Warum die Orchidee nicht blüht?

Die Verfeinerung exotischer Vertreter der Orchideenfamilie, ihre Anmut, Form und Vielfalt ziehen seit mehr als einem Jahrhundert Blumenzüchter an. Die Artenvielfalt erfreut das Auge und die Seele eines jeden, der eine Orchidee in seinem Garten, Gewächshaus oder Zimmer hat. Hunderte von Farbtönen bilden zusammen mit den feinsten Aromen eine großartige Kombination.

Nachdem eine blühende Pflanze zu Hause erscheint, kann es sehr wenig Zeit dauern, und ein neues Haustier kann an Farbe verlieren oder in einen Ruhezustand übergehen. Es bringt Traurigkeit und Angst mit sich, ganz zu schweigen von dem Wunsch, die blühende Schönheit schnell wiederzubeleben. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum eine Orchidee nicht blüht und was zu tun ist, wenn eine Orchidee nicht blüht, und wie man eine Orchidee zum Blühen bringt..

Die Gründe für die fehlende Blüte

Alle Arten der Orchideenfamilie erfordern ausnahmslos besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Ihre Gesundheit hängt von vielen Faktoren ab und aufgrund von nicht ordnungsgemäß geschaffenen Wachstumsbedingungen können ernsthafte Probleme auftreten. Im Allgemeinen haben alle Orchideen 5 Lebenszyklusphasen:

  • Die Vegetationsperiode. Es beginnt mit der Entstehung eines neuen Sprosses. Zu diesem Zeitpunkt wachsen nur Blätter und das Wurzelsystem entwickelt sich..
  • Frieden. Der Stiel wächst und neue Knospen werden gelegt.
  • Blütephase. Dies ist eine sehr intensive Zeit im Leben einer Blume, die viel Mühe erfordert und viel Energie kostet..
  • Ruhezeit unmittelbar nach der Blüte. Nicht immer ausgesprochen.
  • Aktive Vegetation. Unter ordnungsgemäß geschaffenen Haftbedingungen und mit angemessener Sorgfalt endet es mit einer neuen Blüte.

Alle diese Phasen geben einen theoretischen Überblick über den Jahreszyklus der Anlage. Leider ist es bei weitem nicht immer möglich, diesen bestimmten Rhythmus einzuhalten, und infolgedessen ist es nicht möglich, eine anhaltende und langfristige Blüte zu erreichen..

Warum die Orchidee nicht blüht und gleichzeitig nur Blätter aktiv wachsen und sich entwickeln, ist eine sehr häufige Frage. Hier sind einige Gründe:

  • Die Ruhebedingungen, unter denen der Gärtner die Bewässerungssysteme und -temperaturen ändern muss, wurden nicht eingehalten..
  • Falsche Temperaturbedingungen. Bei erhöhten Temperaturen oder wenn die täglichen Schwankungen nicht beobachtet werden, nimmt die Stoffwechselrate im Blütenorganismus ab, wodurch die Effizienz der Photosynthese abnimmt und die Blume nicht genügend Energie hat. Infolgedessen tritt keine neue Niere auf..
  • Unsachgemäße Bewässerung. Die Blütezeit der Orchideen ist die Zeit des trockenen Regimes, in der die Orchidee mit aller Kraft versucht, sich vor einem möglichen Tod zu schützen.
  • Unausgeglichene Fütterung. Eine Vielzahl von Einzelelementen aus der Triade (Stickstoff-Phosphor-Kalium), beispielsweise Stickstoff, führt dazu, dass der grüne Teil der Pflanze eine Phase aktiven Wachstums durchläuft und gleichzeitig keine Stiele gebildet werden.
  • Beleuchtung. Damit der Blütenstiel beginnt, wird ausreichend Licht benötigt, da dies die Essenz der Nährstoffbildung im Blütenkörper ist. Wenn nicht genug Licht vorhanden ist, unterstützt die Blume das Leben hauptsächlich lebenswichtiger Organe - Blätter und Wurzeln.

Wichtig! Nur eine Kombination von Pflegefaktoren ermöglicht es der Blume, zu blühen und das Auge für eine lange Zeit mit Blüte zu erfreuen.

Pflegebedingungen für die Blüte

Sie können nur entscheiden, was zu tun ist, wenn die Orchidee nicht blüht, indem Sie die Bedingungen für die Blüte analysieren..

Der Beleuchtungsmodus spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Blüte von Blüten. Wenn die Orchidee längere Zeit nicht blüht, sollte der Beleuchtungsmodus geändert werden. Die Lichtmenge, die eine Pflanze benötigt, hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise von Arten. Es gibt Arten, die das ganze Jahr über mindestens 12 Stunden am Tag benötigen.

Aber nicht nur die Menge des Sonnenlichts ist von grundlegender Bedeutung, sondern auch die Qualität. Orchideen sind bei direkter Sonneneinstrahlung kontraindiziert, sodass spezielle schattierte Bereiche oder diffuses Licht entstehen. Nach positiven Veränderungen werden Ihre Haustiere definitiv blühen..

Bewässerung

Jeder Vertreter der Orchideenfamilie braucht eine angemessene Bewässerung, da ihre Gesundheit davon abhängt. Falsch hydratisierte Wurzeln sind der Grund, warum die Orchidee nicht blüht. Das Bewässerungsregime ist sowohl während der Ruhephase als auch während der Wachstumsaktivierung wichtig. Wenn zum Beispiel die Orchideen noch nicht geblüht haben, sollte das Gießen sanft sein, und wenn es blüht, hört es für eine Weile auf. Die Hauptsache ist, nicht zu überfüllen, da dies das Wurzelsystem beeinflusst, das die Blume füttert. Wurzelverfall ist die Hauptfolge des Überlaufs.

Wichtig. Wenn das Wurzelsystem einer Orchidee verrottet, kann die Blume lange Zeit gesund aussehen. Daher werden Container transparent ausgewählt, sodass Sie den Zustand des Stammsystems visuell überwachen können.

Regelmäßige Transplantationen sind sehr wichtig. Der Boden bleibt für einen Zeitraum von ein bis drei Jahren gut und geeignet, aber manchmal ist seine Qualität aufgrund von Verdichtung oder Verlust der Belüftungseigenschaften erheblich beeinträchtigt.

Damit die Orchidee blühen kann, muss das Temperaturregime in der Umgebung ihres Wachstums genau überwacht werden. Orchideen sind in drei Gruppen von Thermophilie unterteilt, daher muss die Besitzerin einer exotischen Schönheit nur genau wissen und den für sie geeigneten Temperaturbereich einhalten.

Feuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit hängt eng mit der Temperatur zusammen. Zum Beispiel führen unzureichend hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit zum Zerfall. Ein hygrometrisches Psychrometer eignet sich zur Feuchtigkeitskontrolle. Dieses Gerät ist mit zwei Thermometern ausgestattet, trocken und nass, mit denen Sie die Lufttemperatur steuern und gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit bestimmen können. Nachdem die Orchidee zu blühen beginnt, müssen der Bewässerungsmodus und die Luftfeuchtigkeit geändert werden.

Füttern

Unsachgemäße Fütterung ist auch einer der Gründe, warum die Orchidee zu Hause nicht blüht. Der häufigste Fehler ist die falsche Dosierung des Düngers. Erfahrenen Züchtern wird empfohlen, die Dosis gegenüber der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosis um die Hälfte zu reduzieren. Kombinierte Düngemittel, die die Haupttriade, Mineralien, Steroide und Aminosäuren enthalten, sind sehr effektiv. Eine übermäßige Dosierung von Düngemitteln führt zu Verbrennungen des Wurzelsystems und damit zum Verlust von Blüten und Blättern.

Die Blüte von Orchideen zu Hause wird häufig durch verdorbenen Boden oder verminderte Qualität behindert. Alle zwei Jahre wird der Boden erneuert, da Parasiten darin beginnen können. Um die Wurzel bildet sich ein dichter Klumpen, der aufgrund schlechter Belüftung zu Fäulnis oder umgekehrt zum Austrocknen der Wurzel führt. Die Orchidee nimmt im Laufe der Zeit immer mehr Volumen auf und dies kann eine andere Bodenzusammensetzung und -kapazität erfordern..

Wichtig! Die Qualität des Wurzelsystems und des Bodens insgesamt kann leicht kontrolliert werden, wenn der Behälter, in dem die Blume lebt, transparent ist. Damit eine Orchidee blühen kann, muss der Boden gesund sein.

Aggressive Methoden

Wie lässt man eine Orchidee blühen? Verwenden Sie aggressive Methoden. Zum Beispiel eine Nachahmung einer Dürreperiode. Das Erwachen der Nieren erfolgt nur unter Bedingungen, die für sie angenehm sind. Die Trockenzeit zwingt die Blume, dringend Maßnahmen zum Überleben zu ergreifen.

  1. Die Feuchtigkeitsmenge für die Bewässerung nimmt ab und der Abstand zwischen ihnen nimmt zu. Wenn das Substrat nach der letzten Benetzung bereits trocken ist, müssen weitere 7 Tage vergehen, bevor das Gießen wiederholt wird.
  2. Dünger, sowohl Wurzel als auch Blatt, ist ausgeschlossen.
  3. Die Beleuchtung sollte nicht übersehen werden. Unabhängig von der Bewässerung sollte die Lichtmenge signifikant bleiben.

Wichtig. Wenn die unteren Blätter an Elastizität verlieren, sind Sie auf dem richtigen Weg..

Temperaturunterschied. Für viele Arten der Orchideenfamilie ist die Temperaturdifferenzmethode geeignet.

  1. Sie beginnen, wenn sich die Nachttemperatur stabilisiert und mindestens 17 Grad beträgt. Die Blume wird im Garten, im Gewächshaus oder am offenen Fenster platziert.
  2. Tagsüber wird die Blume im Haus platziert und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Und nachts bringen sie es auf die Straße.
  3. Temperaturen werden gemessen. Nach den Messungen sollten die Bedingungen so sein, dass die tägliche Temperaturdifferenz bis zu 5-7 Grad beträgt.

Das Wesentliche dieser Methode ist die Anreicherung von Kohlendioxid infolge einer erhöhten Photosynthese. Auf diese Weise ist es sehr einfach, eine Orchidee zum Blühen zu bringen..

Orchideen sind sehr sanfte Vertreter des Pflanzenreiches. Ihre zerbrechliche Schönheit ist sehr verletzlich und es sind immer besondere Bedingungen erforderlich, um sie zu erhalten. Die Blüte, ihre Einzigartigkeit und Anmut ist das Ergebnis der Verflechtung vieler Umweltfaktoren und ihrer Sorgfalt. Und wenn Orchideen nicht blühen, müssen Sie einige wichtige Schritte unternehmen.

In diesem Artikel haben wir darüber gesprochen, wie man die Orchideenblüte stimuliert. Wir haben auch angegeben, was zu tun ist, damit die Orchidee blüht.

Die Orchidee blüht zu Hause nicht: Ursachen, Behandlungsmethoden und Tipps von Floristen zur Stimulierung der Pflanze (125 Fotos und Videos)

Orchidee ist führend unter den trendigen Zimmerpflanzen. Blumen in verschiedenen Formen und Farben, eine lange Blütezeit, machen diese Schönheit aus Übersee zu einem universellen Favoriten. Fälle, in denen eine Blume von Sorgfalt und Aufmerksamkeit umgeben ist und nicht blüht, sind jedoch keine Seltenheit.

Um herauszufinden, warum sich eine zarte Schönheit so verhält, werden wir herausfinden, wie die Orchidee zu Hause blüht.

Kurzer Inhalt des Artikels:

Wie und wann die Orchidee blühen soll?

Jede Sorte und sogar eine einzelne Blume erzeugt ihren eigenen einzigartigen biologischen Rhythmus, abhängig von Temperaturänderungen, Bewässerungsintensität und Beleuchtung. Die Besitzer sollten das Verhalten des Blumentopfs beobachten und alle Änderungen, die daran auftreten, in ein Tagebuch eintragen. Änderungen im Blütenverhalten sind ein Signal für Hilfe.

Die Entwicklungsstadien einer im Boden gepflanzten Pflanze sind wie folgt:

  • Stärkung des Wurzelsystems. Die Bühnendauer beträgt mindestens sechs Monate;
  • Entwicklung von Blättern, Luftwurzeln und Blütenstielen;
  • das Aussehen der ersten Blätter. In diesem Stadium müssen Sie genau auf die Blume achten. Gleichzeitig mit der Bildung der grünen Masse erscheinen Knospen blühender Triebe. Die bevorstehende Blüte hängt vom Gesundheitszustand und der Qualität der Knospen ab..

Das Blütezeitalter der Orchideen hängt von der Art ab und liegt zwischen anderthalb und drei Jahren. Um herauszufinden, ob Ihre Blume alt genug ist, um zu blühen, müssen Sie die Anzahl der Triebe zählen. Das Vorhandensein von 5-8 Trieben wird als optimal für die Blüte angesehen. Wenn eine Blume mit weniger Trieben blüht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nach der Blüte nicht mehr erholen und sterben kann.

Eine reife, reife Pflanze blüht normalerweise einmal im Jahr 2-3 Monate lang. Unter angenehmen Bedingungen kann der Blumentopf häufig (2-3 Mal im Jahr) oder lang (bis zu 8 Monate) blühen.

Während des Beginns der Knospen des Stiels ist es wichtig, die Blume zu füttern. Daher sind Kalidünger mit einem hohen Gehalt an Kalium, Magnesium, Phosphor und einem geringen Anteil an Stickstoff als häufigste Hausorchideenart der Familie der Phalaenopsis geeignet..

Das Fehlen eines Blumenpfeils für ein oder zwei Jahre ist ein Grund, die Frage zu stellen: "Warum blüht die Orchidee nicht?"?

Warum die Orchidee nicht blüht?

Der übliche Lebensraum epiphytischer krautiger Pflanzen, zu denen die Familie der Phalaenopsis gehört, sind die Tropen. In einer Umgebung, die sich von den ursprünglichen Breiten unterscheidet, erhöht die Orchidee nur die grüne Masse.

Damit der Blütenpfeil erscheint und die Knospen blühen, müssen die Raumbedingungen den normalen Lebensbedingungen so nahe wie möglich kommen.

Um zu verstehen, was zu tun ist, wenn die Orchidee nicht blüht, müssen Sie die Faktoren analysieren, die die Bildung des Stiels und die anschließende Blüte beeinflussen.

Beleuchtung

Der beste Ort, um Orchideen in Ihrer Wohnung zu platzieren, ist ein Raum mit Fenstern nach Südosten. Die Morgensonne verbrennt nicht die Blätter und Knospen, die Dauer des Sonnenbadens beträgt nicht mehr als fünf Stunden pro Tag.

Wenn die Fenster nach Westen, Südwesten und Süden zeigen, stellen Sie die Orchidee nicht auf die Fensterbank. Verwenden Sie besser Möbel, Regale oder spezielle Ständer, die vom Fenster entfernt sind. Solche Maßnahmen schützen die Blume vor längerer und aggressiver Sonneneinstrahlung..

Lassen Sie sich von Ihrer Blume nicht beleidigen, wenn sich die Wohnung auf der Nordseite befindet, blüht sie äußerst selten oder gefällt Ihnen mit hellen und abwechslungsreichen Farben überhaupt nicht.

Sie können dem Blumentopf helfen, indem Sie den Topf auf die Fensterbank stellen, ihm maximalen Zugang zum Licht gewähren und ihn mit künstlichem Licht ausstatten. Aber auch diese Maßnahmen führen nicht zu einer systematischen und langfristigen Blüte..

Wichtig! Die Orchidee mag keinen Stress. Jede unbedeutende Bewegung des Topfes relativ zur Beleuchtung wirkt sich negativ auf die Bildung blühender Triebe aus..

Die Erde

Die Zusammensetzung des Bodens für den ordnungsgemäßen Anbau von Pflanzen sollte Folgendes umfassen:

  • Torf;
  • Pinienrinde;
  • Kokosfaser;
  • Sandpartikel;
  • Agroperlit.

Der Boden, der Sphagnummoos und eine Mischung mit Beimischungen von gewöhnlichem Boden für Blumen enthält, ist durch eine erhöhte Feuchtigkeitskapazität gekennzeichnet und führt zu einer übermäßigen Sättigung mit Wasser und Wurzelverfall.

Temperatur

Die Thermometerwerte in dem Raum, in dem sich die Blumentöpfe in den Sommermonaten befinden, sollten zwischen 15 und 30 ° C über Null liegen, im Winter zwischen 20 und 23 ° C..

Tägliche Temperaturschwankungen innerhalb von 5-7 Grad unterstützen die Entwicklung des Stiels, sodass die Blume nachts an einen kalten Ort gebracht werden kann.

Bewässerung

Übermäßiges Gießen der Blume stimuliert das Wachstum vegetativer Organe - Blätter und Wurzeln, trägt zum Zerfall der letzteren bei. Bei unsachgemäßer Bewässerung bildet sich kein blühender Pfeil

Blätter und Wurzeln

Die Wurzeln, die durch die transparenten Wände des Topfes deutlich sichtbar sind, sind ein Indikator für die Gesundheit der Blume. Gesunde Wurzeln fühlen sich dicht an, haben eine weiße oder gelbliche Farbe, nach dem Gießen bekommen sie eine hellgrüne Farbe.

Verdunkelte Wurzeln signalisieren den Beginn von Zerfallsprozessen. Ihr Alter wird auch von der Farbe der Wurzeln bestimmt - junge sind hellgrün, alte haben eine gedämpfte Farbe.

Die Blätter einer gesunden Orchidee sind grün, fühlen sich fleischig an, die Haut ist dicht und glänzend. Wenn die Blattspitzen austrocknen oder knittern, deutet dies auf eine falsche Bewässerung hin. Ein junges Blatt, das aus einer Rosette wächst, ist ein Indikator für die Vegetation einer Pflanze.

Transfer

Während der Blütezeit sollte die Orchidee nicht umgepflanzt werden, da sonst die Knospen und Blüten abfallen..

Wurzelsystemerkrankungen sind ein Ausnahmefall für die Transplantation..

Verwendung von Düngemitteln

Bei übermäßiger Fütterung der Blume ist die grüne Masse der Blume saftig und ölig, aber der Blumentopf ist zu faul, um den Blütenpfeil freizugeben. Daher ist es notwendig, Phalaenopsis vom Moment der Bildung des Stiels bis zum Erscheinen der ersten Blüte zu füttern..

Danach sollte die Fütterung gestoppt werden..

Schockverfahren

Der gebräuchlichste Weg, um das Auftreten lang erwarteter Knospen zu beschleunigen, ist das "Hot Shower" -Verfahren.

Denken Sie bei der Entscheidung, es an Ihr Haustier zu halten, daran:

  • Die Wassertemperatur sollte 45 ° C nicht überschreiten.
  • Die Verwendung von Leitungswasser ist unerwünscht, da seine schlechte Qualität eine Erkrankung des Wurzelsystems verursachen kann.
  • Wasser, das nach dem Duschen in den Blattachseln eingeschlossen ist, führt zum Verfall der Pflanzen.

Wie man einer Orchidee beim Blühen hilft?

Was können Sie noch tun, um Orchideen zum Blühen zu bringen, wenn die Bedingungen für die Erhaltung Ihrer Blume angenehm sind??

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Orchidee zum erneuten Blühen anzuregen:

  • Temperaturunterschied
  • Dürre

Stimulation durch Temperaturdifferenz

Diese Methode ist im Frühjahr, Sommer und frühen Herbst wirksam..

Warten Sie im Frühjahr, bis sich die Nachttemperatur auf 16 ° C stabilisiert hat. Nehmen Sie die Blumentöpfe abends auf den Balkon oder in den Garten und lassen Sie sie dort bis zum Morgen. Bringen Sie die Blumen am Morgen an ihren gewohnten Platz zurück..

Wenn die Blume tagsüber Wärme von der Sonne und gutes Licht erhält und nachts abkühlt, füllt sie ihre Kohlendioxidreserven wieder auf. Die Dauer des Eingriffs beträgt ein bis zwei Wochen.

Die erhaltene Zufuhr von Kohlendioxid reicht für die Entwicklung von Wurzeln, grüner Masse und Stiel aus.

Dürre-Stimulation

Diese Methode kann das ganze Jahr über angewendet werden. Seine Essenz besteht darin, die Intervalle zwischen den Bewässerungen zu verlängern..

Nach dem letzten Gießen müssen Sie warten, bis die Wurzeln und der Boden vollständig trocken sind (durch Berührung überprüft). Wenn Sie die Methode in der Trockenzeit anwenden, erfolgt die nächste Bewässerung in 4 Tagen, in der kalten Jahreszeit in einer Woche.

Eine beschleunigte Version der "Dürre" -Methode besteht darin, die Häufigkeit der Bewässerung um genau die Hälfte zu reduzieren. Wenn Sie vorher alle vier Tage Blumen gegossen haben, jetzt alle acht Tage usw..

Wichtig! Während der Dürreblüte können Sie die Pflanze nicht düngen, keine Wachstumsbiostimulanzien verwenden und das "Hot Shower" -Verfahren anwenden.

Orchidee im Haus: Zeichen und Überzeugungen

Viele Zeichen und Überzeugungen sind mit Orchideen verbunden..

Es wird angenommen, dass die Blume ein energetischer Vampir ist. Diese Meinung wurde aufgrund der Tatsache gebildet, dass der Pollen einiger Orchideenarten Betäubungsmittel freisetzt und eine Person in den Schlaf treibt. Um den "Vampirismus" von Orchideen zu vermeiden, raten Experten dieser Branche, keine Blumen im Schlafzimmer zu lassen..

Die Farbe, in der die Knospen von Orchideen gemalt werden, beeinflusst auch das menschliche Schicksal auf verschiedene Weise:

  • rote und lila Blüten helfen dabei, negative Gewohnheiten auszurotten, sich an eine Diät zu halten und die Willenskraft zu stärken;
  • Gelb und Orange helfen dabei, die Karriereleiter voranzutreiben und Inspiration zu geben.
  • weiß und pink - behandeln Sie Depressionen und Melancholie.

In jedem Fall streichelt eine blühende Orchidee das Auge und muntert auf. Und mit guter Laune wird Ihnen der Erfolg garantiert..

Vergessen Sie nicht, die Blume nur richtig zu pflegen und im Krankheitsfall rechtzeitig zu helfen..

Orchidee: Wie man eine hartnäckige Schönheit zum Blühen bringt

Orchideen sind nicht nur in gewöhnlichen Wohnungen, sondern auch in Restaurants, Cafés und Hotels eine schöne Ergänzung geworden. Hohe Blütenstiele mit Blüten in verschiedenen Formen und Farben schaffen eine luxuriöse Atmosphäre. Blühende Blüten bleiben bis zu zwölf Wochen offen, und bei guter Pflege zu Hause blüht die Orchidee zweimal im Jahr. Die Hauptsache ist, die Gründe zu kennen, warum die Orchidee nicht blüht und wie man die Schönheit durch Stimulation zum Blühen bringt.

Wie lange kann eine Orchidee zu Hause blühen?

Die beliebtesten Orchideen können zu Recht als Phalaenopsis und Dendrobium bezeichnet werden, weniger beliebte Orchideen sind Cymbidium und Pafiopedilum. Aber es gibt viele Arten und Hybriden von Orchideen; Sie unterscheiden sich alle in Form, Größe, Farbe der Blüten, Blattform und Blütezeit sowie dem Vorhandensein oder Fehlen von Geruch.

Orchideen können mit ihrer Blüte bis zu zwölf Wochen erfreuen.

Die Orchideenblüte beginnt am Ende der Vegetationsperiode. Es erscheint ein Stiel, der etwa 1 cm pro Tag nach oben wächst, sich dann verzweigt und Knospen aufnimmt. Nach ca. 4–6 Wochen ist der unscheinbare Zweig mit schönen Blüten bedeckt, die bis zu drei Monate an der Pflanze bleiben. Nach einer kurzen Pause beginnt die Vegetationsperiode wieder. Auf einer Orchidee erscheint wieder ein Blütenpfeil oder auf einer alten neue Knospen. Wenn Ihre Orchidee nicht mindestens einmal im Jahr blüht, machen Sie etwas falsch..

Fotogalerie: die häufigsten Orchideensorten

Wie man eine schöne Orchidee während der Blüte pflegt

Die Orchidee stammt aus den Tropen. Es erlebt sowohl Dürren als auch hohe Temperaturen mit viel Feuchtigkeit. Nach dem Regen beginnt die Pflanze, Blätter und Wurzeln kräftig zu wachsen, Kraft zu sammeln und erst dann zu blühen. Für eine Orchidee sind Indikatoren wie richtige Beleuchtung, Luftfeuchtigkeit und Temperatur sehr wichtig..

Auswahl der richtigen Beleuchtung für das Blütenwachstum

Jede Art von Orchidee ist anders. Die Phalaenopsis-Orchidee bevorzugt helles diffuses Licht ohne direktes Sonnenlicht. Die Schwelle des Ostfensters wird ein großartiger Ort für sie sein..

Phalaenopsis liebt helles Licht ohne direktes Sonnenlicht

Am Süd- oder Westfenster muss die Orchidee mit einem Tüllvorhang getrennt werden. Wichtig ist auch die Dauer der Tageslichtstunden, die mindestens 12 Stunden betragen sollte..

In einem hellen Raum mit Fenstern nach Süden kann die Orchidee nicht am Fenster platziert werden

Wie Feuchtigkeit und Bewässerung die Wurzeln und das Wachstum von Orchideenpfeilen beeinflussen

Das Gießen von Orchideen erfolgt durch Eintauchen des Topfes in einen Eimer Wasser oder eine tiefe Pfanne. Die Wurzeln und der Boden sollten etwa 30 Minuten lang gesättigt sein und das überschüssige Wasser sollte abgelassen werden. Es ist nützlich, den oberen Teil des Substrats aus einer Sprühflasche zu sprühen. Während der Ruhezeit werden Orchideen seltener gewässert - erst nachdem die Wurzeln der Pflanze ihre grüne Farbe in grau geändert haben. In trockenen Klimazonen ist es wichtig, eine hohe Luftfeuchtigkeit um die Orchideen herum aufrechtzuerhalten. Dies kann erreicht werden, indem der Topf auf eine Palette aus feuchtem Blähton gestellt wird. In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass die Pfanne breit und der Verdunstungsbereich groß ist.

Um Orchideen muss eine feuchte Atmosphäre aufrechterhalten werden

Auswahl der richtigen Temperatur für das Wachstum und die Blüte der Orchidee

Es wird angenommen, dass Temperaturschwankungen die Orchideenblüte stimulieren können. Es reicht aus, dass sich die Tagestemperatur von der Nachttemperatur um 3-5 Grad unterscheidet. Es ist durchaus möglich, dies am Fenster zu tun. Die optimale Temperatur für das Orchideenwachstum im Sommer beträgt 25-30 Grad, im Winter können Sie Pflanzen bei 18 Grad halten.

Tabelle: Beleuchtung, Temperatur und Bewässerung haben einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Blüte verschiedener Orchideensorten

OrchideensorteLage und BeleuchtungTagestemperaturBewässerungshäufigkeit
Phalaenopsis OrchideeDie Anlage kann auf westlichen und östlichen Fensterbänken installiert werden.18-25 ºCDie typische Luftfeuchtigkeit beträgt 30–40%. Die Bewässerung erfolgt, nachdem der Boden vollständig trocken ist.
Dendrobium OrchideeDie Blumen sind gut beleuchtet, aber nachmittags kein direktes Sonnenlicht.15-25 ºCDie optimale Luftfeuchtigkeit beträgt 25–30%. Eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit führt zu neuen Trieben.
Cymbidium OrchideeDie Pflanze braucht viel frische Luft und Licht. Die Blume kann mindestens vier Stunden am Tag der offenen Sonne ausgesetzt werden. Helle, aber weiche Herbstsonne ist der beste "Helfer" für die Blüte.Hält Temperaturen von 35-38 ° C standWährend der Zeit des aktiven Wachstums muss reichlich gewässert werden. Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen austrocknen..
Orchidee PaphiopedilumMag kein helles Sonnenlicht. Verbrennungen treten auf den Blättern auf, wenn sie direktes Sonnenlicht berühren.
Blumen werden an den nördlichen Fenstern Wurzeln schlagen, aber auch die Ostrichtung ist geeignet.
18-25 ° C.Benötigt reichlich und häufiges Gießen. Überschüssiges Wasser muss unbedingt durch die Drainagelöcher des Topfes abfließen.

Warum Top Dressing das Wachstum von Blütenstielen stimuliert

Wie andere Pflanzen benötigt die Orchidee mineralische und organische Düngemittel, jedoch in viel geringeren Mengen. Normalerweise beginnt die Fütterung mit dem Beginn der Vegetationsperiode der Orchidee. Es ist nicht schwer zu definieren: Neue Wurzeln und Blätter erscheinen. Zu dieser Zeit wurde die Orchidee intensiv bewässert und gefüttert. Wenn jedoch der Stickstoffanteil im oberen Dressing hoch ist, wächst auf der Orchidee nur Blätter. Daher ist es wichtig, spezielle Mittel zur Düngung von Orchideen zu verwenden. Sobald Sie einen Stiel finden, der erscheint, hören Sie auf zu fressen, sie können die Knospen und Stiele zum Austrocknen bringen. Achten Sie auf die Farbe, um festzustellen, ob eine Orchidee einen Stiel oder eine Wurzel hat. Der Stiel ist normalerweise grün und wächst nach oben, und die Wurzel hat eine dunkle Spitze und ist nach unten gerichtet.

Orchideenwurzel vom Stiel kann durch Farbe unterschieden werden: dunkle Farbe an der Wurzelspitze, sie wächst nach unten

Wie kann das Auftreten neuer Stiele bei Orchideen erreicht werden?

Ihre in Blüte gekaufte Phalaenopsis hat also bereits vor sechs Monaten geblüht und es ist Zeit, dass sie wieder blüht. Überprüfen Sie, ob Ihre Orchidee gesund ist, bevor Sie die Pflanze zum Blühen anregen. Nur nach einer sorgfältigen Untersuchung auf Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Fäulnis und anderen Anzeichen einer Krankheit können die folgenden Methoden angewendet werden.

Kleine junge Pflanzen unter zwei bis drei Jahren können ebenfalls nicht blühen.

Bewerten Sie die Pflanze, wie viele junge Blätter sind in letzter Zeit gewachsen? Wie viele Wurzeln sind aufgetreten, ob sie sich im aktiven Wachstum befinden oder "gefroren" sind. Junge Wurzeln unterscheiden sich von alten durch eine zarte grüne Farbe. Wenn Phalaenopsis schon lange nicht mehr gewachsen ist, ist er einfach "eingeschlafen".

Orchideenstiel Ursache: Stress

Wenn die Orchidee mehrere Monate lang schön wächst, neue Blätter und Wurzeln freisetzt, aber kein Stiel vorhanden ist, muss eine stressige Situation geschaffen werden.

  1. Stellen Sie die Orchidee an einen hellen Ort mit 14-16 Stunden Tageslicht.
  2. Verwenden Sie im Winter künstliches Licht mit Lampen, um die Tageslichtstunden zu verlängern.
  3. Achten Sie auf hohe Luftfeuchtigkeit mit Paletten aus feuchtem Moos oder Blähton.
  4. Füttern Sie die Pflanze mit speziellen Produkten, Tabletten oder Paste.

Für das Erscheinungsbild von Pfeilen ist es am besten, das Bewässerungsschema zu ändern und eine Trockenzeit zu erzeugen - viel seltener Wasser, wobei das Substrat in 2-3 Tagen vollständig austrocknet. Dieses Regime muss beibehalten werden, bis die ersten Ansätze eines Blumenpfeils erscheinen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit kann die Orchidee eine vollständig trockene Jahreszeit ohne Bewässerung für 3-4 Wochen haben.

Im späten Frühling oder Frühherbst können Sie die Orchidee auf den Balkon bringen, um sie tagsüber bei 20-23 ° C und nachts bei 10-13 ° C zu halten. Solch ein starker Temperaturabfall stimuliert die Blüte sehr gut. Im Winter kann der Temperaturunterschied auf der Fensterbank vorgenommen werden. Wenn der Akku jedoch sehr heiß ist, ist es besser, das Fenster nachts mit Folienschaumgummi zu trennen, damit die Raumwärme nicht auf die Fensterbank übertragen wird, und es morgens zu entfernen. Dennoch ist der natürliche Temperaturabfall im Freien vorzuziehen.

Video: Wie man eine Orchidee wieder zum Blühen bringt

Es gibt spezielle Pillen und Salben, um die Blüte zu stimulieren. Die am häufigsten verwendeten Tabletten sind Bernsteinsäure und Cytokininpaste..

Verwenden Sie zur zusätzlichen Stimulierung der Orchideenblüte Vorbereitungen für die Fütterung - "Bud", "Ovary", "Blossom".

Bernsteinsäure als Mittel zur Stimulierung des Aussehens eines Stiels

Bernsteinsäure stärkt, stimuliert und unterstützt Pflanzen. Nach der Anwendung von Bernsteinsäure beginnen Wurzeln und Blätter in Orchideen aktiv zu wachsen, Blütenknospen erwachen.

So verwenden Sie Bernsteinsäure richtig:

  1. 1 Tablette in 0,5 Liter Wasser verdünnen (wenn in loser Schüttung - dann auf der Messerspitze).
  2. Gießen Sie Wasser in eine Sprühflasche und sprühen Sie auf Blätter, Luftwurzeln, Wurzelkragen.
  3. Gießen Sie den Boden mit dem Rest der Lösung oder lassen Sie die Orchidee 6-8 Stunden darin einweichen.

Das Sprühen ersetzt nicht das Top-Dressing, daher muss die Orchidee nach der Stimulation weiterhin mit komplexen Düngemitteln gefüttert werden. Bernsteinsäure wird am besten alle drei Wochen verwendet, um neue Triebe zu züchten..

Verwenden von Cytokinin Paste zum erneuten Blühen

Cytokinin Paste ist ein hormonelles Präparat auf Basis von Cytokinin. Dank ihm erwachen ruhende Knospen an der Pflanze und die Zellen beginnen sich aktiv zu teilen. Die Paste gibt 100% Aussehen von Orchideenbabys. Cytokinin sollte während der warmen Jahreszeit verwendet werden oder der Orchidee Bedingungen bieten, die mit den Sommerbedingungen vergleichbar sind (helles Licht und Wärme)..

  1. Die Paste wird mit Knospen auf einem bereits vorhandenen Stiel verschmiert. In der Regel wird die niedrigste oder die höchste Niere gewählt.
  2. Entfernen Sie vorsichtig die oberen trockenen Schuppen mit einer Pinzette oder einem Messer, unter dem sich eine kleine grüne Knospe befindet. Sie müssen versuchen, sowohl die Knospe selbst als auch den Stiel nicht zu beschädigen.
  3. Die Cytokininpaste wird auf die Spitze eines Zahnstochers gedrückt und auf die Niere übertragen. Erbsenpaste - bis zu 2 mm. Für ein besseres Eindringen der Paste können Sie die Niere mit einer sterilen Nadel mit sanften und sanften Bewegungen leicht kratzen..
  4. Verteilen Sie die Paste auf der gesamten Oberfläche der Niere.

In einer Woche erscheint entweder ein neuer Stiel oder ein Baby aus dieser Knospe. Verwenden Sie die Stimulationspaste nicht zu häufig. Es reicht aus, 2-3 Knospen zu verarbeiten (auf einer kraftvollen Pflanze können Sie mehr tun), da die Orchidee dann dieses Baby oder diesen Stiel wachsen lassen muss.

Indikationen für die Verwendung von Cytokininpaste:

  • bedauerlicher oder kritischer Zustand der Pflanze;
  • eine Blume aus einem langen Winter "Winterschlaf" zu erwecken;
  • ungleichmäßige Pflanzenentwicklung.

Verwenden Sie in den folgenden Fällen keine Cytokininpaste, um die Blüte zu stimulieren:

  • Schädigung der Orchidee durch Krankheit oder Schädlinge;
  • Die Orchidee blüht bereits reichlich und das Erwachen zusätzlicher Knospen schwächt die Pflanze.
  • keine Notwendigkeit, mehr als drei Knospen mit Paste zu wecken;
  • Schmiere nicht die Wurzeln und Blätter der Orchidee;
  • Nicht bei jungen Orchideen und transplantierten Babys anwenden.

Video: Auftragen einer Cytokininsalbe auf eine Orchideenknospe

Die Orchidee hörte auf zu blühen: Probleme und Lösungen

Bei richtiger Pflege blüht eine Orchidee sehr lange..

Tabelle: Tipps, wie man eine Orchidee zweimal im Jahr zum Blühen bringt

Beschreibung des ProblemsUrsacheEntscheidung
Auf einer Orchidee wachsen nur große Blätter und WurzelnVegetationsperiode, übermäßige StickstoffzufuhrNach dem Winter wächst die Pflanze grün und die Orchidee blüht erst am Ende der Vegetationsperiode. Gießen Sie die Blume mit Kalium- und Phosphordünger.
Orchidee blüht nach der Transplantation nichtDie Pflanze stellt die Kraft wieder her, wächst WurzelnFür eine bessere Überlebensrate nach der Transplantation mit "Epin" oder Bernsteinsäure gießen - dies stärkt die Orchidee und hilft, ruhende Knospen zu wecken.
Die Orchidee hat einen Pfeil geschossen, blüht aber nichtIndividuelles Merkmal der OrchideeEine Orchidee kann Knospen aufnehmen, aber erst nach drei Monaten blühen. Versuchen Sie, mit halbverdünntem Dünger zu füttern.
Die Orchidee blüht seit über einem Jahr nicht mehrUnsachgemäße PflegeMangel an Licht, regelmäßiges häufiges Gießen, gleiche Tag- und Nachttemperaturen führen dazu, dass die Orchidee wächst, aber nicht blüht. Betonen Sie die Pflanze:
  1. In helles Licht stellen (kein direktes Licht).
  2. Alle 10-12 Tage gießen, nachdem der Boden 1-2 Monate lang vollständig trocken ist.
  3. Ordnen Sie die Orchidee mit einem Unterschied der Tag- und Nachttemperaturen von mindestens 5-7 Grad an.
Orchideen lassen Knospen fallen
  1. Im Winter gekauft und die Blumen gefroren während des Transports.
  2. Die Orchidee wurde mit Mineraldünger gefüttert, als die Blüten zu blühen begannen.
  3. Die Knospen sind durch übermäßiges direktes Sonnenlicht oder mangelnde Beleuchtung ausgetrocknet.
  4. Zerfall der Wurzeln.
  5. Stielfraktur.
  1. Achten Sie auf die richtige Verpackung: Wickeln Sie die Pflanze in mehrere Schichten Papier und Zellophan.
  2. Machen Sie eine Fütterungspause.
  3. Passen Sie die Sonneneinstrahlung an.
  4. Schneiden Sie den Stiel ab und legen Sie ihn in Wasser. Die Orchidee muss mit speziellen Vorbereitungen behandelt werden.
  5. Sie müssen den Stiel abschneiden und ins Wasser legen.

Florist Bewertungen

Diese Schönheit ist nicht so launisch, wie sie über sie sagen!... Ich habe Orchideen schon lange bewundert, da es für uns nicht "in Mode" war, sie zu züchten... Mir wurde gesagt, dass dies eine sehr skurrile Pflanze ist, die besondere Pflege erfordert. Außerdem habe ich im Internet gelesen, wo eine Orchidee platziert werden soll, wie, wie viel und mit welchem ​​Wasser zu Wasser, welche Temperatur im Raum sein sollte usw. Da Phalaenopsis in der Natur an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit wächst, benötigen Sie regelmäßig eine Orchidee zu Hause sprühen, sowie ihren "tropischen Regen" arrangieren - um Wasser aus der Dusche. Ich habe das alles regelmäßig gemacht, einmal in der Woche habe ich den Topf in das Becken gestellt und ihn aus der Dusche gegossen und dann die Orchidee 10 bis 20 Minuten lang mit Wasser im Becken gelassen. Aber für 9-10 Monate gab es nicht einmal einen Hinweis darauf, dass die Orchidee den „Pfeil“ beginnen und blühen lassen möchte. Dann... vergaß ich die Orchidee für 2 Wochen, als ich mich erinnerte, lief entsetzt mit Wasser und begann zu wässern. Und weisst du was? Ich habe gesehen, wie meine Phalaenopsis einen kleinen Spross (denselben Pfeil) freigesetzt hat! Das heißt, sobald ich meine tropischen Regenfälle gestoppt und sie in Ruhe gelassen hatte, begann die Orchidee ihren Weg zur Blüte. Seitdem blüht es bei mir ohne Unterlass!...

Pirozhochek

http://otzovik.com/review_1859409.html

Dünger Bona Forte für Orchideen. Pluspunkte: Orchideen blühen üppig und lange; Minuspunkte: nein

Die erste Orchidee erschien vor ungefähr sechs oder sieben Jahren in meinem Haus. Während diese Blumen noch nicht in meinem Haus waren, schien es mir, dass eine solche Blume sehr launisch ist und sorgfältige Pflege erfordert. Es stellte sich jedoch heraus, dass es nicht so schwierig ist, den Überblick über Orchideen zu behalten. Es ist notwendig, einige Regeln zu befolgen, die für gewöhnliche Innenblumen nicht üblich sind. Gießen Sie es richtig, und Sie brauchen auch Top-Dressing. Ich habe einige Flüssigdünger zum Füttern. Eines davon ist Bona Forte Dünger für Orchideen. Zum richtigen Gießen stelle ich den Orchideentopf in eine Schüssel mit Wasser. Wasser sollte alle Wurzeln bedecken. Und lassen Sie die Wurzeln zu einer dunkelgrünen Farbe nähren. Ich habe keinen Zeitplan für das Gießen von Orchideen. Ich bestimme die Bewässerungszeit durch die Farbe der Wurzeln. Sobald sich die Wurzeln von einer dunkelgrünen Farbe in einen hellen Farbton verwandeln, gieße ich die Blume sofort. Was den Köder betrifft, habe ich in sieben Jahren auch meine eigenen Beobachtungen entwickelt. Die Anleitung enthält einen Bewässerungsplan. Dieser Zeitplan stimmt jedoch in keiner Weise mit der Blüte von Orchideen überein. Meine Orchideen beginnen von Oktober bis November zu blühen. Ich füttere die Orchideen intensiv, bis sie anfangen zu blühen. Sobald die erste Knospe geblüht hat, höre ich ganz auf zu füttern. Und dann blühen meine Orchideen fünf bis sechs Monate lang. Wenn ich die Pflanze während der Blüte füttere, verkürzt sich die Blütezeit um eineinhalb Monate. Ich füttere in den auf der Packung angegebenen Proportionen. Dünger Bona Forte für Orchideen wird in einer undurchsichtigen Plastikflasche mit Schraubverschluss verpackt, die auch als Spender dient. Vor dem Gießen muss ich die Lösung in der Flasche gut schütteln. Der Dünger enthält ausgewogene Anteile an Mineralien, Vitaminen und Bernsteinsäure.

gallin1234

http://otzovik.com/review_1326247.html

Meine Orchidee wollte ungefähr ein Jahr lang nicht blühen, ich konnte es auf keinen Fall erzwingen. Und ich schnitt Wasser und hielt mich in der Kälte und befruchtete. Einmal im Internet habe ich über Cytokinin Paste gelesen. Die Methode ist einfach: Sie schmieren eine schlafende Knospe auf eine Orchidee mit Paste, und dann entsteht aus dieser Knospe ein Stiel mit Blüten. Die Paste ist eine viskose hellgelbe Masse, riecht nach einer Art Salbe und ist in kleinen 1-Gramm-Reagenzgläsern verpackt (manchmal Packung 1). 5 und 2 Gramm)... Also, an dem lang erwarteten Tag habe ich die Knospe von zwei Orchideen verschmiert, sie waren gerade bereits verblasst... Ich habe die Knospen am 17. März verschmiert, und eine Woche später schwollen sie an und einige von ihnen erschienen... Ich fütterte die Orchideen mit Dünger mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor und einem Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen. Ungefähr einen Monat später traten Knospen auf beiden Orchideen auf... die Paste muss in einer dünnen Schicht aufgetragen werden, andernfalls können zwei oder drei Kinder gleichzeitig herauskommen, wenn zu viel von einer Knospe aufgetragen wird...

Sonnenlicht09

http://irecommend.ru/content/zastavila-orkhideyu-tsvesti

Obwohl die Orchidee eine exotische Pflanze ist, reagiert sie nicht immer mit einer Blüte auf eine zu fürsorgliche Pflege. Sie "rächt" sich an uns mit schönen Blumen für ungünstige Lebensbedingungen: ungleichmäßiges Gießen oder eine Änderung der Gewächshaus-Temperatur. Wenn Sie das übliche Bewässerungsschema ändern und der Pflanze die richtige Beleuchtung geben können, wird sie definitiv für Sie blühen..

Wie man blühende Orchideen erreicht und Gründe, sich zu weigern zu blühen

Heute sind Orchideen zu einer der beliebtesten Zimmerpflanzen geworden. Dies war auf ihre erstaunlich schöne Blüte zurückzuführen. Sie blühen lange und die Form und Farbe der Blüten sind unübertroffen. Aber sehr oft sind Blumenzüchter mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Pflanzen sich weigern zu blühen..

Dies ist ein schwieriges Problem, da es viele Gründe gibt, nicht zu blühen. Meistens ist dieser Grund jedoch eine unsachgemäße Blumenpflege. Wenn Sie tropische Schönheiten züchten, müssen Sie daher genau wissen, warum die Orchidee nicht mehr blüht und was getan werden muss, damit sie blüht.

Warum die Orchidee nicht blüht und was zu tun ist, um zu blühen

Es kann viele Gründe geben, warum eine Orchidee zu Hause lange nicht blüht und die Blätter wachsen. Die häufigsten sind:

  • Unsachgemäße Beleuchtung;
  • Ungeeignete Temperaturbedingungen;
  • Falsches Bewässerungsregime;
  • Fehlen einer Ruhezeit;
  • Krankheiten und Schädlinge.

Falsche Beleuchtung

Zu Hause leiden Orchideen oft unter Lichtmangel. Viele dieser Pflanzen sind sehr schattentolerant. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass Orchideen auf natürliche Weise in tropischen und subäquatorialen Klimazonen wachsen..

Die Sonne ist dort sehr aktiv. Unter dem Schutz hoher Bäume erhalten Pflanzen viel mehr Sonnenlicht als auf den ausreichend beleuchteten Fensterbänken einer Stadtwohnung. Ohne sonnige Farbe blüht die Innenblume nicht.

Der Rest der Sorten benötigt helles, diffuses Licht. Um die Beleuchtung zu schätzen, müssen Sie sich die Orchideenblätter ansehen. Wenn sie dunkelgrün sind, gibt es nicht genug Licht. Es ist notwendig, die Anlage an einem helleren Ort neu anzuordnen.

Bei gutem Licht sind die Blätter der Blume hellgrün gefärbt. Wenn das Licht zu intensiv ist, werden die Blätter einer blühenden Orchidee gelb. In diesem Fall muss die Blume an einen geeigneteren Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gebracht werden..

Ungeeignete Temperaturbedingungen

Alle Indoor-Orchideen sind wärmeliebende Pflanzen. Für ihre Blüte ist jedoch ein kleiner Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen erforderlich. In ihrer Heimat blühen Orchideen in der Trockenzeit nach der Regenzeit, wenn der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen 4-6 ° C erreicht.

Es ist schwierig, einen solchen Temperaturunterschied in einem Raum zu erzeugen. Sie können die Pflanze auf den Balkon stellen. Im Sommer können Sie dann auf dem verglasten Balkon problemlos den gewünschten Temperaturunterschied feststellen. Im Winter können Sie die Pflanze in der Nähe des Glases auf der Fensterbank von Heizkörpern fernhalten..

An Orten, an denen Orchideen wachsen, gibt es keine großen Temperaturabfälle, daher sind die Pflanzen nicht daran angepasst. Bei großen Temperaturschwankungen verlangsamt sich das Orchideenwachstum, es kann grüne Masse verlieren und absterben. Daher können diese Blumen im Frühjahr nicht auf dem Balkon herausgenommen oder im Sommer neben die Klimaanlage gestellt werden..

Falsches Bewässerungsregime

Bei den meisten Innenblumen spielt das Gießen eine entscheidende Rolle bei der Blüte. Da sie zu Beginn der Trockenzeit in freier Wildbahn blühen, kann weniger Bewässerung das Knospenwachstum stimulieren..

Sie sollten die Pflanzen jedoch nicht übertrocknen. Alle Orchideen sind hygrophil. Und unzureichende Bewässerung verzögert ihr Wachstum. Sie bilden jedoch keine Stiele..

Wenn die Pflanze sehr oft gewässert wird, können die Wurzeln in einem ständig feuchten Untergrund verrotten. Es fördert auch nicht die Blüte und kann die Pflanze töten. Bei Wurzelfäule in einer Orchidee ist es notwendig, die Pflanze aus dem Topf zu entfernen, das Substrat zu entfernen und die Wurzeln zu untersuchen. Faule Stellen werden entfernt, die Blume wird mehrere Stunden lang getrocknet und dann in ein neues Substrat gepflanzt.

Fehlende Ruhezeit

Einige Orchideenarten (Dendrobium, Cymbidium, Cattleya) haben nach der Blüte eine ausgeprägte Ruhezeit. Zu diesem Zeitpunkt wachsen sie kaum, sammeln aber Kraft für weiteres Wachstum und Knospenwachstum.

Die Pflege ruhender Orchideen erfordert eine erhebliche Reduzierung der Bewässerung. Und erst mit dem Beginn eines neuen Wachstums wird ihr Bewässerungsregime schrittweise wiederhergestellt. Normalerweise blüht die Blume nach einer Ruhephase bald..

Unerfahrene Züchter, die den Rest der Orchideen nicht kennen, können ihre Blüten weiterhin mit der gleichen Intensität gießen, ohne sich auszuruhen. Dies wirkt sich auf die Blüte der Pflanze aus, die schlecht oder gar nicht sein kann..

Es ist auch ein Fehler, den Boden lange Zeit vollständig zu trocknen. Gleichzeitig erhalten die Pflanzen nicht genügend Feuchtigkeit für ihr Leben..

Krankheiten und Schädlinge

Verschiedene Krankheiten können auch den Mangel an blühenden Orchideen verursachen. Die häufigsten Krankheiten dieser Pflanzen sind Pilze. Wurzelfäule ist am häufigsten wegen zu viel Bewässerung. Nach einer Weile verrottet das feuchte Substrat und wird zu einem Ort für die Entwicklung einer Pilzinfektion.

Wenn die Wurzeln der Orchidee noch gesund sind, müssen Sie die Bewässerung so einstellen, dass das Substrat in den Intervallen zwischen den Befeuchtungen trocknet. Wenn die Wurzeln der Pflanze verfault sind, ist eine Transplantation mit einer Revision des Wurzelsystems nicht mehr möglich.

Schädlinge befallen Orchideen selten. Manchmal sieht man auf ihnen Schuppeninsekten, rote Milben, Mehlwanzen und Thripse. Alle diese Insekten können eine Blume töten. Die betroffene Pflanze blüht nicht und stirbt allmählich ab.

Im Kampf gegen Schädlinge ist es nicht ratsam, Volksmethoden anzuwenden. Mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, schädliche Insekten, die die Pflanze weiterhin zerstören, vollständig zu zerstören. Die Blume sollte mit gekauften Präparaten behandelt werden, die speziell zur Abtötung von Insekten und schädlichen Spinnentieren entwickelt wurden. Bei Bedarf wird die Behandlung nach 10 Tagen wiederholt..

Schaffung idealer Bedingungen für die Orchideenblüte

Es ist überhaupt nicht schwierig, eine Orchideenblüte in einer Wohnumgebung zu erreichen. Dazu ist es notwendig, die Pflanze mit Bedingungen zu versorgen, die den klimatischen Bedingungen in ihrer Heimat ähnlich sind. Und hier sind von großer Bedeutung:

  • Luft- und Luftfeuchtigkeit;
  • Top Dressing;
  • Temperaturregelung und Beleuchtung;
  • Transfer.

Feuchtigkeit von Boden und Luft

In der Heimat der Orchideen in den Tropen fallen regelmäßig Niederschläge, insbesondere während der Regenzeit. Pflanzen benötigen daher eine hohe Luftfeuchtigkeit. Gießen Sie die Orchideen regelmäßig, um sie in voller Blüte zu halten. Die Feuchtigkeit wird durch Sprühen von Wasser in der Nähe der Pflanze oder durch Verwendung einer Tropfschale mit angefeuchtetem Blähton oder Moos erreicht.

Dies geschieht, um die Wurzeln auszutrocknen und ein Verrotten zu verhindern. In freier Wildbahn befinden sich die Wurzeln der Orchidee auch während der Regenzeit nicht ständig im feuchten Untergrund. Sie sitzen auf der Rinde des Baumes und trocknen schnell. Gießen Sie die Orchideen, indem Sie den Topf fast vollständig in Wasser tauchen. Nach 30-40 Minuten wird der Topf entfernt und das überschüssige Wasser abgelassen.

Temperatur und Beleuchtung

Orchideen lieben eine nahezu konstante Temperatur, so dass der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht 6 ° C nicht überschreitet. Dieser Temperaturunterschied begünstigt die Blüte. In der Heimat dieser Pflanzen signalisieren solche Tropfen das Ende der Regenzeit und den Beginn einer Trockenperiode, in der Orchideen blühen..

Plötzliche Temperaturänderungen während der Kultivierung sind nicht akzeptabel. Orchideen sollten nicht in einem kalten Zug oder unter Klimaanlage gelassen werden. Für die normale Entwicklung von Pflanzen wird helles diffuses Licht benötigt.

Direkte Sonneneinstrahlung schadet den meisten Arten in den Morgen- und Abendstunden nicht. Besonders schattenliebende Sorten wertvoller Orchideen können sich auch unter der Morgensonne verbrennen. Orchideen können nicht im Schatten gezüchtet werden. Mangelnde Beleuchtung führt zu keiner Blüte.

Pflanzenfütterung

Alle Arten von Orchideen erfordern sehr wenig Düngung. Sie werden mit speziellen Formulierungen und nur während der Wachstums- und Blütezeit gefüttert. Die Pflanzen werden jeden Monat durch Zugabe von Düngemitteln zum Wasser zur Bewässerung gefüttert. Während der Ruhezeit wird die Fütterung gestoppt.

Indoor Blumentransplantation

Das Umpflanzen ist wichtig für das richtige Wachstum und die regelmäßige Blüte. Eine Innenblume wird nach Bedarf umgepflanzt. Sie müssen in ein neues Substrat transplantiert werden, wenn:

  • Die Wurzeln sind stark gewachsen und durch die Drainagelöcher herausgekommen;
  • Das Substrat ist zusammengebacken und lässt keine Luft die Wurzeln der Pflanze erreichen;
  • Die Wurzeln begannen zu faulen.

Zum Umpflanzen von Orchideen wird ein Substrat auf Rindenbasis benötigt, das Sphagnummoos, Schaumstücke und Blähton enthält.

Wie man eine Orchideenblüte stimuliert

Selbst wenn die Pflanzen gut gepflegt sind, blühen einige von ihnen nur sehr ungern. Dies ist eine Funktion bestimmter Instanzen. Wenn ein exotischer Liebhaber eine solche Blume auf der Fensterbank hat, müssen Sie ihre Blüte anregen.

Im Winter ist das schwierig. Im Sommer können Sie die Pflanze nachts auf den Balkon oder auf eine offene Veranda stellen. Natürlich ist in unserer Klimazone der Temperaturunterschied im Sommer viel größer als in den Tropen. In diesem Fall steht die Pflanze unter Stress, was normalerweise zur Bildung eines Stiels führt..

Leider funktioniert diese Methode manchmal nicht. Aber es gibt noch eine andere Stimulationsmethode - Dürre. Das Substrat muss in einem Blumentopf gut getrocknet werden. Nachdem es vollständig getrocknet ist, wird die Blume 5-6 Tage lang nicht gewässert.

Dann muss es gut gewässert werden. Sie können das Substrat 2-3 Mal übertrocknen und dann das vorherige Bewässerungsprogramm fortsetzen und die Pflanze mit speziellen Düngemitteln für die Blume füttern. Bald bildet die Pflanze einen Stiel und blüht.

Um eine launische Pflanze zum Blühen zu bringen, müssen Sie experimentieren und eine Stimulationsmethode wählen, die am besten zu ihm passt. Und in Zukunft müssen Sie nur die effektivste Methode anwenden, damit die Blume den Züchter regelmäßig mit langen und üppigen Blüten erfreut. Warum die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause nicht blüht und wie man sie zum Blühen bringt, sehen Sie sich das Video an:

Warum die Lieblingsorchidee nicht blüht

Orchideen neigen nicht immer dazu, ihren Besitzern schöne Blumen zu schenken, und die Lösung der Frage, warum die Orchidee nicht blüht, wird häufig zum Hauptproblem für Orchideenzüchter. Diese Pflanzen werden ausschließlich wegen Blumen gekauft, der Busch selbst ist oft unscheinbar. Aber es kommt vor, dass eine Orchidee nur Blätter wächst oder eine in einem Geschäft gekaufte Blütenpflanze Blumen fallen lässt und sich rundweg weigert, wieder zu blühen. Es kann viele Gründe für dieses Verhalten geben. Um sie zu identifizieren, müssen Sie die Bedingungen analysieren, unter denen die Orchidee zu Hause bleibt.

Gründe, warum die Orchidee nicht blüht und was getan werden kann

Orchideen können viele Gründe haben, nicht mehr zu blühen. Orchideen können aufgrund von Fehlern bei der Wartung und Pflege oder aufgrund von Fehlern während des Transplantationsprozesses aufhören zu blühen. Wenn die Orchidee nicht blüht, kann der Grund sein:

  • Mangel oder Übermaß an Beleuchtung;
  • zu großer täglicher Temperaturunterschied;
  • Überschuss oder Mangel an Düngemitteln;
  • übermäßige oder unzureichende Bewässerung;
  • Wurzelschaden während der Transplantation.

Jeder dieser Fehler führt zum Abbruch der Blüte und manchmal zum Tod der Pflanze. Aber manchmal kann der Grund, warum die Orchidee lange nicht blüht, einfach eine Ruhephase sein. Die Ruhe in der Anlage kann etwa ein Jahr dauern. Zu diesem Zeitpunkt blüht die Orchidee nicht.

Beleuchtungsprobleme

Inländische epiphytische Orchideen wachsen, obwohl es sich um südländische Blüten handelt, unter den Kronen von Bäumen. Daher tolerieren sie keinen Lichtmangel und sterben sogar bei übermäßigem Sonnenlicht. Befindet sich ein Behälter mit einer Orchidee an einem Fenster auf der Nordseite, ist die Antwort auf die Frage "Warum die Orchidee nicht blüht" ganz klar: Es fehlt die Beleuchtung. Wenn es nicht möglich ist, eine Blume an einem anderen Ort zu platzieren, müssen Sie sich mit einer speziellen Phytolampe um künstliche Beleuchtung kümmern.

Eine Anlage im hinteren Teil des Raumes benötigt noch mehr zusätzliche Beleuchtung. Aber die Orchidee, die am Südfenster steht, erhält zu viel Licht und muss vor der Sonne geschützt werden, damit sie blüht. Bei übermäßigem Licht sterben die Wurzeln der Orchidee ab. Die beste Option für diese Pflanzen sind Fenster nach Osten oder Westen..

Phalaenopsis Orchideenwurzel

Optimale Temperaturauswahl

Wenn Orchideen zu Hause gezüchtet werden, gibt es normalerweise keine Möglichkeit, die Pflanze mit natürlichen Temperaturbedingungen zu versorgen. Sie können eine Orchidee zum Blühen bringen, indem Sie ihr ein "natürliches" Regime geben, dh der Unterschied zwischen Tag- und Nachtlufttemperaturen sollte mindestens 5 ° C betragen. Um diesen Modus zu gewährleisten, muss der Container mit der Orchidee zweimal täglich von Ort zu Ort bewegt werden..

Unsachgemäße Bewässerung

Übermäßiges Gießen kann zum Verfall der Wurzeln und zum Absterben der Pflanze oder zur Entwicklung einer grünen Masse anstelle von Blüten führen, wenn die Orchidee hygrophil genug ist. In diesem Fall blüht die Orchidee nicht. Wenn die Pflanze keine Anzeichen einer Krankheit aufweist, muss sie möglicherweise die Bewässerung reduzieren, um die Blüte zu stimulieren. Aber mit Trockenheit kann man nicht zu eifrig sein: Ein Mangel an Feuchtigkeit führt zum Austrocknen der Orchidee.

Zu kaltes Wasser ist auch ein Stressfaktor: Sie müssen die Orchidee mindestens bei Raumtemperatur mit Wasser gießen. Viele Orchideenzüchter empfehlen, mit Wasser bei einer Temperatur von +45 ° C zu gießen, aber nicht heiß.

Orchideentransplantationsfehler

Eine häufige Situation nach dem Umpflanzen von Blumen: Die Pflanze beginnt sich aktiv zu entwickeln und blüht bald. Dies ist bei Orchideen nicht immer der Fall. Es gibt normalerweise drei Hauptgründe, warum die Orchidee nach dem Umpflanzen nicht blüht: Stress nach dem Umpflanzen / Schütteln, beschädigte Wurzeln und die Pflanze hält sich nicht gut im Substrat. Im ersten Fall braucht die Anlage Zeit, um sich zu erholen. Hier kann nichts getan werden.

Wenn beschädigte und verfaulte Wurzeln während der Transplantation entfernt wurden, benötigt die Blume etwa sechs Monate, um die Wurzelmasse wiederherzustellen. In diesen beiden Situationen ist es unmöglich, die Orchidee zum Blühen zu bringen. Ich muss warten.

Der dritte Fall wird durch zu viel Wurzelschnitt und ein lockeres Substrat verursacht, in dem die Orchidee wachsen sollte. Es gibt keine Möglichkeit, eine Orchidee zum Blühen zu bringen, bis sie Wurzeln schlägt. Sie können die Pflanze jedoch im Substrat stärken, indem Sie sie an einen Träger binden. Dies beschleunigt das Wachstum der Wurzelmasse und den Beginn eines neuen Blühstadiums..

Orchidee "fettet"

Manchmal kann man ein Bild beobachten, wenn die Pflanze keine Blüten hat und die Blätter sehr aktiv wachsen. Dies gilt für alle Pflanzen und Menschen sagen über eine solche Situation, dass die Pflanze "fett" wird. Das heißt, es erhöht die grüne Masse.

Die Methoden, was getan werden muss, damit die Orchidee blüht, wurden von Gärtnern entwickelt. Diese Situation wird normalerweise durch einen Stickstoffüberschuss im Dünger verursacht. Die Stickstoffmenge wird für alle Pflanzen reduziert, und für die Phalaenopsis-Orchidee arrangieren sie auch eine "Trockenperiode"..

Damit eine Orchidee blühen kann, ist es manchmal notwendig, Bedingungen dafür zu schaffen, die kurz vor dem Überleben stehen. Alle Pflanzen beginnen zu blühen und Früchte zu tragen, um nur Nachkommen zu hinterlassen. Phalaenopsis kann durch eine starke Verringerung der Bewässerung zum Blühen gebracht werden. Wenn die Pflanze normal bewässert wird, kann sie einfach zur nächsten Stufe der Erzeugung neuer Blätter übergehen..

Warum blühen, wenn alles in Ordnung ist? Und bestäubende Insekten fliegen nicht im Regen. "Dürre" startet auch ein genetisches Reproduktionsprogramm. Ein guter provozierender Faktor für die Blüte ist ein starker Temperaturabfall "vom Raum +25 ° С nachts zum Balkon bei +18 ° С"..

Phalaenopsis Orchidee "fettet"

Orchideenschnitt

Dieser Begriff wird üblicherweise als Schneiden eines Stiels verstanden. Wenn der Stiel vollständig trocken ist, wird er entfernt. Der lebende Stiel der Phalaenopsis nach der Blüte wird nicht abgeschnitten, da sich darauf die Knospen befinden, aus denen neue Pfeile hervorgehen.

Gleichzeitig ist das Beschneiden des Stiels eine gute Möglichkeit, die Phalaenopsis-Orchidee ein zweites Mal zu Hause zum Blühen zu bringen. Nach der Blüte wird die Phalaenopsis den Stiel zwei Zentimeter über der ruhenden Knospe beschnitten, von der es wünschenswert sein wird, einen neuen Pfeil zu erhalten. Je näher der Stiel am Auslass liegt, desto üppiger wird die nächste Blüte.

Chemische Methoden zur Stimulierung der Blüte

Neben dem Versuch, natürliche Bedingungen für Orchideen zu schaffen, gibt es chemische Möglichkeiten, eine Orchidee zum Blühen zu bringen. Wenn der Orchideenzüchter mehrere Arten von Orchideen hat, ist es schließlich unmöglich, günstige Bedingungen für alle zu schaffen..

Jede Pflanzenart hat individuelle Anforderungen an die Bedingungen, unter denen die Orchidee zu blühen beginnt. Chemische Methoden bedeuten die Verwendung von Wachstumsstimulanzien für Phalaenopsis als unprätentiöseste Art. Diese Orchidee kann nicht nur durch Schneiden des Stiels, sondern auch durch Verwendung eines Anti-Stress-Arzneimittels und gleichzeitig eines Wachstumsregulators - Bernsteinsäure, die mit einer Geschwindigkeit von 2 g pro 1 Liter Wasser verdünnt wird - wieder zum Blühen gebracht werden.

Die zweite Variante der chemischen Stimulation der Blüte ist der Wachstumsstimulator "Epin". Zu Hause wird die Pflanze täglich mit dem Medikament besprüht. Und an einem Tag in der Woche wird die Phalaenopsis-Orchidee mit 3-5 Tropfen Epin bewässert, die dem Wasser zugesetzt werden.

Sie können feststellen, wie die Orchidee zu blühen beginnt, indem Sie die neuen Triebe und Wurzeln genau beobachten. Der Pfeil des Stiels, der gerade zu wachsen begonnen hat, ist einer Luftwurzel sehr ähnlich, aber im Gegensatz zu einer Wurzel mit einer scharfen Spitze ist die Spitze des Pfeils abgerundet.

Phalaenopsis Orchideenblütenstiel

Zusammenfassen

Die wichtigste einheimische Orchidee ist Phalaenopsis, die zweimal im Jahr blühen kann. Aber was ist, wenn die hartnäckige Phalaenopsis nicht blüht? Wenn er gerade aus dem Laden kommt, nach der Blüte oder nach einer kürzlichen Transplantation, dann gib ihm eine Pause und gewinne Kraft.

Wenn alles in Ordnung ist, können Sie beginnen, die Phalaenopsis zu "erschrecken". Für den Anfang "Dürre" durch Reduzierung der Bewässerung. Wenn Phalaenopsis starke Nerven hat, können Sie versuchen, Temperaturabfälle zu organisieren. Wenn sich die Orchidee nicht ergibt, sollten chemische Waffen eingesetzt werden.

Es ist deutlich zu sehen, dass es viele Möglichkeiten gibt, eine Orchidee zum Blühen zu bringen. Sie können dies auch nach Stunden des Jahres erreichen. Aber Sie müssen an der Lösung dieses Problems basteln. Aber es wird etwas geben, mit dem man Freunden und Bekannten prahlen kann.