So füttern Sie Ihre Rebe im Frühjahr für eine gute Ernte

Das Top-Dressing von Trauben im Frühjahr ist ein Verfahren, das für erwachsene Büsche ab 3 Jahren erforderlich ist. Bei jüngeren Pflanzen wird dies nicht durchgeführt, da die Grube, in die die Sämlinge gestellt werden, im Voraus mit allen notwendigen Düngemitteln angereichert wird. Ihr Bestand reicht für 2 Jahre, danach ist der Boden erschöpft. Für das weitere Wachstum des Weinbergs wird zusätzliche Nahrung benötigt, die durch regelmäßige Fütterung bereitgestellt wird. Dank dieses Verfahrens ist die Ernte saftig, lecker und in großen Mengen..

Merkmale der Frühlingsfütterung von Trauben

Um sich vom kalten Wetter zu entfernen und gute, kräftige Grüns anzubauen, benötigt die Pflanze zusätzliche Nahrung. Während der Akklimatisierung der Pflanzen nach dem Winter ist es erforderlich, den Boden mit Düngemitteln zu sättigen und auf Traubenstängel aufzutragen. Bevor Sie im Frühjahr Trauben füttern, müssen Sie wissen, wie man es richtig macht. Hier sind Düngemittel bevorzugt, die Kalium, Magnesium und Stickstoff sowie organische Verbindungen enthalten. Die richtige Anwendung dieser Substanzen beschleunigt das Wachstum, die Blüte, die Entwicklung, die Resistenz gegen Krankheiten und schädliche Insekten..

Top Dressing von Traubenbüschen im Frühjahr, je nach Alter

Während der Busch jung ist, ist die Anreicherung des Bodens mit zusätzlichen Komplexen nicht erforderlich. Die Substanzen, die beim Pflanzen von Stecklingen eingeführt wurden, sind völlig ausreichend. Alles beginnt im Alter von 3 Jahren. Ab diesem Alter werden Düngemittel nach einem für erwachsene Exemplare geeigneten Schema ausgebracht. Ferner wird dieses Verfahren jährlich.

Beachten Sie! Wenn junge Trauben Anzeichen eines Mangels an Nahrungsergänzungsmitteln aufweisen (die sich sofort auf den Blättern manifestieren), ist eine dringende Fütterung erforderlich.

Befruchtungsmethoden

Oft stellen sich Fragen, wie man die Pflanze richtig füttert, ohne sie zu schädigen, aber im Gegenteil hilft. Dies kann auf zwei Arten erfolgen.

Wurzelverband

Bei der ersten Option wird davon ausgegangen, dass eine Nährstoffart auf den Boden rund um die Rebe aufgebracht wird. Zu Beginn der Saison lohnt es sich, Mineraldünger und organische Stoffe abzuwechseln, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Blattdressing

Das Auftragen nützlicher Verbindungen auf Blätter und Stängel ist auch für Trauben erforderlich. Diese Methode wird bei Substanzen angewendet, die vom Wurzelsystem schlecht aufgenommen werden, aber für die Pflanze notwendig sind. Wenn beispielsweise der Boden einen Zinkmangel aufweist, ist es einfacher, ihn durch herkömmliches Sprühen an die Rebe abzugeben. Der Zerstäuber vereinfacht den gesamten Prozess erheblich.

Beachten Sie! In großen Weinbergen gibt es spezielle Geräte, mit denen der Spezialist gleichzeitig viele Büsche auf seine Plantage sprühen kann.

Das Verfahren sollte abends ohne Niederschlag und Windböen durchgeführt werden.

Frühlingsfütterungsstufen

Befruchtungsschema:

  • Die erste Frühlingsfütterung der Trauben erfolgt im zeitigen Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt und sich der Boden etwas erwärmt. Dies tritt am häufigsten Anfang April vor dem Beschneiden auf. Zu diesem Zeitpunkt wird körniges Superphosphat mit einer Geschwindigkeit von 40 g pro 1 m² über den gesamten Durchmesser des Bohrlochs verteilt. Dies gibt der Pflanze die Nahrung, die sie benötigt, wenn sie aufwacht;
  • dann erfolgt die Fütterung im Mai. Zum Aufbau einer grünen Masse werden stickstoffhaltige Substanzen verwendet, beispielsweise Harnstoff. Alternativ eine Lösung aus konzentriertem Hühnerkot. Letzteres kann im Geschäft gekauft und gemäß den Anweisungen verwendet werden.
  • Vor der Blüte im späten Frühling - Frühsommer wird die Rebe mit einer speziell für diesen Zweck entwickelten Lösung besprüht.

Für Ihre Information! Auf Wunsch kann je nach Region und klimatischen Bedingungen eine zusätzliche Düngung durchgeführt werden.

Welche Düngemittel werden im Frühjahr verwendet und wie werden sie verwendet?

Die ersten Dressings sind wichtig für die Weiterentwicklung der Trauben im Frühjahr. Die meisten Arten von Düngemitteln werden hier verwendet. Dank ihrer richtigen Kombination gewinnen die Trauben die Kraft für kraftvolles Wachstum und Fruchtbildung..

Stickstoff

Sie werden von allen Pflanzen benötigt, aber Sie können es nicht mit ihrer Menge übertreiben. Das Prinzip "je mehr desto besser" funktioniert hier nicht..

Es gibt zwei Arten von Stickstoff - Ammonium und Nitrat. Beide können verwendet werden, aber der erste ist besser geeignet. Der einfachste Stickstoffdünger ist Harnstoff. Es löst sich perfekt in Wasser. Die beste Option zum Lagern und Verwenden ist Granulat. Ammoniumsalze sind eine weitere Option für Stickstoffdünger. Sie säuern den Boden stark an, daher ist es am besten, sie nicht auf alkalischen Böden zu verwenden. Ammoniumnitrat (Ammoniumnitrat) ist ein universeller Dünger, da es zwei Arten von Stickstoff gleichzeitig enthält. Da beide ausgewogen sind, ist das Auftreten von Nitraten in Früchten nicht zu befürchten..

Pottasche

Dies ist eine wichtige Komponente für diese Anlage. Kalium ist wichtig für die Entwicklung von Trauben, die positiv auf seine Einführung reagieren. Diese Art von Dünger wird klassifiziert in:

  • Kaliumchlorid ist eine hochkonzentrierte Formel, die nur für Trauben ideal ist. Daher ist es besser, es in Weinbergen zu verwenden, in denen anspruchsvolle Nachbarn nicht in der Nähe wachsen.
  • Kaliumsulfat ist die beste Option, die gut zu Düngemitteln passt, sich gut in Wasser löst und die Bodenzusammensetzung nicht drastisch verändert.
  • Kaliummonophosphat (eine Kombination aus Kalium und Phosphor) ist nicht die beste Wahl für die Verarbeitung von Trauben. Im Frühjahr kann es nur benötigt werden, wenn die vorherige Saison zu nass war.

Wichtig! Kaliumchlorid kann nicht zusammen mit Harnstoff verwendet werden.

Phosphorsäure

Die beste Option für die Frühlingsfütterung von Trauben ist Superphosphat. Dieser Dünger ist für die meisten Arten geeignet, außer für stark saure. Sie müssen vor der Verwendung dieses Arzneimittels gekalkt werden. Dieser Dünger ist am bequemsten in körniger Form. Sie können es in Blumengeschäften kaufen.

Komplex und komplex

Die Vielfalt dieser Art ist erstaunlich, aber für den Frühling sind sie geeignet:

  • Nitrophoska ist ein Mineraldünger, der Kalium, Phosphor und Stickstoff zu gleichen Anteilen enthält. Eine Ergänzung mit Mikroelementen ist möglich;
  • Azofoska ist besser für Trauben geeignet (im Vergleich zu Nitrophos-Dünger). Die Zusammensetzung ist ähnlich, aber der Stickstoff ist sowohl Nitrat als auch Ammoniak. Die Trauben werden mit Azofos sowohl Wurzel als auch Blatt gefüttert. Im zweiten Fall wird es vor der Blüte auf den oberirdischen Teil aufgetragen;
  • florovit ist eine Mischung von Substanzen, die speziell zur Düngung von Trauben entwickelt wurden. Es fehlt die Nitratform von Stickstoff. Es wird nicht nur zum Pflanzen, sondern auch für nachfolgende Frühlingswurzelbehandlungen verwendet. Ein ausgezeichneter Dünger für Anfänger;
  • Novo-Firth und Agronova haben eine ähnliche Zusammensetzung, aber die zweite enthält Zusatzstoffe, die die Immunität der Trauben gegen Temperaturschwankungen und Pilzkrankheiten erhöhen. Pflanzen werden mit einer Sprühflasche behandelt.

Dies sind die wichtigsten komplexen Düngemittel, es gibt andere, modernere, die speziell für Trauben hergestellt wurden. Ihre Anzahl ändert sich jedes Jahr, sie verbessern sich. Der Traubenanbau wird in Zentralrussland immer beliebter und die Nachfrage nach neuen Entdeckungen auf dem Gebiet der Düngemittel wächst..

Bio

Die besten Bio-Produkte für Trauben sind Mist und Geflügelkot (meistens Hühnchen). Diese Verbände werden von allen erfahrenen Züchtern verwendet und liefern immer gute Ergebnisse. Von allen Arten von Gülle sticht Pferdemist hervor, etwas schlimmer als Königskerze. Es ist am häufigsten aufgrund der geringen Verfügbarkeit von Pferdemist. Sie müssen wissen, wie Sie mit diesem Dünger umgehen. Es ist besser, es sechs Monate lang kühl zu halten. Nach dem Kauf können Sie es verwenden, aber es ist besser zu warten, bis sich die Komposition vollständig zersetzt hat. Die Trauben werden jährlich oder alle zwei Jahre mit Königskerze gefüttert. Im zeitigen Frühjahr werden mehrere Löcher um den Busch gegraben, in die 2 Eimer Mist eingebracht werden.

Zur Düngung der Pflanze wird häufig Kompost verwendet - eine Mischung aus zersetzten organischen Abfällen (Blätter, Gras, Müll usw.). Jeder Gärtner hat seine eigene Art, die Mischung zuzubereiten. Torf wird zum Mulchen des Traubenstrauchs verwendet.

Wichtig! Sie müssen sehr vorsichtig sein, wenn Sie Vogelkot verwenden. Eine unsachgemäße Verwendung des Produkts kann das gesamte Wurzelsystem ausbrennen. Verdünnen Sie die Trauben vor dem Füttern unbedingt mit Wasser.

Hausmittel

Das beliebteste Volksheilmittel ist Asche. Es wird angenommen, dass es der beste Dünger für Weinberge ist. Sie sagen, dass es nie genug davon gibt. Hier geht es aber ausschließlich um Holzasche.

Eine weitere Option sind Eierschalen. Es wird während der gesamten Herbst- und Wintermonate geerntet, zerkleinert und leicht tropfend unter den Busch gebracht. Geeignet für junge und erwachsene Pflanzen.

Ein weiteres beliebtes Mittel ist Bäckerhefe. Sie werden in Kombination mit warmem Wasser (100 g pro 10 l) verwendet. Diese Mischung besteht für einen Tag, danach wird sie unter die Traubenwurzeln gebracht. Diese Menge kann verwendet werden, um 5 erwachsene Büsche gleichzeitig zu düngen.

Mikrofertilizer

Mikrofertilizer sind Substanzen, die Trauben zusätzlich zu den wichtigsten benötigen. Am häufigsten werden komplexe Gemische verwendet, die verschiedene Komponenten enthalten. Es ist sehr bequem. Meistens werden sie mit Blättern und Stielen besprüht. Die konzentriertesten Mikronährstoffdünger sind Eisen und Kupfersulfat. Eisensulfat hilft, zukünftige Pflanzen vor Schädlingen und Pilzkrankheiten zu schützen. Pflanzen sollten alle 2-3 Jahre mit Kupfersulfat und jährlich mit Eisensulfat behandelt werden.

Für Ihre Information! Wenn Sie die Stängel und Blätter im Frühjahr mit Eisenvitriol behandeln, verzögert dies die Blüte ein wenig, was bedeutet, dass die Knospen nicht unter den häufig wiederholten Frösten fallen..

Häufigste Fehler

Ein typischer Fehler von unerfahrenen Winzern ist eine falsche und vorzeitige Düngung im Frühjahr. Alle Schlämme sollten nur während des Gießens auf den Boden aufgetragen werden, da sie sonst zu konzentriert sein können, wodurch das Wurzelsystem zerstört wird. Das Erhöhen der Anzahl der Bewässerungen ist ein weiterer Fehler. Bewässerung ist selten, aber reichlich notwendig. Spurenelemente sind für Trauben genauso wichtig wie die Grundstoffe. In keinem Fall sollten Sie sie vergessen. Dies wirkt sich negativ auf den Zustand der Reben, Blätter und Beeren aus..

Der Anbau von Trauben ist nicht allzu mühsam, wenn Sie sich ihm gründlich nähern. Die Hauptsache ist, das richtige Schema zu entwickeln und es zu befolgen. Es ist wichtig, dass die Büsche ständig mit Düngemitteln in den erforderlichen Konzentrationen behandelt werden. Dies wird Ihnen helfen, eine Ernte zu ernten, auf die Sie stolz sein können. Jeder unerfahrene Gärtner sollte sich daran erinnern, dass Sie selbst in den zentralen Regionen Russlands, der Region Moskau, viele Früchte sammeln können, die für Rohkost, für die Herstellung hausgemachter Weine und sogar für das Trocknen von Rosinen ausreichen.

Weinfütterungskalender

Das Top-Dressing von Trauben ist eine der Hauptbedingungen der Agrartechnologie.

Um einen starken, gesunden Busch wachsen zu lassen, müssen Sie ihn regelmäßig düngen..

Dank der Fütterung wird die Rebe gestärkt und bereitet sich auf die Fruchtbildung vor..

In unserem Artikel beschreiben wir, wie man die Rebe im Frühling und Sommer füttert, was im Herbst besser zu düngen ist und wie man richtig füttert.

Warum müssen Sie düngen?

Beim Pflanzen von Sämlingen werden Düngemittel auf den Boden ausgebracht, die im ersten Jahr des Buschwachstums ausreichen. Für eine gewachsene Pflanze ist es jedoch schwierig, auf die Einführung von Nährstoffen zu verzichten..

Ohne Dressing wachsen die Trauben langsam, tragen Früchte in kleinen, nicht süßen Beeren, es gibt nur wenige Trauben am Rebstock. Regelmäßige Fütterung wirkt sich positiv auf die Menge und Qualität der Ernte aus und hilft Gärtnern, große, schöne Trauben zu züchten..

Essentielle Mineralien für das Pflanzenwachstum

Düngung: Stickstoff, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink, Bor, Kupfer und viele andere. Diese Substanzen sind in der Zusammensetzung chemischer und organischer Düngemittel enthalten.

Lassen Sie uns überlegen, welche Substanzen für die Qualitätsentwicklung und Reifung von Trauben benötigt werden und wo sie gesucht werden müssen:

Stickstoff - für aktives Pflanzenwachstum:

  • Enthält organische Verbindungen wie alle Arten von Gülle, Geflügel, Enten-, Hühner- und Taubenkot sowie Biohumus.
  • Stickstoffhaltige Mineraldünger sind Harnstoff (Carbamid), Ammoniumsulfat, Natrium, Kalium, Calcium und Ammoniumnitrat.

Kalium - für die volle Fruchtreife hilft die Pflanze, sich auf die Überwinterung vorzubereiten.

  • Ein Teil von Asche, Gülle und Schlamm.
  • Mineralische Kaliumdünger: Kaliumnitrat, Kaliumsulfat, Kaliummagnesium, Kaliumsalz.

Düngemittel für Trauben

Phosphor - zur aktiven Blüte, Fruchtbildung und Reifung von Beeren.

  • Enthalten in Knochenmehl, Fischgrätenmehl, Mist und Vogelkot.
  • Phosphorhaltige Mineraldünger: Ammophos, Einfach- und Doppelsuperphosphat, Sulfoammophos, Nitrophoska.

Bor - beschleunigt den Reifungsprozess der Trauben, erhöht den Zuckergehalt der Früchte. Es kann als Dünger für Trauben in Form von Borsäure angewendet werden.

Calcium wird für ein gutes Wachstum von Reben und Wurzelsystemen benötigt. Es ist in großen Mengen in Knochenmehl und Mineraldüngern wie Calciumnitrat, Calbit C, Brexil Ca, Vuxal Calcium enthalten.

Während des ganzen Jahres

Bei der Bepflanzung eines Weinbergs auf spärlichen Böden mit wenig Nährstoffen oder auf sandigen Böden erfolgt die Wurzelbehandlung mit Traubendünger fünfmal: von Frühling bis Herbst - fast das ganze Jahr über.

Im Frühling

Jedes Jahr, während der Reifung der Früchte, erschöpfen die Trauben den Boden und nehmen die Nährstoffe weg, die für die Fruchtbildung in der nächsten Saison notwendig sind. Dieses Problem wird mit der Federzufuhr behoben:

  • Die erste wird Mitte April durchgeführt, wenn der Busch in Ruhe ist.
  • Der zweite - Mitte Mai vor der Blüte.
  • Der dritte - zu Beginn des Sommers, wenn der Eierstock der Früchte erscheint. Die Hauptelemente, die zu diesem Zeitpunkt für Trauben notwendig sind, sind Stickstoff, Kalium und Phosphor..

Kann ich mit Asche düngen? Aschedüngung im Frühjahr ist die häufigste Methode unter Gärtnern, da Asche eine organische Düngung ist.

Für die Wurzelbehandlung bevorzugen Gärtner die Herstellung einer Lösung aus Holzasche. Dazu werden 2 Liter Asche (2 Liter Dosen) mit 10 Litern Wasser gegossen, die für einen Tag bestehen. Ein Liter der fertigen Lösung wird mit 8 Litern Wasser verdünnt und an der Wurzel gewässert.

Neben organischen Stoffen werden komplexe Düngemittel für Trauben oder Düngemittel mit einem hohen Gehalt an Stickstoff, Kalium und Phosphor verwendet.

Sommer

Im Sommer, wenn sich die Pflanze im Stadium des aktiven Wachstums befindet und Früchte zu bilden beginnt, benötigt die Rebe besondere Pflege mit hochwertiger Fütterung. Während des Wachstums des Busches ziehen seine Wurzeln alle notwendigen Elemente aus dem Boden.

Für die Reifung von Beeren ist eine ständige Auffüllung der Nährstoffe erforderlich. Mit einem Mangel an ihnen werden die Trauben klein und sauer sein.

Befindet sich der Weinberg auf sauren Böden, müssen kalziumhaltige Düngemittel ausgebracht werden. Dünger wird unter den Büschen verteilt oder als Lösung verwendet.

Die Einführung von Phosphor erfolgt vor der Blüte und nach der Bildung des Eierstocks.

Kalium wird Ende August, 2 Wochen vor der Ernte, angewendet. Der Bedarf an Kaliumanwendung steigt am Ende des Sommers, wenn der Boden nach der Ernte erschöpft ist.

Gärtner bevorzugen organische Düngung. Die beste Option für solche Verbände ist Holzasche. Neben Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält es viele Spurenelemente, die für Trauben notwendig sind. Am häufigsten verwendete Sonnenblumenasche mit 40% Kalium und 4% Phosphor.

Zur Herstellung einer Lösung wird 1 Liter Asche mit 5 Litern Wasser gegossen, das einen Tag lang unter ständigem Rühren besteht. Vor dem Gebrauch wird 1 Liter der resultierenden Lösung mit 5-6 Litern Wasser verdünnt.

Asche wird auch mit Phosphordünger gemischt (50 g Superphosphat und ein Glas Asche werden in einem Eimer Wasser verdünnt). Die Lösung wird während der Reifezeit der Ernte über die Büsche gegossen.

Hühnermist ist der beste Dünger für Trauben

Hühnerkot in Form einer flüssigen Infusion ist für die Fütterung wirksam. Zur Herstellung wird eine Liter Dose Trockenkot mit 5 Litern Wasser gegossen und 10 Tage lang fermentiert.

Vor dem Gebrauch muss die Lösung mit Wasser in einer Menge von 1 Liter Lösung pro 10 Liter Wasser verdünnt werden.

Im Sommer werden die Büsche mit einer Lösung aus Humus oder verfaultem Kompost gedüngt. Bewässern Sie den Busch mit dieser Lösung und ziehen Sie sich 30 cm von der Wurzel zurück.

Trauben reagieren gut auf biologische Fütterung, da Bio dazu beiträgt, dass Nährstoffe von der Pflanze und nicht vom Boden aufgenommen werden.

Im Herbst

Wie kann man Trauben im Herbst am besten füttern? Im Frühherbst wird für eine schnelle und qualitativ hochwertige Reifung der Beeren ein Top-Dressing mit Zusatz von Borsäure verwendet.

Bor vergrößert die Beeren, ihre Süße, ihr Aroma und ihr Geschmack verbessern sich. Nach einer solchen Verarbeitung platzen die Früchte nicht mit überschüssiger Feuchtigkeit und werden lange gelagert. Ertragsindikatoren steigen um 20%.

Nehmen Sie zur Herstellung der Lösung einen halben Teelöffel Borsäurepulver und lösen Sie es in 1 Liter warmem Wasser auf. Die vorbereitete Lösung wird mit Trauben besprüht.

Anfang September wird der Boden um die Büsche mit der Einführung einer Lösung aus Hühnermist, Kompost oder Mist ausgegraben. Organische Stoffe verbessern die Bodenzusammensetzung und die Luftdurchlässigkeit.

Während der Saison verbrauchten die Trauben Nährstoffe aus dem Boden. Um den Boden für die neue Saison vorzubereiten, müssen nützliche Elemente erneuert werden. Im Herbst müssen dem Boden Kalium, Phosphor und Magnesium zugesetzt werden. Das Herbst-Top-Dressing hilft dem Busch, Frost zu ertragen, und stärkt seine Immunität. Anfang November wird Dünger in Form von Granulat über die Büsche verteilt, ausgegraben und bewässert.

Blatt

Blattdressing von Trauben

Weinblätter nehmen im Wasser gelöste Nährstoffe gut auf. Daher wird empfohlen, zusätzlich zum üblichen Wurzelverband einen Blattverband nach Blattmasse durchzuführen.

Zucker oder Glycerin wird der Lösung zum Besprühen mit Mineraldüngern zu je 3 Esslöffeln zugesetzt. Dadurch kann die Nährlösung langsamer aus den Blättern verdunsten und die Qualität der Nährstoffaufnahme verbessern. Das Sprühen erfolgt auf trockenen Blättern.

Falls erforderlich, wird ein Blattverband mit einer Vorbeugung gegen Krankheiten kombiniert. In diesem Fall erhalten die Trauben Nährstoffe und medizinische Substanzen..

Das erste Besprühen mit phosphorhaltigen Düngemitteln erfolgt zwei Wochen vor der Knospenbildung. Dies ist notwendig, um die Pflanze zum Zeitpunkt der Bildung des Eierstocks zu füttern..

Die Blattbehandlung wird noch dreimal durchgeführt, wobei jedes Mal die Phosphormenge reduziert wird:

  • Nach der Bildung von Blütenständen.
  • Vor dem Reifen von Beeren.
  • Bei der Zubereitung von Trauben zum Überwintern.

Die Wirksamkeit dieser Maßnahme erhöht den Ertrag, den Zuckergehalt und die Qualität der Trauben erheblich.

Typische Fehler

Fütterungsfehler führen zu schlechtem Rebwachstum und verminderten Erträgen.

  • Der häufigste Fehler ist die Konzentration auf das Wachstum junger Sämlinge. Eine reife Rebe erfordert mehr Aufmerksamkeit. Eine mehrjährige Pflanze hat nicht genügend Nahrung im Boden und erfordert zusätzliche Fütterung. In ihrer Abwesenheit trägt der Busch weniger Früchte und trocknet allmählich aus. Beim Pflanzen junger Sämlinge wurden Düngemittel in die Pflanzgruben gegeben, was das Wachstumspotential des wachsenden Sämlings sofort erhöhte.
  • Verwenden Sie nur komplexe Düngemittel. In verschiedenen Wachstumsphasen benötigt die Pflanze bestimmte Elemente und akzeptiert in diesem Entwicklungsstadium nicht die Verwendung anderer. Bei der Verwendung komplexer Düngemittel wird diese Regel nicht eingehalten, da sie eine konstante Zusammensetzung haben.
  • Übermäßige Düngung wirkt sich negativ auf die Pflanze aus. Eine Überfülle an Spurenelementen führt zu einer ernsthaften Schädigung des Busches, was zu häufigen Krankheiten und einer Schwächung der Abwehrkräfte (Immunität) führt. Die Fruchtzeit verzögert sich, die Ernte hat vor dem Einsetzen des kalten Wetters keine Zeit zum Reifen.

Ein Traubenbusch, der gerade wächst, benötigt eine ständige komplexe Fütterung, die alle Hauptkomponenten enthält, um eine Fruchtrebe zu erhalten und den Ertrag zu steigern. Richtig durchgeführter Top-Dressing hilft der Pflanze, nach der Ernte wieder an Kraft zu gewinnen und sich auf die neue Saison vorzubereiten..

Nützliches Video

Der Autor des Videos erklärt Ihnen, wie, wann und wie Trauben gedüngt werden.

Wie man Trauben im Frühjahr füttert

Irgendwie unmerklich galten Trauben nicht mehr als ausschließlich südländische Pflanze und siedelten sich in Sommerhäusern eines größeren Territoriums unseres Landes an. Selbst in der Region Moskau oder in der Region Nischni Nowgorod können Enthusiasten hervorragende Ernten köstlicher Beeren anbauen. Dies erfordert zwar eine systematisch qualifizierte Pflege, von der eine Phase zeitnah ist, einschließlich der Frühjahrsdüngung.

Düngemittel für Trauben im Frühjahr und Methoden ihrer Anwendung

Sobald die Trauben auf dem Gelände gepflanzt sind, wachsen sie jahrzehntelang. Es ist also klar, dass Düngemittel, die in die Pflanzgrube gegeben werden, nur die ersten Jahre ihres Lebens halten. In Zukunft müssen die Büsche systematisch gefüttert werden. Sie tun dies sowohl im Frühling als auch im Herbst und geben im Sommer Blattdressing..

In den ersten Jahren benötigen die Trauben am meisten Phosphordünger, da sie zum Wachstum des Wurzelsystems beitragen. Nach einigen Jahren benötigen die gewachsenen Büsche Stickstoff, um den oberirdischen Teil zu bilden. Und Trauben benötigen Kalium hauptsächlich für die Bildung der Ernte, daher werden für diese Ernte besonders viele Kalidünger verwendet..

Top Dressing sollte kein Selbstzweck werden, sie werden nach Bedarf angewendet, aber dieser Bedarf entsteht jährlich. Die Hauptanwendung von Düngemitteln besteht darin, sie im Frühjahr in relativ tiefe Gruben einzubetten, die entlang des Randes des Busches gegraben wurden (Sie müssen jedoch versuchen, die Wurzeln nicht zu beschädigen). Dieses Verfahren kann auf den Spätherbst übertragen werden. Wenn jedoch im Frühjahr Düngemittel verwendet werden, sollte im Herbst kein Stickstoff verabreicht werden. Im Frühjahr werden sowohl Gülle, Superphosphat und Asche als auch Stickstoffdünger (Harnstoff oder Salpeter) in die Löcher eingegraben.

Nach dem Frühjahrs-Top-Dressing, das durchgeführt wird, sobald es möglich ist, mit dem Boden zu arbeiten, wird das Wurzel-Dressing erneut wiederholt: Mitte oder Ende Mai werden einige Liter Asche bis zu einer Tiefe von 10-15 cm unter den Busch gelegt, gefolgt von großzügigem Gießen.

Während der Vegetationsperiode ist die Blattbehandlung besonders effektiv, indem das Laub mit verdünnten Düngerlösungen besprüht wird. Sie versuchen, diese Arbeit abends oder an bewölkten Tagen zu erledigen. Das erste Mal, dass die Büsche in der Knospenphase gesprüht werden, eine Woche bevor sie blühen. Es werden komplexe Mineraldünger verwendet (z. B. Azofosku). Das zweite Mal wird die Blattbehandlung unmittelbar nach der Blüte durchgeführt. Lösungen hierfür werden streng nach den Anweisungen auf der Verpackung vorbereitet..

Stickstoffdünger für Trauben

Stickstoff ist für alle Arten von Pflanzen notwendig, aber seine übermäßigen Mengen, die zum falschen Zeitpunkt eingestellt werden, können sehr schädlich sein. So kann ein Überschuss an Nitratstickstoff in Früchten abgelagert werden, was deren Qualität, Sicherheit und sogar die Schädigung für den Menschen beeinträchtigt. Überschüssige Stickstoffdünger, die in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode ausgebracht werden, bewirken ein schnelles Wachstum der grünen Masse und behindern die Vorbereitung der Pflanzen auf den Winter: Dies gilt in hohem Maße für Trauben. Im Frühjahr kann Stickstoff eingestellt werden, ohne die Folgen zu befürchten. Sie sollten jedoch die empfohlenen Dosierungen auf Packungen nicht überschreiten.

Unterscheiden Sie zwischen Ammonium- und Nitratstickstoff. Die Vorteile für die Anlage bei Verwendung der einen oder anderen Option sind ungefähr gleich, aber das Risiko eines Schadens bei Verwendung der Nitratoption (dh verschiedener Nitrate) ist größer. Der harmloseste Stickstoffdünger ist Harnstoff (Carbamid). Es ist historisch gesehen die erste organische Substanz (im tierischen Urin vorhanden), die synthetisch aus anorganischen Bestandteilen gewonnen wird..

Harnstoff ist in Wasser perfekt löslich: Die Auflösung erfolgt fast sofort, sodass Sie versehentlich Lösungen mit höheren Konzentrationen herstellen können, als für die Fütterung erforderlich sind. In dieser Hinsicht sollte die Dosierung sorgfältig überwacht werden. Aus Sicht der Verwendung ist dieser Dünger für den Menschen praktisch unbedenklich. Am bequemsten ist eine körnige Zubereitung, die nicht zusammenbackt, sondern in geschlossenen Beuteln aufbewahrt werden muss: In feuchter Atmosphäre nimmt Carbamid Wasser auf.

Harnstoff ist der bequemste und sicherste Stickstoffdünger

Wenn Harnstoff auf den Boden aufgetragen wird, säuert er ihn leicht an. Dieser Effekt macht sich jedoch nur bei Verwendung hoher Düngerdosen bemerkbar. Es wird angenommen, dass bei Problemen mit der Bodensäure auf der Baustelle etwa 800 g gewöhnliche Kreide zu 1 kg Harnstoff hinzugefügt werden sollten, der nach einer Weile eingeführt wird (nicht heute, nicht morgen, sondern während der Saison)..

Harnstoff wird am bequemsten bei der Blattfütterung verwendet. Bereiten Sie dazu eine Lösung mit einer Konzentration von 0,5-1,0% vor.

Ammoniumsalze wirken auf Pflanzen auf ähnliche Weise, aber bei stark alkalischen Böden werden sie durch die Freisetzung von Ammoniak und den Verlust von wertvollem Stickstoff schnell zerstört. Darüber hinaus säuern sie aufgrund der Hydrolyse den Boden selbst noch stärker an als Harnstoff. All dies sollte jedoch nur bei Verwendung sehr großer Mengen Düngemittel berücksichtigt werden. Unter den Ammoniumsalzen werden am häufigsten Sulfat und Chlorid verwendet..

Ammoniumnitrat enthält sowohl Ammonium- als auch Nitratstickstoff, dh es ist ein universeller Stickstoffdünger. Sein trivialer Name ist Ammoniumnitrat. Es sollte nur in Granulaten verwendet werden, da das pulverförmige Präparat aufgrund seiner starken Hygroskopizität schnell zusammenbackt. Im Weinbau wurden unter anderem Natrium, Kalzium und Kalium verwendet (letzteres ist auch ein ausgezeichneter Kaliumdünger)..

Kalidünger für Trauben

Kalidünger sind die Option, mit der Sie Geld sparen können: Der beste praktisch kostenlose Kalidünger ist Holzasche. Aber das - wenn es einen Herd gibt: Sie werden nicht viel Asche auf einem Feuer zum Grillen bekommen, und Traubenpflanzen lieben Kalium sehr. Daher ist es oft notwendig, Kaliumchlorid, -sulfat oder -monophosphat zu kaufen.

Holzasche - umweltfreundlicher und fast freier Kalidünger

Kaliumchlorid ist ein hochkonzentrierter Dünger, der mehr als 50% des nützlichen Elements enthält. Chlor ist jedoch für viele Kulturen unerwünscht. Und wenn dies nicht so sehr für Trauben gilt, gibt es für viele Gartenpflanzen eine Empfehlung, dies zu vermeiden. Kaliumchlorid kann in Kombination mit anderen Düngemitteln angewendet werden, es ist jedoch unerwünscht, es mit Harnstoff zu mischen.

Kaliumsulfat ist eine viel korrektere Wahl, es kann gleichzeitig mit allen anderen Düngemitteln verwendet werden, es ist für die meisten Pflanzen auch in hohen Dosen sicher, es verändert den Säuregehalt des Bodens fast nicht, es löst sich perfekt in Wasser auf.

Kaliummonophosphat enthält neben Kalium auch Phosphor, es ist Kaliumdihydrogenphosphat. Wie alle sauren Phosphorsäuresalze löst es sich gut in Wasser. Die technische Zubereitung ist aufgrund von Verunreinigungen, hauptsächlich Eisen, leicht bräunlich. Als ausgezeichneter Dünger für viele Pflanzen ist er bei Trauben keine ideale Wahl. In gewöhnlichen Jahren versuchen sie, Kaliummagnesium als Kaliumdünger im Weinberg zu verwenden, in dem der Gehalt an Kalium und Magnesium ausgeglichen ist (und Magnesium zum Reifen von Beeren benötigt wird). Wenn das Vorjahr jedoch zu nass war, ist die Verwendung von Kaliummonophosphat im Frühjahr durchaus gerechtfertigt..

Phosphatdünger für Trauben

Wenn wir über Phosphatdünger sprechen, erinnern wir uns zunächst an Superphosphat. In der Tat ist es das traditionellste Präparat, das etwa 19,5% Phosphoroxid enthält. Es wird für jede Kultur und fast jeden Boden verwendet. Vor der Zugabe von Superphosphat sollten nur die am stärksten sauren verkalkt werden. Bei allen anderen kann Superphosphat in beliebiger Kombination mit anderen Düngemitteln verwendet werden.

Superphosphat wird manchmal durch Zugabe von Stickstoffverbindungen zur Formulierung verbessert

Bei Lagerung in feuchter Atmosphäre körnige Superphosphatkuchen, körnig - in viel geringerem Maße. Normales Superphosphat enthält neben Calciumdihydrogenphosphat auch Gips (Calciumsulfat). Dies kann nicht als Ballastzusatz angesehen werden: Gips ist auch für die meisten Kulturen nützlich, aber viele Gärtner kaufen das wertvollere doppelte Superphosphat. Es enthält keinen Gips und der Phosphorgehalt ist mehr als verdoppelt..

Weniger beliebt, auch bei Winzern, ist Phosphoritmehl, da es nur auf sauren Böden wirksam ist und ausfällt (Calciumhydrogenphosphat). Der Niederschlag kann vor dem Winter eingegraben werden, aber seine Verwendung im Frühjahr ist unpraktisch und beim Top-Dressing unmöglich, da er in Wasser sehr schwer löslich ist.

Komplexe und komplexe Düngemittel für Trauben

Die bestehende Aufteilung komplexer Düngemittel in komplexe, gemischte und komplex gemischte Düngemittel für den Verbraucher ist nicht wesentlich. Diese Begriffe beziehen sich auf die Methode zur Herstellung von Düngemitteln, die zwei oder mehr Nährstoffe gleichzeitig enthalten. Bei der Technologie von Mineraldüngern sind sowohl ein mechanisches Mischen der ursprünglichen einfachen Düngemittel als auch chemische Reaktionen zwischen ihnen möglich. Daher ist es sinnvoll, den einfacheren Begriff "komplex" zu verwenden..

Am weitesten verbreitet sind seit langem bekannte Düngemittel, die sowohl Stickstoff als auch Phosphor (Nitrophos), Stickstoff und Kalium (Kaliumnitrat) usw. sowie alle drei Hauptnährstoffe enthalten: Kalium, Stickstoff und Phosphor (Nitrophoska und Nitroammofoska)..

In den letzten Jahrzehnten hat die Industrie eine breite Palette von Zubereitungen hergestellt, die nicht nur komplexe Düngemittel, sondern auch Zusatzstoffe verschiedener Mikroelemente enthalten und die Zusammensetzung speziell für eine bestimmte Kultur anpassen.

Nitrofoska ist ein seit langem bekannter Mineraldünger, der Stickstoff, Phosphor und Kalium (jeweils 16%) enthält. Der Stickstoff in dieser Formulierung liegt in Nitratform vor. In der klassischen Version gibt es keine anderen nützlichen Substanzen, aber in letzter Zeit haben sie Nitrophosphat hergestellt, das mit bestimmten Mikroelementen (Kupfer, Kobalt, Bor, Zink usw.) aromatisiert ist..

Azofoska (der alte Name ist Nitroammofoska) ist ein etwas nützlicherer Dünger als Nitrophoska, obwohl er ungefähr das gleiche Verhältnis der Hauptnährstoffkomponenten enthält. Stickstoff liegt in seiner Zusammensetzung jedoch sowohl in Nitrat- als auch in Ammoniumform vor, was eine Vielseitigkeit in Bezug auf die Beschaffenheit des Bodens ergibt. Azofoska wird auf allen Böden und für alle Kulturen verwendet.

Azofoska versorgt Pflanzen in den meisten Situationen mit einer Reihe von Grundnährstoffen in einem optimalen Verhältnis

Im Weinbau wird Azofoska sowohl für Grundverbände (Anwendung auf dem Boden) als auch für Blattanwendungen verwendet. In trockener Form wird Azophoska bei relativ warmem Wetter bis zu einer geringen Tiefe mit einer Dosis von 40–60 g pro Pflanze unter Weinreben eingebettet. Sie können die Trauben mit einer Lösung gießen, die 2 Esslöffel Azofoska in einem Eimer Wasser enthält (1-2 Eimer, je nach Alter des Busches). Verdünnte Lösungen eignen sich auch zur Blattbehandlung vor und nach der Blüte.

Florovit ist eines der modernen Rezepte, das speziell für Trauben entwickelt wurde und keinen Nitratstickstoff enthält. Es wird sowohl zum Pflanzen als auch zum Füttern verwendet. In der Wurzelversion beträgt die Dosis etwa 50 g pro Busch.

Novofert - ein wasserlöslicher Dünger, der in der Ukraine hergestellt wird und eine breite Palette an Nährstoffen und Spurenelementen (außer Bor und Molybdän) enthält - in Form starker Komplexe mit Trilon B. Das Medikament wird in allen Varianten verwendet und ist mit den meisten Schädlings- und Krankheitsbekämpfungsmitteln kompatibel.

Dünger Agro-Nova ähnelt Novofert, enthält jedoch Ergänzungsmittel mit Wachstumsstimulanzien. Die Einführung dieser Zusatzstoffe erhöht die Beständigkeit der Trauben gegen Frühlingsfröste, extreme Dürreperioden sowie gegen die meisten Pilzkrankheiten. Im Frühjahr wird es in Form einer Lösung verwendet (80–90 g Dünger werden zur Bewässerung in einem Eimer Wasser gelöst, ca. 10 g pro Eimer - zum Aufsprühen der Blätter)..

Organische Düngemittel, einschließlich Königskerze und Hühnermist

Die wichtigsten organischen Düngemittel sind Gülle, die aus den Exkrementen verschiedener Haustiere gewonnen wird, sowie Geflügelkot (hauptsächlich Hühnerkot). Organische Düngemittel umfassen auch Kompost und zersetzten Torf..

Gülle ist der wichtigste natürliche Dünger, auf den fast kein Garten oder Gemüsegarten verzichten kann. Pferdemist gilt als der beste Mist, Kuhdung ist etwas schlechter, Schweinefleisch und Schafe stehen auf der nächsten Stufe. Pferdemist wird jedoch immer unzugänglicher, und in erster Linie kam in der Anwendbarkeit Kuhdung hinzu, der einen sehr euphonischen Spitznamen "Königskerze" erhielt..

Gülle sollte korrekt gelagert, in den erforderlichen Dosen und rechtzeitig verwendet werden. Die beste Aufbewahrungsmethode ist dicht (kalt), wodurch die Nährstoffe so weit wie möglich erhalten bleiben. Wenn frischer Mist während der Lagerung sehr heiß wird, entweicht ein erheblicher Teil des Ammoniaks aus ihm. Bei sachgemäßer Lagerung wird nach 5-6 Monaten mäßig verfaulter Mist erhalten, von dem eine Tonne 30-60 kg drei Hauptnährstoffe und viele andere für Pflanzen notwendige Substanzen enthält.

Verrotteter Pferdemist ist der ideale organische Dünger

Halbreife Gülle kann bereits im Weinberg verwendet werden, es ist jedoch besser zu warten, bis sie sich vollständig zersetzt, da praktisch keine sichtbaren Reste von Stroh und anderen Einstreumaterialien mehr vorhanden sind. Bei der Fütterung von Traubenbüschen wird alle zwei Jahre Gülle verwendet, wobei im Frühjahr eineinhalb bis zwei Eimer Dünger in die Löcher am Rand des Busches eingegraben werden.

Geflügelmist ist ein sehr wirksamer Dünger, der schnell wirkt, aber heimtückisch ist: Bei unsachgemäßer Verwendung kann er alle Lebewesen verbrennen. Mist ist konzentrierter als Säugetierdung. In Bezug auf die Elementzusammensetzung unterscheidet es sich von Gülle in Gegenwart großer Mengen von Magnesium- und Schwefelverbindungen.

Trockener Hühnermist (sowie Enten-, Gänse- und Taubenmist) kann nur in sehr geringen Mengen verwendet werden. Es muss eingegraben werden, damit es nicht mit den Wurzeln in Kontakt kommt. Es ist viel sicherer und effektiver, es zum Füttern zu verwenden. Dazu wird Güllepulver im Verhältnis 1:10 mit Wasser gegossen und zwei Tage lang darauf bestanden. Danach wird die resultierende Masse gemischt und weitere 10 Mal verdünnt. Mit dieser Lösung können Sie die Trauben ohne Angst gießen.

Vogelkot ist ein wertvoller Dünger, aber in ungeschickten Händen gefährlich

Torf ist in den meisten Regionen der Mittelspur ein kostengünstiger und leicht verfügbarer Dünger. Torf-Mist-Zusammensetzungen sind sehr nützlich für Pflanzen (Torf wird häufig als Einstreu für Nutztiere verwendet). Torf wird Torf zugesetzt, er wird auch als eigenständiger Dünger verwendet. Dazu muss es sich jedoch gut zersetzen und sich zu einem losen braunen oder fast schwarzen Pulver entwickeln. Bei Trauben ist es am bequemsten, Torf zum Mulchen des Bodens um die Büsche zu verwenden..

Kompost ist ein Dünger, der von Gärtnern und Gärtnern selbst hergestellt wird. Es ist eine zersetzte Mischung verschiedener organischer Abfälle. Guter Kompost wird durch Zersetzung von Müll, Unkraut, Laub, Speiseresten usw. erhalten, die sich im Laufe des Jahres angesammelt haben. Dazu werden alle diese Materialien mit Erde, Torf, Asche eingebettet und den entstandenen Haufen systematisch bewässert, wobei er regelmäßig geschaufelt wird. Es kann fast ein Jahr dauern, bis der Kompost vollständig ausgereift ist, aber danach ist der Kompost so nahrhaft wie die Königskerze.

Volksheilmittel zur Düngung von Trauben

Neben Kompost, der tatsächlich aus Abfall hergestellt wird, verwenden unsere Gärtner auch andere sehr nahrhafte "Abfälle", von denen der wichtigste Holzasche ist. Dies ist ein wertvoller Kalium-Phosphor-Dünger, praktisch frei von Stickstoff, aber viele Spurenelemente sind in der Asche vorhanden. Asche ist die Hauptquelle für Kalium (sowie Kalzium), daher wird normalerweise Superphosphat hinzugefügt, da es deutlich weniger Phosphor enthält. Asche auf sauren Böden ist besonders wichtig: Sie neutralisiert weitgehend den erhöhten Säuregehalt, da sie Kaliumcarbonat enthält, das in Lösung alkalisch reagiert.

Es gibt nie zu viel Asche auf dem Grundstück, und dies gilt hauptsächlich für den Weinberg. Trauben sind zwar wertvoll, einschließlich des hohen Kaliumgehalts in Beeren, aber sie müssen von irgendwoher kommen. Asche ist ein umweltfreundlicher Dünger, nur wenn es sich um Holzasche handelt (im Extremfall Asche von einem Feuer aus brennenden Blättern, trockenem Unkraut usw.). Asche, die beim Verbrennen von Kohle anfällt, ist praktisch unbrauchbar und kann aus verschiedenen künstlichen Materialien schädlich sein. Holzasche kann unbegrenzt auf den Boden um die Reben gestreut werden, wobei sie leicht mit einer Hacke bedeckt und anschließend gewässert wird. Eine Blattauflage von Trauben mit Ascheinfusion ist ebenfalls nützlich..

Ein anderer Volksdünger mit ähnlicher Wirkung ist die Eierschale. Sie können zwar nicht so viel davon sammeln, und dies hat eher eine psychologische Bedeutung, aber Gärtner werfen die Muschel nicht das ganze Jahr über weg und sammeln und lagern sie bis zum Frühjahr. Die Schale von Hühnereiern besteht zu 95% aus Kalziumverbindungen. Darüber hinaus enthält es Kalium, Magnesium, Phosphor. All diese Elemente, die in den Boden gelangen, verwandeln sich leicht in Formen, die für die Ernährung des Weinbergs zur Verfügung stehen. Vor der Lagerung muss die Schale jedoch gründlich gewaschen und getrocknet werden, und bevor sie in den Boden eingebracht wird, muss sie mehr oder weniger zerkleinert werden..

Eierschalen müssen vor Gebrauch zerkleinert werden

Einige Züchter verwenden Bäckerhefe als Top-Dressing. Dazu werden sie in warmem Wasser (100 g Hefe pro Eimer) gerührt und einen Tag stehen gelassen. Dieser Eimer reicht aus, um fünf Reben zu gießen..

Mikrofertilizer für Trauben im Frühjahr

Mikrofertilizer sind solche chemischen Elemente, die Pflanzen in wesentlich geringeren Mengen als Stickstoff, Phosphor und Kalium benötigen. Ohne Elemente wie Mangan, Magnesium, Molybdän, Bor, Kupfer, Schwefel, Zink, Jod können die meisten Pflanzen, einschließlich Trauben, nicht normal wachsen, sich entwickeln und Früchte tragen. All diese und einige andere Komponenten sind in der Zusammensetzung zahlreicher Arzneimittel enthalten, die derzeit von der Industrie hergestellt werden..

Es gibt separat erhältliche Mikronährstoffe, die nur einen Nährstoff enthalten, und es gibt viele Beispiele, wenn die Zusammensetzung des Arzneimittels bis zu einem Dutzend Mikroelemente oder sogar mehr enthält. Solche Mischungen sind sehr praktisch, da Sie beispielsweise für die getrennte Verwendung von Molybdän oder Kobalt nur etwa 1 g des Arzneimittels wiegen müssten, was für die meisten normalen Sommerbewohner nicht einfach ist, und die Verpackung in kleinen Beuteln die Produktkosten erheblich erhöht.

In relativ hohen Konzentrationen werden beispielsweise Kupfer- und Eisensulfate verwendet, dies tritt jedoch bei ihrer Verwendung als Fungizide auf: Das Sprühen im Frühjahr lange vor Beginn der Vegetationsperiode wird mit 1% igen Lösungen durchgeführt. Wenn Sie diese Elemente als Mikronährstoffdünger verwenden, indem Sie auf grüne Blätter sprühen, müssen Sie eine sehr geringe Konzentration erzeugen.

Sowohl Eisen- als auch Kupfersulfate sind kristalline Hydrate der entsprechenden Sulfate, beide sind in Wasser perfekt löslich. Kupfersulfat als Dünger ist für Büsche in Spuren erforderlich, alle paar Jahre werden sie mit einer Menge von 1 g Substanz pro Busch gesprüht. Trauben brauchen etwas mehr Eisen.

Eisenvitriol ist vor allem eine hervorragende Droge im Kampf gegen Schädlinge von Gärten, Gemüsegärten und Weinbergen. Als Mikrofertilizer, der Eisen in einer von Trauben assimilierbaren Form enthält, wird es als Blattverband verwendet. Lösen Sie dazu etwa 10 g des Arzneimittels in einem Eimer Wasser auf und verwenden Sie diesen Eimer für 3-4 Büsche. Eisen ist für das erfolgreiche Wachstum eines Weinstrauchs notwendig, ohne dass eine rechtzeitige Reifung der Beeren nicht möglich ist.

Das vor dem Knospenbruch durchgeführte Frühjahrssprühen mit Eisenvitriol wird zur Zerstörung von Moosen, Flechten, Erregern von Pilzkrankheiten sowie für eine andere sehr wichtige Angelegenheit verwendet. Wenn die Büsche vor dem Anschwellen der Knospen mit einer ziemlich starken (1%) Lösung besprüht werden, verzögert sich die Blüte der Trauben um 1-2 Wochen und fällt nicht unter Rückfrost.

Dieses Sprühen wirkt jedoch nicht schnell als Dünger, da Eisen in sehr geringen Mengen durch die Rinde dringt. Mit der Zeit wird der Eisensalzfilm jedoch durch Regen in den Boden abgewaschen, und das Element tritt durch die Wurzeln ein. Wenn daher im Frühjahr mit Eisensulfat besprüht wurde, muss der Busch nicht zusätzlich auf grüne Blätter gesprüht werden..

Eisenvitriol ist sowohl ein Dünger als auch ein Fungizid

Die wichtigsten Spurenelemente für Trauben sind neben Eisen und Kupfer Bor, Molybdän und Zink. Ganz am Ende des Frühlings ist es ratsam, die Büsche mit Lösungen zu besprühen, die 0,1–0,5 g der entsprechenden Zubereitungen pro Eimer Wasser enthalten. Bor wird Pflanzen in Form von Borax oder Borsäure, Molybdän in Form von Ammoniummolybdat, Zink - Zinksulfat zugeführt.

Mikrofertilizer werden auch in Kapseln mit einem ausgewogenen Set verkauft. Diese Kapseln (Granulate) sind mit einer Hülle bedeckt, die den inneren Inhalt langsam durch sich selbst leitet, wodurch die Elemente allmählich in den Boden gelangen. Medikamente wie Osmokot, Multicot, Activin und einige andere halten mehrere Monate bis drei Jahre.

Frühlingsfütterung von Weinsträuchern unterschiedlichen Alters

Das Angebot an organischen und mineralischen Düngemitteln ist daher sehr groß, und fast alle Optionen können für die Fütterung von Trauben verwendet werden. In Bezug auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit wählt jeder Winzer sein eigenes Schema, es gibt nur grundlegende traditionelle Ansätze.

Wenn die Trauben also nach allen Regeln in einer gut gefüllten Grube mit Düngemitteln gepflanzt wurden, sind keine zwei Jahre Fütterung erforderlich. Bereits im dritten Jahr ist er ein voll ausgereifter Busch, der einen erheblichen Teil dessen verbraucht hat, was ihm ursprünglich zur Verfügung gestellt wurde. Daher sieht ab dem dritten Jahr das minimal notwendige Fütterungsschema so aus.

  1. Unmittelbar nach dem Öffnen der Büsche oder nach weiteren 1-2 Wochen werden am Rand des Busches kleine Gruben (bis zu 30 cm tief) gegraben und 1,5 bis 2 Eimer Humus hineingelegt. Dies erfolgt alle zwei Jahre.
  2. Jedes Jahr, kurz vor dem Knospenbruch, werden 2-3 Liter Holzasche flach über die gesamte Fläche unter dem Busch eingebettet.
  3. Unmittelbar vor Beginn der Blüte werden die Blätter mit einer verdünnten Lösung eines vollständigen Mineraldüngers (z. B. Azofoski oder noch besser - Novofert oder Agro-Nova) gemäß den Anweisungen auf der Verpackung besprüht.

Die Blattbehandlung ähnelt dem vorbeugenden Besprühen mit Fungiziden

Wenn es so aussieht, als ob die Pflanzen hungern, dann ernähren sie sich im Sommer mehr, vermeiden aber Stickstoff.

Trauben werden am häufigsten durch Stecklinge vermehrt, aus denen zu Hause Setzlinge gezogen werden. In den südlichen Regionen werden Stecklinge jedoch häufig im Herbst oder Frühjahr direkt im Garten gepflanzt, wo sie auf freiem Feld Wurzeln schlagen und eine neue Pflanze hervorbringen. Rebsegmente (Stecklinge) mit 3-4 gut entwickelten Knospen werden traditionell als Schenkel bezeichnet. Chubuki, in den Boden gepflanzt, brauchen auch Nahrung und ständige Lockerung..

Zwar werden sie meistens bereits in Böden gepflanzt, die mit Düngemitteln gefüllt sind, und während der Umwandlung des Chubuk in einen echten Traubenstrauch wird keine zusätzliche Nahrung benötigt. Bei einer schlechten Bodenzusammensetzung können die Schenkel jedoch schlecht wachsen, es scheint sogar, dass sie sterben wollen. In diesem Fall kann gewöhnliche Holzasche helfen. Es wird auch verwendet, wenn Setzlinge in Töpfen in einer Stadtwohnung gezüchtet werden. Um eine Nährlösung in 1 Liter Wasser zu erhalten, werden tagsüber 2-3 Esslöffel Asche benötigt und die Pflanzungen mit der vorbereiteten Lösung bewässert. Wenn die Blätter bereits auf den Stecklingen geblüht haben, aber eine gelbliche Farbe haben, lohnt es sich, sie mit einer verdünnten (1%) Harnstofflösung zu besprühen.

Video: Die erste Frühlingsfütterung in einem großen Weinberg

Düngungs- und Top-Dressing-Kalender im Frühjahr

Düngemittel und Düngemittel in Weinbergen werden in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Dünger vor dem Pflanzen (dh Füllen der Pflanzgrube, die den Busch 3-4 Jahre lang mit Nahrung versorgt);
  • Grundverband (frühes Frühjahr oder Herbst, Ausbringen großer Dosen Dünger auf die um den Busch gegrabenen Löcher);
  • zusätzliche Fütterung (flüssige Wurzel oder Blatt).

Zusätzliche Düngung wird nach Bedarf durchgeführt: Viele Sommerbewohner tun dies überhaupt nicht, obwohl es bei der industriellen Herstellung von Trauben unmöglich ist, auf sie zu verzichten. Sommerbewohner verwenden oft grünes Dressing: Sie säen neben den Trauben auch Siderate (Erbsen, Wicken, Lupinen oder Hafer) und graben dann, ohne sie blühen zu lassen, Grüns mit dem Boden aus.

Zusätzliche Fütterung ist nicht erforderlich: Fast ohne Einschränkungen können Sie vielleicht nur Holzasche geben. Das Besprühen der Büsche mit Ascheinfusion (eine Handvoll pro Eimer Wasser) kombiniert die Fütterung vollständig mit der Vorbeugung von Krankheiten. Jeder Fütterungsplan wird je nach Wetter und Zustand der Büsche sowie der Region angepasst. Wenn wir jedoch die Frühlingsmonate berücksichtigen, ist die Fütterung im März nur im äußersten Süden möglich, wo es bereits möglich ist, Düngemittel in den Boden einzubetten. Die beiden verbleibenden Frühlingsmonate sehen so aus.

  1. Im April wird der Hauptverband in die Gruben eingebettet: Gülle (nach einem Jahr), 20-30 g Harnstoff, 10-15 g Superphosphat und 2-3 Liter Asche. In diesem Fall sollte die Einführung von Gülle so früh wie möglich erfolgen, und Mineraldünger - näher am Monatsende..
  2. Der flüssige Wurzelverband wird im Mai durchgeführt. Es ist besser, dies 10-15 Tage vor der Blüte zu tun, dh in der mittleren Spur wird es Ende Mai sein, im Süden - in der Mitte. Wenn Sie Mineraldünger verwenden, sollten 10–15 g Carbamid, 15–20 g Superphosphat und 5 g Kaliumsulfat in einem Eimer Wasser gelöst werden. Wenn natürlich - fügen Sie eine Handvoll Holzasche zur Königskerzeninfusion hinzu (1:10). Ein Eimer Rezept wird für einen erwachsenen Busch ausgegeben und in flache Rillen gegossen.

Blattdressing tritt bereits im ersten Sommermonat auf. Die Büsche werden eine Woche vor der Blüte und unmittelbar nach dem Ende mit verdünnten Mineraldüngerlösungen besprüht.

Video: Tipps für die Frühlingsfütterung von Trauben

Tipps für Anfänger

Für unerfahrene Winzer kann es schwierig sein, zu entscheiden, was als Territorium des Busches betrachtet werden soll, wo Löcher für Düngemittel gemacht werden sollen. In jedem Alter ist es gefährlich, ein Loch in der Nähe der Buschbasis zu graben: Sie können die Wurzeln beschädigen. Es ist notwendig, sich mindestens einen halben Meter zurückzuziehen und mit zunehmendem Alter mehr. Es kann als Durchschnitt angenommen werden, dass die Fütterungsfläche eines erwachsenen Weinstrauchs 6-7 m 2 beträgt.

Wenn der Züchter selbst einen Sämling gepflanzt hat, weiß er genau, wie alt er ist, und er wird zusammen mit dem Haustier alle Phasen der Bildung durchlaufen. Und wenn die Website gekauft wird und bereits Trauben darauf wachsen? Unabhängig von Alter und Qualität lohnt es sich offenbar, in naher Zukunft 1–2 junge Büsche selbst zu pflanzen, Sorten auszuwählen, die nicht am schwierigsten zu kultivieren sind, und in der Praxis die ganze Weisheit der Pflege zu studieren.
Es ist immer daran zu erinnern, dass Trauben ein Lebewesen sind. Schließlich kann sein Besitzer nicht die gesamte tägliche Norm auf einmal essen. Bevorzugt er 3-4 Mahlzeiten pro Tag? Ebenso müssen die Reben etwas gefüttert werden. Die jährliche Nährstoffrate muss in mehreren Schritten festgelegt werden. Und Sie können nicht mit nur einem Mist füttern. Kann der Besitzer doch nicht nur Fleisch essen, ohne Brot und Gemüse? Ebenso brauchen Trauben Abwechslung in ihrer Ernährung.
Ja, und Sie können kein Trockenfutter essen. Dies gilt auch für Trauben. Nur früher Frühlingsmist kann nicht mit Wasser überflutet werden: Nach dem Winter gibt es noch viel Feuchtigkeit und es wird regnen. Jeder Verband sollte auf feuchte Erde aufgetragen werden. Wenn es sich um flüssige Verbände handelt, können Sie danach fast nicht mehr gießen und trocknen - füllen Sie unbedingt eine ausreichende Menge Wasser ein.

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Düngemitteln für Trauben, die normalerweise in schönen Verpackungen verkauft werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man sich beeilen muss, um Geld für Werbung zu geben: In den meisten Fällen können Trauben viel billiger gefüttert werden. Obwohl es sich manchmal lohnt, sich mit einer ausgewogenen Kombination verschiedener Nährstoffe verwöhnen zu lassen.

Wie man Trauben im Juni füttert

Die Traubendosis muss das ganze Jahr über gewartet werden. Elite-Rebsorten werden vom frühen Frühling bis zum späten Herbst gefüttert. Ein Federvorschub reicht nicht aus. Es ist notwendig, die Trauben im Sommer zu füttern, damit die Trauben gegossen werden.

Selbst in einem regnerischen Sommer gibt es nicht genug Wasser, um vollwertige Beeren zu bilden. Der Geschmack von Trauben wird durch erhöhten Zuckergehalt und einen normalen Reifungsprozess aufgrund der Aufnahme der notwendigen Spurenelemente verbessert.

Muss ich im Sommer ein Top-Dressing für Trauben machen?

Bei der Untersuchung von Weinsträuchern zu Beginn der Sommersaison müssen Sie auf kritische Veränderungen im Aussehen von Blättern, Trieben und Eierstöcken achten.

Anzeichen eines Mangels oder Überschusses an Spurenelementen sind leicht zu diagnostizieren:

  1. Wenn die Blätter der Trauben von unten gelb werden und im Frühsommer austrocknen, befindet sich im Boden ein Überschuss an Stickstoff. Dieser Zustand der Rebe tritt nach dem Aufbringen einer Aufschlämmung mit einem hohen Prozentsatz an Stickstoffdüngung auf..
  2. Der Kaliummangel äußert sich im aktiven Wachstum der Rebe ab dem Frühjahr und einem scharfen Entwicklungsstopp im Frühsommer. Die Pflanze nimmt viel Wasser auf und kann in Trockenperioden absterben.
  3. Im Sommer beginnen die Blätter gelb zu werden, wenn die Pflanze keinen Komplex aus Kalium und Stickstoff erhält.
  4. Mit einem Mangel an Phosphor sind die Blütenstände dünn, länglich, es bildet sich praktisch kein Eierstock auf ihnen. Oft bröckeln sie nach der Blüte einfach.
  5. Wenn sich die Adern der Blätter aufhellen, die Blüten und der Eierstock zerbröckeln, benötigt die Pflanze Magnesium.
  6. Ein Mangel an Kalzium äußert sich in einem fehlenden Sprosswachstum im Frühsommer, kleinen Blättern und einer depressiven Rebe. Der Bush-Ertrag sinkt, die Traubenqualität sinkt.
  7. Bor wird benötigt, damit die Rebe Kalium und Stickstoff vollständig absorbiert. Das Fehlen dieses Spurenelements im Boden führt zum Tod junger Triebe, die Blüten sind schlecht gedüngt und bröckeln stark.

Es gibt viele Probleme, wenn kritische Verstöße während der Vegetationsperiode der Rebe nicht rechtzeitig erkannt werden. Es wird definitiv keine Ernte geben, und Pilzsporen und schädliche Insekten werden sich auch auf geschwächten Büschen niederlassen.

Es lohnt sich nicht, auf die Verformung des Eierstocks und die Bildung fehlerhafter Beeren zu warten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Top Dressing im Weinberg aufzutragen, um den Eierstock zu stärken und die Trauben mit Vitaminsaft zu füllen..

Wie man Trauben im Sommer füttert

In der mittleren Gasse beginnt die Rebe im Mai - Anfang Juni zu blühen. Der Duft verbreitet sich in der gesamten Region und zieht Insekten zur Bestäubung an. In diesem Moment ist der Saftfluss auf die Blüten gerichtet, auf denen der Eierstock erscheint..

Weinbauern achten darauf, den Boden in der Wurzelzone zu befeuchten. Aber Traubenbüsche haben nicht immer genug von den im Wasser enthaltenen Elementen, wenn sich viele Trauben auf den Zweigen befinden..

Ultraviolettes Licht aktiviert die Prozesse der Photosynthese und erhöht die grüne Masse. Die Wurzeln ziehen alle Arten von nützlichen Substanzen aus dem Boden. Anfang Juni gehen die angesammelten Ressourcen langsam zur Neige und Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie die Trauben im Sommer richtig füttern können.

Erfahrene Gärtner befolgen die Regeln:

  • Sommerdressing ist Wurzel und Blatt;
  • Bei der Ausbringung von Düngemitteln werden die Bodenfruchtbarkeit und die zuvor eingeführten nützlichen Elemente berücksichtigt;
  • Wählen Sie geeignete komplexe Düngemittel aus oder fügen Sie die fehlenden Substanzen hinzu, nachdem Sie den Zustand der Rebe beobachtet haben.

Nach Feststellung der Problemursachen wird ein geeignetes Produkt ausgewählt und durch Sprühen oder Gießen an der Wurzel in die Weinberge eingeführt.

Mineralverbände für Fruchtbüsche:

  • Superphosphat wird an der Wurzel während des Auftretens der Blüten und des ersten Eierstocks angewendet. Stellen Sie sicher, dass nicht viel Kalium und Stickstoff in den Boden gelangt, was die ungleichmäßige Entwicklung der Büsche beeinträchtigt. Kalidünger werden vor dem Regen oder mit reichlich Wasser an der Wurzel ausgebracht.
  • Die Einführung von Magnesiasulfat versorgt die Pflanze mit Magnesium und verhindert Ertragsverluste beim Streuen von Blumen und Eierstöcken.
  • Bei Kalziummangel im Boden erfolgt die Kalkung des Bodens während der gesamten Saison (1,5 kg Kalk pro 1 ha)..
  • Für eine normale Befruchtung werden die Blütenstände während der Blütezeit mit einer 1% igen Boraxlösung besprüht. Die Pflanze nimmt Bor als notwendiges Spurenelement für die Bildung des Eierstocks auf und erhöht so den Zuckergehalt der Früchte.

Bei der Bildung von Trauben werden komplexe Düngemittel ausgebracht, die einer Menge von 25 bis 30 g pro Eimer Wasser entsprechen.

Ist es möglich, im Sommer Trauben mit Hühnerkot zu füttern?

Um ein umweltfreundliches Produkt anzubauen, verwenden Gärtner häufig Volksheilmittel und fügen dem Boden organische Stoffe hinzu. Hühnermist wird wie andere stickstoffhaltige Substanzen am besten im Herbst oder Frühjahr angewendet..

Es wird jedoch nicht schaden, Anfang Juni eine flüssige Lösung hinzuzufügen, wenn der Prozess der Bündelbildung im Gange ist. Die Konzentration der Substanz wird im normalen Bereich mit reichlich Bewässerung zugelassen, da sonst junge Wurzeln und Triebe leiden.

Eine konzentrierte Infusion von Hühnermist wird für die gesamte Saison vorbereitet:

  • Hühnermist 1: 1 mit Wasser gießen;
  • 2-3 Tage in einem verschlossenen Behälter zur Fermentation stehen lassen;
  • Geschlossen halten.

Um Trauben mit der Wurzelmethode zu füttern, verwenden Sie 1 Liter Lösung, verdünnt mit 10 Litern Wasser.

Um zu verhindern, dass die Wurzeln mit Harnstoff verbrennen, tränken die Erzeuger häufig Hühnerkot:

  • Gießen Sie Trockenmist mehrere Tage lang mit Wasser.
  • Lassen Sie das Wasser ab und wiederholen Sie diesen Vorgang noch 2-3 Mal.

Bei einer solchen Verarbeitung von organischem Dünger gehen jedoch nützliche Substanzen verloren. Daher ist es besser, eine Infusion im Verhältnis 1 zu 3 durchzuführen und dann einen Esslöffel der Zubereitung "Baikal" oder "Tamir" für eine beschleunigte Verarbeitung hinzuzufügen.

Im Wurf sterben Helmintheneier und Unkrautsamen schnell ab, die Menge an nützlichen Spurenelementen wird ausgeglichen. Zu dieser Infusion werden 4 Teile Wasser hinzugefügt, und die Reben werden im Juni während der Blütezeit bewässert. In ein paar Wochen werden die Weinberge grün und die Rebe mit saftigen Beerensträußen geschmückt.

Wie man junge Trauben im Sommer füttert

Die Rebe wird beim Pflanzen mit Nährboden versorgt. Dem Loch wird eine nahrhafte Bodenmischung zugesetzt, wodurch sich die Wurzeln der Pflanze ab dem Frühjahr aktiv entwickeln. Der Gärtner beobachtet ruhig das Wachstum der Rebe und behandelt die jungen Plantagen rechtzeitig mit Fungiziden gegen Schädlinge.

Aber bald stellt sich die Frage, was ist besser, um die Trauben im Juni zu füttern, um die aktive Vegetation einer einjährigen Pflanze zu unterstützen??

  1. Erstens dürfen wir die rechtzeitige Bewässerung nicht vergessen, insbesondere wenn das Wetter trocken und heiß ist..
  2. Zweitens gibt es für einen jungen Weinberg komplexe Düngemittel, die eine Reihe nützlicher Mikroelemente enthalten (Kemira, Florovit, Solution, Novofert, Aquarin). Substanzen, die 2-3 Elemente enthalten, sind nützlich - Nitroammophoska, Nitrophoska usw..
  3. Drittens sind Volksheilmittel weit verbreitet: Holzasche, Infusion von Unkraut, Kompost, der eine ganze Reihe von Spurenelementen enthält, die das Wachstum und die Entwicklung junger Büsche beeinflussen.

Zusätzlich zur zusätzlichen Düngung wird die Rebe eingeklemmt und eingeklemmt und bildet Büsche. Blüten und Eierstöcke werden an jährlichen Trieben entfernt, so dass die Pflanze das Wurzelsystem stärkt und in den Sommermonaten eine Zunahme bewirkt.

Es ist notwendig, die Pflanzen ohne Fanatismus nach agrotechnischen Maßstäben zu füttern. Wenn Kalium, Magnesium und Eisen im Überschuss die Rebe nicht schädigen, wirkt sich der überschüssige Stickstoff während der Sommermonate auf das Wachstum des Grüns zum Nachteil des Eierstocks aus..

Jede Art von Top-Dressing muss mit Bewässerung kombiniert werden, um das Wurzelsystem zu stärken und die Rebe mit ausreichend Wasser zu sättigen. Das Top-Dressing von Weinbergen im Sommer erhöht den Ertrag um das Eineinhalb- bis Zweifache, verbessert die Qualität der Früchte und hilft bei der Bildung von Fruchtknospen für die zukünftige Ernte.