Was tun, wenn eine Orchidee verfaulte Wurzeln hat?

Die Pflanze setzt keinen Stiel frei, die Blätter haben ihren Turgor verloren, sie begannen abzufallen. Mit der Orchidee muss etwas passiert sein. Sie sollten die Wurzeln und den Blumentopf von innen sorgfältig untersuchen. Dazu wird die Blume vorsichtig aus dem Boden entfernt, der untere Teil gewaschen und inspiziert. Lebende gesunde Wurzeln sind hellgrün, fest und dicht. Wenn sie beim Drücken auseinander kriechen und Flüssigkeit abgeben, ist es Fäulnis. Im Inneren des Blumentopfs und in den Wurzeln können sich Algen befinden. Infizierte Teile müssen entfernt werden, dann wird ein Komplex von Rettungsaktionen durchgeführt.

Warum verrotten Wurzeln?

Der Hauptgrund ist übermäßige Bewässerung, unzureichende Entwässerung (stehendes Wasser). Die Orchidee erkrankt an dem Pilzpathogen Rhizoctonia. Es erscheint als braune Flecken an den Wurzeln, die Blätter werden gelb und schrumpfen.

Wichtig! Die Pflanze wird bewässert, wenn der Boden vollständig trocken ist. Sie können einen dünnen Holzstab in den Untergrund einführen. Wenn es aus dem Boden genommen und trocken ist, ist es Zeit, die Orchidee mit Feuchtigkeit zu versorgen. Achten Sie auf die Wasserqualität: Verwenden Sie gefiltertes oder geschmolzenes Wasser, da Leitungswasser für die Blume schädliche Verunreinigungen enthält.

Im Wurzelsystem können sich Algen bilden. Die Gründe sind ein Überschuss an Mineraldünger oder Beleuchtung. Diese "Nachbarschaft" führt zu einem Sauerstoffmangel für die Orchidee, der Bildung toxischer Substanzen. Die Wurzeln werden dunkler, beginnen zu faulen, die Blätter verdorren.

Fäulnis kann eine Folge von Krankheiten sein:

  1. Fusarium - Stammfäule, Orchideenwurzeln, Vergilbung, Welken und Tropfen von Blättern, Knospen, Blüten. Die Krankheit wird durch Fusarium-Schimmelpilze verursacht, wenn nicht sterile Werkzeuge oder eine Arbeitsfläche verwendet wurden. Die Blätter werden dünner, werden gelb und falten. Der Querschnitt des Rhizoms wird lila. Die Orchidee kann sterben.
  2. Spätfäule (Kronen- oder Markfäule) - erscheint als feuchte braune Flecken auf der gesamten Oberfläche der Pflanze. Beeinflusst das Gefäßsystem des Rumpfes, der Glühbirne usw..
  3. Schwarzfäule wird durch Spätfäule verursacht. Es breitet sich schnell aus. Die Blätter werden weicher und schwarz, die Wurzeln werden schwarz oder rötlich, die Wachstumspunkte sterben ab. Die Orchidee muss von anderen Pflanzen isoliert werden..
  4. Weiche Bakterienfäule erscheint als feuchte braune Flecken in der gesamten Pflanze: an Luftwurzeln, Zwiebeln, Stamm und Blättern.

Die Orchidee muss alle 2-3 Jahre umgepflanzt werden, wobei der Topf in einen größeren geändert und ein frisches Substrat aufgefüllt werden muss. Der Boden wird im Laufe der Zeit verdichtet, was zu Verrottung der Wurzeln aufgrund von Sauerstoffmangel und Entwässerung führt. Außerdem bekommt die Orchidee nicht genug Nährstoffe..

Überfütterung, Unterkühlung, zu großer oder kleiner Topf verursachen Wurzelfäule. Wenn sich viel Dünger im Boden befindet, werden sie verbrannt. Eine weitere wichtige Regel: Sie sollten die Orchidee erst nach dem Gießen füttern. Bei Erfrierungen werden auch beschädigte Blätter entfernt..

Beim Umpflanzen ist Vorsicht geboten. Empfindliche Wurzeln können leicht beschädigt werden, was zu Infektionen und Fäulnis führen kann.

Orchideenschädlinge sind Schnellkäfer. Ihre im Boden abgelagerten Larven fressen die Wurzeln der Pflanze. Blätter, Knospen werden aufgrund von Wassermangel träge. Sie können eine Orchidee wie diese wiederbeleben. Die Wurzeln werden in warmem Wasser gewaschen. Frischer Boden wird in einen neuen, desinfizierten Blumentopf gegeben und die Orchidee wird umgepflanzt. Die Bewässerung wird für 10 Tage unterbrochen, die Pflanze wird nicht gefüttert und es werden keine Chemikalien hinzugefügt. Die Blume wird beobachtet. Wenn er anfing, das Wurzelsystem aufzubauen, werden die Blätter elastisch, - Phalaenopsis wird gerettet.

Blumenvorbereitung

Die vorläufigen Maßnahmen sind wie folgt. Die Orchidee wird vorsichtig aus dem Blumentopf genommen. Die Wurzeln mit lauwarmem Wasser abspülen. Wenn Schimmel gefunden wird, wird er in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat gegeben. Als nächstes sollten Sie die verfallenen Teile entfernen, indem Sie mit einer scharfen Schere in grüne, dichte Bereiche schneiden. Das zu schneidende Instrument wird desinfiziert (z. B. mit Wasserstoffperoxid). Das Verfahren ist notwendig, damit sich die Fäule nicht auf gesunde Teile der Orchidee ausbreitet. Die Scheiben werden mit gemahlenem Zimt und zerkleinerter Aktivkohle bestreut.

Beachten Sie! Verarbeiten Sie keine Abschnitte mit alkoholhaltigen Lösungen. Sie werden die Wurzeln verbrennen.

Nachdem die Wurzeln trocken sind, können Sie sie 10-15 Minuten lang in die Fungizidlösung eintauchen. Das Medikament verhindert das Eindringen schädlicher Pilze. Die Orchidee wird 2-3 Stunden trocknen gelassen.

Als Referenz! Einige Züchter empfehlen, die Pflanze 72 Stunden lang trocknen zu lassen und erst dann mit der Wiederbelebung zu beginnen..

Ferner werden die Schnittstellen mit einem Wachstumsstimulans behandelt. Es kann mit Bernsteinsäurepulver bestreut werden. Rehabilitationsmaßnahmen beginnen.

Orchideenrettung

Sofortmaßnahmen werden in Abwesenheit von 90-95% der Wurzelmasse durchgeführt. Methoden zur Rettung von Orchideen:

Hausgemachtes Gewächshaus

Es wird verwendet, um hohe Feuchtigkeit und Wärme zu erzeugen, d.h. tropisches Mikroklima. Sie bestehen aus einer Plastikflasche, einer Plastikbox, einer Polycarbonatbox, einem Glasbehälter, einem Rahmen mit einer Folie und einer Plastiktüte. Der Boden einer großen Plastikflasche wird abgeschnitten und die Orchidee bedeckt.

Rat! Der Laden verkauft Trinkwasser in Flaschen von 2, 5, 10 Litern. Dieser Behälter ist ideal. Es gibt verschiedene Größen von Kunststoffbehältern mit und ohne Deckel (wenn Sie ohne Deckel kaufen, können Sie Frischhaltefolie verwenden)..

Ein Rahmen besteht aus Holz oder massivem Draht und Plastiktüten und Folie werden gezogen. Dieses Design ist geeignet, wenn mehr als eine Orchidee wiederbelebt werden muss..

Und schließlich ist es am einfachsten, den Behälter mit der Pflanze mit einer Plastiktüte zu bedecken..

Als nächstes wird eine dünne Schicht Blähton in den Blumentopf gelegt. Eine sterilisierte große Rinde wird darauf gelegt, eine Schicht aus gereinigtem gedämpftem Sphagnum (leicht angefeuchtet) oder Vermiculitmineral, wodurch ein günstiges Mikroklima für die Entwicklung des Wurzelsystems und der Pflanze insgesamt geschaffen wird. Kaufen Sie Zutaten in einem Blumenladen. Die Temperatur im Gewächshaus sollte 22-28 0 С betragen, Luftfeuchtigkeit - mehr als 70%, Beleuchtung - 12-14 Stunden am Tag. Bei fehlendem Tageslicht wird künstliches Licht mit Lampen eingesetzt. Das Substrat wird regelmäßig angefeuchtet, die Wurzeln auf Fäulnis überprüft und gegebenenfalls abgeschnitten. Das Gewächshaus wird nachts belüftet (im Winter - 20 Minuten, im Sommer können Sie es nachts offen lassen). Nach 10-14 Tagen erscheinen Wurzeln. Wenn sie bis zu 3-4 cm groß werden, wird die Orchidee in einen kleinen Topf mit einem speziellen Substrat gepflanzt..

Rat! Tragen Sie vor dem Pflanzen "Epin" auf, in einer Lösung, in der die Pflanze mehrere Stunden lang abgesenkt wird. Dann mit "Kornevin" bestreuen und in ein vorbereitetes Gewächshaus pflanzen.

Verwendung von Wasser ohne Zusatzstoffe

Nach Durchführung aller vorbereitenden Verfahren (Entfernung und Desinfektion verfaulter Wurzeln) wird die Orchidee bis zu 6 Stunden in ein Glas warmes gefiltertes Wasser gelegt und anschließend getrocknet. Das Licht muss hell sein, aber nicht direkt, die Temperatur liegt zwischen +20 und +27 ° C. Wasser sollte die Blätter nicht berühren.

Süßwasser

Die Verwendung von Wasser mit Zuckersirup, Honig, Glukose. Um schnell eine neue Wurzelmasse aufzubauen, geben Sie 1 Teelöffel einer der aufgeführten Substanzen pro Liter Wasser in das Wasser. Eisenchelat kann jeden zweiten bis dritten Tag hinzugefügt werden.

Nahrhafter Cocktail

Eine Bernsteinsäurelösung wird wie folgt hergestellt: 1 Tablette pro 1 Liter heißes Wasser.

Als Referenz! 1 Tablette Bernsteinsäure entspricht der Substanz in Pulverform an der Messerspitze.

Nicht mehr als einen Tag lagern. Wurzeln, Wurzelreste oder der Ort ihres Wachstums werden täglich durch Besprühen oder Gießen des Bodens behandelt. Wenn sich die Orchidee in Moos befindet, wird sie mit einer Bernsteinsäurelösung im Verhältnis von 1 Tablette pro 0,5 Liter Wasser gewässert. Das Moos muss vor dem Gießen vollständig trocknen. Verwenden Sie zum täglichen Abwischen von Blättern und Wurzelwachstumspunkten eine Lösung aus 2 Tabletten und 0,5 Litern Wasser.

Vitamine. In der Apotheke kaufen sie Vitamine in Ampullen B1, B6, B12. In einem Liter Wasser verdünnen. Legen Sie die Orchidee über Nacht in die Lösung. Nehmen Sie es morgens heraus, lassen Sie es 15 Minuten trocknen und stellen Sie es unter normalen Bedingungen auf.

Beachten Sie! Blätter und Rosette sollten auf der Oberfläche bleiben. Tauchen Sie nur den Teil der Pflanze ein, an dem sich die Wurzeln befinden. Wenn Wasser in die Achseln der Blätter gelangt, werden sie trocken gewischt.

Kornevin

Es ist ein Wachstumsstimulans. Einmal alle 2 Wochen zum Tauchwasser der Orchidee geben. Anteil: 1 Gramm pro 1 Liter Wasser. Bis zu 6 Stunden einwirken lassen. Sie werden auch mit Kalium und Phosphor gefüttert, aber nicht oft (ungefähr einmal im Monat). Floristen empfehlen die folgende Methode:

  • das Medikament wird in Wasser verdünnt, der untere Teil der Pflanze wird abgesenkt;
  • eine Tablette Aktivkohle in einem anderen Behälter auflösen;
  • Die Orchidee wird in einen zweiten Behälter gegeben (Wassertemperatur - nicht höher als 25 ° C).
  • Die Blätter werden regelmäßig mit einer Bernsteinsäurelösung abgewischt.
  • Wenn das Wasser verdunstet, wird es auf das vorherige Niveau aufgefüllt.

Junge Wurzeln sollten nach 2 Monaten erscheinen. Wenn sie 6-7 cm groß werden, wird die Pflanze in ein Substrat transplantiert..

Fitosporin

Es wird zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Arten von Fäulnis- und Pilzkrankheiten eingesetzt. In 5 Litern Wasser werden 10 g des Produkts verdünnt, Paste - 4 g pro 200 ml. Die Orchidee wird eine halbe Stunde in die Lösung gegeben. Sie nehmen es heraus, lassen es abtropfen und bringen es an seinen gewohnten Platz zurück.

Wichtig! Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch.

Der Vorgang wird wiederholt, nachdem der Boden für alle Orchideensorten (Phalaenopsis usw.) durch Spülen, Sprühen und Gießen vollständig getrocknet ist.

Fitosporin-M Reanimator ist ein konzentrierteres Mittel gegen schwierige Fälle von Orchideenerkrankungen.

Die Behandlung mit beiden Mitteln erfolgt morgens, damit kein direktes Sonnenlicht auf die Pflanze fällt. Wenn eine Behandlung mit Peroxid durchgeführt wurde, wird "Fitosporin" frühestens nach 2-3 Stunden angewendet.

Fundazol, Arcerid

Die Medikamente bekämpfen das Fusarium. Sie dringen in die Wurzeln ein und wirken von innen heraus. "Fundazol" zum Sprühen wird in einem Anteil von 1 Gramm pro 1 Liter in Wasser verdünnt. Die Immersionsmethode kann angewendet werden. Die Orchidee wird 10-15 Minuten in eine Lösung getaucht, die Flüssigkeit abtropfen gelassen. Nicht mit Wasser abspülen. Um die Wurzeln zu verarbeiten, bereiten Sie den Vorbereitungsbrei durch Mischen mit warmem Wasser vor. Dann mit einem Pinsel auf die beschädigten Stellen auftragen.

Die erneute Behandlung mit dem Arzneimittel erfolgt nach 14 Tagen.

Beschleunigt die Bildung und das Wachstum neuer Wurzeln. Verwenden Sie hausgemachten oder kommerziellen Saft. Letzteres wird mit 4 Tropfen in einem Liter Wasser verdünnt. Die Blume wird regelmäßig gewässert. Verwenden Sie hausgemachte Aloe. Nehmen Sie das untere Blatt (mindestens 3 Jahre alt), drücken Sie den Saft aus und verdünnen Sie es mit Wasser 1 zu 10 (in einigen Quellen - 1 zu 40). Ein Wattepad wird in einer Lösung angefeuchtet und die Blätter werden abgewischt. Das Verfahren fördert das Wachstum der Wurzelmasse. Sie schmieren auch die Stelle, an der die Wurzeln wachsen, mit Aloe-Blättern oder einer vorbereiteten Lösung. Bewahren Sie die Lösung, Aloe Blätter im Kühlschrank.

Normale Passform

Es wird verwendet, wenn eine oder mehrere lebende Wurzeln vorhanden sind. Phalaenopsis wird in einem kleinen Behälter (abhängig von der Größe der Pflanze) mit einem regelmäßigen Substrat gepflanzt. Stellen Sie 12-Stunden-Tageslichtstunden, eine Temperatur von 22-25 0 ° C und eine Luftfeuchtigkeit von nicht weniger als 60% bereit. Wasser nach vollständiger Trocknung des Bodens durch 30-minütiges Eintauchen in Wasser. Nach 2-3 Wochen erscheint eine neue Wurzel. Eine andere Option schlägt vor, die oberste Schicht des Substrats anstelle des Gießens zu besprühen. Oder stellen Sie einen Topf mit einer Pflanze in ein Tablett mit etwas Wasser..

Über dem Wasser

Wasser wird in einen transparenten Behälter (Glas, Plastikflasche) gegossen. Die Orchidee wird so platziert, dass sie die Flüssigkeit nicht berührt. Schneiden Sie dazu die Oberseite der Plastikflasche ab. Beleuchtung - 12 Stunden, Temperatur - 22-28 0 C. Um den Erholungsprozess zu stimulieren, wird die Blume einmal täglich 1 Stunde lang in gesüßtes Wasser getaucht. Trocknen und in den Behälter zurückgeben.

Oben an den Wurzeln

Aktivkohle wird in Wasser verdünnt. Die vorbereitete Orchidee wird verkehrt herum in den Behälter gelegt. Die Flüssigkeit sollte die Mitte des Blattes erreichen. Zuvor können die Blätter mit einem losen Gummiband "zusammengesetzt" werden. Die Basis der Pflanze wird täglich mit warmem, abgesetztem (gefiltertem, schmelzendem) Wasser besprüht.

Auf der Rinde

Verwenden Sie gekauft oder zusammengebaut. Im zweiten Fall wird die Rinde desinfiziert: 1 Stunde gekocht, im Ofen entzündet. Dann werden sie mehrere Tage in Wasser eingeweicht. Die Orchidee ist mit Requisiten und einem Gummiband auf einem Stück nasser Rinde befestigt. Der Ort des Wurzelwachstums wird mit einer Lösung von Vitamin B1 behandelt. Wurzeln bilden sich innerhalb von 3 Monaten. Die getrocknete Rinde wird wieder eingeweicht.

HB-101, Wachstumsstimulans

Das Arzneimittel wird in gefiltertem Wasser in einem Anteil von 1 Tropfen pro 1 Liter verdünnt. Nehmen Sie einen kleinen Behälter, gießen Sie die Lösung ein (etwa ¼ des Behälters), geben Sie ein Stück Styropor (damit die Orchidee das Produkt nicht berührt) und platzieren Sie eine Blume. Die Wurzelbildungsstelle erreicht die Lösung nicht. Die Orchidee ist mit einer Plastiktüte bedeckt. Das in Wasser verdünnte Präparat kann regelmäßig auf die Blätter gesprüht werden. Nach dem Einpflanzen in den Boden kann die Pflanze durch einmal wöchentliches Gießen des Substrats verarbeitet werden.

Wasserstoffperoxid

Es hat antiseptische Eigenschaften, verhindert das Eindringen von Infektionen und hilft, die Orchidee vor Fäulnis zu heilen. Orchideenwurzelschnitte werden verarbeitet (mit einer unverdünnten 3% igen Lösung mit einem Wattestäbchen bestrichen) und mit Blättern, Stielen, Wurzeln und Pseudobulben besprüht. Blüten und Knospen werden nicht verarbeitet. Der Eingriff wird nicht bei sonnigem Wetter durchgeführt.

Rezept: Nehmen Sie für 1 Liter Wasser 2 Esslöffel 3% iges Wasserstoffperoxid, 2 Esslöffel Flüssigseife oder Seifenspäne, 2 Esslöffel medizinischen Alkohol. Nach dem Entfernen der infizierten Bereiche wird die Pflanze besprüht. Verwenden Sie zum Gießen eine Lösung von 20 ml Peroxid pro 1 Liter Wasser.

Interessant! Einige schreiben, dass Wasser mit Peroxid Blumen mit Sauerstoff sättigt. Es gibt jedoch keine wissenschaftliche Bestätigung dieser Informationen..

Wenn Algen gefunden wurden, sind die Wiederbelebungsschritte wie folgt: Die Wurzeln werden 2-3 Mal mit 0,1% iger Kaliumpermanganatlösung gewaschen. Bei schweren Schäden in einer Bleichlösung waschen. Wenn der Blumentopf schwach ist, wird er in ein dickes Tuch gewickelt, Folie (schattiert). Algen sterben ohne Beleuchtung.

Schwarzer gemahlener Kaffee stimuliert die Wurzelregeneration. Der Boden, der mit dem betrunkenen Kaffee in der Tasse blieb, wird mit Wasser gegossen, beharrte er. 1 zu 1 verdünnen und die Orchidee gießen. Kaffee enthält Stickstoff, Magnesium, Kalium. Substanzen tragen zur Bildung von Chlorophyll in den Blättern bei und blühen unter Bildung einer großen Anzahl von Knospen.

Bedingungen für die Aufbewahrung einer wiederbelebten Orchidee

Der Pflanzenwiederherstellungsprozess dauert von einem Monat bis zu einem Jahr und sieht so aus. Eine Orchidee, die eine Anzahl gesunder grüner Wurzeln von etwa 5 cm Länge hat, wird in einen kleinen Topf gepflanzt. Das Pflanzen erfolgt in einem frischen, hochwertigen Substrat für diesen Pflanzentyp. Vorher jedoch. Es wird empfohlen, die Pflanze einige Zeit in Sphagnum und dann in normalem Boden zu halten. Die Pflanze wird nicht gefüttert, wenig bewässert.

Rat! Um ein Verrotten junger Wurzeln zu vermeiden, wird Schaumstoff in der Mitte des Blumentopfs unter dem Boden platziert.

Wenn die Wurzeln eine Länge von mehr als 7 cm erreicht haben, wird die Orchidee in einen großen Behälter umgepflanzt. Das Substrat enthält: Rinde großer, mittelgroßer Nadelbäume, Sphagnum, Holzkohle. Der Boden wird vorbefeuchtet, gleichmäßig gegossen und regelmäßig geschüttelt. Die Hohlräume sind mit Rindenstücken gefüllt. Eine Requisite kann installiert werden, um die wiederhergestellte Orchidee zu unterstützen.

Fazit

Es ist möglich, eine Orchidee auch ohne Wurzeln und Blätter wiederzubeleben. Der Rat von Amateur- und erfahrenen Floristen hilft bei der Wiederherstellung von Phalaenopsis. Eine Reihe von Aktivitäten sorgen für Gesundheit, Wohlbefinden und eine reichliche Blüte der Orchidee.

Wie man eine Orchidee wiederbelebt, wenn die Wurzeln verfault sind: Wege

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? Die Anlage kann gerettet werden, wenn solche Schäden rechtzeitig bemerkt werden. Phalaenopsis (entgegen der landläufigen Meinung) ist eine ziemlich zähe Pflanze. Wenn Sie also richtig und schnell handeln, erholt sich die Blume nach einer bestimmten Zeit.

So verhindern Sie Fäulnis

Es wird empfohlen, Orchideen in transparenten Behältern zu züchten. Experten verbinden dies mit den Besonderheiten der Existenz einer Pflanze in der Natur. Phalaenopsis-Wurzeln sind in transparenten Glas- oder Kunststoffbehältern sichtbar. Sie sollten hellgrün sein, wenn sie gesund und feucht sind. Wenn die Wurzeln hellgrün oder weiß werden und die Blätter verdorren, muss die Phalaenopsis mäßig und regelmäßig gewässert werden. Entgegen der landläufigen Meinung sind Orchideen ziemlich hartnäckig, so dass geringfügige Pflegemängel wahrscheinlich keine schnelle Wurzelfäule verursachen.

Orchideenkrankheiten sind in der Regel mit falsch ausgewählten Böden oder einem Topf verbunden, der zum Umpflanzen zu locker ist. Es sollten keine dichten Erdpartikel im Boden sein, da dies zu einer Stagnation des Wassers führen kann, was zum Tod der Wurzeln führt und die Zufuhr von Sauerstoff verhindert. Verwenden Sie am besten ein Substrat für die Transplantation von Phalaenopsis, das aus Sphagnummoos und trockener Kiefernrinde besteht. Eine solche Zusammensetzung kann unabhängig hergestellt werden.

Merkmale der Struktur des Wurzelsystems

Wenn eine Orchidee verfaulte Wurzeln hat, was kann getan werden, um die Pflanze wiederzubeleben? Um zukünftige Fehler zu vermeiden, sollten Sie feststellen, was genau die Fäulnis verursacht hat. Phalaenopsis hat eine spezielle Struktur des Wurzelsystems. Die Pflanze hat keine Haare an den Wurzeln, durch die normalerweise Feuchtigkeit fließt. Der obere Teil der Wurzel besteht aus Hohlzellen, in die Flüssigkeit durch Kapillaren eindringt. Feuchtigkeit kann von einer Zellschicht zur anderen "gepumpt" werden. Aus diesem Grund bewegt sich das Wasser zuerst in die Mitte des Systems und erst dann nach oben. Damit Wasser frei zwischen den Schichten fließen kann, sind bestimmte Bedingungen erforderlich, beispielsweise helles Licht.

Verfallsprobleme treten in der Regel im Winter auf. Während dieser Zeit ist in der mittleren Spur das Defizit an Sonnenlicht besonders stark zu spüren. In ihrer natürlichen Umgebung leben Orchideen in den Tropen, wo es nicht nötig ist, sich einem Mangel an Sonne zu stellen. Wenn jedoch nicht genügend Licht vorhanden ist, verbleibt die gesamte Feuchtigkeit in den oberen Schichten, wodurch die Blätter gelb werden. In lockerem Boden verdunstet natürlich eine kleine Menge Wasser, aber ein Teil davon kann Wurzelfäule verursachen.

Warum hat eine Orchidee Wurzelfäule?

Wenn die Wurzeln einer Orchidee verfault sind, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Verdichtung des Bodens, in dem Phalaenopsis wächst;
  • Verbrennungen an Pflanzenteilen;
  • aggressive Fütterung;
  • mechanische Schädigung des Wurzelsystems, beispielsweise beim Umpflanzen einer Pflanze;
  • Angriff durch Schädlinge und Krankheiten.

Pilzkrankheiten sind besonders gefährlich für Orchideen, die eine häufige Ursache für Wurzelfäule sind..

Verdichtung des Bodens in einem Topf

Das optimale Substrat für den Anbau von Phalaenopsis ist eine Mischung aus Moos und trockener Kiefernrinde. Pflanzen, die auf normalem Land wachsen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit krank und sterben schneller ab. Dies liegt auch an den strukturellen Merkmalen des Wurzelsystems. Sogar ein Substrat, das für die Zusammensetzung geeignet ist, muss von Zeit zu Zeit durch ein neues ersetzt werden. Der Boden verliert seine Struktur, wird stark verdichtet und kann zu kleinen Partikeln zerfallen. All dies wirkt sich negativ auf die Blätter und das Wurzelsystem der Pflanze aus. Was tun, wenn die Wurzeln einer Orchidee verfault sind? Natürlich funktioniert es nicht mehr, Phalaenopsis nur durch Ersetzen des Bodens zu retten, aber um eine solche Situation zu vermeiden, muss das Substrat gewechselt werden. Lassen Sie es nicht abdichten.

Mit Dünger und Verbänden verbrennen

Phalaenopsis reagiert sehr empfindlich auf verschiedene Fütterungen, daher müssen Sie in dieser Angelegenheit äußerst vorsichtig sein. Kalium- und Phosphorsalze können sich besonders negativ auf den Zustand der Pflanze auswirken. Bei Verwendung konzentrierter Chemikalien können sich die Wurzeln verbrennen, wonach sie nicht mehr alle Funktionen erfüllen können. Was tun, wenn eine Orchidee aufgrund chemischer Verbrennung verfaulte Wurzeln hat? Es ist notwendig, die Düngung sofort zu beenden und die Pflanze in frischen Boden zu verpflanzen. Beim Umpflanzen werden die verfallenen Bereiche des Wurzelsystems entfernt. Wenn die Läsion geringfügig ist, benötigt die Pflanze keine zusätzliche Behandlung.

Mechanischer Schaden

Wenn die Phalaenopsis wächst, muss die Pflanze transplantiert werden. Es ist leicht, das Wurzelsystem während der Transplantation zu beschädigen. Selbst ein unbedeutender Schnitt reicht aus, damit ein Teil der Wurzel ihre Funktionen nicht mehr vollständig ausführt. Die Wurzel kann anfangen zu faulen, und dann breitet sich die Fäule im gesamten System aus, was zum Tod der Pflanze führt. Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? Im Falle einer mechanischen Beschädigung (falls rechtzeitig erkannt) ist es normalerweise ausreichend, die fehlerhaften Bereiche zu beschneiden und die Abschnitte zu desinfizieren.

Schädlingsbefall

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind und die Blätter abgefallen sind? Wenn sich die Pflanze in einem ernsthaften Zustand befindet, ist es höchstwahrscheinlich nicht möglich, sie zu retten. Aber Sie müssen auf jeden Fall die Gründe für den Tod von Phalaenopsis kennen, um solche Fehler bei der Pflege anderer Orchideen zu vermeiden. Vielleicht ist der Grund der Angriff von Schnellkäfern. Solche Schädlinge legen Larven, die die Wurzelprozesse auffressen. Es tritt Fäulnis auf, die sich im Laufe der Zeit auf die gesamte Pflanze ausbreiten kann.

Infolge des Angriffs von Schnellkäfern erhält die Orchidee nicht mehr die erforderliche Menge an Feuchtigkeit, weshalb die Blätter gelb werden und verdorren. Wie kann man eine Orchidee retten, wenn die Wurzeln von Schädlingen verfault sind? Zuerst müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanze gründlich in warmem, sauberem Wasser abspülen, dann den Boden gegen einen neuen austauschen und ihn in die Pflanze verpflanzen. Der Topf sollte desinfiziert oder neu entnommen werden.

Phalaenopsis sollte nach der Transplantation zehn Tage lang nicht gewässert werden. Es ist notwendig, diese Zeit zu warten, um sicherzustellen, dass sich kein Schädling mehr im Substrat oder in den Wurzeln befindet. Tatsache ist, dass die Larven keine Dürre aushalten können. Die Infektion kann erneut auftreten, wenn sofort mit dem Gießen begonnen wird. Während dieser Zeit sollten Sie auch auf die Fütterung und die Verwendung von Chemikalien verzichten, da ein geschwächtes Wurzelsystem verbrannt werden kann.

Pilzkrankheiten der Pflanze

In einigen Fällen ist Pilz die Ursache für Wurzelfäule. Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? Es ist unwahrscheinlich, dass dies funktioniert, wenn sich die Infektion bereits auf einen wesentlichen Teil des Phalaenopsis-Wurzelsystems ausgebreitet hat. Um dies zu verhindern, muss die Pflanze zu Präventionszwecken von Zeit zu Zeit mit speziellen Präparaten behandelt werden..

Wie man erkennt, ob die Wurzeln verfaulen

Wie kann man eine Orchidee zu Hause wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? Die Pflanze kann nur gerettet werden, wenn Sie rechtzeitig feststellen, dass die Wurzeln nicht in Ordnung sind. Dies kann durch folgende Anzeichen festgestellt werden: Der Luftteil der Pflanze beginnt zu taumeln, Sporulationsspuren oder Grünalgen treten an den Wänden des Behälters auf, die Blätter haben ihre Elastizität verloren (nach dem Gießen nicht wieder normal), die Luftwurzeln haben sich verdunkelt, ausgetrocknet oder erweicht.

Wenn mindestens eines dieser Symptome auftritt, sollte der Zustand der Wurzeln überprüft werden. Dazu sollte die Pflanze aus dem Boden gezogen werden. Es muss festgestellt werden, wie viele lebende Wurzeln noch übrig sind, und der Rest muss sofort entfernt werden. Sie können die Anlage erst nach dieser Phase speichern..

Neue Wurzeln schlagen

Wenn die Wurzeln einer Orchidee verfault sind, wie kann man die Pflanze retten? Die Methode zur Wiederbelebung der Phalaenopsis hängt davon ab, wie stark das Wurzelsystem der Pflanze geschädigt ist. Wenn die Blätter lethargisch werden, die Kinder aufhören zu wachsen und das Gießen nicht funktioniert, müssen Sie die Pflanze aus dem Topf ziehen und den unteren Teil untersuchen. Lebende Wurzeln fühlen sich fest und fest an. Aufgrund des Lichtmangels können sie braun werden, dies bedeutet jedoch keine Krankheit. Faule Wurzeln werden leer, breiten sich in den Händen aus, wenn sie gedrückt werden, fließt Wasser aus ihnen heraus. Eine solche Anlage kann nicht mehr gerettet werden. Die von Nekrose betroffenen Bereiche müssen abgeschnitten werden.

Wenn alle Wurzeln verfault sind, können Sie versuchen, neue zu züchten. Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung eines Qualitätssubstrats mit guter Struktur und ausreichender Dichte. Während der Erholungsphase sollten Sie versuchen, die Pflanze so wenig wie möglich zu gießen. Dies sollte nur erfolgen, wenn der Boden trocken ist. Andernfalls können junge Wurzeln wieder verrotten. Morgens ist eine Bewässerung mit gefiltertem Wasser wünschenswert..

Zunächst müssen die Schnittstellen desinfiziert werden. Hierfür wird Aktivkohlepulver verwendet, und einige Gärtner verwenden Zimt. Es wird nicht empfohlen, alkoholhaltige Zubereitungen zu verwenden. Solche Chemikalien werden es nur noch schlimmer machen, weil die geschwächte Pflanze noch mehr verbrannt und ausgetrocknet wird. Dies erschwert das Wachstum gesunder Wurzeln erheblich..

Dann muss die Orchidee drei Stunden lang luftgetrocknet werden. Die Pflanze muss mit "Zirkon" oder "Epin" behandelt werden. Die Lösung wird in sauberem Wasser verdünnt (ein Tropfen pro Liter Wasser). Die Reste der Wurzeln werden ein bis zwei Stunden lang in Flüssigkeit gelegt, aber das Wasser sollte die Blätter nicht berühren. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Pflanze nur dann erfolgreich wiederbelebt werden kann, wenn die Orchidee genügend Licht erhält. Im Winter müssen Sie beispielsweise mit einer Phytolampe beleuchten. Es ist auch notwendig, die Blätter mit Bernsteinsäure zu behandeln. Dies hilft der Pflanze, sich schneller zu erholen..

Was tun mit den Kindern?

Was tun, wenn alle Wurzeln einer Orchidee verfault sind? Zuerst müssen Sie die Pflanze wiederbeleben, dh die faulen Bereiche abschneiden, die Schnitte bearbeiten, das Wurzelsystem desinfizieren und die Phalaenopsis in ein neues Substrat transplantieren. Wenn noch Kinder auf der Blume sind, müssen Sie sie sorgfältig untersuchen. Diejenigen, die bereits Luftwurzeln haben, müssen untersucht werden. Es wird empfohlen, den Hauptstiel zu schneiden. Es ist besser, das Wurzelbaby nicht zu berühren, da dies die Mutterpflanze nur mehr verletzt..

Wiederbelebung des Gewächshauses

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind und keine Blätter vorhanden sind? Es ist besser, ein Gewächshaus zu verwenden, wenn fast alle Wurzeln verfault sind und die Blätter verdorrt sind oder abgefallen sind. Sie können ein fertiges Gewächshaus kaufen oder es selbst aus einer großen Flasche, einer Tortenschachtel oder einem alten Aquarium herstellen. Expandierter Ton sollte in den Behälter gegossen und Sphagnum darauf gelegt werden. Als nächstes kommt die Phalaenopsis.

Beleuchtung und Pflege im Gewächshaus

Die beschädigte Anlage muss reichlich und diffus beleuchtet sein. Die geeignete Lufttemperatur beträgt +22. +25 ° C. Niedrige Temperaturen helfen nicht beim Wachstum neuer Wurzeln, sondern provozieren nur Schimmel. Eine zu hohe Temperatur führt dazu, dass die Orchidee Feuchtigkeit aktiv verdampft, anstatt sie aufzunehmen. In diesem Fall ist das Wurzelwachstum unmöglich oder wird erheblich verlangsamt..

Das Gewächshaus muss zweimal täglich gelüftet werden. Dies beschleunigt die Bildung neuer Wurzeln. Es ist ratsam, das Gewächshaus abends oder nachts zu lüften. Im Winter reichen 20 Minuten zum Lüften und im Sommer können Sie das Gewächshaus bis zum frühen Morgen geöffnet lassen. Dies kommt nur einer unreifen Pflanze zugute, die sich von unsachgemäßer Pflege, Schädlingsbefall oder Verätzungen mit Düngemitteln erholt.

Bei Kontakt mit Moos müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanze und der Blätter regelmäßig überprüfen. Wenn dunkle Bereiche mit Wasser gefüllt sind, muss die Phalaenopsis aus dem Gewächshaus gezogen und gut getrocknet und dann auf die andere Seite gelegt werden.

Eine kranke Pflanze füttern

Was tun, wenn die Wurzeln einer Orchidee verfault sind? Nach der Verpflanzung in ein Gewächshaus sollte die Befruchtung alle zehn bis zwanzig Tage durchgeführt werden, um das Wachstum des Wurzelsystems zu stimulieren. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass der Stickstoffgehalt in Düngemitteln 14% nicht überschreitet. Kalium und Phosphor tragen zum aktiven Wachstum gesunder Wurzeln bei, und eine geschwächte Pflanze benötigt auch Eisen. Eine Überdosierung mit Eisen ist fast unmöglich, daher können Sie Phalaenopsis alle zwei bis drei Tage befruchten. Wachstumsregulatoren müssen nur einmal im Monat angewendet werden.

Um die Elastizität der Blätter zu erhalten, reiben Sie sie mit einer Lösung aus Honig oder Zucker ein. Sie müssen einen Teelöffel in einem Liter Wasser verdünnen. Der gleichen Flüssigkeit kann Dünger zugesetzt werden. Diese Methode ist jedoch für die Wiederherstellung atrophierter Wurzeln nicht akzeptabel..

Erholungsphase

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, wenn die Wurzeln verfault sind? Bei jeder Wiederherstellungsmethode benötigt die Pflanze einen Zeitraum von einem Monat bis zu einem Jahr, um zu heilen. Es hängt alles vom Anfangszustand der Phalaenopsis, der Anzahl der Wurzeln, dem Prozentsatz der Fäulnis, dem Zustand der Blätter und den Haftbedingungen ab.

Sobald die Länge der neuen Wurzeln drei bis vier Zentimeter erreicht, können Sie die Pflanze in das Substrat verpflanzen. Sie müssen jedoch nicht den Behälter nehmen, in dem sich die Pflanze zuvor befand, sondern einen kleinen Topf. Torf ist geeignet. Eine solche Kapazität ist praktisch, da bei Wiederherstellung der Wurzeln keine Transplantation erforderlich ist, wodurch die Orchidee verletzt wird. Phalaenopsis kann einfach vollständig in einen neuen Behälter mit einem Substrat verschoben werden.

Das Gießen nach dem Umpflanzen einer praktisch gesunden Pflanze ist wie üblich erforderlich. Für zwei bis vier Wochen muss die Anlage auf einem Träger befestigt werden. Phalaenopsis beginnt sich nach einer Weile zu erholen. Es kann ein Wurzelbaby auftreten, dessen Entfernung unerwünscht ist, da dies die Pflanze schwächt.

Wie man Orchideenwurzelfäule erkennt und schützt

Viele Züchter denken, dass die Orchidee eine launische, thermophile Pflanze ist, die schwer zu wurzeln und sich an eine neue Umgebung anzupassen ist. Der warme und feuchte Dschungel gilt für sie als gewohnheitsmäßige Umgebung. Zu Hause ist es schwieriger, die Pflanzen richtig zu pflegen. Blumenliebhaber sind oft überrascht, dass die Wurzeln der Orchidee verfault sind und sie allmählich verblassen. Bei richtiger Behandlung kann das Wurzelsystem jedoch wiederbelebt werden, und ein erneuter Zerfall wird durch vorbeugende Maßnahmen verhindert.

Zeichen gesunder Wurzeln in einer Orchidee

Wachstum und Gesundheit hängen von den Wurzeln einer Blume ab. Jegliche Beschädigung führt zum Welken und sogar zum Tod der Orchidee. Wenn jedoch rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird sich das Root-System schnell erholen. Gesunde Wirbelsäulenwurzeln haben einen grünen Farbton. Dies bedeutet, dass sie die richtige Menge an Feuchtigkeit erhalten. Das dehydrierte Wurzelsystem wird silbrig, grau oder weiß. Beim Verrotten ändert sich seine Dichte. Die Wurzeln werden braun. Sie riechen unangenehm und sind mit Schleim bedeckt..

Nach dem Kauf einer Blume sollte der Gärtner das Wurzelsystem sorgfältig auf Beschädigungen untersuchen. Wenn sie gefunden werden, werden die betroffenen Elemente abgeschnitten und die Wurzeln selbst werden mit einem Pulver aus Aktiv- oder Holzkohle behandelt. Der Zerfallsprozess führt zum Auftreten von Schimmelpilzen, die andere Pflanzen infizieren und zum Tod führen.

Für eine gründliche Überprüfung wird empfohlen, das Substrat vollständig zu entfernen und die Rhizome zu spülen. Wenn sie dunkle Bereiche mit einem kleinen Bereich haben, werden sie einfach auf einen gesunden Teil zugeschnitten. Die Orchidee erholt sich in solchen Fällen schnell. Wenn der größte Teil der Wurzel betroffen ist, stirbt die Blume häufiger ab.

Wie man Wurzelfäule erkennt

Wenn das Wurzelsystem einer Orchidee zerfällt, hängen die Blätter der Pflanze aufgrund von Nährstoffmangel herab. Der grüne Teil verdorrt zunächst einfach, auch bei erhöhter Bewässerung, und stirbt dann vollständig ab. Das zweite wichtige Zeichen ist das Auftreten einer weißen oder grünen Plakette auf dem Boden und den Behältern. Dies bedeutet, dass zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist und die Luft schlechter in den Boden eindringt..

Eine Blume mit verfallenden Wurzeln "sitzt" lose im Topf. Es kann in verschiedene Richtungen taumeln. Parallel dazu werden die Luftwurzeln trocken und nehmen eine dunkle Farbe an. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, Orchideen in einen Behälter mit transparenten Wänden zu pflanzen, um das Wachstum der Pflanze zu beobachten..

Die Hauptursachen des Verfalls

Die Orchidee hat wie alle Epiphyten ein Wurzelsystem, das so aufgebaut ist, dass die Blume über ihre kleinen Wurzeln kein Wasser und keine Nährstoffe aufnimmt. Die gesamte Ernährung erfolgt über den schwammigen Teil des Rhizoms. Wenn dieser Prozess fehlschlägt, beginnt die Orchidee zu schmerzen.

Eine weitere Ursache für den Verfall ist verdichteter Boden, der seit langem nicht mehr verändert wurde. Es wird schwer und dicht. Wasser beginnt zu stagnieren und das Wurzelsystem verrottet. Um dies zu verhindern, wird das Ackerland unabhängig von desinfizierter Kiefernrinde und Sphagnummoos vorbereitet. Ein Mangel an Sonnenlicht kann auch zu Fäulnis führen. Ein Teil der Feuchtigkeit verdunstet nicht und wird nicht absorbiert, was sich negativ auf den Zustand des Wurzelsystems auswirkt.

Es kann durch unsachgemäße Fütterung der Orchidee verrotten. Bei Verwendung von Phosphor- und Kaliumverbindungen können die Wurzeln leicht verbrannt werden. Die Orchidee erleidet bei einer unachtsamen Transplantation einen ähnlichen Schaden. Die "Wunde" bekommt eine Infektion, die die Pflanze schwächt. Die Wurzeln der Blume können sich von Schädlingen ernähren, zum Beispiel von Schnellkäfern. Staunässe im Winter und Herbst provoziert. Floristen passen die Intensität des Gießens nicht immer zu verschiedenen Jahreszeiten an.

Wiederbelebung des Wurzelsystems

Wenn die Wurzeln verrotten, muss die Orchidee verpflanzt werden. Zuvor werden alle Blätter auf das Fehlen schädlicher Insekten untersucht. Bei Bedarf wird die Orchidee behandelt. Nehmen Sie keine gelben Blätter ab. Je mehr grüne Masse vorhanden ist, desto höher sind die Chancen für die Orchidee, mit den Auswirkungen des Verfalls fertig zu werden und sich von selbst zu erholen.

Nach der Untersuchung der oberirdischen Masse müssen Sie die Wurzeln vom Boden abschütteln und ihren Zustand beurteilen. Wenn der Boden dicht ist, wird er vorsichtig unter fließendem Wasser abgewaschen. Dieser Schritt entfernt alle Elemente der Wurzel, die beim Komprimieren Wasser freisetzen, klebrig, faul, trocken oder andere schwere Schäden verursachen. Tun Sie dies mit einer Gartenschere. Die Schnitte werden mit leuchtend grünem, Aktivkohle oder gemahlenem Zimt kauterisiert. Die Orchidee wird zum Trocknen sechs bis acht Stunden lang auf einer ebenen, trockenen Oberfläche ausgelegt.

Es ist möglich, Wurzeln einer jungen Pflanze zu züchten, indem die Blume in Wasser gelegt wird. Vor dem Eintauchen wird Aktivkohle mit einer Tablette pro Glas Wasser zugegeben. Die Orchidee wird in ein Glas gegeben, so dass der Wachstumspunkt in der Luft und nicht im Wasser liegt. Der Behälter wird an einem beleuchteten Ort mit einer Temperatur von mindestens 23 Grad installiert. Bei Bedarf werden im Winter Phytolampen verwendet und das Glas mit der Orchidee weiter von den Batterien entfernt.

Nachdem die Triebe mehr als fünf Zentimeter lang sind, wird die Blume in einen neuen Topf gepflanzt. Das richtige Lichtregime hilft, die Pflanze wiederzubeleben. Mit ihrem Mangel verlieren die Blätter an Helligkeit und der untere Teil der Blume beginnt zu faulen und abzusterben..

Wenn keine neuen Wurzeln wachsen, können Sie die grüne Masse der Blume füttern. Verwenden Sie dazu eine Bernsteinsäurelösung (eine Tablette in einem Glas Wasser). Sie können fertige Formulierungen in Geschäften kaufen, zum Beispiel "Doctor Foley". Die behandelte Pflanze wird von hellem Licht entfernt, damit keine Verbrennungen auf den Blättern auftreten. Die Luftwurzeln sind mit Moos bedeckt, so dass es auf den Prozessen liegt, aber nicht mit dem Stamm in Kontakt kommt. Moos wird von Zeit zu Zeit bestreut.

Orchideenwurzeln in Wasser tauchen

Die Überprüfung der Lebensfähigkeit der Wurzeln erfolgt durch Entfernen der Orchidee aus dem Topf und Eintauchen in Wasser. Die Blume wird bis zu zwei Stunden in Wasser gehalten. Während dieser Zeit werden die lebensfähigen Prozesse elastisch und grün. Wenn sie verblasst bleiben, wird empfohlen, sie abzuschneiden. Eine gesunde Wurzel haftet fest am Boden und nimmt zusammen mit der grünen Masse an der Photosynthese teil. Wenn es verrottet, ist es notwendig, die Ursache des Geschehens zu identifizieren und Maßnahmen zur Wiederbelebung der Blume zu entwickeln.

Wenn eine Pflanze durch Weiße Fliegen, Mücken, Thripse oder andere Insekten geschädigt wird, muss sie mit den Präparaten "Aktara", "Intavir" usw. behandelt werden. Es ist vorzuziehen, Fungizide zu verwenden, die mit dem Pilz fertig werden. Unter ihnen sind "Oksikhom", "Topas", "Fitosporin".

Rot kann mit Volksheilmitteln behandelt werden. Sie sind umweltfreundlich und ungiftig. Ein Abkochen von Alpenveilchenknollen hilft, die Orchidee wiederzubeleben. Dazu werden pflanzliche Rohstoffe fein geschnitten, mit Wasser gegossen und eine halbe Stunde gekocht. Das Mittel besteht für einen Tag. Die Wurzeln werden fünf bis zehn Minuten in die resultierende Brühe getaucht..

Die Verarbeitung erfolgt auch mit einer Lösung von Waschseife in Wasser. Lösen Sie dazu ein Stück Seife in einer 3-Liter-Dose Wasser auf. Der untere Teil der Pflanze wird einige Minuten in Flüssigkeit getaucht. Eine Lösung aus Wasser und Olivenöl hilft beim Verfall. Sie können die Orchidee mit einer Zwiebellösung behandeln. Kochen Sie dazu drei Zwiebeln eine halbe Stunde lang. Das resultierende Produkt wird den ganzen Tag infundiert. Danach werden die Wurzeln der Blume zehn Minuten lang eingetaucht. Volksrezepte werden jedoch erst im Anfangsstadium verwendet. In fortgeschrittenen Fällen helfen sie nicht.

Wenn die Orchidee von Insekten angegriffen wird, ist die Quarantäne die beste. Es wird aus dem Topf gezogen und entfernt überschüssigen Schmutz. Der Boden kann mit Wasser abgewaschen und die Wurzelprozesse leicht getrocknet werden. Der Behälter wird behandelt und desinfiziert. Danach wird eine Insektizidbehandlung durchgeführt. Die Blume bleibt zwei Tage ohne Erde. Am besten wickeln Sie die Wurzel mit Plastikfolie ein. Während dieser Zeit sterben Insekten. Der Züchter muss jedoch beachten, dass sich die Wurzeln im Film nicht überhitzen. Nach den durchgeführten Eingriffen wird die Pflanze in einen Behälter mit neuem Boden umgepflanzt.

Natürliche Elemente im Boden haften nicht fest, aber im Laufe der Zeit backt das Substrat zusammen und der Luftzugang ist begrenzt. Unter solchen Bedingungen beginnen die Wurzelprozesse zu faulen. Wenn der Prozess begonnen hat, sollten Sie die Orchidee aus dem Behälter ziehen und die Erde entfernen. Die Wurzeln werden unter fließendem Wasser gewaschen. Bereiche mit mechanischer Beschädigung werden abgeschnitten und die Schnitte selbst werden mit einem Antiseptikum behandelt. Danach wird die Orchidee in neuen Boden gepflanzt und mit weichem gereinigtem Wasser bewässert. Der Topfboden sollte mindestens alle drei Jahre erneuert werden. Die Mischung sollte mit einer lockeren Struktur und großen fraktionierten Partikeln ausgewählt werden.

Pilze im Boden

Wenn gelbe Flecken auf verfaulenden Wurzeln auftreten, liegt die Ursache meist in den im Boden enthaltenen Pilzen. Normalerweise tritt dieses Phänomen bei Lichtmangel und unregelmäßig schlechter Bewässerung auf. Die Blume wird von anderen Pflanzen isoliert, die beschädigten Stellen werden mit einem behandelten Werkzeug geschnitten. Dann werden der Boden und die Pflanze selbst mit einem systemischen Fungizid behandelt. Der Topf kann gemäß der Gebrauchsanweisung in die Arzneimittellösung eingetaucht werden. Die Verarbeitung erfolgt dreimal im Abstand von zwei Wochen. Für eine Woche wird die Orchidee an einem dunklen Ort entfernt.

Oft verrottet das Wurzelsystem aufgrund mechanischer Schäden, beispielsweise während einer ungenauen Transplantation. Unbehandelte Abschnitte sind ein direkter Weg zur Orchideeninfektion. In diesem Fall hilft eine Transplantation mit Beschneiden verfaulter Elemente und Desinfektion, die Blume wiederzubeleben. Die Orchidee wird in mineralstoffreichen Boden umgepflanzt und auf ordnungsgemäße Pflege überwacht.

Die Wurzeln können durch unsachgemäße Fütterung beschädigt werden. Verätzungen führen dazu, dass Feuchtigkeit nicht aufgenommen werden kann. In feuchten Böden schwillt eine solche Wurzel an und beginnt sich mit Schleim zu bedecken. Die Orchidee wird aus dem Behälter genommen und in eine Schüssel mit warmem Wasser getaucht. In dieser Position bleibt es einige Stunden. Danach wird das Wurzelsystem mit Servietten oder Papiertüchern abgetupft. Die beschädigten Stellen werden geschnitten und desinfiziert. Es wird empfohlen, die Orchidee in einen neuen transparenten Topf zu verpflanzen. In den ersten zwei Monaten wird die Pflanze nicht gedüngt..

Der Boden im Topf sollte zwischen den Bewässerungen austrocknen. Das ständige Vorhandensein der Blume in feuchtem Boden wird nicht empfohlen. Dazu muss die Pflanze viel Licht erhalten. Wenn die Sonnenstrahlen gering sind, beginnt die Orchidee zu verdorren und die Wurzeln verrotten. Bei der Wiederherstellung des Wurzelsystems muss die empfangene Lichtmenge kontrolliert und die Blume in einen neuen Behälter umgepflanzt werden..

Der alte Boden wird durch ein Substrat mit einer Drainageschicht ersetzt. Vor dem Umpflanzen werden die Wurzeln von Erde gereinigt, gewaschen und 12 Stunden trocknen gelassen. Die Orchidee sollte nicht überflutet werden, insbesondere wenn nicht genügend natürliches Licht vorhanden ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Um Verfall zu vermeiden, müssen Sie die Regeln für die Pflege von Orchideen befolgen. Die Pflanze bevorzugt eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 80%. Im Winter wird die Luft zusätzlich befeuchtet. Empfohlene Temperatur für eine Blume: 20 bis 30 Grad. Das Licht im Raum sollte schwach und diffus sein. In den Herbst- und Wintermonaten wird die Blume mit einer Phytolampe beleuchtet. Die Bewässerung sollte so erfolgen, dass sie reichlich, aber nicht übermäßig ist. Der Untergrund sollte nicht sauer sein. Der Erdklumpen sollte nicht austrocknen. Für die Befruchtung werden spezielle Formulierungen für Orchideen gewählt. Transplantieren Sie alle ein bis zwei Jahre eine Blume.

Warum die Wurzeln einer Orchidee verfaulen und wie eine Pflanze wiederbelebt werden kann, wenn sie stirbt?

Indoor-Orchideen gehören zu der Kategorie der anspruchsvollen und launischen Pflanzen, und das alles wegen ihres natürlichen Lebensraums. Der exotische Dschungel gilt als ihre Heimat. Manchmal ist es für eine solche Blume nicht einfach, das notwendige Regime zu Hause aufrechtzuerhalten. Eine vorzeitige und minderwertige Pflege führt zu zahlreichen Wurzelproblemen. Man sollte aber keine plötzlichen Schlussfolgerungen ziehen. Eine verwelkte Pflanze kann wiederbelebt und gerettet werden. Der Artikel erklärt Ihnen, warum die Blätter lethargisch werden und die Pflanze stirbt, wenn das Wurzelsystem der Blume verrottet und was getan werden muss und wie die verbleibenden Wurzeln gerettet werden können.

Was ist Wurzelverfall und wie sieht er aus??

Wurzelverfall ist eine häufige Krankheit, die normalerweise durch unsachgemäße Blütenpflege oder den Befall durch schädliche Mikroorganismen verursacht wird. Fäulnis tritt hauptsächlich in der kalten Jahreszeit auf, wenn die Tageslichtstunden abnehmen und die Lufttemperatur abnimmt. Rot, wenn der Prozess nicht zu stark gestartet ist, ist behandelbar. Und eine kranke Blume wegzuwerfen ist nur ein letzter Ausweg.

Wie man gesunde Wurzeln von faulen unterscheidet?

Die erste Voraussetzung für eine gesunde Wurzel ist Festigkeit und Festigkeit. Und im Gegenteil, wenn die Wurzel weich ist, beim Drücken bricht oder Dellen zurückbleiben, ist sie höchstwahrscheinlich nicht funktionsfähig. Äußere Anzeichen eines gesunden Rhizoms:

  • glatte Struktur;
  • Fleischigkeit;
  • Dichte;
  • grün, obwohl sich die Farbe bei Wechselwirkung mit dem Substrat oder Mineraldünger ändern kann.

Erfahrene Züchter schlagen vor, den Zustand des Wurzelsystems nicht nur anhand äußerer Anzeichen, sondern auch empirisch zu überprüfen. Um sicherzustellen, dass das Wurzelsystem lebt, müssen Sie die Pflanze aus dem Blumentopf ziehen und den unteren Teil in Wasser tauchen. Erhalten Sie es in 2-3 Stunden. Lebensfähige Wurzeln erhalten die oben aufgeführten Eigenschaften. Wenn die Sprossen träge und blass bleiben, können Sie sie leicht entfernen.

Es ist falsch, den Zustand der Wurzeln nur durch Farbe zu bestimmen. Es ist wichtig, ihre körperliche Verfassung zu untersuchen..

Wir empfehlen, sich ein Video anzusehen, in dem gezeigt wird, wie man gesunde von faulen Orchideenwurzeln unterscheidet:

Wirkung auf die gesamte Pflanze

Die Wurzel ist ein Organ in Orchideen, das für lebenswichtige Prozesse verantwortlich ist. Zunächst wird die Blume mit ihren Wurzeln am Substrat befestigt, wodurch eine aufrechte Position erhalten bleibt. Zweitens nehmen die Wurzeln Feuchtigkeit und Mikronährstoffe aus dem Boden auf. Drittens nehmen sie zusammen mit Blättern am Prozess der Photosynthese teil. Man kann sich nur vorstellen, was mit einer Blume ohne Wurzelsystem passieren wird..

Zerfall wird am besten geheilt, wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet. Wenn man die Symptome später erkennt, ist es unwahrscheinlich, dass man den Exoten vor dem Tod retten kann.

Wie man die Krankheit frühzeitig erkennt?

Wenn Sie die Orchidee regelmäßig untersuchen, können bei der nächsten Überprüfung die folgenden Symptome auftreten:

  1. Blätter fingen an, gelb zu werden und massiv zu fallen;
  2. Knospen, Blüten bröckeln;
  3. das Auftreten dunkler Flecken auf dem Laub;
  4. die Orchidee beugte sich zur Seite;
  5. Die Blume ist in einem Topf instabil.
  6. schwarze oder dunkelbraune Wurzelbereiche sind sichtbar;
  7. Flüssigkeit sickert aus dem Rhizom;
  8. das Vorhandensein einer Schleimhaut ist möglich;
  9. die Wurzeln fühlen sich feucht an;
  10. es riecht deutlich faulig.

Unten sehen Sie, wie verrottende Wurzeln aussehen:

Wie zu Hause vor dem Verfall zu behandeln?

Um einer exotischen Pflanze zu helfen und die richtige Behandlung zu wählen, sollten Sie zuerst die Ursache der Fäulnis bestimmen und erst dann dieses oder jenes Mittel verwenden.

Chemisch

Wenn sich herausstellt, dass Schädlinge (Weiße Fliegen, Mücken, Schuppeninsekten, Thripse) oder Viruserkrankungen die Ursache für Wurzelverfall sind, sind Akarizid- oder Insektizidpräparate nützlich, wie z.

Bei Pilzinfektionen sind Fungizide unerlässlich. Die Medikamente, die zur Vorbeugung und Behandlung am wirksamsten sind, gelten als Fungizide, die die Erreger von Pilzkrankheiten in der Flora zerstören. Sie haben ein unterschiedliches Wirkungsspektrum. Die Hauptwirkstoffe von Fungiziden sind: Aldehyde, Quecksilber, Kupfer, Mangan, organische Substanzen.

Volk

Was können Sie zu Hause tun, um verrottende Wurzeln zu retten? Hausgemachte Rezepte haben sich im Laufe der Jahre bewährt. Ja, sie haben nicht den gleichen Schaden wie industrielle, sind aber erschwinglicher und umweltfreundlicher.

  1. Ein Sud aus Alpenveilchenknollen. Zum Kochen benötigen Sie fein gehackte Blütenknollen. Es wird empfohlen, sie 30-40 Minuten bei schwacher Hitze zu kochen. Für einen Tag gehen. Nach der Brühe die erkrankten Orchideenwurzeln abseihen und 5-10 Minuten darin absenken.
  2. Seifenlösung. 1 Stück Waschseife in 3 Litern sauberem warmem Wasser auflösen. Tauchen Sie die Wurzeln dann einige Minuten in Seifenwasser..
  3. Öllösung. 2 Esslöffel Olivenöl in 1 Liter Wasser auflösen. Orchideenwurzeln können in die resultierende Mischung eingetaucht werden..
  4. Zwiebelaufguss. 3-4 kleine Zwiebeln 30 Minuten kochen lassen. Dann die Brühe abkühlen lassen und einen Tag ruhen lassen. Reine Blütenwurzeln sollten 7-10 Minuten in der Heilflüssigkeit belassen werden.

Schritt-für-Schritt-Empfehlungen: Was aus verschiedenen Gründen zu tun ist und wie eine Blume gerettet wird?

Mit Schädlingen

Wie kann man eine Blume retten, wenn die Wurzeln aufgrund von Schädlingen zu faulen beginnen? Durchnässter Boden ist ein geeigneter Nährboden für Schädlinge. Zum Beispiel als Saugnäpfe. Diese Insekten sind ständig in Bewegung. Sie ernähren sich von verrottendem Pflanzengewebe. Das Auftreten dieser kleinen weißen Käfer zeigt das Vorhandensein von Fäulnis an. Wie man kämpft:

  1. Stellen Sie die erkrankte Pflanze in Quarantäne und desinfizieren Sie die Stelle, an der der Topf stand.
  2. Nehmen Sie die Orchidee aus dem Blumentopf und entfernen Sie überschüssigen Boden von den Wurzeln.
  3. Waschen und trocknen Sie das Rhizom unter fließendem Wasser.
  4. Entfernen Sie beschädigte Wurzelstellen mit einem scharfen, desinfizierten Instrument.
  5. Wenn die Infektion nicht stark ist, lohnt es sich, eines der Volksheilmittel auszuprobieren..
  6. Bei größeren Problemen muss die Blume mit einer Insektizidlösung behandelt werden.
  7. 2 Tage ohne Untergrund einwirken lassen. Es ist ratsam, die Wurzeln mit Polyethylen zu umwickeln, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Unter solchen Bedingungen werden Schädlinge zerstört..
  8. Stellen Sie die Pflanze an einen dunklen, kühlen Ort.
  9. Stellen Sie sicher, dass kein Dämpfen auftritt, da sonst andere Probleme auf die Orchidee warten.
  10. Nach allen durchgeführten Eingriffen wird die Pflanze in einen neuen Boden gepflanzt..

Verdichtung des Substrats

Das frische Substrat enthält natürliche Elemente, die nicht fest aneinander haften. Dadurch entsteht ein Luftspalt, durch den die Wurzeln Zugang zu Sauerstoff haben. Mit der Zeit schichtet sich die in der Zusammensetzung enthaltene Rinde jedoch, der Boden wird verdichtet und dichter. Der Luftzugang ist begrenzt, was zu einem Zerfallsprozess führt. So retten Sie eine Pflanze, wenn die Wurzeln aufgrund der Verdichtung des Substrats verfault sind:

  1. Nehmen Sie die Blume vorsichtig aus dem Topf und entfernen Sie alle Schmutzreste.
  2. Spülen Sie die Wurzeln unter fließend warmem Wasser ab.
  3. Beschädigte Wurzelbereiche abschneiden.
  4. Behandeln Sie die Schnitte mit einem Antiseptikum.
  5. In ein neues Substrat in eine Orchidee verpflanzen.
  6. Verwenden Sie zur Bewässerung ausschließlich gereinigtes, weiches Wasser.
  7. Erneuern Sie den Boden mindestens alle drei Jahre.

Mit Pilzkrankheiten

Wenn die Wurzeln einer Orchidee verfaulen und Flecken von charakteristischer gelber Farbe mit einer faulen Mitte auf den Blättern sichtbar sind, ist dies höchstwahrscheinlich die Schuld von Bodenpilzen. Solche Krankheiten entwickeln sich gut in einer Umgebung mit geringer Luftfeuchtigkeit und Lichtmangel..

  1. Isolieren Sie eine kranke Pflanze.
  2. Entfernen Sie beschädigte Wurzelstellen mit einem scharfen, desinfizierten Instrument.
  3. Behandeln Sie den Boden und die Pflanze mit einer systemischen Fungizidlösung.
  4. Es ist ratsam, die Methode zum Eintauchen des Topfes in eine chemische Mischung zu verwenden, wenn dies in den Empfehlungen für die Verwendung des Arzneimittels beschrieben ist.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang dreimal mit einer Pause von 10-14 Tagen.
  6. 7 Tage sollte die Blume an einem dunklen Ort sein.
  7. Normalisieren Sie die Raumklimaparameter.
  8. Stellen Sie das Bewässerungssystem ein.

Mechanischer Schaden

Es kommt vor, dass der unterirdische Teil aufgrund von Verletzungen zu faulen beginnt. Es ist möglich, dass während der Transplantation einige Wurzeln abgebrochen sind und die Wundstellen nicht mit einem Antiseptikum behandelt wurden. Lebendes Gewebe ist ein Pass für Bakterien und pathogene Mikroorganismen. Das verletzte Wurzelsystem beginnt zu faulen. Was ist, wenn die Wurzeln faul sind? In diesem Fall sollten Sie die Pflanze erneut verpflanzen, die faulen Bereiche abschneiden und sie unbedingt desinfizieren. Legen Sie den Exoten dann in einen mit Mineralien angereicherten Boden und sorgen Sie für die richtige Pflege.

Verwenden Sie zu konzentrierte Düngemittel

Das Wurzelsystem von Orchideen reagiert sehr empfindlich auf die Auswirkungen von Kalium- und Phosphorsalzen in konzentrierten Düngemitteln. Und wenn Sie die Häufigkeit der Anwendungen absichtlich erhöhen, können die Wurzeln verbrannt werden. In diesem Zustand können sie kein Wasser aufnehmen und in feuchtem Boden quellen sie auf und verrotten.

  1. Wir nehmen eine Blume aus einem alten Topf.
  2. Wir tauchen den unteren Teil der Pflanze in einen Behälter mit warmem Wasser und lassen ihn 2 Stunden lang stehen.
  3. Trocknen Sie die Wurzeln vorsichtig mit einem Papiertuch.
  4. Beschädigte Stellen - wir entfernen und desinfizieren.
  5. Wir verpflanzen die Orchidee in einen transparenten Topf.
  6. Die ersten 1-2 Monate der Befruchtung sind vollständig ausgeschlossen.

Wenn der Inhalt zu nass ist

Paradoxerweise kann das Wurzelsystem jedoch nicht mit Wasser gesättigt werden, da es sich ständig in feuchten Böden befindet. Der Boden sollte zwischen den Bewässerungen vollständig austrocknen. Die Sonnenstrahlen müssen auf den Boden treffen und ihn trocknen. Die Hauptbedingung für die Fütterung der Wurzeln mit Wasser ist Licht. Wenn es nicht genug davon gibt, haben die Blätter nicht genug Feuchtigkeit und die Wurzeln verrotten. Was tun, wenn die Orchidee stark überflutet ist und die Wurzeln anfangen zu faulen? Wie kann man die Blume am Leben erhalten? In diesem Fall zu treffende Maßnahmen:

  1. Holen Sie sich die Orchidee aus dem Topf.
  2. Reinigen Sie das Wurzelsystem von Bodenresten und spülen Sie es mit warmem Wasser ab.
  3. Wunde Stellen entfernen, die Abschnitte mit zerkleinerter Aktivkohle behandeln.
  4. Lassen Sie die Blume über Nacht trocknen.
  5. Transplantieren Sie den Exoten in ein neues Substrat, wobei eine Drainageschicht erforderlich ist.
  6. Steuern Sie das Bewässerungssystem.

Schritt für Schritt Anleitung zur Wiederbelebung einer Pflanze

Was tun, wenn die Wurzeln einer kürzlich gekauften oder zu Hause lang wachsenden Orchidee vollständig verfaulte Wurzeln haben und die Blätter gelb werden? Wie kann man sie wiederbeleben? Ist es möglich, eine Blume mit faulen Wurzeln zu retten? Ja, auch wenn der Indoor-Exot alle Wurzeln verloren hat, ist dies kein Grund, die Pflanze in den Müll zu werfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Orchidee wiederzubeleben..

Ohne Gewächshausmethode

  1. Wir werden exotisch aus dem Topf.
  2. Entfernen Sie überschüssiges Substrat mit einem warmen Wasserstrahl.
  3. Wir wählen ein scharfes desinfiziertes Messer oder eine Schere.
  4. Wir entfernen beschädigte Stellen mit einem vorbereiteten Werkzeug.
  5. Besprühen Sie die Scheiben mit einem Antiseptikum, das keinen Alkohol enthält.
  6. Wir geben den Wunden Zeit zum Trocknen.
  7. Die Reste des Wurzelsystems werden in eine Lösung von Wurzelbildungsstimulanzien gegeben.

Diese Präparate stärken die Immunität der Pflanzen und fördern das schnelle Auftreten neuer Wurzeltriebe. "Epin" oder "Zirkon" gelten als wirksam. Art der Anwendung: 1 Tropfen des Arzneimittels in 1 Liter Wasser verdünnen. Die Blume sollte in ca. 2 Stunden eintreffen.

  • Stellen Sie sicher, dass die Flüssigkeit nicht auf die Blätter gelangt..
  • Als nächstes legen wir die Pflanze in einen Behälter mit gereinigtem Wasser..
  • In dem Raum, in dem sich die Blume befindet, sollte die Temperatur bei + 23-25 ​​° C gehalten werden.
  • Obligatorische Verwendung von Mineralbestandteilen auf Kalium- und Phosphorbasis einmal pro Woche.
  • Einmal alle 30 Tage einen Wurzelstimulator auftragen, die Zeit der Pflanze in der Lösung beträgt nicht mehr als 6 Stunden.
  • Gewächshausmethode

    Sie können auf ein Gewächshaus verzichten, wenn einige der Wurzeln noch vorhanden sind. Und wenn das Wurzelsystem fehlt, sollte eine Gewächshausoption gewählt werden. Wir schneiden und verarbeiten die Wurzeln auf die oben beschriebene Weise und dann:

    1. Wir nehmen einen Topf und gießen eine dünne Schicht expandiertes Tongranulat ein.
    2. Sphagnummoos darauf legen, vordesinfiziert.
    3. Wir gießen alles mit sauberem Wasser ein und legen eine kranke Blumenrosette darauf.
    4. Wir fahren in ein Mini-Gewächshaus, in dem die folgenden Bedingungen eingehalten werden: Temperatur + 25-28 ° C, Luftfeuchtigkeit innerhalb von 80%, Beleuchtung für 12-14 Stunden am Tag.
    5. Die Blüte sollte sich in einem ähnlichen Zustand befinden, bis Wurzeln mit einer Länge von 3-5 cm wachsen.
    6. Danach darf die Blume in ein spezielles Substrat für Orchideen gepflanzt und das Gewächshaus entfernt werden.

    Wir bieten Ihnen an, ein Video über eine Gewächshausmethode zur Wiederbelebung einer Orchidee ohne Wurzeln anzusehen:

    Verhütung

    Der Zustand und die Entwicklung der Orchidee hängen direkt von den Mikroklima-Parametern und Pflegemaßnahmen ab. Daher ist es wichtig: das Bewässerungssystem zu kontrollieren, das Substrat alle 3 Jahre zu erneuern, hochwertiges Wasser zu verwenden, die Immunität der Pflanze zu stärken, Infektionskrankheiten vorzubeugen, das Wurzelsystem regelmäßig zu untersuchen.

    Natürlich kann eine Orchidee ohne Wurzeln wiederhergestellt werden, aber der Prozess ist nicht schnell, es erfordert viel Geduld und Zeit. Befolgen Sie daher alle Empfehlungen zur Pflege, um die Blume nicht in einen solchen Zustand zu bringen.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.