Häufige Krankheiten von Veilchen mit Bildern und deren Behandlung

Wenn man das Uzambarviolett sieht, wird niemand gleichgültig bleiben: Seine eleganten Blumen in allen möglichen Farben können jedes Haus schmücken. Sie müssen viele Feinheiten und Merkmale des Inhalts lernen, um eine gesunde Blume auf Ihrer Fensterbank wachsen zu lassen. Um das Welken und den Tod empfindlicher Pflanzen zu verhindern, sollten Sie sich mit Fotos und deren Behandlung mit dem Wissen über violette Krankheiten ausstatten.

Ursachen für das Auftreten von Krankheiten bei Veilchen

Erfahrene Blumenzüchter wissen, dass es möglich ist, eine Pflanze vor Krankheiten zu schützen, indem sie optimale Haltbarkeitsbedingungen in der Nähe natürlicher Bedingungen bietet. Sie müssen die richtige Pflege zu Hause organisieren.

Veilchen sind thermophile Pflanzen, sie fühlen sich bei einer Temperatur von + 20... + 25 ° C gut an, sie vertragen keine Zugluft und Temperaturänderungen. In einem kalten Raum wachsen die Veilchen nicht mehr und häufiges Gießen unter solchen Bedingungen führt zur Verrottung des Stiels und der Wurzeln. Hitze wirkt sich auch schlecht auf die Blume aus und schwächt sie, was zur Erkrankung von Veilchen in Innenräumen führt..

Bei direkter Sonneneinstrahlung verbrennen die empfindlichen Blätter der Pflanze, verdorren und werden gelb. Daher sollte das Licht im Raum diffus und schwach sein..

Der Boden sollte frei von pathogenen Mikroben und Schädlingen sein, daher sollten Sie kein Land für Veilchen aus dem Garten nehmen. Der Boden für Veilchen sollte nahrhaft und leicht sein und Luftzugang zu den Wurzeln und den Abfluss von überschüssiger Feuchtigkeit ermöglichen. Schwere, dichte Bodenmischungen sind für das Wurzelsystem von Saintpaulia nicht geeignet, wodurch es verrottet.

Veilchen mögen eher mäßige Flüssigkeitszufuhr als starkes Gießen und sollten nicht mit kaltem Wasser angefeuchtet werden. Um einen Gast aus den Tropen mit optimaler Luftfeuchtigkeit zu versorgen, wird ein Topf mit einer Pflanze in Schalen mit angefeuchtetem Kies oder Moos gestellt oder die Luft mit einem Spray aufgefrischt.

Gefährliche Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge von Veilchen richten bei Blumenzüchtern großen Schaden an:

Insekten können mit Gartenerde, gekauften Pflanzen, Schnittblumen eingeschleppt werden. Daher müssen die Pflanzen regelmäßig inspiziert werden, und wenn Fragen auftauchen, warum Flecken und andere Krankheitssymptome auf den Blättern des Veilchens auftreten, beginnen Sie sofort mit der Behandlung..

Zecken ernähren sich vom Saft violetter Blätter, deren Vorhandensein durch folgende Zeichen angezeigt wird:

  • dünnes Netz auf Blüten oder Blättern, die mit der Zeit braun werden, trocknen und abfallen (Spinnmilbe);
  • junge Blätter in der Mitte der Rosette färben sich gelb und verdicken sich (Cyclamenmilbe);
  • Die Blätter der Pflanze kräuseln sich nach innen, anschließend verdorren sie und fallen ab. Die Pflanze kann sterben (flache Milbe)..

Akarizide werden zur Bekämpfung von Zecken eingesetzt - Apollo, Neoron, Fitoverm.

Rillen und falsche Rillen sehen aus wie Tuberkel an der Unterseite des Blattes, die braun, grün oder gelb sind. Insekten, die sich entlang ihrer Adern am Blatt festsetzen, saugen die Säfte aus der Pflanze und produzieren ein klebriges Geheimnis, auf dem sich der rußige Pilz gut vermehrt..

Erwachsene müssen mechanisch aus Pflanzen entfernt werden, indem ein Tupfer in einer Seifenlösung benetzt wird, da sie nicht für die Einwirkung von Chemikalien anfällig sind. Nach ihrer Entfernung muss der violette Busch mit Lösungen von Aktara, Bankol, Mospilan oder anderen Insektiziden behandelt werden. Die Fensterbank, das Regal und das Fensterglas sollten mit Insektiziden behandelt werden, auf denen die Larven der Schuppeninsekten auftreten können.

Thripse sind kleine Insekten, die wie längliche Fliegen aussehen. Sie infizieren Pflanzen, ernähren sich nicht nur von ihrem Saft, sondern übertragen auch verschiedene Blumenkrankheiten. Thripse haben eine schwarze, braune oder graue Farbe und setzen sich im unteren Teil der Blätter ab. Nach einer Weile sieht man im oberen Teil leichte Punkte und Streifen, dann sind die Blätter deformiert und fallen ab, die Blüten zerbröckeln.

Im Kampf gegen Thripse werden Insektizide wie Fitoverm, Actellik, Confidor verwendet, die an der Wurzel angewendet und zum Sprühen verwendet werden. Violette Blätter müssen vor der Verarbeitung gut gespült werden. Wenn Thripse an einer Pflanze gesehen wurden, müssen alle Exemplare im Haus verarbeitet werden, weil Thripse wandern schnell und befallen Blumen.

Nematoden sind kleine, bis zu 2 mm große Würmer, die im Boden leben und sich von Pflanzenwurzeln ernähren. Anzeichen eines Wurzelbefalls mit Nematoden:

  • Wurzeln sind braun, schwarz;
  • der Stamm der Pflanze ist länglich und verdickt;
  • Blattstiele der unteren Blätter sind kurz, die oberen Blätter haben keine;
  • Blätter sind verdichtet und dunkelgrün, nach innen gewellt;
  • Wurzeln von brauner, dunkler Farbe mit Verdickungen (Gallen).

Es gibt keine wirksamen Mittel, um Würmer zu zerstören. Um Infektionen zu verhindern, werden dem Boden Torf oder zerkleinerte getrocknete Ringelblumenblüten zugesetzt. Sie können eine Infusion von Ringelblumen oder Torf zum Gießen von Veilchen verwenden.

Der Mealybug oder die haarige Laus ist mit bloßem Auge auf der Pflanze sichtbar. Das Saugen von Saft aus Trieben, Blättern, Knospen und Parasiten verlangsamt die Entwicklung und das Wachstum der Pflanze. Ein Insekt zeichnet sich durch seine charakteristische weißlich wachsartige Beschichtung aus. Pflanzen zeigen eine weiße Blüte, ähnlich wie Watte, auf der sich ein rußiger Pilz vermehrt.

Wenn die Pflanze leicht betroffen ist, müssen Sie sie mit einem mit Seifenwasser angefeuchteten Wattestäbchen von Insekten und ihren klebrigen Sekreten reinigen. Es ist notwendig, eine Lösung aus grüner Seife (15 g pro 1 Liter Wasser) herzustellen, die Veilchen zu sprühen und die Behandlung nach 7 bis 14 Tagen noch zweimal zu wiederholen.

Blattläuse saugen Saft aus Pflanzenblättern, verlangsamen ihr Wachstum und hemmen die Blüte. Blattlauskolonien sind deutlich sichtbar, sie ziehen es vor, sich auf der Rückseite der Blätter niederzulassen. Die Gefahr von Blattläusen besteht darin, dass sie Viruserkrankungen übertragen und zusätzlich eine geschwächte Pflanze infizieren. Um Blattläuse gleich zu Beginn der Infektion zu überwinden, müssen die beschädigten Teile des Veilchens entfernt und mit warmem Seifenwasser gewaschen werden.

Was tun, wenn

Manchmal haben unerfahrene Floristen Fragen, deren Antwort von ihren erfahreneren Kollegen gegeben werden kann..

Tropfen erschienen auf dem Veilchen

Die Frage wird oft gestellt, warum sich auf dem Veilchen Flüssigkeitströpfchen gebildet haben. Es gibt zwei Antwortmöglichkeiten:

  • Wenn es sich um Wassertropfen an den Blatträndern handelt und diese morgens auftreten, kann sie durch hohe Luftfeuchtigkeit auftreten (nach dem Gießen setzt die Pflanze überschüssige Flüssigkeit frei, die sich in Form von Tropfen ansammelt).
  • Wenn die Tropfen wie Zuckersirup aussehen, haben höchstwahrscheinlich Scheiden an der Pflanze begonnen.

Veilchen haben klumpige Blätter

Wenn Anfänger von Veilchenliebhabern eine junge Pflanze kaufen, sehen sie glatte, gleichmäßige Blätter. Nach einer Weile können Sie sehen, dass die Blätter hart und holprig geworden sind und die Rosette sehr dick geworden ist. Dies kann auf eine Überbelichtung zurückzuführen sein, wenn sich die Pflanze am Fenster befindet und ein Großteil des Tages von der Sonne gut beleuchtet wird. Um dieses Problem zu beseitigen, muss der violette Busch zum Ostfenster geschickt oder mit etwas beschattet werden.

Mücken fingen an

Wenn Sie feststellen, dass Mücken über den Veilchen begonnen haben, kann dies mehrere Gründe haben:

  • übermäßige Feuchtigkeit durch übermäßiges Gießen;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • die Verwendung von organischen Düngemitteln wie Humus, Teeblättern;
  • verrottende alte Blätter;
  • Verwendung von Gartenboden (nicht sterilisiert) zur Herstellung der Bodenmischung.

Die Mückenlarven, die im Boden schlüpfen, ernähren sich von verrottenden organischen Partikeln und schädigen die Wurzeln der Pflanze, was ihr erheblichen Schaden zufügt. Wenn eine Mücke auf Veilchen erschien, wie man sie loswird:

  • Sprühen Sie die Blume mit einer rosa Lösung von Kaliumpermanganat ein.
  • füge Holzasche zum Boden hinzu;
  • 10 g Seife in 0,5 l Wasser auflösen, in einem Topf über den Boden gießen.

Häufige Krankheiten mit Fotos

Saintpaulias können von verschiedenen Krankheitserregern viralen, bakteriellen und pilzlichen Ursprungs befallen sein, hier sind die häufigsten und gefährlichsten.

Mehltau

Im Anfangsstadium der Krankheit erscheint eine kleine weiße Blüte auf den Blättern und Stielen mit Mehltau, der verstreutem Mehl ähnelt. Der Pilz breitet sich aus, schädigt alle Teile des Veilchens, die Blätter werden uneben, die Pflanze wird unterdrückt und stirbt ab. Um das Auftreten von Mehltau zu verhindern, wird wie folgt vorgebeugt: Reduzierung der Aufnahme von Stickstoffdünger, Bewässerung und Luftfeuchtigkeit, Belüftung des Raumes mit Veilchen.

Falscher Mehltau wird durch Pilze aus der Familie der Peronosporen verursacht. Die Symptome der Läsion sind unterschiedlich:

  • eine silberne Blüte erscheint auf der Unterseite des Blattes;
  • dann erscheinen hellgrüne, bräunliche, rotbraune Flecken auf der Oberseite der Blätter;
  • Ohne Behandlung schwächt sich die Pflanze ab, verdorrt und stirbt ab.

Späte Seuche

Eine gefährliche Pilzkrankheit, die die Wurzeln und dann die Luftteile des Veilchens befällt. Das erste Anzeichen kann ein Welken der Blätter bei ausreichender Bewässerung sein. Bei der Ausbreitung verursacht die Spätfäule Wurzelfäule, die Stängel werden in den betroffenen Bereichen braun, die Blätter werden ebenfalls mit bräunlich-braunen Flecken bedeckt. Hohe Boden- und Luftfeuchtigkeit fördert das Wachstum des Pilzes.

Rost

Eine Pilzkrankheit, die leicht an bräunlichen Flecken auf der Oberseite der Blätter zu erkennen ist. Auf der Innenfläche der Blätter befinden sich Pilzkolonien - gelbe Tuberkel. Am häufigsten erkranken Pflanzen beim Übergang vom Winter zum Frühling an Rost, wenn ihre Immunität abnimmt. Sie müssen wissen, wie man Infektionen bekämpft - mit Fungiziden mit breitem Spektrum.

Fusarium

Die Erreger dieser Krankheit sind Pilze der Gattung Fusarium, die vom infizierten Boden in das Wurzelsystem eindringen und sich dann über die leitenden Gefäße der gesamten Pflanze ausbreiten. Der Pilz unterbricht die Futter- und Wasserversorgung der Pflanze und führt zu ihrem frühen Tod. Die Blattstiele beginnen sich zu verdunkeln und fallen ab, die Wurzeln sind schwarz, halten keine irdene Kugel. Die Pflanze kann nur im Anfangsstadium der Krankheit gerettet werden..

Graufäule

Graufäule oder Botridiose ist eine der Hauptkrankheiten des Veilchens, auch pilzlicher Natur. Befallene Veilchen entwickeln flauschige Schimmelpilze an Blättern und Knospen. Es ist notwendig, den Pilz mit Hilfe von Fungiziden zu bekämpfen, es ist erforderlich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu verringern und zu gießen, um die Belüftung zu gewährleisten.

Prävention von Krankheiten bei Veilchen

Sie können Ihre Lieblingsblumen vor Krankheiten und Schädlingen schützen, indem Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und regelmäßige Behandlungen mit bestimmten Medikamenten durchführen..

Hilfreiche Ratschläge

Es gibt vorbeugende Empfehlungen für Amateur-Blumenzüchter:

  1. Stellen Sie keine neuen Pflanzen neben Ihre Hausblumen, sondern bewahren Sie sie in Quarantäne auf.
  2. Sterilisieren Sie den Boden, der sogar in einem Blumenladen gekauft wurde.
  3. Entfernen Sie alte Blätter und verwelkte Blütenstiele.
  4. Um Pilzinfektionen zu vermeiden, lüften Sie den Raum und stellen Sie die Blumen nicht zu fest aneinander..
  5. Bringen Sie keine frischen Blumen aus dem Garten ins Haus, mit denen Schädlinge und Krankheitserreger ins Haus gelangen.

Fitoverm Behandlung

Die Fitoverm-Behandlung wird zur Bekämpfung von Pflanzenschädlingen eingesetzt. Um Veilchen von Zecken, Thripsen, Blattläusen zu entfernen, wird eine Ampulle Fitoverm mit 1 Liter Wasser verdünnt. Dort können Sie 1 Teelöffel Flohshampoo hinzufügen, das Permethrin enthält. Die Verarbeitung erfolgt viermal alle drei Tage durch Besprühen der Blätter und Blüten von Veilchen.

Kaliumpermanganat-Verarbeitung

Kaliumpermanganat wird als wirksames Mittel zur Bekämpfung und Vorbeugung von Veilchenkrankheiten eingesetzt - Graufäule, Fusarium, Spätfäule, Mehltau. Zum Besprühen von Veilchen mit Kaliumpermanganat wird eine leicht rosa Lösung verwendet - 1 g pro 5 Liter Wasser. Wenn Sie den Boden desinfizieren müssen, können Sie bis zu 3 g Pulver mit 5 Litern Wasser verdünnen.

Alkoholbehandlung

Die Behandlung mit einem mit Alkohol angefeuchteten Wattestäbchen erfolgt vor dem Einsatz von Insektiziden im Kampf gegen Zecken, Thripse, Schuppeninsekten und Mehlwanzen. Es hilft, unbewegliche Insekten und die klebrige Plakette, die sie absondern, zu entfernen.

Bewässerung mit Fitosporin

Fitosporin ist ein Kontaktfungizid. Das Gießen mit Fitosporin wird zur Bekämpfung von Bakteriose, Rost, Spätfäule und Mehltau eingesetzt. Dazu werden 5 g Pulver 30 Minuten in 5 l Wasser gelöst. Danach wird die Lösung in eine medizinische Spritze gegeben und der Boden im Topf wird gut angefeuchtet. Pflanzen können mit Fitosporin M-Lösung (10 g Pulver pro 1 Glas Wasser) besprüht werden..

Behandlung mit Nissoran

Nissoran ist ein Breitbandakarizid, das Eier, Larven und Nymphen von Zecken zerstört, aber keine Erwachsenen. Nach 7-14 Tagen sterben die Zecken ab, ohne einen lebensfähigen Nachwuchs zu hinterlassen. Die Verbrauchsrate des Produkts beträgt 1 g pro 1 Liter Wasser.

Krankheiten von Veilchen mit Fotos und deren Behandlung: Arten von Krankheiten, Ursachen

Wer hat nicht gesehen - zumindest auf dem Bild! - ein zartes Veilchen! Und wenn jemand es nicht gesehen hat, dann hat er sicherlich von dieser schönen Blume gehört. Das Veilchen ist wirklich sehr schön, aber diese Schönheit kann verschwinden, wenn Sie sich nicht um die Blume kümmern - wie alle Pflanzen, wie alle Lebewesen, ist das Veilchen anfällig für verschiedene Krankheiten. Über Veilchenkrankheiten (mit Fotos) und deren Beseitigung wird weiter diskutiert.

Der Ursprung des Veilchens

Der lateinische Name für die Blume, die wir als Veilchen kennen, ist Saintpaulia. Sie schuldet sie einem deutschen Botaniker, der die Pflanze zu Ehren des deutschen Barons Saint-Paul benannte. Von Saint-Paul erhielt der Wissenschaftler die Samen des Veilchens, die er später als separate neue Gattung identifizierte. Wenig später wird darüber berichtet, welche Arten von Veilchen heute existieren, aber im Moment werden wir nur hinzufügen, dass das erste Veilchen, dessen Samen von Saint-Paul in sein Heimatland gebracht wurden, von dem Ort, in dem es gefunden wurde, Uzambar getauft wurde. Es geschah in den neunziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts.

Der gesamte afrikanische Kontinent wird die Heimat des Veilchens genannt; Bei einer engeren Definition eines bestimmten Landes treten dabei Zweifel und Schwierigkeiten auf. Neben Afrika kommt die Pflanze auch in den Anden, Brasilien, Nordamerika und Japan, Australien und Neuseeland, Europa und Sibirien vor - im Allgemeinen an Orten, an denen das Klima feucht genug und wenig Schatten ist (obwohl Veilchen und in einem offenen Bereich, so dass Sie sie nicht als besonders skurril bezeichnen können).

Kurze Informationen zur Blume

Bevor Sie über die Krankheiten der Veilchen und ihre Behandlung sprechen, müssen Sie diese Blume besser kennenlernen, denn plötzlich hat sie jemand wirklich nicht mehr mit eigenen Augen gesehen. Währenddessen besticht das Aussehen der Pflanze durch ihre schlichte Schönheit ohne Schnickschnack. Violette Blüten sind häufig und doppelt - je nach Art kann die Pflanze in jeder Farbe des Regenbogens gemalt werden. Es gibt blaue Veilchen, lila, gelb-blau, weiß-rosa, burgund und so weiter. Interessanterweise blüht das Veilchen bis zu neun Monate! So lange können Sie diese Pflanze bewundern.

Am Stiel befinden sich normalerweise mehrere Blüten, deren Größe von der Pflanzensorte abhängt. Es kann einen Durchmesser von sieben Zentimetern oder bis zu vierzig haben. Die Blätter sind manchmal oval oder rund - in Form eines Herzens (dies hängt auch von der Vielfalt der Veilchen ab und davon, wie sich der Blattrand als gleichmäßig oder wellig herausstellt). Neben der Sorte unterscheiden sich Veilchen auch in der Lebenserwartung - es gibt sowohl Einjährige als auch Stauden.

Einige Arten von Veilchen

Wie oben erwähnt, wurde das erste Veilchen Usambar genannt. Welche anderen Arten dieser Blume gibt es? Im Allgemeinen gibt es mehr als fünfzig verschiedene Arten von Veilchen. Unter ihnen: samtige, bunte, sammelbare, industrielle, ampelöse, violette Chimären (Hybriden) und so weiter.

Wie man eine Pflanze pflegt

Das Heimviolett ist ein Symbol für Harmonie und Stabilität. Sie bringt nicht nur Schönheit in die Wohnung, sondern auch Wohlbefinden und Wohlstand. Ein Veilchen ist gut - es ist gut in dem Haus, in dem es lebt, und deshalb ist es notwendig, sich darum zu kümmern, wenn bereits entschieden wurde, es sorgfältig anzubauen. Gleichzeitig gibt es einen Glauben: Wenn einer der Bewohner der Wohnung krank wird, wird auch das Veilchen krank, und wenn die Blume nicht gerettet werden kann und stirbt, bedeutet dies, dass sie die Krankheit ihrer Besitzer genommen hat. Wir werden jedoch etwas später mit Fotos über die Krankheiten der Veilchen sprechen, aber im Moment werden wir die Hauptaspekte einer kompetenten Pflege dieser Pflanze ansprechen.

Das Erste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass ein Veilchen eine gute Beleuchtung braucht. Wenn Sie einen Topf damit auf die Fensterbank stellen, muss sich das Fenster auf der West- oder Ostseite befinden. Wenn dies nicht möglich ist und die Blume auf der Südseite steht, muss sie beschattet werden, da sie sonst unter den Sonnenstrahlen zu schmerzen beginnt.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die ideale Heimtemperatur für ein Veilchen etwa einundzwanzig bis zweiundzwanzig Grad beträgt. Gießen Sie die Pflanze zwei- bis dreimal pro Woche. Im Sommer sollte häufiger gegossen werden, da das Veilchen aufgrund der Hitze schneller trocknet. Im Winter hingegen ist es wichtig, die Pflanze nicht zu überfeuchten. Es sollte erst gewässert werden, wenn es vollständig trocken ist. Durch die Fülle an Feuchtigkeit kann das Veilchen auch zu verdorren und zu schmerzen beginnen.

Das Veilchen muss gefüttert werden, es benötigt Stickstoff (für die Entwicklung der Blätter), Phosphor (für die Blüte), Kalium (für die Elastizität der Blätter und das frühe Auftreten der Blüten). Es ist am besten, komplexe Düngemittel zu nehmen.

Das Land für Veilchen braucht eines, das sowohl Torf als auch Sand enthält. Und beim Umpflanzen einer Pflanze ist es wichtig, einen neuen Topf so zu wählen, dass er größer als der vorherige ist..

Mögliche Krankheiten von Veilchen

Sowohl die Blätter der Pflanze und ihrer Wurzeln als auch die Blüten selbst können verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein. Unter den möglichen Unglücksfällen, die für Veilchen gefährlich sind, kann man Fäulnis, Mehltau, Fusarium, späte Rosettenfäule, Fleckvirus, Bronzevirus usw. nennen. Lesen Sie mehr über Veilchenkrankheiten mit Fotos und deren Behandlung sowie über die Prävention von Krankheiten - mehr.

Verrotten

Warum kann ein Veilchen anfangen zu faulen? Es gibt mehrere wahrscheinliche Gründe. Dies geschieht häufig mit überschüssiger Feuchtigkeit sowie wenn die Pflanze von Schädlingen befallen wird. Jeder Teil der Blume kann verfaulen, aber wenn dies den Blättern passiert, ist es immer noch die halbe Mühe, aber besonders zerstörerische Schäden an Stiel und Wurzeln des Veilchens.

Eine solche Krankheit von Veilchen wie Fäulnis ist leicht an den folgenden Anzeichen zu erkennen: Die Blattstiele begannen zu verblassen, die Rosetten verloren ihre Farbe, die Blätter verloren ihre Elastizität. Wenn bereits Braunfäule festgestellt wird, ist sofortiges Handeln erforderlich. Andernfalls kann diese raumviolette Krankheit zu anderen Pflanzen in unmittelbarer Nähe "springen".

Es kann auch verschiedene Arten von Angriffen geben, denen Pflanzen ausgesetzt sind. Unterscheiden Sie zwischen Graufäule, Braunfäule und Wurzelfäule. Wenn die ersten beiden für die oberen Teile der Pflanzen - für die grünen Teile - gefährlicher sind, wirkt sich Wurzelfäule, wie Sie anhand des Namens leicht erraten können, auf die Wurzeln der Blüten aus. Dies geschieht aufgrund eines Feuchtigkeitsüberschusses. Wenn die Pflanzen regelmäßig gegossen werden, ist es in diesem Fall möglich, nach dem Ausgraben der Blume oder vielmehr ihrer Wurzeln zu sehen, dass sie erweicht sind und auf ihnen ein Pilz, der nur in einer feuchten Umgebung erscheint.

Eine Behandlungsmethode und gleichzeitig ein Maß zur Vorbeugung dieser violetten Krankheit ist die Behandlung von Pflanzenwurzeln mit Phytosporin sowie natürlich eine Verringerung der Bewässerung von Pflanzen. Es ist wichtig zu bedenken, dass es notwendig ist, die Blume zu gießen, obwohl selten, aber immer noch reichlich..

Graufäule erkennt man an einer grauen, flauschigen Blüte, die auf den Blättern der Pflanzen und ihrem Stiel erscheint. Bei dieser violetten Blattkrankheit (Bild) können neben übermäßiger Feuchtigkeit auch übermäßige Luftfeuchtigkeit und Kondensation die Ursachen sein. Um eine solche Krankheit zu vermeiden, sollten Sie das mögliche Auftreten der oben genannten Gründe verhindern..

Mehltau

Unter den Krankheiten des Uzambara-Veilchens gibt es auch Mehltau - eine Krankheit, bei der der Pilz von schädlichen Sporen befallen ist. Dies ist eine der häufigsten violetten Beschwerden, von denen am häufigsten entweder sehr junge oder sehr alte Pflanzen betroffen sind oder solche, die gerade transplantiert wurden, oder schließlich solche, die gerade verblasst sind. Es ist nicht schwer, Mehltau zu erkennen: Bei dieser Krankheit der violetten Blätter (Bild) scheint Mehl über die gesamte Oberfläche beider Blätter und sogar Blüten verteilt zu sein.

Es gibt nur einen Weg, um Mehltau zu heilen: indem die Pflanze mit einem Fungizid behandelt wird. Was vorbeugende Maßnahmen betrifft, ist es möglich, die mögliche Entwicklung dieser Krankheit auf einem Veilchen zu verhindern, wenn Sie die Blume richtig gießen, sie regelmäßig füttern und das Fehlen scharfer und starker Temperaturänderungen überwachen.

Violette Blattkrankheiten: Spätfäule

Die vorgenannte Krankheit ist für Veilchen insofern unangenehm, als die Rosette (spezifische Anordnung der Blätter) verblassen kann, was in besonders fortgeschrittenen Fällen auch durch Sofortmaßnahmen nicht gerettet werden kann. Späte Fäule ist das Auftreten von braunen Flecken auf den Blättern einer Pflanze, die plötzlich und zunächst auftreten - in einer völlig geringen Menge. Sie sehen aus, als würden sie austrocknen, und wenn Sie es nicht rechtzeitig bemerken und keine Behandlungsmaßnahmen ergreifen, breiten sich diese Flecken sehr schnell über die gesamte Oberfläche aller Blätter aus. In diesem Fall ist es nicht mehr möglich, die Steckdose zu retten - sie verblasst, selbst wenn Sie reichlich gießen, da der betroffene Bereich sehr groß ist. Es gibt nur einen Ausweg: Zerstören Sie den Auslass und beizen Sie alle Blumen in der Nachbarschaft mit Fungiziden zur Prophylaxe.

Es kommt jedoch auch vor, dass die Spitze des Auslasses keine Zeit hat, sich im betroffenen Bereich zu befinden, und intakt bleibt. In einer solchen Situation ist es nicht notwendig, es zu zerstören (im Sinne der Spitze). Es reicht aus, es vorsichtig abzuschneiden und zu versuchen, es zu verwurzeln. Zuvor muss der gesamte vom Pilz betroffene Teil entfernt und der gesunde Teil dementsprechend sorgfältig mit einem Antimykotikum behandelt werden..

Fusariumveilchen

Wenn man über die Krankheiten von Veilchen mit Fotos und deren Behandlung spricht, darf man das Fusarium nicht übersehen - eine Krankheit von Veilchen, die als eine der gefährlichsten für sie gilt. Alles beginnt in den Tiefen - an den Wurzeln der Pflanze. Sie sind von Verfall, Fäulnis, Erweichung und Schleimbildung betroffen. weiter steigt die Infektion den Stamm hinauf und betrifft ihn auch. Der "Endpunkt" von Fusarium sind die Blätter, die verdorren und sterben - genau wie der Stiel. Die Krankheit erreicht möglicherweise nicht den oberen Teil der Blüte - diese Infektion trägt schnell genug Früchte, so dass es sich hauptsächlich um eine Infektion der unteren Blätter handelt. Die Ursache für die Krankheit der Veilchen (im Bild) kann sowohl die Lufttemperatur in dem Raum, in dem die Blume steht, weniger als 16 Grad mit einem Pluszeichen, sowohl ein elementarer Mangel an Dünger als auch die Schwäche einer gerade verblassten Pflanze (nach der Blüte sind sie in einem sehr geschwächten Zustand und) sein ihre "Immunität" ist erheblich reduziert).

Leider ist es unmöglich, Fusarium zu heilen. Wenn die Pflanze diesem Unglück ausgesetzt war, besteht der einzige Ausweg, um die Ausbreitung des Fusariums auf andere Blumen zu verhindern, darin, die betroffene Blume zusammen mit dem Boden vollständig zu zerstören. Es ist dringend erforderlich, es vom Rest der Blumen zu entfernen, die Pflanze selbst zu zerstören, den Boden zu entfernen und den Topf, in dem sich das Veilchen befand, gründlich zu desinfizieren. Dies erfolgt entweder mit Kupfersulfat oder einem beliebigen verfügbaren Fungizid..

Wenn wir nicht nur über die Krankheiten von Veilchen und deren Behandlung (auf dem Foto) sprechen, sondern auch über die Vorbeugung dieser Krankheiten, sollten Sie wissen: Sie können versuchen, das Auftreten von Fusarium zu verhindern, wenn Sie eine kompetente regelmäßige Befeuchtung der Pflanze herstellen, und das Veilchen auch einmal im Monat mit Phytosporinlösung behandeln.

Verschiedene Viren

Wenn man über die Krankheiten von Veilchen und ihre Behandlung (mit Fotos) spricht, kann man solche Krankheiten, die diese Blumen betreffen, wie Flecken oder Bronzeviren, nicht übersehen. Sie sind dafür verantwortlich, warum das Veilchen zu Hause plötzlich nicht mehr plötzlich blüht. Außerdem: Diese Krankheiten führen oft dazu, dass sich das Veilchen, das aufgehört hat zu blühen, überhaupt und in keiner Weise mehr entwickelt.

Mit solchen Viren ändert sich das Aussehen der Pflanze, ihre Blätter und Stängel ändern sich und verschiedene hässliche Flecken erscheinen. Träger solcher Viren sind in der Regel verschiedene Schädlinge, die in den gewöhnlichsten Wohnungen vorkommen. Thripse sind zum Beispiel für das Spotting-Virus und das Bronzing-Virus verantwortlich. Dies sind Insekten, die die häufigsten Schädlinge von landwirtschaftlichen Pflanzen und Zierpflanzen sind..

"Saboteure" auf Veilchen

Es sind nicht nur violette Krankheiten, die Gefahren hervorrufen - und Schädlinge können diese Pflanzen irreparabel schädigen. Es gibt viele Insektenschädlinge, aber die häufigsten und schrecklichsten Milben für Veilchen, insbesondere eine Vielzahl von Zecken wie Alpenveilchen. Zuerst bemerken Sie sie vielleicht nicht einmal, aber wenn neue Blätter auf der Pflanze erscheinen, wird bereits mit bloßem Auge sichtbar, dass die gesamte Oberfläche des Blattes mit mikroskopisch kleinen Insekten übersät ist. Durch sie hört das Veilchen auf zu wachsen, zu blühen und seine Blätter kräuseln sich in der Mitte. Sie müssen diese Parasiten mit Hilfe von Insektiziden bekämpfen, aber zuerst dürfen Sie nicht vergessen, die betroffene Pflanze von ihren Gefährten zu trennen.

Wie vergesse ich Nematoden? Dies ist eine Art Wurm. Parasiten dringen in das Wurzelsystem der Pflanzen ein. Sie stören die Versorgung des Veilchengewebes, vergiften es mit Giftstoffen, wodurch die Blume geschwächt wird, nicht mehr blüht und wächst. Der Stiel des Veilchens verdickt sich, die Form des Blattes und im Allgemeinen ändert sich sein gesamtes Aussehen. Die Niederlage einer Pflanze durch Nematoden ist eine Art violette Blütenkrankheit, die auch am Auftreten bestimmter Knoten und Blasen an den Wurzeln von Pflanzen erkannt werden kann. Wenn Nematoden auf Veilchen gefunden werden, egal wie leid die Blume tut, lohnt es sich, sie auf die gleiche Weise wie bei der Fusarienkrankheit zu behandeln - das heißt, sowohl die Pflanze als auch den Boden "abzubrechen" und den Behälter gründlich zu desinfizieren.

Eine andere Art von violetten "schmutzigen Tricks" ist Blattlaus. Sie sind leicht zu erkennen: Klebeband am ganzen Laub ist ein Signal dafür, dass Blattläuse die Pflanze angegriffen haben. Das Insekt selbst befindet sich auf der Rückseite der Blätter. Blattläuse werden auch leicht ausgeschieden: Heute gibt es viele verschiedene Medikamente, die im Kampf gegen diesen Schädling helfen. Wir können sagen, dass Blattläuse von allen Parasiten die harmlosesten sind.

Es wird nicht überflüssig sein, auch Sciaris zu erwähnen. Dies sind kleine schwarze Fliegen, die über den Pflanzen schweben. Sie ernähren sich von ihren Säften und sind insofern gefährlich, als sie die unterirdischen Teile der Veilchen erheblich schädigen. Um ihr Auftreten zu verhindern, muss der Boden systematisch mit Insektiziden verschüttet werden..

Rost

Um die Krankheiten von Veilchen (mit Fotos) und ihre Behandlung zu besprechen, müssen einige Worte über eine Krankheit wie Rost gesprochen werden. Schuld daran ist auch der Pilz - so heißt es: rostig. Wenn es eine Pflanze infiziert, erscheinen gelbbraune Tuberkel darauf..

Zunächst leiden violette Blätter. Dieser Pilz wird wie viele andere durch zu viel Feuchtigkeit zum Leben erweckt. Außerdem kann Rost durch ein übermäßig warmes und feuchtes Klima in dem Raum entstehen, in dem der Blumentopf steht.

Violette Krankheit: Bakteriose

Wenn man schließlich über die Krankheiten der Veilchen und ihre Behandlung spricht (mit einem Foto), muss man über die Bakteriose sprechen - eine weitere häufige Krankheit. Und nicht nur gewöhnlich, sondern auch nicht weniger gefährlich als Fusarium: Es ist auch fast unmöglich, die Pflanze zu retten.

Sie können die Bakteriose an den folgenden charakteristischen Anzeichen dieser Krankheit erkennen: braune Flecken an allen Teilen der Blüte - sowohl an den Blattstielen als auch am Stiel und an den Blättern; Verdunkelung der Blätter, und dieser Vorgang betrifft zuerst die unteren Blätter und steigt erst dann auf; Erweichung von Laubgeweben. Das letzte Symptom ist tödlich: Danach stirbt die Blume und der Tod tritt extrem schnell ein, in einigen Fällen in nur zwei Tagen. Eine erkrankte Pflanze muss von anderen weggetragen werden, damit sich die Krankheit - sie ist ansteckend - nicht auf den Rest ihrer "Brüder" ausbreitet. Wie Blumenzüchter bemerken, befällt die Bakteriose im Juli am häufigsten Veilchen..

Die Ursachen der vorgenannten Krankheit sind in der Regel eine unsachgemäße Pflanzenpflege. Das Übertrocknen oder Transfusieren einer Blume kann zu solch traurigen Konsequenzen führen. Um ein solches Ergebnis zu verhindern, müssen einfache Regeln befolgt werden: Im Frühjahr in neue Töpfe umpflanzen und neuen Boden verwenden. Schatten in der Hitze; zu Beginn des Sommers - mit besonderen Mitteln behandeln.

Interessante Fakten über Veilchen

  1. Die alten Griechen haben viele Legenden über den Ursprung dieser Blume. Zum Beispiel verwandelte Zeus nacheinander auf Wunsch von Aphrodite die neugierigen Männer, die das Baden der Göttin ausspionierten, in Veilchen; und auf der anderen Seite - eine Nymphe, die unter den Eingriffen des Sonnengottes Apollo litt, wurde violett.

Hier finden Sie vielleicht alle Informationen auf dem Foto über Veilchen und ihre Krankheiten. Hoffen wir, dass es jemandem nützlich sein wird..

Krankheiten von Veilchen mit Bildern und deren Behandlung

Viele Blumenzüchter lieben es, das Uzumbara-Veilchen anzubauen. Diese charmante, zerbrechliche Pflanze schmückt Ihr Zuhause im Sommer und Winter. Die Gesundheit eines Veilchens hängt stark von der richtigen Pflege ab. Die empfindliche Blume leidet häufig an Schädlingen und ist anfällig für Krankheiten viralen, bakteriellen und pilzlichen Ursprungs. Beschreibungen von Krankheiten und Schädlingen von Veilchen mit informativen Fotos helfen, rechtzeitig zur Rettung zu kommen. Mit der richtigen Pflege wird das Veilchen das ganze Jahr über blühen.

Arten von Methoden zur Vorbeugung und Behandlung von Mehltau

Falscher und wahrer Mehltau ist eine häufige Todesursache für Indoor-Veilchen. Beide Krankheiten sind von Natur aus pilzartig. Bei Mehltau ist der Mehltau (Erysiphales) der Erreger der Krankheit. Falscher Mehltau wird durch die Pilze Peronosporaceae, eine Familie von Peronospora, verursacht.

Mehltau

Mehltau

Es ist möglich zu verstehen, dass das Veilchen im Anfangsstadium der Krankheit an Mehltau erkrankt ist. Sollte die leichte weiße Blüte auf den Blättern und Blattstielen alarmieren. Es scheint, dass die Pflanze leicht mit Mehl bestreut wurde. Das Fortschreiten der Krankheit geht mit einer Schädigung aller Pflanzenteile mit Geschwüren einher. Die Blattoberfläche wird uneben.

Im Endstadium wird eine allgemeine Unterdrückung des Veilchens festgestellt: Es hört auf zu wachsen, schwächt sich ab, stirbt ab. Es gibt viele Gründe für eine Infektion mit Mehltau. Meistens vermehrt sich der Pilz geschwächt aufgrund der schlechten Pflege von Blütenpflanzen. Ein Überschuss an Stickstoff im Boden führt zu Mehltau. Mögliche Infektionswege:

  • von einer anderen kranken Pflanze;
  • mit Pilzen infizierter Boden;
  • schmutziges, kontaminiertes Instrument zum Umpflanzen, Züchten.

Beginnen Sie bei den ersten Anzeichen einer Krankheit mit der Behandlung eines kranken Veilchens. Untersuchen Sie zuerst die Blume und kneifen Sie alle Blätter mit Beschädigungen ab. Behandeln Sie den Boden und die Blätter mit einem Fungizid. Für die Verarbeitung von Veilchen "Fundozol" eignen sich "Topaz". Diese Fungizide schädigen die empfindlichen Blätter nicht, die Sprühlösung sollte leicht warm sein. Legen Sie das Veilchen an einen warmen, dunklen Ort. Bewahren Sie es im Dunkeln auf, bis es vollständig getrocknet ist. Diese Maßnahme verhindert Sonnenbrand auf den Blättern..

Überwachen Sie das Gleichgewicht von Stickstoff, Kalium und Phosphor im Boden. Verwenden Sie Düngemittel mit einem hohen Anteil an Kalium und Phosphor, um die Blume zu füttern. Behandeln Sie den Boden vor dem Umpflanzen (Pflanzen) von Veilchen mit einem Fungizid:

Falscher Mehltau

Falscher Mehltau

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen sind die gleichen wie bei Mehltau. Die Anzeichen der Krankheit sind unterschiedlich:

  • Die erste Stufe ist eine Blüte aus Silber oder Weiß auf der Unterseite der Blattplatte.
  • die zweite Stufe - Flecken auf der Oberseite der Blätter, die Farbe der Flecken ist hellgrün, braun, rötlich;
  • die dritte Stufe - ohne Behandlung stirbt die Blume.

Wichtig zu beachten! Hohe Luftfeuchtigkeit beschleunigt den Krankheitsverlauf und fördert die Ausbreitung von Falschem Mehltau.

Rost

Sie können Ihr Lieblingsveilchen durch den Phragmidium-Pilz verlieren, der Rost verursacht - eine gefährliche Krankheit von Zimmerpflanzen. Diese Krankheit ist es wert, frühzeitig erkannt und behandelt zu werden. Die Wahrscheinlichkeit eines Rostbefalls bei Veilchen ist während der Übergangszeit Winter-Frühling höher. Mangel an Sonnenlicht, verminderte Immunität aus diesem Grund, das Vorhandensein eines Pilzes in der Wohnung sind die Hauptursachen für Rost.

Auf dem Foto sind deutlich Rostspuren zu sehen. Auf der Außenfläche erscheinen gelbliche Flecken. Wenn Sie das Blatt umdrehen, sehen Sie gelbe Pusteln - Pilzkolonien. Wenn die Pusteln platzen, breiten sich Sporen des Pilzes im Raum aus und infizieren andere Pflanzen. Wenn Sie Anzeichen von Rost auf Ihrem Veilchen gefunden haben, müssen Sie mit der Notfall-Blumenbehandlung beginnen:

  • vom Pilz betroffene Blätter entfernen und zerstören;
  • isolieren Sie die Blume von anderen Zimmerpflanzen;
  • Behandle die Blätter mit einem Fungizid.

Hilfe von Rost: "Fitosporin-M", "Baktofit", "Topaz". Bei einer fortgeschrittenen Form kann die Behandlung nicht helfen. In diesem Fall die Pflanze zerstören, den Blumentopf entsorgen..

Wurzelfäule

Alarmsignal - Violett blüht nicht. Es kann angenommen werden, dass das Veilchen Wurzelfäule aufweist, wenn mit einem feuchten Substrat die unteren Blätter der Blume, die ihre Elastizität verloren haben, träge sind und die Blattstiele sich weich anfühlen. Die Ursache für die Wurzelfäule des Veilchens sind Pilze (Phytopthora, Pythium), und der falsche Inhalt der Blume provoziert ihre aktive Fortpflanzung, genauer gesagt:

  • Fehlen eines Drainagelochs im Topf, übermäßige Bewässerung;
  • Boden von schlechter Qualität (aus dem Garten entnommen);
  • Abkühlen des Bodens im Topf;
  • reichlich Wasser auf trockenem Boden.

Laut Statistik sind 75% aller Veilchenkrankheiten Wurzelfäule. Um diese unangenehme Krankheit zu vermeiden, befolgen Sie in der Regel den Rat erfahrener Blumenzüchter - im Falle einer violetten Transplantation und nach einer erzwungenen längeren Dürre in kleinen Portionen zu gießen. Alle paar Tage gießen, bis sich die Pflanze dem Stress angepasst hat.

Wenn Sie den Verdacht auf Wurzelfäule eines Veilchens haben, zögern Sie nicht und beleben Sie Ihre Lieblingsblume wieder. Der erste Schritt ist, es aus dem Topf zu nehmen und die Wurzeln zu untersuchen. Das Fehlen weißer Wurzeln bestätigt die Diagnose. Der nächste Schritt besteht darin, die unteren Blätter zu entfernen und den Wurzelteil abzuschneiden. Wenn der Schnitt des Stiels braune Flecken aufweist, schneiden Sie den Stiel höher. Die Farbe eines nicht durch Fäulnis beschädigten Stiels ist violett gefärbt. Wenn der gesamte Stiel durch Fäulnis beschädigt ist, zerstören Sie die Pflanze.

Wir kamen zum gesunden Teil des Stiels - schälen Sie die unteren 1-1,5 cm von den Blättern ab, sprühen Sie sie mit Fungizid ein, lassen Sie sie 30 Minuten lang liegen und legen Sie sie in ein Substrat (Vermiculit, Wasser, Erde), um neue Wurzeln zu bilden. Es ist besser, angefeuchtetes Vermiculit zu verwenden und einen transparenten Beutel auf die Blume zu legen. Bringen Sie den Behälter mit der Blume in einen kühlen Raum und beleuchten Sie ihn mit einer Leuchtstofflampe. Pflanzen Sie das Veilchen nach dem Auftreten neuer Wurzeln in einen neuen Topf, der mit Erde gefüllt ist.

Bakteriose

Inmitten der Sommerhitze beginnen bei vielen Blumenzüchtern Veilchen durch Bakteriose zu sterben. Es ist fast unmöglich, Blumen zu retten. Anzeichen einer Bakteriose von Veilchen:

  • das Auftreten brauner Flecken an Stielen, Blattstielen, Blättern;
  • Blätter, die von unten beginnen, verfärben sich und werden dunkel;
  • Blattgewebe erweichen, die Blume stirbt ab.

Kranke Blüten sterben schnell ab (2 bis 30 Tage), die Krankheit kann sich auf andere Pflanzen ausbreiten. Veilchen leiden häufiger an Bakteriose bei sorglosen Blumenzüchtern, die arme Pflanzen entweder austrocknen oder überfluten. Der kritischste Monat für die Bakteriose ist der Juli. In der Hitze müssen Veilchen vor der Sonne geschützt werden, um sich auszuruhen und die Dochtbewässerung zu organisieren. Im Frühjahr die Veilchen in Töpfe mit einer neuen Blumenerde umtopfen. Verarbeiten Sie zu Beginn des Sommers Veilchen mit Epin.

Violette Krankheit - Gefäßbakteriose: Video

Violette Schädlinge

Es ist notwendig, die Blätter, Knospen und Blattstiele von Veilchen regelmäßig zu untersuchen. Besonders im Frühling und Sommer, wenn die Fenster zur Belüftung geöffnet sind. Achten Sie auf Insektenschädlinge, wenn Sie eine neue Topfpflanze in einem Blumenladen kaufen und Ihr Zuhause mit Schnittblumen dekorieren. Es spielt keine Rolle, ob sie in ihrem Garten oder in einem industriellen Gewächshaus geschnitten werden. Bei Blumen und Erde zum Umpflanzen auf dem Luftweg besteht die Möglichkeit, dass Schädlinge auf Ihre blühenden Veilchen gelangen. Die häufigsten Schädlinge von Blattläusen:

  • Zecken (flaches Kalb, Alpenveilchen, Spinnennetz).
  • Schild (falscher Schild).
  • Nematoden.
  • Thripse.
  • Blattlaus.
  • Mealybug.

Es gibt viele Schädlinge, die das Veilchen parasitieren. Ein Foto von Insekten und Veilchen, die von ihnen beschädigt wurden, hilft dabei, den Parasiten rechtzeitig zu identifizieren und den richtigen Kampfweg zu wählen.

Zecken ernähren sich von violettem Saft. Die Größe der Zecken ist so gering, dass es schwierig ist, sie mit bloßem Auge zu sehen.

Die häufigste Milbenart, die sich auf den Blattstielen und Blättern von Indoor-Veilchen ansiedelt, ist die Spinnmilbe. Wir sahen das dünnste weiße Spinnennetz an den Blattstielen, Knospen und Blättern - es war eine Spinnmilbe auf dem Veilchen. Eine arme Pflanze verliert durch den Saftverlust ihre dekorative Wirkung. An den Büschen erscheinen deformierte braune Blätter. Sie trocknen und fallen ab.

Wenn das Veilchen nicht wächst, hört es auf zu blühen, die jungen Blätter sind mit gelben Flecken bedeckt und verdichtet - eine Alpenveilchenzecke hat sich auf der Blume niedergelassen. Es ist oben in der Steckdose bestückt.

Floristen treffen diese Milbe seltener auf ihren Veilchen. Anzeichen für das Vorhandensein einer Milbe auf einem Veilchen sind nach innen verdrehte Blätter. Die Blätter verdorren allmählich, trocknen und fallen ab. Das Veilchen kann sterben.

Volksrezepte für Zecken auf Veilchen

Wir haben die ersten Anzeichen einer Zecke auf einem Veilchen gesehen, ziehen Sie nicht, verwenden Sie zunächst einen einfachen Volkstrick. Sie können Wodka oder Alkohol nehmen. Verwenden Sie ein mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen, um die Stängel und violetten Blätter abzuwischen.

Nach einigen Tagen das Veilchen mit Zwiebelschalenaufguss bestreuen. Gießen Sie 80 g Zwiebelschalen in ein 3-Liter-Glas und gießen Sie kochendes Wasser. Nach einigen Tagen kann die Infusion gefiltert und zum Sprühen verwendet werden. Behandeln Sie alle Blumenpflanzen im Raum zur Vorbeugung.

Chemie für Zecken

Volksrezepte sind in der Anfangsphase wirksam. Wenn die Konzentration der Insekten die Schwelle erreicht, ist die Blume vom Tod bedroht, der einzige Ausweg ist die Chemie. Verwenden Sie Akarizide - spezielle Präparate zur Bekämpfung von Zecken:

  • Apollo ist eine enterische Droge. Apollo zerstört Zeckeneier, tötet Larven ab und hemmt die sexuelle Aktivität von Erwachsenen.
  • Neoron ist ein neues Mittel, das von innen auf erwachsene Zecken wirkt. Expositionsdauer 10-40 Tage.
  • Fitoverm ist ein wirksames Insektoakarizid der Darmwirkung. Gültig bis zu 20 Tage ab Bearbeitungsdatum.

Behandlung von Veilchen durch Zecken: Video

Es ist schwierig, die Schuppeninsekten und falschen Schuppen auf dem Veilchen loszuwerden. Ein weibliches Schuppeninsekt, das an einer Blume gefangen ist, legt in wenigen Tagen viele Eier. Die Larven (Vagabunden) ernähren sich bei ihrer Geburt vom Saft des Veilchens. Die Unterseite der Blätter des infizierten Veilchens ist mit rotbraunen Rillen bedeckt. Auf der Oberseite der Blattplatte sind gelbe Flecken sichtbar. Erwachsene scheiden eine klebrige Masse aus, in der sich ein rußiger Pilz vermehrt. Manchmal ist es einfacher, ein Veilchen zu zerstören.

Erwachsene haben keine Angst vor Insektiziden, daher müssen sie mechanisch entfernt werden. Dazu benötigen Sie ein mit dem Medikament angefeuchtetes Wattestäbchen: "Aktellik", "Aktar", "Karbofos". Sie können die Blätter mit Seifenwasser verarbeiten und Kerosin hineintropfen lassen. Es ist sogar noch einfacher, 1 Liter Wasser zu nehmen und 2 EL hinein zu gießen. l Olivenöl. Behandeln Sie mit der resultierenden öligen Lösung alle Blätter und Blattstiele des Veilchens.

Das erste Anzeichen von Thripsen auf Veilchen ist die Pollenstreuung, das zweite sind gelbe Pfade auf den Blättern. Ein Rezept für einen erfahrenen Veilchenliebhaber hilft dabei, Thripse auf Veilchen loszuwerden. Nehmen Sie ein Flohshampoo (25 ml) und 1 Ampulle "Fitoverm-M". Verdünnen Sie sie in 5-6 Liter Wasser.

Wickeln Sie das Veilchen (Topf) in eine Plastiktüte, damit die Erde nicht herausfällt. Violette Blätter in warmem fließendem Wasser waschen. Tauchen Sie den Sockel 10 Sekunden lang in eine Schüssel mit Seifenwasser. Gießen Sie nach dem Eingriff den Boden mit einer Lösung von 2 Präparaten in den Topf: Fitoverm-M, Aktara, hergestellt gemäß den Anweisungen.

Nematoden sind filamentöse, transparente Würmer (bis zu 2 mm). Sie leben im Boden, infizieren das Wurzelsystem. Anzeichen von Veilchen, die von Nematoden betroffen sind:

  • länglicher, verdickter Stiel;
  • verkürzte Blattstiele, Blattstiele fehlen vollständig in den oberen Blättern;
  • Blätter färben sich unnatürlich dunkelgrün, werden dicht;
  • die Ränder der Blätter falten sich nach innen;
  • Blumen sind klein, hässlich;
  • an den Wurzeln der Verdickung (Gallen);
  • Wurzeln sind braun, schwarz.

Es ist unmöglich, Nematoden loszuwerden, Prävention spart. Beim Pflanzen können zerkleinerte trockene Ringelblumenblätter und Torf dem Boden hinzugefügt werden. Nematoden mögen keinen Torf. Gießen Sie Veilchen mit Ringelblumen oder Torfwasser. Nematoden mögen keinen Biohumus. Substrat auf Basis von Vermicompost (Terra-Vita) - ideal für Veilchen. Verwenden Sie neue Transplantationstöpfe, behandeln Sie alte mit einem starken Desinfektionsmittel.

Mealybugs können mit bloßem Auge gesehen werden, die Größe des Insekts hängt von der Sorte ab (3-6 mm). Veilchen werden von Erwachsenen und ihren Larven geschädigt. Lebensraum:

Das infizierte Veilchen ist verkümmert. Auf beschädigten Oberflächen sehen Sie eine weiße Beschichtung, die wie Watte aussieht. In den späteren Stadien vermehrt sich der Pilz auf den süßen Sekreten von Insekten.

Sie können den Wurm auf Veilchen loswerden. Befeuchten Sie eine Bürste mit Seifenwasser und reinigen Sie alle Pflanzenteile von Insekten und Plaque. Bereiten Sie eine grüne Seifenlösung vor. 10 g pro Liter Wasser reiben und umrühren. Violett bestreuen. Es muss dreimal im Abstand von 7 Tagen verarbeitet werden.

Blattläuse auf Veilchen sind mit bloßem Auge sichtbar, sie bilden ihre Kolonien auf der Innenfläche der Blätter in Knospen. Erwachsene und Larven saugen den Saft und unterdrücken die Pflanze. Auf den klebrigen Sekreten von Blattläusen wächst ein Pilz. Blattläuse sind Träger von Viren. Anzeichen von von Blattläusen befallenen Veilchen:

  • die Krone der Blume ist deformiert;
  • Blüten von hässlicher Form;
  • Knospen entwickeln sich nicht;
  • Blätter verdreht.

Es ist nicht schwer, Blattläuse zu bekämpfen, besonders am Anfang. Wenn kleine grüne oder schwarze Insekten auftauchen (die Farbe hängt von der Art der Blattlaus ab), waschen Sie das Veilchen mit Seifenwasser. Lose Blätter abreißen. Wiederholen Sie die Behandlung nach einigen Tagen. Verwenden Sie in fortgeschrittenen Fällen die Chemie:

Wachsende Probleme

Neulinge, die anfangen, Veilchen zu pflanzen, haben häufig Probleme, die durch unsachgemäße Pflege verursacht werden. Die häufigsten Beschwerden:

  • Flecken erschienen auf den Blättern;
  • Blätter verdorren und trocken;
  • Die Wurzel der violetten Fäulnisse.

Flecken auf den Blättern

Warum erscheinen gelbe oder braune Flecken auf violetten Blättern? Höchstwahrscheinlich fällt direktes Sonnenlicht auf das Veilchen und die Flecken sind Sonnenbrand. Das Veilchen wird auf verschiedene Weise gerettet: Sie kleben einen Buntglasfilm auf das Glas, beschatten es mit durchscheinenden Rollläden und übertragen es auf das nördliche Fensterbrett. Im Idealfall mag das Violett diffuses, nicht helles Licht. Blattflecken können auftreten:

  • aufgrund trockener (zu feuchter) Luft;
  • unzureichende (übermäßige) Bewässerung;
  • aufgrund von überschüssigen Düngemitteln, insbesondere Stickstoff;
  • Verwenden Sie beim Gießen kaltes Wasser.

Elite-Veilchensorten sollten auf einem Gestell mit künstlichem Beleuchtungssystem angebaut werden.

Warum Blätter verdorren und trocknen

Die Blattränder trocknen und verdunkeln sich aus vier Gründen. Der erste Grund ist ein Überlauf. Der zweite mögliche Grund ist ein Mangel an Nährstoffen im Boden. Bewässerung reduzieren, nur gießen, wenn die oberste Schicht trocknet. Wenn sich die Materie in einem schlechten Boden befindet, füttern Sie Zierpflanzen mit Dünger. Der dritte Grund, aufgrund dessen die Blattränder trocknen können, ist ein schlechter Boden: dicht, schwer oder beim Umpflanzen einer Blume zu stark um die Wurzeln herum gestampft. Die violetten Blätter trocknen immer noch vom Luftzug, sie mag ihn kategorisch nicht.

Normalerweise verrottet die Wurzel bei Veilchen aufgrund von Überlauf oder saurem Boden. Versorgen Sie die Pflanze mit Grundbewässerung. Verwenden Sie dazu Töpfe mit Löchern im Boden und legen Sie sie in ein Tablett. Gießen Sie nur Wasser in die Palette und lassen Sie das Wasser nach 30 Minuten von der Palette ab. Verwenden Sie den für Saintpaulias gekauften Boden. Versuchen Sie, das überlaufende Violett durch erneutes Schießen zu retten.

Die meisten violetten Krankheiten sind auf unsachgemäße Pflege zurückzuführen. Wenn die Bedingungen optimal sind, blüht das Violett fast das ganze Jahr über. Mag violette orientalische Fenster, künstliche Beleuchtung im Winter (10-12 Stunden), mäßig feuchte Luft mit einer Temperatur von 18 bis 24 ° C, einen kleinen Topf (5-7 cm Durchmesser), leichte und nahrhafte Erde.

Krankheiten von Veilchen mit Fotografien: ihre Behandlung, Kampfmethoden, Pflege und Prävention

Für jeden, der Zimmerpflanzen anbaut, ist es wichtig zu wissen, was die Veilchenkrankheiten sind (auf den Fotos) und wie sie behandelt werden. Veilchen, die von vielen Blumenzüchtern in unserem Land so geliebt werden, wie die meisten anderen Zimmerpflanzen, sind anfällig für Schädlingsbefall und leiden auch unter unsachgemäßer Pflege. Sie sind schwer bakterielle, pilzliche und virale Krankheiten zu tolerieren. In diesem Artikel erklären wir Ihnen ausführlich, was zu tun ist, um die Pflanzen auf unserer Fensterbank nicht zu verlieren. Worauf Sie achten sollten, um das Problem so früh wie möglich zu erkennen. All dies wird Ihnen helfen, Veilchen nicht nur vor dem Tod zu retten, sondern sie auch zu pflegen und ihre frühere Schönheit und Gesundheit wiederherzustellen..

Blüteprobleme

Der Umgang mit Fotos von Veilchenkrankheiten und deren Behandlung ist für jeden notwendig, der sich um die Schönheit seiner heimischen Pflanzen kümmert. Besonders oft, wenn Sie Veilchen züchten, müssen Sie sich mit einer Verletzung der Entwicklung des Auslasses oder dem Mangel an Blüte auseinandersetzen.

Es lohnt sich zu wissen, was die Gründe dafür sind. In Wirklichkeit gibt es nicht viele von ihnen. Dies sind Schädlinge, die sich im Boden oder in den Zimmerpflanzen selbst ansiedeln, die Folgen unsachgemäßer Pflege oder Krankheiten, die eine andere Gefahr und Natur haben..

Für unerfahrene und unerfahrene Floristen leiden und entwickeln sich Pflanzen am häufigsten falsch, gerade weil die Pflege durch Analphabeten organisiert ist. Bald sind bereits Spuren von unsachgemäßer Bewässerung, falsch ausgewählten Düngemitteln oder unzureichender Beleuchtung auf dem Laub zu sehen.

Beachten Sie, dass die neue Laubgeneration mangels ausreichenden Lichts kleiner und dunkler aussieht, insbesondere im Vergleich zur vorherigen. Die Ränder der Blattplatten sind charakteristisch nach oben gekrümmt, die Blattstiele sind länglich. Wenn die Pflanze an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt wird, springt sie schnell zurück. Besonders wenn Sie auf einer Fensterbank stehen, die vor Zugluft geschützt ist.

Eine der häufigsten Ursachen für violette Krankheiten (Foto wird in diesem Artikel vorgestellt), bei denen die Pflanze zu Hause nicht mehr blüht, ist der Salzgehalt oder der erhöhte Säuregehalt des Bodens. Dies ist in der Regel auf falsch ausgewählten Boden zurückzuführen. In dieser Situation wird die Bildung von Stielen erheblich verlangsamt und kann in einigen Fällen ganz aufhören, während sich die Blätter zu kräuseln beginnen. Ähnliche Symptome treten bei Überbewässerung, Stickstoffmangel oder anderen Beispielen für mineralische Ungleichgewichte auf.

Uzambara-Veilchen, die auch als Saintpaulia bezeichnet werden und bei Zimmerpflanzen beliebt sind, reagieren nicht nur sehr empfindlich auf die Qualität des Bodenwassers, sondern auch auf seine Temperatur. Dies sollte von allen Erzeugern genau überwacht werden. Immerhin sind dies eine der häufigsten Zimmerpflanzen in unserem Land. Dies bedeutet, dass viele regelmäßig mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind. Sie sind verpflichtet, die Krankheit der Veilchen anhand von Fotos zu erkennen, ihre Behandlung muss wirksam sein.

Das Auftreten von hellen Flecken auf den Blättern sollte den Erzeuger daran erinnern, dass er sie falsch gießt. Es muss dringend etwas geändert werden. Diese ungesunde Pflanzenreaktion ist ein Zeichen dafür, dass das Wasser zu heiß oder sehr kalt ist. Dies kann auch durch Sonneneinstrahlung auf die feuchte Blattoberfläche geschehen. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen daher dringend, nur warmes Wasser zu verwenden und abends Uzambara-Veilchen zu gießen, wenn die Wahrscheinlichkeit von Verbrennungen auf Null reduziert ist..

Wurzel- und Blattfäule

Saintpaulia ist beim Beschneiden, Teilen von Pflanzen und Wiederbepflanzen des apikalen Teils der Rosette einem ernsthaften Risiko ausgesetzt. In diesem Fall können die Stiele einfach verrotten. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung von Veilchen. Ihre Behandlung sollte allen Blumenzüchtern bekannt sein..

Die Gründe für diesen Zustand können in übermäßiger Bewässerung nach längerer Trockenheit des Bodens oder in Schädlingen liegen. Wenn sich fäulniserregende Bakterien auf geschädigten Geweben ansiedeln, kommt es besonders schnell zu Stamm- und Wurzelschäden..

Symptome dieser Veilchenerkrankung (das Foto ist im Artikel dargestellt) können der Verlust der natürlichen Farbe oder des Turgors der Blätter durch die Rosette sowie das schnelle Welken von Blattplatten und Blattstielen sein. Bei einer starken Manifestation mindestens eines der Symptome müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Alle Liebhaber von Zimmerpflanzen sollten sich der Krankheiten der Veilchen und ihrer Behandlung bewusst sein. Beschädigtes Gewebe sollte dringend entfernt werden, und das Uzambarviolett selbst wurzelt mit einem gesunden Blatt, aus dem neue Rosetten gebildet werden.

Babys, junge Rosetten und verwurzelte Blätter können häufig von Braunfäule befallen sein. In diesem Fall wird die braune Farbe ganz unten am Stiel, sie selbst wird dünner und weicher. In diesem Fall bilden sich auf dem Boden weißliche Mycelfilamente. Wenn Sie keine dringenden Maßnahmen ergreifen, nachdem Sie anhand von Fotos von der Krankheit der Veilchen erfahren haben, sich nicht mit deren Behandlung befassen, wird sich die Krankheit auf die Pflanzen in der Nachbarschaft ausbreiten.

In diesem Fall sollte Saintpaulia als vorbeugende Maßnahme gegen diesen Zustand mit einem Fungizid behandelt werden, wobei der Bereich unter dem Stiel mit "Fitosporin" oder einer anderen ähnlichen Chemikalie gespült wird..

Stumpfe Farbe und Welken der Blätter können auch bei der Entwicklung von Wurzelfäule beobachtet werden. Wenn die Pflanze aus dem Boden entfernt wird, werden Sie in diesem Fall bräunliche Wurzeln bemerken, die mit schädlichen Sporen eines gefährlichen Pilzes infiziert sind. Sie beginnen sich schnell zu zerstreuen, insbesondere in feuchten Umgebungen, und vermehren sich. Wenn der Säuregehalt des Bodens niedrig ist, trägt dies auch zur Infektion bei, die für das Uzambara-Veilchen gefährlich ist..

Es wird angenommen, dass eine der wirksamsten Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit darin besteht, die Häufigkeit des Gießens zu verringern. In diesem Fall sollten seltene Portionen so reichlich wie möglich sein. Zur Vorbeugung und Behandlung von Veilchenerkrankungen zeigen die Fotos eine helle Probe einer Blume. Es wird empfohlen, die Wurzelbehandlung "Fitosporin" zu verwenden. In solchen Situationen wird auch ein Boden empfohlen, der nicht zu viel Feuchtigkeit speichert..

Es sei daran erinnert, dass Graufäule eine gefährliche Krankheit für Zimmerpflanzen ist. Es kann zu einer Schwächung ihrer grünen Teile führen, die sich verdünnt und gleichzeitig eine spürbare, flauschige Blüte auf der Oberfläche hinterlässt. Alle Stecklinge, Blätter mit Anzeichen von Krankheit und Blattplatten sollten entfernt werden, ohne dass sie auf den Boden fallen. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass diese Krankheit im Winter auftritt, sollten Sie aufhören, die Auslässe zu besprühen, zu feuchte Luft im Raum vermeiden und die Saintpaulia gießen, damit sich kein Kondenswasser bildet und die Feuchtigkeit nicht stagniert.

Aus wirksamen Chemikalien wird empfohlen, "Fundazol" zu verwenden..

Ursachen für Blattflecken

Die Ursachen der Veilchenblattkrankheit (Fotos als Beispiel sind im Artikel veröffentlicht) können sehr unterschiedlich sein. Es ist wichtig, sie vor dem Ergreifen von Maßnahmen festzulegen, da dies bestimmt, welche Therapie-, Pflege- und Präventionsmethoden angewendet werden sollten..

Entwurf ist einer der häufigsten Gründe. Zu den gefährlichsten gehören Schädlinge. Um die Ursache der Veilchenblattkrankheit zu bestimmen (auf dem Foto können Sie untersuchen, wie sie aussehen könnte), benötigen Sie eine Lupe oder eine Lupe. Dabei sollten Sie die betroffene Packungsbeilage sorgfältig untersuchen. Erst nach sorgfältiger Analyse und Untersuchung wird es möglich sein zu verstehen, wie man damit umgeht..

Wenn schwarze Punkte auf der Oberfläche erscheinen, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine Pilzinfektion hin. Wenn mit zunehmender Zunahme kleine Durchgangslöcher gefunden werden, bedeutet dies, dass Insekten sie fressen. Wenn Sie die Blätter sorgfältig untersuchen, können Sie Kolonien von Insekten, Spinnweben und anderen Anzeichen finden, die auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Wenn Sie sich endgültig entscheiden, woher die Flecken auf den Blättern stammen, wird sofort klar, wie die violette Krankheit zu behandeln ist.

Mehltau

Dies ist eine der häufigsten Veilchenkrankheiten (Bild). Die Behandlung sollte begonnen werden, wenn Saintpaulia mit schädlichen Pilzen infiziert ist. Äußerlich mag es wie Mehl aussehen, das über Kronleuchter und Blechplatten verstreut ist. Es ist erwähnenswert, dass eine Infektion mit Saintpaulia mit Hilfe spezieller Sporen erfolgt, die sich im Boden befinden.

Denken Sie daran, dass Veilchen, die durch Transplantation geschwächt wurden, sowie Pflanzen, die zu jung oder zu alt sind, anfällig für diese Krankheit sind..

In diesem Fall wird als vorbeugende Maßnahme empfohlen, die Steckdosen vor starken Temperaturschwankungen zu schützen, Top-Dressing und Wasser rechtzeitig zu verwenden. Wenn die Pflanze bereits von der Krankheit betroffen ist, sollte sie mit einem Fungizid behandelt werden.

Fusarium

Dies ist eine der gefährlichsten Krankheiten für Uzambarveilchen. Es wirkt sich zuerst auf das Wurzelsystem aus und breitet sich dann über die Gefäße zu den Blattstielen, Stielen und Blattplatten aus.

In diesem Stadium der Krankheit verdorrt der größte Teil des alten Laubes im Bereich der unteren Ebene, die Ränder und Stängel werden zu wässrig und sterben schließlich vollständig ab. Der rasche Absterben der Pflanze wird in diesem Fall durch eine deutliche Schwächung nach der Blüte, Düngemittelmangel, niedrige Temperatur (bis zu 16 Grad) erleichtert..

Es sollte beachtet werden, dass es durchaus möglich ist, Fusarium effektiv zu bekämpfen. Es ist notwendig, die kranke Saintpaulia dringend von anderen Veilchen zu isolieren. Zerstören Sie im Idealfall die betroffene Probe zusammen mit dem Boden. Behandeln Sie den Topf mit einem Fungizid oder Kupfersulfat. Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie auch ein Spülsystem mit der Fitosporin-Lösung festlegen. Dieser Vorgang sollte monatlich wiederholt werden..

Späte Seuche

Bei Zimmerpflanzen äußert sich diese Krankheit in Form von Austrocknung oder braunen Flecken auf den Blättern. Die violette Krankheit entwickelt sich schnell und breitet sich im gesamten Auslass aus. Sie verdorrt, während ihr Gewebe eine Nekrose erleidet. Auch nach dem Gießen wird die Laubelastizität nicht wiederhergestellt.

Wenn der apikale Teil des Auslasses nicht betroffen ist, wird er abgeschnitten, versucht, ihn wieder zu verwurzeln, mit einem Antimykotikum behandelt und dann alle schmerzhaften Bereiche abgeschnitten.

Beachten Sie, dass ein gesunder Schnitt hellgrün sein sollte. Zerstören Sie den Rest der Steckdose.

Gefleckte und Bronze-Viren

Viren sind gefährlich für Saintpaulias. Sie verändern das Aussehen der Blattplatten sowie die Entwicklung der Pflanzen selbst und die Versorgung mit Geweben erheblich. Unerfahrene Züchter wissen möglicherweise nicht, wie sie Veilchenkrankheiten und Flecken auf den Blättern behandeln sollen. Infolgedessen hören die Pflanzen zuerst auf zu blühen und entwickeln sich dann vollständig..

Zum Beispiel bewirkt das bronzierende Virus, dass die Blätter ihre Farbe ändern und hässlich werden..

Schädlinge

Oft entwickeln sich Krankheiten der Blätter von Veilchen, die auf dem Foto deutlich zu sehen sind, aufgrund von Schädlingen, die dieser Innenkultur erheblichen Schaden zufügen können, da sowohl die Wurzeln als auch die grünen Teile der Pflanzen im Bereich ihrer unmittelbaren Interessen liegen. Darüber hinaus sind sie Träger von Krankheiten..

Zu Hause werden Alpenveilchenmilben zu gefährlichen Schädlingen. Eine Infektion kann nur festgestellt werden, wenn neue Blätter erscheinen und die Rosette von Miniaturinsekten bewohnt wird. Durch sie hört Saintpaulia auf zu wachsen, zu blühen und wird kleiner. Sie müssen sie mit Hilfe von Insektiziden bekämpfen, zum Beispiel "Fitoverma"..

Ein weiterer heimtückischer Feind dieser Zimmerpflanzen ist der Fadenwurm. Diese Würmer aus dem Boden dringen in die Gefäße und Wurzeln der Pflanze ein. Sie saugen alle Säfte aus, vergiften Saintpaulia mit Giftstoffen und stören die Gewebeversorgung. Das Veilchen wird schwach und hilflos, hört auf zu blühen. Eine Verdickung des Stiels erscheint auf dem grünen Teil der Pflanze. An den Wurzeln werden Blasen und Knoten deutlich sichtbar, in denen sich Zysten des Wurms entwickeln.

Der einfachste Weg, Blattläuse zu finden, sind klebrige Sekrete am Laub sowie an den Insekten selbst, die auf den Blattstielen und der Rückseite des Blattes leben. Sie können sie mit normalem Seifenwasser abwaschen. Versuchen Sie nur, den Boden nicht zu überfeuchten..

Verhütung

Es gibt einige Tipps zur Vorbeugung von Saintpaulia, um Ihre Pflanzen vor den meisten potenziellen Problemen zu schützen..

Die Erfahrung zeigt, dass die größte Gefahr von neuen Verkaufsstellen ausgeht, die der Eigentümer gerade in einem Geschäft oder Gewächshaus gekauft hat. Diese Pflanzen müssen in eine Art Quarantäne geschickt werden, wobei sie für den ersten Monat getrennt von ihrer gesamten anderen Vegetation platziert werden. Dies wird sie vor möglichen Infektionen bewahren und dem "Anfänger" selbst wird die Möglichkeit gegeben, sich zu akklimatisieren.

Wenn Sie es bereits in voller Blüte gekauft haben, ist es besser, die Stiele loszuwerden. Dies minimiert das Risiko eines Thripsenbefalls. Eine andere Regel: Vor dem Pflanzen sollten Sie nicht nur den Boden, sondern auch die Töpfe desinfizieren, sie können auch Träger aller Arten von Infektionen werden. Schaffen Sie sofort alle notwendigen Bedingungen für das Veilchen: Essen, Beleuchtung, rechtzeitiges Gießen. Nach der Blüte, wenn die Pflanze erschöpft ist, unbedingt Dünger auftragen.

Pflegeregeln

Bei richtiger häuslicher Pflege können Sie die Behandlung von Veilchenkrankheiten für immer vergessen. Hier sind die Grundregeln:

  • Die Pflanze benötigt einen speziellen Boden - etwa drei Zentimeter sollten auf dem Entwässerungssubstrat verbleiben. Der Boden sollte nicht sauer und atmungsaktiv sein. Das heißt, grober Sand, Kompost, Torfmoos, Humus. Wenn Sie sauren Boden haben, sollte dieser mit Kalk oder Knochenmehl angereichert werden..
  • Es ist besser, den Topf mit einem Loch im Boden zu nehmen, wo die Drainage abgelegt werden soll. Veilchen haben kleine Wurzeln, also reicht ein kleiner Topf. In großen Behältern hingegen können sie zu schlecht blühen..
  • Viele Menschen gießen Wasser nur auf die Palette, weil angenommen wird, dass die Erde ständig angefeuchtet werden muss, gleichzeitig aber eine erhöhte Feuchtigkeit nicht zugelassen werden sollte. Veilchen bevorzugen warmes, festes oder sogar gekochtes Wasser.