Warum Blattspitzen trocknen - Ursachen und Lösungen

Leider kann nicht jede Pflanzenart Trockenheit, Überlauf, Unterfüllung, trockene Luft oder überschüssigen Dünger überleben. Auf jeden Fall, wenn etwas nicht zu den Farben passt.

Sie werden dieses Problem auf ihren getrockneten Blättern zeigen. Wenn Sie es rechtzeitig bemerken, wird die Behandlung nicht umsonst sein..

Es ist unbedingt erforderlich, Ihr geliebtes Haustier zu retten. Andernfalls werden alle dafür aufgewendeten Jahre verschwendet.

Es gibt viele Gründe, warum Pflanzenspitzen trocknen:

  1. Leitungswasser. Es enthält eine große Menge Chlor und andere Chemikalien. Das wirkt sich negativ auf die Bewässerung von Zimmerpflanzen aus. Leitungswasser kann nicht nur die Blätter trocknen, sondern auch das Wurzelsystem verrotten. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt und Sie es gießen müssen, ist es am besten, wenn sich das Wasser etwa einen Tag lang absetzt.
  2. Austrocknen oder Überlaufen des Bodens im Topf. Dies ist ein häufiges Problem. Zimmerpflanzenliebhaber übertragen sie oft. Übermäßige Feuchtigkeit zerstört das Wurzelsystem. Was bei konstanter Luftfeuchtigkeit anfangen kann zu faulen. Wenn Sie den Boden austrocknen, wirkt sich dies auch stark auf die Pflanze aus. Das Wurzelsystem trocknet aus, dann beginnen die Blätter zu trocknen. Der Blumentopf sollte unten Löcher haben. Es ähnelt mehreren Löchern. Somit stagniert das Wasser im Topf nicht..
  3. Oh, diese Schädlinge. Sie sind überall und überall. Ständig angegriffen. Sie lieben besonders sehr feuchte Böden. Schädlinge können dazu führen, dass die Blattspitzen braun werden. Wenn von der vorherigen Pflanze noch Erde übrig ist, ist es am besten, sie wegzuwerfen und nicht wiederzuverwenden. Der Boden kann gefährliche Schädlinge enthalten. Wenn der Topf mehrmals verwendet wird, ist es auch besser, ihn gründlich zu waschen und zu reinigen. Dies ist eine Art Prävention gegen Schädlinge und Krankheiten. Wenn es Schädlinge gibt, müssen Sie die Pflanze mit Seifenwasser abwischen..
  4. Sehr trockene Raumluft. Nicht alle Pflanzen können in trockenen Klimazonen überleben. Zunehmendes Gießen wird den Tag nicht retten. Infolgedessen wird es schlimmer werden. Bei großer und häufiger Bewässerung hat der Boden keine Zeit zum Austrocknen. Daher besteht ein großes Risiko, dass die Wurzeln mit der Zeit anfangen zu faulen. Bei trockener Luft im Winter gibt es immer eine Lösung. Ein spezielles Gerät zur Befeuchtung der Luft reicht aus. Sie können die Pflanze alle 10-15 Minuten mit Wasser besprühen. Wenn seltener, wird die Situation nicht gerettet. Für eine bessere Kontrolle von Pflanzen mit trockener Luft ist es am besten, wenn mehrere Töpfe zusammengestellt werden..
  5. Top Dressing und Dünger. Eine große Menge an Futter kann schlecht für das Wachstum und die weitere Entwicklung sein. Eine Überfülle von etwas ist immer schlecht. Daher sollten Sie mit Düngemitteln vorsichtig sein. Wenn der Boden von oben weiß geworden ist, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Überfütterung mit Düngemitteln..

So lösen Sie das Problem mit trockenen Spitzen in Zimmerpflanzen

Oft muss man sich mit einem Konzept wie Trockenspitzen bei Sämlingen auseinandersetzen. Schade. So viel Zeit mit Setzlingen verbracht zu haben und in einem Moment alles zu verlieren.

Die Gründe können sehr unterschiedlich und eher primitiv sein. Wenn Sie den Grund rechtzeitig sehen, können Sie trotzdem speichern.

Bekämpfe trockene Enden:

  1. Es ist wichtig zu verstehen, wie viel Wasser Ihr Haustier aufnimmt. Ständiger Überlauf ist sehr gefährlich. Es ist am besten, die Bewässerung zu berechnen. Auch unerfahrene Züchter können dies lernen. Selbst ein unerfahrener Florist, der eine Pflanze von Jahr zu Jahr gießt, wird verstehen, wie viel Wasser ein Haustier benötigt. Außerdem muss sich das Wasser mindestens einen Tag lang in einem Behälter absetzen..
  2. Mit trockenen Pflanzenblättern können Sie den Topf abspülen. Dazu müssen Sie die Blume herausziehen. Dann waschen Sie den Topf. Am besten mit Waschseife. Weiterhin werden Entwässerung und neue Erde in den Behälter gegossen. Entfernen Sie verfaulte Wurzeln vor dem Pflanzen. Andernfalls können neue Erde und ein sauberer Topf möglicherweise nicht sparen.
  3. Trockene Luft. Dieses Problem kann durch häufiges Besprühen der Blätter schnell behoben werden. Natürlich ist dieses Geschäft langweilig. Der Eingriff sollte sehr oft durchgeführt werden, fast alle 10-15 Minuten. Ein Gerät wie ein Luftbefeuchter ist viel effektiver. Es sprüht automatisch. Es ist sehr praktisch und Sie müssen keine Zeit verschwenden.
  4. Überfütterung. In diesem Fall wird auch empfohlen, die Blume zu verpflanzen und den Boden zu ersetzen..
  5. Direkte und konstante Sonneneinstrahlung. Aufgrund der ständig sengenden Sonne kann es zu Verbrennungen am Laub kommen. Besser, die Blume an einem besseren Ort zu finden.
  6. Schädlinge. Fungizid wird hier helfen.

Warum trocknen die Spitzen der Sämlinge?

  1. Ständig sengende Sonne. Die Sonne ist natürlich gut, aber sie sollte in Maßen sein.
  2. Überlauf oder hohe Luftfeuchtigkeit. Die Sämlinge müssen nicht jeden Tag oder sogar dreimal am Tag gegossen werden. Es ist notwendig, einen Treibhauseffekt zu erzeugen. Wenn die Sämlinge noch sehr klein sind, können Sie sie sicher mit einer Folie abdecken. Dann verdunstet die Feuchtigkeit nicht schnell. Dies ist das optimale Feuchtigkeitsregime.
  3. Wenn die Sämlinge bereits von Krankheiten oder Schädlingen betroffen sind. Es lohnt sich, es in einen neuen, vorbereiteten Boden zu verpflanzen.
  4. Es ist besonders zu beachten, dass den Sämlingen möglicherweise Nährstoffe und Spurenelemente fehlen..
  5. Trockene Luft kann auch schädlich für Pflanzen sein. Die Befeuchtung wird den Tag retten.

So lösen Sie das Problem mit trockenen Spitzen bei Sämlingen

Wenn Sie ein Problem rechtzeitig bemerken, kann es auch schnell behoben werden. Wenn Sie alles dem Zufall überlassen, sterben die Sämlinge einfach. Aber so viel Zeit und Mühe wurde für sie aufgewendet..

Um nicht von vorne zu beginnen. Und das ist lang und anstrengend. Besser retten was ist. Und es ist ziemlich real.

So lösen Sie ein Problem:

  1. Alle Arten von Keimlingskrankheiten sind mit einem ständigen Überlauf verbunden. Überschüssiges Wasser ist sehr schlecht. Ständig feuchte Wurzeln beginnen zu faulen. Wenn dies bereits geschehen ist. Graben Sie die Sämlinge vorsichtig aus. Bereiten Sie zu diesem Zeitpunkt neuen Boden vor. Da die Wurzeln feucht sind, ist es am besten, die Sämlinge nicht sofort zu gießen. Und am besten trocknen Sie die Wurzeln in der Sonne. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben..
  2. Wasser. Die Wasserqualität, insbesondere Leitungswasser, ist schlecht. Wenn also kein anderes Wasser vorhanden ist, können Sie dieses einfüllen. Nur dieses Wasser bleibt am besten für einen Tag in einem Behälter. Damit verdampfen einige der Chemikalien.
  3. Dünger. Es kann so viel oder so wenig sein. In jedem Fall ist es besser, zu wenig zu füttern. Aber wenn dies passiert ist, ist es wieder besser, in neuen Boden zu verpflanzen.
  4. Es ist unerwünscht, die gleichen Tassen oder einen anderen Behälter zweimal zu verwenden. Schädlinge können in ihnen bleiben..
  5. Saurer Boden funktioniert möglicherweise nicht gut. Dies kann die Reaktion stören. Pflanzen mögen keinen Boden mit hohem Säuregehalt. Daher sollten Sie beim Kauf von Land vorsichtiger sein. Damit Sie am Ende nicht noch einmal von vorne anfangen müssen.
  6. Möglicher Mangel an Phosphor, Kalium, Eisen, Magnesium und so weiter. Achten Sie besonders darauf.
  7. Sand muss im Boden vorhanden sein. Meersand funktioniert am besten. Die Erde wird mit Sand vermischt und es wird ein guter Boden erhalten. Sie können auch mit Sand darüber streuen. Dies hilft bei der guten Absorption der Erde. Und es hält optimale Luftfeuchtigkeit. Bei Sämlingen ist dies erforderlich.

Was auch immer mit einer Zimmerpflanze oder Setzlingen passiert, Sie müssen immer auf der Hut sein. Häufige Inspektionen sind nicht überflüssig. Ganz im Gegenteil. Schützt Ihren Erzeuger vor unerwünschten Folgen.

Warum trocknen Zimmerpflanzen die Blattspitzen und wie geht man damit um??

Warum trocknen die Blattspitzen bei Zimmerpflanzen? An trockene Luft denken Blumenbauern sofort. Aber nicht alles dreht sich um Feuchtigkeit.

Jeder Florist hatte mindestens einmal in seinem Leben mit einem solchen Problem zu kämpfen. Dies geschieht unabhängig davon, ob er Begonien, Rosen, Spathiphyllum oder Orchideen züchtet. Gleichzeitig zeigen Blumen in Töpfen keine anderen Symptome, die alarmierend sein können. Sie wachsen weiter und erfreuen sich an der Blüte.

Es gibt andere Gründe, warum Blütenblätter an den Spitzen austrocknen. Die Blätter von Zimmerpflanzen trocknen oft im Herbst-Winter. Es ist notwendig herauszufinden, warum die Blattspitzen bei Zimmerpflanzen trocknen, ob es gefährlich ist und wie der Defekt beseitigt werden kann. Die häufigste Ursache für dieses Problem ist eine unsachgemäße Pflege oder Reaktion auf die lebenswichtige Aktivität von Schadorganismen. Auch die natürliche Alterung der Pflanze sollte nicht ausgeschlossen werden. Letzteres kann natürlich verschoben werden. Dazu ist es notwendig, die angenehmsten Bedingungen für die Blume zu schaffen..

Trocknungsgründe

Jede Pflanze zeigt Gesundheit durch ihr Aussehen. Wenn es Beschwerden ausgesetzt ist oder mit den Haftbedingungen nicht zufrieden ist, treten die ersten pathologischen Veränderungen auf den Blättern auf. Um das Problem zu beheben, sollten Sie den Hauptgrund herausfinden, warum die Blütenblattspitzen trocknen..

Probleme können wie folgt sein:

  • Die Luft im Raum ist zu trocken. Meistens ist es der Mangel an Feuchtigkeit, der das Trocknen der Blechplatte hervorruft. Dieser Vorgang beginnt mit den Tipps.
  • Bewässerung von Zierpflanzen mit minderwertigem Wasser. Dieses Problem besteht darin, Blumen mit nicht abgesetztem oder hartem Wasser zu gießen.

Diagnose

Um herauszufinden, warum die Blattspitzen in Zimmerpflanzen trocknen, muss der Zustand der Blume diagnostiziert werden. Die Komplexität des Verfahrens liegt darin, dass die Suche nach der Ursache meist nach der Eliminierungsmethode erfolgen muss.

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Depression nicht durch Schädlinge verursacht wird. Ihr Lieblingsplatz sind die Triebe und die Unterseite der Blätter. Sie verstecken sich dort, daher ist es notwendig, diese Orte besonders sorgfältig zu inspizieren. Es können auch Parasiten an den Wurzeln sein. Aber man sollte sich nicht beeilen zu überprüfen. Vielleicht liegt der Grund woanders und das Wurzelsystem wird unnötig beschädigt..

Dann lohnt es sich, die Härte des zur Bewässerung verwendeten Wassers zu bewerten. Wenn sich das Leitungswasser vor dem Gießen nicht absetzt, kann die Pflanze durch den hohen Gehalt an Fluoridverunreinigungen, Salzen und anderen ziemlich schweren Substanzen, die die Eigenschaften des Bodens verändern und das Substrat für ein grünes Haustier unangenehm machen, unangenehm werden..

Es ist auch notwendig, den Befruchtungsplan mit dem empfohlenen Fütterungsschema zu vergleichen. Der Grund, warum die Blattspitzen in einer Hausblume trocknen, kann sehr häufig oder umgekehrt selten sein..

Sie sollten die Luftfeuchtigkeit messen und beurteilen, wie sie für bestimmte Pflanzentypen geeignet ist. Es muss analysiert werden, ob im Topf genügend Platz für die Pflanze vorhanden ist. Wurzeln, die aus dem Drainageloch des Topfes austreten, können eines der Warnzeichen sein..

Sie sollten auch den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats und den Trocknungsgrad zwischen den Bewässerungen bestimmen. Dies kann sowohl persönlich als auch mit Hilfe von speziellen Indikatoren erfolgen, die in Blumengeschäften verkauft werden..

Wenn nur in einem Punkt eine Abweichung von der Norm festgestellt wurde, ist es in diesem Fall nicht schwierig, die Gründe für das Trocknen der Spitzen zu beseitigen. Wenn die vorläufige Analyse jedoch mehrere Probleme ergab, müssen Sie auf komplexe Maßnahmen zurückgreifen. Wenn die Blätter bereits zu fallen begonnen haben, empfehlen wir Ihnen, die Lösung des Problems unter folgendem Link zu lesen: http://fb.ru/article/77845/pochemu-opadayut-listya-u-komnatnyih -rasteniy.

So beheben Sie die Situation

Wenn die Blätter einer Pflanze, die zu Hause angebaut wird, trocken sind und warum dies geschieht, konnte dies nicht herausgefunden werden, können rechtzeitige und korrekte Maßnahmen sie retten. Daher sollten Sie immer den Zustand der Blume überprüfen. Unabhängig von den Gründen, warum die Spitzen der Blätter einer Blume austrocknen, schadet es nicht der schnellen Hilfe, die aus Folgendem besteht:

  • Ersetzen der Oberflächenschicht des Bodens durch ein frisches Substrat. Dies verringert das Infektionsrisiko und beseitigt Salzablagerungen..
  • Blätter von Staub reinigen. Bei Pflanzen mit empfindlichen Blättern kann dies mit Hilfe einer Dusche erfolgen. Für dichtere Blätter, die nicht anfällig für mechanische Beschädigungen sind, können Sie ein weiches Tuch verwenden.

Es lohnt sich, die Maßnahmen zur Rettung des grünen Haustieres in jedem Einzelfall in Betracht zu ziehen..

Schlechtes Wasser

Der häufigste Grund, warum Blattspitzen in Zimmerpflanzen austrocknen, ist Wasser von schlechter Qualität. Das Problem wird in diesem Fall durch Kochen oder Absetzen von Leitungswasser gelöst. Es kann auch mit bestimmten Zusatzstoffen oder Inhaltsstoffen angesäuert werden. Um den Zustand der Blume zu normalisieren, können Sie Schmelz- oder Regenwasser verwenden..

Unsachgemäße Bewässerung

Blätter mit einem gelblich-braunen Farbton weisen darauf hin, dass das Problem genau in der Bewässerung liegt. Wenn die Feuchtigkeit zu hoch ist, trocknet das Substrat lange Zeit und die Wurzeln der Pflanze riechen verrottend. Bei unzureichender Bewässerung ist die Erdkugel sehr trocken..

Jede in einer Wohnung gezüchtete Blume hat ihre eigenen Anforderungen an das Wasserregime. Wenn die Bewässerung gestört ist, sollte sie unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Pflanze normalisiert werden.

Trockene Luft

Das Auftreten von Gelbfärbung auf der Blattplatte ist eine Folge trockener Luft. Um dieses Problem zu beseitigen, wird ein Luftbefeuchter verwendet. Wenn es nicht vorhanden ist, muss ein Wasserbehälter in der Nähe des Topfes installiert und die Blätter von Zeit zu Zeit selbst aus einer Sprühflasche gesprüht werden.

Schädlinge

Aufgrund des Vorhandenseins bestimmter Arten von Parasiten im Topf kommt es vor, dass die Blattspitzen von Zimmerpflanzen austrocknen. Wie verarbeite ich die Blume in diesem Fall? Das beste Mittel ist eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat. Bevor eine Pflanze in einen Topf gepflanzt wird, muss sie sorgfältig verarbeitet werden. Blumenerde wird am besten in einem Geschäft gekauft.

Aufgrund einer Sicherheitsverletzung

Der letzte Grund, warum die Spitzen der Blätter von Zimmerpflanzen auszutrocknen beginnen, sind die falschen Bedingungen für die Haltung eines grünen Haustieres. Hausblumen erfordern individuelle Pflege und individuelle Unterhaltsbedingungen, die von ihren physiologischen Eigenschaften bestimmt werden. Im Raum muss ein bestimmtes Temperaturregime sowie eine bestimmte Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit eingehalten werden. Es ist darauf zu achten, dass sich die Topfpflanze sehr wohl fühlt und dort nicht überfüllt ist..

Ein wichtiger Punkt ist das richtig gewählte Befruchtungsregime mit Top-Dressing. Meistens ist der Grund, warum die Blattspitzen von Zimmerpflanzen trocknen, auf die unsachgemäße Verwendung von Düngemitteln zurückzuführen. Das Auftreten einer weißen oder grauen Beschichtung auf der Bodenoberfläche ist eine typische Situation für ein solches Problem. In diesem Fall erhalten die vergilbten Spitzen einen rötlichen oder braunen Farbton..

Um das Problem beim Trocknen der Spitzen zu lösen, müssen Sie die für die Blume erforderlichen Bedingungen wiederherstellen. Und dann werden Zimmerpflanzen das Auge noch lange mit ihrem Aussehen begeistern..

Warum trocknen die Blattspitzen von Zimmerpflanzen?

Zimmerpflanzen sind zweifellos eine Dekoration für jedes Zuhause. Zusätzlich zu ihrer dekorativen Funktion reinigen sie die Raumluft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, können für medizinische Zwecke verwendet werden, reduzieren die Manifestation von Allergien, erhöhen die Konzentration und reduzieren Stress. Wenn Sie eine grüne Ecke im Haus haben, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass Sie sich darum kümmern müssen. Bei unsachgemäßer Pflege oder mangelnder Aufmerksamkeit können Blumen selbst bei stärkster Immunität krank werden und sterben. Das allererste Symptom einer erkrankten Pflanze sind in der Regel vergilbte und getrocknete Blätter..

Warum trocknen die Blattspitzen von Zimmerpflanzen?

Viele Faktoren können bei Zimmerpflanzen zu trockenen Blattspitzen führen. Es ist wichtig zu verstehen, dass jede Innenblume einen individuellen Ansatz und eine individuelle Pflege benötigt. Jemand bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit und diffuses Licht, während sich der andere bei minimaler Bewässerung und am hellsten Ort einer Wohnung, eines Hauses oder eines Büros großartig fühlt.

Die häufigsten Ursachen für trockene Spitzen bei den meisten Pflanzen sind:

Leitungswasser enthält viele Verunreinigungen, insbesondere erhebliche Konzentrationen an Fluor und Chlor, die es für die Bewässerung zu schwer machen.

Fast alle Pflanzen mögen keine überschüssige Feuchtigkeit. Wenn Wasser in großen Mengen zugeführt wird und im Topf stagniert, beginnen die Wurzeln zu faulen und die Blätter werden gelb.

In diesem Fall wird die Anzahl der Bewässerungen auf ein Minimum reduziert, um stehendes Wasser im Wurzelsystem zu entfernen..

Wichtig! Um das Risiko des Verfalls des Wurzelsystems zu verringern, wird empfohlen, beim Pflanzen einer Pflanze in einen Behälter eine Drainage zu verwenden..

Andererseits führt ein Mangel an Bewässerung dazu, dass der Boden austrocknet, die Menge der notwendigen Makro- und Mikroelemente abnimmt und die Blattspitzen in Innenblumen trocknen.

Angriffe von Insektenschädlingen können das Auftreten von Krankheiten und infolgedessen trockene Blätter auf Blüten hervorrufen. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden: Behandeln Sie die Pflanze mit speziellen Präparaten gegen Insekten und füttern Sie sie mit Düngemitteln, um die Immunität zu erhöhen.

Zur Vorbeugung wird außerdem empfohlen, die Oberfläche der Blätter von Innenblumen alle 10 Tage mit einem in Seifenwasser getauchten Tuch abzuwischen.

  • Innenluft zu trocken.

Bei einigen Blumen ist die Luftfeuchtigkeit äußerst wichtig..

Beachtung! Es ist bemerkenswert, dass einer der häufigsten Fehler die Überzeugung ist, dass Sie bei niedriger Luftfeuchtigkeit die Anzahl der Bewässerungen erhöhen sollten..

  • Häufige Verwendung von Verbänden und Düngemitteln.

Überfütterung kann auch dazu führen, dass Blattspitzen in Zimmerpflanzen austrocknen. Es hängt alles von der Wahrnehmung der Fütterung und ihrer Zusammensetzung ab. Bei einem hohen Salzgehalt kann Dünger die Wurzeln der Blüte verbrennen, was wiederum zu einer Verdunkelung des Blattrandes führt..

Als nächstes schauen wir uns einige Gründe genauer an..

Ursachen für trockene Blätter in Zimmerpflanzen

Das Trocknen der Blätter ist das vorletzte Stadium des Blütentodes. Dementsprechend können die Gründe für das Trocknen alle oben genannten Faktoren sein. Außerdem können die Blätter nicht nur an den Spitzen zu trocknen beginnen..

Das Anfangsstadium der Krankheit

Beispielsweise können die Blätter einer selbst angebauten Dattelpalme an der Basis oder in der Mitte austrocknen. Ein nicht ausreichend großer Topf kann dies tun. Ein starkes Wurzelsystem entwickelt sich schnell genug und wenn die Pflanze nicht rechtzeitig transplantiert wird, wird sie eng, dies signalisiert dies durch Vergilbung der unteren Blätter.

Die Blätter trocknen auch mit der natürlichen Alterung der Pflanze aus. Zum Beispiel können junge Blätter alte, getrocknete ersetzen. Es gibt keinen Grund zur Sorge, dies ist ein gewöhnliches Blumen-Update.

Zugluft kann zum Austrocknen der Blätter führen. Dies gilt insbesondere für Pflanzen, die ein tropisches Klima bevorzugen. Es wird nicht empfohlen, sie unter der Klimaanlage oder am Schnittpunkt von Luftströmen zu platzieren.

Beachtung! Wenn das Altern ausgeschlossen ist, müssen Sie die Bedingungen analysieren, unter denen die Zimmerpflanze kultiviert wird, und Fehler korrigieren.

Blattspitzen trocknen durch unsachgemäße Bewässerung aus

Vor dem Kauf einer Pflanze wird empfohlen, sich über ihre Vorlieben zu informieren, insbesondere über die Menge an Wasser, die sie verbraucht. Die erste Reaktion einer Blume auf zu viel Wasser ist die braune Farbe des Blattendes. Und wenn das Problem richtig erkannt wurde, müssen Sie eine Reihe solcher Maßnahmen ergreifen:

Trockene Blattspitzen durch feuchten Boden

  • Finden Sie heraus, warum der Prozess der Stagnation des Wassers im Wurzelsystem begann. Es können kleine Abflusslöcher, unzureichende Abflussschicht usw. sein..
  • Die Blume braucht eine Transplantation, wenn der Boden nicht entwässert ist. Die Entwässerung kann aus feinen Kieselsteinen, Blähton, Ziegelbruch usw. erfolgen..
  • Wenn eine Blume umgepflanzt wird, muss sie reichlich gewässert werden und warten, bis der irdene Klumpen auszutrocknen beginnt.

Um das Risiko von stehendem Wasser im Wurzelsystem zu minimieren, kann es in einen Sumpf gegossen werden. In diesem Fall nimmt die Blume so viel Flüssigkeit auf, wie sie benötigt. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Wurzeln den Topfboden nicht berühren und keinen direkten Kontakt mit Wasser haben..

Blattspitzen trocknen durch trockene Luft aus

Typischerweise tritt dieses Problem häufig bei tropischen Blumen auf. Es manifestiert sich besonders in Wohnungen im Winter, wenn Heizgeräte die Luft stark austrocknen. Nur das Abwischen der Blätter und das Sprühen können hier nicht ausreichen, außer dass diese Aktionen alle 30 Minuten durchgeführt werden müssen.

Beachten Sie! Bei einem geringen Feuchtigkeitsgehalt wird ein Behälter mit Wasser neben die Blume gestellt oder Kies auf eine Palette gelegt.

Sie können eine Vielzahl von Luftbefeuchtern verwenden, insbesondere wenn es um die Heizperiode geht.

Blattspitzen trocknen durch Schädlinge aus

Wenn Schädlinge befallen, verlieren die Blätter von Pflanzen nicht nur Feuchtigkeit und Form, sie erweichen nicht, sondern werden sofort gelb und fallen ab. Am häufigsten werden Hausblumen von saugenden Schädlingen befallen, dh von solchen, denen der Saft entzogen wird. Die häufigsten Schädlinge sind:

  • Blattlaus. Die Abmessungen des Insekts dürfen 3 mm nicht überschreiten. Blattläuse sind sehr schwer loszuwerden. Erstens greift das Insekt die Pflanze in großen Mengen an und zweitens hat es eine starke Immunität gegen viele bekannte Medikamente. Eine von Blattläusen befallene Blume verliert schnell ihre natürliche grüne Farbe, verformt sich und stirbt ab.
  • Schild. Die Abmessungen des Insekts betragen 3 bis 7 mm. Der Körper des Schädlings ist mit einer Schutzhülle bedeckt, weshalb das Insekt seinen Namen erhielt. Auf den ersten Blick ähnelt die Schuppe der Blume kleinen braunen Wucherungen. Wenn sich das Wachstum der Pflanze verlangsamte, die Blätter sich verformten und ihre Farbe änderten, braune Flecken auf den Knospen und Stielen auftraten, ist dies ein Zeichen für einen schäbigen Befall.

Thripse auf den Blättern von Hausblumen

  • Mealybug. Äußerlich ist es einem Schuppeninsekt sehr ähnlich, nur seine Farbe ist milchig weiß. Mealybug scheidet einen baumwollähnlichen Schleim aus, der die Poren der Blätter verschließt und den Saftfluss innerhalb der Pflanze verhindert. Der Schädling vermehrt sich nicht nur auf der Oberfläche der Innenblume, sondern auch in ihrem Wurzelsystem. Betrifft häufig Anthurium und Spaciphyllium.
  • Thrips. Insekten wachsen im inneren Gewebe der Pflanze. Sie können eine erwachsene Blume in 20-25 Tagen zerstören. Frauen befallen am häufigsten Pflanzen mit großen, langen Blättern, z. B. Dracaena, Palmen, einige Ficusarten usw..
  • Spinnmilbe. Das allererste Anzeichen für das Auftreten dieses Schädlings ist ein dünnes Spinnennetz, das Blätter und Stängel verwickelt. Nachdem er eine Pflanze getroffen hat, springt er zur nächsten. Es entwickelt sich sehr gut bei relativ niedriger Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen.

Sie können Schädlinge mit verschiedenen Methoden bekämpfen. In den frühen Stadien können Sie Insekten mechanisch entfernen und sie von Hand aus der Pflanze entfernen. Zu Präventionszwecken werden biologische Methoden eingesetzt, darunter die Verarbeitung von Blumen mit Seifenlösungen oder Tinkturen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe..

Wichtig! Chemikalien werden verwendet, wenn weder die erste noch die zweite Methode geholfen haben..

Blattspitzen trocknen aufgrund der Wasserqualität aus

Leitungswasser ist nicht zum Gießen von Zimmerpflanzen geeignet.

Das Bewässerungswasser sollte frei von Laugen, Säuren und toxischen Verbindungen sein. Leitungswasser kann das Wurzelsystem einiger Pflanzen wie Spathiphyllum, Chlorophytum verbrennen. Es wird ihnen grundsätzlich nicht empfohlen, sie mit Wasser aus der städtischen Wasserversorgung zu bewässern..

Für sie können Sie Schmelzwasser, Regen oder Siedlung verwenden. Selbst das Reinigen von Leitungswasser mit Aktivkohle-Tabletten bringt nicht das gewünschte Ergebnis. Bei der Wechselwirkung mit Sorptionsmitteln verschwinden Fluor und Chlor, aber das Sorptionsmittel kann keine Verunreinigungen von Calcium und Salzen entfernen. Destilliertes Wasser ist eine Kompromisslösung für die Bewässerung von Zimmerpflanzen..

Mangel an Licht oder direktem Sonnenlicht

Mit einem Mangel oder Übermaß an Sonnenlicht beginnen auch die Blätter einer Zimmerpflanze gelb, braun, schwarz und trocken zu werden..

Es gibt Pflanzen, die direktem Sonnenlicht standhalten. Und darüber hinaus entwickeln sie sich gut und befinden sich an einem gut beleuchteten Ort. Andere hingegen reagieren sofort mit dem Auftreten trockener gelber Inseln auf den Blättern und Stielen..

Zu viel Licht wirkt sich auf die Blattspitzen aus

Sowohl die eine als auch die andere Ursache für die Gelbfärbung der Blätter ist leicht zu beseitigen. Im ersten Fall können Sie bei fehlender Beleuchtung eine Phytolampe kaufen und die Pflanze im Dunkeln beleuchten. Im zweiten Fall reicht es bei übermäßigem Licht aus, den Behälter mit einer Blume einfach in eine dunklere Ecke zu stellen oder den Raum mit Hilfe von Stoffrollläden zu beschatten.

Jegliche Manifestation von gelben Flecken auf den Blättern von Innenblumen kann und sollte bekämpft werden. In den Anfangsstadien der Entwicklung von Krankheiten oder Schädlingen wird es nicht schwierig sein, die Blume wieder in ein gesundes Aussehen zu bringen. In fortgeschritteneren Stadien wird der Pflanze empfohlen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und regelmäßig qualitativ hochwertige Pflege zu leisten..

Warum trocknen Zimmerpflanzen Blattspitzen?

Egal wie sorgfältig die Pflege von Zimmerpflanzen ist, es treten immer noch Probleme auf. Sehr oft gibt es auf den ersten Blick eine leichte Abweichung wie das Auftreten trockener Blattspitzen. Dieses kleine Ärgernis kann große Probleme bringen..

Trocknungsspitzen führen nicht immer zu Welken oder Laubfall und betreffen nur 1% der Oberfläche. Aber es sieht sehr hässlich aus, das Aussehen der Blume verschlechtert sich ziemlich stark. Versuchen wir zu verstehen, warum die Blattspitzen von Zimmerpflanzen trocknen und wie man mit einem solchen Problem umgeht?

Trocknungsgründe

Wenn die Blattspitzen in Zimmerpflanzen zu trocknen beginnen, entsteht sofort der folgende Gedanke: Die Luft im Raum ist sehr trocken. In der Tat ist unzureichende Luftfeuchtigkeit eine häufige Ursache für dieses Phänomen, aber nicht die einzige. Die folgenden Punkte führen dazu, dass die Blattspitzen austrocknen:

  • Bewässerung von Pflanzen mit minderwertigem Wasser, insbesondere wenn es nicht fest und hart ist;
  • übermäßige Bodenfeuchtigkeit oder unzureichende Bewässerung;
  • Schädigung der Blume durch Schädlinge;
  • unsachgemäße Fütterung - Überschuss oder Mangel an Düngemitteln;
  • direktes Sonnenlicht auf die Blätter;
  • sehr hohe Lufttemperatur im Raum;
  • Füllen Sie den gesamten Boden mit dem Wurzelsystem der Pflanze.

Um den spezifischen Grund für die trockenen Spitzen der Blätter von Zimmerpflanzen zu verstehen, sollten sie sorgfältig untersucht werden. Achten Sie besonders auf die Triebe und die Unterseite der Blätter, um das Vorhandensein von Schädlingen festzustellen.

Überprüfen Sie unbedingt den Behälter, in dem sich die Anlage befindet. Es ist möglich, dass es zu eng wurde oder Wurzeln aus dem Drainageloch erschienen.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Substrats sollte bestimmt werden, wie schnell es zwischen den Behandlungen trocknet. Wenn es ziemlich schwierig ist, es "durch Berührung" abzuschätzen, können Sie im Blumenladen spezielle Indikatoren erwerben, die den Grad der Bodentrocknung anzeigen.

Der Fütterungsplan muss analysiert und mit dem für eine bestimmte Pflanze empfohlenen verglichen werden. Zum Beispiel trocknen Zitrusblätter aufgrund von Eisenmangel aus..

Und wenn Sie häufig nicht blühende Pflanzen füttern, führt dies zu ernsthaften Entwicklungsstörungen, die sich im Anfangsstadium in Form eines solchen Ärgers manifestieren.

Die Qualität des Wassers sollte bewertet werden. Wenn fließendes Leitungswasser zur Bewässerung verwendet wird, wird dies häufig zur Ursache für trockene Enden, da es Beimischungen von Chlor und Fluor, Salzen und anderen schweren Substanzen enthält, die die Eigenschaften des Bodens verändern und sein Gleichgewicht verändern.

Sie bestimmen auch den Befeuchtungsgrad der Luft, ihre Trockenheit und ihren Komfort für Pflanzen, die Feuchtigkeit lieben..

Umsetzung von Hygienemaßnahmen

Unabhängig davon, warum es Probleme mit trockenen Blattspitzen gibt, werden zuerst Hygienemaßnahmen getroffen..

Beseitigen Sie das Risiko von Bodenverunreinigungen und Salzablagerungen. Zu diesem Zweck wird weißer Plaque von der Oberfläche des Bodens entfernt und seine Oberflächenschicht durch ein frisches und sauberes Substrat ersetzt. Sie reinigen die Blätter der Blume von Staub und befeuchten sie. Ändern Sie die Luftfeuchtigkeit, indem Sie einen Wasserbehälter in die Nähe des Topfes stellen.

Solche Maßnahmen werden unabhängig davon durchgeführt, ob es möglich war, die spezifische Ursache dieses Problems zu bestimmen, da bereits ein Anstieg der Luftfeuchtigkeit es ermöglicht, die Pflanze vor Schädlingsbefall zu schützen.

So beheben Sie das Problem mit trockenen Blumenspitzen

Wenn die Ursache des Problems in trockener Luft liegt, lautet die Lösung wie folgt:

  1. Verwendung von Sprühgeräten.
  2. Installation spezieller Luftbefeuchter.
  3. Pflanzen in Blumenvitrinen.
  4. Installation von Tabletts oder Paletten mit feuchtem Blähton, Kieselsteinen oder Moos, auf denen ein Blumentopf installiert ist, damit sein Boden das Wasser nicht berührt.

Wasserqualität

Dieses Problem ist auch eine ziemlich häufige Ursache für trockene Spitzen von Zimmerpflanzen, daher sollten Änderungen im Bewässerungsmuster vorgenommen werden..

Es muss überprüft werden, mit welcher Art von Wasser der Boden angefeuchtet wird. Vielleicht sollte es angesäuert oder besonders weich sein.

Es wird empfohlen, fließendes Wasser aufzugeben und mehrere Tage stehen zu lassen. Danach wird es vorsichtig abgelassen. Anstelle von Leitungswasser sollten Sie geschmolzenen, geregneten und gekochten verwenden.

So pflegen Sie Innenblumen richtig

Die Enden der Blätter können aufgrund eines Feuchtigkeitsüberschusses austrocknen, was zum Zerfall und zur Störung der Luftdurchlässigkeit des Bodens beiträgt. Abflussloch und Abfluss prüfen.

Wenn dies keine Probleme verursacht, müssen Sie das Substrat vollständig trocknen lassen und die Bewässerung für eine Weile verschieben. Wenn sich herausstellt, dass das Abflussloch zu klein ist, muss die Pflanze dringend umgepflanzt werden..

Die Blätter von Zimmerpflanzen können bei übermäßiger Trockenheit austrocknen. In diesem Fall müssen die Blumen häufiger und reichlicher gewässert werden. Das Wasser sollte jedoch nicht in den Paletten stagnieren..

Die nächste Bewässerung erfolgt nur, wenn die oberste Bodenschicht bei feuchtigkeitsliebenden Pflanzen einige Zentimeter austrocknet und die mittlere Schicht teilweise trocken ist (bei Sukkulenten und Nutzpflanzen)..

Um den Aufwand bei der Auswahl der Häufigkeit der Eingriffe für immer zu beseitigen, können Sie Töpfe mit automatischer Bewässerung kaufen.

Die Enden der Blätter von Innenblumen trocknen häufig aufgrund von Schädlingsbefall aus. Daher sollte die Pflanze so schnell wie möglich von anderen Kulturen isoliert werden, um deren Ausbreitung zu vermeiden..

Die Blätter sollten mit Seifenwasser gewaschen und die Luftfeuchtigkeit erhöht werden. Um Schädlinge zu beseitigen, wird empfohlen, spezielle Insektizide zu verwenden. Während der Pflanzentransplantation muss der Topf sorgfältig verarbeitet und desinfiziert werden..

Blattspitzen können aufgrund falscher Beleuchtung, Temperatur und Fütterung austrocknen. In diesem Fall sollten Sie normale Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Blumen schaffen..

So haben wir herausgefunden, warum die Blattspitzen in Zimmerpflanzen trocknen können. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen. Was ist in diesem Fall zu tun??

Nachdem sie die spezifische Ursache des Problems herausgefunden haben, beginnen sie, es zu beseitigen. Nur dann sind die Blätter der Pflanzen wieder kräftig und sehen attraktiv aus..

Ursachen und Behandlungen zum Trocknen von Blattspitzen in Innenblumen

Selbst wenn alle Regeln für die Pflege von Zimmerpflanzen eingehalten werden, müssen viele Züchter die Blattspitzen austrocknen. Dies wird zu einem kleinen, aber sehr frustrierenden Problem und zu viel Ärger. Es kann mehrere Gründe geben, warum Blätter oder ihre Spitzen in Hausblumen trocknen können. Abhängig davon werden Methoden zum Umgang mit Krankheiten von Zimmerpflanzen ausgewählt.

Mögliche Ursachen für trockene Spitzen in Zimmerpflanzen

Wenn trockene Spitzen auftauchen, machen sich Amateurzüchter Sorgen über die mögliche Wahrscheinlichkeit einer Blumenkrankheit. Dieses Problem kann jedoch leicht behoben werden.

Unsachgemäße Bewässerung

Unsachgemäße Bewässerung ist einer der häufigsten Gründe für die Bildung trockener Blattplatten. Zum Bewässern von Pflanzen verwenden sie häufig fließendes Leitungswasser, das Chlor, Fluor, verschiedene Verunreinigungen und Salze enthält. Diese chemischen Elemente, die in den Boden gelangen, verändern das Säure-Basen-Gleichgewicht, was zu Verbrennungen führt. Chlorophytum, Spathiphyllum, Cordeline reagieren besonders empfindlich auf Bodenveränderungen.

Bewässerungswasser sollte daher mehrere Tage in einem offenen Behälter aufbewahrt werden. Reichliches Gießen oder mangelndes Gießen führt auch zu trockenen Enden. Zu feuchter Boden ist die Ursache für den Zerfall des Wurzelsystems, und die Trockenheit der Bodenmischung ist die Ursache für das Austrocknen der gesamten Pflanze. Eine mäßige Bewässerung sowie das Vorhandensein von Drainage- und Drainagelöchern im Blumentopf verhindern den Zerfall des Rhizoms oder eine schnelle Trocknung des Bodens, was sich positiv auf die Pflanze auswirkt.

Trockene Luft

Unsachgemäße Lebensbedingungen im Sommer sowie in der Heizperiode führen zu Lufttrockenheit und damit zu gesundheitlichen Problemen für grüne Haustiere..

Die Lösung für dieses Problem besteht darin, die normale Umgebungsfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Dies kann mit Hilfe von Luftbefeuchtern erreicht werden, die eine gleichmäßige und zeitnahe Befeuchtung gewährleisten..

Übermäßiges Aufladen

Eine Überdüngung der Zimmerpflanzen mit verschiedenen Düngemitteln führt ebenfalls zu braunen Blattspitzen. Dies gilt für Amateur-Blumenzüchter, die versuchen, den Boden durch Einbringen einer großen Menge an Nährstoffen zu düngen und dadurch die Pflanze schädigen..

Plakette auf dem Boden

Infolge der Übersättigung des Bodens mit Düngemitteln erscheint eine weißliche Blüte auf seiner Oberfläche. In diesem Fall sollten Sie die Fütterung beenden und den Mutterboden entfernen. Gießen Sie frische Bodenmischung anstelle des entfernten Teils des Bodens.

Schädlinge

Trockenheit der Spitzen kann durch aufgetretene Schädlinge verursacht werden, die in Zukunft zum Tod der gesamten Blume führen werden. Eine gründliche Inspektion und rechtzeitig identifizierte Schädlinge werden dazu beitragen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das grüne Haustier zu verarbeiten und das Problem zu beseitigen:

    Blattläuse siedeln sich in ganzen Kolonien an Stielen oder auf der Rückseite von Blättern an.

Blattläuse Spinnmilben weben ein dünnes Spinnennetz zwischen Blattknoten und Stielen.

Spinnmilben Scheiden sind meist bewegungslos und setzen sich dicht auf dem Blatt ab.

Scheiden Weiße Fliegen bedecken die Blattplatte auf der Rückseite mit kleinen weißen Schmetterlingen, die sich von Pflanzensaft ernähren.

Wenn Insektenschädlinge gefunden werden, ist eine gründliche Behandlung mit chemischen Präparaten - Insektiziden - erforderlich, um die Larven von Parasiten und ihren Jungen zu beseitigen.

Verbrennungen

Trockene Blätter können durch Sonnenbrand verursacht werden, was auf die falsche Position der Innenblume hinweist. Übermäßig helles Licht und direktes Sonnenlicht auf den Blättern führen zu braunen Flecken an den Spitzen.

Orchideenblatt brennen

Indem Sie die Ursache der Verbrennungen beseitigen und den Blumentopf an eine andere Stelle im Raum bringen, können Sie die negativen Folgen des Welkens der Blattspitzen vermeiden.

Andere Faktoren

Zusätzlich zu all dem gibt es andere Faktoren, die zu Pflanzenkrankheiten führen:

  1. Ein ungeeigneter Blumentopf, aus dessen Drainagelöchern Wurzeln durchbrechen.
  2. Pilzinfektion von Wurzeln und Blättern.
  3. Eine scharfe Änderung des Temperaturregimes der Haft.
  4. Falscher Anlagentransport.

In Anbetracht aller oben genannten Faktoren, die zum Welken von Innenblumen beitragen, ist es notwendig, die Bedingungen für die Haltung von grünen Haustieren ständig zu überprüfen. Wenn Sie die Ursache der Krankheit richtig identifiziert haben, können Sie die Pflanze schnell wieder gesund und in ihrem ursprünglichen Aussehen erhalten..

Empfehlungen zur Identifizierung und Verhinderung des Problems

Die Inspektion einer Zimmerpflanze muss so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden. Inspektionsverfahren:

  1. Überprüfen Sie Stängel, Blätter, Triebe, Knospen auf Schädlinge und Anzeichen von Krankheiten.
  2. Achten Sie auf den Blumentopf, in dem die Blume wächst, um ausreichend Platz für das Wurzelsystem zu schaffen.
  3. Bestimmen Sie die Trockenheit des Bodens oder seine übermäßige Feuchtigkeit mit speziellen Anzeigestreifen oder durch Berühren.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  1. Mäßige Düngung und Bewässerung der Pflanze.
  2. Verhinderung des Austrocknens oder Staunässe der Erde.
  3. Aufrechterhaltung einer normalen Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung und Temperatur.
  4. Regelmäßiges Beschneiden und Umpflanzen der Blume.

Möglichkeiten, mit "trockenen Spitzen" in Pflanzen umzugehen

Methoden zur Beseitigung trockener Enden hängen von der Ursache ihres Auftretens ab.

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, wird zwei- bis dreimal täglich aus einer Sprühflasche gesprüht. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode nicht für die Blütezeit geeignet ist, da das Eindringen von Wasser auf die Stiele zu deren Fall führen kann, sowie für Pflanzen mit einer kurz weichhaarigen Blattoberfläche (Gloxinia, Coleria, Violett)..

Bewässerung einrichten

Für das normale Leben eines Haustieres ist eine angemessene Bewässerung erforderlich. Blumenbesitzer sollten wissen:

  1. Welche Innenblumen sind feuchtigkeitsliebend und welche vertragen Trockenheit gut.
  2. Möglichkeiten, die Pflanze zu gießen: in einem Tablett oder auf die übliche Weise.
  3. Die Gesundheit des Wurzelsystems hängt auch von der Qualität der Drainage und der Drainagelöcher ab, da stagnierende Feuchtigkeit zu dessen Zerfall führt.

Drainagelöcher im Boden des Topfes

  • Während der Trockenzeit ist reichlich Wasser erforderlich (außer bei Sukkulenten und anderen dürreliebenden Arten)..
  • Durch die automatische Bewässerung können Sie nicht ständig die Häufigkeit der Feuchtigkeitsanwendung auf jede Pflanze verfolgen.
  • Mit einem Bodenfeuchtemessgerät kann der Bewässerungsbedarf leicht ermittelt werden.
  • Wir zerstören Schädlinge

    Der Einsatz vorbeugender Maßnahmen ist der beste Schutz gegen Insektenschädlinge. Das solltest du wissen:

    1. Vor dem Pflanzen sollte der Blumentopf gründlich gereinigt werden, indem er unter fließendem Wasser und Seife gewaschen wird.
    2. Der Boden muss sauber sein. Zu diesem Zweck wird es in Blumengeschäften gekauft. Der aus dem Garten entnommene Boden muss im Ofen kalziniert werden.

    Boden für Zimmerpflanzen

  • Nach einer gründlichen Untersuchung und Feststellung des Verdachts auf das Vorhandensein von Schädlingen sollte die Pflanze von anderen isoliert und die Blume mit Insektizidpräparaten getrennt werden.
  • Überprüfen und wischen Sie die Blätter wöchentlich mit einem feuchten Tuch oder Seifenwasser ab.
  • Wir düngen richtig

    Um Düngemittel richtig anwenden zu können, müssen Sie die Empfehlungen für deren Anwendung für bestimmte Pflanzenkategorien kennen. Das Fehlen von Spurenelementen für eine Reihe von Farben kann zu einer Gelbfärbung der Spitzen der Blattplatte führen..

    Daher ist es notwendig, die Ernährung der Nährstoffaufnahme unter Berücksichtigung äußerer Anzeichen eines Mangels an wichtigen Elementen auszugleichen:

    • Mangel an Eisen und Kalium führt zu gelben Blättern in Zitrusfrüchten;
    • Bei einem Stickstoffmangel färben sich nicht nur die Spitzen gelb, sondern auch die Blattadern.
    • Mangel an Kalzium führt zu Kräuseln und Verformung der Blätter;
    • Mit einem Mangel an Zink sehen die Blätter ausgebrannt und verblasst aus.

    andere Methoden

    Um die Ursachen für das Austrocknen der Spitzen zu beseitigen, wird besonderes Augenmerk auf die Qualität der Bodenmischung und die Größe des Blumentopfs gelegt, in den die Innenblume gepflanzt wird.

    Das Thema Bodenauswahl sollte sehr ernst genommen werden, da hochwertiger Boden der Schlüssel zur Pflanzengesundheit ist.

    Häufige Fragen

    Durch die richtige Pflege grüner Haustiere wird das Problem trockener und vergilbter Spitzen auf den Blättern von Innenblumen dauerhaft beseitigt..

    Warum trocknen Blattspitzen?

    Warum trocknen Blattspitzen? Wenn Sie dieses Problem oberflächlich betrachten, fällt Ihnen als Erstes ein: Sie müssen eine Zimmerpflanze sprühen. Aber es kommt oft vor, dass die Blätter in einer Zeit gut gewachsen sind. Sie trockneten überhaupt nicht. Sie können auch feststellen, dass viele Züchter nicht einmal sehr feuchtigkeitsliebende Pflanzen sprühen. Ihre Pflanzen wachsen gut und die Blattspitzen trocknen nicht aus. Also, was ist das Problem? Warum trocknen Blattspitzen? Versuchen wir, dieses Problem so detailliert wie möglich zu verstehen..

    Sprühen.

    Wofür wird gesprüht? Diese Technik in der Indoor-Blumenzucht ermöglicht es Ihnen, die Luftfeuchtigkeit vorübergehend zu erhöhen und die Temperatur etwas zu senken. Danach kann die Pflanze leichter atmen, es kommt zu Sauerstoffanreicherung. Der Gesamtkomfort wird verbessert. Pflanzen, die Züchter sprühen, haben normalerweise breitere Blätter. Die dekorative Wirkung ist etwas erhöht. Wenn jedoch die Grundprinzipien der richtigen Pflege im Komplex nicht befolgt werden, trocknen die Blätter auch unter sehr häufigen Sprühbedingungen aus. Da dies meist nicht durch niedrige Luftfeuchtigkeit, sondern durch den erkrankten Zustand der Pflanze geschieht. Außerdem können Sie nur zu einem bestimmten Zeitpunkt oder gar nicht sprühen..

    Beim Sprühen wird empfohlen:

    1. Sie können nur an klaren Tagen sprühen..
    2. Müssen im Sommer sprühen.
    3. Sie können nur in der ersten Tageshälfte sprühen..
    4. Muss bei Lufttemperaturen über + 30 ° C gesprüht werden.

    Wenn Sie nicht sprühen können:

    1. Sprühen Sie nicht bei bewölktem und regnerischem Wetter.
    2. Sie können abends und nachts nicht sprühen.
    3. Sprühen Sie keine ruhenden Pflanzen. Und aufgrund der Besonderheiten unserer Breiten beginnt diese Periode in der zweiten Herbsthälfte und dauert bei den meisten Pflanzen bis zum Frühjahr an.
    4. Es ist nicht ratsam, Pflanzen bei einer Temperatur von weniger als + 22 ° C zu sprühen. Bedenken Sie: Die Temperatur auf den Fensterbänken ist fast immer niedriger als im Rest des Raumes.
    5. Sprühen Sie nicht, wenn das Fenster in der kalten Jahreszeit geöffnet ist.
    6. In keinem Fall sollten Sie eine Pflanze sprühen, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist..
    7. Es ist nicht ratsam, Pflanzen mit kurz weichhaarigen Blättern zu besprühen.

    Grundsätzlich handelt es sich hierbei um allgemein bekannte Informationen. Ich füge es nur als Erinnerung hinzu. Daraus lässt sich leicht schließen, dass fast nur in der Sommersaison und auch dann nicht jeden Tag gesprüht werden kann..

    Blatt waschen.

    "Baden" Pflanzen sind eine hervorragende Alternative zum Sprühen. In erster Linie empfehle ich das Waschen aufgrund persönlicher Erfahrungen. Viele Blumenzüchter empfehlen eine heiße Dusche. Dies ist auch ein sehr guter Rat. Das einzige ist, dass das Waschen mit heißem Wasser am besten in der Frühling-Sommer-Saison verwendet wird. In der Tat müssen sich die Pflanzen ab Herbst und Winter vom Wachstum erholen. Heißes Wasser trägt dazu nicht bei. Warum ist Waschen besser als Sprühen? Zuallererst ist es sehr gute Hygiene. Der Staub wird abgewaschen, die Stomata auf den Blättern werden gereinigt, die Pflanze kann leichter atmen. Darüber hinaus werden mögliche Schädlinge teilweise zerstört. Das heißt, alles, was durch Sprühen nicht erreicht werden kann. Das Waschen reicht aus, um es einmal pro Woche durchzuführen, vorzugsweise morgens oder nachmittags. Ich empfehle natürlich nicht, dafür kaltes Wasser zu verwenden. Besser warm. Im Gegensatz zum Sprühen können Blattwaschmittel nicht nur in der Frühjahr-Sommer-Saison, sondern auch in der Herbst-Winter-Zeit verwendet werden..

    Licht ist die Basis des Pflanzenlebens.

    Leider verpassen die meisten Blumenzüchter beim Lesen der Pflegeempfehlungen entweder Informationen über die Lichtverhältnisse oder verwenden sie nicht ganz richtig. Zum besseren Verständnis werde ich von weitem beginnen. Betrachten Sie einen Schulbiologiekurs über Pflanzenernährung. Die Wurzeln nehmen Wasser und damit andere Mineralien aus dem Boden auf. Dann wandelt die Pflanze unter dem Einfluss von Licht Mineralien in organische um. Schließlich baut jede Lebensform auf unserem Planeten Zellen nur aus organischen Substanzen auf. Licht ist also die Ernährung von Pflanzen. Dementsprechend ist sein Nachteil einer der Gründe für das Auftreten trockener Spitzen auf den Blättern. Da kein Organismus auf unserem Planeten gesund sein kann, ist er ständig in Hunger. Daher sollte das gesamte Spektrum der Pflegemaßnahmen in Abhängigkeit vom Lichtregime aufgebaut werden..

    Erleuchtung.

    Alle Pflanzen sind in lichtliebend und schattentolerant unterteilt. In der Indoor-Blumenzucht wird ein anderer Begriff verwendet - schattenliebende Pflanzen. In der Tat sind floristische Definitionen nicht botanisch. Von allen Hunderttausenden Pflanzenarten wachsen fast nur schattentolerante Pflanzen in Räumen. Und in der Blumenzucht werden sie zusätzlich in lichtliebend, schattentolerant und schattenliebend unterteilt. Direktes Sonnenlicht wird als Referenzbeleuchtung verwendet. Die Pflanze erhält ihre maximale Menge nur auf der Fensterbank des Südfensters. Daher sollten die anspruchsvollsten Pflanzen für Licht auf sie gestellt werden. Die meisten Pflanzen benötigen morgens oder abends 4-6 Stunden lang direktes Sonnenlicht für eine normale Ernährung. Die anspruchslosesten Pflanzen können mit 1 Stunde direkter Sonneneinstrahlung auskommen oder neben einem Fenster stehen. Betrachten Sie die offensichtlichen Tatsachen: Fensterglas absorbiert die Hälfte des Lichts, und bereits einen Meter vom Fenster entfernt fällt die Beleuchtung um die Hälfte ab..

    Ein Hibiskus, der genug Licht erhält. Alles Laub ist grün

    Halbschatten.

    Besonders oft ist der Begriff falsch definiert: Halbschatten. Wahrscheinlich, weil Blumenzüchter beim Lesen der zweiten Hälfte dieses Wortes mehr Aufmerksamkeit schenken (d. H. ∼ Schatten). Und auf Russisch gibt es leider kein Wort POLOSOLNTSE. In jüngster Zeit haben die Autoren von Artikeln über Pflege versucht, diesen Begriff nicht zu verwenden, und ihn durch das Konzept des hellen diffusen Lichts ersetzt. Dies ändert jedoch nichts an der Essenz. Halbschatten bedeutet, dass die Hälfte des Tages die Pflanze von der direkten Sonne beleuchtet wird und die andere Hälfte der Sonnenstrahlen verborgen ist. Dementsprechend fällt die Fensterbank in den Schatten. Helles diffuses Licht bedeutet genau dasselbe. Helles Licht kann nur auf der Fensterbank sein, und Geistesabwesenheit bedeutet das Fehlen direkter Sonne um die Mittagszeit. Dies sind die Bedingungen der Ost- oder Westfenster. Pflanzen, für die dies empfohlen wird, sollten nicht an anderer Stelle im Raum aufgestellt werden..

    So bestimmen Sie, wie viel Licht Sie benötigen.

    Alle Sukkulenten sollten maximales Sonnenlicht erhalten. Pflanzen mit dichten oder schmalen Blättern sind auch ziemlich lichtbedürftig. Pflanzen mit roten, weißen Streifen oder Flecken auf den Blättern sind ebenfalls photophil. Und natürlich sollten alle Pflanzen, die für Blumen gezüchtet werden, auf jeden Fall mindestens auf der Fensterbank stehen. Pflanzen mit weichen, breiten und festen grünen Blättern vertragen Schattierungen. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass sie in der hinteren Ecke des Raums platziert werden können. Weitere Informationen zum Lichtbedarf bestimmter Pflanzen finden Sie in den Pflegeartikeln.

    Objektive Möglichkeiten zur Bestimmung des Beleuchtungsniveaus.

    Wenn unter modernen Bedingungen ein Smartphone über einen Lichtsensor verfügt, sollte es überhaupt keine Probleme mit einer objektiven Bewertung geben. Es reicht aus, eine Anwendung wie Luxmeter herunterzuladen (es gibt andere). Öffnen Sie es, bringen Sie das Smartphone im Moment der stärksten Beleuchtung zur Anlage, Bildschirm auf. Schau dir die Bedeutung an. Wenn die Anwendung bis zu 300 Lux anzeigt, ist dies ein tiefer Schatten. Unter diesen Bedingungen gibt es zu wenig Licht für eine ausreichende Ernährung, selbst für schattenliebende Pflanzen. 300 bis 500 Lux werden von den am wenigsten anspruchsvollen Pflanzen toleriert. Bei Werten von 500 bis 2000 Lux ist dies Halbschatten oder helles diffuses Licht. Werte über 2000 Lux eignen sich gut für lichtbedürftige Pflanzen. Dies ist natürlich eine sehr "grobe" Definition. Es ist besser, mehrere Messungen während des Tages und zu verschiedenen Jahreszeiten durchzuführen. Nur so erhalten Sie ein genaueres Bild..

    Spathiphyllum wuchs bei unzureichendem Licht

    Bewässerung.

    Je nach Beleuchtung und Bodenvolumen muss der richtige Bewässerungsmodus ausgewählt werden. In einer Umgebung mit hoher Lichtintensität und einem kleinen Topf müssen Sie beispielsweise häufig gießen. Es gibt große und untergroße Pflanzen. Sie können in unterschiedlich große Töpfe gepflanzt werden. Fenster mit unterschiedlicher Lichtintensität aufsetzen. Daher sind die Möglichkeiten für die Häufigkeit der Bewässerung nahezu unbegrenzt. Aus diesem Grund schreiben die Pflegeempfehlungen niemals, wie oft pro Woche die Pflanze gegossen werden soll. Dies muss vom Floristen selbst festgelegt werden. Im Allgemeinen kann es niemand für Sie tun..

    Grundprinzipien der Bewässerung.

    Die meisten Pflanzen wachsen gut in einem konstant feuchten Untergrund. Einige, zum Beispiel Cyperus und Calla, benötigen während der Zeit des aktiven Wachstums keinen feuchten, sondern ständig feuchten Boden. Azaleen und Anthurien benötigen einen feuchten Inhalt, selbst eine leichte Trocknung ist nicht akzeptabel. Sukkulenten erfordern von Herbst bis Frühling eine spärliche Bewässerung, von Frühling bis Herbst jedoch reichlich. Im Allgemeinen sollte die Häufigkeit der Bewässerung für alle Pflanzen zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedlich sein. Im Frühjahr und Herbst sollte je nach Temperatur Wasser verwendet werden. Je niedriger es ist, desto seltener. Im Sommer gibt es viel Licht, daher müssen Sie häufiger gießen. Im Winter scheint in unseren Breiten die Sonne immer schlechter und kürzer, da der Tag immer kürzer wird. Dementsprechend müssen Sie selten gießen. Wenn die Pflanzen kühl gehalten werden, müssen sie gelegentlich leicht angefeuchtet werden. Man kann es nicht einmal Vollbewässerung nennen. In der Beschreibung einer bestimmten Pflanze werden immer die Anforderungen an den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats angegeben..

    Warum trocknen die Blattspitzen? Falsch gewähltes Bewässerungsregime.

    Bewässerungswasser verdrängt Luft aus den Poren des Substrats. Je länger sich keine Luft im Wurzelbereich befindet, desto mehr Sauerstoffmangel manifestiert sich. Dies ist häufig das Problem bei überfluteten Pflanzen. Das heißt, Sie können sogar selten gießen, aber aufgrund des schwachen Lichts und oft aufgrund der Größe des Topfes trocknet der Boden lange. Die Pflanze erstickt. Unter diesen Bedingungen können sich die Wurzeln nicht richtig entwickeln. Dementsprechend kann ein solches Wurzelsystem den Blättern nicht genügend Wasser zuführen. Folglich trocknet der Wassermangel die Spitzen aus. So ist der Boden feucht und es gibt wenig Wasser in den Blättern.

    Dieser Weihnachtsstern ist zu lange ausgetrocknet

    Topfgröße.

    Dies wurde bereits in den vorhergehenden Absätzen teilweise angesprochen. Die Pflege einer Pflanze beinhaltet schließlich eine Reihe von Maßnahmen. Eins folgt aus dem anderen. Je heller das Licht, desto größer sollte der Topf sein. Aber natürlich in vernünftigen Grenzen. In der modernen Blumenzucht ist es üblich, dass die Pflanze optisch größer als der Topf ist. Es sieht schöner aus, die Blume geht nicht vor dem Hintergrund des Behälters verloren, in den sie gepflanzt ist. Weitere Informationen zur Auswahl eines Topfes finden Sie in diesem Artikel..

    Was ist Substrat?

    Ein Substrat ist eine Mischung aus Erde und anderen Komponenten, die für die Verwendung in der Innenblumenzucht zugelassen sind. Es wird für die Pflanzenstabilität, die Aufrechterhaltung des erforderlichen Feuchtigkeitsniveaus in der Wurzelsystemzone und auch als "Lagerhaus" für Mineralien verwendet. Das heißt, der Boden wird nicht direkt zur Fütterung der Pflanze verwendet. In der Tat kann fast jede Blume ohne Erde wachsen. Übrigens wird es für die hydroponische, aeroponische und andere Art der Anlagenwartung ohne Land verwendet. Speichersubstrate können in der Wasserhaltekapazität stark variieren. Dies kann das Erscheinungsbild trockener Enden beeinträchtigen..

    Substratqualität.

    Leider nimmt die Qualität der Substrate ständig ab. Am weitesten verbreitet sind heute die sogenannten Universalböden. Dies ist die unvorhersehbarste Option. Sie können Erde kaufen, die in den Tiefen des Topfes sehr lange austrocknet. Und dies (wenn Sie sich erinnern) stört die Atmung, da die Ansammlung von überschüssigem Wasser die Luft verdrängt. Infolgedessen verschlechtert sich unter solchen Bedingungen das Wurzelsystem langsam und die Blattspitzen trocknen aus. Möglicherweise gibt es eine andere Option. Das Substrat ist schlecht benetzt. Wasser sättigt den Boden während der Bewässerung nicht. Unter solchen Bedingungen erhalten die Wurzeln viel Luft, aber das Fehlen der erforderlichen Feuchtigkeitsmenge trägt natürlich nicht zu ihrer Entwicklung bei. Infolgedessen scheint der Boden zu atmen und das Bewässerungsregime ist richtig gewählt und das Licht ist gut und die Blattspitzen trocknen.

    So verbessern Sie die Qualität des Substrats.

    Der Blumenbau entwickelt sich seit Tausenden von Jahren. Es gibt Techniken, um das Wachstum zu steigern und es zu hemmen, Möglichkeiten, die Blüte zu verbessern und sie zum richtigen Zeitpunkt zu aktivieren. Daher gibt es natürlich Maßnahmen zur Korrektur der Qualität der Substrate. Um die Struktur zu verbessern, können den Böden Sand, Kies, Vermiculit, Perlit, gebrochener roter Backstein, Holzkohle usw. zugesetzt werden. Alle diese Komponenten verbessern das Eindringen von Wasser in den Boden und verbessern dessen Benetzbarkeit. Gleichzeitig halten sie sie nicht gut. Dementsprechend wird das Substrat schnell luftig. Die Wurzeln sind ausreichend hydratisiert und atmen gleichzeitig.

    Drainage.

    Die Entwässerung ist eine Schicht aus schlecht benetztem oder leicht trocknendem Material. Sie können Blähton, Holzkohle, zerbrochenen roten Backstein, Schaumstücke, zerbrochene Keramiktöpfe usw. verwenden. Verwenden Sie also jedes große Material. Die Verwendung der Entwässerung ist eine Technik in der Blumenzucht, mit deren Hilfe das Substrat zusätzlich mit Luft vom Boden des Topfes gesättigt wird. Dadurch wird die Wurzelatmung verbessert. Dementsprechend entwickeln sie sich besser, was bedeutet, dass sie die Blätter besser mit Wasser versorgen. Genau das brauchen wir, um ein vorzeitiges Austrocknen zu verhindern. Mit Hilfe der Drainage können Sie auch das Volumen des Substrats im Topf einstellen. Das heißt, je größer die Drainageschicht ist, desto weniger passt der Boden in den Behälter. In diesem Fall ist es zulässig, einen großen Topfdurchmesser im Vergleich zur Größe der Pflanze zu verwenden..

    Andere Ursachen für trockene Spitzen auf Blättern.

    Blätter sind temporäre Organe. Nachdem ihre Ressourcen aufgebraucht sind, werden sie von der Pflanze leicht entfernt. Dies äußert sich natürlich vor allem in Form von trockenen Enden. Daher müssen Sie sich keine Gedanken über das Trocknen alter Blätter machen. Dies ist ein völlig normaler Vorgang. Außerdem wachsen die Blätter an die Lichtverhältnisse angepasst. Wenn sie sich ändern, beginnt die Pflanze, "unnötig" loszuwerden. Dies ist deutlich sichtbar, wenn Sie die Blume von den Tiefen des Raums bis zur Fensterbank neu anordnen. Die Blätter fangen an, sich in der Sonne gelb zu färben, aber die Pflanze beginnt neue Triebe zu wachsen. Wenn Sie dagegen die Blume von der Fensterbank in eine dunkle Ecke umordnen, können Sie die Gelbfärbung des größten Teils des Laubes sehen, das nicht an Schatten gewöhnt ist. Es gibt Pflanzen, bei denen ständig trocknende Blätter die Norm sind. Zum Beispiel Palmen. Gute Pflegebedingungen verlangsamen diesen Prozess etwas, aber dies kann nicht vollständig gestoppt werden..

    Warum trocknen die Blattspitzen? Persönliche Erfahrung.

    Auf dem Foto ist meine Cordilina. Hier sehen Sie deutlich die Veränderungen, die an der Pflanze nach der Verbesserung des Licht- und Wasserregimes aufgetreten sind. Ich bekam einen Spross von einer Pflanze, die im Schatten stand. Dies wird durch kleine, dunkelgrüne untere Blätter mit trockenen Spitzen belegt. Der Vorbesitzer beklagte sich über das ständige Austrocknen der Blätter trotz des regelmäßigen Sprühens. Bei meiner Abreise, nachdem ich die Lichtmenge erhöht hatte, begannen zuerst breitere Blätter mit einem kleinen rosa Rand zu wachsen. Und dann, als die Pflanze mit Licht "gesättigt" war, sind bereits Blätter mit breiten rosa Streifen gewachsen. Sie enthalten weniger Chlorophyll, wie es sein sollte. Nachdem sich die Bedingungen verbessert haben, erscheinen natürlich keine trockenen Enden mehr. Dies ist deutlich auf den oberen Blättern zu sehen. Ich sprühe meine Pflanzen nicht.

    Warum trocknen die Blattspitzen? Ergebnis.

    Der Artikel war sehr lang und ich hoffe, er ist nützlich. Fassen wir zusammen. Um das Problem des ständigen Austrocknens der Blattspitzen zu vergessen, geben Sie der Pflanze eine gesunde Ernährung, die erforderliche Menge an Wasser und Luft. Mit anderen Worten, Sie müssen die Blume in einen proportionalen Topf und eine atmungsaktive Erde pflanzen, an einen hellen Ort stellen und das gewünschte Bewässerungsregime auswählen. Danach muss sich jede Pflanze anpassen. Ein Teil der Blätter kann verloren gehen. In der Tat kann es manchmal zu einer negativen Reaktion auf Änderungen der Haftbedingungen kommen. Aber am Ende werden Sie das Problem vergessen: Warum trocknen Blattspitzen??