Nützliche Informationen für Blumenzüchter: Geranienkrankheiten, ihre Fotos und Behandlung

Geranie kann wie jede andere Zimmerpflanze verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein. Aufgrund ihrer Unprätentiösität wird die Blume selten krank..

Wenn er krank wird, kann er bei rechtzeitiger Behandlung leicht wieder zu Kräften kommen. Geranie heilt bei ausreichender Beleuchtung und regelmäßiger Fütterung schnell von den Parasiten, die darauf parasitieren. Lesen Sie in unserem Artikel mehr über die Ursachen von Blumenkrankheiten und Methoden, um mit ihnen umzugehen.

Was ist das für eine Zimmerpflanze??

Geranie (oder Pelargonie) ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Geranien mit gelappten oder zerlegten Geruchsblättern. Pflanzen werden als dekorative oder kommerzielle Pflanzen gezüchtet, um ätherische Öle zu erhalten. In Russland gibt es bis zu 40 Arten von Geranien. Die unprätentiöse Pelargonie hat leuchtend rote oder rosa Blütenbüschel.

Häufige Ursachen der Krankheit

Die Hauptfaktoren, die bei Geranien verschiedene Krankheiten hervorrufen, sind:

  • Unregelmäßige Fütterung. Pelargonie benötigt eine monatliche kalorienreiche Befruchtung, jedoch in Maßen.
  • Volumentopf. Der Behälter für das Wurzelsystem muss schmal genug sein, sonst blüht die Geranie nicht. Alle Nährstoffe sammeln sich in den Wurzeln an und erreichen nicht das Laub und die Blüten.
  • Mäßige Bewässerung. Die Pflanze muss selten, aber reichlich gewässert werden, insbesondere während der Blütezeit.
  • Sprühen Sie die Pflanze. Pelargonium muss sein Laub nicht mit Feuchtigkeit versorgen, daher wird nicht empfohlen, die Blume zu besprühen.
  • Nichtbeachtung des Trimmvorgangs. Jedes Frühjahr muss die Blume beschnitten werden, so dass nur wenige Triebe übrig bleiben..
  • Geranien sind zu dunkel. Übermäßige Schattierung wirkt sich negativ auf die Lebenserhaltung der Pflanze aus. Wenn es nicht möglich ist, ihn ausreichend mit Sonnenlicht zu versorgen, lohnt es sich, künstliches Licht zu verwenden..
  • Sauerstoffarm. Pflanzen brauchen ständig frische Luft, daher sollte der Raum, in dem Geranien wachsen, so oft wie möglich belüftet werden. Wenn möglich, pflanzen Sie im Sommer eine Blume auf offenem Boden.

Symptome und Diagnosen

Äußere Anzeichen der KrankheitUrsachen des AuftretensKrankheitSchädlinge
Vergilbung und fallende BlätterMangel an frischer Luft, Zugluft oder übermäßige Bewässerung, überschüssige Stickstoffverbindungen im BodenDie anfängliche Phase der WurzelfäuleentwicklungSo kann der Mealybug parasitieren
Die Ränder der unteren Blätter werden gelb und trockenEs gibt einen Prozess des Absterbens alter BlätterMangel an Nährstoffen
An den Stielen sind feuchte Stellen sichtbar, die Blätter verdorrenStängelfäule
Mangel an knospenden, gelben BlätternErhöhte Temperatur und LuftfeuchtigkeitMangel an Nährstoffen
Pflanzenwachstum stoppenEnger TopfStickstoffmangel, geringe BodensäureDie Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung durch Mehlwanze und Weiße Fliege
Verwelkende und herabhängende BlätterMangel an Feuchtigkeit im BodenPilzschaden
Aufgeblähte wässrige Blasen am LaubÜberschüssige Feuchtigkeit im BodenEden
Wachstumsstillstand und BlüteVernachlässigte WurzelfäuleWurzelwurm
Ungleichmäßiger, zu länglicher StielMangel an LichtEtiolation
Runde helle Flecken, die die Blätter verformenRingpunkt
Weiße Blüte auf LaubMehltau
Die Blätter färben sich entlang der Adern gelbTabak- oder Tomateninfektion
Die Blätter färben sich bräunlichÜberschüssiges FungizidÜbermäßige Phosphordüngung
Die Pflanze ist mit hellgrünen Larven und fliegenden Insekten bedecktWeiße Fliege

Lesen Sie hier, warum die Blätter der Raumgeranie rot und trocken werden. In diesem Artikel erfahren Sie, warum die Blätter weiß werden und wie Sie der Pflanze helfen können.

Die grundlegendsten Beschwerden

Am häufigsten sind Geranien aufgrund schlechter Pflege anfällig für verschiedene Krankheiten. Die häufigsten Erkrankungen des Pelargons sind:

  • Etiolation. Bei Lichtmangel dehnt sich der Stamm der Pflanze und verformt sich, und die Blätter werden kleiner und verlieren ihre frühere Farbe. Um eine Blume zu heilen, muss sie auf der Sonnenseite platziert und im Winter mit künstlichem Licht versehen werden..
  • Eden. Es tritt auf, wenn der Boden durchnässt ist. Geranien nehmen Wasser auf, haben aber keine Zeit, überschüssiges Wasser zu verdampfen. Zur Behandlung wird empfohlen, den Boden zu trocknen und die Anzahl der Bewässerungen zu verringern. Um Ödeme zu vermeiden, sollte die Pflanze mit einer Kartendrainage versehen und der Raum regelmäßig belüftet werden..
  • Chlorose. Wenn sich die Farbe der Blätter ändert und sich ihr Wachstum verlangsamt, infiziert sich die Pflanze mit Chlorose. Chlorose tritt auf, wenn Eisen fehlt. Ähnliche Symptome können bei Manganmangel beobachtet werden. Kranke Pflanzen müssen mit einem vollwertigen Komplex von Mineraldüngern ausgestattet werden. Um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, ist es nützlich, Pflanzen in frischen Boden zu verpflanzen..
  • Ein Überschuss an Nährstoffen. Ein Überschuss an Stickstoff führt zu einer Gelbfärbung der Blätter und eine Übersättigung mit Phosphor zu deren Trocknung. Zur Behandlung müssen Sie den Gehalt dieser Substanzen im Boden begrenzen. Eine Pflanzentransplantation sowie die Zugabe von Stimulanzien zum Boden: Epin oder Zirkon tragen dazu bei, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern..
  • Übersättigung des Bodens mit einer Lösung eines Fungizids oder Herbizids. Gärtner verwenden Herbizide, um Unkraut auf ihren Gehöften zu bekämpfen, und Fungizide, um Fäulnis zu behandeln. Unter dem Einfluss dieser Medikamente kann die Pflanze ihr Laub verlieren. In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, die betroffene Pflanze in frisch gedüngten Boden zu verpflanzen..

Geranie reagiert sehr empfindlich auf feuchten oder nicht sterilisierten Boden. Wenn solche ungünstigen Bedingungen auftreten, beginnen Pilze, Viren und Bakterien darauf zu parasitieren..

Wenn die kranke Blume infiziert ist, wird sie isoliert. Bei gesunden Pflanzen wird eine Prävention durchgeführt, die die folgenden Stadien umfasst:

  1. mäßige Bewässerung;
  2. In kühlen Innenräumen werden Pflanzen mit trockener Luft versorgt.
  3. den Boden sterilisieren;
  4. Schädlingsbekämpfung durchführen;
  5. sie unter Quarantäne stellen.

In diesem Artikel haben wir ausführlich darüber gesprochen, warum Geranien Blattkrankheiten haben..

Geranie kann von folgenden Pilzinfektionen betroffen sein:

  • Graufäule. Die Krankheit befällt die Blütenstiele, Blätter und Stängel der Pflanze. Um eine Blume zu heilen, müssen alle faulen Pflanzenteile entfernt und vorübergehend nicht mehr gegossen und gefüttert werden. Führen Sie dann eine Behandlung mit Lösungen von Fundazol oder Vitaros durch.
  • Phytophtose. Für die Behandlung ist es notwendig, trockenen Boden zu gewährleisten oder den Boden zu erneuern, zusammen mit dieser Geranie wird mit Ridomil, Previkur oder Profit Gold verarbeitet.
  • Ringfleck auf Laub (lesen Sie, was Geranienflecken auf Blättern in unserem Material signalisieren). Es ist notwendig, kranke Teile zu entfernen und die Blume mit Fungiziden zu behandeln.
  • Mehltau. Der Pilz erscheint als mehlartige Plakette auf Geranienblättern. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit wird die Pflanze mit Schwefel bestäubt.
  • Blackleg. Staunässe oder nicht entwässernder Bodengehalt tragen zur Verdunkelung und Verrottung des Stiels bei. Infizierte Stecklinge müssen abgequetscht und die Oberseite abgeschnitten und verwurzelt werden.
  • Rost. Auf den Blättern bildet sich ein hellgrüner Fleck mit rötlichen Punkten. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie die infizierten Blätter entfernen und die Luftzirkulation im Raum erhöhen, Sie können es mit einem Fungizid behandeln.
  • Wurzelfäule. Die Krankheit betrifft das Wurzelsystem der Pflanze. Es wird gelb und verdorrt (warum Geranienblätter gelb werden, wie man es füttert und gießt, erfahren Sie hier). Wenn die Wurzel leicht von Fäulnis befallen ist, wird sie aus dem Topf genommen und gut gewaschen. Die Pflanze wird mit Hom, Oxychom, Fundazol oder Previkur behandelt.

Parasiten und der Kampf gegen sie

Bei unsachgemäßer Pflege schwächt sich die Pelargonie und wird für alle Arten von Schädlingen attraktiv. Es gibt folgende Arten von Parasiten, die die Pflanzengesundheit stören:

  • Wurzelwurm. In feuchte Erde pflanzen. Es frisst nur Pflanzenwurzeln. Die betroffenen Bereiche der Wurzel sollten mit einem Messer abgeschnitten werden, und gesunde Wurzeln sollten einige Minuten in heißes Wasser gelegt, dann getrocknet und mit Holzkohle bestreut werden. Transplantieren Sie die behandelte Wurzel in sterilen Boden.
  • Mealybug. Klebrige weiße Klumpen an verschiedenen Stellen der Pflanze saugen Nährstoffe aus ihr heraus. Wenn ein Mealybug gefunden wird, wird die erkrankte Blume isoliert und die Parasiten werden manuell entfernt. Dann wird das Pelargonium mit einer Seifen- und Alkohollösung besprüht.

Und hier sehen Sie ein Foto einer von Krankheiten betroffenen Geranie:

Wiederbelebung des Pelargons: häusliche Pflege

Es gibt Situationen, in denen Geranien sehr schnell zu verblassen beginnen, buchstäblich vor unseren Augen. In diesem Fall muss die Pflanze sofort wiederhergestellt werden, ohne die Gründe für ein solches Welken herauszufinden. Es gibt verschiedene wirksame Möglichkeiten, um das Pelargonie wiederzubeleben:

  1. Waschen und Entfernen trockener verfaulter Wurzeln;
  2. faule und trockene Blätter abschneiden, bis sie vollständig entfernt sind;
  3. Desinfektion in Epins Lösung für ca. 1 Stunde;
  4. Bodensterilisation;
  5. Umpflanzen in ein warmes und feuchtes Substrat;
  6. Bewegen der Pflanze an einen hellen, leicht kühlen Ort ohne Zugluft;
  7. Ausschluss des Gießens, Besprühen mit warmem Wasser bei warmem Wetter;
  8. Füttern mit Epin (einmal pro Woche);
  9. allmähliche Übertragung der Geranie auf die Sonnenseite;
  10. Wenn neue Blätter erscheinen, wechseln Sie zur Standardpflege.

Geranie wird selten krank, wenn sie genügend Licht, Wärme und hochwertige Pflege erhält. Wenn dennoch eine Krankheit das Pelargonium betrifft, sollten Sie die Behandlung nicht verzögern. Die Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Geranien hilft, diese vollständig zu heilen.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Beschreibung und Foto von Krankheiten, die in Raumgeranien gefunden wurden, und deren Behandlung zu Hause

Richtig gepflegte Geranien leiden selten an Krankheiten oder Schädlingsbefall..

Wenn dies immer noch passiert ist, müssen die Gründe im falschen Inhalt gesucht werden: unzureichende Beleuchtung, zu feuchte oder übermäßig trockene Luft, falsches Temperaturregime und Säuregehalt des Bodens, Fehler bei der Fütterung.

Häufige Probleme beim Anbau von Geranien

  1. Das Herunterfallen der unteren Blätter weist auf einen Lichtmangel hin. Es ist notwendig, den Topf mit der Pflanze in einen gut beleuchteten Raum zu stellen. Im Winter können Sie die Hintergrundbeleuchtung verwenden.
  2. Wenn die Blätter der Raumgeranie gelb werden, ist der Grund dafür nicht eindeutig. Wenn die Blätter der Geranie im oberen Teil gelb werden, außerdem träge geworden sind und Spuren von Verfall auf ihnen aufgetreten sind, kommt es zu übermäßigem Gießen. Geranie verträgt keine Staunässe und muss erst gegossen werden, wenn der Boden vollständig trocken ist.

Wenn die unteren Geranienblätter gelb werden, aber ihre Elastizität beibehalten, deutet dies im Gegenteil auf eine unzureichende Feuchtigkeit hin. Es ist notwendig, die Anzahl der Bewässerungen zu erhöhen. Geranie wird oft gelb, wenn sie von einem Balkon in einen geschlossenen Raum gebracht wird. Nach dem Akklimatisierungsprozess wird die Farbe der Blätter wiederhergestellt.

Ein beengter Topf mit zu wenig Erde kann dazu führen, dass die Blätter gelb werden. Es ist dringend erforderlich, den Behälter gegen einen großen auszutauschen, der mit neuem fruchtbarem Boden gefüllt ist und eine gute Drainageschicht aufweist.

  • Wenn weiße Flecken auf den Blättern von Geranien erscheinen und diese selbst austrocknen und abfallen, bedeutet dies, dass direktes Sonnenlicht darauf einwirkt. Aus dem gleichen Grund können die Blätter mit gelben Flecken bedeckt sein. In diesem Fall müssen Sie die Pflanze beschatten.
    1. Die Frage, warum Geranienblätter rot werden und was gleichzeitig zu tun ist, ist leichter zu beantworten. Dies zeigt eine niedrige Temperatur des Inhalts an. Sie müssen die Pflanze an einem Ort mit einer Temperatur von mindestens 18 Grad platzieren.

    Wenn die Blätter der Geranie rot werden, kann dies ein Hinweis auf einen Mangel an Nährstoffen sein. In diesem Fall müssen Sie die entsprechende Fütterung durchführen oder die Pflanze in einen neuen, nahrhaften Boden verpflanzen..

    Andere Krankheiten der Geranienblätter

    Geschwächte Geranien, die nicht richtig gepflegt werden, sind anfällig für Infektionen mit vielen Pilzkrankheiten. Hohe Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur, kontaminierter Boden und Werkzeuge sowie dichte Pflanzungen tragen zu ihrem Auftreten bei. Wenn auf den Blättern der Geranie gelbe Flecken auftreten und diese auszutrocknen beginnen, ist die Pflanze möglicherweise mit Rost infiziert. Das Auftreten von Schimmel auf Geranien zeigt das Auftreten von Graufäule an.

    Wenn sich Geranienblätter kräuseln und trocknen und die Wurzelhälse dunkler werden, bedeutet dies, dass die Blume von einem schwarzen Bein befallen ist. Pilzkrankheiten von Pflanzen erfordern eine komplexe und langfristige Behandlung, daher müssen Maßnahmen unmittelbar nach ihrer Entdeckung ergriffen werden. Hierzu werden in der Regel Fungizide eingesetzt. Um das Risiko einer Pflanzeninfektion zu verringern, müssen Sie den Boden vor dem Pflanzen desinfizieren. Verwenden Sie zum Arbeiten ein sterilisiertes Werkzeug.

    Bei übermäßiger Bewässerung, unzureichender Beleuchtung und niedrigen Lufttemperaturen können Geranien eine nicht infektiöse Krankheit entwickeln - ein Ödem. Seine Anwesenheit kann durch weiche, wässrige Pads auf der Oberseite der Blätter und rostige Wucherungen auf der Unterseite identifiziert werden.

    In diesem Fall ist es notwendig, die Bewässerung dringend zu reduzieren und den Raum regelmäßig zu belüften..

    Mögliche Geranienschädlinge

    Bei stark trockener Luft können Geranien von Blattläusen, Spinnmilben und Weißen Fliegen befallen werden. Um sie zu bekämpfen, waschen Sie alle Teile der Pflanze und behandeln Sie sie weiter mit Insektiziden..

    Nicht sterilisierter Boden kann einen Nematodenbefall von Geranien verursachen, wodurch große Knoten im Wurzelsystem erscheinen. Die betroffene Pflanze muss zerstört werden. Der Boden, in dem der Nematode auftrat, kann nicht zum weiteren Pflanzen verwendet werden.

    Es ist nicht schwer herauszufinden, wie man Geranien zu Hause richtig pflegt. Lesen Sie einfach unseren Artikel.

    Und wie sich Geranien im Frühjahr durch Stecklinge vermehren, erfahren Sie hier.

    Die Schnittanleitung zeigt Ihnen auch, wie Sie Geranien selbst kneifen können..

    Vorbeugende Maßnahmen gegen Geranienkrankheiten

    Da Geranien gegen viele Krankheiten sehr resistent sind und einige Schädlinge einfach Angst davor haben, können viele Probleme bei routinemäßigen Präventionsmaßnahmen vermieden werden. Dazu müssen Sie das Temperaturregime einhalten, die Pflanze ausreichend beleuchten und eine optimale Luftfeuchtigkeit gewährleisten sowie eine ordnungsgemäße Bewässerung und Fütterung durchführen.

    Pflanzen sollten in ausreichendem Abstand voneinander aufgestellt werden. Es erfordert auch regelmäßige Untersuchungen von Geranienbüschen, um Krankheiten frühzeitig zu verhindern oder zu erkennen..

    Methoden zur Bekämpfung von Geranienschädlingen und Krankheiten

    Geranie oder Pelargonie ist eine Pflanze der Familie Geraniev. In einem gesunden Zustand hat es üppiges Grün, blüht von Frühling bis Herbst. Im Gegensatz zur Gartengeranie ist die Innengeranie leicht anfällig für Schädlingsbefall und Krankheiten. Die Blätter färben sich gelb, es erscheinen braune Flecken, die Pflanze hört auf zu blühen und beginnt zu verdorren. Ursachen sind schlechte Entwässerung, Bodenverdichtung, Topfgröße, Bodenzusammensetzung, Über- oder Unterbewässerung, unsachgemäße Beleuchtung.

    Geranien befallen Pilz- und Bakterienkrankheiten. Die häufigsten Krankheiten sind:

    1. 1. Graufäule. Am häufigsten tritt es aufgrund von Staunässe, übermäßigem Sprühen, übermäßigem Stickstoff oder schlechter Belüftung des Raums auf. Um Fäulnis loszuwerden, muss die Geranie mit Vitaros oder Fundazol behandelt werden.
    2. 2. Fleckenbildung (Alternaria). Wenn diese Krankheit auftritt, deren Erreger ein Pilz ist, sind auf den Blättern der Pelargonie Flecken mit einer schneeweißen Blüte zu sehen. Der Grund für das Auftreten ist hohe Luftfeuchtigkeit. Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie die Geranie mit den Fungiziden Gamair oder Glyocladin behandeln.
    3. 3. Wurzelfäule. Die Anzeichen der Krankheit sind Flecken auf dem Boden der Geranie. Es tritt aufgrund eines Düngerüberschusses, übermäßiger Bodenfeuchtigkeit, unzureichender Belüftung und eines Mangels an Wärme und Licht auf. Bekämpfen Sie Wurzelfäule mit reduzierter Bewässerung und Fungizidbehandlung Rovral.
    4. 4. Vertikilläres Welken. Dieses Problem kann durch Vergilben von Blättern und Blütenständen erkannt werden. Verursacht durch einen Pilzpathogen. Die Infektion des Pflanzenwurzelsystems erfolgt über den Boden. Um die Krankheit zu beseitigen, muss die Pflanze mit Trichodermin behandelt und in frischen Boden transplantiert werden..
    5. 5. Rost. Es erscheint als kleine gelbliche und braune Flecken auf der Oberfläche der Blätter. Mit der Zeit beginnen die betroffenen Pflanzenteile abzufallen. Um Geranien zu heilen, müssen Sie zuerst kranke Blätter entfernen, das Sprühen beenden und die Luftfeuchtigkeit senken und dann die Pelargonie mit Topas behandeln.
    6. 6. Wurzel- und Stängelfäule. Die Krankheit manifestiert sich im unteren Teil und im Wurzelsystem der Geranie. Die Hauptgründe für das Auftreten sind Staunässe, unzureichende Beleuchtung und übermäßige Düngung. Die Behandlung besteht in der Verarbeitung der Anlage mit Ridomil.
    7. 7. Dropsy. Es ist in Form von Zapfen am unteren Teil der Geranienblätter gebildet. Die Krankheit entsteht durch übermäßige Feuchtigkeit im Boden und zu kalte feuchte Luft. Um die Bildung neuer Ödeme zu verhindern, muss die Drainage geändert, das Gießen und Sprühen reduziert und die Pflanze häufiger belüftet werden..
    8. 8. Bakterienfäule. Wenn es auftritt, können sich wässrige Flecken auf den Blättern befinden, die im Laufe der Zeit auszutrocknen beginnen und auf der Geranie verbleiben. Oxyhom wird helfen, mit dieser Krankheit fertig zu werden. Es wird auch empfohlen, erkrankte Geranienbereiche zu beseitigen und das Sprühen einzustellen. Füttere die Pflanze mit einem kaliumhaltigen Mineralkomplex.

    Krankheiten und Schädlinge der Geranie

    Geranie ist eine äußerst tolerante Pflanze. Es ist bekannt für seine Zuverlässigkeit und Robustheit und erfordert wenig Wartung. Manchmal können jedoch gesundheitliche Probleme mit Blumen auftreten. Glücklicherweise gibt es nicht viele Schädlinge, von denen Geranien angezogen werden, und die meisten Krankheiten sind leicht zu behandeln. Also beeilen Sie sich nicht, Ihre schönen Pflanzen wegzuwerfen..

    Die Folgen unsachgemäßer Pflege

    Geranien haben in Innenräumen besondere Pflegeanforderungen, um ein optimales Wachstum zu gewährleisten und Krankheiten vorzubeugen. Ohne die richtige Pflege sind Geranien in Innenräumen anfällig für Fäulnis und Mehltau. Diese Krankheiten können auch einige Insektenschädlinge anziehen, die üblicherweise andere Zimmerpflanzen befallen..

    Geranienverfall tritt bei übermäßiger Bewässerung auf. Geranie verträgt trockene Böden besser als übermäßig feuchte. Und übermäßiges Gießen führt zum Verfall der Pflanzen. Wenn sich der Boden in einer Tiefe von 10 bis 15 cm trocken anfühlt, können Sie die Blume gießen. Wenn es noch leicht feucht und kühl ist, braucht die Pflanze kein Wasser mehr..

    Züchten Sie Geranien in Innenräumen in Töpfen mit Drainagelöchern, um Feuchtigkeitsansammlungen am Boden zu vermeiden.

    Eine blühende Störung tritt bei unsachgemäßer Beleuchtung auf. Heimgeranien, die nicht genug Licht bekommen, haben weniger Blüten. Halten Sie Geranien dort, wo die Sonne den größten Teil des Tages scheint. Zum Beispiel an Fenstern nach Süden oder Westen. Wenn Sie kein geeignetes Fenster haben, bewegen Sie die Pflanze einen Tag lang im Freien (im Sommer) oder ergänzen Sie die Bedürfnisse der Blume durch künstliches Licht. Darüber hinaus können die folgenden Faktoren zu einem Mangel an Blumen führen.

    • Abnahme der Raumtemperatur. Wenn die Geranie gefroren ist, ist keine Blüte zu erwarten..
    • Der Topf ist zu groß, wodurch die Pflanze ihre ganze Energie für die Entwicklung aufwenden wird.
    • Übermäßige Befruchtung. Geranien in Innenräumen erfordern normalerweise keine häufige Düngung. Das Pflanzen von Geranien in eine Blumenerde, die 1 Teil Erde, 1 Teil Sand und 1 Teil Torf enthält, liefert eine ausreichende Ernährung für die ersten 2-3 Monate des Wachstums. Verwenden Sie danach einen wasserlöslichen Dünger mit einer Stickstoff-Kalium-Zusammensetzung in gleichen Anteilen und in einer Menge von 1 Teelöffel pro 4 Liter Wasser. Wenn Geranien das ganze Jahr über in Innenräumen gelagert werden, düngen Sie sie nur während der Wachstumsphasen..
    • Mangel an Nährstoffen im Boden.
    • Verletzung von Schnitttrieben.

    Unsachgemäße Pflege kann durchaus zu Krankheiten führen. Beispielsweise tritt eine Schwellung als Blattfleck auf, der später korkig und braun wird. Die Blätter können gelb werden und abfallen. Ödeme werden durch übermäßig feuchten, warmen Boden und feuchte, kühle Luft verursacht, oder es liegt an der Tatsache, dass die Wurzeln mehr Wasser aufnehmen als die Blätter. Infolgedessen schwellen die Zellen an und platzen. Vermeiden Sie daher übermäßiges Gießen und Hyperventilation in der Wohnung..

    Die Vergilbung der Blätter erfolgt bei unzureichender Bewässerung, das Trocknen erfolgt auch aufgrund unzureichender Bewässerung der Pflanze.

    Es sei daran erinnert, dass jeder Verstoß gegen die Pflegeregeln zur Aktivierung von Krankheitserregern verschiedener Blütenkrankheiten beiträgt.

    Für welche Krankheiten sind Geranien anfällig und wie geht man damit um?

    Geranie (oder Pelargonie) ist ein angenehmes Auge mit leuchtenden Farben sowie eine ungewöhnlich nützliche und unprätentiöse Zimmerpflanze. Selbst Geranien können trotz ihrer Unprätentiösität an verschiedenen Krankheiten erkranken. Es kann sehr schnell behandelt werden, daher sollten Sie sich keine Sorgen machen, aber für eine einfache Behandlung ist es wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen. In diesem Artikel werden wir herausfinden, welche Krankheiten und Ursachen diese wunderbare Pflanze schädigen können..

    Ursachen von Geranienkrankheiten

    • Wenn sich auf den Blättern eine dunkelgraue Plakette befindet, ist dies ein Zeichen für grauen Schimmel oder Fäulnis. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, die Pflanze weniger zu gießen und alle beschädigten Blätter so schnell wie möglich vom Stiel zu entfernen. Geranie hilft, das Sprühen mit einem Antimykotikum zu erneuern.
    • Mehltau ist eine Pilzkrankheit. Ein Zeichen ist die Beschichtung der Pflanze mit einer weißen Blüte. Dies wird durch die erhöhte Temperatur und Luftfeuchtigkeit in dem Raum erleichtert, in dem sich diese Pflanze befindet. Ein gutes Mittel kann eine Lösung aus Kupfersulfat, Ammoniumnitrat, Soda oder eine 5% ige Lösung aus Wasser und Waschseife sein.
    • Wurzelfäule ist sehr schwer zu heilen, Geranie stirbt ab. Achten Sie daher auf das Gießen. Eine große Menge Feuchtigkeit ist für Geranien sehr schädlich.
    • Ein kleines weißes Insekt, eine Weiße Fliege oder Blattlaus genannt, setzt sich auf den Blättern unten ab und beginnt sich sehr schnell zu vermehren. Sie ernähren sich von Geraniensaft. Daraus werden die Blätter gelb und fallen ab. Besprühen mit Insektiziden erforderlich.
    • Blütenschimmel befällt Blumen. Sein Aussehen kann dadurch bestimmt werden, wie sich am Stiel brauner Schimmel bildet. Schimmel muss rechtzeitig entfernt werden, sonst beginnen die Blüten schnell zu verblassen und die Stängel beginnen zu kollabieren.
    • Die Schwärze am Stiel ist eine Manifestation eines schwarzen Stiels. Die Stängel werden schwarz, die Blätter kräuseln sich, fangen an gelb zu werden und fallen ab. Infolgedessen stirbt die Geranie. Wenn Geranien transplantiert werden, sollten sie in desinfizierte Töpfe gepflanzt werden. Nur mit sauberem Wasser gießen, nicht aus Fässern.
    • Wenn die Blätter fleckig sind, ist dies ein Signal, um Feuchtigkeit auszuschließen und den Raum häufiger zu lüften..
    • Curl-Virus. Die Blätter der Pflanze bekommen braune Flecken und beginnen sich zu kräuseln. In diesem Fall sollte der Busch vollständig zerstört werden, damit andere Pflanzen nicht infiziert werden..

    Warum trocknen Geranienblätter??

    Verwenden Sie unsere Empfehlungen, um ein Austrocknen der Geranienblätter zu verhindern:

    • Die unteren Blätter fallen von der Pflanze ab und die oberen sind elastisch, haben aber gelbe Ränder. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Wassermenge für die Bewässerung erforderlich. Geranien können nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden..
    • Wenn die Wurzel zerfällt, verpflanzen Sie die Pflanze in einen neuen Topf. Überprüfen Sie vorher unbedingt die Wurzel und schneiden Sie die Bereiche ihrer Schwärzung ab. Behandeln Sie sie dann mit Aktivkohle, die vorzerkleinert wird.
    • Wenn sich auf den Blättern rote Flecken befinden, ist dies ein Signal für einen starken Temperaturabfall. Bringen Sie die Pflanze ins Haus, wenn Sie draußen sind. Warum trocknen Geranienblätter??

    Wie man Geranien pflegt, um zu blühen?

    Die Gründe, warum Geranie nicht blüht, können unterschiedlich sein:

    1. Wenn die Pflanze nicht mit Kaliumdünger gefüttert wird, gibt es keine Blüte.
    2. Wenn Geranien in einen großen Topf gepflanzt werden, beginnt sich das Wurzelsystem zu entwickeln, beginnt aber nicht zu blühen. In diesem Fall pflanzen Sie die Blume zuerst in einen kleinen Topf. Sobald es wächst, verpflanzen Sie es in ein großes.
    3. Das Gießen der Pflanze hat einen großen Einfluss auf die Blüte. Während dieser Zeit sollte es reichlich vorhanden sein..
    4. Im Frühjahr muss beschnitten werden, damit noch ein paar Triebe übrig bleiben. Sie sollten Geranien nicht an versunkenen und stark sonnenbeschienenen Orten platzieren. Finde einen neutralen Punkt.

    Warum färben sich die Blätter der Raumgeranie gelb??

    Hier sind die Hauptgründe dafür:

    1. Sehr enger Topf, der Pflanze fehlt Platz. Das Umpflanzen in einen großen Topf behebt dieses Problem sofort.
    2. Es ist wichtig, Geranien während der Wintersaison richtig zu pflegen. Während dieser Zeit kann es einem Luftzug und starker Bodenfeuchtigkeit ausgesetzt sein. Stellen Sie es niemals neben einen Kühler.
    3. Denken Sie daran, dass das Austrocknen und Stauen des Bodens der Pflanze schadet. Daher sollte die Entwässerung erfolgen und der Boden sollte häufiger gelockert werden..
    4. Sobald der Pilz auftritt, behandeln Sie die gesamte Pflanze sofort mit Bordeaux-Flüssigkeit.
    5. Das Pflanzenwachstum kann gebremst werden, wenn Sie es mit Stickstoffdünger überfüttern. Besser mit Kalidünger füttern.

    Was tun, wenn Geranienblätter gelb werden??

    Gut für Geranien, Wasser mit Jod. Achten Sie im Winter besonders auf Geranien. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen am häufigsten gelbe Blätter auf dieser Pflanze. Daher müssen Sie 1-2 mal pro Woche gießen, Sie müssen keine Düngemittel hinzufügen. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 12 Grad liegen. Anfang März wird die Pflanze bestreut, daher müssen Sie die toten Blätter entfernen, nachdem Sie die gewünschte Größe und Form der Blume erhalten haben.

    Bei richtiger Pflege der Geranien im Winter von März bis Dezember wird es seine blühende Schönheit genießen und es werden keine gelben Blätter vorhanden sein.

    Warum werden Geranienblätter weiß??

    Es kommt auch vor, dass Geranien nicht einmal gelbe, sondern weiße Blätter freisetzen. Außerdem verlieren alte grüne Blätter nicht ihre grüne Farbe. Warum werden Geranienblätter weiß: der Grund Warum wurden Geranienblätter weiß? Wie Blumenzüchter bemerkten, geschieht dies in der heißen Jahreszeit, wenn sich Pelargonie auf der Fensterbank befindet, in der Sonne selbst und in der stehenden heißen Luft. Wenn die Hitze nachlässt, setzt die Geranie in der Regel wieder normale grüne Blätter frei..

    Sie sollten nicht mit weißen Blättern in Geranie in Panik geraten: Dies ist keine Chlorose oder Schädlinge, sondern einfach die Reaktion einer Pflanze auf Bedingungen, die für sie ungeeignet sind. Daher können wir in diesem Fall nur versuchen, der Pflanze während der Sommerhitze das Leben zu erleichtern (z. B. die Pflanze auf ein anderes Fensterbrett stellen, auf dem die Sonne nicht gut backt)..

    Lesen Sie auch einen Artikel über die medizinischen Eigenschaften von Geranien: Warum ist das ätherische Öl dieser Blume nützlich??

    Können Geranien im Haus aufbewahrt werden? Alle Anzeichen und Aberglauben über Geranien auf diesem Link.

    Geranienblütenschädlinge

    • Zecken. Wenn sie von unten auf den Blättern erscheinen, erscheinen gelbe Flecken. Dann erscheinen trockene oder verfärbte Bereiche darauf. Dies geschieht aufgrund von Trockenheit oder hoher Lufttemperatur. Wir müssen die Pflanze mit Seifenwasser behandeln, um Spinnmilben loszuwerden.
    • Pilzmückenlarven. Sie infizieren die Stängel. Sie haben einen schwarzen Kopf und eine Größe von 7 mm. Die Pflanze beginnt zu faulen und stirbt ab. Im Boden mit Humus entwickeln sich diese Bogenschützen schnell und dringen in die Stängel ein. Sie schädigen am häufigsten Sämlinge und Setzlinge bis zu einem Alter von drei Wochen. Es ist notwendig, die Pflanze mit speziellen Vorbereitungen zu behandeln.
    • Thrips. Auf der Unterseite des Blattes bilden sie sich in Form von Auswüchsen und beginnen, die junge Pflanze zu verformen. Infolgedessen werden die Blätter und der Punkt ihres Wachstums gebogen. Auf der Blume erscheinen Flecken und die Blätter werden braun. Thripse vermehren sich in Blütenstaubblättern. Um diesen Schädling zu entfernen, benötigen Sie grüne Klebefallen oder eine Insektizidbehandlung. Dies ist sehr wichtig für eine junge Pflanze. Die Behandlung sollte alle fünf Tage wiederholt werden..
    • Blattlaus. Von ihr werden die Blätter gelb und kräuseln sich zu einer Röhre. Bei schwerem Befall kommt es zu einem klebrigen Blattlausausfluss. Es ist dringend erforderlich, diese Blätter mit einer Insektenkolonie abzuschneiden und die Pflanze mit Wasser und Seife einzufetten. Zerstören Sie schwere Schäden mit speziellen Lösungen.
    • Raupen. Um sie zu zerstören, müssen Sie die Anlage jeden Abend inspizieren. Wenn Raupenkot vorhanden ist, wenden Sie biologische Insektizide an.
    • Weiße Fliege. Diese Insekten 2-3 mm sind normalerweise auf der Unterseite des Blattes zu finden. Es ist notwendig, gelbe Fallen zu stellen und Geranien mit Zubereitungen auf der Basis von Kaliseife zu behandeln.

    Mit unseren Tipps zur Pflege von Geranien wird Sie diese Pflanze immer mit ihrem schönen Aussehen und den schönen Blütenknospen begeistern. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Anbau dieser wunderschönen Blume..

    Sehen Sie sich ein Video über Krankheiten und Schädlinge der Geranie an:

    Krankheiten von Geranien mit Bildern und deren Behandlung

    Geranie wird wie ihre relative Pelargonie häufig zu dekorativen Zwecken zu Hause angebaut. Die Pflanze erfordert besondere Pflege und Pflege, um den Besitzer zu blühen und zu erfreuen. Wenn Sie diese Regeln vernachlässigen, wird Geranie bald weh tun und oft sterben..

    Daher fragen sich viele, wie man Pelargonien so pflegt, dass sie gesund sind, reichlich blühen und nicht verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sind. Dies wird unten diskutiert..

    Häufige Ursachen für Krankheiten

    Geranie kann aufgrund des Einflusses verschiedener nachteiliger Faktoren zu verdorren beginnen. Die wichtigsten sind:

    • Seltene oder unregelmäßige Fütterung. Jeden Monat werden Düngemittel hinzugefügt, jedoch in geringen Mengen.
    • Der Topf ist zu groß. Die Pflanze benötigt einen ziemlich schmalen Behälter für ihr Wurzelsystem. Bei einem großen Topf sammeln sich alle Nährstoffe in den Wurzeln an, ohne die Blätter und den Stiel zu erreichen. Infolgedessen blüht die Geranie nicht.
    • Kleine Menge Wasser zur Bewässerung. Die Blume wird nicht oft gewässert, sondern mit viel Wasser.
    • Eine Blume sprühen. Geranie muss nicht gesprüht werden, dies macht die Pflanze nur noch schlimmer.
    • Keine Überschneidungen. Der Schnitt erfolgt jedes Frühjahr, wobei nur wenige Triebe übrig bleiben.
    • Schlechtes Licht. Wenn die Pflanze wenig Sonnenlicht erhält, muss künstliches Licht bereitgestellt werden..
    • Sauerstoffarm. Die Blume benötigt ständig Frischluft, daher muss der Raum regelmäßig belüftet werden. Wenn möglich, wird die Blume im Sommer auf offenem Boden gepflanzt..

    Symptome und Diagnosen

    KrankheitSymptome
    Pilz BotrytisDie Blume wird von einem Pilz vor dem Hintergrund hoher Luftfeuchtigkeit befallen. Verwelkte Blätter sind mit grauen Flusen bedeckt. An den Stielen bildet sich eine braune Blüte. Allmählich verrotten die Stängel. Blumen fallen schnell ab, zuvor mit einer grauen Blüte bedeckt.
    WurzelfäuleDie Erreger der Krankheit sind Pythium- oder Rhizoctonia-Pilze. Die Blätter werden zuerst gelb. Später erscheinen braune und dann schwarze Flecken auf den betroffenen Bereichen. Die Blüten sind mit einer grauen oder weißen Blüte bedeckt, die einem Spinnennetz ähnelt. Die Stängel beginnen zu faulen, es fühlt sich an, als wären sie mit Wasser gefüllt. Danach stirbt die Blume.
    BakterienkrankheitKrankheitsprovokateure sind Bakterien Xanthomonascampestrispv. pelargonii. Auf den Blättern erscheinen braune Flecken und die Ränder beginnen auszutrocknen. Wenn die Infektion systemisch erfolgt, wird die Geranie lethargisch, die Blätter fallen ab und die Pflanze stirbt ab.
    BlattrostIn diesem Fall infiziert der Pilz Pucciniapelargonii-zonalis das Pelargonium. Zuerst bilden sich rostgelbe Blätter auf den Blättern und dann - Pads mit Sporen, die diese öffnen und herauswerfen können. Mit der Zeit färben sich Geranienblätter gelb, trocknen aus und fallen ab.
    VirenWenn das Virus vorhanden ist, hört die Pflanze auf zu wachsen. Es bildet Flecken in Form von Ringen oder Vertiefungen von purpurbrauner Farbe..
    Blattfleck (Cercospora und Alternaria)Die Erreger der Krankheit sind die Pilze Alternaria und Cercospora. Blasenformationen erscheinen auf der Unterseite des Blattes. Mit fortschreitender Krankheit werden diese Formationen eingefallen, bräunlich-gelb und ähneln losem Salz. Dieser Zustand tritt bei Alternaria auf.

    Bei Cercosporose erscheinen weiße versunkene Bereiche auf den Blättern. Später bekommen sie einen gräulichen Farbton. Danach verdunkeln sich diese Bereiche und bekommen eine Ausbuchtung..

    ÖdemEs tritt unter bestimmten Bedingungen auf - bei kühlem, bewölktem Wetter oder bei einer Kombination aus feuchtem Boden und feuchter kalter Luft. Zunächst bilden sich auf dem Blatt Chloroseflecken, die sich anschließend in eine mit Wasser gefüllte Blase verwandeln. Danach fallen die Blätter vollständig ab.

    Als nächstes werden wir über die Hauptkrankheiten und Schädlinge der Raumgeranie sprechen, ein Foto des "schwarzen Beins" und anderer Krankheiten zeigen und dann Empfehlungen für ihre Behandlung geben.

    Krankheiten, ihre Fotos, Behandlung und Prävention

    Um Krankheiten zu überwinden, die bei Geranien häufig sind, müssen Sie sie rechtzeitig identifizieren und beseitigen:

    1. Wenn festgestellt wird, dass die Pflanze verdorrt ist, müssen die erkrankten Bereiche, trockenen Blätter und Zweige sofort entfernt werden.
    2. Das Blumenbeet, in dem die Pflanze für den Sommer gepflanzt wird, muss ständig von Unkraut befreit werden.
    3. Bewässern Sie Geranien nicht über Kopf und nach 11 Uhr..
    4. Bei der Verarbeitung einer Pflanze müssen Sie Ihre Hände häufiger waschen..
    5. Sie können dem Boden keine Düngemittel hinzufügen, die viel Stickstoff enthalten..
    6. Der Boden muss gut entwässert sein, damit kein Wasser stagniert.
    7. Wir müssen Insekten bekämpfen.
    8. Viele Krankheiten werden mit Chemikalien behandelt, die ein Fungizid (Antimykotikum) enthalten..

    Blackleg

    Diese Krankheit entsteht durch Staunässe im Boden oder durch mangelnde Drainage. Infolgedessen verdunkelt sich der Stiel und verrottet. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Stecklinge abzuklemmen und die Oberseite und dann die Wurzel abzuschneiden.

    Rhizoktonische Fäule

    Am unteren Ende der Stängel bilden sich dunkle Flecken. Es gibt keine Blüte. Während sich die Krankheit entwickelt, werden die Blätter gelb und verdorren, die Pflanze stirbt ab. Die Infektion dringt in den Boden ein.

    Sie provozieren die Entwicklung der Krankheit:

    • Überangebot an Düngemitteln.
    • Wärme im Raum, besonders während der Heizperiode.
    • Übermäßige Bodenfeuchtigkeit.
    • Schlechte Beleuchtung und schlechte Belüftung.

    Hilfe bei Krankheit:

    1. Verwendung von Qualitätsboden.
    2. Bewässerung vorübergehend einstellen.
    3. Behandlung der Pflanze mit Medikamenten wie Vitaros, Fundazol, Rovral.

    Insekten-Parasiten und der Kampf gegen sie

    Schädlinge befallen eine anfangs schwache Pflanze und erreichen ihren vollständigen Tod. Die Hauptparasiten, die Geranien befallen, sind:

    • Wurzelwurm. Erscheint, wenn der Boden sehr feucht ist. Das Insekt frisst das Wurzelsystem. Um die Geranie zu rehabilitieren, werden die betroffenen Wurzeln abgeschnitten, wonach die Pflanze einige Minuten lang mit ihren Wurzeln in heißes Wasser getaucht wird. Dann werden sie getrocknet und mit Holzkohle bestreut. Die so behandelte Wurzel wird auf sterilen Boden übertragen.
    • Mealybug. Der Schädling ähnelt in seinem Aussehen weißen Klumpen, die seine Säfte aus der Pflanze saugen. Zunächst muss die Blume isoliert und die weißen Klumpen mit den Händen entfernt werden. Besprühen Sie die Pflanze anschließend mit einer Seifenalkohollösung.
    • Weiße Fliege. Es befindet sich auf der Innenseite des Blattes. Um es zu entfernen, wird das Medikament Aktara häufiger verwendet..
    • Blattlaus. Betrifft häufiger eine junge Pflanze. Sein Lebensraum sind Triebe, Blätter und Stängel. Sie können Schädlinge manuell oder durch Abschneiden des betroffenen Stiels entfernen..
    • Raupe. Das Insekt macht mehrere Löcher in die Stängel, in die die Larven gelegt werden. In diesem Fall helfen Senpai oder Lipidocide Medikamente..

    Wir laden Sie ein, sich ein Video über Pelargoniumschädlinge anzusehen:

    Wiederbelebung der Innenblume

    Manchmal stirbt Pelargonie direkt vor unseren Augen. In einer solchen Situation bleibt keine Zeit, um den Grund für das Welken der Geranie herauszufinden. Es ist dringend erforderlich, die Pflanze wiederzubeleben. Dies geschieht wie folgt:

    1. Orte mit trockenen und faulen Wurzeln werden gewaschen und erkrankte Bereiche entfernt.
    2. Trockene und faule Blätter werden an der Basis geschnitten.
    3. Die Pflanze wird eine Stunde in Epins Lösung aufbewahrt.
    4. Einschließlich Sterilisation des Substrats.
    5. Es ist ratsam, Geranien in warmen und feuchten Boden zu verpflanzen..
    6. Die Anlage wird an einem Ort installiert, an dem Sonnenlicht eintritt, kühl, aber es gibt keine Zugluft.
    7. Bei warmem Wetter wird nicht gegossen und nicht gesprüht.
    8. Einmal pro Woche wird die Pflanze von Epin gefüttert.
    9. Wenn die Pflanze zu Hause neue Blätter hat, können Sie zur vorherigen Pflege wechseln..

    Wenn Sie wissen, wie man Geranien richtig zu Hause hält und rechtzeitig auf verschiedene Krankheiten reagiert, wird die Pflanze lange Zeit mit einem gepflegten Aussehen und reichlich Blüten blühen.

    Nützliches Video

    Wir empfehlen Ihnen, sich ein Video über Geranienkrankheiten anzusehen:

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Fast alle Züchter nennen Pelargonie aus der Geranie Familienzimmer Geranie. Es gibt auch Straßengeranien, die sich von Pelargonien in Form von Blättern und Blüten, Frostbeständigkeit, Fortpflanzungsmethode und Lebensraum unterscheiden. Den Unterschied zwischen Pelargonie und Geranie finden Sie auf unserer Website im Artikel "Was ist der Unterschied zwischen Geranie und Pelargonie?".

    Geranien im Innen- und Außenbereich sind immer mit Blüten übersät, die abwechselnd wachsen und ein Aroma abgeben, das nicht mit dem Geruch anderer Blumen verwechselt werden kann. Ihre Blätter sind auch mit einem besonderen Aroma ausgestattet. In dieser Hinsicht werden beide Pflanzen von der Kosmetikindustrie verwendet, um ätherische Öle zu erhalten. Diese Pflanzen sollten jedoch während der Entwicklung, der Vegetationsperiode und der Blüte nicht unbeaufsichtigt bleiben, da sie Krankheiten und Schädlingsschäden ausgesetzt sein können..

    Geranienkrankheiten (siehe Foto) und ihre Behandlung sind jedoch für Vertreter im Innen- und Außenbereich ähnlich. Dies wird in diesem Artikel sowie Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten ausführlich erörtert.

    Typische Geranienkrankheiten

    Geranienkrankheiten können durch Vergilben und Austrocknen der Blätter, das Auftreten von Rost auf ihnen, Fleckenbildung, Ödeme, fehlende Blüte, Schäden durch Bakterien, Pilze, Wurzelfäule und Virusinfektionen festgestellt werden. Lassen Sie uns die wichtigsten Krankheiten und Methoden ihrer Behandlung genauer betrachten. Bei Verstößen während der Pflege erscheint Geranie (Pelargonie):

    Gelbfärbung auf den Blättern

    Es muss herausgefunden werden, warum Geranienblätter aufhellen, gelb werden und verdorren, und dann Wiederbelebungsmaßnahmen ergriffen werden. Dies kann auf einen Mangel an frischer Luft im Raum, Zugluft, übermäßige Bewässerung oder Feuchtigkeitsmangel, überschüssigen Stickstoff im Boden oder einen Mangel an Mikronährstoffen zurückzuführen sein. Die Parameter des Topfes spielen auch eine wichtige Rolle im Leben der Pflanze. Ein schmaler Topf beschleunigt die Entwicklung des Wurzelsystems, sodass nicht nur die Blätter absterben, sondern auch andere Teile der Geranie. Aber wenn Geranienblätter bei normaler Pflege blass werden, was ist der Grund - das können Sie an der Entwicklung des Wurzelsystems erkennen: Wenn Wurzelfäule auftritt oder ein Mealybug parasitiert, werden die Blätter gelb und trocken.

    Es ist wichtig zu wissen! Wenn die Pflanze gerade transplantiert wurde und die Blätter vom Boden des Busches gelb werden, wird dies auf eine Nebenwirkung zurückgeführt. Die gelben Teile werden entfernt und die Geranie entwickelt sich weiter..

    Fehlende Blüte

    Geranie wird für spektakuläre, große und schöne Blumen angebaut. Es hört auf zu blühen, wenn kausale Faktoren vorliegen:

    • unzureichende Beleuchtung;
    • niedrige Temperatur;
    • zu große Kapazität: Wurzeln werden intensiv aufgebaut, die Blüte verlangsamt sich oder fehlt;
    • Überangebot an Düngemitteln;
    • Mangel an Nahrung im Boden;
    • Verdickung der grünen Masse bei fehlendem oder unzureichendem Schnitt;
    • Wurzelfäule und Wurm.

    Um die Pflanze wiederzubeleben, müssen Sie alle negativen Faktoren beseitigen und das Wurzelsystem heilen.

    Verwelkte Blätter

    Warum hat Geranie kleine Blätter und ist an den Rändern ausgetrocknet? Der Boden enthält nicht genügend Feuchtigkeit. Im trockenen Zustand:

    • Blume - eine Pilzkrankheit ist aufgetreten;
    • Blätter und das Auftreten von feuchten Bereichen an den Stielen - Stängelfäule hat begonnen;
    • untere Blätter an den Rändern - es gibt nicht genug Nahrung oder alte Blätter sterben ab.

    Pilze werden durch Doppelbehandlung mit Fitosporin (eine Pause von 7 Tagen zwischen den Behandlungen) und Bewässerung der Pflanze mit 5% Bordeaux-Flüssigkeit beseitigt.

    Pilz Botrytis

    Eine Pilzkrankheit manifestiert sich an der Pflanze mit grauen Flecken, dann braun und fusselig, alle Teile des Busches verdorren mit übermäßiger Feuchtigkeit. Wie man Geranien behandelt, wenn die Blätter braun sind, verrotten und abfallen:

    • den Boden von Unkraut und trockenen Pflanzenfragmenten zu befreien;
    • Lösen Sie den Boden so, dass er Wasser gut aufnimmt, den Überschuss durch die Entwässerung leitet und austrocknet.
    • Teile des vom Pilz betroffenen Busches entfernen und zerstören;
    • Geranie mit Fungiziden behandeln.

    Empfehlung! Der Boden nimmt Wasser gut auf, lässt es durch und trocknet während des morgendlichen Flusses spätestens nach 11 Stunden aus.

    Wurzelfäule

    Die Vitalaktivität des Pilzes führt zur Gelbfärbung der Blattplatten. Später erscheinen Flecken auf den Blättern von raumbraunen und sogar schwarzen Geranien. An der Pflanze selbst können Sie eine leichte Blüte in Form eines Spinnennetzes aufgrund vernachlässigter Wurzelfäule und / oder Wurzelwurm feststellen. Um Fäulnis loszuwerden, werden folgende Arbeiten durchgeführt:

    • den Boden lockern;
    • Düngemittel mit Stickstoff ausschließen;
    • kranke Stängel mit Blättern entfernen und zerstören;
    • Verwenden Sie Fungizide für feuchte Böden.
    • mit einem Wurzelwurm: Teile der betroffenen Wurzeln mit einem Messer abschneiden und gesunde in heißes Wasser legen, trocknen und mit Holzkohlenmehl bestreuen, dann den Busch in eine neue, sterile Erde umpflanzen;
    • mit einem Mealybug: Pelargonium wird isoliert und durch die Hände von Parasiten entfernt und mit einer Seifen-Alkohol-Mischung besprüht. In fortgeschrittenen Stadien werden sie mit Insektiziden behandelt: Actra, Aktellik oder Fufanon.

    Wenn Wurzelfäule die Wurzeln leicht beeinflusst hat, muss der Busch aus dem Topf genommen, gut gespült und dann mit Mitteln wie Hom, Oxykhom, Fundazol oder Pervikur behandelt werden.

    Blattrost

    Warum färben sich die Blätter der Raumgeranie rot und es bildet sich ein hellgrüner Fleck mit roten Punkten und rostgelben Zonen? Die Sporen des Pilzes werden in Pads gesammelt und beim Öffnen von Windböen aus einem offenen Fenster oder von Zugluft getragen. In den letzten Stadien verrottet und schwärzt die Blume, verdorrt und stirbt. Die Pflanze kann nur im Anfangsstadium wiederbelebt werden, bevor eine Schwärzung auftritt. Dafür:

    • Unkraut und tote Teile am Busch entfernen;
    • Bodenbewässerung durchführen;
    • mit Fungiziden behandelt.

    Bakterienkrankheiten

    Aufgrund ihrer lebenswichtigen Aktivität hinterlassen Mikroben dunkelgelbe, braune und schwarze dreieckige Flecken auf den Blättern, was zum Austrocknen und Welken der Pflanze führt. Um Bakterien zu eliminieren, müssen Sie:

    • Reinigen Sie den Boden oder ersetzen Sie ihn durch gute Qualität.
    • Bewässerung der Pelargonie am Morgen;
    • mit Fungiziden behandeln;
    • für Pelargonie - verwenden Sie Fungizide, für Straßengeranie - keine Notwendigkeit, sie zu verwenden.

    Viruserkrankungen

    Viruserkrankungen des Efeupelargons und anderer Arten führen zur Beendigung des Stängelwachstums und zur Bildung braunvioletter runder Flecken auf den Blattplatten. Virusinfektionen werden wie bakterielle behandelt, bekämpfen aber gleichzeitig Insekten, die Krankheitserreger tragen.

    Spotting

    Blasen und Flecken unter der Blattspreite werden "Alternaria" genannt. Nach dem Vergilben verblasst das Blatt allmählich und fällt ab. In der Cercospora erscheinen Flecken in Form von blass versunkenen Bereichen, dann grau und braun. Solche Läsionen neigen dazu, im Zentrum aufzusteigen. Zum Zwecke der Wiederbelebung werden erkrankte Blätter entfernt, die Triebe verdünnt und mit Fungiziden behandelt.

    Ödem

    So retten Sie Geranien vor dem Welken mit Ödemen: hellgrüner, dann brauner Pemphigus auf mit Flüssigkeit gefüllten Blättern:

    • Reduzieren Sie die Häufigkeit und Dosis des Gießens einer Blume, um überschüssige Feuchtigkeit zu beseitigen.
    • Erhöhen Sie die Luft- und Bodentemperatur.

    Bei Staunässe oder Nichtentwässerung in einem Topf, Überfülle oder Mangel an Spurenelementen in Düngemitteln und Licht kann auch Pelargonie (Geranie) absterben.

    Behandlung von Krankheiten

    Blackleg. Der Stiel verdunkelt sich und verrottet. Das Abquetschen infizierter Stecklinge und das Wurzeln des geschnittenen Oberteils wird durchgeführt.

    Graufäule. Es passiert an Stielen, Blättern und Stielen. Zur Wiederbelebung werden alle faulen Teile entfernt, vorübergehend nicht gewässert und keine Geranien gefüttert. Die Behandlung erfolgt mit Lösungen: Fundazol oder Vitaros.

    Späte Seuche (späte Seuche). Pilzsporen dringen vom Boden in die Pflanze ein, Knollen, Pflanzenspitzen. In Innenräumen tragen Zugluft Sporen von den Blättern zu anderen Blüten. Die Ursache des Pilzes ist ein Überschuss an Feuchtigkeit und dichtem Boden. Der Boden im Topf muss erneuert und das Pelargonium mit Mitteln wie Ridomil, Previkur oder Profit Gold behandelt werden. Im Winter wird die niedrigste Temperatur für die Blume im Raum eingestellt und die Anzahl der Bewässerungen verringert. Inventar und Töpfe nach erkrankten Büschen sollten gründlich sterilisiert werden.

    Chlorose. Bei einem Mangel an Eisen und / oder Mangan in Geranien kann eine Chlorose auftreten. Dann verlangsamt sich das Wachstum und die Farbe der Blätter ändert sich. Es ist erforderlich, den Busch mit einem vollständigen Komplex von Mineraldüngern in frischen Boden und Top-Dressing zu verpflanzen.

    Etiolation. Schlechte Beleuchtung führt zu Dehnung und Verformung des Stammes, Schrumpfen der Blätter und Verlust der früheren Farbe. Im Sommer sollte der Blumentopf auf die Sonnenseite gestellt werden, während der Tagessonne jedoch Halbschatten geben. Im Winter ist künstliche Beleuchtung erforderlich.

    Eden. Selbst wenn Wasser aus feuchten Böden absorbiert wird, verdunstet Pelargonie nicht vollständig den gesamten Überschuss. Dann erkrankt sie an Ödemen. Um dies zu verhindern, müssen Sie es nicht nur in einem Topf entwässern, sondern auch ein Tablett mit Blähton oder gebrochenem Ziegel darunter stellen. Nach dem Trocknen des Bodens wird die Anzahl der Bewässerungen reduziert und der Raum regelmäßig belüftet.

    Es ist wichtig zu wissen! Die Blätter färben sich gelb, wenn die Düngemittel einen Überschuss an Stickstoff enthalten, und trocknen infolge der Übersättigung mit Phosphor aus. Es ist notwendig, Geranien in frischen Boden zu verpflanzen, Nährstoffe mit diesen Mikroelementen zu begrenzen und dem Boden Stimulanzien hinzuzufügen: Zirkon oder Epin. Übersättigen Sie den Boden nicht mit Herbizid bei der Bekämpfung von Unkraut und Fungizid bei der Behandlung von Fäulnis. Diese Medikamente verschlimmern das Pflanzenleben und führen zum Laubverlust..

    Parasitenbekämpfung

    Unsachgemäße Pflege macht das Pelargonium schwach und wird dann von verschiedenen Arten von Insekten "angegriffen". Geranienschädlinge und Bekämpfungsmaßnahmen:

    • Wurzelwurm. Durchnässter Boden ist eine angenehme Umgebung für den Parasiten, und Geranienwurzeln sind sein Lieblingsessen. Nachdem Sie das Wurzelsystem überprüft haben, müssen Sie die Bereiche mit dem Wurm mit einem sauberen Messer abschneiden und gesunde Wurzeln 2-3 Minuten lang in einem Behälter mit heißem Wasser halten, dann trocknen und mit Holzkohlepulver bestreuen. Der Busch wird in einen anderen Topf mit steriler Erde umgepflanzt. Der erste Topf muss mit kochendem Wasser übergossen und mit einem Sterilisationsmittel wie einem Gartenmesser behandelt werden.
    • Mealybug. Manchmal kann ein unerfahrener Florist nicht verstehen, wer Geranienblätter am Fenster isst. Wenn weiße klebrige Klumpen auf den Blattspreiten und anderen Teilen erscheinen, ist dies ein Mealybug. Eine kranke Blume sollte isoliert und der Parasit von Hand entfernt und dann mit Seifenwasser und Alkohol besprüht werden. Fortgeschrittene Stadien der Parasitenschädigung erfordern die Behandlung mit Insektiziden: Actellik, Aktara oder Fufanon.
    • Spinnmilbe. Eine Spinnmilbe auf einer Geranie nagt an der Haut und saugt Säfte aus Blättern, Stielen, Knospen und Blütenblättern. Es verbreitet Graufäule und Viren. Alle beschädigten Teile werden aus der Pflanze entfernt, aus dem Topf entfernt und die Stängel und Blätter werden unter einer warmen Dusche mit einem weichen Schwamm gründlich gewaschen. Danach werden sie mit einer dicken Seifenlösung behandelt und nicht für einen Halbmond abgewaschen, wobei der Busch mit einem Beutel bedeckt wird. Dann gründlich mit warmem Wasser abspülen. Töpfe und Paletten, Ständer für Blumen werden mit kochendem Wasser verarbeitet. Zecken können auch auf Fensterbänken, Rahmen und in den Spalten von Fenstern gefunden werden. Sie sollten daher mit einer Lösung aus Wasser und Waschseife gewaschen, dann mit Alkohol behandelt und die Vorhänge gewaschen werden. Die Zecke mag die Tinktur aus Schafgarbe und Knoblauch nicht. Um eine Schafgarbeninfusion zuzubereiten, mahlen Sie 400 g einer trockenen Pflanze und gießen Sie 1000 ml kochendes Wasser ein. Nach 10 Minuten mit weiteren 5 Litern Wasser verdünnen. Bestehen Sie 2-3 Tage an einem dunklen Ort und verarbeiten Sie den Busch 3 Mal mit einer Pause von mehreren Tagen. Für die Knoblauch-Tinktur benötigen Sie 180 g des Produkts pro 1000 ml warmes Wasser. Die Zusammensetzung wird 7-8 Tage an einem dunklen Ort gebrüht. Anschließend wird der Busch durch Mischen von 1 Liter Wasser mit 10 ml Tinktur behandelt. Sie verwenden häufig Naphthalin, Dichlorvos oder Terpentin: Mit einem Gift angefeuchtete Naphthalintabletten oder Watte werden neben den Topf in eine Palette gelegt, dann wird der Busch 2 Tage lang mit einem hermetisch versiegelten Polyethylenbeutel abgedeckt und der Beutel mit Gummibändern oder Wäscheklammern befestigt. Der Parasit wird während dieser Zeit sterben.
    • Blattläuse auf Geranien, wie man zu Hause kämpft: Triebe und Blätter kräuseln sich und verformen sich, sie müssen von Hand geschnitten oder entfernt werden.
    • Weiße Fliege Sie entwickelt eine kräftige Aktivität auf der Rückseite der Blätter. Sie entfernen es mit Aktra.
    • Raupe Legt die Larven und macht viele Löcher in die Blätter. Senpai- oder Lipidocid-Präparate helfen dabei, die Blüte von Parasiten zu befreien.

    Geranien-Medikamente

    Geranie erfreut sich nicht nur an der Schönheit ihrer Blüten und Blätter, sondern profitiert auch. Es wird als Teil von Medikamenten verwendet, die Bakterien zur Behandlung von Schnupfen und eitrigen Wunden zerstören. Der Geruch der Pflanze beruhigt das Nervensystem.

    Um eine Lieblingsblume vor Problemen zu bewahren, werden die folgenden Medikamente verwendet:

    • Aspirin - wenn Insekten gefunden werden. Sprühen Sie die Blätter mit einer Lösung ein: Lösen Sie eine Tablette in 8 Litern Wasser. Wiederholen Sie den Vorgang nach 20-25 Tagen.
    • Marathon - um Insekten zu töten. Bewässern Sie den Boden einige Tage nach dem Pflanzen mit einer Lösung.
    • Bote. Das Werkzeug erhöht die Immunität von Geranien.
    • Monterey. Das Mittel wird gesprüht, um Raupen auf Blättern und Stämmen abzutöten.

    Verhütung

    Damit keine Probleme auftreten und die Behandlung von Geranien (Pelargonien) nicht erforderlich ist, ist dies zur Vorbeugung erforderlich:

    • Einhaltung des richtigen Temperaturregimes;
    • Kontrolle von Beleuchtung, Bodenfeuchtigkeit und Luft;
    • regelmäßige Bodenbearbeitung;
    • regelmäßige Überprüfung des Zustands von Blättern und Trieben, Wurzeln;
    • rechtzeitige Bekämpfung von Insekten, insbesondere Blattläusen, Weißen Fliegen und Spinnmilben.

    Geranie ist eine der beliebtesten Zuchtpflanzen. Es ist in Töpfen, Kisten gepflanzt. Das Pflanzen kann im Freien erfolgen. Trotz weit verbreiteter Kultivierung können bei der Pflege viele Fehler gemacht werden. Dies führt zu Geranienkrankheiten und anderen Problemen. Meistens können sie verhindert werden, indem eine optimale Beleuchtung und ein optimaler Feuchtigkeitsgehalt eingestellt und der Säuregehalt des Bodens überwacht werden. Es ist auch wichtig, rechtzeitig mit Schädlingen umzugehen..

    Allgemeine Probleme

    Geranien in Innenräumen wachsen nicht immer perfekt. Beim Anbau können Probleme auftreten. Meistens werden sie durch unsachgemäße Pflege provoziert. Um die Situation zu korrigieren, müssen Fehler korrigiert werden.

    Ursachen für gelbe Blätter an der Pflanze

    Wenn nur die Ränder der Blätter austrocknen und eine gelbe Farbe auf ihnen erscheint, kann dies an einer unzureichenden Bewässerung liegen.

    1. Wenn nicht nur gelbe Bereiche darauf aufgetreten sind, sondern auch allgemeine Lethargie beobachtet wird, wird dies durch einen Überschuss an Feuchtigkeit verursacht;
    2. Die Gelbfärbung und das Herunterfallen der unteren Blattplatten können auf einen Mangel an Beleuchtung hinweisen.
    3. Das Problem kann dadurch verursacht werden, dass die Blume in eine zu schmale Schachtel oder einen zu schmalen Topf gepflanzt wird.
    4. Gelbfärbung ist manchmal eine Nebenwirkung nach einem Ortswechsel und einer Transplantation.

    Um die Gelbfärbung zu beseitigen, ist es wichtig, alle Fehler während der Pflege und des Pflanzens zu identifizieren und zu korrigieren. Wenn das Problem weiterhin besteht, kann es durch andere Ursachen verursacht werden: Schädlinge, Blattkrankheiten.

    Die Gründe für die fehlende Blüte

    Niedrige Temperatur, mangelnde Beleuchtung. Korrigiert durch den Kauf zusätzlicher Leuchtstofflampen.

    1. Übermäßig fruchtbarer Boden. Korrigiert durch Selbstvorbereitung des notwendigen Bodens;
    2. Eine unnötig große Kiste, die das Wachstum des Wurzelsystems provoziert, aber die Blüte verlangsamt;
    3. Missachtung der Regelmäßigkeit des Beschneidens;
    4. Unzureichende Fütterung.

    Ursachen der Pflanzentrocknung

    Wenn die Spitzen der Blattplatte austrocknen, ist der Grund meistens ein Wassermangel.

    Wenn die Geranie selbst austrocknet, kann die Ursache eine Pilzkrankheit sein. Die Blätter sind mit rotbraunen Flecken bedeckt. Dann beginnen sie auszutrocknen und fallen ab. Eine fünfprozentige Bordeaux-Lösung hilft. Sie können auch zweimal mit Phytosporin behandeln, mit einer wöchentlichen Pause..

    Dies sind die häufigsten wachsenden Probleme. Sie werden nicht immer durch unsachgemäße Pflege provoziert. Manchmal können Schädlinge und Krankheiten sie verursachen. Zur Heilung sind ernstere Maßnahmen erforderlich.

    Geranienkrankheiten

    Geranienkrankheiten sind häufig. Sie können unter anderem durch unsachgemäße Pflege verursacht werden. Der Aktionsalgorithmus ist jeweils unterschiedlich..

    Krankheiten werden in zwei Arten unterteilt: Pilze und Bakterien.

    Die häufigsten Pilzkrankheiten sind:

    • Graufäule;
    • Alternaria;
    • Rhizoctonia Stamm und Wurzelfäule;
    • vertikilläres Welken;
    • Rost;
    • Wurzel- und Stängel-Spätfäule der Geranie;
    • Verfall des Stammes und der Wurzeln;
    • Wassersüchtige Geranie.

    An den Blättern und Stielen bilden sich braune Flecken, insbesondere an den unteren in Bodennähe. Graufäule kann aufgrund von übermäßiger Feuchtigkeit, schlechter Belüftung, häufigem Sprühen und einem Überschuss an Stickstoff im Boden auftreten.

    Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, sollten sie mit Fungiziden behandelt werden: Vitaros, Fundazol. Bei Stecklingen sollten diese 30 Minuten lang in dieselbe Lösung gegeben werden, um Fäulnis zu vermeiden.

    Der Erreger von Alternaria ist ein Pilz. Auf den Blättern der Pflanze erscheinen Flecken mit einer weißen Blüte. Der größte Teil der Krankheit breitet sich aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit aus.

    Betrachten wir die häufigsten Krankheiten:

    1. Pilz Botrytis. Tritt bei übermäßiger Feuchtigkeit auf. Damit gibt es Flecken eines Grautons mit Flusenpartikeln vor dem Hintergrund allgemeiner Lethargie. Dann bilden sich tote Bereiche auf den Blattspreiten. Sie zeichnen sich durch konzentrische Ringe in Form des Buchstabens V aus. Die Stängel sind mit braunen Zonen bedeckt, die auf eine Läsion hinweisen. Diese Zonen geben die Wahrscheinlichkeit eines nachfolgenden Zerfalls und Blattabfalls an;
    2. Fäulnis des Wurzelsystems. Es tritt aufgrund einer Pilzkrankheit auf. Zuerst beginnen die Blattspreiten gelb zu werden. Dann erscheinen Bereiche mit einem braunen Farbton. Es können auch kleine schwarze Bereiche beobachtet werden. An der Pflanze bildet sich eine weiße oder graue Blüte, ähnlich einem Spinnennetz. Im Laufe der Zeit werden sowohl das Wurzelsystem als auch die Stängel braun und beginnen zu faulen und sich zu verformen. Von außen scheinen Teile der Geranie mit Feuchtigkeit gesättigt zu sein;
    3. Bakterienkrankheit. Es wird durch Mikroben verursacht. Auf den Blattspreiten erscheinen Flecken in Form des Buchstabens V mit einer braunen Farbe. Es kann auch dunkle Streifen geben, die an den Rändern austrocknen. Bei völliger Niederlage nimmt der Kran ein träge Aussehen an und beginnt abzufallen. Dann tritt der Tod ein: Schwärzung der Stängel, allgemeiner Zerfallsprozess;
    4. Rost des Blattes. Verursacht durch eine Pilzinfektion. Das Auftreten von rostgelben Zonen wird beobachtet. Es bilden sich Pads, die beim Öffnen beginnen, Sporen abzuscheiden. Eine schwere Pilzinfektion führt zu einer Gelbfärbung der Blätter und ihrer anschließenden Abszision.
    5. Virusinfektionen. Die Symptome dieser Krankheit sind unterschiedlich. Dies ist das Auftreten von ringförmigen Flecken und Wachstumsstillstand sowie die Bildung von Vertiefungen mit einem violettbraunen Farbton;
    6. Fleckenbildung von Blattplatten. Es wird durch Pilzkrankheiten hervorgerufen. Wenn es sich um eine Krankheit namens Alternaria handelt (benannt nach dem pathogenen Pilz), erscheinen Flecken und Blasen im unteren Teil der Platten. Später erhalten sie eine hohle, braune und gelbe Tönung. Die Läsionen ähneln verschüttetem Salz. Dann beginnt das Absinken. Cercosporosis provoziert das Auftreten von versunkenen Stellen mit einem blassen Schatten. Sie werden später grau. Dann bilden sich Streitigkeiten. In den betroffenen Bereichen bilden sich Orte mit dunklem Schatten, die in der Mitte ein erhöhtes Erscheinungsbild aufweisen.
    7. Ödem. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von chlorotischen Flecken, die sich mit Wasser in Blasen verwandeln. Diese Stellen beginnen in der späten Zeit, eine braune Tönung anzunehmen. Sie führen zu Vergilbung und Tropfen. Ödeme werden durch unzureichende Temperatur in Kombination mit übermäßig feuchtem Boden verursacht..

    Krankheiten können frühzeitig verhindert und beseitigt werden. Dies erfordert oft keine groß angelegten Maßnahmen..

    Chlorose

    Wenn sich die Blätter der Geranien zu verfärben begannen, deutet dies häufig auf Chlorose hin, dh auf ein Versagen des Photosyntheseprozesses aufgrund eines Mangels an Mineralstoffzusätzen. Wenn der Rand der Blätter hell wird, liegt ein Stickstoffmangel vor. Der Mangel an Schwefel äußert sich in einer gleichmäßigen Vergilbung der gesamten Pflanze einschließlich der Stängel; Magnesium - das Auftreten von Flecken zwischen den Adern alter Blätter; Eisenflecken zwischen den Adern junger Blätter. Bei einem Phosphormangel an alten Blättern bildet sich in der Nähe des Blattstiels ein gelber Fleck, der sich dann auf das gesamte Blatt ausbreitet.

    Diese Krankheit kann durch regelmäßige Anwendung ausgewogener komplexer Düngemittel oder einer bestimmten Substanz geheilt werden. Wenn beispielsweise Eisen fehlt, wird "Antichlorosin" (Eisenchelat) zugesetzt.

    Wassersucht

    Dies ist eine physiologische Erkrankung, die nicht durch eine Infektion verursacht wird, sondern durch unangemessene Haftbedingungen, insbesondere Überlauf, Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit. Bei Wassersucht treten an der Unterseite der Blätter ödematöse, geschwollene Stellen auf. Um diese Krankheit loszuwerden, müssen Sie die Blume richtig pflegen: Bewässern und Sprühen reduzieren und gegebenenfalls die Drainage verbessern. Der Raum muss warm und gut belüftet sein..

    Bakterienverbrennung

    Auf den Blättern der Pelargonie erscheinen trockene Stellen, sie beginnen sich zu kräuseln und zu verformen. Pelargonie stoppt die Entwicklung.

    Da es nutzlos ist, die aufgetretene Krankheit zu bekämpfen, schneiden Sie völlig gesunde Bereiche für die Transplantation ab und entsorgen oder verbrennen Sie die erkrankte Pflanze.

    Ringpunkt

    Diese Krankheit wird durch leichte ringförmige Flecken auf den Blättern angezeigt. Später rollen die infizierten Blattplatten nach innen oder hängen mit Regenschirmen herunter.

    Ohne Behandlung kann die Blume sterben. Um es zu retten, pflücken und zerstören Sie gekräuselte oder fleckige Blätter und behandeln Sie die Pflanze mit Fungiziden..

    Mehltau

    Pilzinfektion. Das Hauptsymptom ist das Auftreten einer weißen Pulverbeschichtung auf den Blättern..

    Kranke Geranien sollten nach dem Entfernen der infizierten Blätter mit Fungiziden oder kolloidalem Schwefel behandelt werden.

    Blackleg

    Auch eine Pilzkrankheit, die den Stamm betrifft: Auf Bodenebene erscheint ein dunkler Fleck, dann wächst die Schwarzfäule schnell, bis der Stamm bricht und die Pflanze stirbt. Das Auftreten eines schwarzen Beins in Geranien wird durch zu schweren Boden, Überlauf und schlechte Entwässerung hervorgerufen.

    Reagiert nicht auf die Behandlung. Schneiden Sie die Oberseite zum Wurzeln ab, der Rest kann weggeworfen werden.

    Späte Seuche

    Wenn die Blätter verdorren und sich kräuseln, als ob es an Wasser mangelt oder dunkle versunkene Flecken auf den Blättern und dem Stiel auftreten, ist dies eine späte Seuche. In einem feuchten Raum erscheint an den Stellen auch eine weiße, flauschige Blüte. Meistens tritt diese Krankheit in späteren Stadien auf, wenn eine Behandlung nicht mehr möglich ist..

    Wenn ein kleiner Bereich betroffen ist, entfernen Sie ihn und verpflanzen Sie die Pflanze in neuen Boden. Zur Vorbeugung und Behandlung verwenden Sie "Ridomil", "Profit Gold", "Previkur".

    Graufäule

    Graufäule wird durch feuchte braungraue Flecken an den Stielen und Blättern der Pelargonie identifiziert. Oft wirkt sich Fäulnis auf die Pflanze aufgrund von überschüssigem Stickstoff, Verstopfung, zu feuchtem Boden und Luft aus.

    Sie können Fäulnis loswerden, indem Sie die infizierten Bereiche abschneiden und die Geranie mit Fundazol behandeln. Verwenden Sie auch "Vitaros". Beim Pfropfen kann der geschnittene Spross in eine Lösung eines dieser Arzneimittel gegeben werden, um Fäulnis zu verhindern.

    Alternaria

    Im unteren Teil der Blattplatte erscheinen Blasen und Flecken mit einer weißlichen Blüte. Das Blatt verblasst allmählich, wird gelb und fällt schließlich ab. Übermäßige Feuchtigkeit ist meistens die Ursache der Krankheit. Wir beseitigen dieses Problem, indem wir kranke Blätter abholen und die Geranie mit "Ridomil" behandeln..

    Rost

    Das erste Symptom ist, dass helle Flecken mit dunkelroten Punkten auf den Blättern erscheinen. Unter ihnen sieht man eine braune Blüte.

    Wenn ein kleiner Bereich infiziert ist, muss er entfernt werden, und das Pelargonium sollte zweimal (im Abstand von 2 Wochen) mit Fungiziden behandelt werden. Andernfalls bewahren Sie gesunde Teile zum Pfropfen auf und zerstören Sie die Pflanze.

    Vertikilläres Welken

    Die Krankheit kann mit einem Mangel an Feuchtigkeit und einer zu hohen Lufttemperatur auftreten. Das Hauptsymptom sind vergilbte und verwelkte Blätter und Blütenstände..

    Erhöhen Sie nach dem Entfernen trockener Pflanzenteile die Bewässerungshäufigkeit (ohne Überlauf zuzulassen). Zur Vorbeugung können Sie "Trichodermin" verwenden..

    Prävention und Behandlung von Krankheiten

    Prävention hilft, Probleme zu vermeiden. Geranie ist eine Blume, die gegen Krankheiten und Schädlinge resistent ist. Daher ist die Pflege relativ einfach:

    • Einhaltung des richtigen Temperaturregimes;
    • Optimale Beleuchtung;
    • Kontrolle über die Bodenfeuchtigkeit;
    • Rechtzeitige Fütterung;
    • Regelmäßige Inspektionen auf Beschädigungen, Flecken.

    Die Behandlung von Krankheiten muss mit folgenden Maßnahmen kombiniert werden:

    • Entfernung betroffener und ausgetrockneter Bereiche;
    • Den Boden von aufkommenden Unkräutern befreien;
    • Die Bewässerung sollte nicht über Kopf erfolgen. Es ist besser, es am Morgen vor 11 Uhr zu planen;
    • Der Abstand zwischen den Geranien ist für das gewünschte Belüftungsniveau erforderlich.
    • Begrenzen Sie bei kaltem Wetter den Wasserstand. Dieser Rat ist auch bei überschüssiger Feuchtigkeit relevant;
    • Die Verarbeitung erfolgt sehr sorgfältig. Vorher müssen Sie Ihre Hände waschen;
    • Wenn Sie einen Dünger kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass nicht viel Stickstoff darin ist.
    • Zur Vorbeugung sind eine qualitativ hochwertige Bodenentwässerung und eine Verbesserung der Zusammensetzung erforderlich. Wasser sollte nicht stagnieren;
    • Insekten müssen rechtzeitig vernichtet werden.

    Zur Behandlung werden verschiedene Formulierungen verwendet. Zum Beispiel fungizide Formulierungen, die Pilze bekämpfen.

    Gemeinsame Schädlinge

    Geranienschädlinge: Blattläuse, Weiße Fliegen, Spinnmilben. Sie treten normalerweise auf, wenn die Luft trocken ist. Die Behandlung für sie umfasst das Waschen der Geranie und die anschließende Verarbeitung mit Insektiziden..

    Eine weitere Antwort auf die Frage, warum Geranien Blätter kräuseln, ist eine Blattlausinfektion. Blattläuse trinken den Saft der Pflanze und schwächen ihn. Infizierte Blätter beginnen sich zusammenzurollen und auszutrocknen. Parasiten vermehren sich schnell und wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, können sie an der gesamten Pflanze haften bleiben. Der Kampf gegen sie beinhaltet die Entfernung der betroffenen Teile und die Behandlung mit "Fitoverm" oder "Mospilan".

    Weiße Fliege

    Diese weißen Mücken sind gefährliche Geranienschädlinge. Königliche Sorten sind häufiger betroffen. Wie man eine Weiße Fliege loswird?

    Entfernen Sie die Blätter mit den meisten Parasiten und gießen Sie die Pflanze dreimal im Abstand von einer Woche mit "Aktara". Verwenden Sie auch "Confidor" (seien Sie vorsichtig, ein Präparat mit starkem Geruch, es ist besser, es außerhalb des Hauses zu verarbeiten).

    Spinnmilbe

    Das Auftreten eines Schädlings wird durch das Auftreten von Spinnennetzfäden und kleinen weißen Punkten auf den Blättern angezeigt. Wenn eine Zecke in einer Geranie erscheint, kräuseln sich die Blätter oft nach innen. Zu trockene Luft begünstigt die Vermehrung von Parasiten. Oft trägt dieser Schädling Infektionskrankheiten der Pelargonie..

    Verwenden Sie für den Kampf "Akarin", "Aktellik", "Fitoverm". Gerollte Blätter sollten abgerissen und weggeworfen werden.

    Termiten

    Wenn diese Schädlinge auf Geranien auftreten, wird jeden zweiten Tag Aspirin (1 Tablette pro 8 l) gesprüht. Aus Chemikalien, auch zur Vorbeugung, können Sie "Messenger" und "Marathon" verwenden..

    Nematode

    Die kleinsten und sehr gefährlichen Würmer. Der Parasit frisst die Wurzeln von innen, weshalb auf ihnen charakteristische Knoten erscheinen. Leider ist keine Heilung möglich. Sowohl die Pflanze selbst als auch der Boden sollten zerstört werden.

    Wurzelwurm

    Dieses ovale weißliche Insekt wächst häufig in feuchten Böden. Frisst Wurzeln, weshalb sich Geranien nicht mehr entwickeln.

    Wenn der Schaden unbedeutend ist, um die Pelargonie zu retten, waschen sie den Boden vollständig von den Wurzeln ab und schneiden die beschädigten Bereiche ab. Neuer Boden zur Vorbeugung wird mit "Vidat" oder "Tekta" behandelt. Es wird auch empfohlen, mit "Aktara" zu gießen..

    Mealybug

    Trinkt den Saft der Pflanze. Versteckt unter weißen klebrigen Klumpen. Entfernen Sie die Parasiten mit einem feuchten Tuch und besprühen Sie die Geranie mit einer Lösung aus Alkohol und Seife (20 g Waschseife und 20 ml Alkohol pro Liter heißes Wasser). Verwenden Sie bei schweren Infektionen "Aktara", "Actellik" und "Fufanon"..

    Raupen

    Raupen treten häufiger auf, wenn sie im Freien gehalten werden. Der Schädling frisst die Blätter und kann die Pflanze ohne Eingriff zerstören. Finde ein Loch und untersuche die Blume.

    Die übliche manuelle Sammlung von Schädlingen hilft oft. Wenn Sie sehen, dass noch jemand die Blätter isst, behandeln Sie die Geranie mit Lepidocide oder Senpai.

    Schnecken

    Wie eine Raupe frisst die Schnecke Pelargonienblätter und hinterlässt spürbare Löcher in ihnen. Manuelle Sammlung kann verwendet werden. Wenn dies nicht hilft und der Schädling aktiv Blumen frisst, verwenden Sie die Zubereitungen "Gewitter", "Ferramol", "Slizneed".

    Ein weiterer häufiger Angriff ist der Fadenwurm. Es provoziert das Auftreten von Knoten auf dem Rhizom. Die Behandlung ist nutzlos. Geranie muss ebenso zerstört werden wie der Boden darunter. Der Boden, auf dem sich ein Nematode befand, kann nicht für nachfolgende Pflanzungen verwendet werden.

    Wie man Geranie verarbeitet

    Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung des Krans verwendet:

    1. Aspirin. Relevant, wenn Insekten auftreten. Die Arzneimitteltablette wird in 8 Litern Wasser gelöst. Dann wird die Zusammensetzung alle 21 Tage auf die Blattspreite gesprüht;
    2. Bote. Das Präparat enthält Proteine ​​natürlichen Ursprungs. Sie sind notwendig, um die Immunität von Geranien zu erhöhen. Dies regt die Pflanze an, selbst Schädlinge zu bekämpfen. Das Medikament wird gemäß den Anweisungen verwendet. Es wird beim Gießen mit einer Gießkanne in den Boden eingeführt;
    3. Marathon. Hilft bei der Bekämpfung von Blattläusen, Würmern, Pilzmücken und weißen Fliegen. Das Medikament wird auf den Boden aufgetragen und dann gewässert. Es wird einmal pro Saison angewendet. Seine Wirkung hält 90 Tage an;
    4. Monterey. Hilft bei Raupen. Es ist eine flüssige Zusammensetzung, die mit Wasser verdünnt werden muss. Das resultierende Produkt wird auf die Pflanze gesprüht. Einmal pro Woche angewendet.

    Für Pflanzenbesitzer ist es wichtig, sie ständig auf Defekte, Flecken und Vergilbung zu untersuchen, da dies hilft, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sie zu bekämpfen..