Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Amaryllis, Zuchtgeheimnisse

Amaryllis ist eine blühende Pflanze, während die Pflege nicht schwierig ist. Es gibt jedoch eine Reihe von Regeln für die Pflege von Amaryllis, die diejenigen kennen müssen, die sich dafür entscheiden, sie zu beginnen..

Beleuchtung und Temperatur

Amaryllis liebt Licht sehr, daher sollte es im Südosten oder Südwesten des Raumes platziert werden. Kann auf der Südseite platziert werden, ist jedoch von elf bis drei Uhr nachmittags Schatten durch direktes Sonnenlicht ausgesetzt.

Damit sich das Laub und der Pfeil der Blume in einer aufrechten Position befinden, müssen Sie den Topf regelmäßig drehen. Für die volle Entwicklung und Blüte benötigt Amaryllis 16 Stunden Tageslicht.

Die Vegetationsperiode der Amaryllis sollte bei einer Lufttemperatur von achtzehn bis fünfundzwanzig Grad stattfinden. In diesem Fall sollte die Luftfeuchtigkeit achtzig Prozent nicht überschreiten, da eine Infektion der Pflanze mit Stagonosporose (Rotverbrennung) beginnen kann.

Wie man Amaryllis gießt

Die richtige Bewässerung ist für die Amaryllis sehr wichtig. Die Vegetation der Pflanze beginnt mit dem Auftauchen eines Pfeils aus der Zwiebel. Bis zu einer Höhe von zehn Zentimetern wird die Amaryllis nicht bewässert, da sich das Wachstum des Pfeils verlangsamt und die Blätter schnell zu wachsen beginnen und nicht die Kraft haben, vollständig zu blühen.

In Zukunft wird bewässert, wenn der Mutterboden mit gefiltertem oder abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur austrocknet.

Amaryllis zu Hause füttern

Die regelmäßige Fütterung der Amaryllis ist von großer Bedeutung, da sie während der Blüte viel Energie verbraucht und eine ausreichende Menge an Nährstoffen benötigt. Sie beginnen mit der Befruchtung zum Zeitpunkt des Auftretens der Knospen, und dies erfolgt alle zwei Wochen mit Mineralkomplexdüngern für Blütenpflanzen.

Sie können auch eine Lösung aus Königskerze (300 Gramm pro 10 Liter Wasser) oder Vogelkot (70 Gramm pro 10 Liter Wasser) verwenden. Mit dem Einsetzen des Welkens der Blätter wird die Fütterung gestoppt.

Ruhezeit oder Pflege der Amaryllis nach der Blüte

Nach dem Ende der Blüte der Amaryllis Anfang September wird die Bewässerung der Pflanzen reduziert und Anfang November vollständig eingestellt, um sie auf die Ruhephase vorzubereiten.

Die Blätter der Pflanze beginnen sich gelb zu färben, aber obwohl sie unattraktiv werden, können sie zu diesem Zeitpunkt nicht abgeschnitten werden, da sie vollständig austrocknen müssen. Dies ist notwendig, damit sie der Glühbirne alle Nährstoffe geben. Die toten Blätter, die nicht von selbst abgefallen sind, können in einer Höhe von fünf Zentimetern von der Glühbirne abgeschnitten werden.

Wie man Amaryllis im Winter richtig lagert

Töpfe mit Amaryllis-Zwiebeln können zwei Monate lang in einem trockenen Keller oder einem anderen Raum bei einer Lufttemperatur von fünf bis zehn Grad gelagert werden. Es ist keine Beleuchtung erforderlich. Sie können auch Amaryllis-Zwiebeln für den Winter ausgraben und unter den gleichen Bedingungen in Kisten aufbewahren..

Regeln für das Pflanzen und Züchten von Amaryllis

Wenn die Amaryllis-Zwiebel ziemlich groß ist, muss sie in einen separaten Topf mit einer solchen Größe gepflanzt werden, dass der Abstand von ihren Wänden zur Pflanze nicht mehr als zwei Zentimeter beträgt. In Behältern mit größerem Durchmesser bilden sich viele Tochterknollen, die den Beginn der Blüte der Hauptleitung stark hemmen.

Kleinere Exemplare können in Abständen von zehn Zentimetern in einer Gruppe in einem gemeinsamen Behälter gepflanzt werden. Utensilien für den Anbau von Amaryllis zu Hause sollten schwer genug sein, um ein Herunterfallen der Blütenpflanze zu vermeiden.

Innenblumen Azalee: Beschreibung der Arten, Pflegerichtregeln, Foto.

Anweisungen zur Reproduktion von Abutilon finden Sie hier: https://cvetolubam.ru/abutilon-iz-semyan/

Und in diesem Artikel erfahren Sie, wie sortenreines Adenium gepfropft wird.

Wie man Amaryllis selbst pflanzt

Trockene schwarze und dunkelbraune Schuppen müssen vor dem Pflanzen von den Zwiebeln entfernt werden. Dies fördert die Produktion von Chlorophyll und regt so die noch ruhenden Pflanzen zum Wachstum an. Unter diesen Schalen können sich auch Fäulnisherde und kleine Kinder befinden, die ebenfalls entfernt werden müssen..

Danach wird der Kolben zur Desinfektion eine halbe Stunde lang in eine Fungizid- oder Kaliumpermanganatlösung gegeben. Als nächstes müssen Sie es gut trocknen und können mit dem Pflanzen beginnen. Es ist notwendig, eine Amaryllis-Zwiebel so zu pflanzen, dass sich die Hälfte oder mindestens ein Drittel davon auf der Oberfläche befindet. Es ist auch ratsam, eine Sandschicht unter die Wurzeln zu gießen, um stehendes Wasser zu vermeiden..

Eine jährliche Transplantation einer erwachsenen Amaryllis ist nicht erforderlich. Sie können einfach den Mutterboden durch einen fruchtbareren ersetzen, um die Wurzeln nicht zu verletzen. Es reicht aus, die Pflanze alle drei Jahre neu zu pflanzen..

Vermehrung durch Tochterzwiebeln

Wenn sie von Tochterknollen vermehrt werden, werden sie während der Transplantation von der Hauptknolle getrennt. Im Gegensatz zur erwachsenen Amaryllis benötigen junge Menschen in den ersten zwei Jahren keine Ruhezeit. Im dritten Wachstumsjahr werden sie zu vollwertigen Pflanzen und blühen. Das Pflanzen erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Mutterknolle mit der gleichen Bodenzusammensetzung, Pflanzhöhe und Topfgröße.

Teilen der Amaryllisbirne

Die Fortpflanzung durch Teilen der Zwiebel kann durchgeführt werden, nachdem die Amaryllis verblasst ist und die Blätter getrocknet sind. Bei einer Zwiebel, die in einem Topf wächst, wird der obere Teil abgeschnitten - der Hals mit den Resten von Blättern, und er selbst wird in vier Teile zur Oberfläche des Bodens geschnitten. Die Schnitte nehmen Stricknadeln mit einem Durchmesser von bis zu sechs Millimetern und einer Länge von bis zu fünfzehn Zentimetern auf.

Die Pflanze sollte in hellem, diffusem Licht gehalten werden. Die Lufttemperatur sollte zwischen 25 und 28 Grad liegen und regelmäßig getrocknet werden, wenn der Boden trocknet. Im Frühjahr werden die resultierenden Zwiebeln in separate Töpfe gepflanzt..

Wie man Amaryllis aus Samen züchtet

Die Saatgut-Fortpflanzungsmethode zu Hause wird hauptsächlich angewendet, wenn Kinder nicht auf der Zwiebel wachsen. Dazu müssen Sie einen Pinsel nehmen und die Amaryllisblüten kreuzbestäuben..

Samen reifen normalerweise in anderthalb Monaten. Die Tatsache, dass sie zur Ernte bereit sind, lässt sich an den Cracking-Kapseln erkennen, die jeweils bis zu achtzig Samen enthalten.

Frisch geerntete Samen keimen hundertprozentig, wenn sie getrocknet werden, fallen sie auf dreißig Prozent ab, und nach sechswöchiger Lagerung können sie überhaupt nicht mehr sprießen. Daher wird empfohlen, unmittelbar nach der Sammlung zu pflanzen..

Die Samen werden gleichmäßig im Behälter verteilt und mit einer fünf Millimeter großen Erdschicht bedeckt. Der Boden wird angefeuchtet, die Pflanzungen werden mit Glas- oder Polyethylenfolie bedeckt und in einen Raum mit einer Lufttemperatur von 25 Grad gestellt.

Nachdem die jungen Pflanzen jeweils zwei Blätter haben, können sie in separate Töpfe gepflanzt werden. In den ersten zwei Wachstumsjahren ruhen die Pflanzen nicht..

Wie Sie sehen können, verursacht Amaryllis bei aller Schönheit keine großen Probleme bei der Aufbewahrung und Reproduktion. Mit einem kleinen Zeitaufwand und Kenntnis der Regeln für die Pflege wird er sich ständig über seine farbenfrohe Blüte freuen.

Wenn Sie nach einem Video suchen, in dem die Anthuriumtransplantation im Detail gezeigt wird, klicken Sie hier.

In diesem Artikel finden Sie schrittweise Anleitungen zum Züchten einer vollwertigen Pflanze aus den Samen einer Venusfliegenfalle.

Eine Anleitung zur Zucht von Gardenien zu Hause finden Sie hier.

Die Grundregeln für die Pflege der Amaryllis zu Hause und Tipps für deren Reproduktion finden Sie in diesem Video:

Amaryllis - Pflanzen und Pflege zu Hause, Fotos von Arten

Amaryllis (Amaryllis) ist eine mehrjährige monokotyle Pflanze aus der Familie der Amaryllidaceae mit länglichen, 60 cm großen Grundblättern, die in zwei Reihen angeordnet sind. Es blüht in sehr großen schirmförmigen Blütenständen von 6-12 Blüten in verschiedenen Farben von weiß bis tiefrot.

Die Heimat der Amaryllis sind die Wälder der Republik Südafrika, die auch in Australien wachsen. Es ist eine Knollenpflanze, die vor den Blättern blüht und eine durchschnittliche Entwicklungsrate aufweist. Bei richtiger Pflege kann eine Blumenzwiebel etwa 20 Jahre halten..

Schauen Sie sich auch die Vallotta-Pflanze an.

Wachstumsintensität - Mittel.
Es beginnt im Januar zu blühen. Blüht 1 Monat.
Die Pflanze erfordert beim Wachsen besondere Aufmerksamkeit.
Es ist eine mehrjährige Pflanze. 3-5 Jahre in einem Topf.

Merkmale des Wachstums zu Hause. Kurz

Amaryllis zu Hause ist eine ziemlich launische Blume, aber es wird sich angenehm anfühlen, wenn die folgenden Wartungsregeln eingehalten werden:

TemperaturregimeWährend der Periode des aktiven Wachstums - nicht höher als 23 Grad, während der Ruhephase - ungefähr 10.
LuftfeuchtigkeitDurchschnittlich nicht mehr als 50%.
BeleuchtungLang anhaltend helles Licht, diffuses Sonnenlicht, südliche Fenster.
BewässerungAus Angst vor einem Überlauf ist es ausreichend, ein- oder zweimal pro Woche zu gießen, mit Ausnahme einer Ruhephase.
GrundierungBenötigt eine fruchtbare, gesättigte und feuchtigkeitsdurchlässige Zusammensetzung mit einer Drainageschicht von 3-4 cm.
Top Dressing und DüngungEtwa einmal im Monat mit Flüssigdünger, ausgenommen die Ruhephase.
Amaryllis-TransplantationWird alle 4-5 Jahre am Ende der Ruhezeit der Anlage durchgeführt.
ReproduktionMöglicherweise sowohl durch Samen als auch mittels Babyzwiebeln.
Wachsende EigenschaftenDer Blütenruhezyklus findet im späten Frühling - Frühsommer statt. Im Herbst und Winter benötigt die Pflanze dringend Licht in der Wohnung, zusätzliche Beleuchtung ist erforderlich. Die Blumenzwiebel ist giftig, alle Arbeiten sollten mit Handschuhen durchgeführt werden.

Amaryllis: häusliche Pflege. Im Detail

Amaryllis pflanzen

Vor dem Einpflanzen in einen Blumentopf wird die Zwiebel von faulen Stellen befreit, in einer schwachen Manganlösung desinfiziert und bei Schnitten mit zerkleinerter Kohle bestreut. Die Zwiebel wird so in den vorbereiteten Boden eingegraben, dass ein Drittel oder sogar die Hälfte davon über der Bodenoberfläche verbleibt. Diese Maßnahme verhindert den Tod der Zwiebel und des Blütenpfeils. Es ist am besten, nur die gepflanzte Pflanze durch die Palette zu gießen..

Beim Pflanzen auf offenem Boden wird ein Ort ausgewählt, an dem der Boden reich an Humus ist. Amaryllis, die näher am Sommer gepflanzt wird, wird an Kraft gewinnen, um zu blühen und mehr Kinder zu züchten als sein Gegenstück im Topf.

blühen

Sehr oft wird die Amaryllis-Pflanze zu Hause mit der Hippeastrum-Blume verwechselt. Die Hauptunterschiede zwischen Amaryllis, an denen es leicht zu erkennen ist:

  • Blütenblätter sind schmaler und keine Frottee;
  • Die Anzahl der Blüten an jedem Stiel beträgt 6 bis 12, während das Hippeastrum nicht mehr als 6 Blüten hat.
  • eine kleine Glühbirne - maximal 6 cm Durchmesser, Babys erscheinen zwischen ihren Schuppen;
  • Der Blütenstiel ist fest, aber nicht hohl.

Amaryllisblüte tritt in der Regel in den letzten Tagen des Sommers oder Frühherbstes auf. Dies sind wunderschöne weiße Blütenstände sowie alle Rosa- und Rottöne, oft zweifarbig mit Streifen. Die Pflanze blüht ca. 8 Wochen blattlos. Alte Zwiebeln über 15 Jahre blühen nicht mehr.

Temperaturregime

Hausgemachte Amaryllis verträgt keine plötzlichen Temperaturänderungen. Das optimale Klima für eine Blume im Sommer ist 18-22 Grad bei mäßiger Luftfeuchtigkeit. Während der Ruhephase wird die Temperatur der Pflanze auf 8-10 Grad gesenkt.

Sprühen

Bei Raumbedingungen mit normaler Luftfeuchtigkeit muss die Pflanze nicht regelmäßig gesprüht werden. Diese Maßnahme ist nur erforderlich, wenn die Luft im Raum eher trocken ist und der Boden sofort austrocknet. In der Ruhephase, wenn die Blume mit einer Trockenperiode versehen werden soll, können Sie den Boden alle 20 Tage leicht besprühen, um zu verhindern, dass der Boden vollständig austrocknet.

Beleuchtung

Bei der Pflege von Amaryllis in Innenräumen geht es eher darum, die Pflanze mindestens 16 Stunden lang regelmäßig täglich zu beleuchten. Diese Blüten greifen immer nach der Sonne, aber da ihre Vegetationsperiode auf die kältesten Perioden fällt, ist es oft der Mangel an natürlichem Sonnenlicht, der die Entwicklung der Stiele verhindert..

Amaryllis fühlt sich an den Süd- und Südostfenstern wohl.

Bewässerung

Sobald eine Blume in der Ruhephase einen Blütenpfeil von 5-10 cm hat, bedeutet dies, dass die Ruhezeit abgelaufen ist und die Pflanze häufiger und reichlicher gegossen werden kann. Um ein Überlaufen zu vermeiden, ist es am besten, die Pfanne leicht anzufeuchten.

Wenn Sie wie gewohnt gießen, sollten Sie immer überschüssiges Wasser ablassen, da sonst Feuchtigkeitsstagnation zu Wurzelfäule führt.

Topf

Der Blütenbehälter für diese Pflanze muss massiv, stabil, länglich und mindestens 20 cm lang sein. Normalerweise bildet die Amaryllis ein beeindruckendes Wurzelsystem, sodass flache, breite Töpfe die Blätter und dann den Stiel einfach nicht vollständig entwickeln lassen.

Wenn es in einen geräumigeren Behälter umgepflanzt wird, sollte sein Durchmesser nur um 2-3 cm zunehmen. Unter solchen "beengten" Bedingungen blüht die Amaryllis viel leichter.

Grundierung

Der Boden für Amaryllis muss eine große Anzahl von Nährstoffen enthalten. Die beste Option wäre ein Substrat mit der folgenden Zusammensetzung: Rasen, Blatt, Humusboden mit einer Beimischung von Sand zu gleichen Teilen. Mit der obligatorischen 3 cm Drainageschicht aus Kieselsteinen, Blähton oder Ziegelspänen.

Sie können den vielseitigen Boden auch für Zwiebelblüten verwenden..

Top Dressing und Düngung

Die Fütterung erfolgt während der Vegetationsperiode. Es wird empfohlen, mineralische und organische Düngemittel zu wechseln, die einmal im Monat ausgebracht werden. Als organische Substanz werden Lösungen von Königskerze und Vogelkot verwendet.

Mineraldünger sollten mehr Phosphor und Kalium enthalten. Stickstoffreicher Boden hingegen kann die Pflanze schädigen. Während der Ruhezeit ist keine Fütterung der Amaryllis erforderlich.

Transfer

Die Amaryllis-Transplantation erfolgt nach Blüte und Welke des Blütenstiels. In der Regel werden nur die obersten 3 cm des Bodens einmal im Jahr ersetzt, wodurch der Boden mit Nährstoffen gesättigt wird. Eine vollständige Blumentransplantation wird alle 3-4 Jahre durchgeführt. Wichtige Punkte einer korrekten Amaryllis-Transplantation:

  1. Einige Tage vor dem Eingriff wird die Pflanze reichlich gewässert.
  2. Beim Entfernen einer Blume aus dem Topf wird das Wurzelsystem sorgfältig untersucht, verfallene beschädigte Stellen werden entfernt.
  3. Abschnitte oder andere Bereiche mit Defekten werden mit einer Desinfektionslösung behandelt oder mit Aktivkohle bestreut.
  4. Tochtersprossen werden von der Zwiebel getrennt. Wenn sie nicht entfernt werden, wird die Blume ihre ganze Kraft in die Entwicklung der Kinder stecken, in diesem Fall wird es keine Blüte geben.
  5. Der vorbereitete Boden wird in einen tiefen Topf mit einer Drainageschicht von 3 cm für zwei Drittel des Blumentopfs gelegt.
  6. Eine 2 cm lange Sandschicht wird unter die Zwiebel der Blume gegossen und die verbleibende Menge Erde so um sie herum gegossen, dass nur der Boden bedeckt ist.

Solche Maßnahmen helfen, die faule, beschädigte oder einfach "müde" Glühbirne zu stärken. Die Anlage wird sich bald erneuern und mit der aktiven Entwicklung beginnen..

Beschneidung

Die Amaryllis in Innenräumen muss keine getrockneten Blätter abschneiden, da beim Absterben alle nützlichen Substanzen von ihnen in die Zwiebel gelangen und eine Reserve für die nächste Blüte bilden. Wenn halb verwelkte Blätter lange stehen und nicht auf natürliche Weise absterben, werden sie vorsichtig nach unten gebogen oder ganz unten an der Zwiebel abgeschnitten.

Amaryllis nach der Blüte

Nach dem Blühen und Welken des Blütenstandes beginnt eine Ruhephase. Seine richtige Vorbereitung auf diesen Zustand ermöglicht es Ihnen, die Lebensdauer der Blume für eine längere Zeit zu verlängern. Zunächst wird der Stiel vorsichtig von der Basis der Glühbirne abgeschnitten. Die Bewässerung wird allmählich reduziert, da eine nicht blühende Pflanze viel weniger Feuchtigkeit aufnimmt.

Die Pflanze wird an einen kühlen, schattigen Ort gestellt und 2-3 Monate lang weder durch Gießen (eher seltenes Besprühen der obersten Bodenschicht) noch durch Top-Dressing gestört. Sobald ein neuer Spross oder Blütenpfeil durchzubrechen beginnt, ist dies ein Zeichen für das Ende der Blütenruhephase. Die Pflanze wird in einen wärmeren und helleren Raum gestellt und in einen etwas größeren Topf überführt.

Wachsende Amaryllis aus Samen

Diese Züchtungsmethode verleiht der gewachsenen Amaryllis ihre eigenen Eigenschaften:

- die Sortenqualitäten der Blume bleiben nicht erhalten;

- die Glühbirne altert nicht länger;

- Die Pflanze setzt erst nach 5-6 Jahren Blüten frei.

Für diese Art der Fortpflanzung werden Samen verwendet, die frisch aus Blütenhülsen gewonnen wurden. Ihre Keimung nach dem Sammeln dauert bis zu 5 Wochen, ein Trocknen wird ebenfalls nicht empfohlen, da sonst der Prozentsatz der erfolgreich gekeimten Samen verloren geht.

In feuchten Nährboden säen, der aus Rasen und Humusboden (je ein Teil) in Kombination mit einer Mischung aus Blattboden und Sand (je 2 Teile) besteht. Die Samen werden nur leicht bestreut - mit einer Schicht von nicht mehr als 5 mm. Die günstige Temperatur beträgt 23-25 ​​Grad. Nach 8 Wochen sind die ersten Triebe zu erwarten.

Wenn zwei Blätter in einem Sämling erscheinen, wird er in einen 100-ml-Topf umgepflanzt.

Amaryllis-Vermehrung durch Zwiebeln

Eine einfachere Methode ist die Vermehrung der Blüte durch Tochterzwiebeln. Sie werden während des Umpflanzens sorgfältig von der Mutterpflanze getrennt und in den Boden der gleichen Zusammensetzung wie die erwachsene Pflanze gepflanzt. Junge Amaryllis entwickeln sich ziemlich aktiv und erreichen in zwei Jahren das Niveau der Mutterknolle. Blüte im zweiten oder dritten Jahr nach der Ausschiffung.

Warum blüht es nicht?

Amaryllis ist eine eher seltene Pflanze in der Indoor-Blumenzucht und am häufigsten unter Amateuren gibt es ihren flexibleren Bruder - Hippeastrum. Wenn Sie jedoch dieses seltene Exemplar einer Blume haben, die sich weigert zu blühen, kann dies folgende Gründe haben:

  • zu geräumiger Topf, in dem die Blume aktiv Kinder wachsen lässt und nicht genügend Ressourcen für die Blüte vorhanden sind;
  • Mangel an essentiellen Nährstoffen;
  • Mangel an Beleuchtung während der Vegetationsperiode;
  • Fehlen einer Ruhephase;
  • das Vorhandensein von Pilzkrankheiten oder Parasiten.

Krankheiten und Schädlinge

Häufige Krankheiten und Probleme beim Pflanzenbau:

  • Amaryllis lässt verdorren und wird aufgrund des Zerfallsprozesses blass;
  • Die Schwärzung der Blüten wird durch hohe Luftfeuchtigkeit in Innenräumen bei niedrigen Temperaturen verursacht.
  • Langsam wachsende und fallende Blätter infolge einer Schädigung durch den Amaryllis-Wurm;
  • Weiße Flecken auf Blättern und Stielen sind ein Zeichen für das Auftreten eines Parasiten wie eines mehligen Wurms.
  • Der Zerfall der Zwiebeln tritt nach einer Infektion mit einer Narzissenfliege oder einer Zwiebelmilbe auf.
  • Die Bildung brauner Flecken auf den Blättern verursacht einen Schädling - einen falschen Schild;
  • Amaryllisblätter färben sich gelb, wenn der Boden zu feucht ist und wenn Blattläuse auftreten.

Andere Schädlinge - Thripse, mehlige Käfer.

Arten von hausgemachten Amaryllis mit Fotos und Namen

Amaryllis Belladonna, der zweite Name ist schöne Amaryllis (Amaryllis Belladonna).

Bis vor kurzem wurde es als die einzige Amaryllisart definiert. Diese Sorte zeichnet sich durch Zwiebeln mit einem Durchmesser von 8-10 cm und blattlosen Stielen von 60-70 cm Größe aus. Die Pflanze hat sechsblättrige Blütenstände von Creme-, Rosa- und Fliederfarben mit einem angenehmen Aroma.

Beliebte Amaryllis-Sorten:

"Durban" - unterscheidet sich in glockenförmigen Blüten mit einer weißen Mitte an der Basis;

"Parker" - die beliebteste Farbe der Pflanze - tiefrosa mit gelbem Herzen;

"Vera" - hellrosa Blüten mit Perlglanzüberzug;

"Schneekönigin" - weiße Blütenstände mit cremiger Farbe an den Rändern;

"Grandior" - eine Vielzahl ungewöhnlicher Farben mit einem Farbverlauf von dunkelrosa nach weiß;

"Roter Löwe" - Blüten von sattem Purpur;

"Minerva" - rote Blüten mit einem weißen Zentrum in Form eines Sterns.

Die aufgeführten Sorten sind nur ein kleiner Teil, es gibt mindestens 90 Sorten dieser Pflanze.

Amaryllis

Autor: Igor Kategorie: Amaryllidaceae Veröffentlicht: 14. Februar 2019 Aktualisiert: 17. April 2020

Amaryllis beautiful (Amaryllis belladonna), auch bekannt als "belladonna lily" oder "beautiful lady" (wörtliche Übersetzung des lateinischen Namens), ist ein langjähriger Bewohner unserer Fensterbänke. Es kommt aus der Karoo-Wüste in Südafrika. Amaryllis ist der Name einer schönen Hirtin aus der Idylle des antiken griechischen Dichters Theocritus, und glauben Sie mir, die nach ihr benannte Blume ist wirklich schön. Anfänger verwechseln Amaryllis oft mit Hippeastrum, obwohl sie sich in Wirklichkeit nicht so ähnlich sind.

Inhalt

Amaryllis-Blume (Amaryllis-Belladonna)

Amaryllis ist eine Knollenpflanze, die zweimal im Jahr blüht. Im Herbst wächst ein 30-50 cm hoher Pfeil aus der Zwiebel und blüht mit einem Regenschirmblütenstand, der aus 6-12 herabhängenden, lilienartigen Blüten von weißer, rosa oder roter Farbe besteht, einen Durchmesser von 18-20 cm erreicht und aus 6 Blütenblättern besteht. Die Blüten sind duftend, glockenförmig, die Staubblätter der Blüten sind gleich lang, das Stigma der Säule ist dreilappig.

Gleichzeitig produziert die Pflanze dunkelgrüne gürtelartige Blätter, die im Winter und Frühling wachsen und schließlich eine Breite von 2-3 cm und eine Länge von 30-50 cm erreichen. Im Sommer trocknen die Blätter aus, müssen aber nicht entfernt werden, da durch sie organische Substanzen in die Zwiebel gelangen und diese füttern. Amaryllis belladonna Zwiebeln sind ziemlich groß - 5-7 cm, birnenförmig, nur zur Hälfte in den Boden eingetaucht, nach der Blüte behalten die Pflanzen lebende Wurzeln, die noch einige Zeit gewässert werden müssen. Während der Wachstumsphase benötigen die Zwiebeln Licht, während der Ruhephase werden sie an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von etwa 10 ° C gelagert.

Für Amaryllis sorgen

Amaryllis ist wie andere Vertreter dieser Familie photophil. Es kann direktem Sonnenlicht in kleinen Mengen (bis 11 Uhr und nach 15 Uhr) standhalten, aber es ist für ihn angenehmer, in hellem, aber diffusem Licht zu wachsen. Während der Vegetationsperiode beträgt die optimale Tagestemperatur für Amaryllis 20-22 ° C, nachts - mindestens 18 ° C. Er mag keine starken Temperaturänderungen. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht mehr als 80% betragen, bei höherer Luftfeuchtigkeit besteht das Risiko einer Spagonosporose. Wie bei organischen Düngemitteln.

Bewässerung

Die Pflanze muss die Blätter nicht besprühen. Amaryllis zu gießen ist notwendig, wenn das irdene Koma trocknet. Und im Allgemeinen geht es hier nicht darum, es zu übertreiben, um nicht zu verrotten, dass die Glühbirne durch übermäßige Feuchtigkeit verfault. Daher muss der Boden für Amaryllis feuchtigkeitsdurchlässig und gut durchlässig sein. Für junge Bäume und Sträucher nehmen sie beispielsweise ein Substrat aus Lehm, Laubhumus, Torf und grobem Flusssand im Verhältnis 2: 1: 1: 1.

Top Dressing

Die Düngung der Amaryllis ist nur während der Wachstums- und Blütezeit erforderlich. Die Düngung wird ein oder zwei Monate vor Beginn der Ruhephase, die von Juni bis August dauert, abgebrochen. Mineraldünger werden wie bei den meisten Knollen- und Knollenpflanzen verwendet, da organische Dünger Zwiebelkrankheiten verursachen können. Sie müssen die Pflanze alle zwei Wochen füttern..

Transfer

Zum Pflanzen von Amaryllis wird der Topf so gewählt, dass der Abstand zwischen dem Pflanzenzwiebel und den Topfwänden 1,5-2 cm beträgt. Es ist besser, im Juli zu verpflanzen, bevor Sie den Ruhezustand verlassen und versuchen, die jungen Blätter und Wurzeln nicht zu beschädigen, indem Sie die Zwiebel nur bis zur Hälfte in den Boden vergraben.

Reproduktion

Amaryllis wird von Samen und Kindern vermehrt. Die erste Methode ist zu zeitaufwändig, und die Sortenmerkmale neuer Pflanzen bleiben nicht erhalten, sodass wir nicht weiter darauf eingehen werden. Bei der zweiten Methode werden die Kinder während der Transplantation von den dreijährigen Zwiebeln getrennt. Es ist gut, wenn die Kinder bereits ihre eigenen Wurzeln haben, aber selbst wenn das Wurzelsystem vollständig fehlt, wird es ab dem Zeitpunkt des Pflanzens in 1-1,5 Monaten gebildet.

Vergleich von Amaryllis und Hippeastrum Beschreibung von Pflanzen, Fotos und Unterschieden

Beschreibung

Floristen lieben diese Pflanze für ihre unglaubliche Schönheit und Unprätentiösität. Die großen glockenförmigen Knospen sind in verschiedenen Farben erhältlich, von Weiß bis Smaragd. Und die langen zungenförmigen Blätter haben eine angenehme grüne Farbe. In der Höhe erreicht diese Pflanze bis zu 80 Zentimeter, Knospen bilden sich auf einem langen und nackten Stiel. Wenn es viele davon gibt, befinden sie sich in zwei Reihen. Ihre Anzahl überschreitet normalerweise nicht 12 Knospen an einem Stiel..

Trotz ihrer erstaunlichen Schönheit ist diese Blume giftig, so dass es unerwünscht ist, kleine Kinder und Haustiere in die Nähe zu lassen. Eine kleine Dosis Saft kann zu Reizungen führen, und eine große Dosis ist leicht zu vergiften

Daher muss die Kultivierung von Amaryllis mit aller Vorsicht angegangen werden, Verfahren mit dieser müssen nur mit Schutzhandschuhen durchgeführt werden. Wenn giftiger Saft auf Ihre Haut gelangt, waschen Sie ihn sofort mit viel Wasser ab.

Wenn sich eine Reizung entwickelt, ist es ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Obwohl Amaryllis aufgrund unkorrekter Pflege als unprätentiöse Pflanze angesehen wird, kann es sein, dass sie nicht blüht. Dies geschieht am häufigsten aus folgenden Gründen:

  • Unsachgemäße Bewässerung.
  • Mangel an Befruchtung.
  • Ungeeigneter Topf.
  • Bodenzusammensetzung ist falsch.
  • Die Glühbirne ist schwach oder zu jung.
  • Der Blumentopf befindet sich an einem unbequemen Ort.

Hippeastrum oder Amaryllis

Für eine korrekte Klassifizierung müssen Sie eine Reihe von Zeichen kennen, anhand derer Sie Amaryllis und Hippeastrum unterscheiden können.

Name der ZeichenAmaryllisHippeastrum
Anzahl der Arten einer GattungEinerÜber 90
ZwiebelformBirnenförmig, länglich, unter der Schuppe befindet sich eine haarartige Schicht.Abgerundete, leicht verlängerte, saubere Schuppen ohne Pubertät.
BlattformEngBreit, gürtelartig
Entstehung von BlätternNach der BlüteZusammen mit dem Stiel
BlütezeitEnde des Sommers, Anfang des Herbstes, blüht streng einmal im Jahr.Winter, Frühling, manchmal blühen zweimal im Jahr große Zwiebeln
Anzahl der FarbenBis zu 12 Stück.2 bis 6 Stk.
Das Vorhandensein von AromaZartes Aroma begleitet die BlüteGeruchsneutrale Blumen

Vergleich

Die einzige Amaryllisart wurde aus Südafrika nach Europa gebracht. Hippeastrum wurde aus Süd- und Mittelamerika in die Alte Welt gebracht. Besonders viele Arten dieser Pflanzen wurden gleichzeitig im Amazonasbecken gefunden..

Amaryllis ist eine Knollenpflanze. Jede seiner Zwiebeln ist groß genug. Es erreicht einen Durchmesser von 5-10 cm. Am Ende des Sommers brechen ein, selten zwei Stielstiele durch. Es gibt keine Blätter auf ihnen, was der ganzen Pflanze ein etwas ungewöhnliches, überirdisches Aussehen verleiht. Die Trieblänge reicht von 30 bis 60 cm. Dieser Parameter hängt von der Qualität des Bodens, seinem Feuchtigkeitsgehalt und der Höhe des Gebiets über dem Meeresspiegel ab.

Am Stiel der Amaryllis bildet sich ein Blütenstand. Es können 2 bis 12 Farben gebildet werden. Jede Blume hat sechs saubere Blütenblätter, die einen Trichter bilden. Die Farbe der Blume kann von blassrosa bis tiefviolett variieren..

Amaryllis hat auch Blätter, oder besser gesagt, sie waren. Grüne Blattplatten bilden sich während der kühlsten Jahreszeit - Spätherbst oder Frühling. Mit dem Einsetzen der Sommerhitze und der Stabilisierung hoher Lufttemperaturen sterben die Blätter der Amaryllis ab. In unseren Breiten blüht die Amaryllis im Herbst.

Hippeastrum sind Knollenpflanzen. Die Glühbirne hat eine konische Form mit einem charakteristischen Hals. Sein Durchmesser reicht von 5 bis 10 cm. Die Wurzeln der Pflanze sind zahlreich und schlecht differenziert. Mit zunehmendem Alter sterben sie ab und der Wurzelring bewegt sich den Stiel hinauf. Diese Pflanze hat Blätter. Gleichzeitig gibt es einen Wechsel von drei Blättern mit einer geschlossenen Basis und einem offenen Blatt, das ein Sinus für den Blütenstand ist. Vier geformte Blätter und ein Stielstiel entsprechen einem Blütenlebenszyklus. Gleichzeitig kann die Pflanze in einer Vegetationsperiode bei entsprechender Pflege den Besitzern mit zwei oder drei Lebenszyklen mit Blüte gefallen. In unseren Breiten blühen diese Pflanzen vom späten Winter bis zur Mitte des Frühlings..

Der Stiel des Hippeastrums kann zwischen 35 und 80 cm groß sein. Er ist hohl. Darauf befindet sich ein Blütenstand, der zwei bis sechs Blüten umfasst. Die Form einer Blume ähnelt einem Trichter. Die Anzahl der bootförmigen, leicht gewellten Blütenblätter beträgt sechs. In Anbetracht der Tatsache, dass die Anzahl der vom Menschen gezüchteten Hippeastrum-Sorten bereits 2000 überschritten hat, können Farbe und Charakter der Farbe sehr unterschiedlich und unerwartet sein.

Hippeastrum ist eine angesehene und beliebte Pflanze bei Floristen und Hobbygärtnern. Neben interspezifischen Kreuzen innerhalb der Gattung Hippeastrum selbst sind ihre Hybriden mit Amaryllis belladonna, Orchideen und langröhrenförmigen Blüten sehr beliebt.

Unterschied zwischen Geburt

Ähnliche Zimmerpflanzen weisen auf den ersten Blick eine Reihe signifikanter Unterschiede auf. Wenn man weiß, wie unterschiedlich jede Blume ist, kann man sie nicht verwirren..

Ursprünglich

Die Heimat der Amaryllis ist Südafrika. Die erste Erwähnung der Blume stammt aus dem Jahr 1737. In den Katalogen dieser Zeit werden die Blüten Lilionarcissi genannt. In der Natur ist nur eine Art bekannt (Amaryllis schöne Innenblume wird kultiviert). 1821 beschrieb der britische Dichter und Botaniker William Herbert die Unterschiede zwischen dem Hippeastrum und identifizierte den Ursprung des afrikanischen Kontinents. Die Blume hat mehr als 90 Arten in verschiedenen Farben: weiß, orange, pink, mit kontrastierenden Streifen an den Rändern.

Wichtig! Amaryllis ist weniger verbreitet, Hippeastrum ist auf dem Markt häufiger. Beide Blumen sind eine Dekoration aus der Sammlung der Zimmerpflanzenliebhaber.

. Im Aussehen

Im Aussehen

Das unterschiedliche "Erscheinungsbild" von Amaryllis und Hippeastrum hilft, Pflanzen auf einen Blick zu unterscheiden:

  • Der Stiel des Hippeastrums ist immer von dichten grünen Blättern umgeben.
  • Amaryllis hat während der Blütezeit keine Blätter;
  • Im Amaryllis-Blütenstand gibt es bis zu 12 Grammophone, die in einer Woche verblassen.
  • Hippeastrum hat nicht mehr als 6 Blüten auf dem Pfeil. Wenn Sie ihn abschneiden und das Wasser jeden Tag wechseln, stehen die Blüten 10-12 Tage lang.
  • Blütezeit der Amaryllis ─ 30-40 Tage, im Hippeastrum ─ zwei Monate;
  • Nach der Blüte erscheinen glatte, schmale Blätter der Amaryllis, die dazu dienen, die Pflanze mit Nährstoffen zu füllen.
  • Amaryllis-Zwiebel ─ birnenförmig, mit Schalen. Spinnennetzgewebe sind unter der Schuppe zu finden;
  • im Hippeastrum ist die Zwiebel rund, leicht flach, mit leichten Schuppen ohne Pubertät.

Unterschied in Wachstum und Blüte

Beide Pflanzen vermehren sich mit Zwiebeln, Schuppen, Babys und Samen..

Blumen haben eine Ruhephase und eine vegetative Phase:

  • Im Hippeastrum beginnt die Vegetationsperiode am Ende des Winters und dauert bis zum Spätherbst. Wenn die Blume eine ausreichende Menge an Nährstoffen enthält, bleibt eine warme Temperatur im Raum, das Hippeastrum kann sich möglicherweise nicht zurückziehen. Um sich auszuruhen, hören Sie auf zu gießen und stellen Sie es in einen kühlen Raum. Lange pfeilförmige Blätter begleiten die gesamte Blütezeit;
  • Amaryllis blüht bis zum Ende des Sommers einen hellen Blütenstand mit einer Blütezeit von bis zu anderthalb Monaten. Manchmal gefällt eine Blume, die auf freiem Feld wächst, zweimal im Jahr mit schönen Blütenständen. Die Blätter beginnen erst nach Beginn der Blüte zu wachsen und dienen als zusätzliche Nährstoffquelle.

DREI HAUPTUNTERSCHIEDE VON AMARILLIS UND HIPPEASTRUM

  1. Wenn die Ruhephase vorbei ist, wirft Amaryllis als erste einen Stiel aus. Die Blätter wachsen gegen Ende der Blüte. Hippeastrum bildet gleichzeitig mit dem Stiel Blätter oder wächst vor der Blüte.
  2. Bei der Amaryllis ist der Stiel mit Gewebe gefüllt, beim Hippeastrum ist er hohl.
  3. Amaryllis-Blüten haben einen angenehmen Geruch, Hippeastrum-Blüten riechen nicht.

Amaryllis-Zwiebeln sind fusiform, etwa 5 cm im Durchmesser, Oberflächenschuppen sind gelblich. Jedes Jahr bildet die Zwiebel mehrere Babys, die nach 3 Jahren blühen können. Es ist am besten (wenn nicht notwendig), die Pflanze nicht zu teilen, dann wirft sie mehrere Stiele gleichzeitig aus und sieht sehr reich und elegant aus. Außerdem hat die Amaryllis dicke Wurzeln, die auch während der Ruhephase nicht absterben. Daher ist es besser, die Zwiebeln nicht zu verpflanzen, sondern auf sie zu übertragen ein größerer Topf mit einem Erdklumpen, ohne die Wurzeln zu stören.

Amaryllisblüte wird normalerweise im Frühherbst beobachtet (während Hippeastrum am häufigsten im Februar-März blüht), und davor ruht die Zwiebel für alle drei Sommermonate,

Die Blätter fallen vollständig ab (der Fallvorgang beginnt am Ende des Frühlings). Während der Ruhephase sollte die Bewässerung reduziert werden. Es sollte jedoch nicht vollständig gestoppt werden: Die Wurzeln leben weiter, neue Blätter und Blüten werden in die Zwiebel gelegt. Der Topf kann in einen kühlen Raum gestellt werden, er kann aber auch im Raum gelassen werden. Amaryllis erwacht im September und wirft sofort einen Stiel aus. Blätter sprießen, wenn die Blüte endet.

Diese Blume liebt gutes Licht, Wärme, ziemlich lockeren, nahrhaften Boden und natürlich Drainage.

Im Süden unseres Landes wächst die Amaryllis direkt auf freiem Feld. In diesem Fall müssen die Zwiebeln von Juli bis August in den Boden gepflanzt, um zwei Drittel vertieft, bewässert, um die Erde feucht zu halten, und wöchentlich mit Mineraldünger mit Spurenelementen gefüttert werden. Amaryllis ist in der Lage, einem Temperaturabfall standzuhalten, jedoch nicht unter 7 °.

Lassen Sie die Zwiebeln im Boden überwintern und bedecken Sie die Pflanzungen. Streuen Sie beispielsweise Torf mit einer Schicht von 25 cm (denken Sie daran - dieser Rat gilt für die südlichen Regionen). Die Blüte im Freien wird im September erwartet, manchmal jedoch bis zum Frühjahr..

Die Gattung Hippeastrum ist mit etwa 80 Arten viel zahlreicher als die Amaryllis. Fast alle von ihnen stammen aus Süd- und Nordamerika. Indoor-Sorten und Hybriden von Hippeastrum werden, wie bereits erwähnt, durch Kreuzungen dieser Arten mit Amaryllis erhalten.

Der Stiel des Hippeastrums ist innen hohl. Eine Zwiebel gibt nicht unbedingt 1 Stiel, oft sind es 2 oder 3. Oben befinden sich trichterförmige Blüten in der Menge von 3 bis 6, meist ohne Aroma. Die Blüten des Hippeastrums sind größer als die der Amaryllis - bis zu 20 cm kann die Farbe entweder monochromatisch (weiß, creme, pink, rot, orange) oder mit Streifen oder Kanten sein.

Glänzende, gürtelartige Blätter sind 50 cm lang und leben 8-11 Monate. Bei den meisten Sorten wachsen die Blätter entweder vor der Blüte oder zusammen mit dem Stiel. Die Zwiebel ist 2-3 mal größer als die der Amaryllis, -12-15 cm, rund.

Hippeastrum im Süden Russlands kann wie Amaryllis auf offenem Boden gepflanzt werden. Die Zwiebeln werden nach dem Ende des Rückfrosts gepflanzt, so dass ein Drittel oder die Hälfte der Zwiebel über dem Boden liegt. Der Abstand zwischen den Zwiebeln beträgt 20 cm. Wenn Sie die Zwiebeln für den Winter im Freien lassen, ist es besser, sie mit Fichtenzweigen zu bedecken oder mit einer 20-25 cm dicken Schicht Torf oder Sägemehl zu bestreuen.

Wie die Amaryllis ruht das Hippeastrum 2-3 Monate, bevor es blüht..

Normalerweise können die Zwiebeln im Sommer an Stärke gewinnen, wässern und füttern, im September wird die Bewässerung reduziert und im November und Dezember werden sie gelegentlich gewässert, nur damit der Boden nicht vollständig austrocknet.

In diesem Fall wird der Topf am besten an einen kühlen Ort gebracht (optimal 10-12 °). Die Blätter sterben allmählich ab, Sie müssen sie nicht abschneiden, damit die Nährstoffe in die Zwiebel gelangen. Es kommt vor, dass 1-2 Blätter grün bleiben. Im Januar beginnt die Pflanze zu keimen. Dann wird der Topf in den Raum zurückgebracht, die Bewässerung wird erhöht und nach 2-3 Wochen erscheinen Blumen..

Wenn die Blüte vorbei ist, schneiden Sie den Blütenstiel ab und verpflanzen Sie die Zwiebel in frischen, lockeren und nahrhaften Boden, der halb oder zwei Drittel tief ist. Wenn die Zwiebel der Mutter ein Baby hat, muss sie getrennt und in einen eigenen Topf gepflanzt werden.

Beachten Sie, dass weder das Hippeastrum noch die Amaryllis einen großen Topf benötigen, da Sie sonst nicht auf die Blüte warten können. Optimal - nur 2-3 cm zwischen der Glühbirne und den Topfwänden.

Beschreibung und Vergleich von Pflanzen

Beide thermophilen Zimmerpflanzen haben eine Blütephase und eine Ruhephase. Dies beendet praktisch die Ähnlichkeit exotischer Blumen..

Wissen Sie? Der Name Amaryllis stammt von der Hirtin, der Heldin von Virgils Gedicht, aus dem Griechischen bedeutet "funkeln".

Merkmale der Amaryllis

Amaryllis blüht einmal im Jahr, im Freien, vielleicht zweimal. Normalerweise im August bis Anfang September. Die Blüten werden in Blütenständen von 6-12 Grammophonen mit einem zarten Aroma gesammelt. Die Farbe reicht von hellen Schattierungen der Schüssel bis zu dunklen am Rand. Der Stiel ist fleischig, saftig. Blätter fehlen.

Merkmale des Hippeastrums

Die Blüten können je nach Zwiebelgröße und Pflege bis zu viermal im Jahr gesehen werden. Ein hohler hoher Stiel mit 2-6 Blüten, 25 cm Durchmesser, umgeben von pfeilförmigen Blättern von dunkelgrüner Farbe. Kein Geruch.

Pflegetipps

  • Die Umsetzung der Empfehlungen, die die korrekte Blüte der Amaryllis gewährleisten, werden wir weiter herausfinden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Amaryllis gut beleuchtet ist. Sie sollten nicht zulassen, dass die direkte Mittagssonne scheint, aber Sie sollten den Topf auch nicht in den Schatten stellen. An einem schattigen Ort funktioniert eine üppige Blüte nicht.
  • Es ist wichtig, dass der Boden, auf dem die Blume wächst, nicht nur hinsichtlich Zusammensetzung und Feuchtigkeitsgehalt, sondern auch hinsichtlich Struktur geeignet ist. Amaryllis fühlt sich gut an und blüht regelmäßig in einem lockeren, leichten Boden. Wenn der Boden dicht und schlecht durchlässig ist, beginnen die Wurzeln der Pflanze zu schmerzen und zu verrotten. Unter solchen Bedingungen können Sie kaum üppige Knospen erwarten..
  • Vertiefen Sie die Zwiebel beim Pflanzen nicht zu tief. Wenn sie zu tief gepflanzt wird, können die Sprossen nur schwer ins Licht gelangen.
  • Beachten Sie das Temperaturregime. Nicht nur während der Vegetationsperiode, sondern auch wenn sich die Pflanze erholt. Eine Unterkühlung der Glühbirne sollte während der Ruhephase nicht zugelassen werden, da dies sogar zum Tod führen kann..
  • Sie sollten die Blume nicht überfeuchten, da sowohl die Zwiebel als auch die Wurzeln unter überschüssigem Wasser leiden. Es wird Wurzelfäule oder eine andere Wurzelkrankheit geben, eine Blüte ist kaum zu erwarten.
  • Es ist besser, einen Topf zu wählen, der nicht aus Kunststoff, sondern aus Keramik besteht. Kunststoff lässt keine Luft durch, daher ist in diesem Fall eine Stagnation im Boden wahrscheinlicher.
  • Schälen Sie die Zwiebel vor dem Pflanzen und überprüfen Sie sie sorgfältig auf Krankheiten, Fäulnis und Defekte. Nur gesundes Pflanzenmaterial kann eine üppige, lang anhaltende Blüte gewährleisten.
  • Düngemittel sollten sowohl mineralisch als auch organisch verwendet werden. Der Wechsel dieser Fütterungsarten gewährleistet die beste Versorgung der Amaryllis mit wichtigen Substanzen und kann sie zum Blühen bringen. Es ist ratsam, komplexe Spezialdünger zu kaufen, und aus organischer Substanz ist mit Wasser verdünnte Königskerze am besten geeignet.
  • Verwenden Sie zur Bewässerung lauwarmes, festes Wasser. Kaltes Wasser ist nicht akzeptabel und frisch aus dem Wasserhahn.
  • Denken Sie daran, dass diese Pflanze frische Luft liebt, und vergessen Sie nicht, zu lüften.

Wir haben herausgefunden, aus welchen Gründen Amaryllis möglicherweise nicht blüht. Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe: Um den Stand der Dinge zu verbessern, ist es notwendig, die spezifische Ursache genau zu bestimmen und dann Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beheben. Dank der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit wird Amaryllis Sie mit herrlicher Blüte und ausgezeichneter Gesundheit begeistern.

Analyse der Haftbedingungen

Jede Kulturpflanze, die in unserem Haus oder Garten vorkommt, unterliegt weiterhin den Naturgesetzen. Wenn es in der Natur laubabwerfend ist, werden Blätter auf der Fensterbank abgeworfen. Wenn es in seiner natürlichen Umgebung einige Zeit ruht, führt die Fütterung zu Hause zu einem Entwicklungsversagen. Wie Petunien blühen lassen, Pelargonie, Anthurium, Decembrist? Gerade. Bringen Sie die Pflanzenbedingungen näher an die Natur.

Gründe für die fehlende Blüte bei Amaryllis:

keine Ruhezeit;
falsch organisiertes Gießen und Füttern;
erfolglose Topf- oder Erdmischung;
die Glühbirne ist zu jung oder zu schwach;
Für die Anlage wurde der falsche Ort gewählt.

Betrachten wir jedes Problem einzeln. Amaryllis blüht nicht: was zu tun ist?

Die Pflanze muss ruhen

Jedes Jahr im späten Frühling - Frühsommer beginnt der gutaussehende Mann einen Übergang in den Winterschlaf. Blätter und Stiele beginnen auszutrocknen. Es ist ein Zeichen. Die Pflanze in Ruhe lassen.

  1. Bewässerung reduzieren und dann vollständig entfernen.
  2. Nicht füttern.
  3. Blätter und Stiel müssen nicht abgeschnitten werden. Von diesen gehen alle Nährstoffe in die Glühbirne über. Wenn der gemahlene Teil der Pflanze vollständig trocken ist, kann er entfernt werden..
  4. Die Glühbirne vorsichtig ausgraben und an einen kühlen, trockenen Ort bringen, an dem die Temperatur nicht über achtzehn Grad steigt.

Gießen und Füttern

Irgendwann im Spätsommer beginnt die Amaryllis aufzuwachen. Es wird in eine Nährstoffmischung gepflanzt und in einen warmen Raum gebracht. Sie beginnen zu wässern und zu füttern. Nur sehr vorsichtig. Wenn Sie sich sofort beeilen, Ihr Haustier zu verwöhnen, wächst Laub. Er wird die Blüte vergessen.

  1. Zu Beginn der Vegetationsperiode sehr mäßig gießen.
  2. Wenn der Stiel erscheint und acht Zentimeter wächst, gießen wir regelmäßig. Wir verwenden abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur.
  3. Wir beginnen erst zu füttern, wenn der Stiel zehn Zentimeter beträgt. Düngemittel werden alle zehn Tage ausgebracht. Wir wechseln komplexe mineralische und organische (Königskerze, verdünnt im Verhältnis 1:10).

Topf und Substrat

Wir wählen den Topf unter Berücksichtigung der folgenden Punkte:

  • es sollte schmal und hoch sein (nicht mehr als zwei Finger sollten zwischen der Glühbirne und den Wänden des Topfes eintreten);
  • Es muss fest genug sein, um einem kräftigen Stiel und großen Blüten standzuhalten.

Die irdene Mischung wird wie folgt hergestellt: Teil des Rasenbodens, Teil Humus und zwei Teile Sand.

Legen Sie eine gute Schicht Drainagematerial auf den Boden des Topfes.

Platz für eine Blume

Während seines Lebens wird sich die Amaryllis bewegen. Und mehr als einmal.

Für eine Ruhephase ist ein Keller oder Keller für ihn geeignet..

Zu Beginn der Vegetationsperiode wird es auf die Wärme übertragen, wo die Temperatur 21-23 Grad beträgt. Aber Sie müssen die Pflanze nicht sofort ins Licht stellen. Manchmal bedecken Blumenzüchter den Topf mit einer Zeitungskappe. Denken Sie daran: Der Stiel muss schlüpfen und wachsen.

Wenn der Blumenpfeil zehn Zentimeter erreicht, gehen wir zum Licht über. Eine zu helle Beleuchtung wird nicht benötigt. Es wurde bemerkt, dass Amaryllis mit ihrer Blüte und im Schatten erfreuen.

Birne

Die Schönheiten blühen nicht lange, ungefähr eine Woche. Irgendwo im April-Mai (wenn Glyzinien blühen). Aber Sie müssen sich weiter um sie kümmern, bis die Blätter abfallen. Während dieser Zeit gewinnt die Glühbirne an Kraft, sammelt Nährstoffe. Je älter sie wird, desto größer sind die Chancen zu blühen..

Erwarten Sie keine Blumen von zu jungen Pflanzen. Wenn eine Tochterknolle gepflanzt wird, kommt die Blüte in drei Jahren. Wenn ein Exemplar aus Samen kultiviert wird, blüht es in sieben Jahren. Nicht früher.

Wie man sich zu verschiedenen Zeiten für die Blüte pflegt

Diese Pflanze kann jederzeit zum Blühen gebracht werden, indem eine künstliche Ruheperiode erzeugt wird. Wenn es von November bis Dezember fällt, wird die Pflege der Pflanze nach Monaten wie folgt sein.

Januar

Wenn die Anlage inaktiv ist, ist keine Wartung erforderlich. Nur jede Woche müssen Sie den Boden mit einer Sprühflasche besprühen. Ende Januar ist es Zeit, die Glühbirnen auf die Fensterbank zu stellen. Wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt wurden, ist es Zeit, sie in Töpfe zu pflanzen..

Februar

Die Sonne hat die Glühbirnen geweckt. Sie wachen langsam auf, ein Blumenpfeil wurde umrissen. Zu diesem Zeitpunkt reicht es manchmal aus, den Boden in den Topf zu sprühen. Wenn die Länge des Pfeils mehr als 10 cm beträgt - nach dem üblichen Schema bewässert und gefüttert.

Die wichtigste Zeit in der Pflege ist die Blütezeit. Bewässerung und Fütterung sollten regelmäßig erfolgen.

April

Blüte endet. Es ist Zeit, den Blumenpfeil zu beschneiden. Es ist gut, die Pflanze zu füttern, um die Kraft wiederherzustellen.

Bei Bedarf können Sie eine Blume verpflanzen oder in den Boden pflanzen, wenn die Frostgefahr vorbei ist und die Temperatur mindestens 18 Grad beträgt. Bewässert und gefüttert.

Weiter gießen und füttern.

Die Pflege ist die gleiche. Vergessen Sie nicht, die Pflanzen vor der sengenden Hitze zu schützen.

August

Sie gießen und füttern weiter. Am Ende des Monats ist es Zeit, die Blume in eine Wohnung zu bringen, wenn sie auf der Straße wächst - ein Kälteeinbruch kann plötzlich auftreten.

September

Es ist Zeit, sich auf die Winterruhe vorzubereiten. Reduzieren Sie allmählich die Bewässerung und entfernen Sie den oberen Verband.

Oktober

Am Ende des Monats wird die Bewässerung eingestellt. Entfernen Sie vollständig getrocknete Blätter.

November

Zu Beginn des Monats wird die Blume in einen kühlen und dunklen Raum gebracht. Täglich Topfboden darüber streuen.

Dezember

Ein Zustand tiefer Ruhe. Wartung ist nicht erforderlich, außer zum Sprühen

Normalerweise ist eine solche Pflege für eine Blume erforderlich, wenn die Ruheperiode künstlich erzeugt wird. In der Natur fällt es auf Juli bzw. August, der Abflugplan wird verschoben.

Der Unterschied in der Pflege

Je nach Blütentyp wird für sie eine bestimmte Pflegemethode gewählt. Compliance führt zu normalem Wachstum und gesunden Blüten während der Blüte.

Amaryllis Pflege

Die Pflanze kann in Form einer Zwiebel im Einzelhandel gekauft und in eine kleine Schüssel gepflanzt werden. An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 10 ° C lagern.

Landung

Die Ausschiffung erfolgt wie folgt:

  1. Die Aussaat der Zwiebeln erfolgt nach einer gründlichen Untersuchung im Frühjahr..
  2. Die Pflanze wird mit einer Manganlösung desinfiziert. Stellen mit Schnitten und Rissen sind mit Kohle bedeckt.
  3. Die Glühbirne ist in den Boden vertieft, ein dritter Teil bleibt oben. Das Gießen erfolgt an der Wurzel, das Gießen auf das Laub ist verboten.
  4. Die Pflanzstelle muss mit organischen Düngemitteln behandelt werden.
  5. Zwischen den Glühbirnen verbleibt ein Abstand von bis zu 30 cm.
  6. Für das Auftreten von Laub sollte die Pflanze vor häufigem Gießen geschützt werden..

Bewässerung

Die Anreicherung mit Wasser erfolgt in einer Schüssel, wenn der Stiel über 100 mm erscheint. Während der Blütezeit wird der Boden reichlich bewässert, dieser Effekt gibt den Pflanzen Nährstoffe. Ein Überschreiten der Norm ist jedoch nicht zulässig.

Transfer

Amaryllis ist eine mehrjährige Blume, es wird nicht empfohlen, sie jährlich zu verpflanzen. Gärtner müssen die oberste Bodenschicht entfernen und durch eine frische mit Dünger ersetzen. Wenn Kinder auf einer Zwiebel wachsen, werden sie getrennt. Eine Schicht Kieselsteine ​​wird zur Entwässerung darauf gegossen. Die Transplantation wird alle 4 Jahre durchgeführt, während der Boden aus Rasen und Erde sowie Düngemitteln bestehen sollte.

Aufteilung

Die Pflanzenvermehrung erfolgt auf folgende Weise:

  1. Die alte Glühbirne kann kleine Triebe haben, sie werden Babys genannt. Beim Umpflanzen werden sie getrennt und sofort in den Boden oder Topf gepflanzt. Eine junge Pflanze beginnt nach 3 Jahren zu blühen.
  2. Wenn der Blütenstand reift, wird der Stempel vom Staubblatt bestäubt und eine Schachtel mit einem Eierstock gebildet. Die Samen reifen innerhalb eines Monats, dann können sie in den Boden gepflanzt werden, eine solche Pflanze blüht im fünften Jahr.

Interessant zu wissen! Bei reichlich Wasser kann sich auf den Blättern der Amaryllis Graufäule bilden. Eine Änderung der Grünform sowie eine Vergilbung warnen den Gärtner, dass auf der Pflanze Kolonien von Blattläusen und Thripsen aufgetreten sind.

Hippeastrum Pflege

Die Zwiebeln dieser Blume werden in Fachgeschäften gekauft. Beim Kauf müssen Sie den Zustand der Anlage sowie ihre Unversehrtheit überprüfen.

Landung

Vor dem Pflanzen wird eine Schüssel vorbereitet, die eine hohe und schmale Form haben sollte. Dieser Zustand muss beachtet werden, da das Hippeastrum lange Wurzeln hat. Sie behalten ihre Kraft während der Ruhezeit. Der Abstand von den Wänden des Behälters sollte 3 cm nicht überschreiten, die Zwiebel wird eingetaucht, so dass nur ein dritter Teil oben bleibt.

Beim Pflanzen werden manchmal vorgefertigte Mischungen von Einzelhandelsketten verwendet, die mit kleinen Steinen darüber bestreut sind. Der Boden wird aus folgenden Bestandteilen vorbereitet:

  • Grasland;
  • Sand;
  • Torf;
  • faule Dünger.

Die gepflanzte Pflanze muss auf der Sonnenseite installiert werden, da durch direkte Strahlenbelastung weder Laub noch Blumen beschädigt werden. In diesem Fall kann die Temperatur Werte von 25 ° C erreichen. Während der Ruhephasen werden die Zwiebeln an dunklen und trockenen Orten gelagert..

Bewässerung

Um die Blume aus dem Ruhezustand zu entfernen, wird sie in den Boden gepflanzt und auf die Sonnenseite gelegt. Die Anreicherung mit Wasser erfolgt nach Keimung des Stiels über 10 cm, wodurch ein Verfall der Pflanzen verhindert wird.

Infolge des normalen Wachstums wird die Häufigkeit des Gießens erhöht. Am Ende des Sommers wird die Zugabe von Wasser zum Boden gestoppt, die Pflanze beginnt sich auf eine Ruhephase vorzubereiten.

Übertragung und Lagerung

Nachdem das Hippeastrum verblasst ist, muss seine Zwiebel in einen flachen Behälter überführt werden. Oder es wird empfohlen, die oberste Schicht durch nicht frischen Boden zu ersetzen. Es ist für das Pflanzen Ende Dezember vorbereitet, da die Zwiebel während der Lagerung alle Nährstoffe aus dem Boden verbraucht.

Diese Art braucht eine gewisse Ruhezeit, da ihre Vorbereitung, Bewässerung und Fütterung mit Düngemitteln eingestellt wird. Einige Züchter halten es jedoch das ganze Jahr über im Boden, während das Eindringen von Sonnenlicht und die ständige Bewässerung mit warmem Wasser sichergestellt werden müssen..

Aufteilung

Diese Art vermehrt sich auf folgende Weise:

  1. Wenn ein Prozess mit einer Größe von mehr als 2 cm gebildet wird, wird empfohlen, ihn zu trennen und in einen separaten Behälter zu pflanzen..
  2. Die alte Zwiebel wird mit einem Messer zu gleichen Teilen geschnitten und der Schnitt ist noch nicht abgeschlossen. Nach einigen Tagen trocknet der Schlitz aus, die Teile werden getrennt und in den Boden gepflanzt.
  3. Nach dem Ende der Blüte bildet sich am Stiel eine Schachtel mit Samen. Wenn der Eierstock trocknet, wird er entfernt. Gleichzeitig kann die Zwiebel krank werden und in Zukunft blüht die Pflanze mit kleinen Blüten..

Wichtig! Auf dem Hippeastrum können Schädlinge wie Spinnmilben, Schuppeninsekten, Mehlwürmer und Schuppeninsekten auftreten.

Wachsender Behälter

Bevor Sie Amaryllis-Zwiebeln pflanzen, müssen Sie einen stabilen Topf kaufen. Während der Vegetationsperiode entwickelt sich die afrikanische Staude schnell, baut Blätter auf, bildet einen kräftigen Stiel und kann den Behälter leicht umkippen.

Da die Zwiebel große Wurzeln aufnimmt, wählen Sie einen tiefen Topf, der sich von unten ausdehnt. Das beste Material dafür ist Keramik..

Beachtung! Es wird nicht empfohlen, Amaryllis in eine zu große Wanne zu pflanzen, da sonst das Wachstum der Blätter zunimmt, die Pflanze jedoch nicht reichlich blüht.

Eine exotische Kultur kann in einem Behälter gezüchtet werden, wobei die Zwiebeln alle 10 cm platziert werden. Die ersten beiden Triebe brechen durch, nach anderthalb Monaten wird der dritte entfernt.

Definition und Foto von Blumen

Die Amaryllis-Familie, zu der Amaryllis und Hippeastrum gehören, gehört zur Klasse der Blütenpflanzen. Diese Blumen haben als dekorative Blumen immense Popularität erlangt. Sie können oft als Blumenbeetdekoration oder zu Hause gefunden werden..

  1. Amaryllis belladonna, oder wie es die Schönheitsamaryllis genannt wird, ist die einzige Blume in dieser Gattung. Sie gehört zur Klasse der blühenden monokotylen Pflanzen. Im Lateinischen klingt der Name wie Amarýllis belladónna. Diese Blume hat dank ihrer hervorragenden Blüte, ihrer unprätentiösen Pflege und ihrer einfachen Reproduktion in allen Teilen der Welt an Beliebtheit gewonnen..
  2. Hippeastrum oder lateinisch Hippeástrum ist eine Knollenblüte, die zur Familie der Amaryllis gehört, die Gattung Hippeastrum, die wie die Amaryllis zur Klasse der Blütenpflanzen gehört. Die Gattung dieser Pflanze wird von 90 Arten vertreten. Im Amazonasbecken wurde eine Vielzahl von Arten gefunden, die sich auf andere tropische Gebiete ausbreiteten..

Referenz! Amaryllisblüte beginnt normalerweise im Spätsommer oder Frühherbst zu blühen, während während der Blütezeit ihre Blätter absterben.

Pflege von Amaryllis und Hippeastrum während der Phase des aktiven Wachstums

Die Pflanze wird sich selbst über den Beginn der Vegetationsperiode informieren: Ein Pfeil, das zukünftige Stiel, beginnt aus der Zwiebel zu wachsen. Amaryllis blüht blattlos. Blätter erscheinen nur während der Blüte. Hippeastrum hält das ganze Jahr über grüne Blätter und setzt zu Beginn der Vegetationsperiode einen Pfeil frei.

Lufttemperatur
. Die Lufttemperatur für Amaryllis und Hippeastrum während der Vegetationsperiode sollte moderat sein: + 20- + 25 ° C. Das Licht sollte hell sein, aber direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden.

Bewässerung
. Es ist nicht ratsam, die Pflanze zu Beginn der Vegetationsperiode zu gießen. Bis der Pfeil eine Höhe von 10 cm erreicht, müssen Amaryllis und Hippeastrum nicht bewässert werden. Beim Gießen wächst zu Beginn der Vegetationsperiode der Pfeil langsam, die Blätter wachsen, die Zwiebel hat wenig Kraft zum Blühen. Nach Erreichen der angegebenen Pfeilhöhe wird die Pflanze gewässert, während die oberste Schicht des irdenen Komas am Rand des Topfes mit warmem, weichem Wasser austrocknet, damit kein Wasser auf die Zwiebel fällt.

Düngemittel
. Sie müssen die Pflanze während des Pfeilwachstums düngen. Nähren Sie die Blume alle 14 Tage mit einem komplexen Mineraldünger für Blütenpflanzen.

Pflege nach der Blüte
. Nach dem Ende der Blüte, wenn die Stiele austrocknen, setzt ein Ruhezustand ein, die Blätter müssen nicht abgeschnitten werden und die Pflanze wird einige Zeit (30 Tage) gedüngt. Dann werden Fütterung und Bewässerung reduziert und nach 2 Monaten nur gelegentlich gewässert. Die Blume gerät in einen Ruhezustand. Die gewünschte Temperatur während dieser Zeit ist kühl, aber nicht niedriger als +10 ° C. Die Glühbirne benötigt zu diesem Zeitpunkt kein helles Licht. Die Ruhezeit beträgt bis zu 6 Monate.

Die beiden Pflanzen der Amaryllis-Familie sind auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden. Beide Pflanzen produzieren einen Pfeil, der mit mehreren Grammophonen von erstaunlicher Schönheit verziert ist. Seltene Blumen wurden zunächst nur in Gewächshäusern gezüchtet, wo für sie ähnliche Bedingungen wie für natürliche geschaffen wurden. Botaniker haben jedoch eine Reihe von Anzeichen gefunden, die auf Unterschiede und in Katalogen von Pflanzensorten hinweisen..

Europa entdeckte neue Zimmerblumen erst spät und wurde erstmals 1737 in professionellen Pflanzenkatalogen erwähnt, die ursprünglich Lilien und Lilionarcissus genannt wurden. Die beschriebene Gattung Amaryllis basiert auf der Beschreibung der ersten aus Südafrika mitgebrachten Exemplare. Später wurden neue Exemplare aus den Subtropen Amerikas derselben Art zugeordnet.

1821 identifizierte der Botaniker W. Herbert die Hauptunterschiede zwischen Amaryllis aus Afrika und Pflanzen aus den amerikanischen Regionen. Die neue Gattung wurde Hippeastrum genannt. Gleichzeitig ist Amaryllis beautiful die wahre und einzige Art, alle anderen Sorten und Hybriden werden Hippeastrum oder Hyppeastrum Hybrid genannt. Dieses Verfahren wurde erst 1954 vom Internationalen Botanischen Kongress eingeführt.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde berichtet, dass Amaryllis nach St. Petersburg geliefert wurden. 1936 wurde in Adler eine Baumschule für den Anbau von Zwiebeln eingerichtet, und seit 1953 wurden in Estland am Institut für Experimentelle Biologie Zuchtarbeiten durchgeführt.

Hippeastrum und Amaryllis sind Knollenpflanzen. Sie vermehren sich durch Samen, Babys und Schuppen aus der Zwiebel. Nach einer Ruhephase wächst aus der Glühbirne ein Pfeil mit großen Grammophonen. Nach längerer Blüte beginnt eine Ruhephase..

Die Form und Farben von Sorten- und Hybridproben sind vielfältig. Für Liebhaber sind beide Blumen perfekt in der Schönheit, sind der Stolz des Besitzers.

Historischer Bezug

Amaryllis Belladonna ist das einzige Mitglied der Gattung, das aus Südafrika nach Europa eingeführt wurde. Was das Hippeastrum betrifft, so hat seine Gattung etwa 90 verschiedene Exemplare, die durch Hybridisierung wild wachsender Vorfahren erhalten wurden. Diese Knollenpflanze wurde aus tropischen und subtropischen Regionen gebracht, wo sie unter verschiedenen Bedingungen gedieh und sogar an felsigen Berghängen wuchs..

Zum ersten Mal wurden die Unterschiede zwischen Amaryllis und Hippeastrum 1821 auf der Grundlage botanischer Untersuchungen des Wissenschaftlers V. Herbert identifiziert. 1924 richtete der Internationale Botanische Kongress eine andere Ordnung ein. Infolgedessen gehörten alle amerikanischen Pflanzen zur neuen Gattung Hippeastrum, während Amaryllis als oligotypische Art isoliert wurde..

Warum Amaryllis und Hippeastrum so leicht zu verwechseln sind

Amaryllis und Hippeastrum sind Pflanzen, deren Knospen sich auf einem hohen Pfeil öffnen. Je größer die Zwiebel, desto mehr Blütenstiele können sie produzieren. Äußerlich sind diese beiden Arten sehr ähnlich, Amaryllis ist jedoch weniger verbreitet..

Die Fortpflanzung der Amaryllis ist die gleiche wie die des Hippeastrums - durch Samen, Zwiebelschuppen und Babys (wachsen auf der Mutterpflanze). Die Arten erfordern die gleiche Pflege und sind ziemlich unprätentiös, daher eignen sie sich gut für den Anbau durch Anfänger.

Warum es zu Hause keine Knospen gibt und was zu tun ist, um sie erscheinen zu lassen

  1. Wenn sich die Pflanze in einem übermäßig dunklen Raum befindet, können Sie nicht auf die Blüte warten. Eine kleine Lichtmenge verhindert das Aufwachen der Blütenknospe. Daher wird der Ort für die Blume hell ohne direkte Sonnenstrahlen ausgewählt..
  2. Die Blüte kann auch nicht auf das Fehlen einer Ruhephase zurückzuführen sein. Vielleicht wurde Amaryllis nicht rechtzeitig entfernt, und er gewann nicht wieder an Kraft.
  3. Ein beengter Topf, in dem der gesamte Raum von Glühbirnen eingenommen wird, ist einer der Gründe. Was ist in diesem Fall zu tun? Eine rechtzeitige Transplantation hilft hier.
  4. Schlechter Boden, ohne genügend Spurenelemente. Vergiss das Füttern nicht.
  5. Bei niedrigen Temperaturen verzögert sich die Blüte, daher lohnt es sich, ein optimales Temperaturregime beizubehalten..
  6. Aufgrund der jungen Zwiebel der Pflanze kann die Blüte fehlen. Stiel erscheint auf Zwiebeln 2-3 Jahre alt.

Was sind die Amaryllis?

Aber unter den Amaryllis gibt es nur eine Art - Belladonna. Auf Kosten großer Anstrengungen gelang es den Züchtern, die einzige dekorative Sorte dieser Blume herzustellen. Es wurde Amaryllis Sarniensis genannt. Beide Blumen sind sehr schön. Es ist bemerkenswert, dass es nicht schwierig ist, Sarniensis zu Hause zu züchten, genau wie Belladonna.

Die Hauptsache für ein erfolgreiches Wachstum ist es, eine sehr wichtige Bedingung zu erfüllen. Eine neue Zwiebel darf nur unter Gewächshausbedingungen gekeimt werden.

In einen Topf kann es erst nach dem Auftreten des Stiels verpflanzt werden. Die Knospen dieser Pflanze erscheinen gleichzeitig mit den Blättern..

Amaryllis Belladonna eignet sich hervorragend zum Wachsen zu Hause. Es wird bis zu fünfzig Zentimeter hoch, es bilden sich viele Knospen. Übrigens ist diese Blume im Winter und Herbst wach, und wenn es außerhalb des Fensters warm ist, wirft sie ihre Blätter ab und schläft lange ein..