeistern mit ihrer Vielfalt und Schönheit.

In den dunkelsten Ecken Ihres Sommerhauses wachsen und gedeihen diese Stauden, wenn Sie sie mit reichem, lockerem, feuchtem Boden und minimaler Pflege versorgen..

Dann können Sie sicher sein - die Hosta wird Sie mehr als ein Jahr lang mit ihrer herrlichen Aussicht begeistern..

Hosta: Pflanzen, Wachsen und Pflege auf freiem Feld

Die Hosta-Pflanze ist ein mehrjähriger, untergroßer Busch mit dem zweiten Vornamen "Funkia". Sie ist nicht skurril, aber das Wachsen im Garten erfordert die Berücksichtigung einiger Faktoren: Hosta-Pflege, Pflanzort und Wachstumsbedingungen.

Der Inhalt des Artikels

Es erhielt seinen Namen zu Ehren des Entdeckers, des australischen Arztes N. Host. Es ist wunderschön mit seinen Blättern, sie sind sehr groß und strukturiert. Die Blütenstände sind auch sehr attraktiv, sie bestehen aus vielen kleinen glockenförmigen Blüten.

Beschreibung der Anlage

Die Pflanze ist vielfältig und hat mehr als 4.000 Arten von Hybriden dieser Art. Die Vielseitigkeit ermöglicht es Liebhabern, genau die Art zu wählen, die ihren Garten schmückt. Flauschiges, reichlich vorhandenes Laub, das für jede Sorte unterschiedlich ist und eine einzigartige Textur und einen einzigartigen Farbton aufweist, wächst jedes Jahr mehr und mehr zu einer schicken Plantage.

Bei der Zucht sind mehrere Einzigartigkeiten zu berücksichtigen:

  • Die Familie und Arten sind krautig, stammlos;
  • Stiele haben lange Beine;
  • Blütenknospen gibt es in jeder gewünschten Farbe: lila, weiß, alle Schattierungen von lila oder blauer Farbe;
  • Die Blätter unterscheiden sich in Form, Textur und Farbpalette: von gelben und weißen Farben bis zu blauen und natürlich grünen Farbtönen.

Sorten und Typen

Funkia ist eine der Lieblingsblumen von Landschaftsarchitekten. Derzeit gibt es mehrere Dutzend Arten, die sich in Höhe, Blütenstand und Flauschigkeit unterscheiden. In der Artenvielfalt finden Sie Lärchen für alle Gelegenheiten: Die Sonne ist winterhart oder schattenliebend, mit starken Blättern oder zum Wachsen in einem Miniaturblumentopf geeignet.

Beliebte Arten und Familien: Wellig, Forchuna, Lanzettlich, Siebold, Weißrandig, Podorozhnikovaya, Lockig, Dekorativ, Geschwollen.

Wellig

Es wächst als kleiner, kompakter Busch, nicht höher als 30 cm. Die Blätter sind oval länglich, haben weiße strukturierte Farben in der Mitte, etwa 20 cm lang, 12 cm breit.

Die Blütenstände sind hellviolett und haben wunderschöne glockenförmige Blüten, die sich auf einem langen Stiel erheben. Blüte mitten im Sommer.

Glückssorte

Original, mit blauem Blütenstand und bis zu einem halben Meter Höhe. Die Grünen ähneln in ihrer Struktur der Form eines Herzens, haben eine goldene Farbe an den Rändern und in der Mitte einen grünen Farbton.

Im August blühende Knospen, der Stiel steigt am Bein bis zu 50 cm an.

Lanzettlich

Eine mehrjährige Sorte mit schmalem, anhaltendem grünem Laub, spitzen Rändern und sehr glänzend im Licht der Sonne. Größe ca. 40cm.

Die Blütenstände haben wunderschöne lila Blüten, die im August erscheinen und bis zum Herbst weiter blühen.

Siebolds Vielfalt

Die Sorte, die von den Sommerbewohnern geliebt wird, wächst etwa 30 cm und hat spezielle Blätter.

Die Blätter sind strukturiert und dicht strukturiert, haben eine Reliefoberfläche mit Wachsüberzug und ähneln einer ovalen Form.

Blütenstände an langen Beinen spielen mit hellvioletten Farben und erreichen eine Höhe von 50 cm. Die Blüte dauert von Juni bis September.

Weiß umrandet

Gehört einer 30 cm großen Zwergenfamilie an. Sie hat ein reiches, lanzenförmiges Laub von wunderschönem Grün mit einem weißen Rahmen. Die Blätter selbst sind dünn, aber mit einer breiten Platte und einem strukturierten Relief.

Die Knospen der Blütenstände sind unterschiedlich, erreichen eine Höhe von 30 cm und blühen von Juni bis September weiter.

Wegerich

Es ist eine thermophile Sorte mit großem, rundem, hellgrünem Laub. Flauschig und erreicht eine Höhe von 50cm.

Blumen mit schönen weißen Blüten auf einem hohen Stiel beginnen im Juni zu blühen und enden im Spätsommer mit der Ankunft kühler Luft.

Lockig

Groß - 70 cm mit Blättern, die einen schicken weißen Rahmen haben. Das Laub von dunkler, träger Farbe und länglicher Form ähnelt einem länglichen Oval.

Schöne weiße Hosta. Die Farbe der Knospen ist immer weiß oder hell, die den ganzen Sommer blühen.

Mittlere Höhe, aber sehr flauschig, ca. 55 cm. Die Blätter sind sattgrün mit einer scharfen, länglichen Spitze.

Die Farbe der Knospen ist Lavendel, die Blüte setzt sich den ganzen Sommer fort.

Aufgebläht

Die Art ist ein Riese. Großes herzförmiges Laub, dessen Farbe gesättigtes Grün und geprägte Textur ist.

Ein schlanker Stiel mit schönen lila Blüten erreicht eine Höhe von 1 m. Die Blüte dauert von Juli bis August.

Landing Hosts

Ideal für Einzelpflanzungen, da es reichlich zu einem schönen, voluminösen Busch wächst. Um Hosta zu einer ansehnlichen Blume zu pflanzen und zu züchten, müssen Sie sich im Herbst gut vorbereiten.

Sitzplatzauswahl

Die Wahl eines Anbaugebietes muss sehr ernst genommen werden und es ist besser, alle Präferenzen der Landschaftsgestaltung im Voraus zu berücksichtigen.

Es ist besser, die Aufmerksamkeit auf einen schattigen Bereich zu richten, vorzugsweise dort, wo keine Zugluft vorhanden ist. Es ist auch zu bedenken, dass je reicher und dunkler die Farbe des Laubes ist, desto mehr Sonnenlicht benötigt die Blume für ein richtiges Wachstum und eine schöne Blüte..

Grundierung

Um den Host im Frühjahr im Boden zu landen, müssen Sie sich im Herbst um den Landeplatz kümmern. Dazu wird das ausgewählte Stück Land von Fremdkörpern befreit, mit Nachschub gedüngt und mit Dünger bedeckt und anschließend sorgfältig ausgegraben.

Beleuchtung und Temperatur

Die Funktion gilt als vielseitige Blume, da sie Trockenheit perfekt verträgt und schattentolerant ist. Ihre Vielseitigkeit und ihr Reichtum an Farbtexturen lassen sich perfekt mit anderen Kompositionen in einer ganzheitlichen Gartengestaltung kombinieren.

Das Hauptmerkmal ist, dass Hosta keine Angst vor Frost hat.

Landung auf offenem Boden

Pflanzen wachsen nicht in schlechten Böden, Lehm oder sehr sandigem Gelände. Der Boden sollte mäßig feucht und neutral sein. Es wird empfohlen, im Mai zu pflanzen, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist..

Vor dem Pflanzen werden Sprossen in Töpfen reichlich gewässert. Berücksichtigen Sie beim Einfahren in den Boden unbedingt den Pflanzentyp. Je größer es wird, desto größer sollte der Abstand zwischen den Löchern bleiben.

Am Ende des Einpflanzens in den Boden wird der Boden mit Mulch gedüngt. Die Betreuung des Gastgebers erfordert eine konstante Pflege.

Regeln für mehrjährige Transplantationen

Mehrjährige Pflanzen sind völlig unprätentiös zu wachsen und können bis zu 20 Jahre ohne Umpflanzung wachsen. Daher wird empfohlen, die Auswahl eines Standorts äußerst verantwortungsbewusst anzugehen..

Wenn eine Pflanze transplantiert werden muss, sollte berücksichtigt werden, dass junge Triebe an einem neuen Ort eine lange Anpassungszeit benötigen. Es ist zweckmäßiger, dies zu tun, wenn der Busch bereits 6 Jahre oder älter ist..

Es ist besser, im Frühling von April bis Mai zu verpflanzen, aber einige Sorten vertragen sich im Herbst gut..

Pflanzen mit Samen

Der schwierigste Weg zu keimen und zu pflanzen ist die Aussaat von Samen. Mit der Ankunft des Herbstes müssen Sie die Samen sammeln und gründlich trocknen, sobald die Kisten eine braune Farbe angenommen haben. Lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort..

Samen werden hauptsächlich in Kisten zur Keimung ausgesät. Pflanzarbeiten führen zu einem fruchtbaren Ergebnis, wenn Sie die Wachstumsbedingungen einhalten:

Bereiten Sie den Boden vor. Es wird empfohlen, mindestens eine Lösung aus Kaliumpermanganat zu verwenden, um den Boden zu sterilisieren. Es ist ein großes Plus, wenn der Boden vor dem Pflanzen in einem Wasserbad eingeweicht wird.

Rohstoffe vorbereiten. Behandeln Sie Samen mit einem Pflanzenwachstumsstimulans.

Düngen Sie den Boden mit bereits gepflanzten Samen. Nach der Aussaat den Boden mit Agroperlit bestreuen.

Pflanzen Sie die Sprossen nach Sonnenaufgang in getrennten Behältern. Mit Glas abdecken, Bodenbewässerung verwenden. Allmählich aushärten.

Sämlinge sollten nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, der Raum sollte ausreichend hell und belüftet sein, und die durch Kondensation verursachte Feuchtigkeit sollte ebenfalls rechtzeitig entfernt werden. Sobald die Sprossen Wurzeln geschlagen haben und in einer warmen Umgebung bequem keimen, können sie nach draußen bewegt werden, um die Zeit zum Aushärten und zur Umpflanzung in die Landschaft schrittweise zu verlängern.

Pflanzenpflege

Um ein wunderschönes Aussehen zu erhalten und eine schöne Blüte zu erzielen, müssen die ersten Blütenstiele entfernt und in den ersten zwei Lebensjahren einfach ausgebrochen werden. Danach, wenn der Busch Charme aufnimmt und zu blühen beginnt, werden die Stiele der Stiele entfernt, nachdem sie verblasst sind.

Dünger

Jeden Herbst werden der Boden und der Busch selbst kultiviert. Der Boden muss jedes Jahr mit Kompost gedüngt werden..

Der Busch wird im Sommer mit Flüssigdünger versetzt, damit er für die Überwinterung vorbereitet ist.

Top Dressing

Wenn die Funktion in richtig vorbereiteten Boden gepflanzt wird, ist keine zusätzliche Fütterung erforderlich, die Wurzeln wurzeln korrekt und es beginnt ein reichliches Wachstum.

Lösen und Mulchen

Es ist notwendig, den Boden zu Beginn des Pflanzenwachstums, im Frühjahr und im ersten Sommermonat zu lockern und zu mulchen, und auch Unkraut. Da dann das Wurzelsystem wächst, gewinnt das Laub an Pracht und die Wiederholung dieser Prozesse ist nicht mehr erforderlich.

Beschneidung

Im Herbst, wenn die Funkia eine vollständig gelbe Farbe annimmt, was bedeutet, dass die Blätter alle Nährstoffe in das Wurzelsystem übertragen haben, muss der Busch abgeschnitten werden, wobei 10-Zentimeter-Stümpfe in Bodennähe zurückbleiben.

Überwinterung

Es lohnt sich, den Winter abzudecken, wenn Funkcia in frostigen Regionen gepflanzt wird. Dazu reicht es aus, die Pflanzfläche mit Mulch zu überschütten. Befindet es sich in Gebieten mit wenig Schnee, wird zum Schutz empfohlen, es mit Abdeckmaterial einzuwickeln.

Reproduktion

Hosta ist einfach genug, um zu wachsen und aktiv zu wachsen. Diese Blume kann durch Stecklinge, Teilen eines Busches oder Wachsen aus Samen vermehrt werden..

Den Busch teilen

Im Herbst muss Funkia gleichzeitig auf den Winter vorbereitet sein, während der Boden ausreichend feucht ist und das Wurzelsystem in Ruhe ist. Sie können ihn pflanzen. Dazu ist es notwendig, gründlich mit Wasser zu verschütten, die Rhizome auszugraben und zu teilen. Beachten Sie, dass sich mehr als 2 Blätter auf dem Stiel befinden sollten.

Stecklinge

Die Stecklinge werden im Sommer durchgeführt, dafür werden junge Triebe ausgewählt und getrennt. Es ist ratsam, täglich in einen schattigen Bereich zu tropfen und zu gießen, bis sie Wurzeln schlagen.

Aus Samen wachsen

Das Züchten eines Wirts aus Samen ist ein sehr mühsamer Prozess und dauert etwa einen Monat. Bei dieser Methode müssen die Samen zunächst mit einem Wachstumsstimulator behandelt werden. Die Samen werden 7 cm in den vorbereiteten Boden eingegraben.

Es lohnt sich, das Temperaturregime beizubehalten. Für einen genauen Sonnenaufgang sollte die Umgebungstemperatur angenehm sein, etwa 20 ° C..

Krankheiten und Schädlinge

Wenn die Blätter oder Stiele eine Pilzinfektion erfahren haben, sollte der Busch ausgegraben und zerstört werden, und der Boden und die verbleibenden Pflanzen sollten desinfiziert werden. Der Pilz ist leicht zu erkennen, da das präsentable Aussehen der Pflanze verloren geht, gelb wird und Ausbrüche auf dem Laub auftreten. Alle anderen Schädlinge wie Holzläuse, Heuschrecken und Raupen können leicht mit Insektiziden behandelt werden..

Antonov Garten. Newsletter

Eine Auswahl der beliebtesten Nachrichten, nützlichen Anzeigen, kostenlosen Veranstaltungen und Wettbewerbe.
Treten Sie der Gemeinschaft leidenschaftlicher Sommerbewohner bei.

KAMPAGNENKALENDER

GARTEN

BLUMEN UND PFLANZEN

LANDDESIGN

HAUSHALTSGESCHÄFT

NÜTZLICHE REZEPTE

  • über das Projekt
  • Installieren Sie die mobile App
  • Für die Zusammenarbeit schreiben Sie an [email protected]
    Die Verwendung von Materialien aus dem antonovsad.ru-Projekt ist nur mit einer expliziten Angabe der Quelle und dem Vorhandensein eines aktiven Links möglich

Antonov-Garten - ein Ort für begeisterte Sommerbewohner

Wir laden Sie in unsere gemütliche Ecke ein! Wir freuen uns über die Kommunikation und warten auf das Licht von Amateur-Blumenzüchtern, sachkundigen Gärtnern und Experimentatoren, die Ratschläge geben und Fragen beantworten. Wir sammeln gierig Artikel, Videoanweisungen, Fotos und Meisterkurse in ganz Russland, damit interessante und notwendige Materialien bequem sind lesen und schauen.

Jetzt gibt es bereits 2000 Artikel über den Anbau von Tomaten, Gurken und Paprika, die Pflege eines Apfel-, Birnen- und Pflaumenbaums, die Aussaat von Samen für Setzlinge, in einem Gewächshaus und auf offenem Boden, die Bildung von Bäumen und Sträuchern, das Kneifen und Kneifen von Gemüse, das Füttern von Blumen.

Für die Sommerbewohner ist es besonders wichtig, die genauen Pflanzdaten und die günstigen Tage für die Aussaat, Bewässerung, Düngung und den Schnitt zu bestimmen. Zu diesem Zweck veröffentlichen wir regelmäßig den aktuellen Mondkalender und veröffentlichen eine Liste der saisonalen Jobs von Januar bis Dezember.

Die Abschnitte sind mit Hinweisen zur Agrartechnologie von Obst, Beeren, Blumen und Gemüse gefüllt. Es gibt schwierige gartenbauliche Praktiken für alle Klimazonen. Wann sollte man in der Region Moskau Zwiebeln und Knoblauch pflanzen? Wie pflege ich Trauben in der Mittelspur? Welche Sorten für den Fernen Osten? Wie man Rosen in Sibirien versteckt?

Jeden Tag fügen wir Texte hinzu, wie man die Gesundheit von Setzlingen erhält, junge Setzlinge vor Widrigkeiten schützt und den Bewohnern der Vorstadt eine vollwertige Ernährung und richtige Ernährung bietet. Besucher teilen gerne ihre Beobachtungen darüber mit, wie die Bewohner von Gewächshäusern und Gartenbeeten an Stärke gewinnen. Gemeinsam suchen wir nach wirksamen Wegen, um Krankheiten und Schädlinge wirksam zu bekämpfen. Wir berechnen die Normen für Düngemittel und Düngemittel.

Möchten Sie Ihre größten Tomaten zeigen? Die besten Salzproben auswählen? Möchten Sie eine frühe Ernte servieren? Versuchen Sie zuverlässige Wege, um Unkraut loszuwerden? Fühlen Sie sich frei, im Abschnitt "Frage-Antwort" zu fragen und schnelle und genaue Antworten zu erhalten. Erfahrene Experten, Agronomen, Akademiker und erfahrene Amateure präsentieren stolz persönliche Hacks und Tipps für das Leben.

Gärtner sind begeistert davon, erstaunliche Oasen von Pflanzenschönheit und reichlichen Ernten zu schaffen! Erzählen Sie uns, wie Sie exotische Gäste in den Gartenbetten untergebracht haben und welche Neuheiten in Übersee Sie probiert haben. Zeigen Sie Bilder und beschreiben Sie Beobachtungen des Gartens. Die Redaktion und die Leser werden sich freuen zu erfahren, was in den Regionen Transbaikalia und Primorje, Leningrad und Moskau angebaut wird. Setzlinge verkaufen und kaufen? Auf der Suche nach seltenen Sammelsamen? Platzieren Sie private Anzeigen zum Kaufen und Verkaufen, Suchen und Bereitstellen von Diensten. Was ist, wenn sich in Ihrer Region riesige Tomaten nach Autorenauswahl befinden oder aus dem Ural gesendet werden?!

Nun, und wenn Sie eine Pause von dem machen möchten, was Sie lieben, schauen Sie in Nützliche Rezepte - für einen gesunden Körper und einen köstlichen Tisch. Einfache Masken und Cremes zu Hause, exquisite Zubereitungen, Salate, Kompotte und Kebabs - alles, was die Jahreszeit erfreut und an Winterabenden an frische Früchte erinnert. Antonov Garden freut sich an alle, für die Datscha und Landwirtschaft eine Quelle der Freude und ein Stück Seele sind!

Gastgeber pflanzen und für sie sorgen

Hosta ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Spargel. Hosta gilt als die Heimat Japans, wo es seit mehreren tausend Jahren angebaut wird und als heilige Pflanze verehrt wird. Viele Jahrhunderte lang hatte er die Ehre, die Dekoration der Buddha-Statue zu sein. Heute wird sie aktiv in der Landschaftsgestaltung von Parks und Gärten verwendet und zieht mit ihrer Schönheit die Aufmerksamkeit von Gärtnern und Landschaftsgestaltern auf sich.

Wir berücksichtigen das Klima: optimales Timing

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen einer Pflanze auf offenem Boden ist der frühe Frühling und der Spätsommer - Frühherbst. Die in diesen Zeiträumen gepflanzte Hosta wurzelt gut und verträgt den Winter gut. Es gibt jedoch keine klaren Bedingungen für das Pflanzen einer Pflanze, und jeder Gärtner muss seine Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen des Gebiets unabhängig bestimmen. In Zentralrussland und im Ural beginnen die Pflanzen Mitte Mai zu pflanzen, wenn die Gefahr von Rückfrösten vollständig vorbei ist.

In Sibirien und im Nordwesten wird das Verfahren um 1-2 Wochen verschoben und erst dann gepflanzt, wenn nachts eine stabile Temperatur über Null erreicht ist..

Die Pflanzung im Herbst darf in mittleren Breiten im ersten Jahrzehnt des Septembers durchgeführt werden, in Regionen mit einem strengeren Klima - spätestens in der zweiten Augusthälfte. Gleiches gilt für Sibirien - unmittelbar nach dem Abklingen der Hitze bereiten sich die Pflanzen auf das Pflanzen vor. Je früher die Hosta auf offenem Boden gepflanzt wird, desto mehr Nährstoffe kann sie speichern und desto besser hält sie den Winter aus. Viele Experten raten jedoch davon ab, im Herbst in Gebieten mit strengen Wintern zu pflanzen, und empfehlen, den Wirt ausschließlich im Frühjahr und Sommer zu pflanzen.

In den meisten Fällen beginnen die Wirte Ende des Winters - im Frühjahr - mit dem Verkauf von Sämlingen. Es wird empfohlen, junge Pflanzen zu lagern, bevor sie im Keller, im Schrank oder auf einem beheizten Balkon bei einer Temperatur von 5 bis 10 Grad in den Boden gepflanzt werden. Wenn die Sprossen zu groß sind, werden sie in Töpfe gepflanzt und darin aufbewahrt, bis sie in offenes Gelände gepflanzt werden. Wenn die Pflanzen noch klein sind, bleiben sie im Torf, in dem sie verkauft wurden, und werden vor dem Pflanzen nicht gestört. Eine erwachsene Pflanze wird im Frühjahr umgepflanzt, bis sie neue Blätter hat. Bei Bedarf kann es jedoch im Sommer umgepflanzt werden, wodurch der Wirt an einen neuen Ort mit einem großen Erdklumpen gebracht wird..

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

Die Wahl eines Standortes für das Pflanzen von Wirten ist ein sehr wichtiger Punkt und wirkt sich direkt auf die Sicherheit der Sorteneigenschaften aus. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Sorten ausschließlich in schattigen Bereichen wachsen, während andere helles Sonnenlicht benötigen. Nachfolgend finden Sie die günstigsten Landeplätze für verschiedene Arten von Hosts..

  • Im Schatten sollten Sorten mit dunkelgrünen Blättern sowie blauem Laub gepflanzt werden. Wenn schattenliebende blaue Sorten in die Sonne gepflanzt werden, verlieren sie schnell die Wachsschicht der Blätter und ändern ihre Farbe in grün.
  • Wirte mit smaragdfarbenen Blättern können sowohl im Halbschatten als auch in der Sonne gepflanzt werden. Pflanzen unterscheiden sich untereinander in der Farbintensität, die Hauptfarbe ändert sich jedoch nicht.
  • Setzlinge mit gelben Blättern wurzeln perfekt in einem leicht schattierten, sonnigen Blumenbeet und werden von Sorten mit faltigen Blattspreiten begleitet. Letztere erhellen sich zwar unter dem Einfluss von ultraviolettem Licht leicht, im Allgemeinen bleibt die Farbe jedoch saftig und schön. Die ideale Option wäre, diese Sorten unter einem jungen Apfelbaum oder anderen Laubbäumen zu pflanzen, die einen hellen Schatten werfen..
  • Hosta mit grünen Blättern und einem weißen Rand um die Ränder wird abhängig von der Dichte der Blattplatten gepflanzt. So können Pflanzen mit dichtem Laub in der Sonne gepflanzt werden, während dünnblättrige Sorten am besten im Schatten definiert werden..

Pflanzen, die in der Sonne gepflanzt werden, benötigen eine besondere Kontrolle.

Wenn also eine Verdunkelung der Spitzen oder Kanten am Laub, eine Mattierung der Farben oder verblasste Flecken beobachtet wird, wird der Ort falsch gewählt und die Blume leidet unter einem Überschuss an ultravioletter Strahlung. In solchen Fällen müssen Sie die Pflanze sofort in den Schatten oder Halbschatten verpflanzen, da Sie dies mit einem starken Wurzelsystem jederzeit tun können.

Neben der Lage spielt auch die Zusammensetzung des Bodens eine wichtige Rolle. Die Pflanze bevorzugt leichte Lehmböden und ein flaches Relief ohne stehenden Regen und Schmelzwasser. Die ideale Option wären fruchtbare, leicht saure (pH 6), durchlässige Böden, die einen freien Zugang von Luft und Feuchtigkeit zu den Wurzeln der Pflanze ermöglichen. Wenn es auf dem Gelände problematische schwere Böden gibt, ist eine selbst zubereitete Nährstoffbodenmischung die beste Option. Dazu werden Gartenerde, entsäuerter Torf und zerkleinerte Kompostrinde zu gleichen Teilen gemischt. Expandierter Ton, der als Drainage verwendet wird und zur Verbesserung des Luftzugangs zum Wurzelsystem erforderlich ist, ist eine gute Ergänzung der Mischung..

Wie man auf offenem Boden pflanzt?

Hosta-Setzlinge vertragen das Pflanzen auf offenem Boden und wurzeln schnell an einem neuen Ort. Die Hauptsache ist, das richtige Saatgut auszuwählen und einige Pflanzregeln zu befolgen. Ein junger Spross sollte 2-3 vielversprechende Knospen und ein gesundes Rhizom mit elastischen lebenden Wurzeln von 10-12 cm Länge haben. Es ist ratsam, bei trockenem, bewölktem Wetter zu pflanzen, nachdem der Boden im Voraus angefeuchtet wurde.

Die Größe der Gruben wird in Abhängigkeit vom Volumen des Wurzelsystems bestimmt und beträgt durchschnittlich 30 x 30 cm. Der Boden der Gruben wird mit Blähton, gebrochenen Ziegeln oder Flusskieseln entwässert. Auf die Drainage werden Kompost, Torf oder Humus auf einen Haufen gelegt und 50 g komplexe Düngemittel hinzugefügt. Die Pflanze wird auf einen Hügel gelegt, die Wurzeln werden sorgfältig begradigt und mit vorbereiteter Bodenmischung oder einheimischem fruchtbarem Boden bestreut.

Sie versuchen, den Wurzelkragen nicht mehr als 1,5-2 cm in den Boden zu graben, sonst kann die Pflanze verrotten. Der Boden wird leicht verdichtet und bei Raumtemperatur mit Wasser bewässert. Die Wurzelzone muss mit zerkleinerter Rinde oder Torf gemulcht werden.

Es wird empfohlen, Pflanzen in einem Abstand von mindestens 50 cm voneinander zu pflanzen..

Kann ich in einer Wohnung wachsen??

Bei Gärtnern kommt es häufig zu Streitigkeiten darüber, ob die Hosta für den Anbau zu Hause geeignet ist. Einige glauben, dass die Pflanze nur für den Anbau im Freien in einem Garten oder in einem Sommerhaus bestimmt ist, und es macht keinen Sinn, sie als Innenblume zu behalten. Andere hingegen betrachten die Hosta als spektakuläre Dekoration des Wintergartens und wachsen erfolgreich in Töpfen..

Der Anbau einer Pflanze in einer Wohnung hat jedoch ihre eigenen Besonderheiten und erfordert eine sorgfältige Auswahl der Sorten. Wählen Sie dazu nicht zu große Sorten aus, die im Topf nicht unangenehm sind. Wenn die Saatgutmethode für die Zucht verwendet wird, werden die frisch geernteten Samen leicht getrocknet und einen Monat lang im Kühlschrank aufbewahrt. 30 Minuten vor dem Pflanzen werden sie in ein Wachstumsstimulans gegeben, beispielsweise in "Kornevin" oder "Epin"..

Bei dieser Fortpflanzungsmethode sollte jedoch beachtet werden, dass sie nicht garantiert, dass neue Pflanzen alle Sortenqualitäten der Eltern erhalten. Als Substrat für das Pflanzen von Samen wird eine fertige Mischung verwendet, die einer antibakteriellen Behandlung unterzogen wurde und keine Sporen von Pilzen und Krankheitserregern enthält. Es wird ein Plastiktopf mit kleinen Löchern im Boden gewählt. Es muss mit Alkohol oder Kaliumpermanganat behandelt werden, die Drainage wird gelegt und Nährboden wird gegossen.

Nehmen Sie dann eine kleine Portion der Formel und gießen Sie sie in einen Plastikbehälter. Die Samen sind oben verstreut und mit einer Zentimeter Erde bestreut. Dann wird der Boden leicht gestampft und gewässert, wobei versucht wird, das Saatgut nicht auf der Oberfläche zu waschen. Samen werden normalerweise mehr gegossen, da die Keimrate der Hosta nicht sehr gut ist und viele von ihnen nicht sprießen. Als nächstes wird der Behälter mit einem Beutel abgedeckt, um ein Verdampfen der Feuchtigkeit zu verhindern, und an einen schattigen Ort mit einer Temperatur von 18 bis 25 Grad gebracht. Das Pflanzen wird regelmäßig geöffnet und mit warmem Wasser besprüht..

2-3 Wochen nach dem Erscheinen der ersten Triebe wird der Film entfernt und der Behälter an einen hellen Ort gebracht. Dann warten sie auf das Erscheinen von 2 jungen Blättern, wonach die Sämlinge in separate Töpfe gepflanzt werden. Das Gießen junger Pflanzen erfolgt durch Platzieren der Töpfe in einem Tablett mit Wasser, in dem sie aufbewahrt werden, bis der Boden in den Töpfen angefeuchtet ist.

Für das Erwachsenwerden wählen die Gastgeber einen mäßig schattigen Ort, setzen ihn jedoch regelmäßig einem sonnigen Fenster aus..

Für den Winter empfehlen viele Züchter, die Pflanze in einem Keller mit einer Temperatur von 2 Grad zu entfernen. Die Bedeutung dieser Manipulation besteht darin, Bedingungen für die Pflanze zu schaffen, die den Bedingungen im Freien nahe kommen, wodurch die Blume alle natürlichen Lebensphasen durchläuft, als ob sie auf offenem Boden wachsen würde. Um die Form der Raumwirte zu erhalten, empfehlen Experten, die Stiele abzureißen, die Stecklinge von überwachsenen Exemplaren zu trennen und sie in separate Töpfe zu pflanzen. So können Sie unter Beachtung der einfachen Regeln der Agrartechnologie einen Wirt nicht nur auf dem Land oder im Garten, sondern auch auf der Fensterbank des Hauses anbauen..

Wie man richtig pflegt?

Hosta ist eine eher unprätentiöse Pflanze und erfordert keine besonderen Bedingungen. Damit die Blume normal wächst und sich richtig entwickelt, sollte sie gewässert, gelockert, gedüngt, beschnitten und gemulcht werden..

Bewässerung

In den ersten Tagen nach dem Pflanzen auf offenem Boden wird die Pflanze nach folgendem Schema bewässert: alle 3-4 Tage bei trockenem Wetter und gegebenenfalls in der Regenzeit. Die Befeuchtung wird fortgesetzt, bis der Sämling Wurzeln schlägt und ein neues Blatt darauf erscheint. Als nächstes wird die Pflanze in ein allgemeines Bewässerungsschema überführt und bei Bedarf strikt am Morgen durchgeführt. Eine abendliche Bewässerung ist nicht ratsam, da sie nachtaktive Schnecken anzieht.

Bei trockenem Wetter sollten die Pflanzen täglich gewässert werden, wobei der Strom ausschließlich auf die Wurzel gerichtet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass beim Gießen des Laubes Flecken auf den Blattplatten erscheinen, die wie Verbrennungen aussehen. Dies gilt insbesondere für Sorten mit einer Wachsbeschichtung, die einfach unter Wassereinfluss abgewaschen wird. Die beste Lösung wäre eine Tropfbewässerung, die die Entwicklung von Pilzkrankheiten und das Auftreten von Verbrennungen auf den Blättern verhindert..

Lockerung

Von Zeit zu Zeit sollte der Boden um die Hosta gelockert werden, insbesondere wenn kein Mulchen durchgeführt wurde. Es ist ratsam, dies sofort nach dem Gießen zu tun, während Unkraut entfernt wird..

Top Dressing

Es wird empfohlen, den Wirt dreimal im Jahr zu düngen. Die erste Fütterung erfolgt im Frühjahr vor dem Erscheinen der Blätter unter Verwendung stickstoffhaltiger Verbindungen. Sie fördern das schnelle Wachstum der grünen Masse und geben den Blättern Festigkeit. Hühnermist kann als Dünger verwendet werden, indem er vorsichtig in einer dünnen Schicht um den Busch verteilt wird. Die zweite Fütterung erfolgt im Juli während der Blütezeit der Pflanze und wird mit Kalium-Phosphor-Präparaten durchgeführt. Unmittelbar nach der Blüte wird ein drittes Top-Dressing aufgetragen, wobei optional organische Düngemittel verwendet werden - Königskerzenlösung.

Ende August wird die Fütterung eingestellt und die Pflanze kann sich ruhig auf den Winter vorbereiten..

Beschneidung

Hostas werden nur beschnitten, wenn sie die Pflanze durch Teilen des Busches vermehren wollen. Das Mähen von Laub aktiviert ruhende Knospen, die eine große Anzahl von Trieben und Stecklingen produzieren. Wenn nicht geplant ist, Samenmaterial zu erhalten, werden die Stiele unmittelbar nach dem Welken der Krone abgeschnitten, wodurch der Verzehr von Pflanzensäften zur Bildung von Samen verhindert wird. Beim sanitären Beschneiden werden kranke, verbrannte und beschädigte Blattplatten entfernt.

Mulchen

Aufgrund der großen Blattfläche und der damit verbundenen erhöhten Transpiration müssen die Wirte die Wurzelzone unbedingt mulchen. Dieses Verfahren hilft, die Feuchtigkeit in den Wurzeln zu halten und verhindert, dass der Mutterboden aushärtet. Gehackte Rinde, Nadelzapfen und Nadeln werden als Mulchmaterial verwendet. Das Mulchen hat jedoch einen Nachteil. Tatsache ist, dass Schnecken und Schnecken es einfach lieben, sich unter einer Schicht Mulch zu verstecken und ruhig große und saftige Hosta-Blätter zu essen. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den Abfall von Zeit zu Zeit zu schütteln und auf das Vorhandensein von Schädlingen zu prüfen..

Vorbereitung auf den Winter

Khosta ist eine winterharte Pflanze und verträgt die Winter in Zentralrussland gut. Die Blume erfordert keine besonderen Ereignisse und Winter auf freiem Feld. Voraussetzung dafür ist die Vertiefung des Wurzelsystems um mindestens 5 cm. Andernfalls steigt das Risiko des Wurzeltodes durch Frost erheblich an. Im Ural und in Sibirien ist die Pflanze mit einer dicken Mulchschicht bedeckt, wobei nicht zu vergessen ist, sie beim ersten Auftauen zu entfernen. Andernfalls beginnt das Rhizom unter der warmen Frühlingssonne zu faulen und der Zerfallsprozess kann von hoher Luftfeuchtigkeit ausgehen..

Krankheiten und Schädlinge

Hosta gilt als gesunde Pflanze und hat eine gute Immunität. Sie ist jedoch immer noch anfällig für einige Krankheiten. Eine der häufigsten Erkrankungen der Hosta ist die Phyllostiktose. Die Krankheit äußert sich im Auftreten gelbbrauner Flecken und gilt als unheilbar. Betroffene Pflanzen müssen verbrannt und der Boden desinfiziert werden. Grauschimmel, Pilzbefall und Sklerotinien wirken sich gelegentlich auch auf die Hosta aus, werden jedoch gut behandelt, indem die infizierten Blätter entfernt und mit Fungiziden behandelt werden.

Neben häufigen Krankheiten gibt es auch spezifische Krankheiten, die nur den Wirt betreffen..

Dazu gehört das HVX-Virus, dessen Ausbreitung beim Mischen der Säfte infizierter Proben mit dem Saft gesunder Proben auftritt. Dieses Phänomen wird häufig beobachtet, wenn Pflanzen mit demselben Messer beschnitten oder neu gepflanzt werden. Die Quelle des Virus sind oft neue, neu gekaufte Pflanzen, die sehr gesund und gepflegt aussehen. Die Hinterlist dieses Virus besteht in einer sehr langen Inkubationszeit, die mehrere Jahre dauern kann..

In dieser Hinsicht sind derzeit Tausende von Pflanzen auf der ganzen Welt mit dem Virus infiziert, da die Krankheit im Anfangsstadium sehr schwer zu erkennen und zu stoppen ist. Die Hauptsymptome der Krankheit sind fleckige Flecken und Flecken und zu einem späteren Zeitpunkt Vertiefungen in der Blattspreite. Betroffene Pflanzen werden zusammen mit dem Wurzelsystem ausgegraben und verbrannt. An dieser Stelle kann die Hosta erst gepflanzt werden, wenn alle überlebenden Wurzelprozesse verfault sind. Medikamente gegen die Ausbreitung des Virus wurden derzeit nicht erfunden.

Von den natürlichen Feinden der Wirte können Schnecken und Schnecken festgestellt werden. Saftige Blätter sind für sie eine Delikatesse. Um den Tod von Pflanzen durch die Zähne von Schädlingen zu vermeiden, wird empfohlen, natürliche Barrieren in Form von 20 cm hohen Mini-Zäunen aus verzinktem Blech anzubringen. Scharfer Kies, Eierschalen, Tannennadeln, Berberendornen und Glasscherben sind nicht weniger effektiv. Von den Chemikalien helfen Branntkalk, Salz und Superphosphatpulver. Nach dem Kontakt mit diesen Substanzen scheiden Schnecken eine große Menge Schleim aus, wodurch sie an Dehydration sterben..

Diese Mittel sind jedoch bis zum ersten Regen wirksam, außerdem kann ihre häufige Verwendung zu einer Versalzung des Bodens führen. Es ist besser, Schnecken- und Schneckenfallen in Form von Grapefruits, Gurken, Kohlblättern und Äpfeln zu verwenden sowie den Rasen regelmäßig zu mähen und die Lagerung von Pflanzenresten auf dem Gelände zu vermeiden. Wenn die aufgeführten Methoden nicht helfen, können als letztes Mittel chemische Mittel verwendet werden - Nemaslug, Mesurol und Glanzit.

Kompatibilität mit anderen Pflanzen

Aus botanischer Sicht ist die Hosta mit jeder Gartenpflanze kompatibel. In Bezug auf ästhetische Verträglichkeit oder Verträglichkeit sieht die Pflanze mit Farn, Heuchera, Anemone und Brunner am vorteilhaftesten aus. Ebenso vorteilhaft ist die Kombination mit allen Arten von Nadelbäumen sowie mit Geranien, Hornziegen, Lungenkraut, Astilba, Fingerhut und Primeln. Die harmonische Partnerschaft wird mit der Street Tradescantia Sweet Kate gefeiert, einer Pflanze mit kurzen goldenen Stielen und leuchtend blauen Blüten. Pfingstrosen, Dicenter und einige Sorten von Gartenkörnern wie Miscanthus und Schilfgras sind gute Nachbarn für Gastgeber..

Die Schaffung eines vertikalen Akzents in Kompositionen mit einer Hosta kann Taglilien, Kupena, Phlox und anderen Blumen ebenso unprätentiös anvertraut werden wie der Wirt selbst. In der Nachbarschaft mit Rosen gibt es die Meinung, dass es sich nicht lohnt, sie zu kombinieren, was auf zu unterschiedliche Pflanzenanforderungen für Pflege und Beleuchtung zurückzuführen ist. Wenn Sie sie jedoch richtig platzieren, indem Sie das Prinzip der Einstufung anwenden und die Kardinalpunkte berücksichtigen, können Sie ein hervorragendes Ensemble erstellen. In solchen Fällen wird der Wirt auf der Nordseite des Busches gepflanzt, wodurch die Rose die Menge an ultravioletter Strahlung erhält, die sie benötigt, und der Wirt befindet sich in einem gewissen Schatten.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Es gibt viele Möglichkeiten, Gastgeber für die Dekoration eines Gartens oder Parks zu verwenden. Nachfolgend finden Sie die erfolgreichsten Kompositionen und Beispiele für die Landschaftsgestaltung des Territoriums unter Beteiligung von Gastgebern.

  • Die Pflanze kann wunderschön entlang von Gartenwegen und Gassen positioniert und mit den bereits in der Landschaft vorhandenen Arten kombiniert werden..