Orchideainfo.com

Für jeden Floristen ist es nützlich herauszufinden, warum Orchideenstängel trocken sind und was mit diesem Problem zu tun ist. Es kann viele Gründe geben, aber in 60-70% der Fälle ist es natürliches Altern. Wenn wir über Phalaenopsis sprechen, wird der Stiel normalerweise als Stiel bezeichnet, und wenn wir über Dendrobium sprechen, dann ist es eine Zwiebel. Die Pflege von Orchideen kann schwierig sein, da einige Arten sehr launisch sind, aber alle Angst haben, ihren Wohnort zu wechseln, was neuen Bedingungen ausgesetzt ist. Unmittelbar nach dem Kauf von Phalaenopsis besteht die Möglichkeit, Blüten fallen zu lassen, die Knospen zu vergilben und dann den gesamten Stiel zu entfernen. Dies ist ein Zeichen von Stress, den die Pflanze aufgrund sich ändernder Bedingungen ausgehalten hat. Sie sollten nicht verärgert sein, bald wird sich die Blume an die neuen Merkmale des Inhalts anpassen, sie wird grüne Masse, Wurzeln wachsen und nach der Vegetationsperiode wird ein neuer Stiel freigesetzt. Wenn der Stiel der Phalaenopsis-Orchidee gelb wird, müssen Sie warten, bis sie trocknet, und ihn dann abschneiden.

Natürlicher Prozess

Bei Phalaenopsis ist die Gelbfärbung der unteren Blätter normal. Die grüne Masse lebt für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel von 3 bis 5 Jahren. Wenn sie abläuft, verliert das Blatt seine Härte, verblasst, wird gelb und trocknet bald aus. Ein natürlicher Prozess ist auch das Trocknen des verblassten Stiels. Wenn Ihre Blume Knospen freigesetzt hat, dann sicher blüht und sie nach 3-6 Monaten fallen lässt, gibt es zwei Möglichkeiten für die weitere Entwicklung von Ereignissen: Der Stiel bleibt entweder grün, bereitet sich auf die nächste Blüte vor oder wird gelb. Orchideenliebhaber streiten sich sogar darüber, was zu tun ist, wenn der Stiel einer Orchidee gelb wird, ihn vollständig abschneidet oder bis zur nächsten schlafenden Knospe? Wenn die Gelbfärbung einen bestimmten Ort erreicht und ein Stück des Stiels trocknet, aber ein Teil davon am Leben bleibt, bedeutet dies, dass Ihre Phalaenopsis in Zukunft geplant hat, einen seitlichen Stiel oder ein Baby aus einer Knospe zu ziehen. Die Blüte von Seitentrieben am Stiel ist weniger reichlich und harmonisch. Daher schneiden einige Züchter sofort den verblassten Stiel ab, so dass, wenn der Busch Energie für die Blüte ausgibt, nur für einen wunderschönen.

Die Situation mit Dendrobium ist anders. Es ist eine sympoidale Pflanze, die aus mehreren Zwiebeln besteht. Derjenige, der verblasst ist, kann nicht mehr mit Blütenständen gefallen. Daher ist es völlig natürlich, wenn der Stiel der Dendolbium-Orchidee gelb wird, erst danach wird er mit einem Messer abgeschnitten. Die nächste Blüte des Busches ist nur bei neuen Trieben möglich, die einige Zeit nach dem Absterben der Knospen auftreten.

Verwelkender Wachstumspunkt

Das größte Problem, das bei Phalaenopsis auftreten kann, ist der Tod des Wachstumspunkts. Da es sich um eine monopolide Pflanze handelt, hat sie nur einen Wachstumspunkt. Wenn sie stirbt, gibt es keine Überlebenschance. Warum konnte das passieren? Die häufigsten Fälle von Verfall. Phalaenopsis sind thermophil und haben Angst vor Überlauf. Sie können nicht lange, maximal ein paar Stunden, im Wasser gelassen werden. Innerhalb eines Tages kann der größte Teil des Wurzelsystems in einem flüssigen Medium verrotten. Daher ist es unbedingt erforderlich, die verbleibende Feuchtigkeit nach dem Gießen von den Paletten abzulassen. Der Tod des Wachstumspunkts wird durch den massiven Laubfall angezeigt, und seine Farbe ist faulig dunkel. Der Hals bekommt auch eine dunkle Farbe, wird weich. Es bleibt nur, um die Überreste des Wurzelsystems wegzuwerfen. Ein längerer Prozess ist der Tod des Wachstumspunkts aufgrund von Übertrocknung. Phalaenopsis kann ohne Wasser lange überleben, aber Monate sind zu viel für ihn. Der Busch beginnt zu dehydrieren, die Blätter färben sich gelb, das Wurzelsystem stirbt ab und dann der Wachstumspunkt selbst. Wenn Sie nicht sicher sind, ob der Stiel und die Blätter der Orchidee aufgrund des Todes des Wachstumspunkts gelb werden, aber alle Grüns abgefallen sind, lassen Sie den Topf ein oder zwei Monate lang beim Wurzelsystem. Es ist möglich, dass ein Baby mit seitlichem Gebärmutterhals verschwindet, dann verschwindet Ihre Lieblingsblume nicht spurlos.

Warum wird die Orchidee gelb: die Hauptgründe und Methoden zur Lösung des Problems

Einheimische Orchideen unterscheiden sich erheblich von ihren tropischen Vorfahren, gelten aber immer noch als eine der anspruchsvollsten Blumen. Viele verschiedene Bedingungen müssen erfüllt sein, um sie mit der notwendigen Pflege zu versorgen und schöne Blütenpflanzen zu züchten. Dabei können viele Schwierigkeiten und Probleme auftreten, von denen eine die Gelbfärbung der Blätter oder Stängel der Orchidee ist..

Um zu verstehen, warum Orchideenblätter gelb werden und was zu tun ist, um diesen Prozess zu stoppen, und die Pflanze gesund und schön ist, ist es wichtig, die Bedürfnisse der Blume zu verstehen und die Bedingungen für ihre Pflege einzuhalten. Für Anfänger ist es besser, weniger skurrile Sorten zu wählen, damit die Pflege einfacher ist und das Ergebnis nicht enttäuscht.

Die Hauptursachen für die Vergilbung von Orchideenblättern

Die Gründe, warum die Blätter einer einheimischen tropischen Pflanze gelb werden können, sind in natürliche und unnatürliche unterteilt. Eine natürliche Voraussetzung, die als Norm angesehen wird und den Erzeuger nicht beunruhigen sollte, ist der Prozess des neuen Wachstums und der Tod alter Blätter. Und obwohl eine Orchidee eine Blume ist, die sich nicht durch aktives und intensives Wachstum auszeichnet, erscheinen immer noch neue Blätter, die größer sind als die vorherigen. Und dann sollten einige der alten unteren Blätter gelb werden und abfallen.

Eine wichtige Bedingung für das normale Wachstum von Phalaenopsis mit einer seltenen Gelbfärbung der unteren Blätter ist das Wachstum eines neuen, gesunden und schönen Zustands der vorhandenen Blätter sowie die regelmäßige Blüte der Orchidee. Wenn mehrere Blätter gelb werden, sehen sie lethargisch und weich aus. Die Ursache für dieses Problem ist offensichtlich unterschiedlich..

Die häufigsten Ursachen für gelbe Blätter sind:

  1. Überschüssige Feuchtigkeit. Eine übermäßige Menge Wasser für eine Orchidee ist zerstörerischer als Dürre. Selbst wenn die oberen Wurzeln und Rindenstücke trocken aussehen, bedeutet dies nicht, dass es Zeit ist, die Pflanze zu gießen. Zu diesem Zweck wird die Orchidee häufig in einen transparenten Topf gepflanzt, um den Zustand des gesamten Wurzelsystems zu sehen. Das Gießen der Blume ist notwendig, wenn die meisten Wurzeln hellgrün geworden sind.
  2. Mangel an Feuchtigkeit. Egal wie sehr die Orchidee tropische Dürre liebt, Sie müssen die Pflanze immer noch von Zeit zu Zeit gießen. Das völlige Fehlen von Feuchtigkeit führt dazu, dass die Blätter nacheinander schnell gelb werden.
  3. Sonnenbrand. Eine teilweise Gelbfärbung des Blattes in Form eines Flecks oder einer Hälfte des Blattes kann das Ergebnis eines Sonnenbrands sein. Dies geschieht, wenn sich die Orchidee auf der Südseite in direktem Sonnenlicht befindet. Dieser Ort wird von keiner Zimmerpflanze gemocht..
  4. Unzureichende Beleuchtung. Die Nordseite ohne zusätzliche Beleuchtung ist für die Pflanze zerstörerisch, da die Orchidee eine tropische Blume ist, die an reichlich Sonnenlicht gewöhnt ist.
  5. Unsachgemäße Verwendung von Düngemitteln. Es ist wichtig, die Fütterung der Orchidee nicht nur richtig zu wählen, sondern sie auch in den erforderlichen Mengen anzuwenden.

Daher kann es einige Gründe für die Vergilbung von Blättern geben, aber meistens hängen sie alle von unsachgemäßen Handlungen oder ihrer Abwesenheit seitens des Züchters ab..

Unabhängig von den Gründen, die die Gelbfärbung der Orchideenblätter nicht beeinflussen, ist es wichtig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und der Pflanze zu helfen, nachdem die ersten Anzeichen bemerkt wurden. Das Ignorieren des Welkens einer Blume kann zu ihrem vollständigen Tod führen. Um zu verstehen, was zu tun ist und wie der Phalaenopsis geholfen werden kann, ist es wichtig, die Anforderungen an die Pflegebedingungen zu kennen und diese Regeln zu befolgen.

Was tun, wenn die Blätter gelb werden?

Wenn Sie eine unnatürliche Gelbfärbung der Blätter in großen Mengen bemerken oder sich häufig gegenseitig ersetzen, ist es wichtig, alle Bedingungen, die dieses Problem hervorrufen könnten, sorgfältig zu prüfen. Ein verantwortungsbewusster Hobbyflorist verfolgt Änderungen in der Pflanzenpflege nicht rücksichtslos. Daher wird es nicht schwierig sein, die Ursache für vergilbte Blätter zu identifizieren..

Um den Vergilbungsprozess zu stoppen und der Orchidee ein gesundes und schönes Aussehen zu verleihen, müssen Sie den Faktor ausschließen, der das Auftreten des Problems hervorruft. Wenn der Topf an einem neuen Ort platziert wurde, der nicht zur Phalaenopsis passte, müssen Sie ihn wieder in den alten zurückstellen. Wenn das Bewässerungsregime verletzt wird, kehren Sie zur ordnungsgemäßen Befeuchtung zurück.

In einigen Fällen ist eine vollständige Orchideentransplantation, ein Bodenersatz und die Entfernung ungesunder Wurzeln erforderlich. Dies muss sorgfältig durchgeführt werden, um die guten Wurzeln nicht zu beschädigen. Der Topf kann genauso genommen werden, wie die Blume zuvor gewachsen ist, und der Boden kann vollständig durch ein neues Substrat ersetzt werden. Es können mehrere obere Wurzeln übrig bleiben, ohne sie mit Rindenstücken zu bedecken. Wenn Sie die Bedingungen und Bedürfnisse der Orchidee kennen, ist es wichtig zu versuchen, alle zu erfüllen und der Pflanze zu helfen, gesund zu sein. Das Verhindern der Vergilbung von Blättern und Stamm ist viel einfacher als das Beheben der Situation..

Warum färbt sich der Stiel gelb und was ist zu tun?

Die Gelbfärbung des Stiels oder besser gesagt der Stiel nach der Blüte der Orchidee ist ein normaler Prozess des Pflanzenwachstums. Besonders wenn die Phalaenopsis lange blühte und sich über neue und neue Blüten am Stiel freute. Am Ende dieser Phase beginnt eine Ruhephase, und der Stiel wird meistens gelb und trocknet aus. In diesem Fall müssen Sie warten, bis die Basis vollständig trocken ist, und dann abschneiden. Wenn die Orchidee für eine neue Blüte bereit ist, wird ein junger Stiel freigesetzt.

Wenn der Stiel während der Blüte auszutrocknen begann und die Blüten verschwinden und zerbröckeln, hat sich etwas an den Bedingungen für die Pflege der Orchidee geändert. Meistens wird dies durch einen Mangel an Licht hervorgerufen, auch für das Wurzelsystem. Wenn sich der Topf nicht an einen neuen Ort bewegt hat, müssen Sie darüber nachdenken, welche anderen Änderungen aufgetreten sind.

Eine an einem Ort wachsende Orchidee, auf die ständige Pflegeberegeln angewendet werden, kann nur dann gelb werden und austrocknen, wenn eine Krankheit auftritt. Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten können neben vergilbten Blättern und Stängeln auch Löcher, Plaque, die auf der Oberfläche aufgetreten ist, Spinnweben und andere sein. In diesem Fall ist die Verwendung von Arzneimitteln für Pflanzen, eine vollständige Transplantation mit Waschen des Wurzelsystems und Pflanzen einer Orchidee in einen neuen Boden erforderlich.

So vermeiden Sie eine Gelbfärbung von Blättern und Stielen

Beim Kauf einer Orchidee muss jeder Züchter so viele Informationen wie möglich über die Pflanze herausfinden, damit sie gesund ist, eine regelmäßige Farbe aufweist und eine Vergilbung der Blätter und des Stiels verhindert. Und obwohl Phalaenopsis als anspruchsvolle und skurrile Hausblume gilt, gibt es auch Bedingungen dafür, unter denen sie gesund und schön wächst..

Richtige Pflege Ihrer Orchidee

Ab den ersten Tagen des Lebens einer Orchidee in einer Wohnung ist es wichtig, eine korrekte und regelmäßige Bewässerung der Blume sicherzustellen. Im Winter reicht es aus, die Pflanze einmal alle 8-10 Tage zu befeuchten, im Sommer nicht mehr als einmal pro Woche. Sie müssen die Blume nur durch die Pfanne gießen, ohne von oben Wasser in den Topf zu gießen.

Um zu verstehen, dass Phalaenopsis bewässert werden muss, müssen Sie auf die unteren Wurzeln im Topf achten. Wenn sie eine hellgrüne Farbe annehmen, die sich einem weißen Farbton nähert, benötigt die Pflanze Feuchtigkeit.

Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur

Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit in dem Raum zu überwachen, in dem die Orchidee wächst. Für viele Blumen ist dies ein wichtigerer Faktor als das Gießen. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Phalaenopsis beträgt 45-60%. Im Winter, wenn die Heizung läuft, müssen Sie die Pflanze regelmäßig mit sauberem Wasser besprühen.

In Bezug auf die Lufttemperatur kann die Orchidee bei 18 Grad wachsen, aber sie gedeiht auch bei 26 Grad. Die optimale Blütentemperatur beträgt jedoch genau 18-20 Grad..

Beleuchtung und Blumenplatzierung

Der dritte Faktor für ein gesundes und richtiges Wachstum einer Orchidee ist die Beleuchtung. Direkte Sonneneinstrahlung sowie die schattige Nordseite sind für die tropische Schönheit gleichermaßen zerstörerisch. Der beste Ort für eine Orchidee wäre die Schwelle des Ostfensters oder eine Theke in der Nähe. Die Morgensonne wird den Blättern der Blume nicht schaden, aber dieses Licht wird ausreichen.

Orchideentransplantation und Befruchtung

Phalaenopsis ist eine Pflanze, die nicht gerne transplantiert und praktisch nicht benötigt. Die einzige Situation, in der Sie eine Orchidee verpflanzen müssen, ist aktives Wachstum und die geringe Größe des Topfes. Dies lässt sich an der Anzahl der Wurzeln verstehen, die außerhalb des Topfes zu wachsen begannen: Je mehr es gibt, desto eher wird eine neue benötigt - eine größere. Es ist wichtig, die Pflanze in denselben transparenten Kunststoffbehälter zu verpflanzen und das Substrat zu ersetzen.

Die Fütterung der Orchidee kann einmal im Jahr im Frühjahr erfolgen, um den Austritt aus dem Ruhezustand und das aktive Wachstum der Blume zu stimulieren. Es ist wichtig, spezielle Düngemittel zu kaufen, ein Universalprodukt ist nicht für Phalaenopsis geeignet.

Daher ist die Gelbfärbung der Blätter und Stiele einer Orchidee meistens ein normaler physiologischer Prozess des Pflanzenwachstums, sollte jedoch in einigen Fällen für den Erzeuger von Belang sein. Nachdem Sie die ersten Anzeichen bemerkt haben, müssen Sie sofort auf die Symptome reagieren und der Orchidee die notwendigen Bedingungen für ein angenehmes Wachstum bieten..

Es ist wichtig, die Regeln und Anforderungen für den Anbau von Phalaenopsis zu kennen, damit sie gesund und schön werden. Orchidee ist eine wunderliche Blume, aber wenn gewünscht, können die Bedingungen für die Pflege leicht beobachtet werden. Dann wächst, blüht und erfreut es mit seinem Aussehen..

Warum Orchideenblätter gelb werden: Was tun??

Blumenzüchter schätzen die Orchidee für ihre zarte und zarte Schönheit. Aber solch zerbrechliche Eleganz muss geschätzt und richtig gepflegt werden. Wenn Sie also feststellen, dass die Blätter der Orchidee gelb werden, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen. Wir sagen Ihnen welche!

Orchideen färben gelbe Blätter: Gründe und Lösungen

Mitten in der Blüte kaufen

Die meisten unerfahrenen Floristen machen die gleichen Fehler, nachdem sie eine bereits blühende Orchidee in einem Geschäft gekauft haben. Es besteht keine Notwendigkeit, die Schönheit einer Blume für eine längere Zeit zu bewahren, die aufgrund eines Szenenwechsels bereits unter Stress steht. Lassen Sie ihn sich ohne plötzliche Veränderungen, übermäßiges Gießen und ständiges Füttern an einen neuen Ort anpassen. Es ist am besten, die Blume in eine zweiwöchige Quarantäne zu schicken und nur ihren Zustand zu beobachten..

Schlechte Wasserqualität

Wenn das Wasser für die Bewässerung zu hart ist, führt dies im Laufe der Zeit zu einer Chlorose der Blätter. Die Teller werden gelb, aber die Adern bleiben hell und grün. In diesem Fall müssen Sie die Orchidee in einen neuen Boden verpflanzen, sie mit speziellen Präparaten füttern und destilliertes, schmelzendes oder gut abgesetztes Wasser zur Bewässerung verwenden..

Überschüssige Feuchtigkeit

Anfänger versuchen oft, der Orchidee so viel Feuchtigkeit wie möglich zu geben. Dadurch wird der Boden zu dicht, Luft dringt dort nicht ein, die Wurzeln verrotten und die Blätter färben sich gelb. Reduzieren Sie das Gießen dringend, wenn die Blätter weicher zu werden scheinen und die Wurzeln oder der Stiel dunkler werden. Kontrollieren Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats mit einem Holzstab.

Mangel an Feuchtigkeit

Ein Mangel an Feuchtigkeit ist auch mit Problemen behaftet, da die Orchidee einfach auszutrocknen beginnt. Dies kann auf zu wenig Bewässerung oder zu starke Entwässerung zurückzuführen sein. Erhöhen Sie dringend die Bewässerungsmenge, und Indoor-Blumentöpfe können auch 20 bis 30 Minuten lang in ein Becken mit warmem Wasser gestellt werden.

Überangebot an Düngemitteln

Um die schöne Blüte der Orchidee zu verlängern, beginnen viele, sie regelmäßig zu füttern. Ein Überangebot an Düngemitteln führt jedoch dazu, dass die Pflanze zu sterben beginnt. Zum Beispiel werden die Blattspitzen gelb, weil die Orchidee mit Kalzium überfüttert wird..

Mangel an Dünger

Blühende Zierpflanzen müssen termingerecht gefüttert werden, damit sie Blätter und Knospen wachsen lassen. Gelblich unregelmäßige Flecken auf Orchideenblättern können auf einen Mangel an Nahrung hinweisen. Zusammen mit den Blättern färben sich die unteren Triebe allmählich gelb und sterben ab, wenn die Situation nicht rechtzeitig korrigiert wird.

Trockene Luft

Tropische Orchideen lieben ein feuchtes, warmes Klima und die Luft in unseren Breiten ist viel trockener. Dieses Problem tritt besonders häufig bei Blumentöpfen in Innenräumen auf, die sich auf der Fensterbank in der Nähe des Ofens oder über dem Heizkörper befinden. Wenn Sie feststellen, dass die Blätter gelb und trocken werden, kaufen Sie einen Luftbefeuchter, stellen Sie eine Schüssel Wasser daneben oder sprühen Sie die Orchidee mit einer Sprühflasche ein.

Falsche Beleuchtung

Die Orchidee ist ziemlich launisch und verschiedene Sorten haben unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen. Einige brauchen strahlende Sonne, andere Halbschatten. Achten Sie also darauf, dass Ihre Blume dort wächst, wo sie gebraucht wird. Aufgrund des Mangels an Sonne im Gewebe der Orchidee wird das grüne Pigment schlechter produziert und aufgrund des Überschusses tritt Sonnenbrand auf. Im ersten Fall färben sich die Blätter gleichmäßiger gelb und im zweiten - punktuell an der Stelle der Verbrennung.

Verrottende Wurzeln

Die Verrottung des Wurzelsystems manifestiert sich auf unterschiedliche Weise, aber bei vielen Orchideensorten beginnen die Blätter nur deshalb gelb zu werden. Meistens ist der Grund ein Überlauf oder Staunässe. In diesem Fall müssen Sie die Orchidee schnell aus dem Topf nehmen, den alten Boden so weit wie möglich entfernen und verrottende Wurzeln abschneiden..

Behandeln Sie alle Abschnitte mit zerkleinerter Holzkohle, leuchtendem Grün oder einem speziellen Antiseptikum und verpflanzen Sie sie dann in neuen Boden. Für eine Weile fallen die gelben Blätter ab, aber stattdessen wachsen gesunde..

Schädlinge und Parasiten

Spinnmilben und Blattläuse lieben es, sich auf Orchideenblättern niederzulassen, und sie verstecken sich auf der Rückseite. Wenn sie immer noch eine seltsame Beschichtung und Klebrigkeit aufweisen, überprüfen Sie die Platten von allen Seiten. Wenn braune Wucherungen hinzugefügt werden, ist es ein Schorf, der von saftigen Blättern angezogen wird..

Gelbe Farbe, braune Flecken und eine silberne Beschichtung, die an Staub erinnert, sind sichere Anzeichen von Thripsen. Und wenn es zusammen mit der Gelbfärbung zu einer Verformung der Blattplatten kommt - höchstwahrscheinlich handelt es sich um Nematoden. Spülen Sie die Orchidee vorsichtig mit Seifenwasser ab und behandeln Sie sie mit Insektiziden!

Krankheiten und Infektionen

Wenn sich die abgerundeten gelben Flecken allmählich verdunkeln und über alle Blätter und Stängel verteilen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Pilz. Die häufigsten Orchideenprobleme sind Anthracnose, Mehltau und Grauschimmel. Sie werden alle gleich behandelt: radikales Beschneiden erkrankter Gebiete und Behandlung mit Fungiziden.

Bakterienflecken erscheinen auf weichen Blättern als dunkelgelbe Farbe. Grundsätzlich betrifft es alte Teller, so dass es ausreicht, sie abzuschneiden und den Schnitt mit Holzkohle oder Jod zu behandeln. Und wenn ein Virus vermutet wird, muss die Orchidee sofort von anderen entfernt und mit Antibiotika behandelt werden. Selbst schnelle Maßnahmen helfen in diesem Fall möglicherweise nicht, aber Viren sind ziemlich selten..

Natürliche Ursachen

Alle Blätter haben ihren eigenen Lebenszyklus und altern und verdorren allmählich. In diesem Fall sterben die unteren Blätter zuerst ab und beginnen sich allmählich und von den Rändern gelb zu färben. Meistens wird dieser Vorgang nach der Blüte im frühen Frühling oder Winter wiederholt..

Ein weiterer möglicher Grund ist die Anpassung an eine starke Änderung der Bedingungen, aber dann sollten junge und grüne Blätter bald nach den toten Blättern erscheinen. In diesem Fall müssen Sie auch nichts tun, wenn die restlichen Bedingungen genau in Ordnung sind..

Was tun, um zu verhindern, dass Orchideenblätter gelb werden??

Wenn das Problem eine unsachgemäße Pflege der Orchideen ist, müssen Sie so schnell wie möglich ein gesundes Regime festlegen. Wenn das Problem ein Pilz oder eine Infektion ist, entfernen Sie die beschädigten Fragmente so bald wie möglich und behandeln Sie die Pflanze mit Fungiziden. Aber wenn es sich um ein Virus oder eine vernachlässigte Wurzelfäule handelt, ist es leider besser, die Orchidee zu zerstören.

Warum färben sich Orchideenblätter gelb?

Verfasser: Tamara Altova. 14. September 2018 Kategorie: Zimmerpflanzen.

Die Orchidee erschien vor nicht allzu langer Zeit auf unseren Fensterbänken, hat aber aufgrund ihrer Schönheit und ihres nicht launischen Charakters bereits an Popularität gewonnen. Die Pflege einer Orchidee ist nicht schwierig, aber manchmal hat die Pflanze Probleme, und Sie sollten wissen, wie Sie ihr in dem einen oder anderen Fall helfen können. Unsere Leser fragen oft, warum Orchideenblätter gelb werden, und wir möchten diese Frage beantworten und Ihnen Informationen darüber geben, wie Sie dieses Problem beheben und verhindern können, dass es in Zukunft auftritt..

Orchideenblätter werden gelb: Gründe für ihre Beseitigung

Natürliche Ursachen

Wenn Ihre Phalaenopsis, Papiopedilum oder Cattleya gelb wurde und das untere Blatt zu trocknen begann, besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist ein natürlicher Prozess, bei dem alte Blätter absterben, sodass die Pflanze neue bilden kann. Manchmal können zwei Blätter gleichzeitig gelb und trocken werden. Bei der Dendrobium nobile Orchidee können die oberen Blätter einer bereits verblassten Zwiebel gelb werden. Außerdem lässt diese Orchidee manchmal alle Blätter nicht nur von der verblassten, sondern auch von der blühenden Zwiebel fallen.

Wenn Sie verstehen, dass die Blätter mit zunehmendem Alter gelb werden, müssen Sie nichts unternehmen: Lassen Sie die Blätter vollständig trocknen, und sie selbst trennen sich leicht von der Pflanze.

Verletzung des Orchideenbewässerungsregimes

Meistens färben sich die Blätter der Phalaenopsis-Orchidee und anderer Vertreter dieser exotischen Familie aufgrund übermäßiger Bewässerung gelb: Feuchtigkeit blockiert den Zugang der Luft zum Wurzelsystem, das keine Nahrung mehr aufnimmt und zu faulen beginnt, und infolgedessen färben sich die Blätter gelb. Darüber hinaus entwickeln sich pathogene Pilzinfektionen in feuchter Umgebung aktiver, was zum Tod des Bodens und der unterirdischen Organe der Orchidee führt..

Übermäßiges Gießen tritt auf, weil Anfänger fälschlicherweise vom Zustand der oberen Schicht des Substrats geleitet werden, die normalerweise innerhalb eines Tages nach dem Befeuchten austrocknet, während das Substrat in der Tiefe des Topfes etwa eine Woche lang feucht bleibt. Wenn Sie die Blume gießen, sobald die oberste Schicht des Substrats getrocknet ist, können Sie es nicht vermeiden, die Wurzeln und gelben Blätter der Orchidee zu verrotten.

Oft halten Orchideenbesitzer die Pflanze aufgrund mangelnden Bewusstseins buchstäblich in einer Wasservase. Die robuste exotische Schönheit kann sowohl Dürre als auch Überschwemmungen für eine lange Zeit ertragen, wird aber irgendwann krank und es wird viel Zeit und Mühe kosten, sich zu erholen. Um festzustellen, ob Ihre Orchidee unter übermäßiger Feuchtigkeit leidet, helfen Ihnen die folgenden Anzeichen:

  • Gelbfärbung bedeckt nicht nur die unteren, sondern auch die oberen Blätter der Pflanze;
  • Blätter werden lethargisch und weich, schwarze Flecken können auf ihnen erscheinen;
  • schwarze Flecken bilden sich auch am Stamm;
  • Die Wurzeln der Orchidee verdunkeln sich und sind durch die transparenten Wände des Topfes fast unsichtbar.
  • Die Orchidee verliert ihre Stabilität, rollt im Substrat und es scheint, dass sie leicht herausgezogen werden kann.

Wenn Sie mindestens einige der aufgeführten Symptome feststellen, müssen Sie die Orchidee aus dem Topf nehmen, den Zustand des Wurzelsystems beurteilen, es heilen, die Blume in ein frisches Substrat verpflanzen und Ihre Einstellung zum Gießen ändern.

Unzureichendes Gießen kann auch zu gelben Blättern in Orchideen führen, die aufgrund von Wassermangel zuerst ihren Turgor verlieren, dann schrumpfen, gelb werden und austrocknen. Um sicherzustellen, dass der Grund für das Phänomen genau ein Mangel an Feuchtigkeit ist, schieben Sie vorsichtig einen Holzstab entlang der Innenwand des Topfes in die Tiefe des Substrats und lassen Sie ihn dort eine Weile. Wenn der Stab nach einer halben Stunde trocken wird, bedeutet dies, dass sich keine Feuchtigkeit im Substrat befindet. Wenn er feucht bleibt, liegt die Ursache für die Gelbfärbung der Blätter höchstwahrscheinlich in etwas anderem.

Sie können den Zustand der Wurzeln in einem transparenten Topf mit dem Auge beurteilen: Grüne, leicht perlmuttartige Wurzeln der Phalaenopsis und das Fehlen von Kondensation weisen darauf hin, dass das Wurzelsystem gesund ist und Sie nach einem anderen Grund für die Gelbfärbung der Blätter suchen müssen.

Schlechte Pflege und Verletzung der Bedingungen der Orchidee

Eine Orchidee färbt sich gelb und trocknet, wenn sie bei extremer Hitze auf einer südlichen oder westlichen Fensterbank nicht vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wurde. Bei einem Sonnenbrand färben sich die Blätter nicht vollständig gelb, sondern nur an der Stelle, an der die Strahlen fielen. Sie müssen die Orchidee in den hinteren Bereich des Raums bewegen oder das Glas vorhängen, damit die Blume kein direktes, sondern diffuses Licht erhält. Es ist unpraktisch, das durch den Fleck entstellte verbrannte Blatt zu entfernen, da es weiterhin seine Funktionen erfüllt. Warten Sie, bis die Pflanze es selbst loswerden möchte, und entfernen Sie es, wenn das Blatt vollständig getrocknet ist.

Wenn der alte Topf für die Pflanze klein wird, kann dies mit vergilbten Blättern signalisiert werden. Und sie werden gelb, weil die Wurzeln der Orchidee aufgrund der Enge in einer zusammengedrückten Position sind und deformiert sind. Wenn dies der Fall ist, verpflanzen Sie die Pflanze so bald wie möglich in einen Topf, der 3 cm größer ist als der alte..

Die Orchidee wächst auf natürliche Weise in einem feuchten Tropenwald, in dem nach dem Duschen feuchte Dämpfe aus dem Boden aufsteigen. Daher kann die Pflanze zu Hause in einem Raum mit lufttrocknenden Heizgeräten besonders im Winter unter Feuchtigkeitsmangel leiden. Zuerst beginnen sich die Blattspitzen zu verdunkeln, dann wird die ganze Platte gelb und schließlich fällt das Blatt ab. Was kann getan werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen? Es ist gut, wenn Sie einen Luftbefeuchter für den Haushalt haben. Wenn Sie dies nicht tun, sprühen oder waschen Sie die Orchideenblätter so oft wie möglich und stellen Sie Wasserbehälter um die Pflanze..

Durch das Vergilben der Blätter kann die Orchidee auf jede Stresssituation reagieren. Zum Beispiel für einen Standortwechsel, eine Änderung des Beleuchtungs- oder Temperaturregimes, für Zugluft oder einen scharfen Kälteeinbruch. Behandeln Sie die Pflanze mit Sorgfalt und stören Sie sie nicht mit Permutationen, wenn sie sich an ihrem gewohnten Platz gut anfühlt.

Ungleichgewicht in der Orchideenernährung

Das Problem mit Blättern in einer Orchidee entsteht auch aufgrund eines Ungleichgewichts in der Ernährung: Einige Substanzen im Substrat können zu viel sein, während andere - zu wenig. Durch einen Überschuss an Düngemitteln im Substrat werden nicht nur die Blätter gelb und fallen, sondern der Stiel verdorrt auch. In solchen Fällen hört die Pflanze auf zu fressen und lässt sie nicht blühen, und das Substrat wird mit fließendem Wasser gewaschen, abtropfen gelassen und getrocknet. Das Top-Dressing wird erst nach einem Monat wieder aufgenommen, aber die ersten Düngemittel werden in der Hälfte der Dosierung ausgebracht.

Wenn nur die Blattspitzen gelb werden und sich in einer Orchidee falten, leidet sie höchstwahrscheinlich an einem Überschuss an Kalzium. Pflanzen Sie die Blume in frisches Substrat und füttern Sie sie mindestens einen Monat lang nicht.

Die Blätter färben sich auch aufgrund eines Kaliummangels im Substrat gelb: Der Prozess beginnt mit den oberen Blättern, auf denen zuerst gelbe Adern auftreten, und dann breitet sich die Gelbfärbung auf der Platte aus, und das Blatt fällt ab. Kalidünger werden verwendet, um die Orchidee wiederherzustellen..

Krankheiten und Schädlinge von Orchideen

Pilzkrankheiten der Wurzel- oder Fusarienfäule sowie Bakterienflecken können Orchideenblätter entstellen. Wurzelfäule betrifft hauptsächlich die Wurzeln und den Stamm der Orchidee und dann die Gelbfärbung und ihre Blätter. Es ist notwendig, die Pflanze aus dem Topf zu nehmen, alle faulen Stellen mit einem scharfen sterilen Werkzeug auszuschneiden, einen Teil des gesunden Gewebes einzufangen, die Wunden mit einer fungiziden Lösung zu behandeln, die Orchidee zu trocknen und in neuen Boden zu verpflanzen. Sprühen Sie die Pflanze vorbeugend von Zeit zu Zeit mit einer fungiziden Lösung ein..

Wenn die Blätter der Orchidee nicht nur gelb werden, sondern sich auch um die Ränder kräuseln, kann dies ein Symptom für das Welken des Fusariums sein, an dem nach kurzer Zeit die gesamte Pflanze eine graue Farbe annimmt: Der Stamm der Orchidee verrottet und stirbt ab. Fusarium betrifft am häufigsten Miltonia und Phalaenopsis. Die Orchidee wird wie oben beschrieben von Fäulnis befreit, und dann wird dreimal täglich 10 Tage lang das, was von der Pflanze übrig bleibt, in eine Fungizidlösung gegeben. Nur so kann versucht werden, eine Blume zu retten, die an Fusarium erkrankt ist..

In einer Pflanze, die mit Bakterienflecken infiziert ist, werden die Blätter ungleichmäßig gelb, dann verlieren sie ihren Turgor, Falten und Wunden, die von Flüssigkeit sickern, erscheinen auf ihnen. Bewegen Sie die Pflanze von anderen Hausblumen weg, schneiden Sie kranke Stellen ab und schmieren Sie Wunden mit medizinischem Jod. Wenn danach Flecken auf den neuen Blättern erscheinen, müssen Sie spezielle Vorbereitungen treffen. Die Orchidee kann nur dann wieder an ihren gewohnten Platz gebracht werden, wenn keine Flecken mehr auf den Blättern erscheinen..

Orchideenwurzeln können mit Milben infiziert sein, wodurch Blätter weich werden, gelb werden und absterben können. Zecken werden mit Akariziden zerstört, wonach die Orchidee in ein frisches Substrat transplantiert wird.

Wenn Sie auf den Blättern eine Plakette finden, die Puderzucker ähnelt, und wenn Sie den Topf um die Achse drehen, steigen kleine weiße Motten in die Luft, dann wird die Pflanze von weißen Fliegen bewohnt - saugende Schädlinge, die sich von Orchideensaft ernähren. Durch ihre Aktivität werden die Blätter träge und gelb. Plaque und Insekten werden mit einer starken Seifenlösung abgewaschen, wonach der gemahlene Teil der Orchidee zweimal im Abstand von einer Woche mit einem insektiziden Präparat behandelt wird.

Hilfreiche Ratschläge

Orchideensubstrate werden am besten in einem Blumenladen gekauft. Halten Sie die Pflanze auf einer gut beleuchteten Fensterbank, die keinem direkten Licht ausgesetzt ist. Bei der Belüftung des Raumes dürfen keine Zugluft entstehen. Für die Fütterung benötigen Sie einen speziellen Dünger für Orchideen. Es ist besser, Orchideen in transparenten Töpfen zu züchten..

Orchideenblätter färben sich gelb, um die Ursache zu identifizieren

Die Liebe zu Orchideen erscheint mit der ersten präsentierten Blume. Normalerweise wissen wir nach dem Kauf der ersten Orchidee nicht, was wir damit machen sollen. Erfahrung erscheint im Laufe der Jahre. Manchmal muss man Schwierigkeiten bei der Pflege haben. Fast jeder ist mit der Tatsache konfrontiert, dass die Blätter einer Orchidee gelb werden und die Blume sterben kann. Ich möchte die Pflanze also nicht verlieren. Wir werden Ihnen sagen, warum die Orchidee verschwindet und die Blätter gelb werden, was bedeutet, dass die Blume an der einen oder anderen Stelle gelb wird.

Orchidee ist die zahlreichste Blume in Bezug auf die Anzahl der Arten. Phalaenopsis ist die häufigste Art. Es wird auch die Schmetterlingsorchidee genannt. Die Phalaenopsis-Blume sieht wirklich aus wie ein Schmetterling. Die Geschichte wird diese besondere Art von Orchidee betreffen.

Bei einer Orchidee können die Blätter an der Basis gelb werden, vom Wachstumspunkt an, von den Blatträndern aus können die Wurzeln gelb werden. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Alle Orchideenblätter werden gelb

In diesem Fall kann man nur sympathisieren, da die Pflanzenkrankheit zu spät erkannt wird. Alle Blätter können nicht gleichzeitig gelb werden. Zuerst wird ein Blatt gelb, dann das zweite und so weiter bis zum Tod der Orchidee.

Eine solche Pflanze wird niemals die gleiche sein wie zuvor. Es scheint, dass die Situation hoffnungslos ist, aber Sie sollten die Blume nicht in den Müll werfen. Die Orchidee versucht immer, sich zu erholen, und Sie müssen sie in Richtung Wiederbelebung treiben..

Wenn das gesamte Laub der Orchidee gelb wird, müssen Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen. Siehe den Zustand der Pflanzenwurzeln. Wenn die Wurzeln lebendig sind, dient die Wiederbelebung der Orchidee dem Wachstum des Babys.

Orchidee: Blätter an der Basis und Stiel gelb gefärbt

Wenn Sie die Gelbfärbung des ersten Blattes bemerken, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Orchidee gerettet wird. Oft färbt sich das untere Blatt der Orchidee zuerst gelb. Was zu tun ist? Das sterbende Blatt muss sofort entfernt werden. Um ein Blatt vorsichtig von einer Orchidee zu entfernen, müssen Sie es in der Mitte schneiden oder zerreißen. Reißen Sie jeden Streifen bis zur Basis der Phalaenopsis ab. Wenn Sie es nicht bis zum Rand reißen können, sollten Sie eine Nagelschere oder eine Pinzette verwenden.

Der nächste Schritt besteht darin, den Stiel und die Basis der Orchidee zu untersuchen. Wenn Sie schwarze Punkte sehen, einen Rand, dann sollten Sie dieses Unglück loswerden. Die Pflanze ist faul. Es ist ratsam, den Stiel und die Basis an einem Wohnort zu räumen. Manchmal muss Laub für die Errettung geopfert werden, obwohl die Blätter auf den ersten Blick gesund erscheinen.

Gründe, warum Orchideenblätter gelb werden.

Der Grund kann einer oder mehrere sein.

  • Unsachgemäße Pflege.
  • Übermäßiges Gießen.
  • Graufäule.
  • Schwarzfäule.
  • Milbe.
  • Moos.
  • Natürliche Blattfarbe.
  • Natürliches Blattsterben.
  • Cercosporosis.
  • Viren.
  • Bakterienfäule.
  • Wurzeln wachsen durch das Orchideenblatt.

Auf dem Foto sehen Sie eine absolut gesunde Pflanze, aber das untere Blatt der Orchidee wurde gelb. In diesem Fall ist die Wurzel durch das Blatt gewachsen. Blattturgor ist schwach. Untersuche deine Schönheit sorgfältig. Vielleicht liegt der Grund in tückischen Wurzeln, die in der falschen Steppe wachsen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe. Es ist schwierig zu identifizieren, was genau Ihre Orchidee hat. Sie können anhand der Zeichen erraten.

Wie man zwischen den Ursachen der Gelbfärbung von Orchideenblättern unterscheidet

Ich habe oft Videos auf YouTube gesehen, in denen die Autoren behaupten, dass Sie nicht nervös sein sollten. Natürliches Absterben in einer Orchidee - ein Blatt pro Jahr. In der Tat ist dies geradezu Unsinn. In der alten Pflanze kommt es zu einem natürlichen Ablösen der Blätter. Wenn Ihre Orchidee nur 5-6 Blätter hat, sollten Sie bereits Alarm schlagen. Sie haben eine junge Pflanze und eine solche Phalaenopsis lässt keine Blätter einfach so fallen. Phalaenopsis kann 10 vollkommen gesunde grüne Blätter haben. Eine alte Orchidee kann auf Wunsch erneuert werden.

Die natürliche Farbe des Blattes, wenn Sie ein gestreiftes Blatt haben. Normalerweise haben diese Blätter einen ausgezeichneten Turgor. Blätter mit gutem Turgor fühlen sich elastisch an und die Farbe sieht im Gegensatz zu kranken Blättern gesund und gleichmäßig aus. Alle Blätter haben die gleiche Farbe.

Pilzkrankheiten bei einer Orchidee manifestieren sich in gelben Blättern, bei einer Orchidee färbt sich der Stamm gelb. In diesem Fall nimmt der Turgor der Blätter ab. Die Blätter werden träge und fallen ab. Die Blütenknospen der Orchidee färben sich gelb und fallen ab. Floristen können verdorren, bevor die Blumen blühen. Fast alle Arten von Fäulnis sind Pilze..

Eine Zecke oder ein anderer Schädling kann vermutet werden, wenn die Blätter mit Plaque bedeckt sind. Die Orchidee beginnt von der Basis zu verschwinden. Manchmal kann es zu Wucherungen auf Orchideenblättern oder einer silbernen Beschichtung kommen.

Eine Cercolsporose oder eine Virusinfektion kann vermutet werden, wenn die Blätter der Orchidee mit Flecken oder Ringen gelb werden. Im Laufe der Zeit verschmelzen gelbe Flecken zu einem Haufen. Blätter können durchbrochen werden.

Übermäßige Feuchtigkeit und Mooswachstum können zu einer Gelbfärbung der Blätter, des Stiels und des Verschwindens der Orchidee führen. Moos hat ein grünes Aussehen und bedeckt die Wurzeln der Orchidee und des Substrats. Wenn Sie die Wurzeln berühren, bleibt eine grüne Markierung an den Fingern. In diesem Fall haben die Wurzeln der Orchidee auch in den Tiefen des Substrats eine dunkelgrüne Farbe. Grünes Moos und Algen finden sich auch auf Orchideenblättern. Algen und Moos bedecken das Substrat, auf dem Phalaenopsis wächst.

Bakterienfäule befällt die Orchidee überall auf dem Blatt. Das Blatt wird gelb und mit braunen Flecken bedeckt. Braune Punkte finden sich auch auf grünen Blättern der Pflanze..

Sonnenbrand - Ursache für Vergilbung oder Fiktion

Sonnenbrand wird oft als Ursache für die Vergilbung des Orchideenlaubs angeführt. Ist das wirklich.

Zu Beginn ist es ziemlich schwierig, zu Hause einen Sonnenbrand zu bekommen. Orchideen lieben Licht. Orchideen leiden eher unter Lichtmangel als unter Überfülle.

Sonnenbrand ist möglich, wenn sich die Orchidee im Freien unter der Sonne befindet. Sie können sich auf der Fensterbank verbrennen, wenn die Sonne ständig scheint. Sonnenbrand äußert sich eher in einer Verdunkelung des Laubes und einem Verlust des Turgors. Manchmal ist das Blatt auf grünem Grund braun. Sonnenbrand geht fast immer mit einem Mangel an Feuchtigkeit einher. Beim regelmäßigen Sprühen tritt kein Sonnenbrand auf der Fensterbank auf.

Die oberen Blätter der Orchidee färben sich gelb, der Wachstumspunkt

Der Wachstumspunkt wird gelb, wenn die Pflanze von oben gewässert wurde. Die Feuchtigkeit im Deckblatt stagnierte. Häufiges Gießen und stehendes Wasser am Wachstumspunkt führt zur Verrottung der Pflanzenmitte.

Wenn Sie die Orchidee von oben gießen, sollte das Wasser nicht in den Wachstumspunkt gelangen. Beschränken Sie sich lieber auf das Sprühen der Pflanze. Das Wasser oben auf der Pflanze sollte mit Wattestäbchen entfernt werden.

Wenn der Wachstumspunkt der Orchidee gelb wird, können Sie die Pflanze nicht mehr verjüngen. Die Chancen, auf einer solchen Pflanze ein neues Baby zu bekommen, sind sehr hoch..

Verwechseln Sie nicht die Gelbfärbung des Wachstumspunkts und das Auftreten eines jungen Phalaenopsis-Blattes..

Orchideenblätter werden gelb - wir beginnen mit der Wiederbelebung

  • Wir entfernen alle vergilbten Blätter zur Basis.
  • Wir nehmen die Orchidee aus dem Substrat.
  • Untersuchung der Wurzeln und der Basis der Pflanze.
  • Kranke Wurzeln loswerden.
  • Wir reinigen die Basis und den Stiel der Orchidee von Beschädigungen.
  • Überprüfen Sie nach der Reinigung, ob sich am Rand ein Rand und Flecken befinden.
  • Wir verwenden das Erste-Hilfe-Set zur Behandlung von Orchideen. Es ist ratsam, fungizide Präparate zu verwenden.

Auf dem Foto wurden die gelben Blätter von der Orchidee entfernt und die beschädigten Wurzeln abgeschnitten. Die Orchidee ist verfault. Es gibt nicht viele Möglichkeiten, die Blume zu retten, aber es lohnt sich, es zu versuchen. Nach einer gründlichen Reinigung sind nur noch zwei Blätter übrig. An der Basis der Blätter ist ein violetter Rand sichtbar, der auf Fäulnisschäden hinweist.

Die Wiederbelebung der Orchideen hängt von der Ursache der Gelbfärbung der Blätter ab. Weitere Informationen zur Wiederbelebung und zum Erste-Hilfe-Kasten finden Sie im entsprechenden Artikel. Die Reinigung von geschädigten Pflanzengeweben ist in jedem Fall obligatorisch..

Bei Pilzinfektionen, Moos- und Fäulnisläsionen muss das Gießen unterbrochen werden, bis die Wurzeln der Orchidee silbrig werden.

Wir hoffen, dass die Überprüfung Sie ein wenig gelehrt hat, zwischen den Ursachen der Vergilbung von Blättern in einer Orchidee zu unterscheiden, und Sie werden Ihre Schönheit retten.

Was tun, wenn der Stiel einer Orchidee gelb wird? Warum passiert das?

Es kann viele Gründe geben, warum der Stiel einer Orchidee gelb wird. Einige von ihnen sind natürlich und erfordern keine Maßnahmen. Andere sind das Ergebnis unsachgemäßer Pflege. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Optionen für die Vergilbung des Stiels betrachten und dabei helfen, die physiologische Vergilbung von der Krankheit zu unterscheiden. Wir werden Ihnen auch sagen, was zu tun ist, wenn die Phalaenopsis-Orchidee gelb wird, und wie Sie dies verhindern können..

Warum wird der Kofferraum gelb?

Zunächst müssen Sie herausfinden, was unter Stamm und Stiel zu verstehen ist. Die Phalaenopsis-Orchidee hat einen Stiel, ist aber sehr kurz und unauffällig. Blätter wachsen daraus. Es gibt den einzigen Wachstumspunkt.

Und es gibt einen Stiel, der auch als blühender Spross, Pfeil oder Stiel bezeichnet wird. Sowohl das als auch ein anderes können innerhalb normaler Grenzen austrocknen und an den Folgen eines Verstoßes gegen die Haftbedingungen sterben.

Normalerweise stellen sich viele Fragen dazu von denen, die zuerst eine Orchidee bekommen haben. Erfahrene Blumenzüchter kennen sich mit allen Feinheiten der Entwicklung dieser tropischen Schönheit bestens aus. Warum die Blätter gelb werden und der Stiel austrocknet - werden wir im Artikel weiter betrachten.

Wenn dieser Prozess natürlich ist

Phalaenopsis produziert während der Blütezeit einen Stiel. In dieser Form sehen wir es im Laden, kaufen es und bringen es nach Hause. Aber nicht jeder weiß, was nach der Blüte mit ihm passiert..

Tatsächlich ist dies jedoch im Allgemeinen nicht vorhersehbar. Die Orchidee ist eine ungewöhnliche Pflanze und tut, was sie will. Und die Entwicklung von Ereignissen kann wie folgt sein:

  1. Der Stiel wird gelb und trocken. Und das alles ziemlich schnell. In diesem Fall muss nichts getan werden. Es ist absolut normal, dass eine Orchidee mehrere Monate lang blüht, Blumen vergießt und einen Blütenstiel austrocknet. Ein Blütenstiel bleibt während seines gesamten Lebens nicht auf einer Blume bestehen. Mit der Zeit wird es alt und stirbt ab, und nach einigen Monaten wird ein neues destilliert. In diesem Fall wird der Kofferraum aus ganz natürlichen Gründen gelb..
  2. Der Stiel ist nur von oben ausgetrocknet. Normalerweise ist dies auch ein völlig natürlicher Prozess. Dies geschieht, wenn keine unbenutzten Knospen mehr oben sind (sie sehen aus wie Schuppen und wachen nacheinander oder gleichzeitig auf). In diesem Fall muss der getrocknete Teil des Stiels in einem Abstand von 1,5 cm über der obersten lebenden Knospe abgeschnitten werden. Reiben Sie Zimtpulver oder Holzkohle in den Schnitt.
  3. Am Stiel treten keine Veränderungen auf. Unter günstigen Bedingungen lebt der Stiel, bis alle seine Knospen (Schuppen) verbraucht sind. Aus ihnen können Blumen, Triebe oder Babys hervorgehen. Wenn der Stiel nicht trocknet, hat die Orchidee noch Pläne dafür..

Es gibt jedoch auch andere Situationen, in denen der Stiel aufgrund unsachgemäßer Pflege gelb wird. Der Grund kann also zunächst eine Veränderung des Lebensraums der Pflanze sein. Oft hört die Pflanze sofort nach dem Kauf auf zu blühen. Diese Blüten sind sehr empfindlich gegenüber Permutationen. Aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie ihn gut pflegen, dass bald ein neuer Stiel wächst und die Blüte noch reichlicher wird..

Noch offensiver ist es, wenn ein Florist eine neu blühende Phalaenopsis an einen prominenteren Ort bringt, um sie zu bewundern, und er sie nimmt und verblasst. Und das ist nicht ungewöhnlich. Daher können Sie den Topf während der Blüte nicht neu anordnen..

Verrottende Wurzeln können ein weiterer Grund sein. Wenn eine Pflanze ein solches Problem hat, hat sie einfach nicht genug Kraft, um den Stiel zu füttern, und sie wird gelb und trocknet sehr schnell.

Nun zu den Blättern. Sie befinden sich, wie bereits gesagt, auch am Stiel. Die Gelbfärbung der unteren Blätter ist normal. Jedes Blatt hat seine eigene Lebensdauer, durchschnittlich 3-5 Jahre. Danach wird es gelb und fällt ab. Und von oben, vom Standpunkt des Wachstums aus, erscheint eine neue. Gleichzeitig sollte der Stiel selbst nicht gelb werden oder sich verdunkeln. Es kann viele Gründe geben, warum das Blatt trocknet, aber dies ist der Hauptgrund.

Farbänderung des Wachstumspunkts

Der Wachstumspunkt befindet sich oben auf der Pflanze im Bereich des oberen Blattes. Sie ist allein in der Blume, und wenn sie stirbt, stirbt die ganze Pflanze. Wenn das obere junge Blatt plötzlich gelb wird, ist dies ein ernsthafter Grund zur Aufregung..

Der Hauptgrund, warum der Wachstumspunkt gelb wird, ist der Zerfall. Wenn der Stiel der Orchidee austrocknet und die Gelbfärbung von oben nach unten abfällt, gefährdet dies nicht das Leben der Blume. Aber wenn dieses kleine Blatt gelb wird, müssen Sie sich auf das Schlimmste vorbereiten..

Zunächst ist es wichtig, die Gründe zu verstehen. Wenn Sie Ihre Pflanze sprühen, kann dies der Grund sein. Beim Sprühen sollten keine Wassertropfen in den Kern tropfen und dort verbleiben. Vielleicht haben Sie nicht darauf geachtet, und es hat die Fäulnis verursacht.

Wurzelsystemerkrankungen können auch zum Tod des Wachstumspunkts führen. Untersuche die Wurzeln. Sie sollten grün und ziemlich dick sein. Trockene, hohle braune und schwarze Wurzeln - tot.

Trotzdem besteht die Möglichkeit, die Pflanze auch ohne Wachstumspunkt zu retten. Es wird viel Zeit und Mühe kosten, aber das Ergebnis kann gut gelernt werden.

Was tun, um die Pflanze zu retten?

Die Orchidee wurde krank. Der Stiel wird gelb, was soll ich tun? Um zu verhindern, dass die Pflanze stirbt, müssen Sie die Ursachen des Problems ermitteln. Schauen Sie sich die Bedingungen der Blume genauer an. Vergleichen Sie sie mit den empfohlenen. Es gibt keine Kleinigkeiten in der Orchideenpflege. Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Tageslichtstunden, Substrat und Bewässerung sind wichtig..

Korrigieren Sie etwaige Inkonsistenzen. Bewässerung reduzieren. Bei einer Orchidee ist es besser, eine kranke Pflanze weniger zu gießen, da die überschüssige Feuchtigkeit die meisten Probleme verursacht..

Sprühen Sie nach allen Regeln. Senkrecht zum Rumpf oder nach oben. Stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht in die Blattachseln abfließt. Sprühen Sie nicht bei Temperaturen unter +22. Fügen Sie dem Wasser Epin oder Bernsteinsäure hinzu.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Teile der Blume verfallen, fahren Sie direkt mit dem Umpflanzen und Beschneiden fort. Entfernen Sie alle verfallenden Teile, ob Blätter oder Wurzeln. Behandeln Sie die gesamte Pflanze mit Antimykotika, bestreuen Sie den Schnitt mit Holzkohle und pflanzen Sie sie in einen hygienisierten oder neuen Topf mit einem völlig neuen Substrat. Bewässern Sie das Wasser 10-14 Tage lang nicht.

Wenn der Stiel des Stiels ausgetrocknet ist, muss nichts getan werden.

Verhinderung von Vergilbung

Es gibt keine Prophylaxe als solche gegen Vergilbung und Verrottung. Um die Blätter und den Stiel der Orchidee nicht gelb zu färben, müssen Sie nur alle Empfehlungen für den Inhalt dieser Blume genau befolgen.

Und obwohl sie auf den ersten Blick zu kompliziert erscheinen, ist alles viel einfacher. Beobachten Sie sie und Sie müssen nicht nach einer Antwort suchen, warum der Stiel einer Orchidee gelb wird und trocknet. Warum trockneten die Orchideenblätter?.

Nicht auf ein sonniges Fenster stellen. Die Orchidee wird es nicht mögen. Aber Sie haben wahrscheinlich auch ein schattiges Fenster..

Überflutet die Blume nicht. Aber es ist so einfach wie Birnen zu schälen. Je weniger Wasser, desto weniger Probleme. Ein Traum für einen Floristen. Der Untergrund muss zwischen den Bewässerungen vollständig trocknen..

Halten Sie die Feuchtigkeit aufrecht. In der Regel ist eine zusätzliche Befeuchtung nur während der Heizperiode erforderlich. Zu trockene Luft ist übrigens gesundheitsschädlich..

Halten Sie die Temperatur aufrecht. In Ruhe hat die Orchidee 18-20 Grad. Um die Blüte und damit den Prozess anzuregen, ist jedoch eine Temperatur von 22 bis 27 Grad erforderlich..

Wie Sie sehen, braucht die Orchidee größtenteils die gleichen Bedingungen wie Sie und ich. Und es gibt nichts Schwieriges in ihrer Organisation. Vielleicht kann das einzige Problem die Länge der Tageslichtstunden sein. Wenn Sie im Winter eine Blüte erreichen möchten, müssen Sie Ihre Orchideen ergänzen..

Wir empfehlen auch ein Video über die Pflege von Orchideen:

Alle Blätter einer Orchidee sind gefallen: Was tun mit Phalaenopsis, Gründe

Wenn alle Blätter einer Orchidee abgefallen sind, werfen viele in Panik oder kaltblütig den Blumentopf weg und glauben, dass er tot ist. Tatsächlich gibt es mehrere Gründe für dieses Phänomen, und nicht alle sprechen vom Tod. Vielleicht geht die Pflanze einfach während der Ruhephase. Aber oft führt auch die Unkenntnis der Pflegemethoden zu diesem Ergebnis. In jedem Fall müssen Sie individuell verstehen.

Alle Blätter einer Orchidee sind gefallen: Was tun mit Phalaenopsis, Gründe

Natürlicher Prozess

Die Besitzer tropischer Orchideen sind sich ihrer Eigenschaften bewusst - sie entwickeln nur wenige Blätter, die maximale Anzahl beträgt 10-12. Für ein Jahr bildet eine gesunde und kräftige Pflanze 2-3 neue Blattplatten.

Die Lebensdauer beträgt ca. 3 Jahre, manchmal mehr. Dann gibt es einen natürlichen Ersatz für neue Blätter, und die alten sterben ab und fallen ab, nachdem sie ihre lebenswichtige Ressource entwickelt haben.

Wichtig: Wenn die unteren Blätter gelb werden, aber keine neuen Destillationen vorhanden sind, leidet die Blume unter leichtem Hunger oder Mineralienmangel.

Infolgedessen lässt Phalaenopsis alle 3-4 Jahre den Hauptteil der grünen Masse zur Erneuerung fallen.

Eine weitere interessante Nuance ist mit dem Konflikt der Klimazonen verbunden. In der Heimat der Pflanze, in tropischen Wäldern, führt der Wechsel der Jahreszeit zu einer Zunahme oder Abnahme der Niederschläge. Gleichzeitig bleiben Temperatur und Länge der Tageslichtstunden gleich, sodass Orchideen keine Ruhezeit benötigen. Sie blühen fast ununterbrochen und bilden neue Blütenstiele, um das Welken zu ersetzen.

In den europäischen Breiten geraten die meisten Pflanzen in eine Art Taubheit, Winterschlaf. Nur Fans können die natürlichen Lebensbedingungen vollständig nachbilden, wenn sie einen separaten Raum oder Spezialisten zugewiesen haben - in speziellen Gewächshäusern.

Blumen müssen sich unwillkürlich an einen anderen Lebensrhythmus anpassen. Phalaenopsis selten, aber es gibt Fälle von Pensionierung für 2-3 der kältesten Wintermonate. Nach der Blüte können Sie sehen, wie die Luftwurzeln mit einem weißlichen Film bedeckt sind und die Blätter absterben - dies ist ein Zeichen dafür, dass das Wachstum gestoppt und auf ungünstige Bedingungen gewartet wird.

In diesem Fall wird der Topf an einen dunklen, kühlen Ort gestellt und sehr selten gewässert, damit die Pflanze ruhen kann. Bei den ersten Anzeichen der Bildung eines neuen Blattes wechseln sie in den üblichen Pflegemodus und stellen den Topf wieder auf das südliche Fenster.

Unsachgemäße Pflege

Neulinge haben normalerweise Angst, den falschen Schritt zu tun, was zum Tod der Kultur führen wird.

Aber keine Angst, tatsächlich ist das Verlassen nicht sehr schwierig. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen zu folgen und den Topf nicht mit einer blühenden Pflanze zu berühren, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Phalaenopsis mag keine Vertrautheit und häufige Bewegungen von einem Fensterbrett zum anderen.

Es gibt mehrere Gründe für dieses Phänomen. Wenn Sie die Quelle nicht sofort bestimmen können, müssen Sie nach der Eliminierungsmethode handeln, alle Punkte der Pflege sorgfältig prüfen und auf Änderungen im Zustand der Blume achten.

Temperatur

Es ist sehr wichtig, die Langzeitblüte zu unterstützen oder die Blüte zur Bildung eines Stiels anzuregen. Die angenehme Wärme wird zwischen 22 und 26 ° C gehalten. Wenn die Blume gesund ist, aber nicht einmal zu blühen glaubt, wird sie an einen kühleren Ort mit einer Temperatur von nicht mehr als 16 bis 18 ° C gebracht und mindestens 2 Wochen lang aufbewahrt.

Ein solcher Schockabfall führt zur Aktivierung von Prozessen in den Wurzeln, und das Gießen mit einer Bernsteinsäurelösung stimuliert das Wachstum und den Beginn der Blüte.

Beleuchtung

Die Gesundheit der Orchidee hängt weitgehend von ihrem Niveau ab..

  • Es reagiert schnell auf den Mangel an Sonnenlicht, indem es den Großteil der Blätter entsorgt..
  • Ein direkter Lichtstrahl verbrennt die Platte. Das Blatt wird sterben oder es wird für eine lange Zeit weh tun.

Die beste Option ist, eine Blume mit abgedeckten Gläsern auf ein südliches Fenster zu stellen.

Oft werden diffuser Tüll oder Jalousien verwendet. Bei fehlender Beleuchtung müssen Sie Phytolampen montieren. Ihre Auswahl ist groß genug, während ein interessanter dekorativer Effekt erzielt wird, der den Raum schmückt..

Verstöße gegen das Bewässerungsregime, die Feuchtigkeit oder die Bodenzusammensetzung überleben die Pflanze, der Lichtmangel ist für sie zerstörerisch.

Trockene Luft

Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit

Die Orchidee fühlt sich mit einem Feuchtigkeitsindikator von 60-70% gut an, was für Bewohner einer Wohnung oder eines Privathauses nicht akzeptabel ist. In Gewächshäusern sind automatische Systeme zur Aufrechterhaltung des Mikroklimas installiert. Zu Hause müssen Sie sich damit zufrieden geben, täglich aus einer Sprühflasche mit warmem, abgesetztem Wasser zu sprühen.

Die Blume duscht sehr gern, muss dann aber im Badezimmer gelassen werden, bis die Blätter von Natur aus trocken sind. Mikroskopische Tropfen auf den Platten verursachen Sonnenbrand.

Wenn die Luft zu trocken ist, wirft die Orchidee ihre Blätter ab, um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern. Wenn die für sie akzeptablen Parameter wiederhergestellt sind, beginnen sich neue Blätter zu bilden.

Bewässerung

Alle Arten von Orchideen sind Epiphyten, die Wasser nicht aus dem Boden, sondern aus der Umwelt erhalten. Daher wird für sie keine Bewässerung im üblichen Sinne des Wortes durchgeführt. Staunässe der Wurzeln führt zu ihrem Verfall, und das Fallen auf einen Blattauslass führt zur Entladung von Knospen und zur Gelbfärbung der Blätter.

Um negative Konsequenzen zu vermeiden, lohnt es sich, einen sehr bequemen Weg einzuschlagen. Wenn das irdene Koma austrocknet, wird der Topf einfach mehrere Stunden lang in eine Pfanne mit Wasser gestellt. Durch die Löcher im Boden nimmt die Blume selbst so viel auf, wie sie benötigt.

Manchmal wird eine Top-Bewässerung durchgeführt, jedoch in einem sehr dünnen Strom und entlang der Innenwand des Topfes.

Düngemittel

Verwenden Sie zum Füttern komplexe flüssige oder körnige Präparate für Kakteen und Orchideen. Agricola und Good Power haben sich sehr gut bewährt.

Es lohnt sich, sich auf folgende Merkmale zu konzentrieren:

  • im Frühjahr wird bei komplexen Verbänden auf Stickstoff geachtet;
  • im Sommer beträgt die Befruchtungshäufigkeit 2-mal im Monat;
  • Wenn die erste Knospe erscheint, wird die Wurzelfütterung vollständig gestoppt.
  • Während der Blüte wird nur die Blattunterstützung durch Aufsprühen der Blätter ausgeführt.
  • Während der Ruhephase werden keine Düngemittel ausgebracht.

Falsche Wahl der Nachbarn

Denken Sie unbedingt daran, dass die Orchidee ein einzelner Bauer ist und keine Pflanzen in der Nähe verträgt.

Sie ernährt sich nicht nur durch die Wurzeln, sondern sammelt auch Feuchtigkeit aus der Luft. Es ist wichtig, dass sie Platz bietet und nicht neben Rhododendron, Zitrusfrüchten, scharf riechenden Pflanzen, Rosen und Kakteen steht.

Bei dem geringsten Verdacht auf das Auftreten von Krankheiten oder Parasiten werden die Blüten sofort in Quarantänezonen unterteilt, da sonst eine Heimepidemie mit erheblichen Verlusten auftreten kann.

Krankheiten und Schädlinge

Meistens werden Orchideen, selbst in Blumengeschäften, von einem Mehlwanzen befallen. Daher werden sie nach dem Kauf vor dem Desinfizieren getrennt von den anderen platziert.

Zur Zerstörung werden die Blätter mit Pflanzenöl abgewischt. Nach einigen Tagen wird es vorsichtig abgewaschen und die harte Seite eines Schwamms oder einer kleinen Bürste wird von der Rückseite der Blätter und von den Blattsinusse der Schädlinge entfernt, die zusammen mit ihren Schilden unter dem Ölfilm erstickt sind.

Auch oft angegriffen:

Die meisten von ihnen reagieren empfindlich auf Medikamente wie Aktara, Fitoverm, Tiofos. Die Verarbeitung erfolgt zweimal im Abstand von 10 Tagen. Danach wird es weitere 4 bis 5 Tage zur Kontrolle aufbewahrt und in Abwesenheit von Parasiten wird die Pflanze in den Rest umgeordnet.

Insekten loswerden

Die häufigsten Orchideenkrankheiten, bei denen die Blätter gelb wurden und abfielen oder an der Basis des Stiels eine graue Blüte auftrat, sind Wurzelverfall. Es beginnt, wenn:

  • Staunässe;
  • Mangel an Sonnenlicht;
  • ein zu enger Topf;
  • übermäßige Bodenverdichtung;
  • fehlende Drainageschicht.

Wenn die Blätter schrumpften, weich wurden und die Wurzeln schwarz wurden, war es dringend erforderlich, die Blume wiederzubeleben. Es ist einfach, es zu Hause wiederzubeleben, wenn Sie keine Zeit verschwenden und dringende Maßnahmen ergreifen..

Was zu tun ist

Beim ersten Anzeichen einer Krankheit ist es sehr wichtig, die Ursache zu finden. Wenn es sich um Schädlinge handelt, die Säfte saugen, wird eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt. Im Krankheitsfall sind völlig andere Maßnahmen erforderlich.

In beiden Fällen ändert sich die Farbe und der Elastizitätsgrad der Blätter, ihre Abszision, der Verlust von Knospen und Knospen, der Verlust der vertikalen Position des Stiels. Wenn das Wurzelsystem beschädigt ist, kann die Pflanze leicht aus dem Topf entfernt werden.

Wenn der Stamm und die Wurzeln leben

Unter diesen Bedingungen ist der Verlust von Blättern höchstwahrscheinlich auf regelmäßige Staunässe oder Verstöße gegen die Bewässerungsregeln zurückzuführen. Das Fusarium beginnt sich zu entwickeln. Es ist gefährlich mit einer schnellen Strömung, endet mit dem Tod der Orchidee. Um eine Blume zu retten, benötigen Sie:

  • Behandeln Sie die gemahlenen Teile mit dem Epin-Präparat und sprühen Sie sie alle 14 Tage, um Kraft zu verleihen und die Regeneration zu beschleunigen.
  • Die Pflanze wird in ein Gewächshaus gestellt, wo die Oberflächenfeuchtigkeit bei sehr schlechter Bodenbewässerung innerhalb von 80% gehalten wird.
  • Einmal alle 10 Tage wird eine dosierte Spülung mit einer Bernsteinsäurelösung durchgeführt, um die inneren Reserven der Orchidee wiederherzustellen.

Wenn der Stiel stirbt

Dies ist für die Pflanze viel gefährlicher. Mit einem scharfen Messer, das in einer Lösung aus Alkohol oder Kaliumpermanganat desinfiziert wurde, muss der gemahlene Teil sofort an einem gesunden Ort geschnitten und mit einem Antiseptikum oder Holzkohlenstaub behandelt werden. Dann werden die Reste aus dem Topf entfernt und in ein transparentes Gefäß mit weichem, abgesetztem Wasser überführt..

Es ist nur notwendig, den Stiel bis zum Wurzelkragen in die Flüssigkeit einzutauchen - sei es besser als der Wasserstand, die Pflanze bekommt den Mangel aus der Luft.

Der Stiel wird sorgfältig auf grüne Punkte untersucht. Wenn dies der Fall ist, sind die Chancen, vollwertige Kinder großzuziehen, erheblich erhöht. Die Bildung dauert sehr lange, daher muss man geduldig sein. Sie können nur solche Prozesse pflanzen, bei denen die Wurzeln 5 cm erreicht haben.

Wenn die Wurzeln faul sind

Es wird angenommen, dass in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wiederbelebung der Pflanze nur 5% beträgt und dann nur für erfahrene Blumenzüchter. Hierzu werden die betroffenen Teile komplett abgeschnitten..

Das verbleibende Fragment wird an einem kühlen Ort getrocknet, dann in eine Lösung von Kornevin oder einem anderen Wachstumsstimulans getaucht und auf feuchtem Sphagnum ausgelegt, das mit einem Glas oder Film bedeckt ist..

Wichtig: Das Moos wird ständig feucht gehalten.

Nach einigen Monaten beginnen sich am Wurzelkragen neue Wurzeln zu bilden. Sie sollten bis zu 5-6 cm wachsen, erst dann wird die Pflanze in einen transparenten Topf gepflanzt, der mit zerkleinerter Rinde gefüllt ist.

Orchideen erfordern eine spezielle Substratzusammensetzung. Es muss feucht und atmungsaktiv sein, in 3-4 Tagen trocken sein, eine große Struktur haben, Nährstoffe gut behalten.

Es wird in Blumengeschäften gekauft oder unabhängig von zerkleinerter Rinde, Kokosnusschips, Sphagnum, Farnwurzeln und Holzkohlestücken hergestellt.

Wenn Sie eine neue Pflanze pflanzen, können Sie keine alte Mischung nehmen, bei der bereits etwas gewachsen ist. Dort nisten pathogene Bakterien, die sich nur über ein solches Geschenk freuen werden. Auch die Größe des Topfes spielt eine Rolle. Es sollte nur 3-4 cm breiter als der Wurzelballen sein.

Zusammenfassen

Wenn fast alle Blätter einer Orchidee gefallen sind, braucht sie Hilfe, um grüne Masse zu züchten. Es reicht aus, festzustellen, warum der Reset durchgeführt wurde, und diesen Faktor zu beseitigen.

Die Mindestmenge beträgt 3-4 Blatt. Mit weniger wird die Phalaenopsis nicht blühen, aber wenn Sie ihm rechtzeitig helfen, können Sie im nächsten Jahr die ausgefallenen Blumen, die Schmetterlingen ähneln und ihre Flügel auf der Suche nach einer kurzen Pause halb gefaltet haben, in vollen Zügen genießen.