Orchideainfo.com

Neulinge, die tropische Pflanzen lieben, wissen oft nicht, was sie tun sollen, wenn die Orchideenblüten verdorrt sind, aber sie verstehen, dass dies ein Signal ist: Bei der Wartung der Pflanze ist etwas schiefgegangen. Damit der Busch blühen kann, sammelt er seine Kraft für die Entwicklung des Stiels, gefolgt von den Knospen. Daher braucht er eine ausreichende Menge an Mineralien, Licht, Feuchtigkeit, Bewässerung und eine gute Umgebung. Nur dann wird die tropische Schönheit ihr volles Potenzial entfalten. Am häufigsten sind die Menschen mit der Tatsache konfrontiert, dass nur eine kürzlich erworbene Blume zu Hause alle Knospen fallen lässt. Dies ist ein einfacher Fall von Stress, dem eine Pflanze aufgrund einer Änderung der Umgebung und der Haftbedingungen ausgesetzt ist..

Gründe für fallende Blumen

Es ist wichtig zu verstehen, dass Orchideenblüten nicht ohne Grund verdorren. Wenn eine Lieblingspflanze einen Stiel freigesetzt hat und die Knospen getrieben hat, ist es zu früh, sich zu freuen. Blütenstände können aufgrund verschiedener Faktoren verblassen: Zugluft, Unterkühlung, Hitze, Schädlinge, Szenenwechsel, Krankheit, Lichtmangel, trockene Luft, unsachgemäße Bewässerung, Bestäubung, Kontakt mit Ethylalkohol.

Trockene Luft

Da exotische Blumen tropische Blumen sind, benötigen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit, insbesondere für solche Sorten: Wanda, Angrecum, Pafiopedilum, Cattleya, Ascocenda. Sehr oft ist der Grund für die Situation, in der die Blüten einer Orchidee welken, eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Er, der das Gewebe der Blütenblätter übertrocknet, trägt zum schnellen Verblassen bei. Oft passiert die Situation im Winter, wenn die Heizung maximal eingeschaltet wird, wodurch die Luft sehr schnell trocknet. Um dies zu vermeiden, sollten Sie feuchte Lappen auf die Batterien legen, Wasserschalen anordnen und den Raum belüften..

Entwurf

Exotische Pflanzen haben Angst vor Kälte durch die Luft. Zweifellos müssen Sie die Wohnung lüften, aber seien Sie vorsichtig, wenn sich Blumen an den Fenstern befinden. Sie können sofort an Unterkühlung sterben, und dann wissen Sie nicht, was Sie tun sollen, wenn die Blüten der Orchidee welken, da viele von ihnen thermophil sind und nur für kurze Zeit Temperaturen unter 7 Grad vertragen. Wir empfehlen Ihnen, nicht mehrere Fenster gleichzeitig zu öffnen, insbesondere wenn es draußen weniger als +15 Grad hat.

Mangel an Licht

Viele Anfänger bringen ein wunderschönes exotisches Zuhause aus dem Gewächshaus und wählen die falsche Wohnung dafür, um es dem prominentesten Ort auszusetzen, der oft dunkel ist. Das Ende und die Mitte des Raumes ist eine schlechte Wahl. Orchideen lieben lange Tageslichtstunden, helles Licht ohne direktes Sonnenlicht. Im Winter benötigen sie zusätzliche Beleuchtung, insbesondere für einige Arten: Papiopedilum, Cattleya, Wanda, Cymbidium. Da der Busch nicht mit diesem versorgt werden kann, ist es sinnlos, sich zu fragen, warum die Blüten einer Orchidee verdorren, da der Zustand der internen chemischen Reaktionen, die für die Blüte verantwortlich sind, von der von den Blättern absorbierten Lichtmenge abhängt..

Schädlinge

Haushaltspflanzen sind sehr anfällig für Schädlinge von Hausfrauen, die häufig neue Blumen erwerben. Unmittelbar nach dem Kauf werden sie in Regale und Fensterbänke neben den anderen gestellt, ohne den Verdacht zu haben, dass sie mit Schädlingen infiziert sind oder krank werden. Es ist viel schwieriger zu bestimmen, was zu tun ist, wenn die Blüten einer Orchidee verdorren und Depressionen, schwarze, braune Punkte, Spinnweben, weiße Spuren und klebrige Stellen auf dem Laub beobachten. In diesem Fall sollten Sie Ihre Schönheit sofort mit einem Desinfektionsmittel behandeln: Mangan, Waschseife. Wenn es vollständig geblüht hat, ist es notwendig, eine Behandlung gegen Schädlinge mit speziellen Präparaten durchzuführen, es möglicherweise in ein neues sauberes Substrat und einen Topf zu verpflanzen und alles thermisch zu behandeln. Seien Sie äußerst vorsichtig, denn die Blüten einer Orchidee verdorren aus vielen Gründen. Wenn Sie neue Bewohner der Fensterbank gewinnen, heben Sie sie von den anderen ab.

Warum verdorren Orchideenblätter und sind weich?

Orchideen sind einige der schönsten Zimmerpflanzen, aber das Wachsen einer Blume verläuft nicht immer reibungslos. Bei unsachgemäßer Pflege und vor allem bei Abwesenheit beginnt die Pflanze auszutrocknen und ihr Laub abzuwerfen.

Die Gründe, warum die Orchidee zu verblassen beginnt

Wenn Sie zu Hause Orchideen anbauen, müssen Sie sich mit dem Problem des Trocknens von Laub auseinandersetzen. Blätter können aus verschiedenen Gründen trocknen, aber meistens ist dies auf eine nicht ordnungsgemäß organisierte Pflege zurückzuführen..

Orchidee erfordert besondere Aufmerksamkeit

Überhitzung oder Unterkühlung

Eine der häufigsten Ursachen für das Trocknen von Laub sind plötzliche Temperaturschwankungen. Überhitzung und Unterkühlung wirken sich nachteilig auf tropische Pflanzen aus, die ein warmes und feuchtes Klima bevorzugen..

Temperaturschwankungen sollten innerhalb von 3-5 ° liegen.

Für Ihre Information! Wenn die Blume zuerst in der Hitze steht und dann in einem Luftzug neben geöffneten Fenstern, beginnen die Blätter gelb zu werden und fallen ab.

Temperaturschwankungen müssen beim Gießen und Sprühen berücksichtigt werden. Sprühen Sie kein Laub während des Tages, wenn die Sonne hell scheint. Es wird nicht empfohlen, die Blume nachts zu gießen, da die Wurzeln anfangen können zu faulen.

Unsachgemäße Bewässerung

Der zweite häufige Grund, warum Orchideenblätter welken, ist falsches Gießen. Wie alle Epiphyten verträgt die Orchidee kein Wasser mit Verunreinigungen. Durch das Gießen mit hartem Wasser bleiben Verbrennungen an den Wurzeln und die Immunität nimmt ab, wodurch die Blume anfällig für Krankheiten wird. Verbrennungen können dazu führen, dass Wurzeln verrotten. Es ist am besten, die Blume mit gekochtem, abgesetztem oder Regenwasser zu gießen..

Wichtig! Bewässern Sie den Boden nicht mit kaltem Wasser. Es ist am besten, wenn es Raumtemperatur hat. Das Gießen mit kaltem Wasser führt zum Auftreten von Pilzkrankheiten.

Wenn die Spitze des Blattes trocknet, wurde die Blume mit fließendem Wasser mit einem hohen Gehalt an Chlor, Fluorid und anderen Chemikalien bewässert..

Verdichtung des Substrats

Der Boden zum Pflanzen der Pflanze muss locker und atmungsaktiv sein. Wenn der Boden zu dicht ist und das Wurzelsystem nicht genügend Luft hat, beginnen die Wurzeln zu faulen. Dies kann dazu führen, dass Blätter fallen..

Es wird überhaupt kein Land zum Pflanzen einer Blume verwendet.

Wenn die Blätter einer Orchidee verdorren, muss die Ursache sofort gesucht werden.

Große Menge Dünger

Regelmäßige Düngung ist sehr wichtig, um das Leben der Blume und eine reichliche Blüte aufrechtzuerhalten. Wenn der Boden jedoch übermäßig gedüngt wird, wirkt sich dies negativ auf die Blume aus: Die Blätter werden locker und weich, die Spitze teilt sich und trocknet aus.

Für Ihre Information! Überschüssiger Stickstoff im Boden führt zu einem schnellen Wachstum der Pflanze, während sie entweder ganz aufhört zu blühen oder die Blütezeit erheblich verkürzt wird. Überschüssiger Phosphor führt zu einer Schwärzung der Blattspitzen.

Unsachgemäße Wurzelpflege

Aufgrund der strukturellen Merkmale des Orchideenwurzelsystems ist besondere Sorgfalt erforderlich. Während der Transplantation sind die Wurzeln mit einer Membran bedeckt. Bei einem falsch ausgewählten Substrat bildet sich diese Schale nicht, da das Wurzelsystem keine Nährstoffe und kein Wasser aus dem Boden aufnehmen kann, beginnt die Orchidee zu verblassen.

Schädlinge oder Krankheiten

Schädlinge oder Krankheiten verursachen erhebliche Schäden an der Blume. Aufgrund einiger Krankheiten kann die Pflanze sogar absterben, weshalb die Vorbeugung von Krankheiten so wichtig ist..

Pflanzenschädlinge sind eine häufige Ursache für das Trocknen von Blüten

Am gefährlichsten ist das Auftreten von Insekten, die sich nicht nur auf Laub und Knospen, sondern auch im Substrat befinden können. Wenn die Blätter plötzlich austrocknen und abfallen, aber es keinen offensichtlichen Grund gibt, haben die Insekten höchstwahrscheinlich im Boden angefangen.

Die folgenden Insekten und Krankheiten sind am häufigsten auf der Orchidee zu finden:

  • Nematoden;
  • Weiße Fliege;
  • Blattlaus;
  • Spinnmilbe;
  • Mealybug;
  • Graufäule;
  • Schwarzfäule;
  • Mehltau.

Aufgrund dieser Schädlinge und Krankheiten können Orchideen nicht nur verdorren, sondern auch sterben..

Beleuchtungsprobleme

Blätter können aufgrund von Beleuchtungsproblemen welken. Die Orchidee gehört zu lichtliebenden Pflanzen, daher wirkt sich der Mangel an Sonnenlicht zerstörerisch auf die Blume aus.

Eine der Hauptbedingungen für den Anbau von Orchideen ist, dass der Topf den größten Teil des Tages in der Sonne steht. Im Herbst und Winter, wenn nicht genügend Sonnenlicht vorhanden ist, können Sie zusätzlich mehrere Stunden lang Phytolampen einschalten. Sie müssen 20-30 cm weiter vom Topf entfernt platziert werden..

Beachten Sie! Stellen Sie die Töpfe nicht in die offene Sonne. Direkte Sonneneinstrahlung verursacht Verbrennungen am Laub. Die beste Option ist diffuses Licht. Zu Hause wachsen Orchideen in der Regel im Halbschatten..

Was tun, um eine verwelkte Orchidee zu retten?

Die Art und Weise, eine Orchidee zu retten, wenn sie welk ist, hängt von der Ursache des Welkens der Blume ab. Die Hauptsache ist, das Problem rechtzeitig zu bemerken und richtig zu erkennen, um die Pflanze zu heilen..

Transplantation als Behandlung

Sie können eine Blume verpflanzen, wenn Insekten oder Krankheiten auftreten. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass eine Transplantation für eine heimische Pflanze stressig ist und daher häufig nicht durchgeführt werden kann..

Wann müssen Sie eine Orchidee verpflanzen:

  • Nematoden, Thripse und andere Schädlinge tauchten im Boden auf;
  • Die Wurzeln begannen zu faulen, und die Blätter begannen mit unsachgemäßer Sorgfalt zu hängen.
  • Der Boden begann Staub zu ähneln.

Wichtig! Zum Umpflanzen müssen Sie ein spezielles Substrat für Orchideen kaufen.

So machen Sie eine Transplantation richtig:

  1. Wenn die Orchidee kürzlich aufgehört hat zu blühen, werden die Stiele abgeschnitten. Die unteren Blätter können, wenn sie trocken sind, auch abgeschnitten werden.
  2. Desinfizieren Sie alle Instrumente und Töpfe vor dem Umpflanzen.
  3. Die Orchidee wird vorsichtig aus dem alten Topf entfernt, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden..
  4. Unter fließendem Wasser werden Bodenreste von den Wurzeln gewaschen.
  5. Dann wird das Wurzelsystem sorgfältig untersucht. Bei Vorhandensein von Schädlingen sollte die Pflanze mehrere Stunden in warmes gefiltertes Wasser getaucht werden. Dann werden die Wurzeln mit Insektenfungiziden behandelt.
  6. Schlaffe, faule und getrocknete Wurzeln werden beschnitten.
  7. Schnittstellen werden mit zerkleinerter Aktivkohle oder einem antibakteriellen Mittel bestreut.
  8. Weiche und faltige Zwiebeln werden ebenfalls geschnitten und geschnitten..
  9. Wenn die Blume gut entwickelte Luftwurzeln hat, müssen sie nicht tief in den Boden eingegraben werden. Verdichten Sie den Boden auch nicht zu stark, da sich die Wurzeln nach einer Weile im Untergrund festsetzen..

Beachten Sie! Das Umpflanzen einer Orchidee in einen neuen Topf ist erst möglich, nachdem die Wurzeln gut getrocknet sind. Dies dauert ungefähr 8 Stunden..

Was tun, wenn die Blätter weiter verdorren?

Das Umpflanzen hilft nicht immer, das Problem des Welkens und Anlaufens der Farbe der Blätter zu bewältigen. Wenn dieses Problem nicht rechtzeitig behoben wird, kann die Anlage sterben..

Wenn die Blätter einer Orchidee weich und träge sind, sind die Gründe bereits klar. Jetzt bleibt abzuwarten, was zu tun ist, wenn die Blattlethargie nicht beseitigt werden kann..

Wenn die Blätter weiterhin falten, obwohl alle Pflegefehler beseitigt wurden, ist das Ganze in Insekten und Schädlingen enthalten. Eine Transplantation hilft nicht immer, dieses Problem zu lösen..

Mealybug auf einer Orchidee

Was tun, wenn die Orchidee verdorrt?

  • mit grauer Fäule erscheinen weiße Flecken, die mit Flusen bedeckt sind, an den Wurzeln. Um die Pflanze zu retten, müssen alle betroffenen Teile der Blume entfernt werden. Die Scheiben mit einem Trockenmittel bestreuen. Besprühen Sie die Orchidee dann in regelmäßigen Abständen mehrmals mit Fungiziden. Wenn Grauschimmel wieder auftritt, muss das Fungizid gewechselt werden, da der Pilz eine Beständigkeit gegen Chemikalien entwickelt.
  • Bei Schwarzfäule erscheinen schwarze Flecken. Die Stängel beginnen zu fallen und sterben ab. Die erkrankten Teile des Laubes und der Stängel werden abgeschnitten. Die Blume selbst wird mit Foundation oder Topsin besprüht. Die Gefahr der Schwarzfäule in ihrer Infektiosität, daher wird die erkrankte Pflanze für die Dauer der Behandlung von anderen Innenblumen entfernt;
  • Die häufigste Krankheit ist Mehltau. Der Busch wird mit kolloidalem Schwefel oder Fungiziden (Topsin oder Scor) besprüht. Als Prophylaxe der Krankheit hilft das Besprühen mit Foundation;
  • Nematoden sind die gefährlichsten Insekten. Sie dringen in das Gewebe der Pflanze ein und ernähren sich von ihren Säften. Es ist fast unmöglich, den Schädling zu entfernen. Darüber hinaus breiten sich Nematoden schnell auf andere Blüten aus. Der einzige Ausweg besteht darin, die kranke Pflanze wegzuwerfen. Sie können versuchen, die Blume zu retten, indem Sie sie mit Anthelminthika (Decaris oder Levomizal) besprühen.
  • Das Abwischen des Laubes mit Seifenwasser hilft bei der Weißen Fliege. Darüber hinaus lohnt es sich, alle Pflanzen im Haus zu behandeln. Auch die Seifenlösung hilft, Blattläuse loszuwerden;
  • Spinnmilben sind sehr schwer zu erkennen, sobald sie auftreten. Eine Infektion kann durch spinnenartige Sekrete beobachtet werden. Das Laub muss mehrmals mit Seifenwasser gewaschen und dann in Abständen (10 bis 14 Tage) mit Akarizidpräparaten besprüht werden.
  • Mealybug sieht aus wie ein kleiner, flauschiger Klumpen. Insekten verstecken sich in den Blattachseln und auf der Rückseite, so dass sie lange Zeit ignoriert werden können. Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Wurm die Säfte aus den Blättern saugt, provoziert er das Auftreten eines rußigen Pilzes. Um den Schädling loszuwerden, müssen Sie das Laub gründlich mit Seifenwasser waschen, alle trockenen Blätter und Pseudobulben abschneiden. Danach müssen Sie mehrere Sprays mit Insektiziden ausgeben..

Für Ihre Information! Trocknende und fallende Blätter weisen nicht immer auf ein Problem hin. Dies ist ein natürlicher Prozess, wenn alte Blätter absterben. Wenn die unteren Blätter austrocknen und der Rest gesund aussieht, besteht kein Grund zur Sorge. Solche Blätter müssen nicht einmal abgeschnitten werden, im Laufe der Zeit wird die Pflanze alte und unnötige Blätter von selbst los..

Vorsichtsmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Welken von Pflanzen zielen darauf ab, eine ordnungsgemäße Blumenpflege zu organisieren. Nur so knittert das Laub nicht. Die richtige Pflege der Pflanze ist zunächst viel einfacher als eine spätere Behandlung..

Was tun, um träge Blätter von der Orchidee zu verhindern:

  • Die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich der Topf befindet, sollte zwischen 70 und 80% liegen.
  • Zum Pflanzen müssen Sie das richtige Substrat auswählen. Es ist am besten, eine fertige Bodenmischung für Orchideen zu kaufen;
  • Das Sonnenlicht sollte diffus sein. Es wird nicht empfohlen, die Töpfe direktem Sonnenlicht auszusetzen.
  • Das Temperaturregime sollte im Bereich von 17-25 ° C gehalten werden.
  • mäßige Bewässerung. Das erste Anzeichen dafür, dass das Gießen für die Orchidee nicht geeignet ist, ist, dass die Wurzeln weiß werden;
  • regelmäßige Inspektion des Busches. Sie müssen die Unterseite des Blattes und der Nebenhöhlen sorgfältig untersuchen.

Sprühen als Teil der Pflege

Wenn Sie alle diese Empfehlungen befolgen, schrumpft das Laub nicht..

Eine Orchidee ist eine launische Zimmerpflanze, die man nicht einfach pflanzen und vergessen kann und dann hofft, dass die Blume reichlich blüht. Sie müssen der Pflanze regelmäßig Zeit widmen. Nur so können Sie gesunde und reichlich blühende Orchideen züchten.

Orchideenblüten verdorren - Ursache, Beseitigung

Einführung

Aus einem unbekannten Grund verdorren Orchideenblüten. Stellen Sie vor drastischen Maßnahmen die Ursache für die Lethargie kürzlich blühender Knospen fest.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Problem verstehen und den verlorenen Turgor wiederherstellen können.

Vorzeitiges Welken von Blumen auf einer Orchidee

Das Auftreten von Knospen und Blüten auf Ihren Lieblingsorchideen ist immer ein angenehmes Ereignis im Leben eines Züchters.

Nach ein paar Tagen beginnen sie zu verdorren und auszutrocknen, was zu tun ist, wohin sie sich wenden müssen, um Rat zu erhalten und wo sie mit der Genesung beginnen können.

Mögliche Gründe für das schnelle Welken von Orchideenblüten

Wir werden die Gründe verstehen: Stress oder eine ungünstige Umgebung und wie man die Situation beurteilt, wenn neu blühende Blumen auf der Phalaenopsis zu verdorren beginnen.

Eine starke Veränderung des Ortes und der Bedingungen der Instandhaltung der Anlage

Viele unerfahrene Blumenzüchter stehen vor einem solchen Problem und vergessen, dass der Umzug von "Laden - Wohnung" für Orchideen immer stressig ist. Beim Kauf einer Pflanze bei Minusgraden vergessen sie häufig die sorgfältige Verpackung während der Lieferung. Solch eine starke Veränderung von Licht, Luftfeuchtigkeit und Temperatur führt oft dazu, dass Knospen fallen und bereits blühende Blumen welken.

Wenn Sie im Winter eine blühende Orchidee kaufen, seien Sie auf unangenehme Überraschungen vorbereitet. Die Pflanze reagiert definitiv auf den Transport ohne ordnungsgemäße Verpackung.

Halt! Sprühen Sie während des Umzugs der Pflanze keine Blumen auf die Orchidee.

Sorgfältige Aufmerksamkeit für das gekaufte Exemplar hilft ihm leicht und einfach durch die gesamte Akklimatisierungsperiode.

Pflegeprobleme

Um die Elastizität von Blättern und Blüten in einer Orchidee wiederherzustellen, müssen zunächst die Temperaturindikatoren und unbedingt das Feuchtigkeitsregime normalisiert werden.

Niedrige oder zu hohe Luftfeuchtigkeit

Wasser für eine Orchidee ist die Quelle des Lebens. Es kann der Pflanze Kraft geben oder sie wegnehmen:

  1. Mangelnde Bewässerung in Kombination mit trockener Raumluft kann zum Verlust des Turgors und zum Welken nicht nur der Blumen, sondern auch der gesamten Pflanze führen. Durch rechtzeitiges Gießen und Befeuchten der Luft, falls erforderlich mit einem Luftbefeuchter, wird ein vorzeitiges Austrocknen der Blumen und der Tod der Orchidee verhindert.
  2. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit sowohl im Substrat als auch in der Luft führt definitiv zu einem Problem mit der Gesundheit von Orchideen. Überflutete Wurzeln ohne Luftzugang verrotten schnell und das erste Anzeichen in diesem Fall ist das Welken. Hohe Luftfeuchtigkeit ohne Belüftung führt zur raschen Entwicklung von Pilz- und Viruserkrankungen.

Schlussfolgerung - Der Grund für das Welken von Orchideenblüten kann Wasser sein. Es ist notwendig, Fehler bei der Organisation der Bewässerung zu identifizieren und zu beseitigen und die Luftfeuchtigkeit anzupassen.

Stiel und Blütezeit

Beim Kauf einer blühenden Orchidee freut sich jeder auf eine lange Bewunderung der Blumen, denn die Orchidee kann länger als 3 - 4 Monate blühen.

Zusammen mit den Blüten, die zu verblassen beginnen, kommt jedoch Enttäuschung und Angst um die Pflanze..

Dieses Foto zeigt, dass die Blüte bereits ausgeht. Einige der Blumen sind verdorrt und ausgetrocknet, eine solche Pflanze sollte nicht gerettet werden. Sie müssen auch nicht verzweifeln, der Grund liegt in der banalen natürlichen Alterung des Stiels.

Beim Kauf einer Orchidee mit Blumen kann nicht bestimmt werden, in welchem ​​Zeitraum der Blüteprozess fortgesetzt wird..

Beachtung! Natürliche Alterung - Blüten verdorren und trocknen abwechselnd. Die Blumen, die zuerst blühten, verdorren vorher.

In einer solchen Situation sollten Sie geduldig sein und auf die nächste Blütenwelle warten..

Einfluss von Schädlingen und Krankheiten

Der Grund für den vorzeitigen und raschen Fall und das Austrocknen nicht nur von Blumen, sondern auch von Knospen können auch Schädlinge oder Krankheiten sein.

Eine visuelle und sehr gründliche Untersuchung der gesamten Anlage hilft, Anzeichen von Schäden zu erkennen. Wenn ein Mealybug betroffen ist (klein, weiß und flauschig), sollte eine chemische Behandlung mit einem Insektizid durchgeführt werden. Es gibt eine ausreichende Anzahl von ihnen im Verkauf, Sie müssen das notwendige Medikament auswählen und die Orchidee verarbeiten.

Die Hauptsache ist, das Problem richtig zu diagnostizieren. Die Behandlung und Wiederherstellung der Elastizität von Blättern und Blüten ist erst nach Feststellung der Infektionsursache möglich.

Unerwünschte Nachbarn

Es stellt sich heraus, dass es auch einen solchen Faktor gibt, der die Blühdauer beeinflusst..

Ethylen, das von reifen Früchten in einem Korb neben einer blühenden Orchidee abgegeben wird, fördert eine schnelle Blüte und sogar das Abwerfen von Knospen. Die gleiche Reaktion in einer blühenden Orchidee auf eine nahe gelegene Schnittblumenvase.

Ist es möglich, die Situation zu beeinflussen und wie es geht

Wenn sich die Wurzeln infolge der Bodenverdichtung überhitzen und die Blüten der Orchidee dadurch welken, muss die betroffene Pflanze aus dem Boden entfernt und das Wurzelsystem überarbeitet werden.

Achten Sie beim nächsten Befüllen des Topfes mit Erde darauf, dass die Luftzirkulation nicht gestört wird..

Eine welkende Pflanze retten

Es ist notwendig, ein günstiges Mikroklima für eine Pflanze mit einem Problem zu schaffen und Änderungen im Zustand der Orchidee zu überwachen.

Es ist nur möglich, das begonnene Welken von Blumen wiederherzustellen, indem der Beginn des Prozesses erfasst und die richtige Diagnose gestellt wird. Immerhin kann es ein Luftzug und sogar Zigarettenrauch sein.

Fast alles kann korrigiert werden, etwas kann entfernt, getrocknet oder angefeuchtet werden, aber es ist unwahrscheinlich, dass es möglich ist, die verblassten Knospen zu beeinflussen. Die meisten Maßnahmen sind nicht nur erforderlich, um die Blüte zu retten und wiederherzustellen, sondern auch, um Erfahrungen zu sammeln, die eine Wiederholung einer unangenehmen Situation nicht ermöglichen. Es ist einfacher, ein vorzeitiges Welken der Blumen zu verhindern.

Prävention ist der Schlüssel zu einer langen Blüte

Eine korrekte Anpassung der gekauften Kopie hilft, eine stressige Situation zu vermeiden..

Aufrechterhaltung eines Mikroklimas, angemessene Pflege und tägliche Aufmerksamkeit.

Fazit

Versuchen Sie beim Kauf einer Orchidee, eine Instanz mit Blumen auszuwählen, die gerade erst zu blühen begonnen haben.

Die Blüte dauert lange, wenn Sie die Regeln der Pflanzenpflege befolgen.

Das Verwelken von Blüten und Knospen erfolgt in den meisten Fällen aufgrund des Verschuldens des Erzeugers selbst. Nicht jedem gelingt es, verwelkte Knospen wiederzubeleben.

Wenn Sie das Problem mindestens einmal erfolgreich lösen, können Sie dies in Zukunft vermeiden..

Möge die Liebe zu Orchideen die Schönheit von Blumen retten.

Warum verblasst die Orchidee und wie kann man sie retten?

Orchideen (Latin Orchidáceae) gelten traditionell als die schönsten Innenblumen. Aber wie sie sagen, muss man für Schönheit bezahlen, die Orchidee ist als die anspruchsvollste Blume positioniert, um die man sich kümmern muss..

Wenn Sie gerne Innenblumen züchten, haben Sie wahrscheinlich gedacht, dass es schön wäre, etwas von der Orchideenfamilie in Ihrem Gewächshaus zu haben. Wenn Sie sich das Internet genau angesehen oder die Ratschläge von Blumenzüchtern eingeholt haben, werden Sie früher oder später an einer schönen Blume Halt machen, die Ihre Seele gefesselt hat. Aber nach einer Weile, nachdem Sie sich über den Kauf einer Orchidee gefreut haben, werden Sie entsetzt feststellen, dass Ihre Pflanze vollständig verwelkt ist oder, noch schlimmer, zu verdorren beginnt.

Natürlich ist es schwer zu beobachten, wann die Pflanze, die Sie geliebt haben, verdorrt. Aber noch schlimmer ist es, nachzudenken und keine Zeit zu haben, etwas zu tun. Wenn Sie zu spät bemerken, dass Ihre Orchidee "krank" ist, besteht nur eine sehr geringe Chance, sie zu retten. Aber wenn Sie bemerkt haben, dass etwas nicht stimmt, bewahren Sie die welkende Orchidee auf der Schulter eines jeden Blumenzüchters auf. Heute veröffentlichen wir in unserem Artikel Tipps zur Pflege von Orchideen von Natalia Andreeva, die seit über 15 Jahren erfolgreich Orchideen anbaut. Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Haustier zu verblassen beginnt, verzweifeln Sie nicht - verwenden Sie die Tipps von Natalia.

Warum verblasst die Orchidee und wie kann man sie retten?

Wann sollte man sich Sorgen machen, dass Orchideenblätter verdorren?

Der Prozess des natürlichen Welkens von Blättern für Orchideen ist normal. Dies gilt jedoch nur für die Momente, in denen 1-2 untere Blätter welk sind. Dies zu bemerken ist nicht notwendig. Die Blätter der Pflanze verdorren und geben ihre Nährstoffe an den Boden ab. Daher sollten Sie warten, bis sie von selbst abfallen. Sie müssen sie nicht abschneiden. Wenn jedoch absolut alle Blätter einer Orchidee weich und träge sind, bedeutet dies, dass die Pflanze dringend Hilfe benötigt. Bei einer erkrankten Orchidee können Sie leicht verblasste Blätter mit einem gelblichen Schimmer oder Falten bemerken. Die Blätter einer gesunden Orchidee sind immer dicht, elastisch und haben eine hellgrüne Farbe.

Was muss sofort getan werden, wenn die Blätter der Orchidee zu verdorren beginnen?

Zunächst müssen Sie der Pflanze sofort eine Art Quarantäne (10 bis 14 Tage) zur Verfügung stellen und am ersten Tag die Ursachen des Welkens analysieren und verstehen. Dazu muss die Orchidee von allen anderen Pflanzen unterschieden werden. Wenn auf der Fensterbank kein Platz ist, können Sie ihn auf den Nachttisch oder an einen anderen Ort stellen. Aber hier müssen Sie berücksichtigen, dass die Pflanze kein direktes Sonnenlicht benötigt, die Blume sollte alleine stehen. Füttern Sie es während dieser Zeit auch nicht mit Düngemitteln. Das Gießen der Orchidee während der Quarantänezeit ist unerwünscht, bis Sie die Ursache der Krankheit gefunden haben.

Die Gründe, warum die Orchidee zu verblassen beginnt

Überhitzung des Wurzelsystems

Orchideen lieben Orte, die warm und gut beleuchtet sind. Es sollte jedoch alles in Maßen sein. Direkte Sonneneinstrahlung (wenn es Sommer ist), zu heiße Heizung, heiße Luftströmungen und die Position der Blume in der Küche sind schädlich für die Blume. Die Orchidee ist so konzipiert, dass sich die Oberseite der Pflanze erwärmt und sofort Feuchtigkeit verdunstet. Alles ist gut, aber die Wurzeln der Orchidee werden abgekühlt, was wiederum dazu führt, dass die Aufnahme von Feuchtigkeit gestoppt wird. Es stellt sich heraus, dass Feuchtigkeit durch die Blätter verdunstet, aber nicht durch die Wurzeln wieder aufgefüllt wird. Daher verdorren die Blätter in wenigen Stunden.

Alle Orchideen können in drei Temperaturgruppen eingeteilt werden

  • Wärmeliebende Pflanzen sind Phalaenopsis, Dendrobien und einige Arten von Rindern. Diese Arten benötigen das ganze Jahr über warme Bedingungen. Die optimale Temperatur dieser Orchideenart schwankt zwischen: Sommertag 15 - 32 ° C und Winternacht 15 - 18 ° C. Der tägliche Unterschied sollte nicht mehr als 3-5 Grad betragen.
  • Mitteltemperaturpflanzen - Odontoglossum, Miltonia. Diese Arten erfordern kühlere Bedingungen. Die optimale Sommertagestemperatur für diese Arten liegt zwischen 18 und 22 ° C und die Winternachttemperatur zwischen 12 und 15 ° C..
  • Kaltliebende Pflanzen - australische Dendrobien, die meisten Papiopedilien, viele Laelien. Die optimale Temperatur für diese Arten ist: Sommer tagsüber 22 ° C, Winternacht 12-15 ° C..

Die meisten Orchideen, die Sie als Geschenk erhalten oder in Blumengeschäften gekauft haben, fühlen sich im Temperaturbereich großartig an: tagsüber +18 - +27 ° С, nachts + 13 ° С - + 24 ° С.

Übermäßig verdichteter Boden

Das Substrat ist eine der wichtigsten Grundlagen für die Gesundheit Ihrer Orchidee. Wenn Sie weiche und lethargische Blätter auf Ihrer Blume bemerken, ist der Grund höchstwahrscheinlich ein Substrat von schlechter Qualität. Ein schlechtes oder altes Substrat komprimiert schnell und verhindert, dass Sauerstoff das Wurzelsystem der Pflanze erreicht. Es versteht sich, dass das Substrat regelmäßig gewechselt werden muss, da es kollabiert und die wichtigste Eigenschaft für Orchideen verliert - die Fähigkeit, Luft im Boden zu zirkulieren. Je älter das Substrat in Ihren Erbsen ist, desto weniger Sauerstoff erhalten die Orchideenwurzeln. Auch Faktoren wie das Vorhandensein verschiedener Arten von Bodenpilzen, Verunreinigungen und Schädlingen beeinflussen die Alterungsrate (Verdichtungsrate) des Substrats..

Reduzierte Luftfeuchtigkeit

Trockener Boden ist für Orchideen äußerst gefährlich. Viele Menschen pflanzen Orchideen in schmalen und hohen Töpfen (dies erleichtert die Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit), um die Blume fast täglich zu gießen. Das ist aber falsch. Im Allgemeinen hacken Sie es auf die Nase, Orchideen können nicht rechtzeitig gegossen werden. Jede Orchidee sollte ihren eigenen Ansatz zum Gießen haben. Orchideen wurden kürzlich domestiziert und ihre Erinnerungen sind noch frisch daran, wie sie in den Tropen epiphytisch gewachsen sind..

Ihre Orchidee möchte also nur, dass ihre Wurzeln täglich nass werden und dann unter dem Einfluss der wehenden warmen Luft austrocknen. Leider werden Sie solche Bedingungen in keiner Wohnung schaffen. Uns steht lediglich ein hochwertiges Substrat zur Verfügung, das einfach gut trocknen muss. Andernfalls sind die Wurzeln der Pflanzen ständig feucht. Daher beginnen sie früher oder später zu faulen. Die gesunden Wurzeln jeder Orchidee sind immer fest und dicht, wenn Sie sie fühlen. Sie sind normalerweise hell, manchmal hellbraun. Aber wenn die Wurzeln braun sind und sich leer oder rutschig anfühlen, sind solche Wurzeln faul.

Hohe Luftfeuchtigkeit

Orchideen vertragen auch keine Staunässe. Viele Faktoren beeinflussen die Trocknungsgeschwindigkeit des Substrats. Wenn der Blumentopf beispielsweise zu wenige Löcher hat oder der Durchmesser sehr klein ist, ist es für Ihre Orchidee sehr schwierig, überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Faktoren wie Beleuchtung, Substratzusammensetzung, Gesamtluftfeuchtigkeit und -temperatur usw. spielen eine wichtige Rolle. Es ist schwierig, Orchideen beim Gießen zu erraten. Vor einem Monat ist die Pflanze in 7 Tagen ausgetrocknet, und jetzt scheint die Sonne vor dem Fenster und die Hitze ist an - die Orchidee wird in 2 Tagen austrocknen. Und mit Beginn des Herbstes, wenn es im Hof ​​regnet und bewölkt ist, trocknet die Orchidee 14 bis 18 Tage lang aus. Das Wichtigste für eine Orchidee ist ein geräumiger, aber nicht großer Topf. Damit genügend Platz für das Wurzelsystem vorhanden ist und Sie die Menge und Zeit der Bewässerung anpassen können.

Schädlingskäfer

Eine der häufigsten Ursachen für das Welken von Orchideenblättern ist das Auftreten von Schädlingen im Substrat, wie z. B. den Larven des Schnellkäfers. Sie lassen sich auf den jüngsten Wurzeln nieder und beschädigen sie. Schäden an jungen Wurzeln führen zum Verlust der Fähigkeit der Orchidee, Feuchtigkeit und Nährstoffe aus dem Boden vollständig aufzunehmen. In diesem Fall muss die Pflanze das Wurzelsystem dringend spülen. Dann verpflanzen Sie die Blume in einen neuen oder desinfizierten Boden. Denken Sie daran, dass die Orchidee nach dem Umpflanzen nur 10 bis 14 Tage lang gegossen werden kann..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Gründe, warum Blüten und Knospen in einer Orchidee verdorren. Blüteprobleme.

Der natürliche Zustand des Alterungsprozesses.

Wenn wir eine blühende Orchidee in einem Geschäft kaufen, wissen wir nicht, wann sie zu blühen begann. Immerhin reicht die Dauer der Orchideenblüte von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten. Daher wird oft empfohlen, eine Blume mit nur wenigen blühenden Knospen zu kaufen, um ihre Blüte so lange wie möglich genießen zu können. Sie können auch herausfinden, wie lange sie blühen..

Der Alterungsprozess von Orchideenblüten ist relativ leicht von einem plötzlichen Schuppen zu unterscheiden, da dieser Prozess allmählich abläuft. Die ersten, die absterben, sind jene Blumen, die zuerst zu blühen begannen.

Der Stresszustand der Haftbedingungen der Anlage.

1. Eine starke Änderung der Bedingungen für die Haltung einer Orchidee.

Orchideenwechsel: Gewächshaus (Laden) - Wohnung. Die Bedingungen in einem Gewächshaus (Geschäft) unterscheiden sich stark von den Bedingungen in einer Wohnung. Oft kann ein Mangel an Licht, ein Temperaturunterschied und ein Mangel an Feuchtigkeit eine Entladung zuerst von Hintern und dann von Blumen hervorrufen. Dies gilt insbesondere während der Kälteperiode, wenn dieser Unterschied sehr deutlich ist..

Das ist sicherlich unangenehm, aber es ist nichts Schreckliches daran. Schließlich braucht auch eine Person Zeit, um sich beim Umzug anzupassen, damit alles wie gewohnt verläuft. So ist es auch mit Orchideen. Sie müssen auch angepasst werden. Und wenn die Bedingungen für seine Entwicklung und Pflege gut sind, wird es Sie viele Male mit seinen Blumen begeistern..

2. Unterkühlung der Orchidee.

Transport der Anlage vom Laden nach Hause. In einer kalten Zeit kann der Kauf einer Orchidee dazu führen, dass Knospen und Blüten fallen. Wenn Sie zu dieser Jahreszeit kaufen, sollten Sie die Blume immer gut verpacken, aber selbst diese Vorsichtsmaßnahmen können sie manchmal nicht retten. Besonders bei Minustemperaturen. Auch wenn es auf der Straße +15 ist und Ihre Orchidee nach dem Gießen im Laden feuchte Wurzeln hat, reicht dies auch aus, damit die Blume auf solchen Stress reagiert, indem sie die Käfer entsorgt. Dies ist sicherlich nicht 100%, aber es passiert oft so. All dies bedeutet nicht, dass Sie in einer kalten Zeit keine Orchidee kaufen können. Man muss nur auf solche unangenehmen Überraschungen vorbereitet sein..

Auf der Straße war es - 5. Sehr gut verpackt, gab es sogar eine Decke im Auto. Aber es war klar, dass ein kurzer Stoß zum Auto für sie ausreichte. Außerdem war das Wurzelsystem nach dem Gießen, was die Sache noch schlimmer machte. Immerhin gehen nur wenige Menschen nach dem Duschen spazieren. Weil sie wissen, dass sie krank werden können. Was kann man dann von einer Orchidee erwarten? Die Knospen der Orchidee begannen fast am selben Tag zu trocknen. Innerhalb von 3 Tagen ließ sie alle Knospen und einige Blumen fallen. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, in einem Monat einen neuen Stiel freizugeben und so reichlich zu blühen wie im Gewächshaus.

Entwurf. Zugluft kann als eine Art Unterkühlung angesehen werden. Orchideen lieben frische Luft, aber sie mögen keine Zugluft, besonders in der kalten Jahreszeit. Wenn Sie den Raum lüften, in dem sich die Orchideen befinden, ist es besser, sie in einen anderen Raum zu stellen. Oder entfernen Sie es zumindest von den Fensterbänken, wenn sie dort sind. Hypothermie einer Blume kann nicht nur die Entladung von Knospen verursachen, sondern sie auch insgesamt negativ beeinflussen. Außerdem sollten Sie den Raum nicht lüften, wenn Sie die Blume nur gesprüht oder gegossen haben (dh die kalte Jahreszeit)..

3. Blumen sprühen.

Das Sprühen von Blumen sollte sehr sorgfältig behandelt werden. Die meisten Orchideenpflegebücher empfehlen dies nicht. Längerer Kontakt von Wasser mit den Blüten selbst kann das Auftreten von Flecken auf ihnen sowie deren Entladung zusammen mit den Knospen hervorrufen.

Es ist besser, die Blätter selbst zu sprühen, wenn die Luft trocken ist und die Sonne außerhalb des Fensters steht. Das Sprühen sollte in Form von Wasserstaub (mikroskopische Tropfen) erfolgen..

Frank Röllkes Buch "Orchideen" besagt, dass Orchideen in einem Mindestabstand von 20 cm gesprüht werden sollten. Welchen Unterschied macht es, eine Orchidee aus welcher Entfernung zu sprühen? Es stellte sich als großer Unterschied heraus. Das Wasser bedeckt den Stiel mit Blüten und Blättern mit Mikrotropfen. Wasser in diesem Zustand zieht sehr schnell ein und schadet Blüten und Blättern nicht. Und aus kurzer Entfernung sind die Tropfen groß und können nicht so schnell aufgenommen oder getrocknet werden. Und es tut sowohl Blüten als auch Blättern sehr weh. Das Foto zeigt den Effekt des Sprühens aus kurzer Entfernung. Aus dem langen Aufenthalt von Wasser auf dem Blatt erschien ein dunkler Fleck, den ich absichtlich umkreiste. Dieser Fleck kann sogar leicht wachsen. Dellen erscheinen später auf dem Blatt.

Dies sind auch die Folgen eines längeren Aufenthalts großer Wassertropfen auf dem Blatt. Kleine Dellen erscheinen, sie sind eingekreist. Im Sommer können die Blätter genauso leicht reißen, wie ich auf dem Bild hervorgehoben habe. Dies ist keine Krankheit. Dies geschieht am häufigsten im Sommer, wenn die Blume zum ersten Mal einen Wassermangel hat und beim nächsten Gießen sehr schnell Wasser in die Problembereiche, insbesondere in die Blätter, gelangt. Blattgewebe haben keine Zeit, es schnell zu "verarbeiten" und zu dehnen. Infolgedessen treten Risse auf.

Ausgabe:

Wenn Sie möchten, dass Ihre Orchideen Sie lange Zeit mit Blüten blühen, sollten Sie ihre Blüten nicht besprühen. Besonders in einer kühlen Zeit.

4. Niedrige Luftfeuchtigkeit + intensive Erwärmung

Die schwerste Zeit des Jahres für Orchideen ist meiner Meinung nach der Winter. Wenige Sonnen. Heiße Luft aus Batterien, wodurch die Luft sehr trocken wird. Außerdem gibt es grundsätzlich keinen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. Und das ist auch für sie wichtig. Die Batterien befinden sich natürlich unter den Fenstern, auf denen unsere Blumen stehen. Manchmal versuchen Sie, die Orchidee näher an das Glas heranzuführen, und Sie werden nicht einmal bemerken, dass sie damit in Kontakt steht. Wenn die Außentemperatur unter Null liegt, ist Erfrierungen des Teils der Pflanze, der mit dem Glas in Kontakt gekommen ist, garantiert. Stellen Sie daher sicher, dass die Pflanze nicht mit dem Glas in Kontakt kommt, wenn Sie die Blume vom heißen Luftstrom der Batterie wegbewegen..

Wenn die Heizung sehr intensiv arbeitet, kann die Orchidee natürlich die Knospen oder sogar Blüten wie unnötigen Ballast abwerfen. Die Blütenblätter verlieren ihre Feuchtigkeit und trocknen vorzeitig aus, oder die Knospen trocknen aus, bevor sie blühen. Es ist darauf zu achten, dass der Stiel nicht über der Batterie hängt.

Was kann getan werden, um die Luftfeuchtigkeit im Blumenbereich zu erhöhen? Eine primitive Methode aus persönlicher Erfahrung.

Jede tiefe Plastikschale kann als Tablett für eine Blume verwendet werden. Es ist besser, ausgedehnten Ton oder Sand, gewöhnliche Kieselsteine ​​auf den Boden zu legen. Weder der eine noch der andere war zur Hand. Schneiden Sie das Teil von der Plastikflasche ab (es muss ziemlich fest sein). Dies wird ein Stand für unsere Blume sein. Es sollte hoch genug sein, damit der Topf über den Füllstoff steigt..

Wir gießen Wasser so ein, dass es unseren Füllstoff nicht vollständig bedeckt. Unser Füllstoff (Blähton, Sand, Kieselsteine ​​usw.) wird durch heiße Luft aus der Batterie erwärmt und das Wasser verdunstet. Dies erhöht die Feuchtigkeit um die Blume. Darüber hinaus erhebt sich die Orchidee selbst leicht über die Fensterbank, weg von der Batterie und der von ihr ausgehenden heißen Luft. Wir geben Wasser in die Pfanne, während es verdunstet.

Sie können sicherlich einen Luftbefeuchter kaufen... Aber ich denke, dass nicht jeder Orchideenliebhaber das kann.

Manchmal wächst die Orchidee so stark, dass die Blätter immer noch über der Fensterbank hängen, egal wie Sie sie auf die Fensterbank legen. In diesem Fall ist es möglich, im Überhangbereich ein nasses Handtuch auf die Batterie zu legen, um unsere Orchidee irgendwie vor heißer Luft zu schützen.

5. Überhitzung der Pflanze - direktes Sonnenlicht.

Die Orchidee sollte in heißen Perioden immer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Dies gilt insbesondere für die Südost- und Westfenster. Wenn Ihre Fenster (auf denen Ihre Orchideen stehen) auf diese Teile der Welt ausgerichtet sind, sollten Sie darauf achten, sie während der Stoßzeiten abzudecken. Direkte Sonneneinstrahlung kann nicht nur zum Abfallen von Knospen und Blüten führen, sondern auch zu Blattverbrennungen und Überhitzung der gesamten Pflanze. In wenigen Stunden Überhitzung kann die Orchidee so viel Feuchtigkeit an den Blättern und Stielen abgeben, wie sie nicht über das Wurzelsystem aufnehmen kann. Was zu einem Mangel an Feuchtigkeit in den Blättern führt und sie "wie Lumpen" werden. Die Wurzeln funktionieren auch nicht mehr richtig und können nicht mehr genug Feuchtigkeit für die Blume aufnehmen. Dadurch wird die Pflanze dehydriert. Es ist besser, einer Blume nicht zu erlauben, einen solchen Zustand zu erreichen, als sie später wiederzubeleben..

Auf diesem Foto sehen Sie Tropfen, die wie Wasser aussehen. Dies ist Honigtau - eine klebrige süße Flüssigkeit, die sich auf den Blättern von Pflanzen befindet. Es wird mit Blättern unter dem Einfluss starker Temperaturschwankungen zugeordnet. Wasser. Solche Wassertropfen sehen eher aus wie Sirup und können sich auch auf der Innenseite der Blätter befinden. Dies ist keine Krankheit, aber sie sagen, dass die Orchidee ein gewisses klimatisches Unbehagen empfindet. Dies kann sowohl im Sommer als auch im Winter geschehen. Im Sommer, wenn die Fensterbank tagsüber sehr heiß wird und nachts ein starker Temperaturabfall auftritt. Dies ist aber auch während der Heizperiode aufgrund des geringen Temperaturunterschieds zu beobachten. Der Raum, in dem sich die Orchidee befindet, muss häufiger belüftet werden. Ich wische die Blätter nur mit einem feuchten Tupfer ab, um sie sauber zu halten.

Was kann getan werden?.

In den heißesten Stunden ist es besser, Orchideen von der Fensterbank zu entfernen oder sie vor direkten Strahlen zu schützen, um Schatten zu spenden - die Jalousien etwas absenken, ein Blatt Whatman-Papier, Transparentpapier, Tüll usw. zwischen die Blume und das Fenster legen. Im Sommer gibt es genug Licht für die Pflanze und die Übertragung von der Fensterbank schadet ihr in keiner Weise..

6. Lichtmangel.

Für die gute Entwicklung der Orchideen und ihre anschließende Blüte sind Faktoren wie die Lichtintensität und die Länge des Tageslichts wichtig. Für Orchideen gelten 12 Stunden Tageslichtstunden als günstig. Die Beleuchtung in einem Gewächshaus oder Geschäft ist viel besser organisiert. Wenn Sie eine blühende Orchidee in einem Geschäft kaufen, müssen Sie daher darauf vorbereitet sein, dass die Beleuchtung in unserer Wohnung möglicherweise nicht gefällt. Dies gilt insbesondere für den Zeitraum, in dem die Tageslichtstunden kurz sind. Daher muss für eine Blume in dieser Zeit ein Fenster ausgewählt werden, in dem genügend Licht für ihre Entwicklung vorhanden ist. Wenn während der warmen Zeit, wenn die Lichtintensität sehr hoch ist und die Tageslänge mehr als 10 Stunden beträgt, die Orchidee im hinteren Teil des Raums stehen kann, hat sie während der schlechten Lichtperiode (Herbst-Winter) nicht mehr genug Licht. Infolgedessen kann die Blume entweder überhaupt nicht blühen oder einen Stiel freisetzen, auf dem Knospen erscheinen können, von denen jedoch unwahrscheinlich ist, dass sie blühen. Sie werden austrocknen. Manchmal erscheinen Blütenstiele im Herbst, wenn noch genügend Licht vorhanden ist. Bis zum Ende kann der Stiel jedoch keine Kraft für eine weitere Blüte gewinnen, da die Tage allmählich kürzer werden und Regen, Schneefall usw. bereits beginnen. Solche Stiele können entweder sehr schlecht blühen, wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, oder ein paar Knospen als unnötigen Ballast abwerfen oder ganz aufhören zu wachsen. Besonders wenn zu diesem Zeitpunkt noch ein neues Blatt wächst.

Was kann getan werden??

Ordnen Sie die Orchidee für eine Weile (Herbst-Winter) an den südlichen Fenstern an, westlich oder östlich. Installieren Sie zusätzliche Beleuchtung, wenn Ihre Fenster nur zur Nordseite zeigen. Oder Sie können den Orchideen einfach eine Pause gönnen und Kraft für eine zukünftige Blüte in einer günstigen Zeit gewinnen.

7 Wohnsitzwechsel innerhalb der Wohnung.

Orchideen sind sehr empfindlich, besonders wenn sie gerade erst anfangen zu blühen. Wenn Sie in diesem Moment mit den besten Absichten ihren Platz wechseln (ihn in ein anderes Fenster umordnen oder sogar von einem Ende der Fensterbank zum anderen bewegen), kann sie auch ein paar Knospen abwerfen. Daran ist nichts Schreckliches. Die Knospen, die bereits geblüht haben, blühen weiter, aber es können durchaus ein paar Knospen trocknen.

8. Falscher Bewässerungsmodus ausgewählt.

Die Orchidee übertrocknen

Wenn die Orchidee bereits zu blühen begonnen hat, darf sie nicht übergetrocknet werden. Während der Blüte muss es in einem kleineren Intervall als in der Ruhephase gegossen werden. Infolgedessen kann die Blüte sehr kurz sein und sie kann zusätzlich ein paar Knospen trocknen, als Zeichen ihrer Uneinigkeit mit dem gewählten Regime..

Zu oft gießen (Wurzelverfall)

Zu oft für eine Orchidee zu gießen ist viel schlimmer als zu viel zu trocknen. Da bei diesem gewählten Bewässerungsmodus die Wurzeln allmählich verrotten. Es ist nicht immer möglich, anhand einer Orchidee sofort festzustellen, dass Probleme mit dem Stammsystem vorliegen. Mit der Zeit kommt jedoch ein Moment, in dem das Wurzelsystem die Pflanze nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen kann, da die Hälfte ihrer Wurzeln nicht richtig funktioniert (verfault). Wenn gleichzeitig die Orchidee blüht, wirft sie als erste ihre Knospen ab, und die Blüten selbst beginnen zu trocknen. Dies deutet darauf hin, dass die Umverteilung der Feuchtigkeit von weniger wichtigen Pflanzenteilen (Knospen, Blüten) zu wichtigeren Blättern begonnen hat.

9. Abgase, Zigarettenrauch.

Orchideen lieben frische Luft. Daher können Zigarettenrauch und Abgase, wenn die Fenster auf verkehrsreiche Autobahnen blicken, auch der Grund dafür sein, dass die Knospen und Blüten abfallen..

10. Lage in der Nähe von reifem Obst oder Gemüse.

Früchte geben Ethylengas ab, das zur frühen Reifung der Knospen und zur Alterung der Blüten selbst beiträgt. Wenn Sie also eine Orchidee neben reifen Früchten (z. B. Äpfeln) platzieren, kann dies zu einem sehr schnellen Blüteprozess oder sogar zum Fall von Blüten und Knospen führen..

11. Nachbarschaft mit einem Strauß trocknender Blumen.

Ein großer Strauß trocknender Blumen kann auch dazu führen, dass Knospen fallen.

12. Schäden durch Schädlinge.

Orchideenschaden durch Schädlinge. Zum Beispiel ein Mealybug, der gerne Säfte aus jungen Blüten und Knospen saugt, was zu deren Welke führt.

Was kann getan werden:

Sofort von anderen Pflanzen isolieren. Entfernen Sie vorsichtig alle Insekten mit einem in Seifenwasser getauchten Wattestäbchen. Überprüfen Sie sorgfältig alle Nebenhöhlen zwischen den Blättern. Dann mit Insektizid behandeln.

Insektizide - (von Lat. Insectum - Insekt und Caedo - ich töte), chemische Mittel zur Bekämpfung schädlicher Insekten. Abhängig von der Art und Weise, wie sie in den Körper des Insekts gelangen, werden sie in Gruppen eingeteilt: Kontakt, systemisch oder innerhalb der Pflanze.
Die bekanntesten Medikamente für uns: Agravertin, Fitoverm, Vermittek, Iskra, Aktara,)

Hausmittel:

Seifenlösung (die beste Waschseife).

Bei schweren Schäden helfen Volksheilmittel oft nicht und es ist besser, Insektizide sofort einzusetzen.

13. Die Orchidee wurde bestäubt.

Bienen, Wespen und andere fliegende Insekten können bestäuben. Nach der Bestäubung beginnt die Blume zu welken und ein Samenkasten kann erscheinen oder einfach verschwinden.

Sie können Lechuza-Töpfe mit automatischer Bewässerung, Pflanzen oder Pflanzenpflegediensten bestellen, indem Sie anrufen: (vel) +375 (029) 171 94 42; (mts) +375 (029) 503 80 17, und wir werden auch die notwendigen Ratschläge geben. Kontakt!

Warum verdorren Orchideenblätter? Gründe, was zu tun ist

Orchideen sind besonders bei Sammlern beliebt. Dies sind wunderschöne Zimmerpflanzen, die bei richtiger Pflege gleichmäßig blühen, während der Schatten der Blütenblätter eine zarte, satte Farbe hat. Innenproben müssen regelmäßig gewässert und ständig kontrolliert werden, um den Zustand der Stängel und Blüten zu überprüfen. Warum verdorren Orchideenblätter - dies ist eine der häufigsten Fragen bei Besitzern von Indoor-Orchideen..

Orchidee: Blumenbeschreibung

Die Orchideenfamilie ist in 5 Unterfamilien unterteilt: Unter den Arten in Innenräumen finden sich natürliche Epiphyten sowie im Boden wachsende Sorten. Epiphyten sind an andere Pflanzen gebunden, aber keine Parasiten, dh sie erhalten keine Nährstoffe von der Hauptpflanze. Bodensorten werden auf Böden mit besonderen Merkmalen gepflanzt. Wenn sie zu Hause wachsen, berücksichtigen sie die Besonderheiten von Blumenkulturen und platzieren sie gemäß den Grundanforderungen. Kurzbeschreibung:

  1. Stengel. Ein einzelner verkürzter Stiel wächst nach oben und löst Luftwurzeln aus den Blattnebenhöhlen. Kann bei einigen Arten wie ein kriechender Stiel geformt sein.
  2. Blätter. Immergrüner Typ, kann von 5 bis 20 cm wachsen, sind abwechselnd angeordnet.
  3. Blumen. Groß, axillär. Durch die Art der Blütenstände können sie spitzenförmig sein oder Bürsten bilden.
  4. Wurzeln. Luftig, mit schwammigem Tuch bedeckt, flach. Einige Sorten neigen dazu, Pseudobulben zu züchten, dh falsche Zwiebeln. Durch die Speicherung der Zwiebelfeuchtigkeit sehen Orchideen wie Sukkulenten aus.

Unter den gängigen Indoor-Sorten sind die beliebten Sorten Phalaenopsis, Dendrobium, Cymbidium. Für den Indoor-Anbau werden Sorten mit nicht starken, aber angenehmen Aromen und zarten Schattierungen von Blütenblättern ausgewählt..

Indoor-Orchideen in Töpfen

Wie man zu Hause eine Orchidee züchtet

Beim Anbau von Blumen sind Gärtner mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert, die mit den Merkmalen der Kultur verbunden sind. Orchideenblätter verdorren oder Knospen fallen ab. Wenn die Pflegeregeln verletzt werden, färben sich die Blätter oft gelb und verdorren, sie können abfallen oder sich kräuseln.
Heimorchideen werden auf unterschiedliche Weise angebaut, wobei die Option ausgewählt wird, die zu einer bestimmten Sorte passt und die Merkmale der Kultur berücksichtigt. Gewöhnlicher Boden ist für sie nicht geeignet, der Boden wird in spezialisierten Blumengeschäften gekauft.

Unterkunft, Container zum Wachsen

Als Pflanzbehälter wird ein transparenter Topf gewählt, der mit einem Entwässerungssystem ausgestattet ist. Drainagelöcher sollten sich unten und an den Seiten befinden. Die Transparenz des Topfes ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Substrats und das Wachstum des Wurzelsystems zu überwachen. Eine alternative Pflanzoption besteht darin, einen geeigneten Baum auf die Rinde zu setzen. Diese Methode kommt den natürlichen Bedingungen nahe, ist jedoch nur für erfahrene Floristen geeignet. Der Boden für das Pflanzen von Töpfen besteht aus Rinde, Sphagnum, Sand und Holzkohle.

Für Blumen werden in der warmen Jahreszeit Süd- oder Westfenster gewählt. Im Winter oder Herbst wird der Standort geändert. Bei Lichtmangel werden zusätzliche Lampen installiert.

Eine wichtige Voraussetzung für die Pflege von Innenblumen. Die Bewässerung erfolgt nach Beurteilung des äußeren Zustands. Wenn die Orchidee träge Blätter hat, der Topf leicht geworden ist, sich keine Kondensationstropfen an den Wänden befinden, ist eine Bewässerung erforderlich. Es wird mit der Palettenmethode durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Topf mit den Drainagelöchern auf ein mit warmem Wasser gefülltes Tablett gestellt und stehen gelassen wird, bis die Wurzeln vollständig gesättigt sind..

Zur Befruchtung werden Lösungen mit Nährstoffen verwendet. Am häufigsten wird die Wurzelbewässerung mit der ausgewählten Konzentration durchgeführt. Eine der Fütterungsoptionen besteht darin, lösliche Tabletten am Boden des Topfes zu platzieren..

Normaler Boden ist für diese Blumen nicht geeignet. Die Rinde von Bäumen verschiedener Fraktionen, Entwässerung und Sphagnummoos wird verwendet. Die Rinde lässt Feuchtigkeit gut durch und bleibt lange feucht, was den natürlichen Wachstumsbedingungen und dem natürlichen Lebensraum nahe kommt.

Ursachen, die zum Welken der Orchideenblätter führen

Epiphyten und Lithophyten werden aufgrund des transparenten Topfes genau überwacht. Sie können jederzeit beobachten, wie sich das Wurzelsystem entwickelt, und den Prozess steuern. Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, die mit ungewöhnlichen Haftbedingungen verbunden sind, treten verschiedene Faktoren auf, die zum Welken führen..

Orchideenblätter verdorren

Warum verdorren die Blätter?

Die ersten, die verdorren, sind die unteren Blätter. Tatsache ist, dass aufgrund der Unmöglichkeit, Nahrung für den oberirdischen Teil mit Spitzen und Knospen zu versorgen, die Umverteilung von Elementen auf der Ebene der unteren Platten beginnt. Mit einem Mangel an Feuchtigkeit oder notwendigen Substanzen beginnen sie gelb zu werden, trocken zu werden, zu verblassen. Die Ursache des Welkens kann das Ergebnis eines Verstoßes gegen die Pflegevorschriften und das Auftreten von Parasiten sein:

  1. Überhitzung der Anlage. Tritt an den südlichen Fenstern bei übermäßiger Sonneneinstrahlung auf, provozieren sie die Bildung von Kondenswasser an den Wänden des Landecontainers und aktivieren die Verdunstung. Dies führt zu einer Änderung der Struktur der Platten..
  2. Erfrierung. Dies ist die Hauptart des Welkens, die aufgrund des Vorhandenseins des Topfes im Durchwind bei fallenden Temperaturen möglich ist. Ein schlaffes und weiches Blatt hängt über den Rändern des Behälters und kann bräunlich oder schwarz werden.
  3. Nachteile der Bewässerung. Sie können den Wassermangel anhand des Aussehens der Pflanze feststellen. Orchideenblätter verdorren, werden gelb, trocken. Auf der gesamten Oberfläche können Trocknungsflecken auftreten. Überläufe können zu einem Grund für das Welken werden, dann werden die Platten mit braun-schwarzen Flecken und einzelnen Punkten bedeckt.
  4. Luftfeuchtigkeit. Übermäßige Luftfeuchtigkeit kann auch dunkle Flecken verursachen. Dies macht sich besonders nach dem nächsten Gießen bemerkbar. Die Luftfeuchtigkeit kann erhöht werden, wenn keine Belüftung vorhanden ist und sich Kondenswasser ansammelt.
  5. Insekten Pest. Das Eindringen von Parasiten führt häufig zu Welke, Trockenheit oder Gelbfärbung. Insekten werden durch sorgfältige Untersuchung der Pflanzenteile erkannt. Nicht nur Erwachsene sind gefährlich, sondern auch Eier gelegt..

Warum fallen Knospen während der Blüte?

Die Kultur hat eine verlängerte Blütezeit. Die optimale Blütezeit ist von Oktober bis März. Aufgrund der vollständigen Diskrepanz zwischen den Bedingungen in Innenräumen und dem üblichen Lebensraum wird die Blüte für verschiedene Zeiträume verschoben. Beim Binden von Knospen konzentriert die Pflanze alle ihre Kräfte auf die zukünftige Blüte. Ein vollständiges oder teilweises Herunterfallen der gebundenen Knospen weist auf das Auftreten von Problemen hin. Floristen beginnen nach den Gründen zu suchen, warum Blätter und Blüten verdorren und auch Knospen fallen.

Möglicher Zeitpunkt für das Fallenlassen von KnospenUrsache
Im HerbstMangel an Beleuchtung. Wenn der Stiel ausgetrieben wird, hat die Pflanze nicht genug Licht für ihre weitere Entwicklung, es kommt zu einem Abfallen. Aus dem gleichen Grund verdorren die Blätter einer blühenden Orchidee..
Jede JahreszeitTemperatursprünge, die die Kultur schockierten und zum Fall von Blumen führten.
Im WinterTrockene Luft, hohe Temperatur durch funktionierende Batterien. Zuerst beginnen die Blätter zu verdorren, dann fallen die gebildeten Blüten.
SommerMangel an Feuchtigkeit. Die Wurzeln trocknen aus, dies führt zu einem gleichmäßigen Austrocknen des Luftteils.
Jede JahreszeitMangel an Nährstoffen.

Das Abwerfen von Knospen ist irreversibel. Wenn die Blüten fallen, wird empfohlen, halb geöffnete Knospen fallen zu lassen und mit der Behandlung zu beginnen.

Warum Blätter verdorren und nach dem Umpflanzen gelb werden?

Epiphyten und Lithophyten werden nach der ersten Blüte oder wenn der Topf für überwachsene Wurzeln klein wird, an einen neuen Ort transplantiert. Die Transplantation wird nach dem festgelegten Schema durchgeführt. Orchideen sind ziemlich launisch, daher wird empfohlen, spezielle Videos anzusehen und die Informationen zu studieren, um Fehler zu vermeiden.

Wählen Sie für die Transplantation einen geeigneten Behälter und bereiten Sie das Substrat vor. Die Wurzeln werden untersucht, ggf. trockene oder beschädigte Teile mit einer scharfen Gartenschere entfernen. Die Schnitte werden mit zerkleinerter Aktivkohle behandelt, um ein Eindringen in die Pilzinfektion zu vermeiden.

Die Blätter der transplantierten Orchidee begannen zu verdorren

Das Transplantat wird mit Palettenspülung fixiert, dem Wasser wird ein Wurzel-Biostimulans zugesetzt, das der Pflanze hilft, sich schnell an neue Wachstumsbedingungen anzupassen. Wenn das Blatt nach dem Umpflanzen auszutrocknen beginnt, gelb wird und ein ungewöhnlich träges Aussehen annimmt, deutet dies auf ein Problem hin, einen möglichen Verstoß gegen die Pflanzregeln:

  1. Altern. Diese natürliche Ursache kann nach der Transplantation relevant werden. Das Wechseln des Topfes wird zu einer neuen Stufe in der Entwicklung der Kultur, daher wird der Rücksetzprozess aktiviert. Das Verwelken und Vergilben der unteren Platten ist ein Zeichen dafür, dass sich die Blume erneuert. In diesem Fall wird jedes umgestürzte Blatt entfernt, es werden keine weiteren Maßnahmen ergriffen.
  2. Überlaufen. Nach dem Umpflanzen reagiert die Blume auf Staunässe mit einer schnellen Gelbfärbung des unteren Teils zusammen mit dem Stiel. Wenn dieser Grund gefunden wird, wird empfohlen, das Bewässerungssystem zu normalisieren und zu warten, bis der Untergrund vollständig getrocknet ist.
  3. Wasserqualität. Pflanzen reagieren empfindlich auf hartes Wasser. Rost und Chlor, die nach dem Umpflanzen im Wurzelsystem eingeschlossen sind, können die Pflanze schädigen. Um Wurzelschäden zu vermeiden, wird hartes Wasser mit Zitronensäure erweicht.
  4. Falsch ausgewählter Behälter und Untergrund. Das Umpflanzen kann erfolglos sein, wenn Sie einen Topf wählen, der zu klein oder zu groß ist. Platzmangel drückt die Wurzeln zusammen und führt zu Vergilbung, ein Platzüberschuss führt zur Ansammlung von Feuchtigkeit, die auch für die Pflanze schädlich ist.
  5. Umzug, falsche Platzierung. Der Grund für das Vergilben und Welken nach dem Umpflanzen kann an der falschen Stelle liegen. Exotische Blumen fühlen sich in der Küche nicht wohl, wo sie oft mit Obst und Gemüse koexistieren. Einige Früchte setzen Ethylen aktiv frei, was zur Aktivierung von Prozessen innerhalb der Blume führt, was sich negativ auf ihre natürliche Entwicklung auswirkt..

Grundversorgungsfehler

Erfahrene Blumenzüchter raten davon ab, die typischen Fehler beim Kauf und Verlassen zu machen. Dieses florale Erscheinungsbild wird oft erworben und konzentriert sich auf ein spektakuläres Erscheinungsbild. Nachdem sie jedoch auf die Fensterbank gestellt wurden, wissen sie oft nicht, was sie mit der Pflanze tun sollen. Die Orchidee liebt Aufmerksamkeit und ordentliche, nicht aggressive Pflege.

Die erste Schwierigkeit, mit der ein Florist konfrontiert sein kann, ist der Erwerb einer verdorbenen Blume. Der blühende Blick kann täuschen. Temperatursprünge führen zur Ausbreitung von Pilzen auf den Wurzeln. Achten Sie daher beim Kauf nicht auf den Luftteil, sondern auf die Inspektion des Wurzelsystems.

Die Wurzeln sollten gleichmäßig und von derselben Farbe sein, frei von Plaque und trockenen Stellen. Sie sollten eng am Topf anliegen. Die gebildeten Knospen sollten nicht abfallen, wenn sie leicht geschüttelt werden, da sie fest am Stiel befestigt sind.

Orchideen werden oft mit Gießkannen oder breiten Schalen bewässert. Dies führt zu Staunässe der Wurzeln. Bewässerungsschalen sollten nicht zu tief und breit sein, da sonst keine überschüssige Feuchtigkeit entsteht. Es gibt eine andere Methode - den Topf in einen Eimer Wasser zu tauchen..

Erfahrene Blumenzüchter, Sammler von Blumenexotik gießen die Pflanzen mit der Dochtmethode. Beim Umpflanzen wird ein Docht auf den Boden des Topfes gelegt, der ständig angefeuchtet wird. Auf diese Weise wird der Stiel ständig mit einer kleinen Menge Feuchtigkeit gefüttert, was nicht zu einem Überschuss führt.

Ansammlung von Substrat am Wurzelkragen

Dies ist ein häufiges Problem, das zu Blütenverlust führt. Beim Kauf beim Eigentümer besteht keine Möglichkeit, das Substrat auf jedem Teil des Behälters zu berücksichtigen. Feuchtigkeitsabsorbierender Boden sammelt sich in der Nähe des Wurzelkragens an und lässt ihn lange Zeit feucht. Ein Klumpen aus früheren Transplantationen, der aus mehreren Schichten besteht, kann zu einem solchen feuchtigkeitsverzehrenden Substrat werden..

Erhöhung der Luftfeuchtigkeit durch Sprühen

Dieser Fehler hängt mit der Wahrnehmung der Orchidee als feuchtigkeitsliebende Kultur zusammen. Die Eigentümer beginnen, die Pflanze über ihre gesamte Länge aktiv zu besprühen. Manchmal werden Knospen gesprüht. Sie müssen das nicht tun. Der Fehler kann zu Fäulnis und Verlust der Phalaenopsis führen. Die Luftfeuchtigkeit ist für Epiphyten wichtig, wird jedoch durch die Installation von Luftbefeuchtern neben dem Topf oder durch das Sprühen von Luft daneben erreicht.

Pflegefehler führten zum Welken der Orchideenblätter

Die Gefahr geht von Schädlingen aus, die aufgrund unvollständiger Temperaturbedingungen auftreten. Luftfeuchtigkeit oder Trockenheit der Luft führen zur aktiven Vermehrung von Parasiten. Orchideen sind anfällig für Angriffe verschiedener Insekten:

  • Mealybug;
  • Blattlaus;
  • Weiße Fliege;
  • Spinnmilbe;
  • Thripse.

Der Kampf gegen jede Art umfasst die Durchführung von schrittweisen Verarbeitungsaktivitäten. Zuerst wird die Kultur von Erwachsenen entfernt, dann werden die Reste der entlassenen Larven entfernt und die Behandlung wird begonnen.

Was tun, wenn Blüten und Blätter verdorren?

Beim Kauf möchten Sie eine Blume erhalten, die stetig blüht und Sie mit ihrem gesunden Aussehen erfreut. Wenn die Hauptfehler der Pflege nicht vermieden werden können, verwenden sie Methoden, die helfen, die Folgen zu beseitigen und die Pflanze zu heilen.
Der Wiederbelebungsprozess kann verzögert sein, dies hängt vom Stadium ab, in dem die Behandlung begonnen wird. In der Anfangsphase des Welkens und Vergilbens sind mehrere Maßnahmen ausreichend:

  • Ortswechsel;
  • zusätzliche Beleuchtung;
  • Einstellung der Bewässerung oder zusätzliche Bewässerung;
  • Kontrolle über Luftfeuchtigkeit, Temperaturreduzierung und Belüftung.

Diese Aktionen helfen zu verstehen, warum die Blätter einer Orchidee verdorren, um die optimalen Bedingungen für die Haltung zu wählen. Wenn keine der Optionen hilft, fahren Sie mit der erforderlichen Transplantation fort. Beim Umpflanzen kann eine zusätzliche Ursache für Vergilbung und Welke deutlich werden. Dies kann ein Verrotten des Wurzelkragens aufgrund eines feuchten Klumpens des Substrats oder das Vorhandensein von Schädlingen auf den Wurzeln sein. Die Pflanze beginnt in den frühen Stadien des Verfalls zu retten. Beschädigte Wurzeln werden geschnitten, die Schnitte verarbeitet, die Pflanzkapazität und das Substrat verändert.

Fazit

Orchideen sind spektakuläre Innenblumen. Durch die Blüte sehen sie aus wie fabelhafte Pflanzen, jede Blume ist ein Unikat und hat eine ungewöhnlich zarte Farbe der Blütenblätter. Beim Anbau einer Orchidee können verschiedene Schwierigkeiten auftreten: In den Entwicklungsstadien verdorren die Blätter, die Knospen werden gelb und fallen ab. Warum dies geschieht und wie man damit umgeht, sind die Hauptfragen für Orchivedianer, auf deren Beantwortung die Erfahrung hilft. Ein informatives Video darüber, warum die Blätter einer Orchidee verdorren, was zu tun ist und wie die Pflanze gerettet werden kann.