Hortensienschädlinge und Krankheiten und ihre Behandlung

Hortensie ist eine erstaunliche blühende Pflanze, die einen Raum, eine Terrasse, einen Balkon, einen Blumengarten oder einen Garten schmücken kann.

Üppige Büsche mit hellgrünem Laub sind mit Blütenkappen in verschiedenen zarten Farbtönen bedeckt: Weiß, Rosa, Rot, Flieder, Blau. Ich möchte immer, dass eine solche Pflanze gesund und blühend ist. Während des Wachstumsprozesses können jedoch einige Probleme auftreten..

Hortensie ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, erfordert aber dennoch ständige Pflege und Aufmerksamkeit. Die Launen der Natur und die unsachgemäße Pflege können das Auftreten verschiedener Krankheiten hervorrufen. In diesem Fall ist es wichtig, das Problem rechtzeitig zu identifizieren und zu wissen, wie es richtig und schnell gelöst werden kann..

In dem Artikel sehen Sie alles über Krankheiten und Schädlinge der Hortensie und Pflanzenbehandlung sowie Fotos von Problemen.

Äußere Reize

Neben Schädlingsbefall und ausgeprägten Krankheiten gibt es externe Faktoren, die die Schönheit und Gesundheit von Hortensien negativ beeinflussen. Zum Beispiel kann die Gelbfärbung von Blättern durch die folgenden Reizstoffe verursacht werden:

  • Helle sengende Sonne. Die Pflanze ist lieber im Halbschatten, daher kann zu viel Licht schaden.
  • Durchnässter Boden. Obwohl Hortensien Feuchtigkeit lieben, kann eine übermäßige Ansammlung von Wasser gelbes Laub verursachen..
  • Mangel an Dünger. Für Wachstum und üppiges Blühen muss die Hortensie regelmäßig gefüttert werden..
  • Reduzierte Bodensäure. Die Blume braucht einen sauren Boden (pH 3-6). Sogar die Farbe der Blumen hängt vom Säuregehalt ab: Je saurer der Boden, desto mehr violette und blaue Farben erscheinen, eher neutral - Weiß- und Rosatöne überwiegen. Um den Säuregehalt regelmäßig während des Gießens zu erhöhen, fügen Sie 1 Liter Wasser 2-4 Tropfen Zitronensaft hinzu.

Manchmal beginnt das Laub der Hortensien auszutrocknen und abzufallen. Der Grund liegt auch in äußeren Reizen:

  • Unzureichende Bewässerung, besonders bei heißem Wetter.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit. Dies geschieht häufig in geschlossenen Räumen, Gewächshäusern. Regelmäßige Belüftung und Befeuchtung ist wichtig.
  • Mangel an Nährstoffen. Das Top-Dressing von Hortensien wird 1 Mal in 7-10 Tagen durchgeführt. Dies ist besonders wichtig bei der Knospenbildung und Blüte..

Manchmal kann ein Züchter mit einer Schwärzung von Hortensienblättern konfrontiert sein. Es kann trocken oder nass sein und wird auch durch äußere Faktoren verursacht..

Eine trockene Schwärzung führt zur Bildung brauner Flecken an den Blatträndern, die anschließend zum Welken des Laubes führen. Der Grund kann sein:

  • Hartes Wasser. Vor dem Gießen wird empfohlen, das Wasser mindestens 24 Stunden lang abzusetzen.
  • Sonnenbrand. Es ist wichtig, die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen..

Nasse Schwärzung wird durch schlaffe, dunkle Blätter identifiziert. Es kann auftreten aufgrund von:

  • Plötzliche Temperaturänderungen, Zugluft;
  • Übermäßiges Gießen;
  • Schwerer Boden, der Feuchtigkeit einfängt und die Atmung hemmt.

Hortensienchlorose

Chlorose tritt aufgrund eines Eisenmangels im Boden oder aufgrund von Stoffwechselstörungen in der Pflanze selbst auf, aufgrund derer sie kein Eisen aufnehmen kann.

Das Hauptsymptom der Chlorose ist das Aufhellen und Vergilben des Laubes. Gleichzeitig bleiben die Adern auf den Blättern dunkel.

Zusätzlich kann es zu einer Abnahme der Blattgröße, einer Verformung der Knospen, einem Verdrehen der Blattplatten und einem Trocknen der Triebe kommen.

Wenn eine Krankheit festgestellt wird, ist es wichtig, die Pflanze mit eisenhaltigen Zubereitungen in chelatisierter Form zu füttern, beispielsweise Antichlorose und Ferovit.

Auch die medizinische Zusammensetzung kann unabhängig hergestellt werden. Lösen Sie dazu 2 g Eisensulfat und 4 g Zitronensäure in einem Liter Wasser. Diese Lösung sollte mit Hortensienblättern und einer fortgeschrittenen Form der Krankheit besprüht und an der Wurzel gewässert werden.

Eine andere Möglichkeit zur Behandlung der Hortensie-Chlorose ist die Verwendung einer Lösung aus Kaliumnitrat und Eisensulfat. Dazu werden 40 g Kaliumnitrat in einem Eimer Wasser verdünnt. Die Hortensie wird 2-3 mal mit dieser Lösung gewässert. Nach 3 Tagen mit Eisensulfat in der gleichen Konzentration spülen.

Pilzkrankheiten der Hortensie

Weißfäule beginnt mit einer Schädigung des Wurzelsystems, da sich der pathogene Pilz im Boden befindet. Infolgedessen kann die Pflanze nicht die notwendigen Nährstoffe aufnehmen, wird braun und stirbt schließlich ab..

Ein Symptom der Krankheit bei jungen Hortensien ist die Verdunkelung der Triebe und das Auftreten einer weißen Blüte auf ihnen, ähnlich wie bei Watte. Wenn Sie die Blume nicht behandeln, erscheinen schwarze Flecken auf der Watte - Sklerotie.

Zur Bekämpfung der Weißfäule sind Fungizide wie Fitosporin, Fundazol und Kupferoxychlorid wirksam.

Graufäule manifestiert sich in der Weichheit und Wässerung des Gewebes der Hortensie. In einer feuchten Umgebung erscheint ein grauer "Flaum" auf der Pflanze. Bei trockenem Wetter trocknen die betroffenen Teile aus und sterben ab, wobei Löcher in den Blättern und Stielen zurückbleiben..

Der erste Punkt im Kampf gegen Grauschimmel ist die Entfernung der betroffenen und toten Teile. Bei der Behandlung von Hortensien in Innenräumen, reinsten Blumen, Fundazol, Skor. Im Falle einer Erkrankung der Gartenhortensie wird empfohlen, Rovral Flo 255 SC dreimal im Abstand von 3 Wochen zu verarbeiten.

Septorien sind an dunkelbraunen Flecken auf den Blättern mit einem Durchmesser von 2 bis 6 mm zu erkennen. Die Blätter sterben allmählich ab und fallen ab.

Ohne Behandlung kann die Hortensie ihr gesamtes Laub verlieren und absterben. Bei einer fortgeschrittenen Form der Krankheit erscheinen Flecken auf den Trieben..

Um Septorien loszuwerden, werden alle betroffenen Teile entfernt und die Pflanze selbst mit kupferhaltigen Zubereitungen behandelt, beispielsweise Kupferoxychlorid, Kupfersulfat.

Mehltau ist durch gelbgrüne Flecken auf den Blättern gekennzeichnet, die schließlich braun werden und eine klare Form annehmen.

Auf der Rückseite der Blätter sehen Sie eine violette oder graue Blüte. Ohne Behandlung fallen die Blätter ab und die vom Pilz betroffenen jungen Triebe sind deformiert und überleben den Winter nicht.

Zur Behandlung von Mehltau werden Fungizide eingesetzt: Fitosporin, Alirin. In fortgeschrittenen Stadien - Skor, Topaz, Tiovit Jet, Pure Blossom.

Ähnliche Artikel:

Rost

Eine Krankheit, die leicht an einer rostigen Beschichtung von Trieben, Blättern und Blüten zu erkennen ist.

Die Ursache des Problems kann eine hohe Dichte beim Pflanzen von Hortensien oder ein Überschuss an Stickstoff im Boden sein..

Zur Bekämpfung von Rost wird empfohlen, Hortensien mit Kupferchlorid in einer Menge von 40 g des Produkts pro 10 Liter Wasser zu behandeln.

Fungizide Topaz, Falcon, Ordan sind ebenfalls wirksam. Dosierung - gemäß den Anweisungen.

Ringpunkt

Die häufigste Viruserkrankung der Hortensie ist der Ringfleck. Zu Beginn manifestiert es sich als vage Flecken in Form von Ringen mit einem Durchmesser von etwa 2 cm.

Durch sie werden die Blätter der Pflanze deformiert, faltig und sterben mit der Zeit ab. Die Krankheit beeinträchtigt die Fähigkeit, Knospen zu legen: Entweder verliert die Hortensie sie vollständig, oder die Blüten sind schwach und klein.

Beim Pflanzen ist es wichtig, gesunde Sämlinge zu wählen, da diese Krankheit durch Sämlinge übertragen wird. Bei der Vermehrung durch Stecklinge ist darauf zu achten, dass die Mutterpflanze vollständig gesund ist..

Hortensienschädlinge

Blattlaus. Der Hauptschaden, den die Hortensie Blattlaus verursacht, besteht darin, dass sie Zellsaft aus der Pflanze saugt und einen zuckerhaltigen Ausfluss hinterlässt, der wiederum als Nahrungsquelle für den gefährlichen Rußpilz dient. Blattläuse vermehren sich sehr schnell.

So können sich unter jedem Blatt ganze Kolonien dieses Schädlings bilden, die parasitierend alle Säfte aus der Pflanze pressen.

Infolgedessen wächst die Blume sehr langsam und bei einer starken Läsion werden die Blätter deformiert und färben sich gelb, der obere Teil der Hortensie kann absterben.

Blattläuse sind sehr empfindlich, sie haften nicht fest an der Pflanze. Wenn es also nicht sehr viele Schädlinge gibt, können Sie sie loswerden, indem Sie die Hortensie mit einem starken Wasserstrahl gießen und dabei versuchen, die Blume nicht zu beschädigen. Die Behandlung mit Seifenwasser ist ebenfalls wirksam.

In fortgeschrittenen Fällen, wenn Blattläuse ganze Kolonien gebildet haben, müssen Insektizide verwendet werden, beispielsweise Fitoverma, Aktara, Iskra, Bison oder Akarin. Blattläuse werden von Marienkäfern gefressen.

Spinnmilbe. Es setzt sich auf der Rückseite der Blätter ab. Es ist an kleinen gelben Flecken zu erkennen, die im Laufe der Zeit zu einem Marmormuster verschmelzen..

Bei hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit verwickelt es die gesamte Pflanze in 5-7 Tagen.

In diesem Fall sind ein kleines Spinnennetz und die Schädlinge selbst sichtbar. Dadurch trocknen die Blätter aus und fallen ab..

Im Anfangsstadium können Sie die Spinnmilbe loswerden, indem Sie die Hortensie mit Seifenwasser behandeln. Wenn es viele Schädlinge gibt, müssen Insektizide wie Tiofos, Akarin, Lightning, Fitoverm verwendet werden.

Schnecke. Schnecken werden oft dort gefunden, wo die Pflanzungen von Hortensien zu dicht und dicht sind. Der Schaden, den sie verursachen, ist das Fressen des Laubes der Pflanze..

Sie können diesen Schädling mit Hilfe eines körnigen Präparats - Molluskizid - loswerden. Es breitet sich über die Oberfläche des Bodens aus, wo Schnecken gesehen wurden.

Prävention von Krankheiten und Schädlingen

Vorbeugen ist das beste Heilmittel. Wenn die Hortensie gesund ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie krank wird, aber wenn es passiert, wird sie die Krankheit ertragen. Wenn die Pflanze geschwächt ist, können Viren, Pilze oder Schädlinge sie schwer schädigen..

Was wird zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen und zum Wachstum einer starken, gesunden und schönen Blume beitragen:

  • Richtiger Ort. In der sengenden Sonne beginnen Blätter und Blüten schnell zu verblassen. Daher ist es für Hortensien optimal, im Halbschatten zu wachsen.
  • Ausreichende Bewässerung. Die Pflanze liebt Feuchtigkeit, daher sollte der Boden nicht austrocknen. An heißen Sommertagen muss der Busch jeden zweiten Tag gegossen werden.
  • Auswahl des richtigen Bodens - Hortensien überleben auf stark alkalischen Böden nicht. Sie braucht einen sauren, leichten Boden, der gut für Luft und Feuchtigkeit ist.
  • Richtiger Top-Dressing: Im späten Frühjahr sollte der Schwerpunkt auf stickstoffhaltigen Düngemitteln liegen, im Sommer auf Phosphor-Kalium-Düngemitteln und im Herbst hauptsächlich auf Phosphor.
  • Vorbeugende Behandlung von Hortensienholz. Im Frühjahr, vor Beginn der Vegetationsperiode, wird empfohlen, den Hortensienbusch mit Kupfersulfat in einer Menge von 100 Gramm pro Eimer Wasser zu verarbeiten. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung moderner Medikamente zur vorbeugenden Behandlung - Topaz, Iskra, Fitosporin.

Jetzt wissen Sie alles über Krankheiten von Blättern und Blüten von Raum- und Gartenhortensien und deren Behandlung, und Sie haben auch ein Foto gesehen.

Hortensienkrankheiten - gelb oder schwarz werden, Blätter trocken

Wenn Sie Blumenpflanzen anbauen, einschließlich Hortensien, müssen Sie häufig mit Problemen wie Krankheiten und Schädlingen konfrontiert werden. Meistens ist der Grund für ihr Auftreten eine unsachgemäße Pflege. Wenn Sie ein Problem früh genug erkennen, können Sie es glücklicherweise erfolgreich beheben..

Krankheiten der Hortensie paniculata

Hortensienkrankheiten können verschiedenen Ursprungs sein. Pilze, Viren und Bakterien sind die Hauptfaktoren, die ihr Aussehen provozieren. Die Behandlung hängt davon ab, was das Auftreten verursacht hat. Es ist am schwierigsten, die Krankheit zu lokalisieren, da die Symptome oft ähnlich sind.

Hortensie mit der richtigen Pflege wird nicht weh tun

Ring-Spot-Virus

Das Virus in der Hortensie paniculata ist die häufigste Krankheit. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und führt zu einer Blattdeformation. Zunächst erscheinen kleine braune Flecken mit verschwommenen Rändern auf den Blättern. Sie trocknen dann das Laub aus, was zu einer nachfolgenden Verformung führt..

Bei Ringflecken blüht der Busch nicht oder die Blüte ist sehr schwach. Der Ringfleck eignet sich nicht zur Behandlung. Die einzige Bedingung, um Krankheiten vorzubeugen, ist die sorgfältige Auswahl der Sämlinge..

Weißer Fleck (Septoria)

Ein charakteristisches Zeichen für Septorien ist das Auftreten dunkler Flecken auf jungen und alten Blättern mit einem Durchmesser von bis zu 6 mm. Allmählich färben sich die Blätter gelb und fallen ab. Wenn Sie nicht anfangen, die Ursache des weißen Flecks zu bekämpfen, fällt das gesamte Laub allmählich ab und der Busch stirbt ab..

Für Ihre Information! Im letzten Stadium der Krankheit sind sogar die Triebe mit Flecken bedeckt..

Der Kampf gegen Septorien beinhaltet radikale Methoden. Alle beschädigten Teile der Buchse werden abgeschnitten. Der Busch selbst wird mit Zubereitungen auf Kupferbasis besprüht. Um ein Austrocknen des Laubes zu verhindern, wird der Strauch mit Kupferoxychlorid oder Kupfersulfat behandelt..

Rost

Die Krankheit geht mit einer Gelbfärbung des Blattes an der Ober- und Unterseite einher. Auf den Knospen erscheint eine rostige Beschichtung. Die Gründe für das Auftreten von Rost sind die Vernachlässigung von Pflanzungen oder die Übersättigung des Bodens mit Stickstoff..

Was tun, wenn Hortensienblätter gelb werden:

  • 40 g Kupferchloroxid werden in 10 Litern Wasser verdünnt und die Buchse mit der resultierenden Lösung besprüht.
  • Wenden Sie Drogen Topaz, Falcon oder Ordan an.

Wichtig! Wenn der Grund die Vernachlässigung von Pflanzungen ist, müssen die Pflanzen voneinander entfernt gepflanzt werden..

Rost befällt Knospen und Blätter

Grau- und Weißfäule

Weiß- und Graufäule sind einige der häufigsten Krankheiten bei Gartenhortensien. Die Ursache ist ein Pilz, der in den Boden und dann über das Wurzelsystem in die Pflanze selbst gelangt. Bei Weißfäule erscheinen zuerst weiße Flecken auf den Blättern. Auch das Laub ist mit Blüte bedeckt, statt der sich dann schwarze Flecken bilden. Das wichtigste Zeichen sind jedoch geschwärzte Triebe..

Mit Graufäule werden die Blätter wässrig. Wenn es draußen länger regnet, erscheint ein weißlicher Flaum auf ihnen, wie von Schimmel..

Wie man einen Strauch aus Grau- und Weißfäule behandelt:

  • Um den Pilz zu zerstören, werden die Büsche mit Fungiziden besprüht. Wirksame Medikamente Fundazol, Fitosporin, Hom. Zwei Wochen nach dem ersten Sprühen wird der Vorgang wiederholt.
  • Wenn eine Innenblume krank ist, werden Pure Blossom und Speed ​​zur Behandlung verwendet. Nach der ersten Behandlung wird ein zweites Sprühen durchgeführt..

Grau- und Weißfäule sprechen gut auf die Behandlung an.

Eisenchlorose

Chlorose kann durch mehrere Anzeichen bestimmt werden. Das Laub wird hellgelb. Die Venen bleiben grün. Die Knospen sind klein und die Blätter sind deformiert. Chlorose wird durch Eisenmangel im Boden verursacht..

Die Heilung von Chlorose ist einfach genug. Es ist notwendig, leicht verdauliches Eisen in den Boden einzubringen, beispielsweise Antichlorose. Das Medikament wird in Wasser verdünnt und als Wurzelverband aufgetragen. Wiederholen Sie den Vorgang nach 15 Tagen.

Eisenchlorose an Hortensien

Anstelle von Antichlorose ist auch Farovit geeignet. Oder Sie nehmen 2 g Eisensulfat und eine kleine Menge Zitronensaft und verdünnen sie in 1 Liter Wasser. Sprühen Sie das Laub mit einer Lösung ein.

Wichtig! Am häufigsten tritt Chlorose im Frühjahr auf.

Warum färben sich Hortensienblätter gelb und verdorren?

Wenn die Blätter austrocknen und gelb werden, ist dies nicht immer die Ursache einer Krankheit. Sehr oft entstehen Probleme durch falsch organisierte Pflege.

Falsche Sicherheitsbedingungen

Schlechte Pflege sowie Verstöße gegen die Bedingungen für die Haltung einer Blume werden häufig zu Ursachen für das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten. Dies gilt hauptsächlich für Hortensien zu Hause..

Worauf Sie beim Anbau von Hortensien zu Hause achten sollten:

  • Bewässerung;
  • mineralische und organische Düngung;
  • einen Platz für einen Topf wählen;
  • Beleuchtung.

Indoor-Hortensien gehören zu unprätentiösen Pflanzen, daher wird es nicht schwierig sein, alle Empfehlungen für ihren Anbau zu befolgen.

Überschüssige Feuchtigkeit

Einer der Hauptgründe, warum Hortensienblätter gelb werden, ist ein Überschuss an Feuchtigkeit im Boden. Bewässern Sie den Busch nach Bedarf morgens oder nachmittags mit warmem Wasser.

Beachtung! Die Bewässerung des Bodens am Abend führt zum Auftreten von Pilz- und Bakterienkrankheiten, da die Nachttemperatur um mehrere Grad sinkt und die Pflanze unterkühlt ist.

Häufige Entwürfe

Zugluft wirkt sich nicht am besten auf die Gesundheit von Hortensien in Innenräumen aus, insbesondere abends, wenn die Temperatur im Raum bereits sinkt. Am schlimmsten ist es, wenn die Blume nach dem Gießen in einem Luftzug steht.

Mangel an Mineralien

Der Grund, warum die Ränder der Blätter der Hortensie austrocknen, ist ein Mangel an Nährstoffen im Boden. Dies gilt sowohl für Zimmerpflanzen als auch für Büsche, die draußen wachsen. Die Hauptmineralien, die der Strauch benötigt, sind Stickstoff, Phosphor und Kalium. Wenn die Hortensienblätter schwarz und trocken werden, hat der Busch nicht genug Kalium.

Wichtig! Wenn Sie dem Boden Kalium hinzufügen, bestreuen Sie den Boden nicht mit Holzasche. Asche neutralisiert Kalium. Worum geht es also bei diesem Top-Dressing?.

Der Busch kann an Chlorose erkranken, wenn der Boden nicht genügend Säure enthält. In diesem Fall kann der Boden mit in Wasser verdünntem Zitronensaft oder Kupfersulfat (5 g Vitriol pro 5 Liter Wasser) bewässert werden..

Reichlich blühend

Seltsamerweise können die Blätter der Pflanze aufgrund der reichlichen Blüte austrocknen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Bildung von Blütenständen eine große Menge an Nährstoffen erfordert. Während der Blüte werden alle wertvollen Komponenten dafür ausgegeben. Gleichzeitig fehlt dem Busch selbst Dünger, weshalb die grünen Blätter gelb werden. Dieses Problem tritt am häufigsten im Juni auf, wenn die Knospen gerade erst anfangen zu legen..

Reichlich vorhandene Hortensienblüte

Krankheiten der großblättrigen Hortensie

Wie eine Baumhortensie leidet auch die großblättrige häufig an Krankheiten. Es kann viele Gründe geben, warum Hortensienblätter an den Rändern trocken sind. Oft treten Krankheiten aufgrund von Insekten wie Zecken auf. Die Hauptsache ist, sie rechtzeitig zu bemerken und mit der Behandlung zu beginnen..

Mehltauschaden

Mehltau kann durch häufigen Einsatz von Stickstoffdünger und unzureichender Bewässerung auftreten. Am häufigsten sind junge Pflanzen betroffen. Auf den Blättern erscheint eine spinnenartige weiße Blüte. Dann beginnt das Laub zu verdorren und abzufallen.

Wenn keine Behandlung versucht wird, wirft der Busch alle Blätter ab und die jungen Triebe beginnen zu schrumpfen. Der Busch wird den Winter nicht überleben.

So beleben Sie eine Hortensie wieder:

  1. Schneiden und verbrennen Sie alle erkrankten Pflanzenteile.
  2. Mit Fitosporin-B oder Topaz behandeln.

Traditionelle Methoden helfen bei der Bewältigung von Mehltau. 2 EL in 4 Liter warmem Wasser auflösen. l. Backpulver und 2 TL hinzufügen. Flüssigseife. Mischen Sie die Lösung gründlich und sprühen Sie auf die Buchse. Die Bearbeitung erfolgt in Kursen mit einer Pause von einer Woche. Um die Krankheit zu beseitigen, reichen 5-6 Behandlungen aus.

Fungizide können nur einmal im Jahr angewendet werden. Eine häufige Behandlung mit Arzneimitteln dieser Gruppe führt dazu, dass der Pilz eine Immunität entwickelt und es bereits schwieriger ist, ihn zu heilen.

Mehltau wird mit Volksheilmitteln gut entfernt

Ringpunkt

Ringflecken zeichnen sich dadurch aus, dass auf dem Laub kleine Flecken in Form von Ringen mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm auftreten. Ihre Kanten sind vage. Im Laufe der Zeit können die Blätter gelb werden und abfallen. Aufgrund der ringförmigen Fleckenbildung werden nur sehr wenige Knospen gebildet. Der Strauch blüht praktisch nicht.

Leider kann diese Krankheit nicht behandelt werden. Ein kranker Busch muss ausgegraben und verbrannt werden. Die einzige Möglichkeit, Ringflecken zu vermeiden, besteht darin, bei der Auswahl eines Sämlings so vorsichtig wie möglich zu sein..

Ascochitous Stelle

Askochitöse Flecken sind durch die Bildung roter oder brauner Flecken auf den Blättern gekennzeichnet, und die Blattspitze wird gelb. Die Form der Flecken ist normalerweise undefiniert.

Askochitöse Flecken manifestieren sich in braunen Flecken

Die Behandlung der Ascochitis hängt davon ab, in welchem ​​Stadium des Hortensienwachstums sie sich manifestiert hat. Wenn die ersten Anzeichen gefunden werden, bevor die Blätter blühen, wird der Strauch mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Zuvor werden die betroffenen Teile jedoch abgeschnitten und verbrannt.

Die Bekämpfung von Hortensienkrankheiten und deren rechtzeitige Behandlung ist ein wesentlicher Bestandteil der Blumenzucht. Richtige Pflege, regelmäßige Düngung und sorgfältige Auswahl der Sämlinge - all dies muss maximal beachtet werden, damit Sie die Hortensie später nicht mehr behandeln müssen.

Virus- und Pilzkrankheiten der Hortensie und ihre Behandlung

Eine üppig blühende Hortensie kann eine Dekoration für jeden Garten sein. Der Anbau dieser Kultur ist viel Arbeit, aber Krankheiten und Parasiten, die sie tragen, können den Tod der Pflanze verursachen. In dem Material werden die häufigsten Hortensienkrankheiten und ihre Behandlung sowie Methoden zum vorbeugenden Schutz vor Infektionen betrachtet.

Goji oder gemeine Dereza (lateinisches Lycium barbarum)

Bis zu 3,5 Meter hoher Strauch mit grauer Rinde, durchhängenden dünnen Zweigen und Dornen. Hat kleine Früchte mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 Zentimetern, die nicht roh verzehrt werden sollten.

Hortensie oder Hortensie (lateinische Hortensie) ist eine Pflanze der blühenden Gattung Hortensia. Diese von vielen Gärtnern verehrte Kultur hat mehr als 80 Arten; die häufigsten:

  • Hortensie;
  • Garten;
  • großblättrig;
  • in Panik geraten.

Alle von ihnen unterscheiden sich in der Form des Busches und des Blütenstandes in der Größe, aber häufige Hortensienkrankheiten und Schädlinge sind für alle Arten charakteristisch.

Gartenhortensie während der Blüte gewachsen

Sie teilen solche Leiden dieser Kultur:

  • verursacht durch Stoffwechselstörungen;
  • Pilz;
  • viral.

Erkrankungen der Gartenhortensie durch Stoffwechselstörungen

Die Kultur ist sehr anspruchsvoll in ihrer Pflege. Es gibt bestimmte Faktoren, auf die Hortensien sehr scharf reagieren, Blattkrankheiten werden am häufigsten hervorgerufen:

  • strahlend sengende Sonne;
  • überschüssige Feuchtigkeit;
  • Mangel an Nährstoffen;
  • Veränderungen der Bodensäure.

Fallende Hortensienblätter

Wenn die Blätter gelb werden und zerbröckeln, deutet dies auf einen Mangel an Bewässerung bei heißem Wetter und einen Mangel an Mineralien hin. Es ist notwendig, die Feuchtigkeitsmenge zu erhöhen und die Pflanze zu nähren. Regelmäßige Fütterung sollte alle 10 Tage erfolgen.

Betroffene Hortensie - Blattsturzkrankheit

Trockene Schwärzung der Blätter

An den Rändern der Blattspreiten können braune trockene Flecken auftreten, die allmählich das gesamte Laub bedecken. Ursachen: hartes Wasser und Sonnenbrand. Es ist notwendig, die Pflanzen zu beschatten und das Wasser zu verteidigen.

Krankheiten der Gartenhortensie - trockene Schwärzung der Blätter

Nasse Schwärzung der Blätter

Die Blätter werden weich und formlos und nehmen eine dunkle Farbe an. Dies kann aufgrund schwerer Böden, plötzlicher Temperaturspitzen oder Überbewässerung geschehen. Der Reizstoff sollte beseitigt oder die Pflanze transplantiert werden.

Nasse Schwärzung von Hortensienblättern

Hydrangea Chlorose, Behandlung einer häufigen Krankheit

Die Blätter der erkrankten Pflanze werden heller und gelb, während die Adern dunkel bleiben. Sie können das Schrumpfen des Laubes und die Verformung der Knospen beobachten. Die Hauptursache der Krankheit: Stoffwechselstörungen in der Pflanze (es fehlt Eisen oder es kann es nicht unabhängig vom Boden aufnehmen). Am häufigsten tritt Chlorose in Fällen auf, in denen der Busch seit vielen Jahren an einem Ort wächst..

Chlorose von Hortensien - die Ursache für die Gelbfärbung der Blätter

Zur Behandlung von Eisenmangel werden Medikamente eingesetzt: Antichlorose, Agricol, Ferovit. Sie können das Top-Dressing selbst vorbereiten:

  • 2 g Eisensulfat und 4 g Zitronensäure werden in 1 Liter Flüssigkeit verdünnt, die Blätter werden mit einer Lösung behandelt;
  • 40 Gramm Calciumnitrat pro Eimer Wasser wird die Pflanze mehrmals mit der Mischung bewässert. Dann wird der Vorgang mit einer Eisensulfatlösung wiederholt (die Konzentration ist ähnlich)..

Pilz- und Viruserkrankungen der Gartenhortensie, Foto der Symptome

Hortensien sind nicht oft von Pilzkrankheiten betroffen. Pilzsporen bleiben lange im Boden, können aber unter günstigen Wetterbedingungen ernsthafte Schäden verursachen.

Graufäule der Hortensie (lat.Botrytis cinerea)

Das beschädigte Gewebe wird weich und wässrig. Bei heißem Wetter trocknen sie aus und es bilden sich vom Pilz gefressene Depressionen auf den Pflanzen. Der Hauptfaktor für die Entwicklung der Krankheit ist Regenwetter: Der Pilz breitet sich schnell aus und befällt den gesamten Busch.

Pilzkrankheiten der Gartenhortensie - Foto der Graufäule

Infizierte Pflanzenteile müssen entfernt und verbrannt werden, und der Busch muss mit Fundazol besprüht werden.

Peronosporosis hydrangea (lat.Peronosporaceae)

Feuchte Luft und eine Temperatur von 18-20 Grad Celsius tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Auf dem Laub bilden sich ölige Flecken, die sich mit der Zeit verdunkeln. Die Büsche sollten mit folgender Lösung behandelt werden: 150 gr. Seife in 10 Liter Wasser auflösen, 15 g hinzufügen. Kupfersulfat.

Peronosporosis Hortensie - Falscher Mehltau

Hortensien-Mehltau (lat.Erysiphales)

Zuerst sind gelbe und grüne Flecken auf den Blättern sichtbar, dann bildet sich auf der Unterseite eine graue Blüte. Die betroffenen Triebe sind deformiert und sterben ab. Die Pflanze verdorrt allmählich. Zur Verarbeitung sollten Fungizide verwendet werden: Fitosporin-B, Topaz, Skor.

Krankheiten der Gartenhortensie - Foto von Mehltau

Septoria Hortensie (lat.septoria)

Die Septoriose äußert sich in braunen Flecken auf den Blättern (heller in der Mitte und dunkel an den Rändern). Vollständig betroffene Blätter und Triebe sterben ab. Der Busch sollte mit Kupfersulfat behandelt werden.

Septoria - eine Pilzkrankheit der Hortensie

Ringfleck des Hortensienvirus (Latin Mycosphaerella brassicicola)

Neben Pilzkrankheiten, die Hortensien befallen können, müssen auch Krankheiten viralen Ursprungs eingehend untersucht werden..

Viruserkrankungen der Baumhortensie, Foto des Ringflecks

Ringflecken sind nekrotisch. Die Blätter falten sich und die Pflanze wird sicherlich sterben. Es gibt keine medikamentöse Behandlung für die Krankheit. Die betroffenen Büsche müssen entfernt und verbrannt werden. Ein Virusausbruch kann verursacht werden durch:

  • Pflanzenmaterial von schlechter Qualität;
  • Insekten, die Pilze und Viren tragen;
  • unbehandelte Gartengeräte.

Insekten, die Krankheiten der großblättrigen Hortensie tragen, Foto

Krankheiten der großblättrigen Hortensie werden wie andere Arten häufig von Schädlingen auf gesunde Pflanzen übertragen. Unter diesen Insekten:

  • Wurzelknotennematoden;
  • Spinnmilben;
  • Blattlaus.
Gartenhortensie, Krankheiten und Schädlinge - Spinnmilbenfoto

Es wird empfohlen, Insektizide gegen Schädlinge zu verwenden: Akarin, Komandor, Tanrek.

Hortensienprophylaxe

Da sich Krankheiten unter bestimmten Wetterbedingungen entwickeln, wenn sie im instabilen Klima der Region Moskau gezüchtet werden, ist das Risiko einer Infektion mit ihnen recht hoch. Daher sind vorbeugende Pflanzenschutzmaßnahmen dringend erforderlich:

  • im Herbst und frühen Frühling werden die Büsche mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt;
  • Pflanzenmaterial wird mit Kupfersulfat verarbeitet;
  • Vor dem Pflanzen werden insektizide Präparate in den Boden eingebracht.
  • Die Baustelle muss regelmäßig gereinigt und Pflanzenreste zerstört werden.
Eine rechtzeitige Vorbeugung schützt die Hortensie vor Krankheiten und Schädlingen

Die Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie ist der Schlüssel zur Gesundheit des gesamten Gartens. Mäßige Bewässerung, richtige Bodenauswahl und regelmäßige Düngung sind ein Muss beim Anbau von Hortensien..

Wenn Sie sich an die Wachstumsbedingungen halten und vorbeugende Maßnahmen einhalten, blüht auf Ihrer Website eine wunderschöne Gartenhortensie. Krankheiten und Schädlinge, deren Fotos wir ausgewählt haben, sind nicht so beängstigend, wenn Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, die Behandlung beginnen und die Ausbreitung stoppen.

Krankheiten und Schädlinge der Hortensie paniculata

Krankheiten und Schädlinge von Hortensien sind ein Thema, das erhebliche Aufmerksamkeit erfordert. In Gärten und auf persönlichen Grundstücken findet man oft einen Busch von außergewöhnlicher Schönheit. Grün, mit unglaublich üppigen Kappen, ist uns diese Blume seit ihrer Kindheit vertraut. Unsere Großmütter haben es auch als Dekoration in den Vorgärten angebaut..

Und jetzt erfreut der Strauch Gärtner mit einer zarten Farbvielfalt an den Zweigen. Wie alle Pflanzen ist dieser Gartenbewohner jedoch anfällig für Krankheiten und Angriffe verschiedener Schädlinge. In diesem Artikel werden einige der Krankheiten und Methoden des Umgangs mit ihnen vorgestellt..

Krankheiten: Kontrolle und Prävention

Es gibt externe Faktoren, die zu Krankheit und Tod von Hortensien führen. Zum Beispiel gibt es eine Schwärzung der Blätter: trocken und nass. Eine nasse Schwärzung führt zu einer Verdunkelung des Laubes und es wird hängend und abgesenkt.

Was kann solchen Schaden verursachen, siehe unten:

  • Die Wahl des Ortes oder des Bodens. Der Strauch liebt leichte und lockere Böden, die das Eindringen von Nährstoffen nicht behindern.
  • Wetter. Häufige Winde und Regenfälle schädigen das Laub. In diesem Fall ist es notwendig, den Boden herum zu mulchen, jedoch nicht in der Nähe des Stammes..
  • Starke Staunässe der Erde während der Bewässerung.
  • Wasserhärte. Es ist besser, das Wasser vor dem Gießen drei Tage stehen zu lassen. Alle Schadstoffe landen unten.
  • Helle Sonne. Die stechenden Strahlen können die Blätter verbrennen. Es lohnt sich zu überlegen, wie die Pflanze geschützt werden kann.

Viele Züchter sagen, dass Hortensien wenig auf Krankheiten reagieren. Dennoch gibt es Virus- und Pilzkrankheiten, gegen die die Pflanze nicht resistent ist. Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die häufigsten von ihnen lenken.

Mehltau

Mehltau (falsch und echt) ist eine Pilzkrankheit. Es betrifft viele Pflanzen, sowohl im Garten als auch in Innenräumen. Falscher Tau erscheint als ölige Flecken mit einer Blüte, und im Laufe der Zeit ändern sie ihre Farbe und werden dunkel. Dies ist auf einen Erreger im Boden zurückzuführen. Die Bedingungen, unter denen diese Krankheit aktiviert wird, sind hohe Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit..

Der Umgang mit frühen Manifestationen ist einfach: eine Lösung von Seifenspänen mit Kupfersulfat (150 g Seife und 15 g Vitriol pro 10 Liter sauberes Wasser). Der Strauch wird mit dieser Lösung behandelt. Wenn diese Methode jedoch nicht funktioniert, müssen Sie ein spezielles Fungizid verwenden.

Mehltau manifestiert sich anders. Auf den Blättern des Strauchs bilden sich grünlich-gelbliche Flecken, die dann braun werden. Kranke Blätter verdorren und fallen ab. Diese Krankheit zerstört in der Regel junge Triebe. Sie rollen sich zusammen, ändern ihre Form und sterben einfach ab. In einer solchen Situation ist die Seifenlösung völlig irrelevant. Es ist notwendig, sofort auf die Hilfe gezielter Medikamente zurückzugreifen.

Graufäule

Grauschimmel gehört auch zu Pilzkrankheiten. Auf den Blättern ist es an braunen Flecken ungleichmäßiger Form zu erkennen. Nach einiger Zeit werden sie braun, es erscheint eine graue Beschichtung, ähnlich wie bei nasser Watte. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch und die Lufttemperatur günstig ist, können zuerst Blüten und Knospen leiden..

Um die Bildung von Fäulnis zu verhindern, sollten Sie:

  • Bewässerung genau überwachen;
  • Befeuchten Sie den Boden in keiner Weise, indem Sie die Wassermenge kontrollieren.
  • Vor dem Pflanzen muss der Sämling mit einem Fungizid behandelt werden, das Schwefel enthält.
  • Führen Sie regelmäßige Inspektionen der Anlage auf betroffene Bereiche durch und entfernen Sie diese rechtzeitig.

Wenn sich die Krankheit bereits manifestiert hat, lohnt es sich, die infizierten Blätter und Blüten auf dem Strauch zu entfernen. Sie müssen auch die Erde austrocknen lassen und die Verarbeitung durchführen.

Seifen-Kupfer-Lösung hilft hier nicht weiter. Es gibt zwei richtige Wege: chemisch, unter Verwendung von Substanzen mit Benzimidazolen und biochemisch. Die zweite Methode ist ziemlich interessant. Die Pflanze wird mit einem Mittel behandelt, das einen hyperparasitären Pilz enthält, weil sie andere Vertreter von Pilzen verschlingen kann.

Tracheomykotisches Welken

Tracheomykotisches Welken ist auch eine häufige Erkrankung der Hortensie paniculata. Diese Bodenpathogene können lange Zeit von den Überresten der Pflanzen des letzten Jahres leben und infizieren, wenn möglich, eine Neuanpflanzung. Die Bildung von Myzel beginnt in den Wurzeln und wächst dann in den Kern des Stammes und der Äste hinein und füllt das Gefäßnetzwerk.

Somit blockiert der Schadorganismus den Zugang zu Nährstoffen und der Strauch stirbt ausgehend vom jungen Wachstum. Wenn Sie einen Schnitt am Stamm oder an der Wurzel machen, können Sie eine weiß werdende Blüte sehen. Das ist Myzel.

Sie können Tracheomykose bekämpfen. Das erste, was zu tun ist, ist, den Sämling vor dem Pflanzen mit einem Fungizid zu behandeln. Wenn eine Läsion aufgetreten ist, können Sie die sichtbaren Läsionen entfernen und die Erde mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat verschütten.

Es wird auch empfohlen, mit einer Mischung aus Schwefelpulver und Holzasche zu bestreuen. Die Verwendung von Dolomitmehl- und Kalkmischungen verhindert die Entwicklung des Pilzes. Er mag keine kalziumreichen Umgebungen. Viele Züchter verwenden eine schwache Lösung aus Kaliumpermanganat und Borsäure. Dieses Mittel wird verwendet, um die Pflanze zu Beginn der Saison an der Wurzel zu gießen..

Chlorose

Chlorose ist die häufigste Infektion bei Hortensien. Das Aussehen ist nicht schwer zu bestimmen. Die Blätter beginnen sich aufzuhellen und nehmen einen gelblich-zitronigen Farbton an. Darüber hinaus bleiben die Venen der betroffenen Blätter grün. Die Größe des Blattes wird reduziert und die Kante wird gewellt. Abfall von Grün und Knospen - dies bedeutet, dass die Bildung von Chlorophyll in der Pflanze gestört ist und es an Eisenmangel leidet.

Sie können eine solche Belästigung vermeiden, indem Sie regelmäßig den Säuregehalt des Bodens überprüfen. Hortensien bevorzugen es, in einer Umgebung zu leben, in der der Säuregehalt mindestens pH 6-4 beträgt. Dies kann durch einen Lackmustest festgestellt werden, der in Gartengeschäften verkauft wird. Wenn die Indikatorfarbe gelb wird, ist der Boden leicht sauer. Eine neutrale Umgebung ergibt eine blaue Farbe, und wenn sie bläulich grün wird, ist dies die perfekte Kombination für einen Strauch.

Sie können den Boden mit Eisen und Säure auffüllen, indem Sie ihn mit angesäuertem Wasser und eisenhaltigen Zubereitungen gießen. Die Blattbehandlung ist bei Chlorose wirksamer. Chelatisierte Formen von Eisen werden von Pflanzen besser wahrgenommen und beginnen innerhalb eines Tages nach dem Sprühen zu wirken.

Rost auf Hortensie

Hortensienrost ist ziemlich leicht zu diagnostizieren. Die resultierenden konvexen Flecken sind an der Unterseite des Laubes und seltener an den Stielen und Zweigen bräunlichrot gefärbt. Da es sich um einen Pilzparasiten handelt, verwandeln sich diese Flecken im Laufe der Zeit in samtige Pads. Dies ist nichts weiter als ein Sporenbeutel. Mit Hilfe von Sporen breitet sich dieser Pilz auf benachbarte Pflanzungen aus und tötet diese ab. Sein Vorhandensein führt zu einer schnellen Verdunstung der Feuchtigkeit aus der Pflanze selbst und zu einer vorzeitigen Trocknung..

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt in Zeiten starker Regenfälle oder durch übermäßiges Gießen. Auch bei verdickten Pflanzungen und wenn erhöhte Dosen stickstoffhaltiger Düngemittel in den Boden eingebracht werden. Nachdem das Problem frühzeitig erkannt wurde, sollten die betroffenen Stängel und Blätter entfernt und verbrannt werden. Desinfizieren Sie mit Fungiziden oder 1% iger Bordeaux-Mischungslösung. Eine wirksame Methode, die auch von den Eigentümern von Gartengrundstücken angewendet wird, ist die Behandlung mit Kupferoxychlorid (für 5 Liter Wasser 20 Gramm Kupfer)..

Schädlinge und Bekämpfungsmethoden

Das Vorhandensein von Schädlingen im Garten ist ein großes Problem. Der Kampf gegen diese Invasoren geht weiter. Es gibt viele von ihnen, aber wie sie sagen, ist jeder, der sich dessen bewusst ist, bewaffnet. Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger Schädlinge, die Hortensienbüsche aktiv infizieren.

Gallische Nematoden


Dies sind kleine Würmer, die im Wurzelsystem leben. Sie beißen in die Wurzeln von Pflanzen und es bilden sich tiefe Passagen, die anschließend anschwellen und zum Verfall führen. Nährstoffe fließen nicht mehr zu den Zweigen, und die Pflanze verlangsamt sich und stirbt schließlich ab. Sämlinge in jungen Jahren reagieren besonders empfindlich auf das Vorhandensein von Nematoden.

Gartenschnecken und Schnecken

Diese Bewohner werden von dichter Vegetation und einer feuchten Umgebung angezogen. Sie überleben den Winter perfekt unter dem Abdeckmaterial zusammen mit Hortensien, im Frühjahr beginnen sie junge Triebe, Blätter und Knospen zu fressen.

Blattläuse, Spinnmilben, Gewächshausausflug, Pennitsa, Wanze und ihre Larven

Solche Insekten erhalten Nahrung in Form von Saft junger Pflanzen. Dies kann zu Verwüstung und vollständigem Laubfall auf den Busch führen..

Kitzblattkäfer und Brennnesselkäfer

Nach ihrer Invasion erscheinen durchgehende Löcher im Laub..

Blattrolle

Tatsächlich ist dies eine Raupe, die die Oberseite des Blattes verdreht und eine Wohnung bildet, in der es frisst.

Raupen der Schmetterlinge Schaufel

Diese Schmetterlinge legen Larven auf Gartenpflanzen. Vor der Verpuppung nagen ihre Raupen an großen Grünflächen..

Bronzekäfer aus goldenen und pelzigen Hirschen

Sie essen die Staubblätter an den Knospen und nagen an den Stempeln, die die Pflanze so sehr braucht. Die Larven dieser Käfer verursachen irreparablen Schaden. Sie entwickeln sich im Boden nahe der Wurzel und fressen kleine Triebe.

Langbeinige Mückenlarven

Sie ernähren sich von dünnen Wurzeln.

Ohrwurm

Ein vollwertiger Mensch kann duftende Stielblütenblätter und junges Blattwachstum essen.

Der Umgang mit diesen ungebetenen Gästen ist grundsätzlich einfach. Eine rechtzeitige Bodenbehandlung mit speziellen Präparaten und Sämlingen vor dem Pflanzen hilft bei Larven und Nematoden. Kupfersulfat ist dafür perfekt..

Käfer, Blattläuse und Milben werden durch Besprühen von Pflanzungen mit einer dicken Seifenlösung oder Mitteln für einen Garten und einen Gemüsegarten wie Aktellik, Fitoverm, Neoron usw. entfernt..

Schnecken und Schnecken helfen, Asche und Sand zu vertreiben. Dies muss um die Pflanze herum gestreut werden und die Parasiten werden einfach verschwinden. Sie können Muschelgiftfallen aufstellen oder von Hand einsammeln.

Es ist erwähnenswert, dass Rispenhortensien eine resistente Pflanze sind und nur selten von Insekten und Krankheiten befallen werden. Sie müssen jedoch vorsichtig und gewissenhaft mit Ihrem Garten umgehen. Wenn Sie Verantwortung und Ausdauer zeigen, wird den Pflanzen mit üppiger Blüte und Wachstum gedankt..

Hortensie - Blattkrankheiten Foto und Behandlung. Beschreibung von Hortensienkrankheiten

Hortensienkrankheiten führen dazu, dass die Büsche nicht gut wachsen und blühen und nicht attraktiv aussehen. Hortensien haben besondere Pflegeanforderungen - wenn wir sie nicht erfüllen, können die Pflanzen krank werden. Wir empfehlen Ihnen, Probleme mit Hortensien zu vermeiden und mit Krankheiten umzugehen. Krankheiten der Hortensie mit einer Beschreibung, was mit Krankheiten zu tun ist, was zu verwenden ist.

Wachsende Hortensien

Der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau von Hortensien (wie bei vielen anderen Pflanzen) liegt in der Gewährleistung der bestmöglichen Bedingungen. Wählen Sie eine Position, um vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und gleichzeitig viel Umgebungslicht bereitzustellen.

Hortensiensubstrat muss sorgfältig vorbereitet werden:

  • fruchtbar,
  • Humus,
  • reich an Nährstoffen. Sein pH-Wert hängt von der Farbe der Blüten und dem allgemeinen Zustand der Pflanzen ab. Der optimale pH-Wert liegt zwischen 4,5 und 5,5.

Es wird empfohlen, die Pflanzen 2-3 Mal während der Saison zu füttern, vorzugsweise Düngemittel mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor. Während der Dürre und der reichlichen Blüte sollten Hortensien mit Sträuchern bewässert werden - es kommt schnell zu Wassermangel. Gute Wachstumsbedingungen verringern das Krankheitsrisiko, insbesondere physiologische.

Hortensienkrankheit - Prävention ist besser als Kontrolle

Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen kann das Risiko einer Hortensienerkrankung minimiert werden, indem Hortensienbüsche in der richtigen Entfernung gepflanzt werden.

  1. Die Abstände zwischen den Pflanzen müssen der Art und Sorte entsprechen..
  2. Zu dicht bepflanzte Büsche sind ein "offenes Tor" für Hortensien-Pilzkrankheiten.
  3. Die Bodenentwässerung ist ebenfalls wichtig, insbesondere beim Anbau von Hortensien in Behältern.

Hortensien müssen vor dem Winter geschützt werden. Geschwächte oder teilweise gefrorene Büsche sind häufig mit Krankheiten und Schädlingen infiziert. Manchmal reicht dies jedoch nicht aus, und an der Pflanze treten alarmierende Symptome auf..

Häufige Erkrankungen der Hortensie mit einer Beschreibung

Mehltau tritt auf den Blättern der Hortensie auf - eine weiße, baumwoll- oder spinnenartige Beschichtung. Anfangs befindet es sich an einer Stelle und kann im Laufe der Zeit den größten Teil der Oberfläche oder die gesamte Blattscheibe bedecken. Die Blätter sind mit einer bräunlichen Blüte bedeckt. Die Pflanze wächst langsamer, die apikalen Prozesse sind deformiert.

Grauschimmel - Das erste Anzeichen einer Hortensienkrankheit ist das Auftreten bestimmter Wasserflecken. Dann erscheint auf einzelnen Organen (Blätter, Triebe, Blütenstände) eine graue, staubige Beschichtung, die sich im Laufe der Zeit "verdicken" kann und sich beispielsweise mit ganzen Blütenständen ausdehnt. Infolge von Lähmungen werden Blumen und sogar Triebe braun und sterben ab. Die jüngsten Blätter werden schwarz.

Blattflecken - Flecken unterschiedlicher Größe und Form erscheinen auf den Blättern. Sie sind anfangs klein, rund, hellbraun oder gelb. Mit der Zeit werden sie braun und können zu einem Ganzen verschmelzen. Es kommt vor, dass sie von rötlichen Grenzen umgeben sind. Die infizierten Blätter sterben ab. Kranke Hortensien wachsen langsam und sind geschwächt.

Die Rotation der Wurzeln und der Basis des Sprosses ist eine Krankheit, von der Bergsteigerhortensien am häufigsten betroffen sind. Nach dem Pflanzen verdorrt die Pflanze und stirbt ab. Der Wurzelballen ist schlecht entwickelt oder wächst überhaupt nicht - die Wurzel lässt sich leicht vom Boden entfernen.

Was tun mit Hortensien?

Bei den oben genannten Hortensienerkrankungen wird empfohlen, die betroffenen Teile abzuschneiden und anschließend zu verbrennen. Pflanzen sollten mit Fungiziden behandelt werden (sie werden abwechselnd verwendet), zum Beispiel:

  • Topsin,
  • Nimrod (Mehltau),
  • Calypso,
  • Rovlar FLO (grauer Schimmel),
  • Captan,
  • Ödem (gefleckt). Normalerweise sollte das Sprühen 1-2 Mal im Abstand von 7-10 Tagen wiederholt werden.

Als vorbeugende Maßnahme sollten Hortensien mit ökologischen Aufschlämmungen besprüht werden. Im Falle einer Verrottung ist es fast unmöglich, die Pflanze wiederherzustellen. Es sollte entfernt und verbrannt werden, und die Kultivierungsstelle sollte mit Previcur behandelt werden..

Physiologische Erkrankungen der Hortensie

Die folgenden Änderungen sind mit physiologischen Erkrankungen verbunden. Wenn sie sich nicht in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, können sie reversibel sein. Mit der Zeit wird das attraktive Aussehen der Hortensie zurückkehren.

Verbrannte Blätter - Großblättrige Hortensien wachsen in zu sonniger Position, sind direktem Sonnenlicht ausgesetzt, die Bewässerung wurde nicht richtig durchgeführt (oder beides).

Um die Krankheit zu behandeln, muss die Hortensie an einen anderen Ort transplantiert werden, möglicherweise im Schatten. Es sollte gleichzeitig gewässert werden, damit die oberirdischen Teile nicht absorbiert werden. Optimales Bewässerungsdatum - morgens oder abends.

Fehlende Blüte (oder schwache Blüte von panikförmigen Hortensien) - dies wird meistens durch Vereisung des Hortensienstrauchs verursacht (die Plantage ist kalten Winterwinden, Frühlingsfrösten, mangelnder Schneedecke und Mulchbedeckung ausgesetzt)..

Manchmal führt eine unsachgemäße Handhabung auch zu einer Hortensieerkrankung. In diesem Fall lohnt es sich, die Technik nicht für die gesamte Gruppe der Hortensien zu überprüfen, sondern nur für eine bestimmte Art.

Hortensienkrankheiten - Chlorose an den Blättern. Viele helle Verfärbungen von Hortensienblättern werden normalerweise durch eine falsche Bodenreaktion verursacht. Wenn der pH-Wert zu hoch ist, kann die Pflanze Probleme mit der Aufnahme bestimmter Elemente haben, selbst wenn sie im Boden gefunden werden (in zugänglicher Form)..

Daher sollte in diesem Fall zuerst die Versauerung des Bodens in Betracht gezogen werden. Wenn wir uns für Düngemittel entscheiden, sollten wir uns auf die Blattdüngung verlassen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie Ihre bevorzugten Hortensien von Krankheiten heilen und deren weiteres Auftreten verhindern. Viel Glück und blühende Gärten!

So schützen Sie Ihre Gartenhortensie vor Krankheiten und Schädlingen?

Hortensien gelten seit vielen Jahren als eine der schönsten Dekorationen in einem Landgarten. Es sieht sehr harmonisch aus. Hohe Büsche mit geschnitzten Blättern, große Blütenkappen in verschiedenen zarten Farben lassen niemanden gleichgültig.

Viele Gärtner werden zustimmen, dass Hortensien ständige Aufmerksamkeit und Pflege lieben. Es ist nicht schwer, sich darum zu kümmern, aber während des Wachstums kann es zu einer Reihe von Problemen kommen.

Die Blume ist mit einer guten Immunität ausgestattet, aber unsachgemäße Pflege und die Launen der Natur können den Ausbruch von Krankheiten hervorrufen. Es ist sehr wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen, um rechtzeitig Hilfe leisten zu können..

Blattkrankheiten

Unter allen Krankheiten eingestuft.

Warum färben sich Hortensienblätter gelb??

  • Gelbes Laub kann auf einen Feuchtigkeitsüberschuss hinweisen. Obwohl Hortensien häufiges und reichliches Gießen mit übermäßiger Ansammlung von Wasser lieben, verliert sie ihre Attraktivität..
  • Achten Sie auf den Säuregehalt des Bodens. Wenn es abgesenkt ist, können Sie während des Gießens einige Tropfen Zitronensaft pro Liter Wasser hinzufügen. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals..
  • Schützen Sie den Busch vor Zugluft, Unterkühlung und plötzlichen Temperaturschwankungen.
  • Pflanzen Sie die Blume nicht in offenen, sonnigen Gebieten (wie lauten die Regeln für das Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld?). Er wird sich im Halbschatten großer Obstbäume oder neben ausgebreiteten Büschen wohlfühlen. Wenn es auf der Sonnenseite ist, versuchen Sie, diffuse Lichtverhältnisse zu schaffen.
  • Gelbes Laub kann auf einen Mangel an Nährstoffen zurückzuführen sein. Regelmäßig füttern.
  • Untersuche die Blätter. Wenn auf ihnen eine graue Blüte in Form von Flecken erscheint, ist eine Infektion mit Mehltau möglich. Erfordert eine Insektizidbehandlung.

Hortensienblätter trocken, was zu tun ist?

  • Feuchtigkeitsmangel, besonders im trockenen Sommer.
  • Trockene Luft. Dies tritt häufig auf, wenn sie in geschlossenen oder halboffenen Gewächshäusern angebaut werden. Es wird empfohlen, das Gewächshaus nach Möglichkeit zu lüften, einen Luftbefeuchter zu installieren und die Luft zu sprühen.
  • Manchmal beginnen die Blattspitzen nach unsachgemäßer Verpflanzung zu trocknen, wobei die Wurzeln beschädigt wurden. Selbst wenn Sie sich an die Regeln halten, ist niemand vor versehentlichen Fehlern sicher. Wir müssen geduldig sein und uns an die Arbeit machen. Eine Zirkonbehandlung ist alle 10 Tage erforderlich. Es kann bis zu 2 Monate dauern, bis Gesundheit und Kraft wiederhergestellt sind.
  • Nährstoffmangel wirkt sich auch auf die Gesundheit aus, insbesondere während des Blütenstandes und der Blüte. Düngemittel sollten mindestens alle 7-9 Tage angewendet werden..

Warum werden Hortensienblätter schwarz??

Zunächst muss der Gärtner verstehen, ob es sich um eine träge oder trockene Schwärzung handelt. In jedem Fall gibt es Gründe und Wege der Pflanzenheilung..

Umgang mit trockener Schwärzung?

Bei trockener Schwärzung bilden sich an den Blatträndern große bräunliche Flecken, die trocken und welken. Die Gründe:

  • Sonnenbrand. Büsche vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Dies gilt sowohl für den Anbau in einem Gewächshaus als auch auf offenem Gelände..
  • Übermäßig hartes Wasser zur Bewässerung. Gärtner nehmen oft kaltes Wasser aus einer Säule. In vielen Bereichen enthält es jedoch Kalk und andere Verunreinigungen. Stellen Sie sicher, dass Sie es vor dem Gießen verteidigen. Stellen Sie große Wannen vor Ort auf und füllen Sie sie morgens oder abends. Am besten an einem sonnigen Ort aufstellen, damit sich das Wasser tagsüber erwärmen kann.

Umgang mit trägen (nassen) Schwärzungen?

Es ist nicht schwer, es durch seine dunklen und schlaffen Blätter zu unterscheiden. Die Gründe:

  • Übermäßige und reichliche Flüssigkeitszufuhr.
  • Zugluft, plötzliche Temperaturänderungen, zu kalter Sommer. Im letzteren Fall können Sie das Wurzelsystem mit einer Schicht Mulch schützen..
  • Achten Sie auf die Zusammensetzung der Erde. Pflanzen Sie die Blume in lockeren, leichten und nahrhaften Boden. Schwerer Boden speichert Feuchtigkeit, behindert die Atmung und die Ernährung.

Chlorose

Tritt bei Eisenmangel auf. Es ist durch eine Verletzung der Bildung von Chlorophyll gekennzeichnet. Die Platten werden gelb, aber die Adern bleiben grün. Eisen ist möglicherweise nicht ausreichend im Boden oder die Blume selbst hat aus physiologischen Gründen ihre Fähigkeit verloren, das Mineral aufzunehmen.

Die Anzeichen einer Chlorose können unterschiedlich sein: eine Verringerung der Größe der Blätter und ihrer Farbe, Verdrehen der Platte, Verformung der Knospen, Trocknen der Triebe.

Kontroll- und Präventionsmaßnahmen:

  • Achten Sie auf die Eigenschaften des Bodens. Es sollte nahrhaft sein, guter Sauerstoff für die Wurzeln. Regelmäßig mit angesäuertem Wasser gießen, um das richtige Bodengleichgewicht aufrechtzuerhalten.
  • Wenn sich die Krankheit entwickelt hat, füttern Sie die Büsche mit Eisenpräparaten (in chelatisierter Form): Ferovit, Antichlorose und andere. Sie können Eisenchelat auch zu Hause zubereiten. Dazu 4 g Zitronensäure in einem Liter Wasser verdünnen und 2 g Eisensulfat zugeben. Die Lösung kann zum Gießen und Sprühen verwendet werden. Eisenchelat wirkt übrigens schneller, wenn Sie es auf das Blatt auftragen!

Septoriasis

Eine Krankheit, bei der dunkelbraune Flecken mit einem Durchmesser von 2 bis 6 mm auf den Blättern auftreten (Septoria-Fleck). Der Erreger ist Septoria. Betroffene Blätter färben sich allmählich gelb, sterben ab und fallen ab. Dadurch kann die Pflanze ihre Blätter vollständig verlieren. Wenn sich die Krankheit ausbreitet, erscheinen auch Flecken auf den Blattstielen und jungen Trieben..

Wie man mit Septorien umgeht?

  • Gefallene Blätter müssen rechtzeitig gesammelt und zerstört werden, um die Ausbreitung der Krankheit auf der Baustelle zu verhindern.
  • Schneiden Sie die betroffenen Triebe mit der Erfassung des gesunden Teils ab. Behandeln Sie die Schnitte mit Gartenbrühe.
  • Im Frühjahr ist eine Behandlung mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit sowie Chemikalien erforderlich - Ridomit Gold, Profit.
  • Wenn die Azalee in einem Gewächshaus wächst, überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit.

Rost auf Blumen

Dies ist eine Pilzkrankheit, bei der sich auf Blüten, Blättern und Trieben ein rostiger Farbton bildet. Kann auf übermäßige Pflanzdichte und überschüssigen Stickstoff im Boden zurückzuführen sein.

Kampf gegen Hortensienrost im Garten

Die Behandlung mit Kupferchlorid ist erforderlich (40 g des Arzneimittels werden in 10 l Wasser verdünnt). Einige Erzeuger verwenden Bordeaux-Flüssigkeit, die jedoch Spuren hinterlassen kann. Sie können Medikamente kaufen: Ordan, Topaz oder Falcon.

Schädlingsbekämpfung

Gartenhortensien werden oft zum "Ziel" verschiedener Schädlinge. Es ist wichtig, den Beginn der Läsion rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Verbesserung zu ergreifen, da sonst die Blüte zu verblassen beginnt.

Gemeinsame Schädlinge

      Falscher Mehltau. Es ist an öligen Flecken auf der Oberfläche der Blätter zu erkennen. Mit der Zeit breiten sie sich aus, werden gelb und bekommen einen dunklen Farbton. Auf der Unterseite von Blättern und jungen Trieben bildet sich eine gelbliche Blüte. Mehltau tritt häufig auf, wenn er unter Gewächshausbedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und einer Lufttemperatur von 17 bis 20 Grad gezüchtet wird..

    Um den Schädling loszuwerden, müssen Sie ihn mit einer Seifen-Kupfer-Mischung aus 150 Gramm grüner Seife, 15 Gramm Kupfersulfat und 10 Litern Wasser behandeln.

      Spinnmilbe - setzt sich an der Unterseite der Blätter ab und bedeckt sie mit einem braunen Spinnennetz. Dann werden sie marmoriert, trocknen aus und fallen ab. Die Spinnmilbe ist ein heimtückischer Feind. Bei hohen Temperaturen (27-30 Grad) und niedriger Luftfeuchtigkeit breitet es sich in nur 5-7 Tagen aus.

    Sie können eine Zecke mit Thiophos bekämpfen.

      Blattläuse sind nicht weniger gefährliche Schädlinge. Es saugt den Saft aus, hinterlässt einen zuckerhaltigen unangenehmen Ausfluss, in dem sich Pilze bilden. Blattläuse breiten sich schnell aus, die Blätter werden gelb und zerbröckeln. Es setzt sich auf der Unterseite des Blattes ab.

    Sie können Blattläuse mit Insektiziden bekämpfen..

  1. Schnecken - Angriff bei zu dichtem und häufigem Pflanzen. Sie sind durch den Verzehr von Laub schädlich und können mit Molluskiziden (Granulatformulierung) bekämpft werden. Es ist in der Nähe der Büsche an der Erdoberfläche verstreut.

Wie man Hortensien nach dem Winter wiederbelebt?

Wenn die Blumen vor dem Einsetzen des kalten Wetters richtig vorbereitet wurden (versteckt unter Deckung), gibt es keine Probleme. Mit Beginn des Frühlings werden die Blumen lebendig und erfreuen sich im Sommer mit neuen Blüten. Aber was ist, wenn die Blume im Winter ohne Schutz bleibt (lesen Sie hier, wie Sie eine Hortensie für den Winter schützen können)? Es wird schwierig sein, den vorherigen Look zurückzugeben. Diese Aufgabe ist jedoch durchaus machbar.

  • Zum Schutz vor Pilzkrankheiten ist eine Behandlung mit Bordeaux-Flüssig- oder Kupferlösung erforderlich.
  • Das betroffene Laub und die Zweige werden entfernt und nach zwei Wochen wird die Behandlung wiederholt.
  • Achten Sie auf den Boden. Säuern Sie es mit einer milden Zitronenlösung an.
  • Es ist unbedingt erforderlich, das Erscheinungsbild der Pflanze aufzuräumen, gefrorene, trockene Zweige zu entfernen und zu füttern. Es wird dieses Jahr nicht blühen, aber wenn Sie alle notwendigen Maßnahmen ergreifen und sich richtig auf den nächsten Winter vorbereiten, wird es in einem Jahr wieder an Stärke und Blüte gewinnen.

Hortensie ist eine charmante Blume, die ständige Aufmerksamkeit und Pflege liebt. Kümmere dich richtig darum und es wird die Hauptdekoration deines Sommerlandgartens..

Weitere Fotos zum Thema Krankheiten der Gartenhortensie finden Sie unten:

Nützliches Video

Erfahren Sie mehr über eine der Hortensienkrankheiten - Chlorose:

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.