Wachsender Pfeffer auf freiem Feld

Sowohl süße als auch scharfe Sorten werden als Pflanzen klassifiziert, die Hitze sehr lieben. Bei guter Bewässerung in den südlichen Regionen ist es nicht schwierig, sie zu kultivieren. Der Anbau von Paprika im Freien in gemäßigten Klimazonen erfordert Kenntnisse über viele Feinheiten. Dies ist jedoch auch dann möglich, wenn sich im Garten kein Gewächshaus befindet..

Vorarbeit

Sie bestehen aus der Auswahl einer geeigneten Pfeffersorte und einem Platz dafür auf dem Gelände sowie dem Pflanzen von Sämlingen.

Die besten Sorten für offenes Gelände

Die Vegetationsperiode für die Kultur ist lang. Selbst bei früh aufkommenden Sorten reifen die ersten Früchte 100 Tage nach dem Auflaufen der Sämlinge. Um in Regionen mit gemäßigtem Klima eine Ernte zu erzielen, werden Optionen mit früher und mittlerer Reifung gewählt..

Als Referenz. In warmen Regionen ist die Sortenpräferenz nicht so wichtig, Gärtner orientieren sich mehr am Zweck der zukünftigen Ernte - ob zum Rollen, Füllen oder zum Verkauf.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall wird empfohlen, Sorten mit Fruchtkörpern in Form eines mittelgroßen Zapfens auszuwählen. Große dickwandige Früchte eignen sich besser für den Frischverzehr..
Wenn Sie Paprika zum Verkauf anbauen möchten, sind niederländische Hybriden am besten geeignet. Sie vertragen die Kälte perfekt, reifen früh und freundlich und sind viel weniger anfällig für Krankheiten..

In verschiedenen Bereichen der Mittelspur ist das Klima ebenfalls unterschiedlich. Dies wirkt sich auch auf die Auswahl der Sorte aus:

  • In Gebieten nördlich der Hauptstadt wird auf frühe kälteresistente Sorten geachtet - "Eroshka", "Funtika", "Victoria", "Sorvantsa", "Buratino", "Jungu", "Smile";
  • Für die zentrale Zone sind frühe Sorten geeignet, die große Erträge wie "Marinkins Zunge", "Big Mama", "Ivanhoe", "Merchant", "Annushki" ergeben.
  • wo es wärmer ist, kann man Paprika zur Zwischensaison wählen - "Atlanta", "Hero", "Swallows", "Orange King".

Von den Peperoni in den Betten "Hungarian Yellow", "Magic Bouquet", "Wit", "Tula" und "Ogonyok".

Pfeffersamenpreise

Anordnung der Betten

Paprika wächst gut in sonnigen Gebieten, in denen Windschutz geboten wird. Es ist gut, wenn sich die Betten im südlichen oder südwestlichen Teil des Hinterhofbereichs befinden. Wenn keine Windschutzscheibe installiert ist, können Sie aus Pflanzen einen Vorhang machen oder einen Weidezaun anbringen.

Das Pflanzen von Paprika sollte in Gebieten erfolgen, in denen Kohl, Gurken, Erbsen und Bohnen, Kürbis und Karotten angebaut wurden. An Orten, an denen zuvor Tomaten, Auberginen und Kartoffelbeete angebaut wurden, wird empfohlen, Paprika erst nach drei Jahren nach der Ernte der oben genannten Pflanzen zu pflanzen. Ihre Krankheiten können durch den Boden übertragen werden. Der Boden sollte gut durchlässig und feuchtigkeitsspendend sein.

Beachtung! Pflanzen Sie niemals scharfe und süße Paprikaschoten in der Nähe. Es besteht die Gefahr einer Fremdbestäubung, und die Früchte süßer Sorten werden stark bitter.

Zurück im Herbst, wenn eine Frühjahrspflanzung von Paprika geplant wird, sollte die Stelle für die Grate ausgegraben werden. Im Frühjahr wird der Boden gelockert und die Düngung mit Kalium, Stickstoff und Phosphaten in einer Menge von 30 Gramm pro 1 m² hinzugefügt. Zusätzlich können Sie 60 Gramm Holzasche und 7 kg Humus hinzufügen. Frischer Mist wird erst nach der Kompostierung nicht empfohlen, da ein Überschuss an löslichem Stickstoff die Anzahl der Eierstöcke und die Reifung des fetalen Körpers negativ beeinflusst.

Keimung von Sämlingen

Sämlinge können kurz vor dem Pflanzen gekauft werden, aber es ist besser, die Sprossen selbst auszutreiben. So können Sie sich auf die Qualität der Sämlinge verlassen.

Die Samen werden im Februar ausgesät, so dass die Sprossen mehr als drei Monate alt sind, bevor sie in den Boden gepflanzt werden. Es ist besser, für jeden Samen einen separaten Behälter zu wählen, da die Kultur eine gute Ernte nicht verträgt. Ideal sind Torfmodelle mit einem Querschnitt von ca. 100 mm. Nicht mehr erforderlich - Pflanzen entwickeln langsam Wurzeln.

Geeigneter Boden ist leicht und luftig. Wenn Sie nicht vorhaben, es in Fachgeschäften zu kaufen, können Sie Humus, Gartenerde und Flusssand zu gleichen Anteilen mischen. Pro Kilogramm eines solchen Substrats wird ein großer Löffel Holzasche hinzugefügt..

Führen Sie nach der Vorbereitung des Bodens und der Töpfe die folgenden Schritte aus:

  • Die Samen werden etwa sechs Stunden lang in Wasser mit einer Temperatur von + 50 ° C gehalten und auf einem weichen, gut angefeuchteten Baumwolllappen gerührt. In einem warmen Raum (bei etwa plus 20 Grad) aufbewahren, damit die Samen schlüpfen. Dies geschieht normalerweise am zweiten Tag..
  • In Töpfen werden kleine Löcher gemacht und Samen gelegt. Sie werden mit Gläsern, Plastikflaschen oder Polyethylenbeuteln abgedeckt, um ein Mini-Gewächshaus zu schaffen..
  • Bewahren Sie die Töpfe in einem warmen Raum unter Phytolampen auf. Wenn die Stiele mit Blättern erscheinen, wird das Abdeckmaterial entfernt und an einen noch heißeren Ort mit einer Temperatur von etwa 27 Grad am Tag und 14 Grad in der Nacht gebracht..

Sie müssen die Sämlinge mit Wasser knapp über Raumtemperatur gießen, nicht übermäßig, aber nicht übertrocknen. Die Bewässerung erfolgt nach dem Entfernen des Polyethylens oder der Dosen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Sämlinge so zu besprühen, dass die Luft feucht ist..

Damit die Büsche stark sind, müssen sie gefüttert werden. Zum ersten Mal werden Düngemittel in der Phase des Auftretens von zwei Blättern mit der folgenden Zusammensetzung ausgebracht: 5 g Ammoniumnitrat, 10 g Verbände auf Kaliumbasis, 30 g Superphosphatdünger werden in 10 l Wasser verdünnt. Die nächste Fütterung erfolgt in zwei Wochen nach dem gleichen Schema, jedoch mit einer Verdoppelung der Dosierung. Die dritte Befruchtung erfolgt einige Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge. Erhöhen Sie die Dosierung von Kalium in Lösung auf 70 Gramm pro 10 Liter Wasser.

Drei Wochen vor dem Transfer auf offenes Gelände werden die Pflanzen gehärtet und mehrere Stunden an die frische Luft gebracht. Das Thermometer sollte nicht unter 13 ° C fallen.

Video - Wie man Pfeffersämlinge vertreibt

In einem speziellen Artikel auf unserer Website erfahren Sie mehr über die korrekte Verarbeitung von Pfeffersamen vor der Aussaat.

Pflanzregeln

Die Übertragung der Sämlinge auf offenes Gelände erfolgt normalerweise Ende Mai, wenn Sie keine Angst mehr vor Nachtfrösten haben.

So ordnen Sie die Paprika richtig auf den Graten an:

  • Machen Sie alle 25 cm des Grats Löcher. Ihre Tiefe sollte etwas größer sein als der Abstand zu den Wurzelspitzen in den Töpfen. Der Abstand zwischen den Streifen beträgt mindestens 60 cm;
  • Brunnen großzügig verschütten. Jeder braucht mindestens einen Liter Wasser. Es sollte nicht kalt sein - Sie müssen die Flüssigkeit absetzen lassen;
  • Fischen Sie die Sämlinge vorsichtig aus den Töpfen und legen Sie sie senkrecht in die Löcher.

Wenn der Frühling warm ist, wird am späten Nachmittag gepflanzt, wenn die Hitze nachlässt. So haben die Sprossen Zeit, sich an den neuen Wohnort anzupassen, bevor die helle Sonne erscheint..

Gartenbettpflege

Wenn die Paprikaschoten richtig gefüttert, gelockert und gewässert, vor Schädlingen und Kälte geschützt sind, werden sie auch in der mittleren Spur eine gute Ernte bringen. Sie müssen jedoch die Landezeit genau berechnen. Das Wachstum der Büsche sollte zu einem Zeitpunkt erfolgen, an dem das Thermometer tagsüber kaum unter 20 ° C und nachts unter 13 ° C fällt. Wenn es nachts immer noch Kälteeinbrüche gibt, sollten die Rippen mit Polyethylen oder einer speziellen Beschichtung umwickelt werden.

Pflanzen giessen

Die Bewässerung erfolgt mit abgesetztem oder Regenwasser. Es sollte bis zu 25 Grad erhitzen. Bevor die Blüten erscheinen, werden die Pflanzen alle sieben Tage gewässert. Aber wenn es draußen heiß ist, dann alle drei Tage. Sie benötigen ca. 12 Liter pro Quadratmeter. Wenn Blüten, Eierstöcke und Früchte erscheinen, erhöht sich die Wassermenge um zwei Liter. Die Bewässerung erfolgt dreimal pro Woche.

Wir füttern die Sämlinge

Zum ersten Mal werden die in die Beete gepflanzten Paprikaschoten beim ersten Flusen gefüttert. Es folgen zwei weitere Befruchtungen pro Saison: während des Auftretens der Eierstöcke und während der Fruchtbildung.

Wenn die Sämlinge diese oder jene Art von Dünger "verhungern" oder umgekehrt "überfressen", macht sich dies äußerlich bemerkbar.

Tabelle 1. Einfluss der Düngemittelmenge auf die Bildung und das Aussehen von Paprika.

Top Dressing KomponenteMit einem Mangel an MineralMit einem Überschuss an Mineral
Rollende Blätter, das Aussehen eines trocknenden RandesLängliche Internodien, verkümmertes Wachstum, leichte Blätter
Violette Farbe der Blätter, die sie an den Stiel drückenReduzierung von Laub, Eierstock und Fruchtgröße
Zerkleinern von Laub, das grau wirdBlumen und Eierstöcke fallen lassen
Marmorfarbe von LaubZerrissene Kanten an den Blättern, die sie verdrehen

Pfefferpflanzen benötigen nicht viel Dünger, insbesondere frische organische Stoffe. Es ist im Allgemeinen besser, sie zu "unterfüttern" als sie zu "überfüttern". Ein Übermaß an ausgeglichener Düngung führt zum Wachstum von Trieben und Zweigen, und es gibt nur wenige Eierstöcke. Einige von ihnen werden den Busch ganz fallen lassen. Und die wenigen Früchte können sich nicht ihrer heldenhaften Größe rühmen. Die organische Düngung erfolgt am besten im Herbst im Boden für die anschließende Frühjahrspflanzung..

Lösen Sie den Boden

Um eine Erdkruste zu vermeiden, müssen die Betten regelmäßig gelockert werden. Warum wird es benötigt:

  • Der Sauerstoff- und Wärmefluss zu den Rhizomen verbessert sich, was das Wachstum beschleunigt.
  • das Funktionieren von Mikroorganismen wird angeregt;
  • Unkraut wird zerstört.

Da sich das Wurzelsystem dieser Kultur langsam entwickelt, wird in den ersten zwei Wochen keine Lockerung durchgeführt. Das erste Verfahren wird sorgfältig durchgeführt, ohne tiefer als 10 cm zu gehen. Sie können nur dann in eine größere Tiefe gehen, wenn der Boden schwer und anfällig für Krustenbildung ist. Das anschließende Lösen erfolgt nach dem Ausfällen oder Gießen. Sie sollten jedoch warten, bis der Boden leicht getrocknet ist. Paprika wird in der Zeit, in der Blumen erscheinen, bestreut.

Wir schützen vor kaltem Wetter

Sowohl Paprika als auch Peperoni vertragen keinen Frost. Pflanzen müssen nachts und morgens, insbesondere im Frühsommer, vor möglichen Kälteeinbrüchen geschützt werden. Erfahrene Gärtner bauen spezielle Zelte über den Kämmen. Sie bestehen aus Stangen, auf die Pappbögen, Sackleinen und Polyethylen aufgezogen werden. Stellen Sie nachts "Zelte" über den Kämmen auf und entfernen Sie sie morgens.

Auf eine Notiz! Wenn sich das Wetter vollständig verschlechtert hat, ist es besser, die Sämlinge auch tagsüber wie ein Gewächshaus mit transparentem Polyethylen zu bedecken.

Pfefferbüsche schützen auch vor Frost, indem sie bestreuen und rauchen. Die erste Methode schützt Blumen und Eierstöcke, aber der Wasserspray sollte in Ordnung sein. Dicker Rauch stört die Abkühlung der Oberfläche der Grate und mildert nach Sonnenaufgang die scharfe Erwärmung der Luft.

Tipps von erfahrenen Gärtnern

Es gibt einige Feinheiten bei der Pflege von Paprika, um die Erträge zu verbessern:

  • Triebe von Pflanzen sind zerbrechlich, sie können unter dem Gewicht schwerer Blätter und Früchte brechen. Sie müssen an Pfähle oder ein niedriges Gitter gebunden sein;
  • Größere Partnerpflanzen sollten um den Kamm gepflanzt werden, damit sie junge Paprika vor dem Wind schützen.
  • Kultur erfordert Kneifen. Überschüssige innere und untere Triebe entfernen. Dies sollte bei kaltem Wetter erfolgen. Bei heißem Wetter schützen Zweige und Blätter die Erde vor Feuchtigkeitsverdunstung. Während der Vegetationsperiode wird der Schnitt alle anderthalb Wochen durchgeführt.
  • Um die Produktivität zu steigern, wird die zentrale Blume, die aus dem ersten Zweig gewachsen ist, aus den Büschen entfernt.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Gartenbett mit einer 10 cm dicken Schicht verrotteten Strohs mulchen, können Sie die Büsche seltener gießen.

Wenn Blumen erscheinen, wird empfohlen, Insekten zur Bestäubung an den Standort zu locken. Dazu werden die Büsche mit einer speziellen Lösung auf Zuckerbasis besprüht. 100 Gramm süßes Pulver erfordern einen Liter heißes Wasser und 2 Gramm Borsäure.

Preise für Pflanzeneinsätze

Video - Das Geheimnis einer hervorragenden "pfefferigen" Ernte in den Kämmen

Kampf gegen Krankheiten und Insektenparasiten

Paprika befällt die gleichen Infektionen wie alle Nachtschatten. Die häufigsten Beschwerden sind Schwarzbein, Tabakmosaik, Weiß- und Apikalfäule. Paprika ist sehr launisch "krank", es ist schwierig, die Pflanze zu heilen. Normalerweise werden sie entfernt, damit der infizierte Busch nicht den gesamten Garten infiziert..

Damit die Pflanzen nicht krank werden, müssen Sie qualitativ hochwertiges Saatgut kaufen, selbständig Sämlinge herstellen, das Hitze- und Feuchtigkeitsregime einhalten und Schädlinge, Unkräuter und betroffene Büsche rechtzeitig beseitigen. Paprika hat auch Feinde unter Insekten. Wie Sie mit den Hauptparasiten umgehen, erfahren Sie aus Tabelle 2.

Tabelle 2. Pfefferschädlinge und Möglichkeiten, sie zu bekämpfen.

SchädlingeWeg zu kämpfen
Zum Sprühen der Pflanzen werden 200 Gramm gemahlene Knoblauchzehen, Zwiebeln und Löwenzahnblätter in einem Eimer Wasser gezüchtet
Spart das Lösen von Graten und Reihenabständen und das Bestäuben der Erde mit Senfpulver oder gemahlenem trockenem Pfeffer heißer Sorten. Mulchen und Spezialfallen helfen auch bei Schnecken..
In einem Eimer mit warmem Wasser werden 250 Gramm Holzasche gezüchtet. Paprika wird mit dieser Zusammensetzung bestreut. Sie können die Büsche einfach mit Asche pudern.

Für den Winter werden aus Paprika verschiedene Zubereitungen hergestellt: Konservierung, Marinaden, gefrorene Halbzeuge. Sie werden getrocknet, um eine köstliche Würzmischung für Brühen zu erhalten. Sie können aber auch frische Paprika bis zum Neujahr aufbewahren. Dazu werden leicht unreife Früchte zusammen mit dem Stiel vorsichtig aus dem Busch geschnitten. Fruchtkörper werden in Papier eingewickelt und in zwei Schichten in einen Kartonbehälter gelegt. An einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Paprika reift und bleibt frisch.

Mit geeigneten Anbautechniken werden sowohl bulgarische als auch Peperoni auf offenem Boden in Gebieten nördlich der Hauptstadt wachsen. Wenn Sie sich um südländische Pflanzen kümmern, werden sie in gemäßigten Klimazonen eine anständige Ernte bringen..

Hat dir der Artikel gefallen? Speichern, um nicht zu verlieren!

Warum Pfeffersämlinge im Februar Zeitungsgefäße und Kuppelanbau lieben - zwei Möglichkeiten für starke Triebe

Das Pflanzen von Paprika für Setzlinge im Februar ist für viele Gärtner in Regionen mit kühlem Klima eine häufige Aktivität. Schauen wir uns Möglichkeiten an, wie dieser Prozess optimiert werden kann, da Pfeffer als eher launische Ernte angesehen wird.

Für unerfahrene Gärtner kann sich der Anbau von Pfeffersämlingen als Fehlschlag herausstellen, wenn drei Bedingungen nicht von Anfang an erfüllt sind.

  • Guter Boden
  • Geeignete Kapazität
  • Ständiges und korrektes Gleichgewicht von Wärme und Feuchtigkeit.

Wie einige erfahrene Züchter sagen, ist es besser, Kokosnuss-Kokos für Sämlinge zu verwenden, da die Kultur sehr empfindlich gegenüber Phytopathogenen ist, die Wurzelfäule hervorrufen. Krankheitserreger sind eher in Garten- oder Supermarktbodenmischungen und weniger in sterilen Kokosnussböden zu finden..

Ihr Ziel ist es, starke Sämlinge mit dickem Stiel zu bekommen!

Zwei Möglichkeiten für den Anbau von Pfeffersämlingen

In einem Zeitungsglas

Die erste Option ist die einfachste, wird jedoch von vielen Gärtnern genehmigt, die dazu neigen, die Arbeitszeit für die Aussaat und die Pflege von Sämlingen zu minimieren. Dies sind Zeitungsdrucktöpfe.

Um solche Starterbecher herzustellen, benötigen Sie tatsächlich Zeitungspapier, eine Schere und große runde Gegenstände, die Sie als Formen verwenden können (Gläser, Becher, Gläser). Jedes runde Objekt mit dem gewünschten Durchmesser reicht aus.

Schneiden Sie die Zeitung mit einer Zulage von plus 5 cm oder sogar etwas mehr in Streifen von der Höhe Ihres Behälters, da Sie eventuell die Zeitung falten und den Boden des Topfes erstellen müssen.

Stellen Sie sicher, dass die Streifen lang genug sind, um die Form mindestens zwei, wenn nicht dreimal zu umwickeln. Wickeln Sie einen Streifen Zeitungspapier um die Form, falten Sie den Topfboden aus der Zeitung und fädeln Sie das Papier in das Loch in der Form. Entfernen Sie das Papier aus der Form. Mit Bodenmischung bedecken und Samen hinzufügen.

Stellen Sie die Zeitungssämlingstöpfe in einen wasserdichten Behälter und regelmäßig, damit das Papier nass wird. Es kann einige Stunden dauern, bis das Wasser absorbiert ist, dies schafft jedoch eine angenehme Umgebung für die Samenkeimung. Während des Trocknens setzt das Papier Wasser, Feuchtigkeit und Schmutz frei.

Die Pluspunkte von Zeitungstöpfen sind, dass sie biologisch abbaubar sind und zusammen mit den Sämlingen im Garten gepflanzt werden können. Wenn die Wurzeln wachsen, verletzen sie sie nicht. Darüber hinaus besteht unter Bio-Gärtnern die Hoffnung, dass Bleirückstände in Druckfarben ein Maß für die Vorbeugung von Pilzkrankheiten sein werden..

Unter der Kuppel

Diese Option ist, wie sie sagen, für fortgeschrittene Benutzer geeignet..

Sie benötigen zwei gleich große Kunststoffschalen. Eine davon - mit Zellen für Samen. Mischungspaket, Heizmatte, Lichtquelle, Pfeffersamen. Gehen Sie als Nächstes wie im Video gezeigt vor.

Nun Anweisungen mit Erklärungen.

1. Gießen Sie etwa sechs Tassen Wasser in das erste Tablett. Stellen Sie nach dem Hinzufügen von Wasser die Samenstarterschale auf die erste Keimschale. Überprüfen Sie, ob sich in der Schale 2 Zentimeter stehendes Wasser befinden.

2. Machen Sie ein 2-2,5 cm großes Loch in das Tablett und füllen Sie das erste Tablett ganz oben mit Blumenerde.

3. Legen Sie die Samen - 2 Stück - in das Loch und bedecken Sie sie vorsichtig mit Erde.

4. Legen Sie die Struktur auf eine Heizmatte (oder auf den Kühlschrank) und bedecken Sie die Oberseite mit einer Plastikkuppel, um einen Treibhauseffekt zu erzielen..

5. Montieren Sie die Leuchte über der Struktur.

6. Halten Sie die Bodenfeuchtigkeit während der Keimphase konstant.

Seien Sie geduldig, da einige Paprika 4 bis 6 Wochen brauchen, um zu keimen, während andere in 7-10 Tagen keimen..

Wann man Paprika für Setzlinge pflanzt

Idealerweise sollten Sie Samen 8-10 Wochen vor dem letzten Frostdatum in Innenräumen pflanzen, da das Aushärten im Freien etwa eine Woche dauert..

Das heißt, wenn Sie von Mitte bis Ende Februar beginnen, muss die Aushärtung Mitte Mai erfolgen und Ende Mai oder sogar Anfang Juni (je nach Wetterbedingungen) in den Garten übertragen werden..

Niemand mag langbeinige Setzlinge! Dies geschieht, wenn Pflanzen nach einer Lichtquelle greifen müssen. Halten Sie daher nur 3-5 cm Abstand zur Leuchte..

Wenn Sie Setzlinge auf einer südlichen Fensterbank züchten, denken Sie daran, den Behälter alle paar Tage zu drehen, damit die Sämlinge nicht zur Seite kippen..

Für starke Stängel, die das 8- oder 10-Blatt-Stadium erreichen, kneifen Sie die letzten 2-4 Blätter oben an der Pflanze ab.

Kleine Tricks

Pfeffer liebt es, so viel Sonne und Wärme wie möglich zu bekommen. Pflanzen Sie sie daher an einem der heißesten Orte, an denen Sie 6 oder mehr Stunden am Tag Zugang zur Sonne haben..

Erwärmen Sie den Boden vor dem Pflanzen mit dunklem Plastik. Legen Sie einige Tage zuvor die Plastikhülle ein, schneiden Sie dann die Pflanzlöcher und pflanzen Sie die Paprika. Machen Sie aus Plastikflaschen eine Schutzkappe, um nachts Unterkühlung zu vermeiden.

Pflanzen Sie nicht in der Nähe von Pflanzen, die Paprika beschatten können (z. B. Tomaten). Gute Begleiter - Wurzelgemüse und Salat.

Achten Sie während der Blüte und Fruchtbildung auf das Gießen. Paprika hat in der Regel flache Wurzeln, mulchen Sie daher in 5-cm-Schichten. Dies hilft bei der Regulierung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit..

Sobald die Frucht ihre volle Größe erreicht hat, aber bevor sie zu reifen beginnt, entfernen Sie die Bewässerung, um die Reifung zu beschleunigen.

Kneifen Sie die ersten Blüten ab und die Pflanze wird ihre Energie lenken, um die Stängel zu stärken.

Paprika kann leicht kreuzbestäubt werden. Wenn Sie im selben Garten eine süße und herzhafte Sorte anbauen, passen Sie die Blütezeit im Voraus an und pflanzen Sie sie so, dass die Pflanzen nicht gleichzeitig blühen..

Gib nicht zu viel Stickstoff. Dies fördert das Wachstum von Blättern, nicht von Früchten, und erhöht auch die Anfälligkeit für Krankheiten..

Befruchten Sie die Pflanzen nicht nur mit Starterorganika, sondern pflanzen Sie sie erst, wenn die ersten Blüten erscheinen. Dann komplexe Flüssigdünger Folirus auftragen. Calcium fördert die Bildung von Früchten mit dicken und starken Wänden; Phosphor ist für die Gesundheit des Wurzelsystems und mehr Pfeffer verantwortlich, während Magnesium das Wachstum optimiert und die Absorption von Stickstoff und Phosphor verbessert.

Paprika muss alle paar Wochen mit Blättern gefüttert werden, besonders wenn die Ernte reichlich ist.!

Anbau von Paprikasämlingen: Schritt für Schritt Anleitung

Pfeffer ist ein wärmeliebendes Gemüse mit einer langen Vegetationsperiode. Für diejenigen, die es zuerst selbst kultiviert haben, ist es nützlich, alle Feinheiten dieses Prozesses zu lernen. Schließlich wird bulgarischer Pfeffer, dessen Anbau von Sämlingen unter Berücksichtigung aller Empfehlungen erfolgt, zum Stolz eines jeden Landwirts.

Merkmale des Anbaus von Pfeffersämlingen zu Hause

Damit die Sämlinge stark und gesund sind, müssen die folgenden Merkmale des Wachstums von Paprika berücksichtigt werden:

  1. Die Pflanze ist thermophil. Wenn die Temperatur auf + 18 ° C fällt, hört sie auf zu wachsen.
  2. Der Boden sollte fruchtbar, leicht, mit guter Luftdurchlässigkeit und neutraler Säure sein (Ph 6-7)..
  3. Verträgt keine Zugluft.
  4. Staunässe im Boden ist nicht akzeptabel.
  5. Reagiert schlecht auf Transplantationen.

Sortenauswahl

Folgende Faktoren müssen die vollständige Entwicklung und das Wachstum der Sämlinge beeinflussen:

  • Sortenmerkmale;
  • Vegetationsperiode;
  • Anbauort;
  • Klimabedingungen.

Vor dem Kauf von Saatgut muss entschieden werden, welche Pflanzenform für Gärtner vorzuziehen ist - hybride oder sortenreine?

Die Hybridform hat mehrere Vorteile:

  • Hohe Produktivität;
  • großartiger Geschmack;
  • Beständigkeit gegen widrige Wetterbedingungen;
  • Immunität gegen Pilzkrankheiten.

Der Nachteil ist die Unfähigkeit, Samen zu sammeln.

Die Sortenform hat folgende Vorteile:

  • behält alle Eigenschaften bei, die der gegebenen Sorte entsprechen;
  • die Fähigkeit, Saatgut unabhängig zu ernten.

Es ist jedoch zu beachten, dass bei einer Fremdbestäubung die elterlichen Zeichen verloren gehen. Verschiedene Sorten müssen in einem bestimmten Abstand voneinander gepflanzt werden..

Für den Anbau in Regionen mit rauen klimatischen Bedingungen sollten frühreifende Sorten mit kurzer Reifezeit bevorzugt werden. In anderen Regionen wird empfohlen, Paprika mit unterschiedlichen Reifezeiten zu pflanzen, damit dieses Gemüse, das reich an Vitaminen und nützlichen Mineralien ist, lange Zeit auf Ihrem Tisch liegt.
zurück zum Inhalt ↑

Samenvorbereitung

Um gute, starke Sämlinge zu erhalten, müssen Sie den Samen richtig vorbereiten. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Pfeffersamen ihre Keimung verlieren, wenn die Lagerungsregeln verletzt werden. Daher ist es vor der Aussaat notwendig:

  1. Ablehnung durchführen. Bereiten Sie eine Salzlösung vor (Wasser - 1 Liter, Salz - 35 Gramm). Tauchen Sie die Samen für 10 Minuten darin. Werfen Sie diejenigen weg, die an die Oberfläche gestiegen sind, da sie ihre Keimung verloren haben und für die Aussaat ungeeignet sind. Nach unten sinken, unter fließendem Wasser abspülen.
  2. Nach der Abstoßung sollten die Samen kurz in eine 3% ige Wasserstoffperoxidlösung getaucht oder mit Fitosporin-M behandelt werden, um das Risiko von Pilzkrankheiten zu vermeiden.
  3. Um die Keimung zu verbessern, wird empfohlen, den Samen 12 Stunden lang in einem Wachstumsstimulator zu tränken. Für diese Zwecke können Sie das Medikament "Epin" verwenden (2 Tropfen pro 100 ml Wasser).
  4. Verarbeitete Samen werden auf einer Untertasse mit feuchten Wattepads verteilt und 5-7 Tage in einem Raum mit einer Temperatur von 23-25 ​​° C keimen gelassen.

Wichtig! Während dieser Zeit ist darauf zu achten, dass die Wattepads ständig nass sind.

Bodenvorbereitung


Um qualitativ hochwertige Sämlinge zu erhalten, muss ein spezieller Boden vorbereitet werden:

  • Rasen - 1 Aktie;
  • verrotteter Mist - 1 Anteil;
  • Sägemehl - 1 Aktie;
  • Gartenland - 2 Aktien;
  • Holzasche - 250 Gramm pro 5 Liter Bodenmischung.

Es wird nicht empfohlen, den Boden zu verwenden, auf dem zuvor gewachsen ist:

Um Schädlinge und Krankheitserreger zu zerstören, wird empfohlen, den Boden vor dem Gebrauch mit einer heißen 20% igen Lösung von Kaliumpermanganat zu verschütten oder 20 Minuten im Ofen zu backen.
zurück zum Inhalt ↑

Samen säen

Für den Anbau von Pfeffersämlingen zu Hause können Sie Holzkisten mit Löchern im Boden verwenden, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn der Behälter zuvor verwendet wurde, muss er mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden.

Die Aussaat erfolgt wie folgt:

  1. Gießen Sie kleine Kieselsteine ​​oder Blähton als Drainage auf den Boden des behandelten Pflanzbehälters. Die Schicht muss mindestens 15-20 mm dick sein.
  2. Legen Sie den vorbereiteten Boden auf die Drainageschicht, glätten Sie ihn und verdichten Sie ihn leicht.
  3. Auf der Oberfläche der Bodenmischung machen wir 10 mm Vertiefungen. und legen Sie Samen in einem Abstand von 20 mm hinein.
  4. Wir halten einen Abstand von 5 cm zwischen den Rillen ein.
  5. Die Samen werden mit einer dünnen Erdschicht bedeckt und mit Polyethylen bedeckt, bis die ersten Triebe erscheinen.
  6. Wir installieren den Landecontainer in einem gut beleuchteten Raum mit einer Temperatur von + 25 ° C..
  7. Jeden Tag entfernen wir Polyethylen für kurze Zeit, um die Sämlinge zu lüften und den Boden zu befeuchten.

Wichtig! Der Boden sollte mäßig feucht sein. An der Innenseite des Polyethylens gebildetes Kondenswasser muss abgewischt werden.

Pflege der Pfeffersämlinge nach der Aussaat

Durch die Organisation der richtigen Pflege können Sie starke und gesunde Sämlinge züchten, was wiederum der Schlüssel zu einer guten Ernte ist..

Inhaltstemperatur

Unmittelbar nach dem Auflaufen der Sämlinge muss die Raumtemperatur auf + 15-17 ° C gesenkt werden. Dies ist notwendig, damit der Anpassungsprozess erfolgreich ist und sich die Sämlinge an niedrigere Temperaturen gewöhnen. Drei Tage später muss die Temperatur im Raum tagsüber auf + 24-25 Grad und nachts auf + 21 ° C erhöht werden. Vergessen Sie nicht die tägliche Belüftung des Raumes..

Wichtig! Es ist darauf zu achten, dass keine Zugluft entsteht, da diese für zarte Pfeffersämlinge schädlich ist

Beleuchtung

Eine gute Beleuchtung ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Pfefferanbau. Da das Wetter draußen während der Keimzeit meist bewölkt ist, müssen Leuchtstofflampen verwendet werden.

Wichtig! Sie können für diesen Zweck keine gewöhnlichen Lampen verwenden, da diese die Luft stark trocknen..

Da Pfeffer eine Pflanze mit kurzen Tageslichtstunden ist, sollte ihre Länge nicht mehr als 10 Stunden betragen. Bei mangelnder Beleuchtung sind die Sämlinge übermäßig gedehnt.
zurück zum Inhalt ↑

Bewässerung und Feuchtigkeit

Die Bewässerung erfolgt regelmäßig, wenn der Mutterboden austrocknet. Verwenden Sie zunächst eine Spritze, um die noch schwachen Triebe nicht zu beschädigen. Wasser wird im Abstand von mindestens 24 Stunden verwendet. Temperatur + 28 ° С. Die Bewässerung sollte mäßig sein. Bei Staunässe im Boden können Sämlinge mit einem schwarzen Bein krank werden..

Wenn im Raum nicht genügend Luftfeuchtigkeit herrscht und die Luft zu trocken ist, muss alle zwei Tage gespült werden..
zurück zum Inhalt ↑

Top Dressing

Da die Sämlinge während des Wachstums in einer begrenzten Menge an Nährboden wachsen, nimmt der Nährstoffgehalt darin erheblich ab. Damit die Pflanzen nicht fehlen und sich voll entwickeln, ist es notwendig, Dünger auf den Boden aufzutragen.

Wenn Pflanzen zwei bis vier echte Blätter haben, müssen Kali-Phosphor-Dünger ausgebracht werden.

Bei der ersten Fütterung ist es besser, die Dosierung um die Hälfte zu reduzieren, als vom Hersteller empfohlen.

Produzieren Sie die zweiten 15 Tage nach der ersten. Bei der erneuten Fütterung sollte die Düngemittelkonzentration den Empfehlungen auf der Verpackung entsprechen.
zurück zum Inhalt ↑

Pfeffersämlinge einlegen

Wenn die Paprikasämlinge wachsen, müssen sie gepflückt (in separate Behälter umgepflanzt) werden. Während des Wachstumsprozesses beginnen sich die Sämlinge nach oben zu strecken und beschatten die in der Nachbarschaft wachsenden Sämlinge. Die Wurzeln beginnen zu den Seiten zu wachsen und verflechten sich miteinander. Um dies zu vermeiden, müssen Pflanzen gepflanzt werden.

Zum Umpflanzen werden Torftöpfe oder -becher mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 0,25 Litern verwendet. In größeren Behältern wird die Erde sauer.

Das Wasser sollte zwei Stunden vor dem Umpflanzen mäßig gewässert werden. Feuchter Boden erleichtert die Trennung der Sämlinge und reduziert Wurzelschäden.

Pfeffer verträgt das Umpflanzen nicht sehr gut, daher ist es notwendig, die Pflanzen mit einem Erdklumpen zu extrahieren, der die Blätter hält.

  • Nach der Trennung wird es in einen vorbereiteten Behälter überführt, der zur Hälfte mit frischem Boden gefüllt ist. Der Sämling wird in die Mitte gelegt, die Wurzeln sanft begradigt und mit Erde bestreut.
  • Der Boden wird sorgfältig verdichtet, so dass zwischen den Wurzeln und dem Boden kein Luftraum entsteht, was eine gute Haftung verhindert.
  • Nach dem Umpflanzen mäßig bewässert.

Sehen Sie sich ein Video über den Anbau von Pfeffersämlingen zu Hause an, ohne zu pflücken

Schutz von Pfeffersämlingen vor Krankheiten und Schädlingen

Krankheiten und SchädlingeAbhilfe
BlacklegErsetzen Sie den Boden teilweise und pflanzen Sie die Pflanzen, wenn die Pflanzung zu dick ist.
GraufäuleMit einer Kupfersulfatlösung behandeln (20 g Vitriol pro 10 Liter Wasser).
Späte SeucheVerwenden Sie die Droge "Quadris" oder "Champion"
FusariumEntfernen Sie die beschädigte Pflanze und werfen Sie den Boden mit einer 2% igen Lösung von Kaliumpermanganat ab.
TabakmosaikBehandeln Sie die Pflanzen mit einer Milchlösung (1 Liter Milch pro 10 Liter Wasser)
BlattlausVerarbeitung mit einer Lösung von 72% Waschseife.
MedwedkaWenn Sie Setzlinge pflanzen, geben Sie Zwiebelschalen in das Loch.
Behandlung mit Medvetox.
Weiße FliegeSprühen mit Aktara
SpinnmilbeInfusion von Zwiebelschalen (200 g Schale pro 10 Liter Wasser, einen Tag ziehen lassen)

Merkmale des Pflanzens von Pfeffersämlingen auf offenem Boden

Paprika wird nach dem Einrichten von warmem Wetter in ungeschützten Boden gepflanzt, wenn sich der Boden auf eine Temperatur von + 15 ° C erwärmt. Zum Zeitpunkt des Pflanzens müssen die Sämlinge die folgenden Eigenschaften erfüllen:

  • Alter - 60-80 Tage;
  • Pflanzenhöhe - 19-25 cm;
  • Knospen - 2-3;
  • Blätter - 6-8.

Je nach Wachstumsregion werden vom zweiten Jahrzehnt von Mai bis Mitte Juni Paprikasämlinge gepflanzt..

Die Beete sollten sich in einem gut beleuchteten, zugfreien Bereich mit lockerem, fruchtbarem Boden befinden, der im Herbst vorzuziehen ist. Beim Ausgraben des Bodens muss ein komplexer Dünger ausgebracht werden, der Folgendes umfasst:

Düngemittelverhältnis - 65 Gramm pro Quadratmeter.

Pflanzlöcher befinden sich in einiger Entfernung:

  • untergroße Sorten - 15-25 cm, Reihenabstand von mindestens 40 cm;
  • hoch - 30 cm, Reihenabstand - 65 cm.

Nach dem Pflanzen werden die Pflanzen gewässert, die Löcher gemulcht. In Regionen mit kaltem Klima sind Paprika nachts mit Lutrasil bedeckt..
zurück zum Inhalt ↑

Aussaat der zukünftigen Ernte im Gewächshaus

Pfeffer ist sehr wählerisch in Bezug auf den Boden, in dem er wächst. Um ihn vollständig mit Nährstoffen zu versorgen, müssen Sie einen fruchtbaren, lockeren und weichen Boden vorbereiten, damit die Luft gut durchströmen kann..

Es ist besser, das Land zum Pflanzen zu nutzen, auf dem im letzten Jahr Gurken, Kürbisse oder Karotten gewachsen sind.

Zum Pflanzen werden Pflanzen mit Wurzeln von 25 cm und 12-14 Blättern ohne Anzeichen einer Krankheit verwendet

  • Zuerst müssen Sie die Post düngen, Sie können Humus verwenden
  • Vor dem Pflanzen sollte der Ort, an dem Sie den Pfeffer pflanzen, reichlich gewässert werden

Standard Landemuster

Wir machen Betten etwa 1 Meter breit in einem Abstand von 0,5 Metern. Weitere Informationen zum Pflanzen von Pfeffer in einem Gewächshaus finden Sie in unserem Artikel..

Nach dem Pflanzen in ungeschützten Boden müssen folgende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

  1. Die Bewässerung erfolgt am fünften Tag nach der Transplantation. In Zukunft wird dieser Vorgang alle 10 Tage durchgeführt. Verwenden Sie zur Bewässerung in der Sonne erhitztes Wasser.
  2. Lockert den Boden nach jedem Gießen.
  3. Top Dressing
  • Die erste wird 21 Tage nach dem Pflanzen angewendet. Verwenden Sie für sie eine Harnstofflösung (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser).
  • Die zweite wird während der Blütezeit mit dem Medikament "Kemira" durchgeführt..
  • Die dritte wird während der Fruchtzeit durchgeführt. Phosphat-Kalium-Düngemittel werden zur Fütterung verwendet..

Wenn Sie alle Empfehlungen zum Pflanzen und Pflegen befolgen, erhalten Sie einen hohen Ertrag an umweltfreundlichen Früchten von guter Qualität.

Wachsender Pfeffer

In Russland ist es unmöglich, Pfeffer ohne Gewächshäuser und Brutstätten anzubauen, da Pfeffer eine südliche wärmeliebende Pflanze ist, und dies ist nicht überraschend, da seine historischen Wurzeln bis nach Südamerika zurückreichen. Daher ist es ziemlich schwierig, es ohne Sämlinge zu züchten. Dies gilt für die nördlichen und mittleren Breiten Russlands. In den südlichen Regionen können Sie jedoch auch ohne Setzlinge versuchen.

Paprika in Setzlingen anbauen

Es gibt Regeln für den Anbau von Paprika, die befolgt werden müssen. Als Ergebnis erhalten wir starke und gesunde Sämlinge. Dies beinhaltet die Vorbereitung von Samen und Erde, Aussaatdaten, Pflege. Darüber hinaus werden wir in diesem Artikel die wichtigsten Punkte beim Destillieren von Pfeffersämlingen betrachten und sie im Detail betrachten.

Pfeffersamen zubereiten

Die Samenvorbereitung umfasst Kalibrierung, Einweichen und Desinfektion. Dies sind die Hauptpunkte, die bei der Behandlung von Samen angewendet werden sollten. Wir lesen diesen Artikel. >>>

Die hochwertige Zubereitung von Pfeffersamen garantiert uns starke und gesunde Sämlinge.

So bereiten Sie den Boden für Setzlinge vor

Der Boden für den Anbau von Sämlingen gibt den ersten Anstoß für das Wachstum von Sämlingen. Und wir bekommen einen starken und gesunden Paprikasämling. Weiter lesen wir in dem Artikel. >>>

Die Vorbereitung des Bodens für Pfeffersämlinge erfordert vom Gärtner besondere Aufmerksamkeit.

Aussaatdaten

Normalerweise beginnen Gärtner Ende Februar oder Anfang März, Pfeffersämlinge zu pflanzen. Dies sind die Bedingungen für Zentralrussland. Beachten Sie, dass Pfefferpflanzen eine lange Reifezeit haben. Und deshalb werden sie ein paar Wochen früher gepflanzt. Zum Vergleich können Sie sich an die Tomaten erinnern, die nach den Paprikaschoten gepflanzt werden.

Und um gesunde Sämlinge zu bekommen, müssen wir einfache Regeln befolgen. Darüber hinaus werde ich in dem Artikel auf die wichtigsten Punkte eingehen, auf die Sie achten sollten..

Der Zeitpunkt der Aussaat von Sämlingen

Zuallererst hängen die Bedingungen von der Region ab, in der Sie leben. Daher ist es notwendig, davon auszugehen. Außerdem ist das Wetter in der Regel instabil und dies muss ebenfalls berücksichtigt werden. Kurz gesagt, wir betrachten die Umstände.

Berechnung der Aussaatdaten

Was beeinflusst die Berechnung des Zeitpunkts für das Pflanzen von Pfeffersämlingen:

  • Reifezeit. Dies ist die Zeit von der Aussaat bis zur technischen Reife..
    • Frühreife - 90 - 120 Tage;
    • Zwischensaison - 120 - 140 Tage;
    • Späte Reifung - 140 - 150 Tage und mehr.
  • Pfeffersämlinge müssen ein bestimmtes Alter haben, um in den Boden gepflanzt zu werden:
    • Frühreife - 55 - 65 Tage;
    • Zwischensaison - 65 - 70 Tage;
    • Späte Reifung - 70 - 80 Tage und mehr.
  • Auch Faktoren, die das Alter der Sämlinge um Tage verlängern:
    • Zeit für die Samenvorbereitung - bis zu 3 Tage.
    • Zeit für das Auftauchen der Triebe - von 4 bis 10 - und Tage.
    • Erholung nach einer Ernte - 10 Tage.

Als Ergebnis erhalten wir 78 - 90 Tage oder 2,5 - 3 Monate. Dies ist unsere Sämlingsperiode, aus der die Aussaatzeit berechnet wird..

Landedaten in den Regionen Russlands

  • Südrussland. Anfang Februar.
  • Zentralstreifen von Russland. Ende Februar oder Anfang März.
  • Ural und Sibirien. 1. Jahrzehnt des März.
  • Gebiet Leningrad. Wie auf der Mittelspur, jedoch 1,5 Wochen später. Wir haben hier einen kürzeren Sommer.

In der Mittelspur sollten aufgrund des kurzen Sommers frühe und mittlere Sorten angebaut werden, da die späten einfach keine Zeit zum Reifen haben.

Mondkalender 2020

    • Günstige Tage für die Aussaat im Jahr 2020.
      • 1. - 8. Februar, 24. - 29. Februar (wachsend);
      • 1. - 8. März, 25. - 31. März;
      • 1. - 7. April, 24. - 30. April;
      • 1. - 6. Mai, 24. - 31. Mai;
      • 1. - 4. Juni, 22. - 30. Juni.
  • Ungünstige Aussaattage im Jahr 2020.
    • 9. Februar (Vollmond), 10. - 22. Februar (abnehmend), 23 (Neumond);
    • 9. - 10., 23. - 23. März, 24. März;
    • 8. - 9., 22. - 23. April;
    • 7. - 8., 21. - 22. Mai;
    • 5. - 6. - 20. Juni, 21. Juni.

Richtige Pflege von Pfeffersämlingen

  1. Richtige Bewässerung.
  2. Temperaturregime.
  3. Beleuchtung für Setzlinge.
  4. Richtige Aussaat.
  5. Top Dressing.
  6. Härten.

Wie man Pfeffersämlinge wässert

Das Gießen ist ein wichtiger Schritt beim Anbau von Pfeffersämlingen. Und hier müssen Sie wissen, dass unzureichendes Gießen oder im Gegenteil übermäßige Feuchtigkeit immer zu Problemen mit Sämlingen führt. Im Keimlingsstadium sind die Pflanzen noch schwach und unentwickelt. Stresssituationen können schädlich sein. Deshalb gießen wir richtig.

"Wie und wann zu gießen" gibt es keine eindeutigen Meinungen zu dieser Frage. Nur Wasser, während es trocknet und Sie werden viel Glück haben. Verwenden Sie zu diesem Zweck getrenntes Wasser. Auch Schmelze oder Regenwasser reichen aus. Wo ist das Wasser um ein Vielfaches weicher, was wir brauchen.

Auch unter Gärtnern gibt es eine Meinung, dass mit 3 - 4 echten Blättern sie einmal pro Woche gewässert werden. Und wenn 5 - 6 zweimal pro Woche abreisen. Und doch, wenn Feuchtigkeit auf die Blätter gelangt, können sich die Sämlinge verbrennen. Daher Wasser mit einer Spritze, Birne oder einer kleinen Gießkanne.

Temperaturregime

Nach der Keimung machen wir die Temperatur tagsüber + 21 ° - 22 ° C und nachts 15 ° - 16 ° C. Dies dauert eine Woche. Zu diesem Zeitpunkt erhöht die grüne Masse der Pflanze nicht ihr Volumen, sondern das Wurzelsystem entwickelt sich im Gegenteil. Andernfalls dehnen sich die Sämlinge.

Ein Fenster und spezielle Vorhänge sorgen für ein besonderes Mikroklima auf der Fensterbank. Beachten Sie, dass Temperaturabfälle sich günstig auf die Pflanze auswirken. Die Aushärtung erfolgt und die Sämlinge werden stark und gesund. Hauptsache, es gibt keine Entwürfe.

Anschließend halten wir die Temperatur tagsüber + 23 ° С - 26 ° С, nachts + 16 ° С - 18 ° С.

Licht für Setzlinge

Der Anbau von Pfeffer mit Lichtmangel wirkt sich negativ auf die Entwicklung von Pfeffersämlingen aus. Daher ist die Wahl einer Fensterbank, auf der wir Sämlinge züchten, ein wichtiger Punkt. Hier wählen wir eine Schwelle, die nach Süden oder Südosten oder Südwesten zeigt. Es ist wichtig.

Zusätzliche Beleuchtung wird uns nicht sicher schaden. Hier werden Phytolampen oder einfach fluoreszierende verwendet. Wir müssen wissen, dass die ersten 3 Tage ständig beleuchtet werden müssen. Gleichzeitig werden die Keimblätter grün. Außerdem leuchten wir morgens und abends. Und wenn das Tageslicht mehr als 12 Stunden beträgt, wird die Hintergrundbeleuchtung gestoppt.

Insgesamt wird zusätzliche Beleuchtung nur in den ersten 2 - 3 Wochen benötigt..

  • Rotlicht-Phytolampe - wirkt sich positiv auf die Bildung des Wurzelsystems aus.
  • Blau - hemmt das Stammwachstum und fördert die Zellteilung. Sämlinge dehnen sich nicht.
  • Gelb, Grün, Orange - wirken sich in keiner Weise besonders auf die Photosynthese aus.

Phytolampen bieten echte Vorteile - das ist eine Tatsache.

Wie man Pfeffersamen sät

  1. Mit einem Tauchgang.
  2. Ohne zu pflücken.

Auswahl als Option

Es besteht kein Grund, Angst vor einer Wahl zu haben. Hier müssen wir verstehen, dass dieser Prozess auch nützlich ist. Der Vorteil ist, das Wurzelsystem zu verkürzen. Gleichzeitig beginnt sich das Wurzelsystem zu entwickeln. Neue Wurzeln erscheinen. Lesen Sie mehr im Artikel. >>>

Die Ernte erfolgt ebenso wie beim Anbau von Tomaten für Setzlinge eins zu eins.

Ohne zu pflücken

Hier pflanzen wir die Samen sofort in einen großen Behälter, in diesem Fall ist keine Transplantation erforderlich..

Was und wann sollen die Sämlinge gefüttert werden?

Wir erinnern uns, dass dies ein wichtiger Punkt ist und gehen verantwortungsbewusst damit um. Weitere Details finden Sie hier. >>>

Aushärten der Pflanzen vor dem Pflanzen im Freien

Dies ist ein sehr entscheidender Moment. Sie können es hier lesen. >>>

Paprika auf kernlose Weise anbauen

Pfeffer ist eine wärmeliebende südländische Pflanze, daher ist die kernlose Methode nicht dafür geeignet. In den südlichen Regionen wird diese Methode jedoch häufig angewendet. Wenn Sie sich dennoch für eine solche Handlung entschieden haben, sollten Sie in diesem Artikel über diese Methode lesen..

Wachsender Pfeffer auf freiem Feld

  • Einen Platz für Paprika vorbereiten.
  • Wie man wässert.
  • Wann und wie füttern.
  • Stammbildung.
  • Obligatorische Lockerung.
  • Vorbeugende Arbeit.
  • Schema und Landetermine.
  • Wir überwachen das Temperaturregime.

Einen Platz für Paprika kochen

Die Hauptsache beim Pflanzen von Sämlingen auf offenem Boden ist der Boden. Der Säuregehalt sollte im Bereich von 6 bis 7 liegen. Außerdem ist auf die Luftdurchlässigkeit und Fruchtbarkeit des Bodens zu achten. Gleichzeitig muss das Grundstück flach und sonnig sein. Beachten Sie, dass Pfeffersämlinge keinen Lehmboden vertragen, aber Lehm die beste Option ist..

Fruchtfolge ist der Schlüssel. Hier muss man bedenken, dass Paprika nach Kürbis, Hülsenfrüchten und Kohl gut wächst. Nachtschattenkulturen gelten jedoch als die unerwünschtesten Vorgänger für Paprika. Danach können Pilzinfektionen im Boden verbleiben, die auf Pflanzen übertragen werden..

Platz für Paprika, im Herbst zubereitet. Gleichzeitig graben wir tief und düngen mit Mist. Wenn es aus irgendeinem Grund im Herbst nicht möglich war, es auszugraben, können Sie es im Frühjahr ausgraben. In diesem Fall müssen Sie jedoch mit Humus düngen. Es gibt nie genug Humus, wo je mehr desto besser. Beachten Sie, dass Pflanzen keinen frischen Mist mögen..

Wie man wässert

Die ersten zehn Tage, nachdem wir Pfeffersämlinge auf offenem Boden gepflanzt haben, gießen wir jeden Tag. Die Hauptsache ist hier, es nicht zu übertreiben, deshalb beobachten wir Mäßigung in dieser Angelegenheit. Außerdem stellen wir sicher, dass das Wasser für die Bewässerung warm ist. In Zukunft gießen wir es 2 mal pro Woche. Wenn das Wetter trocken ist, erhöhen wir die Anzahl der Bewässerungen.

Wie man füttert

Es ist unmöglich, Pfeffer ohne Dressing anzubauen. Für Pfefferpflanzen ist ein Top-Dressing zum Zeitpunkt der Fruchtbildung und der reichlichen Fruchtbildung von entscheidender Bedeutung. Daher wird empfohlen, alle zwei Wochen mit organischen Lösungen zu füttern. Zu diesem Zweck können Sie auch komplexe Mineraldünger "Radogor", "Bucephalus" usw. verwenden. Es ist ratsam, organische Stoffe mit Mineralwasser zu wechseln. Das Besprühen der Blätter mit Natriumhumat in der kühlen Jahreszeit beeinträchtigt die Entwicklung von Paprika nicht. In diesem Artikel erfahren Sie auch, wie Sie füttern..

Wie man Pfeffer formt

Für die Entwicklung belassen wir zwei, manchmal drei, die stärksten Stämme. Den Rest pflücken wir in der Anfangsphase. Näher am Herbst können die Spitzen an den Pflanzen eingeklemmt werden, während der Reifungsprozess beschleunigt wird.

Den Boden lockern

Pfeffer verträgt keine Kruste auf dem Boden, daher lockern wir nach jedem Gießen den Boden in der Nähe jeder Pflanze.

Einfluss der Lufttemperatur auf Paprika

Hier ist zu beachten, dass die Paprika bereits bei 13 ° C nicht mehr wachsen. Daher ist es einfach wichtig, Deckmaterial zur Verfügung zu haben, und dies gilt insbesondere für Zentralrussland. Und um ein Gewächshaus beim Anbau von Pfeffer zu haben, müssen Sie.

Landedaten und Schema

Für die Mittelspur ist das Pflanzen von Paprika vor dem 15. Mai einfach unrealistisch. Es hängt alles von den Umständen ab.

  • Schema 35 cm - 45 cm, wobei 45 cm der Abstand zwischen den Reihen ist.

Prävention von Krankheiten

Eine rechtzeitige vorbeugende Behandlung von Pflanzen schützt uns sowohl vor Krankheiten als auch vor Schädlingen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Anbau von Pfeffersämlingen zu Hause für unerfahrene Gemüseanbauer

Die meisten Sommerbewohner ziehen es vor, Paprika in Setzlingen anzubauen. Sämlinge sind der Garant für eine reichhaltige und schmackhafte Ernte. Sie helfen den Samen, sich schneller an äußere Bedingungen anzupassen und Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge zu entwickeln. Sämlinge werden nach bestimmten Regeln gepflanzt. Es ist wichtig, einen geeigneten Behälter und Boden zu wählen, um die Aussaatzeit einzuhalten.

Schauen wir uns genauer an, was der Anbau von Pfeffersämlingen ist und welche Zubereitungsgeheimnisse ein unerfahrener Gemüseanbauer wissen muss.

Was Sie brauchen, um Pfeffersämlinge zu züchten

Der Anbau von Pfeffersämlingen erfordert einen geeigneten Platz, hochwertige Erde und Behälter. Was Sie zuerst wissen müssen?

Geeigneter Ort

Pfeffer ist wählerisch in Bezug auf Licht, daher platzieren sie Setzlinge an der sonnigsten Stelle im Haus. In der Regel handelt es sich um ein Fensterbrett oder einen Tisch mit Phytolampen. Die optimale Lufttemperatur zum Wachsen beträgt ca. 25 ° C. In Zukunft wird empfohlen, den Wert auf 18-20 ° C zu reduzieren.

Sämlingen wird empfohlen, sich von Zugluft und Klimaanlagen fernzuhalten, da dies die Entwicklung der Sämlinge negativ beeinflusst. Wenn sich kleine Kinder oder Haustiere im Haus befinden, werden die Sämlinge so platziert, dass sie sie nicht bekommen können.

Behälter und Boden

Paprika reagiert empfindlich auf die Ernte, daher ist es besser, die Sämlinge in einen großen Behälter zu pflanzen. Jeder saubere Behälter reicht aus: Blumentopf, Holzkiste, Plastikkassette mit Palette. Sie können einen Container in jedem Garten- oder Baumarkt kaufen. Es wird vor Gebrauch gründlich desinfiziert. Bleichmittel und Bordeaux-Flüssigkeit gelten als hervorragende Mittel. Der Behälter wird 30 Minuten in die Lösung gestellt, wonach er gewaschen und getrocknet wird..

Verwenden Sie als Boden fertige Verbindungen oder Land aus dem Garten. Der Boden "Universal" oder "Krepysh" wird als die am besten gekaufte Option anerkannt. Die Zusammensetzungen enthalten den erforderlichen Säuregrad, sind mit einer großen Menge an Mineralien ausgestattet und werden von Infektionen desinfiziert. Einige Gärtner bevorzugen es jedoch, den fertigen Boden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu gießen, um eine zusätzliche Desinfektion durchzuführen.

Bei der Selbstvorbereitung des Bodens verwenden sie Boden aus dem Garten, Torf, Humus, Sägemehl und Asche. Alle Komponenten werden im Verhältnis 4: 1: 1: 1 gemischt. Die Mischung wird dann gesiebt und eine Stunde lang in einem Wasserbad gedämpft, um zukünftige Unkräuter und Krankheiten zu vermeiden. Vermiculit wird dem Boden oft zugesetzt. Diese Substanz speichert die Feuchtigkeit im Boden und macht ihn lockerer, was sich positiv auf die Qualität der Ernte auswirkt..

Materialien und Werkzeuge

Zusätzlich zur Verpackung bereiten Gärtner im Voraus Pipetten vor, aus denen sie die Sprossen gießen. Die Pipette ist bequem zu verwenden, da Feuchtigkeit direkt unter die Wurzel gelangt und die Stängel und Blätter umgeht. Eine Pinzette ist auch erforderlich, um kleine Samen leicht in den Boden zu legen.

Die Sämlinge werden zunächst mit einer Plastiktüte oder einer Folie abgedeckt, damit die Feuchtigkeit nicht verdunstet. Düngemittel werden in kleinen Schalen mit einem normalen Löffel oder Bleistift gemischt.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Samen für Setzlinge

Um eine gute Ernte zu erzielen, werden Aussaatdaten eingehalten. Die meisten Sorten reifen innerhalb von 100-150 Tagen nach dem Pflanzen. Sämlinge werden Ende Februar - Anfang März darauf vorbereitet.

Die spezifischen Aussaatdaten hängen von der Sorte und dem Anbaugebiet ab. Im Ural und in Sibirien werden vom 10. bis 15. Februar im Süden Russlands - vom 5. bis 10. März - Setzlinge hergestellt.

Mondlandung

Der Mondkalender hilft Gärtnern, die günstigsten Tage für den Kauf und das Pflanzen von Samen zu berechnen. Im Jahr 2019 raten Astrologen, Pflanzen in den Perioden zu pflanzen, in denen sich der Mond in der ersten Phase befindet und an den Tagen von Krebs, Fisch, Skorpion, Waage und Widder fällt..

Wie man Pfeffersämlinge richtig pflanzt

Besonderes Augenmerk wird neben Containern und Land auf die Aufbereitung von Saatgut gelegt. Schauen wir uns genauer an, wie sie desinfiziert und gepflanzt werden.

Samenvorbereitung

Erfahrenen Sommerbewohnern wird empfohlen, Saatgut nur an bewährten Orten zu kaufen. Beim Kauf studieren sie sorgfältig die Informationen auf dem Etikett und achten auf die Integrität der Verpackung. Für Sämlinge werden hochwertige und schwere Samen ausgewählt. Dazu werden Samen in ein Glas Wasser gegossen und die Flüssigkeit im Uhrzeigersinn gerührt. Die Exemplare, die auf den Boden gesunken sind, werden zum Pflanzen ausgewählt..

Eine obligatorische Phase der Saatgutvorbereitung ist die Desinfektion. Die folgenden Methoden helfen bei der Desinfektion von Samen:

  • zwei Stunden im Ofen erhitzen;
  • 24 Stunden in einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Bernsteinsäure einweichen;
  • Desinfektion von Samen mit Wasserstoffperoxid.

Als nächstes werden die Samen gekeimt: in ein feuchtes Tuch gelegt und 10 Tage an einem warmen Ort entfernt. Wachstumsstimulanzien helfen dem Paprika, schneller zu sprießen, wodurch das Gemüse mit den für die Entwicklung notwendigen Vitaminen gesättigt wird.

Landeplan und Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie pflanze ich Samen? Sie werden nach dem Standardschema gepflanzt. Der Abstand zwischen den Löchern sollte mindestens 10 cm betragen, und der Abstand im Reihenabstand sollte etwa 10 bis 15 cm betragen. Wenn zum Pflanzen kompakte Blumentöpfe verwendet werden, wird ein Sämling in einem Behälter gezüchtet.

Schrittweise Anleitung zum Pflanzen:

  • Löcher mit einem einfachen Bleistift machen;
  • Jeweils 1-2 Samen werden mit einer Pinzette hineingelegt;
  • bestreuen Sie es mit Erde und schlagen Sie es leicht mit Ihrer Handfläche;
  • mit warmem, festem Wasser bewässert;
  • Mit Folie bedeckt und an einen sonnigen Ort stellen.

Wichtig! Wenn mehrere Sorten gleichzeitig angebaut werden, werden für jede Sorte Markierungen vorgenommen, in denen der Name des Pfeffers und das Pflanzdatum angegeben sind. Eine so einfache Regel hilft, nicht in den Pflanzen verwirrt zu werden und das Gemüse rechtzeitig im Garten zu pflanzen.

Wie man Pfeffersämlinge züchtet

Die Pflege des Pfeffers umfasst das rechtzeitige Gießen, Füttern, Festhalten an Hitze und Licht. Die Keimung von Pfeffer und sein Geschmack hängen von diesen Verfahren ab..

Pflegeregeln

Paprika muss regelmäßig gewässert werden. Die Sämlinge werden alle fünf Tage angefeuchtet, wobei es wichtig ist, den Boden nicht zu überfeuchten. Zum Gießen wird eine Pipette verwendet. Vor dem Befeuchten wird empfohlen, den Boden an der Basis vorsichtig zu lockern, damit das Wasser länger im Boden verweilt und zu den Wurzeln fließt.

Die Wassertemperatur für die Bewässerung beträgt ca. 18 ° C. Es ist besser, kein kaltes Leitungswasser zu verwenden. In einem kleinen Behälter verdunstet das Wasser schneller, sodass der Zustand der Erde täglich überprüft wird. Günstige Luftfeuchtigkeit - ca. 70%.

Wichtig! Paprika muss mit zusätzlicher Beleuchtung versehen werden. Wenn keine spezielle Phytolampe zur Hand ist, verwenden Sie eine fluoreszierende. Schlanke und lange Stängel und blasse Blätter sind ein Zeichen dafür, dass Sprossen kein Licht haben..

Einige Gärtner verzichten auf Düngung, aber die meisten bevorzugen es immer noch, Sämlinge mit Mineralkomplexen und organischer Substanz zu düngen. Der Eingriff wird alle zwei Wochen durchgeführt. Top Dressing verbessert den Geschmack von Früchten und schützt sie vor Krankheiten und Schädlingen.

Die folgenden Medikamente wirken sich positiv auf Pfeffer aus:

  • Natriumnitrat;
  • Holzasche;
  • flüssiger Vogelkot;
  • Mineralkomplex "Bogatyr" oder "Zdraven";
  • Wachstumsstimulator "Heteroauxin";
  • bedeutet "Kimira".

Sämling pflücken

Eine Ernte ist notwendig, wenn die Samen ursprünglich in kleinen Behältern gewachsen sind. Mit der Zeit benötigt das Wurzelsystem mehr Platz für die Entwicklung, sodass die Sämlinge in einen größeren Behälter umgepflanzt werden.

Paprika tauchen in der Regel 15-20 Tage nach dem Keimen. Fünf Tage vor dem Eingriff wird die Bewässerung gestoppt.

So treffen Sie eine Auswahl:

  1. Gießen Sie die Erde in einen größeren Behälter und gießen Sie warmes Wasser. Machen Sie ein 4-5 cm tiefes Loch.
  2. Mit einem Spatel den Spross ausgraben und in einen neuen Behälter geben.
  3. Pflanzen Sie die Sämlinge zu Keimblättern und drücken Sie den Boden vorsichtig mit den Fingern an die Wurzeln.
  4. Den Pfeffer bei Raumtemperatur mit Wasser beträufeln.

Mögliche Probleme und Lösungswege

Selbst wenn alle agrotechnischen Regeln eingehalten werden, können sich Pfeffersämlinge langsam entwickeln. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  1. Krankheiten. Aufgrund von kaltem Wasser oder Staunässe erkrankt die Pflanze an einer Pilzinfektion oder einem Bakterienfleck. Die häufigsten Krankheiten sind Wurzelfäule, schwarzes Bein, Spätfäule, Fusarium. Gärtner raten zu vorbeugenden Maßnahmen: Bewässern Sie die Erde mit Bordeaux-Flüssigkeit, düngen Sie sie mit Asche und Brennnessel.
  2. Mangel an Licht. Selbst wenn der Raum über genügend Sonnenwärme verfügt, ist es immer noch besser, zusätzliche Beleuchtung mit Phytolampen oder fluoreszierenden Geräten zu organisieren..
  3. Überschüssige stickstoffhaltige Verbände. Dies wird durch gelbe und trockene Blätter, schwache Stängel angezeigt. Das Problem wird durch Einbringen von Holzasche und sorgfältiges Gießen gelöst.
  4. Erhöhte Säure der Erde. Wir sprechen sowohl von gekauften Böden als auch von selbst vorbereitetem Land. Flusssand hilft, den Säuregehalt des Bodens zu reduzieren.

Tipps von erfahrenen Gärtnern

Im Norden des Landes wird empfohlen, Setzlinge im Voraus zu pflanzen, damit die Sämlinge Zeit haben, Wachstum zu erzielen. Vor dem Pflanzen werden Behälter, Samen und Erde gründlich desinfiziert. Das beliebteste Mittel ist eine Lösung von Kaliumpermanganat. Pulver wird in jeder Apotheke zu einem niedrigen Preis verkauft.

Außerdem wird den Landwirten empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • Samen auf Keimung prüfen;
  • Paprika nicht zu nahe beieinander pflanzen;
  • Wenn möglich, pflanzen Sie das Gemüse sofort in einen größeren Behälter, um ein Pflücken zu vermeiden.
  • Kennzeichnung vorbereiten;
  • gießen Sie warmes Wasser bei Raumtemperatur;
  • Vermeiden Sie es, Wasser auf Stängel und Blätter zu bekommen.
  • Sämlinge rechtzeitig füttern;
  • Überwachen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens.

Fazit

Paprika wird im Freien in Gewächshäusern oder Brutstätten aus Polycarbonat angebaut. Um eine reiche Ernte zu erzielen, werden Sämlinge vorbereitet. Die Ausschiffung erfolgt Ende Februar - Anfang März. Sie kaufen Samen an bewährten Orten, desinfizieren sie. Sobald die Samen im Boden sind, werden sie mit Erde bestreut und angefeuchtet. Die nächste Bewässerung wird erst nach einer Woche organisiert.

Pfeffer liebt Licht und Wärme, daher ist es besser, den Behälter mit den Sämlingen auf die Fensterbank zu stellen. Alle zwei Wochen werden die Paprikaschoten mit organischen Düngemitteln oder Mineralverbänden gefüttert. Vogelkot, Ammoniumnitrat, Harnstoff und stickstoffhaltige Düngemittel verbessern die Qualität der Früchte.