Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Johannisbeeren sind ein wahrer Gartenschatz, denn Beeren, Blätter, Blüten und Wurzeln sind gleichermaßen nützlich. Sie ist die unbestrittene Marktführerin bei Vitaminen und Mineralstoffen. Aber damit die Johannisbeere das ganze Jahr wirklich gefällt, müssen Sie sich im Frühjahr darum kümmern! Wir sagen Ihnen, was zu tun ist, damit die Büsche nicht krank werden und nicht von Schädlingen befallen werden!

Krankheiten der Johannisbeere

Am häufigsten sind Johannisbeeren von verschiedenen Pilzkrankheiten betroffen, die durch unsachgemäße Pflege oder Bakterien verursacht werden können. Anthracnose infiziert die Blätter und hinterlässt chaotische braune Flecken. Allmählich bedecken sie die Teller vollständig und sterben einfach ab..

Eine andere Pilzkrankheit wegen ihres charakteristischen Aussehens wird im Volksmund Rost genannt. Auf den Blättern erscheinen rote Flecken, die bei näherer Betrachtung leicht angeschwollen sind. Weniger häufig sind weiße Flecken oder Septorien, die sich als weißliche Flecken manifestieren.

Ascochitis ist ein Pilz, der häufiger bei roten Johannisbeeren auftritt. Bei einer solchen Läsion werden auch die braunen Flecken in der Mitte des Blattes leicht gefaltet. Aber die Cercospora, ähnlich wie sie, betrifft rote, schwarze und weiße Sorten. In der Mitte der braunen Flecken erscheinen helle Mittelpunkte, die sich dann in eine bilaterale Blüte verwandeln.

Spheroteka oder Mehltau können in kurzer Zeit den gesamten Johannisbeerbusch zerstören und sich auf benachbarte ausbreiten. Es manifestiert sich in einer weißen, allmählich dunkler werdenden Blüte auf den Blattplatten. Terry ist eine gefährliche Viruserkrankung, durch die die Blätter deformiert werden und verdorren, der Geruch verschwindet und die Ernte verloren geht.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten verarbeitet?

Schneiden Sie vor der Verarbeitung der Johannisbeeren alle erkrankten und beschädigten Zweige, gefrorenen Triebe und erkrankten Knospen vom Busch ab. Entfernen Sie unbedingt alte Blätter, streuen Sie Asche auf den Boden und lockern Sie ihn auf. So werden Sie sofort günstige Bedingungen für den Pilz und die Parasiten los, die sicher um den heißen Brei überwintern..

Aufbereitung von kochendem Wasser gegen Pilze

Der einfachste Weg, es zu beginnen und mit anderen zu kombinieren, ist kochendes Wasser. Verbrühen Sie nach dem Winter den Busch und die Hitze tötet alle Bakterien ab und desinfiziert alles um Sie herum. Gleichzeitig tötet kochendes Wasser Schädlinge und ihre Larven ab, die zwischen den Zweigen überwintern.

Verarbeitung von Johannisbeeren mit Asche aus dem Pilz

100 g Holzasche in einem Eimer Wasser verdünnen und mit dieser Lösung Pilzkrankheiten der Johannisbeere vorbeugen. Sein Vorteil ist, dass es sehr empfindlich und umweltfreundlich ist, so dass die Asche auch dann verwendet werden kann, wenn sich die Blätter bereits gebildet haben. Wiederholen Sie das Sprühen 3-4 Nächte hintereinander.

Behandlung von Mehltau mit Grundierung

15 ml Foundationol oder 100 g Kupfersulfat in einem 10-Liter-Eimer Wasser verdünnen. Mit einer solchen Lösung müssen Sie nicht nur den Busch verarbeiten, sondern auch alle Johannisbeerbetten gießen. Kontaktfungizide auf Basis von Kupferoxychlorid oder Schwefel sind gut geeignet.

Behandlung von Mehltau mit Seifenlösung

Im Anfangsstadium der Krankheit sind sehr heikle Maßnahmen ausreichend. Bereiten Sie eine Lösung aus Soda und Waschseife zum Sprühen von Johannisbeeren vor. Für einen Eimer warmes Wasser benötigen Sie 50 g beider Zutaten..

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Anthracnose

Das beste Mittel gegen Anthracnose, bevor die ersten Blätter erscheinen, ist Inta-Vir. Vor der Blüte ist Bordeaux-Flüssigkeit oder eine konzentrierte Lösung von Eisensulfat in einem Anteil von 300 g pro Eimer geeignet. Sprühen Sie den Busch zweimal an einem Abend im Abstand von einer halben Stunde.

Bordeaux Rostschutzbehandlung

Das Beste ist, dass Bordeaux-Flüssigkeit gegen Rost und Fleckenbildung hilft. Seine Konzentration hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Vegetationsperiode sich der Johannisbeerbusch befindet. Verwenden Sie vor dem Knospenbruch eine 3% ige Lösung und dann 1%. Achten Sie auf systemische Fungizide auf Propiconazolbasis.

Häufige Schädlinge von Johannisbeeren

Der gefährlichste "nominelle" Schädling von Johannisbeeren ist eine Johannisbeermilbe, die die Nieren befällt. Wegen ihm hört der Strauch auf, sich zu entwickeln, und man kann nicht einmal von einer guten Ernte träumen. Er verbreitet auch eine gefährliche Viruserkrankung - Terry.

Schwarze Johannisbeere leidet oft unter Glasschmetterlingen mit transparenten dünnen Flügeln. Sie fressen die Knospen ganz unten auf und zerstören die Triebe. Raupen dieses Schmetterlingswinters mitten im Ast - das ist im Abschnitt deutlich zu sehen.

Raupen der Johannisbeermotte fressen den gesamten Niereninhalt vollständig auf. Sie sind sehr flink und noch unersättlicher, und es ist fast unmöglich, den Schaden visuell zu bemerken.

Auf der Unterseite der Blattplatten wurzeln gelbe Blattläuse erfolgreich, wodurch alle Säfte aus den Blättern gesaugt werden. Die Stachelbeersägefliegenlarven fressen die Blätter schnell und aktiv, so dass sie den Busch völlig nackt lassen können..

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen behandelt?

Zur Behandlung von Johannisbeeren aus Schädlingen werden Kontakt- und systemische Präparate verwendet. Sie unterscheiden sich darin, dass erstere einen Anschein eines Films auf den Blättern erzeugen. Der zweite Akt schnell, innerhalb der ersten Stunden. Achten Sie darauf, den Zeitpunkt des Sprühens zu beachten, da sich die Johannisbeeren buchstäblich jeden Tag entwickeln..

Furanon-Zeckenbehandlung

Besprühen Sie den Busch und die Felder um ihn herum mit Furanon, Chlorophos oder anderen Phosphonsäurederivaten. Kolloidaler Schwefel in einem Verhältnis von 100 g pro Eimer Wasser ist ausgezeichnet. Malathion auf Malathionbasis hat den gleichen Effekt - 20 g pro Eimer Wasser. Es ist wichtig, die Johannisbeeren zu verarbeiten, bevor die Knospen anschwellen. Andernfalls ist es äußerst problematisch, die Zecke zu entfernen.

Behandlung mit kochendem Wasser gegen Zecken

Eine andere Möglichkeit, eine Johannisbeermilbe loszuwerden, besteht darin, die Büsche zu kochen. Dies ist die einfachste und umweltfreundlichste, aber sehr effektive Methode. Sie müssen Johannisbeeren zu Beginn des Frühlings verbrühen, während die Knospen noch nicht geschwollen sind.

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Blattläusen

Wenn Sie im Frühjahr Blattläuse gefunden haben, bevor die Knospen zu blühen begannen, behandeln Sie die Johannisbeeren dringend mit Furanon oder einem seiner Derivate. Wenn die Blätter bereits erschienen sind, verwenden Sie Bordeaux-Flüssigkeit, Karbofos oder Kupfersulfat.

Verarbeitung mit Tabakaufguss von Schmetterlingen

200 g Tabak und Asche in einen Eimer mit warmem Wasser geben und die Mischung einen Tag stehen lassen. Filtern Sie die Lösung gut und entsorgen Sie Schmutz, um ein Verstopfen der Sprühflasche zu vermeiden. Wir empfehlen, Johannisbeeren mit dieser Mischung dreimal pro Woche zu verarbeiten..

Verarbeitung mit Aufguss von Knoblauch aus Raupen

Um Raupen und andere Schädlinge im Frühjahr loszuwerden, bereiten Sie einen starken Knoblauchaufguss vor. 100 g Nelken mit einem Liter Wasser dämpfen, einen Tag ruhen lassen und abseihen. Weitere 4 Liter Wasser und Natrium 20 g Waschseife zur Infusion geben. Dies reicht aus, um etwa ein Dutzend mittelgroße Johannisbeerbüsche zu sprühen..

Verarbeitung mit Zwiebelschalen aus Raupen

Diese Methode ähnelt der vorherigen, aber anstelle der Knoblauchinfusion benötigen Sie eine Infusion von Zwiebelschalen. Ein 10-Liter-Eimer Wasser braucht ungefähr ein Kilogramm. Zwiebel und Schale mit kochendem Wasser übergießen, 6 Stunden stehen lassen, die Johannisbeeren jeden zweiten Tag abseihen und verarbeiten.

So verarbeiten Sie richtig: Tipps

Denken Sie daran, dass auch Haushaltsmethoden für Pflanzen gefährlich sein können, ganz zu schweigen von chemischen Insektiziden und Fungiziden. Daher ist es bei der Verarbeitung von Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen von grundlegender Bedeutung, die Regeln, Dosierungen und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

1. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, um die Sprühlösung herzustellen. Filtern Sie es im Voraus oder lassen Sie es zumindest absetzen, um unerwartete chemische Reaktionen zu vermeiden. Einige Medikamente benötigen heißes Wasser - dies ist auf der Verpackung angegeben.

2. Jede Lösung (hausgemacht oder aus einem Vorratspulver) wird zuerst durch den Filter gesiebt. Es ist wichtig, dass das Spritzgerät nicht verstopft ist und das Produkt gleichmäßig verteilt ist.

3. Wenn Sie Chemikalien verwenden, tragen Sie unbedingt Schutz, Brille, Handschuhe und Atemschutzmaske.

4. Johannisbeersträucher nach dem Frühjahrsschnitt verarbeiten, um die Zubereitung nicht zu verschwenden. Gleichzeitig schützt die Fungizidbehandlung zusätzlich die Stellen mit frischen Schnitten.

5. Sprühen Sie bei sonnigem Wetter keine Johannisbeeren, da die Präparate schnell austrocknen und keine Zeit zum Wirken haben. Außerdem kann an einem heißen Tag ein Sonnenbrand auf den Blättern auftreten.

6. Verarbeiten Sie die Johannisbeeren früh am Morgen, direkt nachdem der Tau getrocknet ist. Oder warten Sie bis spät abends, wenn sich die Sonne bereits vollständig versteckt hat.

7. Sprühen Sie die Johannisbeeren nicht unmittelbar nach dem Regen, da keine Lösung auf nassen Büschen haftet. Selbst wenn es nicht abfließt, nimmt seine Konzentration ab, und mit ihm nimmt auch seine Wirksamkeit ab;

8. Verwenden Sie keine Insektizide zum Sprühen, wenn die Johannisbeeren bereits geblüht haben. Aber Sie können mit Krankheiten umgehen;

9. Wenn es nach der Verarbeitung plötzlich regnet, muss der Vorgang wiederholt werden, wenn sich das Wetter stabilisiert und die Johannisbeeren austrocknen.

Mit Kaliumpermanganat beträufeln, mit Vitriol bestreuen. Frühe Behandlungen im Garten von Krankheiten und Schädlingen

Der feuchte und frostfreie Winter 2019/2020 förderte eine kräftige Aktivität auf Gartenbaukulturen verschiedener Pilzarten.

Und wir müssen definitiv mit ihnen kämpfen, ich bin sicher, der Experte von www.interfax.by, Kandidat der Agrarwissenschaften Vladimir Tereshchuk.

Wenn Sie die Bäume und Büsche sorgfältig untersuchen, sind sie alle mit einer rötlichen, grünen Blüte bedeckt. Und überall entwickeln sich verschiedene Arten von Moosen und Flechten auf Stämmen und Zweigen. Daher müssen bei trockenem und ruhigem Wetter alle Bäume und Sträucher vor dem Knospenbruch und Stammkreisen dringend mit Eisen (500 g pro 10 l Wasser) oder Kupfersulfat (300 g pro 10 l Wasser) oder Azophos (100 g pro 10 l Wasser) behandelt werden.... Wenn die Knospen bereits geschwollen sind und zu blühen beginnen, ist es erforderlich, die Aufwandmenge auf 200-300 g / 10 l Wasser zu reduzieren, um Verbrennungen zu vermeiden.

Und je früher Sie dies tun, desto mehr Chancen haben Sie, Krankheiten und Schädlinge loszuwerden..

Zuerst müssen Sie die Büsche und den Boden sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, mit welchen Schädlingen Sie umgehen müssen. Achten Sie bei der Untersuchung von Büschen auf den Zustand der Zweige. Wenn sie verbrannt aussehen, wurden Ihre Büsche von einer Nierenmotte getroffen. Wenn die Knospen groß sind und einem Kohlkopf ähneln, ist dies die "Arbeit" einer Nierenmilbe. Eine Plakette an den Enden der Zweige weist auf Mehltau hin, und die Löcher in den Zweigen weisen auf eine Beschädigung des Busches mit Glas hin. Betroffene Zweige sollten beschnitten werden. Dies gilt auch für alte Zweige, im Busch wachsendes Unterholz, blühende Zweige und im Allgemeinen alle "verdächtigen" Zweige.

Bevor Gärtner "schwere Artillerie" mit chemischen Insektiziden versuchen, verwenden sie normalerweise gute alte Volksheilmittel. Der Boden um den heißen Brei herum wird mit heißem Wasser mit etwas Kaliumpermanganat oder Soda bewässert. Die Zweige der Büsche werden ebenfalls mit dieser heißen Lösung unter Verwendung einer Gießkanne verschüttet.

Ein weiteres sicheres Werkzeug, das viele Sommerbewohner verwenden, ist Kupfersulfat (50-100 g pro 10 Liter Wasser). Die Konzentration des Arzneimittels hängt vom Alter der Pflanze und dem Grad ihrer Schädigung ab (je älter die Pflanze und je mehr Schaden sie hat, desto höher ist die Konzentration). Grundsätzlich benötigen Sie 1-1,5 Liter Lösung, um im Frühjahr einen Busch Johannisbeeren oder Stachelbeeren mit Kupfersulfat zu verarbeiten.

Zur Behandlung von Krankheiten verwenden Gärtner auch häufig Bordeaux-Flüssigkeit - 100 g Kupfersulfat, 100 g Branntkalk und 10 Liter Wasser. Dies reicht aus, um 10 Stachelbeer- und Johannisbeersträucher zu verarbeiten. Es ist wichtig, dass die Lösung innerhalb von fünf Stunden nach der Zubereitung verwendet wird. Nach dieser Zeit beginnt der in der Bordeaux-Mischung enthaltene Kalk zu Klumpen zusammenzukleben und die Gießkanne zu verstopfen.

In letzter Zeit werden biologische Produkte (Bitoxibacillin, Fitosporin, Trichophyte, Mikosan usw.) zur Bekämpfung von Krankheiten immer beliebter. Alle von ihnen sind gut, aber es muss bedacht werden, dass diese Medikamente bei Temperaturen ab 8 ° C wirken, während die ersten vorbeugenden Behandlungen im Frühjahr unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnen. Dies bedeutet, dass die Wirksamkeit der oben genannten Fonds im Frühjahr sehr gering sein wird.

Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, um Schädlinge von Johannisbeeren und Stachelbeeren zu bekämpfen:

Bevor die Nieren anschwellen

1. Zweige und Triebe mit Anzeichen von Schäden durch Mehltau, Johannisbeerglas, Scheide, falsches Scutellum und Johannisbeermilbe werden auf Bodenniveau ausgeschnitten und verbrannt. Werfen Sie diese Zweige auf keinen Fall in Kompost - schließlich ist dies ein fertiges Substrat für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen! Aber Asche nach dem Verbrennen kann als Dünger verwendet werden.

2. Gefallene Blätter werden ebenfalls verbrannt. Der Reihenabstand sowie der Boden um die Büsche werden gelockert, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Infektionen wie Anthracnose und Septorien verringert und die Pflanzen von Mottenraupen befreit werden.

Die Zeit der Schwellung und Knospung

1. Um das Eindringen von Blatt- und Stängelgurkengallenmücken zu verhindern, wird eine 6 cm dicke Mulchschicht um die Büsche auf den Boden gelegt (Torfkrume wird verwendet)..

2. Johannisbeersträucher werden reichlich mit heißem Wasser (60-70 ° C) bewässert - dies hilft, Blattlaus-Eier zu zerstören.

3. Zur Bekämpfung von Schädlingen werden die Büsche mit Lösungen der Zubereitungen Aktara, Engio, Decis, Karbofos, Aktellik, Konfidor, Aktofit besprüht.

4. Um Blattläuse, Schuppeninsekten, Nierenmotten, Rüsselkäfer und Himbeerkäfer zu bekämpfen, verwenden Sie Fufanon (10 ml pro 10 Liter Wasser) und geben Sie 1,5 Liter Lösung für jeden erwachsenen Busch aus.

5. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Stachelbeermotte eine Lösung von Karbofos (15 ml pro 10 Liter Wasser)..

6. Gegen Mottenschmetterlinge werden Johannisbeersträucher mit Iskra (1 Tablette pro 10 Liter Wasser) oder 0,1% Aktara besprüht.

Traubenverarbeitung im zeitigen Frühjahr

Wie Sie die Trauben zu Beginn der Saison verarbeiten, hängt direkt davon ab, ob sie Früchte tragen. Die Pflege der Frühlingstrauben beginnt mit der Müllabfuhr, dem Beschneiden trockener Reben, dem Entfernen beschädigter Triebe und der Bodenbearbeitung.

Der Hauptfeind der Trauben sind Pilzkrankheiten. Die erste vorbeugende Behandlung beginnt, nachdem das Winterabdeckmaterial entfernt wurde. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine 2% ige Lösung aus Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit verwenden. Auch zu diesem Zeitpunkt kann die Rebe mit einer Lösung von Eisensulfat (in einer Menge von 200 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern auch vor schädlichen Insekten, die unter der Rinde überwintern.

Während der Knospenöffnung werden die Trauben mit Medikamenten gegen die Traubenmilbe (Vermitek, BI-58 usw.) behandelt..

Verarbeitung von Apfel- und Birnbäumen im zeitigen Frühjahr

Bevor die Knospen zu blühen beginnen, können Baumstämme und der Boden um sie herum mit einer Harnstofflösung (300 g pro 10 Liter Wasser) besprüht werden. Eine solche Behandlung hilft, überwinternde Schädlinge zu zerstören..

In der Zeit vor dem Knospenbruch wird das sogenannte "blaue Sprühen" mit einer Bordeaux-Mischung durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung mit diesem Medikament schützt Obstbäume vor Schorf und Moniliose. Bis die Knospen blühen, wird in der Regel eine 2% ige Lösung der Bordeaux-Mischung verwendet und später - bereits 1%..

Verarbeitung von Himbeeren im Frühjahr

Sobald die Periode stabiler positiver Temperaturen einsetzt, beginnen Gärtner, Himbeersträucher von toten und kranken Trieben zu befreien und die Büsche mit einer Bordeaux-Mischung zu besprühen. Nehmen Sie dazu 400 g Flusenkalk, 300 g Kupfersulfat und verdünnen Sie alles in 10 Litern Wasser.

Eine gute Wirkung wird auch durch Besprühen des Bodens mit einer Harnstofflösung (50 g Kupfersulfat und 300 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser) erzielt. Für die Verarbeitung von 10 Quadratmetern Erde werden etwa 2,5 Liter der Mischung benötigt.

Viele Gärtner verarbeiten Himbeersträucher und Lösungen von Eisensulfat in einem Anteil von 100 g Substanz pro 5 Liter Wasser. Zum Sprühen jeder Buchse werden in der Regel ca. 0,5 Liter Lösung benötigt. Die oben genannten Rezepte schützen Himbeeren vor Infektionen sowie deren Hauptschädlingen - Himbeerkäfer, Stängelfliege, Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer, Triebgallenmücke. Und damit neue Schädlinge die Pflanzen überhaupt nicht schädigen können, wird der bis zu einer Tiefe von 10 cm gegrabene Boden mit Fufanons Lösung behandelt (für 10 Liter Wasser - 20 ml des Arzneimittels)..

Die folgenden Zubereitungen sind perfekt für Himbeerschädlinge geeignet: Actellik - 15 ml pro 10 Liter Wasser (für jeden Busch benötigen Sie mindestens 200 ml Lösung), Karbofos - 75 g pro 10 Liter Wasser (1 Liter pro 1 Busch). Karbofos wird auch zur Prophylaxe gegen Glas verwendet - 6 g der Substanz werden in 1 Liter Wasser gelöst - diese Lösung reicht aus, um fünf Büsche zu verarbeiten.

Pflaumen- und Kirschpflaumenverarbeitung im Frühjahr

Das erste Sprühen von Pflaumen und Kirschpflaumen im Frühjahr erfolgt bereits vor Beginn des Saftflusses. Um Bäume vor Schädlingen wie Fruchtmilben, Blattläusen, Pflaumenmotten, Rüsselkäfern und anderen zu schützen, können Sie Iskra, Fufanon, Karbofos usw. verwenden..

Um Pflaumenbäume vor Krankheiten wie Gnomoniose, Clasterosporia, Fruchtfäule, Gommose und anderen zu schützen, wird empfohlen, die Bäume mit einer Harnstofflösung (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) zu besprühen oder eine Lösung aus 2% Kupfersulfat oder 2% Bordeaux-Flüssigkeit zu verwenden... Stammkreise werden ebenfalls verarbeitet.

Achten Sie darauf, die Pflaumenstämme zu tünchen, um sie vor Sonnenbrand, extremen Temperaturen und Insekten und ihren Larven zu schützen, die in der Rinde überwintern..

Pfirsichverarbeitung im Frühjahr

Sie beginnen den Pfirsich zu sprühen, bevor die Knospen blühen, aber wenn die Lufttemperatur bereits stabile positive Werte erreicht.

Der Hauptzweck dieser Behandlung ist die Bekämpfung der gewaltigen Krankheit - lockige Blätter. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Zerstörung aller Schädlinge beitragen, die erfolgreich überwintern und sich in der Rinde und den Trieben von Bäumen verstecken. In diesem Fall werden Fungizide verwendet, die Kupfer enthalten (Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit usw.)..

Die zweite Stufe des Sprühens wird Ende März - Anfang April durchgeführt, bevor die Knospen entstehen. Das dritte Sprühen erfolgt Anfang Mai, wenn sich Milben aktiv vermehren.

Pfirsichkronen werden mit Aktofit von Schädlingen besprüht - in einem Anteil von 40 ml pro Eimer Wasser. Der Stammkreis wird mit Planriz behandelt - 330 ml pro 10 l Wasser. Beliebt sind auch Medikamente wie Trichodermin (20 g pro 10 l Wasser) und Bitoxibacillin (10 ml pro Eimer Wasser)..

In der zweiten Stufe der Frühjahrsbehandlung wird Harnstoff (300 g Substanz, 10 l Wasser, 50 g Kupfersulfat), Eisensulfatlösung (500 g Substanz pro 5 l Wasser), Kupfersulfatlösung (50 g pro 5 l Wasser) verwendet..

Wenn die Lufttemperatur 14 ° C erreicht, können Sie den Pfirsich mit dem Skor-Präparat behandeln, das vor lockigen Blättern, Mehltau und Graufäule schützt. Bereiten Sie dazu eine Lösung aus 2 g der Substanz und 8 Liter Wasser vor.

Kirsch- und Kirschverarbeitung im Frühjahr

Sie müssen Kirschen und Kirschen vor Beginn des Saftflusses sprühen. Zu diesem Zweck wird eine 2% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit sowie Eisensulfat (200 g Substanz pro 10 Liter Wasser) verwendet. Auch beim ersten Sprühen verwenden Gärtner Harnstoff (300 g pro Eimer Wasser). Diese Maßnahmen tragen dazu bei, Bäume vor Blattläusen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen und ihren Larven zu schützen und sie vor Verbrennungen, violetten Flecken und Schorf zu schützen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist ein weiteres Sprühen vor Krankheiten möglicherweise nicht erforderlich. Wenn es immer noch nicht möglich war, eine Infektion zu vermeiden, werden zur Behandlung Medikamente verwendet: Skor (wirksam gegen Kokkomykose), Poliram (wird gegen Anthracnose wirken), Topsin-M (gegen Moniliose) usw..

Verarbeitung von Johannisbeersträuchern mit Frühlingsbeginn?

Der Frühlingsschnitt der Johannisbeeren (schwarz und rot) erfolgt in den ersten Frühlingstagen außerhalb der Frostperiode.

Frühlingsverarbeitung von Johannisbeeren

Das Beschneiden im Frühjahr beinhaltet das Desinfizieren, d.h. Entfernung von nach dem Winter beschädigten Ästen. Wenn Sie es im Herbst nicht geschafft haben, die Büsche aufzuräumen, tun Sie es im Frühjahr. Die Hauptsache ist, Zeit zu haben, um die Arbeit zu erledigen, bevor die Knospen anschwellen, bis die ersten Blätter erscheinen.

  1. Beim Frühlingsschnitt werden zuerst alte Zweige im Alter von 5 Jahren entfernt (erkennbar an sehr dunkler Rinde), damit neue Triebe wachsen können (schädliche Insekten vermehren sich zunächst auf alten Zweigen) und mehr Luft und Licht in den Busch gelangen. Außerdem tragen die alten Zweige fast keine Früchte, sondern nehmen nur Nährstoffe weg und geben jungen Trieben kein volles Wachstum.
  2. Dann schneiden wir die verdrehten Zweige (Johannisbeerzweige sollten sich parallel entwickeln) und die Zweige aus, die auf dem Boden liegen. Aufgrund des Lichtmangels produzieren sie keine hochwertigen Beeren..
  3. Entfernen Sie nach der Reinigung überschüssige junge Triebe (nicht älter als 1 Jahr) an ihrer Basis und lassen Sie nicht mehr als vier Stücke übrig. Reduzieren Sie den oberen Teil der jungen Zweige leicht um 2-3 Knospen. Die meisten Triebe tragen Früchte im Alter von 2-3 Jahren.

Idealerweise sollte ein 4-5 Jahre alter Strauch 10 bis 15 Zweige haben, was für eine gute Ernte ausreicht. Wenn Sie jährlich 3-5 Jahre alte Triebe herausschneiden, verjüngen Sie die Büsche und stimulieren die Fruchtbildung. Wenn Sie die Büsche von alten Zweigen befreien, werden Sie mögliche Larven und Krankheitserreger von ihnen entfernen.

Jedes Jahr wird eine Masse von Zweigen etwa 1/3 des Busches entfernt. Dies hält den Busch bei regelmäßiger Ernte jung und gesund..

Rat! Sobald die Spitzen des Busches zu trocknen beginnen oder Triebe mit seltenen, kleinen Blättern erscheinen, entfernen Sie sie sofort zu einem gesunden Teil und verbrennen Sie trockene Zweige. Sicherlich siedelten sich dort Glasmischlingslarven an.

Johannisbeerverarbeitung im Frühjahr: wie man streut und nährt

Im Frühjahr erfordern Obstbüsche bestimmte Aktivitäten. Informieren Sie sich über die Grundregeln der Pflege sowie darüber, mit welchen Mitteln Johannisbeeren im Frühjahr verarbeitet werden, damit die Pflanzen gesund sind und die Ernte reichlich ist.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten verarbeitet

Johannisbeeren gehören zu den wertvollsten Gartenpflanzen. Aufgrund der Tatsache, dass Sträucher seit vielen Jahren an einem Ort wachsen, breiten sich zahlreiche Krankheiten und Schädlinge auf den Beerenfeldern aus. Eier von Blattläusen, Johannisbeermilben, Glasmotten und Nierenmotten überwintern auf den Trieben. Weibliche Spinnmilben, Fruchtkörper von Anthracnose verstecken sich in den abgefallenen Blättern.

Mit dem Einsetzen der Hitze wachen Schädlinge auf und greifen den Busch an. Um die zukünftige Ernte zu erhalten und zu steigern, müssen eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz der Pflanze getroffen werden..

Viele fragen, wann die Verarbeitung von schwarzen Johannisbeeren im Frühjahr beginnt? Das genaue Datum des Arbeitsbeginns kann nicht angegeben werden, da die Wetterbedingungen und Temperaturindikatoren im März eines jeden Jahres abweichen können. Die Verarbeitung aller Arten von Johannisbeeren beginnt im zeitigen Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt und die durchschnittliche Tagestemperatur + 4‒ + 7 ° reaches erreicht.

Wie verarbeitet man Johannisbeeren im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen? Hier sind einige wirksame Techniken und Werkzeuge zum Schutz von Pflanzen:

  1. Sprühen Sie die Johannisbeeren und den Boden unter die Büsche mit Eisensulfat. Bereiten Sie das Produkt gemäß den Empfehlungen auf der Verpackung vor.
  2. Gießen Sie die Büsche mit Wasser bei einer Temperatur von 60-80 ° C. Bewässern Sie den Busch mit 10 Litern Wasser pro 3 erwachsenen Busch. Ein Spritzgerät funktioniert nicht - verwenden Sie eine normale Gießkanne.
  3. Das Besprühen der Johannisbeeren im Frühjahr erfolgt ebenfalls mit einer Lösung aus Kupfersulfat und Harnstoff. Die Zusammensetzung zerstört Mycel und Insekteneier. Nehmen Sie Kupfersulfat (50 g) und Harnstoff (700 g), lösen Sie es in getrennten Schalen auf und mischen Sie die Zutaten. Verwenden Sie für jede Chemikalie 5 l Wasser.
  4. Johannisbeersträucher werden mit Monolösungen behandelt, die aus Carbamid (350 g pro 5 l Wasser) oder Kupfersulfat (25 g pro 5 l) hergestellt werden..

Wie sprüht man Johannisbeeren im Frühjahr gegen Pilzkrankheiten? Bordeaux-Mischung wird ein wirksames Mittel sein. Verwenden Sie eine 3% ige Lösung, bis das Knospen aufgetreten ist, und wenn das Laub geblüht hat - 1%.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen verarbeitet, die für die Pflanze gefährlich sind, wie Nierenmilben und Motten?

Hier sind wirksame Maßnahmen, die gegen diese Parasiten gut funktioniert haben:

Nierenmilbe

Nierenmilbe ist einer der gefährlichsten Schädlinge für Johannisbeeren aller Sorten. So werden die Büsche im Frühjahr verarbeitet, um den Busch vor Nierenmilben zu schützen:

  1. Büsche untersuchen, kranke Äste auf Bodenniveau abschneiden.
  2. Desinfizieren Sie die Wunden nach dem Schneiden mit einer Mischung aus weißer Farbe auf Wasserbasis und einem Fungizid.
  3. Überprüfen Sie die Knospen der Pflanze, bevor Sie die Johannisbeeren im Frühjahr mit besonderen Mitteln behandeln. Entfernen Sie diejenigen, die Zecken enthalten. Sie sind leicht zu erkennen: Sie werden rund, geschwollen und ähneln äußerlich einem Kohlkopf.
  4. Wenn mehr als ein Drittel des Busches von diesem Schädling betroffen ist, wird er steril und kann nicht mehr gerettet werden. Betroffene Knospen, Triebe brennen.

Wann und wie werden die Büsche im Frühjahr verarbeitet, wenn Sie es nicht geschafft haben, die Knospen zu sammeln? Im Stadium des Stielwachstums sollten die Büsche mit Insektoacariziden oder Akariziden besprüht werden. Die Verarbeitung von Johannisbeeren erfolgt auch mit wenig toxischen Zubereitungen, die kolloidalen Schwefel enthalten. Führen Sie im Abstand von 12 Tagen eine Doppelbehandlung durch.

Feuer

Dieser gefährliche kleine Schädling kann die Ernte vollständig zerstören, da nur eine Raupe bis zu 16 Beeren verderben kann. Um zu verhindern, dass der Parasit den Busch erreicht, wird die Verarbeitung von Johannisbeeren aus Schädlingen dieser Art vor der Blüte (im Knospungsstadium) durchgeführt..

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um den Busch zu schützen:

  1. Einen Eimer Schlick oder Ton zu einer dicken flüssigen Sauerrahm verdünnen und unter einen Busch gießen.
  2. Decken Sie den Boden mit Teerpapier, dichtem Tuch, Agrofaser und Folie ab.
  3. Den Busch hügeln.

Diese Aktionen bedecken den Boden und verhindern, dass der Schmetterling herausfliegt. Bei der Durchführung dieser Aktivitäten ist zu beachten, dass bei schwarzen Johannisbeeren die Größe des Wurzelsystems dem Durchmesser des Busches entspricht und bei Rot 2-mal größer ist. Das Graben des Bodens in der Nähe des Stammes und in den Gängen im Frühjahr trägt ebenfalls dazu bei, die Anzahl der Motten zu verringern.

Wie sprüht man im Frühjahr Johannisbeeren, wenn man keine Chemikalien verwenden möchte? Es gibt traditionelle Methoden im Umgang mit schädlichen Insekten, Raupen und Zecken.

Hier sind Rezepte für bewährte nachhaltige Produkte:

  • Zwiebelschale, Löwenzahn (100 g aller Rohstoffe) hacken, 5 Liter Wasser einschenken, ca. 20 Stunden einwirken lassen (Blattläuse);
  • 10 Liter kochendes Wasser mit 400 g Tabak oder getrockneten Tabakblättern gießen, 48 Stunden ruhen lassen, 1: 1 mit Wasser verdünnen, 50 g Waschseife zu 10 Litern der resultierenden Lösung (Nierenmilbe, Blattlaus, Sägeblatt) geben;
  • 400 g Knoblauch hacken, mit 10 Litern Wasser mischen, 2 Stunden ziehen lassen (Nierenmilbe, Blattlaus);
  • 1 kg trockenes Schöllkraut in 10 Liter erhitztes Wasser eintauchen, mit einem Deckel abdecken und 30 Stunden ruhen lassen (Glas, Feuer, Blattlaus);
  • Senfpulver (200 g), Wasser (10 l) einfüllen, umrühren, 48 Stunden ruhen lassen, die vorbereitete Lösung mit Wasser (1: 5) verdünnen, 40 g Waschseife (Glas, Glühwürmchen, Sägeblatt) hinzufügen;
  • eine Aschelösung herstellen (300 g pro 10 l), 48 Stunden einwirken lassen, 40 g Waschseife (Mehltau, Motte, Sägefliege) hinzufügen;
  • Füllen Sie einen Eimer 1/3 mit faulem Heu, füllen Sie ihn mit Wasser, lassen Sie ihn 3 Tage lang stehen und verdünnen Sie ihn 1: 3 mit Wasser (Mehltau).

Vor der Verarbeitung der Johannisbeeren werden alle Infusionen gefiltert und die Rohstoffe herausgedrückt. Vor der Blüte gesprüht. Führen Sie nach 7-10 Tagen mindestens 2 Behandlungen durch.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr pflegt

Johannisbeeren wachsen am besten in organisch reichen, gut durchlässigen Böden mit neutraler Säure. Wenn der Boden in Ihrer Nähe sauer ist, führen Sie im Frühjahr Bodendesoxidationsmaßnahmen durch..

Gärtner verwenden für diese Zwecke häufig Holzasche, Kalk, Gips oder Kreide. Ich empfehle, sich für Gips oder Kreide zu entscheiden, da diese nur mit Säure und nicht mit alkalischem oder neutralem Boden reagieren. Asche oder Kalk können in diesem Fall eine Alkalisierung des Bodens verursachen..

Welche Pflege benötigt Johannisbeere im Frühjahr? Die Strauchverarbeitung muss ein Top-Dressing beinhalten. Frucht Johannisbeersträucher werden in der Regel in zwei Schritten gedüngt. Füttere die Pflanze zum ersten Mal bis zur Knospung (April) und zum zweiten Mal während der Blüte zur Beerenbildung (Ende Mai)..

Für Obststräucher gelten folgende Regeln für die Fütterung:

  • den Boden von allen Seiten gleichmäßig düngen;
  • Der Durchmesser der Nährstoffeinleitung sollte die Größe des Wurzelsystems geringfügig überschreiten.
  • Vor dem Gießen trockenes Top-Dressing darüber streuen oder eine flache (5 (8 cm) Einbettung in den Boden vornehmen.
  • Gießen Sie organische und mineralische Lösungen in einen Graben mit einer Breite von 30 cm und einer Tiefe von bis zu 10 cm (um den Rand des Wurzelsystems des Busches) und bestreuen Sie ihn dann mit Erde.

Sie können auch Flüssigdünger auf den gelösten Boden direkt unter dem Busch auftragen. Gießen Sie die Pflanze unmittelbar nach dem Füttern und mulchen Sie den Boden. Büsche unter 3 Jahren düngen nicht.

Die erste Frühjahrsfütterung erfolgt mit fermentiertem Geflügelkot, Mist, komplexem Mineraldünger oder einer Mischung davon.

Hier sind die Lebensmittel für Johannisbeersträucher:

  1. Ammoniumnitrat (30 g), Ammoniumsulfat (50 g) oder Nitroammofosk (40 g) pro Busch. Durch Streuen und anschließendes Gießen düngen.
  2. Königskerze (1 Liter), Wasser (10 Liter), Harnstoff oder Ammoniumnitrat (25 g). Als Lösung anwenden.
  3. Geflügelkot (1 l), Wasser (10 l). Den Kot in Wasser auflösen und bis zum Ende der Gärung stehen lassen.
  4. Kuhdung (1 Liter), Kaliumsulfat (10 g), Superphosphat (20 g), Wasser (10 Liter). Als Lösung anwenden.

Die zweite Fütterung erfolgt frühestens zwei Wochen später. Verwenden Sie für das Wurzel-Top-Dressing 0,5 Liter Asche pro Busch und bis zu einem Eimer Humus. Mit flachem Einbau auftragen, gefolgt von Gießen und Lösen. Sie können auch industrielle fertige Mineraldünger verwenden, die Spurenelemente enthalten.

Vor der Blüte ist die Blattfütterung wirksam. Zur Herstellung von Lösungen Kupfersulfat (10 g), Borsäure (2 g) und Kaliumpermanganat (5 g) verwenden. Verdünnen Sie die Substanzen in 10 Litern Wasser und sprühen Sie die Pflanze auf ein Blatt.

Nach der Düngung den Boden lockern und mit reifem Kompost, Humus, Gründüngung oder Gras mulchen.

Welche Verarbeitung von Johannisbeersträuchern ist im Frühjahr erforderlich, damit die Pflanze nicht überlastet wird, ausreichend Feuchtigkeit und Nährstoffe erhält? Befolgen Sie zunächst die folgenden Schritte:

  • Unter Büschen reinigen und Pflanzenreste, Beeren und altes Laub verbrennen - dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Pflanzeninfektion.
  • Wenn Sie den Boden für den Winter mit Mulchmaterial (Torf, Sägemehl, Fichtennadeln, Stroh) bedeckt haben, entfernen Sie es. Dies ist notwendig, damit sich der Boden an den Wurzeln schneller erwärmt..
  • Verbrennen Sie den Wintermulch, um zu vermeiden, dass die Fruchtbüsche mit Parasiten und Krankheiten befallen werden, die in ihnen überwintern..
  • Überprüfen Sie nach dem Schneiden der von der Zecke betroffenen Äste die Büsche. Wenn nötig, beschneiden Sie die Pflanzen, um die Belastung zu regulieren.

Es ist wünschenswert, im Herbst Büsche zu bilden und im Frühjahr nur einen hygienischen Schnitt durchzuführen. Wenn Sie dies jedoch vor dem Überwintern nicht geschafft haben, schneiden Sie es ab, bevor der Saftfluss in der Pflanze beginnt..

Schneiden Sie keine feuchten Büsche. Unter solchen Bedingungen fallen Krankheitserreger von Korallenflecken, Grauschimmel und anderen pathogenen Organismen mit Tropfen auf die Wunden..

Lassen Sie für junge Sträucher, die 2-3 Jahre alt sind, nicht mehr als 4 starke Triebe. In erwachsenen Büschen mit schwarzen Johannisbeeren bis zu einem Alter von 15 Jahren bleiben bis zu 20 gesunde Zweige übrig.

In Büschen mit roten Johannisbeeren bis zu einem Alter von 9 Jahren sollten nicht mehr als 27 Triebe vorhanden sein. Schneiden Sie den Rest an der Oberfläche des Bodens in einen Ring. Wenn Hanf infizierter Stängel über dem Boden bleibt, entwickelt sich aktiv eine Pilzinfektion auf ihnen und infiziert gesunde Triebe.

  • Entfernen Sie liegende, trockene, nach innen oder parallel zum Boden liegende, gebrochene und alte Äste.
  • Schneiden Sie das auf dem Boden liegende und im Winter an der letzten lebenden Knospe etwa 5 mm höhere Wachstum ab.

Machen Sie einen abgeschrägten Schnitt in einem Winkel von etwa 50 Grad, um die Knospe außen zu halten und eine Verdickung der Krone zu vermeiden. Wenn die Triebspitzen auf der schwarzen Johannisbeere ausgetrocknet sind oder das Wachstum zu groß war, müssen sie auf die gleiche Weise geschnitten werden..

Übermäßiges Wachstum wird um ein Drittel abgeschnitten. Das Füttern gesunder einjähriger Triebe auf roten Johannisbeeren kann nicht verkürzt werden.

Denken Sie beim Ausschneiden überschüssiger Äste daran, dass selbst gesunde Triebe bevorzugt werden, selbst wenn die Triebe stark sind, aber durch Schädlinge beschädigt oder verdreht werden. Achten Sie auch auf die Trennung der Zweige voneinander. Formen Sie die Pflanze so, dass der Abstand zwischen den Trieben ungefähr gleich ist und der Busch ein spontanes Viereck oder einen Kreis bildet.

Lassen Sie keine jungen Triebe im Busch, da die verdickte Pflanze schlecht belüftet ist und dies zur Entwicklung vieler Krankheiten beiträgt. Die Hauptregel bei der Regulierung der Last lautet: Je breiter die Basis des Busches ist, desto leichter im Busch und desto häufiger bilden sich Beeren. Denken Sie daran: Es ist besser, nicht mehr als 6 alte Zweige gleichzeitig zu löschen..

  • Müssen Pflanzen im Frühling gewässert werden und wann? Führen Sie die erste Bewässerung (wenn die Düngung dies nicht erfordert) in der Blütephase durch.

Junge Büsche benötigen etwa 10 Liter Wasser pro Busch und Erwachsene etwa 20 Liter. Denken Sie daran, dass nur bei trockenem Wetter gewässert werden muss, da die Wurzeln des Strauchs bei übermäßiger Feuchtigkeit verrotten.

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im zeitigen Frühjahr wird nicht viel Ärger bringen. Wenn Sie die Pflege der Johannisbeersträucher richtig organisieren, wird die Ernte sicherlich reichlich sein und die Beeren werden groß, süß und duftend..

Wie und was man im Frühjahr Johannisbeeren von Schädlingen und Krankheiten sprüht

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr und Herbst ist eine obligatorische Phase der Pflanzenpflege. Das Verfahren schützt den Strauch vor Bakterien-, Pilz- und Viruserkrankungen, stärkt das Immunsystem, stimuliert das Wachstum und verbessert den Geschmack von Beeren. Es ist wichtig, die Empfehlungen und Dosierungen zu befolgen, die Behandlung morgens oder abends durchzuführen und auch das Aussehen der Pflanzen zu überwachen. Welche Mittel bei der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen wirksam sind, erfahren Sie im Artikel.

Zweck der Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr und Herbst

Der Hauptzweck der Frühjahrs- und Herbstverarbeitung ist der Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Nur gesunde Johannisbeersträucher sorgen für eine volle und schmackhafte Ernte. Im Frühjahr werden mit der Ankunft von Hitze Pilzsporen und andere Mikroorganismen aktiviert, die das Auftreten von Krankheiten und Insektenschädlingen hervorrufen. Bei der Bearbeitung ist es wichtig, die Fristen einzuhalten. Es wird nicht empfohlen, den Vorgang für längere Zeit zu verschieben.

Im Herbst müssen sich die Johannisbeeren nach der Ernte erholen und auf die Winterperiode vorbereiten. Gärtner sprühen die Büsche, um die Frostbeständigkeit zu erhöhen, Schädlinge zu beseitigen, zu verbessern und zu verjüngen.

Welche Schädlinge bedrohen Johannisbeeren?

Im Frühjahr sind Johannisbeeren von Schuppeninsekten und Blattwürmern bedroht. Insektenlarven überwintern im Boden und sind frostbeständig. Scheiden betreten den Garten mit infizierten Sämlingen, Erde, Wind, Vögeln oder Nagetieren. Insekten saugen Saft aus Johannisbeeren, beschädigen Blätter, Triebe und sogar Beeren. Die Büsche trocknen allmählich aus und verdorren, und in der Zwischenzeit wandern die Schuppeninsekten zu anderen Gartenpflanzen. Nach Schädlingen verbleibt eine gelbe klebrige Blüte auf den Büschen, die zu anderen Blättern hinunterfließt.

Blattwürmer treten an Sträuchern hauptsächlich bei warmem und feuchtem Wetter auf. Für Johannisbeeren sind weniger erwachsene Schmetterlinge als Raupen gefährlich. Graue Insekten können alle Johannisbeersträucher zerstören, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Die Gründe für das Auftreten der Blattrolle sind: saurer Boden, Mangel oder Überschuss an Mineralien, übermäßige Bewässerung. Anzeichen von Schäden - trockene und dünne Blätter, deformierte Früchte, gelbe und braune Wunden an Trieben und Blättern.

Gefährliche Schädlinge sind Johannisbeernierenmilben. Sie werden Insekten nicht nur durch Sprühen, sondern auch von Hand geerntet. Nierenmilben saugen den Saft aus der Pflanze und tragen auch eine gefährliche Krankheit - Johannisbeere. Wenn der Busch krank ist, kann er nicht behandelt werden, Gärtner können ihn nur entfernen und verbrennen.

Beachtung! Auf Johannisbeersträuchern gibt es Spinnmilben, Blattläuse, Gallmücken, Motten, Motten, Sägefliegen und Glasmotten. Um die meisten Insekten zu sehen, ist es wichtig, die Johannisbeeren regelmäßig zu untersuchen. Viele Schädlinge sind sehr klein, so dass sie schwer zu erkennen sind, wenn sie nicht untersucht werden.

Gefährliche Krankheiten

Johannisbeeren sind von Anthracnose, Rost und weißen Flecken betroffen. Die Gründe für das Auftreten von Anthracnose sind Pilzsporen, die im Winter auf abgefallenen Blättern überwintern und sich mit der Ankunft des Frühlings im ganzen Garten ausbreiten. Bei infizierten Johannisbeeren werden die Triebe träge und wachsen langsam. Auf den Blattplatten erscheinen braune Flecken - das Hauptzeichen für Anthraknoseschäden. Bei trockenem und warmem Wetter treten an den Trieben Risse auf, die schließlich verrotten. Wenn die Anthracnose die Beeren erreicht, werden sie mit kleinen schwarzen Punkten bedeckt und fallen ab. Pilzkrankheiten treten am häufigsten bei schwarzen Johannisbeeren auf.

Rost entsteht durch Staunässe, Unkraut und infizierte Pflanzen, die neben Johannisbeersträuchern wachsen. Oben auf den Blättern erscheinen orange-braune Flecken, unten gelbe Pads. In ihnen lebt der Pilz, der auf geeignete Entwicklungsbedingungen wartet. Rost breitet sich schnell im Busch aus: Wenn die Pflanze nicht behandelt wird, sind bald alle Blätter mit Orangenflocken bedeckt.

Weißer Fleck ist Johannisbeer-Septoria, die Beeren, Blätter und junge Triebe befällt. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten Anfang Mai auf: Auf den Blättern bilden sich dunkelbraune Flecken mit einem braunen Rand, die mit der Zeit weiß werden. In den frühen Stadien der Infektion entfernen Gärtner die Blätter und verbrennen sie, und der Busch wird verdünnt und besprüht. Septoria kommt hauptsächlich in der mittleren Zone Russlands vor, günstige Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes - Feuchtigkeit, Wetteränderungen, Nebel. Zusätzlich zu diesen Krankheiten sind Johannisbeersträucher von Umkehrung, amerikanischem Mehltau, schwarzem Fleck und Becherrost betroffen.

Bearbeitungszeit

Der Zeitpunkt der Verarbeitung hängt von der Region ab, in der die Johannisbeeren wachsen. In den nördlichen Regionen werden die Büsche später gesprüht, da der Frühling 2-3 Wochen später kommt als in den südlichen. Gärtner empfehlen, Pflanzungen Ende März oder Anfang April zu verarbeiten, wenn die Lufttemperatur um + 16 ° C liegt. Wählen Sie für das Verfahren den Morgen oder Abend eines trockenen und windstillen Tages. Wenn es nach der Behandlung regnet, gibt es keinen Nutzen..

Beachtung! Der zuverlässigste Weg, Johannisbeersträucher vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, besteht darin, sie das ganze Jahr über zu verarbeiten. Neben der manuellen Entfernung beschädigter Bereiche sprühen die Sommerbewohner mit Harnstoff, Karbofos, Ammoniumnitrat, Bordeaux-Flüssigkeit, Tabak, Brennnessel und Waschseife.

Nach der Fruchtbildung werden die Johannisbeeren Ende August oder Anfang September verarbeitet. Sommerbewohner wenden mineralische und komplexe Düngemittel an, um die Immunität der Pflanze zu stärken und sie auf die Winterperiode vorzubereiten. Von Mitte Oktober bis zum ersten Schnee werden organische Substanzen in den Boden eingebracht: Hühnerkot, Königskerzeninfusion, Gülle. Die Herbstverarbeitung endet mit dem Besprühen der Büsche mit einer Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit.

Vorbereitende Aktivitäten

Im Frühjahr erfolgt die Verarbeitung nach dem Beschneiden des Strauchs - nachdem der Schnee geschmolzen ist und bis die Knospen erwachen. Wenn Sie den Busch schneiden, nachdem er angeschwollen ist, wird die Pflanze verletzt und der Ertrag verringert. Zum Beschneiden wird eine Gartenschere verwendet, das Brechen von Zweigen mit den Händen wird nicht empfohlen. Zunächst werden massive Äste entfernt, die mit Moos, Flechten, Geschwüren sowie trockenen 4- und 5-jährigen Trieben bedeckt sind. Danach werden Äste abgeschnitten, die stark zum Boden geneigt sind und die im Busch wachsen. Junge Triebe werden um 1/3 gekürzt und hinterlassen Knospen. Auf diese Weise verzweigen sie sich besser.

Beim Beschneiden ist es wichtig, die Unterschiede zwischen schwarzen und roten und weißen Johannisbeeren zu berücksichtigen - die Menge der zukünftigen Ernte hängt davon ab. Schwarze Johannisbeeren werden häufiger beschnitten, weil ihre Zweige schneller wachsen. In Weiß und Rot ist das Wachstum von Nulltrieben nicht so intensiv, sie tragen auch auf 5-7 Jahre alten Zweigen stabil Früchte. Auch bei schwarzen Johannisbeeren wird nicht empfohlen, die Spitzen stark zu kürzen. Neben dem Beschneiden reinigen Gärtner ihre Betten von Laub, Unkraut und Schmutz aus dem letzten Jahr. Die Wirksamkeit des Verfahrens hängt davon ab..

Sprühen im Herbst und Frühling

Zur Verarbeitung verwenden:

  • chemische und biologische Präparate - zur Vorbeugung und Behandlung werden sie in Fachgeschäften für Gärtner gekauft;
  • Volksmedizin wird aus improvisierten Mitteln hergestellt, zur Prophylaxe, Behandlung mit Kupfer- oder Eisenvitriol, Asche, Bordeaux-Flüssigkeit ist beliebt.

Gekaufte Chemikalien

Gekaufte Chemikalien zielen auf die Behandlung von Krankheiten ab, die Wirkstoffe wirken schnell. Zur Behandlung von Pilzkrankheiten werden Fungizide "HOM" oder "Abiga-Peak" eingesetzt. Komplexe Fungizide behandeln Mehltau und Anthracnose, bestehen aus anorganischen Substanzen und Kupfer. Eine weitere beliebte Chemikalie ist Tiovit Jet, ein Kontaktfungizid auf Schwefelbasis, das zu Beginn oder in der Mitte der Vegetationsperiode eingesetzt wird. Das Medikament ist gut, weil es zur Herstellung nur mit Wasser verdünnt werden muss..

Zum Schutz vor Rost und weißen Flecken wird die Chemikalie "Topaz" verwendet. Es wird auf der Basis von Penconazol hergestellt, einem Pestizid, das die Entwicklung gefährlicher Bakterien hemmt. Das systemische Fungizid "Topaz" wird zu prophylaktischen und therapeutischen Zwecken eingesetzt und behält seine Wirkung 4 Jahre lang. Stoppt die Entwicklung von Bakterien und Pilzen innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung.

Verwenden Sie zum Schutz vor allen Arten von Pilzkrankheiten das Fungizid "Trichopol". Gärtner behaupten, dass das Medikament einwandfrei wirkt und Johannisbeeren mit einer 100% igen Garantie schützt. "Trichopol" wird in Tabletten verkauft, die zu Pulver gemahlen und mit Wasser gemischt werden.

Biologische Mittel

Biologische Präparate basieren auf lebenden Bakterienkulturen, die schädliche Pilzinfektionen unterdrücken. Biologische Wirkstoffe sind weniger aggressiv als Chemikalien. Gärtner verwenden sie zu vorbeugenden und medizinischen Zwecken..

Das Präparat "Fitop" hilft gegen Krankheiten und Insektenschädlinge. Es stärkt und heilt das Wurzelsystem der Pflanze, erhöht die Produktivität und den Ertrag, hemmt das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroflora an Früchten und Trieben. Auch "Fitop" wird zur Desinfektion von Pflanzenmaterial verwendet. Das Medikament wird in Pulverform verkauft. "Fitop" ist nicht schädlich für die Umwelt und den Menschen.

Sommerbewohner verwenden Fitosporin gegen Pilz- und Bakterieninfektionen. Das mikrobiologische Mittel wirkt unmittelbar nach der Verarbeitung und wird während jeder Vegetationsperiode verwendet. "Fitosporin" hemmt die Entwicklung von Mehltau, Wurzelfäule und Anthracnose. Das Medikament ist erschwinglich und sparsam im Verbrauch, es ist in Form von Pulver, Paste oder Flüssigkeit erhältlich.

Beachtung! Wirksam bei der Verwendung von "Lepidocide". Das Medikament kommt mit allen Schädlingen zurecht, beeinträchtigt deren Fortpflanzungsfunktion. "Lepidocide" wird in jedem Stadium der Pflanzenentwicklung eingesetzt, reichert sich nicht im Boden an und beeinflusst den Geschmack von Beeren nicht.

Volksmethoden

Traditionelle Methoden wirken vorbeugend. Es ist wichtig zu bedenken, dass es sinnlos ist, alternative Behandlungsmethoden anzuwenden, wenn die Büsche bereits Anzeichen von Schäden aufweisen. Im zeitigen Frühjahr werden die Büsche bewässert und mit kochendem Wasser besprüht. Verbrühung hilft den Pflanzen aufzuwachen und beseitigt auch die Larven, die im Winter im Boden überwintern. Für den größten Effekt wird dem Wasser Backpulver zugesetzt - für einen Eimer mit kochendem Wasser werden 3 EL benötigt. l. In Zukunft wird Sodalösung verwendet, um Blattläuse zu beseitigen.

Um das Auftreten von Insekten zu verhindern, verwenden Gärtner eine Knoblauchinfusion - 300 g Knoblauch werden in 10 Liter Wasser gegossen. Die Mischung wird einen Tag lang infundiert und im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt. Knoblauch wird bei trockenem Wetter mit Johannisbeeren besprüht. Um die Wirkung zu verstärken, werden der Lösung 50 g geriebene Waschseife zugesetzt. Die Infusion von Tabak hilft auch: 400 g trockene Blätter werden in 10 Liter Wasser gegossen, 48 Stunden lang infundiert, mit Wasser verdünnt und mit dem Sprühen begonnen. Beliebt sind auch andere Volksheilmittel: Behandlung mit Jod, Asche, Senfinfusion und Wermutkochung.

Wie man die Federbearbeitung von Johannisbeeren richtig durchführt

Sommerbewohner verarbeiten im Frühjahr Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen mit Hilfe von Hand- oder Rückensprühgeräten. Gärtner bereiten die Lösung im Voraus vor. Wenn es sich um ein chemisches oder biologisches Produkt handelt, ist es wichtig, die Gebrauchsanweisung und Dosierung zu lesen. Ein Überangebot an Chemikalien wirkt sich nicht nur negativ auf die Pflanze, sondern auch auf die menschliche Gesundheit aus. Wenn Volksheilmittel hergestellt werden, wird die Zeit für die Zubereitung der Infusionen eingehalten. Sie sind für die Langzeitlagerung ungeeignet, daher bereiten die Sommerbewohner vor jedem Eingriff eine frische Lösung vor..

Vergessen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere beim chemischen Sprühen. Gärtner geben es in einem Schutzanzug, einer Brille und einem Beatmungsgerät aus. Während der Verarbeitung ist es verboten zu essen oder zu trinken, Kinder oder Tiere sollten nicht in der Nähe sein. Wenn die Behandlung mit Haut, Augen oder Mund in Kontakt kommt, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Schwangere oder stillende Frauen dürfen nicht verarbeitet werden. Lagern Sie Chemikalien gut verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern.

Gibt es Nuancen bei der Verarbeitung von schwarzen, roten und weißen Johannisbeeren?

Einige Schädlinge bevorzugen eine bestimmte Art von Johannisbeeren. Zum Beispiel erscheint Goldfisch am häufigsten auf Schwarz und Blattwurm auf Rot. Gallische Blattläuse sind häufiger auf Weiß und Rot sowie auf Sägefliegen zu sehen, die das dichte Laub der schwarzen Johannisbeere nicht mögen. Eine Nierenmilbe ist ein häufiger Besucher von schwarzen Beeren. Ansonsten gibt es keine Unterschiede in der Verarbeitung.

Fazit

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr aus Schädlingen und Krankheiten ist ein einfacher Vorgang. Die Hauptsache ist, sich an einige Funktionen zu erinnern. Vor dem Sprühen werden die Sträucher beschnitten, alte und trockene Triebe entfernt und Raum für die Entwicklung neuer Fruchtzweige gegeben. Die Verarbeitung erfolgt mit volkstümlichen, biologischen und chemischen Mitteln. Tabak- und Aschelösungen verhindern das Auftreten von Schädlingen, "Fitosporin" schützt vor Pilz- und Viruserkrankungen. Chemikalien wie "HOM" oder "Topaz" sind zur komplexen Behandlung der meisten Krankheiten bestimmt.

Für die Verarbeitung wählen die Sommerbewohner einen trockenen und ruhigen Tag. Vergessen Sie nicht die Vorsichtsmaßnahmen: Verwenden Sie während der Behandlung mit Medikamenten eine Schürze oder einen Schutzanzug, Handschuhe, eine Brille und eine Atemschutzmaske.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen mit kochendem Wasser behandelt

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge ist eine notwendige Maßnahme, wenn der Gärtner im Sommer ernten möchte. Das Verfahren sollte nicht ignoriert werden und bezieht sich auf das Sprühen des Busches im Herbst. Alle Larven von Parasiten, Pilzsporen können nicht ausgerottet werden. Teilweise blieben sie im Winter in der Rinde, den Knospen und im Frühjahr nach dem Aufwachen werden sie beginnen, die Büsche zu zerstören.

Johannisbeerschädlinge und Krankheiten

Ein umfassender Schutz der Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr wird sich in Zukunft auf eine gute Ernte auswirken. Je nach Sorte ist der Obststrauch mehr oder weniger anfällig für Schäden. Wenn jedoch keine Schutzmaßnahmen ergriffen werden, ist selbst die widerstandsfähigste Kultur einem hohen Risiko ausgesetzt..

Die folgenden Krankheiten treten am häufigsten bei Johannisbeeren auf:

  • Mehltau ist eine Pilzkrankheit. Die Symptome treten im Mai mit einer weißen Blüte auf Laub und Zweigen auf. Im Laufe der Zeit breitet sich der Pilz auf Beeren aus..
  • Weißer Fleck ist ein Pilz, der auf den Blattspreiten mit braunen Flecken erscheint. Sie erhellen sich näher an Juli. An den Rändern der Flecken bildet sich eine braune Kante.
  • Anthracnose gehört auch zu Pilzen. Die Krankheit äußert sich in roten Flecken auf der Blattplatte. Mit der Zeit nehmen sie an Größe zu und nehmen die Form einer Kugel an..
  • Es gibt zwei Arten von Rost. Wenn sich auf der Rückseite der Blattplatte orangefarbene Pickel bilden, spricht man von dieser Art von Krankheit. Wenn das Blatt mit kleinen roten Punkten bedeckt ist, wird diese Art von Rost als säulenförmig bezeichnet.
  • Terry manifestiert sich in einer Änderung der Form der Blechplatte. Es wird mit scharfen Enden verlängert. Die Form der Blütenstände ändert sich. Sie werden steril und bilden keinen Eierstock..
  • Das gestreifte Mosaik manifestiert sich in der Gelbfärbung des Blattes. Zuerst breitet es sich entlang der Venen aus. Auf der Blattplatte erscheint ein Spinnennetzmuster.

Krankheiten betreffen Johannisbeeren aufgrund schlechter Pflege, Unkrautbeete, Regenwetter mit instabilen Temperaturen. Insekten sind oft die Überträger von Krankheitserregern. Für Johannisbeeren gelten folgende Insekten als die gefährlichsten:

  • Die Nierenmotte setzt sich am häufigsten auf Feldfrüchten mit weißen und roten Früchten ab. Das Insekt liebt schwarze Beeren weniger. Der Schädling in Form einer Larve überwintert unter der Rinde. Im Frühjahr ernährt es sich von den Knospen eines Busches, verwandelt sich in einen Schmetterling. Eine erwachsene Motte legt Eier in Früchte.
  • Blattläuse siedeln sich in großen Gruppen auf jungen Blättern und grünen Trieben an. Insekten trinken den Saft und zerstören die Pflanze.
  • Motte ist ein kleiner Schmetterling, der gerne Eier in eine Blume legt. Die gebildeten Larven fressen die gesetzten Früchte, Blätter.
  • Eine Nierenmilbe ist Träger einer unheilbaren Krankheit - Terry. Das Insekt setzt sich in der Niere ab, was an seiner starken Zunahme der Größe zu erkennen ist.
  • Der Glaswurm ist eine Raupe, die unter der Rinde in den Zweigen eines Busches lebt. Der Schädling frisst Holz und zerstört die Pflanze vollständig.

Vorbeugende Maßnahmen, die Pflege von Johannisbeeren im Frühjahr, die Bekämpfung angreifender Schädlinge und die Sauberkeit der Beete verringern die Wahrscheinlichkeit von Pflanzenkrankheiten.

Ziele und Vorgaben der Verarbeitung von Feder Johannisbeeren

Der Hauptzweck der Verarbeitung von Johannisbeerplantagen ist die Zerstörung von überwinternden Parasiten und Pilzsporen. Im Frühjahr sind sie noch inaktiv. Zu diesem Zeitpunkt müssen sie ausgerottet werden. Wenn wir das Erwachen von Parasiten zulassen, werden sie beginnen, aktiv Säfte aus dem Busch zu saugen und neue Johannisbeeren anzupflanzen.

Wann Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten sprühen

Das genaue Datum, an dem Johannisbeeren im Frühjahr wegen Krankheiten gesprüht werden müssen, kann nicht ermittelt werden. Es hängt alles vom Wetter ab. Der Frühling kann früh oder lang sein. Die ungefähre Bearbeitungszeit fällt auf die ersten April-Tage. Auf der Straße sollte die Lufttemperatur auf ca. +18 ° C eingestellt werden. Die Verarbeitung erfolgt bei ruhigem Wetter, nicht in der Sonne. Die beste Zeit ist morgens oder abends. Der Tag sollte nicht regnerisch oder neblig sein, sonst wird das Medikament einfach von den Zweigen abgewaschen.

Im Frühjahr müssen Johannisbeeren möglicherweise zwei Mal behandelt werden. Das primäre Sprühen wird früh durchgeführt, um Krankheitsmanifestationen zu verhindern. Normalerweise wird das Medikament Karbofos in Kombination mit Skor angewendet. Dosierung gemäß Anleitung. Die Primärverarbeitung reicht einmal aus, sofern die Kultur der letzten Saison nicht von Krankheiten betroffen war. Wenn die Büsche sehr krank waren, wird 2 Wochen nach der ersten Behandlung erneut gesprüht.

Die Sekundärverarbeitung erfolgt nach den Ergebnissen der Inspektion der Johannisbeere. Im Frühjahr, vor der Blüte, wird auf die Knospen, die Rinde und die blühenden Blätter geachtet. Wenn Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten erkennbar sind, ist eine Sekundärverarbeitung erforderlich.

Gibt es einen Unterschied in der Verarbeitung von roten, schwarzen und weißen Johannisbeeren?

Das Prinzip der Verarbeitung von Johannisbeeren, die Beeren unterschiedlicher Farbe produzieren, ist nicht anders. Schädlinge und Krankheiten betreffen alle Sorten gleichzeitig. Bei der Auswahl eines Arzneimittels lohnt es sich jedoch, eine kleine Nuance zu berücksichtigen. Schädlinge lieben es, Arten von Johannisbeeren auszusortieren:

  • Schwarzfruchtkultur wird am häufigsten durch Goldfische, Blattläuse und Nierenmilben geschädigt;
  • Gallblattlaus, Blattsägefliege, Nierenmotte setzen auf eine Kultur mit weißen und roten Beeren.

Bei der Verarbeitung einer bestimmten Johannisbeerart im Frühjahr konzentrieren sie sich auf die offensichtlichsten Schädlinge.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten sprüht

Es gibt viele Medikamente, mit denen es gut ist, Johannisbeersträucher im Frühjahr von Schädlingen und Pilzsporen zu besprühen. Am beliebtesten sind Harnstoff und Kupfersulfat. Oft werden diese beiden Medikamente in Kombination verwendet. Für die Behandlung von Sträuchern im zeitigen Frühjahr werden 50 g Kupfersulfat, 0,7 kg Harnstoff für 10 Liter Wasser entnommen. Jede Substanz wird separat in 5 Litern Wasser verdünnt, wonach die Lösungen gemischt werden.

Johannisbeeren können mit nur einem Präparat behandelt werden. Der Anteil für 10 Liter Wasser wird ähnlich genommen. Es gibt jedoch eine Einschränkung. Kupfersulfat zerstört Parasiten. Harnstoff ist ein ausgezeichneter Stickstoffdünger für die Blattfütterung. Es ist noch effektiver, Medikamente in einem Komplex zu verwenden.

Nitrafen wurde verwendet, um Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen in der fernen Vergangenheit zu behandeln. Das Medikament wurde verboten, verschwand aus dem Verkauf. Jetzt ist er wieder aufgetaucht. Nitrafen zerstört perfekt Pilzsporen und überwintern Schädlinge auf Johannisbeeren. Die Arbeitslösung wird aus 10 l Wasser und 300 g der Substanz hergestellt.

Vorbereitung 30 ist entsprechend ihrer Wirkung für Johannisbeeren harmlos. Die Chemikalie verbrennt die Rinde nicht. Nach der Verarbeitung werden die Zweige mit einem dünnen Film bedeckt, unter dem Pilze, Schädlinge und ihre Larven absterben. Ein Pluszeichen auf einer Arzneimittelverpackung zeigt das Vorhandensein von Zusatzstoffen wie einem Insektizid an. Die Arbeitslösung wird gemäß den Anweisungen für 10 Liter Wasser verdünnt. Die Dosierung von Zubereitung 30 hängt von den Zusatzstoffen ab und liegt üblicherweise im Bereich von 200 bis 500 g.

Mit der Bordeaux-Mischung sparen Gärtner fast alle Ernten, einschließlich Johannisbeeren. Die Zubereitung enthält Kalk und Kupfersulfat. Es macht keinen Sinn, Johannisbeeren im Frühjahr mit einer Bordeaux-Mischung aus hochgelegenen Schädlingen zu behandeln, da die Chemikalie keine Gefahr für Insekten darstellt. Das Medikament ist wirksam bei der Neutralisierung von Pilzen. Die Konsistenz der Arbeitslösung hängt von der Verarbeitungszeit ab. Beim ersten Auftauen im Frühjahr, bis die Knospen aktiviert sind, wird eine 3% ige Mischung verdünnt. Im späten Frühjahr, nachdem das Laub geblüht hat, aber vor der Blüte, wird eine 1% ige Lösung verwendet.

Das Video zeigt eine Lektion in der Selbstzubereitung der Bordeaux-Mischung:

Prävention von Johannisbeerkrankheiten im Frühjahr

Bei der Pflege von schwarzen Johannisbeeren aus Schädlingen im Frühjahr können Sie nicht nur wirksame Chemikalien, sondern auch vorbeugende Maßnahmen anwenden.

Das Medikament "Prophylactin FEM" hilft gut, überwinternde Schädlinge auf den Zweigen zu zerstören. Die Effizienz wird erreicht, wenn die Arbeitslösung auf eine Temperatur von +40 ° C gebracht wird.

Topas kann zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt werden. Das Medikament verhindert die Niederlage des Strauchs durch Mehltau sowie Rost.

Das Präparat HOM enthält Kupferoxychlorid. Johannisbeeren werden mit einer Arbeitslösung behandelt, um Fleckenbildung, Rost und Anthracnose zu vermeiden.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen behandelt

Um Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen zu besprühen, werden Insektizide eingesetzt. Chemikalien sind für den menschlichen Körper praktisch harmlos. Die Verarbeitung erfolgt im Frühjahr vor oder nach der Blüte..

Fufanon kann fast alle bekannten Parasiten zerstören. Die Arbeitslösung besteht aus 10 l Wasser und 10 ml Insektizid. Ungefährer Verbrauch - 1 Liter pro Busch.

Insektizid "Actellik KE" hilft gut gegen Zecken und andere Schädlinge. Eine Arbeitslösung zur Behandlung von Sträuchern im Frühjahr wird aus 2 Litern Wasser und 2 g trockenem Pulver hergestellt.

Das beste Mittel gegen Blattläuse ist "Aktara KS". Nach einer einzigen Behandlung von Beerenfrüchten im Frühjahr treten Insekten 2 Monate lang nicht auf. Die Arbeitslösung wird aus 10 l Wasser und 2 g konzentrierter Essenz hergestellt.

Behandlung von Johannisbeeren aus Schädlingen mit Harnstoff im zeitigen Frühjahr

Harnstoff kann zwei Probleme gleichzeitig lösen: Krankheitserreger, Schädlinge entfernen und die Pflanze im Frühjahr mit Stickstoff anreichern. Die Erstbehandlung wird an bloßen Büschen durchgeführt, bis die Knospen anschwellen. Die Arbeitslösung wird aus 10 Litern Wasser und 0,5 bis 0,7 kg Carbamid hergestellt. Ungefährer Verbrauch 2,5 l / 10 m 2. Bei Stickstoffmangel, der durch die Gelbfärbung des Laubes bestimmt wird, erfolgt eine Nachbearbeitung..

Behandlung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser im Frühjahr von Schädlingen

Während der Pflege der Johannisbeeren im Frühjahr kann der Kampf gegen Krankheiten und Parasiten auf die alte Art und Weise durchgeführt werden. Wasser wird auf einem Herd oder Feuer gekocht. Buschäste im zeitigen Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, werden zu einem Bündel zusammengebunden. Kochendes Wasser wird in eine Gießkanne gegossen und der ganze Busch ist Spud. Heißes Wasser zerstört Pilzsporen vollständig und spült Parasiten im Winterschlaf aus.

So schützen Sie Johannisbeeren im Frühjahr mit Fungiziden vor Schädlingen

Fungizide sind das wirksamste Mittel zur Einsparung von Obst und Beeren. Zur Behandlung von Johannisbeersträuchern im Frühjahr vor Schädlingen wird am häufigsten Skor verwendet. Ein wirksameres Fungizid schützt die Beerensträucher zusammen mit Karbofos.

Beide Medikamente werden in einem Behälter mit der in der Anleitung angegebenen Dosierung gelöst. Normalerweise reicht eine Behandlung für Johannisbeeren mit Beginn des frühen Frühlings. Wenn die Büsche im Herbst sehr krank sind, werden sie nach 2 Wochen erneut gesprüht.

Besprühen von Johannisbeeren im Frühjahr mit Kupfersulfat

Nachdem der Schnee im Frühjahr geschmolzen ist, haben die Zweige noch kein Laub und geschwollene Knospen. Pflanzen können schmerzlos mit Kupfersulfat desinfiziert werden. Die Substanz in Form eines blauen Pulvers ist ein Antiseptikum und Kontaktfungizid. Die Konzentration der Lösung wird stark gemacht. Die Rinde der Johannisbeere wird nicht leiden und alle Parasiten und Krankheitserreger werden sterben. Die Lösung wird aus 100 g Trockenmasse pro 10 Liter Wasser hergestellt. Für die Wirksamkeit können Sie 25 g Seife auflösen. Der gesamte Busch und der angrenzende Boden werden mit einer Arbeitslösung behandelt.

Besprühen Sie im Frühjahr Johannisbeeren von Schädlingen mit Volksheilmitteln

Volksheilmittel wurden immer hoch geschätzt und es wird in erster Linie darauf zurückgegriffen. Die beliebtesten Rezepte für die Verarbeitung von Beerensträuchern:

  • Die Tabakinfusion wird 2 Tage lang aus 10 g heißem Wasser und 0,4 kg Blättern hergestellt. Ein gutes Analogon zu Rohstoffen ist Makhorka. Die Infusion wird filtriert, 1: 1 mit Wasser verdünnt, 50 g Seife werden zu 10 Litern Flüssigkeit gegeben.
  • Die Knoblauchinfusion wird aus 10 Litern Wasser und 0,4 kg Köpfen hergestellt. Die Zutaten werden gründlich gemischt, filtriert und sofort zur Verarbeitung verwendet. Anstelle von Infusionsköpfen können Sie 150 g getrocknetes Knoblauchlaub nehmen, aber Sie müssen mindestens einen Tag darauf bestehen.
  • Aus 10 Litern Wasser und 1 kg trockenen Blättern wird eine Schöllkrautinfusion hergestellt. Die Lösung wird 1,5 Tage lang infundiert, danach wird die Flüssigkeit filtriert und sofort zur Behandlung von Pflanzungen verwendet.
  • Die Senfinfusion wird aus 10 Litern Wasser und 200 g Pulver hergestellt. Die Infusion dauert 2 Tage. Die Flüssigkeit wird filtriert und 1: 5 mit Wasser verdünnt. Für 10 Liter einer verdünnten Lösung können Sie 40 g Waschseife hinzufügen.
  • Die Ascheinfusion wird aus 10 Litern Wasser und 0,3 kg Pulver hergestellt. Nach der Filtration 40 g Seife auflösen.

Für die Zubereitung von Aufgüssen nach anderen Rezepten werden Tomaten, Zwiebelschalen, Rainfarn und morsches Heu verwendet. Lösungen helfen, im Frühjahr gegen Parasiten auf Johannisbeeren zu kämpfen.

Fazit

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge sollte im Herbst geplant werden. Durch rechtzeitige Maßnahmen werden Beeren und Sträucher gerettet.