9 Tipps zur Auswahl einer Phytolampe für Setzlinge

Während der Wintermonate fehlt den Sämlingen das Sonnenlicht sehr, da der Tag nicht lange dauert. Pflanzen brauchen künstliches Licht. Um genügend Licht zu liefern, verwenden Gärtner Phytolampen. Aber nicht bei allen können Sie am Ausgang hervorragendes Pflanzenmaterial erhalten..

Worauf sollten Sie bei der Auswahl einer Phytolampe achten? Finden Sie es in unserem Artikel heraus.

ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN FÜR PHYTO-LAMPEN

  • korrektes Lichtspektrum (blau und rot)
  • richtige Leistung
  • die Form, die Sie brauchen
  • minimale Wärmeerzeugung
  • Energieeffizienz
  • Verlässlichkeit

WAS IST DER PHYTOLAMP-TYP ZU WÄHLEN?

Glühlampe

Nicht für die zusätzliche Beleuchtung von Sämlingen geeignet, da dies zu geringen Ergebnissen führt. Herkömmliche Lampen leuchten hauptsächlich in den gelben und grünen Spektren, die keinen Einfluss auf vegetative Prozesse haben. Darüber hinaus erwärmen sie die Sämlinge stark, was ihnen schaden kann, viel Energie verbraucht, kurzlebig und unwirksam ist..

Lumineszierend

Ein sehr häufiger Typ für den Anbau von Sämlingen. Lumineszierende Phytolampen sind wirtschaftlich und kostengünstig, erzeugen keine Wärme und verbrennen keine Pflanzen. Sie decken die Bedürfnisse von Pflanzen im blauen Spektrum ab, emittieren jedoch wenig Rot und nicht ganz im richtigen Bereich. Wir können nicht über die Haltbarkeit solcher Lampen sprechen, da in sechs Monaten die Leuchtmasse schlechter leuchten wird. Leuchtstofflampen haben eine schlechtere Leistung als andere Lampentypen, sie leuchten lange, flackern und beeinträchtigen das Sehvermögen.

Sie können es nützlich finden

Energie sparen

Dies ist ein Subtyp von Leuchtstofflampen, mit denen es zweckmäßig ist, einzelne Pflanzen in Töpfen zu ergänzen. Sie können sogar in gewöhnliche Tischlampen eingesetzt werden. Sie können die Pflanze nicht verbrennen, da sie wenig Wärme abgeben. Sie können für jede Vegetationsperiode das richtige Spektrum auswählen. Energiesparlampen verbrauchen wenig Energie und halten lange.

Natrium

Wird normalerweise in großen Gewächshäusern verwendet und ist für den Hausgebrauch schlecht geeignet. Unter den Vorteilen ist eine gute Lichtleistung und Haltbarkeit hervorzuheben. Sie sind jedoch zu stark für zu Hause, können Pflanzen verbrennen und ihr Licht ist schädlich für die Augen. Es ist schwierig, den Lichtstrom zu fokussieren, daher wird viel Energie verschwendet. Natriumdampflampen leuchten im roten Spektrum und können den Bedarf von Sämlingen im blauen Spektrum nicht decken. Darüber hinaus sind sie teuer, benötigen viel Zeit zum Einschalten und sind schwer zu entsorgen..

Sie können es nützlich finden

LED

Die Zukunft gehört LED-Phytolampen, da sie nicht die Nachteile haben, die anderen Lampentypen innewohnen. Sie können genau das Lichtspektrum aussenden, das Ihre Pflanzen in verschiedenen Stadien benötigen. Sie können das Spektrum jederzeit ändern, indem Sie einfach andere LEDs einschalten.

Solche Phyto-Lampen haben eine geringe Wärmeableitung, so dass sie die Sämlinge nicht schädigen können. Sie sind wirtschaftliche und energieeffiziente Geräte, die 70% weniger Energie verbrauchen als Glühlampen. LED-Lampen sind zuverlässig, brechen nicht mit Spannungsspitzen und sind langlebig - sie arbeiten bis zu 50.000 Stunden. Genug für viele Jahre, während die Strahlungsintensität mit der Zeit nicht abnimmt. Sie sind gesundheitssicher, umweltfreundlich und erfordern keine besonderen Entsorgungsbedingungen. LED-Phyto-Lampen sind kompakt und einfach zu bedienen - eine Lampe mit E27-Sockel kann in eine normale Tischhalterung eingeschraubt werden.

Der einzige scheinbare Nachteil ist der Preis. Wenn Sie jedoch ernsthafte Absichten haben, zahlt sich die LED-Phytolampe innerhalb einiger Jahre aus, und alle ihre Vorteile decken diesen Nachteil mehr als ab. Darüber hinaus steht die Technologie nicht still, LEDs werden immer weiter verbreitet und ihre Preise werden immer niedriger..

WAS SPEKTRUM BRAUCHT SAMEN?

Pflanzen benötigen nicht nur Licht, um zu wachsen, sondern auch Licht eines bestimmten Spektrums. Grün und Gelb haben keine Auswirkungen auf die Entwicklung - sie können vernachlässigt werden. Pflanzen reagieren am besten auf Rot und Blau mit normalerweise mehr roten LEDs..

Blau hilft Samen zu keimen, stimuliert das Wurzelsystem und fördert die Entwicklung eines starken Stiels. Rot wird für die Blüte und Fruchtentwicklung benötigt. Die Kombination von Blau und Rot wirkt sich am harmonischsten auf das Wachstum der Sämlinge aus.

Davon abgesehen wird nicht alles blaue und rote Licht nützlich sein. Für eine effektive Photosynthese sind bestimmte Wellenlängen erforderlich: 440-460 nm für Blau, 640-660 nm für Rot (siehe Packungswerte). Wenn diese Zahlen in die eine oder andere Richtung stark abweichen, lohnt sich der Kauf einer solchen Lampe nicht..

LED-Phytolampen mit zusätzlichem weißem Licht sind ebenfalls üblich. Sie können in Wohngebieten aufgestellt werden und ihr Licht wird die Menschen nicht irritieren.

WELCHE FORM VON PHYTOLAMP BRAUCHEN SIE?

Runden

Geeignet für Radiusgestelle, Einzeltöpfe, kleine Mengen Sämlinge. Diese Lampen haben oft einen Standardfuß, so dass sie in eine normale Tischlampe eingeschraubt werden können..

Linear

Am besten für diejenigen mit langen Reihen von Sämlingen, wie auf einer Fensterbank oder einem Regal.

Quadrat

Ein quadratisches LED-Phytopanel wird benötigt, um eine große Anzahl von Sämlingen auf einem Gestell zu beleuchten.

Band

Wenn Sie es selbst tun möchten, können Sie blaue und rote LED-Streifen kaufen und die Hintergrundbeleuchtung in jeder Größe und Form Ihren Anforderungen entsprechend konfigurieren..

Scheinwerfer

Etwa das Gleiche wie eine einzelne runde Phytolampe, kann jedoch einen großen Bereich aus großer Entfernung beleuchten.

ÜBERLEGEN SIE DEN KÜHLERBEREICH

Da Phytolampen 12-16 Stunden am Tag arbeiten, heizen sich die LEDs auf. Daher sind die Lampen mit Aluminiumheizkörpern ausgestattet, um die erzeugte Wärme abzuleiten. Bei runden Lampen befinden sie sich in einem Kreis hinter der Lampe, bei linearen und quadratischen Lampen spielt der Körper selbst seine Rolle. Sie müssen sicherstellen, dass der Kühlkörper groß genug ist und die LEDs nicht überhitzen. Die Temperatur an der Diode sollte nicht höher als 70 Grad sein, sonst funktioniert sie lange nicht. Gut ausbalancierte LED-Lampen haben eine geringe Wärmeableitung, erwärmen sich nicht von selbst und erwärmen die Pflanzen nicht.

WIE VIEL PHYTOLIGHT BRAUCHEN SIE (IN WATTS)

Der Bereich der Zone, den Sie hervorheben müssen, bestimmt, wie viele Phytolampen und welche Energie Sie kaufen müssen.

  • 40-45 W / m² für Fensterbänke
  • 90-160 W / m² bei künstlicher Beleuchtung

Es ist zu beachten, dass die Dioden nicht mit voller Leistung betrieben werden, da sie sonst schnell durchbrennen. Teilen Sie die Nennleistung durch zwei, um die tatsächliche Leistung der Diode zu ermitteln.

QUALITÄT DER MATERIALIEN

Die Haltbarkeit ist einer der Hauptvorteile von LED-Lampen. Wenn die Lampe auf Langlebigkeit ausgelegt ist, wird sie Ihnen viele Jahre lang dienen. Suchen Sie nach Phytolampen aus hochwertigen Materialien: Aluminium, Stahl, haltbarer Kunststoff.

ACHTUNG DER GARANTIEZEIT

Wie bereits erwähnt, sind LEDs für eine lange Lebensdauer ausgelegt. Daher sollten Sie Herstellern gegenüber misstrauisch sein, die eine Garantie von einem Jahr oder weniger geben. Dies kann auf schlechte Qualität und billige Materialien hinweisen. Kaufen Sie Lampen mit einer Garantie von mindestens zwei Jahren.

ENTFERNUNG VON PHYTOLAMP ZU PFLANZEN

Je näher die Phytolampe an den Sämlingen liegt, desto besser wirkt sich ihre Arbeit aus. Es sollte jedoch nicht zu nahe platziert werden, da sich die Pflanzen sonst überhitzen oder verbrennen können..

Beachten Sie beim Kauf einer Phytolampe für Setzlinge die Anweisungen. Der richtige Züchter schreibt immer den empfohlenen Abstand von der Lampe zur Pflanze. Normalerweise sind es 20-45 Zentimeter. Dies ist der Abstand zur Oberseite der Pflanzen. Denken Sie also daran, die Lampe während des Wachstums anzuheben.

WÄHRENDDESSEN

Verschiedene Pflanzen müssen für eine unterschiedliche Anzahl von Stunden pro Tag beleuchtet werden:

  • Tomaten - 14-16 Stunden
  • Gurken - 14-15 Stunden
  • Kohl - 15-16 Stunden
  • Pfeffer - 9-10 Stunden
  • Aubergine - 8-13 Stunden
  • Salat - 9 Stunden
  • Rettich, Sellerie - 12-16 Stunden

Vergessen Sie nicht, dass Sämlinge auch völlige Dunkelheit benötigen. Machen Sie nachts eine Pause.

Darüber hinaus können Phytolampen verwendet werden, um das natürliche Licht vollständig zu ersetzen, wenn Sie Setzlinge in einem Raum ohne Fenster (z. B. in einem Keller) züchten..

Bitte seien Sie vorsichtig, wenn Sie Phytolampen an nicht überprüften Orten kaufen. Dies gilt insbesondere für LED-Lampen. Der Markt ist überfüllt mit billigen Fälschungen, die im falschen Spektrum leuchten können, die Wellenlänge kann falsch sein, die Lampen können aus minderwertigen Materialien bestehen und daher nicht lange halten, die deklarierte Leistung entspricht möglicherweise nicht der Realität. Betrachten Sie unsere Empfehlungen, studieren Sie die Vorschläge sorgfältig und wählen Sie die ideale Option für sich!

Beeilen Sie sich, um alles zu kaufen, was Sie brauchen, um Setzlinge zu Hause in einem aktualisierten Zustand zu züchten OBI-Katalog.

Übersicht über die Beleuchtungsoptionen der Anlage

Der Anbau von Pflanzen in Innenräumen erfordert die Einhaltung bestimmter Anforderungen an Mikroklima und Beleuchtung. Die beste Option wäre, grüne Haustiere auf verglasten Terrassen, Balkonen oder Loggien in einer Wohnung zu installieren, in der das natürliche Licht durch Sonnenlicht erzeugt wird. Selbst wenn dies nicht möglich ist, dürfen Pflanzen unter künstlichem Licht wachsen, das die Sonne ersetzt. Wählen Sie dazu die richtigen Lichtquellen entsprechend den Anforderungen der einzelnen Grünflächen aus..

Ermittlung des Lichtbedarfs von Pflanzen

Für die normale Existenz einer Zimmer- und Gewächshauspflanze wird täglich eine bestimmte Lichtmenge benötigt. Bei unzureichender Beleuchtung und Nichtbeachtung des richtigen Verhältnisses von Dunkel- und Hellperioden wachsen, blühen und tragen Blumen und andere Pflanzungen nicht richtig. Das Ergebnis sind unterentwickelte Blätter, eine ungesunde Farbe und wenige Früchte. Wenn Sie diese Situation vermeiden, können Sie künstliches Licht an die Bedürfnisse der Pflanzen anpassen..

Je nach Beleuchtungsbedarf wird die Innenflora in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Pflanzen mit hellem Lichtbedarf (ab 10 Tausend Lux). Dazu gehören Kakteen, die Familien Rosa, Myrte und Kutra (einschließlich Oleander) sowie alle anderen Pflanzungen, die offene Flächen bevorzugen. Bei schlechten Lichtverhältnissen können ihre Blätter einfarbig werden..
  • Grünflächen, die eine moderate Beleuchtung bevorzugen (4-6 Tausend Lux). Unter ihnen sind epiphytische Kakteen, Malven, Granatapfel- und Hülsenfrüchte, Palmen und Begonien.
  • Liebhaber von schlechten Lichtverhältnissen (3.000 Lux und darunter). Schattenliebende Pflanzen sind Pflanzen der „unteren Stufe“ wie Echinantus, Farne, Philodendron und Diphenbachia.

Die angegebenen Beleuchtungswerte sind ungefähre Angaben, können jedoch als Grundlage für die Berechnung des Beleuchtungssystems dienen. Im Winter kommt man mit niedrigeren Werten aus. Und Beleuchtungsmessungen können mit speziellen Geräten durchgeführt werden - Photometern und Lichtmessern. Oder laden Sie die entsprechende Anwendung vom Play Market herunter, mit der Sie die Kamera Ihres Smartphones zum Messen verwenden können.

Fähigkeit verschiedener Arten, sich an wechselnde Beleuchtung anzupassen

Bei der Berechnung des Systems sollten Faktoren wie die Fähigkeit der Pflanzen, sich an sich ändernde Lichtverhältnisse anzupassen, dh die Fähigkeit, auf einen Mangel und einen Überschuss an Licht während des Tages zu reagieren, berücksichtigt werden. So können ältere Exemplare erheblichen Lichtschwankungen standhalten, indem sie Nährstoffe verwenden, die sich im Falle ihres Mangels zuvor im Wurzelsystem angesammelt haben. Um sie ernsthaft zu schädigen, dauert es mehrere Monate, bis kein oder nur wenig Licht vorhanden ist..

Junge Pflanzen reagieren in der Regel schnell und können durch sich ständig ändernde und ungeeignete Lichtverhältnisse für nur wenige Tage beeinträchtigt werden. Diese Flora muss entweder im Freien oder, wenn das Mikroklima und andere Bedingungen dies nicht zulassen, in einem gut beleuchteten Raum angebaut werden, da lichtliebende Exemplare mehr helle, schattenliebende benötigen - weniger.

Pflanzen mittlerer Breite benötigen mindestens 12 Stunden Tageslicht. Der im Schatten wachsende Weihnachtsstern benötigt dagegen eine kurze Zeit relativ hellen Lichts und blüht erst nach 7-8 Wochen unter langen Nachtbedingungen. Und im Winter benötigen selbst Pflanzen, die auf einer Fensterbank oder in einem Glasgewächshaus stehen, zusätzliche Beleuchtung, die den gleichen Regeln wie herkömmliche künstliche Beleuchtung entspricht..

Ein gutes System wählen

Beleuchtungssysteme zeichnen sich durch drei Hauptparameter aus:

  1. Eine Intensität, die die Einhaltung der zulässigen Bedingungen für jede Pflanze erfordert. Daher sollten Proben mit unterschiedlichem Lichtbedarf getrennt voneinander angeordnet werden - vorzugsweise in Gruppen: schattenliebend in einem Raum, lichtliebend - in einem anderen.
  2. Der Zeitraum, in dem die Beleuchtung für Ihre Pflanzen eingeschaltet ist. Es kann mit speziellen Zeitrelais beobachtet werden. In diesem Fall lohnt es sich, die unterschiedliche Dauer der Tageslichtstunden zu berücksichtigen, die Pflanzen nach diesem Indikator zu gruppieren.
  3. Lichtqualität je nach Typ und Spektrum der ausgewählten Lampen.

Beleuchtungsarten

Im Angebot finden Sie drei Haupttypen von Geräten, die Zimmerpflanzen künstlich beleuchten - LEDs, Glühlampen und Leuchtstofflampen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Anforderungen, aber die Hauptsache ist eine ausreichende Intensität und Verhinderung von brennenden Blüten und Blättern..

Glühlampen

Aufgrund der geringen Lichtleistung wird die Verwendung von Glühlampen als Phytolampen nicht empfohlen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass solche Geräte das Sonnenlicht nicht effektiv ersetzen können, ist es auch sehr heiß und kann nicht in der Nähe der beleuchteten Pflanzen aufgestellt werden. Und in großer Entfernung sind die Bedingungen, die sie schaffen, für die meisten Exemplare unzureichend. In der Blumenzucht kann eine Glühlampe entweder zum Erhitzen der Luft in einem Gewächshaus oder in Kombination mit einer fluoreszierenden Quelle verwendet werden, um dem Spektrum rotes Licht hinzuzufügen..

Ein geeigneteres Gerät zur Verwendung als Phytolampe ist OSRAM Concentra Spot Natura. Es hat einen eingebauten Reflektor und schafft bessere Bedingungen als herkömmlich.

Leuchtstofflampen

Wenn die Beleuchtung von Pflanzen mit Leuchtstofflampen (sie sind auch Leuchtstofflampen) durchgeführt wird, ist es ratsam, das Spektrum näher an die Natur zu bringen und sie mit anderen Lichtquellen zu kombinieren. Die Verwendung nur einer Gasentladungslampe ist für Pflanzen mit einer Höhe von nicht mehr als 1 Meter zulässig. Andere Pflanzen erfordern eine Kombination von zwei Lampen - Leuchtstofflampen und Glühlampen. Um eine konstante Lichtintensität aufrechtzuerhalten, sollten die Gasentladungsquellen mindestens einmal im Jahr gewechselt werden. Die OSRAM FLUORA Lampe ist sehr beliebt und wird von vielen aufgrund ihrer Verfügbarkeit geschätzt.

Zusätzlich zu herkömmlichen Leuchtstofflampen werden die folgenden Optionen verwendet, um akzeptable Lichtbedingungen zu schaffen:

  • Spezielle Lumineszenz, die sich in der Zusammensetzung des Leuchtstoffs unterscheidet und für alle Bedingungen geeignet ist - von ständiger Beleuchtung der Flora bis hin zu periodischer Zusatzbeleuchtung.
  • Kompakt, mit eingebautem Vorschaltgerät. Sie unterscheiden sich in erhöhter Leistung und Lichtleistung, sind für herkömmliche Patronen geeignet und der einzige Nachteil kann nur als die hohen Kosten bezeichnet werden. Sie dienen zur Beleuchtung einzelner Pflanzen, die in einer Höhe von 0,3 bis 0,4 m über ihnen hängen.
  • DRL-Lampen (High Pressure Quecksilber) gelten als die älteste Generation von Gasentladungslichtquellen und verfügen über ein geeignetes Spektrum für die Pflanzenbeleuchtung. Aufgrund ihrer geringen Lichtleistung werden sie jedoch selten eingesetzt..
  • Natriumquellen. Diese Lampen eignen sich am besten für Pflanzen in der Blüte- und Wurzelphase. Um das Spektrum des Sonnenlichts effektiv zu ersetzen, wird empfohlen, Natriumlampen mit Metallhalogenid zu verwenden.
  • Metallhalogenidquellen mit hoher Leistung, langer Lebensdauer und relativ hohem Preis. Sie sind die beste, wenn auch teure Option, um akzeptable Bedingungen für den Anbau lichtliebender Pflanzen zu schaffen.

LEDs

Moderne LED-Pflanzenlampen gelten auch als ein guter Weg, um eine ausreichende Lichtintensität zu erzielen. Ein Gerät mit LED-Quellen kostet beim Kauf mehr, spart jedoch aufgrund seines hohen Wirkungsgrads von 95% und einer Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden (von 8 bis 10 Jahren, selbst wenn lichtliebende Pflanzen beleuchtet werden) Strom. Und die LED-Lampe benötigt im Gegensatz zu Gasentladungsquellen keine zusätzlichen Kühlsysteme und Vorschaltgeräte und erwärmt ihre Blätter und Stängel auch in der Nähe von Pflanzen nicht.

Ein weiterer Vorteil solcher Leuchten ist die Möglichkeit, eine LED zu verwenden, die aus mehreren Kristallen besteht, von denen jeder Licht in seinem eigenen Bereich emittiert. Dank dessen ist es durch Steuern der Stromstärke jedes Kristalls möglich, das Spektrum entsprechend den Anforderungen der Pflanze zu ändern:

  • Die beste Option für LED-Lampen für die normale Entwicklung der Flora ist eine Quelle, die Wellen im Bereich von 430 nm aussendet.
  • für die Vegetations- oder Wachstumsphase ist eine LED mit einem Spektrum von ca. 455 nm (blaues Licht) geeignet;
  • Wenn eine Pflanze blüht, sollte die LED-Lampe eine Wellenlänge von 600-700 nm emittieren (rotes Licht, die Zone des maximalen Peaks der Photosynthese)..

Die meisten anderen Spektralbereiche sind nicht für das Wachsen von Pflanzen geeignet, und Wellenlängen unter 315 nm werden als schädlich für die Pflanzenentwicklung angesehen. Daher ist die Auswahl einer LED-Quelle nur im Spektrum von 400 bis 700 nm unter Berücksichtigung bestimmter Nuancen erforderlich:

  • Um eine 100-Watt-Lampe oder eine 25-Watt-Fluoreszenzquelle zu ersetzen, ist eine LED oder eine Gruppe solcher Leuchtdioden mit einer Leistung von etwa 15 W erforderlich.
  • Es ist rentabler, teure europäische Produkte zu kaufen als rentablere chinesische Produkte, deren Lebensdauer nicht immer den in der Dokumentation angegebenen Merkmalen entspricht.
  • Spezielle LED-Phytolampen können sofort Einstellungen für verschiedene Phasen des Pflanzenwachstums vornehmen.

UV-Lampen

Die Verwendung einer UV-Lampe für Pflanzen ist ein kontroverses Thema, da dieser Teil des Spektrums nach Ansicht einiger Züchter nicht nur nicht nützlich, sondern auch für die Flora unsicher ist. Und Wellen mit einer Länge von weniger als 315 nm gelten für die meisten Pflanzen als tödlich. Ein Teil des ultravioletten Spektrums kann jedoch noch gewisse Vorteile bringen - lange Strahlen (von 315 bis 380 nm) bieten Pflanzen die Voraussetzungen für Stoffwechsel und Wachstum. Bei längerer Beleuchtung dieses Lichts werden die Grünflächen kürzer und die Blätter verdicken sich.

Es wird angemerkt, dass UV-Strahlen mit maximaler Effizienz arbeiten, wenn eine ausreichende normale Beleuchtung vorhanden ist und eine für Pflanzen geeignete Lufttemperatur aufrechterhalten wird. Je weniger Licht unter normalen Bedingungen auf die Blätter und den Stamm trifft, desto stärker werden sie durch ultraviolette Strahlen geschädigt. Die zulässige Zeit, in der die Pflanze UV-Strahlen ausgesetzt wird, sollte 15 bis 20 Minuten pro Tag nicht überschreiten. In diesem Fall ist es wünschenswert, dass nicht dasselbe Licht auf Menschen und Haustiere fällt..

Beleuchtungssystem

Bei der Auswahl des Systems zur künstlichen Beleuchtung von Pflanzen und der Platzierung von Lampen sollte man sich auch auf die Größe der Flora konzentrieren:

  • Ballast-CFLs sind eine gute Wahl für normale Bedingungen für eine Gruppe kleiner Pflanzen in der Nähe.
  • Freistehende große Proben eignen sich am besten für Scheinwerfer mit Gasentladungslampen wie Natrium.
  • Pflanzen mit etwa gleicher Höhe, die auf Fensterbänken und Regalen installiert sind, sollten mit Primär- oder Zusatzbeleuchtung unter Verwendung derselben leistungsstarken fluoreszierenden Kompaktlichtquellen ausgestattet werden. Wenn eine hohe Intensität erforderlich ist, kann die Leistung von Lampen erhöht werden, ohne die Leistung zu erhöhen - mithilfe eines Reflektors.
  • Es lohnt sich, große Gewächshäuser und Wintergärten mit Deckenleuchten mit Halogen- oder Natriumquellen aus Metall mit einer effektiven Leistung von mindestens 250 W zu beleuchten.

LED-Quellen sind für jede Anwendung geeignet. Aufgrund ihrer Sicherheit für Pflanzen kann der Abstand zur Flora von ihnen beliebig sein und wird unter Verwendung von Beleuchtungsmessungen - sowie für andere Optionen - ausgewählt.

Bei der Auswahl des Ortes der Quellen ist zu berücksichtigen, dass die Beleuchtung ungleichmäßig ist. Wenn Sie beispielsweise einen Wert von 3000 Lux erhalten möchten, müssen Sie eine 200-Watt-Glühlampe (50-Watt-Leuchtstofflampe oder ein 30-W-LED-Block) in einem Abstand von 1 m von der Anlage aufhängen. In einem Abstand von einem halben Meter von der Mitte des Lichtpunkts reicht die Beleuchtung nicht mehr aus... Dies bedeutet, dass die Quellen gleichmäßig verteilt sein müssen und manchmal einen höheren Beleuchtungswert liefern müssen, um an jedem Punkt im beleuchteten Bereich eine normale Lichtmenge zu erhalten..

Kauf von Ausrüstung

Der wichtigste Rat, der bei der Beantwortung der Frage hilft: Welche Lampen sind besser, ist die Wahl des Systems, mit dem Sie einen Kompromiss hinsichtlich des Preises und der finanziellen Möglichkeiten des Erzeugers erzielen können. Der gleiche Faktor sollte bei der Anordnung eines Gewächshauses oder einer kleinen grünen Ecke in einem geschlossenen Raum berücksichtigt werden. Wenn Sie Zimmerpflanzen nicht normal beleuchten können, sollten Sie sich nicht verpflichten, sie in solchen Mengen anzubauen. Eine andere Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, eine weniger lichtliebende Flora mit ungefähr gleichem Lichtbedarf auszuwählen..

Wenn es die Möglichkeiten erlauben, lohnt es sich, die entsprechenden Messungen und Berechnungen durchzuführen, geeignete Lampen auszuwählen und zu kaufen, die teuersten, aber effektivsten Optionen auszuwählen, sie am richtigen Ort zu installieren und unter künstlichen Lichtbedingungen zu wachsen. Und dann werden sich die Ergebnisse in Form von gesunden, blühenden und fruchtenden Pflanzen auszahlen..

Fazit

Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Optionen für die Pflanzenbeleuchtung. Für bestimmte Gruppen von Grünflächen sind die erforderliche Helligkeit und Beleuchtungsdauer erforderlich. Je nach den verschiedenen Stadien des Pflanzenwachstums und der Pflanzenentwicklung kann ein spezifisches Strahlungsspektrum angewendet werden, das durch LED-Beleuchtung bereitgestellt wird. Durch die Auswahl der richtigen Beleuchtung können Sie großartige Ergebnisse erzielen, die Sie begeistern werden. Und die Kosten für künstliches Licht werden sich auszahlen.

Halogen Pflanzenlampe

In vielen Ländern erlaubt das Klima nicht, das ganze Jahr über Pflanzen anzubauen. Glücklicherweise wird dies mit künstlicher Beleuchtung zu einer realisierbaren Aktivität. Dieser Prozess erfordert eine sorgfältige Vorbereitung. Auf dem Weltmarkt gibt es viele verschiedene Optionen für spezielle Beleuchtung. Spektraltyp, Wellenlänge und Intensität spielen eine Schlüsselrolle für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen. Zu viel und zu wenig Beleuchtung ist ein häufiger Fehler für Anfänger. Es ist wichtig, ein optimales Gleichgewicht zwischen der erzeugten Lichtmenge und der erzeugten Wärmemenge zu finden..


Photosynthese ist der Name für die Ernährung höherer Pflanzen. Es hat zwei Stufen: hell und dunkel. Im Lichtstadium finden folgende Prozesse statt: ATP-Synthese, NADP-Bildung, Wasserphotolyse und Sauerstoffbildung. Im dunklen Stadium werden Kohlenhydrate synthetisiert und Proteine ​​und Kohlenhydrate gebildet sowie die Bindung von Kohlendioxid an Glucosemoleküle. Der Prozess findet hauptsächlich im Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm statt. Am dringendsten benötigt - Blau (445 nm) und Rot (660 nm).

Um künstliches Licht zu erzeugen, benötigen Sie folgende Ausrüstung:

1. Lampe: Am häufigsten werden in Innenräumen Gasentladungslampen (DNaT, MGL, DRIZ) oder Leuchtstofflampen (LL, CFL) verwendet. Auch in jüngster Zeit sind LED-Lampen (LED) sehr beliebt.

2. Elektronisches Vorschaltgerät (Drossel): Zum Zünden und anschließenden Regulieren des Stroms in der Lampe. Vorschaltgeräte werden als digital, elektronisch oder magnetisch klassifiziert. Diese Wahl kann einen erheblichen Einfluss auf die Lebensdauer, den Wirkungsgrad und die Leistung der Lampe haben. Einige Lampen benötigen keine zusätzliche Ausrüstung zum Zünden.

3. Reflektor (Reflektor): Entwickelt, um das Licht der Lampe effektiv auf die Pflanzen zu verteilen. Normalerweise ist der Reflektor bereits in die Leuchte eingebaut.

4. Timer-Buchse: notwendig, um den Beleuchtungsmodus einzustellen.

Schauen wir uns einige Arten von Lampen genauer an, die für den Innenanbau geeignet sind:

Leuchtstofflampen sind linear fluoreszierend (LL)

und Kompaktleuchtstofflampen (CFL) werden sie auch als Energiesparen (ECL) bezeichnet..

Sie sind in verschiedenen Kapazitäten und Farbtemperaturen erhältlich. Lampen mit einer hohen Farbtemperatur von 6500 K (bekannt als "kaltes Weiß") haben ein größeres "kaltes" Spektrum und eignen sich für die vegetative Phase, die Entwicklung von Sämlingen und Stecklingen (Klonen). Leuchtstofflampen mit einer niedrigen Farbtemperatur von 2700 K ("warmweiß") mit einem überwiegenden Anteil des "warmen" Spektrums sind besser für die Blüte- / Fruchtphase geeignet. ECL-Lampen sind in höherer Leistung erhältlich und eignen sich für Pflanzen, die eine höhere Lichtintensität benötigen. Leuchtstofflampen produzieren jedoch weniger Lumen pro Watt als Gasentladungslampen. Daher ist ihre Verwendung bei Pflanzen gerechtfertigt, die eine geringe bis mäßige Lichtintensität erfordern, wie Sämlinge, Stecklinge (Klone), Aussaat von Gras, Orchideen und Salat. Im Gegensatz zu HID-Lampen erzeugen sie nur minimale Wärme und benötigen daher keine Kühlung. Darüber hinaus verfügen ECL-Lampen beispielsweise über ein eingebautes Vorschaltgerät, was ihre Verwendung sehr einfach macht..

  • Bezahlbarer Preis
  • Geringe Wärmeerzeugung
  • Einfache Verwendung
  • Ideal für Setzlinge
Minuspunkte

  • Unzureichende Lichtintensität für lichtliebende Pflanzen
  • Für kleine Räume

Entladungslampen

Ihre Verwendung ist am gerechtfertigtsten, wenn lichtliebende Pflanzen gezüchtet werden. Sie eignen sich für viele Fruchtpflanzen, für viele Pflanzen: tropische, subäquatoriale und äquatoriale Zonen. Bei Verwendung auf engstem Raum werden leistungsstarke Lampen während des Betriebs sehr heiß und erfordern eine aktive Kühlung. Normalerweise werden in der Pflanzenproduktion zwei Arten von Gasentladungslampen verwendet:

Metallhalogenid MGL / DRI (dt.) MN

MGL / DRI (h) werden üblicherweise für die vegetative Phase und die Blüte- / Fruchtphase verwendet. Ihre Popularität liegt in ihrer hohen Leistung von Lumen pro Watt. Sie produzieren

5-mal mehr Lumen pro Watt als Glühlampen. MGL-Lampen werden im Bereich von 2700K bis 6500K hergestellt, wodurch natürliches Licht perfekt simuliert wird. Lampen mit einer Farbtemperatur von 6500 K sind ideal für ein starkes vegetatives Wachstum, nämlich große Blätter und dicke Stängel. MGL 3000K-Lampen eignen sich auch ideal zur Erzeugung kurzer und dichter Pflanzen mit kleinerem Internodienabstand. Pflanzen dieser Form nutzen Licht effizienter.

  • Sehr nah am natürlichen Sonnenlichtspektrum (6000K)
  • Wirksam für das vegetative Wachstum und die Entwicklung von Laubpflanzen
Minuspunkte

  • Hoher Energieverbrauch
  • Ballast ist erforderlich, was nicht billig ist
  • Erfordert aktive Kühlung auf engstem Raum

Natriumhochdrucklampen ДВД oder ННаТ (з) (eng.HPS)

Die häufigsten Lampen im Pflanzenbau. Haben Sie eine hohe Lichtintensität bis zu 150 Lumen pro Watt. Rohrförmig und gespiegelt werden verwendet. HPS-Lampen erzeugen mehr "warmes" Licht. Der Vorteil im Bereich des rot-orangefarbenen Spektrums (2000K) fördert die Entwicklung von Blüten und Früchten. Daher ist HPS besser für Obstpflanzen geeignet. Es ist üblich, HPS-Lampen für Vegetation und Blüte zu verwenden, insbesondere wenn die Pflanzen eine kurze Vegetationsperiode haben. In der Regel fördert DNaT jedoch eine hohe und längliche Pflanze. Im Pflanzenbau gelten DNaT-Lampen als universell und werden im industriellen Maßstab eingesetzt. Einige Hersteller erzielen mit modernen Technologien eine Vergrößerung des blauen Spektrums der Lampe und kombinieren auch verschiedene Lampentypen in einem.

Profis

  • Wirksam für Blüte und Fruchtentwicklung
  • Die gängigsten Lampen
Minuspunkte
  • Hoher Energieverbrauch
  • Ballast ist erforderlich, was nicht billig ist
  • Erfordert aktive Kühlung auf engstem Raum

LED


LEDs sind eine relativ neue Lichtquelle. Vor kurzem haben globale Hersteller LEDs mit einer Intensität von bis zu 200 Lumen pro Watt herausgebracht. LEDs haben im Gegensatz zu anderen Lichtquellen den Vorteil eines extrem geringen Stromverbrauchs. Infolgedessen haben einige industrielle Gewächshäuser vollständig auf LED-Beleuchtung umgestellt. Das Hauptmerkmal von LEDs ist die Erzeugung der präzisen Lichtwelle, die Ihre Anlage benötigt..

  • Benötigt keine aktive Kühlung
  • Keine zusätzliche Ausrüstung für die Zündung erforderlich
  • Vielversprechende Industrie
  • Die Auswahl eines bestimmten Spektrums ist möglich
  • Hohe Lichtleistung bis zu 200 Lumen pro Watt
Minuspunkte

  • Hohe Kosten für das fertige Produkt
  • Es ist schwierig, ein Qualitätsprodukt auf dem russischen Markt zu finden

Fortsetzung im nächsten Teil.

Aquarienbeleuchtung und Lampenauswahl

Aquarienbeleuchtung und Lampenauswahl

Empfohlenes Video

Abonnieren Sie unseren You Tube-Kanal, um nichts zu verpassen

Allgemeine Eigenschaften der Aquarienbeleuchtung

Lichtquellen für Aquarien

Eine Glühlampe (LN) ist die bekannte "Ilyich's Bulbs". Die Beleuchtung in solchen Lampen erfolgt durch glühende Wolframfilamente oder deren Legierungen.
Diese Art der Beleuchtung wurde in der Sowjetzeit mangels einer Alternative aktiv eingesetzt. Jetzt ist in Vergessenheit geraten.
Vorteile von LN: Überraschenderweise ist das Lichtspektrum von Glühlampen so nah wie möglich am Sonnenlicht, was von Aquarienpflanzen sehr begrüßt wird. Warum ist eine so gute Lichtquelle schon weg??
Nachteile von LN: Glühlampen haben einen geringen / spärlichen Wirkungsgrad (im Folgenden - "Wirkungsgrad") und eine geringe Lichtleistung. Zum Beispiel hat ein 100 Watt LN nur einen Wirkungsgrad von 2,6%, 97% werden verschwendet - um Wärme zu erzeugen. Lichtausbeute leider 17,5 Lumen / W. LN-Lebensdauer, auch zu gering - 1000 Stunden.

Halogenlampen (HL) - wir können sagen, dass dies die "nächste Generation" in der Reihe der Glühlampen ist. Hightech, kompakter.
Die Effizienzindikatoren sind etwas höher, die Lichtleistung beträgt 28 Lumen / Watt, die Lebensdauer beträgt bis zu 4000 Stunden. Die Verwendung solcher Lampen in einem Aquarium wird aus offensichtlichen Gründen ebenfalls nicht empfohlen..

Leuchtstofflampen (LL) sind die beliebteste laufende Gasentladungsquelle für Aquarienbeleuchtung. Warum?
Vorteile: Erstens eine erschwingliche Preispolitik und zweitens: Die Lichtausbeute des LL ist um ein Vielfaches höher als die des LN (LL bei 23 W = LN bei 100 W), die Lebensdauer ist elfmal länger.
Nachteile: Erstens ist das Spektrum vieler LLs diskret geschnitten. Nur spezielle Aquarienlampen haben einen mehr oder weniger guten Spektralbereich. Trotz der langen Lebensdauer muss LL alle 6-12 Monate gewechselt werden, da sie zu diesem Zeitpunkt alle ihre "nützlichen Eigenschaften" verlieren. Außerdem haben LL eine geringe Durchlässigkeit für die Wassersäule und geben diffuses Licht ab. Eine effektive Verwendung solcher Lampen ist mit der Verwendung von Reflektoren / Reflektoren möglich.
In Bezug auf LL sollte beachtet werden, dass sie nach Typ in T8, T5 und andere unterteilt sind, z. B. T4 (in der Aquaristik selten verwendet)..
T8 - die beliebtesten Aquarienlampen, eine bestimmte Kombination aus Preis und Qualität.
T5 - viel besser als T8, aber viel teurer. Aufgrund seines kleinen Durchmessers und der optimalen Lichtausbeute bei 36 ° C geben T5 ein intensiveres und gerichteteres Licht als T8.

Halogen-Metalldampflampen (MGL) (MG), Paneele, Scheinwerfer
Wenn Sie Amanovski Kräuterkenner in Ihrem Aquarium nachbauen möchten oder Ihre Aquarienhöhe 60 cm beträgt. und darüber hinaus ist MGL die perfekte Lösung! MGL wird von vielen professionellen Aquarianern verwendet. Warum?
Vorteile: angemessene Preise, Leistung, Lichtstromrichtwirkung, Lichttemperatur von 2500 K (gelbes Licht) bis 20.000 K (blau), enorme Leistung (100 Lumen / W), bis zu 15000 Stunden Lebensdauer.
Einfach ausgedrückt, mit der geringen Größe des MGL erhalten Sie während der gesamten Lebensdauer der Lampen eine hervorragende Farbwiedergabe und einen hohen Lichtstrom. Das Aquarium beginnt zu leuchten, Wellen flackern am Boden und Schatten von Fischen und Pflanzen sind sichtbar. Halogen-Metalldampflampen "durchbohren" die tiefsten Aquarien. Mit einem Wort, es ist eine ausgezeichnete Quelle für die Beleuchtung von Aquarien, sowohl für Pflanzen und Fische als auch für die allgemeine visuelle Wahrnehmung des Aquariums.!
Nachteile: Die Verwendung einer solchen Lichtquelle ist nur bei Suspensionen oder einem Ständer in einem Abstand von 30 cm zur Wassersäule möglich. Der Grund dafür ist, dass MGs viel Wärme abgeben, sie sind sehr heiß!

LED-Lampen (LED), Panels, Strahler.
Wenn Aquarianer zumindest irgendwie zu einem gewissen Konsens über MGL gekommen sind, gibt es keine Einigung über die Verwendung von LEDs in einem Aquarium, wie sie sagen, die im Wald sind, die für Brennholz sind. Erstens ist dies auf das schnelle Wachstum und die Entwicklung der LED-Technologie zurückzuführen, und daher gibt es im Internet viele veraltete Informationen. Zweitens das Fehlen einer vollwertigen Gebrauchspraxis.
Um die unzähligen Mythen über den SD nicht zu widerlegen. Sagen wir einfach, es gibt jetzt ausgezeichnete LED-Panels / Flutlichter für Aquarienpflanzen mit einem breiten / vollen Spektrum, einer normalen Lichttemperatur von 6500 K und genügend Lm (Lumen). Hinzu kommt die kolossale Ergonomie und Wirtschaftlichkeit, Sicherheit (Arbeiten bei Niederspannung). Außerdem gibt es auch keine tatsächliche Erwärmung von der Vorderseite und keine tolerierbare Erwärmung von der Rückseite der Beleuchtungsvorrichtung, was die Verwendung von LEDs unter der Aquariumabdeckung ermöglicht, d. H. ohne Aufhängungen und Gestelle. Der visuelle Effekt ist fast identisch mit dem MGL.
Nachteil: Preispolitik, gute LED-Panels und Flutlichter sind recht teuer, aber es ist erwähnenswert, dass die Preise für die meisten Verbraucher erschwinglich geworden sind, wenn sie früher außerhalb der Skalenpreise lagen.

Amano verwendet überwiegend die folgenden Suspensionen:
ADA Grand Solar I mit LL - T5 2x36W und einem MGL - MH-HQI 150W

oder einfach nur ADA Solar I mit einer MGL MH-HQI 150W Lampe

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Halogen-Metalldampflampen in ihrer reinen Form oder das Hinzufügen von LL (gemischte Beleuchtung) sind die beste Option für professionelle Aquarienpflanzen und Aquascaping. Es ist schwer, mit einem Aquarium-Guru zu streiten.
Es ist erwähnenswert, dass Takashi Amano nach dem Prinzip der gemischten Beleuchtung die Halogen-Metalldampflampe nur 3 Stunden lang einschaltet, den Rest der Zeit, in der sie LL arbeiten. Daraus können wir Schlussfolgerungen ziehen:
1. Es ist nicht notwendig, das Aquarium 12 Stunden am Tag zu "braten". Sie müssen eine Spitze intensiver Beleuchtung erzeugen, und für den Rest der Zeit sollte die Beleuchtung ruhig sein. Dieser Ansatz ist absolut, da die Sonne nicht 24 Stunden am Tag scheint: zuerst kommt die Morgendämmerung, dann der Zenit und dann der Sonnenuntergang. Eigentlich - das ist ein natürliches Phänomen und muss in einem Aquarium nachgeahmt werden..
2. In Ermangelung einer angemessenen Beleuchtung ist es nicht die beste Option, 24 Stunden am Tag mit einem solchen Licht zu leuchten. Die Sonne macht das nicht!


Beleuchtung W / m2 20L 40L 80L 200L 400L
niedrig 200 15W 24W 38W 69W 110W
mittel 400 30W 47W 79W 137W 220W
hoch 800 60W 94W 149W 274W 440W

Hier ist ein weiteres Leitfaden für die Auswahl der Anzahl der LL:
- wie viel Lichtleistung Sie wünschen - niedrig, mittel oder hoch;
- ob eine Abdeckung oder Aufhängung verwendet wird und in welcher Höhe sie vom Wasser entfernt ist;
- Was ist die Tiefe des Aquariums?
- ob das Prinzip der gemischten Beleuchtung angewendet wird;
- Welcher Lampentyp wird verwendet: T5 oder T8, SD.
- Art der Reflektoren / Reflektoren.

Tageslichtstunden und Steuerungsoptionen

So vereinfachen Sie die Steuerung der Dauer der Aquarienbeleuchtung. Alles ist sehr einfach! Glücklicherweise leben wir nicht in der Steinzeit und alle Haushalts- / Baumärkte verkaufen Zeitschaltuhren, die unterteilt werden können in: elektronische und mechanische.

200 Rubel), laut Aquarianern brechen sie seltener.
Elektronische Timer - einfach, höhere Funktionalität, teuer (

500 Rubel), im Gegensatz zu mechanischen Timern, verirren sie sich nicht, wenn sie nicht angeschlossen sind und Stromstöße auftreten, was wichtig ist!

Im Moment gibt es auch einen guten Dimmer für LED-Beleuchtung (eine Sache, die LED-Quellen im Morgengrauen-Zenit-Sonnenuntergang macht).

Parameter und Begriffe, die die Beleuchtung charakterisieren

Wie bereits erwähnt, lohnt es sich nicht, die Beleuchtung allein in Watt zu messen. Es gibt andere Parameter, die die Qualitätskomponente der Beleuchtung charakterisieren. Für ein tieferes Verständnis betrachten wir im Folgenden diese Lichtparameter..

Das Lichtspektrum ist unser menschlicher Eindruck der Bestrahlung der Netzhaut mit Wellen von 380 nm bis 780 nm (1 nm = 0,000 001 mm). Wir können keine elektromagnetische Strahlung mit einer anderen Frequenz wahrnehmen.

Kelvin (K) ist die Farbtemperatur jeder Lichtquelle. Dies ist ein Maß für unseren Eindruck von der Farbe einer bestimmten Lichtquelle. Kelvin bestimmt die Farbe der Lampen und den Farbton: warm, neutral oder kalt.
Farbtemperatur des Lichts. zeigt nicht die spektrale Zusammensetzung des Lampenlichts an. - Es zeigt nur an, wie die Farbe des Lichts einer Quelle vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Dies ist ein Merkmal der Wahrnehmung. Je niedriger die Farbtemperatur, desto mehr Rot und weniger Blau und pro Umdrehung.
- Super warmes Weiß - 2700 K;
- Warmweiß - 3000 K;
- Natürliches Weiß (oder nur Weiß) - 4000 K;
- Weiße Kälte (Tag) - mehr als 5000 K..
Empfehlungen für Wasserorganismen:
Für Fische von 5500 bis 20.000 K (je nach Sorte).
Für Pflanzen von 6500 bis 8000 K..
Für Riffaquarien von 9000 bis 20.000 K..
Unten ist eine veranschaulichende Tabelle:


Ra (CRI) ist der Farbwiedergabeindex. Es geht darum, wie nahe die Farben von Objekten kommen, wenn sie von einer Person unter einer bestimmten Lichtquelle betrachtet werden. Ra kann zwischen 0 und 100 liegen. Ein Farbwiedergabeindex von 0 entspricht Licht, das überhaupt keine Farben rendert. Ra = 100 entspricht der Quelle.
Ra 91 - 100 sehr gute Farbwiedergabe.
Ra 81 - 91 - gute Farbwiedergabe.
Ra 51 - 80 - mittlere Farbwiedergabe.
Ra 5000K) grün. In der Praxis sieht es so aus: Bei 5000 K ist das Licht schlecht, weil es Gelbtöne hat, und bei 10000 K ist das Licht weißlich und die Farben werden bläulich, wie bei einem UFO. Wenn die Lichttemperatur weniger als 5000 K beträgt, haben die Pflanzen einen gelben Farbton und erscheinen krank. Bei einer Lichttemperatur von 10.000 K färben sich Aquarienpflanzen sattgrün und sehen aus wie Plastik. Damit Pflanzen unter Wasser natürlich aussehen, müssen Sie Lampen mit einer Farbtemperatur von 6500-8000K wählen.
Darüber hinaus fördern Lichtquellen mit einer Temperatur von weniger als 5400 K das Wachstum der niedrigsten Algen.
Sie können unendlich lange über Aquarienbeleuchtung sprechen, es ist ein interessantes und endloses Thema. Leider sind die Grenzen dieses Artikels ausgeschöpft. Wir werden andere Nuancen in anderen Artikeln diskutieren..

Welche Lampe für Pflanzen wählen - die besten Optionen

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer Pflanze ist ein ausreichendes Lichtniveau. Die Beleuchtung ist für die Photosynthese (dh Ernährung und Zunahme der grünen Masse) und Photomorphogenese (Wachstum von Samen, Wurzeln, Früchten) erforderlich. Diese Prozesse erfordern Licht mit unterschiedlichen Eigenschaften..

In der Natur enthält das Sonnenlicht alle Strahlen, die es benötigt, und die Pflanze bekommt, was sie braucht. Unter häuslichen und industriellen Bedingungen (z. B. bei Gewächshäusern) muss die Beleuchtung künstlich aufrechterhalten werden. Um einen optimalen Lichtstrom zu erzielen, wird empfohlen, spezielle Phytolampen zu verwenden.

Was ist Phytolamp?

Phytolamp ist eine spezielle Lichtquelle, die ein bestimmtes Strahlungsspektrum abgibt, das das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen unterstützt. Dazu gehören Lampen, die das natürlichste Licht abgeben, d.h. nah am Sonnenlicht, Licht.

Diagramm der Abhängigkeit von Prozessen in Pflanzen von der Wellenlänge

Das Diagramm zeigt, dass die Intensität der Photosynthese und Photomorphogenese bei verschiedenen Lichtwellenlängen am vollständigsten auftritt. Chlorophyll "liebt" auch seine Wellenlänge. Es gibt übrigens zwei Arten: A und B..

Spektrum für Chlorophyll A und B.

Chlorophyll A ist die Hauptquelle der Pflanzenernährung. Chlorophyll B beschleunigt das Wachstum der oberirdischen grünen Masse.

Aus beiden Diagrammen geht hervor, dass die nützlichsten Spektren für Pflanzen blau (420-460 nm) und rot (630-670 nm) sind. Dies sind die vom Phytolamp bereitgestellten Spektralbereiche.

Merkmale von Pflanzenlampen

Phytolamps dienen zur Beleuchtung von Pflanzen, einschließlich Sämlingen, im Winter und im frühen Frühling. Schlechtes Winterlicht reicht für eine gesunde Entwicklung nicht aus. Und die hervorgehobenen Pflanzen entwickeln sich richtig:

  1. Nimmt Chlorophyll A und B auf, das zum Wachstum des Wurzelteils und zur allgemeinen Ernährung der Pflanze beiträgt.
  2. Das Wurzelsystem entwickelt sich gut.
  3. Stoffwechselprozesse werden beschleunigt.
  4. Verbessert die Immunität und das Aussehen der Pflanzen.

Phytolampen sind Energiespargeräte. Sie verbrauchen eine Größenordnung weniger Energie als herkömmliche Lampen. Dies gilt für Phytolampen, die auf Basis von LED-Lampen hergestellt werden..

Eine lange Lebensdauer gehört auch zu den Vorteilen von Pflanzenlampen. Im Durchschnitt sind es bis zu 100.000 Stunden Dauerbetrieb. Natürlich verwendet niemand ständig Phytolampen: Pflanzen müssen nachts im Dunkeln ruhen.

Spezielle Blumenlampen sind pflanzensicher: Sie erwärmen sich nur auf 55 ° C. Daher müssen sie in kurzer Entfernung platziert werden..

Phytolamp Auswahl

Bitte geben Sie bei der Auswahl einer Lichtquelle für Pflanzen Folgendes an:

  1. Lampenform. Für eine Fensterbank oder ein langes Regal sollten Sie eine lineare Lampe wählen. Wenn Sie einen Topf oder einen kleinen Bereich im Regal hervorheben müssen, ist es besser, eine Keller-Phytolampe zu wählen.
  2. Angebot. Die Werte der optimalen Wellenlängen für wachsende Pflanzen wurden bereits oben erwähnt: 420-460 und 630-670 nm. Es lohnt sich zu prüfen, ob die Lampe solche Bereiche bietet. Dies kann durch Betrachten des Spektrogramms auf der Verpackung erfolgen. Im Spektrogramm müssen Sie nach Peaks im blauen und roten Teil des Spektrums suchen.

Es ist besser, wenn im blauen Bereich der Peak bei 440-450 nm und im roten Bereich bei 650-660 nm abfällt. Wenn es eine starke Abweichung von den optimalen Werten des Spektrums gibt, sollten Sie keine Lampe kaufen.

  1. Leistung. Für Zimmerpflanzen und Setzlinge ist eine Lampe mit einer Nennleistung von mindestens 25-30 Watt eine gute Option. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Hersteller die Nenn- und Wirkleistung angeben müssen und die Wirkleistung geringer sein muss. Dies ist ein Zeichen für eine Qualitätslampe..
  2. Das Verhältnis der Leistung, der beleuchteten Fläche und der Höhe, in der die Leuchte aufgehängt ist. Beginnen wir mit der Tatsache, dass mit einer Verdoppelung der Höhe der Lichtstrom um das Vierfache abnimmt. Je stärker die Lampe ist, desto höher kann sie aufgehängt werden. Beispielsweise wird empfohlen, eine LED-Lampe mit einer Länge von 50 cm und einer Leistung von 25 W in einer Höhe von 15 bis 30 cm aufzuhängen. Und ein ähnliches Gerät mit einer Leistung von 50 W - in einer Höhe von 20 bis 50 cm.
  3. Lampenkühlerbereich. Je größer die Fläche, desto besser die Kühlung, desto länger hält die Phytolampe.
  4. Das Material, aus dem die Lampe besteht. Eine gute Wahl ist ein Aluminiumgehäuse. Der Vorteil ist, dass Aluminium auch als Kühlkörper für LEDs dient. Es wird nicht empfohlen, eine Lampe mit einem Kunststoffkörper mitzunehmen.
  5. Wartungsfreundlichkeit.
  6. Wirtschaftliche Faktoren: Machbarkeit der Verwendung von Phyto-Lampen für den Anbau von Pflanzen. Immerhin sind sie ziemlich teuer.

Arten von Phytolampen

Pflanzenlampen unterscheiden sich in der Art der verwendeten Zwiebeln.

Natriumdampflampen (DNaT und DNaZ). Nicht für Wohnräume geeignet: zu hell. Für die Beleuchtung 1 m 2 100 W Leistung anlegen.

  • hohe Lichtausbeute;
  • lange Lebensdauer;
  • breiter Bereich von Betriebstemperaturen (von -60 ºС bis +40 ºС);
  • Wirksam zum Blühen und Reifen von Früchten, da sich das Spektrum der Bogenlampen in der roten Zone befindet.
  • starke Erwärmung des Kolbens - Explosionsgefahr bei Wassertropfen und über große Entfernungen, um Verbrennungen in Pflanzen zu vermeiden;
  • Sofortiger Zugriff auf die Betriebsart - es dauert 5-10 Minuten;
  • Sonderentsorgung aufgrund des Quecksilberdampfgehalts;
  • die Notwendigkeit von Vorschaltgeräten;
  • Unfähigkeit, den Lichtfluss zu fokussieren.

Leuchtstofflampen (LL). Da das Spektrum in Richtung ultravioletter Strahlung verschoben ist, was sich gut auf das Wurzelsystem auswirkt, eignet sich LL besser für den Anbau von Sämlingen. Lumineszierende Phytolampen werden separat unterschieden. Aufgrund des emittierten Lichts können sie als rosa Lampen bezeichnet werden. Ein rosa Farbton (Mischen des blauen und roten Spektrums) wird durch Aufbringen eines speziellen Leuchtstoffs erhalten.

  • Rentabilität: relativ niedriger Preis und Energieeffizienz;
  • Das Fehlen einer Heizung erfordert keine große Standorthöhe.
  • Auswahl der Lampen nach Lichtspektrum: warmes Licht (3000-5000 K) für die Blütezeit, kaltes (über 6000 K) für das Wachstum des Wurzelsystems und universelles Tageslicht für die gesamte Periode des Pflanzenwachstums.
  • Geringer Stromverbrauch: Für eine ausreichende Beleuchtung sind zwei Lampen erforderlich.
  • In dauerhaft bewohnten Wohngebäuden ist die Verwendung schwierig: Das blaue Spektrum reizt das menschliche Sehvermögen.
  • Schwierigkeiten bei der Entsorgung aufgrund des Quecksilberdampfgehalts;
  • schwer in Gewächshäusern für den Anbau kältebeständiger Pflanzen zu verwenden: LL sind schwer zu entzünden und arbeiten bei niedrigen Temperaturen schlecht (Flimmern).

Rosa Licht von LL

Energiesparende Phytolampen (Haushälterinnen). Eine Vielzahl von LL. Das Vorschaltgerät ist in die E27-Basis eingebaut. Phytolamp eignet sich zur Hervorhebung einzelner Pflanzen. Die Haushälterinnen heizen sich nicht auf und verbrauchen wenig Strom.

Induktionslampen. Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie bei LL, das Design unterscheidet sich jedoch geringfügig: In der Glühlampe befinden sich keine Elektroden. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer: bis zu 15-20 Jahre bei einer Betriebsart von 12 Stunden. Außerdem nimmt der Lichtstrom mit der Zeit nicht ab, da die Elektroden nicht durchbrennen. Induktionslichter sind teuer. Sie heizen sich schwach auf. Spektrum für den Anbau von Pflanzen geeignet.

Induktionslichtquellen für Pflanzen

LED-Phytolampen. Eine der schönsten Arten von Pflanzenlichtern. Es ist praktisch, Sämlinge mit RGB-Lampen zu beleuchten. Dies sind LED-Lampen mit drei Kristallen (rot, grün und blau) in einem Gehäuse. Solche Lichtquellen werden mit einem Controller gesteuert: Sie können die Pflanzen abwechselnd mit rotem oder blauem Licht beleuchten und vor Personen im Raum in den Weißlichtmodus wechseln.

  • lange Lebensdauer: bis zu 50.000 Stunden;
  • Energieeffizient;
  • gutes Strahlungsspektrum;
  • keine Probleme bei der Entsorgung;
  • nicht viel aufheizen.
  • Es gibt nur einen Nachteil: die Kosten für LED-Phytolampen.

Folgende Lampen unterscheiden sich nach dem Glühspektrum:

Zweifarbig mit scharfen Peaks im roten und blauen Bereich des Spektrums. Empfohlen für:

  • Hintergrundbeleuchtung von Pflanzen an Orten mit einem Mindestmaß an Sonnenspektrum, Fensterbänken und Balkonen;
  • wachsende Sämlinge;
  • Lichter im Winter und an nach Norden ausgerichteten oder schattigen Fenstern.

Das ganze Spektrum. Lampen mit breiten Spitzen im roten und blauen Bereich des Spektrums. Vielseitig, für fast jede Pflanze geeignet. Sie sind in ihrer Effizienz schlechter als zweifarbige, aber sie gewinnen bei der Versorgung mit künstlichem Licht, ähnlich wie bei Sonnenlicht.

Multispektral. Das Spektrum kombiniert rotes, blaues, warmweißes und fernes rotes Licht. Dieses Spektrum stimuliert die Blüte und Fruchtbildung in vielen Zierpflanzen (Orchideen, Adenien usw.). Geeignet für den Anbau von Pflanzen ohne Sonnenlicht.

DIY Pflanzenlampe

Wenn Sie mindestens über minimale Kenntnisse und Fähigkeiten in Elektrizität verfügen, können Sie versuchen, eine Phytolampe mit Ihren eigenen Händen herzustellen. Darüber hinaus ist es nicht sehr schwierig.

  • LEDs oder LED-Streifen;
  • Netzteil (Treiber) mit einer Spannung von 12 V bei ausreichender Stromversorgung (Sie können ein funktionierendes Ladegerät von einem alten Telefon nehmen: Löten Sie anstelle eines USB-Kabels ein Verbindungskabel);
  • Verbindungsdrähte und Stecker;
  • U-förmiges Aluminiumprofil (als letztes Mittel können Sie es durch eine 2 mm dicke PVC-Folie ersetzen);
  • Wärmeleitender Klebstoff (als letztes Mittel können Sie Autodichtmittel verwenden).

Der Stromkreis für die Phytolampe sieht folgendermaßen aus:

Der Anschluss der LEDs erfolgt seriell, da Sie mehrere LEDs gleichzeitig anschließen können. Der Strom bleibt konstant. Anzahl der zu berechnenden LEDs.

Eine einfache Phytolampe benötigt rote und blaue LEDs. Je nach Verwendungszweck lassen sich folgende Farbkombinationen unterscheiden:

  • Für das Pflanzenwachstum wird empfohlen, entweder nur blaue LED oder das Verhältnis von Rot und Blau 4 zu 2 zu verwenden.
  • Um die Fruchtbildung zu stimulieren, wird ein Verhältnis von 6 Rottönen zu einem Blau oder nur Rottönen empfohlen.
  • Für die allgemeine Hintergrundbeleuchtung im Winter können Sie zwischen Blau und Rot wählen.

Die Berechnung des erforderlichen Lichtstroms der Leuchte erfolgt nach folgender Formel:

wobei F der Lichtstrom ist, lm;

L ist die Länge des beleuchteten Bereichs, m;

H ist die Breite des beleuchteten Bereichs, m;

B - Beleuchtung, lx. Es wird empfohlen, mindestens 8000 Lux zu tun.

K ist ein Koeffizient, der den Lichtverlust aufgrund von Streuung berücksichtigt. Für LED-Lampen K = 0,8-0,9.

Der beleuchtete Bereich bezieht sich auf ein Fensterbrett oder Regal, auf dem die Pflanzen stehen.

Der Lichtstrom ist auf der Verpackung jeder LED angegeben. Basierend auf dem berechneten Wert von Ф werden die Anzahl der Lampen und die Leistung des Netzteils / Treibers ausgewählt.

wo Р - Leistung, W.,

С - Lichtleistung, lm / W. Für LED-Lichtquellen C = 90-100 lm / W..

Die Größe des U-förmigen Aluminiumprofils wird anhand des beleuchteten Bereichs und der Abmessungen der Innenteile ausgewählt: LED und Stromversorgung.

Wenn alles ausgewählt, berechnet und vorbereitet ist, können Sie mit dem Zusammenbau der Phytolampe beginnen.

  1. Bohren Sie Löcher für Dioden in das Aluminiumprofil und setzen Sie LEDs ein. Wenn Sie Klebeband verwenden, kleben Sie es und bohren Sie zwei Löcher für die Drähte.
  2. Verbinden Sie die LEDs mit einem Lötkolben mit einem Stromkreis. In diesem Stadium ist es wichtig, die Polarität von uled korrekt zu bestimmen (der Artikel "So bestimmen Sie die Polarität einer LED" hilft Ihnen dabei). Andernfalls funktioniert die Lampe nicht! Verbinden Sie den ersten Kontakt des Netzteils mit der Pluskontakt-LED, verbinden Sie den Minuskontakt der ersten LED mit dem Plus der zweiten und so weiter. Wenn Sie den LED-Streifen genommen haben, schließen Sie ihn einfach an die Stromversorgung an.
  3. Überprüfen Sie, ob die Lampe ordnungsgemäß funktioniert. Wenn alles funktioniert, kleben Sie die LEDs mit wärmeleitendem Kleber. Das Licht ist fertig.
  4. Dann muss es über den Anlagen installiert werden. Kann mit Kabeln aufgehängt oder an den "Beinen" der Lampe befestigt werden, um ein Gestell herzustellen.

Empfehlungen für den Einbau von Leuchten mit Phytolampen

Befolgen Sie bei der Installation der Lampe einige einfache Regeln, um die Pflanzen nicht zu beschädigen..

  1. Für die effizienteste Nutzung des Lichtflusses können Sie Spiegelschirme verwenden. Zusätzlich zu den Vorteilen für Pflanzen schützen sie die Augen der Menschen vor blauem und rotem Licht..
  2. Das Licht sollte von oben nach unten gerichtet sein, da die Sonne in der Natur scheint.
  3. Die Lampe befindet sich in einer Mindesthöhe, um leichte Verbrennungen auszuschließen.
  4. Wassertropfen dürfen nicht auf die Lampe fallen.

Die besten Pflanzenlampen.

Eine Liste der besten Phytolampen nach den Daten der Internetnutzer wurde erstellt Die Bewertung ist keine Werbung und subjektiv,.

  1. Phytolamp Uniel LED-A60-9W / SP / E27 / CL ALM01WH. LED, zweifarbig, Leistung 9 W. Der Winkel des Lichtflusses beträgt 270 °. Geeignet für Zimmerpflanzen und Setzlinge.

Vorteile. Belastet das Sehvermögen nicht, Standard-E27-Basis, arbeitet bei niedrigen Temperaturen (-20⁰ - + 40⁰). Lange Lebensdauer - 30.000 Stunden. Niedriger Preis: ca. 500 Rubel.

Minuspunkte. Hellrosa Licht reizt die Augen.

Uniel LED-A60-9W / SP / E27 / CL ALM01WH

  1. Navigator 61 202 NLL-FITO-A60-10-230-E27. Zweifarbig, LED. Verbessert das Wachstum und die Fruchtbildung der grünen Masse. Geeignet für den Heimgebrauch. Preis ca. 300 Rubel.

Vorteile. Lange Lebensdauer - 30.000 Stunden. Wirtschaftliche Standardbasis E27.

Minuspunkte. Die Raumfeuchtigkeit sollte unter 70% liegen und nicht für die Verwendung bei völliger Dunkelheit geeignet sein.

Navigator 61 202 NLL-FITO-A60-10-230-E27

  1. Phytolamp Spring 6 W. Energieeinsparung, Länge 11 cm. Lichtstromwinkel 160⁰. Zweifarbig. Geeignet für den Heimgebrauch. Preis ca. 350 Rubel.

Vorteile. Lange Lebensdauer, niedriger Preis, Standard E27 Basis. Arbeitet bei Temperaturen von -20 ° C bis + 40 ° C..

Minuspunkte. Hellrosa Licht reizt die Augen.

  1. Fitolamp "Garden Show", 15 W. Volles Spektrum, dominiert von roten und weißen Wellen. Gut für blühende Pflanzen.

Vorteile. Standardbasis E27. Wirtschaftlich. Lange Lebensdauer - 40.000 Stunden. Licht reizt die Augen nicht.

Minuspunkte. Der Mindestabstand zu Pflanzen beträgt 20 cm, nicht länger als 12-16 Stunden verwenden, hoher Preis (ca. 2500 Rubel).

  1. Flora Lampen E27 36W. Zweifarbig, LED, geeignet für den Einsatz bei völliger Dunkelheit. Es wirkt sich positiv auf Wachstum und Fruchtbildung aus. Geeignet für Setzlinge und Kurzpflanzen.

Vorteile. Standardbasis. Zerstört Bakterien. Wirtschaftlich. Lange Lebensdauer. Kann rund um die Uhr verwendet werden.

Minuspunkte. Hoher Preis (ca. 2800 Rubel).

Die besten Pflanzenlichter.

  1. "Gesundheitsschatz" für Pflanzen 16 W, 56 cm. Vollspektrum-LED-Lampe. Kombiniert Blau, Rot und Weiß. Höhenverstellung von 10 bis 500 mm. Leistung 16 W. Einfache Konstruktion und Installation. Preis ca. 2000 Rubel.

Vorteile. Sichere Aufsätze, leicht, nicht reizend für die Augen, sparsam.

Minuspunkte. Kurze Schnur: 1,5 m.

  1. Jazzway PPG T8i- 900 Agro 12w IP20. Geeignet für fruchttragende Pflanzen. Rot-Blau-Verhältnis: 5 zu 1. Geeignet für den Heimgebrauch. Suspension. Lampe T8. Stromversorgung 12V. Lebensdauer 25000 Stunden. Länge 880 mm. Preis ca. 1000 Rubel.

Vorteile. Verfügbarkeit. Halterungen enthalten. Einfach. Einstellbare Aufhängehöhe.

Minuspunkte. Lichtstromwinkel 120⁰. Rosa Licht reizt die Augen.

Jazzway PPG T8i- 900 Agro 12w IP20

  1. SPB-T8-Fito. Die Lampe eignet sich für die launischsten Sämlinge: Schwerpunkt auf der Entwicklung von Wurzeln und Stielen. Das Kit enthält zwei Lampen, Leuchten und Kabel. Basis G13, T Preis ca. 1000 Rubel.

Vorteile. Reduzierte Intervalle zwischen den Bewässerungen. Erwärmt sich nicht - Mindestabstand zu Pflanzen.

Minuspunkte. Kurze Schnur, das Licht belastet die Augen.

  1. Leiter-60. Pendelleuchte 60 cm lang. Geeignet für Gewächshäuser und den Heimgebrauch. LED. Rot-Blau-Verhältnis: 4 zu 1.

Vorteile. Wasserdichter, hoher Lichtstrom erwärmt sich nicht.

Minuspunkte. Hoher Preis (ca. 9000 Rubel), unangenehmes Licht.