Bobovnik goldener Regen

Beschreibung: Es gibt 3 Arten in Südeuropa und Kleinasien. Laubwechselnde Sträucher oder kleine Bäume mit wechselnden, trifolierten Blättern und sehr auffälligen mehrblütigen razemosen Blütenständen goldgelber Blüten. Honigpflanzen. Alle Teile der Pflanze sind giftig!

In der Landschaftsgestaltung werden am häufigsten anagyrolistische Bohnen oder "goldener Regen" verwendet. Alpenbohnen (L. alpinum) sind seltener, aber nicht nur in Bezug auf die Winterhärte schwächer als b. anagiriform, übertrifft es aber auch deutlich.

Goldregen x watereri
Foto von Tkachenko Kirill

Auf dem offenen Gelände des Botanischen Gartens von St. Petersburg wurden 3 Arten dieser Gattung getestet. Der Zeitpunkt des Auftretens von L. anagyroides Medik. (- Cytisus laburnum L.) und L. alpinum (Mill.) Bercht. et Presl (= C. alpinus Mill.) auf freiem Feld ist schwierig, da im 19. Jahrhundert. und frühes XX Jahrhundert. Beide Arten wurden auch angebaut und manchmal hauptsächlich in Gewächshäusern und im Topf-Arboretum. F. Fischer und E. Regel haben sie nicht zu den Pflanzen gezählt, die im Petersburger Klima resistent sind. Die erste Erwähnung von L. anagyroides in Katalogen stammt aus dem Jahr 1796, war aber zwischen 1881 und 1913 authentisch auf freiem Feld? 1930-1938, 1947-2005 (1902-1940 - Pot. Arb., 1796-1869, 1924-1947 - Gewächshäuser). Die erste Erwähnung von L. alpinum stammt aus dem Jahr 1824, aber auf freiem Feld - ca. 1853, 1864-1898, 1948-2005 (1861-1864, 1913-1938 - Topfbogen) Die dritte Art - L. x watereri Dippel (L. anagyroides xL. Alpinum) (1947-2005).

1960-1977. und seit 1996 wurde L. anagyroides im Kindergarten getestet. Quercifolium (Loudon) S. K. Schneid., 2002 im Park gepflanzt. Seit 1989 umfasst die Sammlung L. a. f. alschingeri (Vis.) C.K. Schneid.

Alpenbohne oder "alpiner goldener Regen" - Laburnum alpinum (Mill.) Bercht. et Presl.

Heimat dieser Art von Berg in Südeuropa.

Zu Hause wächst es als buschiger Baum bis zu 10 Meter hoch. In Zentralrussland - ein Busch von 0,5 bis 3 Metern. Die Blätter sind hellgrün, dreifach, bis zu 7 cm lang. Die Blüten sind hellgelb, bis zu 2 cm groß und in schmalen, hängenden Trauben von bis zu 40 cm Länge gesammelt. Blüht von Mai bis Juni. Es blüht unregelmäßig in den zentralen Regionen Russlands. B. alpin unterscheidet sich von b. anagiriformer Mangel an Pubertät an der Unterseite der Blätter, ausgeprägtes vertikales Wachstum, Blüten b. zwei Wochen später alpin b. anagiriform. Die winterhartesten Arten. In strengen Wintern gefrieren nicht verholzte Triebe leicht.

In GBS seit 1956 8 Exemplare. gezüchtet aus Samen, die aus der Kultur erhalten wurden, und 1 Kopie. Samenreproduktion von GBS. Strauch, 13 Jahre alt, Höhe 1,6-2,0 m, 22 Jahre alt, Höhe 3,5 m, Kronendurchmesser 200 cm. Die Pflanze wächst von Anfang Mai bis Mitte Oktober. Die Wachstumsrate ist durchschnittlich. Blüht von 7-9 Jahren, Ende Juni bis Anfang Juli, 12 Tage. Die Früchte reifen nicht. Durchschnittliche Winterhärte. 63% der Sommerstecklinge wurzeln.

EDSR Foto.

Anagyrolist Bohne oder "goldener Regen" - Laburnum anagyroides Medik

Die Heimat dieser Art ist Südwesteuropa. Tief in den Bergen Süddeutschlands und der Schweiz. Calcephil.

Ein sehr dekorativer Strauch, besonders zum Zeitpunkt der Blüte, wenn seine goldgelben Blüten in 30-Zentimeter-Bürsten reichlich zwischen den Blättern fließen und die Illusion eines "goldenen Regens" erzeugen, für den er seinen zweiten Namen erhielt. Manchmal wächst es als bis zu 7 m hoher Baum, oft mehrstämmig, mit geraden Hauptstämmen und hängenden Trieben. Die Rinde des Stammes ist graugrün oder hellbraun, furchenförmig, junge Triebe sind kurz weichhaarig. Die Blätter sind wechselständig, dreifach, oben, unten zu Beginn der Vegetationsperiode kahl, im Sommer samtig, silbrig kurz weichhaarig - graugrün. Goldgelbe Blüten auf silber-kurz weichhaarigen Stielen werden in anmutigen, hängenden mehrblütigen Pinseln gesammelt. Die Blüte fällt mit der Blüte der Blätter zusammen und dauert 15 bis 20 Tage. Die Frucht ist eine lineare Schote, bis zu 8 cm, mit einer spitzen Spitze, kurz weichhaarig. In der Kultur seit 1560.

Hat mehrere dekorative Formen: weinend (f. Pendel) - mit weinenden Zweigen; golden (f. aurea) - später mit jungen Blättern von schöner goldener Farbe -
Grün; Herbst (f. automnale) - blüht im Herbst wieder; Eiche (f. quercifolia) - mit geschnittenen, gelappten Blättern, die Eichenblättern ähneln.

Es wächst schnell, früh in der Blüte und Frucht (im Alter von 3 Jahren). Widersteht Temperaturabfällen auf -20 ° -25 ° С. Pflanzenmaterial aus verschiedenen Ländern unterscheidet sich erheblich in der Winterhärte. Setzlinge aus Holland sind unter unseren Bedingungen instabil, aber Pflanzen aus der Tschechischen Republik und Ungarn vertragen den Winter in Zentralrussland gut. Ausreichend beständig gegen Rauch und Gase.

In unserem Land kam es zuerst in den Kaukasus, von wo aus es sich nach Norden auszubreiten begann. Heute ist es hauptsächlich in botanischen Gärten von Kaliningrad im Westen bis Sachalin im Osten und von Sotschi im Süden bis St. Petersburg im Norden zu finden. B. anagirovidny in Moskau, St. Petersburg und auf LOSS (Region Lipezk) gefriert in der Regel jährlich auf Schneehöhe.

In GBS seit 1938, 14 Exemplare. gezüchtet aus Samen, die aus der Kultur erhalten wurden, und 9 Kopien. vegetative und Samenreproduktion von GBS. Strauch, 11 Jahre alt, Höhe 1,9 m, Kronendurchmesser 150 cm, 17 Jahre alt, Höhe 2,5 m, Kronendurchmesser 200 cm. Nach warmen Wintern erreicht er im Alter von 7 Jahren eine Höhe von 3 m. Die Pflanze wächst von Ende April bis Anfang Mai bis Mitte Oktober. Die Wachstumsrate ist durchschnittlich. Es blüht und trägt Früchte von 5-9 Jahren. Blüht in der zweiten Junihälfte und Anfang Juli, 14-18 Tage. Die Früchte reifen in der zweiten Septemberhälfte. Die Winterhärte ist unterdurchschnittlich. Samenlebensfähigkeit 85%, Bodenkeimung 8%. Die Samen müssen skarifiziert werden. Das beste Ergebnis wird durch 0,5 - 1-stündige Behandlung mit konzentriertem H2SO4 erzielt.

63% der Sommerstecklinge wurzeln ohne Vorbehandlung mit Wachstumsstimulanzien. Ein sehr dekorativer blühender Strauch aufgrund der Fülle großer hängender Blütenstände leuchtend gelber Blüten mit einem starken Aroma.

Laburnum anagyroides var. alschingeri (Vis.) C.K. Schneid. (B. a. Alyshshger). Strauch 2-3 m groß. Österreich, Norditalien, Jugoslawien. In GBS seit 1950, 2 Exemplare. gezüchtet aus Samen, die aus der Kultur erhalten wurden. Mit 18 Jahren, Höhe 1,5-1,9 m, Kronendurchmesser 150 cm, mit 23 Jahren kann er 2,7 m Höhe, Kronendurchmesser 260 cm erreichen. Er wächst gleichzeitig mit den Pflanzen der Hauptarten. Blüht in der zweiten Junihälfte, 14 Tage. Die Früchte reifen nicht. Geringe Winterhärte.

Goldregen x watereri (Kirchn.) Dippel. [L. anagyroides Medik. x L. alpinum (Mill.) Bercht. et Presl.] (B. Vaterer)
In GBS seit 1949 2 Proben (2 Kopien) von Samen und lebenden Pflanzen. Strauch, 10 Jahre alt, Höhe 0,8-1,0 m. Die Pflanze wächst von Ende April bis Anfang Mai bis Mitte Oktober. Die Wachstumsrate ist durchschnittlich. Blüht nicht. Geringe Winterhärte. 92% der Sommerstecklinge wurzeln.

Goldregen alpinum
Foto von Tkachenko Kirill

Ort: erzielt eine bessere Entwicklung auf reichhaltigen, gut durchlässigen Böden, die Kalk enthalten, verträgt seine Verdichtung nur schlecht. Photophil, entwickelt sich nur an sonnigen Orten gut.

Reproduktion: Samen, Schichten und grüne Stecklinge, die den Busch teilen und pfropfen. Es ist jedoch besser, den goldenen Schauer durch Samen zu vermehren, da die Sämlinge robuster sind. Die Samen sind stark bedeckt und müssen im Keller oder im Kühlschrank langfristig geschichtet werden, oder sie werden vor dem Winter ausgesät. Sämlinge erscheinen in einem Monat. Sommerstecklinge ohne vorherige Vorbereitung ergeben einen hohen Prozentsatz an Wurzeln..

Bobovnik: Arten und Wachstumsbedingungen

Hülsenfrüchte sind Laubbäume oder Sträucher der Familie der Hülsenfrüchte. Dies ist eine ganz kleine Gattung, in der es zwei natürliche Pflanzenarten und eine Hybride gibt. In der Natur kommt die Hülsenfrucht im Mittelmeerraum Mitteleuropas vor, aber seit 1560 haben sich die Grenzen der Pflanze nach ihrer Verwendung in der Kultur stark erweitert. Bobovnik ist eine sehr schöne, elegante Pflanze mit langen hängenden Mottenblüten, die für die Familie der Hülsenfrüchte charakteristisch sind.

Anagyrolist Bohne: allgemeine Beschreibung

Diese Art von Pflanze ist die häufigste. Es ist ein kleiner Baum, der eine Höhe von etwa 7 m erreicht. Er wird häufig für eine einzelne Pflanzung verwendet, wodurch seine trichterförmige Krone mit hängenden Zweigen sehr gut aussieht, sowie für die Organisation prächtiger Bersos, bei denen er eher wie eine Liane aussieht.

Und wenn Sie durch diesen blühenden, duftenden Tunnel gehen, der von einer Pflanze geschaffen wurde, verstehen Sie sofort, warum sie einen anderen Namen hat - Goldener Regen.

Goldregen ist der lateinische Name für den Baum, wörtlich übersetzt als "Kleeblattbohne". Die Hülsenfrucht kam zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach Russland. Es wurde ursprünglich im Kaukasus, auf der Krim und in Zentralasien angebaut. Jetzt ist das Pflanzenmaterial dieser Pflanze leichter zugänglich, aber bevor Sie es auf Ihrer Website pflanzen, sollten Sie die Möglichkeit eines solchen Anbaus gut abwägen..

Wachstumsbedingungen für Anagirolisbohnen

Bobovnik ist thermophil und verträgt nur Temperaturen von bis zu -23-26 Grad Celsius. In der kälteren Winterperiode frieren die jährlichen Wucherungen ein, und auch alte Triebe können darunter leiden. Starke Moskauer Fröste verhindern, dass sich die Pflanze in einen Baum verwandelt und nur die Größe eines Strauchs erreicht, der nicht höher als 3 Meter ist. Die einzige Tatsache, die die Pflanze rettet, ist ihre hohe Wachstumsrate (25 cm pro Jahr), die es der Hülsenfrucht ermöglicht, sich zu erholen. Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass diese Pflanze besser für den Anbau in den südlichen Regionen geeignet ist. Im Kaukasus und auf der Krim wird es Sie nicht nur mit schönen Blüten und Früchten erfreuen, sondern auch selbst säen.

Das Wachsen von Hülsenfrüchten in der Mittelspur ist ziemlich schwierig. Nur die richtige Wahl des Pflanzortes und der Pflanzzeit bietet ihm günstige Wachstumsbedingungen. Wie jede andere thermophile Pflanze wird die Bohnenpflanze im Frühjahr gepflanzt, auch wenn das Material containerisiert ist. Achten Sie beim Kauf einer Hülsenfrucht zum Anpflanzen auf das Herkunftsland. In Holland, Italien oder Belgien angebaute Pflanzen eignen sich nicht zum Anpflanzen in Zentralrussland, ausschließlich für die südlichen Regionen. DachaDecor.ru empfiehlt daher die Verwendung von Pflanzenmaterial aus Norddeutschland. Trotzdem können schwere und anhaltende Winterfröste die Pflanze töten..

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass beim Anbau von Hülsenfrüchten aus Samen die frostbeständigsten und widerstandsfähigsten Pflanzen gewonnen werden..

Trotz der Tatsache, dass die Hülsenfrüchte im Halbschatten recht gut wachsen, ist es unter unseren Bedingungen besser, einen gut erwärmten, sonnigen und vor den Nordwinden geschützten Ort zu wählen. Sie können Baum- und Strauchgruppen zum Pflanzen verwenden, die gegenüber Einzelpflanzungen an einem offenen Ort vorzuziehen sind.

Im Allgemeinen bevorzugt die Hülsenfrucht kalziumreiche Böden, eignet sich jedoch gut für leicht sauren Lehm und wächst sogar gut in sauren Böden. Es ist ziemlich unprätentiös gegenüber Feuchtigkeit, liebt jeden frischen Boden, ist aber dürreresistent und sollte nur in besonders trockenen Perioden gewässert werden. Das Mulchen fördert ein gutes Wurzelwachstum.

Es ist besser, junge Plantagen in den ersten zwei bis drei Jahren abzudecken. Verwenden Sie dazu am besten ein 60er-Vlies-Abdeckmaterial mit mehreren Schichten. Für zusätzlichen Schutz ist es besser, das Wurzelsystem mit Kompost zu bestreuen.

Alpenbohne

Diese Art von Pflanze ist robuster. In der Natur ist es ein hoher Baum, der durchschnittlich 10 Meter hoch wird. Es unterscheidet sich von Anagirolis-Bohnen mit hellgrünem Laub, kleineren Blüten ohne Aroma und nackten Bohnen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Alpenbohnen wenig später blühen..

Was ist eine Bohne (Video)

Bobovnik Vaterer - magischer Hybrid

Die Vaterera-Bohne ist eine Hybride der beiden zuvor beschriebenen Arten, die häufig unter einem anderen Namen vorkommen - Zwischenbohne. Es hat dunkelgrünes langes Laub, dessen Länge 50 cm erreicht, seidig-kurz weichhaarige Früchte, Blütenstände. Das magische Aroma ist ein Vermächtnis der Anagirolis-Bohne geworden. Diese Art ist jedoch weniger winterhart, da sie in Moskau nicht mehr als 1 Meter hoch ist. Es gefriert oft und blüht überhaupt nicht. Diese Pflanze ist also nur für den Süden geeignet. Eine solche Bohne wird durch Stecklinge vermehrt.

Eine der Möglichkeiten für den Anbau von Hülsenfrüchten ist eine zusätzliche Überwinterung in einem kalten Gewächshaus oder Keller. Diese Methode hat jedoch einen Nachteil: das große Gewicht der Kübelpflanze.

Die Verwendung von Hülsenfrüchten: wo und wie

In der Tat ist Hülsenfrucht eine giftige Pflanze. Und alles an dem Teil ist giftig, besonders die Samen. Sie enthalten eine große Anzahl gefährlicher Alkaloide - Goldreiz und Cytisin. Bobovnik gehört zu einer der giftigsten Pflanzen der europäischen Flora, da bereits zwei versehentlich verzehrte Früchte zu einer tödlichen Bedrohung für das Leben eines Kindes führen können..

In diesem Zusammenhang ist es beim Anbau von Hülsenfrüchten auf Parzellen erforderlich, den Zugang für Kinder und Tiere zu beschränken. Gleichzeitig liebt die Ziege die Bohne sehr, sie wurde nicht umsonst Ziegenklee genannt. Die Pflanze ist auch eine ausgezeichnete Honigpflanze..

Cytisin ist in seiner Struktur Nikotin sehr ähnlich. Während des Ersten Weltkriegs wurde nicht einmal Tabak für Roll-Ups verwendet, sondern diese besondere Pflanze. Es wird derzeit in der Raucherentwöhnung und Homöopathie eingesetzt.

Sehr schönes, gut poliertes und hartes Bohnenholz wird als Material für Holzskulpturen, Musikinstrumente und Inlays geschätzt. In der Antike wurden damit Armbrüste hergestellt, Bögen, die der Eibe in keiner Weise unterlegen waren.

Bobovnik Pflanzen und Pflege in den Vororten

Für eine wärmeliebende, gut aussehende Bohne, die im Süden geboren wurde, haben Pflanzen und Pflege in der Region Moskau ihre eigenen Eigenschaften. Ihre Beachtung trägt dazu bei, die dekorativen Eigenschaften und das gesunde Aussehen der Pflanze zu erhalten, wenn sie in der Mittelspur gezüchtet wird..

Im Frühling der Blüte ist der Baum mit langen Blütenbüscheln aus gelben, rosa, weißen, roten und lila Blüten geschmückt. Diese dekorativ schön blühende Pflanze ist äußerst attraktiv für Landschaftsarchitekten oder einfach für diejenigen, die es lieben, sich mit schönen Objekten, Blumen und Bäumen zu umgeben..

Sorten

In der Zeit von Mitte Mai bis Mitte Juni, wenn die Bohnenblüten blühen, entsteht die Illusion, dass goldener Regen aus den grünen Zweigen strömt. So nennen die Leute diese Pflanze. Ein Baum, der in der Region Moskau eine Höhe von bis zu 3 m erreicht, mit dunkelgrünen Blättern und leuchtend gelben Trauben von 30 bis 50 cm Länge - gemeine Bohne oder Anagirolis. Die Art wird häufig für die Landschaftsgestaltung von Gärten verwendet. Seine Sorten zeichnen sich durch die Farbe der Blüten aus..

In den Gärten gibt es Büsche, die vollständig mit blassrosa Blüten bedeckt sind - dies ist eine rosa Bohne. Die Blütezeit ist kurz, nur 2 Wochen, aber die Büsche behalten aufgrund ihrer Immunität gegen fast alle Arten von Krankheiten den ganzen Sommer über ihre dekorative Wirkung..

Berücksichtigen Sie bei der Erstellung eines Plans für den Landschaftsgartenbau, dass rosa Bohnen gut zu Nadelbäumen, Heidekrautarten, anderen dunkelgrünen Büschen und Bäumen passen.

Eine beliebte Option für Hecken ist Garten rote Bohnen. Dies ist ein kurzer Busch (bis zu 0,5 m), der mit roten oder leuchtend rosa Blüten blüht. Die aus der Schweiz und Deutschland stammende Goldene Regenbohne ist die frostresistenteste Art. Seine Besonderheit sind längliche hellgrüne Blätter und leuchtend gelbe Blütenbüschel, die eine Länge von 0,5 m erreichen. Die Alpenbohne ist ein hoher (bis zu 10 m) Baum mit einer kuppelförmigen Krone. Unterschiede zwischen dieser Art und Anagirolist:

  • höhere Frostbeständigkeit;
  • kleine, hellgelbe, geruchlose Blüten, die in einem Pinsel gesammelt wurden;
  • hellgrünes Laub;
  • Blütezeit (Ende Juni).

Die dekorativste Art ist die Vaterer-Bohne, die als Hybride der alpinen und anagirolistischen Art gezüchtet wird..

Die Zweige eines niedrigen (ca. 1 m) Strauchs sind mit dunkelgrünen Blättern bedeckt. Samtpinsel von satter gelber Farbe strahlen ein ungewöhnlich angenehmes süßes Aroma aus. Die Fröste in der Nähe von Moskau sind für diese empfindliche Pflanze kontraindiziert, es ist möglich, die Art in Wintergärten zu züchten.

Sitzplatzauswahl

Bei der Bestimmung des Pflanzortes wird zunächst die Neigung der Pflanze zu Erfrierungen berücksichtigt. Für maximalen Schutz vor Kälte sollten Sie den sonnigsten Ort wählen, der jedoch vor Wind und Zugluft geschützt ist..

Die Zusammensetzung des Bodens spielt eine wichtige Rolle für das gute Überleben und Wachstum eines Baumes oder Busches. Die beste Option sind lockere, leichte Böden: sandiger Lehm, lehmig. Wenn der Boden in der Gegend sauer ist, geben Sie eine kleine Menge Kalk in das Pflanzloch.

Wie kauft man

Hülsenfrüchte werden ausschließlich im Frühjahr gepflanzt, daher sollten Sämlinge zu Beginn des Frühlings gekauft werden, bevor die ersten Blätter erscheinen. Die Pflanze muss eine gute erdige Kugel haben oder in einen Topf gepflanzt werden.

Fragen Sie bei der Auswahl des Pflanzmaterials zunächst, aus welchem ​​Land die Sämlinge stammen.

In der Region Moskau wurzeln Pflanzen, die aus Norddeutschland, Polen und der Tschechischen Republik angekommen sind, noch besser und überwintern gut - die hier angebauten Sämlinge. Wenn das Herkunftsland des Pflanzmaterials Holland, Italien oder Belgien ist, ist dies eine fast 100% ige Wahrscheinlichkeit des Pflanzentodes bei den ersten schweren Frösten..

Eine Bohne pflanzen

Beim Gefrieren verliert der goldene Regen Äste und Triebe, das Erscheinungsbild der Blätter verschlechtert sich und die Anzahl der blühenden Bürsten nimmt ab. Das Pflanzen und Pflegen in der Region Moskau sollte maximal darauf abzielen, die Pflanze vor Frost zu schützen.

Im Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, wird an einer vorbestimmten Stelle ein Loch gegraben, das 1,5-mal so groß ist wie die Keimlingsscholle. Gießen Sie es mit Wasser und nachdem es vollständig absorbiert ist, werden ein Sämling und eine Stützschiene in die Grube gelegt. Die Grube ist mit einer Bodenmischung aus Bodenaushub, Torf, Humus und Sand im Verhältnis 2: 1: 2: 2 bedeckt, die sorgfältig gerammt und mit Torf, Moos oder Zierrinde gemulcht wurde. Der Sämling ist an eine Stange gebunden.

Es ist ideal, die gemeine Bohne in kleinen Gruppen zu pflanzen, um sich gegenseitig vor Kälte zu schützen. Es ist wichtig, die Pflanzungen nicht zu verdicken, um Bäumen oder Sträuchern Zugang zu Licht zu verschaffen. Im Schatten nimmt die Qualität der Blüte ab.

Bohnenpflege

Seltene Bewässerung wird ihm nur in trockenen Sommern gezeigt. Die Hülsenfruchtpflanze ist unprätentiös, sie braucht fast keine Bewässerung. Für ein gutes Wachstum und eine gute Blüte reichen im Frühjahr zwei Dressings aus - mit Stickstoffdünger vor dem Winterschlaf - mit Phosphor-Kalium-Dünger. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Boden lockern: Das Wurzelsystem des Baumes ist hoch, es ist leicht, ihn zu beschädigen.

Entfernen Sie im Herbst die verblassten Bürsten zusammen mit den Bohnen vollständig, um die Qualität der Baumblüte im nächsten Jahr zu verbessern. Die Pflege einer Hülsenfrucht vor dem Winter umfasst das Binden der Pflanze und den Schutz ihrer Wurzeln mit Agrofaser. Schütteln Sie in schneereichen Wintern den Schnee von den Ästen ab, eine schwere Last kann sie beschädigen.

Reproduktion

Das Wachsen von Hülsenfrüchten ist mit allen bekannten Methoden möglich: Samen, Schichtung, Teilung des Busches, Stecklinge.

Aus Samen gewachsene Pflanzen sind am frostbeständigsten. Die Samen sind nicht für die Langzeitlagerung geeignet, daher wird frisch geerntetes Pflanzmaterial zum Pflanzen verwendet. Die Schale der Bohnen ist sehr hart, daher wird sie vor dem Einpflanzen in den Boden mit einer Feile oder einem Schmirgel beschädigt. Die ersten Blütenbüschel auf einem so gepflanzten Baum erscheinen in 5-6 Jahren.

Ein guter Weg ist die Ausbreitung durch Schichtung. Der Zweig der Pflanze wird zu Boden gebogen, niedergedrückt und mit Erde bedeckt. An Stellen, an denen der Ast den Boden berührt, wird seine Rinde beschädigt und mit einem Wachstumsstimulans behandelt. Ein Jahr später wird der fertige Sämling an einen bestimmten Ort verpflanzt..

Stecklinge werden am häufigsten verwendet, um die hybriden Vaterer-Arten zu züchten. Diese Methode ist der einzige Weg, um seine dekorative Wirkung zu erhalten. Aus einem Baum geschnittene Stecklinge müssen mindestens 3 lebende Knospen haben. Sie werden in leichten Boden gelegt und bewässert, während das irdene Koma austrocknet. In einem Jahr stehen kleine Bäume zur Wiederbepflanzung bereit..

Die Teilung des Busches ist nur für junge Pflanzen geeignet, die alten reagieren sehr schmerzhaft auf eine solche Operation. Im zeitigen Frühjahr wird der Busch vollständig aus dem Boden gegraben, mit einem scharfen Messer in Teile geteilt und gepflanzt.

Krankheiten

Das wichtigste Merkmal ist, dass goldener Regen sehr giftig ist. Es ist ratsam, diesen Baum oder Busch nicht in Gärten zu pflanzen, zu denen Kinder freien Zugang haben. Zwei Bohnen, die von einem unachtsamen Kind gegessen werden, reichen aus, um zu töten.

Verwenden Sie für Gartenarbeiten mit Kontakt mit der Pflanze Gummihandschuhe.

Aufgrund der extremen Toxizität aller Teile der Hülsenfrucht wird sie nicht von allen Arten von Schädlingen berührt, sie ist fast nicht anfällig für Krankheiten. Die einzige Krankheit, die dieser Art gemeinsam ist, ist Mehltau. Nicht rechtzeitig gestoppt, führt diese Krankheit zum vollständigen Verlust von Blättern. Zum Schutz werden die Blätter und Zweige des Baumes mit Fungiziden behandelt..

Alle oben genannten Regeln sind für Gärtner obligatorisch, die auf ihrer persönlichen Parzelle eine Zierblatt- und Blütenpflanze anbauen möchten. Es reicht aus, sie sorgfältig zu studieren und genau einzuhalten, damit das Pflanzen und Pflegen dieser südlichen Pflanze in den Vororten von Erfolg gekrönt wird. Schöner Garten für Sie!

Goldene Dusche im Garten: Merkmale des Bohnenanbaus

Gartenbohne, ist ein bis zu 7 Meter hoher Zierstrauch. Diese Pflanze ist besonders schön während der aktiven Blütezeit, die Ende Mai fällt. Blühdauer - 25 Tage. Bis zum Herbst reifen die Früchte anstelle der Blütenstände in Form von Bohnen. Lange goldene Blüten erhellen jede Landschaft. Für diese Funktion wurde der Busch "Goldener Regen" genannt.

Bevor Sie sich für den Anbau von Hülsenfrüchten im Garten entscheiden, sollten Sie berücksichtigen, dass die Pflanze Gift enthält, das in allen Teilen enthalten ist. Büsche werden nicht an Orten gepflanzt, an denen kleine Kinder leben. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass es strengstens verboten ist, hausgemachte medizinische Präparate aus Bohnenbeeren herzustellen und diese ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden.

Eine Substanz namens Citrizinalkoloid wird aus Pflanzenteilen isoliert. Es stimuliert das Atmungszentrum und erhöht den Blutdruck. Ärzte verwenden Bohnenbeerpräparate, wenn die Atmung während der Operation stoppt, sowie bei anaphylaktischem Schock..

Alle aus Hülsenfrüchten hergestellten Arzneimittel sind bei Lungenödemen, Blutungen, Bluthochdruck, Magen- oder Darmgeschwüren und Arteriosklerose kontraindiziert.

Merkmale des Bohnenanbaus

In freier Wildbahn wächst die Hülsenfrucht in Mittel- und Südeuropa sowie im Mittelmeerraum. Da die Pflanze lange Zeit nicht an niedrige Temperaturen gewöhnt ist, kann sie in den südlichen Regionen oder auf der Mittelspur angebaut werden. Wenn Sie Büsche in Gruppen pflanzen, vertragen sie den Winter viel besser als einzelne Pflanzen an offenen Orten.

Die Krone des Busches ist normalerweise eiförmig. In einem Jahr wächst der Busch etwa 30-40 Zentimeter. Büsche der meisten Sorten haben zwei oder drei Stämme, an denen sich schlaffe Triebe bilden.

Es gibt zwei wilde Bohnenarten und eine kultivierte Hybride.

Wie man eine Pflanze richtig pflegt

Den Boden wählen

Alle Arten von Zierbohnenpflanzen können auf Böden wachsen, die arm an Humus und Nährstoffen sind. Wenn der Busch jedoch in fruchtbaren Boden gepflanzt wird, der eine große Menge Kalzium enthält, erfreut sich die Pflanze an einer breiteren Krone und einer reichlichen Blüte. Auch die Bohnenpflanze bevorzugt Böden, auf denen die Feuchtigkeit nicht stagniert..

Wie die Hülsenfrucht klimatische Bedingungen verträgt

In den ersten 2-3 Jahren, bis sich das Wurzelsystem in ausreichendem Volumen entwickelt hat, braucht der Busch einen sorgfältigen Schutz für den Winter. Junge Triebe werden mit einem Seil zusammengebunden, und Fichten- oder Kiefernfichtenäste werden in den Busch gelegt. Wenn sich auf den Zweigen viel Schnee ansammelt, ist es besser, ihn abzuschütteln, da die Zweige der Pflanze ziemlich zerbrechlich sind und unter dem Gewicht beschädigt werden können.

Hülsenfrüchte sind dürreresistent, aber damit die Pflanze nicht viel Feuchtigkeit verliert, lohnt es sich, den Boden zu mulchen. Für diese Zwecke können Sie Kompost oder Torf verwenden. Bei extremer Hitze und Trockenheit werden die Büsche bewässert.

Die Pflanze fühlt sich auch im Schatten gut an, aber es ist besser, die Büsche auf der Sonnenseite oder im Halbschatten zu pflanzen. Da die Bürsten mit Blumen sehr schwer sind, werden die Bohnenpflanzen nicht in Zugluft oder an windigen Orten gepflanzt. Wenn es regnet, werden die Bürsten nass und schwer, was die Pflanzen schädigen kann.

Der Busch bildet selbst eine Krone und muss nicht wirklich beschnitten werden. Aber manchmal wird der Busch ein wenig beschnitten, um der Krone eine gleichmäßigere Form zu geben. Das Beschneiden führt auch zu einer reichlicheren Blüte..

Büsche pflanzen

Junge Sämlinge können nur im Frühjahr an einem festen Platz gepflanzt werden, bis die Blätter an den Trieben geblüht haben.

  1. Zuerst graben sie ein doppelt so großes Loch wie eine Erdscholle für einen Sämling.
  2. Der Boden wird mit Kompost gemischt.
  3. Der Sämling wird vorsichtig aus dem Behälter entfernt, um die Wurzeln so wenig wie möglich zu schädigen. Vor dem Umpflanzen lohnt es sich, den Erdklumpen gut einzuweichen. Dies schützt die Wurzeln vor Beschädigungen..
  4. Ein Stock wird in das Loch gehämmert - die zukünftige Unterstützung für den Busch.
  5. Der Busch wird in das Loch gelegt, damit die Wurzeln und der erdige Klumpen nicht aus dem Loch herausschauen.
  6. Der ganze Raum ist mit fruchtbarem Boden gefüllt.
  7. Die Oberfläche wird verdichtet und bewässert.
  8. Der Kofferraum ist an einen Stift gebunden. Die Bodenoberfläche in der Nähe des Stiels wird gemulcht.

Wie man eine Pflanze pflegt

Bewässerung

Hülsenfrüchte vertragen Trockenheit viel leichter als überschüssiges Wasser. Der Busch kann erst bewässert werden, wenn die oberste Bodenschicht in der Nähe des Stiels vollständig trocken ist.

Top Dressing

Im Frühjahr werden stickstoffhaltige Düngemittel unter dem Busch und im Herbst Kalium und Phosphor ausgebracht. Bei der Arbeit mit organischen Düngemitteln ist Vorsicht geboten, da sich die meisten Wurzeln sehr nahe an der Oberfläche befinden. Alle organischen Dünger sollten mit viel Wasser verdünnt werden, das Konzentrat kann die Wurzeln verbrennen.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Die hohe Konzentration der toxischen Substanz macht die Pflanze für häufige Schädlinge oder Krankheiten unzugänglich. Wenn das nasse und warme Wetter jedoch sehr lange anhält, kann die Pflanze unter Mehltau leiden. Um dieses Problem zu lösen, wird der Busch mit einem Fungizid behandelt..

Pflanzenvermehrungsmethoden

Junge Pflanzen aus Samen werden sehr gut angenommen. Am besten verwenden Sie jedoch die Samen von Sträuchern, die in einer bestimmten Region bereits akklimatisiert wurden. Solche Sämlinge sind widerstandsfähiger gegen niedrige Temperaturen..

Alle Früchte werden Anfang Oktober in Kisten mit Erde gepflanzt und in einen Raum gestellt, der nicht beheizt ist. Nachdem die Sprossen erscheinen, werden sie in getrennten Behältern gepflanzt und im Frühjahr nach Frostgefahr an einem festen Ort umgepflanzt.

Sie können Samen auch im zeitigen Frühjahr säen. Vor der Aussaat werden die Samen mit Sandpapier abgewischt.

Solche Büsche blühen bei richtiger Pflege drei Jahre nach dem Pflanzen..

Auch Hülsenfrüchte können durch Pfropfen, Teilen des Busches, Schichten und Stecklinge vermehrt werden (die einzige Möglichkeit, Hybridsorten zu vermehren)..

Junge Triebe werden früh im Frühjahr ausgewählt und mit Erde bestreut. Sie können solche Sprossen in einem Jahr von der Mutterpflanze trennen..

Zum Pfropfen reicht es aus, junge Triebe abzuschneiden und in leichtem Boden in einem Gewächshaus zu pflanzen. Jeder Schnitt sollte mindestens drei Knospen haben.

Die Teilung des Busches ist nicht immer erfolgreich, da eine erwachsene Pflanze selten Wurzeln schlägt.

Bohne ist eine Pflanze, mit der Terrassen, Rasenflächen oder Hecken dekoriert werden. Auch dieser Busch wird oft in Parks gepflanzt. Das Holz dieser Pflanze hat gute Qualitätsmerkmale, einen schönen Schatten, eine hohe Festigkeit und eine interessante Struktur. Das Material wird häufig zur Herstellung von Musikinstrumenten sowie verschiedener Handwerke und Souvenirs verwendet. Rhododendren, Glyzinien und Weißdorn können in der Nähe von Bohnenbüschen gepflanzt werden.

Bobovnik goldener Regen Pflanzen und Pflege Wachsen aus Samen Foto von Bohnenarten

Bobovnik ist ein Vertreter der Familie der Hülsenfrüchte in Form eines Laubbaums. Seine Heimat ist das Mittelmeer und Mitteleuropa. Kultivierte Formen werden von Gärtnern oft als Gartenbohne bezeichnet, aber dies ist keine bestimmte Sorte, sondern ein allgemeiner populärer Name..

Der Bohnenbaum hat dichte goldene Blütenstände, die mit dem Laub blühen und wie Sonnenstrahlen oder goldene Regenströme aussehen, die die Zweige durchdringen. Bobovnik wird in ganzen Gassen in Stadtparks auf verschiedenen Kontinenten gepflanzt. Wenn Sie die Regeln der Pflege beachten, können Sie in Ihrem Garten Hülsenfrüchte anbauen..

Beschreibung der Bohne

Bobovnik (Goldregen) ist ein mehrjähriger Laubbaum oder ein bis zu 7 m hoher Strauch. Eine hellbraune gesprenkelte Rinde bedeckt die holzigen Triebe. Ein Baum kann oft aus mehreren Stämmen bestehen. Die Krone ist oval und besteht aus fallenden weinenden Zweigen. Anfang April schlüpfen Blätter aus ovalen braunen Knospen.

Die Zweige bedecken schnell die hellgrünen Trifolienblätter. Unter den Blättern befindet sich ein silbrig-spärlicher Haufen. Die Farbe der Blätter wird im Hochsommer dunkler und gesättigter. Die Blattplatte ist oval mit glatten Kanten und spitzen Enden, die an einem aufrechten, langen Blattstiel befestigt sind. Die Blattlänge beträgt 15-25 cm.

Wie die Hülsenfrucht blüht


Bis Mitte Mai blühen an flexiblen langen Stielen (20-50 cm) racemose dichte Blütenstände. Die Blüten strahlen einen süßen, berauschenden Duft aus und ziehen Insekten an, um Nektar zu sammeln. Es blüht sehr stark. Die gelben Blüten haben eine charakteristische mottenartige Form für die Hülsenfruchtfamilie. Ein breites Blütenblatt, das an der Basis mit rötlichen Strichen bedeckt ist, wickelt sich über eine Kiellippe, die aus den unteren verwachsenen Blütenblättern besteht. Hülsenfrüchte blühen zwischen zwei Wochen und 20 Tagen.

Nach der Bestäubung durch Insekten beginnen braune Bohnen, die mit seidiger Pubertät bedeckt sind, zu reifen. Die Bohnen sind bis zu 8 cm lang.

Wenn Sie sich für eine Hülsenfrucht in Ihrem Garten entscheiden, denken Sie daran, dass sie giftig ist und in den Früchten die größte Menge an Giftstoffen gefunden wird. Das Pflanzen dieser Pflanze wird nicht empfohlen, wenn kleine Kinder in der Familie sind: Selbst ein paar Samen, die sie essen, können tödlich sein.

Wie man Bohnen bepflanzt und pflegt

Sitzplatzauswahl

Finden Sie einen sonnigen, offenen Bereich für Ihre thermophile Bohne. Es kann sich normal und im Halbschatten entwickeln. Machen Sie ein geräumiges Loch zum Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute dicke Drainageschicht auf den Boden legen. Den Sämling nicht tief vertiefen. Es ist besser, junge flexible Triebe an eine feste Unterlage zu binden, damit sie sich nicht in verschiedene Richtungen neigen und nicht brechen.

Boden und Bewässerung

Wählen Sie einen nahrhaften, gut durchlässigen Boden zum Pflanzen. Wählen Sie vorzugsweise einen alkalischen Boden. Wenn der Boden sauer ist, ist eine Auswaschung erforderlich (Sie können Holzasche oder etwas Kalk hinzufügen, dies geschieht im Herbst, um den Boden für den Frühling vorzubereiten). Bobovnik steht der Bodenverdichtung und der Wasserstagnation negativ gegenüber. Es ist besser, die Bodenoberfläche mit Moos oder Torf zu mulchen, damit nach dem Gießen keine Kruste entsteht.

Die Pflanze verträgt Trockenheit viel besser als übermäßige Feuchtigkeit. Daher ist es notwendig, bei längerer Dürre zu gießen. Während der Blütezeit ist eine gute Bewässerung erforderlich..

Top Dressing

Während der aktiven Wachstumsphase benötigt der Baum Spurenelemente. Verwenden Sie organische Düngemittel als Top-Dressing. Im Frühjahr den Boden mit Kompost mulchen. Mehrmals pro Saison kann Königskerzenlösung unter die Wurzel gegossen werden.

Beschneidung

Formatives Beschneiden wird von der Bohne praktisch nicht benötigt. Auch ohne menschliches Eingreifen nehmen die kaskadierenden Triebe eine schöne Form an. Sie können einige der Zweige und gefrorenen Triebe im Frühjahr entfernen. Tun Sie dies in Maßen, um zu verhindern, dass der Goldregen krank wird. Wenn möglich, entfernen Sie die Bohnen nach der Blüte. Dies verhindert die Selbstsaat und erhöht die Attraktivität des Baumes..

Grundsätzlich sind die Bohnenzweige geneigt, so dass sich im Winter viel Schnee auf ihnen ansammelt. Damit sie unter einem solchen Gewicht nicht brechen, muss ein Teil des Schneedamms abgeschüttelt werden.

Krankheiten

Wenn das Wetter feucht oder der Boden zu feucht ist, kann Mehltau die Hülsenfrüchte in der Nähe des Stammes infizieren. In diesem Fall erscheint eine graue Beschichtung auf den Zweigen und dem Stamm. Wenn Sie solche Anzeichen finden, verbessern Sie die Pflegebedingungen und behandeln Sie sie mit einem Fungizid. Aufgrund seiner Toxizität ist die Hülsenfrucht nicht von Schädlingen betroffen.

Wie man die Bohnenpflanzen für den Winter bedeckt

Empfindliche Sämlinge, deren Herkunft unbekannt ist, sollten bei frostigen Winterbedingungen besser geschützt werden, indem sie im Herbst abgedeckt werden. Junge Bäume sind sehr flexibel, sie sind sorgfältig zu Boden gebogen, mit Fichtenzweigen und einer guten Schicht Herbstlaub bedeckt. Von oben mit Lutrasil abdecken und mit Steinen andrücken, um nicht vom Wind weggeblasen zu werden.

Setzlinge, die in örtlichen Baumschulen gezüchtet werden, werden sofort akklimatisiert und benötigen auch in der Region Moskau keinen zusätzlichen Schutz..

Wachsende Hülsenfrüchte aus Samen

Wie man Hülsenfrüchte aus Samen von Fotosamen züchtet

Hülsenfrüchte können sich durch Samen und vegetativ vermehren. Samen keimen ungefähr drei Jahre lang, aber es ist besser, sie frisch zu verwenden.

  • Vor der Aussaat können die Samen unbehandelt bleiben, es ist jedoch besser, sie zu schichten (vor der Aussaat einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren, vorzugsweise mit feuchter Erde oder in feuchter Gaze mischen, in einen Beutel gewickelt)..
  • In lockeren, fruchtbaren Boden säen.
  • Sie können Laburum vor dem Winter oder unmittelbar nach dem Auftauen im Frühjahr säen.
  • Aussaattiefe 1-2 cm, Abstand zwischen den Samen 10-15 cm.

Bobovnik laburum aus Samen Fotoshootings

  • Sämlinge brauchen keine besondere Pflege, sie entwickeln sich gut.
  • Sie können einen Bovnik durch Setzlinge auf einer Fensterbank züchten, die im Februar säen. Sämlinge benötigen eine gute Beleuchtung und mäßige Bewässerung..
  • Graben Sie die gewachsenen Bäume vorsichtig mit einem großen irdenen Klumpen (oder frei von Sämlingstöpfen) aus und verpflanzen Sie sie an einen dauerhaften Wachstumsort.
  • Samenbohnenpflanzen blühen in 4-5 Jahren.

Wie man Hülsenfrüchte vegetativ vermehrt

Reproduktion von Bohnenstecklingen Foto

Vegetativste Züchtungsmethoden sind am erfolgreichsten. Es wird empfohlen, Sortenpflanzen vegetativ zu vermehren, um ihre einzigartigen Unterschiede zu bewahren. Sie können die folgenden Methoden verwenden:

  • Schneiden: Von Juli bis August junge Triebe schneiden und in lockerem Boden im Halbschatten wurzeln. Decken Sie die Stecklinge mit einer Kappe ab, bis sich Wurzeln bilden, und gießen Sie sie vorsichtig. Solche Pflanzen brauchen im ersten Lebensjahr Schutz für den Winter..
  • Pfropfen: Ein Sortenschnitt sollte auf einen bestimmten Wurzelstock gepfropft werden. Stellen Sie die Impfstelle praktisch auf den Boden.
  • Schichten: Biegen Sie den unteren Trieb auf den Boden und bestreuen Sie ihn mit Erde. An der Stelle, an der die Wurzeln erscheinen sollen, wird empfohlen, mehrere Schnitte auf die Rinde aufzutragen. Nach etwa einem Monat erscheinen die Wurzeln, der Spross kann abgeschnitten und separat gepflanzt werden.

Bohnensorten mit Fotos und Namen

Die Hülsenfruchtgattung besteht nur aus zwei Arten, einem Hybridbaum und mehreren Sorten.

Anagyrolist Bohne Laburnum anagyroides

Anagyrolist Bohne Laburnum anagyroides Foto

Es wird auch "goldener Regen" genannt. Es ist ein Busch oder mehrstämmiger Baum, ungefähr 6 m hoch. Die Blütenstände sind ungefähr 30 cm lang. Die Blüte beginnt im Mai und dauert ungefähr einen Monat. Frostfest bis -20 ° C..

Alpenbohne Laburnum alpinum

Alpine Bean Laburnum Alpinum Foto

Der Baum ist bis zu 12 m hoch, die Krone breitet sich länglich aus. Die alten Äste und der Stamm sind aufrecht, die Ränder der Triebe hängen herab. Gelbe Blütenstände 30-45 cm lange Blüte bis Ende Mai. Die Pflanze selbst kann Temperaturen von bis zu -25 ° C standhalten, aber die Enden der Zweige können gefrieren. Die Pflanze ist in Südeuropa verbreitet.

Dekorative Sorten sind:

  • Pendula - mit langen, hängenden Trieben;
  • Aurea - im Frühjahr hat junges Laub eine goldene Tönung, nimmt aber allmählich eine satte grüne Farbe an;
  • Quercifolia - geschnittene Blätter wie Eiche;
  • Automnale - blüht nicht nur im Frühling, sondern auch im Herbst.

Bobovnik Vaterera Laburnum x watereri (Hybrid)

Bobovnik vaterer Laburnum x watereri ‘Vossii’ Foto

Erhalten durch Kreuzung der beiden vorherigen Arten. Es ist ein Busch oder Baum 1-3 m hoch. Alte aufrechte Triebe vervollständigen herabhängende Triebe. Die Blätter sind gestielt und erreichen eine Länge von 50 cm. Die Blüten strahlen ein intensives, angenehmes Aroma aus. Sie werden hauptsächlich in den südlichen Regionen angebaut, da die Pflanze frostempfindlich ist.

Bobovnik in der Gartengestaltung

Bobovnik im Landschaftsgestaltungsfoto

Bobovnik wird zu einer echten "goldenen" Dekoration Ihres Gartens. Pflanzen Sie einzelne Bäume alleine im Garten. Der Pavillon unter der sich ausbreitenden Krone wird zu einem noch bequemeren Ruheplatz. Lange lianenartige Triebe können entlang des Bogens und anderer Stützen gerichtet werden, wodurch eine magische Kaskade und ein Korridor entsteht.

Bobovnik eignet sich für Rhododendron, Weißdorn, Glyzinien oder Scumpia. Saftiges Grün und helle Blütenstände heben sich vor dem Hintergrund von Nadelbäumen in dunkelgrünen oder bläulichen Tönen ab.

2 Kommentare zu "Bobovnik goldener Regen Pflanzen und Pflege Aus Samen wachsen Foto der Bohnenart"

Im Herbst pflanzte ich die zukünftige Schönheit. MÖCHTE DEN WINTER ERLEBEN. Ich hoffe, wir danken Ihnen für Ihren Rat. Wir werden bald auf Schönheit warten!

Lyudmila, natürlich wirst du warten! Und vielleicht sogar ein Foto mit uns teilen, es wäre sehr schön)

Bobovnik - Foto, Pflanzen und Pflegen von Sträuchern, Fortpflanzung

1. Sieben Erfolgsgeheimnisse:

1. Wachstumstemperatur: Halten Sie die Hülsenfrucht während der Vegetationsperiode auf normaler Raumtemperatur. Im Winter bieten wir eine kühle Ruhephase bei einer Temperatur von ca. 10 ° C..
2. Beleuchtung: hell beleuchteter Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.
3. Bewässerung und Luftfeuchtigkeit: Im Frühjahr und Sommer gleichmäßig befeuchteter Untergrund, in den Wintermonaten sollte die Bewässerung deutlich reduziert werden. Luftfeuchtigkeit muss nicht erhöht werden.
4. Beschneiden: Drücken Sie junge Triebe zusammen, um eine dichte, buschige Pflanze zu bilden.
5. Boden: nahrhafter und gut durchlässiger Boden.
6. Top Dressing: Zu Beginn des Wachstums und vor dem Übergang in die Ruhephase füttern wir die Hülsenfrüchte monatlich mit Düngemitteln für Blütenpflanzen.
7. Fortpflanzung: Vermehrung erfolgreich durch Aussaat von Samen.

Botanischer Name: Laburnum.

Familie. Hülsenfrüchte.

Hülsenfruchtpflanze - Ursprung. Europa.

Beschreibung. Hülsenfrüchte - kleine Bäume oder große Sträucher mit glatter, grauer oder hellgrüner Rinde. Je nach Sorte können Pflanzen sowohl aufrechte, reichlich verzweigte Triebe als auch herabhängende Zweige haben..

Die Blätter sind in drei Segmente unterteilt, an langen Blattstielen, ähnlich wie Klee, wechselständig, Segmente 2 - 5 cm lang, elliptisch lanzettlich oder obovat, mattgrün mit graugrüner Pubertät darunter.

Leuchtend gelbe Blüten sammeln sich in hängenden, dichten, langen Trauben von 10 bis 40 cm Länge. Jede Blume hat einen Durchmesser von 2 cm. Der blühende Bohnenbaum sieht gut aus und ähnelt einem Wasserfall mit großen herabhängenden Blütenbüscheln.

Samenkapseln ähneln Erbsen, reifen im Herbst und werden braun, bleiben im Winter am Baum.

Höhe. Bobovnik wird bis zu 2,5 m hoch. In der Natur gibt es in einem warmen und günstigen Klima Bäume mit einer Höhe von bis zu 10 m.

Bei härteren Bedingungen überschreitet die Hülsenfruchthöhe 3 m nicht.

Pflanzen entwickeln sich schnell und können in nur einer Saison bis zu 30 cm wachsen. Zu Hause kann die Höhe der Bohne durch Beschneiden eingestellt werden.

2. Bobovnik - Pflanzen und Pflege

2.1 Auf freiem Feld wachsen

Das Pflanzen auf offenem Boden erfolgt wie mit Hilfe von Samen, die im Herbst oder Frühjahr nach einer vorläufigen Vorsaatbehandlung ausgesät werden. Sie können junge Bohnensämlinge auch im Freien platzieren - im Frühling und Sommer.

Ein gut beleuchteter Ort ohne starke Windböen eignet sich zum Anbau von Hülsenfrüchten. Pflanzen sollten nicht im Schatten gepflanzt werden - die Blüte ist weniger oder gar nicht reichlich. Nicht für Anbau und Land mit flachem Grundwasser oder überflutetem Tiefland geeignet.

Zum Pflanzen werden Sämlinge mit geschwollenen Knospen ausgewählt, aus denen sich die Blätter zu öffnen beginnen. Sie sollten keine grünen Büsche pflanzen - sie vertragen das Pflanzen schlechter und können sogar sterben. Wenn Sie mit den Pflanzdaten zu spät kommen und die Pflanze bereits Blätter hat, müssen Sie sie im Herbst im Garten pflanzen, wenn die Blätter fallen.

Wenn Sie im Herbst pflanzen, lohnt es sich, einen solchen Zeitraum zu wählen, damit die Pflanzen vor dem Einsetzen des kalten Wetters gut Wurzeln schlagen können. Die Pflanzstelle wird gelockert und Unkraut entfernt.

  • Je nach Pflanzschema werden Löcher vorbereitet, deren Höhe und Breite doppelt so groß sein sollten wie der Wurzelballen des Sämlings. Im Durchschnitt beträgt die Tiefe und Höhe der Löcher 45 - 55 cm.
  • Am Boden der Pflanzlöcher wird die Kiesentwässerung aus gebrochenem Ziegelstein ausgelegt und mit einer kleinen Schicht Flusssand bestreut.
  • Eine Nährstoffschicht in Form von mit Erde vermischtem Humus wird auf die Drainage gelegt - sie wird in einem Objektträger ausgelegt. Zum Pflanzen wird eine Mischung aus Gartenerde mit Humus und Sand hergestellt. Es wäre schön, der Mischung zerkleinerte Kreide oder Limette hinzuzufügen - die Hülsenfrucht reagiert sehr gut auf Kalziumpräparate. Zu saure Böden müssen mit Kalk angereichert werden.
  • Pflanzen werden aus dem Versandbehälter entfernt und vom alten Boden abgeschüttelt.
  • Bei Bedarf alte und verfaulte Wurzeln mit scharfen Gartenscheren abschneiden und die Wundoberfläche mit Holzasche oder Holzkohlepulver bestreuen..
  • Die Sämlinge werden auf einen Hügel gelegt und die Wurzeln werden ausgebreitet, und dann beginnen sie, mit vorbereiteter Erde zu bestreuen.
  • Bei Bedarf wird der Busch während des Pflanzens unterstützt.
  • Nach dem Platzieren wird der Boden um die Pflanze herum gestampft, um Lufteinschlüsse zu entfernen, und die Blume wird gründlich mit viel warmem Wasser gewässert..
  • Die Basis der Pflanzen wird mit geschnittenem Gras oder Stroh gemulcht, damit kein Wasser in der Bodenoberfläche verdunstet. Eine Mulchschicht hemmt auch das Wachstum von Unkraut..

Die weitere Pflege der gepflanzten Pflanzen besteht in der rechtzeitigen Unkrautbekämpfung, Bewässerung und Fütterung. Sie füttern Blumen im Garten nur 2 Mal pro Saison.

Beim ersten Top-Dressing im Frühjahr werden stickstoffreiche Düngemittel ausgebracht, die es dem Busch ermöglichen, eine dichte grüne Kappe zu bilden. In den Herbstmonaten reagiert die Hülsenfrucht positiv auf kalium- und phosphorreiche Düngemittel - sie stärkt das Wurzelsystem und bereitet es auf die Überwinterung vor..

Es ist nützlich, den Stamm in der Nähe des Stammes auf eine geringe Tiefe zu lockern und dabei zu versuchen, die oberflächlich liegenden Wurzeln der Bohne nicht zu beschädigen.

Die erste Überwinterung wird ein echter Test für die Pflanze sein. In strengen Wintern mit wenig Schnee kann der Busch zu Boden gefrieren - der gesamte bodengrüne Teil leidet darunter. Glücklicherweise erholen sich die Pflanzen schnell, werfen frische Triebe von den Wurzeln ab und bilden innerhalb mehrerer Jahreszeiten vollständig eine neue Krone..

Zum Schutz vor Frost werden die Pflanzen im Hochherbst gemulcht und bedecken das Wurzelsystem mit einer Schicht Erde und abgefallenen Blättern. Junge Pflanzen werden mit dem Einsetzen des ersten Frosts in mehrere Schichten Vlies eingewickelt.

Vor dem Einsetzen des Frosts werden die Stängel der Büsche so weit wie möglich zusammengezogen und mit Seilen zusammengebunden und dann abgedeckt. Sie können versuchen, die Triebe an die Erdoberfläche zu biegen, aber da sie ziemlich spröde sind, sollten Sie dies mit Vorsicht tun.

Sie können auch einen kleinen Holzrahmen über der Pflanze bauen..

Sie entfernen den Schutz, sobald der Schnee schmilzt - zuerst heben sie das Vlies tagsüber an, verlängern allmählich die Belüftungszeit und lassen die Büsche nachts offen. Reife Pflanzen vertragen Winterfröste ohne Schutz.

Im Frühjahr, mit dem Erscheinen der ersten Blätter, wird die Hygiene beschnitten, wobei im Winter alte, kranke und gefrorene Pflanzenstängel entfernt werden.

Wenn Sie im Garten wachsen, lohnt es sich, die verblassenden Bürsten und Schoten mit Samen abzuschneiden, damit sich die Hülsenfrüchte nicht selbstständig ausbreiten.

2.2 Fortpflanzung - Hülsenfruchtsamen

Vermehrung durch im Frühjahr oder Herbst gesäte Samen. Die Samenvermehrung ist recht einfach und die Selbstsaat findet sich oft unter Pflanzen, wenn sie auf offenem Feld gezüchtet werden..

Wenn die Samen im Herbst auf freiem Feld gepflanzt werden, werden sie auf natürliche Weise geschichtet. Die Aussaatdaten werden so eingehalten, dass die ersten Triebe keine Zeit haben, vor Beginn des Winters zu erscheinen.

Aus Samen gewonnene Pflanzen geben im Alter von 3 - 6 Jahren erstmals Knospen.

Die Samenreproduktion ist einfach, Pflanzen entwickeln sich schnell und aus Samen gewonnene Exemplare sind resistent gegen die klimatischen Bedingungen des Streifens, in dem sie gepflanzt wurden.

Für die Aussaat können Sie Samen Ihrer eigenen Sammlung verwenden - dafür dürfen die Schoten an der Pflanze vollständig reifen und erst wenn sie austrocknen und braun werden, werden die Erbsen von ihnen entfernt.

Da die Samen groß sind und eine harte Außenschale haben, die das Keimen verhindert, wird das Pflanzenmaterial einer vorläufigen Vorbereitung unterzogen. Eine solche Zubereitung besteht in einer Schädigung des äußeren Schutzes des Saatguts durch Wärmebehandlung, chemische oder mechanische Verfahren..

  • Die Wärmebehandlung kann entweder heiß oder kalt sein. Die Samen können vor dem Pflanzen mit kochendem Wasser verbrüht oder 6 bis 8 Wochen lang im Gemüsefach des Kühlschranks kalt geschichtet werden.
  • Wenn Sie die nötige Erfahrung mit Chemikalien haben, können Sie das Pflanzenmaterial eine halbe Stunde lang einweichen - eine Stunde in Schwefelsäure.
  • Gute Ergebnisse werden durch mechanische Behandlung - Skarifizierung - absichtliche Beschädigung der Samenschale mit einer Feile oder Sandpapier erzielt.

Die Keimrate von frischen und richtig behandelten Samen erreicht 95 Prozent.

  1. Die Aussaat erfolgt mit einer Plastikbox, auf deren Boden eine kleine Drainageschicht in Form von feinem Blähton gelegt wird.
  2. Der Behälter ist mit Erde gefüllt, die aus einer Mischung von Torf und Flusssand besteht, und die Samen werden ausgesät.
  3. Von oben werden die Samen mit einer 5-10 mm dicken Erdschicht bedeckt.
  4. Nach dem Pflanzen wird der Boden mit einer Sprühflasche mit einem feinen Spray gründlich angefeuchtet.
  5. Die Pflanzen werden mit einem transparenten Deckel, einer Plastiktüte oder einem Glas abgedeckt, um einen Treibhauseffekt zu erzielen und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.
  6. Sämlinge werden an einem warmen, gut beleuchteten Ort aufgestellt, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt..
  7. Jeden Tag wird das Tierheim entfernt und die Sämlinge werden gelüftet. Wenn die ersten Sprossen erscheinen, werden sie vollständig entfernt.

Sie können sofort in separate Tassen pflanzen und jeweils 2 - 3 Samen - Erbsen hineinlegen. In diesem Fall können Sie das Pflücken vermeiden und beim Wachsen einfach den schwächeren Spross entfernen.

Ein Tauchgang junger Pflanzen wird durchgeführt, wenn jede von ihnen 2 - 3 echte Blätter aufweisen kann. Die Blumen werden in separate kleine Töpfe gepflanzt, die mit einem nahrhaften Substrat gefüllt sind.

Da sich die Hülsenfrucht schnell entwickelt, können solche Picks 2 - 4 pro Jahr dauern..

Die erste Fütterung mit einer sehr schwachen Mineraldüngerlösung mit hohem Stickstoffgehalt erfolgt 7-10 Tage nach der Ernte.

Luftschichten können sich im Frühjahr oder in der ersten Sommerhälfte bilden.

  1. Ein Behälter mit kleinerem Boden wird neben den Haupttopf gestellt..
  2. Kleine Schnitte werden an den Zweigen in 1/4 oder 1/5 Tiefe gemacht oder einfach tiefe Kratzer gemacht.
  3. Die Seitentriebe der Pflanze werden in diesen Behälter gekippt und am Boden befestigt.
  4. Über die Triebe eine kleine Schicht Substrat streuen, die bis zur vollständigen Wurzelbildung gleichmäßig feucht gehalten wird. Das obere Segment der Schicht muss über dem Boden liegen.

Nach 4 Wochen können die ersten jungen Triebe unter der Erde erscheinen - dies zeigt das Auftreten von Wurzeln in Blattknoten unter der Erde an.

Die Schichten werden nächstes Jahr vom Mutterbusch getrennt - im Frühjahr oder Sommer. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass mehrere junge Büsche gleichzeitig aus einer Luftschicht erhalten werden können, da das Wurzelsystem in jedem vergrabenen Blattknoten gebildet wird.

Pflanzen, die mit Hilfe von Luftschichten im Alter von 3 - 4 Jahren gewonnen wurden, blühen.

Stängel halb verholzte Stecklinge ca. 15 - 20 cm lang. Wurzel im Sommer.

  1. Die Stecklinge werden mit einer scharfen sterilen Astschere geschnitten und die Basen mit Wachstumshormonen pulverisiert.
  2. Bis zu die Hälfte der Blätter von Stecklingen kann entfernt werden, um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern.
  3. Die Bewurzelung erfolgt in einem feuchten und lockeren Untergrund an einem warmen Ort unter einer Abdeckung aus Polyethylenfolie oder transparentem Kunststoff. Stellen Sie beim Abdecken mit einem Film sicher, dass er die Oberfläche der Blätter nicht direkt berührt.

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, sind innerhalb eines Monats erste Anzeichen für neues Wachstum zu erkennen..

Es ist auch möglich, Hülsenfrüchte durch Pfropfen zu vermehren..

2.3 Zu Hause wachsen, beschneiden

Junge Baumtriebe können beschnitten werden, um der Hülsenfrucht eine schöne, kompakte Form zu geben. Bei Aufbewahrung auf der Baustelle erfolgt der erste Schnitt im Frühjahr, wobei gefrorene und schwache Triebe entfernt werden.

Bei Bedarf wird der formative Schnitt sorgfältig durchgeführt - der Bohnenbaum reagiert negativ auf zu viele entfernte Triebe. Beim Beschneiden lohnt es sich, junge und schwache Äste zu entfernen, der Strauch mag es nicht, erwachsene Triebe zu beschneiden.

Meistens verzweigen sich Pflanzen von selbst und bilden Seitentriebe und benötigen keinen Haarschnitt. Der Schnitt erfolgt mit einem scharf geschärften Werkzeug, und die geschnittenen Zweige sollten zur frühzeitigen Heilung sofort mit Gartenlack bearbeitet werden.

Achten Sie beim Beschneiden darauf, dass erwachsene Büsche schwerer zu beschneiden sind. Bei jungen Pflanzen ist dies einfacher.

In den Sommermonaten sollten die Bohnenpflanzen nach draußen gebracht werden. Der Strauch reagiert dankbar auf diese Platzierung, wenn Sie ihn im Schatten der direkten Sonne platzieren und vor starkem Wind und Regen schützen.

Verblassende Blütenstände sollten so beschnitten werden, dass ein schönes und ordentliches Erscheinungsbild erhalten bleibt und die Büsche ihre Energie nicht bei der Samenbildung verschwenden.

Pflanzen können im Herbst ihre Blätter verlieren - dies ist normal für Hülsenfrüchte..

2.4 wenn es blüht

Mai Juni. Die Blütezeit beträgt 2 - 3 Wochen.

Die Pflanze blüht sehr stark - die entstehenden Blütenbürsten verbergen das Laub fast vollständig. Die Blüte erfolgt gleichzeitig mit der Laubbildung.

2.5 Boden

Bevorzugt organisch reichen Boden mit guter Drainage.

Der Boden kann aus Bestandteilen wie Gartenerde, Torf, Humus, hellem Rasen oder Blattböden bestehen. Um die Entwässerung zu verbessern, wird dem Substrat eine ausreichende Menge groben Flusssandes beigemischt.

Da die Hülsenfrucht Kalzium sehr liebt, ist es ratsam, zerkleinerte Kreide für den Anbau in den Boden zu mischen..

Der Boden muss nicht nur gut entwässert sein, sondern auch das Wurzelsystem atmen lassen..

Zur Lockerung und zusätzlichen Ernährung kann eine kleine Menge Holzkohle in den Boden eingemischt werden, um die Pflanze zu erhalten.

Das Substrat für die Blume sollte einen neutralen oder alkalischen pH-Wert haben. Hülsenfrüchte können auch in nährstoffarmen Böden angebaut werden.

2.6 Transplantation

Junge Pflanzen werden im Frühjahr gepflanzt, da sie jährlich wachsen und sich entwickeln.

  1. Nehmen Sie für den Anbau von Hülsenfrüchten geräumige Töpfe mit großen Drainagelöchern.
  2. Auf den Boden der Töpfe wird eine Drainageschicht in Form von Blähton, Ziegelbruch oder Tonscherben gelegt.
  3. Eine Erdschicht wird auf die Drainageschicht gegossen.
  4. Pflanzen können mit der Transfermethode transplantiert oder in einen neuen Behälter überführt werden, wobei der Wurzelballen so intakt wie möglich bleibt.
  5. Nach dem Pflanzen wird die Erde um den Busch herum leicht gestampft, wodurch eine zu starke Verdichtung der Erde verhindert wird.
  6. Die transplantierten Büsche werden 7-10 Tage lang bewässert und vor der Sonne geschützt.

Wenn eine große Wannenpflanze zu groß ist und ihre Transplantation Schwierigkeiten verursacht, wird bei solchen Proben jedes Frühjahr die oberste Bodenschicht mit einer Dicke von 5 bis 7 cm in frischen Boden umgewandelt.

Pflanzen, die auf offenem Boden wachsen, werden sofort an einem festen Ort gepflanzt, da erwachsene Büsche ein zu großes Wurzelsystem haben und ihre Schädigung während der Transplantation nicht mögen. Wenn die Blüten bewegt werden müssen, werden sie in den Herbstmonaten umgepflanzt, wenn das Laub abfällt..

2.7 Bohnen füttern

Die Hülsenfrucht wächst schnell und benötigt während der Vegetationsperiode viele Nährstoffe. Topfpflanzen werden auf engstem Raum gehalten und können nicht genügend Mineralien aus dem Boden aufnehmen.

Während der Vegetationsperiode wird die Blume zweimal im Monat mit flüssigem Mineraldünger gefüttert.

Top Dressing wird nach reichlichem Gießen auf feuchten Boden aufgetragen, da das Eindringen der Nährlösung in das Wurzelsystem in trockenem Boden eine Verätzung verursachen kann.

Sie beginnen im Frühjahr mit dem Top-Dressing, wenn junge Zweige und Blätter auf den Büschen erscheinen. In den Herbstmonaten wird die Häufigkeit der Fütterung und der Gehalt an Nährstoffen in ihnen allmählich auf Null reduziert, und in den Wintermonaten wird die Blume nicht gefüttert..

Pflanzen reagieren gut auf mineralische und organische Düngemittel.

Humus und Humus oder Kuh- und Pferdemist werden als organische Substanz eingeführt. Gülle sollte gut verfault sein - frisch kann es zu Wurzelverbrennungen kommen. Sie können auch eine schwache Lösung von Vogelkot zum Füttern verwenden..

Im Allgemeinen tolerieren Hülsenfrüchte eher Nährstoffmängel als überschüssige Nährstoffe..

2.8 Krankheiten und Schädlinge

  • Wenn der Inhalt zu kühl und feucht ist und die Luftfeuchtigkeit nicht ausreicht, können die Pflanzen Anzeichen von Pilzkrankheiten aufweisen - beispielsweise Mehltau.
  • Blattfleck.
  • Hülsenfrüchte blühen nicht, wenn sie im Halbschatten oder bei starken Frostschäden wachsen.

Von schädlichen Insekten können Blattläuse und Mehlwanzen auftreten.

2.9 Eindämmungsverfahren - Temperatur

Für den Anbau von Hülsenfrüchten ist die übliche Raumtemperatur geeignet, in der Winterruhe die Temperatur des Inhalts auf 10 ° C zu senken.

Eine kühle Ruhephase ermöglicht es der Pflanze, sich auszuruhen und Kraft für eine reichliche Knospenbildung zu gewinnen. Darüber hinaus verzögert die niedrige Lufttemperatur die Entwicklung des Busches, und bei Lichtmangel würden neue Triebe länglich und hässlich..

Bobovnik ist thermophil und hält bei ausreichender Bewässerung und Luftfeuchtigkeit die stärkste Sommerhitze aus.

Auf offenem Boden kann der Strauch kurzen Frösten bis zu - 25 ° C standhalten. Am frostbeständigsten ist die anagirolistische Bohne.

Vollreife und dicht gebellte Triebe sind am widerstandsfähigsten gegen Gefrieren, junge Zweige können in einem strengen Winter sterben.

2.10 Beleuchtung

Teilweise vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

Bobovnik wird sich an westlichen oder östlichen Fenstern wohl fühlen. Wenn der Busch auf der Südseite wächst, sollte er hinten im Raum platziert oder mit einem Lichtvorhang vor direkter Sonne geschützt werden. Auf der nördlichen Fensterbank hat die Blume nicht genug Kraft, um zu blühen, und die Triebe, die erscheinen, sind zu schwach.

Pflanzen können nur morgens und abends in der Sonne schwimmen, im Frühling und Sommer sollten sie im Schatten liegen.

Von Oktober bis November fällt Laub von der Pflanze und die Beleuchtung spielt zu diesem Zeitpunkt keine Rolle.

2.11 Sprühen

Es gibt keine besonderen Anforderungen, die Bohnenpflanze ist gegenüber trockener Raumluft sehr tolerant.

Sprühen kann nur durchgeführt werden, um das Eindringen schädlicher Insekten zu verhindern. Achten Sie beim Sprühen darauf, dass das Wasser nicht auf die Blüten und Knospen gelangt und auch tagsüber nicht auf den Blättern verbleibt, wenn die Pflanzen direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Nasse Blattspreiten können Verbrennungen verursachen, da die Tröpfchen wie eine Linse wirken.

Die Pflanzen werden hauptsächlich morgens mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur besprüht.

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie einen Raumbefeuchter neben den Busch stellen oder einfach mehrere Pflanzentöpfe auf engstem Raum aufstellen..

2.12 Bewässerung

Bevorzugt gleichmäßige Luftfeuchtigkeit in der warmen Jahreszeit, verträgt kein stehendes Wasser an den Wurzeln. Pflanzen überleben eher eine kurze Dürre als eine Bucht.

Junge Büsche müssen regelmäßig gewässert werden, aber mit zunehmendem Alter werden die Blüten toleranter gegenüber der Häufigkeit des Gießens und Sie können sie ein wenig trocknen lassen..

Im Frühling und Sommer reichlich mit viel Wasser bewässert, wobei ein Erdklumpen vollständig eingeweicht wird. Verwenden Sie zur Bewässerung tagsüber warmes und gut getrenntes Wasser.

In den Herbstmonaten wird die Häufigkeit der Bewässerung allmählich verringert und im Winter wird sie nur minimal bewässert, um den Boden vor dem vollständigen Austrocknen zu schützen. Nach dem Gießen muss die überschüssige Feuchtigkeit, die auf der Palette erscheint, abgelassen werden.

2.13 Verwendungszweck

Bobovnik ist ein Zierstrauch mit reichlich und langer Blüte, sieht aber auch ohne Blüten recht attraktiv aus. Unter anderem ist die Hülsenfrucht eine ausgezeichnete Honigpflanze, während der Blütezeit kann der Strauch viele Bienen und andere nützliche Insekten an den Standort ziehen..

Im Freien kann die Pflanze als Hecke verwendet werden.

Die Bohnenpflanze wird häufig in der Stadtgestaltung eingesetzt, da die Pflanze die Atmosphäre der durch Abgase verschmutzten Straßen leicht verträgt.

Mit der richtigen Pflege kann die Bohnenpflanze 20 Jahre lang ein Gartengrundstück oder das Innere eines Hauses schmücken..

Sowohl Gruppenpflanzungen als auch Einzelbüsche sehen spektakulär aus. Lange Bohnensprosse können große Blütenbögen bilden.

2.14 Hinweis

Alle Teile der Pflanze sind giftig und können beim Verzehr tödlich sein. Die höchste Toxinkonzentration wird in den Samen des Baumes erreicht..

Zu den Symptomen einer Hülsenfruchtvergiftung können starke Schläfrigkeit, Erbrechen, Krampfanfälle und ungleichmäßig erweiterte Pupillen gehören.

Verwenden Sie beim Umgang mit dieser Pflanze Handschuhe und waschen Sie Ihre Hände nach jedem Kontakt gründlich mit Seife. Halten Sie es von Kindern und Haustieren fern.

Pflanzen können den unteren Teil der Stängel mit zunehmendem Alter freilegen und Blätter verlieren. Ersetzen Sie solche Exemplare durch neue Blüten, die mit Samen oder Stecklingen gewonnen wurden.

Hydroponik.

3. Sorten:

3.1 Anagyrolistische Bohne oder goldener Regen - Laburnum anagyroides

Ein sehr schöner, sich ausbreitender Baum aus Mittel- und Südosteuropa. In seinem natürlichen Lebensraum erreicht es eine Höhe von 7 m. Während der Blütezeit bedeckt es Sie mit reichlich vorhandenen und großen Trauben, die aus herabhängenden Trauben mit weißen oder gelben Blüten bestehen und Glyzinien ähneln. Die Blätter sind grün, zusammengesetzt und bestehen aus drei lanzettlichen Blättern, von denen jedes eine Länge von 7 cm erreicht. Die Unterseite der Blattplatten kann eine leichte silbrige Pubertät aufweisen. Alle Teile der Pflanze sind giftig.

3.2 Alpenbohne - Laburnum alpinum

Ein kleiner Laubbaum oder großer Strauch, der eine Höhe von 7 m erreicht. Er hat dunkelgrüne komplexe Blätter - sie bestehen aus 3 flachen Segmenten. Während der Blüte bildet es im Frühjahr große herabhängende Trauben, die aus gelben Blüten bestehen. Die Bürsten können eine Länge von 30 cm erreichen. Die Samen der Pflanzen sind giftig.

Sie könnten auch interessiert sein an: