Farne. Farnarten

Farne sind die zahlreichste Abteilung für Gefäßpflanzen mit höheren Sporen. Dies sind die ältesten Bewohner unseres Planeten. Egal wie sehr sich das Klima auf der Erde nicht verändert hat, bei einer Vielzahl von Pflanzenarten konnten sich nur Farne anpassen. Sie haben bis heute überlebt, sind in allen Klimazonen gewachsen und zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus. Seit langem behandeln Menschen Farne auf besondere Weise und unterscheiden sie von anderen Pflanzen. Reliktpflanzen des Mesozoikums, Zeitgenossen von Dinosauriern, lebende Fossilien - all dies kann über Farne gesagt werden.

Der Inhalt des Artikels:

Farn - ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der echten Farne - hat ein starkes, schräg wachsendes Rhizom mit einem Luftstamm, Fleisch bis zu 1 m. Das Rhizom trägt ein Bündel gefiederter Blätter. Auf ihrem unteren Teil gibt es Haufen von Sporangien (Soruses). Farne (Polypodiophyta) gehören zu den ältesten Gruppen höherer Pflanzen. Farne gehören zur Abteilung Farn, es gibt ungefähr 12.000 Arten. In der Indoor-Blumenzucht gehören Farne gemäß der anerkannten Systematisierung zur Gruppe der Zierpflanzen.

POTS FERRY

Viele dekorative Farnarten gehören verschiedenen Klassen, Ordnungen und Familien an. Farne sind sehr verbreitet, tatsächlich wachsen sie auf der ganzen Welt und kommen an einer Vielzahl von Orten vor. Die größte Vielfalt dieser Pflanzen wird jedoch in tropischen Regenwäldern beobachtet. Unter den Topffarnen sind die am häufigsten angebauten:

  • Adiantum Venus Haar (Adiantum capillus veneris);
  • Asplenium bulbiferum;
  • Nephrolepis sublime (Nephrolepis exaltata);
  • Polypodium golden (Polypodium aureum);
  • Platycerium-Geweih (Platycerium alcicorr)

INTERESSANTES AN KRAFTSTOFFEN

Der Farn selbst gilt aufgrund seiner physikalischen, biologischen und chemischen Zusammensetzung als wahrer Schatz. Farnsprosse und Rhizome werden für medizinische Zwecke verwendet. Für medizinische Zwecke wurde Farn in der Antike verwendet. Die Eigenschaften des Farns wurden von Dioscorides, Pliny, Avicenna und anderen beschrieben. Entsprechend seiner chemischen und biologischen Zusammensetzung gehört der Farn Pflanzen-Strahlenschutzmitteln, Heilern und Elixieren. Es enthält 18 wertvolle Aminosäuren Fructose, Saccharose, Glucose, Arabinose, Ballaststoffe, Asche, Protein und Aminstickstoff, 40% Stärke, Alkaloide, ätherische Öle, Tannine und Adlerfarn-Gerbsäure.

Wissenschaftler haben eine Farnart gefunden, die auch bei hohen Arsenkonzentrationen im Boden gut wächst. Sie schlugen vor, dass diese Pflanze, nämlich Pteris vittata, verwendet werden kann, um Land und Wasser von diesem giftigen Element oder seinen Verbindungen zu reinigen. Wissenschaftler haben vorgeschlagen, Wasser durch Reservoire zu leiten, die mit dieser Farnart besät sind, um es von Arsen zu reinigen..

Höchstwahrscheinlich ist jedem ausnahmslos die Geschichte bekannt, dass einmal im Jahr auf Ivan Kupala in der kürzesten Nacht des Jahres in einem tiefen Wald unter einer Birke mit drei Stämmen von einer Wurzel ein Farn blüht. Seine Blume leuchtet wie eine Flamme. Wenn Sie diese Blume finden, werden Sie in jedem Geschäft Glück haben. Und die Farnblume wird von ihren bösen Geistern bewacht, die es nicht erlauben, sie aus dem Wald zu holen. Leider ist dies, obwohl schön, nur eine Legende. Farne blühen nicht, sondern vermehren sich durch Sporen.

Auf der Unterseite des Blattes der meisten Farne befinden sich spezielle Formationen, sogenannte Soruses, in denen sich Sporangien befinden - Organe, die Sporen bilden. Und bei einigen Farnarten befinden sich die Sporen auf speziell modifizierten Blättern..

FÄHRENTYPEN UND WACHSENDE STANDORTE

Wenn wir Farn sagen, denken die meisten von uns an einen Topf mit wenig attraktivem Gras. Aber nur wenige Menschen wissen, dass Farne alle Kontinente bewohnt haben, außer natürlich die Antarktis, und sie fühlen sich unter allen Bedingungen großartig..

In tropischen Wäldern wachsen baumartige Riesenfarne, Lianenfarne und epiphytische Farne. Epiphyten sind Pflanzen, die auf anderen Pflanzen wachsen, hauptsächlich auf Zweigen und Stämmen von Bäumen sowie auf Blättern (Epiphyllen) und die notwendigen Nährstoffe aus der Umwelt erhalten, jedoch nicht von der Wirtspflanze. Das heißt, wir sollten auf keinen Fall epiphytische Pflanzen und parasitäre Pflanzen verwechseln. Im Laufe der Evolution haben einige Epiphyten spezielle Anpassungen entwickelt, um Wasser und Mineralien aus der Luft einzufangen. Dies sind zum Beispiel schwammige Hüllen an den Wurzeln oder die sogenannten Wurzelnester - der Wurzelplexus in Form eines Korbes, in dem sich Staub, abgefallene Blätter ansammeln und so ein Boden für die Nährstoffversorgung der Wurzeln geschaffen wird. Der Aspleniumfarn hat eine ähnliche Anpassung. Andere Epiphyten, zum Beispiel der Platitseriumfarn, haben sogenannte Nischenblätter, die eine Nische am Stamm bilden, in der auch Boden entsteht..

Asplenium-Nesting (Asplenium nidus)

Es gibt riesige Farne, zum Beispiel Asplenium nidus. Diese Pflanze ist ein typischer Epiphyt aus dem tropischen Asien. Der Farn wächst auf den Stämmen großer Bäume. Asplenium erreicht große Größen (Durchmesser - mehrere Meter und Gewicht - bis zu einer Tonne oder mehr) und bricht mit seinem Gewicht sogar gigantische Bäume. Asplenien sind uns als gewöhnliche Zimmerpflanzen bekannt, deren Größe viel bescheidener ist..

Unter den Farnen gibt es Arten, die unter Wasser leben, zum Beispiel Marsilea quadrifolia. Dieser Farn wird oft verwendet, um kleine Teiche auf dem Gelände zu dekorieren, da die Art sehr dekorativ ist..

Die Wasseroberfläche ist auch für Farne geeignet - die Familie der Salviniaceae ist hier am bekanntesten. Diese Pflanzen können als Unkraut tropischer Flüsse bezeichnet werden. Salvinia brütet in großen Mengen, wird zu einem Hindernis für den Wassertransport, stört den normalen Betrieb von Wasserkraftwerken und verstopft Fischernetze..

Ein weiterer schwimmender Farn, Azola caroliniana, wird in Reisfeldern angebaut. Diese Pflanze hat die einzigartige Fähigkeit, Stickstoff zu speichern. Darüber hinaus unterdrückt Azola das Wachstum von Unkraut in Reisfeldern.

Unter den Farnen gibt es nur wenige Millimeter lange Zwergfarne. Diese mikroskopisch kleinen Pflanzen wachsen in tropischen Wäldern auf der Oberfläche von Steinen oder dem Boden und erheben sich entlang von Baumstämmen auf eine geringe Höhe. Unter den Farnen gibt es echte "Bäume" - die Gattung Cyathea, deren Höhe 25 Meter erreicht und deren Stammdurchmesser einen halben Meter erreicht.

Farngattung Cyatea

Es gibt Farne, deren Blattstiele mit Stahl in ihrer Stärke konkurrieren können - Dicranopteris. Sie können durch das Dickicht von Dikranopteris nur durch hartes Arbeiten mit einer Machete gelangen, auf deren Klinge der Farn Spuren hinterlässt, wie beim Schneiden eines echten Metalldrahtes.

Der Anbau von Farnen in Innenräumen wurde im 18. Jahrhundert in Mode. Zu dieser Zeit waren Farne in den englischen Elite-Salons zu sehen, sie waren Schmuckstücke teurer Hotels und Häuser edler Leute. Es wurden jedoch nur wenige Arten als gewöhnliche Zimmerpflanzen gezüchtet, da die Produkte der Verbrennung von Gas und Rauch aus Kohle, die dann erhitzt wurden, für fast alle Farne äußerst giftig sind. Dann entwickelten die Briten spezielle "Farnvitrinen" für Farne (mit Gusseisen eingerahmte Glaskästen), in denen die notwendige Luft- und Bodenfeuchtigkeit aufrechterhalten wurde.

Floristen interessierten sich im frühen 19. Jahrhundert für Farne. In Europa pflanzten sie Gärten und Parks und schmückten malerische schattige Ecken in der Nähe von Gewässern. Heutzutage werden Farne sowohl von professionellen als auch von Amateur-Blumenzüchtern auf der ganzen Welt hoch geschätzt. In Deutschland gibt es beispielsweise ein ganzes Netzwerk von Gewächshäusern, die sich ausschließlich auf den Anbau und Verkauf von Farnen spezialisiert haben, deren Blätter dann zur Herstellung von Blumensträußen und verschiedenen Blumenarrangements verwendet werden..

Es wird angenommen, dass mehr als zweitausend Arten von Farnen für den Indoor-Anbau geeignet sind. Trotzdem wurden in den Gewächshäusern und Gewächshäusern botanischer Gärten resistente Kulturen von mehr als vierhundert Arten von Farnen gezüchtet.

Fachleute sind sich nicht einig, ob es schwierig oder einfach ist, diese Pflanzen zu züchten. Eines ist jedoch sicher: Farne brauchen ständige Pflege..

DIE STRUKTUR DER FÄHRE

Farne (Polypodiophyta) sind eine Abteilung höherer Pflanzen, die eine Zwischenposition zwischen Rhinophyten und Gymnospermen einnimmt. Farne unterscheiden sich von Rhinophyten hauptsächlich durch das Vorhandensein von Wurzeln und Blättern sowie von Gymnospermen - in Abwesenheit von Dörfern. Farne entwickelten sich aus Rhinophyten, denen die ältesten devonischen Farne sehr nahe standen. Einige der primitiveren Gattungen waren Zwischenformen zwischen Rhinophyten und typischen Farnen. Farne sowie andere höhere Pflanzen sind durch einen Generationswechsel gekennzeichnet - asexuell (Sporophyt) und sexuell (Gameophyt), wobei die asexuelle Generation dominiert.

Farnsporophyt ist eine krautige oder baumartige Pflanze, meist mit großen, mehrfach zerlegten Blättern (junge Blätter sind normalerweise cochleaartig gefaltet). Farne zeichnen sich durch eine Vielzahl von Formen, inneren Strukturen und Größen aus. Ihre Blätter variieren von mehreren gefiederten bis zu ganzen Blättern, von riesigen, 5-6 m langen (bei einigen Vertretern von Marattievidae und Cyateaceae) und sogar bis zu 30 m (lockige Blätter in Lygodiu articulatum) bis zu winzigen Blättern, die nur 3-4 mm lang sind und aus 1 Schicht bestehen Zellen (in Trichomanes goebelianu). Die Länge der Stängel in Farnen variiert zwischen einigen Zentimetern und 20-25 m (bei einigen Cyateus-Arten). Sie sind unterirdisch (Rhizome) und oberirdisch, aufrecht und lockig, einfach und verzweigt. In den meisten Fällen findet man Sporangien auf gewöhnlichen grünen Blättern; In einigen Fällen werden die Blätter in sporentragende (Sporophylle) und vegetative, grüne Blätter unterschieden.

Die meisten Farne sind von gleicher Spore. Unter den modernen Farnen gehören nur drei kleine Familien von Wasserfarnen zu verschiedenen Sporen: Marsileaceae, Salviniaceae und Azollaceae..

FERRY LIFE CYCLE

Daher sind die meisten Farne krautige Pflanzen mit einer Höhe von bis zu 1 m. Nur in den feuchten Tropen wachsen Baumfarne mit einer Höhe von bis zu 24 m. Die Länge ihrer Blätter übersteigt manchmal 5 m. Asexuelle Farnbildung - Sporophyt hat Wurzeln, Stängel und Blätter. Stängel sind entweder gemahlene oder unterirdische Rhizome. Die Blätter (Wedel) sind groß, normalerweise mit einem in Lappen zerlegten Teller, der beim Blühen eine Schnecke bildet. Farne haben ein gut entwickeltes Gefäßsystem. Auf der Unterseite des Blattes bilden sich Sporangien, die in Gruppen (Sori) gesammelt und mit einem Schleier (Indus) bekleidet sind. Die darin gereiften Sporen (n) treten aus dem Sporangium aus und keimen auf feuchtem Boden unter Bildung eines Auswuchses - eines Gametophyten in Form einer grünen Platte mit einem Durchmesser von 0,5 bis 0,8 cm, an der Rhizoide am Boden befestigt sind. An der Unterseite des Auswuchses bilden sich Antheridien und Archegonien. Spermatozoen aus dem Antheridium in einer tröpfchenflüssigen aquatischen Umgebung gelangen in das Archegonium, und eine von ihnen befruchtet das Ei, wodurch eine Zygote (2n) gebildet wird, aus der ein neuer Sporophyt gebildet wird - eine erwachsene Farnpflanze.

Farne sind auf der ganzen Welt verbreitet. Sie sind am vielfältigsten in tropischen Wäldern, wo sie auf der Bodenoberfläche, in Stämmen und Zweigen von Bäumen wachsen - wie Epiphyten und wie Weinreben. Es gibt verschiedene Arten von Farnen, die in Gewässern leben. Auf dem Territorium Russlands kommen etwa 100 krautige Farnarten vor.

Farne [Farne, Polypodiophyta]

Farne (Polypodiophyta) oder Farne sind sporentragende Landpflanzen mit stark zerlegten gefiederten Blättern. Sie leben an Land an schattigen Orten, einige im Wasser. Verbreitung durch Streitigkeiten. Sie vermehren sich ungeschlechtlich und sexuell. Die Befruchtung der Farne erfolgt nur, wenn Wasser verfügbar ist..

Farn breitete sich aus

In schattigen Wäldern und feuchten Schluchten wachsen Farne - seltener krautige Pflanzen - Bäume mit großen, stark zerlegten Blättern.

Farne sind auf der ganzen Welt verbreitet. Sie sind in Südostasien am zahlreichsten und vielfältigsten. Hier bedecken Farne den Boden unter dem Walddach vollständig und wachsen auf Baumstämmen.

Farne wachsen sowohl an Land als auch im Wasser. Die meisten sind an feuchten, schattigen Orten zu finden.

Farnstruktur

Alle Farne haben Stängel, Wurzeln und Blätter. Stark zerlegte Farnblätter werden Wedel genannt. Der Stamm der meisten Farne ist im Boden versteckt und wächst horizontal (Abb. 80). Es sieht nicht wie der Stamm der meisten Pflanzen aus und wird Rhizom genannt..

Farne haben gut entwickelte leitfähige und mechanische Gewebe. Dank dessen können sie große Größen erreichen. Farne sind normalerweise größer als Moose und erreichten in der Antike eine Höhe von 20 m.

Das leitfähige Gewebe in Farnen, Laugen und Schachtelhalmen, entlang dessen sich Wasser und Mineralsalze von den Wurzeln zum Stiel und weiter zu den Blättern bewegen, besteht aus langen Zellen in Form von Röhren. Diese röhrenförmigen Zellen ähneln Blutgefäßen, weshalb das Gewebe oft als Gefäß bezeichnet wird. Pflanzen mit Gefäßgewebe können größer und dicker werden als andere, da jede Zelle in ihrem Körper Wasser und Nährstoffe über leitfähige Gewebe erhält. Das Vorhandensein eines solchen Gewebes ist ein großer Vorteil dieser Pflanzen..

Die Stängel und Blätter von Farnen sind mit einem wasserdichten Abdecktuch bedeckt. In diesem Gewebe gibt es spezielle Formationen - Stomata, die sich öffnen und schließen können. Wenn sich die Stomata öffnen, beschleunigt sich die Verdunstung des Wassers (so bekämpft die Pflanze die Überhitzung), wenn sie sich verengt, verlangsamt sie sich (so bekämpft die Pflanze den übermäßigen Feuchtigkeitsverlust).

Farnzucht

Asexuelle Reproduktion

An der Unterseite der Farnblätter befinden sich kleine bräunliche Tuberkel (Abb. 81). Jeder Tuberkel ist eine Gruppe von Sporangien, in denen die Sporen reifen. Wenn Sie ein Farnblatt auf weißem Papier schütteln, wird es mit bräunlichem Staub bedeckt. Dies sind die Sporen, die aus den Sporangien ausgegossen werden.

Die Sporenbildung ist eine asexuelle Vermehrung von Farnen.

Sexuelle Fortpflanzung

Bei trockenem, heißem Wetter öffnen sich Sporangien, Sporen treten aus und werden von Luftströmungen getragen. Wenn die Sporen auf feuchten Boden fallen, keimen sie. Aus der Spore wird durch Teilung eine Pflanze gebildet, die sich völlig von der sporenproduzierenden Pflanze unterscheidet. Es sieht aus wie eine dünne grüne mehrzellige herzförmige Platte mit einer Größe von 10-15 mm. Im Boden wird es durch Rhizoide verstärkt. Die Organe der sexuellen Fortpflanzung bilden sich im unteren Teil und in ihnen befinden sich männliche und weibliche Fortpflanzungszellen (Abb. 82). Bei Regen oder starkem Tau schwimmen die Spermien zu den Eiern und verschmelzen mit ihnen. Die Befruchtung erfolgt und es bildet sich eine Zygote. Aus der Zygote entwickelt sich nach und nach ein junger Farn mit Stiel, Wurzeln und kleinen Blättern. So findet die sexuelle Fortpflanzung statt (siehe Abb. 82). Die Entwicklung eines jungen Farns ist langsam und es wird viele Jahre dauern, bis der Farn große Blätter und die ersten Sporangien mit Sporen produziert. Dann werden aus den Streitigkeiten usw. neue Pflanzen mit Organen der sexuellen Fortpflanzung hervorgehen..

Vielzahl von Farnen

In schattigen Laub- und Mischwäldern wächst der männliche Käfer einzeln oder in kleinen Gruppen. Sein unterirdischer Stamm ist ein Rhizom, von dem sich die zufälligen Wurzeln und Blätter erstrecken.

Es gibt auch andere Arten von Farnen: in Kiefernwäldern - Adlerfarn, in Fichtenwäldern - nadelförmigem Pilz, an sumpfigen Flussufern - Sumpf-Telipteris, entlang von Schluchten - Strauß und weiblicher Kochedyzhnik (Abb. 83).

Einige Farne wie Salvinia und Azolla (Abb. 84) leben nur im Wasser. Wasserfarne bilden häufig eine durchgehende Abdeckung der Oberfläche von Seen.

Farnvertreter

Wasserfarne

Salvinia

Bei Salvinia sind die Blätter paarweise auf einem dünnen Stiel angeordnet. Dünne Fäden erstrecken sich vom Stiel, ähnlich wie verzweigte Wurzeln. In der Tat sind dies modifizierte Blätter. Salvinia hat keine Wurzeln. Material von der Website http://wiki-med.com

Azolla

Ein kleiner frei schwebender Azolla-Farn in Südostasien wird als grüner Dünger auf Reisfeldern verwendet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Azolla eine Symbiose mit dem Cyanobakterium Anaben eingeht, das Luftstickstoff aufnehmen und in eine für Pflanzen verfügbare Form umwandeln kann.

Rolle der Farne

Farne sind Bestandteile vieler Pflanzengemeinschaften, insbesondere tropischer und subtropischer Wälder. Wie andere grüne Pflanzen bilden Farne während der Photosynthese organische Stoffe und setzen Sauerstoff frei. Sie sind Lebensraum und Nahrung für viele Tiere..

Viele Farnarten werden in Gärten, Gewächshäusern und Wohnräumen gezüchtet, da sie leicht Bedingungen vertragen, die für die meisten Blütenpflanzen ungünstig sind. Am häufigsten werden zu dekorativen Zwecken Farne aus der Gattung Jungfernhaar gezüchtet, beispielsweise Jungfernhaar "Furnier des Haares", Platycerium oder Geweih, Nephrolepis oder Schwertfarn (Abb. 85). Ein Strauß wird normalerweise im Freien gepflanzt (siehe Abb. 83, S. 102)..

In Adlerfarn sind junge gekräuselte Blätter essbar. Sie werden im Frühjahr in den ersten zwei Wochen nach dem Auflaufen geerntet. Junge Blätter können konserviert, getrocknet und gesalzen werden. Männlicher Thymianextrakt wird als Anthelminthikum verwendet.

Was Farne nicht haben

Höhere Sporenpflanzen

Allgemeine Eigenschaften von Farnen

  1. Entstanden im Devon. Sie blühten im Karbon und wurden zur wichtigsten waldbildenden Gruppe. Waldreste bildeten riesige Kohlevorkommen.
  2. Die meisten Arten in der tropischen Zone.
  3. Sie bevorzugen feuchte Lebensräume, da männliche Gameten mobil sind und Feuchtigkeit benötigt wird, um das Sperma in die Eizelle zu befördern.
  4. Es gibt Gewebe und Organe.
  5. Der Lebenszyklus wird von einem diploiden Sporophyten dominiert.
  6. Sexuelle und asexuelle Fortpflanzung (Sporulation).
  7. Die Organe der sexuellen Fortpflanzung sind vielzellig.

Farnabteilung

Derzeit hat die Abteilung rund 12.000 Arten.

Lebensformen: Gräser, Bäume (Abb. 1) und Lianen (mehrere tropische Arten). Es gibt aquatische Formen (schwimmende Salvinia (Abb. 2)).

Farnblätter - Wedel - ganz oder komplex zerlegt mit einem gut entwickelten Leitsystem. Die Entwicklung des Blattes kommt von der "Schnecke" (Abb. 3).

Blätter können in steril und fruchtbar unterschieden werden (Schlangenpflanze (Abb. 4)) oder beide Funktionen gleichzeitig ausführen (die meisten Farne (Abb. 5)). Fruchtbare Blätter des Straußes synthetisieren nicht (Abb. 6).

Feige. Abb. 3 4 Abb. fünf

Die meisten Farne haben ein unterirdisches Rhizom und gut entwickelte Adventivwurzeln (Abb. 7)..

Der Lebenszyklus von Farnen umfasst den Wechsel eines haploiden Gametophyten und eines diploiden Sporophyten mit einem überwiegenden Anteil an Sporophyten. Im Lebenszyklus gibt es einen Wechsel zwischen sexueller und asexueller Fortpflanzung (Abb. 8)..

Während der asexuellen Fortpflanzung bilden sich an der Unterseite des Blattes gepaarte Auswüchse - Sori (Abb. 9). Sorus ist ein Stiel und ein Schleier, der den Boden der kugelförmigen Sporangien (Abb. 10) bedeckt und sich von der Basis des Stiels aus erstreckt. In der Sporangie bilden sich mütterliche Sporenzellen, die sich durch Meiose teilen und haploide Zellen bilden, die zu Sporen werden. Bei trockenem Wetter biegen sich die Ränder der Bettdecke zurück und die Sporangiumschale platzt aufgrund der ungleichmäßigen Verdickung der Wände der Zellen, aus denen sie besteht.

Ein haploider Gametophyt eines Farns - ein Auswuchs - in Form einer herzförmigen Platte mit zahlreichen Rhizoiden entwickelt sich aus Sporen, die an einen feuchten, beleuchteten Ort gefallen sind. Auf seiner Unterseite bilden sich Antheridien mit Spermatozoen und Archegonien mit Eiern. Farne brauchen wie Moose Wasser, um zu düngen. Darauf schwimmen die mehrflagellierten Spermien des Farns zur Archegonie. Dort verschmelzen die Spermien mit der Eizelle und bilden eine diploide Zygote. Daraus wächst eine neue diploide Pflanze..

In den Wäldern der gemäßigten Zone sind männliches Fuchskraut, weibliches Kochedyzhnik und Adlerfarn am häufigsten.

Abteilung für Lycopoden

  1. Flucht kriechend, dichotom verzweigt.
  2. Flugblätter (Phylloide) sind klein, einfach und haben eine zentrale Vene.
  3. Sexuelle und asexuelle Fortpflanzung (Sporulation).
  4. Der Lebenszyklus wird von einem diploiden Sporophyten dominiert.

Der Vertreter der Lymphoide, die in unserem Land häufig vorkommen, ist das keulenförmige Lymphoid (Abb. 11)..

Im Lebenszyklus von Lycopoden gibt es wie bei allen Farnen einen Wechsel zwischen sexueller und asexueller Fortpflanzung (Abb. 12). An den Enden der Triebe der Leier bilden sich aufrechte sporentragende Ährchen - Strobila. Sporentragende Ährchen sind mit modifizierten schuppigen Blättern - Sporophyllen - bedeckt, auf denen sich Sporangien bilden. Bei Sporangien bilden sich infolge von Meiose haploide Sporen. Reife Sporen treten aus und aus ihnen entwickelt sich ein haploides Wachstum. Bei vielen Lymphozytenarten entwickelt sich das Wachstum über mehrere Jahre im Untergrund und ernährt sich heterotrop, hauptsächlich aufgrund der Symbiose mit dem Pilz. Auf einem reifen Gametophyten bilden sich Archegonien mit Eiern und Antheridien mit Spermatozoen. Nach der Befruchtung entwickelt sich aus der Zygote ein diploider Sporophyt, der sich vom Gametophyten ernährt, bis er die Erdoberfläche erreicht und dort mit der Photosynthese beginnt.

Schachtelhalmabteilung

Eine alte Gruppe von Gefäßpflanzen, die derzeit von etwa 30 Arten vertreten wird.

Die Stängel sind hohl, bestehen aus getrennten Segmenten und erfüllen die Funktion der Photosynthese (Abb. 13). Um die Festigkeit zu erhöhen, verlaufen Bündel von Sclerenchymfasern unter der Epidermis und bilden Rippen auf der Oberfläche des Stiels. Zusätzlich lagern sich kleine Siliziumoxidkristalle in den Stielen von Schachtelhalmen ab, wodurch ihre Steifigkeit erhöht wird..

Unter der Erde bildet der Schachtelhalm ein dichtes Netzwerk von Rhizomen, die der vegetativen Vermehrung und dem Wintererlebnis dienen.

Im Frühjahr wachsen sporentragende Triebe aus dem Boden. Sie haben eine braune Farbe, weil sie kein Chlorophyll enthalten und von den im letzten Jahr angesammelten Nährstoffreserven leben. Infolge der Meiose bilden sich an ihren Sporophyllen haploide Sporen, die spezielle filamentöse Auswüchse aufweisen, deren Form sich je nach Luftfeuchtigkeit ändert. Dies erleichtert es ihnen, das Sporangium zu verlassen und sich weiter auszubreiten. Sie führen zu einem haploiden Auswuchs. Der Lebenszyklus von Schachtelhalmen ähnelt dem Lebenszyklus von Farnen (Abb. 14)..

Einen Farn im Garten wachsen lassen

Der Farn ist eine bekannte Reliktpflanze, die seit der Zeit der Dinosaurier überlebt hat. Viele Menschen glauben, dass Farn in der Nacht von Ivan Kupala blüht. Dieser Glaube kam von unseren Vorfahren zu uns und wird noch heute gehört. Diese mythische Blume gibt einem Menschen angeblich die Fähigkeit des Hellsehens und der Macht über unreine Kräfte. Aber es ist sehr schwierig, es zu stören. Böse Geister stören dies. Hier ist so ein Glaube. In der Tat sind Farne eine seltene Pflanzenart, der Samen fehlen. Sie vermehren sich durch Sporen und können überhaupt nicht blühen. Farne sehen sehr attraktiv aus und ergänzen perfekt die Landschaftsgestaltung Ihres Standortes. Darüber hinaus sind viele von ihnen in der Pflege völlig unprätentiös. Dafür haben sich die Sommerbewohner in sie verliebt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Farnsorten, mit denen Sie Ihren Garten dekorieren können. Ich werde Ihnen Schritt für Schritt Anweisungen zum Pflanzen eines Farns geben und Sie über die Merkmale des Anbaus und der Pflege eines Farns informieren.

Farn - mehrjährige Kultur

Die meisten Farne sind mehrjährige Pflanzen. Nur einige aquatische Farnarten sind einjährig. Zum Beispiel stirbt die schwimmende Salvinia, die auf kleinen Teichen und Stauseen wächst, für den Winter ab und hinterlässt spezielle Knospen, aus denen der Farn in der nächsten Saison wieder auftaucht.

Merkmale des Anbaus eines Farns

Sie benötigen keine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten, um einen Farn in Ihrem Garten zu züchten. Sie müssen jedoch einige obligatorische Pflanz- und Pflanzenpflegemaßnahmen einhalten. Übrigens, manchmal, unter geeigneten Bedingungen, baut sich der Farn wieder in eine wild wachsende Form auf und wächst dann absolut unabhängig und ohne Ihre Aufmerksamkeit..

Sie können es nützlich finden

Farnarten und -sorten

Es gibt ungefähr 10 Tausend Farnsorten. Im Garten werden nur winterharte Sorten angebaut. Hier sind die, die ich Ihnen zum Pflanzen rate.

  1. Nippon kochedyzhnik. Farnblätter sind silbrig. Wenn die Pflanze morgens von den Sonnenstrahlen begeistert ist, erscheinen violette Streifen auf den Blättern. Kann die Kälte nicht aushalten, daher sollte die Pflanze für den Winter bedeckt sein..
  2. Weibliche Kochedyzhnik. Es ist eine mehrjährige Pflanze. Es wächst jahrzehntelang an einem Ort und wächst über 70 cm. Frostbeständige Sorte.
  3. Gemeiner Strauß. Dies ist die am weitesten verbreitete Sorte in ganz Russland. Es bedarf keiner besonderen Pflege. Schnell wachsend.
  4. Asplenium. Die Sorte ist beliebt. Wärmeliebende Pflanze, übersteht aber leicht kleine Fröste.
  5. Verschachteltes Asplenium. In der Natur wächst diese Sorte auf Baumstümpfen und Haufen, so dass sie auch ohne Erde im Garten wachsen kann. Die Pflanze wächst bis zu einer Höhe von 1 m.
  6. Adlerfarn. Frostbeständig. Es wächst bis zu 80 cm und wächst sehr schnell. Gefährlich für Haustiere, da die Blätter Gift enthalten.
  7. Männlicher Schildwurm. Nicht zu anspruchsvoll beim Verlassen. Es erstreckt sich bis zu 1,5 m hoch und wächst nur langsam.
  8. Osmund. Eine Pflanze mit langen, schlanken Blättern. Das südliche Klima wird für ihn am besten geeignet sein..

Einen Farn pflanzen und pflegen

Denken Sie bei der Auswahl des Pflanzorts für Ihren Farn daran, dass er einen dunklen, feuchten Ort liebt. Aber für eine lange Zeit ohne die Sonne wird es nicht in der Lage sein, seine Blätter werden gelb. Suchen Sie sich einen Platz aus, um den Farn mit diffusem Sonnenlicht zu bepflanzen. Wenn Sie den Farn aus dem Wald holen und dann graben möchten, lassen Sie viel Erde auf den Wurzeln. So kann sich die Pflanze leichter an einen neuen Ort gewöhnen..

Ort und Zeitpunkt des Pflanzens von Farn

Die beste Zeit, um einen Farn zu pflanzen, ist im Frühling. Der Frost ist vorbei und die Erde hat sich bereits erwärmt. Und die Blätter der Pflanze bleiben immer noch verdreht. Ein weiterer geeigneter Zeitraum ist Anfang September. Die Pflanze wächst aktiv und wird ruhig an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Jetzt wählen wir den richtigen Ort zum Pflanzen des Farns. Neben dem Halbschatten ist es wichtig, verschiedene Bodenanforderungen zu erfüllen. Die Pflanze braucht nicht viel Düngung. Der Boden ist locker und reichlich feucht. Um eine Stagnation des Wassers und eine Fäulnis der Farnwurzeln zu vermeiden, machen Sie eine Drainageschicht in das Loch. Farn kann übrigens an Orten gepflanzt werden, an denen andere Pflanzen und Blumen überhaupt nicht überleben. Es ist auch wichtig, dass andere Pflanzen das Wachstum des Farns an dieser Stelle nicht beeinträchtigen. Achten Sie daher beim Pflanzen auf die Lücken zwischen den Gruben. Lassen Sie sich von der Größe eines erwachsenen Farns leiten. Wenn diese Sorte groß wird, machen Sie den Abstand zwischen den Gruben 30 cm oder mehr. Wenn es sich um eine Farnsorte mit einem großen Wurzelsystem handelt, ist es klüger, im Voraus Begrenzer in den Boden zu setzen, die sehr einfach unter einem schönen Zaun zu dekorieren sind.

Schritt für Schritt Anleitung zum Pflanzen eines Farns

  1. Grabe ein Loch über die Tiefe eines Farnwurzelsystems. Wenn Sie nicht vorhaben, einen Farn in ein Blumenbeet zu pflanzen, bereiten Sie einen Blumentopf mit Erde vor.
  2. Geben Sie eine kleine Handvoll Dünger auf den Boden.
  3. Bevor Sie die Wurzeln in das Loch legen, legen Sie sie zusammen mit dem Topf in Wasser. Wenn keine Luftblasen mehr austreten, nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf.
  4. Übertragen Sie den Farn in das Loch. Richten Sie die Wurzeln gerade aus und verteilen Sie sie vorsichtig. Beschädige sie nicht! Es dauert lange, bis sich die Farnwurzeln erholt haben. Halten Sie alle Blätter auf dem Boden.
  5. Decken Sie das Loch mit Erde ab. Wasser reichlich.

Farnpflege

  • Den Farn gießen. Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden. Die Hauptsache für ihn ist ein ausreichend feuchter Boden. Besonders im Frühling, wenn es eine Phase aktiven Wachstums gibt und im Sommer in der Hitze. Gießen Sie Wasser über die Wurzeln und sprühen Sie die Blätter.
  • Farnboden. Der Boden muss feucht bleiben. Lassen Sie aber gleichzeitig kein stehendes Wasser in den Boden. Dies kann zum Zerfall des Wurzelsystems führen. Lösen Sie den Boden regelmäßig und bedecken Sie ihn mit einer Schicht Mulch. Sie können fertigen Mulch im Laden kaufen oder selbst herstellen. Kombinieren Sie dazu einfach Rindenstücke, Zapfen, kleine Blätter und Nadeln. Mulch ist übrigens ein ausgezeichneter natürlicher Schutz gegen Schädlinge und Frost im Winter..
  • Farnfütterung Farn ist optional. Es ist jedoch wichtig, dass die Pflanze gut wächst. Farne lieben sowohl organische als auch mineralische Düngemittel. Farn wächst im Frühjahr aktiv und dies ist die beste Zeit, um ihn mit Nährstoffen zu füttern..
  • Farn beschneiden. Farne müssen nicht beschnitten werden. Die zu Boden fallenden Blätter schützen im Winter zusätzlich vor Kälte. Und bis zum Frühjahr trocknen sie aus und fallen ab und werden zu Dünger. Nur gebrochene oder von Schädlingen befallene Blätter sollten abgeschnitten werden.
  • Farn überwintern. Wenn Ihre Farnsorte frostbeständig ist, müssen Sie sie nicht abdecken. Ohne sie überwintern sie ruhig. Aber wenn der Farn keinen Frost mag, muss man sich darum kümmern. Sie können die Pflanze mit Torf oder trockenen Blättern bedecken. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht ausreicht, bedecken Sie die Pflanze mit einem Film und streuen Sie die Blätter darauf.
  • Farnvermehrung. Es gibt vier Möglichkeiten, wie Farne brüten. Das einfachste und daher beliebteste ist die Teilung des Busches. Der Frühling ist dafür die richtige Jahreszeit. Delenki kann unmittelbar nach dem Teilungsverfahren gepflanzt werden. Der zweite Weg ist ein Rhizomschnurrbart. Wenn Sie sie im Boden vergraben und oft gießen, werden sie bald sprießen. Der dritte Weg ist die Fortpflanzung durch die Nieren. Aber es ist lang, schwierig und weniger effektiv. Die Sporen werden von den Blattoberseiten getrennt, auf Moos oder Torf verteilt und reichlich gewässert, dann mit einem Glas bedeckt und an einen dunklen und feuchten Ort gebracht. Nach 3-4 Wochen erscheinen Wurzeln und können in den Boden gepflanzt werden. Der vierte Weg ist die Farnvermehrung durch Sporen. Im unteren Teil des Blattes bilden sich in Tuberkeln Sporen. Um Sporen zu sammeln, werden die Blätter im Herbst geschnitten und in Papiertüten gelegt. Ohne Pakete können Sie einige der reifen kleinen Sporen verlieren.

Farnprobleme

Selbst wenn Sie den Farn richtig pflegen, können Schädlinge und Krankheiten aufgrund unangemessener Bedingungen die Pflanze angreifen. Untersuchen Sie die Pflanze regelmäßig auf Anzeichen einer Infektion. Es ist nützlich, den Farn einmal im Jahr mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu gießen. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Bekämpfung von Krankheiten oder Schädlingen beginnen, kann die Pflanze sterben..

Farnkrankheiten

Farne sind wie die meisten Pflanzen anfällig für die Entwicklung von Pilzen, Viren und Bakterien. Manifestationssymptome: Zerfall des Wurzelsystems, Blattverdrehung, Plaquebildung auf Farnblättern. Um Infektionen zu bekämpfen, können Sie zunächst die betroffenen Bereiche kürzen. Wenn es nicht hilft, müssen Sie die Pflanze mit Chemikalien behandeln. Alle Vorbereitungen können im Gartengeschäft gekauft werden. Abkochungen von Knoblauch und Zwiebeln sind bei Volksmethoden beliebt. Am häufigsten sind Farne betroffen:

  • Anthracnose, Verdunkelung erscheint auf den Blättern der Pflanze;
  • Flecken auf den Blättern, nasse braune Flecken erscheinen;
  • Grauschimmel, der Boden und die Pflanze selbst sind mit Grauschimmel bedeckt;
  • Wurzelfäule, die Blätter werden gelb, dann dunkel und sterben ab. Der Grund dafür ist zu nasser Boden.

Farnschädlinge

Mit Beginn des Frühlings erwachen Insekten - Schädlinge von Gartenpflanzen. Sie verderben nicht nur das Aussehen, sondern können sie auch zerstören. Beliebte Farnschädlinge sind:

  1. Weiße Fliege. Kleine weiße Fliegen kleben um die Rückseite des Blattes.
  2. Weiße Saugnäpfe. Kleine weiße Insekten springen auf den Boden.
  3. Thrips. Die Blätter erscheinen gelb und verfärbt..
  4. Mealybug. Auf den Blättern eine mehlige Blüte, ähnlich wie bei weißer Watte. Wenn es sich um einen Wurzel-Mealybug handelt, bildet sich auf dem Boden eine ähnliche Plaque.
  5. Nematoden. Auf den Blättern treten Beulen auf, die später braun werden und die Blätter abfallen.
  6. Spinnmilbe. Dünnes Spinnennetz auf den Blättern.
  7. Blattlaus. Es setzt sich in ganzen Kolonien auf der Rückseite von Blättern ab. Dies macht die Blätter klebrig..
  8. Kratzen. Baumwollartige Blüte auf den Blättern.

Zur Bekämpfung von Insektenschädlingen werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt. Je nach Schädling: Kranke Bereiche abschneiden, Erde austrocknen oder Deckschicht ersetzen. Die Pflanze wird mit Pestiziden oder speziellen Lösungen behandelt.

Richtig gewählter Ort, Pflanzen eines Farns in Übereinstimmung mit allen Regeln sowie angemessene Pflege - unter Berücksichtigung all dieser Punkte können Sie eine große, schöne Pflanze züchten. Und das spektakuläre Aussehen des Farns wird die Landschaftsgestaltung im Garten perfekt ergänzen. Durch die Kombination von Farn mit anderen Gartenfrüchten können Sie wunderbare Kompositionen, Rutaria (Anordnung von Stümpfen, Wurzeln, Steinen usw.) und Steingarten (ein Garten aus Steinen und Pflanzen) herstellen. Wenn das Grundstück einen Teich hat, können Sie einen Farn um den Rand pflanzen. Es wird in perfekter Harmonie mit Lilien, Stretolisten und anderen Wasserpflanzen sein..

Was ist die Struktur eines Farns - Merkmale von Blättern, Farnwurzeln

Farnähnliche Pflanzen existieren seit sehr langer Zeit und werden durch eine Vielzahl von Lebensformen repräsentiert. Die ersten derartigen Pflanzen erschienen angeblich vor 400 Millionen Jahren. Jetzt leben sie hauptsächlich an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die spezielle Struktur hilft ihnen, sich leicht an neue Wachstumsbedingungen anzupassen.

Allgemeine Beschreibung von Farnpflanzen

Es gibt verschiedene Versionen darüber, was ein Farn ist. Die wissenschaftliche Gemeinschaft zählt es zu den ältesten Pflanzen - Rhinophyten. Im Laufe der Evolution ist die Struktur des Farns komplexer geworden, weshalb der Farn als höhere Pflanze eingestuft wird..

Farn kann mit keiner anderen Pflanze verwechselt werden

Mehrere Fakten, die diese Meinung stützen:

  • Die Pflanze entwickelt sich in Zyklen.
  • Es gibt ein entwickeltes Gefäßsystem.
  • Die Büsche zeichnen sich durch eine gute Anpassungsfähigkeit an die Lebensweise an Land aus.

Farne sind mehrjährige Sträucher, die zu den Sporen gehören. Trotzdem sind viele Blumenzüchter besorgt über die Frage: Ein Farn ist ein Strauch oder Gras. Beide Antworten sind positiv..

Interessant! Es gibt so hohe Pflanzen, dass sie als Bäume gelten.

Farne zeichnen sich durch eine Vielzahl von Farben und Farben aus. Daher ist jede Pflanze auf ihre Weise schön und wird sicherlich den Ort schmücken, an dem sie wächst. Diese ungewöhnlichen Sträucher werden häufig in der Landschaftsgestaltung und in Wohnräumen verwendet. Sie werden bei richtiger Pflege kaum krank..

Die Pflanze sieht aus wie ein immergrüner Strauch und blüht nicht. Für die Slawen war und ist diese Blume jedoch ein Symbol für Liebe und Glück. Es ist Tradition, ihn in der Nacht des Feiertags von Ivan Kupala zu suchen.

Biologische Klassifikation von Farnen

Die Klassifizierung von Farnen ist aufgrund der großen Artenzahl recht schwierig. Wissenschaftler haben lange versucht, ein System aufzubauen. Es gab Testkreise, die sich voneinander unterschieden. Und erst viel später entstand eine einheitliche Klassifikation, die auf der Struktur des Fortpflanzungsorgans (Sporangium) und einigen anderen Zeichen beruhte.

Kurz gesagt - alle Pflanzen sind in zwei Gruppen unterteilt: antike und zeitgenössische. Die Farnabteilung umfasst 7 Klassen ausgestorbener und derzeit existierender Gefäßpflanzen. Diese Klassen sind nachstehend zusammengefasst:

  • die älteste und einfachste Strukturgruppe von Aneurofitopsida;
  • ein alter Vertreter, ähnlich wie Nadelbäume - Archaeopteridopsida;
  • "Blinder Evolutionszweig" - sogenannte Cladoxylopsida;
  • Die Übergangskategorie zu Zeitgenossen wird durch Zygopteridopsida oder Goenopteridopsida dargestellt.
  • moderne Pflanzen - Ophioglossopsida oder Ophioglossopsida;
  • große und kompakte Stauden - Marattiopsida;
  • andere Zeitgenossen, unter denen Stauden häufiger vorkommen, seltener einjährige - Polypodiopsida.

Letztere sind in 3 Unterklassen unterteilt: Polypodiidae, Marsileidae, Salviniidae.

Übergangsfarnklasse

Geschichte der Farnpflanzenarten

Farne führen ihre Geschichte bis in die Zeit zurück, als es auf dem Planeten Dinosaurier gab. Dann herrschte ein günstiges warmes tropisches Klima. Einige Arten wuchsen nach modernen Maßstäben einfach riesig - bis zu 30 m.

Die Zeit verging und das Klima änderte sich nicht zum Besseren, wodurch Kataklysmen auftraten und die ältesten Pflanzenformen bis heute nicht überlebt haben. Die moderne Aufteilung der Farne unterscheidet sich in Größe und Form stark von ihren Vorfahren. Die größte Gruppe besteht aus 300 Gattungen, vertreten durch 10.000 Arten.

Auf eine Notiz! Diese Sträucher sind sowohl im Garten als auch zu Hause weit verbreitet..

Die höchsten Pflanzen wachsen in einem für sie günstigen Klima - tropisch und subtropisch. Einzelne Individuen werden bis zu 20 m groß.

Die höchsten Farne wachsen in den Tropen

Verbreitung in der Natur, Beispiele für Arten

Wo und wann ein Farn direkt wächst, hängt von der Luftfeuchtigkeit und der Umgebungstemperatur ab. Einfach ausgedrückt, welches Klima herrscht in einem bestimmten Gebiet. Sie können in Wäldern, Flüssen, Seen, Sümpfen sowie in feuchten Wiesen, Schluchten, Straßenrändern und Felsspalten leben.

In gemäßigten Klimazonen gibt es etwa 100 krautige Pflanzen. Farnbeschreibungen hängen von der Art ab:

  • Adlerfarn: Das Farnblatt dieser Sorte ist im geöffneten Zustand leicht an seiner schirmartigen Form zu erkennen. Lebt in Wäldern (hauptsächlich Kiefern) und ist für Lebensmittel geeignet.
  • Männlicher Trockenwurm mit einer Stammlänge von bis zu 1,5 m, eine eher seltene Art. Sein Extrakt hat die medizinische Eigenschaft, Helminthen abzutöten, was in der Medizin erfolgreich eingesetzt wird.
  • Der Maulbeerbaum zeichnet sich durch dunkelgrüne Blätter aus, die sich in einer Reihe am Stiel befinden.
  • Osmunda wächst natürlich in Ostasien und im amerikanischen Norden und zeichnet sich durch die glänzende Oberfläche länglicher Blätter aus.
  • Kochedzhnik weiblich - große Pflanze mit anmutigen Blättern.
  • Der Strauß ist als einer der schönsten Farne bekannt, er hat lange Rhizome, die echtes Dickicht bilden, dieser Effekt wird in der Landschaftsdekoration verwendet.

Auf eine Notiz! Gekochte Straußenblätter sind essbar.

Es gibt Sorten für den Indoor-Anbau:

Unabhängig davon lohnt es sich, Junior hervorzuheben - eine Sorte mit Wellblech.

Interessant! Es gibt sehr kleine Farne mit einer Stielhöhe von nicht mehr als 12 mm. Ein heller Vertreter ist Azolla cariliniana, die auf Bäumen und Weinreben wächst.

In den Bergen können Sie eine andere erstaunliche Pflanze mit anmutigen durchbrochenen Blättern sehen. Haar Venus heißt. Es gibt auch Unterwasserbewohner wie Marsilea quadrifolia. Und der Farn Dicranopteris hat sehr starke Blattstiele.

Es gibt Farne, die seltene und gefährdete Arten sind. So ist Salvinia im belarussischen Roten Buch aufgeführt.

Wie viele Farne leben

Es gibt keine einheitliche Antwort auf die Frage, wie lange Farne leben können. Es kommt auf den Ort und die Pflege an (ob es zu Hause oder im Garten wächst). Spielt eine Rolle und gehört zur Art. In gemäßigten Klimazonen stirbt der obere Teil der Pflanze sofort ab, wenn ein Kälteeinbruch einsetzt, und unter tropischen Bedingungen kann der Busch viele Jahre hintereinander wachsen.

Die zufälligen Wurzeln werden jedoch alle 4 Jahre erneuert, und das Rhizom verlängert in diesem Fall die Lebensdauer auf ein ganzes Jahrhundert. Es ist das leistungsstarke Wurzelsystem, mit dem die Pflanze überleben und sich an veränderte Bedingungen anpassen kann..

Merkmale der Pflanzenernährung

Farne sind Pflanzen, die sich von Wurzeln und Blättern ernähren. Sie absorbieren wichtige Mikroelemente und Wasser aus dem Boden. Die Blätter sind an der Photosynthese beteiligt. So werden Zucker und Stärke gewonnen, die für die Arbeit aller Organe des Farns benötigt werden..

Analyse der Struktur von Farnpflanzen

Die Vorfahren der Farne waren einfacher als moderne Arten.

Blätter, Wedel

Die Besonderheit der Struktur wird durch massive Blätter dargestellt, die schwerer sind als der gesamte Farnstamm. Sie unterscheiden sich in einer Vielzahl von Formen, haben ihre eigenen Eigenschaften in Wachstum und Abgabe. Typischerweise sind die Blätter federförmig und zerlegt. Farnblätter werden Wedel genannt (diese Definition wurde von Wissenschaftlern gegeben). Der Blattstiel ist an dem unterirdischen Stielteil befestigt, so dass der Blattanfang nicht sofort erkennbar ist.

Auf eine Notiz! Die Besonderheit des Farnwedels ist das Wachstum der Spitze, die einer Schnecke ähnelt. Zuerst wird das Blatt gefaltet und dann allmählich entfaltet.

Blätter entwickeln sich zuerst unter der Erde. Dieser Zeitraum dauert 2 Jahre. Im dritten Jahr werden sie über der Oberfläche sichtbar. Aufgrund des Wachstums der Spitzen gibt es ein schnelles Wachstum. Viele Wedel sind an der Photosynthese, dem Prozess der Vegetation und Sporulation beteiligt..

Sporen werden auf der Rückseite der Blechplatte sowohl einzeln als auch in Gruppen gebildet.

Stängel

Der Stamm der Farne ist immer klein und unterentwickelt. Die Ausnahme bilden Pflanzen in den Tropen, die die Größe eines Baumes erreichen. Ihre Stämme sind groß und mit Rinde bedeckt. Der lockige Stiel kann sehr lang sein.

Wurzelsystem

Das Wurzelsystem wird durch ein Rhizom und viele Anhänge dargestellt. Der Stiel ist mit einem Stoff überzogen, der Wasser perfekt leitet und aufnimmt. Sie bewegt sich entlang der Bündelgefäße zu den Blättern.

Fortpflanzungsorgane

Alle Pflanzen haben 2 Hauptzyklen:

  1. Asexuell verlängert, wenn sich der Farn nicht vermehrt - Sporophyt.
  2. Kurzer Gametophyt bei Fortpflanzung.

Die Fortpflanzungsorgane werden durch Sporangien dargestellt, die Sporen enthalten. Befindet sich auf der Rückseite des Blattes. Wenn die Sporen reif genug sind, bläst der Wind sie über weite Strecken..

Beachtung! Einige Wissenschaftler setzen Sporulation mit Blüte gleich.

Nicht alle Streitigkeiten überleben, nur einige. Die Fortpflanzungsphase beginnt mit der Keimung und Umwandlung in ein Auswuchs, der als Gametophyt bezeichnet wird. Es ähnelt einer Platte von mehreren mm in Form eines grünen Herzens.

Aus dem Boden des Gametophyten werden Antheridien und Archegonien gebildet, weibliche bzw. männliche Fortpflanzungsorgane. Sie produzieren Eier und Spermien, die sich mit einer ausreichenden Luftfeuchtigkeit verbinden. Das Ergebnis ist eine Zygote. Von ihr erscheint der Embryo der zukünftigen Pflanze..

Der Farn kann sich vegetativ vermehren. In diesem Fall erscheinen Brutknospen an den Wurzeln und am Stiel. Seltene und schöne Sorten vermehren sich nur durch Sporen.

Vergleich mit anderen krautigen Pflanzen

Farne umfassen Farne, Monde, Schachtelhalme. Sie haben den gleichen Ursprung und vermehren sich alle durch die Bildung von Sporen. Farne haben jedoch auch andere Eigenschaften als krautige:

  • Das Wurzelsystem und die komplexe Struktur der Blätter unterscheiden sich von Algen.
  • das Überwiegen von Sporophyten in Generationen im Gegensatz zu Moosen, die in Generationen in der Regel Gametophyten haben;
  • das Vorhandensein von Geweben, die Wasser leiten können;
  • Mangel an Blüte.

Farn ist die älteste und schönste Pflanze, die sowohl das Gartengrundstück als auch das Innere der Wohnung schmückt. Seine chemische Zusammensetzung ist mit medizinischen Eigenschaften ausgestattet, die in der Medizin verwendet werden. Es gibt Sorten, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind.

Farnähnliche Pflanzen: Beschreibung des Lebenszyklus verschiedener Arten, ihrer Rolle in der Wirtschaft

Farnähnliche Pflanzen sind die älteste und am häufigsten vorkommende Flora auf dem Planeten. Mehr als 10.000 Arten von Farnen sind der Menschheit bekannt. Sie sind allgegenwärtig. Jeder Vertreter hat seine eigene Form, Größe, charakteristische Struktur und Reproduktionsmethode..

Farne waren früher riesig und baumartig. In der modernen Welt sind diese Pflanzen innen und klein geworden. Sie passen sich allen Bedingungen an, einige sind sehr schön geformt.

Allgemeine Merkmale der Gruppe

Farn ist eine Gattung von Sporenpflanzen, die zur Abteilung der Gefäßvertreter der Flora gehört und 48 Familien, 578 Gattungen und 10.620 Sorten hat. Sie bevorzugen nasse, kalte und Feuchtgebiete. Die meisten Pflanzen wachsen im Regenwald. Einige von ihnen sind groß und ähneln Palmen, die eine Höhe von 16 Metern erreichen, und ihre Blätter sind bis zu 4 Meter lang..

Verbreitungsorte farnartiger Pflanzen:

  • Wald,
  • Sumpfland,
  • Baumstämme und Äste,
  • Wasserumgebung,
  • Bergschluchten,
  • Wände von Häusern,
  • Wüsten,
  • Landstraßenränder,
  • landwirtschaftliche Gründe.

Farn ist eine sehr alte Lebensform, Kohle wird aus seinen mehrjährigen Ablagerungen gebildet. Die Pflanze sieht aus wie ein grüner Trieb mit gefiederten Blättern..

Wissenschaftler glauben, dass Farne von Lycopoden stammen, aber es gibt eine Meinung, dass letztere sowie Moose, Schachtelhalme, von Psilophyten stammen.

Seit der Antike gibt es einen Mythos über die Farnblume. Wenn jemand im Urlaub von Ivan Kupala eine blühende Pflanze sieht, findet er an diesem Ort einen Schatz oder lernt, reich zu werden. Trotzdem ist dies nur eine Legende, denn tatsächlich gibt es keine Blütephase für einen Farn..

Strukturelle Eigenschaften

Farn ist eine mehrjährige Pflanze, die ein Busch oder ein Kraut sein kann..

Die Struktur ist wie folgt:

Die Pflanze hat keine echten Blätter, es gibt nur Zweige, die in derselben Ebene wachsen. Sie heißen Wai (Pre-Run). Wenn man sie betrachtet, ist es schwierig zu erkennen, wo der Stiel endet und das Blatt gebildet wird. Vayi erfüllen zwei Funktionen: Sporulation und Photosynthese.

Alle Wurzeln der Pflanze sind zufällig. Der Primärstamm entwickelt sich nicht, sondern es bildet sich eine Wurzel aus dem Stamm, seltener aus dem Blatt. Die Triebe variieren in der äußeren und inneren Struktur. Kriechende Stängel werden Rhizome genannt. Sie können kurz oder lang sein. Der Stiel besteht aus der Epidermis, leitfähigem Gewebe und mechanischem Gewebe. Blätter wachsen sofort aus dem Rhizom.

Der Farn vermehrt sich durch Sporen. Letztere bilden sich bei Sporangien an der Unterseite der Blätter.

Es gibt viele Farnarten in der Natur, die in alte und moderne unterteilt sind.

Es gibt 4 Hauptklassen:

  1. Psychotisch.
  2. Schachtelhalm.
  3. Marattia.
  4. Echte Farne.

Klasse psychotisch

Sie wachsen auf Baumstämmen, in Felsen, an Land mit einer hohen Konzentration an organischer Substanz. Psiloide haben praktisch keine Wurzel.

Diese Klasse höherer Pflanzen hat zwei Gattungen:

  1. Psychotisch. Sie bestehen aus aufrechten, verzweigten Stielen, die aus dem Rhizom wachsen. Die Zusammensetzung des leitfähigen Gewebes umfasst Phloem und Xylem, die Nährstoffe durch die Pflanze transportieren. Sie haben keine Blattspreite, sondern nur blattförmige Primordien. Die Photosynthese findet im Stamm statt.
  2. Uzhovnikovye. Sie haben ein Blatt, das in eine Spore und einen oberen Teil unterteilt ist. Sie haben bereits Kambium-Rudimente und ein Leitungssystem..

Schachtelhalm Klasse

Schachtelhalm ist eine Gefäßpflanze, die in Eurasien und Nordamerika heimisch ist. Es erhielt seinen Namen von seiner Ähnlichkeit mit dem Schwanz eines Pferdes. Wächst immer wie Gras.

Die bekanntesten Vertreter des Schachtelhalms:

Schachtelhalmtriebe bestehen aus Knoten und Internodien, die sich korrekt und proportional zueinander abwechseln. Die Knoten enthalten: eine Knospe mit Schuppen, die Blätter ersetzt, sowie Seitenäste. Die Stämme sind für die Photosynthese und den Nährstofftransfer verantwortlich. Schachtelhalm hat Rhizom und zufällige Wurzeln.

Marattia-Klasse

Marattiaceae sind uralte, höherfarnartige, die während des Lower Carboniferous auftraten. In tropischen Wäldern verteilt, werden einige Formen in Gewächshäusern angebaut.

Die Wurzeln der Marattia sind zufällig und in alten Formen bildet sich ein Wurzelmantel um den Stamm. Die Wedel werden bis zu 6 Meter lang und sind in zwei Reihen angeordnet. Junge Blätter sind wie Schnecken.

Klasse echte Farne

Dies ist die zahlreichste Klasse von Farnen. Es hat die folgenden Familien: Mund, Hymenophil, Salvinia und Tausendfüßler. Echte Farne sind allgegenwärtig.

Salviniaceae sind Wasserfarne, sie können auf der Oberfläche von Gewässern und am Boden leben. Sie wachsen in den Gewässern Asiens, Afrikas und Südeuropas und werden auch für Aquarien angebaut. Salvinia ähnelt Klee, einige Sorten sind sogar essbar.

Der indische Farn ist eine Wasserpflanze und wird für Aquarien kultiviert. Es passt sich jeder Umgebung an und wächst in Form eines üppigen Busches. Die Pflanze ändert ihre Farbe in Abhängigkeit von der Konzentration der Mineralbestandteile im Wasser. Die Farben wechseln von hellgrün nach dunkelgrün. Seine Hauptfunktion ist die Reinigung von Wasser von Schadstoffen..

Hundertfüßer sind die zahlreichste Gattung.

  1. Blasenflasche. Eine giftige Pflanze, die an den Hängen der Berge Eurasiens gefunden wurde. Es hat dünne lange Blätter, die in einem Bündel gesammelt werden. Es gibt solche Formen: bauchig und spröde.
  2. Strauß. Verteilt in Wäldern, an den Ufern von Gewässern. Es ist einer der schönsten Farne, es kann eine Höhe von anderthalb Metern erreichen. Die Blätter des Straußes ähneln den Federn des gleichnamigen Vogels, weshalb er so benannt wurde. Er liebt warmes Wetter und wird im Herbst absterben. Der junge Prozess ist wie eine Nocke geformt, die sich allmählich entfaltet.
  3. Schildwurm. Wächst in Wäldern, Bergen und Hügeln. Es wird bis zu anderthalb Meter lang, hat ein massives Rhizom und gefiederte Blätter, aus denen eine schalenförmige Rosette gewonnen wird. Auf der Unterseite der Blattplatte befinden sich Sporen, die mit Schilddrüsenschuppen bedeckt sind. Deshalb wurden sie Shitnikov genannt. Es gibt drei Arten von Shitnikov: männlich, österreichisch, Linnaeus.
  4. Kochedyzhnik. Wächst in den Wäldern Russlands, in Schluchten, Ebenen und Torfmooren. Es sind große Pflanzen mit gefiederten Rändern und kurzen Rhizomen. Es wächst als schöner Busch bis zu einem Meter hoch. Es bildet Unebenheiten in Sümpfen, weshalb es so genannt wird. Es gibt weibliche Kochedzhnik und Chinesisch-Rötlich.
  5. Orlyak gewöhnlich. Überall verteilt: in der Tundra, im Ödland und in den Wäldern. Der Farn hat ein verzweigtes Rhizom, große Blattplatten bis zu eineinhalb Meter Höhe. Es kann sehr schnell wachsen, so dass es schwierig sein kann, es auszurotten. Hat antihelminthische Eigenschaften, hat ein spezifisches Aroma.
  6. Asplenium. Farn mit zartem Federwedel. Es wächst an den Wänden von Steinstrukturen, in Rissen in Steinen. Sorten unterscheiden: Aspleniumwand, Nord, haarig.
  7. Woodsia. Eine Pflanze mit dünnen, flauschigen Blättern und einem kurzen Rhizom. Woodsias Lebensraum sind die Ufer von Gewässern, Wäldern und felsigem Gelände. Sorten: Woodsia Elbe und Mnogoryadnikovaya.
  8. Osmund. Gefunden in Nordamerika und Ostasien. Eine Pflanze mit langen, glänzenden, hellgrünen Blättern und einem kurzen Rhizom. Unterscheiden Sie zwischen asiatischen Osmund, Clayton, Royal.
  9. Multi-Ruderer. Es hat diesen Namen, weil seine Blätter in mehreren Reihen angeordnet sind. Verteilt in den Wäldern Nordamerikas, Europas und Asiens. Es ist eine Pflanze mit engen, dunkelgrünen Blättern und einem dicken Rhizom. Es gibt Browns mehrreihige, dreigliedrige Borste.
  10. Schaber. Es wächst auf leichten und trockenen Berggipfeln, in Rissen in Steinen und Kalksteinfelsen. Vayi sind gefiedert und ledrig mit eingeschnittenen Spitzen, darunter befinden sich braune Schuppen.
  11. Onoklea. Es hat hellgrün glänzende Blätter und ein langes verzweigtes Rhizom. In den Feuchtgebieten Asiens und Nordamerikas verbreitet.
  12. Telipteris. Es kann in den Wäldern der nördlichen Hemisphäre gesehen werden. Die Pflanze ist zu klein und kriecht. Die Blätter sind gelblichgrün und dünn, federartig.

Die Vielzahl der Farne in freier Wildbahn hat es Wissenschaftlern ermöglicht, die Entwicklung der Pflanzen auf der Erde zu verfolgen und ihre Hauptbedeutung zu verstehen..

Innenfarne

Es gibt Farne, die speziell von Züchtern für den Heimanbau gezüchtet wurden..

Arten von Zimmerpflanzen:

  1. Platizerium. Es ähnelt mit seinen Blättern dem Geweih eines Hirsches, das in verschiedene Richtungen ragt, und die Mitte sieht aus wie ein Kohlkopf.
  2. Tausendfüßler. Sein Rhizom kriecht und die Blätter sind seziert gefiedert.
  3. Nephrolepis. Die beliebteste Zimmerpflanze hat schöne durchbrochene Blätter, die eine malerische Rosette bilden.
  4. Derbyanka. Sehr ähnlich einer Palme, besteht aus großen und starren Blattplatten.
  5. Davallia. Es zeichnet sich durch sein rotes und zotteliges Rhizom aus, das sich über den Topf hinaus ausbreitet.
  6. Dixonia. Ein Baumfarn, der zuerst in einen Topf gepflanzt wird und später, wenn er wächst, auf offenem Boden gepflanzt wird, da er bis zu 6 Meter hoch wird.
  7. Asplenium. Hat wellige Spitzen der Blechplatte, unprätentiös und benötigt wenig Wartung.

Hausfarne sind pflegeleicht, weil sie sich gut an ihre Umgebung anpassen. Diese Pflanzen sehen in jedem Innenraum wunderschön und originell aus..

Lebenszyklus

Jede Pflanze auf der Erde hat ihren eigenen Lebenszyklus. In einem Farn besteht es aus einem Generationswechsel - Sporen und Sexuelle. Die Aufgabe der Pflanze ist es, die Reife zu erreichen und nachfolgenden Generationen neues Leben zu geben..

Die asexuelle (Sporen-) Erzeugung wird durch eine Laubpflanze dargestellt, die Sporen bildet. Letztere werden in Haufen - Sori - gesammelt, die sich an der Unterseite der Blattplatte befinden.

Streitigkeiten, die in ein günstiges Umfeld fallen, führen zu einem neuen Wachstum, nämlich der sexuellen Erzeugung der Pflanze - dem Gametophyten. Farn geschlossener Lebenszyklus.

Die Lebensphasen eines Farns sind in der folgenden Reihenfolge:

  1. Erwachsene Pflanze.
  2. Kontroverse.
  3. Auswuchs.
  4. Geschlechtszellen - Spermien und Eizellen.
  5. Zygote.
  6. Embryo.
  7. Neue Pflanze.

Eine erwachsene Pflanze, die wächst, wiederholt dieses Muster für die Geburt einer zukünftigen Generation..

Atem

Die Fähigkeit, Sauerstoff aus der Luft aufzunehmen und Kohlendioxid zu emittieren, wird in Pflanzen als Atmungsprozess bezeichnet. Diese Bedingung ist notwendig, damit sie existieren. Der vom Farn absorbierte Sauerstoff interagiert mit seiner organischen Substanz, wodurch Kohlendioxid und Wasser freigesetzt werden.

Farn atmet Tag und Nacht. Diese Funktion ist notwendig, damit er Lebensenergie erhält..

Ernährung

Farne erhalten Nährstoffe über die Wurzeln und Blätter. Mit Hilfe des ersten nimmt die Pflanze Mineralsalze und Wasser aus dem Boden auf. Für die Pflanzenernährung werden Mikroelemente wie Phosphor, Kalium, Kohlenstoff, Stickstoff, Eisen, Magnesium, Schwefel, Wasserstoff, Zink, Kupfer, Mangan und andere benötigt.

Ein weiterer Fütterungsprozess findet durch die Blätter statt - die Photosynthese. Aus der Luft nehmen die Blätter Kohlendioxid auf, das mit Hilfe des Sonnenlichts in organische Substanzen umgewandelt wird, die für das Pflanzenleben so notwendig sind..

Bei der Photosynthese erhält der Farn Stärke und Zucker, die über alle Organe verteilt sind..

Farnzucht

Bei einem erwachsenen Farn reifen die Sporen in der Kapsel an der Unterseite des Blattes. Dann platzen die Kapseln und die Sporen fallen in den Boden. Der Wind nimmt sie auf und bläst sie in verschiedene Richtungen.

Die Spore keimt und es bildet sich ein Überwachsen mit Gameten, das äußerlich einem Herzen ähnlich ist. Der Keim wird mit Hilfe von Fäden - Rhizoiden - an der Erdoberfläche befestigt. Darin erscheinen männliche und weibliche Geschlechtsorgane - Antheridien und Archegonien, in denen sich Sperma und Eier bilden..

Wasser fließt über das Blatt und verweilt in der Mitte des Bewuchses, das Sperma mit Wasser schwimmt bis zur Eizelle und verbindet sich mit dieser zu einer Zygote. Daraus entwickelt sich der Embryo einer neuen Pflanze..

Evolution der Arten

In der Wissenschaft wird angenommen, dass Farne vor mehr als 480-360 Millionen Jahren während des mittleren Devon auf der Erde erschienen sind. Ihre Anzahl und Vielfalt sind einfach unglaublich. Farne beginnen zu wachsen, baumartige Formen erscheinen. Die komplexere Struktur ermöglicht es diesen Arten, sich an das Leben an Land anzupassen, und verleiht ihnen die für weiteres Wachstum notwendige Steifheit..

Infolge einer erheblichen Anhäufung der Überreste dieser Pflanzen traten Torfablagerungen auf, die sich im Laufe der Zeit in Kohle verwandelten. In den folgenden Jahrhunderten zeigten sich günstige Bedingungen und eine feuchte Umgebung für das Wachstum von farnartigen.

Archäologen finden häufig Muster von Farnblättern in Kohlevorkommen auf der Oberfläche dieses Gesteins und stellen fest, dass neue Formen der Flora entstehen..

In der Karbonperiode vor 360 Millionen Jahren dominierten Schachtelhalme. Der größte Teil der Kohle wurde aus ihren versteinerten Überresten gebildet. Dann wurden sie nach und nach durch andere Arten ersetzt..

Farne unserer Zeit wachsen in feuchtigkeitsreichen Regenwäldern. Es gibt krautige und baumartige Pflanzen sowie Lianen, die ähnlich groß sind wie alte Farne..

Biologische Bedeutung

Farne geben Sauerstoff ab, nehmen am Kreislauf von Substanzen und Energie auf der Erde teil. Ihr Dickicht ist Nahrung und Lebensraum für Wirbellose. Diese Pflanzen sind Teil natürlicher Gemeinschaften und interagieren miteinander.

Farne sind weit verbreitet:

  1. Als Essen dienen. Die essbare Sorte ist der Adlerfarn, dessen junger, gedrehter Wedel gesammelt, getrocknet, in Dosen, gesalzen, gebraten und in zerkleinerter Form zu Gewürzen und Backwaren gegeben wird. Ostasiaten erhalten Stärke aus Rhizomen.
  2. In der Medizin verwendet. Kostenets hat antivirale und antibakterielle Eigenschaften, wirkt krampflösend und fördert die Freisetzung von Schleim aus den Atemwegen. Das Adiantum wird bei Husten und Bauchschmerzen eingesetzt. Adlerfarn wird bei Gelenkerkrankungen, Prostatitis, Scrofula und Husten angewendet. Aus dem Tausendfüßler wird ein ätherisches Öl hergestellt, das eine diaphoretische, schleimlösende, abführende und choleretische Wirkung hat.
  3. In der Landwirtschaft. Azolla wird zur Düngung des Bodens verwendet, es reichert das Land mit Stickstoff an. Woodward-Rhizome werden zur Torfbildung verwendet.
  4. Beteiligen Sie sich an der Bildung von Kohle. Es wird aus toten Baumfarnen gebildet und ist ein guter Brennstoff, aus dem hergestellt wird: Lacke, Kunststoffe, Farben, Parfums, brennbares Gas.
  5. Als Zimmerpflanzen. Dekorative Farne werden zur Dekoration von Häusern, Aquarien und Stauseen (Jungfernhaar, Nephrolepis, Salvinia, Marsilia) verwendet..

In der modernen Welt sind einige Arten von Farnen vom Aussterben bedroht. Wenn auch nur eine Art verschwindet, führt dies zu einer Störung des natürlichen Gleichgewichts auf der Erde. Um dies zu verhindern, müssen Pflanzen gepflegt und geschützt werden..

Video

Dieses Video spricht über Farne, ihre Bedeutung und Verwendung.