Esche der Wiederbelebung und Erneuerung

Die stille, aber beeindruckende Esche ist seit Jahrhunderten ein Symbol für Gerechtigkeit und Sicherheit. Antike griechische Handwerker stellten Speere aus Holz sowie Griffe für verschiedene Waffentypen her. Maler liebten es, die kriegerische Göttin der Vergeltung mit einem anmutigen Zweig dieser mehrjährigen Pflanze darzustellen. Gleichzeitig glaubten einige Völker, dass sein Saft ein tödliches Gift für die gefährlichsten Schlangen der Erde sei. Ein in eine solche Flüssigkeit getränktes Hemd war ein echter Körperschutz für einen tapferen Krieger..

Bei Rheuma wurde den Heilern geraten, mit einer Abkochung der Nieren und der Rinde zu reiben. Eine Infusion von Blättern diente als Antipyretikum.

Eschenholz wurde von Handwerkern hoch geschätzt. Viele Haushaltsgegenstände sowie ländliche Werkzeuge bestätigen dies. Bienenstöcke wurden auch aus getrockneter Rinde hergestellt. Große Platten wurden zu einem Messzylinder verbunden, und eine kegelförmige Abdeckung aus demselben Material wurde oben angebracht..

Ein Rendezvous mit Asche

Diese monolithischen Vertreter der Olivenfamilie sind in den gemäßigten Breiten zu finden. Die südlichen und zentralen Regionen Russlands sowie die Ukraine sind reich an ganzen Wäldern, die aus solchen Riesen bestehen. Hunderte von Naturforschern erforschen mit unaufhörlicher Leidenschaft etwa 50 Sorten dieser Holzpflanze. Beim ersten Treffen mit einer Esche bemerken viele Menschen ihre entzückenden Eigenschaften..

Hohes Wachstum

Die durchschnittliche Höhe dieser Felsen beträgt 12-15 m und das Maximum 30 m. Einige dekorative Arten (zum Beispiel die Sorte Griffith) wachsen jedoch nur bis zu 1,5 m. Es gibt auch 40-Meter-Riesen, die älter als 100 Jahre sind. Einer von ihnen wächst gelassen in Uschgorod.

Durchbrochene Krone

Die Krone einer Esche besteht aus gewölbten langen Ästen, weshalb sie einen sich ausbreitenden Charakter hat. Aufgrund des hohen Wachstums des Baumes erstreckt sich die Krone und bildet eine ursprüngliche Kuppel in Form einer Pyramide. Eine luxuriöse durchbrochene Struktur bilden die Blätter, die sich auf dem gegenüberliegenden Ast befinden. Sie sind länglich und mittelgroß. Lichtphotonen scheinen durch ihre durchscheinende Leinwand und schaffen eine unvergessliche Show. Ein kaum wahrnehmbarer Windhauch, und diese Strahlen beginnen mit völlig neuen Spezialeffekten zu spielen.

Extravagante "Ohrringe"

Die lebendige Beschreibung der Esche mit ihren Blütenständen und Früchten muss unbedingt ergänzt werden. An den Tagen April und Mai können Sie diese aufregende Extravaganz von Farben beobachten. Verschiedene Arten der Olivenfamilie können sowohl schneeweiße als auch burgunderrote oder sogar violette Blüten in Form von Rispen haben. All diese "Dekorationen" sehen auf völlig nackten graubraunen Zweigen fantastisch aus. Nach einigen Wochen erscheinen die Rudimente der Blätter auf den verkürzten Trieben. Aus den Blütenbündeln entwickeln sich Achänen, die den Flügeln einer Motte ähneln. Ein Zweig solcher Platten kann bis zu 50 Stück enthalten. Diese schicken "Ohrringe" verleihen der Pflanze einen erstaunlichen Look.

Gärtner empfehlen, mehrere Exemplare auf kleinem Raum zu pflanzen, damit sie untereinander bestäuben können.

In der Tat reifen männliche und weibliche Blüten am selben Baum zu unterschiedlichen Zeiten, sodass sie keine Zeit haben, genetische Informationen auszutauschen. Leider ziehen diese Rispen keine Insekten an..

Was ist unsichtbar

Das ganze Geheimnis des üppigen Luxus dieser mehrjährigen Pflanze ist in einer Tiefe von nicht mehr als 1,5 m im Boden verborgen. Es ist das Wurzelsystem, das die Rasse mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt. Bei den meisten Arten dieser Familie hat es keine Pfahlwurzel. Infolgedessen wächst das Rhizom nicht sehr tief und breitet sich nur auf der Oberfläche aus. Pflanzen können sich jedoch an ihre Umgebung anpassen. Dann wächst in ihnen ein zentraler Kern, aus dem Prozesse hervorgehen. Sie können bereits in einer Tiefe von 3 Metern Feuchtigkeit finden.

Es lohnt sich nicht, die Zweige einer Holzpflanze abzuschneiden, um die richtige Krone zu bilden. Es ist besser, ausgetrocknete Stellen oder obere Triebe vorsichtig zu entfernen.

Würdige Ausstellung für einen Garten

Bei der Erstellung eines Landschaftsinterieurs auf einem persönlichen Grundstück ist es wichtig, der Asche einen besonderen Platz einzuräumen. Es wird perfekt in die lokale Gartenfarbe passen und vor allem alle Nachbarn mit seiner Größe und Schönheit begeistern. Sie sollten eine bestimmte Art von Rasse wählen, abhängig von den vom Gärtner verfolgten Zielen. Einige der Optionen sind:

  • hohe Exemplare mit einer Pyramidenkrone eignen sich für monumentale / einsame Exponate;
  • untergroße, horizontale und kugelförmige Sorten - ein Glücksfall bei der Schaffung einer Hecke;
  • Extravaganz im Garten führt zu weinenden Sorten, deren Zweige ungewöhnlich gebogen sind wie eine Weide.

Um diese erstaunlichen Eschen zu pflanzen, müssen Sie eine flache Fläche und vorzugsweise ohne schattige Plätze finden. Der Boden sollte jedoch ausreichend feucht sein, jedoch ohne die Bildung von stehendem Wasser. Schließlich vertragen diese Pflanzen leicht Dürren sowie frostige Winter. Der Schlüssel zur aktiven und erfolgreichen Entwicklung eines Baumes hängt weitgehend von der Pflanzung eines Sämlings ab.

Das Einpflanzen von Asche in salzhaltige Gebiete sollte vermieden werden. Sie können Bereiche mit hohem Kalziumgehalt bevorzugen. In diesem Fall sollte der Säuregehalt des Bodens innerhalb eines pH-Werts von 6 bis 7 variieren.

Bodenmerkmale

Beim Kauf eines Sämlings müssen Sie darauf achten, in welcher Form er vorliegt. Die Wurzeln sollten hermetisch mit einem undurchsichtigen Material versiegelt sein oder sich in einem Behälter befinden. Vor dem Pflanzen sollten die Rhizome durch Sättigung mit Feuchtigkeit eingeweicht werden. Das Loch muss wiederum 33% größer sein als der irdene Klumpen der Rhizome der Sämlinge. Der vierte Teil sollte mit Drainage gefüllt sein, bestehend aus:

Dank dieses "Kissens" trocknet jede Erdschicht gleichmäßig aus. Darüber hinaus gibt es keine Dichtungen, auf denen sich Salzformationen absetzen. Feuchtigkeit kann sich nicht in den Wurzeln ansammeln, was zu Säure und Verfall führen kann. Die Zusammensetzung des Bodensubstrats sollte Folgendes umfassen:

  • ein Stück Sand;
  • zwei Teile Humus;
  • 1 TL Laubboden.

Danach muss der stängelnahe Bereich mit Mulch bedeckt werden (Schichthöhe - 15 cm). Es kann sowohl aus Torf als auch aus Hackschnitzeln bestehen. In den ersten vier Tagen muss der Sämling reichlich gewässert werden. Wenn möglich, sollte die Stelle unkrautfrei sein und den Schuh um nicht mehr als 7 cm vertiefen.

Es wird empfohlen, Stickstoffdünger zu Beginn und am Ende des Frühlings anzuwenden. Im Herbst kann die Pflanze mit Lösungen von Kemir (Kombi) oder Nitroammofosk gefüttert werden. Für die Winterperiode müssen Sie den Kofferraum mit Sackleinen umwickeln. Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten nur für 3 Jahre alte Proben..

Es ist zu beachten, dass lockerer Boden nach dem Pflanzen sicher durchhängt. Für hohe Bäume ist dies eine Katastrophe. Daher müssen die Wurzeln 10-20 cm über dem Horizont gepflanzt werden..

Die mächtige Esche hat auch viele Feinde. Dazu gehören der Borkenkäfer, der Aschenzwerg und der Ast- / Stammkrebs. Wachstum, Fäulnis und andere Formationen können sicher entfernt werden, indem die Wunden mit einer Lösung von Aktivkohle behandelt werden. Alle anderen Schädlinge müssen mit Insektiziden beseitigt werden. Durch diese sorgfältige Pflege wird die Asche groß (bis zu 5 Meter zu Hause) und gesund.

Eschenfrüchte, Samen, Rinde und Blätter: Beschreibung und Anwendung

Beschreibung der Esche

Wenn Sie im Internet suchen, wie dieser wundervolle Baum auf dem Foto aussehen könnte, werden Sie feststellen, dass die Rinde einen grauen Farbton aufweist, auf dem im Laufe der Zeit tiefe Längsrisse von geringer Größe auftreten. Die Knospen sind flauschig und flussfarben.

Ascheblattstandort. Die Blätter bestehen aus 7-15 Blättern, entwickeln sich normalerweise nach der Blüte und sind ziemlich groß. Dunkelgrüne Farbe, glatt und die Unterseite des Blattes hat einen blasseren Farbton. Näher nach oben schärfen sie sich und sind an den Rändern gezahnt. Dank des Laubes entsteht der Eindruck einer gewissen Delikatesse..

Blumenstruktur. Seine Blüten haben keinen Kelch und keine Krone, sie werden normalerweise in Trauben gesammelt. Die Blüte beginnt in der Regel von April bis Mai, noch bevor die Blätter erscheinen..

Einer der Hauptunterschiede dieses schönen Baumes zu anderen Baumarten ist das Vorhandensein roter Staubblätter in jeder Blume..

Die Früchte sind Feuerfische, 4-5 cm groß. Zuerst ein leichter grüner Farbton, dann braun. Oben gibt es eine kleine Kerbe, unten sind sie dagegen extrem schmal. Sie werden Rispen genannt, da sie in Blütenständen von mehreren Stücken gesammelt werden. Der Samen ist auch von unten schmal und dehnt sich nach oben aus. Sie reifen den ganzen Sommer über, enden erst im August und bleiben den ganzen Winter am Baum.

Fans der Landschaftsgestaltung interessieren sich für einen Artikel und Bilder über die Tannensorten.

Lebensraum

Der geografische Umfang seines Lebensraums ist groß genug. Asche wächst in einigen Teilen Europas, in Transkaukasien kommt sie auch im Mittelmeerraum und sogar in Kleinasien vor! In Russland erstreckt sich sein Gebiet über den gesamten europäischen Teil des Landes. Eschen werden von Bewohnern der Krim, der Republik Moldau, der Ukraine und des Kaukasus genossen, wo sie hoch in den Bergen wachsen und bei günstigen Bedingungen eine besonders große Größe erreichen.

Asche ist unprätentiös bei der Auswahl eines Bodens für ihren Lebensraum, sie wächst sogar in Feuchtgebieten. Er sieht die Erle genauso positiv an wie seinen Nachbarn. Auf Feldern, in Fällgebieten, in Laub- und Mischwäldern tritt es als Verunreinigung auf, da praktisch keine normalen sauberen Plantagen verwendet werden.

Asche wächst sehr flink und liebt Licht und kann Frost ziemlich fest aushalten, nichts bedroht sie bis zu -40 Grad. Aber es ist natürlich besser, es für den Winter abzudecken, damit die jungen Triebe nicht gefrieren, sie sind noch nicht ausgewachsen.

Wächst gut in städtischen Gebieten, aber er mag keinen trockenen Boden mehr.

Wo es in Russland wächst

Eschen können sich rühmen: Kaukasus, Ukraine, Krim, Moldawien und einige Regionen Russlands.

In unserem Land kommt Asche im südlichen Teil vor. Besonders dort, wo es einen Laubwald gibt, in der Nähe von Ulme, Eiche und Ahorn. Nadel- und Laubwälder können einzelne Eschen haben. Auch in Flusstälern, in der Nähe eines Sees oder Baches.

Manchmal am Rande gefunden, in einem offenen sonnigen Bereich.

Gesichtet in Jaroslawl, am rechten Ufer der Wolga, in St. Petersburg, am Fluss Medveditsa und am Wolga-Hochland.

Dekorative Konfigurationen

Betrachten Sie seine dekorativen Cousins. Sie werden häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Es gibt verschiedene Arten von ihnen:

  1. monumental, ihre Krone ist pyramidenförmig;
  2. niedrig, seine Krone ist rund, gewöhnlich, von geringer Größe, die Wachstumsrate ist langsam;
  3. Weinen, Äste sind lang, hängen am Boden, die Krone ist kuppelförmig, das Wachstum kann bis zu 8 Meter erreichen.

Das Holz hat eine sehr schöne Textur, sein Kern ist dunkel, aber oben gibt es einen hellen Farbton. Seine Dichte und Festigkeit ist der Eichenrinde sehr ähnlich.

Ausbreitung

Diese Pflanze ist auf der ganzen Welt verbreitet. Asche wächst in Russland hauptsächlich in den südlichen Regionen. Die Schönheit und die medizinischen Eigenschaften sowie die Qualität des Holzes machen es beliebt. Es wird als Zierpflanze zur Dekoration von Parks, Stadtgassen usw. sowie als wertvoller Rohstoff für die Industrie verwendet. In Russland ist die häufigste Asche die Esche. Es wird zur Dekoration der Landschaftsgestaltung gepflanzt und auch zur Herstellung von Holzprodukten verwendet..

Verwenden von

Es gibt auch viele Informationen über die erstaunlichen Eigenschaften von Asche. Aufgrund seiner Unprätentiösität und seines schnellen Wachstums ist Esche ein wertvoller Baum, um Parks und Gassen zu schaffen, Straßen zu verkleiden und die Stadt zu gestalten. Selbst in komplexen Kompositionen sieht es gut aus..

Ascheprodukte waren haltbar und mäßig schwer. Sie haben viele Arten von Waffen daraus gemacht. Dazu gehörten Kampfklubs, Pfähle mit Speeren, Bögen und sogar Speere und Pfeile. Es ist nicht verwunderlich, dass die alten Menschen Asche als Symbol des Krieges betrachteten..

Aber auch friedliche Menschen fanden breite Anwendung dafür. Es wurde verwendet, um zu machen:

Der Griff war eine Schale aus diesem Material, deren einzige Dekoration die leichte und glänzende Textur des Holzes selbst war. Und auch im Schiffbau waren Aschebretter bekannt!

In unserer Zeit hat sich die Funktionalität dieses Baums erheblich erweitert:

  1. Verkleidungsmaterial;
  2. Gymnastikstangen;
  3. Parkett;
  4. Flugzeugteile;
  5. Sportgeräte;
  6. Ruder;
  7. Skifahren;
  8. Tennisrakete;
  9. Produkte drehen und so weiter.

Die Kutschen-, Flugzeug- und Schiffbauindustrie kann ohne diesen wertvollen Baum kaum auskommen. Sperrholz und Möbel, Werkzeuggriffe und Treppengeländer bestehen häufig aus Esche.

Seine Früchte enthalten fette Öle, die für Lebensmittel verwendet werden. Die unreifen Menschen im Kaukasus kochen sie mit Essig und Salz. Als Gewürz können sie zum Tisch, zu Fleisch oder Fisch serviert werden. Und Sie können es sogar aufbewahren, nachdem Sie es zuvor sorgfältig gehackt haben.

Die Samen produzieren ein dunkelgrünes Öl, aus dem Farbe, Seife und Kunstkautschuk hergestellt werden können..

Da die Rinde viele Tannine enthält, wird die Farbe normalerweise aus Braun, Schwarz oder Blau gewonnen..

Anwendung

Asche wird in verschiedenen Bereichen sehr häufig verwendet. Das Holz ist stark, biegt sich gut, splittert nicht ab oder blättert ab.

Asche wird verwendet, um:

  • Medikamente;
  • Sportausrüstung (Fledermäuse, Schläger, Ski, Paddel, Schläger usw.);
  • Kolben für Waffen;
  • Farbe (braun, schwarz, blau);
  • Möbel;
  • Verblendfurnier;
  • Parkett;
  • Geländer;
  • Sockelleisten;
  • Fensterrahmen;
  • Nesselsucht.

Eigenschaften

Asche wird sogar in der Medizin verwendet. Seine medizinischen Eigenschaften sind sehr vielfältig, so dass es als fiebersenkendes, adstringierendes, entzündungshemmendes, wundheilendes und harntreibendes Mittel eingesetzt werden kann. Es kann auch Schmerzen lindern und abführend auf eine Person wirken. Daraus werden alle Arten von Abkochungen, Tinkturen, Pulvern und medizinischem Tee hergestellt..

Kompressionen können durch Abkochen der Blätter hergestellt werden, was bei Radikulitis, Rheuma und Osteochondrose hilft. Wenn Sie frisch zerkleinerte Blätter auskochen, können Sie schwere Blutergüsse, Hämatome und Wunden behandeln. Diese Kompressen lindern Schwellungen, lindern Schwellungen und beschleunigen die Heilung. Und bei Krankheiten wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und Urolithiasis können Sie aus den zerdrückten Wurzeln dieses magischen Baumes eine Infusion machen.

Mit Hilfe von Zubereitungen, die Asche enthalten, können Sie Husten heilen und Würmer loswerden. Das Abkochen von Aschewurzeln kann Atemwegserkrankungen heilen. Nierenerkrankungen, Ruhr, Radikulitis und Würmer heilen einen Sud aus den Blättern.

Infusionen beruhigen das Nervensystem, stärken den Schlaf und helfen, sich zu entspannen. Ein Abkochen der Rinde ist sehr effektiv, um Erkältungen loszuwerden. Aus Ascheblättern gebrühter Tee wirkt harntreibend auf den Körper und entfernt überschüssige Flüssigkeit. Samenpulver haben auch eine harntreibende und diaphoretische Wirkung. Und bei Arthritis hilft eine Mischung aus verschiedenen Pflanzenteilen..

Eine derart weit verbreitete Verwendung von Asche in Form von Arzneimitteln kann durch Berühren ihrer reichen chemischen Zusammensetzung erklärt werden. Es enthält Wirkstoffe wie ätherische Öle, Tannine, Bitterkeit, Cumarine, Gummi, Harz, Flavonoide.

Trotz aller nützlichen Eigenschaften gilt diese Pflanze als giftig. Sie sollten sie daher auf keinen Fall ohne ärztliche Verschreibung verwenden..

Es ist sehr wichtig zu wissen, wann die Zutaten für all diese Infusionen und Abkochungen richtig gesammelt werden müssen. Blätter und Rinde müssen im zeitigen Frühjahr oder Frühsommer geerntet werden. Im Schatten trocknen, sollte die Temperatur 40 Grad Celsius nicht überschreiten. Die Wurzeln werden im Frühjahr geerntet und die Früchte werden normalerweise im Herbst geerntet..

Reproduktion

Diese Pflanze kann sich generativ und vegetativ vermehren, dh aus Samen oder durch Stecklinge oder Sämlinge. Wenn Sie Bäume aus Samen züchten müssen, ist es besser, die Samen des letzten Jahres zu verwenden..

Sie sollten im Spätsommer gepflanzt werden, damit sie keimen und sich entwickeln. Zum Aussteigen müssen Sie spezielle Furchen mit einer Tiefe von 5 cm vorbereiten. Sämlinge werden bis Mai erscheinen. Um sie zu pflegen, müssen Sie 1 - 2 Mal im Monat gießen und jäten und den Boden lockern.

Die Samenvermehrung erfordert einen erheblichen Aufwand und Kosten. Daher ist diese Methode nur für die Landung über einen großen Bereich akzeptabel. Und um einen, drei oder vier Bäume zu pflanzen, ist es besser, Setzlinge oder Stecklinge zu kaufen.

Landung

Wenn schwache und beschädigte Sämlinge gepflanzt werden, ist das Pflanzen nicht sinnvoll, da praktisch keine Chance besteht, dass sie Wurzeln schlagen. Verwenden Sie besser robuste Sämlinge. Die Wahl des Ortes sollte ebenfalls mit größter Sorgfalt getroffen werden. Wie bereits oben geschrieben, liebt Asche Licht. Daher wird nicht empfohlen, es an schattigen Orten zu pflanzen..

Er ist gleichgültig gegenüber der Art des Bodens, hat aber immer noch seine eigenen Vorlieben. Es lohnt sich, es auf feuchten, düngerreichen, fruchtbaren Böden zu pflanzen. Und vergessen Sie nicht das leistungsstarke Wurzelsystem, das sehr schnell wächst und aufgrund dessen sich um sie herum Wurzelsauger bilden. Sie sollten sofort an der Basis abgeschnitten werden..

Asche wird am besten im Frühjahr gepflanzt. Wenn es mehrere davon gibt, platzieren Sie die Sämlinge in einem Abstand von mindestens 5 cm voneinander. Beim Pflanzen selbst muss die Wurzel 20 cm über dem Boden platziert werden, da sich der Boden nach dem Pflanzen verdichtet und absetzt. Gießen Sie die Pflanze sofort nach dem Pflanzen mit viel Wasser. In den nächsten 5-7 Tagen wird empfohlen, systematisch zu gießen.

Der Boden um den Stamm muss ausgesondert und gelockert werden. Vergessen Sie im Frühling nicht die Einführung von Stickstoffdüngern. Es ist auch notwendig, trockene und beschädigte Äste zu schneiden..

Die Pflanze benötigt keine besondere Pflege. Aber damit der Baum wächst und nicht verletzt, brauchen Sie:

  1. Die Pflanze zweimal im Jahr düngen. Im Herbst ist "Nitroammofoska" oder "Kemira-Wagen" geeignet. Im Frühjahr - Harnstoff, Ammonium und Calciumnitrat, Gülle;
  2. Achten Sie darauf, trockene und gebrochene Äste zu entfernen. Es lohnt sich nicht zu beschneiden, da der Baum es nicht mag;
  3. Alle jungen Sämlinge und diejenigen, die noch keine 3 Jahre alt sind, werden im Spätherbst gemulcht. Wenn der Winter sehr frostig ist, kann dies für eine erwachsene Pflanze durchgeführt werden.
  4. Nachdem der Sämling verpflanzt wurde, muss er eine Woche lang gewässert werden. In Zukunft wird dieses Verfahren bei schwerer Dürre nach Bedarf durchgeführt.

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, wird Ihr Garten blühen und inspirieren..

Vorsicht Schädlinge!

Asche erleidet am häufigsten Schäden an der spanischen Fliege. Diese Schädlinge fressen die Blätter vollständig auf, was zum Tod des jungen Baumes führen kann. Das Besprühen des Baumes mit Kalziumarsenat kann helfen. In einigen Teilen Russlands ist die Blattrolle ein häufiger Schädling - eine dicke Frau, die Blätter in eine Röhre rollt.

Die Motte ist auch eine Bedrohung für die Blätter, die sie vollständig frisst. Eine der unangenehmsten Gefahren ist jedoch der ätzende Baum, der gleichzeitig alle Bäume infiziert, indem er in die Knospen und Blattstiele eindringt..

Der Rüsselkäfer infiziert die Früchte des Baumes. Dieser Schädling befindet sich in den Samen. Beachten Sie dies möglicherweise, indem Sie kleine dunkle Flecken auf dem Samen sehen. Sie beginnen normalerweise im Mai anzugreifen..

Esche: Beschreibung, Holzarten und -sorten

Esche ist eine Holzpflanze der Familie Olive. Seine Heimat ist Europa und Transkaukasien. In Russland kommt Asche im europäischen Teil und im Nordkaukasus vor. Es wächst in Misch- und Laubwäldern, meist in hellen Lichtungen und Waldrändern. Der nördlichste Lebensraum des Baumes befindet sich in Norwegen auf dem Breitengrad des Polarkreises. Es wird zur dekorativen, verbesserten und schützenden Aufforstung verwendet. Ash sieht wunderschön aus in Gassenbepflanzungen und Garten- und Parkensembles. Es wird oft mit dornigen Büschen als grüne Zäune gepflanzt..

Esche ist laut Beschreibung ein Baum, der bis zu 30 Meter hoch wird. Der Durchmesser des Rumpfes kann 1 m erreichen. Seine Krone ist durchbrochen, stark erhöht. Die Rinde ist zerklüftet, grau gefärbt, bei jungen Pflanzen graugrün. Die Knospen sind samtig, schwärzlich. Ungepaarte Blätter bestehen aus 7-15 Blättchen. Eschenblätter sind länglich-eiförmig oder lanzettlich, gezackt am Rand, unterhalb der hellgrünen Farbe und oben - hellgrün.

Kleine Blüten ohne Blütenhülle, bisexuell, mit Stempel und zwei Staubblättern. Gesammelt in Trauben in Rispen bei den Trieben des letzten Jahres. Blüten vor Blättern erscheinen - im April - Mai. Die Früchte sind schmale Feuerfische. Zuerst sind sie grün, dann werden sie braun. Sie reifen im August und bleiben ziemlich lange am Baum und fallen erst gegen Ende des Winters.

Asche hat ein starkes Wurzelsystem ohne Pfahlwurzel. Ein Baum kann bis zu 300 Jahre alt werden und trägt im Alter von 25 bis 40 Jahren Früchte.

Es gibt mehrere Dutzend Arten von Eschen. Am häufigsten sind die folgenden:

Esche: Eigenschaften, Höhe und Beschreibung des Baumes

Ich denke, dass Sie wahrscheinlich keine Person treffen werden, die nicht von einer Esche gesehen wurde, besonders in unserem Land. Immerhin gehört es zu den schönsten Bäumen Russlands. Oft mitten im Land gefunden.

Es kommt sowohl in freier Wildbahn als auch in Stadtparks vor. Manche Leute sehen sie jeden Tag, wenn sie spazieren gehen oder geschäftlich unterwegs sind, aber niemand hat gedacht, wie nützlich es ist..

Zunächst werden wir zeigen, dass es einige Aschearten gibt, die auf unserem Planeten am häufigsten vorkommen:

Mandschurische Asche. Der Vertreter dieser Art ist ein Riese. Die Höhe erreicht 35 Meter und der Stammdurchmesser überschreitet oft 1 Meter. Häufiger im asiatischen Teil, im Osten.

aschschwarz. Dieser Vertreter wird oft in Nordamerika gesehen. Dies ist auch ein übergroßer Baum mit einer Höhe von 25 Metern. Wächst gerne in der Nähe von Teichen und Flüssen. Keine Angst vor viel Feuchtigkeit oder Überflutung.

Asche Nazolist. Dieser Baum ist kleiner als Kongenere, die nicht höher als 20 Meter sind. Es wächst oft in Asien im östlichen Teil.

Amerikanische Asche ist seine Heimat, dies ist Amerika, der nördliche Teil. Diese Baumart liebt nährstoffreiche Böden, der Boden ist feucht aber nicht trocken. Oft in der Nähe oder in Berggebieten oder Hügeln auf einer Höhe von etwa 1000 Metern gefunden.

Eschenblume oder Weiß, wie es heißt. Sein Lebensraum ist Westeuropa oder der Nahe Osten. Die Pflanze selbst benötigt Licht und wächst nicht an schattigen Orten. Mag auch keinen trockenen Boden.

Esche lanzettlich oder ein anderer Name für Grün. Nordamerika wurde seine Heimat und sein Lebensraum. Bereits im 18. Jahrhundert begannen die Menschen, Ideen in das Geschäft einzuführen, und in kurzer Zeit verbreitete es sich viel weiter..
Wenn er wächst, nur in dicken Reihen und Losen. Wächst oft in der Nähe von Flussufern. Liebt ein feuchtes Klima, niedrige Hügel.

  • Gewöhnliche Asche. Aber diese Art kommt häufig bei Menschen in den zentralen und europäischen Teilen unseres Landes vor. Auch im Kaukasus. Wächst am liebsten in der Nähe von Laubbäumen in mineralreichen Böden.
  • Esche ist ein Laubbaum, der in Ländern wie Russland, Amerika und Europa heimisch ist. Eigenschaften:

    Es hat längliche Blätter von hellgrünem Farbton.

    Blätter wachsen nicht dicht, sondern im Gegenteil - selten voneinander.

  • Esche hat lange und flexible Zweige, die nach oben zeigen.
  • Wie beim Kochen zu verwenden.

    Diese Asche wird in Lebensmitteln verwendet, da sie viele nützliche Eigenschaften vereint. Beliebt in Ländern wie Georgien, Abchasien usw. Schließlich ist die Küche dieser Länder sehr unterschiedlich und bekannt für Gewürze und Gewürze..

    Zum Beispiel werden die Früchte dieser Pflanze dort oft zusammen mit den Samen gegessen. Sie werden oft zu solchen Gerichten hinzugefügt: Schaschlik, Fleischgerichte, Fisch- und Gemüsegerichte.

    Im medizinischen Bereich werden Tinkturen, Abkochungen von Teilen eines Baumes verwendet: Rinde, Blätter. Hier sind die Eigenschaften:

    Schadstoffe aus dem Körper entfernen

    Es besteht die Möglichkeit, Husten und Halsschmerzen zu heilen

  • Räumen Sie den Darm und die Verdauung auf
  • In der Landschaftsgestaltung wird diese Pflanze auch häufig verwendet. Kleine Setzlinge werden in Parks oder auf Plätzen gepflanzt. Trotzdem finden sich manchmal Eschen dieser Art auf dem Friedhof. Sie werden gepflanzt, weil sie zur Atmosphäre des Friedhofs passen.

    Der Baum sieht sowohl allein als auch mit Nachbarn majestätisch aus: Linden, Birken und Laubpflanzen. In der Tat kommt die Pflanze auch in Datschen und Gebieten vor. Bemerkenswert sind auch die Blätter dieses Baumes..

    Und jede Art von Asche verdient einen Teil der Aufmerksamkeit. Eschenblätter sind bis zu 30 cm lange Teller. Die Blätter haben gezackte Kanten. Die Form ist länglich. Asche selbst ist komplex aufgebaut.

    Der Baum besteht nicht aus mehreren, d.h. 5-9 Platten, deren Länge 13 cm nicht überschreitet. Sie wachsen auf kleinen Blattstielen. Jeder Teller hat seine eigene Farbe. Zum Beispiel ist die Oberseite dunkelgrün, aber die Unterseite ist viel heller. Die Blüten sind von Natur aus zweihäusig und die Tasse ist sofort sichtbar.

    Da diese Asche etwas launisch ist, müssen Sie alle möglichen Kräfte einsetzen, um die gleichen Bedingungen wie in der Natur wiederherzustellen. Bewässerung ist reichlich erforderlich, aber nicht zu häufig. Wenn Ihr Gebiet jedoch trocken ist, ist es besser, die Bewässerung zu erhöhen, um die Pflanze komfortabler zu machen..

    Bei der Fütterung ist zu beachten, dass der Boden, der zum Pflanzen verwendet wurde, nach 2-3 Jahren erschöpft ist und die Pflanze regelmäßig gefüttert werden muss. Asche verträgt auch Frost - sie ist dennoch an den russischen Raum angepasst.

    Aber auch bei dieser Frostbeständigkeit ist die Pflanze photophil und benötigt viel Sonne. Daher sollte sie nur in offenen Bereichen und Bereichen gepflanzt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass ein Sämling zu Beginn seines Lebens sorgfältige Pflege für ein angemessenes Wachstum und eine angemessene Entwicklung benötigt..
    Asche kann auf zwei Arten angebaut werden: sowohl aus Samen als auch aus einem Sämling.

    Sammeln Sie im Herbst die Samen des Baumes und wenden Sie sie nach einer Weile zum Pflanzen im Sommer an. Natürlich sollte es nur bei günstigem Wetter gepflanzt werden. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5-6 cm in das Loch gepflanzt. Sämlinge sollten bereits im Mai erscheinen. Und sie erfordern ständige Pflege, Jäten und Gießen.

    Das Pflanzen von Sämlingen ist jedoch anders. Machen Sie ein kleines Loch, so dass es mit den Baumwurzeln größer als der Boden ist. Expandierter Ton oder Kieselsteine ​​(eine Schicht mit einer Tiefe von etwas weniger als der Hälfte) sind bis zum Grund des Lochs bedeckt.

    Stellen Sie vor dem Pflanzen sicher, dass der Boden am Boden gründlich angefeuchtet ist, und vergessen Sie nicht, die Stifte zu verstärken, an die die junge Pflanze gebunden wird.

    Nach dem Einpflanzen in das Loch müssen Sie den Boden verdichten und Sägemehl oder Torf zum Mulchen verwenden. Vergessen Sie nicht, dass Sie mindestens 4 Meter voneinander entfernt pflanzen müssen, da Bäume sehr groß und sperrig werden können.

    Das Gießen des Baumes sollte besonders in trockenen Zeiten sorgfältig erfolgen. Aber gerade wenn der Baum jung ist und gleichzeitig starke Winde auftreten, ist es nicht ratsam, ihn zu gießen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sorgfältig überwachen, damit die Pflanze nicht stark zur Seite gekrümmt ist. Im Gegenteil, es war so vertikal wie möglich.

    Das Beschneiden von Bäumen ist ein separates Thema. Es muss vor der Blütezeit im Frühjahr durchgeführt werden. Trockene, gefrorene Zweige sollten gereinigt werden, möglicherweise wegen Krankheiten. Sie werden der Esche nichts Gutes tun, sie werden nur eine Last sein. Das Verfahren ist nützlich, da es die Rinde des Baumes formt. Zuerst werden Triebe und Zweige unten abgeholzt und dann oben angehoben.

    Anbei ein Foto einer gewöhnlichen Esche.
    Der Saft des Baumes fließt aus den geschnittenen Ästen. Der Saft selbst ist süßlich, härtet schnell an der Luft aus. Und selbst speziell gehärtete Sticks werden aus Aschesaft hergestellt, der für Lebensmittel verwendet wird.

    Sie werden als Abführmittel verwendet, um Magen und Darm zu helfen. Es hilft aufgrund des Inhalts einer großen Menge an Vitaminen und Zucker. Aschenrinde ist auch für seine Eigenschaften nützlich.

    Diese Art hat mehrblütige Blütenstände von etwa 10 cm Größe. Sie unterscheiden sich optisch nicht von den anderen: dieselbe grüne Schale, weiße Krone mit 4 Blütenblättern. Staubbeutel selbst sind auf den Fäden. Es gibt eine Besonderheit dieser Art.

    Im Vergleich zu anderen Vertretern der Asche kann diese Blüten sowohl nach als auch mit dem Auftreten von Blättern auflösen. Die Reifung erfolgt erst am Ende des Sommers.
    Die Erde. Diese Art von Asche ist in Bezug auf die Bodenwahl nicht launisch, hat aber dennoch ihre eigenen Vorlieben..

    Er liebt eine leicht saure Erde voller Mineralien. Es ist wichtig zu wissen, dass er feuchteren Boden mag. Trocken verträgt nicht und kann sogar krank werden oder sterben. Auch leise an nassen und nassen Orten verwurzelt. Aber der Baum mag keinen trockenen Boden.

    Bevorzugte Nachbarn für ihn sind: Eiche, Ahorn. Lebt normalerweise unter städtischen Bedingungen.
    Im medizinischen Bereich und nicht nur beim Kochen wird auch Asche verwendet. Ascheblätter oder sogar Rinde wurden oft verwendet, um die Atemwege zu behandeln. Kann auch als Abführmittel verwendet werden.

    Auch die alten Griechen glaubten, dass Schlangen und andere giftige Bisse mit dem Saft dieses wunderbaren Baumes behandelt wurden. Heutzutage wird Asche in der Medizin zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Daraus oder vielmehr aus Ascheblättern bereiten sie gesunden Tee zu..

    Dieser Tee hilft bei der Behandlung von Nierenerkrankungen, verbessert die Nierenleistung.
    Vergessen Sie jedoch nicht, dass dies in einigen Fällen auch eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt..

    In keinem Fall sollten Sie die Verbrauchsdosis überschreiten, die von Ihrem Arzt oder Ihren Anweisungen angegeben wird. Andernfalls besteht die Möglichkeit des Todes..