Top besten Kirschsorten für Zentralrussland

Süßkirsche ist eine launische Kultur, daher zögern Gärtner in Zentralrussland oft, diese thermophile Pflanze zu pflanzen. Und völlig vergebens. Wissenschaftler arbeiten seit vielen Jahrzehnten an der Auswahl der ältesten Kirschsorte, und die Auswahl einer geeigneten Sorte für ein gemäßigtes oder gemäßigtes kontinentales Klima ist kein Problem.

Voraussetzungen für die Wahl der Sorte

Ein Gärtner, der sich für den Anbau einer süßen Beere entscheidet, konzentriert sich auf die Eigenschaften der für die Region bestimmten Pflanzen. Die Hauptmerkmale von Süßkirschsorten für Zentralrussland: Frostbeständigkeit, Kleinwuchs, Spätblüte.

Wichtig! Da die meisten Bäume selbst fruchtbar sind, werden neben ihnen bestäubende Nachbarn gepflanzt..

Eine Auswahl der besten Sorten

Gärtner der Region Moskau, der Region Leningrad, der Wolga und anderer Regionen im Zentrum des europäischen Teils Russlands bevorzugen selektive Sämlinge, die speziell für das kontinentale Klima gezüchtet wurden. Die Top 10 Sorten, die in der Mittelspur gut abschnitten, wurden in unsere Auswahl aufgenommen.

Schicksal

Diese Kirsche ist seit 2001 im staatlichen Register der Zuchterfolge eingetragen. Es wurde am Allrussischen Institut für Auswahl und Technologie des Gartenbaus und des Kindergartens in Moskau gezüchtet.

Die Sorte ist mittelfrüh, der Baum ist niedrig mit einer weit verbreiteten Krone. Beginnt im 5. Lebensjahr mit der Fruchtbildung. Die Beeren sind rot mit hellrosa süß-saurem Fruchtfleisch und einem Gewicht von etwa 4,2-4,6 g. Verkostungspunktzahl - 4,7 von 5 Punkten. Fatezh verträgt Moskauer Winter gut und ist resistent gegen Pilzinfektionen. Selbst fruchtbar, braucht bestäubende Pflanzen.

Ich lege

In der Sowjetzeit züchteten Züchter aus Mytischchi diese Sorte, die perfekt an die Bedingungen der Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde angepasst war. Iput ist eine früh reifende Kultur. Der Baum ist hoch mit einer Pyramidenkrone. Gibt die ersten Ernten 4-5 Jahre nach dem Pflanzen.

Die Beeren sind groß, dunkelrot und wiegen 6,2–6,5 g. Das Fruchtfleisch ist intensiv karminrot, saftig und zart mit einem hohen Zuckergehalt (11,7%). Die Pflanze ist winterhart, fast Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt, teilweise selbstfruchtbar und benötigt daher einen Bestäuber.

Tyutchevka

Mytishchi-Züchter züchteten auch diese Sorte, die von Gärtnern so geliebt wird. Es wurde 2001 in das Staatsregister aufgenommen.

Tyutchevka gehört zu niedrigen mittelspäten Kulturen, die teilweise selbst fruchtbar sind. Es wächst schnell, bildet eine sich ausbreitende Krone in Form einer Kugel. Die Beeren sind innen und außen dunkelrot, mittelgroß und sehr süß. Bewertung der Verkoster - 4,9 von 5 Punkten. Die Sorte liefert hohe Erträge: Bis zu 30 kg pro Baum ist die Transportierbarkeit der Früchte hervorragend. Für dieses Merkmal wird die Pflanze von landwirtschaftlichen Erzeugern häufig verwendet..

Eifersüchtig

Mittlere Spätsorte mit erhöhter Frostresistenz und Immunität gegen Kokkomykose. Ertragreiche (bis zu 40 kg pro Baum) und teilweise selbstfruchtbare Sorte. Beeren von mittlerer Größe, abgeflacht, 4,7 g schwer. Die Haut ist dicht, fast schwarz, das Fruchtfleisch ist süß, saftig, dunkelrot.

Vasilisa

Diese Pflanze, die von ukrainischen Spezialisten auf der Grundlage der Sorten Donezk Beauty und Donetsk Corner gezüchtet wurde, ist nicht im Inlandsregister eingetragen..

Unter den Bedingungen Zentralrusslands wird Vasilisa aufgrund seines hohen Geschmacks und seiner großen Frucht (eine Beere wiegt 11-14 g) aktiv angebaut. Der Baum ist niedrig mit einer sich ausbreitenden Krone, die Früchte sind hellrot mit sehr saftigem Fruchtfleisch. Frostbeständigkeit bis -25 ° С.

Brjansk rosa

Dies ist die neueste reifende Kirsche: Wenn andere Sorten bereits abgereist sind, trägt Bryanskaya Pink gerade erst Früchte. Hohe Resistenz gegen Frost und Pilzkrankheiten machen es zu einem Liebling der Gärtner. Die Pflanze ist selbstfruchtbar, benötigt einen Bestäuber.

Ein Baum wächst bis zu 4 m hoch und bildet eine pyramidenförmige Ausbreitungskrone. Die Beeren sind mittelgroß, gerundet, die Haut ist rosa mit kleinen Flecken. Das Fruchtfleisch ist hellgelb süß saftig.

Ovstuzhenka

Mittlere frühe fruchtbare Sorte, beginnt 5 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Teilweise selbstfruchtbar, daher ist es besser, andere Sorten in der Nähe zu pflanzen.

Hilfreich! Tyutchevka, Revna, Iput eignen sich als Bestäuber.

Bildet einen niedrigen Baum mit einer dichten Kugelkrone. Die Beeren sind dunkelrot oval. Das Fruchtfleisch ist lila und sehr süß (Geschmacksbewertung - 4,7 Punkte). Winterharter Hafer, mäßig resistent gegen Kokkomykose.

Die spät reifende Sorte bildet einen mittelhohen Baum mit einer Pyramidenkrone. Durchschnittlicher Ertrag (25-30 kg pro Baum). Die Beeren sind schwarz mit leuchtend rotem Fruchtfleisch und dunklem Saft. Durchschnittsgewicht - 6 g. Süß-saurer Geschmack, Bewertung der Verkoster - 4,7 Punkte.

Lena ist resistent gegen Pilzinfektionen. Durch die erhöhte Winterhärte können Sie es im Ural und in Westsibirien anbauen.

Rjasan Geschenk

Großfruchtige Süßkirsche mit mittlerer Reife. Bildet einen niedrigen Baum mit einer weit verbreiteten Krone. Die Beeren sind groß (Durchschnittsgewicht - 7 g) gelb. Das Fruchtfleisch ist hellgelb, saftig, süß. Farbloser Saft.

Rjasans Geschenk ist winterhart, fast nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Benötigt keine bestäubenden Nachbarn.

Sinyavskaya

Eine der jüngsten Sorten, die 2013 im Staatsregister eingetragen wurden. Süßkirsche ist mittelfrüh, wächst niedrig mit einer breiten pyramidenförmigen dichten Krone. Die Beeren sind dunkelrot mit einem saftigen scharlachroten Fruchtfleisch. Erhöhter Zuckergehalt (bis zu 13% pro 100 g Beeren). Die Sorte ist winterhart und für die meisten Krankheiten nicht anfällig. Von Schädlingen schwach betroffen.

Referenz! Die Wahl einer Sorte hängt nicht nur von den Eigenschaften der Pflanze ab, sondern auch von den Geschmackspräferenzen des Gärtners. Jemand liebt süße und große schwarze Beeren mehr, jemand mag zarte gelbe Beeren mit einer leichten Säure.

Frühe Sorten für Zentralrussland

Solche Pflanzen vertragen Frühlingsfröste, liefern hohe Erträge und sind resistent gegen Krankheiten. Ihre Beeren sind saftiger und süßer als die anderer Kulturen. Der Nachteil ist die Selbstunfruchtbarkeit, so dass sie von Bestäubern umgeben sind.

Chermashnaya

Der Baum wächst bis zu 5 m hoch, entwickelt sich schnell und beginnt in 4-5 Jahren Früchte zu tragen. Die Krone ist oval oder kugelförmig. Die Beeren sind gelb mit einem rosa Fass, mittelgroß. Saftiges aromatisches Fruchtfleisch mit einer leichten Säure. Die Früchte reifen bis Ende Juni. Kirsche ist resistent gegen Frost, Krankheiten und Schädlinge, erfordert das Vorhandensein von bestäubenden Sorten.

Hinterhof

Der Baum entwickelt sich lange, trägt 5-6 Jahre lang Früchte. Bildet eine abgerundete, stark verdickte Krone. Die Höhe der Kirsche beträgt bis zu 5 m. Die Beeren sind gelb mit einem zarten cremigen Fruchtfleisch, saftig und süß. Der Hinterhof ist frost- und schädlingsresistent. Bei hoher Luftfeuchtigkeit knacken die Beeren und werden durch Wespen beschädigt. Die Ernte trägt Ende Juni Früchte, benötigt Bestäuber.

Maiskaya

Die Sorte hat die frühesten Reifedaten: Ende Mai - Anfang Juni. Die Beeren sind rot, kleiner als der Durchschnitt, süß mit einer leichten Säure. Süßkirsche, nicht zur Konservierung verwendet. Beginnt mit 4 Jahren Früchte zu tragen, der Baum ist mittelgroß mit einer breiten Krone.

Referenz! Frühe Sorten sind anfällig für wiederkehrende Fröste. Manchmal haben Gärtner keine Zeit, die Blüte zu genießen, da der Baum bröckelt, ohne Eierstöcke zu bilden.

Durchschnittlich

Mittelreife Süßkirschsorten zeichnen sich durch hohe Frostbeständigkeit, guten Ertrag und Langzeitlagerung aus. Der Nachteil ist die Genauigkeit des Landeplatzes. Sie wachsen in gut beleuchteten Gebieten mit mäßiger Boden- und Luftfeuchtigkeit..

Stierherz

Eine der am stärksten fruchtbaren Sorten. Die Beeren wiegen bis zu 10 g. Ertragreich: ergibt bis zu 40 kg pro Saison. Trägt freundschaftlich Früchte. Die Beeren haben eine fast schwarze Farbe mit leuchtend rotem, saftigem, süßem Fruchtfleisch. Ungeeignet für Transport und Langzeitlagerung. Die Frostbeständigkeit ist hoch, die Pflanze ist praktisch nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen. Die Beeren reifen bis Mitte Juli.

Rechitsa

Der Baum ist mittelgroß und wächst schnell. Bildet eine Pyramidenkrone mit mitteldichtem Laub. Früchte in 5 Jahren, winterhart, nicht kokkomykoseanfällig. Selbstfruchtbar, erfordert in der Nähe Bestäuber.

Die Beeren sind saftig, süß (Punktzahl - 4,5 Punkte), fast schwarz und wiegen bis zu 5 g. Früchte für den universellen Gebrauch, gut geeignet für Kompotte.

Generals

Reift bis Mitte Juli, Ertrag - bis zu 50 kg. Der Baum ist kräftig, stark mit einer weit verbreiteten Krone. Beständig gegen Frost, Krankheiten und Schädlinge.

Die Beeren sind fleischig, groß, saftig und süß. Die Haut ist hellgelb mit einem rosa Fass. Die Kirsche des Generals ist selbstfruchtbar, daher werden Bestäuber daneben gepflanzt.

Spät

Solche Pflanzen tragen von Mitte Juli bis Ende August Früchte. Beeren vertragen den Transport gut, eignen sich zur Konservierung und Lagerung.

In Erinnerung an Astakhov

Eine der besten Sorten für die Mittelspur. Der Baum hält Frost bis -30 ° C stand und ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Süßkirsche ist mittelgroß und beginnt im Alter von 5-6 Jahren Früchte zu tragen. Die Ernte erfolgt Mitte August. Die Beeren sind dunkelrot kalibriert und wiegen bis zu 8 g. Die Pflanze ist selbstfruchtbar.

Staccato

Das Ergebnis der Arbeit der Züchter in Kanada. Die Pflanze mit erhöhter Winterhärte ist für die meisten Krankheiten nicht anfällig und wird durch Schädlinge nicht geschädigt. Es beginnt 3 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Es ist die Hauptklasse für den industriellen Einsatz in Europa..

Die Früchte halten den Transport aus, knacken in einem kalten, regnerischen Sommer nicht. Anfang August reifen, bis zu 10 Tage an Gewicht zunehmen. Beeren rot saftig groß.

Andere Parameter

Süßkirschen unterscheiden sich nicht nur durch die Reifezeit und die geografischen Vorlieben, sondern auch durch die Farbe und Größe der Früchte, die Fähigkeit zur Selbstbestäubung und das Wachstum der Bäume.

Beerenfarbe

Die häufigsten und beliebtesten Sorten sind solche mit einer leuchtenden Beerenfarbe (rot, schwarz, scharlachrot, Granatapfel, Burgunder). Es gibt auch viele Liebhaber von gelben Kirschen, weiß oder rosa. Helle Früchte sind saftiger, größer und süßer. Sie enthalten die maximale Menge an Vitaminen und Mineralstoffen.

Mittel und groß

Kirschen sind je nach Sorte mittelgroß und groß. Um die Ernte zu erleichtern und den Vögeln keine Beeren zu geben, bilden sie rechtzeitig eine Krone. Durch korrektes Beschneiden wird verhindert, dass sich der Baum zu stark dehnt. Vorbehaltlich der Anforderungen an die Formgebung wird der Baum nicht verletzt, sondern entwickelt sich in einer Höhe, die für die Pflege zugänglich ist.

Großfruchtig

Kirschsorten variieren in der Beerengröße. Die kleinsten wiegen bis zu 4 g, mittel - von 4 bis 8, groß - ab 8 und höher. Einige Exemplare erreichen 20 g und noch mehr.

Selbstfruchtbar und selbstfruchtbar

Die meisten Kirschsorten sind selbstfruchtbar: Sie benötigen andere Bestäuber für die Fruchtbildung - ohne sie werden nur 4% der Blüten gedüngt.

Bei teilweise selbstfruchtbaren Bäumen erfolgt die Befruchtung mit eigenen Pollen durchschnittlich bei 20% der Blüten, daher kann ohne Bestäuber kein hoher Ertrag erzielt werden.

Selten brauchen selbstfruchtbare Pflanzen keine Bestäuber, da sowohl männliche als auch weibliche Blüten wachsen. Sie geben etwa 50% der Beeren.

Säule

Vor relativ kurzer Zeit haben Züchter eine Süßkirsche gezüchtet, die mit der Größe einer Person vergleichbar ist. Es ist praktisch für Wartung und Ernte. Solche Bäume leben jedoch nicht lange: Sie werden alle 4-5 Jahre gewechselt. Der Ertrag von Säulenkirschen ist viel geringer als der traditioneller Sorten: nicht mehr als 15 kg pro Baum.

Wie wählt man eine Sorte

Um bei der Auswahl keinen Fehler zu machen und keine Zeit zu verschwenden, lassen sich Gärtner von der erfolgreichen Erfahrung ihrer Nachbarn leiten. Wenn Sie eine für Ihre Region neue Sorte anbauen möchten, machen Sie sich sorgfältig mit deren Eigenschaften vertraut: Anforderungen an Boden und Wetter sowie klimatische Bedingungen, Grad des Vorkommens von Grundwasser.

Rat! Das Zentrum des europäischen Teils Russlands ist geprägt von milden Wintern, aber stetigen Winden. Die meisten Pflanzen mögen keine Zugluft und müssen vor der vollständigen Wurzelbildung eingewickelt werden..

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Sorten werden für die Wolga-Region Samara-, Penza-, Saratow-Regionen, Frührosa und Daibera-Schwarz empfohlen.

Fazit

Es ist nicht schwierig, thermophile Kirschen in der Mittelspur anzubauen. Dank der Bemühungen der Züchter sind Dutzende frostbeständiger Sorten entstanden. Die Auswahl ist groß: Es gibt früh und spät reifende, schwarze, rote, gelbe, rosa, hohe, mittlere und niedrige Bäume. Beeren unterscheiden sich in der Größe: von den kleinsten (4-6 g) bis zu den großfruchtigen (15-18 g). Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Sorte deren Anforderungen an Boden, Klima und Luftfeuchtigkeit..

Die besten Kirschsorten für die Region Moskau

Vor ein paar Jahrzehnten war es ein unlösbares Problem, die besten Kirschsorten für die Region Moskau zu finden, aber heute hat sich die Situation radikal geändert. Ende des 20. Jahrhunderts züchteten russische Züchter winterharte Kirschsorten für die Region Nordmoskau und die umliegenden Regionen. Die meisten von ihnen sind selbstfruchtbar, das heißt, sie benötigen eine Bestäubersorte, aber es gibt auch angenehme Ausnahmen für die Mittelspur..

Die besten Kirschsorten für die Region Moskau sind selbst fruchtbar

Die aufgeführten Sorten wurden speziell für die Bedingungen der Region Moskau gezüchtet oder akklimatisiert.

Hinterhof gelb

Übersteigt die Bewertung von selbstfruchtbaren Kirschen für Zentralrussland, da es ohne Vorbehalte eine für Kirschen seltene Würde besitzt - bedingungslose Selbstfruchtbarkeit. Darüber hinaus ist diese Sorte fruchtfruchtstabil und reife Früchte knacken bei Regenwetter nicht. Der Nachteil ist seine Höhe - bis zu 4,5 m auch bei jährlicher Formation.

Tyutchevka

Späte Reifung, teilweise selbstfruchtbar, wie alle anderen Sorten aus dieser Liste, dh in Abwesenheit einer Bestäubersorte werden nur etwa 5-6% der Früchte unter den günstigsten Bedingungen an den Baum gebunden. Für einen besseren Ertrag wird daher empfohlen, Kirschen auf der Parzelle zu pflanzen Sorten Ovstuzhenka, Revna oder Iput. Hervorragender Geschmack und große Früchte sind die wichtigsten positiven Eigenschaften von Tyutchevka.

Ovstuzhenka

Als frühe Kirschsorte für die Region Moskau ist die Fruchtgröße kleiner als die von Tyutchevka, fruchtbar, resistent gegen Moniliose und Kokkomykose. Revna, Bryansk Pink, Raditsa, Tyutchevka, Iput sind die besten Nachbarn für Ovstuzhenka

Pridonskaya

Trotz des Namens ist Süßkirsche für die Region Moskau geeignet. Zu den Vorteilen der Sorte zählen der stabile Ertrag und die Beständigkeit der Blütenknospen gegen Frühlingsfröste in der Mittelspur..

Narodnaya Syubarova

Die Sorte zeichnet sich durch kräftiges Wachstum, Winterhärte und hervorragenden Geschmack aus. Unprätentiös in Bezug auf die Bodenzusammensetzung - es wächst und trägt Früchte sowohl auf Lehm als auch auf sandigem Lehm, daher ist Narodnaya Syubarovoy die beste Wahl für Gebiete der Mittelspur mit erschöpften Böden.

Niedrig wachsende Kirschsorten für die Region Moskau

Kirsche ist ein natürlich hoher Baum mit kräftigen Skelettästen, daher ist die Kleinwuchsform einiger moderner Sorten auf den menschlichen Faktor zurückzuführen. In dieser Richtung wurde eine lange und sorgfältige Arbeit von Botanikern durchgeführt, wodurch schwache Klone komplexer Hybriden aus Steppenkirsche und Süßkirsche erhalten wurden. Und bereits auf ihrer Grundlage wurden die besten klonalen Wurzelstöcke gezüchtet, von denen VSL-2 das vielversprechendste auf dem Gebiet Zentralrusslands ist. Kirsche auf diesem Zwergwurzelstock für die Region Moskau ist eine ideale Option, da winterharte und universell bestäubende Sorten wie Tyutchevka, Ovstuzhenka und Revna selbst eine eher zurückhaltende Wachstumskraft für Kirschen haben und daher häufig zum Pfropfen in Baumschulen verwendet werden.

Eine weitere Möglichkeit, Zwergkirschen anzupflanzen, besteht im Erwerb von Säulensorten, deren Höhe, wie von den Urhebern angegeben, 3 m nicht überschreitet. Der bekannteste in Zentralrussland und insbesondere in der Region Moskau ist der beste Geschmack der "Säule" die Sorte Sylvia und Helena.

Sorten von gelben Kirschen für die Region Moskau

In der mittleren Gasse wird eine beträchtliche Anzahl von Kirschsorten mit goldenen Früchten angebaut, so dass immer die Möglichkeit besteht, Kirschen für die Region Moskau auszuwählen.

Chermashnaya

Diese Sorte hat eines der frühesten Reifedaten in der Region Moskau. Die Frucht ist saftig mit einem guten Dessertgeschmack und einem leicht trennbaren Stein. Hohe Winterhärte für die mittlere Zone und Resistenz gegen Pilzkrankheiten vervollständigen die Liste der positiven Eigenschaften der Sorte Chermashnaya. Top Bestäuber: Iput, Fatezh, Raditsa, Ovstuzhenka.

Sommerbewohner

Mittlere Süßkirsche, gekennzeichnet durch Trockenheit und Frostbeständigkeit. Die saftigen Früchte haben einen angenehmen Dessertgeschmack, sehr groß - bis zu 11 g. Die besten bestäubenden Sorten: Talisman, Drogana Yellow und Melitopol.

Orlovskaya Bernstein

Diese große Sorte mit einer frühen Reifezeit zeichnet sich durch einen schnellen Einstieg in die Fruchtbildung aus - bereits im 4. Jahr nach dem Pflanzen. Es unterscheidet sich nicht in Rekordernten, sondern erfreut sie mit ihrer Regelmäßigkeit auch im schwierigen Klima Zentralrusslands. Orlovskaya Bernstein ist schwach anfällig für moniliale Verbrennungen und Kokkomykose.

Leningrad gelb

Eine der ältesten und daher bewährten einheimischen Süßkirschsorten. Von St. Petersburger Züchtern speziell für die nördlichen Regionen der Mittelspur gezüchtet. Die Bäume sind hoch, winterhart und resistent gegen Pilzkrankheiten. Die Früchte sind mittelgroß, goldgelb mit einem angenehm erfrischenden Geschmack. Es ist gut, Fatezh oder eine andere "Leningrad" -Frau in der Nähe zu pflanzen - Leningrad schwarz oder pink.

Drogana gelb

Eine andere alte, späte und weit verbreitete Sorte von Süßkirschen mit bernsteinfarbenen großen süßen Früchten. Der Anbau in der Mittelspur kann in Regionen erfolgen, die sich auf dem gleichen Breitengrad wie Saratow und weiter südlich befinden. Die Region Moskau ist leider nicht die beste Zone für diese Sorte, obwohl Sie unter den Bedingungen eines günstigen Mikroklimas auf dem Gelände und Maßnahmen zum Schutz junger Bäume vor Frost versuchen können, sie zu pflanzen. Ein wesentlicher Nachteil von Drogana-Gelb ist seine Anfälligkeit für Schäden durch graue Fruchtfäule und Kirschfliegen. Die besten Bestäuber sind Donchanka und Aelita. Weitere Informationen zu den besten Kirschsorten für die Region Moskau finden Sie im Video.

Winterharte Kirschsorten für die Region Moskau

Alle oben genannten Kirschsorten sind sicherlich winterhart und können für den Anbau in der Mittelspur empfohlen werden. Die Liste ist jedoch unvollständig, wenn die folgenden Sorten fehlen..

Schicksal

Erfahrenen Gärtnern zufolge ist dies die beste winterharte Süßkirsche für Zentralrussland. Der Baum ist bis zu 5 m hoch, die Früchte sind mittelgroß, rot-gelb gefärbt und haben einen Dessertgeschmack. Mittlere frühe Reifung. Mit einem Ertrag von bis zu 50 kg pro ausgewachsener Pflanze, Resistenz gegen Moniliose und andere Steinobstkrankheiten ist Fatezh führend in der Reihe der besten frostbeständigen Kirschsorten der Zwischensaison für die Region Moskau.

Ich lege

Eine ebenso beliebte Sorte, die in vielen Gärten in der Nähe von Moskau eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis hat. Es wurde Anfang der 90er Jahre gezüchtet, ist resistent gegen die Hauptkrankheiten der Süßkirsche und bringt stabile Erträge an leckeren und ziemlich großen Früchten. Und die frühen Reifedaten dieser Kirsche in der Region Moskau machen sie zu einer begehrenswerten Sorte für jeden Sommerbewohner auf der Mittelspur.

Brjansk rosa

Ohne diese Sorte ist keine einzige Überprüfung einer Kirschernte für Gartengrundstücke der Mittelspur vollständig, da sie sich seit ihrem Erscheinen Ende des letzten Jahrhunderts von der besten Seite etabliert hat. Zurückhaltendes Wachstum, hohe Resistenz gegen Moniliose, Clasterosporium und Coccomykose, Winterhärte der Blütenknospen, schöne leckere rosa Früchte für universelle Zwecke machen Bryanskaya Pink zu einem der führenden Unternehmen auf dieser Liste. Revna, Iput, Ovstuzhenka und Tyutchevka sind die besten Bestäubersorten zum Anpflanzen in der Nachbarschaft.

Eifersüchtig

Eine weitere beliebte Sorte für Vororte der Region Moskau und die Mittelspur. Schnell wachsender Baum, mittlere Blüte und späte Reifung. Die Früchte haben eine schöne Präsentation, die Verkostungsbewertung beträgt 4,9 auf einer Fünf-Punkte-Skala! Die Liste der Vorteile wird durch eine hohe Resistenz gegen Pilzkrankheiten und Frostrisse am Rumpf und an den Skelettästen vervollständigt. Jede Sorte der im Abschnitt aufgeführten frostbeständigen Süßkirschen ist zur Bestäubung geeignet..

Süßkirsche für die Region Moskau

Bei der Auswahl der besten Dessertsorte von Süßkirschen für die mittlere Zone kann die Geschmacksbeurteilung der ihr zugewiesenen Experten und ihr eigener Geschmack als Richtlinie dienen. Von den oben bereits erwähnten kann diese Liste der Süßkirschen die besten Sorten für die Mittelspur enthalten: Revna, Priusadebnaya gelb, Dachnitsa und Tyutchevka.

Dunn

Die beste frühe Sorte von teilweise selbstfruchtbaren Süßkirschen für die Region Moskau. Dannas Früchte sind groß, haben eine hohe Geschmacksbewertung - 4,7, sehr süß für den universellen Gebrauch. Das Fruchtfleisch ist zart und saftig, der Saft ist dunkelrot. Besitzt eine hohe Trockenresistenz, Frostbeständigkeit der Blütenknospen in der Mittelspur.

Odrinka

Die Sorte hat eine späte Blütezeit und die gleichen Vorteile wie andere Süßkirschen aus der Brjansk-Kollektion für die mittlere Zone - Revna, Tyutchevka, Iput, Ovstuzhenka. Mittelgroße dunkelrote Frucht mit attraktivem Aussehen. Ihr Geschmack wird mit 4,7 Punkten bewertet.

Teremoshka

Die beste Wahl für einen Garten in der Nähe von Moskau und der gesamten zentralen Zone Russlands, da er auch in Sibirien und im Ural für den Anbau empfohlen wird. Der Baum ist schwach, hat mittelgroße Früchte und einen guten Dessertgeschmack - 4.7. Winterhärte und Immunität gegen eine Reihe von Steinobstkrankheiten ergänzen die Liste der Vorteile.

Kirschen im Frühjahr in Zentralrussland pflanzen

Es wird nicht empfohlen, alle Steinobstbäume in Gebieten mit riskanter Landwirtschaft im Winter zu pflanzen, insbesondere in einer thermophilen Kultur wie Süßkirsche. Das Pflanzen und Pflegen in der Region Moskau im Frühjahr ist am günstigsten, da sie die Möglichkeit des Einfrierens von Sämlingen im unvorhersehbaren Winter der mittleren Zone ausschließen.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Kirschen in Zentralrussland

Die Hauptregel lautet, dass der Sämling dauerhaft platziert werden muss, bevor die Blätter erscheinen, aber gleichzeitig vor Rückfrösten geschützt ist, die in der Region Moskau bereits Anfang Juni auftreten können. Voraussichtliche Landezeit auf der Mittelspur: Ende April.

Wie man Kirschsämlinge für die Region Moskau auswählt

Viele Baumschulen in Zentralrussland bieten ihren Kunden die besten winterharten Kirschsorten an, die an die örtlichen Gegebenheiten angepasst sind. Daher sollten Sie niemals Setzlinge auf spontanen Märkten kaufen, auf denen ein hohes Risiko besteht, in eine Neueinstufung zu geraten, wo Setzlinge für die südlichen Regionen im ersten Winter gefrieren.

Bei der Sichtprüfung müssen Sie folgende Punkte beachten:

  1. Die Rinde des Sämlings sollte nicht geknittert werden, da dies ein Zeichen dafür ist, dass der Baum übergetrocknet ist und möglicherweise Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich sind.
  2. Es sollten keine Wucherungen oder verdächtigen Stellen an den Wurzeln vorhanden sein. Die Größe des Wurzelsystems sollte ungefähr der Größe der Krone entsprechen.
  3. Junge 1-2 Jahre alte Pflanzen lassen sich leichter an Transplantationen und neue Lebensbedingungen anpassen, daher sollten Sie ihnen ältere Exemplare vorziehen.
  4. Der Sämling muss gut geformt sein: Der Hauptleiter muss frei von Verzerrungen sein, und zukünftige Skelettäste dürfen nicht in einem spitzen Winkel vom Stamm abweichen.
  5. In der Kronenzone sollten die Knospen und vor allem die Hauptäste nicht beschädigt werden.

Wo zu pflanzen: welcher Ort zu wählen

Damit es in Zukunft keine Frage mehr gibt, ob Kirschen in der Region Moskau Früchte tragen, ist es notwendig, einen jungen Baum an der richtigen Stelle zu pflanzen und dabei einige wichtige Nuancen zu berücksichtigen:

  1. Der Bereich in der Mittelspur muss vor dem Einfluss kalter Winde geschützt werden. Die Südwand eines Hauses oder Zauns, einer Hecke oder einer natürlichen Waldbarriere hilft Kirschen, die trocknenden Böen von Winterstürmen zu überstehen.
  2. Der Grundwasserspiegel sollte nicht weniger als 2 m betragen, da sonst das schnell wachsende Wurzelsystem der Süßkirsche in Zukunft unter übermäßiger Feuchtigkeit leidet und der Baum wahrscheinlich nicht gerettet wird.
  3. An der Stelle, an der Kirschen in der mittleren Gasse gepflanzt werden, sollten keine natürlichen oder künstlichen Tiefs des Reliefs vorhanden sein: Mulden, Gruben, Gräben, in denen sich Quellwasser ansammeln könnte, was ein möglicher Grund dafür wäre, dass der Wurzelkragen des Baumes einweicht und die Rinde am Stamm ganz oder teilweise zerfällt.

Diese Methode ermöglicht es nicht nur, das Wurzelsystem aus der Zone übermäßiger Feuchtigkeit zu entfernen, sondern auch eine bessere Bodenerwärmung im Frühjahr zu erzielen..

Respekt für die Nachbarschaft

Kirschen sind der beste Partner für Kirschobstbäume. Wenn sie zusammen gepflanzt werden, können Sie mit beiden Kulturen gute Erträge erzielen. Birne, Apfel und Pflaume sollten nicht neben Kirschen gepflanzt werden, da sie deprimierend aufeinander einwirken. Eine gute Kombination ergibt sich mit schwarzen Holunder- und säulenförmigen Kirschpflaumen. Holunder schützt Kirschen vor Blattläusen, und Kirschpflaumen nehmen nicht viel Platz ein und konkurrieren nicht.

In welcher Entfernung

Es ist notwendig, die Art des Wurzelstocks des erworbenen Sämlings genau zu kennen, um nicht gegen die Regeln für das Pflanzen von Kirschen zu verstoßen. In der Region Moskau ist es vorzuziehen, Bäume auf niedrig wachsenden Wurzelstöcken zu pflanzen, da diese weniger Platz im Garten beanspruchen und früher Früchte tragen. In diesem Fall bleibt ein Abstand von 3-4 m zwischen benachbarten Bäumen, und bei hohen Formen wird diese Zahl auf 5-7 m erhöht.

Erforderliche Bodenzusammensetzung

Die beste Bodenart zum Anpflanzen von Süßkirschen in der Region Moskau ist schwarzer Boden, sandiger Lehm und mittlerer Lehm. Pflanzen Sie keine Kirschen auf sauren Böden, nacktem Sand und festem Ton. Der Boden auf der Baustelle sollte fruchtbar, feuchtigkeitsabsorbierend und locker sein und einen pH-Wert im Bereich von 5,5 bis 6 aufweisen. Bei der Versauerung des Bodens, die durch eine spezielle Untersuchung zuverlässig bestätigt werden kann, wird die Kalkung angewendet. Diese Aktivität wird alle 3 Jahre empfohlen.

Vorbereitung der Grube zum Pflanzen

Unter Beachtung der Regeln der Kirsch-Agrotechnik sollte in der Region Moskau im Herbst eine Pflanzgrube vorbereitet werden. Seine Tiefe sollte mindestens 50 cm betragen und die Größe sollte 70 × 70 cm betragen. Im Winter und Frühling setzt sich der Boden ab und der Baum nimmt eine optimale Position ein. Die Grube muss nicht leer gelassen werden - sie wird mit fruchtbarem Boden unter Zusatz von Düngemitteln gefüllt. Während des Schneeschmelzens im Frühjahr wird es nicht bis zum Rand mit Wasser gefüllt und ist früher bereit, Kirschen darin zu pflanzen.

Wie und was vor dem Pflanzen düngen

Eine gut gefüllte Grube ist eine Garantie für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung des Baumes und sein volles Wachstum im ersten Lebensjahr an einem neuen Ort. Die Zusammensetzung des fruchtbaren Bodens umfasst:

  • Humus oder Kompost - ½ Teil des Gesamtvolumens;
  • 150 g Suphosphat;
  • eine Liter Dose Asche oder 50 g chlorfreier Kalidünger;
  • Auf schweren Böden ist das Einbringen der erforderlichen Sandmenge in den Pflanzboden gerechtfertigt, auf sandigem Ton.

Kirschpflege im Frühjahr in der Region Moskau

Frühling und Sommer in Zentralrussland sind eine Zeit des aktiven Wachstums, der Blüte und der Fruchtbildung. Daher besteht die Hauptaufgabe dieser Zeit darin, die Kirschen mit der richtigen Pflege zu versorgen. Seine Hauptkomponenten: Düngen, Gießen, Mulchen und Jäten des Stammkreises.

Top Dressing und Gießen

Junge Kirschen im Pflanzjahr benötigen keine zusätzliche Düngung, sofern der Boden in der Grube ordnungsgemäß gefüllt ist. In den folgenden Jahren müssen die Bäume regelmäßig gedüngt werden:

  • Im zeitigen Frühjahr wird jeder komplexe Mineralverband in Form eines Granulats aufgetragen, das entlang des stielnahen Kreises verteilt und leicht in den Boden eingebettet wird.
  • In der zweiten Junihälfte wird Superphosphat als Hauptdünger verwendet. Es trägt dazu bei, die Winterhärte der Bäume in der Mittelspur zu erhöhen.
  • Zu Beginn des Herbstes erfolgt die Aschefütterung in trockener Form mit minimaler Einbettung.

Das Austrocknen des Bodens im Stammkreis während Regenperioden ist nicht akzeptabel. Süßkirschen in der Region Moskau müssen regelmäßig gegossen werden - einmal alle 15 bis 20 Tage beträgt ein einzelnes Wasservolumen für einen erwachsenen Baum 30 bis 40 Liter. Weitere Informationen finden Sie in einem Video über das Füttern von Kirschen im Frühjahr in der Region Moskau.

Der beste Weg, um die Zeit für häufiges Gießen zu verkürzen, besteht darin, den stielnahen Kirschkreis mit organischen Materialien zu mulchen - Stroh, Heu, Gras, das von einem Rasenmäher geschnitten wurde, verrotteter Kompost usw. Der Inhalt unter dem Mulch trägt nicht nur dazu bei, die Feuchtigkeit und Lockerheit der oberen Bodenschicht zu bewahren, sondern ermöglicht dies auch weniger jäten.

Kirschschnitt im Frühjahr in der Region Moskau

Dies ist ein wichtiges Ereignis im Leben eines Baumes, und der richtige Schnittzeitpunkt ist der Schlüssel. Der Frühling in der Region Moskau ist ziemlich schwierig, und nach langem Auftauen treten häufig Fröste auf. Wenn Sie Kirschen früh schneiden, kann es leicht unter sie fallen und die Folgen werden traurig sein. Daher dient ein stetiges Plus in der Nacht als Richtlinie für die optimale Dauer des Frühlingsschnittes von Kirschen in der Mittelspur..

Grundregeln für den Frühjahrsschnitt von Kirschen in der Region Moskau:

  1. Alle Operationen werden vor dem Beginn des Saftflusses durchgeführt, der besten Zeit für Zentralrussland: Mitte März - erstes Jahrzehnt im April.
  2. Das Reinigen der Krone von unnötigen konkurrierenden Zweigen des Hauptleiters führt zu einer Zunahme der Skelettäste.
  3. Besonderes Augenmerk wird auf das horizontale Wachstum der Äste gelegt, dh auf den Winkel ihres Abgangs vom Stamm. Je schärfer die Horizontale, desto höher die zukünftige Rendite..
  4. Die Triebe des letzten Jahres, deren Wachstum im letzten Sommer zurückgeblieben ist, werden stärker beschnitten als andere.

Die Regeln für das Beschneiden junger Kirschen erzählen das Video

Bildung von Kirschen in der Region Moskau

Die Besonderheit von Süßkirschen ist, dass sie sich aufgrund des starken Wachstums junger Triebe schwach verzweigen und dies die Bildung eines korrekten Skeletts verhindert. In der Mittelspur werden normalerweise 2 Formationsmethoden angewendet:

  • in Form einer Schüssel, wenn der zentrale Leiter entfernt wird und eine Reihe übrig bleibt, die aus 5-6 Zweigen besteht, die in verschiedene Richtungen auseinander gehen;
  • abgestuft-spärlich, bestehend aus einem zentralen Leiter und 3-4 Ebenen, die sich von ihm erstrecken.

Häufige Fehler sind:

  1. Hohe Verlegung der unteren Reihe. Führt zur Unzugänglichkeit von Früchten ohne die Hilfe von Treppen und anderen improvisierten Mitteln.
  2. Die falsche Wahl der Zweige für die Skelettbildung führt dazu, dass die Stufe höher als ursprünglich geplant übertragen wird.
  3. Starker Schnitt, der aufgrund des vermehrten Wachstums der Spitzen zu einer Verdickung der Krone führt, wodurch sich der Beginn der Fruchtbildung verzögert.

Kirschblüten in der Region Moskau

Süßkirsche ist eine der ersten, die in den Gärten der mittleren Gasse blüht. Wenn dies jedoch selbst bei einem erwachsenen Baum nicht der Fall ist, müssen wir nach dem Grund suchen. Dies könnte sein, weil:

  • Die Pflanze wird aufgrund unzureichender Ernährung geschwächt, da Düngemittel zur falschen Zeit oder in der falschen Dosierung ausgebracht wurden.
  • eine unglückliche Wahl des Landeplatzes wurde getroffen: im Schatten; auf saurem Boden; in dem Gebiet mit erhöhtem Bodenniveau;
  • falsches Zuschneiden;
  • kein Bestäuber in der Nähe.

Bewertungen von Gärtnern über Kirschsorten für die Region Moskau

Fazit

Nachdem die besten Kirschsorten für die Region Moskau aufgelistet wurden, ist es schwierig, den enormen Beitrag einheimischer Wissenschaftler zu überschätzen, deren Arbeit es jedem Bewohner der Mittelstraße, der seinen eigenen Garten hat, ermöglichte, darin die traditionell geliebte südliche Kultur anzubauen und daraus reiche Ernten zu erzielen..

Welche Kirschsorten werden am besten für einen hohen Ertrag gepflanzt?

Die beste und beliebteste Steinobstkultur ist Kirsche. Es reift ziemlich früh. Sie können die ersten reifen Beeren bereits zu dem Zeitpunkt genießen, als die Erdbeerernte ankam. Wenn Sie die besten Kirschsorten zum Anpflanzen auswählen, können Sie den Verzehr frischer Beeren bis Ende Juli verlängern.

Charakteristische Merkmale der besten Kirschsorten

Trotz der Tatsache, dass Süßkirsche als südländische Kultur gilt, kann ihr Holz Temperaturen von bis zu -28 ° C standhalten, die Knospen gefrieren auch bei -25 ° C nicht. Dies setzt natürlich voraus, dass am Ende des Winters keine radikalen Temperaturänderungen auftreten.

Diese Kultur unterscheidet sich von Kirschen dadurch, dass sie weniger anfällig für Krankheiten wie Kokkomykose und Moniliose ist. Sein Pollen ist winterhart, was die Tatsache stark beeinflusst, dass der Ertrag jedes Jahr ziemlich stabil ist..

Als winterharte Baumarten gezüchtet wurden, begannen sie sogar in den nördlichen Regionen Russlands zu wachsen. Bei der Auswahl einer Sorte für Ihre Website müssen Sie jedoch unbedingt deren Merkmale und den Herstellungsort berücksichtigen. Denken Sie beim Kauf von früh blühenden, mittel blühenden und spät blühenden Bäumen daran, diese aus Baumschulen auszuwählen. Es gibt speziell zonierte Sorten, damit sie in dieser Region angebaut werden können..

Die Bäume haben eine Lebensdauer von ca. 25 Jahren, sie beginnen 4-6 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Einige Exemplare können bis zu zehn Meter hoch werden. Süßkirschen sind normalerweise resistent gegen Schädlingsbefall.

So wählen Sie aktuelle Sorten aus

Bei der Auswahl eines Sämlings für Ihren Garten müssen Sie den Geschmack dieser Sorte und ihre Verträglichkeit mit den klimatischen Bedingungen der Region berücksichtigen. Der größte Teil Russlands fällt in ein Gebiet, in dem je nach Wetterlage bestimmte Arten von Obstbäumen gepflanzt werden. Daher sollten Gartenbesitzer besonders auf die selbstfruchtbaren besten Kirschsorten für die Mittelspur achten.

Selbstfruchtbarkeit - was ist das?

Die meisten Bäume, die für den Anbau in der mittleren Zone unseres Landes geeignet sind, gehören zu den fremdbefruchteten. Mit anderen Worten, die Ernte kann nicht erwartet werden, wenn die Blüten nicht mit Pollen einer anderen Sorte bestäubt werden. Einige unerfahrene Gärtner wissen dies nicht, da sie glauben, dass die Bestäubung nur dank Insekten erfolgen sollte..

Wenn eine Pflanze nur mit ihrem Pollen bestäubt wird, trägt sie entweder überhaupt keine Früchte oder liefert eine schlechte Ernte, sie zeigt auch kein akzeptables Maß an Vitalität..

Selbstfruchtbare Sorten können unabhängig von der Aktivität bestäubender Insekten oder Wetteränderungen konstant hohe Erträge erzielen. Natürlich können plötzliche Fröste oder böige Böen den Ertrag beeinträchtigen, wenn sie mit der Periode der Eierstockbildung zusammenfallen..

Bei selbstfruchtbaren Sorten ist eine Fremdbestäubung nicht wichtig. Es hat keinen Einfluss auf die Stabilität und Qualität der Ernte. Selbst wenn diese Sorten in einer einzigen Masse gepflanzt werden, ist ihre Fruchtbarkeit immer noch auf einem ziemlich hohen Niveau. Wenn es an einigen Stellen bestäubende Sorten gibt, steigt der Ertrag erheblich.

Wie man feststellt, ob eine Sorte selbst fruchtbar ist

Es dauert ungefähr drei Jahre, um festzustellen, ob ein Baum selbst fruchtbar ist oder nicht. Das folgende Experiment wird durchgeführt:

  1. Sie müssen vor der Blüte einen Zweig auswählen und einen speziellen Mullisolator darauf legen. Dies geschieht, um den Zugang zu bestäubenden Insekten zu blockieren. Dann müssen Sie Pollen von einem anderen Baum nehmen und die Blumen auf dem Ast bestäuben, den Sie isoliert haben.
  2. Wählen Sie einen anderen Zweig. Legen Sie auch einen Isolator an, aber in diesem Fall müssen Sie nicht bestäuben.
  3. Der dritte Zweig wird ausgewählt und markiert. Es muss frei bleiben, um natürlich bestäubt zu werden;
  4. Wenn die Blüte beginnt, müssen Sie die Anzahl der Blumen auf den ausgewählten Zweigen vergleichen. Dann werden Ertrag und Fruchtqualität verglichen.

Wenn sich auf einem Zweig mit Selbstbestäubung fast die gleiche Anzahl von Früchten gebildet hat wie auf einem Zweig mit natürlicher Bestäubung, ist die Sorte selbstfruchtbar.

Die besten Kirschsorten, die für Zentralrussland geeignet sind

Die besten Sorten selbstfruchtbarer Kirschen versuchen, die Gärtner zu pflanzen, deren Parzelle relativ klein ist. Nur in großen Gärten können Sie eine ausreichende Anzahl von Sorten pflanzen, die sich nicht nur gegenseitig bestäuben, sondern gleichzeitig blühen.

In einem kleinen Sommerhaus können nicht mehr als drei selbstbestäubte Kirschen gepflanzt werden, und der Rest des Territoriums kann für einen Garten oder andere Obstbäume reserviert werden. Im Folgenden sind einige Sorten aufgeführt, die stabil hohe Erträge liefern und deren Früchte einen ausgezeichneten Geschmack haben..

Tyutchevka

Die Kirschsorte Tyutchevka gehört zu den späten. Es wurde durch Kreuzung zweier Sorten gezüchtet - Red Density und ein Hybrid 3-36. Empfohlen für das Pflanzen in den zentralen Regionen unseres Landes. Um die Erträge zu steigern, können Sie Revna, Raditsa oder Iput neben sich pflanzen, die zusätzliche Bestäuber für diese Sorte werden..

Der Baum überschreitet nicht vier Meter. Es kann solche Dimensionen innerhalb von vier Jahren nach dem Pflanzen erreichen. Die Krone ist eher spärlich, kugelförmig. Die Blätter wachsen an kurzen Blattstielen. Eine schöne Knospe bilden vier Blütenstände. Ein junger Baum beginnt im fünften Jahr zu ernten..

Einige Früchte können etwa 7,5 Gramm wiegen. Die Farbe ist dunkel scharlachrot, auf dem die hellen subkutanen Punkte deutlich sichtbar sind. Der Stein ist relativ klein und schlecht getrennt. Die Beeren sind süß, ihr Geschmack ist hoch bewertet. Die Ernte wird normalerweise Anfang August geerntet. Bis zu 25 Kilogramm Beeren können von einem ausgewachsenen Baum geerntet werden.

Zu den Nachteilen gehört das Knacken von Beeren, wenn der Sommer regnerisch ist. Und auch schlechte Beständigkeit der Blütenknospen gegen niedrige Temperaturen. Wenn der Frost zurückkehrt, können etwa 70% der zukünftigen Blumen sterben. Die häufigsten Krankheiten sind Kokkomykose und Clasterosporium..

Ovstuzhenka

Die Sorte wurde von der Züchterin Professor Marina Kanshina gezüchtet. Es wird in den zentralen Regionen des Landes angebaut. Ostuzhenka gilt als selbstfruchtbar, aber der Ertrag wird dank solcher Sorten steigen ׃

  • rosa Perlen;
  • eifersüchtig;
  • Brjansk rosa;
  • tyutchevka.

Der Baum erreicht eine Höhe von 3,5 Metern und wächst sehr schnell. Nach der ersten Ernte beginnt es in der Breite zu wachsen. Hat eine nicht sehr verdickte Krone, die die Form einer Kugel annimmt.

Im Blütenstand befinden sich drei große Blüten, schneeweiße Blütenblätter, die sich "überlappend" zueinander befinden. Die Blüte beginnt Anfang April. Früchte wiegen nicht mehr als fünf Gramm. Die Beeren sind normalerweise rund. Einige Exemplare dieser Sorte haben eine leicht verlängerte Fruchtform..

Die dunkle Haut hat eine leicht violette Tönung. Aus der Ferne kann die Farbe der Beeren mit Schwarz verwechselt werden. Das saftige Fruchtfleisch von leuchtend roter Farbe ist nicht dicht und süß und sauer. Fruchtsamen sind klein und lassen sich leicht trennen.

Die erste Ernte kann bereits fünf Jahre nach dem Pflanzen geerntet werden. Ein junger Baum kann bis zu 20 Kilogramm Kirschen abgeben, ein ausgewachsener Baum jedoch etwa 35 Kilogramm. Reife Früchte werden normalerweise von Ende Juni bis Anfang Juli geerntet..

Das Holz dieser Sorte ist frostbeständig. Es kann sehr niedrigen Temperaturen bis zu -45 ° C standhalten. Blütenknospen sind nicht so frostbeständig. Frühlingsfröste können etwa 15% der Knospen beschädigen. Moniliose und Coccomykose sind für diese Sorte nicht beängstigend, aber sie ist anfällig für Clotterosporiose.

Stierherz

Süßkirsch-Ochsenherz wächst in fast jedem Sommerhaus. Es ist schwierig, eine Person zu finden, die ihren Geschmack nicht bewundert. Die Beeren dieser Sorte enthalten einen ganzen Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen, die für den Körper notwendig sind..

Überraschenderweise sind Bull Heart-Früchte kalorienarm. Einhundert Gramm enthalten ungefähr 50 kcal. Beeren sind großartig, um den Hunger zu stillen und zu stillen. Kirschen mit solch einem ungewöhnlichen Namen sind eine ausgezeichnete Wahl für jeden Garten.

Anfangs wuchs die Sorte in Georgien, breitete sich dann auf Aserbaidschan aus und begann dann, in den südlichen Regionen Russlands gepflanzt zu werden. Diese Kirsche wird auch Ochsenherz genannt. Der Baum wächst sehr schnell. Seine Höhe überschreitet normalerweise nicht fünf Meter. In den meisten Fällen hängt es von der Qualität und Zusammensetzung des Bodens ab. Die Pyramidenkrone ist nicht sehr dicht.

Die Bäume beginnen nach Mitte Mai zu blühen und bis Ende Juni reifen die Beeren. Sie reifen nicht alle gleich. Daher können Sie mehrmals ernten. Bis zu 40 Kilogramm Kirschen können von einem ausgewachsenen Baum geerntet werden, was eine hohe Zahl ist..

Im Durchschnitt kann eine Beere etwa 8 Gramm wiegen. Die dunkelrote, manchmal rotschwarze Haut ist ziemlich dicht. Reife Kirschen haben einen süßen Geschmack mit einer subtilen Säure, die sich im Nachgeschmack verfangen kann. Da die Sorte Bull Heart sehr saftig ist, müssen Sie die Ernte mit großer Sorgfalt transportieren..

Der Baum wird auf die Winterkälte vorbereitet und gut "gegossen". Dies geschieht, um die Kirschen mit Feuchtigkeit zu versorgen, wenn sie im Winter ruhen. Nachdem der Schnee gefallen ist, müssen Sie den Stamm und den Boden um den Baum herum damit bedecken. Dies trägt zur Schaffung einer zusätzlichen Wärmedämmung bei..

Um den unteren Stamm eines Baumes im Winter vor Nagetieren, Schädlingen und Sonnenbrand zu schützen, wird er mit Kalk bemalt und anschließend mit Birkenrinde, Sackleinen oder Fichtenzweigen bedeckt.

Diese Kirschsorte ist eine wahre Freude für den Gärtner. Es ist nicht anfällig für Krankheiten, für die Steinobstkulturen häufig anfällig sind. Selbst eine so komplexe Krankheit wie die Kokkomykose umgeht das Herz der Kuh.

Kirsche Lebewohl

Abschieds-Süßkirsche ist die leckerste. Auf Basis von drei Sorten gezüchtet ׃

  • Donezk Frauen;
  • dzherelo;
  • Valeria Chkalova.

Überquert L. I. Taranenko. Er war es, der erreichen konnte, dass sich die Sorte als eine der winterhartesten herausstellte. Durch Fremdbestäubung können die Erträge noch weiter gesteigert werden. Dies ist nicht schwer zu tun. Es ist notwendig, 2-3 andere Sorten in der Nähe zu pflanzen. Am besten als Bestäuber verwenden ׃

  • Donezk Schönheit;
  • Frühe Rosa;
  • Valeria Chkalova;
  • Drogan gelb;

Der Baum ist nicht sehr hoch, seine Höhe überschreitet 3-4 Meter nicht. Die Krone ist üppig, mit einer großen Laubmasse, die sich ausbreitet. Die Blüten ähneln kleinen weißen Regenschirmen. Sie geben ein sehr angenehmes Aroma ab. Sie öffnen von Ende März bis Anfang April.

Sie können die Ernte bereits im 4. oder 5. Jahr nach dem Abschied pflanzen. Die Beeren reifen gegen Ende Juni. Während der Saison ist es manchmal möglich, bis zu 60 Kilogramm von einem Baum zu sammeln.

Die Früchte sind köstlich. Sie sind ziemlich groß, einige Exemplare wiegen bis zu 14 Gramm. Die Haut ist dunkelrot und dicht. Das Fruchtfleisch ist gelblich gefärbt und hat einen süßen Weingeschmack. Der Knochen ist leicht zu trennen.

In der Nähe eines mit Früchten bedeckten Baumes ist ein angenehmes Aroma zu spüren. Es ist ziemlich einfach, diese Sorte zu transportieren, da die Schale der Beeren während des Transports fast nicht verletzt wird. Für den Winter sind die Stämme alter Bäume nicht bedeckt. Es reicht aus, den stängelnahen Abschnitt zu mulchen sowie den Tisch und die unteren Teile der Skelettäste zu tünchen. Junge Setzlinge sind mit Sackleinen oder Lumpen bedeckt. Sie können nicht mit künstlichen Materialien einwickeln. Der Baum wird sie unter ihnen zurechtweisen.

Wenn die Luft auf 18 ° C erhitzt wird, wird mit einer Harnstofflösung besprüht. Dies ermöglicht es, eine Infektion des Baumes durch Krankheitserreger zu verhindern und den Befall von Schädlingen zu vermeiden. Abschiedskirsche kann einige Krankheiten erleiden:

  1. Phylostictosis. Bordeaux-Flüssigkeit wird verwendet, um die Pflanze zu heilen. Sie können auch das Medikament "Nitrafen" verwenden;
  2. Clasterosporium-Krankheit. Kupfersulfat wird zur Behandlung bzw. dessen Lösung verwendet;
  3. Graufäule. Es ist notwendig, den gesamten Baum sorgfältig zu untersuchen und die toten und infizierten Teile zu entfernen. Dann wird der Baum mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt.

Von den Schädlingen sollte man sich vor einer braunen Fruchtmilbe hüten. Um es zu zerstören, wird gesprüht. Eine 0,3% ige Lösung von Karbofos wird als "Gift" verwendet..

Tipps für den Anbau von Kirschen in der Mittelspur

Einige Grundregeln, die nicht nur dazu beitragen, einen gesunden Baum zu züchten, sondern auch reiche Pflanzen zu ernten:

  1. Süßkirsche "liebt" Licht und mag keine kalten Nordwinde. Es ist besser, es an sanften Hängen oder auf der Südseite unter dem Schutz von Gebäuden zu pflanzen.
  2. Ein Baum sollte nicht gepflanzt werden, wenn das Grundwasser nahe ist. Der beste Boden ist lehmiger oder sandiger Lehmboden;
  3. Die Triebe werden jeden Frühling beschnitten. Sie können dies zu keinem anderen Zeitpunkt tun.
  4. Regelmäßige Tünche wird zweimal im Jahr durchgeführt - im Frühjahr und Herbst. Der Stamm ist weiß, ebenso wie die Basen der Skelettäste;
  5. Düngemittel werden im April, mindestens im Mai, ausgebracht. Im September können Sie als Vorarbeit für die Wintersaison etwas Phosphordünger auftragen.

Während der Reifung der Früchte können Vögel die gesamte Ernte ruinieren. Um die Bäume zu schützen, müssen Sie glänzende Gegenstände mit einer reflektierenden Oberfläche und Ratschen aufhängen. In der Nähe ist eine Vogelscheuche installiert, an die rasselnde Elemente gebunden sind. Sie benutzen sogar Plüschkatzen, die auf Ästen sitzen. Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird die Ernte gespeichert..

Selbstfruchtbare Kirschsorten: Ein Überblick über bewährte Sorten für verschiedene Regionen

Unter den Kirschen gibt es Sorten, die als sogenannte selbstfruchtbare (selbstbestäubte) Sorten bezeichnet werden. Unter ihnen gibt es Bäume unterschiedlicher Höhe, Frostbeständigkeit. Einige Menschen bevorzugen bestimmte Regionen für das Wachstum. All dies muss berücksichtigt werden, um beim Anbau von Kirschen im Garten gute Ergebnisse zu erzielen..

Was sind selbstfruchtbare (selbstbestäubte) Kirschsorten?

Es werden selbstfruchtbare Kirschsorten genannt, die keine Bestäuber benötigen, um pflanzliche Eierstöcke zu erhalten. Sie unterscheiden sich darin von kreuzbefruchteten. Selbstbestäubte Bäume haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten, so dass sie sich selbst binden. Bei vielen selbstfruchtbaren Sorten kann es aufgrund des speziellen Designs der Blume zu einer Bestäubung mit einer ungeöffneten Knospe kommen, die es Ihnen ermöglicht, auch ohne Insekten und bei starkem Wind eine Ernte zu erzielen. Normalerweise erreicht die Anzahl der Eierstöcke bei teilweise selbstfruchtbaren Sorten 40-50% der Gesamtzahl der Blüten - bis zu 20%.

In jedem Fall kann das Vorhandensein bestäubender Sorten den Kirschertrag aufgrund der Bildung zusätzlicher Eierstöcke erheblich steigern..

Niedrig wachsende und selbstfruchtbare Zwergkirschen

Niedrig wachsende und Zwergsorten sind aufgrund ihrer Kompaktheit beliebt, was den Anbau und die Pflege erheblich vereinfacht. Normalerweise haben Kirschen solcher Sorten eine Baum- oder Buschhöhe von bis zu 1,5 bis 2 m. Fast alle von ihnen haben neben der Selbstfruchtbarkeit auch eine hohe Frühreife (Fruchtbildung erfolgt im 2. bis 3. Jahr nach dem Pflanzen) und einen guten Ertrag. Nachfolgend sind die Hauptvertreter dieser Sorten aufgeführt.

Jugend

Die Sorte ist seit 1993 in der Zentralregion im Staatsregister eingetragen. Jugendkirsche hat folgende Eigenschaften:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • verkümmerter Baum mit einer abgerundeten, hängenden, mittelverdickten Krone;
  • Beeren mit einem Gewicht von 4,5 g, süß und sauer;
  • Blüte- und Reifezeiten sind durchschnittlich;
  • hohe Winterhärte, durchschnittliche Blütenknospen;
  • Resistenz gegen Pilzkrankheiten Medium.

Cherry Youth gilt als zu klein

Tamaris

Es ist seit 1994 im State Register in der Central Black Earth Region eingetragen. Seine Eigenschaften:

  • Diese Sorte hat eine sehr hohe Selbstbestäubungsrate.
  • Der Zwergbaum hat eine abgerundete, transparente Krone und erfordert keinen formativen Schnitt.
  • Beeren unterschiedlicher Größe von 3,8 g bis 4,8 g;
  • blüht Ende, Ende Mai und sogar Anfang Juni (je nach Region);
  • verträgt Frost gut, aber Blütenknospen können bei wiederkehrenden Frösten leicht gefrieren;
  • widersteht effektiv Kokkomykose, schlimmer noch - andere Pilzkrankheiten.

Tamaris Kirschfrüchte von 3,8 g bis 4,8 g

Lyubskaya

Die alte Sorte wurde bereits 1947 in den meisten Regionen des Mittelstreifens in das Staatsregister aufgenommen. Seine Eigenschaften:

  • wächst erfolgreich unter Bäumen seiner eigenen Sorte, da es selbstbestäubt ist und selbst als guter Bestäuber für andere Sorten gilt;
  • Kirsche ist ein niedrig wachsender buschartiger Baum, dessen Krone rund ist oder sich ausbreitet, oft herabhängt und weint;
  • Beeren gelten als groß, aber nicht gleich, von 4 bis 5 g, während ihr Geschmack mittelmäßig und sauer ist;
  • Kirschblüten und reift spät;
  • Der Baum hält kalten Wintern gut stand, aber Blütenknospen können unter wiederkehrenden Frösten leiden.
  • Die Sorte widersteht Krankheiten nicht gut.

Kirsche Lyubskaya blüht spät

Winterharte selbstfruchtbare Kirschsorten

Ein erheblicher Teil der selbstfruchtbaren Kirschsorten weist eine gute Winterhärte auf..

Bulatnikovskaya

Kirsche ist in der Zentralregion in Zonen unterteilt. Spezifikationen:

  • gute Selbstfruchtbarkeit;
  • Kompaktheit - ein Baum mit einer Höhe von 2,5 bis 3,5 m und einer durchscheinenden Krone;
  • gute Ernte von kleinen (3,8 g) süß-sauren Beeren Mitte Juli;
  • Blüte im zweiten Jahrzehnt des Mai;
  • Frostbeständigkeit bis -30 ° C Blütenknospen haben jedoch Angst vor wiederkehrenden Frösten;
  • gute Resistenz gegen Kokkomykose.

Kirsche Bulatnikovskaya gibt eine gute Ernte

Rusinka

Die Sorte wird für den Anbau in der Zentralregion empfohlen. Eigenschaften:

  • gute Selbstbestäubung;
  • kleiner, sich ausbreitender Baum;
  • lecker, süß und sauer, mittelgroß (3 g), aber die gleichen Beeren;
  • späte Blüte;
  • Die Winterhärte ist hoch, die Blütenknospen sind mittelgroß.
  • zufriedenstellende Resistenz gegen schwere Pilzkrankheiten.

Rusinka-Kirschen haben süß-saure und mittelgroße Beeren

Kinder

Die Sorte gehört zur Gattung Filzkirsche und hat wie alle Sorten eine hohe Winterhärte und Trockenresistenz. Empfohlen für das Wachstum in allen Regionen. Züge:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • mitteltransparenter Busch mit eigenen Wurzeln 1,8 m hoch;
  • große (3,5–4 g), leuchtend rote Beeren mit süß-saurem, harmonischem Geschmack;
  • Blüte am 17. und 23. Mai, Reifung in 2 Monaten;
  • gute Frostbeständigkeit im Busch und in Blüten - gegen Frühlingsfröste;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Moniliose in Jahren mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Kinderkirsche wird gefilzt

Wo und welche selbstfruchtbaren Kirschsorten werden am besten angebaut

Selbstfruchtbare Kirschen können in allen Regionen angebaut werden, in denen Kirschen angebaut werden.

Die besten selbstfruchtbaren Sorten für den Nordwesten, auch für die Region Leningrad

Für das kalte Klima der Region Leningrad werden die winterhartesten Bäume ausgewählt. Im staatlichen Register sind in dieser Region nicht so viele gewöhnliche Kirschsorten zum Anbau zugelassen, sondern es gibt noch viel mehr Filzkirschsorten. Sie leben in allen Regionen und im Nordwesten sind sie verbreitet.

Cherry Lyubskaya hat sich lange Zeit im Nordwesten niedergelassen. Der Geschmack von Beeren lässt natürlich zu wünschen übrig, aber bei der Verarbeitung lässt sich dieser Nachteil leicht ausgleichen. Aber Lyubka (wie sie unter den Menschen liebevoll genannt wird) wird Sie niemals im Stich lassen und ohne aromatische Vitaminmarmelade für den Winter wird sie nicht verschwinden.

Amorel Pink

Sorte Amorel Pink nationale Auswahl, seit 1947 im Staatsregister eingetragen. Die Ausbeute beträgt 6-10 kg. Andere Eigenschaften:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • ein 2,5–3,5 m hoher Baum mit einer dichten, rundlichen Krone;
  • süße (10% Zucker), kleine (3 g) Beeren;
  • frühe Blüte und Reifung;
  • durchschnittliche Winterhärte der Baum- und Blütenknospen;
  • durchschnittliche Tendenz zur Entwicklung einer Kokkomykose.

Cherry Amorel Pink gibt süße Beeren

Geschichte

Ein Märchen ist eine Art Filzkirsche. Geeignet für alle Regionen. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • eigenwurzeliger Busch mittlerer Höhe (1,3 m) mit ovaler, verdickter Krone;
  • Früchte für Filzkirschen sind groß (3,3–3,5 g) mit einem harmonischen süß-sauren Geschmack;
  • Ende Mai blühend, in der zweiten Julihälfte reif;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • gut widersteht Kokkomykose.

Sorte Skazka bezieht sich auf Filzkirschen

Die besten selbstfruchtbaren Sorten für Sibirien

In Sibirien können gewöhnliche Kirschen nicht wachsen. Nur Steppen- und Filzkirschen können dem rauen sibirischen Klima standhalten.

Selbstfruchtbare Sorten von Filzkirschen wurden oben diskutiert. Die vielleicht beste Option für Sibirien ist die Steppenkirsche (Sandkirsche) oder Bessey. Aus der nordamerikanischen Prärie stammend, wird sie wegen ihrer enormen Verdienste die Primadonna Sibiriens genannt:

  • Unprätentiösität gegenüber Boden und Pflege;
  • Kronenfrostbeständigkeit bis -50 ° C;
  • Selbstfruchtbarkeit;
  • frühe Reife und jährliche Fruchtbildung;
  • Gute Konservierung der Früchte: Nach der Reifung fallen die Beeren nicht ab und können länger als einen Monat hängen, zuerst gießen und dann verdorren;
  • leichte Vermehrung durch Schichtung und Stecklinge.

Bessey-Kirschen fallen lange nicht vom Baum

Gewünscht

Die Sorte ist seit 1990 im Staatsregister eingetragen. Der Kirschertrag beträgt bis zu 12 kg. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • untergroßer Busch (1,6 m), erhabene Krone, mittlere Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 3,7 g, süß und sauer;
  • Blüte- und Reifezeiten sind mittel spät;
  • Die Winterhärte ist hoch, die Blütenknospen sind mittelgroß.
  • Die Resistenz gegen Kokkomykose ist gering.

Kirsche wünschenswert gibt Beeren mit einem Gewicht von 3,7 g

Reichlich

Die Sorte ist seit 1992 im Staatsregister eingetragen. Die Ausbeute beträgt bis zu 12 kg. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • untergroßer Busch (1,6 m), erhabene Krone, mittlere Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 2,5-3 g, süß und sauer;
  • späte Blüte- und Reifezeiten;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • Kokkomykose-Resistenzmedium.

Cherry Abundant zeichnet sich durch späte Reifung aus

Seliverstovskaya

Die Kirschsorte ist seit 2004 im Staatsregister eingetragen. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • baumartiger Busch 2 m hoch, mit einer herabhängenden Krone mittlerer Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 4,3 g, süß und sauer;
  • Blüte- und Reifezeiten sind durchschnittlich;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • Kokkomykose-Resistenzmedium.

Cherry Seliverstovskaya trägt Früchte mit 4 g schweren Beeren

Die besten selbstfruchtbaren Kirschsorten für Weißrussland

Die Züchter von Belarus haben viele gute, regionalisierte Kirschsorten gezüchtet. Unter ihnen gibt es selbstfruchtbare, aber leider sind sie oft sehr anfällig für Pilzkrankheiten. Gegen sie resistente Sorten sind jedoch in der Regel selbststeril und tragen nur unter günstigen Bedingungen Früchte. Daher ist es notwendig, nach einem "goldenen Mittelwert" zu suchen, dh selbstfruchtbare Sorten mit einer durchschnittlichen Resistenz gegen Krankheiten zu wählen.

Vianok

Vianok ist eine Sorte belarussischer Filzkirschen. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • hohe (2–2,5 m) Pyramidenkrone;
  • Beeren mit einem Gewicht von 4 g, angenehmer Geschmack, mit Säure;
  • Blüte- und Reifezeiten sind durchschnittlich;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • Kokkomykose-Resistenzmedium.

Vianok ist eine der besten selbstfruchtbaren Kirschsorten in Belarus

Sämling Nr. 1

Die Sorte wird durch freie Bestäubung aus Sauerkirschen gezüchtet. Der Ertrag ist hoch - 14 kg / ha. Spezifikationen:

  • teilweise Selbstfruchtbarkeit;
  • mittelgroßer Baum mit abgerundeter Krone;
  • Beeren mit einem Gewicht von 3,9 g, sauer-süß;
  • mittelfrühe Blüte- und Reifezeiten;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • gute Kokkomykose-Resistenz.

Kirschbeeren der Sorte Seyanets # 1 zeichnen sich durch einen sauer-süßen Geschmack aus

Volochaevka

Eine Vielzahl russischer Herkunft, die in Weißrussland weit verbreitet ist, gilt als universell. Eine der zuverlässigsten Sorten mit einem hohen Ertrag an qualitativ hochwertigen Früchten. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • der Baum ist mittelgroß, die Krone kugelförmig, von mittlerer Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 2,7 g und süß-saurem Geschmack;
  • Blüte- und Reifezeiten sind durchschnittlich;
  • Die Winterhärte ist hoch, bei Blütenknospen mittel;
  • Kokkomykose-Resistenzmedium.

Kirsche Volochaevka zeichnet sich durch eine zuverlässige und stabile Ernte aus

Die besten selbstfruchtbaren Kirschen für die Ukraine

Für die Ukraine ist die Selbstfruchtbarkeit weniger wichtig als für kältere Regionen, da die Wachstumsbedingungen in den meisten Gebieten günstig sind. Es gibt auch viele Kirschen, die ein guter Bestäuber für Kirschen sind. Aber auch im Land gibt es selbstfruchtbare Sorten..

Elegant

Die Sorte wurde in der Ukraine erhalten. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • der Baum ist mittelgroß, die Krone kugelförmig, von mittlerer Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 5 g, süß;
  • frühe Blüte- und Reifezeiten;
  • Winterhärte ist durchschnittlich, in Blütenknospen - unterdurchschnittlich;
  • Kokkomykose-Resistenz hoch.

Cherry Elegant produziert große Beeren

Lotova

Lotovaya ist eine alte westeuropäische Sorte. Der Baum wächst schnell und kräftig und muss daher beschnitten werden, um das Wachstum zu hemmen. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • kräftiger Baum, dichte Krone, sehr verzweigt, breitpyramidenförmig;
  • Beeren mit einem Gewicht von 4-4,8 g, sauer-süß;
  • späte Blüte- und Reifezeiten;
  • Winterhärte ist durchschnittlich, in Blütenknospen - unterdurchschnittlich;
  • Kokkomykose-Resistenzmedium.

Cherry Lotovaya ist eine alte westeuropäische Sorte

Schokoladenmädchen

Die Kirschsorte ist seit 1996 in der Zentralregion im Staatsregister eingetragen. Der Ertrag beträgt 78–96 kg / ha. Spezifikationen:

  • Selbstfruchtbarkeit;
  • mittelgroßer Baum, umgekehrte Pyramidenkrone, mittlere Dichte;
  • Beeren mit einem Gewicht von 3 g, süß und sauer;
  • Blüte- und Reifezeiten sind durchschnittlich;
  • Winterhärte ist gut, für Blütenknospen ist es durchschnittlich;
  • Die Resistenz gegen Kokkomykose ist unterdurchschnittlich.

Die Reifebedingungen für Shokoladnitsa-Kirschen sind mittelgroß

Bewertungen von Sorten

Über die Filzkirsche. Kirsche wächst seit vielen Jahren in meiner Datscha und ich sammle eine außergewöhnliche Ernte. Groß, süß. Wir haben zwei große Büsche, wir bedecken sie überhaupt nicht, aber letztes Jahr ist sie ein wenig gefroren, aber es gab immer noch eine gute Ernte. Und wenn es blüht, ist es eine natürliche Sakura, die alle mit Blumen übersät ist!

Balbara

http://forum.ykt.ru/viewmsg.jsp?id=16271497

Besseya ist eine Sandkirsche. Wir frieren nicht zu 100% ein - es sitzt auf meiner Stützmauer, die Wurzeln sind nahe an den Gefriersteinen. Aber anscheinend wird sie nass - sie hat drei Büsche am Fuße eines kleinen Abhangs gepflanzt, sie hat es wirklich nicht gemocht (Die Beeren sind große, dunkel-dunkle Kirschen, der Geschmack ist etwas zwischen einer Kirsche und einer Kirsche)) Süß, aber ohne zuckerhaltig, leicht säuerlich. Für mich ist es die einzige Kirsche, die ich essen kann. Der Busch hat eine bestimmte Form - leicht kriechend, aber leicht zu formen. Die Farbe der Blätter ist angenehm, graugrünlich, blüht reichlich mit duftenden und kleinen weißen Blüten.

Contessa

http://www.e1.ru/talk/forum/read.php?f=122&i=261730&t=261730

Es funktioniert sehr gut für Kompott, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie es roh essen. Diese Sorte kann jedoch einem Freund empfohlen werden. Kirsche ist selbstfruchtbar, fruchtbar, bestäubt viele Kirschsorten. Die Beeren reifen spät (Ende Juli - August) und hängen lange reif, ohne zu streuen. Mit 2 Jahren kann es schnell wachsen und Früchte tragen. Die Winterhärte ist gering, sie ist instabil gegenüber Krankheiten. Es nimmt nicht viel Platz ein, bestäubt aber gute Kirschen und gibt selbst die Ernte für Winterkompotte.

Lavrik

http://elektro-sadovnik.ru/plodovie-derevya/vishnya-sort-lyubskaya-opisanie

Selbstfruchtbare Kirschsorten haben ihre Vor- (keine Notwendigkeit für andere Sorten zur Bestäubung und geringere Abhängigkeit von äußeren ungünstigen Bedingungen) und Nachteile (geringe Resistenz gegen Krankheiten). In kalten Regionen sind diese Sorten jedoch häufig die günstigste Option. Je weiter südlich das Gebiet liegt, desto geringer ist die Bedeutung dieses Merkmals.