Regeln für das Pfropfen von Apfelbäumen

Sie müssen keinen Apfelbaum pfropfen, aber wenn das Sommerhaus klein ist und Sie mehrere Sorten pflanzen möchten, hilft dieses Verfahren. Durch das Pfropfen können mehrere Sorten auf einem Apfelbaum wachsen. Die Veredelung schadet dem Baum nicht. Über welche Methoden und wie Sie einen Apfelbaum pfropfen müssen, finden Sie hier detaillierte Anweisungen für die Impfung, um Wurzeln zu schlagen.

Anweisungen zum Pfropfen von Apfel

Ein Trieb oder eine Knospe wird als Spross genommen. Der einfachste Weg zur Impfung ist die Knospungsmethode. Auch ein unerfahrener Gärtner kann damit umgehen. Es sollte berücksichtigt werden, mit welcher Leichtigkeit die Rinde vom Holz getrennt werden kann. Je schneller sich die Kruste ablöst, desto kürzer muss der Einschnitt gemacht werden.

Das Knospen erhöht die Überlebensrate einer neuen Sorte erheblich. Diese Methode wird auf verschiedene Arten durchgeführt..

Eine davon ist die Implantation der Niere in einen T-förmigen Einschnitt, der am besten für Apfelbäume mit leicht schälbarer Rinde verwendet wird. Für die Impfung benötigen Sie ein Messer mit einer scharfen Klinge, das auch mit einem speziellen "Knochen" ausgestattet ist..

detaillierte Anleitung

1. Zuerst müssen Sie den Apfelbaum kippen, dann auf dem zum Pfropfen vorgesehenen Ast einen tiefen Einschnitt in die Rinde machen und das Holz selbst erreichen. Der Schnitt sollte leicht schräg zur vertikalen Oberfläche des Astes sein. Dies erleichtert das Einführen der Niere. Es ist notwendig, es auf eine Länge von 2,5-3,5 cm zu schneiden. Es hängt von der Dicke des Apfelbaumstamms ab.

2. In einem Winkel von 90 Grad zum ersten Schnitt müssen Sie auch eine horizontale Linie ziehen. Der Schnitt ähnelt also dem Buchstaben T. Die Tiefe des Längsschnitts muss der ersten entsprechen. Schneiden Sie mit einem Messer von unten nach oben. Wenn er die Verbindung beider Schnitte erreicht, müssen Sie die Klinge in beide Richtungen drehen, um den Rand der Rinde leicht anzuheben.

3. Entfernen Sie auf der ausgewählten Knospe, etwa 1,5 cm von ihrer Oberseite entfernt, das Holz und lassen Sie nur nicht mehr als 0,4 cm Rinde übrig. Andernfalls wird der Impfstoff keine Wurzeln schlagen..

4. Es bleibt, die Niere von Hand an den Einschnitt zu drücken. Wickeln Sie dann die Impfstelle mit einem Film ein, der den gesamten Einschnitt bedeckt. Garden Var wird um den Schnitt herum aufgetragen und der Film wird entfernt, nachdem der Spross Wurzeln geschlagen hat.

Die Bedeutung der Impfung

Mit Hilfe der Pfropfung kann eine neue Apfelsorte angebaut werden, ohne zusätzlichen Platz zu beanspruchen. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Vorteile.

1. Das Pfropfen verjüngt den alten Apfelbaum, gibt mehr Früchte und bewahrt die Sortenqualitäten des Baumes.

2. Die Sorte behält das Wachstum des Apfelbaums bei, er kann größer als seine Krone werden, aber die Höhe bleibt gleich.

3. Durch das Pfropfen kann nicht nur das Aussehen der ersten Äpfel um etwa 2-3 Jahre beschleunigt werden, sondern auch die Fruchtdauer erheblich verlängert werden. Außerdem muss der Apfelbaum nach dem Pfropfen weniger geschnitten werden..

Impfungen im Frühjahr und Sommer

1. Am besten pflanzen Sie den Apfelbaum und andere Obstbäume im Frühjahr. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Saftfluss, die Immunität der Bäume nimmt zu, sodass sie Impfungen leichter vertragen können.

2. Das Verfahren ist erfolgreicher, wenn die Luft warm ist. Daher ist es notwendig, im Mai im Norden Russlands und früher in den südlichen Regionen einen Apfelbaum zu pflanzen..

3. Es ist besser, morgens oder abends zu pflanzen, wenn kein Wind weht, damit die Schnittstelle weniger beschädigt wird.

4. Im Sommer können Sie auch impfen, jedoch nur im August, während des wiederholten reichlichen Saftflusses.

5. Im Sommer sollte ein "schlafendes" Auge für den Spross verwendet werden. Es entwickelt sich nicht aktiv und gefriert bei Winterfrösten nicht aus.

Merkmale der Impfung im Herbst und Winter

1. Im Winter kann ein Baum gepfropft werden, jedoch nur beim Auftauen oder in Innenräumen. Dieser Vorgang wird mit jungen Bäumen durchgeführt, die im Frühjahr im Garten gepflanzt werden sollen..

2. Stecklinge können im Januar, Februar und März für die Transplantation in Innenräumen verwendet werden. Dann haben sie Zeit, bis zum Frühjahr Wurzeln zu schlagen, bevor sie Setzlinge in den Garten pflanzen. Daher ist eine spätere Transplantation nicht möglich, da die Pflanze absterben kann..

3. Stecklinge sollten vor dem Frost geschnitten werden, wenn die Lufttemperatur über 8 Grad liegt. Dann in einen kühlen, trockenen Keller geben. 4. 4-5 Tage vor dem Eingriff wird das Pflanzenmaterial in einen beheizten Raum gebracht.

5. Eine Herbsttransplantation sollte nur durchgeführt werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist, wenn die Stecklinge erst im Frühjahr aufbewahrt werden können. Im Herbst sollte der Eingriff bei warmem Wetter durchgeführt werden, wenn weder Regen noch Wind vorhanden sind. Zu Beginn des Herbstes erfolgt die Impfung mittels Knospung. Und ab Mitte Oktober ist es besser, die Methode für die Rinde und im Split anzuwenden.

6. Alle Verfahren mit Holz müssen bei Temperaturen über minus 15 Grad durchgeführt werden. Andernfalls frieren die gepfropften Stecklinge und der Apfelbaum ein.

Die besten Apfelpfropfmethoden

Es gibt verschiedene Methoden, um eine Knospe zu implantieren oder einen alten Baum zu schneiden, um ihn zu verjüngen und die Fruchtbildung zu steigern. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind.

1. Knospen. Ein einfacher und effektiver Weg, wenn eine ruhende Baumknospe als Transplantat genommen wird. Es wird in einen kleinen Einschnitt in die Rinde implantiert. Es ist besser, das Verfahren im März durchzuführen, wenn es leicht ist, eine schlafende Knospe zu finden und sie in die Rinde eines alten Apfelbaums einzuführen, um sie zu verjüngen..

2. Für die Rinde. Die Methode für Apfelbäume über 3 Jahre. Ein effektiver Weg, wenn Sie einen Apfelbaum in einem neuen Klima akklimatisieren oder seine Fruchtbarkeit steigern müssen. Dann wird der Stiel in einen Einschnitt zwischen Rinde und Holz implantiert..

3. In die Spalte. Dieser Vorgang kann nur von erfahrenen Gärtnern durchgeführt werden. Für diese Pfropfmethode benötigen Sie einen dünnen Stiel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 cm, der von der Spitze des Baumes und von der Südseite abgeschnitten wird. Dann wird auf dem ausgewählten Ast ein 7 cm tiefer Einschnitt gemacht, ein Stiel in ihn implantiert, die Stelle mit Gartenlack bestrichen und mit Film umwickelt. Wenn die Dicke des Schnitts dicker ist, verrottet der Baum.

4. Diese Pfropfmethoden sollten nur im März angewendet werden, wenn der Saftfluss in den Apfelbäumen beginnt und zur Wiederherstellung der Bäume beiträgt.

Arten von Wurzelstöcken und Sprossen

Die Wirksamkeit der Pfropfung hängt hauptsächlich vom Bestand ab. Sei es ein junger Baum oder ein Apfelbaum über 3 Jahre, der verjüngt werden muss. Sie können Stecklinge (etwas mehr als 10 cm lang) von einem Apfelbaum einer anderen Sorte schneiden. Sie können das Risiko eingehen und Pfropfmaterial von Weißdorn, Eberesche, Viburnum, schwarzer Apfelbeere, Quitte, Weißdorn und anderen Gartensträuchern nehmen. Sie können auch eine Birne verwenden, aber es ist schwer, Wurzeln zu schlagen. Auf einem wilden Apfelbaum pfropfen Gärtner oft einen Waldapfelbaum oder einen, der aus einem Samen eines Apfels gewachsen ist. Diese Option ist effektiv, da der Wurzelstock und der Spross eine botanische Art sind. Die Impfung erfolgt auf die gleiche Weise. Der gepfropfte Baum behält die Sortenmerkmale der Stecklinge bei. Das heißt, wenn saure Äpfel in freier Wildbahn gewachsen sind, trägt sie nach dem Pfropfen Früchte mit süßen, wie Sprossfrüchten.

Stecklinge sollten nicht vom Boden des Baumes genommen werden, sie sollten nicht dick, alt oder krank sein. Alle Blätter werden vor dem Pfropfen vom Stamm abgeschnitten..

Pflege eines gepfropften Apfelbaums

Der gepfropfte Baum muss sorgfältig gepflegt werden, damit der Stiel oder die Knospe Wurzeln schlagen und der Bestand nicht beschädigt wird. Einen halben Monat nach dem Eingriff sollte die Impfstelle sorgfältig untersucht werden. Wenn die Wunde verheilt ist und die Niere Wurzeln geschlagen hat, muss der Film entfernt werden. Wenn der Stiel keine Wurzeln geschlagen hat, muss er herausgenommen und die Wunde mit Gartenpech geschmiert werden. Um das Einpflanzen der Stecklinge zu beschleunigen, müssen alle in der Nähe befindlichen Triebe abgeschnitten werden. Sie nehmen Essen aus dem Schnitt. Wenn Sie sie verlassen, muss der Baum gefüttert werden. Wenn der Apfelbaum im Herbst gepflanzt wurde, muss der Baum vor dem Frost reichlich bewässert werden, und um seinen Stamm sollte Erde gegossen werden. In den ersten 2-3 Jahren muss einem gepfropften Apfelbaum mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. An heißen Tagen reichlich Wasser.

Der beste Zeitpunkt, um im Frühjahr einen Apfelbaum zu pfropfen

Der Apfelbaum ist ein Baum, der häufig im mittleren, südlichen und nördlichen Teil des Landes wächst. Gärtner haben oft die Situation, dass sie eine Pflanze des gleichen Typs pfropfen müssen, um ein Experiment durchzuführen oder um einen verdorrten oder beschädigten Baum zu retten. Dieser Vorgang ist nur erfolgreich, wenn er korrekt ausgeführt wird..

Was ist eine Impfung und warum ist es besser, sie im Frühjahr durchzuführen?

Das Pfropfen von Apfelbäumen ist ein Prozess, der durchgeführt wird, um den Zustand und den Zustand eines Baumes zu ändern. Es findet jährlich zu folgenden Zwecken statt:

  • Verjüngung einer alten Pflanze;
  • Erhöhung des Ertragsniveaus;
  • Erhaltung seltener Holzarten;
  • Kronenbildung, die den Ernteprozess vereinfacht;
  • die Fähigkeit, Früchte mit unterschiedlichem Reifegrad auf einem Baum anzubauen, um frische Früchte länger zu bekommen;
  • Rettung verletzter Pflanzen.

Der Gärtner, der zum ersten Mal einen Apfelbaum pflanzen wollte, muss die Konzepte von Spross und Wurzelstock verstehen.

  1. Wurzelstock - Teil einer Pflanze oder eines Strauchs, der gepfropft werden muss.
  2. Transplantation - ein Schnitt, Zweig, eine Knospe oder ein Spross einer anderen Pflanze, die auf einen Baum oder Strauch gepfropft wird.

Der Prozess kann jederzeit durchgeführt werden, aber ein guter Zeitpunkt für die Pfropfung ist der Frühling. Dies ist auf die Zeit zurückzuführen, in der sich der Saft im Rumpf zu bewegen beginnt, und dies trägt dazu bei, dass das Transplantat besser transplantiert wird. Es ist jedoch unmöglich, im zeitigen Frühjahr zu impfen, wenn die Fröste noch nicht verschwunden sind..

Wenn es nicht möglich war, die Frühjahrsimpfung durchzuführen, dann kann sie im Sommer durchgeführt werden, dann werden die Chancen auf ein gutes Ergebnis erheblich verringert.

Was ist für die Impfung an einem Apfelbaum erforderlich

Das Pfropfen eines Apfelbaums ist ein schwieriger Prozess, auf den Sie sich im Voraus sorgfältig vorbereiten müssen. Neben Begierde und Wissen benötigen Sie eine Reihe von Werkzeugen für den Gärtner:

  • Gartenbaumesser, bei dem die Spitze kurz und scharf ist;
  • eine Gartenschere oder eine Bügelsäge für die Holzbearbeitung;
  • Spezialmesser zum Knospen und Pfropfen.

Neben Werkzeugen ist auch Material nützlich. Klebstoff für die Bearbeitung von Fugen. Da es Garten Var, Isolierband oder Frischhaltefolie verwendet werden kann. Wenn kein Film zur Hand ist, können Sie die Plastiktüte in kleine Streifen schneiden..

Auswahlregeln für Spross und Wurzelstock

Einer der wichtigsten Schritte beim "Erneuern" eines Apfelbaums ist die Wahl des Sprosses und des Wurzelstocks. Der Erfolg des gesamten Verfahrens hängt direkt davon ab. Es sind einige Regeln zu beachten:

  • Die neue Pflanze muss streng gesund und ohne Schäden sein.
  • Wurzelstock und Spross sollten mehrere Jahre hintereinander eine gute volle Ernte bringen.

Es lohnt sich, die Pflanzensorten zu berücksichtigen. Je näher sie beieinander liegen, desto wahrscheinlicher ist eine Zunahme. Es können auch verschiedene Sorten gepfropft werden, aber die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Bindung ist in diesem Fall verringert. Es wird empfohlen, Methoden zu verwenden, bei denen mehrere Stecklinge gleichzeitig gepflanzt werden können..

Stecklinge von Apfelbäumen zum Pfropfen: Ernten, Lagern

Bei fast allen Pfropfmethoden werden Stecklinge als Stamm verwendet. Sie müssen ab dem Frühherbst geerntet werden, wenn die Lufttemperatur nicht unter 10 Grad Kälte liegt. Vor dem Schneiden muss der Zweig vor Oberflächenverunreinigungen geschützt werden. Sie können die Stelle des Schnitts nicht mit Ihren Händen berühren, und der Schnitt selbst muss zusätzlich mit einem feuchten Tuch oder Lappen umwickelt werden.

Sie können es bis zur Veredelung an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren. Ideal für diesen Zweck ist das untere Regal des Kühlschranks, Kellers oder Kellers. Stellen Sie sicher, dass die Zweige vertikal installiert sind, sodass die Schnittpunkte nach unten gerichtet sind. Sie können sie in eine Box mit Sägemehl oder Sand legen, damit sie dort sicher befestigt sind. Außerdem bleibt die erforderliche Luftfeuchtigkeit erhalten.

Möglichkeiten, einen Apfelbaum im Frühjahr zu pfropfen

Erfahrene Gärtner identifizieren verschiedene Möglichkeiten, wie man im Frühjahr Apfelbäume pflanzt. Dazu gehören die folgenden Arten: Kopulation, in einem Spalt, in einem Seitenschnitt, hinter der Rinde, Implantation, Knospung und Brücke.

Kopulation

Die Kopulation erfolgt ausschließlich im zeitigen Frühjahr, bevor die ersten Anzeichen von Knospenschwellung und Saftfluss auftreten. In diesem Fall ist es sehr wichtig, einen Schnitt zu wählen, der der Größe des Wurzelstockschnitts entspricht. Nur so kann während des Pfropfvorgangs eine vollständige Klemmung sichergestellt werden. Dieser Prozess besteht aus mehreren Schritten, dafür benötigen Sie:

  1. Erstellen Sie einen schrägen Schnitt am Wurzelstock.
  2. Erstellen Sie einen abgeschrägten Schnitt, der in Größe und Richtung mit dem Spross identisch ist.
  3. Befestigen Sie den Spross so an der Brühe, dass die Scheiben vollständig zusammenfallen.
  4. Wickeln Sie die Fugen fest mit Klebeband oder Klebeband um.

Am Ende des Verfahrens sollte die Oberseite vom neuen Schnitt abgeschnitten werden, so dass 2 oder 3 Knospen über der oberen Niere verbleiben. Danach bleibt die Stelle des Schnitts mit Gartenlack zu behandeln..

Kopulation mit der Zunge

Die Kopulation mit einer Zunge wird als verbesserte Art der Kopulation bezeichnet. Der Hauptunterschied zur üblichen Pfropfmethode besteht darin, dass der Schnitt nicht einfach gemacht wird, sondern sowohl am Spross als auch am Wurzelstock in Längsrichtung eine Tiefe von etwa 1 Zentimeter aufweist. Mit anderen Worten, genau diese Abschnitte werden "Zungen" genannt. Infolge der Verbindung sollten sie sich gegenseitig fangen. In diesem Fall verbessert sich der Verbindungsgrad, daher steigt die Wahrscheinlichkeit einer Transplantation signifikant an..

In die Spalte

Das Teilen ist eine weitere Methode, mit der Sie sowohl junge als auch alte Bäume pfropfen können. Es wird auch empfohlen, es unmittelbar nach dem Frost durchzuführen, dh bevor die Bewegung des inneren Safts beginnt. Während dieser Zeit ruht die Pflanze und nimmt den neuen Trieb besser auf. Die Spalttransplantation ist in mehrere Stufen unterteilt:

  1. Schneiden Sie einen Ast vom Apfelbaum ab. Es wird empfohlen, die dickste und stärkste zu wählen.
  2. Bildung von Spalten im verbleibenden Teil, 2 bis 5 Zentimeter tief. Verwenden Sie dazu besser ein scharfes Messer..
  3. Bereiten Sie einen Stiel von einem neuen Baum vor. Es ist erforderlich, ein Ende davon zu schärfen, damit der Winkel und die Größe des Schärfens der Teilung entsprechen.
  4. Setzen Sie den Spross fest in den Wurzelstock ein.
  5. Schneiden Sie die Oberseite des Schnitts so ab, dass noch 2 oder 3 Knospen darauf sind.
  6. Befestigen Sie die Gelenke fest mit Klebeband oder Klebeband, so dass sie sich berühren. Besser von unten nach oben..
  7. Stellen Sie fest, ob infolge der Impfung noch offene Bereiche vorhanden sind. Wenn noch eine übrig ist, müssen Sie diese mit Garden Var verarbeiten..

Die Aufteilungsmethode ist eine der effektivsten, die Wahrscheinlichkeit einer Transplantation erreicht fast 100%. Nach diesem Vorgang beginnt sich der Stamm im Frühjahr zu verdicken und die Blätter beginnen auf den Knospen zu schlüpfen - dies ist ein natürliches Phänomen. Damit es ungehindert passieren kann, muss der Film oder das Isolierband 2-3 Wochen nach dem Pfropfen entfernt werden.

Das Transplantat muss kleiner oder gleich groß wie der Schaft sein. In keinem Fall sollte es dicker sein. Dies macht nicht nur das Pfropfen unmöglich, sondern kann auch zum Tod der Pflanze führen..

Seitenschnitt

Am häufigsten ist ein solches Pfropfschema erforderlich, wenn es auftritt, um eine ältere Pflanze zu stärken oder zu verjüngen. Die beste Zeit dafür ist die zweite Hälfte des Frühlings, der Moment, in dem der Prozess des Pflanzens und Gießens von Saft bereits begonnen hat. Die Transplantation in einen seitlichen Einschnitt erfolgt wie folgt:

  1. Auf einem Ast eines alten Baumes lohnt es sich, einen Schnitt so zu machen, dass sein Winkel zwischen 30 und 40 Grad liegt.
  2. Schärfen Sie den Stiel für die Transplantation.
  3. Setzen Sie es so in den Schaft ein, dass es den Stamm des Astes von der Rinde zu trennen scheint.
  4. Wickeln Sie die Fugen mit Klebeband um.

Die Art und Weise, einen Baum in einem Spalt zu verjüngen, ist eine der effektivsten und einfachsten, insbesondere im Frühjahr für unerfahrene Gärtner, die zum ersten Mal einen Apfelbaum pflanzen.

Für die Rinde

Die Methode für die Rinde ist für die Pflanze schwer wahrzunehmen. Daher ist es nur für alte Bäume erforderlich, die älter als 10 Jahre sind. Es wird mitten im Frühjahr durchgeführt, wenn der Saftfluss bereits begonnen hat..

  1. Schneiden Sie den Hauptstamm in einem Abstand von 70 bis 100 Zentimetern von der Basis ab. Stattdessen können Sie den Skelettast 20 bis 40 Zentimeter vom zentralen Stamm abschneiden..
  2. Erstellen Sie einen oder mehrere Schnitte in der Rinde, von denen jeder 3 oder 4 Zentimeter lang sein sollte. Für eine Weile können Sie die Stecklinge vorsichtig einfahren, so dass sie die Rinde vom inneren Holz wegbewegen.
  3. Machen Sie einen schrägen Schnitt auf jedem Spross.
  4. Schneiden Sie die Oberseite ab, so dass 2 oder 3 Knospen übrig bleiben.
  5. Setzen Sie den Spross in die Brühe ein.
  6. Offene Bereiche mit Gartenlack fest schmieren.

In diesem Fall ist es wichtig, dass der neue Schnitt 2-3 mal kleiner ist als der Wurzelstock selbst. Je größer der Hauptstamm ist, desto mehr neue Stecklinge können darauf gepfropft werden. Wenn die Früchte jedoch auf den neuen Zweigen zu reifen beginnen, ist es unerlässlich, die neuen Stecklinge zu stützen. Andernfalls werden sie durch Überlastung beschädigt..

Implantation

Eine weitere wirksame Methode zur Transplantation ist die Implantation. Es wird streng durchgeführt, bevor sich der Saft zu bewegen beginnt, dh wenn der Baum in Ruhe ist. Um diesen Vorgang korrekt auszuführen, sind erforderlich:

  1. Bereiten Sie die Zweige des Sprosses und des Wurzelstocks so vor, dass sie genau die gleiche Dicke haben. Der Wurzelstockzweig sollte mehr als 25 Zentimeter über dem Boden liegen.
  2. Machen Sie einen schrägen Schnitt am Wurzelstock.
  3. Schneiden Sie einen Stiel in der Mitte des Sprosses ab.
  4. Kombinieren Sie den Schnitt von Spross und Wurzelstock.
  5. Verarbeiten Sie die Fugen mit Gartenpech.

Durch das Pfropfen entsteht ein kleiner Stumpf. Es sollte in eine Plastiktüte gewickelt und zusätzlich mit Viskose fixiert werden. Sie können diese Schutzstruktur strikt entfernen, nachdem die ersten grünen Blätter mitten im Frühjahr auf dem Apfelbaum erschienen sind.

Knospung

Der Eisprung ist eine Art Transplantation mit Hilfe der Nieren. Die Methode wird nur angewendet, wenn die Knospen bereits vollständig reif sind und die Triebe nicht mehr wachsen. Der optimale Zeitraum hierfür ist von Ende Juni bis Mitte August. Für ein komplexes Verfahren müssen Sie:

  1. Entfernen Sie die unteren Zweige von der Nordseite der Pflanze, die sich in einem Abstand von 2 bis 30 Zentimetern vom Boden befinden.
  2. Schneiden Sie die Rinde an der Stelle ab, an der die T-förmige Wiederbepflanzung durchgeführt wird.
  3. Schneiden Sie die Knospe mit einem scharfen Messer zusammen mit dem Schild von den Sprossstecklingen ab.
  4. Fahren Sie die Niere vorsichtig mit einem Schild unter der Rinde durch den Einschnitt.
  5. Wickeln Sie die Gelenke fest ein, damit die Niere offen bleibt.

Da das Knospen im Spätsommer durchgeführt wird, sollte das Klebeband für den Winter entfernt und die Pfropfstelle mit Schnee bedeckt werden. Der erste Trieb sollte im Frühjahr erscheinen. Es muss so festgebunden sein, dass es gerade ist und in einem starken Windstoß bricht.

An der Brücke

In den Sommer- und Frühlingsmonaten werden Apfelbäume von lebenden Personen beschädigt. Meistens nagen Hasen oder Mäuse an ihrer Rinde, wodurch der Baum schwächer wird und weniger Früchte trägt. In diesem Fall können Sie den Baum mit einer Brücke pfropfen. Diese Methode stellt die beschädigte Anlage wieder her. Es wird streng vor Beginn der Saftbewegung durchgeführt. Sie müssen Folgendes tun:

  1. Reinigen Sie beschädigte Rinde an einem gesunden Ort.
  2. Machen Sie oben und unten in diesem Bereich T-förmige Schnitte mit einer Länge von 3 bis 4 Zentimetern.
  3. Stecklinge für Spross vorbereiten. Schneiden Sie alle Knospen von ihnen ab und schärfen Sie sie auf beiden Seiten.
  4. Führen Sie ihre Enden so in die oberen und unteren Einschnitte ein, dass sie einen Bogen bilden.
  5. Decken Sie offene Räume mit Gartenpitch ab.

In der Weite des Internets finden Sie viele Videos über das Pfropfen eines Apfelbaums im Frühjahr für Anfänger, in denen erfahrene Gärtner sagen, dass es empfohlen wird, mehrere Stecklinge gleichzeitig zum Pfropfen mit der Brückenmethode zu verwenden, da eines möglicherweise nicht gepfropft wird.

Beim Erstellen einer Scheibe muss das Messer oder die Gartenschere "von Ihnen weg" gerichtet sein. Der Weg eines scharfen Instruments sollte sorgfältig überwacht werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Worauf können Sie einen Apfelbaum pflanzen?

Die ideale Art der Veredelung erfolgt zwischen zwei verwandten Apfelbäumen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wiedervereinigung hoch. Erfahrene Gärtner versichern jedoch, dass es möglich ist, eine Gartenpflanze an eine wilde und an eine völlig andere Sorte zu binden. Die gewagtesten Arten pfropfen wilde Tiere oder Birnen..

In die Wildnis

Ein guter Zeitpunkt für die Veredelung in freier Wildbahn ist die Mitte des Frühlings, wenn der Prozess der Bewegung des inneren Safts bereits begonnen hat. Darüber hinaus können Sie diesen Vorgang auch dann ausführen, wenn die ersten grünen Blätter auf dem Baum erscheinen. Der beste Weg für eine gute Transplantation ist "in der Spalte" oder "unter der Rinde". Es lohnt sich, diesen Vorgang an einem wolkigen, aber nicht regnerischen Tag durchzuführen..

Auf einer Birne

Der Apfel nimmt die Birne perfekt auf. Darüber hinaus können Sie hierfür die Methode des Knospens oder der Kopulation verwenden. Das entgegengesetzte Schema ist jedoch fast unmöglich zu erreichen. Die Birne selbst ist ein wunderlicher Baum. Sie akzeptiert widerstrebend nicht nur Apfelbäume, sondern auch Pflanzen ungefährer Sorten. Die beste Zeit für solche Experimente ist der frühe Frühling, wenn sich der Baum in einem ruhigen Zustand befindet..

Bedingungen für das Pfropfen von Apfelbäumen

Eine gute Zeit, um Apfelbäume zu pfropfen, ist der Frühling. Es ist jedoch zu beachten, dass die klimatischen Bedingungen in jeder Region unterschiedlich sind. Daher können sich die Begriffe in verschiedenen Regionen des Landes deutlich unterscheiden:

  • in der Region Moskau und in Moskau - Ende März oder Anfang April;
  • in St. Petersburg - April;
  • im Ural - Anfang oder Mitte April;
  • in Sibirien - Anfang oder Mitte April.

Wenn Sie Bäume pfropfen, sollten Sie sich auf die Lufttemperatur verlassen. Dies kann erfolgen, wenn nachts die Markierungen auf dem Thermometer mehrere Tage hintereinander 0 Grad überschreiten. Zu diesem Zeitpunkt sollten sich bereits Knospen auf den Bäumen bilden, und der erste Saft sollte auf den Trieben und Stämmen fließen.

Pfropfen eines Apfelbaums im Frühjahr 2019 nach dem Mondkalender

Viele Gärtner lassen sich bei jeder Arbeit vom Mondkalender leiten. Sie versichern, dass es an bestimmten Tagen unbedingt erforderlich ist, Apfelbäume zu pfropfen, wenn eine positive Wirkung erzielt werden soll. Im Jahr 2019 werden sie am 11. und 13. Tag serviert, wenn der Mond unter Zeichen wie Widder, Krebs, Löwe, Skorpion oder Steinbock vorbeizieht. Es ist jedoch strengstens verboten, dies zu tun, wenn ein Vollmond oder Neumond beobachtet wird.

Wenn Sie den Mondkalender befolgen, sollten die Apfelbäume am 17. März, 19. März oder 13. April 15 geimpft werden. Ob Sie dem Mondkalender glauben oder nicht - es liegt an jedem Gärtner, zu entscheiden. Es ist jedoch besser, wenn günstige Tage für das Anbringen von Bäumen nach dem Mondkalender mit den für diesen Prozess günstigen Wetterbedingungen zusammenfallen..

Pflege eines gepfropften Baumes

Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Kombination zweier Pflanzen ist die vollständige Pflege nach dem Pfropfen. Das erste, was zu tun ist, ist das Klebeband nach 10-15 Tagen zu entfernen, um sicherzustellen, dass das Transplantat auf den Schaft gepfropft ist oder nicht. Falls das neue Teil nicht am Baum befestigt ist, muss es abgetrennt und die verletzte Stelle sorgfältig mit Gartenlack behandelt werden.

Wenn das Transplantat auf den Schaft gepfropft ist, sollten Sie die Gelenke erneut mit Folie oder Klebeband binden. Lösen Sie es jedes Mal vorsichtig, damit der Ast nicht beschädigt wird. Es kann frühestens nach 2 Monaten vollständig entfernt werden. Wenn die Bindung im Herbst durchgeführt wurde, muss sie belassen werden, bis der Schnee vollständig geschmolzen ist. Es ist auch erforderlich, junge Stecklinge zu beobachten, sobald ihre Größe 25 bis 40 Zentimeter erreicht, müssen sie gefesselt werden.

Fehler von unerfahrenen Gärtnern

Es gibt oft Situationen, in denen Anfänger im Garten die Anweisungen Schritt für Schritt genau befolgen, den Baum jedoch nicht impfen können. Der häufigste Fehler ist mit einer schlechten Haftung von Spross und Wurzelstock verbunden. Aus diesem Grund verlangsamt sich der Schmelzprozess, und zu diesem Zeitpunkt haben die Stecklinge Zeit, ziemlich auszutrocknen. Um diesen Fehler zu beheben, sollten Sie die Position der Slices sorgfältig untersuchen. Sie sollten keine Wellen oder Kerben haben..

Ein weiterer Fehler ist das Eindringen von Bakterien oder Schädlingen in das Holz, was den Fusionsprozess unmöglich macht. Es ist unbedingt erforderlich, dass nach dem Eingriff alle verletzten Bereiche mit Gartenpech gründlich behandelt werden. Anfänger haben dieses Material jedoch möglicherweise nicht immer zur Hand. In diesem Fall kann stattdessen mit Wasser erweichter Ton oder Plastilin verwendet werden..

Das Pfropfen von Apfelbäumen ist ein komplexer Prozess, der mit verschiedenen Nuancen belastet ist. Ein unerfahrener Gärtner muss alle möglichen Möglichkeiten zur Implementierung untersuchen und die für ihn geeignete Option auswählen. Besser im Frühjahr. Wenn es jedoch nicht möglich ist, den Spross zum ersten Mal am Schaft zu befestigen, können Sie diese Aktion im Sommer wiederholen.

Der Frühling ist die beste Zeit, um Apfelbäume zu pfropfen

Es kommt vor, dass es im Garten schöne und gesunde Apfelbäume mit minderwertigen Früchten gibt oder eine kleine Ernte gibt. Die Impfung hilft, die Situation zu korrigieren. Es ist auch nützlich, wenn Sie eine kleine Fläche haben und verschiedene Apfelsorten haben möchten. Bei ringförmigen Rindenschäden durch Nagetiere kann dieses Verfahren zur Rettung des Baumes beitragen. Impfungen an einem Apfelbaum können zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, aber der Frühling ist dafür am besten geeignet..

Was ist eine Impfung und warum ist es besser, sie im Frühjahr durchzuführen?

Pfropfen ist das Verbinden und Anhaften von Teilen verschiedener Pflanzen aneinander. Diese Teile heißen:

  • Wurzelstock - die Basis, auf der der Impfstoff hergestellt wird;
  • Spross - ein gepfropftes Auge oder Stiel (Pfropfen).

Das Transplantat ist für die Sorte verantwortlich, die Sie nach dem Pfropfen anbauen (oft sind dies wertvollere südliche Sorten)..

Die Pfropfung erfolgt auf dem Schaft, und eine Knospe oder ein Stiel wirken als Spross

Die Frühlingsveredelung eines Apfelbaums kann von Ihnen im Voraus geplant oder beispielsweise gezwungen werden, einen Baum nach einem erfolglosen Winter zu retten. Alle Impfungen mit Trennung von der Mutterpflanze werden in folgende Sorten unterteilt:

Impfungen durch Stecklinge können unterteilt werden in:

  • Kopulation (Kopulation);
  • in die Spaltung;
  • Seitenschnitt;
  • unter der Rinde.

Es ist besser, den Apfelbaum im Frühjahr zu pflanzen, da die Temperaturen im Herbst instabil sind und Frost ungesicherte Transplantate überholen kann. In der mittleren Spur können Sie erst Anfang September einen Apfelbaum pflanzen und in den südlichen Regionen mit wärmeren und kürzeren Wintern - bis Mitte Oktober. Mit der ersten erfolglosen Impfung ist es jedoch möglich, sie später im Frühjahr oder Sommer durchzuführen..

Unter den Obstkulturen ist der Apfelbaum am wenigsten hitzebedürftig. Die Schwellung der Knospen tritt bei einer durchschnittlichen täglichen Lufttemperatur von +5 ° C und deren Blüte und Wachstum der Triebe bei einer Temperatur von +10 ° C auf. Die Impfung erfolgt zu Beginn des Saftflusses, wenn sich die Luft tagsüber auf +10 ° C erwärmt und nachts nicht mehr negative Temperaturen. Hohe Temperaturen verringern die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses, da bei aktivem Saftfluss eine hohe Wahrscheinlichkeit der Abstoßung des Impfstoffs besteht.

Die Beobachtung des Apfelbaums hilft auch dabei, den richtigen Zeitpunkt für das Verfahren zu bestimmen. Wenn die Zweige eine rötliche Farbe angenommen haben, die Knospen leicht angeschwollen sind und sich die Rinde gut trennt, können Sie mit der Arbeit beginnen. Eine erfolglose Zeit für diesen Vorgang kann die gesamte Arbeit ruinieren und der Baum bleibt beschädigt..

Die Inokulation mit einem Transplantat kann von März bis April und mit einem Auge (Knospung) - von April bis Anfang Mai - unter Berücksichtigung der Lufttemperatur in Ihrer Region erfolgen. Es wird angemerkt, dass gemäß dem Mondkalender die Operation am besten auf dem wachsenden Mond durchgeführt wird. Achten Sie auf das Wetter. Sie sollten den Eingriff nicht an einem regnerischen oder windigen Tag durchführen. Die beste Tageszeit ist morgens und abends..

Vorbereitung und Lagerung von Apfelstecklingen

Zum Pfropfen werden Stecklinge verwendet, die im Spätherbst und Frühwinter vor Beginn des Frosts hergestellt wurden. Die Zweige müssen aus Obstbäumen geschnitten werden. Ein idealer Stiel ist ein einjähriger Ast, der an der Südseite des Baumes in der mittleren Reihe wächst, 50-60 cm lang, 7-8 mm dick, mit 5-6 entwickelten Knospen. Die geernteten Zweige der Sprossen werden gelagert:

Wenn die Winter in Ihrer Region frostig und schneereich sind, können Sie die geernteten Stecklinge im Schnee lagern. Dazu wird ein 30–35 cm tiefer Graben gegraben, mit Fichtenbeinen bedeckt, dann werden Stecklinge gelegt und erneut eine Schicht Fichtenbeine. Alles ist mit Erde, Sägemehl oder Stroh bedeckt und von oben mit einer halben Meter Schneeschicht geworfen.

Bei Lagerung in einem Keller fallen die unteren Schnitte der Stecklinge in feuchten Sand. Es ist wichtig, die Temperatur zwischen -2 und +2 ° C und die Luftfeuchtigkeit bei etwa 65% zu halten. Um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen, müssen Sie den Sand in Ihrer Hand drücken. Es sollte nass sein, aber keine Wassertropfen.

Der einfachste Weg, die Stecklinge aufzubewahren, besteht darin, sie in den Kühlschrank zu stellen. Es ist notwendig, Bündel von Zweigen mit einem feuchten Tuch zu umwickeln, in einen Beutel oder eine Flasche zu legen und die Temperatur auf +2 ° C einzustellen.

Stecklinge können im Kühlschrank aufbewahrt werden

Gefrorene, gekeimte, ausgetrocknete oder schimmelige Zweige sind nicht zum Pfropfen geeignet, daher lohnt es sich, Stecklinge mit einem Rand vorzubereiten. Sie können auch Zweige verwenden, die im zeitigen Frühjahr vor Beginn des Saftflusses geschnitten wurden.

Wir verwenden Kartoffeln für den Transport oder die kurzfristige Lagerung der Stecklinge. Ein Einstich wird in die Kartoffelknolle gemacht, aber nicht durch. In dieses Loch wird ein Griff eingeführt. In dieser Form bleibt unser Spross mehrere Tage perfekt erhalten..

Als Wurzelstock, der für die Ernährung und Vitalität des Baumes verantwortlich ist, nehmen sie lokale Sorten oder Wildtiere, die an die Bedingungen dieser Region angepasst sind..

Zum Zeitpunkt der Impfung sollte der Bestand bereits aufwachen, um den transplantierten Schnitt mit Nahrung zu versorgen, und der Spross sollte noch schlafen. Daher nehmen wir die Stecklinge erst 1-3 Tage vor der Impfung heraus und untersuchen sie. Ein guter Spross sollte fest sein, mit glatter Rinde und hellgrün geschnittenem Holz..

Um festzustellen, dass die Stecklinge nicht gefroren sind, schneide ich den Zweig darunter und lege ihn ins Wasser. Wenn das Wasser gelb wird, ist der Zweig unbrauchbar. Wenn sich das Wasser nicht verändert hat, können Sie einen Schnitt zum Pfropfen machen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pfropfen von Apfelbäumen im Frühjahr

Das Pfropfen von Apfelbäumen kann nach Belieben erfolgen, jeder hat jedoch seine eigenen Nuancen.

Knospung

Der einfachste Weg, einen Apfelbaum zu pfropfen, ist das Knospen. In südlichen Regionen mit langer Vegetationsperiode und warmen Wintern ist dies sehr häufig. Die lange Warmzeit ermöglicht es dem Auge, sich zu entwickeln und nicht an Frost zu sterben. Der Pflanze wird eine sehr kleine Wunde zugefügt. Das Knospen wird verwendet, um dem Apfelbaum eine andere Sorte hinzuzufügen oder die richtige Krone des Baumes zu bilden. Mit einer kleinen Anzahl von Stecklingen können viele Transplantate durchgeführt werden.

Zur Transplantation werden Augen (Nieren) aus der Mitte des Schnitts entnommen. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Über und unter der Niere am Griff wird ein horizontaler Einschnitt gemacht.
  2. Von oben nach unten wird das Auge mit einem scharfen Instrument zusammen mit der Rinde und einem Gewebestreifen darunter geschnitten.
  3. Auf dem Schaft wird ein T-förmiger Einschnitt gemacht.
  4. Die Ränder der Rinde sind zurückgefaltet.
  5. Das Auge wird unter die Rinde eingeführt und von oben bis unten mit einem Gummiband sauber gesichert.

Nehmen Sie zum Transplantieren mit einem Auge die Nieren aus der Mitte des Schnitts

In diesem Fall spielt die Form des Schnitts aus dem Schnitt keine Rolle, nur der obere Rand ist wichtig, der nahe an die Rinde des Einschnitts auf dem Schaft heranreichen sollte.

Kopulation

Wenn die Dicke des Sprosses und des Wurzelstocks gleich ist, wird eine Kopulation (Kopulation) durchgeführt. Dabei:

  1. Auf dem Spross wird ein 2-3 cm langer Schrägschnitt gemacht.
  2. Der Wurzelstock wird im gleichen Winkel wie die Knospe auf der Rückseite geschnitten.
  3. Nach ihrer Kombination und engen Verbindung wird die Impfstelle verbunden und mit Gartenlack beschichtet.

Die Kopulation erfolgt mit gleicher Dicke von Spross und Wurzelstock

Bei verbesserter Kopulation erfolgt die Herstellung von Stamm und Spross auf die gleiche Weise wie im vorherigen Fall. Dann werden in der Mitte des schrägen Schnitts dieselben Schnitte mit einem Messer sowohl am Wurzelstock als auch am Spross ausgeführt. Diese Verbindung hält die verbundenen Zweige fest und sorgt für ein besseres Überleben..

Bei der Kopulation fallen die Gewebe des Sprosses und des Wurzelstocks so weit wie möglich zusammen, was ein gutes Impfergebnis gewährleistet.

In die Spalte

Wenn der Schaft viel dicker als der Spross ist, können Sie ihn im Frühjahr in den Spalt verpflanzen:

    Am Wurzelstock wird teilweise oder vollständig gespalten.

Zum Pfropfen in einen Spalt auf einem Wurzelstock müssen Sie einen Spalt machen

Vorbereitete Stecklinge werden in die Aufteilung des Materials eingefügt

Das Einpfropfen in den Spalt sorgt für eine enge Passform und ein gutes Überleben, hat aber gleichzeitig ein Minus - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Holzverfall.

Unter der Rinde

Das Pfropfen unter der Rinde erfolgt an noch dickeren Bäumen während des Saftflusses (Anfang Mai), wenn die Rinde gut vom Holz getrennt ist. Verfahren:

  1. Auf dem zugeschnittenen Schaft wird ein kleiner Rindenschnitt von 3 bis 4 cm gemacht.
  2. Biegen Sie die Rinde vorsichtig zurück.
  3. Setzen Sie den vorbereiteten Spross mit einem Schrägschnitt von 2-3 cm ein.

Rindenveredelung ist gut für alte Bäume

Auf eine Brühe können mehrere Stecklinge gepfropft werden, die jedoch mindestens 3 cm voneinander entfernt sein müssen.

Zu den Nachteilen dieser Impfung gehört ein langes Überwachsen der Wunde am Apfelbaum..

Seitenschnitt

Seitlich geschnittene Pfropfungen können helfen, die Krone des Baumes zu formen. Verfahren:

  1. Auf einem Ast in einem Winkel von ca. 25 Grad wird ein Seitenschnitt von 3–3,5 cm gemacht.
  2. Am Spross werden 2 Schnitte gemacht, die sich nach unten verjüngen.
  3. Schieben Sie den Spross vorsichtig in den Schnitt.
  4. Mit Gummiband verbunden.

Seitlich geschnittene Pfropfungen können helfen, die Krone des Baumes zu formen

An der Brücke

Während des Frühlingssaftflusses wird auch eine Pfropfung durchgeführt, um eine durch Winterkälte oder Tiere beschädigte Pflanze zu retten. Brückentransplantation, mit der Sie die gestörte Ernährung des Baumes wiederherstellen können, ist eine Art der Transplantation für die Rinde. Dabei:

  1. Die Stecklinge werden 5–6 cm länger geschnitten als die Größe der Verletzungsstelle.
  2. Auf beiden Seiten werden schräge Schnitte gemacht..
  3. Die Stecklinge werden unterhalb und oberhalb des beschädigten Bereichs der Rinde gepfropft. Pro 2-3 cm Stamm wird eine Brücke platziert.

Brückentransplantation ist eine Art von Rindenpfropfung

Pfropfen auf einem alten Apfelbaum im Frühjahr

Das Pfropfen eines alten Baumes mit guten Früchten hilft, ein wertvolles Exemplar zu verjüngen, da das Wachstum eines neuen Baumes viel länger dauert. Sehr alte Apfelbäume über 25 Jahre werden nicht gepflanzt. Die Rindenmethode ist am besten für solche alten Bäume geeignet. Zum Pfropfen werden Skelettäste ausgewählt, Schnitte in einem Abstand von ca. 0,3 m vom Stamm gemacht. Auf jeden Ast werden mehrere Stecklinge gepfropft (je dicker der Ast, desto mehr Transplantate). Auf einem Ast mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm können Sie 4-5 Stecklinge pflanzen.

Wenn die Rinde des Wurzelstocks dick ist, kann auf den Einschnitt verzichtet werden

Ältere Bäume haben eine dicke Rinde, so dass das Pfropfen unter der Rinde ohne Schneiden erfolgen kann. Zu diesem Zweck wird an den Pfropfstellen die Rinde mit einer Ahle oder einem Messer vom Holz getrennt und die spitze Kante des Schnitts vorsichtig eingeführt.

Wenn der Baum junge Triebe hat, die aus dem Stamm (Spitzen) wachsen, kann eine Kopulation durchgeführt werden. Diese Veredelung ist für den Baum weniger schmerzhaft..

Video: Pfropfen auf einen erwachsenen Baum unter der Rinde

Video: Eine einfache Möglichkeit, einen alten Apfelbaum zu verjüngen

Im Frühjahr einen Apfelbaum auf eine Birne pfropfen

Um das gewünschte Ergebnis bei der Inokulation zu erzielen, müssen Sie den richtigen Vorrat und das richtige Transplantat auswählen. Die beste Option ist der Spross und der Bestand derselben Art, dh wir pfropfen den Apfelbaum auf den Apfelbaum. Es wird jedoch versucht, frostbeständige Eberesche, Weißdorn und sogar eine Birne als Wurzelstock zu verwenden. Eine solche Impfung ist schwierig und das Ergebnis ist zweifelhaft, aber wenn Sie möchten, können Sie versuchen, Ihren Plan umzusetzen. Der Frühling ist für solche Experimente am besten geeignet, und die am besten geeigneten Pfropfmethoden sind Knospenbildung und verbesserte Kopulation..

Sie können eine längere Methode ausprobieren - Doppelimpfung. Weißdorn ist der erste, der auf eine Birne gepfropft wird, und im nächsten Jahr wird ein Apfelbaum auf den Weißdorn gepfropft. Weißdorn wird als Vermittler zwischen verschiedenen Arten verwendet und erhöht die Frostbeständigkeit des Baumes.

Pfropfen eines Apfelbaums im Frühjahr in verschiedenen Regionen Russlands

Das Klima der Region, in der Ihr Garten wächst, lässt Sie einige Merkmale der Veredelung eines Apfelbaums im Frühjahr berücksichtigen. Zuallererst ist es der Zeitpunkt der Impfung. In Südrussland können Sie bereits im März mit der Impfung beginnen, in der Region Moskau - Anfang April und in der Region Leningrad und im Ural - erst Ende April - Anfang Mai. Gleichzeitig stellen in den südlichen Regionen Rückfröste aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit eine große Gefahr für Impfungen dar..

Gleichzeitig sollte man den Moment für die Durchführung dieser Arbeiten nicht verpassen, da die Impfungen aufgrund der Hitze keine Wurzeln schlagen können. Im Ural wird der Zeitpunkt, zu dem ein Apfelbaum gepflanzt werden kann, von den Bewohnern durch den Zustand des Bodens bestimmt. Wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 2 Schaufelbajonetten aufgetaut ist, können Sie mit dem Pfropfen beginnen. Unter den rauen Bedingungen des Urals und der Region Leningrad lohnt es sich nicht, Sorten mit unterschiedlichen Reifezeiten zu pflanzen, da der Baum ständig für die Ernte arbeiten muss, sich nicht gut auf den Winter vorbereitet und möglicherweise sogar stirbt. Die Auswahl der richtigen Sorte für die Transplantation in Ihrer Region ist sehr wichtig. Es ist ratsam, in Zonen aufgeteilte Apfelsorten zu wählen. Für die Region Leningrad sind beispielsweise folgende geeignet:

  • Baltisch;
  • Duftend;
  • Ladoga;
  • Freundlich;
  • Antaeus;
  • Herbst gestreift;
  • Star;
  • Tellisaare.

Im Ural weisen folgende Sorten eine hohe Zuverlässigkeit auf:

  • Sommerweiß;
  • Schneeglöckchen;
  • Arkaim;
  • Zigarettenbernstein;
  • Bratchud;
  • Geerdet.

Ein weiteres Merkmal für verschiedene Regionen ist die Impfhöhe. In Zentralrussland ist eine Veredelung auf verschiedenen Ebenen möglich. In den nördlichen Regionen sollte die Pfropfung hoch erfolgen, um den Stiel einer frostbeständigeren Sorte noch zuverlässiger zu halten - nicht im Stiel, sondern in den Skelettästen des winterharten Wurzelstocks. In Sibirien beispielsweise wird durch Pfropfen (Pfropfen auf einen bereits gepfropften Baum) ein sehr gutes Ergebnis erzielt..

Die besten Impfungen für Regionen mit rauem Klima wären:

  • Kopulation;
  • verbesserte Kopulation;
  • Spaltimpfung.

Wenn Sie die Techniken des Pfropfens und erneuten Pfropfens im Frühjahr beherrschen, können Sie den Zustand Ihres Gartens nach dem Winter erheblich verbessern, Bäume verjüngen und eine sehr abwechslungsreiche Ernte erzielen.

Regeln und Methoden zum Pfropfen von Apfelbäumen im Frühjahr, Sommer, Herbst. Anleitung für Anfänger

Das Pfropfen von Apfelbäumen ist kein notwendiges Verfahren. Sie können jedoch zwei positive Effekte gleichzeitig erzielen: mehrere Apfelsorten auf einem Baum anbauen und Platz auf dem Gartengrundstück sparen. Es gibt verschiedene Arten von Impfungen. Jeder von ihnen ist leicht zu beherrschen, aber dafür müssen Sie die Regeln und den optimalen Zeitpunkt für die Ausführung dieser Arbeiten kennen.

Was gibt es, wenn man einen Baum und einen Gärtner pfropft?

Das Pfropfen ist eine bewährte Zuchtmethode, mit der Sie das Aussehen und den Zustand eines Baumes ändern können. Bevor Sie mit dem Studium der Technik beginnen, ist es wichtig zu verstehen, warum sie vorteilhaft ist:

  1. Mit Hilfe von eingepfropften Zweigen oder Knospen können Sie eine alte Pflanze verjüngen und ihren Ertrag steigern. Diese Methode hilft Gärtnern, falls sie eine seltene Sorte oder nur einen "Lieblingsbaum" erhalten müssen..
  2. Das positive Ergebnis einer ordnungsgemäß durchgeführten Transplantation ist die Bildung der Baumkrone. Wenn die Apfelsorte groß ist, kann die Pflanze gedrungener gemacht werden, von deren Krone die Ernte einfacher und sicherer ist.
  3. Für Gärtner mit kleinen Familien und kleinen Parzellen ist es sehr praktisch, Äpfel mit unterschiedlichem Geschmack auf demselben Baum anzubauen. Darüber hinaus können Sie die Sorten so auswählen, dass sie unterschiedliche Reifezeiten haben. Auf diese Weise können Sie vom Beginn der Fruchtperiode der frühen Sorten bis zum Ende der Vegetationsperiode in der letzten Zeit eine frische Ernte erzielen.
  4. Verletzte Pflanzen werden durch Pfropfen gerettet.
  5. Es dauert 5-6 Jahre, bis ein neu gepflanzter Baum Früchte trägt. Wenn eine andere Sorte gepfropft wird, wird die Ernte für 3-4 Jahre erhalten.

Guten Tag, ich lebe in einem Dorf und natürlich gibt es einen Gartenbereich. Wir haben einen Apfelbaum gefroren und der gesamte Boden des Stammes wurde von Mäusen genagt. Sie wollten den Apfelbaum in freier Wildbahn retten, aber es hat nicht geklappt. Wie man erkennt, ob ein Apfelbaum zum Pfropfen geeignet ist. Die Zweige schienen zu leben, sie waren nicht trocken, es gab auch Knospen. Vielleicht haben sie sich auf die Sonnenseite gepfropft?

Beliebte Methoden und Zeitpunkt der Apfeltransplantation

Viele Sommerbewohner, die ein Grundstück erworben haben, kaufen sofort junge Apfelbäume, pflanzen sie und kümmern sich selbstlos um sie, träumen von ihrem eigenen kleinen Garten. Trotz aller Sorgfalt sterben die Sämlinge immer wieder ab. Oder sie haben kaum Wurzeln geschlagen, aber nach ein paar Jahren erweisen sie sich als überhaupt nicht so, wie sie es wollten. Die Leute verbringen Zeit, Mühe, Geld, aber die Dinge sind immer noch da. Was ist los? Normalerweise haben sie in minderwertigem Pflanzenmaterial, das im Kinderzimmer überfüttert wurde, es zur falschen Zeit ausgegraben, es auf dem Weg getrocknet und an unerfahrene Gärtner "verliehen", alle Markierungen auf dem Weg verwirrt oder sogar geradezu betrogen und helle Fotos an die übliche Antonovka gehängt. Der Ausweg besteht darin, zu versuchen, einen Sämling der gewünschten Sorte zu erhalten und selbst zu ernten. Der Apfelbaum ist eine sehr plastische und reaktionsschnelle Kultur, daher wird empfohlen, den Impfstoff darauf zu lernen..

Warum einen Apfelbaum pflanzen?

Die Impfung als Fortpflanzungsmethode war bereits im antiken Griechenland und im antiken Rom bekannt. Die ersten Erwähnungen finden sich in den Werken von Plinius, wonach die Römer im 8. Jahrhundert begannen, die Methode anzuwenden. BC e. Der legendäre Arzt Hippokrates schrieb über das Knospen in Werken aus dem 5. Jahrhundert. BC e. Die älteste Methode ist "in the split".

Ein altes römisches Mosaik, das das Pfropfen eines Schnitts auf einen erwachsenen Baum zeigt (erste Hälfte des 3. Jahrhunderts)

Tatsächlich werden während des Pfropfprozesses zwei Pflanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften miteinander verschmolzen. Kultivierte Apfelbäume werden vom Menschen verwöhnt, sie werden seit vielen Generationen ausgewählt und perfektioniert, um den Geschmack und die Größe der Früchte zu verbessern. Oft kann sich ein solcher Baum nicht selbst versorgen, er produziert schlechtes Wasser aus dem Boden, leidet unter Trockenheit, Frost und Krankheiten.

Der wilde Apfelbaum ist viel besser an die Umwelt angepasst, er hängt nicht von der Person ab. Die Wurzeln der Wildnis gehen tief in den Boden, halten den Baum gut, widerstehen Wind und Erntestress. Die Früchte ihrer Person sind jedoch überhaupt nicht zufrieden..

Durch Pfropfen können Sie die vorteilhaften Eigenschaften wilder und kultivierter Apfelbäume kombinieren. Als Ergebnis erhalten wir einen Baum mit leckeren Früchten, der weniger krank ist, gut im Boden verankert ist und selbst Wasser und Nährstoffe aus den tiefen Schichten des Bodens extrahieren kann. Dies ist die anfängliche Grundaufgabe der Impfung..

  • schnell eine seltene Sorte vermehren;
  • den Eintritt des Sämlings in die Fruchtbildung beschleunigen;
  • Erhöhen Sie die Größe der Früchte (wenn sie auf Zwerg- und Halbzwergwurzelstöcke gepfropft werden).
  • Ersetzen Sie schnell die Sorte eines erwachsenen Apfelbaums.
  • haben mehrere Sorten auf einem Baum (was die Gartenfläche reduziert);
  • Befestigen Sie eine einseitige oder asymmetrische Krone.
  • Informieren Sie sich über die Qualität der Früchte eines jungen Apfelbaums, bevor sie erscheinen (wenn Sie einen Teil davon in die Krone einer bereits fruchtbaren Pflanze pfropfen)..

Was ist Wurzelstock und Spross?

Der Wurzelstock ist der untere Teil des gepfropften Baumes, seine Wurzeln. Zunächst wurden nur Sämlinge oder Triebe von Wildapfel (Wild) als Grundlage genommen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts züchteten Wissenschaftler einen zwergartigen (klonalen) Wurzelstock, der es dem Baum ermöglichte, 2-3 Jahre früher Früchte zu tragen als eine Pflanze, die auf einen Sämling gepfropft wurde. Die Stärke des Wachstums wird unterschieden:

  • kräftige und mittelgroße Wurzelstöcke;
  • Halbzwerge;
  • Zwerge;
  • Superzwerge.

Darüber hinaus haben klonale Wurzelstöcke häufig eine bestimmte Rinden- oder Laubfarbe..

Klonaler halbzwergartiger Apfelbestand 67-5 (32) Michurinsky GAU hat eiförmige, glänzende Blätter mit einer dunkelgrünen Anthocyanfärbung

Sämlinge sind immer kräftig. Superzwerge beginnen im zweiten Jahr nach der Impfung Früchte zu tragen, sind aber sehr empfindlich und kurzlebig. Eine gepfropfte Pflanze benötigt Gitter, Düngung und regelmäßige Bewässerung und lebt nur 5 bis 6 Jahre. Die Früchte sind jedoch größer und süßer, es ist einfacher zu ernten..

Apfelgarten auf Zwergwurzelstöcken: Für einen maximalen Ertrag sind Gitter, Tropfbewässerung, Schattierungsnetz und Herbiziddampf erforderlich

Das Transplantat ist der obere Teil der Pflanze, vom Transplantat und darüber. Sie wird dann das Skelett des Baumes bilden und die Ernte geben.

Für den Spross wird eine Pflanze mit bekannten Eigenschaften ausgewählt. Folgendes wird berücksichtigt:

  • die Größe und der Geschmack der Frucht;
  • Reifezeit;
  • Ausbeute;
  • Qualität der Äpfel erhalten;
  • Baumresistenz gegen Krankheiten.

Die neue Pflanze wird die Mutterpflanze vollständig wiederholen, da es sich tatsächlich um ihren Klon handelt.

Impfmethoden

Die gesamte Vielfalt der Methoden kann in zwei Kategorien unterteilt werden:

Sie haben ihre eigenen Eigenschaften, die bei der Arbeit berücksichtigt werden müssen..

Nierenimpfung

In anderer Weise wird es auch als Knospen (aus den lateinischen Augen) oder Impfung mit einem Auge bezeichnet. Dies ist der häufigste Weg für Apfelbäume. Es ermöglicht Ihnen, viele Sämlinge von einem Mutterbaum mit minimalen finanziellen und physischen Kosten zu erhalten. Das Verfahren wird normalerweise mitten im Sommer durchgeführt, wenn die Spitzen der neuen Triebe des Apfelbaums holzig werden und nicht mehr weich sind.

Vorbereitung von Stecklingen und Werkzeugen

Zuerst müssen Sie sich für die Aktie entscheiden. Sie können Apfelbäume ausgraben, Samen säen oder klonale Pflanzen pflanzen. Letzteres sollte an dem Ort sein, an dem die Impfung geplant ist, bis die Knospe bricht. Es ist am besten, sie im Herbst zu pflanzen, da die Wurzeln des Apfelbaums bei positiver Bodentemperatur auch unter dem Schnee wachsen. Während des Sommers wird der Bestand regelmäßig gejätet, gefüttert und bewässert. Bis Mitte Juli müssen sie unbedingt so dick wie ein Bleistift sein - dies erleichtert den Prozess des Überlebens der Augen erheblich..

Das Instrument wird auch im Voraus gekauft und vorbereitet. Das Wichtigste ist das Knospenmesser. Ersetzen Sie es nicht selbst durch eine Küche oder ein Briefpapier. Dies kann nur von einem erfahrenen Okular durchgeführt werden, das alle Merkmale des Prozesses kennt. Ein altes Rundungsmesser im sowjetischen Stil ist billig und wird in fast jedem Geschäft verkauft. Dann muss es jedoch lange in einem Winkel von 30 ° zur Stange geschärft werden, zuerst in der Regel mit grober Maserung, dann - mit mittlerer und feiner. Beenden Sie das Schärfen an einem speziellen Ledergürtel. Während der Arbeit wird das Messer nach 3-4 Schnitten mit GOI-Paste behandelt.

Ein Rundungsmesser im sowjetischen Stil ist das billigste, aber auch das zeitaufwändigste und erfordert ein langes, sorgfältiges Schärfen

Jetzt gibt es Markenmesser, die nicht geschärft werden müssen, sondern nur regelmäßig die Schneide einer speziellen diamantbeschichteten Stange korrigieren. Sie sind um ein Vielfaches teurer, aber viel bequemer zu bedienen..

Zusätzlich zum Messer benötigen Sie einen Okularfilm. Hier passen sich Gärtner so gut sie können an. Die Impfstelle wird mit Klebeband umwickelt (Klebeseite nach oben), T-Shirt-Beutel werden in 1,5–2 cm breite Streifen geschnitten und Frischhaltefolie verwendet. Sie können verschiedene Optionen ausprobieren und entscheiden, welche für Sie geeignet ist. Es gibt einen speziellen Knospungsfilm - atmungsaktiv oder selbstabbaubar. Leider wird der erste selbst im Internet nur selten zum Verkauf angeboten, und der zweite "funktioniert" nur in den südlichen Regionen, wo es viel Sonne und langen Sommer gibt.

Der Zeitpunkt der Impfung mit einem Auge

Das Knospen erfolgt Ende Juli - Anfang August. Je nach Region und Wetter kann sich das Timing um durchschnittlich eine Woche auf die eine oder andere Seite verschieben. Um die Bereitschaft des Sprosses für eine Operation zu bestimmen, nehmen Sie einen einjährigen Apfelbaumspross und schneiden Sie eine Knospe mit einem Schild davon ab, um sie zu impfen. Wenn das Messer reibungslos funktioniert, fängt es leicht einen Teil des Holzes ein - die Stecklinge sind reif. Rutscht die Rinde vom Guckloch und das Holz ist weich und wässrig? Ich muss noch warten.

Drei bis vier Tage vor der Impfung werden Wurzelstöcke hergestellt. Pflanzen werden mindestens einmal am Tag und bei heißem Wetter - zweimal, morgens und abends - gejätet und bewässert. Dies verbessert den Saftfluss in der Pflanze. Während des Knospens wird die Rinde besser vom Holz getrennt und die Augen wurzeln gut.

Abends, vor dem Knospen, müssen die Wurzelstöcke fast vom Boden bis zu einer Höhe von 15 bis 20 cm gewaschen werden. Der Ort der zukünftigen Transplantation sollte ungefähr in der Mitte des sauberen Bereichs liegen. Pflanzen werden zuerst mit einem feuchten Tuch gut abgewischt und dann trocken, damit der Staub nicht an einer feuchten Oberfläche haftet. Durch diesen Vorgang werden Schimmel und Verrottung der Knospen weiter vermieden.

Als nächstes bestimmen wir, wo Sie die Stecklinge für den Spross nehmen können. Wenn ein Baum der gewünschten Sorte in der Nähe des Standortes wächst, ist er sehr gut. Sie können kurz vor der Operation frische Stecklinge schneiden. Wenn nicht, müssen Sie in einen spezialisierten Kindergarten gehen oder Ihre Freunde fragen. In keinem Fall sollten die Stecklinge während der Lagerung vollständig in Wasser getaucht werden, da dies die Nährstoffe auswäscht. Für das Knospen ist es ratsam, starke vertikale Triebe aus dem oberen oder mittleren Teil der Krone zu wählen. Horizontal schwache Äste und "Spitzen" - stark wachsende Fetttriebe sind nicht geeignet. Das Schneiden erfolgt früh am Morgen, solange es noch kühl ist. Die Blätter werden vorsichtig entfernt, um die Knospen nicht zu beschädigen. Sie werden hochgezogen oder abgeschnitten, wobei ein Teil des Stiels auf dem Trieb verbleibt. Wenn der Transport in einen feuchten Lappen gewickelt werden soll, dann in einen Film (geschnittene Triebe werden nicht länger als 5 Tage gelagert). Wenn das Knospen am selben Tag durchgeführt wird, werden sie in einen Wasserbehälter im Schatten gelegt und mit einem feuchten Lappen bedeckt (Sie müssen regelmäßig befeuchten)..

Um einen Apfelbaum zu knospen, wählen Sie starke Triebe: Sie müssen von oben und unten auf die gewünschte Länge geschnitten und von Blättern gereinigt werden

Knospungsprozess

Das Knospen selbst wird am besten im Morgengrauen oder zwei Stunden vor Einbruch der Dunkelheit bei klarem Wetter durchgeführt. Bei Regen oder an einem heißen Nachmittag wird die Operation nicht durchgeführt. Der Apfelbaum wird normalerweise mit einem "Hintern" -Schild oder einer Zunge gepfropft.

  1. Wir legen das Schälmesser an der Stelle der beabsichtigten Pfropfung auf die Rinde der Brühe.
  2. Wir sorgen dafür, dass die Rinde am Schnitt glatt und gleichmäßig ist.
  3. Wir tauchen das Messer in den Baum und fahren es in einem sehr sanften Bogen nach unten.

Das Ergebnis sollte ein kleines Loch sein, das buchstäblich 2 bis 3 mm tief und etwa 2 cm lang ist. Das Holz wird ebenfalls abgeschnitten, nicht nur die Rinde. Beim Knospen mit der Zunge wird das Holz nicht vollständig abgeschnitten, sondern bleibt von unten haften. Es bildet sich eine Art Nierentasche (Zunge). Die Hand ist beim Arbeiten ständig angespannt, sie steuert alle Bewegungen des Messers. Die Klinge sollte glatt, gleichmäßig und ohne Ruckeln gleiten..

Die Uvula mit einer Zunge fixiert die Niere besser am Schnitt, sie wird von einer "Tasche" aus der Rinde gestützt

Erst nachdem ein Schnitt am Wurzelstock vorgenommen wurde, wird der Schild mit der Knospe von den Sprossstecklingen entfernt. Alles muss so schnell wie möglich erledigt werden, damit die Abschnitte an beiden Teilen keine Zeit zum Austrocknen haben. Daher ist es besser, während der Arbeit einen Behälter mit Stecklingen daneben zu stellen. Sie können den Schnitt auch nicht mit den Händen berühren. Beim Übertragen muss der Schild mit einem Finger auf die Klinge gedrückt oder vom Blattstiel gehalten werden. Achten Sie darauf, die genaue Ausrichtung der Rinde des Sprosses und des Bestandes zu überwachen.

Nach dem Kombinieren des Kambiums (grüner Teil) wird das Transplantat mit einem Film gebunden. Es ist besser, von unten zu beginnen, es ist einfacher, Fehler und Verschiebungen zu bemerken. Die Kante des Bandes wird einen Zentimeter unter die Niere gedrückt und in mehreren Umdrehungen sicher gewickelt. Dann bewegen sie sich unter Beibehaltung der Spannung spiralförmig nach oben. Der Film sollte sich überlappen, damit keine Bereiche offener Rinde zurückbleiben. Die Niere ist nicht gewickelt, sie bleibt sichtbar. Das Aufwickeln wird 1-1,5 cm über dem Transplantat fortgesetzt, dann wird die Spitze abgeschnitten und durch Einsetzen unter der letzten Umdrehung fixiert.

Das Knospen im Hintern wird ausgeführt, wenn der Gärtner die richtige Zeit verpasst hat und die Rinde für den Bestand nicht verlässt. Ein weiterer Grund für diese Methode: Ein Material, das zu dick oder zu dünn ist und nicht für andere Transplantate verwendet wird.

Die "Butt" -Methode des Knospens gilt als eine der einfachsten - für den gesamten Prozess, von der Vorbereitung der Stelle für den Spross bis zur Befestigung des Schildes, benötigen Sie nicht mehr als eine halbe Stunde

Nachsorge

Es dauert ungefähr 1,5 bis 2 Monate, bis die gepfropften Elemente zusammenwachsen. Im Herbst wird die Wicklung entfernt, ein Teil des Wurzelstocks über dem Transplantat wird abgeschnitten. In dieser Form verlässt der neue Apfelbaum den Winter. Während des Winters können die Knospen, die schlecht Wurzeln geschlagen haben, absterben. Daher sollten Sämlinge immer mit einem Rand hergestellt werden. In den nächsten zwei Jahren werden die Pflanzen regelmäßig bewässert, bei Bedarf gefüttert, Unkraut entfernt, der Boden gelockert oder gemulcht. Zweijährige Sämlinge werden an einen festen Ort verpflanzt und bilden nach Belieben eine Krone.

Video: angehende Obstpflanzen

Pfropfen durch Schneiden

In dieser Kategorie gibt es:

  • Federkopulation;
  • Winterimpfung;
  • Pfropfen in einen Spalt oder Rinde in die Krone eines erwachsenen Baumes.

Das Pfropfen mit Stecklingen erfolgt nur im Winter oder im zeitigen Frühjahr. Im Sommer trocknen geschnittene Triebe schnell aus, und im Herbst fließt nicht genügend Saft, um Teile des Transplantats zusammenzuwachsen.

Federkopulation

Die Impfung mit Stecklingen erfolgt sehr früh, meistens im März, wenn der Saftfluss gerade erst begonnen hat und die Blätter noch nicht geblüht haben. Zu diesem Zeitpunkt kann es sogar Schnee geben. Der Zeitpunkt wird von der Birke bestimmt - wenn bereits Birkensaft geerntet wird, ist es Zeit, mit der Impfung zu beginnen.

Kopulationsstufen:

  1. Vorbereitung der Wurzelstöcke. Sie werden im Herbst oder Frühjahr letzten Jahres im Voraus gepflanzt. Die Dicke des Rumpfes am Boden (an der Transplantationsstelle) sollte etwa die Größe eines Bleistifts haben. Skelettzweige eines jungen Apfelbaums (3-5 Jahre alt) können separat gepfropft werden. Sie sollten auch in der Nähe des Laufs so dick wie ein Bleistift sein..
  2. Stecklinge schneiden. Die Triebe werden nach dem Laubfall geerntet, wenn Frost auftritt. Sie können das Material beim Auftauen nicht schneiden. Für die Frühjahrskopulation werden einjährige unverzweigte Triebe verwendet. Bis zum Zeitpunkt der Inokulation werden sie in einem feuchten Tuch im Keller oder Gemüsefach des Kühlschranks (bei positiven Temperaturen) aufbewahrt, regelmäßig untersucht und gegebenenfalls mit einer kühlen hellrosa Manganlösung aus dem Schimmel gewaschen. Wenn es viele Stecklinge gibt, können sie in einem Schneehaufen gelagert werden. Der Schnee ist mit Stroh bedeckt, damit er nicht schmilzt. Wenn in der Nähe ein Baum der gewünschten Sorte wächst, werden die Stecklinge unmittelbar vor dem Pfropfen geschnitten..
  3. Instrumente. Sie benötigen ein gut geschärftes Knospungsmesser und eine Folie zum Aufwickeln (wie zum Knospen). Zusätzlich benötigen Sie einen Gartenabstand oder malen MA-15 "rotes Blei", um den Kronenschnitt des Schnitts abzudecken. Wenn es offen gelassen wird, trocknet die Oberseite des Transplantats ohne Zugang zu den Wurzeln schnell aus.
  4. Kopulationsprozess:
    1. Sie nehmen die Stecklinge aus dem Lager und untersuchen sie sorgfältig. Zweige ohne Beschädigung, Schimmel und Zeichen des Verfalls mit lebenden Knospen eignen sich zum Pfropfen.
    2. Die Stecklinge werden in ein feuchtes Tuch gewickelt und zum Arbeitsplatz gebracht.
    3. Bestimmen Sie den Ort der Impfung. Normalerweise ist dies ein Stiel in einer Höhe von 10-15 cm über dem Boden oder Skelettäste in einem Abstand von 4-5 cm vom Mittelleiter.
    4. An der Kopulationsstelle wird ein langer schiefer ovaler Schnitt (2–3 cm) gemacht. In der Mitte - ein 1,5 cm tiefer Einschnitt.
    5. Dann wird ein Schnitt mit der gleichen Dicke als Wurzelstock an der Pfropfstelle gewählt. Im unteren Teil machen sie auch einen schrägen langen Schnitt von ovaler Form und schneiden ihn in der Mitte 1,5 cm tief. 3-4 Nieren werden vom unteren Schnitt gezählt und der obere wird abgeschnitten (buchstäblich 2-3 mm über der Niere).
    6. Schräge Wurzelstock- und Sprossschnitte werden ineinander gesteckt. Es ist wichtig, die Rinde von mindestens einer Seite und von unten zu kombinieren..
    7. Dann wird das Klebeband eingewickelt. Sie beginnen 1,5 cm unterhalb der Impfstelle und bewegen sich in einer 1,5 cm höheren Spirale allmählich nach oben. Die Windungen der Wicklung überlappen sich ein wenig, so dass keine Bereiche offener Rinde vorhanden sind. Der obere Schnitt ist mit Gartenlack oder eisenrotem Blei bedeckt - eine sehr dünne Schicht und nur auf dem Schnitt selbst. Wenn Sie viel Dampf verwenden, fließt dieser, wenn er heiß wird, und beschädigt die Rinde aufgrund von Sauerstoffmangel.
  5. Impfpflege
  6. Wenn es in Ihrer Nähe eine schnelle Quelle gibt oder sich die Pflanze an einem sonnigen, geblasenen Ort befindet, kann der Schnitt zusätzlich mit einer Papierkappe abgedeckt werden. Dies erzeugt Schattierungen und trocknet weniger aus. Ein Blatt weißes Papier wird in ein Röhrchen gefaltet, zum Inokulieren aufgelegt und gut auf dem Wurzelstock unterhalb des Transplantats fixiert (keinesfalls auf der Kopulation selbst!). Das obere Ende des Zylinders bleibt offen. Sie können den Griff auch zusätzlich unterstützen. Dazu wird über und unter der Impfung vorsichtig ein Stock gebunden. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass es sich nur um eine Unterstützung handelt und der Impfstoff, der noch keine Wurzeln geschlagen hat, nicht zusätzlich belastet. Stecklinge wurzeln für ca. 1–1,5 Monate. Danach werden die Wicklung und die Kappe vorsichtig entfernt. Die Unterstützung kann bis zum nächsten Jahr verlassen werden. Sie müssen nur sicherstellen, dass die Seile, mit denen es befestigt ist, die junge Pflanze nicht ziehen.

Garden Var - ein Krankenwagen für Obstpflanzen, heilt schnell Verletzungen und hilft, die Rinde wiederherzustellen

Video: Verbesserte Kopulation mit einer Zunge für Obstpflanzen

Nach dem Mondkalender sind Frühlingsfruchttransplantationen am Vorabend des Vollmonds (am Mondtag 11-13) erfolgreich, wenn der Mond unter den Zeichen von Krebs, Skorpion, Steinbock, Widder und Löwe verläuft.

Winterbehandlungen

Mit der Wintertransplantation können Sie drinnen arbeiten, während Sie bequem an Ihrem Schreibtisch sitzen. Darüber hinaus gibt es derzeit praktisch kein Geschäft auf der Website. Es ähnelt der Federkopulation, weist jedoch eine Reihe von Merkmalen auf. Das Hauptproblem besteht darin, die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen aufrechtzuerhalten, für die Sie einen separaten Raum und eine separate Ausrüstung zuweisen müssen.

  1. Vorbereitung der Wurzelstöcke. Für die Wintertransplantation werden die Wurzelstöcke ausgegraben und in einem kühlen, dunklen Raum gelagert. Das Graben erfolgt unmittelbar nach dem Laubfall, wenn die Pflanzen bereits eingeschlafen sind und der Boden noch nicht gefroren ist. Die Wurzeln werden gründlich gewaschen und zwei Stunden in einem Wurzelfäule-Verbandmittel (Präparate Maxim, Benazol) eingeweicht. Dann werden sie mit feuchtem Sägemehl oder Grasschnitt bedeckt und regelmäßig mit einem Verbandmittel bewässert.
  2. Wintertransplantationsprozess. Die Stecklinge werden auf die gleiche Weise und zur gleichen Zeit wie bei der Federkopulation geschnitten. Das Tool benötigt ein ähnliches.
    1. 3-4 Wochen vor dem Einpflanzen der Pflanzen in den Boden werden die Wurzelstöcke aus dem Lager genommen und etwa einen Tag lang in einem warmen Raum aufbewahrt, um den Prozess des Saftflusses zu starten.
    2. Dann werden die Stecklinge des Sprosses herausgenommen und auf die gleiche Weise wie bei der Federtransplantation kopuliert.
    3. Der obere Schnitt des Sprossschnittes kann mit Gartenlack bedeckt oder vollständig in Spezialwachs getaucht werden. Es bedeckt die Pflanze mit einer dünnen Schicht und verhindert das Austrocknen. Zusätzlich gibt es eine Tischschere für die Wintertransplantation. Er macht den gleichen Hufeisenschnitt an beiden Teilen des Transplantats. Die Überlebensrate hängt in diesem Fall von der Schärfe der Klinge und von der sorgfältigen Ausrichtung der Rinde des Sprosses und des Stammes ab.
  3. Impfpflege. Nach der Kopulation wird die Wintertransplantation an einen warmen Ort mit einer Temperatur von 18-22 ° C gebracht. Die Temperatur muss sehr sorgfältig überwacht werden! Wenn es niedriger ist, wachsen die Transplantate nicht zusammen und verrotten höher - die Stecklinge trocknen aus. Die Wurzeln werden ebenfalls in feuchtes Sägemehl gelegt, das mit einem feuchten Tuch oder einer Folie bedeckt ist. Die Luftfeuchtigkeit um die Sprossstecklinge sollte ca. 90% betragen. Die Transplantation erfolgt innerhalb von 3-4 Wochen. In dieser Form bleiben die Stecklinge, bis sie in den Boden gepflanzt werden, erst dann wird die Wicklung entfernt.

Video: Merkmale der Winterimpfung am Beispiel von Steinobst

Anweisungen zur Spaltimpfung

Diese Operation wird auch im zeitigen Frühjahr durchgeführt. Normalerweise geschieht dies, wenn die Dicke des Wurzelstocks viel größer ist als der Sprossschnitt. Eine Inokulation in einen Spalt erfolgt in einen Stumpf eines gesägten Baumes oder in einen Stumpf eines Skelettastes, wenn eine alte unproduktive Sorte ersetzt wird.

  1. Vorbereitung der Stecklinge - gleichzeitig mit der Federkopulation.
  2. Lagerverarbeitung - kurz vor dem Pfropfen. Machen Sie für diese Methode glatte runde Schnitte.
  3. Impfprozess:
    1. Zuerst wird ein gesägter Ast oder Stumpf vorsichtig in der Mitte gespalten, ein Schraubendreher oder ein anderes handliches Werkzeug, das leicht herausgezogen werden kann, wird in die Spaltung eingeführt.
    2. Die Sprossstecklinge werden unten auf beiden Seiten geschnitten, so dass ein langer (4–5 cm) flacher Keil erhalten wird. Oben ist der Schnitt abgerundet, während 3-4 lebende Knospen des Sprosses verbleiben sollten.
    3. Die resultierenden Stifte werden von beiden Seiten in die Spaltung eingeführt, der Schraubendreher wird vorsichtig herausgezogen. Es ist wichtig, dass die Stecklinge bis zum Ende in den Spalt gelangen. Der Beginn des unteren Schnitts sollte von oben nicht sichtbar sein.
    4. Die Impfstelle ist mit einer Folie umwickelt, der Schaden ist mit einer dünnen Schicht Gartenlack oder Farbe bedeckt.

    Stufen des Pfropfens in einen Spalt: Vorbereitung spitzer Stecklinge, Spaltung in einen Wurzelstock, Fixierung und Verarbeitung mit Gartenpech

    Bogenförmige Stützen beim Pfropfen in einen Spalt verhindern, dass dünne Triebe von Vögeln und starkem Wind brechen

    Video: Aufteilungstechnik, Fortschritt

    Wie man für die Rinde pfropft

    Das Pfropfen für die Rinde ermöglicht die Bildung eines neuen Skelettastes mit einer einseitigen Krone. Gleichzeitig mit Spaltungstransplantation und Federkopulation durchgeführt.

    1. Stecklinge vorbereiten - ähnlich wie bei der Federkopulation.
    2. Vorarbeiten mit dem Bestand - nicht erforderlich.
    3. Impfprozess:
      1. An der ausgewählten Stelle des Baumes wird ein vertikaler Schnitt zum Holz vorgenommen.
      2. Die Rinde wird vorsichtig mit einem Messer oder einem Schraubendreher an den Seiten des Einschnitts und darunter getrennt, so dass eine Tasche erhalten wird..
      3. Der Sprossschaft wird flach geschärft und unter die Rinde gesteckt. Der obere Schnitt ist rund über der Niere rund. Am Griff sollten 2-3 vollwertige lebende Knospen sein.
      4. Die Pfropfstelle wird mit Klebeband fixiert, offene Holzflächen mit Gartenlack beschichtet.

    Die weitere Pflege ist die gleiche wie bei einem normalen Baum. Die Wicklung wird während der Saison mehrmals gelockert. Von den gekeimten Knospen bleibt der stärkste Spross übrig, der vorsichtig zurückgefaltet oder im nächsten Jahr im rechten Winkel abgeschnitten wird.

    Das Pfropfen eines Apfelbaums mit Stecklingen für die Rinde wurzelt schnell und bildet einen neuen Skelettzweig des Baumes

    Video: Durchführung der Methode "für die Rinde"

    Sonderfall: Brückentransplantation

    Wenn im Winter Hasen und Mäuse mit einem Ring um den Stamm (Skelettast) an der Rinde nagen, kann dies zum Tod der Pflanze führen. Erfahrene Gärtner empfehlen die Veredelung von Brücken. Zu diesem Zweck müssen vor dem Anschwellen der Knospen Stecklinge mit einer Länge von 10 bis 13 cm hergestellt werden, die die Höhe des Schadens am Baum überschreiten. Für einen jungen Apfelbaum mit einem Stammdurchmesser von bis zu 3 cm reichen zwei oder drei Stecklinge aus, für einen Erwachsenen sieben oder acht oder mehr. Der „blanke“ Ring muss gereinigt und ausgerichtet werden. An den Schnitten oben und unten werden schräge Schnitte (2-3 cm) gemacht, dann wird die Unterkante mit dem unteren Einschnitt des Wurzelstocks ausgerichtet, der obere - mit dem oberen. Daher sollten Sie eine Brücke haben, die die Kanten des Rings verbindet. Wiederholen Sie den Vorgang mit allen Stecklingen, befestigen Sie sie mit Folie oder Umreifung und behandeln Sie die beschädigten Stellen mit Gartenlack.

    Video: Wir behandeln Baumverletzungen mit einer "Brücke"

    Im Allgemeinen ist die Impfung keine so schwierige Operation. Ein Baum ist ein lebender Organismus und korrigiert sehr oft selbst die Fehler eines unerfahrenen Gärtners. Sie müssen nur keine Angst haben und die Arbeit sorgfältig, sorgfältig und mit einem Verständnis des Prozesses erledigen. Und du wirst Erfolg haben.