Top-Dressing von Trauben im Frühjahr: Anwendungsplan und Art der Düngung

Das Top-Dressing von Trauben im Frühjahr ist ein unverzichtbares und obligatorisches Ereignis, ohne das eine anständige Ernte nicht möglich ist. Mit einer geeigneten, gut organisierten Ernährung fühlt sich die Rebe gut an, entwickelt sich und zahlreiche Früchte werden mit köstlichem Saft gegossen, wodurch der Zuckergehalt zunimmt. Nur in diesem Fall widersteht die Pflanze erfolgreich verschiedenen Krankheiten und Schädlingsbefall und hält auch der Winterkälte ohne Verlust stand..

Muss ich im Frühjahr Trauben füttern?

Da Trauben eine mehrjährige Kultur sind, können sie mehr als ein Dutzend Jahre an einem Ort wachsen. Während sich der Busch entwickelt und Nährstoffe ansaugt, wird der Boden erschöpft und alle vegetativen Pflanzenteile leiden unter Unterernährung. Um dies zu verhindern, müssen die Traubenpflanzungen rechtzeitig gefüttert werden, um die Ausgaben wieder aufzufüllen.

Eine Rebe, die gerade aus der Überwinterung hervorgegangen ist, ist stark geschwächt. Ohne die zusätzliche Einführung des gesamten Nährstoffspektrums im Frühjahr kann es sich nicht vollständig erholen und schnell wachsen. Infolgedessen leidet die Produktivität, weil Blütenstände schwach und in kleineren Mengen gebildet werden. Darüber hinaus wird der Busch selbst anfällig für verschiedene Parasiten und Krankheiten. Daher wird der Federfütterung höchste Bedeutung beigemessen..

Junge Stecklinge müssen in den nächsten zwei Saisons nicht zusätzlich gefüttert werden, da beim Pflanzen immer die richtige Menge Dünger in das Loch gelegt wird. Bereits ab dem 3. Lebensjahr müssen die Trauben jedoch regelmäßig gefüttert werden..

Erfahrene Züchter haben aus eigener Erfahrung herausgefunden, dass eine ständige Unterstützung des Gleichgewichts der Elemente im Boden, die durch eine rechtzeitige und ausgewogene Düngung im Frühjahr garantiert wird, den Ertrag um fast die Hälfte erhöht..

Termine für die Fütterung der Trauben im Frühjahr

Es müssen unbedingt alle Düngemittel eingeführt werden, die sich auf das Stadium der Traubenvegetation konzentrieren. Bestimmte Daten werden durch regionale klimatische Bedingungen bestimmt, da das Wetter in verschiedenen Teilen unseres Landes nicht gleich ist.

Ein ungefähres Schema ist wie folgt:

  1. Zu Beginn des Frühlings, wenn die Trauben noch nicht wirklich aufgewacht sind und sich im letzten Stadium des Winterschlafes befinden (bis zum zweiten April-Jahrzehnt), führen sie die erste geplante Fütterung durch.
  2. Im zweiten Mai-Jahrzehnt, wenn sich die Rudimente der Bürsten gerade erst zu bilden beginnen und mindestens zwei Wochen vor der Blüte verbleiben, werden die Düngemittel erneut ausgebracht.
  3. In den letzten Tagen des Monats Mai oder in der ersten Juniwoche, zu diesem Zeitpunkt sind die Früchte bereits fest geworden, werden die Trauben zum dritten Mal gefüttert.

Arten von Verbänden

Grundsätzlich gibt es zwei Hauptarten von Frühlingspflanzungen:

  1. Wurzel, bei der die Zusammensetzungen (chemische Einkomponenten einfach oder komplex sowie organisch) in die Tiefe des Wurzelsystems im Boden eingeführt werden. Düngemittel für Trauben werden sowohl in flüssig gelöster als auch in trockener Form (Granulat) verwendet..
  2. Blatt (Blatt) - Die notwendigen Nährstoffkomponenten (meistens mineralische Lösungen) werden über den grünen oberirdischen Teil der Reben gesprüht. Die Methode wirkt schnell, da Lebensmittel leicht und schnell über die Stomata in das innere Gewebe der Blattmasse gelangen.

Wurzelfütterung von Trauben im Frühjahr mit organischen Düngemitteln

Jeder Sommerbewohner hat fast immer organische Düngemittel zur Verfügung, die leicht verfügbar sind. Darüber hinaus gilt organische Substanz als natürlich, harmlos und umweltfreundlich. Neben Stickstoff enthält es eine Vielzahl nützlicher Substanzen (Ca, Mg, K usw.), die in einem ausgewogenen Verhältnis und in natürlicher Form verdaulich sind. Solche Lebensmittel werden vollständig und ziemlich schnell aufgenommen..

Im zeitigen Frühjahr wird am häufigsten zuerst Gülle verwendet (von Pferden, Rindern, Kleintieren usw.), die als Top-Dressing für Trauben in verschiedenen Formen verwendet wird:

  1. Trocken. Überreifer Mist (Humus) wird in speziell gegrabenen Gräben oder Gruben mit einer Tiefe von 25 bis 30 cm in die Gänge gelegt. Dieser Dünger reicht normalerweise für einen Weinberg für 2-3 Jahre..
  2. In Flüssigkeit. Frischer Mist wird mit warmem Wasser (1: 3) fermentiert, um die sogenannte Aufschlämmung herzustellen. Der Inhalt sollte gut fermentieren, wobei der Behälter 1,5 bis 2 Wochen an einem warmen Ort aufbewahrt wird. Die resultierende flüssige Substanz wird zuerst filtriert und dann mit Wasser (1:10) verdünnt und die Trauben werden zugeführt. Ein erwachsener Busch nimmt ungefähr zwei Eimer Infusion. Gülleverband wird nicht an der Wurzel, sondern in 15 bis 20 cm tiefe Vertiefungen (Gruben, Gräben) gegossen, die entlang des Umfangs des Busches (mindestens 20 bis 30 cm von der Mitte entfernt) angebracht sind..

Nicht weniger effektiv ist die Verwendung von Vogelkot im Frühjahr (von Truthähnen, Hühnern, Wachteln usw.). Dieser natürliche Dünger in trockener Form ist nicht für Trauben geeignet, da er sehr hoch konzentriert und sogar giftig ist und die Wurzeln schwer verbrennen kann. Es wird nur als Infusion verwendet. Füllen Sie den Kot mit Wasser (1:10), inkubieren Sie ihn 7-10 Tage unter geschlossenem Deckel und rühren Sie ihn regelmäßig gut um (täglich). Wenn der charakteristische unangenehme Geruch fast verschwindet und sich keine Blasen mehr bilden, gilt die Infusion als fertig. Vor dem Gebrauch wird es durch Verdünnen mit Wasser (1:10) weniger konzentriert. Das Top-Dressing wird nicht unter dem Traubenstiel, sondern ausschließlich in den Löchern entlang des Pflanzenumfangs angebracht. Im Frühjahr benötigt ein Busch, der in die Fruchtphase eingetreten ist, etwa 2 bis 4 Eimer solcher organischer Substanz.

Hühnerkot zeichnet sich nicht nur durch einen hohen Gehalt an Grundelementen (N, F), sondern auch an Spurenelementen (Ca, S, Mg usw.) aus..


Wenn im Frühjahr kein Mist vorhanden ist, können Sie Kompost verwenden, der aus allen Pflanzenresten (Späne, Laub, herausgezogenes Unkraut, Spitzen, Lebensmittelabfälle usw.) hergestellt wird. Alle Komponenten werden abwechselnd mit Erde oder Torf verlegt, zusätzlich mit Kalk und Asche bestreut und reichlich Wasser verschüttet. Der periodisch gebildete Haufen wird geschaufelt. Der Kompost reift etwa 8-10 Monate lang vollständig und wird dann in Rillen in einiger Entfernung von den Traubenbüschen ausgelegt. In Bezug auf den Nährwert ist Kompost fast so gut wie Königskerze.

Natürliches Top-Dressing im Frühjahr kann dem Weinberg durch Aussaat unter Büschen und zwischen Reihen von Gründüngung (Lupine, Hafer usw.) absolut sicher gegeben werden. Nachdem sich das Gras auf 15 bis 20 cm ausgedehnt hat, aber noch nicht geblüht hat, wird es ausgegraben und in den Boden eingebettet. Zarte Grüns verrotten schnell und sättigen den Boden mit Nährstoffen.

Gewöhnliche Holzasche (Laub- und Nadelkulturen) nährt die Trauben mit Kalium, Phosphor und schützt sie gleichzeitig vor bestimmten Krankheiten und Insektenschädlingen. Das trockene Top-Dressing im Frühjahr wird über die Baustelle verteilt, dann gelockert und in den Boden eingebettet. Für die Wurzelfütterung wird eine Aschelösung vorbereitet. Zerkleinerte Asche (250-300 g) wird in 10 Liter kochendes Wasser gegossen, gerührt und eine Woche stehengelassen. Dann wird die Lösung entlang des Umfangs der Büsche gegossen (5 Liter für eine erwachsene Probe)..
Erfahrenen Winzern zufolge hat Asche aus Sonnenblumenschalen den größten Nutzen..

Mit Stickstoff angereicherter grüner Dünger wird aus Unkräutern, Spitzen usw. gewonnen. In einen großen Behälter (Fass, Wanne usw.) eine Menge Grün nach Volumen geben. Dann bis zum Rand mit Wasser übergossen und 10 bis 14 Tage unter einem Deckel aufbewahrt. Die Trauben gießen und stark verdünnen (1: 5).

Wurzelverband der Trauben im Frühjahr mit Mineraldünger

In den allermeisten Fällen reichen traditionelle organische Düngemittel nicht aus, um Trauben von hoher Qualität und gründlich zu füttern. Es wird empfohlen, Formulierungen natürlichen Ursprungs mit chemisch-industriellen zu wechseln.

Im Frühjahr können Sie verwenden:

  • einfache Düngemittel, hauptsächlich einkomponentig;
  • Verbindungen komplex und komplex mit einer umfangreichen Struktur.

Die Ernährung einer Pflanze basiert auf drei Grundelementen - Stickstoff, Phosphor und Kalium. Es ist äußerst wichtig, das Gleichgewicht zu halten und die Dosierung einzuhalten, da ein Überschuss an Mineralien manchmal schädlicher ist als ihr Mangel..

Die besten stickstoffhaltigen Düngemittel sind:

  • Harnstoff: Die empfohlene Dosis beträgt 35-40 g pro Busch (Sie können sie auflösen)
  • Ammoniumnitrat: Granulate (45-50 g) sind in der Bisszone verstreut.

Für die Fütterung mit Kalium nehmen sie meistens (auf einem Weinstrauch, der sich in Wasser auflöst):

  • Kaliumchlorid - 25-30 g;
  • Kaliummagnesium (angereichert mit Magnesium) - 10-15 g;
  • Kaliumsulfat - 20-25 g;
  • Kaliummonophosphat (es gibt auch Phosphor) - 35-40 g.


Phosphorhaltige Formulierungen (pro erwachsene Probe):

  • einfaches / doppeltes Superphosphat - 35-40 g / 20-25 g;
  • Phosphatgestein - 50-55 g;
  • fluorfreies Phosphat - 30-35 g.

Von den komplexen Mineralkomplexen für die Frühjahrsaufbereitung des Weinbergs werden sie am häufigsten verwendet (für einen Busch):

  • Azofosk (Nitroammofosk) - 40-60 g;
  • Florovit (für Trauben) - 50 g;
  • Nitrophosphat - 15-20 g;
  • Agro-Novu - 80-90 g;
  • Novofert - 50-55 g;
  • Kemir - 45-50 g usw..

Für die Fütterung von Trauben gibt es mehrere bewährte Rezepte aus einfachen Substanzen, bei denen alle Bestandteile in lauwarmem Wasser (10 l / Pflanze) gelöst sind:

  • Kaliumsulfat und -nitrat (jeweils 10-12 g), Superphosphat (30-35 g) - der allererste Verband nach dem Öffnen;
  • Nitrophoska (60-65 g) und Borsäure (5-7 g) oder Carbamid (75-80 g), reguläres Superphosphat (40-60 g) und Kaliummagnesium (45-50 g) - vor der Blüte;
  • einfaches Superphosphat (40-45 g), Salpeter (20-25 g) und Kaliumsulfat (30 g) - nach der Blüte der Trauben ca. 10-12 Tage vor der Bildung des ersten Eierstocks.

Flüssige chemische Verbände werden niemals direkt unter die Wurzeln der Trauben gegossen. Für ihre Einführung wird eine spezielle Struktur aus mehreren senkrecht in den Boden gegrabenen Hohlrohren (mit einem Durchmesser von 50 mm) bis zu einer Tiefe von 0,4 bis 0,6 m errichtet. Sie können einen Graben um den Busch aus einer Tiefe von 0,4 m graben und 0,6 m zurückziehen. 0,8 m von der Basis der Stängel entfernt.

Blattdressing von Trauben im Frühjahr

Separate Elemente, zum Beispiel Zink, werden vom Wurzelsystem ziemlich hart absorbiert, aber gleichzeitig werden sie sehr leicht vom gemahlenen Teil (den Blättern) der Trauben absorbiert. Für eine höhere Effizienz im Frühjahr wird daher empfohlen, den Weinberg zusätzlich mit den erforderlichen Bestandteilen durch Blattmethode zu füttern und die Kronen der Pflanzen zu besprühen. Das Verfahren sollte an einem ruhigen, windstillen und trockenen Tag durchgeführt werden, wobei der Morgen oder Abend vor Sonnenuntergang gewählt wird, wenn die Sonne nicht mehr so ​​hell und brühend ist. Wenn es draußen bewölkt ist, es aber nicht regnet, darf es tagsüber gesprüht werden..

In der Regel erfolgt die geplante Frühjahrsfütterung der Trauben an den Blättern in zwei Schritten:

  • vor dem Knospen (Mai Feiertage);
  • am Ende der Blüte (erste Juniwoche).

Sie können sowohl chemische als auch organische Futtermittel verwenden, die für herkömmliche Wurzelverbände verwendet werden. Eine der beliebtesten ist diese Komposition (pro Eimer):

  • 15-20 g Borsäure und Zitronensäure;
  • 40 g Harnstoff;
  • 1 g Vitriol (Eisen).

Um die Blüte zu verbessern und das Abfallen des Eierstocks zu verhindern, sprühen Sie die Trauben im Frühjahr mit gewöhnlicher pharmazeutischer Borsäure (pro Eimer 5 ml)..

Die Verwendung von vorgefertigten Ladenzubereitungen, deren Zusammensetzung bereits ausgewogen ist, wird den Prozess erheblich erleichtern:

Die Konzentration komplexer Lösungen für die Blattbehandlung erfolgt streng nach den beigefügten Anweisungen. Um die Expositionsdauer zu verlängern, werden der bereits verdünnten Zubereitung 25-30 g Kristallzucker zugesetzt.

Häufige Fehler beim Füttern

Die unsachgemäße Verwendung von Düngemitteln verringert die erwartete Effizienz von Frühjahrsdüngern erheblich. Meistens machen nicht allzu erfahrene Gärtner im Frühjahr solche Fehler beim Füttern von Trauben:

  1. Betten Sie trockenes Granulat nicht in den Boden ein. Gleichzeitig verdunstet Stickstoff schnell, da er flüchtig ist und Phosphor mit Kalium einfach nicht an die Wurzeln gelangen kann.
  2. Verstößt gegen den Zeitplan für die Einführung von Düngemitteln, da in verschiedenen Wachstumsphasen der Rebe bestimmte Elemente benötigt werden.
  3. Überschreiten Sie die empfohlenen und zulässigen Dosierungen. Die Pflanze fettet, trägt keine Früchte. Durch eine solche Fütterung nimmt die Immunität ab, die Trauben beginnen zu schmerzen und zu verdorren.
  4. Der obere Verband (trocken und flüssig) wird aufgetragen, ohne zuvor den Boden unter den Büschen zu bewässern. Andernfalls kann das Root-System ernsthaft beschädigt werden. Konzentrierte Präparate verbrennen empfindliche Wurzeln.
  5. Wenn man die Altersbüsche vergisst, werden nur junge Pflanzen gefüttert. Besonders erwachsene Trauben benötigen im Frühjahr zusätzliche Nahrung..
  6. Abgelaufene Düngemittel, die an Wert verloren haben, werden verwendet. Eine solche Fütterung ist oft völlig nutzlos..

Damit der Traubenertrag auf dem höchsten Niveau liegt und seine maximal möglichen Indikatoren erreicht, muss der saisonale Plan der Fütterungsaktivitäten strikt eingehalten werden. Gleichzeitig ist das Spring-Top-Dressing vielleicht das entscheidendste, denn in diesen wenigen Wochen findet die Grundlage für eine künftige reichhaltige Ernte..

Was sollte das Top-Dressing von Trauben sein, um eine reiche Ernte zu erhalten

Wurzelfütterung nach allen Regeln

Um zu verstehen, wann die Rebe mit der maximalen Menge an Mineralien und organischen Stoffen versorgt werden muss, müssen mehrere Mythen über Wurzelverband zerstreut werden. Viele Gärtner glauben, dass der größte Bedarf für sie in einem jungen Busch besteht, der gerade gepflanzt wurde, und eine riesige 10 Jahre alte Rebe, die in der Nähe wächst, braucht sie nicht mehr und wird selbst alles, was sie braucht, aus dem Boden holen. In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Ein großer Traubenstrauch saugt fast alle nützlichen Makronährstoffe und organischen Substanzen aus dem Boden. Dieser Prozess ist besonders schnell während der Blüte und Fruchtbildung, da in diesem Moment nicht nur Stickstoff und andere für das Wachstum notwendige Elemente aus dem Boden gezogen werden, sondern auch Kalium mit Phosphor.

Düngemittel für eine junge Rebe sind praktisch nicht erforderlich, es reicht völlig aus, was während des Pflanzens dafür gelegt wurde - für die nächsten 2 Jahre wird alles Notwendige bereitgestellt, insbesondere wenn Sie orthophosphorische Komponenten und Humus eingeführt haben. Sie können natürlich ein wenig füttern, aber es ist noch nicht unbedingt notwendig. Ein ausgewachsener Busch muss 1 Woche vor der Blüte, 15 Tage vor Beginn der Fruchtbildung und 10-15 Tage vor dem Stadium der technischen Reife mit leicht verdaulichen Bestandteilen (Ammoniak, Stickstoff) gedüngt werden.

Mit diesem Schema können Sie den Prozess bestmöglich optimieren und die Rebe mit vielen nützlichen Substanzen und Mineralien versorgen. Einige Gärtner verwenden im Herbst Hühnerkot um die Reben. Im Winter zerfällt es und verwittert den gesamten Stickstoff, der die Pflanze treffen kann, wenn er zu konzentriert ist (viel davon ist in Hühnerkot enthalten). Vor der Blüte reicht diese Menge völlig aus, und im März und April muss kein Wurzelverband durchgeführt werden..

Betrachten wir nun den schrittweisen Prozess in Zahlen.

Erste Fütterung (vor der Blüte). In diesem Fall ist es am besten, flüssige Zubereitungen zu bevorzugen. Unter die Wurzel muss gut in Wasser verdünnter Mist gegossen werden (2 kg Mist reichen für 10-12 Liter Wasser und werden pro 1 Quadratmeter ausgebracht). Sie können wieder flüssigen Hühnermist verwenden, der im Herbst eingeführt wurde, nur die Konzentration muss reduziert werden, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Es reicht aus, 40-50 Gramm in einem Eimer Wasser aufzulösen und pro 1 Quadratmeter zu verwenden. Wer Mineraldünger bevorzugt, sollte eine Mischung aus Nitrophos (65 g pro Eimer Wasser) und Borsäure herstellen (in einer Menge von 5-7 Gramm in den Eimer geben). Dies ist die am besten geeignete Konsistenz für den ersten Wurzelverband..

Zweite Fütterung (13-15 Tage vor dem Setzen der Früchte). Es basiert bereits auf einer Zunahme der vegetativen Masse sowie des Gewichts zukünftiger Früchte. Die Hauptkomponente, die darin enthalten sein sollte, ist aktiver Stickstoff. Sie können 6-10 Gramm Kaliummagnesia mit Ammoniumnitrat (20 Gramm pro Eimer) mischen und auf 1 Quadratmeter hinzufügen. Danach können Sie den Prozess des Aufbringens von Blattdüngern in der Blütephase abschließen (die zweite Fütterung erfolgt nach 5-7 Tagen)..

Dritter Top Dressing (2 Wochen vor der Ernte). Ziel ist es, die Masse der Früchte zu erhöhen und ihre Süße zu erhöhen. Dazu müssen Sie 20 Gramm Superphosphat und Kalium hinzufügen (löst sich in 10 Litern Wasser). Dann ist es notwendig, die "Zusammensetzung" mit organischen Düngemitteln, vorzugsweise Gülle, zu ergänzen, die gründlich in Wasser gelöst sind (1 kg / 10 l)..

Wenn Sie diese Anweisungen befolgen und alles gemäß dem Zeitplan ausführen, können Sie sich auf einen extrem hohen Ertrag und schwere Trauben verlassen. Es sollte auch beachtet werden, dass dieser Prozess es nicht nur ermöglicht, während der Fruchtbildung des Busches mehr zu bekommen, sondern ihn auch im Winter zu konservieren, da dicke, gesunde Zweige leicht Frost ertragen können. Sie müssen viele Nährstoffe und Zucker ansammeln, damit niedrige Temperaturen den Stamm nicht schädigen können..

Merkmale und Zeitpunkt der Blattfütterung von Trauben

Wie Sie wissen, können nicht nur die Wurzeln der Pflanze alle nützlichen Substanzen aufnehmen. Blätter können nicht nur lebenswichtiges Chlorophyll absondern, sondern auch viele Spurenelemente aufnehmen (absorbieren), die mit Wasser auf sie gelangen. Wenn sie gut aufgelöst sind, können sie in wenigen Minuten in die Poren der Blattspreite eindringen, was für die Pflanze viele Vorteile hat. Schauen wir uns genauer an, wie die Blattfütterung besser ist als die übliche Einführung von Gülle und Chemie:

  • Der Boden für Trauben löst alle Bestandteile für eine sehr lange Zeit auf und tränkt sie, es kann mehr als einmal regnen, bis Ihr Dünger an die Wurzeln gelangt. Blätter hingegen absorbieren Spurenelemente vollständig und lösen sich auf, assimilieren sie fast sofort, so dass die Wirkung nach einigen Tagen sichtbar wird. Die Pflanze reagiert viel besser auf diese Art der Fütterung und beginnt sofort, vegetative Masse zu gewinnen.
  • Es ist viel effektiver, die Blätter zu sprühen, als die Trauben an der Wurzel zu düngen, da die Verdaulichkeit der Komponenten fast doppelt so hoch ist. Sie können erheblich Geld sparen - machen Sie eine 2-mal weniger konzentrierte Mischung - der Effekt ist genau der gleiche, als ob Sie das Konzentrat direkt unter die Wurzel gießen.
  • Es gibt keine negativen Auswirkungen des Bodens auf die Düngung. Wie Sie wissen, können beim Kontakt mit dem Boden einige Elemente ersetzt werden, sich auflösen, ohne den gewünschten Effekt zu erzielen, und sich auch miteinander verbinden. Als Ergebnis erhalten Sie einen völlig anderen Effekt, den Sie nach dieser Operation sehen möchten..
  • Es ist viel schneller, die Blätter zu sprühen, als Wasser unter jedes Nest zu geben. Die Arbeitskosten sind um ein Vielfaches niedriger, der Wasserverbrauch um das Zehnfache, genau wie der Verbrauch von Düngemitteln.
  • Sprühen hilft in kürzester Zeit, alle physiologischen Prozesse zu stärken und der Pflanze einen schnellen Start zu ermöglichen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass seine Wirkung nur von kurzer Dauer ist und nur die Wurzelnahrung ergänzt, bei der sich Elemente im Laufe der Jahre zersetzen können. Daher ist es notwendig, alles in einem Komplex zu tun..

Die erste Fütterung sollte frühestens 3-4 Tage vor der Blüte erfolgen, da die Aufnahme aller Nährstoffe fast sofort erfolgt. Hier können Sie Borsäure (5 g pro 10 l Wasser) sowie Fungizide hinzufügen, um Dünger mit Insektenbekämpfung zu kombinieren und zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Sie können Stickstoffdünger verwenden, die es der Rebe ermöglichen, so schnell wie möglich vegetative Masse zu gewinnen und sich auf die Bildung von Früchten vorzubereiten.

Die zweite Stufe ist eine Woche nach dem Ende der Blüte, schließt jedoch bereits stickstoffhaltige Zubereitungen aus. Sie können eine Lösung auf Aschebasis herstellen oder Phosphordünger auftragen. Es ist wichtig, der Pflanze so viele Elemente wie möglich zu geben, um Trauben zu bilden. Nachdem sie vollständig geformt sind und an Gewicht zunehmen, müssen Sie ca. 2-3 Wochen nach der zweiten Behandlung erneut sprühen.

Vor der Ernte der Trauben können Sie die vierte Behandlung durchführen. Hier ist es bereits notwendig, Superphosphate, Ammoniak und Kalium zu verwenden und weniger stickstoffhaltige Bestandteile hinzuzufügen, da es nach der Fruchtbildung notwendig ist, die Rebe in ein Stadium der Ruhe und Vorbereitung für den Winter zu überführen.

Wie man feststellt, was der Pflanze fehlt

Viele Sommerbewohner denken nicht darüber nach, was dem Boden hinzugefügt werden muss, und werfen alles "auf die Rändelung", Kisten mit Nitrat, Ammoniak, orthophosphorischen Gemischen, Kalium und dergleichen. Aber ist das immer von Vorteil und lohnt es sich so gedankenlos, Ihrer Intuition bei der Auswahl der einen oder anderen Komponente zu vertrauen? In der Tat können Sie die Pflanze wirklich schädigen, wenn Sie den Boden mit verschiedenen unnötigen Komponenten übersättigen. Zum Beispiel hilft zu viel Stickstoff nicht und kann bei Überdosierung die Wurzeln und Blätter der Pflanze verbrennen..

Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der "Ernährung" einer Rebe. Die zeitaufwändigste, teuerste, aber auch effektivste Methode ist die Laboranalyse von Boden und Traubensaft. Sie müssen Bodenproben und ein paar Unzen Rebsaft zur weiteren Analyse mitbringen. Natürlich wäre es richtiger, ein Team aus dem Labor zu beauftragen, um mit Hilfe eines Bohrers in einer Tiefe von 150 Zentimetern alle erforderlichen Proben zu entnehmen, aber ein solcher Anruf kann Sie ziemlich viel kosten. Sie können sich auch auf die Analyse des Oberbodens beschränken. Eine solche Analyse ergibt eine Genauigkeit von bis zu 85%, und Sie werden sicherlich wissen, was und wann Sie dem Boden hinzufügen müssen, damit die Wurzeln in diesem Jahr alles erhalten, was sie für Wachstum und Entwicklung benötigen. Findet ungefähr alle 2 Jahre statt.

Die zweite, kostengünstigere und weniger wirksame Methode besteht darin, den Zustand anhand des Aussehens der Blätter zu bestimmen. Sie können viel daraus lernen, besonders wenn Sie eine Art Gartenerfahrung haben. Die Schwierigkeit bei der Bestimmung besteht darin, dass sich Farbe, Form und andere Indikatoren ändern können, wenn sie Krankheiten ausgesetzt sind oder mehrere Komponenten gleichzeitig fehlen. Die Farbe der Blechplatte wird auch stark von Temperatur und Feuchtigkeit beeinflusst, bei deren Fehlen sie gelb werden können. Aus diesem Grund versuchen Gärtner, dieser Methode nicht zu vertrauen und auf genauere Analysen zurückzugreifen, die Krankheiten, Temperaturen und andere Faktoren ausschließen können..

Die dritte Methode ist ebenfalls labortechnisch und sehr genau. Im Gegensatz zur ersten Option kostet es nicht viel Zeit und Geld. Alles, was Sie brauchen, ist, gesunde Blätter von anderen Büschen und von denen zu sammeln, die Sie im Aussehen nicht mögen. Das Labor führt eine detaillierte Analyse des Safts durch und teilt Ihnen genau mit, was der Pflanze fehlt oder was über der Norm im Boden liegt. Sie müssen also nicht den Boden selbst analysieren, sondern geben der Pflanze nur das, was sie gerade dringend benötigt. Die Blattanalyse kann alle paar Monate durchgeführt werden, um Änderungen zu verfolgen und den erforderlichen Anteil an Düngemitteln genau zu berechnen.

Richtige Fütterung der Trauben ab dem Frühjahr

Inhalt:

Die einst südliche Pflanze kommt heute in vielen Regionen Russlands in Datschen vor. Enthusiasten schaffen es, auch in der Region Moskau und in Nischni Nowgorod eine gute Weinlese anzubauen. Dies ist keine einfache Angelegenheit und erfordert die kompetente Anwendung von Dünger für Trauben im Frühjahr und zu anderen Jahreszeiten. Sobald Sie eine Rebe in ein Loch gepflanzt haben, sollten Sie nicht erwarten, dass nützliche Zusatzstoffe in dem Loch Jahrzehnte halten. Der Busch muss im Frühjahr und Herbst systematisch gebunden, beschnitten und mit Nährstoffen versorgt werden, und wenn es sich um Blattzusätze handelt, dann im Sommer.

In den ersten Jahren benötigt die Rebe Phosphor, um ihr Wurzelsystem wachsen zu lassen. Während des Wachstums benötigen die Büsche Stickstoff, um den Bodenteil zu bilden. Kalium wird für eine reiche Ernte benötigt. Sie müssen den Boden nach Bedarf anreichern. Die Hauptstufe ist die Einbettung von Stickstoffdüngern für Trauben im Frühjahr in flache Gruben um die Büsche. Sie können dies im Herbst tun, aber die Zusammensetzung der Ergänzung ändert sich. Im Frühjahr werden Superphosphat, Gülle, Asche, Salpeter und Harnstoff verwendet, und im Herbst können Stickstoffverbindungen aufgegeben werden.

Nach der ersten Frühjahrsbehandlung folgt die zweite - bis Ende Mai. Verwenden Sie eine Aschelösung unter einem Busch bis zu einer Tiefe von 15 cm und gießen Sie sie dann reichlich. Blattpräparate sind während der Vegetationsperiode wirksam. Das Sprühen erfolgt abends. Die erste befindet sich in der Knospenphase, etwa eine Woche vor der Blüte. Azofoska und andere komplexe Mineralzusammensetzungen sind geeignet. Zweites Sprühen - sobald die Blüte endet.

Welche Düngemittel eignen sich am besten für Trauben??

Das Angebot an Düngemitteln für Trauben im Frühjahr zur Steigerung des Ertrags und der Vitalität der Rebe ist breit, einschließlich organischer und mineralischer Zusammensetzungen. Jeder Agronom wählt aus den vorgestellten Optionen sein eigenes Schema aus und stützt sich dabei auf traditionelle Ansätze und persönliche Erfahrungen. Wenn die Rebe gemäß den Regeln in ein vorbereitetes Loch gepflanzt wird, können ca. 2 Jahre ohne Bodenanreicherung durchgeführt werden. Im dritten Jahr wird der Busch alt genug und benötigt zusätzliche Nahrung. Ungefähre Weinpflege:

  • Sobald sich der Busch öffnet, werden 30 cm Vertiefungen entlang der Peripherie gegraben, in die etwa 2 Eimer Humus gelegt werden. Der Vorgang wird alle 2 Jahre wiederholt;
  • Jedes Jahr, bevor die Knospen blühen, werden 3 Liter Asche in den Boden um den Busch eingebettet.
  • Vor der Blüte werden die Blätter gemäß den Anweisungen mit Mineralzusammensetzungen besprüht.
  • Wenn zukünftige Beeren auffallen, wiederholen Sie das Sprühen.

Wenn es den Anschein hat, dass die Fütterung der Trauben im Frühjahr mit Mineraldüngern nicht den Bedürfnissen der Rebe entsprach, können Sie den Boden im Sommer verarbeiten, aber Stickstoff ausschließen. Sein Überschuss kann sich in Beeren ansammeln, die Qualität und Haltbarkeit beeinträchtigen und die Trauben potenziell schädlich für den Verzehr machen. Im Frühjahr kann Stickstoff sicher hinzugefügt werden, ohne die in der Anleitung empfohlene Dosierung zu überschreiten. Die harmloseste Option für eine Stickstoffergänzung ist Harnstoff. Es ist bequemer, es zum Sprühen zu verwenden.

Wenn Sie beim Pflanzen von Trauben wählen, welche Düngemittel im Frühjahr mehr angewendet werden sollen, können Sie gut an Kalizusammensetzungen sparen. Holzasche ist für diejenigen mit einem Herd fast kostenlos. Vine liebt Kalium sehr und es wird viel brauchen. Es werden Monophosphat, Sulfat und Kaliumchlorid angeboten. Chlorid ist neben Harnstoff auch mit anderen Zusatzstoffen verträglich. Sulfat ist bequemer, weil es gegenüber anderen Arten von Zusatzstoffen neutral ist, sich gut auflöst und fast keinen Einfluss auf den Säuregehalt des Bodens hat. Monophosphat enthält nicht nur Kalium, sondern auch Phosphor.

In der Regel enthalten komplexe Düngemittel für Trauben im Frühjahr keinen Phosphor, da dieser in Wasser schwer löslich ist. Die ausgewählte Option in Form von Phosphatgestein oder Niederschlag wird vor dem Winter in den Boden bestellt.

Zusätzlich zu den aufgeführten Verbindungen wird organische Substanz aktiv verwendet - Gülle (besser - Pferdemist), Vogelkot (Vorsicht geboten), Kompost.

Frühlingsbeilagekalender

Alle Optionen für Zusatzstoffe, die zur Erhaltung der Gesundheit und zur Steigerung der Produktivität der Rebe verwendet werden, sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Vorpflanzung (in ein Loch gelegt, um die Pflanze 3-4 Jahre lang mit Nahrung zu versorgen).
  2. Basic. Dazu gehören die Frühjahrsfütterung von Trauben mit Mineraldünger und die Herbstverarbeitung.
  3. Zusätzlich (Lösungen zur Wurzel- und Blattbehandlung).

Das Verarbeitungsschema wird unter Berücksichtigung des Zustands der Büsche und der Wetterbedingungen, der Merkmale der Region und der Landschaft angepasst. Im März beginnen Südstaatler, in anderen Regionen - später - Zusatzstoffe in den Boden einzubauen. Im April werden die Hauptverbindungen in die Gruben eingebracht - Mist, Carbamid (30 g), Superphosphat (15 g), Asche (3 l). Gülle wird zuerst eingeführt, mineralische Bestandteile - bis Ende des Monats. Im Mai konzentrieren sie sich auf die Verarbeitung flüssiger Wurzeln. Die Arbeiten beginnen ca. 2 Wochen vor der Blüte. Für 10 Liter Wasser benötigen Sie 15 g Harnstoff, 20 g Superphosphat, 5 g Kaliumsulfat. Anstelle von Mineralformulierungen können Sie eine Königskerzeninfusion im Verhältnis 1:10 mit einer Handvoll Asche verwenden. Für jeden Busch - 1 Eimer Flüssigkeit.

Tipps für Gärtneranfänger

Um leckere und schöne Trauben zu erhalten, sollte das Top-Dressing im Frühjahr pünktlich und in Übereinstimmung mit den Empfehlungen erfahrener Agronomen erfolgen. Ebenso wichtig ist es, Informationen darüber zu haben, wie die Rebe richtig gepflegt werden kann..

Die wichtigsten Empfehlungen für die Düngung lauten wie folgt:

  • Es ist gefährlich, Löcher an der Basis des Busches zu graben - es besteht die Gefahr, dass die Wurzeln beschädigt werden. Sie sollten 50 cm zurücktreten und Löcher graben. Ein ausgewachsener Busch erhält Nahrung aus einer Fläche von etwa 6 m2, die durch die Aufnahme von Nährstoffen in den Boden gesteuert werden kann.
  • Die jährliche Nährstoffrate sollte der Pflanze in Dosierung in mehreren Dosen im Wechsel zwischen verschiedenen Zusammensetzungen verabreicht werden. Alle Zusatzstoffe werden auf feuchte Böden aufgetragen, außer flüssige - danach können Sie nicht mehr gießen.

Eine schöne Verpackung ist kein Kriterium für die Auswahl geeigneter Nahrungsergänzungsmittel. Erfahrungen (Ihre eigenen und die anderer), professionelle Empfehlungen und wissenschaftliche Artikel sind zuverlässige Quellen für wertvolles Wissen. Weitere Informationen zu den oben aufgeführten Nährstofftypen finden Sie in anderen Artikeln auf der Website.

Wie man Trauben im Frühjahr füttert

Die richtige und regelmäßige Fütterung der Trauben trägt dazu bei, gesunde, kräftige Büsche zu züchten und eine gute und qualitativ hochwertige Beerenernte zu erzielen. In dem Artikel werden wir untersuchen, wie Trauben im Frühjahr gefüttert werden, mit welchen Zubereitungen und in welchem ​​Zeitrahmen.

Top Dressing von Trauben im Frühjahr

Arten von Verbänden

Grundversorgung und Anbau dieser Kultur erfordern eine ausgewogene Ernährung. Junge Setzlinge müssen beim Pflanzen nicht nachgefüllt werden. Erst im zweiten Lebensjahr beginnen sie zu fressen.

Sie können Trauben im Frühjahr mit verschiedenen Düngemitteln füttern:

Betrachten wir im Detail alle Medikamente, aus denen sie bestehen, und welche Wirkung sie haben.

Bio

Sie können Trauben im Frühjahr mit organischen Düngemitteln düngen, mit denen Sie bequem und rentabel arbeiten können. Darüber hinaus hat fast jeder Gärtner natürliche Zutaten für seine Zubereitung zur Hand..

Düngen

Dies ist ein vielseitiger Dünger. Der Mist enthält alle notwendigen Spurenelemente für die Entwicklung, das Wachstum und die Fruchtbildung von Büschen - Stickstoff, Phosphor, Kalium. Sie können nicht nur düngen, sondern auch das Grundstück für das Pflanzen von Sämlingen bereichern. Es gibt zwei Möglichkeiten, Trauben im Frühjahr zu füttern.

Die erste Möglichkeit besteht darin, Humus in den Boden zu legen. In den Gängen wird die oberste Bodenschicht entfernt, dann wird eine Mistschicht gelegt und Gartenerde darauf gelegt. Eine solche Düngung der Trauben mit Frühjahrsfütterung dauert drei Jahre..

Wenn Sie die Büsche durch Gießen füttern möchten, wird die folgende Lösung vorbereitet: 1 Eimer Mist wird für 3 Eimer Wasser verbraucht. im folgenden Verhältnis bewässert: 1 Liter Substanz pro 10 Liter Wasser. Mit einer angereicherten Zusammensetzung verschütten die Pflanzen Löcher entlang des Buschdurchmessers.

Kompost

Es dauert ungefähr 8 Monate, um den Nährstoffdünger zu erhalten. Während dieser Zeit können Lebensmittel-, Holz- und Kräuterrückstände verrotten und sich in ein echtes Lagerhaus mit Vitaminen und Mineralien zum Pflanzen verwandeln.

Zum Kochen benötigen Sie mehrere Komponenten: Kompost, verrottete Gülle, Wasser und Kalk. Auf der Site müssen Sie einen Platz für die Registerkarte aller Komponenten zuweisen. Viele Leute benutzen dafür Holzkisten. Eine 20-Zentimeter-Schicht Kompost wird auf den Boden des Behälters gelegt, eine Schicht Mist wird darauf gelegt, dann wird eine dünne Schicht Kalk aufgetragen und alles wird mit Wasser gegossen. Eine solche Schicht muss ganz oben oder bis alle Komponenten fertig sind. Die Oberseite eines solchen Haufens sollte mit Torf oder Gartenerde bestreut werden. Im folgenden Jahr, im Frühjahr, wird Kompost auf die Pflanzfläche gestreut.

Vogelkot

Hühnerkot fördert eine gute Reifung der Reben. Es enthält alle essentiellen Nährstoffe für die Büsche. Geflügelkot wird vor Gebrauch im Verhältnis 1: 1 in Wasser gelöst. Dann lassen Sie es für 2 Wochen wandern. Die resultierende Aufschlämmung wird erneut mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnt. Nur dann können die Büsche mit Hühnerkot gedüngt werden. Der obere Verband wird in einem Abstand von einem halben Meter vom Pflanzenstamm aufgetragen, um die Wurzel nicht zu verbrennen.

Gras

Sie können die Trauben im Frühjahr mit Lupinen, Erbsen, Wicken und anderen einjährigen Pflanzen füttern. Pflanzen werden über das Gelände verstreut, dann wird der Boden ausgegraben. Sie reichern den Boden mit Sauerstoff und Nährstoffen an.

Mineral

Wir füttern, bis die Knospen erscheinen

Um die Trauben im Frühjahr zu füttern, verwenden Gärtner auch Mineralien.

Sie sollten mit äußerster Vorsicht und Dosierung verwendet werden. Da die Industriechemie Pflanzen großen Schaden zufügen kann, hemmt sie ihr Wachstum oder provoziert sogar den Tod. Für die Regionen der Mittelspur wird empfohlen, die Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode in den südlichen Regionen viermal zu füttern - drei zusätzliche Verbände reichen aus.

Erste Fütterung

Die erste Frühlingsfütterung der Trauben erfolgt bereits vor Beginn der Vegetationsperiode - bis sich die Knospen öffnen. Dieses Verfahren fällt normalerweise von April bis Mai..

Für diesen Zeitraum wird die folgende Zusammensetzung verwendet:

  • Phosphatdünger - 50 g;
  • Kali - 35 g;
  • stickstoffhaltig - 45 g.

Eine trockene Düngermischung für Trauben wird im Frühjahr hergestellt und auf die Löcher angewendet, die in einem halben Meter Abstand vom Stamm um den Busch gegraben wurden. Dadurch erhält die Pflanzenwurzel die maximale Menge an Nährstoffen. Danach wird das Top-Dressing mit Erde versetzt..

Auch die erste Fütterung der Trauben im Frühjahr vor dem Öffnen der Knospen kann mit der Wirkstofflösung erfolgen. Zunächst wird es im Verhältnis 1:20 Liter verdünnt. Ziehen Sie die Löcher heraus, gießen Sie sie reichlich mit Wasser, gießen Sie dann die Nährlösung und erneut Wasser ein.

Zweite Fütterung

Das zweite Frühlings-Dressing für Trauben wird einige Tage vor der Blüte der Sämlinge oder reifen Büsche durchgeführt - im Sommer oder Ende Mai, je nach Region der wachsenden Büsche.

Dünger besteht aus organischen und mineralischen Bestandteilen. Als natürlicher Dünger wird eine fertige Lösung aus Königskerze oder Vogelkot verwendet. Mineraldünger bestehen aus folgenden Bestandteilen:

  • Kali - 30 g;
  • Phosphat - 50 g;
  • stickstoffhaltig - 40 g.

Alle Komponenten werden gemischt und in einem Eimer Wasser gelöst.

Organische und mineralische Bestandteile können zusammen verwendet werden, vorausgesetzt, die Dosis des letzteren wird halbiert.

Dritte Fütterung

Wird während des Massenauflaufs erbsengroßer Beeren durchgeführt.

Es werden komplexe Düngemittel verwendet. Pro Eimer Wasser werden 30 g des Arzneimittels konsumiert. Eine solche Ernährung ist notwendig, um den Ertrag zu erhöhen. Wenn Sie die Dosierung einhalten und eine komplexe Düngung korrekt anwenden, verdoppelt sich der Ertrag.

Vierte Fütterung

Um die Büsche im Anfangsstadium der Beerenreifung zu füttern, werden zwei Komponenten verwendet - Phosphor und Kalium. Für diejenigen, die natürliche Dressings bevorzugen, können Kalidünger durch Holzasche ersetzt werden, die aus verbrannten Zweigen von Obstbäumen oder denselben Trauben gewonnen wird.

Blatternährung

Gute Ernte bei richtigem Anbau

Fast immer im zeitigen Frühjahr wird die Blattdressing von Trauben mit Wurzel kombiniert. Diese Behandlung umfasst die Grundversorgung und den ordnungsgemäßen Anbau von Kulturpflanzen. Die Blatternährung liefert innerhalb weniger Tage nach ihrer Einführung ein wirksames Ergebnis. Nährstoffe werden von Pflanzenblättern ziemlich gut und schnell aufgenommen. Im Vergleich zu Düngemitteln, die unter der Wurzel ausgebracht werden, ist die Blattkonzentration deutlich reduziert.

Die Düngung der Trauben im zeitigen Frühjahr erfolgt mehrmals:

Die erste Frühlingsblattverarbeitung erfolgt 4-5 Tage vor der Blüte. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Pflanzen mit einer Borsäurelösung behandelt werden. 5 g der Substanz werden in 10 l Wasser verdünnt. Diese Menge an Top-Dressing wird verwendet, um einen Busch zu spülen. In Kombination mit dieser Lösung werden Fungizide verwendet, um pathogene Mikroflora zu zerstören. Um junges Laub aufzubauen, werden die Büsche mit Nitroammophos behandelt.

Die zweite Frühlingsblattbehandlung wird 10 Tage nach der Blüte der Büsche durchgeführt. Welcher Dünger für Trauben im Frühjahr ist in diesem Fall am besten geeignet? In dieser Wachstumsphase wird ein Komplex von Zubereitungen verwendet - mineralisch (Phosphor) und organisch (Bewässerung der Blätter mit Holzasche ist zulässig)..

Das dritte Mal, wenn die Blatternährung angewendet wird, erfolgt 2 Wochen nach dem zweiten. Pflanzen werden mit Holzasche und Superphosphat erneut bewässert.

Die letzte Blattbehandlung der Trauben im Frühjahr erfolgt 2 Wochen vor dem Ende der Reifung der Ernte und ihrer Ernte. Die Büsche werden mit Phosphat-Kalium-Präparaten bewässert, um sie auf die bevorstehende Überwinterung vorzubereiten.

Es wird empfohlen, ein solches Verfahren in den Morgen- oder Abendstunden und bei ruhigem Wetter durchzuführen. Es ist notwendig, die Unterseite des Laubes zu sprühen.

Harnstoff

Harnstoff (zweiter Name ist Carbamid). Unter allen Frühlingsdüngern für Trauben aus flüssigen Dressings nimmt Harnstoff einen hohen Stellenwert ein. Es wird 2-3 Jahre nach dem Einpflanzen in den Boden auf junge Pflanzen angewendet..

Wurzelweg

Die Lösung wird wie folgt hergestellt: 30 g der Substanz werden in 10 Wasser gelöst.

Die Harnstoffdüngung von jungen und erwachsenen Weinbergen erfolgt sowohl nach der Wurzel- als auch nach der Blattmethode. Komplexe Ernährung verbessert die Aufnahme aller Nährstoffe durch die Büsche.

Die erste Fütterung beginnt im ersten oder zweiten Jahrzehnt des März, wenn das Tierheim aus den Büschen entfernt wird. Zu diesem Zweck wird die folgende Zusammensetzung verwendet: Kali, Phosphatdünger und Harnstoff - 40 g jeder Substanz. Nach dem Gießen werden die Pflanzen wieder mit Abdeckmaterial bedeckt..

Die zweite Pflanzenfütterung erfolgt im Mai. Während dieser Zeit beginnen das Knospen von Massen und die Entwicklung von jungem Laub. Die Harnstoffdüngung erfolgt zwei Wochen vor der Blüte der Reben. Die Zusammensetzung ist die gleiche wie im ersten Fall. Danach werden die Pflanzen reichlich bewässert, damit die Wurzeln Vitamine und Mineralien nähren können..

Die dritte Fütterung erfolgt ohne Verwendung von Harnstoff - nur Phosphor und Kalium.

Blattmethode

Für die Blattaufbereitung von Trauben im Frühjahr wird 1% ige Harnstofflösung verwendet. Pflanzen werden früh morgens oder abends gesprüht. Voraussetzung für eine erfolgreiche Verarbeitung ist trockenes und ruhiges Wetter.

Die Wirkung der Komponenten

Auswirkungen mineralischer und organischer Düngemittel auf die Pflanze:

  • Phosphor stimuliert die Entwicklung von Eierstöcken und Beeren vollständig und verbessert die Qualität der Ernte.
  • Stickstoff stimuliert das intensive Wachstum von grüner Masse - Triebe, Blätter.
  • Kalium ist für Pflanzen während der Reifezeit von Beeren notwendig. Darüber hinaus hilft dieses Element den Büschen, sich auf die Überwinterung vorzubereiten und nach der Ernte stärker zu werden..
  • Zink wird als Pflanzenstimulator verwendet.
  • Borsäure erhöht die Saftigkeit und Süße von Beeren.
  • Kupfer bietet einen starken Schutz für Büsche während der Überwinterung und Trockenheit.

Wann und wie man Trauben füttert?

Trauben gelten als unprätentiöse Pflanze. Für ein korrektes Wachstum und eine gute Ernte ist es jedoch erforderlich, die Traubensämlinge in den ersten Wachstumsphasen zu füttern, damit die Beeren in Zukunft saftig und schmackhaft sind.

Düngemittel

Um die Trauben richtig zu füttern, müssen Sie wissen, welche Elemente die Pflanze am meisten benötigt. Welche Düngemittel sollten an der Wurzel ausgebracht werden und welche sollten zum Besprühen der Blätter verwendet werden?.

Stickstoffdünger für Trauben

Stickstoff hilft Blättern und Trieben, schnell und ohne Probleme zu wachsen. Die meisten stickstoffhaltigen Düngemittel werden im Frühjahr ausgebracht, wenn die Vegetationsperiode gerade erst beginnt. Es ist zu beachten, dass es im August und Herbst unmöglich ist, stickstoffhaltige Substanzen einzuführen. Dies kann die Reifung des Pflanzenholzes beeinträchtigen..

Die beliebtesten Düngemittel auf Stickstoffbasis sind:

  • Harnstoff. Es besteht aus 46% reinem Stickstoff. Carbamid wird sowohl als Blatt- als auch als Wurzelverband von Trauben verwendet. Aufgrund der großen Menge an Stickstoff in der Zusammensetzung kann es nur einige Jahre nach dem Pflanzen angewendet werden. Um die Pflanze nicht zu schädigen, müssen Sie bis zu fünfzig Gramm Dünger pro Liter Wasser verdünnen und dem Boden hinzufügen.
  • Ammoniumnitrat. Verwenden Sie die Substanz am besten während der Blüte. Es wird nicht empfohlen, die Trauben während des Eingießens der Beeren zu düngen. Dies kann die Qualität der Beeren beeinträchtigen. Ammoniumnitrat wird am besten auf leicht feuchtem Boden um den Busch herum gestreut..

Kalidünger für Trauben

Kalium ist ein weiteres wichtiges Spurenelement, das für die vollständige Entwicklung einer Pflanze notwendig ist. Es beschleunigt das Wachstum und die Reifung der Beeren der Pflanze. Nährstoffe aus Kalium eignen sich hervorragend für die Fütterung von Trauben im Herbst, da solche Düngemittel die Pflanze gut auf kaltes Wetter vorbereiten..

Trauben sind eine der Kulturen, die das meiste Kalium aus dem Boden verbrauchen, sodass Sie den Boden jährlich füttern können..

  • Kaliumsulfat. Für gute Ergebnisse ist es am besten, diese Blattapplikation in der letzten Wachstumsphase zu verwenden. Die durchschnittliche Menge an Substanz, die benötigt wird, beträgt 20 Gramm pro 10 Liter Wasser, 40 Gramm Superphosphat müssen in den Eimer gegeben werden. Es neutralisiert die Säure.
  • Kaliumchlorid. Enthält 50% bis 60% Kalium. Es ist am besten, diesem Dünger Kalk zuzusetzen, um den Säuregehalt zu neutralisieren. Kaliumchlorid kann zusammen mit anderen Spurenelementen und Nährstoffen als Harnstoff verwendet werden.

Phosphatdünger für Trauben

Phosphor ist einer der drei wichtigsten Bestandteile für Gartenfrüchte. Es ist eine ausgezeichnete Lösung für die Fütterung junger Trauben in den frühen Stadien des Wachstums und der Blüte. Aufgrund der Phosphorbasis entwickeln sich Blüten und Beeren viel schneller und besser.

  • Superphosphat. Enthält bis zu 20% Phosphor in seiner Zusammensetzung und Gips. Geeignet für alle Arten von Böden. Saure Böden müssen jedoch zuerst mit Kalk oder Kalk versetzt werden. Superphosphat sollte nach Beginn der Blüte angewendet werden. Dies hilft der Frucht, sich während der Reifung besser zu entwickeln..
  • Doppeltes Superphosphat. Es besteht zu 50% aus Phosphorsäure, enthält aber keinen Gips. Es wird wie einfaches Superphosphat verwendet.

Komplex- und Mischdünger

Komplexe Nährstoffe bestehen aus zwei oder mehr Elementen.

  • Azofoska. Es ist eine Kombination aus drei Hauptmakronährstoffen: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Es kommt in zwei Arten vor - trocken und gelöst. Der erste muss unter den Busch gebracht werden. Die Menge der Substanz beträgt bis zu 60 Gramm pro Pflanze. Es kann nur während der warmen Jahreszeit verwendet werden. Die flüssige Form besteht aus zwei Esslöffeln Azofoska, verdünnt in einem Eimer Wasser, die Lösung muss unter die Wurzel gegossen werden.
  • Bischofite. Ein komplexer Dünger, der Magnesium, Bor, Jod und Brom enthält. Insgesamt mehr als zehn Komponenten. Wird zur Blattfütterung von Trauben verwendet. Es ist notwendig, zehn Liter Wasser in 150 Millilitern Bishal aufzulösen, aber um die Pflanze nicht zu beschädigen, kann die Dosierung um fast die Hälfte reduziert werden. Dieses Werkzeug wird zur Bordüngung von Trauben verwendet. In Bezug auf die Menge nimmt dieses Element in Bischofit den zweiten Platz ein, das erste ist Magnesium.

Organische Düngung

Das Füttern von Trauben mit Asche ist eine hervorragende Lösung. Es ist am besten, nur holzige zu verwenden. Asche nach dem Verbrennen von Kohle wird überhaupt nicht als Dünger verwendet, sie enthält pflanzenschädliche Toxine..

Die Esche des Baumes enthält eine große Menge an Mikronährstoffen, die für die Pflanze von Vorteil sind. Zum Beispiel Magnesium, Bor, Kalium und Phosphor. Kann als Säureregulator des Bodens verwendet werden.

Ein weiterer organischer Dünger ist Vogelkot. Es hilft, die Fruchtbarkeit fast zu verdoppeln und den Reifungsprozess für mehrere Wochen zu beschleunigen..

Um zu verstehen, wie man Trauben mit Hühnerkot füttert, müssen Sie eine wichtige Regel beachten: Bevor Sie einen solchen Dünger auftragen, müssen Sie eine spezielle Nährlösung für die Pflanze vorbereiten. Frischer Kot kann den Boden und die Triebe reizen.

Für 20 Liter Wasser wird ca. 1 Kilogramm Kot benötigt, die Lösung muss zwei Wochen lang infundiert werden. Dünger sollte in geringem Abstand vom Busch in kleinen Portionen in Löcher mit einer Tiefe von bis zu 35 Zentimetern ausgebracht werden. Für die vollständige Düngung der Pflanze reichen zwei Eimer.

Volksheilmittel zur Düngung von Trauben

Eines der wirksamsten Mittel ist die Hefefütterung. Das Rezept ist ganz einfach:

  1. Ein Gramm trockene Bäckerhefe muss in einem Liter leicht erwärmtem Wasser aufgelöst werden, einen Teelöffel Zucker hinzufügen und gründlich mischen, bis alles vollständig aufgelöst ist. Die Mischung sollte einige Stunden lang infundiert werden. Verdünnen Sie vor dem Düngen der Pflanzen einen Liter der fertigen Lösung mit fünf Litern sauberem Wasser..
  2. 50 g lebende Hefe in einem Liter leicht erwärmtem Wasser verdünnen und etwas aufbrühen lassen. Es ist auch notwendig, den Dünger vor dem Gießen mit fünf Litern Wasser zu verdünnen..

Mikrofertilizer

Zusätzlich zu den drei Hauptelementen in der Zusammensetzung von Stickstoff, Phosphor und Kalium benötigen Trauben für ein volles Wachstum und einen guten Ertrag auch andere Spurenelemente: Bor, Magnesium, Zink und andere..

Mikrofertilizer gehören zu den beliebtesten Düngemitteln. Es gibt eine große Anzahl von ihnen. Zum Beispiel Kaliummagnesium, das 28% Kalium, 18% Magnesium und etwa 16% Schwefel enthält.

Zu den Mikrofertilisatoren gehört auch Kupfersulfat, das zur Blattfütterung verwendet wird.

Ein Gramm der Substanz reicht aus, um einen Busch zu sprühen. Es sollte nicht mehr als einmal alle vier Jahre eingegeben werden..

Wurzelverband für Trauben

Um richtig zu füttern, müssen Sie die Dosierung und den Zeitpunkt kennen. Es ist besser, nutzlose und manchmal schädliche Substanzen weniger als zufällig hinzuzufügen.

Die Frühlingsfütterung von Trauben gilt als das wichtigste Stadium. Es hilft Büschen, sich vom Frost zu erholen und stimuliert die Fruchtbarkeit..

Top Dressing Methoden

Separate Wurzel- und Blattverbände. Sie unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie eingeführt werden. Im ersten Fall müssen Nährstoffe gegossen oder unter den Busch gelegt werden, um die beste Wirkung zu erzielen. Die zweite kann als Hilfsstufe betrachtet werden. Blattverband hilft der Pflanze, sich richtig zu entwickeln, stimuliert das Wachstum von Trieben und Eierstöcken und erhöht die Produktivität.

Blattdressing

Wenn die Trauben in mit Spurenelementen gesättigten Böden gepflanzt werden, muss sie in den ersten drei Jahren nicht gedüngt werden, da sich die Pflanze von Substanzen aus dem Boden ernährt. Blattverband trägt zur Entwicklung und Verbesserung des Ertrags bei. Das erste Mal sollten die Blätter vor der Blüte verarbeitet werden, das zweite Mal nach der Blüte und das dritte Mal während der Reifung der Bürsten. Die Blattbehandlung von Trauben erfolgt unabhängig von der Menge und Art der Düngemittel, die auf das Pflanzenwurzelsystem ausgebracht werden..

Um genau zu wissen, wie die Trauben zu füttern sind, müssen Sie von der Bodenart und dem Alter der Pflanze ausgehen. Die wichtigsten Elemente sind Stickstoff, Kalium und Phosphor. Fast alle Düngemittel enthalten sie. Bor, Magnesium, Zink und Jod werden ebenfalls für ein korrektes Wachstum benötigt. Dank der Fähigkeit, die Trauben richtig und rechtzeitig zu füttern, erhalten Sie saftige und schmackhafte Früchte.

Wie man Trauben füttert?

Eine gute Weinlese hängt von vielen Faktoren ab. Eine der wichtigsten Pflegestufen, die sich direkt auf den Ernteertrag auswirkt, ist die Fütterung. Durch die rechtzeitige Anwendung von Düngemitteln können Sie die Pflege von Trauben vereinfachen, den Ertrag und die Qualität von Trauben und Beeren steigern. Aber wie füttert man die Trauben je nach Jahreszeit und Periode der Pflanzenentwicklung? Über Verbände und die Geheimnisse ihrer Einführung wird unten im Artikel diskutiert.

Wie man Trauben im Frühjahr füttert?

Traubenbüsche im Frühjahr

Das wichtigste Element im Frühjahr für jede Pflanze ist Stickstoff. Daher sollte im Frühjahrsdünger für Trauben reichlich Stickstoff vorhanden sein, der Rest der Komponenten ist zweitrangig, aber nicht weniger notwendig. Wenn Sie der Kultur nur Stickstoff geben, ist dies nicht von Nutzen. Also, wie man Trauben im Frühling füttert?

  • Im frühen Frühling, nachdem der Schnee geschmolzen ist und der junge Weinberg zu wachsen begonnen hat, müssen Sie Hühnerkot unter die Büsche geben. Ein halber Eimer Dünger (nicht verdünnt) wird in den Busch gegeben. Es ist besser, es in einen Graben zu gießen, der in einem Kreis um jeden Busch gegraben wurde. Dann wird der Graben reichlich mit Wasser (5 Eimer / Busch) gegossen und nach Absorption des Wassers mit Erde bedeckt.
  • Wenn der Weinberg bereits "gealtert" ist (über 4 Jahre alt), benötigt er mehr Nährstoffe. Daher werden zu Beginn des Frühlings 0,5 Eimer Vogelkot, ein Eimer Königskerze und 1 kg Asche darauf genommen. All dies wird gemischt, mit 4 Litern Wasser gefüllt und 1 Woche lang infundiert. Nachdem die Lösung fertig ist, müssen Sie einen Liter Infusion in 10-12 Liter Wasser verdünnen und die Kultur gießen. Für jeden Busch werden 2 Eimer Lösung entnommen.
  • Sie können auch Holzasche verwenden. Es wird im Verhältnis 1: 2 mit Wasser gemischt und 2-3 Tage lang infundiert. Danach wird die Infusion im Verhältnis 1: 3 mit Wasser gemischt und die Trauben gewässert. Sie benötigen 0,5-1 Liter Infusion pro Busch. Es nährt die Pflanze nicht nur, sondern schützt sie auch vor Pilzkrankheiten..
  • Wenn es keinen organischen Dünger gibt, müssen Sie wissen, wie man die Trauben im Frühjahr aus Mineralien füttert. Am Busch werden 30 g trockene Kalimischungen, 40 g Superphosphat und 40 g Stickstoff entnommen. Die trockene Mischung wird in die Gräben in der Nähe des Busches gegossen und mit Wasser (1-2 Eimer) gegossen. Wenn jedoch viel Schnee lag und der Boden bereits nass ist, ist keine Bewässerung erforderlich. Sie müssen lediglich Dünger auf den Boden streuen.
  • Bevor die ersten Blüten erscheinen, wird eine Blattfütterung empfohlen. Hierzu werden 20 g Superphosphat und 30 g Stickstoff pro 10 Liter Wasser verwendet. Vor der Verwendung des Arzneimittels werden bis zu 50 g Zucker hinzugefügt, damit die Substanz langsam aus den Blättern verdunstet. Anstelle dieser Mittel können Sie auch die Zubereitungen "Florovit", "Biopon", "Master" gemäß den Anweisungen verwenden.
  • Im Mai können die Büsche mit einer Mischung aus 30 g Kaliumnitrat, 40 g stickstoffhaltigen Substanzen und 50 g Superphosphat gefüttert werden. Zu diesem Zeitpunkt sollten bereits ziemlich viele Blätter vorhanden sein. Stellen Sie daher sicher, dass die Pflanze genügend Kraft hat, um Blüten und dann Beeren zu bilden.
  • Wenn am Ende des Frühlings bereits die ersten Beeren (Erbsen) aufgetaucht sind, können Sie die Trauben mit 30 Gramm komplexen Mineraldüngern füttern. Diese Menge wird in einem Eimer Wasser verdünnt.

Der Weinberg wird im Frühjahr nicht mehr als dreimal gefüttert. Das erste Mal ist im April, wenn das Tierheim entfernt wird, werden die ersten geschwollenen Knospen gezeigt (Beginn des Saftflusses). Das zweite Mal fällt im Mai - 2 Wochen vor der Blüte. Die dritte Befruchtung erfolgt eine Woche vor dem Auftreten der Eierstöcke (Traubenerbsen). Meistens fällt diese Zeit jedoch auf den Sommer und nicht auf den Frühling..

Sommertraubenfütterung

Im Sommer bilden Trauben Beeren, und frühe Sorten liefern die Haupternte. Dies ist eine arbeitsreiche Zeit für eine Pflanze, da jedes Klima seine eigenen Sommermerkmale hat - irgendwo gibt es viel Regen und irgendwo gibt es Dürre. Darüber hinaus kann die Pflanze häufig von Schädlingen und Krankheiten befallen werden. Wie man Trauben im Sommer füttert, um ihre Stärke zu erhalten und die Erträge zu steigern?

  • Für die sommerliche Traubenfütterung können verschiedene Arten der Fütterung verwendet werden. Im ersten Fall werden 10 g "Kalimagnesia" und 20 g Ammoniumnitrat für 10 Liter Wasser entnommen und der Busch mit dieser Lösung bewässert.
  • Die zweite Art der Fütterung beinhaltet die Verwendung einer Infusion von Holzasche (die gleiche wie oben für die Frühjahrsfütterung beschrieben)..
  • Um die Schmackhaftigkeit der Trauben zu verbessern, müssen Sie eine Woche vor der technischen Reife der Trauben ein Top-Dressing herstellen. Für 20 g Superphosphat und 20 g Kaliumdünger werden 10 Liter warmes Wasser entnommen. Nachdem sich die Mischung vollständig aufgelöst hat, wird sie direkt unter den Busch gegossen..
  • Für das Blattsommer-Dressing von Trauben, das vor dem Auftreten der Eierstöcke (oder nach der Bildung der ersten Erbsen) durchgeführt wird, werden 100 g Superphosphat, 50 g Kaliumsulfat und 10 Liter in der Sonne angesiedeltes Wasser entnommen.

Im Sommer werden in der Regel 1-2 Verbände durchgeführt. Die erste wird eine Woche vor dem Auftreten der Eierstöcke (Traubenbeeren) durchgeführt, die zweite eine Woche vor der technischen Reife der Trauben.

Je besser man im Herbst Trauben füttert?

Der Herbst ist für die meisten Rebsorten die Zeit der Fruchtbildung. Wenn Sie nicht wissen, wie und was Sie die Trauben im Herbst füttern sollen, können Sie die gesamte Ernte ruinieren oder sogar die Kultur zum Tode führen..

Tatsächlich werden Trauben im Herbst fast nie gedüngt, außer nach der Ernte, aber dies wird unten diskutiert. Zu diesem Zeitpunkt bildet es aktiv Beeren, Trauben, gewinnt Süßigkeiten, Saft, so dass die Düngung (auch aus biologischem Anbau) zum Verderben von Beeren, deren Geschmack, Aussehen und Menge führen kann. Und es ist nicht immer sicher, Trauben zu essen, die weniger als 2 Wochen vor der vollständigen Reifung gefüttert wurden..

Erfahrene Gärtner bemerken jedoch, dass die Trauben alle 3-4 Jahre im Herbst gefüttert werden müssen. Dies geschieht mit dem Ziel, den Boden mit Mikroelementen anzureichern, aus denen die Trauben ständig "heraussaugen". Dies kann entweder im Frühherbst (3-4 Wochen oder länger) erfolgen, bevor die Trauben vollständig reif sind oder nachdem die letzte Ernte geerntet wurde.

Um das Land im Herbst unter Trauben anzureichern, können Sie 10 g Kaliumsalz und 20 g Superphosphat verwenden. Falls gewünscht, können Sie ein paar Gramm Kaliumjod, Mangan, Borsäure, Zinksulfat (optional) hinzufügen, falls diese im Boden fehlen. Eine Alternative zu diesem Werkzeug können 25 g Kaliumsulfat und 25 g Superphosphat sein. Diese Mengen basieren auf einem Quadratmeter Land. Diese Mittel werden trocken zum Graben oder in einem um den Busch gegrabenen Graben eingeführt.

Den Weinberg nach der Ernte düngen

Nach der Ernte müssen die Trauben ruhen und restauriert werden. Wie kann die Kultur in dieser entscheidenden Zeit unterstützt werden, damit sie an Stärke gewinnt und sich auf zukünftige Winterfröste vorbereitet? Die Hauptmethode ist die rechtzeitige Pflege und Fütterung. Aber wie füttert man die Trauben nach der Ernte und wie geht das? Der einfachste Weg, die Trauben nach der Fruchtbildung zu verstärken, besteht darin, den Boden um sie herum zu mulchen. Es ist nicht schwierig, es dauert ein Minimum an Zeit, aber die Vorteile sind enorm..

Da Herbstfröste unvorhersehbar sein können, wird nicht empfohlen, ab dem zweiten Herbstmonat Flüssigdüngung anzuwenden (damit die Wurzeln nicht gefrieren). Aber zu dieser Zeit geben die Trauben normalerweise ihre letzte Ernte auf. Das Mulchen ist eine einfache und sichere Methode, um einen Weinberg im Herbst zu düngen. Der Mulch nährt die Wurzeln langsam und schützt sie gleichzeitig vor starkem Frost. Sie können Humus, Kompost oder Torf als Mulch verwenden..

Gartengeheimnisse

Ein junger Gärtner muss nicht nur wissen, wie man die Trauben füttert, sondern auch, wie man es richtig macht. Der Rat erfahrener Gärtner hilft Ihnen dabei, eine reichliche Ernte und ein schnelles Pflanzenwachstum zu erzielen..

  • Um die Rebe oder die Wurzeln nicht zu verbrennen, müssen Sie den Wurzelverband nicht an der Basis des Busches auftragen, sondern in den Rillen, die in Form eines Rings um die Pflanze mit einem Durchmesser von 1 Meter und einer Tiefe von bis zu 40 cm gegraben wurden.
  • Asche ist ein universeller Dünger für Trauben. Es enthält 40% Kalzium, 20% Kalium, jeweils 10% Magnesium, Phosphor und einige andere Spurenelemente. Die Asche wird jedoch nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern mehrmals pro Saison (im Frühjahr, Sommer, Herbst) eingebracht. Die Hauptsache ist, dass für die gesamte Saison nicht mehr als ein Eimer Asche unter jeden Busch eingeführt wurde.
  • Wenn der Gärtner sowohl organische Stoffe als auch Mineralien zum Düngen verwendet, ist es besser, sie zu wechseln und nicht zu mischen.
  • Stickstoff verdunstet sehr schnell und kann daher nicht einfach trocken auf der Erdoberfläche verteilt werden. Es ist immer in den Boden eingebettet oder wird beim Gießen verwendet. Das Besprühen mit Stickstoff liefert nicht das beste Ergebnis.
  • Von den Mineralien für Trauben werden verwendet: "Kaliumsalz", "Nitrophoska", "Superphosphat", "Ammoniumnitrat", "Ammophos". Geeignet sind auch komplexe Substanzen: "Aquarin", "Lösung", "Kemira", "Novofert". Wenn es keine gibt, können Sie andere mit einer ähnlichen Zusammensetzung verwenden..