Wie, wann und wie man Apfelbäume im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten besprüht

Die Apfelernte ist der Stolz eines jeden Gärtners. Es ist unmöglich, den Blick von den blühenden Apfelbäumen abzuwenden, von den Zweigen, die unter dem Gewicht der Früchte hängen. Und über die Vorteile dieser Früchte zu sprechen, wäre vielleicht überflüssig..

Damit Apfelbäume reichlich Früchte tragen können, müssen sie während der gesamten Saison, insbesondere im Frühjahr, sorgfältig und vorbeugend eingesetzt werden. Während dieser Jahreszeit sind Bäume am anfälligsten für Krankheiten und Schädlinge. Die Federbearbeitung ist einer der wichtigsten Pflegeschritte. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Die Ziele der Frühlingsverarbeitung von Apfelbäumen

Die Frühjahrspflege für Apfelbäume umfasst verschiedene Maßnahmen, darunter Beschneiden, Füttern, Tünchen und Baumschutz.

Der Hauptzweck der Behandlung ist der Schutz der Pflanzen vor Pilzkrankheiten und Schädlingen. Viele Insekten überwintern im Ei-Stadium auf den Zweigen von Apfelbäumen, so dass sie im Frühjahr beginnen, die Bäume zu verarbeiten. Dank der korrekten und zeitnahen Frühlingsbearbeitung wird im Sommer weniger Arbeit anfallen.

Welche Schädlinge bedrohen Apfelbäume?

Insekten schaden der Kultur sehr. Sie essen Blätter oder saugen ihren Saft, verderben die Rinde und Wurzeln des Baumes, zerstören Knospen, Eierstöcke und Knospen.

Je nach Art des Schadens werden Insekten in Nagen und Saugen unterteilt.

Die Hauptschädlinge von Apfelbäumen:

  1. Apfelmotte. Einer der gefährlichsten Schädlinge von Apfelbäumen. Es ist ein nachtaktiver graubrauner Schmetterling, der eine Flügelspannweite von 20 mm erreicht. Tagsüber versteckt sie sich in den Kronen der Bäume. Eine Woche nach Beginn der Blüte der Apfelbäume legt das Insekt Eier auf die Oberseite des Baumblattes. Raupenmotten sind hellrosa mit grauen Warzen am Körper, bis zu 18 mm lang. Sie machen Wurmlöcher durch den ganzen Apfel und innerhalb von 25 bis 30 Tagen nach der Blüte erscheint ein Aas..
  2. Apfel kommaförmiges Schuppeninsekt. Die Schilde mischen sich farblich mit der Rinde der Bäume und ähneln in ihrer Form Kommas. Die Größe der Klappen beträgt 2-4 mm. Unter den Schilden befinden sich flache gelbliche Insekten. Auch Insekteneier werden für den Winter unter den Schilden gehalten. Das Schuppeninsekt ernährt sich vom Saft junger Zweige und Rinde.
  3. Blattlaus. Insekten bis zu einer Größe von 2 mm sind braun oder grün. Eier werden für den Winter in der Nähe der Knospen auf jungen Zweigen gelegt. Blattläuse schädigen die Spitzen junger Triebe von Apfelbäumen und deren Blätter. Nach der Niederlage der Blattläuse kräuseln sich die Blätter und trocknen aus, und die Zweige hören auf, sich zu entwickeln.
  4. Blattrolle. Raupen sind grün, bis zu 2 cm lang, nagen an der Haut von Äpfeln, rollen und nagen an Blättern.
  5. Apfelblumenkäfer (Rüsselkäfer). Käfer bis 7 mm Länge haben einen langen Rüssel. Der Rüsselkäfer frisst die Stempel und Staubblätter der Knospen weg und klebt die Blütenblätter.
  6. Apfelmotte. Der Schmetterling entwickelt sich aus bis zu 2 cm langen gelblichen Raupen. Das Insekt setzt sich auf Bäumen in Kolonien ab. Raupen fressen junge Blätter und umhüllen den Apfelbaum mit Spinnweben, wodurch Spinnwebenester entstehen.
  7. Rote Apfelmilbe. Hat eine Länge von bis zu 0,4 mm und eine leuchtend rote Farbe. Aufgrund seiner geringen Größe ist es auf einem Apfelbaum schwer zu erkennen. Die Milbe lebt an der Unterseite der Blätter und bildet dort ein dünnes Spinnennetz. Der Arthropod bewegt sich daran entlang. Die Milbe infiziert die Blätter, die sich zuerst verdunkeln und dann austrocknen.

Welche Krankheiten

Es sind nicht nur Insekten, die der Apfelernte schaden. Die Kultur ist anfällig für verschiedene Krankheiten und Pilzinfektionen. Sie sind leicht am Aussehen von Bäumen und Früchten zu erkennen..

Häufige Apfelkrankheiten:

  1. Schwarzer Krebs. Eine der gefährlichsten Krankheiten, die durch Pilzinfektionen verursacht werden. Formen auf der Rinde und den Zweigen der Bäume zuerst braune Flecken, dann dunkler und niedergedrückt. Allmählich nehmen die Flecken zu und werden schwarz. Die Rinde beginnt abzusterben und zu knacken. Die Krankheit führt zum Tod des Stammes und der Äste und betrifft mehr ältere Apfelbäume. Infizierte Äste werden normalerweise entfernt.
  2. Schorf. Eine gefährliche Krankheit, die Blätter und Früchte befällt. Es wird durch einen Pilz der Gattung Venturia inaequalis verursacht. Es wird bei hoher Luftfeuchtigkeit aktiv und wirkt sich auf die ersten jungen Triebe aus und geht dann zum Rest des Baumes. Es manifestiert sich als dunkle Flecken auf den Blättern am Ende der Blüte, die an Größe zunehmen und dann verschmelzen. Danach fallen die Blätter ab. Auf jungen Früchten erscheinen Flecken auch mit einer grünen samtigen Blüte bedeckt. Fötales Gewebe im betroffenen Bereich reißt und härtet aus.
  3. Schimmel. Es wird auch durch Pilzinfektionen verursacht, die auf der Rinde eines Baumes in Wunden geraten. Schimmel erscheint als graugrüne Flecken auf der Rinde. Pilze vermehren sich sehr schnell und beeinflussen einen bedeutenden Teil des Integuments.
  4. Moniliose (Fruchtfäule). Diese Pilzkrankheit wird durch Insektenschädlinge verursacht. Die Früchte werden zuerst weich und beginnen dann zu faulen. Fäulnis betrifft auch junge Triebe.

Bearbeitungszeit

Die Frühjahrsverarbeitung von Apfelbäumen erfolgt in mehreren Schritten..

Die erste Behandlung kann nur durchgeführt werden, wenn der Schnee bereits geschmolzen ist. Gleichzeitig sollte die Lufttemperatur nicht unter + 5 ° C fallen. Es ist auch notwendig, die erste Behandlung durchzuführen, bevor die Nieren anschwellen..

Die Kultur wird zum zweiten Mal bei einer Temperatur von +10 bis +15 ° C behandelt. Zu diesem Zeitpunkt schwellen die Knospen an und Insektenschädlinge beginnen zu erwachen..

Die dritte Behandlung wird durchgeführt, wenn die Apfelbaumknospe bereits vorhanden ist, sich aber noch nicht geöffnet hat. Dies ist die Zeit des Erwachens der Motte. Die Verarbeitung verhindert, dass die Motte Eier legt.

Die letzte - vierte - Verarbeitung erfolgt nach der Blüte. Dies ist die Zeit der Eierstockbildung. Motte und Moniliose sind zu diesem Zeitpunkt ebenfalls gefährlich..

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, den Apfelbaum unmittelbar nach der Blüte zu verarbeiten. Die Verarbeitung beginnt in 10-15 Tagen..

Vorbereitende Aktivitäten

Bevor Apfelbäume von Schädlingen behandelt werden, müssen sie vorbereitet werden.

Nach dem Winter können Bäume beschädigt werden und Rinde kann sich stellenweise ablösen. Der Baum wird untersucht, die alte Rinde wird gereinigt. Kleine Schäden werden mit Gartenpech behandelt. Erfrierungen werden in lebendes Gewebe geschnitten und mit einem Antiseptikum behandelt.

Die Rinde junger Bäume kann einen Sonnenbrand bekommen, daher werden Apfelbäume unter zehn Jahren mit Kalk- oder Gartenacrylfarbe weiß getüncht.

Wichtig! Alte Baumrinde wird nach Regen abgezogen.

Eine wichtige Phase ist der Frühjahrsschnitt. Es verjüngt alte Bäume, bildet die Krone und reguliert die Fruchtfunktion. Trockene und beschädigte Äste an einen Wohnort bringen und mit Gartenvariante abdecken. Junge Sämlinge hinterlassen die stärksten Skelettäste.

Was zu verarbeiten

Um Apfelbäume zu schützen und eine reichliche Ernte zu erzielen, müssen Sie wissen, wie man Apfelbäume im Frühjahr vor Schädlingen und Krankheiten besprüht. Es gibt jetzt keinen Mangel an Geldern. Die Hauptsache ist, sie richtig auszuwählen und den Anweisungen zu folgen. Gärtner verwenden biologische und chemische Arbeitsstoffe sowie Volksmethoden.

Gekaufte Chemikalien

Chemikalien wirken schneller als andere, erfordern jedoch eine genaue Dosierung. Ein Überschreiten schadet den Pflanzen. Es ist notwendig, Apfelbäume vor Beginn des Saftflusses mit chemischen Mitteln zu besprühen.

Wirksame Chemikalien:

  1. Carbamid (Harnstoff). Zerstört Blattrollen, Blattläuse, Pilzkrankheiten. Füllt den Boden mit Stickstoff. Bis die Säfte fließen, sollten die Harnstoffbehandlungsprodukte verdunstet sein. 10 Liter Wasser erfordern 20-30 g Harnstoff.
  2. Kupfersulfat. Apfelbäume werden einmal im Jahr mit kupferhaltigen Produkten behandelt. 100 g Vitriolkristalle werden in 10 Litern Wasser verdünnt.
  3. Bordeaux Flüssigkeit. Zerstört die Larven der meisten Schädlinge. Das Produkt enthält Kupfer. Bordeaux-Flüssigkeit ist eines der besten vorbeugenden Mittel gegen Apfelbaumkrankheiten. Verwenden Sie zum Kochen 300 g Kupfersulfat und 400 g Branntkalk pro 10 Liter Wasser.
  4. Kolloidaler Schwefel. Ein ausgezeichneter Schutz gegen Zecken. 80 g Schwefel werden in 10 l Wasser zu einer Suspension gerührt.
  5. Tintenstein. Ein universelles Mittel, das Insekten zerstört und vor Pilzkrankheiten schützt. Zubereitung: 500 g Vitriol pro 10 l Wasser.

Biologische Mittel

Biologische Produkte werden auf der Basis von Viren und Bakterien hergestellt, die Insekten und Pilzkrankheiten zerstören.

Biologische Grundprodukte:

  • Agrophyte zerstört Motten, Motten und Blattläuse;
  • "Planriz" ist eines der vielseitigsten Mittel, das sowohl Krankheiten als auch Insekten betrifft.
  • "Gaupsid" wirkt wirksam gegen Pilzkrankheiten;
  • "Pentafag-S" wird zur Vorbeugung und Behandlung von Apfelbäumen gegen schwarzen Krebs eingesetzt.
  • "Biktoxybacillin" - das Medikament ist aufgrund der Wirkung auf das Verdauungssystem von Insektenschädlingen wirksam, sie sterben sehr schnell ab.

Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung einer Mischung aus biologischen Produkten zum Sprühen. Sprühen Sie mit dieser Lösung bei einer Lufttemperatur von mindestens + 10 ° C. Niedrigere Temperaturen verringern die Wirksamkeit der Lösung.

Wichtig! Bevor Sie Apfelbäume besprühen, müssen Sie die Wettervorhersage 1-2 Tage im Voraus kennen. Wenn es während dieser Zeit regnet, ist der Effekt minimal..

Volksmethoden

Volksheilmittel werden hauptsächlich zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt, die Laub zerstören, und zur Bekämpfung von Krankheiten..

Gängige Volksmethoden:

  1. Knoblauch. Eine Infusion wird in den folgenden Anteilen hergestellt: 1 kg Knoblauch wird in 10 Liter Wasser gegossen und zwei Stunden lang darauf bestanden.
  2. Pfefferbrühe. 100 g Paprika werden in 1 Liter Wasser gegossen und zwei Stunden gekocht. Dann filtrieren und 10 l Wasser hinzufügen.
  3. Kamillentee. 700 g getrocknete Kamille 5 Liter kochendes Wasser gießen und 10 Stunden ruhen lassen. 10 l Wasser hinzufügen und 50 g Waschseife auflösen.
  4. Sprudel. Nehmen Sie für 10 Liter Wasser 70 g Soda und 20 g Flüssigseife.

Wie man die Frühlingsverarbeitung von Apfelbäumen richtig durchführt

Viele unterschätzen die Gefahr von Chemikalien, mit denen Apfelbäume besprüht, unwirksame Mittel angewendet oder ganz auf sie verzichtet werden. Eine solche Nachlässigkeit kann erhebliche Gesundheitsschäden verursachen. Daher müssen bei der Verarbeitung von Bäumen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden..

Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt eine Reihe notwendiger Maßnahmen, die jeder beim Sprühen von Bäumen befolgen muss:

  • Vorbereitungen für die Verarbeitung werden streng nach den Anweisungen vorbereitet;
  • besprühte Apfelbäume nur bei ruhigem Wetter;
  • Verwenden Sie individuelle Schutzausrüstung: Spezialkleidung, Atemschutzmaske, Schutzbrille, Handschuhe.

Weitere Pflege

Nach dem Sprühen graben sie die Erde unter den Apfelbäumen in einem Kreis in der Nähe des Stammes aus. Dies ist der Durchmesser des breitesten Teils der Krone. Sie graben bis in die Tiefe des Schaufelstifts und entfernen die Wurzeln von Unkraut.

In vielen Regionen gibt es späte Frühlingsfröste. Gleichzeitig sind bei Apfelbäumen Eierstöcke und Blüten am stärksten betroffen..

Schützen Sie Apfelbäume hauptsächlich auf zwei Arten vor Frost:

  1. Rauch. Lagerfeuer werden auf der Leeseite des Geländes gemacht. Das Material im Feuer sollte nur schwelen, um Rauch abzugeben. Für diese Zwecke werden Sägemehl, Laub des letzten Jahres und Späne verwendet.
  2. Wasser. Unter jeden erwachsenen Baum werden bis zu 60 Liter Wasser gegossen.

Fazit

Um eine reichliche Ernte an Äpfeln anzubauen, müssen Sie im Frühjahr hart arbeiten. Egal wie robust die Apfelbäume sind, im Frühjahr müssen sie für zukünftige Früchte vorbereitet werden: von alten Zweigen und Rinde gereinigt, überschüssige Zweige abgeschnitten, sorgfältig von möglichen Krankheiten und schädlichen Insekten, Futtermitteln und Wasser verarbeitet werden. Bei richtiger Pflege werden Sie von Apfelbäumen mit einer reichen Ernte begeistert sein, und im Winter stehen immer köstliche Marmelade, Saft und Kuchen auf dem Tisch.

Apfelbaum in Ihrem Garten und Frühlingschemie: Wie man es nicht übertreibt

"Die Chemie streckt ihre Hände in menschlichen Angelegenheiten weit aus." Die Menschen behandeln diese Worte des großen russischen Wissenschaftlers M.V. Lomonosov anders. Einige meckern, dass alles um sich herum verdorben und schmutzig ist, es gibt keine reine Natur mehr. Andere verstehen, dass unser Leben leider ohne den intelligenten Einsatz von Chemikalien unmöglich ist. Dies gilt uneingeschränkt für den Amateurgartenbau: Ohne Dünger können Sie keine gute Ernte erzielen, und ohne Pestizide können Sie anscheinend nicht die volle Gesundheit und langfristige Fruchtbildung unserer Haustiere gewährleisten. Was tun mit einem Apfelbaum auf dem Land beim ersten Anzeichen von Ärger? Wie kann man ihr helfen und sich nicht verletzen? Ein moderner Sommerbewohner benötigt zumindest minimale Kenntnisse in diesem Bereich.

Ist es notwendig, den Apfelbaum im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen zu verarbeiten

Über 1500 Arten verschiedener Insekten, Zecken, Nagetiere, Pilz-, Bakterien- und Viruserkrankungen schädigen Obstkulturen in allen Ecken unseres Landes. Schädlinge und Krankheiten sind in Amateurgärten (einschließlich Sommerhäusern) besonders häufig, da kollektive Pflanzenschutzmaßnahmen nicht ausreichen. In der Regel fehlen Gärtnern Kenntnisse über die Biologie von Schädlingen und Krankheiten, über die Wahl chemischer Mittel zu ihrer Zerstörung und über die Toxikologie verfügbarer Arzneimittel. Schädlinge und Krankheiten von Pflanzen können sich über beträchtliche Entfernungen von einem Garten in einen anderen bewegen, was die Bekämpfung in jedem Sommerhaus erfordert.

Gartenapfelschädlinge

Insekten zerstören die Knospen, saugen den Saft aus den Blättern oder fressen sie, beißen in die Knospen und Eierstöcke von Früchten, verderben die Wurzeln und die Rinde des Apfelbaums, machen Wurmlöcher im Holz.

Durch die Art des dem Baum zugefügten Schadens werden saugende und nagende Insekten unterschieden. Eine ausführliche Bekanntschaft mit ihnen ist nicht der Zweck dieses Artikels, aber wir sollten die unserer Feinde erwähnen, deren Folgen am deutlichsten sind..

    Die rote Apfelmilbe ist ein bis zu 0,4 mm langes Insekt, das sich normalerweise an der Unterseite des Blattes ansiedelt. Im Sommer emittiert sie feinste Spinnweben, entlang derer sie sich über beträchtliche Entfernungen bewegt. Beschädigte Blätter werden braun, trocknen aus und zerbröckeln schließlich.

Die rote Apfelzecke ist trotz ihres hellen Aussehens schwer zu bemerken: Zu klein (0,3–0,4 mm), betrifft sie die Blätter des Apfelbaums (sie verdunkeln sich und trocknen aus)

Die apfelkommaförmige Schuppe saugt nicht nur die Säfte von Pflanzen an, sondern ist auch Träger von Pilzen und Viruserkrankungen

Apfelblattlaus infiziert Blätter - klebriger Saft schließt die Poren, das Blatt rollt sich zusammen, wird mit roten "Blasen" bedeckt und trocknet

Der Apfelblütenkäfer (Rüsselkäfer) beraubt den Gärtner mit seiner langen Rüssel der Ernte - die Apfelbaumblüten werden zum Gegenstand seiner Aufmerksamkeit

Die Raupe des Blattwurms ernährt sich von den Blättern und Knospen des Apfelbaums. Wenn Sie den Baum nicht rechtzeitig verarbeiten, können Sie ohne Ernte bleiben

Apfelmotte siedelt sich in großen Kolonien an, unersättliche Raupen lieben junge Blätter, mit einer großen Läsion trägt der Baum 2-3 Jahre lang keine Früchte

Raupen der Motte befallen zuerst die jungen Blätter und dann die Früchte - die betroffenen Äpfel verrotten und fallen ab

"Winter" -Schädlinge von Apfelbäumen sind Hasen und Mäuse, aber der Kampf gegen sie im Frühjahr wird nicht durchgeführt, da diese "Tiere" im Sommer in der Regel genug Nahrung für sich finden und die Bäume praktisch nicht darunter leiden.

Krankheiten des Apfelbaums

Am häufigsten sind Obstbäume im Garten von folgenden Krankheiten betroffen:

    Schorf ist eine der gefährlichsten Krankheiten von Blättern und Früchten. Am Ende der Blüte erscheinen dunkle Flecken auf den Blättern, die allmählich zunehmen und oft miteinander verschmelzen. Bald sind die Blätter deformiert und fallen ab. Auf jungen Äpfeln erscheinen Flecken, die normalerweise mit einer samtig grünlichen Blüte bedeckt sind. Das Gewebe an beschädigten Stellen reißt oft und wird hart. Früchte verrotten manchmal, aber im Allgemeinen verlieren sie ihr schönes Aussehen und ihre kommerziellen Eigenschaften. Flecken erscheinen auch auf den Zweigen, und bei schweren Schäden sterben junge Triebe ab.

Ein von Schorf betroffener Apfel lügt nicht lange, er muss sofort verarbeitet werden (nur saubere Teile)

Fruchtfäule (Moniliose) ist eine der gefährlichsten Krankheiten von Obstbäumen. Ohne Behandlung befällt der Pilz nicht nur Äpfel, sondern auch Triebe, die zum Tod einer erwachsenen Pflanze führen können

Schwarzer Krebs ist eine schreckliche Krankheit, der Tod von Ästen und einem Baum ist wahrscheinlich, er wird normalerweise durch "Amputation" der betroffenen Rinde und Triebe behandelt

Aus dieser Liste von Schädlingen und Krankheiten (bei weitem nicht vollständig!) Ist ersichtlich, dass die Probleme schwerwiegend sein können; Die Gesundheit des Apfelbaums muss ständig beachtet werden. Probleme, die auftreten, sollten sofort behoben werden. Nun, hier - wie bei einer Person: Es ist besser zu versuchen, diese Probleme nicht zuzulassen, um rechtzeitig Prävention zu betreiben.

Verarbeiten oder nicht: Jeder entscheidet für sich

Wie soll man sein? Sollten wir große Angst und Panik haben, die wir im Kampf gegen das beschriebene Böse verlieren können? Nein, natürlich, aber wie schnell man in die Schlacht eilt und ob es notwendig ist - jeder entscheidet für sich. Denken Sie daran, dass alle von Gärtnern verwendeten Medikamente bis zu dem einen oder anderen Grad für Menschen, Tiere und Vögel giftig sind und einige sogar gefährlich..

Die Sommerbewohner sind in drei große Lager unterteilt:

    Diejenigen, die fast jede Woche ihren gesamten Garten mit Gift gießen, besonders wenn sie einen seltsamen Wurm auf einem Ast bemerken. Für einen solchen Gärtner ist es schade: Er hat keine Zeit zum Ausruhen, er muss Pestizide einatmen, und ein Teil dieses Giftes landet unweigerlich als Teil der Ernte auf dem Tisch. Schade auch um seinen Apfelbaum: Am Ende muss sie nicht nur mit Schädlingen, sondern auch mit einem Überschuss an Pestiziden kämpfen, und es ist nicht ganz klar, was schwieriger ist. Entschuldigung für die Nachbarn auf der Seite: In der Regel bekommen sie auch.

Einige Gärtner tragen fast jedes Wochenende Schutzanzüge und Sprühchemikalien.

Der Autor dieser Zeilen arbeitete wie seine Frau vierzig Jahre lang als Chemiker. Die Vorstadt ist auch seit vierzig Jahren. Um ehrlich zu sein, streuen wir nicht viel Apfelbäume. Einerseits hat der Körper im Laufe seines Lebens bereits viele verschiedene, nicht sehr nützliche Substanzen geschluckt und weitere hinzugefügt... Andererseits, wie viele Äpfel braucht eine gewöhnliche russische Familie, wenn sie sie nicht verkaufen? Wir leiden nicht unter einem Mangel an Ernte, aber um sie überhaupt nicht zu verlieren, nehmen wir manchmal immer noch ein Sprühgerät. Dies geschieht in der Regel im Frühjahr. Obwohl im Falle einer Masseninvasion der Motte die Verarbeitung von Bäumen daraus im Sommer wiederholt werden muss. Weil ein Wurmapfel natürlich nicht schlechter schmeckt als perfekt sauber, aber... Ästhetik auch, manchmal will man!

Wenn Sie im Frühling Apfelbäume verarbeiten müssen

Die Gartenarbeit im Frühling wird oft durch ein elementares Problem erschwert: Es ist nicht immer möglich, sie im März zu erreichen. Es ist gut, wenn Sie Asphalt zu Ihrer Datscha haben oder der Zug in der Nähe hält. Dies ist nicht immer der Fall. Und das ist schlecht: Die ersten Arbeiten zur Erhaltung der Ernte sollten so früh wie möglich beginnen. Die auf dem Markt erhältlichen Pflanzenschutzmittel werden ständig verbessert. Gleichzeitig zielen einige Chemikalien (Insektizide) auf die Zerstörung von Schädlingen ab, andere (Fungizide) werden gegen Krankheiten eingesetzt und einige sind universell.

Verarbeitung von Apfelbäumen im zeitigen Frühjahr

Viele für den Apfelbaum gefährliche Schädlinge überwintern auf Ästen im Eierstadium. Der frühe Frühling, lange bevor die Knospen brechen, ist die sicherste Zeit, um Knospen zu töten. Je mehr sie jetzt sterben, desto weniger Arbeit wird der Gärtner im Sommer haben. Zwar beeinträchtigen die Launen des Frühlingswetters häufig das Sprühen von hoher Qualität. Daher ist es erforderlich, den Garten vollständig auf die Behandlung mit Chemikalien vorzubereiten, um so viele Bedingungen wie möglich zu schaffen, um die Aufgaben in kurzer Zeit zu bewältigen, wenn relativ warmes, windstilles, trockenes Wetter auftritt. Dies bezieht sich auf:

  • Erstellung des Inventars;
  • Kauf von Chemikalien;
  • gründliche Untersuchung der Bäume;
  • Frühlingsschnitt.

Warum sollten wir Zeit und Arbeitslösungen für unnötige Filialen und Filialen verschwenden? Kranke, gebrochene, störende Triebe sollten nach allen Regeln abgeholzt und, wenn möglich, zusammen mit den "Spinnenwanzen", deren Eier und Larven in diesen Zweigen versteckt sind, sofort verbrannt werden. Gleichzeitig folgt:

  • Wunden an Baumstämmen heilen;
  • schließe die Mulden;
  • Schmutz unter den Apfelbäumen entfernen;
  • Vogelhäuschen aufhängen.

Für eine frühzeitige Behandlung eignen sich am besten Produkte, die auf Schädlinge fallen und diese sofort zerstören. Dies sind Drogen der Kontaktwirkung. Unter ihnen sind die guten alten Nitrafen (Sie müssen sehr vorsichtig damit umgehen, nach dem Sprühen nicht durch den scharfen unangenehmen Geruch überrascht werden), Karbofos (auch ein unangenehmes "kleines Ding"), Kupferpräparate. Nitrafen ist wie Kinmix ein komplexes Mittel:

  • zerstört Insekten und ihre Eier, Krankheitserreger vieler Krankheiten;
  • verhindert die Entwicklung von Mehltau, Schorf, Flecken.

Der Hauptnachteil von Kontaktvorbereitungen ist die kurzfristige Aktivität (sie „arbeiten“ nicht länger als eine Woche und noch weniger nach Regenfällen). Es gibt jedoch auch ein Plus: Sie wirken sich fast nicht schädlich auf den Apfelbaum selbst aus.

Kupfersulfat

Kupfersulfat (Kupfersulfatpentahydrat) ist ein blau-blaues Kristall, das in Wasser leicht löslich ist. Sie können je nach Reinheit und Herkunft in Form und Größe variieren. In heißem Wasser ist die Auflösung von Vitriol schneller, in kaltem Wasser ist seine Löslichkeit jedoch ausreichend. Schwaches Oxidationsmittel. Sie können jedes Utensil verwenden. Vermeiden Sie jedoch die Verwendung von Metall mit gebrochenem Email.

Kupfersulfat ist ein beliebtes und weit verbreitetes Mittel zur Bekämpfung von Gartenschädlingen. Es wird wegen seiner Verfügbarkeit, Wirksamkeit und Benutzerfreundlichkeit geschätzt.

Das Hauptziel bei der Behandlung eines Apfelbaums im Frühjahr mit einer Kupfersulfatlösung besteht darin, die in den Ecken des Apfelbaums überwinternden Schädlinge so vollständig wie möglich zu zerstören. Gleichzeitig wird das Ziel der Vorbeugung von Pilzkrankheiten verwirklicht. Im frühen Frühling (d. H. Lange bevor die Knospen anschwellen) wird Vitriol verwendet, um Apfelbäume zu besprühen, um Moose und Flechten zu zerstören und die Entwicklung von Schorf zu verlangsamen. Es wird auch verwendet, um Wunden zu desinfizieren, die beim tiefen Beschneiden von Bäumen entstehen. Die Behandlung zielt darauf ab, das Auftreten von Schwarzkrebs und Erkrankungen der Skelettäste und sogar der Stämme zu verhindern.

Die effektivste Zeit zum Besprühen eines Apfelbaums mit einer Kupfersulfatlösung ist der frühe Frühling. Die Konzentration hängt vom jeweiligen Ziel ab. Vorausgesetzt, die Technologie der Zubereitung und Verwendung wird korrekt befolgt. Wenn Sie die Verbrauchsraten einhalten, ist die Arbeitslösung für Pflanzen und nützliche Insekten praktisch ungiftig. Sie verursacht keine schädlichen Auswirkungen auf zukünftige Gemüsepflanzen, die Sie in benachbarten Beeten anbauen.

Die erste Behandlung mit Kupfersulfat erfolgt üblicherweise im März. Es ist wichtig, dass die durchschnittlichen täglichen Lufttemperaturen zu diesem Zeitpunkt 5 Grad überschreiten. Vor dem Sprühen werden die Bäume entsprechend vorbereitet:

  • alte, gebrochene, unnötige und kranke Äste abschneiden;
  • reinigt den Baumstamm von Flechten und nachlaufender Rinde;
  • Pflanzenreste vom Boden entfernen.

Tintenstein

Eisenvitriol (Eisensulfat-Heptahydrat) ist ein lösliches Pulver von graugrün bis dunkelgrau. Seine Eigenschaften (Wirkung auf Schädlinge und Krankheiten) sind im Allgemeinen identisch mit Kupfersulfat. Geringe Toxizität für Menschen und Warmblüter. Es wird auch im zeitigen Frühjahr eingesetzt. Einflussobjekte:

  • Moose;
  • Flechten;
  • Schorf- und Fruchtfäule-Krankheitserreger.

Mit einer Zunahme der Kristalle von Eisensulfat, die Edelsteinen ähneln, ist das Medikament im Kampf gegen Flechten, Pilze, relativ sicher wirksam

Um Moose und Flechten von einem Apfelbaum im Frühjahr zu entfernen, behandeln Sie ihn mit einer Lösung aus Eisensulfat, deren Konzentration etwa 5% betragen sollte. Dies ist keineswegs das wirksamste Medikament im Kampf gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten, sondern eines der sichersten und billigsten. Es spielt die Rolle eines Düngemittels, der den Boden beim Eintritt mit einer ausreichenden Menge leicht verdaulichen Eisens sättigt. Eisenvitriol im Sommerhaus ermöglicht nicht nur die Bekämpfung von Flechten und Moosen, sondern erhöht auch die Anzahl der Fruchtknospen an einem Apfelbaum und verbessert die Qualität des jungen Wachstums.

Bordeaux Flüssigkeit

Bordeaux-Flüssigkeit ist eine Suspension aus Kupfersulfat und Kalk (Calciumoxid oder -hydroxid). Wenn diese beiden Substanzen zusammenwirken, bilden sich schwerlösliches Kupferhydroxid und Calciumsulfat, so dass die Handhabung der fertigen Suspension etwas komplizierter ist als mit einer Lösung: In regelmäßigen Abständen sollte das Mittel in einem Sprühgerät geschüttelt werden. In der Regel wird im Handelsnetz ein Kit verkauft, das beide Komponenten der Mischung und häufig Indikatorpapier enthält, um die korrekte Aufbereitung der Flüssigkeit zu kontrollieren. Zuerst werden gemäß den Anweisungen zwei Lösungen getrennt hergestellt, und dann werden sie sorgfältig gemischt, wobei der Säuregehalt des Mediums gemäß dem Indikator kontrolliert wird. Eine Flüssigkeit mit einer sauren Reaktion ist insbesondere während der Knospungszeit ungeeignet, da sie schwere Verbrennungen an Pflanzen verursachen kann. Um eine neutrale oder leicht alkalische Umgebung zu schaffen, fügen Sie die erforderliche Menge Kalk hinzu (in Form von "Kalkmilch")..

Bordeaux-Flüssigkeit wird sowohl fertig als auch in Form einer trockenen Mischung verkauft (Sie müssen sich selbst vorbereiten). Dies hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Produkts. Wählen Sie die Option, die am besten zu Ihnen passt

Bordeaux-Flüssigkeit wird erfolgreich zur Bekämpfung von Schorf und Fruchtfäule eingesetzt. Im Gegensatz zu reinem Kupfer und Eisensulfat haftet es gut an Pflanzen. Handelt sanfter und lange. Es ist jedoch notwendig, die Mischung vor der Verwendung streng vorzubereiten. In der Regel wird eine Mischung von 3% im zeitigen Frühjahr und vor dem Blühen oder während des Knospens eine Mischung von 1% verwendet..

Bordeaux-Flüssigkeit ist für Menschen, Warmblüter und Bienen wenig giftig. Es ist jedoch bekannt, dass Kupfer, wie jedes Schwermetall, einer Person in hohen Dosen, gelinde gesagt, keine Gesundheit verleiht. Daher ist jetzt ein Konzept entstanden, nach dem das jährliche Besprühen mit Bordeaux-Gemisch zu einer übermäßigen Anreicherung von Kupfer im Boden und damit im menschlichen Körper führt. Daher wird empfohlen, den Apfelbaum nur bei starkem Auftreten von Schorf, nicht mehr als einmal alle paar Jahre, mit Kupferpräparaten zu behandeln.

Video: Merkmale der Verwendung von Bordeaux-Flüssigkeit

Harnstoff

Harnstoff ist eines der häufigsten und am einfachsten zu verwendenden Medikamente. Im Allgemeinen ist Carbamid (auch bekannt als Harnstoff) die erste organische Substanz, die von Chemikern aus den häufigsten anorganischen Verbindungen synthetisiert wird: Kohlenmonoxid, Ammoniak, Wasser. Die Struktur des Carbamidmoleküls ist ebenfalls einfach und hat einzigartige Eigenschaften: Es wird sowohl als Dünger als auch als Insektizid verwendet. Wahrscheinlich versteht jeder, dass Harnstoff nicht in reiner Form und sogar in Form einer konzentrierten Lösung verwendet werden kann: Harnstoff kann einen Apfelbaum schwer verbrennen. Wie jedes Medikament sollte es streng nach den Anweisungen in Form einer nicht zu starken (0,5-0,7%) wässrigen Lösung hergestellt werden. Betrifft hauptsächlich schädliche Insekten und deren Larven:

Zur Bekämpfung von Krankheiten wird im Spätherbst Harnstoff eingesetzt..

Hier ist es: ein klassischer Gärtner, Harnstoff, auch bekannt als Harnstoff - ein einfaches, billiges und wirksames Instrument zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten

Gleichzeitig mit der Krone des Apfelbaums lohnt es sich, im Frühjahr den an den Boden angrenzenden Stammbereich sowie den Stammkreis selbst zu kultivieren. Für eine solche Verarbeitung ist es erforderlich, eine konzentrierte Harnstofflösung (bis zu 5%) zu nehmen..

Frühlingskampf gegen Schorf und Fäulnis

Schorf ist eine der "klebrigsten" Krankheiten des Apfelbaums. Viele neue Sorten sind schwach anfällig dafür, und unter den alten, bewährten gibt es fast keine. Sie sind häufiger als andere mit Schorf infiziert:

  • Grushovka Moskau;
  • Borovinka;
  • Antonovka;
  • Weiße Füllung;
  • Bellefleur-Chinese und andere.

Im Frühjahr wird zur Bekämpfung von Schorf der übliche hygienische und dünner werdende Schnitt der Krone durchgeführt. Die vorbeugende Behandlung von Apfelbäumen ist vor Beginn des Saftflusses relevant. Zu diesem Zweck können Sie das Medikament DNOC (100 g pro Eimer Wasser) oder die Nitrafen-Emulsion (200 g pro Eimer) verwenden. Wenn Schorf die Geißel Ihres Gartens ist, ist dies nicht einfach. Aber es macht keinen Sinn, sich entmutigen zu lassen.

Wie oben erwähnt, sind die häufigsten Mittel gegen Schorf und Fäulnis bei Apfelbäumen:

  • Kupfersulfat;
  • Tintenstein;
  • Bordeaux Flüssigkeit.

Es gibt auch einige ziemlich vollständige Ersatzstoffe für diese Mischung..

Beispielsweise hat Kupferoxychlorid ähnliche Eigenschaften. Das hellgrüne Pulver ist in Wasser fast unlöslich, bildet jedoch eine aggregativ stabile Suspension, die sich lange Zeit nicht delaminiert. Für die Behandlung von Apfelbäumen aus Schorf wird eine Konzentration von ca. 0,4% empfohlen. Bereiten Sie es kurz vor dem Gebrauch vor. Vielleicht ist das einzige Plus im Vergleich zu Bordeaux-Flüssigkeit, dass es etwas einfacher ist, eine Suspension von Kupferoxychlorid herzustellen. Es ist wahr, es hält an den Zweigen schlimmer fest und kann, was am unangenehmsten ist, bei der geringsten Verletzung der Gebrauchstechnologie Verbrennungen an der Rinde verursachen. Daher ist es besser, ein Medikament namens Polychom zu kaufen, das eine Mischung aus Kupferoxychlorid und Polycarbacin ist und schonender wirkt.

Präparate mit den Handelsnamen Gamair und Baxis können aufgrund ihrer biologischen Wirkstoffe als sehr wirksam gegen Apfelschorf angesehen werden.

Anstatt Pestizide zur Bekämpfung und Vorbeugung von Schorf zu verwenden, können die meisten herkömmlichen Mineraldünger verwendet werden. Oft ist diese Methode in ihrer Effizienz chemischen Präparaten nicht unterlegen, und gleichzeitig ist sie auch eine Blattfütterung..

Zur Vorbeugung von Schorf wird der Apfelbaum mit einer schwachen Lösung eines der Stickstoff- oder Kaliumdünger besprüht. Es kann sein:

  • Ammoniumnitrat;
  • Ammoniumsulfat;
  • Kaliumsulfat;
  • Kaliumnitrat usw..

Zur Behandlung von Schorf werden stärkere Lösungen derselben Substanzen verwendet: Die Konzentration kann in den meisten Fällen 5-10% erreichen.

Es ist sehr wichtig, die Bearbeitung rechtzeitig und so schnell wie möglich durchzuführen. Das erneute Sprühen sollte 10-12 Tage nach dem ersten durchgeführt werden. Ihre Gesamtzahl hängt von den Wetterbedingungen und der Anfälligkeit der Apfelsorte für Pilzkrankheiten ab..

Video: Umgang mit Schorf, fachkundige Beratung

Dinge zu tun, bevor die Knospen brechen

Wenn der Garten nicht besonders an Krankheiten und Schädlingen leidet, ist es nicht sinnvoll, jährlich im Frühjahr (vor dem Knospen) zu sprühen, aber alle zwei bis drei Jahre, auch zu vorbeugenden Zwecken, lohnt es sich, dies zu tun. Wenn es im letzten Sommer Schorf auf den Apfelbäumen gab und Sie sich nicht sehr schöne, gefleckte Äpfel gönnen mussten, müssen Sie nicht nur den Baum selbst verarbeiten, sondern auch die abgefallenen Blätter darunter und den Boden. Es ist jedoch korrekter, die Blätter sorgfältig zu sammeln und zu verbrennen. Und mit einer starken Infektion sollte dies im Herbst geschehen sein!

Zu diesem Zeitpunkt können Sie systemische Medikamente verwenden: Sie können tief in den Baum eindringen und die darin versteckten Insekten zerstören. Gültigkeit: In der Regel etwa zwei Wochen. Dann zersetzen sie sich in ungiftige Elemente und werden spurlos entfernt. Die häufigsten systemischen Insektizide sind:

Verfahren zu Beginn des Knospenbruchs

Zusätzlich zum Abschütteln und Zerstören von Rüsselkäfern können Bäume während des Auftretens grüner Blätter mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden. Dies lohnt sich, wenn der Schorf Ihren Apfelbaum Jahr für Jahr überfordert. Im Falle einer jährlichen Invasion von Rüsselkäfern können zu diesem Zeitpunkt Bäume verarbeitet werden, um sie vollständig zu zerstören..

Jedes der derzeit zugelassenen Insektizide wirkt gegen den Rüsselkäfer:

Apfelbaumverarbeitung während des Knospens

Selbst während der Ausdehnung der Blütenstände ist es nicht zu spät, eine Behandlung gegen eine Reihe von Krankheiten und Schädlingen durchzuführen, wenn Sie dies nicht früher konnten. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie jedoch vorsichtiger sein: Beispielsweise sollte Bordeaux-Flüssigkeit oder ihre Ersatzstoffe (Kupferoxychlorid, Polychom) in 3-4-mal niedrigeren Konzentrationen als im Frühjahr hergestellt werden. Bei warmem Wetter (mindestens 18 Grad) können Sie sicher biologische Produkte (Bitoxibacillin, Lepidocid usw.) und sogar Schwefelpräparate verwenden. Später, wenn die Knospen blühen, wird der Apfelbaum nicht mit Chemikalien behandelt, da dies den Prozess der Bestäubung von Blumen und die Bildung von Früchten stören kann.

Wenn bereits Knospen auf dem Apfelbaum erschienen sind, ist es besser, keine Chemie zu verwenden, sondern sich darauf zu beschränken, natürliche Rezepte zu schonen

Zu diesem Zeitpunkt können Sie das kupferhaltige Medikament Medex sowie Skor, Strobi und Strike verwenden. Insektizide Sumition, Fastak, Fufanon oder Abkochungen (Infusionen) von Pflanzen werden gegen Blattläuse, Saugnäpfe, Zecken gesprüht.

Wie man Apfelbäume von Schädlingen und Krankheiten behandelt

Vor einem halben Jahrhundert war ein Allheilmittel, d.h. Der Weg, alle Probleme in der Landwirtschaft loszuwerden, galt als DDT-Staub, von dem die jüngere Generation kaum noch etwas weiß. DDT gilt als das stärkste Karzinogen und ist vollständig verboten. Chemiker und Agrochemiker haben sich viele neue Medikamente ausgedacht, aber alle unterliegen der strengsten Kontrolle und werden nicht ohne Erlaubnis der Gesundheitsbehörden in Produktion genommen. Die Wissenschaft, einschließlich der Medizin, steht jedoch nicht still. Wer weiß, vielleicht wiederholen Medikamente, die jetzt als sicher gelten, nach einiger Zeit auch das Schicksal von DDT? Daher lohnt es sich, alles abzuwägen und in ihrem Sommerhaus Insektizide oder Fungizide einzusetzen. Seien Sie zumindest beim Umgang mit ihnen grundsätzlich vorsichtig.

Grundlegende Sicherheitshinweise

  1. Pestizide sollten nur in einem gut verschlossenen Behälter aufbewahrt und vorzugsweise in Nichtwohngebieten gelagert werden, zumindest nicht in der Nähe von Lebensmitteln.
  2. Tragen Sie beim Vorbereiten von Lösungen und beim Arbeiten ein Kleid (oder besser einen Overall), eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske (im Extremfall einen Mullverband an Mund und Nase) sowie Gummihandschuhe.
  3. Halten Sie Außenstehende, insbesondere Kinder, schwangere Frauen und Haustiere, vom Territorium fern.
  4. Nicht rauchen, nicht trinken, nichts essen.
  5. Waschen Sie am Ende der Arbeit Ihre Hände und Ihr Gesicht gründlich mit warmem Wasser und Seife und spülen Sie Ihren Mund aus. Es ist ratsam, Kleidung zu waschen oder zumindest gut zu lüften.
  6. Spülen und trocknen Sie das Spritzgerät, die Eimer und andere Gegenstände, die mit Chemikalien in Kontakt gekommen sind.
  7. Gießen Sie den Rest der Lösungen in ein Loch (vorzugsweise außerhalb der Baustelle) und begraben Sie es gut.
  8. Befolgen Sie im Falle einer möglichen Vergiftung die Anweisungen für das Medikament (spülen Sie Mund, Nase und Augen aus, nehmen Sie dieses oder jenes Medikament ein oder konsultieren Sie einen Arzt)..

Allgemeine Prinzipien und Techniken des Sprühens

Die Lösungen sollten durch möglichst feines Sprühen auf den Apfelbaum aufgetragen werden. Gleichzeitig wird die Sprühspitze in einem Abstand von etwa einem halben Meter vom behandelten Zweig gehalten und langsam in verschiedene Richtungen bewegt. Die Holzbearbeitung erfolgt von oben nach unten. Sie sollten die Windrichtung berücksichtigen, um sich nicht zu treffen.

Schützen Sie sich: Ein Gärtner benötigt die richtige Kleidung (Kleid oder Overall), um Bäume mit Chemikalien zu besprühen, sowie eine Atemschutzmaske, eine Schutzbrille und Gummihandschuhe

Es ist ratsam, das Federsprühen bei einer Lufttemperatur über 5 Grad durchzuführen: Viele Präparate sind bei einer niedrigeren Temperatur unwirksam. Sie sollten dies nicht tun, wenn an diesem Tag Regen oder starker Wind erwartet wird..

Arbeitslösungen werden unmittelbar vor dem Gebrauch vorbereitet. Es ist notwendig, die Anweisungen für die Herstellung und Verwendung der Lösung zu befolgen, deren Konzentration sich strikt an die Geschwindigkeit des Flüssigkeitsverbrauchs hält. Denken Sie bei der Verwendung von Suspensionen und Emulsionen daran, diese regelmäßig zu schütteln, um eine Delaminierung zu vermeiden..

Hausmittel

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine fabrikgefertigten Präparate kaufen konnten (oder ein entschiedener Gegner des Einsatzes von Chemikalien im Garten sind), können Sie Infusionen und Abkochungen aus Pflanzen mit insektiziden Eigenschaften zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten ausprobieren. Die Schwierigkeit dabei ist jedoch, dass im Frühjahr praktisch nichts im Garten gewachsen ist und Sie es entweder seit letztem Jahr nicht mehr beschafft haben oder nicht wollten (und einige Kräuter verlieren während der Winterlagerung ihre nützlichen Eigenschaften vollständig). Viele Pflanzen, die wir im Garten oder auf der Wiese, im Wald usw. finden, sind wirksame Mittel zur Schädlingsbekämpfung. Aus denen, die seit dem Herbst auf Lager sind, können Sie Konzentrate im Voraus und im Frühjahr Arbeitslösungen zum Sprühen vorbereiten. Zubereitete Lösungen und Infusionen werden häufig mit Grün- oder Waschseife versetzt. Sie verleihen dem Produkt eine stärkere Haftung an den Zweigen des Apfelbaums. Zwar sind solche Formulierungen oft nicht wirksam genug. Aber etwas ist besser als nichts!

Einfache Rezepte für "traditionelle Medizin":

  1. Zwiebelschuppen werden gegen Blattläuse und Spinnmilben eingesetzt.
  2. Gegen Blattläuse, Honigtau, verschiedene Schmetterlinge - Tabak und Makhorka.
  3. Tomaten- und Kartoffelspitzen schrecken Schmetterlingsraupen und Sägefliegenlarven ab. Das Kraut aus bitterem Wermut hat den gleichen Effekt..
  4. Die Verarbeitung des Apfelbaums auf den blühenden Knospen mit einem Aufguss aus grüner Masse und Löwenzahnwurzeln kann zur Zerstörung von Blattläusen, Saugnäpfen und Spinnmilben beitragen.
  5. Trockene Blätter von Knoblauch und Ringelblumen helfen bei der Bekämpfung von Blattläusen.
  6. Die Blätter einer großen Klette wirken sich nachteilig auf blattfressende Raupen aus.
  7. Eine Lösung aus gewöhnlicher Asche hilft oft bei Blattläusen und Raupen (100 g Asche werden mit 10 Litern Wasser gegossen und ein Esslöffel Harnstoff wird hinzugefügt)..

Das wertvollste Präparat - gewöhnliche Ofenasche aus Holz - kann sowohl als Dünger als auch als Heilmittel gegen Schädlinge und Krankheiten verwendet werden

Denken Sie nicht, dass alle Infusionen und Abkochungen von Insektizidpflanzen völlig sicher sind, da es sich aus Sicht des Laien nicht um chemische Präparate handelt. In der Tat können bei Verwendung von Lösungen mit hohen Konzentrationen Verbrennungen in Pflanzen verursacht werden, und einige von ihnen können für den Menschen gefährlich sein..

Der erfolgreiche Anbau eines Apfelbaums in einem Sommerhaus und der zuverlässige Erhalt hoher Erträge an leckeren, attraktiven Äpfeln ist offenbar ohne den vernünftigen Einsatz chemischer Wirkstoffe zur Bekämpfung von Schädlingen und Baumkrankheiten nicht möglich. Es ist gut, wenn Sie sich oft in Ihrem Garten befinden und Probleme mit der Gesundheit des Apfelbaums sofort erkennen können. Leider gelingt es nicht jedem. Daher müssen Sie nur vorbeugen: pünktlich beschneiden, Bäume düngen, manchmal mit Lösungen und Aufgüssen von Kräutern, Insektizidpflanzen und relativ sicheren Chemikalien wie Harnstoff besprühen. Vielleicht reicht das aus. Nun, wenn nicht gerettet... Es wurden viele neue synthetische Präparate zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten entwickelt. Befolgen Sie die Anweisungen für ihre Verwendung - und der Erfolg liegt bei Ihnen. Viel Glück und Geduld!

Krankheiten und Schädlinge des Gartens: Behandlung im Frühjahr, im April und Mai

Sprühen von Bäumen und Sträuchern: Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Galina Kizima ist eine begeisterte Gärtnerin mit 50 Jahren Erfahrung und Autorin von Originaltechniken

Fast alle Gärtner wissen, dass das Sprühen von Bäumen im Frühling eine gute Sache ist. Aber was genau gibt Gartenverarbeitung? Welche Schädlinge und Krankheiten hilft das Sprühen bei der Bekämpfung? Was und wann im April und Mai Bäume sprühen? Wie kann die Schädlingsbekämpfung für Nützlinge sicher gemacht werden? Im Detail - über den Federschutz des Gartens.

Schädlingsbekämpfung: Wo sie überwintern und was sie essen

Es gibt sehr viele Insektenschädlinge - nur Apfel und schwarze Johannisbeere haben mehr als 200 von ihnen. Aber Sie müssen nur mit denen kämpfen, die wirklich erheblichen Schaden anrichten. Je nach Fütterungsart und Gerät des Mundapparates werden Schädlinge in zwei Hauptgruppen eingeteilt: Blattsaugen und Blattfressen.

Blattläuse, Saugnäpfe, Wanzen, Thripse, Schuppeninsekten, Weiße Fliegen und Zecken, die keine Insekten sind, gehören zu den blattsaugenden. Diese Schädlinge durchbohren die Blattplatte oder Rinde und saugen den Saft durch die Punktion. Daher können sie nur durch eine Kontaktmethode zerstört werden. Das Medikament muss das Integument des Körpers zerstören, wodurch die Schädlinge sterben, oder eine Lähmung der Atemwege verursachen.

Aber im Arsenal moderner Heilmittel gibt es Medikamente der neuen Generation, die in den Zellsaft der Pflanze eindringen und für blattsaugende Schädlinge zerstörerisch werden, sich aber gleichzeitig nicht in der Pflanze selbst ansammeln, da sie sich nach 2-3 Wochen vollständig in harmlose Elemente zersetzen.

Eines dieser Medikamente ist das chemische Gift Phosbecid. Mit ihm behandelte Pflanzen sollten 20 Tage lang nicht gegessen werden. Es gibt aber auch biologische Produkte "Iskra-bio" ("Agravertin") und "Fitoverm", nach deren Verarbeitung Obst und Gemüse nach 48 Stunden verzehrt werden können.

Blattfressende Insekten sind Käfer und ihre Larven, Schmetterlingsraupen. Neben Insekten gibt es auch Weichtiere: Schnecken, Schnecken, Krebstiere. Alle ernähren sich direkt von Blättern, so dass es leicht ist, sie durch den Magen zu vergiften. Es reicht aus, nur den oberirdischen Teil der Wirtspflanze mit einem giftigen Präparat für sie zu befeuchten.

In der Regel überwintern alle saugenden Insekten auf den Zweigen von Sträuchern und Bäumen in der Nähe der Knospen. Und diese Insekten sind vor Beginn des Saftflusses am anfälligsten, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur nahe Null liegt, da in diesem Moment ihre chitinhaltigen Abdeckungen zusammenbrechen, damit die Larven aus ihnen herauskommen können. Es gibt noch einen Moment, in dem Schädlinge anfällig sind - den Spätherbst, weil ihre chitinhaltigen Integumente zu diesem Zeitpunkt noch nicht gereift sind..

Der Rest überwintert teilweise in den Astgabeln oder in Rissen in der Rinde, aber meistens - unter einer Laubschicht oder in der oberen Bodenschicht direkt unter den Pflanzungen - und kommt nur dann an die Oberfläche, wenn ein grüner Blattkegel erscheint, wenn sich die Knospenschuppen auseinander bewegen, dh nach dem Beginn Saftfluss. Die meisten dieser Insekten schädigen zuerst diese sich öffnenden jungen Blätter und verwandeln sich dann zum Zeitpunkt ihres Fortschreitens in Knospen (Isolation). Daher müssen sie genau in diesen Momenten bekämpft werden.

In keinem Fall sollte der Garten zum Zeitpunkt der Blüte mit Chemikalien behandelt werden, da zu diesem Zeitpunkt nützliche Insekten aus dem Boden auftauchen. Und ihre Zerstörung kann zu einem ökologischen Ungleichgewicht am Standort führen, da sich ihre Anzahl viel langsamer erholt als die Anzahl der Insektenschädlinge.

Es gibt auch eine ganze Gruppe von Schädlingen, die in Pflanzen überwintern: Gallmücken, Glas, Knospen-Johannisbeermilbe, Himbeerfliegenlarven. Sie sind besonders schwer zu handhaben, da sie mit Hilfe von Chemikalien praktisch nicht zu erreichen sind. Es bleibt nur, die mit Milben befallenen Knospen manuell zu sammeln, die Stängel von Johannisbeeren und Himbeeren mit Verdickungsgallen, trockenen Stängeln von schwarzen Johannisbeeren und herabhängenden jungen Trieben von Himbeeren zu schneiden, wonach all dies sofort verbrannt werden muss, bis die Schädlinge herauskommen und sich im Garten ausbreiten.

Erste Schädlingsbekämpfung

Dies besprüht Bäume und Büsche im zeitigen Frühjahr vor Beginn des Saftflusses Ende März - Anfang April. Insektenlarven und Eier sterben durch Kontakt mit dem Medikament. Daher ist es notwendig, den gesamten Baum (den gesamten Busch) sehr vorsichtig auf alle Äste und den Stamm in der Nähe des Stammes zu sprühen, um die Schädlinge zu befeuchten. Bei der Verarbeitung eines Gartens werden pro erwachsenem Baum mindestens 10 Liter Lösung verbraucht, bei einem jungen Baum - 5 bis 6 Liter pro Busch - mindestens 1,5 bis 2 Liter.

Verwenden Sie zum Sprühen am besten eine konzentrierte Lösung eines der unten aufgeführten Mineraldünger (pro 10 Liter Wasser):

500-600 g Nitroammophoska,
oder 600-700 g Azofoska,
oder 400 g Kaliumchlorid,
oder 500 g Kaliumcarbonat,
oder 600-700 g Harnstoff
oder nur 1 kg Speisesalz.

Es ist unbedingt erforderlich, die Enden der Zweige, auf die die Eier von Blattläusen gelegt werden, die Skelettzweige, in deren Gabeln ein Teil der Schädlinge Winterschlaf hält, und den Boden in den Stammkreisen gut zu besprühen. Durch ein solches Sprühen wird der Salzstoffwechsel in den Zellen von Schädlingen gestört, was zu deren Tod führt..

Wenn eine solche Behandlung nicht im Frühjahr durchgeführt wird, wird gleich zu Beginn des Saftflusses aus Eiern und Larven Insektenschädlinge geboren, aber zu diesem Zeitpunkt schlafen unsere Assistenten - nützliche Insekten, die sich von Schädlingen ernähren - noch und kommen nur während der Blüte an die Oberfläche Garten von Schädlingen, aber wir haben niemanden.

Zweite Gartenbehandlung

Wenn Sie den Garten im Frühjahr nicht bearbeitet und das Schädlingsmauerwerk nicht zerstört haben, ist eine zweite Behandlung erforderlich. Es wird oft empfohlen, eines der folgenden Medikamente zu verwenden: "Inta-vir", "Decis", "Karate", "Fury", Karbofos oder sein Analogon "Fufanon"..

Die ersten vier Medikamente sind hochgiftig und daher sehr wirksam, töten aber gleichzeitig nützliche Insekten, Bienen und Regenwürmer ab, da sie sich etwa drei Wochen lang zersetzen und nützliche Insekten zerstören, die aus ihren Schutzräumen kommen. Und sie können vom Moment der Blüte an nicht mehr verwendet werden, nicht nur für den Garten, sondern auch für die Mutter und die Stiefmutter, da zu diesem Zeitpunkt Hummeln auftauchen und Würmer herauskriechen.

Karbofos und "Fufanon" sind diesen Arzneimitteln vor allem deshalb vorzuziehen, weil sie sich innerhalb von 5 bis 7 Tagen schnell zersetzen, noch bevor nützliche Insekten auftauchen, aber bei einer großen Anzahl von Schädlingen weniger wirksam sind. Daher sollten sie nicht verwendet werden.

Alle diese Medikamente zerstören Schädlinge, gelangen zusammen mit Nahrungsmitteln in den Darm und verursachen Vergiftungen. Ein Teil der Schädlinge beginnt sich zu ernähren, sobald sich die Knospen öffnen (grüner Kegel), während der andere Teil - zum Zeitpunkt des Knospens (Trennung und Ausdehnung der Knospen). In diesen Momenten müssen Sie Zeit haben, um den Garten zu bearbeiten.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es bereits frühe grüne Ernten. Bei der Bearbeitung eines Gartens müssen diese mit Folie abgedeckt werden..

Anstelle der oben beschriebenen Chemikalien können Sie dieselben Mineraldünger verwenden, aber nur deren Konzentration sollte 7 bis 10 Mal niedriger sein, da Sie sonst eine schwere Verbrennung der Öffnungsknospen und Knospen verursachen können. Sie können empfehlen, einen grünen Kegel mit einer 0,7% igen Harnstofflösung zu besprühen - das sind 70 g (3 Esslöffel) Harnstoff pro 10 Liter Wasser.

Das Besprühen mit Aufgüssen und Abkochungen von Tabakstaub, Zitrusschalen, Zwiebelschalen oder trockenem Rainfarn, Ringelblumensamen, Knoblauch und Kiefernnadeln ist wirksam.

  1. Tabakstaub. Zur Herstellung einer Lösung werden 400 g Tabakstaub pro Tag in 10 Liter Wasser infundiert, dann eine halbe Stunde gekocht, dann abgekühlt und filtriert. Zum Sprühen müssen Sie pro 10 Liter Wasser 100 g der Lösung entnehmen und 40 g Seife hinzufügen, um eine bessere Haftung zu erzielen.
  2. Zwiebelschale. Gießen Sie einen halben Eimer Zwiebelschalen mit einem Eimer heißem Wasser, decken Sie ihn ab, lassen Sie ihn zwei Tage lang abseihen und sprühen Sie ihn ein.
  3. Trockenes Rainfarn. 1 kg getrocknetes Rainfarn während der Blüte gesammelt, 10 Liter Wasser gießen und bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie zum Sprühen pro 10 Liter Wasser 100 g Lösung, geben Sie 40 g Seife hinzu und sprühen Sie.
  4. Aufguss von Knoblauch. 100 g Knoblauch hacken, 10 Liter Wasser für einen Tag gießen, abseihen und sprühen.
  5. Infusion von Nadelbäumen. 2,5 kg Nadeln von Nadelbaumarten gießen 10 Liter Wasser unter gelegentlichem Rühren ein, lassen es eine Woche lang stehen, sieben, geben weitere 20 Liter Wasser hinzu und sprühen.
  6. Zitrusschaleninfusion. 1 kg Zitrusschalen einweichen, hacken, 3 Liter Wasser einschenken, fest verschließen und 5 Tage im Dunkeln bestehen, abseihen, auspressen, abfüllen, verkorken. Verbrauchen Sie nach Bedarf 100 g Lösung pro 10 Liter Wasser.

Bemühen Sie sich, an die Unterseite der geöffneten Blätter zu gelangen, da dort normalerweise Schädlinge gefunden werden..

Es ist nützlich, die Apfel- und Birnenfanggürtel aus Wellpappe anzuziehen, in die die Raupen kriechen und den Stamm hinaufbewegen. Die Oberkante des Kartons muss wie ein Dach zurückgefaltet werden, die Schienen kriechen nicht über eine solche Kante. Die Angelgürtel werden mehrmals pro Saison gewechselt und zusammen mit den dort lauernden Schädlingen verbrannt.

Ein Angelgürtel kann aus Plastikfolie bestehen. Die Unterkante wird wie ein Rock um den Kofferraum gebunden und die Oberkante wie ein Regenschirm zurückgefaltet. Ein solcher Gürtel kann den ganzen Sommer über belassen werden. Schädlinge können nicht über die gefaltete Oberkante kriechen.

Frühlingssprühen von Apfelbäumen von Krankheiten und Schädlingen

Regelmäßige Saisonarbeit ist eine Garantie für eine reichliche Ernte. Präventions- und Tilgungsmaßnahmen zielen auf die Bekämpfung schädlicher Insekten und allgemeiner kultureller Beschwerden ab. Die Verarbeitung von Apfelbäumen im Frühjahr aufgrund von Krankheiten und Schädlingen sollte gemäß den festgelegten Regeln erfolgen.

Die Notwendigkeit der Frühlingsverarbeitung von Apfelbäumen

Saisonales Sprühen ist eine wichtige Maßnahme, die Obstbäume vor Insekten und Krankheiten schützt. Es gibt keine universellen Sorten, die nicht von Blattläusen oder Pilzen befallen werden. Die Verfahren werden in einer streng festgelegten Zeit durchgeführt, da sonst das Problem schwer zu beseitigen ist.

Krankheiten

Schorf Reduziert die Immunität von Apfelbäumen, sodass Pflanzen gegen Insekten und Krankheiten schutzlos werden. Betroffene Früchte verlieren ihre Präsentation, werden schlecht gelagert und ihr Geschmack verschlechtert sich. Der Erreger der Krankheit ist ein Pilz, der Grüns, Eierstöcke und Früchte infiziert. Die Ursachen der Krankheit sind hohe Luftfeuchtigkeit aufgrund von Bewässerungsfehlern, häufigen Regenfällen und Nebel.

Die betroffenen Teller zerbröckeln früh, die Früchte sind deformiert, rissig und mit Falten bedeckt. Sporen haben keine Angst vor Frost, sie überwintern gut in abgefallenen Blättern, ungeklärtem Gras. Mit dem Einsetzen von Hitze und Feuchtigkeit beginnt der Erreger, die Pflanze aktiv zu zerstören..

Moniliose - ein gefährlicher Pilz, der das Verrotten von Früchten, das Austrocknen von Zweigen und Knospen verursacht. Der Lebenszyklus der Krankheit fällt mit der Vegetationsperiode der Apfelbäume zusammen. Im Frühjahr breitet sich die Krankheit auf junge Triebe aus und manifestiert sich in Form von Verbrennungen. Die Krankheit hat zwei Formen:

  1. Verrotten. Sporen dringen in die Frucht ein und zerstören das Fruchtfleisch. Auf der Oberfläche erscheinen dunkle Flecken, der Apfel wird braun, verliert seinen Geschmack und mumifiziert. Eine hohe Luftfeuchtigkeit (ab 60%) mit sinkenden Lufttemperaturen wird zu günstigen Bedingungen für den Erreger.
  2. Die Verbrennung ist monolithisch. Die Krankheit zerstört junge Äste, Knospen und Eierstöcke.

Flechte Ist eine Symbiose aus kleinen Algen und Pilzen. Der parasitäre Organismus hat keine Wurzeln und wählt daher Apfelbäume für die Ernährung. Die Wucherungen entwickeln sich langsam, in den ersten Stadien schaden sie den Bäumen nicht. Die aktive Ausbreitung des Schädlings durch die Rinde führt zu einer Schwächung des "Wirts", beeinträchtigt die Immunität. Wunden werden zu einem hervorragenden Nährboden für Insekten und Krankheiten..

Mehltau - eine gefährliche Krankheit, die die betroffenen Apfelbäume zerstört. Sporen haben keine Angst vor Herbst- und Winterkälte, im Winter töten sie den Wirt allmählich und breiten sich schnell im Garten aus. Die Inkubationszeit beträgt 14 Tage, äußerlich ähnelt das Myzel einer leichten, leichten Blüte. Die Ursachen sind:

  • Hitze;
  • Feuchtigkeit;
  • Bewässerungsfehler;
  • überschüssiger Stickstoff im Boden.

Gefährliche Infektionskrankheit - Bakteriose - kann den Garten in einer Jahreszeit zerstören. Rote Bereiche an den Adern des Laubes bewegen sich allmählich zu den Rändern der Platte. Die Spitzen junger Zweige trocknen aus und verformen sich. Auf der Rinde bildet sich eine feuchte, klebrige Beschichtung, die sich verdunkelt. Blumen, Eierstöcke entwickeln sich nicht mehr, sterben ab und mumifizieren. Die Krankheit wird bei hoher Luftfeuchtigkeit und moderaten Temperaturen (Frühling und Herbst) aktiviert, bei Hitze sind die Symptome stumpf.

Schädlinge

Im Frühjahr unbehandelte Apfelbäume sind eine ideale Umgebung für Parasiten. Kleines Insekt Blattlaus ernährt sich von Pflanzensaft. Parasiten ernähren sich lieber von Bäumen, die mit komplexen Präparaten nicht ausreichend gedüngt wurden. Betroffenes Laub kräuselt sich kopfüber, auf der Oberfläche erscheinen purpurrote Blasen, klebrige Flüssigkeit.

Milbe entwickelt sich schnell und gibt mindestens 4 Generationen während der Saison. Die spinnenartige Kreatur ernährt sich von Baumsaft, die betroffenen Exemplare werden schwächer, bleiben in der Entwicklung zurück. Bei einer massiven Invasion im Garten wird das Auftreten von bakteriellen und Infektionskrankheiten beobachtet. Ein kleiner Schädling ist schwer zu erkennen, sodass Sie ihn an einem dünnen Spinnennetz zwischen den Blättern und einer grauen Blüte auf der Rückseite des Tellers erkennen können. Leichte Nekrose tritt im Grünen auf.

Masseninvasion Blattrollen in der Lage, den Gärtner der Ernte zu berauben. Das schädliche Insekt ernährt sich am liebsten von empfindlichen Knospen, Blättern und Früchten. Von Larven betroffene Obstbäume stehen mit Röhrchen auf ihren Zweigen. Geflügelte Schmetterlinge legen ihre Eier in die Rinde der Triebe, Puppen überwintern erfolgreich bei starkem Frost. Wenn Sie die Pflanzen nicht besprühen, schaden die Raupen während der gesamten Saison..

Blumenkäfer bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit und moderate Temperaturen. Das junge Wachstum des Insekts entwickelt sich in nicht geblasenen Knospen und Knospen. Die Larven ernähren sich von Staubblättern und Stempeln und zerstören die inneren Bestandteile vollständig. Der klebrige Ausfluss verhindert das Öffnen der Blütenblätter und führt zu Bohrungen. Käfer kommen von Puppen, die Laub fressen und Eierstöcke brechen.

Raupen Motten schnell vermehren und Apfelbäume negativ beeinflussen. Erwachsene flechten die Pflanze mit Spinnweben und legen Eier. Larven fressen aktiv Knospen und Laub auf.

Das Motteninsekt kann ¾ der Ernte zerstören. Parasiten verursachen eine frühe Abszision von Früchten, eine Abnahme der Haltbarkeit und der Präsentation.

Die wichtigsten Phasen und Bedingungen für die Verarbeitung von Apfelbäumen

Es gibt empfohlene Zeiträume für die Schädlingsbekämpfung von Apfelbäumen. Durch das frühe Verfahren verlieren die Chemikalien ihre Wirksamkeit. Die Sedimente werden die giftigen Substanzen wegspülen, so dass sie erneut verarbeitet werden müssen. Wenn Sie zu viel Arbeit verzögern, zerstören Krankheiten und schädliche Insekten die Pflanzungen.

Vorbereitung zum Sprühen im Frühjahr

Eine stabile warme Temperatur (+ 4 ° C) ist ein Signal für den Beginn der Aktivitäten im Garten. Anfang März werden die Stämme von alten Beschichtungen und Flechten gereinigt. In dieser Zeit bilden sie eine Krone für Bäume, schneiden schwache Äste ab und zerstören überwinternde Larven. Stellen von Sägeschnitten werden mit Gartenlack oder der Zubereitung "RanNet" geschützt.

Das Weißwaschen der Stämme mit Kalk schützt Apfelbäume vor sengender ultravioletter Strahlung und Wetterextremen. Die Rinde des Baumes wird nicht mit Rissen bedeckt, die für Insekten und Krankheiten geeignet sind. Desinfektionskomponenten (Anteile in kg) werden in einem Eimer Wasser in den Zustand flüssiger Sauerrahm gelöst:

  • Flusen - 2;
  • Kupfersulfat - 0,5;
  • Ton - 1.

Die erste Phase: vor dem Knospenbruch und dem Sprühen im Frühjahr "auf kahle Bäume"

Die Behandlung von Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge erfolgt vor dem Öffnen des Laubes. Das Verfahren wird an ruhenden Nieren zwei Wochen nach dem Tünchen der Stämme durchgeführt. Es ist besser, Aktivitäten bei trockenem, warmem Wetter (+5 ° C) durchzuführen. Das Frühlingssprühen von Apfelbäumen erfolgt mit den einfachsten Chemikalien:

  1. eine Mischung von Vitriol mit Harnstoff;
  2. Bordeaux Flüssigkeit;
  3. DNOC.

Bei überwinternden Parasiten und Pilzkrankheiten ist es besser, eine Lösung von Nitrafen zuzubereiten. Das Tool verhindert das Auftreten häufiger Krankheiten und zerstört Insekten in allen Stadien ihrer Entwicklung.

Von Schädlingen werden nicht nur alle Luftteile besprüht, sondern auch der Boden des Wurzelkreises.

Konzentrierter Harnstoff verhindert Parasiten bei gesunden Bäumen.

Kupfersulfat schädigt ruhende Nieren nicht. Ein aggressives Medikament beseitigt alle Arten von Pilzen in Pflanzen und im Boden, schützt die Stämme vor Fäulnis und reinigt die Mulden von der angesammelten Infektion. Je älter der Apfelbaum ist, desto gründlicher wird gesprüht.

Zweite Stufe: Sprühen in der "grünen Kegel" -Stufe

In der Phase der geschwollenen Knospen, die etwa Mitte April abfällt, werden sie erneut gegen Schädlinge behandelt. Die Blätter haben sich noch nicht auf den Zweigen entfaltet, so dass das Verfahren ein gutes Ergebnis liefert. In der zweiten Stufe werden professionelle Tilgungsmittel (Kinmiks, Aktara) verwendet, die mit Fungiziden auf Kupferbasis gemischt werden. Kolloidaler Schwefel hilft gegen Krankheiten und Zecken, und das Besprühen mit Bordeaux-Mischung beseitigt Fäulnis und Schorf.

Dritte Stufe: Sprühen in der Knospenverlängerungsstufe oder in der „Rosenknospen“ -Phase

Apfelbäume von Schädlingen werden auf einer geformten, aber nicht geöffneten Knospe behandelt. In diesem Entwicklungsstadium legt die Motte Eier zwischen die Blütenblätter, daher ist die Veranstaltung obligatorisch. Jetzt sind aggressive Drogen verboten, deshalb bevorzugen sie moderne Chemie. Wählen Sie für Eingriffe ein ruhiges warmes Wetter (innerhalb von + 10-15 ° C)..

Während der Blüte (und unmittelbar danach) können Äpfel, Birnen und andere Pflanzen nicht verarbeitet werden.

Die vierte Stufe: Sprühen nach der Blüte "auf den Eierstock mit einer Erbse"

Apfelbäume von Schädlingen werden nach der Bildung kleiner Eierstöcke behandelt. Eine komplexe Behandlung gegen Pilze und Parasiten schützt den Garten vor Masseninvasionen. Eine Mischung aus einem Verbandmittel und einem Insektizid wirkt systemisch. Wenn in der letzten Saison eine Invasion von Insekten beobachtet wurde, kann eine Prophylaxe mit einer Lösung von Karbofos und Chlorophos durchgeführt werden.

Verarbeitungstechnik

Saisonale Schutz- und Tilgungsverfahren müssen korrekt durchgeführt werden. Wählen Sie für Veranstaltungen warmes, ruhiges Wetter und die Lösung wird in warmer Flüssigkeit verdünnt. Tropfen auf Apfelbäumen, die unter dem Einfluss der Sonne stehen, werden zu Verbrennungen, sodass die Arbeiten abends oder früh morgens ausgeführt werden.

Die Besonderheiten der Verarbeitung von erwachsenen (alten) und jungen Bäumen

Es reicht aus, junge Setzlinge dreimal und fruchttragende Bäume und Sträucher zu besprühen - 4. Wenn eine erwachsene Kultur nicht blüht und keine Äpfel produziert, dann fressen Schädlinge sie nicht. Für "Teenager" sind Aktivitäten erforderlich:

  • nicht erwachte Nieren;
  • entlang des grünen Kegels;
  • von den Erbsen.

Die Herstellung der Behandlungslösung erfolgt vor dem Sprühen. Mit Wasser verdünnte Chemikalien verlieren nach einem Tag ihre Wirksamkeit, so dass die Reste nicht gelagert werden. Die Flüssigkeit verteilt sich gleichmäßig über die gesamte Oberfläche von Bäumen und Erde in der Wurzelzone.

Schutzkleidung für Körper, Augen und Atmung ist ein wichtiges Sicherheitselement, das vor Schäden schützt.

Apple-Verarbeitung in verschiedenen Regionen

Das Sprühen von Bäumen ist nicht an bestimmte Tage gebunden. Die Verfahren werden in bestimmten Stadien der Pflanzenentwicklung durchgeführt, die für alle Klimaregionen gleich sind. Kalenderdaten fallen für Sibirien und Krasnodar nicht zusammen, aber die Phasen vergehen, wenn charakteristische Zeichen und eine positive Temperatur auftreten.

Zusammensetzungen und Zubereitungen zur Verarbeitung

Damit das Produkt effektiv funktioniert, müssen Sie die richtigen Chemikalien und die richtige Sprühkonzentration auswählen. Das Mischen von Zubereitungen mit unterschiedlichen Wirkprinzipien spart dem Gärtner Zeit. Da nicht alle Substanzen kombiniert werden können, ist es wichtig, eine sichere Option zu finden..

Fungizide

Es gibt keine universellen Pilzverbandmittel, die alle Krankheiten zerstören. Um zu verhindern, dass Krankheitserreger Resistenzen gegen das Arzneimittel entwickeln, müssen die Wirkstoffe gewechselt werden. Die richtige Dosierung verbrennt kein Pflanzengewebe und provoziert keine Resistenz.

Die ersten beiden Stufen der Behandlung von Apfelbäumen aus Schädlingen werden mit kupferhaltigen Chemikalien durchgeführt. Bordeaux-Flüssigkeit in einer Konzentration von 3% ist auf blankem Holz unbedenklich, und 1% wird am besten auf Knospen aufgetragen. Kalk mit Kupfer wird vor dem Eingriff gemischt, der Rest wird gegossen.

Harnstoff kann verwendet werden, um Schorf, Flecken und moniliale Verbrennungen zu beseitigen. Dünger wird sowohl in Mischung mit Vitriol als auch unabhängig verwendet. Die Lösung zum Sprühen wird nach dem Schema hergestellt:

Zum hochwertigen Schutz von Apfelbäumen vor Pilzen werden Kontakt- und systemische Fungizide eingesetzt. Das Medikament "Tiovit Jet" wirkt an Stellen, an denen die Lösung angekommen ist. Die Chemikalien "Skor", "Horus" und "Topaz" dringen in das Gewebe von Bäumen ein, bewegen sich leicht und wirken 2 Stunden nach dem Eingriff.

Insektizide

Systemische Heilmittel gegen Parasiten töten Schädlinge, wenn sie in ihre Verdauungsorgane gelangen.

  1. Während der Ruhe vor Insekten ist es besser, die aggressive "Vorbereitung 30 plus" zu verwenden..
  2. Karbofos wird aus Winterschlafformen verwendet, daher werden Apfelbäume auf erwachende Knospen gesprüht.
  3. Biotlin zerstört Blumenkäfer, Blattläuse, die für Verfahren in der "grünen Zapfen" -Phase geeignet sind.

Nach dem Auftreten von Grüns werden systemische Chemikalien verwendet, die die Platten nicht beschädigen. Damit Gifte nicht süchtig machen, müssen Sie die Wirkstoffe abwechseln. Aktara kann durch Confidor und Inta-vir durch Herald ersetzt werden. Jedes Produkt zeigt zweimal hervorragende Ergebnisse. Danach müssen Sie die Komponenten wechseln.

Chemikalien haben eine begrenzte Schutzwirkung, die 3-4 Wochen anhält. Die Nachbehandlungszeiten fallen häufig mit der nächsten Stufe des saisonalen Sprühens zusammen. Der Gärtner überwacht die Transformationen an den Apfelbäumen und wählt die eine oder andere Option zur Zerstörung.

Biologika (Fungizide und Insektizide)

Schädlingsbekämpfungsmittel sind starke Gifte, die Insekten schnell töten. Umweltfreundliche biologische Produkte sind nicht so wirksam wie Fungizide, Insektizide, reichern sich jedoch nicht in Früchten an. Um Parasiten zu zerstören, müssen Sie häufig und viel sprühen. Die Verarbeitung von Apfel ist vor der Ernte gerechtfertigt.

  • Fitolavin wird bei Schorf- und Bakterienverbrennungen und Fitosporin bei Mehltau eingesetzt..
  • Gefährliche Moniliose wird am besten mit Planriz behandelt.
  • Agrophyt wird aus natürlichen Toxinen hergestellt, die den Körper von Blattläusen, Motten und Motten negativ beeinflussen.
  • Komplexe Medizin Gaupsid zerstört Krankheitserreger von Pilzen und häufigen Parasiten.

Tankmischungen (Fungizide + Insektizide)

Nicht alle Chemikalien können gemischt werden, daher ist dieser Punkt vor der Verwendung in der Anleitung angegeben. Für Frühlingsbehandlungen werden Medikamente zur Ausrottung von Krankheiten und Insekten ausgewählt. Ein gutes Ergebnis bei warmem Wetter (+ 10-15 ° С) zeigt das Duett von Decis Profi mit Horus (Skor). Karate arbeitet effektiv mit Bayleton und Caesar mit Tilt 250.

Biologische Arbeitsstoffe können nicht mit Chemikalien kombiniert werden.

Universal Gaupsin wird am besten mit Bitoxibicillin und Lepidocide kombiniert. Beliebte Agrophyten ergänzen die Eigenschaften von Trichophyten. Arzneimittel mit natürlichen Inhaltsstoffen wirken langsam und lassen sich leicht durch Ausfällung abwaschen.

Beseitigung des Sprühens gegen Krankheiten und Schädlinge

Die Zerstörung von Winterschlafformen von Insekten, Krankheitserregern erfolgt durch ruhende Knospen oder in der "grünen Kegel" -Phase. Eradikationsverfahren verhindern das Eindringen von Massen, wenn die Temperatur steigt und die Luftfeuchtigkeit steigt. Um die Pflanzen nicht zu schädigen, empfehlen erfahrene Gärtner dringend den richtigen Einsatz von Chemikalien..

Rezept für Kupfersulfatlösung

Das Arzneimittel löst sich vollständig in heißer Flüssigkeit auf, daher wird das Wasser für den Fall auf +50 ° C erhitzt. Um Kupfersulfat aufzulösen, werden 300 g des Arzneimittels in 1,5 Liter Feuchtigkeit gegossen, mit einem Holzstab gerührt, in einen Tank gegossen und auf 9 Liter verdünnt. Fügen Sie vorsichtig 0,5 kg Harnstoff und 250 ml Spülmittel hinzu. Harte Seifen reagieren alkalisch, wodurch das Kupfer ausfällt.

Ammoniak verbessert die fungiziden Eigenschaften von Kupfersulfat für Bäume, sodass 30 ml der Substanz pro 10 Liter Wasser ausreichen. Die Bestandteile des Volksheilmittels zur Bekämpfung saugender Insekten werden in einem Tank gründlich gemischt, der für das Tilgungsverfahren bei nicht erwachten Nieren verwendet wird.

Harnstoff reduziert die Anzahl der Insekten und verlangsamt die Blüte für eine Woche.

Rezept für Eisensulfatlösung

Vitriol auf Eisenbasis wird in Flüssigkeit schnell oxidiert, daher wird der Mischung Zitronensäure zugesetzt, um den Prozess zu stoppen. Eine Packung mit 50 g Kristallen wird in einem halben Eimer Wasser gelöst, dann wird die Chemikalie in die Zusammensetzung aufgenommen. Die Konzentration des Fungizids hängt vom gewünschten Ergebnis ab:

  1. fünf%. Zur Behandlung von Apfelbäumen von Schädlingen müssen 0,5 kg Pulver verdünnt werden.
  2. 6%. Aus Flechten werden 600 g Eisensulfat in das Wasser gegossen.

Die Arbeitslösung wird in den Tank gegossen und auf 9 Liter gebracht. Die Zusammensetzung der Mischung wird durch Zugabe von Harnstoff (500 g) und Huminsäure verbessert. Der Behälter wird gründlich geschüttelt, Schutzmaßnahmen werden entlang der Stämme, Äste und angrenzenden Böden durchgeführt. Während der Verarbeitung sollten Kinder und Tiere nicht im Garten sein.

Die Verarbeitung von Apfelbäumen im zeitigen Frühjahr ist ein wichtiger Bestandteil der Pflanzenpflege, der nicht übersehen werden sollte. Die Phasen der Baumentwicklung werden den Beginn der Aktivitäten veranlassen. Es sei daran erinnert, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist. Wenn Sie den Garten und den Gemüsegarten regelmäßig von Schädlingen verarbeiten, schädigen Insekten und Krankheiten die Ernte und die Pflanzen nicht. Bevor Sie im Frühjahr Apfelbäume von Schädlingen besprühen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung des ausgewählten Fungizids / Insektizids im Detail lesen.