Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Johannisbeeren sind ein wahrer Gartenschatz, denn Beeren, Blätter, Blüten und Wurzeln sind gleichermaßen nützlich. Sie ist die unbestrittene Marktführerin bei Vitaminen und Mineralstoffen. Aber damit die Johannisbeere das ganze Jahr wirklich gefällt, müssen Sie sich im Frühjahr darum kümmern! Wir sagen Ihnen, was zu tun ist, damit die Büsche nicht krank werden und nicht von Schädlingen befallen werden!

Krankheiten der Johannisbeere

Am häufigsten sind Johannisbeeren von verschiedenen Pilzkrankheiten betroffen, die durch unsachgemäße Pflege oder Bakterien verursacht werden können. Anthracnose infiziert die Blätter und hinterlässt chaotische braune Flecken. Allmählich bedecken sie die Teller vollständig und sterben einfach ab..

Eine andere Pilzkrankheit wegen ihres charakteristischen Aussehens wird im Volksmund Rost genannt. Auf den Blättern erscheinen rote Flecken, die bei näherer Betrachtung leicht angeschwollen sind. Weniger häufig sind weiße Flecken oder Septorien, die sich als weißliche Flecken manifestieren.

Ascochitis ist ein Pilz, der häufiger bei roten Johannisbeeren auftritt. Bei einer solchen Läsion werden auch die braunen Flecken in der Mitte des Blattes leicht gefaltet. Aber die Cercospora, ähnlich wie sie, betrifft rote, schwarze und weiße Sorten. In der Mitte der braunen Flecken erscheinen helle Mittelpunkte, die sich dann in eine bilaterale Blüte verwandeln.

Spheroteka oder Mehltau können in kurzer Zeit den gesamten Johannisbeerbusch zerstören und sich auf benachbarte ausbreiten. Es manifestiert sich in einer weißen, allmählich dunkler werdenden Blüte auf den Blattplatten. Terry ist eine gefährliche Viruserkrankung, durch die die Blätter deformiert werden und verdorren, der Geruch verschwindet und die Ernte verloren geht.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten verarbeitet?

Schneiden Sie vor der Verarbeitung der Johannisbeeren alle erkrankten und beschädigten Zweige, gefrorenen Triebe und erkrankten Knospen vom Busch ab. Entfernen Sie unbedingt alte Blätter, streuen Sie Asche auf den Boden und lockern Sie ihn auf. So werden Sie sofort günstige Bedingungen für den Pilz und die Parasiten los, die sicher um den heißen Brei überwintern..

Aufbereitung von kochendem Wasser gegen Pilze

Der einfachste Weg, es zu beginnen und mit anderen zu kombinieren, ist kochendes Wasser. Verbrühen Sie nach dem Winter den Busch und die Hitze tötet alle Bakterien ab und desinfiziert alles um Sie herum. Gleichzeitig tötet kochendes Wasser Schädlinge und ihre Larven ab, die zwischen den Zweigen überwintern.

Verarbeitung von Johannisbeeren mit Asche aus dem Pilz

100 g Holzasche in einem Eimer Wasser verdünnen und mit dieser Lösung Pilzkrankheiten der Johannisbeere vorbeugen. Sein Vorteil ist, dass es sehr empfindlich und umweltfreundlich ist, so dass die Asche auch dann verwendet werden kann, wenn sich die Blätter bereits gebildet haben. Wiederholen Sie das Sprühen 3-4 Nächte hintereinander.

Behandlung von Mehltau mit Grundierung

15 ml Foundationol oder 100 g Kupfersulfat in einem 10-Liter-Eimer Wasser verdünnen. Mit einer solchen Lösung müssen Sie nicht nur den Busch verarbeiten, sondern auch alle Johannisbeerbetten gießen. Kontaktfungizide auf Basis von Kupferoxychlorid oder Schwefel sind gut geeignet.

Behandlung von Mehltau mit Seifenlösung

Im Anfangsstadium der Krankheit sind sehr heikle Maßnahmen ausreichend. Bereiten Sie eine Lösung aus Soda und Waschseife zum Sprühen von Johannisbeeren vor. Für einen Eimer warmes Wasser benötigen Sie 50 g beider Zutaten..

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Anthracnose

Das beste Mittel gegen Anthracnose, bevor die ersten Blätter erscheinen, ist Inta-Vir. Vor der Blüte ist Bordeaux-Flüssigkeit oder eine konzentrierte Lösung von Eisensulfat in einem Anteil von 300 g pro Eimer geeignet. Sprühen Sie den Busch zweimal an einem Abend im Abstand von einer halben Stunde.

Bordeaux Rostschutzbehandlung

Das Beste ist, dass Bordeaux-Flüssigkeit gegen Rost und Fleckenbildung hilft. Seine Konzentration hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Vegetationsperiode sich der Johannisbeerbusch befindet. Verwenden Sie vor dem Knospenbruch eine 3% ige Lösung und dann 1%. Achten Sie auf systemische Fungizide auf Propiconazolbasis.

Häufige Schädlinge von Johannisbeeren

Der gefährlichste "nominelle" Schädling von Johannisbeeren ist eine Johannisbeermilbe, die die Nieren befällt. Wegen ihm hört der Strauch auf, sich zu entwickeln, und man kann nicht einmal von einer guten Ernte träumen. Er verbreitet auch eine gefährliche Viruserkrankung - Terry.

Schwarze Johannisbeere leidet oft unter Glasschmetterlingen mit transparenten dünnen Flügeln. Sie fressen die Knospen ganz unten auf und zerstören die Triebe. Raupen dieses Schmetterlingswinters mitten im Ast - das ist im Abschnitt deutlich zu sehen.

Raupen der Johannisbeermotte fressen den gesamten Niereninhalt vollständig auf. Sie sind sehr flink und noch unersättlicher, und es ist fast unmöglich, den Schaden visuell zu bemerken.

Auf der Unterseite der Blattplatten wurzeln gelbe Blattläuse erfolgreich, wodurch alle Säfte aus den Blättern gesaugt werden. Die Stachelbeersägefliegenlarven fressen die Blätter schnell und aktiv, so dass sie den Busch völlig nackt lassen können..

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen behandelt?

Zur Behandlung von Johannisbeeren aus Schädlingen werden Kontakt- und systemische Präparate verwendet. Sie unterscheiden sich darin, dass erstere einen Anschein eines Films auf den Blättern erzeugen. Der zweite Akt schnell, innerhalb der ersten Stunden. Achten Sie darauf, den Zeitpunkt des Sprühens zu beachten, da sich die Johannisbeeren buchstäblich jeden Tag entwickeln..

Furanon-Zeckenbehandlung

Besprühen Sie den Busch und die Felder um ihn herum mit Furanon, Chlorophos oder anderen Phosphonsäurederivaten. Kolloidaler Schwefel in einem Verhältnis von 100 g pro Eimer Wasser ist ausgezeichnet. Malathion auf Malathionbasis hat den gleichen Effekt - 20 g pro Eimer Wasser. Es ist wichtig, die Johannisbeeren zu verarbeiten, bevor die Knospen anschwellen. Andernfalls ist es äußerst problematisch, die Zecke zu entfernen.

Behandlung mit kochendem Wasser gegen Zecken

Eine andere Möglichkeit, eine Johannisbeermilbe loszuwerden, besteht darin, die Büsche zu kochen. Dies ist die einfachste und umweltfreundlichste, aber sehr effektive Methode. Sie müssen Johannisbeeren zu Beginn des Frühlings verbrühen, während die Knospen noch nicht geschwollen sind.

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Blattläusen

Wenn Sie im Frühjahr Blattläuse gefunden haben, bevor die Knospen zu blühen begannen, behandeln Sie die Johannisbeeren dringend mit Furanon oder einem seiner Derivate. Wenn die Blätter bereits erschienen sind, verwenden Sie Bordeaux-Flüssigkeit, Karbofos oder Kupfersulfat.

Verarbeitung mit Tabakaufguss von Schmetterlingen

200 g Tabak und Asche in einen Eimer mit warmem Wasser geben und die Mischung einen Tag stehen lassen. Filtern Sie die Lösung gut und entsorgen Sie Schmutz, um ein Verstopfen der Sprühflasche zu vermeiden. Wir empfehlen, Johannisbeeren mit dieser Mischung dreimal pro Woche zu verarbeiten..

Verarbeitung mit Aufguss von Knoblauch aus Raupen

Um Raupen und andere Schädlinge im Frühjahr loszuwerden, bereiten Sie einen starken Knoblauchaufguss vor. 100 g Nelken mit einem Liter Wasser dämpfen, einen Tag ruhen lassen und abseihen. Weitere 4 Liter Wasser und Natrium 20 g Waschseife zur Infusion geben. Dies reicht aus, um etwa ein Dutzend mittelgroße Johannisbeerbüsche zu sprühen..

Verarbeitung mit Zwiebelschalen aus Raupen

Diese Methode ähnelt der vorherigen, aber anstelle der Knoblauchinfusion benötigen Sie eine Infusion von Zwiebelschalen. Ein 10-Liter-Eimer Wasser braucht ungefähr ein Kilogramm. Zwiebel und Schale mit kochendem Wasser übergießen, 6 Stunden stehen lassen, die Johannisbeeren jeden zweiten Tag abseihen und verarbeiten.

So verarbeiten Sie richtig: Tipps

Denken Sie daran, dass auch Haushaltsmethoden für Pflanzen gefährlich sein können, ganz zu schweigen von chemischen Insektiziden und Fungiziden. Daher ist es bei der Verarbeitung von Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen von grundlegender Bedeutung, die Regeln, Dosierungen und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

1. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, um die Sprühlösung herzustellen. Filtern Sie es im Voraus oder lassen Sie es zumindest absetzen, um unerwartete chemische Reaktionen zu vermeiden. Einige Medikamente benötigen heißes Wasser - dies ist auf der Verpackung angegeben.

2. Jede Lösung (hausgemacht oder aus einem Vorratspulver) wird zuerst durch den Filter gesiebt. Es ist wichtig, dass das Spritzgerät nicht verstopft ist und das Produkt gleichmäßig verteilt ist.

3. Wenn Sie Chemikalien verwenden, tragen Sie unbedingt Schutz, Brille, Handschuhe und Atemschutzmaske.

4. Johannisbeersträucher nach dem Frühjahrsschnitt verarbeiten, um die Zubereitung nicht zu verschwenden. Gleichzeitig schützt die Fungizidbehandlung zusätzlich die Stellen mit frischen Schnitten.

5. Sprühen Sie bei sonnigem Wetter keine Johannisbeeren, da die Präparate schnell austrocknen und keine Zeit zum Wirken haben. Außerdem kann an einem heißen Tag ein Sonnenbrand auf den Blättern auftreten.

6. Verarbeiten Sie die Johannisbeeren früh am Morgen, direkt nachdem der Tau getrocknet ist. Oder warten Sie bis spät abends, wenn sich die Sonne bereits vollständig versteckt hat.

7. Sprühen Sie die Johannisbeeren nicht unmittelbar nach dem Regen, da keine Lösung auf nassen Büschen haftet. Selbst wenn es nicht abfließt, nimmt seine Konzentration ab, und mit ihm nimmt auch seine Wirksamkeit ab;

8. Verwenden Sie keine Insektizide zum Sprühen, wenn die Johannisbeeren bereits geblüht haben. Aber Sie können mit Krankheiten umgehen;

9. Wenn es nach der Verarbeitung plötzlich regnet, muss der Vorgang wiederholt werden, wenn sich das Wetter stabilisiert und die Johannisbeeren austrocknen.

Frühlingsverarbeitung von Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen

Der Frühling ist die Zeit, in der Sie sich um die Gesundheit Ihrer Johannisbeeren kümmern können. Der Kampf zu Beginn des Auftretens von Krankheiten und Schädlingen ist bereits der halbe Erfolg beim Anbau einer reichen Ernte. Es ist besser, das Spritzgerät zu nehmen, wenn Insekten und Pilze noch keine Zeit hatten, aufzuwachen und sich zu vermehren.

Arten von Präparaten für die Verarbeitung von Feder Johannisbeeren

Für die Verarbeitung von Obst- und Beerenkulturen, einschließlich Johannisbeeren, gibt es drei Arten von Zubereitungen:

  • Fungizide - für Krankheiten;
  • Insektizide - gegen Insektenschädlinge;
  • Akarizide - von Zecken.

Nierenmilben leben in kugelförmigen Nieren. Sie müssen sie mit speziellen Medikamenten bekämpfen - Akariziden

Darüber hinaus werden je nach Art des Engagements Mittel bereitgestellt:

  • Kontakt - Krankheitserreger und Schädlinge zerstören und direkt auf sie fallen;
  • systemisch - wird von Blättern absorbiert und in alle Teile der Pflanze transportiert, wodurch Parasiten abgetötet werden, die sich von vergifteten Säften und Geweben ernähren.

Kontaktmedikamente gelten als harmloser, da sie nicht in die Pflanze eindringen und sich nicht in den Früchten ansammeln. Es ist jedoch zweckmäßig, sie erst vor dem Knospenbruch zu verarbeiten, da es nicht schwierig ist, nackte Zweige mit einer Lösung gründlich zu befeuchten. Und nachdem die Blätter blühen, ist es unmöglich, auf jedes Insekt oder jede Spore zu gelangen, die sich hauptsächlich auf der Rückseite des Blattes niedergelassen hat. Deshalb werden Kontaktmedikamente im Frühjahr verwendet, bevor die Knospen anschwellen, und systemische Medikamente werden auf den Blättern verwendet..

Die Blätter sind von Blattläusen betroffen, systemische Insektizide bekämpfen sie wirksamer

Volksheilmittel (Soda, Seife, Pflanzenöl, Asche usw.) gehören zu den Präparaten der Kontaktwirkung. Sie helfen einigen Gärtnern, andere jedoch nicht aus einem Hauptgrund: Die ersteren befeuchten jedes Blatt gründlich, die letzteren gießen einfach Wasser aus einer Gießkanne oder sprühen, als wäre es eine gewöhnliche Chemikalie.

Wie und was Johannisbeeren vor dem Knospenbruch verarbeiten sollen

Die erste Verarbeitung der Johannisbeeren erfolgt, wenn die Temperatur tagsüber auf dem Niveau von + 5... +7 ° C gehalten wird. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Saftfluss gerade. Bei +10 ° C sind die Johannisbeeren bereits mit Blättern bedeckt, Insekten tauchen aus den Überwinterungsorten auf und setzen sich im ganzen Busch ab. Daher ist es unmöglich, mit der Verarbeitung im Frühjahr zu zögern. Sie sollten nicht die Chance verpassen, die noch ruhenden Schädlinge zu bekämpfen.

Video: Was im Frühjahr im Garten zu tun ist

Verwenden Sie Kontaktmedikamente. Insektizide dieser Gruppe schaffen unerträgliche Bedingungen für Eier und Larven. Zum Beispiel bestehen Probe 30 und ihre Sorten hauptsächlich aus Mineralöl, das die darauf überwinternden Zweige und Eier umhüllt. Die Spirakel sind verstopft, die Schädlinge sterben ohne geboren zu werden. Dieses Wirkprinzip wurde von Testgärtnern übernommen, die ihre Pflanzen mit verdünntem Dieselkraftstoff besprühen. Erdölprodukte enthalten schließlich auch Öle.

Es gibt ein anderes altes und bewährtes Medikament - Nitrafen. Als universelles Heilmittel ist es in der Lage, sowohl Pilze als auch Schädlinge gleichzeitig loszuwerden. Es ist eine Mischung aus Salzen, die das empfindliche Integumentargewebe von Eiern, Larven sowie Myzel mit Sporen abfressen.

Nitrafen kämpft gleichzeitig gegen Krankheiten, Insekten und Zecken. Es wird nicht empfohlen, es alle 3-4 Jahre mehrmals anzuwenden

Salze sind nicht weniger bekannt: Eisen- und Kupfersulfate, Carbamid (Harnstoff), daher wirken sich ihre Lösungen auch komplex auf Johannisbeeren aus. Tafelsalz arbeitet nach dem gleichen Prinzip, und die Infusion von Asche, Lösungen von Seife, Soda und Backpulver reagiert alkalisch. Wie Sie wissen, können Alkalien jedoch auch Verbrennungen verursachen, was bedeutet, dass diese Mittel im Kampf gegen Parasiten wirksam sind. Seife hat auch eine einhüllende Eigenschaft, bildet einen Film und stört Atmungsprozesse.

Video: Rezept für eine Lösung aus Soda, Jod und Seife

Ein Beispiel für ein Kontaktfungizid ist die Bordeaux-Mischung. Sein Hauptbestandteil ist Kupfer, das sich nachteilig auf Pilze und Bakterien auswirkt. Die Lösung reagiert neutral und ist daher im Kampf gegen Insekten unbrauchbar.

Kontakt Fungizid Bordeaux Mischung besteht aus Kupfersulfat und Kalk

Verwenden Sie Kontaktmittel bei trockenem Wetter. Verdünnen Sie sie mit Wasser bei Raumtemperatur (+20 ° C) und tragen Sie sie vorsichtig auf die Triebe auf, wobei Sie sie von allen Seiten gut benetzen. Achten Sie besonders auf die Knospen und die Übergänge der Seitenäste zu den Skelettästen. Dies sind die bequemsten Überwinterungsorte für Parasiten. Achten Sie darauf, das Land unter den Büschen zu bearbeiten.

Bereiten Sie die Lösungen gemäß den Anweisungen auf der Verpackung oder in der Packungsbeilage vor. Jedes Medikament hat seine eigene Verarbeitungszeit, Dosierung und Zubereitungstechnologie.

Johannisbeeren auf einem grünen Kegel verarbeiten

Sobald mehr klebrige Blätter aus den Knospen erscheinen, muss eine zweite Behandlung durchgeführt werden, jedoch mit Präparaten, die für die Pflanze schonender oder in geringerer Konzentration sind. Zum Beispiel werden die Blätter nicht mehr mit Eisensulfat und Nitrafen besprüht, statt 3% Bordeaux-Flüssigkeit wird 1% verwendet. In der Phase des grünen Kegels können Sie, bis der Busch vollständig mit Blättern und jungen Zweigen bedeckt ist, noch Kontaktmittel verwenden, aber die Zeit für systemische Maßnahmen ist gekommen.

Die grüne Kegelphase ist die Zeit, in der die Blätter gerade erst aus den Knospen austreten.

Es erwärmt sich, Insekten wachen auf, kommen aus ihren Schutzräumen und ernähren sich von den entstehenden Grüns und Säften. Dies bedeutet, dass Pestizide eingesetzt werden können, dh Insektizide und Akarizide. Wenn Ihre Johannisbeere verschiedene Arten von Schädlingen aufweist: Nierenmilben, Blattläuse, Feuerflammen, Glas, ist es nicht erforderlich, jeweils eine separate Zubereitung zu kaufen. Es gibt universelle Insekten, die sofort saugende und blattfressende Insekten, Raupen und sogar Zecken töten. Dazu gehören Karbofos, Aktara, Aktelik, Fufanon. Dies sind starke Chemikalien mit einer Wartezeit von 20 bis 30 Tagen, aber sie sind noch weit von der Ernte entfernt, sodass sie noch in der Phase des grünen Kegels verwendet werden können.

Video: Aktara - Fälschung, wie man das Original unterscheidet

Leider gibt es keine Mittel zum Aufsprühen der Blätter, die bei der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen gleichermaßen wirksam sind. Daher müssen Sie zwei Medikamente kaufen: eines gegen Schädlinge, das andere gegen Pilze. Pilzkrankheiten bei Johannisbeeren werden erfolgreich behandelt: Topas, HOM, Skor, Arceride und andere Fungizide.

Topas ist das beliebteste Mittel gegen Mehltau bei schwarzen Johannisbeeren

Johannisbeeren vor der Blüte verarbeiten

Das Sprühen während des Knospens ist für den Frühling endgültig. Folgendes kann nur nach der Blüte und nach der Ernte, dh im Sommer und Herbst, durchgeführt werden. Mit den ersten Behandlungen werden Sie viele Schädlinge und Pilze zerstören. Einige Insekten können jedoch Eier legen, und Mycelien können Sporen freisetzen. Daher weisen viele Präparate darauf hin, dass die Behandlung 2-3 Mal im Abstand von 10-14 Tagen wiederholt werden muss. Sie werden also eine neue Generation von Parasiten zerstören. Verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt die gleichen Mittel wie für den grünen Kegel. Dies sind hauptsächlich Fungizide, Akarizide und Insektizide mit systemischer Wirkung..

Video: Frühlingsverarbeitung von Johannisbeerblättern von Blattläusen

Denken Sie nicht, dass Sie nach drei Behandlungen Probleme vollständig beseitigen werden. Schädlinge bewegen sich aus benachbarten vernachlässigten Gebieten, und Pilzsporen wandern im Wind, sie werden von Insekten und sogar den Gärtnern selbst auf Werkzeugen, Schuhen und Kleidern getragen. Es ist jedoch die Frühjahrsverarbeitung, die die Büsche von einer riesigen Horde von Schädlingen befreit. Sie werden keine kostbaren Säfte aus einer aufwachenden und immer noch schwachen Johannisbeere trinken, was bedeutet, dass alle Kräfte darauf verwendet werden, die Ernte zu legen. Im Sommer, wenn der größte Teil des Laubes bereits grob geworden ist, sind Schädlinge nicht so gefährlich wie im Frühjahr..

Schädlinge und Krankheiten setzen sich gerne auf den Triebspitzen ab, dh auf den empfindlichsten und saftigsten Blättern

Ammoniak, Terpentin, Knoblauch, Tabakstaub, Tannenöl, duftende Kräuter und Abkochungen von ihnen, Ringelblumen, die in der Nähe wachsen, helfen wirklich bei der Schädlingsbekämpfung, aber als Abschreckungsmittel. Geschlechtsreife Insekten sind desorientiert, fliegen an Johannisbeeren vorbei, die nach Terpentin riechen, und legen keine Eier darauf. Wenn die Büsche jedoch bereits von Schädlingen bewohnt sind, ist es sinnlos, einen Geruchsschutz zu verwenden.

Tabelle: Die Hauptschädlinge der Johannisbeeren, Mittel zu ihrer Bekämpfung

SchädlingeMittel vor KnospenbruchHeilmittel nach Knospenbruch
Nieren- und Spinnmilben
  • Nitrafen (200 g pro 10 l Wasser),
  • Zubereitung 30, 30 plus, 30 C, 30 D und andere (250-500 g pro 10 Liter, je nach Marke);
  • kochendes Wasser;
  • Dieselkraftstoff (80 ml pro 10 Liter Wasser);
  • Waschmittel 50 g reiben und in 2-3 Liter heißem Wasser auflösen, auf 10 Liter verdünnen.
Breitbandmedikamente: Karbofos (60 g pro 10 l Wasser), Aktara (1,4 g pro 10 l), Aktelik (2 ml pro 10 l), Fufanon (5 ml pro 5 l Wasser).
Blattläuse
Feuer
Ameisen
  • Ameisenbär - 1 ml pro 10 Liter Wasser.
  • Donner - unter 1 Busch reicht es aus, 1-2 g des Arzneimittels zu zersetzen.
  • Kerosin - 10 EL. l. 10 Liter Wasser, gießen Sie die Lösung über den Ameisenhaufen.
  • Kochendes Wasser - Ameisenhaufen und Wasser aufrühren.

Video: ein Johannisbeerschädling, für den es keine Drogen gibt - Glas, wie man damit umgeht

Pilzkrankheiten der Johannisbeere, wie zu behandeln

Alle Pilzkrankheiten sind von gleicher Natur, sie bekämpfen mit den gleichen Fungiziden. Mehltau entwickelt sich häufiger auf Johannisbeeren als andere. Die bereits erwähnten Chemikalien helfen vor dem Knospenbruch:

  • Nitrafen - 200 g pro 10 Liter Wasser;
  • 3% Bordeauxflüssigkeit;
  • Kupfersulfat - 50 g pro 10 Liter Wasser;
  • Eisenvitriol - 300-400 g pro 10 Liter;
  • Soda - 50 g, Waschseife (Flüssigkeit kann verwendet werden) - 50 g, Jod - 10 g, mischen Sie die Zutaten in 10 Liter Wasser.

Die Mehltaukrankheit rechtfertigt ihren Namen voll und ganz. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind weiße Blüten auf den apikalen Blättern

Auf einen grünen Kegel und nach 10 Tagen erneut mit einer Lösung eines der Präparate sprühen:

  • Bordeaux-Flüssigkeit - 1%;
  • Kupfersulfat - 20 g pro 10 l;
  • Topas - 20 g pro 10 Liter;
  • HOM - 40 g pro 10 Liter;
  • Arcerid - 30 g pro 10 l;
  • Ridomil - 10 g pro 4 l.

In Geschäften finden Sie viele andere Mittel gegen Johannisbeerkrankheiten. Lesen Sie die Beschreibung der einzelnen Vorschläge: Welche Probleme haben sie, systemisch oder in Kontakt, in welcher Phase der Pflanzenentwicklung wird sie eingesetzt?.

Es gibt auch biologische Produkte. Sie sind für den Menschen harmlos, aber im Vergleich zu Chemikalien unwirksam. Solche Mittel werden am besten zur Prophylaxe oder während der Zeit der Eierstockbildung und Reifung von Beeren verwendet, wenn eine Behandlung mit gewöhnlichen Insektiziden und Fungiziden nicht mehr möglich ist.

Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit Chemikalien

Medikamente, die im Kampf um die Gesundheit der Johannisbeeren helfen, können dem Gärtner schaden. Zum größten Teil stellen sie keine tödliche Bedrohung dar, aber wenn sie eingenommen werden, können sie Vergiftungen, Kopfschmerzen, Husten, Schleimhautverbrennungen und andere Probleme verursachen. Befolgen Sie die Regeln, indem Sie selbst Ihre üblichen Volksheilmittel verwenden:

  • Wenn Sie den Busch mit kochendem Wasser verbrühen, achten Sie auf Ihre Füße und halten Sie die Gießkanne auf ausgestreckten Armen von Ihnen fern.
  • Behandeln Sie Chemikalien mit Gummihandschuhen.
  • Machen Sie Lösungen an der frischen Luft.
  • Halten Sie offene Fläschchen und Ampullen mit Medikamenten von Ihrem Gesicht fern und atmen Sie nicht über den Behältern ein, in denen Sie sie verdünnen. Tragen Sie einen Mullverband oder eine Atemschutzmaske.
  • Öffnen Sie Glasampullen, indem Sie sie in eine Serviette einwickeln.
  • Sprühen Sie Johannisbeeren bei ruhigem Wetter.
  • Halten Sie Kinder und Haustiere fern.
  • Wenn die Lösung mit Haut, Augen, Mund in Kontakt kommt, beenden Sie die Behandlung, waschen Sie sich und spülen Sie Ihren Mund aus.
  • Handschuhe wegwerfen, Wäsche waschen, nach der Handhabung duschen.
  • Leere Ampullen und Verpackung entsorgen.

Video: Sprühsicherheit

Die Federverarbeitung der Johannisbeeren erfolgt in 2-3 Stufen. Vor dem Knospenbruch sind Kontaktmittel geeignet. Wählen Sie diejenigen, die Sie gleichzeitig von Krankheiten und Schädlingen befreien. Mit dem Auftreten von Blättern ist es besser, auf systemische Mittel umzusteigen. Sie sollten nicht für jeden Schädling Ihr eigenes Medikament auswählen und denselben Busch mehrmals sprühen. Es ist besser, starke Pestizide zu kaufen, die alle Arten von Schädlingen gleichzeitig bekämpfen können. Ein Fungizid reicht auch aus, um Johannisbeeren gegen alle Pilzkrankheiten zu behandeln..

Alle Werkzeuge und Kenntnisse zur Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr

Johannisbeeren haben viele Feinde: Mehltaupilze, Blattläuse, Glas, Nierenmilben, Feuerflammen. Sie müssen jedoch kein spezielles Produkt von jedem kaufen. Tatsächlich reichen nur zwei aus: eine - von allen Krankheiten, die zweite - von allen Schädlingen. Und um das riesige Sortiment eines Gartengeschäfts zu verstehen, reicht es aus, die einfachsten Prinzipien der Klassifizierung von Arzneimitteln für die Verarbeitung von Johannisbeeren zu kennen.

Die Bedeutung der Federstromverarbeitung

Der Frühling ist die Zeit, in der Sie Schädlinge und Pilze von Krankheiten zerstören können, die sich noch in einem inaktiven Zustand befinden oder ganz am Anfang ihrer Ernährung und Entwicklung stehen. Wenn keine Behandlungen durchgeführt werden, verlassen die Parasiten ihre Überwinterungsorte, beginnen aktiv, ihre Johannisbeersäfte auszusaugen und ihre Populationen zu vergrößern. Infolgedessen bleiben Sie nicht nur in dieser, sondern auch in den folgenden Jahren ohne Ernte..

Johannisbeeren, die im Frühjahr verarbeitet werden, leiden im Sommer weniger oder gar nicht an Krankheiten und Schädlingen (auf dem Bild von Anthracnose betroffene Blätter)

Eines Sommers erkrankte meine Johannisbeere an Mehltau. Die Triebe waren mit einem weißen Überzug bedeckt, die Blätter wurden gelb und zerbröckelten, die Beeren verfaulten. Aber irgendwie habe ich mir keine Sorgen gemacht, wir haben Johannisbeeren gegessen, wir kochen keine Marmelade, gefroren geschmacklos, na ja, lass ihn krank werden. Im nächsten Jahr wiederholte sich das Bild, aber es wurde noch schlimmer - ganze Zweige begannen auszutrocknen, der Busch blühte überhaupt nicht. Und dann wurde ich nachdenklich. Ich wollte überhaupt nicht ohne Beeren bleiben. Nahm zu heilen: um für Krankheiten zu sprühen. Und nur ein Jahr später blühten meine Johannisbeeren wieder. So wurde mir aus eigener Erfahrung klar, dass ich mich ohne Verarbeitung von Johannisbeeren zwei Jahre lang der Ernte beraubte. Immerhin sind die Fruchtknospen der aktuellen Saison in der vorherigen gelegt. Und letzten Sommer hatte der Busch keine Kraft, alle Säfte wurden von Parasiten ausgesaugt. Dank der Behandlungen konnten sich die Johannisbeeren erholen und Blütenknospen legen, die erst im nächsten Jahr blühten..

Weiße Blüte an Blättern und Stielen ist ein Zeichen für eine Infektion mit Mehltau.

Moderne Gärtner haben heute eine gute Tendenz, nicht darauf zu warten, dass ihre Büsche, Weinreben und Bäume krank werden, sondern im Frühjahr vorbeugend zu sprühen.

Die Beziehung zwischen der Art des Arzneimittels und der Behandlungsdauer

Es gibt Drogen des Kontakts und der systemischen Wirkung. Kontaktarbeit nur bei direktem Kontakt mit einem Schädling, einem Gelege oder Myzel. Systemische wirken durch den Saft von Pflanzen, sie werden von den Blättern absorbiert und zu allen Teilen, einschließlich sogar den Wurzeln, transportiert. Wo immer es einen Schädling gibt, der beschließt, eine Pflanze zu essen, wird er sterben. Wir können daher den Schluss ziehen, dass systemische Medikamente frühestens während der Vegetationsperiode behandelt werden sollten, wenn Blätter vorhanden sind - entlang eines grünen Kegels. Und Kontaktzweige sind vor dem Knospenbruch effektiver, da nur nackte Zweige sorgfältig verarbeitet werden können. Bei Johannisbeeren mit bereits blühenden Blättern sind die Schädlinge aufgewacht und haben sich im ganzen Busch ausgebreitet. Es ist unmöglich, alle mit einer Lösung zu erreichen.

Die Auflösung der Nieren ist ein Grenzmoment: Davor werden Johannisbeeren mit einigen Medikamenten behandelt, danach - mit anderen

Die Verpackung des Arzneimittels weist möglicherweise nicht auf Folgendes hin: systemische Wirkung oder Kontakt. Lesen Sie dann die Anweisungen, wenn Sie sie sprühen können: auf die Blätter, vor dem Knospen, bei einer bestimmten Temperatur usw. Viele sind für die Verarbeitung zu jeder Jahreszeit geeignet, nur die Konzentration der Lösung ändert sich.

Klassifizierung von Arzneimitteln nach Vereinbarung: Fungizide, Insektizide, Akarizide

System- und Kontaktvorbereitungen zur Verarbeitung von Johannisbeeren werden in drei weitere Gruppen unterteilt:

  • Fungizide - Heilmittel gegen Pilzkrankheiten (Bordeaux-Mischung, HOM, Ridomil, Arcerid, Skor usw.). Darüber hinaus ist jedes Medikament in dieser Gruppe universell, dh Sie müssen nicht eines von Mehltau kaufen, sondern ein anderes von Anthracnose. Jeder kann alle auf der Johannisbeere vorhandenen Pilze abtöten.
  • Insektizide sind Pestizide zur Bekämpfung von Insekten. Ihr prominenter Vertreter ist Inta-Vir. Solche Mittel sind jedoch gegen Zecken nicht wirksam. Es gibt Ausnahmen - universelle Insektizide für alle Schädlinge. Einer von ihnen ist Karbofos.
  • Akarizide sind Substanzen, die Zecken töten. Die beliebtesten von ihnen sind Aktara und Aktelik. Interessanterweise sind diese Fonds wie Karbofos universell und töten nicht nur Zecken, sondern auch Insekten.

Viele verschiedene Medikamente werden in Geschäften verkauft, aber sie können alle in drei Gruppen zusammengefasst werden: für Krankheiten, Insekten und Zecken

Ich verstehe überhaupt nicht, warum solche Verwirrung herrscht. Anscheinend wollen die Hersteller, dass wir viele verschiedene Medikamente kaufen: eines für Nierenmilben, das zweite für Blattläuse und Glühwürmchen. Einmal kaufte ich ein Fungizid mit der Aufschrift: aus Mehltau auf Rosen. Er hat jedoch hervorragende Arbeit geleistet, um Erdbeeren zu entdecken. Um nicht auf "kommerzielle Köder" hereinzufallen, nicht viele unnötige Medikamente zu kaufen und mich und Johannisbeeren nicht mit zahlreichen Sprays zu quälen, kaufe ich ein Fungizid und sprühe es buchstäblich in meinen gesamten Garten. Ich benutze universelle Heilmittel gegen Schädlinge. Infolgedessen sprühe ich alle Krankheiten gegen alle Krankheiten und die zweite gegen alle Schädlinge. Ich fand für mich zwei wirksame Fungizide - HOM und Skor - und zwei Mittel gegen Schädlinge - Karbofos und Aktaru. Ich wechsele sie ab, damit die Parasiten keine Immunität entwickeln.

Video: wann und wie Johannisbeeren sprühen

Johannisbeerbehandlungen vor dem Knospenbruch

Die Knospen der Johannisbeeren schwellen sehr früh an, sobald der Schnee schmilzt und die oberste Schicht des Bodens auftaut. Dies bedeutet, dass die Verarbeitung früher erfolgen muss: am Ende des Winters oder ganz am Anfang des Frühlings. Systemische Medikamente sind für diesen Zeitraum nicht geeignet, da noch keine Blätter vorhanden sind. Verwenden Sie daher Kontaktmedikamente. Darüber hinaus haben die meisten Chemikalien dieser Gruppe eine komplexe Wirkung - sie zerstören gleichzeitig sowohl Insekten als auch Pilze. Es gibt jedoch nicht so viele Insekten, die auf der Oberfläche der Triebe überwintern. Bei Johannisbeeren können nur Blattlaus-Eier mit Kontaktpräparaten von Schädlingen zerstört werden.

Schwarze Punkte am Trieb überwintern Blattlaus-Eier, ihre Büschel sind an der Basis der Knospe sichtbar und im unteren Teil des Astes erscheinen sie als Tuberkel

Sie müssen sich nicht mit allen bekannten Medikamenten ausrüsten, sondern nur eines auswählen, das für Sie und Ihre Johannisbeere am besten geeignet ist. Führen Sie eine, aber qualitativ hochwertige Verarbeitung durch.

Heißes Wasser

Kochendes Wasser ist der häufigste Weg, um Johannisbeeren zu heilen. Dieses Tool ist kostenlos, sehr effektiv und für den Menschen harmlos. Alle lebenden Mikroorganismen sterben unter dem Einfluss hoher Temperaturen ab. Grundregeln für die Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser:

  • Die Wassertemperatur sollte innerhalb von + 60… +80 ° C liegen. Es ist nicht erforderlich, etwas mit einem Thermometer speziell einzufrieren und zu messen. Während Sie kochendes Wasser in eine Gießkanne gießen, gehen Sie zum Busch, das Wasser selbst kühlt sich auf den gewünschten Indikator ab.
  • Ziehen Sie die Johannisbeertriebe mit Bindfaden, damit der Busch kompakter wird. Dann ist es bequemer, ihn zu gießen. Der Wasserverbrauch nimmt ab.
  • Verwenden Sie eine 10-Liter-Gießkanne für 3 Büsche.
  • Beachten Sie die Sicherheitsvorkehrungen, wenn Sie mit kochendem Wasser arbeiten.

Die günstigste und älteste Art, Johannisbeeren zu verarbeiten, ist das Verbrühen mit kochendem Wasser

Tintenstein

Ein anderer Name ist Eisensulfat. Das Produkt ist stark sauer und verursacht bei allen Lebewesen Verätzungen. Angesichts dieser Aggressivität wird Eisensulfat nur im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst gesprüht, wenn die Johannisbeeren keine Blätter enthalten. Verbrauch dieser Chemikalie: 300-400 g pro 10 Liter Wasser. Im Internet finden Sie jedoch Tipps zum Sprühen, um nur 5-10 g im gleichen Volumen zu verdünnen. Glauben Sie daher mehr, was auf der Verpackung steht, die Sie gekauft haben. Möglicherweise unterscheiden sich Arzneimittel verschiedener Hersteller in der Konzentration des Wirkstoffs. Tragen Sie die Lösung sehr vorsichtig auf, um alle Zweige und Knospen zu befeuchten. Behandle den Boden unter den Büschen.

Eisenvitriol ist eine sehr aggressive Chemikalie, es wird nur mit Büschen ohne Blätter behandelt oder mit einer schwachen Lösung unter der Wurzel als Top-Dressing gewässert

Harnstoff (Carbamid) und Kupfersulfat

Zwei bekannte Chemikalien bilden eine saure Umgebung, was bedeutet, dass sie Mycel und Insekteneier zerstören. Heute finden Sie in Geschäften Kits für die Gartenarbeit im Frühjahr, die 700 g Harnstoff und 50 g Kupfersulfat enthalten. Es ist besser, sie separat in jeweils 5 Litern Wasser aufzulösen. Kupfersulfat löst sich in warmem Wasser schneller auf und gießt es dann in einem dünnen Strahl in eine Harnstofflösung. Dann wird die Arbeitsflüssigkeit transparent, ohne Suspensionen verstopft das Spritzgerät nicht.

Kupfersulfat ist ein weit verbreitetes Fungizid, das zur Behandlung von Obst- und Beerenkulturen, Kartoffelsamenknollen, Wunden an Bäumen, Desinfektion von Kellern usw. verwendet wird.

Übrigens wird die Verarbeitung mit einem dieser Arzneimittel in derselben Konzentration effektiv sein: nur Harnstoff - 700 g pro 10 l oder nur Kupfersulfat - 50 g pro 10 l. Kupfersulfat bekämpft jedoch nur Parasiten, und Harnstoff ist auch ein Stickstoffdünger. Die Lösung wird teilweise von der Rinde aufgenommen und dient als Blattfütterung. Es gibt eine Nuance: Mit Harnstoff behandelte Johannisbeeren lösen die Knospen 1–1,5 Wochen später auf, was bedeutet, dass sich die Blüte und die Frucht auch für diesen Zeitraum entfernen.

Harnstoff oder Harnstoff ist ein bekannter Stickstoffdünger

Nitrafen

Dies ist eine sehr alte Droge, die zu Sowjetzeiten populär war und dann verboten wurde. Heute ist es wieder im Handel erhältlich. Es ist eine braune Paste. Nitrafen wird durch Filtration von Schieferphenolen erhalten. Zum Sprühen von Johannisbeeren werden 200-300 g Paste in 10 Liter Wasser verdünnt. Das Medikament zerstört Pilze und Insekten, die auf der Oberfläche der Triebe überwintern, und sogar einige Unkräuter. Die Chemikalie ist sehr stark und gesundheitsschädlich. Verwenden Sie sie daher nicht mehr als einmal alle 4 Jahre, um den Garten zu behandeln. Genau wie viel es sich zersetzt und sich bei häufigem Gebrauch in Boden und Pflanzen ansammeln kann.

Der Name dieses Arzneimittels wird sowohl durch "o" (Nitrofen) als auch durch "a" - Nitrafen geschrieben. Aber sein Wesen ändert sich nicht vom Schreiben - es ist das gleiche giftige chemische Mittel.

Nitrafen - Fungizid, Insektizid und Herbizid in einer Flasche

Probe zur Untersuchung 30

Das Produkt hebt sich von der allgemeinen Reihe dadurch ab, dass es keine Verbrennungen verursacht, sondern die Zweige mit einem luftdichten Film bedeckt. Pilze und Insekteneier, die darunter sind, ersticken. Übrigens haben Lösungen, die nach Volksrezepten unter Zusatz von Seife hergestellt wurden, die gleichen Eigenschaften. Das Arzneimittel 30 wird mit verschiedenen Additiven (Insektiziden, Akariziden) hergestellt, so dass die Verpackung Markierungen aufweisen kann: 30 plus, 30 D, 30 C usw. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt. Je nach Zusammensetzung werden 200 bis 500 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser verbraucht.

Der Wirkstoff von Zubereitung 30 ist Mineralöl, das auf den Trieben einen dichten Film bildet

Bordeaux-Mischung

Ein weiteres sehr altes und immer noch beliebtes Mittel. Die Zusammensetzung umfasst: Kalk (Alkali) und Kupfersulfat (Salz). Beide Chemikalien, die miteinander interagieren, neutralisieren sich gegenseitig, sodass sie keine Gefahr für Insekten darstellen. Bordeaux-Mischung wird nur gegen Krankheiten behandelt, der Wirkstoff ist Kupfer, das für Pilze gefährlich ist. Verwenden Sie vor dem Knospenbruch eine 3% ige Mischung (300 g Kupfersulfat und Kalk pro 10 Liter Wasser) für Blätter - 1% (100 g Kupfersulfat und Kalk pro 10 Liter)..

Video: Wie man eine Bordeaux-Mischung macht

Johannisbeerbehandlungen nach dem Ausblättern

Selbst wenn Sie die Johannisbeeren vor dem Blühen der Blätter verarbeitet haben, müssen Sie zu Beginn der Vegetationsperiode die Verarbeitung erneut durchführen. Pilze und Insekten leben nicht nur von bloßen Zweigen und Knospen, sondern auch im Boden, in Trieben und Knospen, auf Zäunen und Unkraut.

Aus diesem Grund habe ich die Verarbeitung vor dem Knospenbruch aufgegeben. Auf Schnee oder kaltem Boden zu den Büschen zu gelangen und in der Kälte mit Wasser zu arbeiten, ist keine sehr angenehme Aktivität. Wenn die Hitze kommt, kommen Insekten und Pilze immer noch vom Boden oder von benachbarten Parzellen zu den Johannisbeeren. Und in der Wärme, in der Sonne, wenn die Vögel singen, Tulpen und Vergissmeinnicht blühen, ist es viel angenehmer zu arbeiten. Nur zwei Behandlungen im Frühjahr: Auf einem grünen Kegel und dann auf den Blättern ist mein Garten völlig ausreichend, wenn Sie sie jedes Jahr durchführen.

Fungizide gegen Mehltau und andere Pilzkrankheiten

Diese Kategorie umfasst die bereits genannten: Bordeaux-Mischung (1%), HOM (40 g pro 10 l), Skor (2 ml pro 10 l), Kupfersulfat (20 g pro 10 l Wasser). Sie haben sich bewährt: Ridomil (10 g pro 4 l Wasser) und Arcerid (30 g pro 10 l). Das bekannteste Medikament gegen Mehltau bei Johannisbeeren und Stachelbeeren ist Topaz. Zur Herstellung von 10 Litern Lösung reichen 2 ml aus.

Topaz hat sich seit langem als wirksames Mittel gegen Mehltau etabliert.

Die wichtigsten Regeln für die Behandlung von Fungiziden:

  • Verdünnen Sie das Medikament gemäß den Anweisungen.
  • Sprühen Sie bei einer positiven Temperatur von +4 ° C und darüber. Genauere Anweisungen finden Sie in den Anweisungen für ein bestimmtes Medikament..
  • Nasse Blätter, Büsche, Requisiten, Strumpfbänder, nahegelegene Zäune usw. gut..
  • Wenn ein Busch krank ist, verarbeiten Sie alle.

Optimale Bedingungen für die Behandlung mit Fungiziden: entlang des grünen Kegels und nach 10 bis 14 Tagen wiederholt.

Die Phase des grünen Kegels ist der Beginn der Knospenöffnung.

In unserer sibirischen Region müssen wir uns oft nicht auf die Knospungsphase konzentrieren, sondern auf das Wetter. Johannisbeeren blühen bei einer minimalen positiven Temperatur. Wenn es kalt ist, sind die Pilze inaktiv, füttern nicht, systemische Medikamente helfen nicht. Kontaktkontakte sind ebenfalls unwirksam und einige sind gefährlich, da Blätter vorhanden sind, sie verbrannt werden können und es nicht mehr möglich ist, jeden Bereich gründlich zu bearbeiten. Sie müssen auf die Hitze warten (mindestens +10 ° C) und mit systemischen Fungiziden besprühen.

Insektizide und Akarizide aus Nierenmilben, Blattläusen, Glühwürmchen, Glas

Für alle diese Schädlinge können Sie nur ein Medikament verwenden, jedoch mit einer komplexen Wirkung, z. B. Karbaphos (60 g pro 10 l Wasser), Aktara (1,4 g pro 10 l), Aktelik (2 ml pro 2 l Wasser), Iskra-M (5) ml pro 5 l). Wählen Sie eine und für die nächste Behandlung die andere. Giftige Chemikalien werden von den Blättern aufgenommen, in der Pflanze verteilt und zerstören die Johannisbeeren: Zecken, die in den Knospen versteckt sind; Glaskästen, die sich vom Kern der Triebe ernähren; Larven von Glühwürmchen, die in Beeren leben, und natürlich Blattläuse, die Säfte aus Blättern saugen.

Aktara kommt nicht nur mit allen Johannisbeerschädlingen gut zurecht, sondern bekämpft auch effektiv den Colorado-Käfer

Diese Präparate sind gut, da sie 1-3 Wochen lang in der Pflanze zirkulieren und vor Schädlingen schützen, die sich zum Zeitpunkt des Sprühens ernähren, sowie vor nachfolgenden Generationen. Bei Blattläusen und Zecken vom Auftauchen aus Eiern bis zur Geschlechtsreife dauert es je nach Wetter nur 5 bis 10 Tage. Sie entwickeln sich in der Wärme schneller als in der Kühle..

Blattläuse unterschiedlichen Alters sowie Eier befinden sich auf demselben Blatt, daher muss die Behandlung wiederholt werden, um die neu entstehenden Generationen zu zerstören

Die Regeln für die Behandlung von Schädlingen sind dieselben wie für Krankheiten. Die zweite Behandlung ist schon deshalb erforderlich, weil verschiedene Insekten zu unterschiedlichen Zeiten aus ihren Verstecken kommen. Denken Sie außerdem daran, dass sich Schädlinge aus unbehandelten Nachbargebieten bewegen können.

Ameisen bekämpfen

Ameisen an sich schädigen Johannisbeeren nicht. Genauer gesagt, sie werden nur von Blattläusen angezogen - von ihrer Entladung. Wenn Sie Johannisbeeren von Krankheiten und Schädlingen verarbeiten, werden Sie unterwegs Ameisen los. Auch diese Insekten mögen die häufigen Besuche des Gärtners nicht, sie lassen sich nur an ruhigen und abgelegenen Orten nieder. Nähern Sie sich den Johannisbeeren häufiger, lockern Sie den Boden, gießen Sie, füttern Sie, schneiden Sie trockene Zweige, sammeln Sie Knospen, die von einer Milbe betroffen sind.

Ameisenhaufen erscheinen normalerweise in selten besuchten Ecken des Gartens.

Natürlich gibt es auch Mittel gegen Ameisen. Am effektivsten ist der Ameisenbär. Es wird in Granulat- und flüssiger Form verkauft. Verteilen Sie das Granulat um den Umfang des Busches. Wenn Sie den Ameisenhaufen zerstören müssen, verwenden Sie ein flüssiges Mittel: 1 Ampulle (1 ml) in 10 Litern Wasser verdünnen. Diese Menge an Lösung reicht für 5-10 Ameisenhaufen.

Meine Meinung: Die Ameisen haben diese Art von Missbrauch nicht verdient - chemische Zerstörung. Sie kommen uns jedoch zugute und zerstören viele Schädlinge, insbesondere Raupen und verschiedene Würmer. Ich schaffe es, mit diesen Insektenarbeitern zu "verhandeln". Ich gehe regelmäßig um meinen Besitz herum, wenn ich sehe, dass ein Haufen Ameisen an der falschen Stelle zu wachsen beginnt, zerstöre ich ihn: Ich grabe mich ein, lockere mich, störe sie irgendwie)). Manchmal muss dies mehrere Tage hintereinander durchgeführt werden. Aber menschliche Sturheit herrscht vor, Insekten bewegen sich organisiert an einen anderen Ort, wo ich sie nicht störe. Viele Jahre hatten wir einen Ameisenhaufen unter dem Sanddorn, der sich dort absolut nicht einmischte. Dann wurde der Sanddorn entwurzelt, die Ameisen gingen über den Zaun in den benachbarten Garten. Diese Besitzer bearbeiten nur die Mitte des Geländes, aber sie erreichen den Zaun nicht, die Ameisen sind wieder in Ruhe.

Es gibt viele Vorbereitungen und Methoden für die Frühjahrsverarbeitung von Johannisbeeren. Jeder Gärtner kann in einem großen Sortiment verwirrt sein, das falsche Produkt kaufen und es zur falschen Zeit verarbeiten. Um kein Geld und keine Zeit zu verschwenden, müssen Sie ein einfaches Schema verstehen. Vor dem Knospenbruch können Sie mit Hilfe von Kontaktmedikamenten alle Krankheiten und Blattläuse bekämpfen und zu Beginn der Vegetationsperiode - auch bei anderen Schädlingen - die Fähigkeit der Blätter nutzen, giftige Lösungen aufzusaugen. Behandeln Sie Krankheiten mit Fungiziden, gegen Schädlinge - mit Insektiziden oder Akariziden mit einem breiten Wirkungsspektrum. Eine Behandlung im zeitigen Frühjahr reicht nicht aus, es ist unbedingt erforderlich, sie auch nach dem Knospenbruch zu sprühen.

Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Alles über die Hütte> Garten> Beeren> Johannisbeeren> Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr vor Krankheiten und Schädlingen

  • 29. April 2017
  • zu Johannisbeere
  • Alexey Viktorovich

Auf Sommerhäusern und landwirtschaftlichen Flächen werden Johannisbeersträucher angebaut, auf denen Vitamin, leckere Beeren von schwarzer, roter und weißer Farbe wachsen. Es ist nicht immer möglich, eine großzügige Ernte zu erhalten, wenn Johannisbeeren im Frühjahr nicht gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt wurden.

Sie müssen das ganze Jahr über auf Johannisbeeren achten, damit die Büsche gesunde Triebe abgeben.

Johannisbeerpflege im Frühjahr

Die Verarbeitung von Johannisbeeren muss durch Untersuchen der Büsche, Entfernen trockener Zweige und gefrorener Triebe begonnen werden. Dann müssen Sie alle trockenen Blätter und Zweige herausschöpfen und verbrennen. Es ist nahe der Basis des Busches, dass sich alle schädlichen Insekten im Winter verstecken, Pilzkrankheiten sammeln sich.

Nach Beginn der Vegetationsperiode sollten die Büsche erneut inspiziert werden, um die Ansammlung von erkrankten Nieren, die mit Johannisbeermilben infiziert sind, nicht zu verpassen. Lose, hellgrüne Knospen sollten aus dem Busch entfernt werden und unbedingt zerstört werden.

Ferner wird der Boden in der Nähe der Büsche mit Asche bestreut und gelockert, so dass die Nester der Parasiten zerstört werden. Nach der Verarbeitung des Bodens unter den Büschen, in den Gängen, ist es notwendig, unter jedem Busch Humus und trockene Kartoffelreste hinzuzufügen.

Diese Fütterung füttert die Johannisbeeren während der gesamten Vegetationsperiode mit nützlichen Spurenelementen..

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr verarbeitet

Johannisbeeren haben viele gefährliche Feinde. Eine davon ist eine Knospenmilbe, die in den Knospen einer Pflanze überwintern konnte. Im Frühjahr vermehren sich in einer Knospe, die anschwillt und einem kleinen Kohlkopf ähnelt, bis zu tausend solcher Schädlinge.

Warten auf das Auftreten von Blättern und schädlichen Blattläusen.

Um die Vermehrung von Schadinsekten und Pilzkrankheiten zu stoppen, müssen Sie eine einfache Methode anwenden - die Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser.

Im Frühjahr kann dies vor dem Öffnen der Knospen auf einem bloßen Busch erfolgen. Die Zweige werden nicht beschädigt und das kochende Wasser wird viele Parasiten wegspülen und sie für immer zerstören.

  • Planen Sie die Behandlung mit kochendem Wasser erst vor Beginn der Vegetationsperiode des Busches.
  • Bereiten Sie die erforderliche Menge Wasser vor, damit es keine Zeit zum Abkühlen hat.
  • Tragen Sie eine Schutzbeschichtung auf das Wurzelsystem (Folie, Sperrholz) auf, um die Wurzeln nicht mit kochendem Wasser zu beschädigen.
  • Gießen Sie kochendes Wasser in eine Metallgießkanne.
  • Um den Desinfektionseffekt zu verstärken, geben Sie etwas Salz oder Kaliumpermanganatlösung in heißes Wasser.
  • Der Busch wird vollständig, aber schnell übergossen, um die zarten Triebe nicht mit heißem Wasser zu verbrühen.

So sprühen Sie Johannisbeeren im Frühjahr

Das Sprühen von Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen ist wünschenswert, bevor die Blätter erscheinen. Eine frühzeitige Behandlung der Büsche ist für die Pflanze harmlos, weder junge Triebe noch der Eierstock leiden darunter.

Natürliche Zubereitungen

Um die Anreicherung von Schadstoffen für den menschlichen Körper zu vermeiden, erfolgt die Verarbeitung von Johannisbeeren nach volkstümlichen Methoden:

  • Wenn die Zeit für die Behandlung mit kochendem Wasser verpasst wird, beginnen die Johannisbeeren zu blühen, dann ist eine Aschelösung (100 g pro Eimer Wasser) das beste Mittel gegen den Kampf. Mit diesem Werkzeug müssen Sie die Büsche im Frühjahr mindestens dreimal besprühen, um im Kampf gegen Pilze und andere Schädlinge erfolgreich zu sein..
  • Eine Infusion von Knoblauch in einer Lösung mit Waschseife ist zur Zerstörung von Blattläusen, Zecken und Pilzen geeignet. Sie müssen einen Tag lang auf Knoblauch bestehen (100 g pro Liter Wasser), abseihen, Seife zum Kleben hinzufügen und die Büsche großzügig bestreuen. Die Lösung schadet jungen Blättern und sogar Blüten nicht.
  • Nicht weniger erfolgreich und sicher für die menschliche Gesundheit werden im Frühjahr Johannisbeeren mit Tinktur aus Tabak und Pfeffer (200 g pro Eimer Wasser) besprüht..
  • Verwenden Sie eine 6-stündige Infusion von Zwiebelschalen. Abseihen und die fertige Lösung zum Sprühen von Johannisbeeren dreimal pro Woche verwenden.

Die Verarbeitung von Johannisbeeren mit natürlichen Präparaten erfordert Ausdauer und Geduld, da sie keine sofortigen Ergebnisse liefern. Andererseits enthalten die Beeren definitiv keine schädlichen Substanzen..

Chemikalien

Die Schädlingsbekämpfung ist viel effektiver und schneller, wenn Sie spezielle Chemikalien verwenden. Jedes Medikament hat eine fungizide Wirkung auf eine bestimmte Art von Parasiten, ihre Larven, und kann Pilzkrankheiten zerstören.

Wenn bereits klar geworden ist, dass Volksmethoden nicht das gewünschte Ergebnis erbracht haben, die Zeit für die Verarbeitung von Johannisbeeren verpasst wurde, müssen Sie sich beeilen, um Horden schädlicher Insekten mit Wirkstoffen zu vernichten.

Die Verarbeitung von Johannisbeeren mit chemischen Präparaten sollte streng nach den in der Anleitung angegebenen Bedingungen erfolgen, da die Pflanze sehr frühe Vegetationsperioden aufweist. Verstöße gegen die zulässige Frist können nicht nur Insekten, sondern auch Blätter, Blüten und junge Triebe schädigen.

Kampf gegen Nierenmilben

Speziell hergestellte wässrige Lösungen unter Zusatz von Chlorophos, einer Mischung aus kolloidalem Schwefel und Karbofos (10: 2) und Furafon helfen, den Hauptfeind der Johannisbeernierenmilbe zu überwinden. Das Sprühen erfolgt vor Beginn der aktiven Vegetationsperiode, um die Zecke in der Knospe zu zerstören.

Zerstörung von Blattläusen an Johannisbeeren

Verwandelt den Busch unmerklich in einen geschrumpften Laubhaufen, der aufgrund des Saftverlusts und der schädlichen kleinen Blattläuse nicht mehr wächst. Das Auftreten von Blattläusen macht sich bei Ameisen bemerkbar, die sich von ihren Sekreten ernähren. Vor Beginn der Vegetationsperiode ist es am besten, Furanon zu verwenden, um Blattlauslarven abzutöten..

Verwenden Sie nach dem Erscheinen der ersten Blätter zum Sprühen die Bordeaux-Mischung, eine Lösung aus Kupfersulfat, Karbofos und anderen in der Liste der Spezialchemikalien verfügbaren Mitteln.

Mehltau

Der Johannisbeerbusch im zeitigen Frühjahr befällt auch Pilzkrankheiten. Weiße Blüte auf den Blättern - Mehltau, hemmt die Entwicklung von Knospen, und in Zukunft können die Beeren im Allgemeinen ungenießbar werden. Daher kann der Kampf gegen die Krankheit nicht verschoben werden..

Wenn Sie es versäumt haben, kochendes Wasser über den Busch zu gießen, behandeln Sie die Johannisbeeren mit Fundazol (15 ml pro Eimer Wasser), Kupfersulfat (100 g pro Eimer Wasser) und Nitrofenlösung.

Es ist sehr wichtig, mit diesen Lösungen nicht nur Äste, sondern auch den Boden um die Büsche herum zu besprühen. Wenn der Mehltau nicht vollständig verschwunden ist, wird die Behandlung nach einigen Wochen wiederholt..

Anthracnose

Sehr oft werden Johannisbeeren ab dem Frühjahr von einer Pilzkrankheit befallen - Anthracnose. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, bevor die ersten Blätter erscheinen, obwohl der Pilz nicht immer wahrnehmbar ist. Wenn es bereits die Blätter infiziert, ist es nicht einfach, den Busch zu heilen, aber es ist möglich.

Herkömmliche Methoden helfen nicht mehr. Sie müssen sofort vor der Blüte eine Bordeaux-Mischung oder eine Lösung aus Eisensulfat (300 g pro Eimer Wasser) auftragen. Abends werden Johannisbeeren mit einer Amplitude von 30 Minuten doppelt gesprüht.

Ein erfahrener Gärtner weiß immer, dass die Pflege einer Pflanze und die rechtzeitige Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr aufgrund von Krankheiten und Schädlingen von Erfolg gekrönt sein wird. Die Ernte köstlicher reifer Johannisbeeren wird jeden begeistern, und die Frucht der Büsche wird mehrere Jahre dauern.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen verarbeitet

Krankheiten und Insektenschädlinge schädigen verschiedene Teile der Johannisbeersträucher - Knospen, Blätter, Zweige. Dies verschlechtert nicht nur den Ertrag, sondern führt auch zum Tod der Ernte. Um den Strauch zu schützen, sollten Sie die wirksamen Mittel zur Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr vor Krankheiten und Schädlingen kennen. Es ist auch notwendig, die Bedingungen des Verfahrens zu beachten und korrekt durchzuführen..

Allgemeine Verarbeitungsregeln

Schädlinge und Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung

Johannisbeermilbe

Große Johannisbeerblattlaus

Johannisbeergallenmücke

Gemeine Spinnmilbe

Johannisbeer-Gallmücke abschießen

Beerenfliege der schwarzen Johannisbeere

Johannisbeerkrankheiten und ihre Behandlung

Becher Johannisbeer Rost

Verarbeitungsanlagen

Allgemeine Verarbeitungsregeln

Vorbehaltlich der Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Pflanzen ist die Wahrscheinlichkeit von Schädlingen und Krankheiten im Garten gering.

Wenn eine Verarbeitung erforderlich ist, helfen die folgenden Regeln dabei, eine Reihe von Arbeiten zu planen und effizient auszuführen:

  1. Wenn Johannisbeeren nur wenige Schädlinge enthalten, ist es besser, auf den Einsatz von Chemikalien zu verzichten. Sie können sie manuell sammeln und zerstören. Diese Methode eignet sich insbesondere zum Entfernen von Feuerflammen. Sie können Infusionen und Abkochungen von insektiziden Pflanzen (Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten usw.) verwenden - die negativen Folgen sind viel geringer als bei Pestiziden.
  2. Bei einer großen Anzahl von Insekten, die Johannisbeeren schädigen, und der Unwirksamkeit anderer Mittel ist der Einsatz von Chemikalien gerechtfertigt.
  3. Die Lösungen werden an windstillen, relativ warmen Tagen ohne heiße Sonne und Niederschlag auf Büsche gesprüht. Die beste Zeit ist am frühen Morgen oder am Abend.
  4. Während der Behandlung mit chemischen und biologischen Produkten muss eine persönliche Schutzausrüstung verwendet werden - ein Atemschutzgerät (Maske), eine Brille, Handschuhe und ein Hut. Die Kleidung sollte eng sein und keinen Kontakt mit der Haut zulassen. Nach dem Eingriff sollten Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht mit warmem Wasser und Seife waschen..
  5. Beim Mischen von Lösungen ist die in der Anleitung vorgeschriebene Dosierung unbedingt zu beachten. Eine übermäßige Konzentration von Substanzen kann zu Verbrennungen von Blättern und Knospen in Pflanzen führen, Stiele schädigen und den Ertrag erheblich verringern. Die negativen Auswirkungen erstrecken sich auf den Boden und viele nützliche Mikroorganismen.

Schädlinge und Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung

Um sich vor jeder Art von Schädling zu schützen, müssen Sie wissen, welche Medikamente und wann die Behandlung durchgeführt wird.

Johannisbeermilbe

Der häufigste und gefährlichste Schädling. Es betrifft hauptsächlich schwarze Johannisbeeren. Sein Aussehen wird durch große, unnatürlich geschwollene Nieren gegeben. Im Frühjahr entfalten sie sich nicht zu Blättern, sondern lösen sich und sterben mit der Zeit ab. Jede solche Niere kann bis zu mehreren tausend Zecken aufnehmen. Ihre Anwesenheit wird auch durch die Verformung der apikalen Blätter verraten - sie werden dunkler, glänzender. Nierenmilben tragen zur Ausbreitung einer gefährlichen Johannisbeerkrankheit bei - Terry.

Von Milben betroffene Nieren

  • Im zeitigen Frühjahr werden infizierte Zweige identifiziert und, obwohl die Zecke noch nicht aus den Knospen hervorgegangen ist, herausgeschnitten und verbrannt;
  • Nach der Bildung von Blütenständen werden die Büsche mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel (75 g des Produkts pro 10 l Wasser) behandelt.
  • Behandlung mit 1% Kalk-Schwefel-Brühe (ISO) oder kolloidalem Schwefel (1% ige wässrige Lösung);
  • Zusätzlich können Sie die Krone unmittelbar vor und unmittelbar nach der Blüte mit einer Lösung aus Ethersulfonat (0,5%) oder Tedion (0,3-0,4%) besprühen..

Große Johannisbeerblattlaus

Das offensichtlichste Zeichen für das Vorhandensein von Blattläusen sind die charakteristischen verdrehten Blätter auf den Spitzen junger Triebe. Auf der Schattenseite solcher Blätter und saftigen grünen Stielen sind viele hellgrüne Insekten erkennbar. Beschädigtes Laub und dünne junge Triebe trocknen aus. Blattläuse ziehen Gartenameisen an, die zu ihrer Verbreitung beitragen.

Ein Zeichen von Blattläusen - Blattverformung

  1. Die Winterschlaf-Eier des Schädlings werden im Frühjahr zerstört, bevor die Knospen anschwellen. Die Triebe werden mit Nitrafenlösung (3%) behandelt..
  2. Nach der Blüte und vor dem Eierstock der Früchte werden die Büsche mit einer wässrigen Lösung von Chlorophos (20 g pro 10 l) besprüht. Sie können der Lösung zusätzlich Malofos hinzufügen (30 g).
  3. Wenn Blattläuse in der Krone gefunden werden, ist es zulässig, die Johannisbeeren mit einer Lösung von Anabasinsulfat (0,2%) unter Zusatz von Waschseife zu behandeln.

Johannisbeergallenmücke

Ein Zeichen für das Vorhandensein eines Schädlings ist das Auftreten in der zweiten Maihälfte auf den Spitzen der Zweige deformierter - holpriger, mit einer Änderung der Farbe - Blätter. Gallmückenlarven leben in verdrehten jungen Blättern, saugen Säfte aus und brechen die Haut. Beschädigtes Laub trocknet aus.

Blätter von Blattgallenmücke betroffen

  • Von der Gallmücke betroffene Triebe werden unmittelbar nach dem Erkennen und Verbrennen des Schädlings herausgeschnitten.
  • Da Insektenlarven im Boden überwintern, besteht eine wirksame Maßnahme gegen sie darin, den Boden in der Vorwinterperiode auszugraben und sich während der Gartensaison zu lockern.
  • Aus Chemikalien wird eine Chlorophoslösung mit einer Menge von 20 g pro Eimer Wasser verwendet. Sie können Karbofos (30 g) oder Trichlormetaphos-3 (20 g) hinzufügen..

Gemeine Spinnmilbe

Das Auftreten von weißlichen oder bräunlichen Blättern in der Gebüschkrone im Mai vor der Blüte ist ein Zeichen für eine Schädigung der Spinnmilbe. Wenn das Ausmaß der Infektion groß ist, verliert die Pflanze einen erheblichen Teil ihres Laubes, hört auf zu wachsen, ändert ihre Farbe und trocknet aus. Dies schwächt die Entwicklung der Triebe, hemmt die Blüte- und Fruchtprozesse..

Zeichen einer Spinnmilbe

  • Die betroffenen Blätter werden gesammelt und verbrannt, um das Infektionsrisiko zu verringern. Im Herbst werden abgefallene Blätter unter den Büschen entfernt und der Boden ausgegraben.
  • Während des Erwachens der Knospen und unmittelbar nach der Blüte werden die Triebe mit einer wässrigen Lösung von fünfzig Prozent Karbofos - 20 bis 30 g pro 10 l behandelt.
  • Während der Saison wird die Krone der Büsche mit Knoblauch (Zwiebel) oder einer Lösung aus kolloidalem Schwefel besprüht.

Johannisbeerglas

Während der Sommerperiode (Mitte Juni - Ende Juli) legen Glasschmetterlinge Eier auf Johannisbeerstängel - in der Nähe der Knospen oder kleine Schäden an der Rinde, Risse, Knoten. Die Raupen, die sich in das Gewebe der Zweige eingraben, fressen den Mittelteil auf und hinterlassen dunkle Exkremente. Von infizierten jungen Trieben wandert der Schädling zu Erwachsenen, im Herbst steigt er normalerweise in den unteren Teil der Zweige ab, wo er Winterschlaf hält.

Verursacht erhebliche Schäden an der Pflanze, da Anzeichen einer Infektion erst im zweiten Jahr auftreten. Während der Bildung von Eierstöcken und der Reifung der Ernte kommt es zu einem plötzlichen Welken ganzer Triebe mit Fruchtbüscheln - sie trocknen schnell aus.

Glasraupe im Trieb

  1. Beim Beschneiden von Büschen im Herbst oder Frühjahr werden die Zweige sorgfältig untersucht und bei Anzeichen von Glas sofort entfernt und verbrannt. Betroffene Äste werden vollständig auf Bodenniveau geschnitten, ohne Hanf zu hinterlassen.
  2. Vom Beginn der Vegetationsperiode bis zur Blüte werden die Johannisbeerstängel beobachtet. Wenn Spuren eines Schädlings auftreten, werden die Zweige zu gesundem Holz geschnitten.
  3. Am Ende der Blüte werden die Johannisbeeren mit einer wässrigen Lösung von Spark Double Effect (1 Tablette pro 10 Liter) behandelt. Sie können mit Aktara (0,1%) sprühen. Verwenden Sie von Volksheilmitteln Aufgüsse von Rainfarn, Schöllkraut, Senf.

Johannisbeer-Gallmücke abschießen

Verursacht erhebliche Schäden an Pflanzentrieben. Scheinbar gesunde Zweige verdorren gegen Mitte der Saison plötzlich und brechen ab. Wenn Sie die Rinde von ihnen entfernen, können Sie rosa oder gelb-orange Larven auf dem Holz sehen. Während der Vegetationsperiode brütet Gallmücke mehrere Generationen. Erwachsene sowie zwei- und dreijährige Zweige leiden hauptsächlich an Frühlingslarven. Sommergallenmücken infizieren junge Stängel..

  • gefundene beschädigte Triebe werden entfernt und verbrannt;
  • Die Krone der Büsche wird mit Lösungen besprüht, die zum Schutz vor Blattgallenmücken verwendet werden. Um die zweite Generation des Schädlings zu zerstören, werden Johannisbeerstängel erneut behandelt - nach dem Pflücken von Beeren.

Beerenfliege der schwarzen Johannisbeere

Die Larven des Schädlings infizieren schwarze Johannisbeeren und fressen die Samen von innen. Äußerlich infizierte Früchte haben eine charakteristische Rippung, eine erhöhte Größe und Farbe früh. Die Anzeichen sind von Mitte bis Ende Juni am deutlichsten zu erkennen. Dann nagen die Larven bis Mitte Juli durch die Schale und treten aus der Beere aus, verpuppen sich und überwintern im Boden. Beschädigte Beeren fallen ab.

Mit Sägefliegen infizierte Beeren

  • am Ende der Blüte werden die Büsche mit Chlorophoslösung (0,2-0,3%) behandelt;
  • gefundene beschädigte Beeren werden gesammelt und zerstört, wodurch das Auftauchen der Larven verhindert wird;
  • Bei der Vorbereitung auf den Winter muss der Boden unter den Büschen ausgegraben werden.

Johannisbeergoldfisch

Käfer legen Eier auf junge, ein, zwei Jahre alte Stängel. Nach 2-3 Wochen schlüpfen die Larven, dringen in die Zweige ein und gehen, Holz fressend, zu ihrer Basis hinunter, wo sie verpuppen und überwintern. Sie gehen im nächsten Jahr Ende Mai-Juni aus und ernähren sich von Blättern. In dem durch die Larven beschädigten Spross trocknet die Spitze aus und das Welken breitet sich dann auf den gesamten Stiel aus. Die Produktivität nimmt ab, die Beeren werden kleiner.

Der Hauptweg, um zu kämpfen, besteht darin, die Büsche zu untersuchen. Wenn infizierte Stängel gefunden werden, sollten sie geschnitten und verbrannt werden.

Weidenschild

Wenn Schuppeneier auf Johannisbeerstängel gelegt wurden, erscheinen während der Blütezeit Larven von ihnen. Sie parasitieren auf der Rinde und saugen Säfte. Der Schädling überwintern auf Ästen in Form kleiner purpurroter Eier, die unter der Panzerschale versteckt sind. Bei signifikanter Vermehrung von Larven verlieren die betroffenen Stängel an Festigkeit, sie können austrocknen.

Scheide auf Johannisbeertrieben

  • im frühen Frühling oder Spätherbst werden die Zweige mit einer Bürste gereinigt, mit einem großen Infektionsgrad, die Triebe werden ausgeschnitten und verbrannt;
  • im Frühjahr, bevor die Nieren erwachen, wird die Krone der Büsche mit einer wässrigen Lösung von Nitrafen (Paste 60%) behandelt - 200-300 g des Arzneimittels pro 10 Liter;
  • Am Ende der Blüte werden die Büsche mit einer wässrigen Lösung von Karbofos (50%) besprüht - 20-30 g pro 10 l.

Das Video zeigt die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr und Herbst von Schädlingen. Gefilmt von Sadovy Mir Kanal.

Johannisbeerkrankheiten und ihre Behandlung

In unserem Klima gibt es fünf häufigste Krankheiten, die Johannisbeersträucher betreffen. Um den Strauch und die Ernte zu erhalten, ist es wichtig, die Anzeichen einer Infektion rechtzeitig zu bemerken und mit der Behandlung zu beginnen..

Terry

Die Krankheit befällt schwarze Johannisbeeren und bedeckt allmählich Triebe, Blütenbürsten und Skelettäste. Händler sind Nieren-Johannisbeermilben. Kranke Büsche tragen keine Früchte mehr.

Es wurden noch keine Mittel zur Bekämpfung von Frottee gefunden. Infizierte Pflanzen sollten so schnell wie möglich entwurzelt und verbrannt werden. Es ist einfacher, die Krankheit im Frühjahr anhand der charakteristischen Verformung der Blütenstände zu erkennen.

Um das Risiko des Auftretens von Frottee zu verringern, müssen Sie die Wahl des Pflanzmaterials sorgfältig abwägen und Stecklinge und Sämlinge nur von gesunden Pflanzen nehmen. Vorbeugende Maßnahmen und die rechtzeitige Zerstörung der Nierenmilbe sind ein guter Schutz..

Anzeichen von Frottee auf Blütenständen

Anthracnose

Eine häufige Johannisbeerkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. Es erscheint als Streuung kleiner brauner Flecken auf den Blättern, das kranke Laub trocknet aus und fällt ab; Auch junge Triebe und Stiele sind betroffen. Die ersten Anzeichen einer Infektion treten am unteren Rand der Krone auf. Die Krankheit erreicht Ende Juli-August ihr größtes Ausmaß..

Pilzsporen überwintern auf abgefallenen Blättern, werden von Feuchtigkeit und Insekten getragen. Während trockener heißer Perioden ist das Risiko einer Anthracnose-Kontamination von Pflanzen erheblich verringert.

Die Krankheit verursacht große Schäden an roten Johannisbeeren. Wenn die Sorte trotz einer leichten Niederlage instabil ist, wirft der Busch Blätter ab. Kranke Pflanzen vertragen Frost schlechter.

Mit Anthracnose infizierte Blätter

  1. Im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen erwachen, oder im Herbst, nach dem Laubfall, werden die Büsche und der Boden darunter mit einer 3% igen Nitrafenlösung (60%) behandelt..
  2. Während der Saison wird mit einer Lösung von Cuprozan (80%) mit einer Konzentration von 0,4% besprüht; Eine 1% ige Lösung von kolloidalem Schwefel oder Bordeaux-Flüssigkeit wird ebenfalls verwendet. Die Verarbeitung erfolgt vor der Blüte, unmittelbar danach, nach ein bis zwei Wochen und schließlich nach der Ernte. Es ist notwendig, Mittel nicht nur auf der Oberseite, sondern auch auf der Rückseite der Blätter anzuwenden..
  3. Zur Vorbeugung der Krankheit werden abgefallene Blätter gesammelt und im Herbst verbrannt. Grabe den Boden unter den Pflanzen aus. Unkraut wird während der Saison unter den Büschen entfernt.

Mehltau

Der Pilz, der Erreger der Krankheit, befällt die jungen Pflanzenteile - Triebe, Blätter, Knospen, Eierstöcke. Sie werden allmählich mit einer weißen Blüte bedeckt, die später braun wird. Das Wachstum der infizierten Teile wird gehemmt, die Blätter werden kleiner, mit großer Verbreitung, die Büsche sterben zwei oder drei Jahre später ab.

Pilzsporen überwintern auf abgefallenen Blättern und Beeren. Im Frühjahr kommt es zu einer erneuten Infektion, die sich im Frühsommer bemerkbar macht und von Juli bis August die höchste Abdeckung erreicht. Schwarze Johannisbeere leidet mehr an dieser Krankheit als rote Johannisbeere, da sie eine längere Periode des Astwachstums aufweist..

  • vor und nach der Vegetationsperiode (Vorfrühling, Spätherbst) werden die Büsche mit einer Nitrafenlösung (60%) mit einer Konzentration von 2-3% behandelt;
  • Vor der Blüte und nach dem Pflücken von Beeren werden sie mit einer Lösung von Caratan (25%) oder Benlat (50%) mit einer Konzentration von 0,1% behandelt.
  • nach der Blüte mit einer wässrigen Lösung von kolloidalem Schwefel (1%) besprüht;
  • Wenn sich die Krankheit stark ausgebreitet hat, werden die angegebenen Mittel nach ein bis zwei Wochen wiederholt.
  • Verwenden Sie von Volksheilmitteln eine Lösung aus Soda (50 g) und Seife (50 g) pro 10 Liter Wasser.

Septoriasis

Ein anderer Name für die Krankheit ist weißer Fleck. Es wird durch überwinternde infizierte Blätter übertragen und befällt junges Laub. Darauf erscheinen braune Flecken mit einem Durchmesser von zwei bis drei mm, die dann weiß werden. Mit einer großen Ausbreitung der Krankheit wird die Entwicklung von Pflanzen gehemmt, das Laub fällt ab und die Produktivität wird erheblich verringert. Die Kontrollmethoden ähneln denen für Anthracnose.

Becher Johannisbeer Rost

Als häufige Pilzkrankheit ist das Infektionsrisiko in Gebieten am höchsten, in denen Seggen wachsen und der Pilz Winterschlaf hält. Im Frühjahr bilden sich Rostsporen im Gras, die vom Wind getragen werden. Wenn Johannisbeere auf Laub und Beeren gelangt, tritt eine Infektion auf. Die Entwicklung der Krankheit führt zum Fall von Blättern und Beeren. Hohe Luftfeuchtigkeit verschlimmert den Krankheitsverlauf. Rost wird mit den gleichen Methoden wie mit Anthracnose bekämpft. Vermeiden Sie Seggen in der Nähe von Johannisbeeren.

Von Rost befallene Blätter

Verarbeitungsanlagen

Alle Mittel zur Behandlung von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge lassen sich in drei Gruppen einteilen:

Biologische Mittel

Die Haupttypen von biologischen Arbeitsstoffen umfassen:

  1. Kupfersulfat. Die Sprühzeit ist der frühe Frühling, bevor die Knospen erwachen, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur + 5 ° C überschreitet. Kupfersulfat ist vorbehaltlich der Technologie und Dosierung nicht toxisch. Eine 0,5% -1% ige Lösung wird verwendet (50-100 g Zusammensetzung pro Eimer Wasser). Verbrauch - ca. 1,5 Liter pro Busch.
  2. Tintenstein. Zerstört Insektenschädlinge und Krankheitserreger. Zusätzlich versorgt es die Büsche mit dem Eisenelement. Die Verarbeitung erfolgt Mitte April. Zur Herstellung der Lösung 25 g Pulver zu 1-1,5 Liter Wasser geben. Sie können zweimal sprühen: 1% ige Lösung wird während der Vegetationsperiode verwendet, 5% - im Herbst nach dem Laubfall.
  3. Bordeaux Flüssigkeit. Besteht aus Kupfersulfat und Kalk. Johannisbeeren werden im Frühjahr mit einer dreiprozentigen Lösung zum Schutz vor Rost, Septorien und Anthrakose behandelt. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Behandlung mit einer 1% igen Lösung. Ungefährer Verbrauch - 1,5 Liter pro Busch.
  4. Actellic. Mittel zur Bekämpfung von Insektenschädlingen. Die Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 2 ml für 1-2 Liter Wasser hergestellt. Verbrauchsrate - 1,5 Liter Lösung pro 10 Quadratmeter. m Landungen. Sprühen Sie drei Wochen vor dem Beerenpflücken. Das Medikament ist mit der Bordeaux-Mischung nicht kompatibel.
  5. Fitoverm. Wirksam gegen verschiedene Arten von Schädlingen. 2 ml des Produkts werden in 1-1,5 l Wasser gelöst. Die Verarbeitung erfolgt nach Bedarf während der Vegetationsperiode, mindestens 3-5 Tage vor dem Beerenpflücken. Verbrauchsraten - 1,5 Liter pro Busch.
  6. Fitosporin-M. Unterdrückt das Wachstum von Pilzen und Bakterien, die Krankheiten verursachen. Die Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 0,5 g pro 1 Liter hergestellt. Verbrauch - 1-1,5 Liter pro 10 Quadratmeter. m Landungen. Sprüht, wenn eine Krankheit erkannt wird. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Behandlung nach 10 Tagen..

Andere biologische Produkte, die verwendet werden können:

Chemikalien

Der Einsatz wirksamer Pestizide gegen Schädlinge und Krankheiten ist im industriellen Gartenbau in großen Gebieten gerechtfertigt. Auf persönlichen Grundstücken ist es ratsam, nur als letztes Mittel auf solche Mittel zurückzugreifen..

Vorteile von Chemikalien:

  • schädliche Insekten und Krankheitserreger schnell und effektiv zerstören;
  • das Ergebnis bleibt lange bestehen;
  • Ein korrekter Wechsel der Medikamente gibt den Schädlingen nicht die Möglichkeit, sich an ihre Wirkung anzupassen.

Ihr Hauptnachteil ist, dass sie nicht nur die behandelten Pflanzen, sondern auch das Ökosystem negativ beeinflussen. Sie können nicht nur Schädlinge, sondern auch nützliche Mikroorganismen zerstören.

Da die Wirkstoffe chemischer Präparate eine Zersetzungszeit von ein bis drei Wochen haben, wird empfohlen, die Behandlung im zeitigen Frühjahr und nach der Ernte durchzuführen. Dies verringert ihre negativen Auswirkungen auf die Pflanze und die Ernte..

Bei der Auswahl der Verarbeitungsmittel sollte man Präparate mit komplexer Wirkung bevorzugen, die gleichzeitig Krankheiten und Schädlinge zerstören.

Diese Tools umfassen:

  1. Nitrafen, 60%. Das Produkt ist in Form einer Paste erhältlich. Die Verarbeitung erfolgt hauptsächlich im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen erwachen. Zerstört Insekten und Larven von Schädlingen und Krankheitserregern, die noch nicht aus dem Winterschlaf aufgewacht sind. Eine wässrige Lösung auftragen: 200-300 g pro 10 l.
  2. Kolloidaler Schwefel, Massenanteil 70-80%. Erhältlich in verschiedenen Formen - Paste, Pulver, Granulat. Wirksam gegen Zecken und eine Reihe von Krankheiten. Die Verarbeitung kann während der Saison mehrmals durchgeführt werden, bevor Beeren gepflückt werden. Für 10 Liter Wasser 50-100 g des Produkts hinzufügen.
  3. Sulfaridpaste 35%. Gegen Zecken und Krankheiten. Eine wässrige Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 50-100 g pro 10 Liter hergestellt. Das letzte Mal wird zweimal gesprüht - mindestens zwei Wochen vor dem Beerenpflücken.
  4. Kalk-Schwefel-Brühe (ISO). Wirkt gegen die meisten Schädlinge und tötet Moos an Ästen ab.

Kochen erfordert:

  • 0,6 kg gelöschter Kalk;
  • 0,5 Liter heißes Wasser;
  • 0,4 kg Schwefel.

ISO-Vorbereitungsverfahren:

  1. Kalk wird in einem Metallbehälter mit Wasser gemischt.
  2. Rühren, Schwefelpulver in kleinen Portionen hinzufügen.
  3. Fügen Sie der resultierenden Mischung weitere 1,5 Liter heißes Wasser hinzu.
  4. Abdecken und 15 Minuten kochen lassen.
  5. Die resultierende Brühe wird abkühlen gelassen und in hermetisch verschlossene Gläser gegossen.

Die Lösung ist ätzend, daher müssen Sie Ihre Augen und Hände schützen und Handschuhe und Brillen verwenden. Verwenden Sie zum Sprühen ein Glas Brühe für 10 Liter Wasser.

Hausmittel

Wenn keine Lust besteht, Chemikalien für den Pflanzenschutz zu verwenden, gibt es eine Reihe von Optionen für eine mildere Behandlung..

Viele Volksrezepte bieten effektive und einfache Verarbeitungsmethoden und -zusammensetzungen:

  1. Verbrühung mit kochendem Wasser. Findet im zeitigen Frühjahr statt. Bereiten Sie kochendes Wasser vor und verarbeiten Sie die Kronen aus Büschen und Erde aus einer Gartengießkanne. Sie können heißem Wasser eine 1-3% ige Lösung von Kaliumpermanganat hinzufügen.
  2. Knoblauch-Senf-Aufguss. Es wirkt gut gegen Nierenmilben und andere Schädlinge. Zur Zubereitung der Mischung benötigen Sie: 300 g Knoblauchpfeile, gehackt in einem Fleischwolf; 200 g Zwiebelschalen; 1 EL. ein Löffel trockener Senf; 2 EL. in der Salbe fliegen. Die resultierende Zusammensetzung wird in 10 Litern Wasser verdünnt, einen Tag lang darauf bestanden und filtriert. Ein einfacheres Mittel kann hergestellt werden: 200 g Knoblauchzehen werden gehackt und in einen Eimer Wasser hineingegossen.
  3. Seifen-Kerosin-Gemisch. Es wird gegen Insektenschädlinge eingesetzt und wirkt gegen Schuppeninsekten. Zubereitet mit einer Menge von 80 g Waschseife und 0,5 Teelöffel Kerosin pro 1 Liter Wasser. Die Zusammensetzung wird gründlich gerührt, bis sich die Seife vollständig aufgelöst hat..
  4. Holzasche, Tabak. Es kann sowohl einzeln als auch mit einer kombinierten Mischung verarbeitet werden. Streuen Sie die Kronen der Büsche und den Boden darunter.
  5. Kerosin, Teer, Terpentin. Der stechende Geruch dieser Flüssigkeiten schreckt Säge- und Mottenschmetterlinge ab. Die Mittel werden in kleinen Behältern unter Büschen platziert oder an großen Zweigen aufgehängt.
  6. Seifenlösung mit Soda. Wirksam zur Vorbeugung von Mehltau. Soda und Seife (je 50 g) werden in 10 Litern warmem Wasser gelöst. Die Verarbeitung erfolgt vor und nach der Blüte.
  7. Dachmaterial und dichte Folie. Vor der Blüte der Johannisbeeren werden sie unter den Büschen ausgelegt und beladen. Dies verhindert, dass die überwinternde Motte den Boden verlässt..
  8. Zum Schutz vor Insektenschädlingen werden Ringelblumen, Tomaten, Rainfarn und Minze zwischen die Büsche gepflanzt. Wermut- und Holunderzweige werden unter die Büsche gelegt.

Video

Das Video zeigt die Behandlung von Johannisbeersträuchern im Frühjahr mit kochendem Wasser. Gefilmt von Poleznoe TV.