Biologische Merkmale einer Pfingstrose

Botanische Eigenschaften von Pfingstrosen

Die Pfingstrosenfamilie, zu der die Gattung Pfingstrose gehört, hat nur eine Gattung, darunter 20 Arten, und unter Berücksichtigung der Sorten mehr als 45 Arten. Die krautige Pfingstrose ist eine mehrjährige Pflanze mit einer kräftigen, dicken, fleischigen, fusiformen Wurzelknolle. Die Stängel sind kräftig, fest, einjährig, belaubt und haben oben eine Blume. Sie bilden einen kompakten Busch. Pfingstrosensträucher sind nach Höhe in Zwergsträucher unterteilt, die bis zu 35 cm hoch, bis zu 60 cm niedrig und bis zu 100 bis 110 cm hoch sind. Pfingstrosenstängel sind wunderschön mit Adern bedeckt. Die Blätter sind groß, zusammengesetzt, doppelt oder dreifach trifoliert, dekorativ, gestielt, stark, resistent.

Dunkelgrüne Farbe. Einige Arten dieser Pflanze haben Blätter mit einem glänzenden Glanz, die Blattanordnung ist abwechselnd. Im Herbst sind die Blätter in Bronze- oder Rotbrauntönen bemalt..

Ein Pfingstrosenbusch ist im Herbst für sich und ohne Blumen wunderschön und bleibt bis zum Frost dekorativ. Geschnittene große Pfingstrosenblätter werden oft verwendet, um Blumensträuße anderer blühender Stauden zu dekorieren.

Die Blattstiele enden in einer einzigen Blume in verschiedenen Formen, Strukturen, Größen und Farben. Viele Pfingstrosen haben duftende Blüten. Die Blume ist bisexuell, hat Staubblätter und Stempel.

Pfingstrosen haben unterschiedliche Blütezeiten. Frühe Sorten blühen Anfang Juni, spätere - Ende Juni - Anfang Juli.

Die Farbe der Blüten von Pfingstrosen ist äußerst reichhaltig: alle Variationen von Weiß, Rosa, Purpur, Scharlach und Rot, Rote Beete, Kirsche, Dunkelrot und fast Schwarz; Es gibt auch eine Kombination von Farben, zum Beispiel sind die äußeren Blütenblätter rosa, die inneren weiß. Alle Pfingstrosenblüten befinden sich nur oben am Stiel. Der Stiel verzweigt sich nicht. Die Frucht ist mehrblättrig, die Samen sind groß, halboval und werden im reifen Zustand schwarz. Wurzelsystem - fleischig, kräftig, mit stark verzweigten dünnen Wurzeln bis zu 60-90 cm.

Pfingstrosen: Beschreibung und Wachstumsregeln

In der Klassifikation des Pflanzenreiches in der Botanik ist die einzige Familie, die eine Gattung umfasst: Dies ist die Pfingstrosenfamilie und die Pfingstrosengattung. Pfingstrosen wurden vor Hunderten von Jahrhunderten bekannt. Quellen zufolge wurde der Name der Pflanze von den alten Griechen gegeben.

Allgemeine Information

Pfingstrosen gelten ebenso wie Rosen als exquisite Blumen. Die Blume wird von Gärtnern geliebt. Viele Mythen, Legenden und Legenden über Pfingstrosen wurden hinzugefügt.

Während des Trojanischen Krieges wurde beispielsweise der verwundete Pluto, der Gott des Todes, von einem Arzt namens Peony geheilt. Er war Schüler des Schutzheiligen der Medizin. Pluto dankte dem Arzt mit Unsterblichkeit in Form einer Blume.

In Griechenland wurde eine Beschreibung einer Pfingstrosen-Halskette gefunden, die vor dunklen Geistern geschützt war. Darüber hinaus wurde die Blume als Symbol für ein gesundes Leben verehrt..

In China galten diese Blumen als Symbol des Reichtums, sie wurden nur in den Gärten des Kaisers angebaut. In der östlichen Kultur symbolisiert die Pflanze Anziehung und Leidenschaft. In den Schriften antiker römischer Heiler wurde Pfingstrose als Medizin beschrieben.

Bisher wird Pfingstrosen-Tinktur bei Schlaflosigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krampfanfällen eingesetzt. Die Tinktur wird aus der Wurzel der Pflanze hergestellt, seltener werden die gemahlenen Pflanzenteile verwendet. Besteht auf 40-Grad-Ethylalkohol.

Die Pfingstrose ging nicht herum und Russland. Es wird angenommen, dass die Blume dank Peter dem Großen in unser Land kam. Gleichzeitig waren bereits Standardsorten bekannt, die in der Medizin eingesetzt wurden, und Frotteesorten. Die letzten, die die kaiserlichen Gärten schmücken.

Beschreibung der Anlage

Die Blume gilt als mehrjährige Pflanze. Es gibt Kräuter- und Strauchpflanzen. Büsche sind weniger verbreitet, da sie laubabwerfend sind. Ein weiterer Nachteil ist die Notwendigkeit einer Höhe von 4.000 Metern..

Die Sträucher selbst erreichen zwei Meter. Nicht jeder Gärtner wird sich einen so hohen Busch in einem Blumenbeet erlauben. Krautige Sorten sind selten höher als ein Meter.

Das Wurzelsystem wird durch ein dickes Rhizom dargestellt, auf dem sich kegelähnliche Elemente befinden. Ihre Funktion ist es, Wasser und Nährstoffe zu speichern.

Die Farbe des Laubes variiert, es gibt Sorten mit grünen Blättern und es gibt lila Exemplare. Ein seltenes Merkmal ist die Möglichkeit, den Schatten des Bodenteils während der Vegetationsperiode zu ändern. Die Blätter sind gefiedert.

Der Durchmesser der Blütenknospen beträgt 15–25 cm. Es gibt Sorten mit rosafarbenen Knospen, doppelt oder kugelförmig. An den Spitzen der Stängel bilden sich Blumen. Nach ihrer Blüte beginnen sich seitliche Knospen in einer Menge von 5-7 Stück zu bilden.

Die Pflanze ist in der Lage, Früchte zu bilden, die durch ein Mehrblatt mit Samen im Inneren dargestellt werden. Die Früchte sind ungenießbar und daher nur für dekorative Zwecke geeignet..

Pfingstrosen wachsen in Sibirien, im Transbaikalgebiet, in Jakutien und im europäischen Teil Russlands. Pflanzen vertragen schwere Fröste mühelos und sind immun gegen Trockenperioden.

Es lohnt sich, einen sonnigen Bereich zu wählen, eine leichte Beschattung ist zulässig. Nach 10-15 Jahren umgepflanzt, wächst es bis dahin wunderbar an einem Ort.

Pfingstrosenknospen können ab dem späten Frühling oder Frühsommer beobachtet werden. Seltene Pfingstrosensorten haben eine verzögerte Blütezeit - im Mittel- oder sogar Spätsommer. Die Blüte dauert 8 bis 20 Tage, abhängig von der Sorte, den klimatischen Bedingungen und der richtigen Pflege.

Pflanzensorten

  1. Pfingstrose ausweichen. Diese Sorte wird selten für dekorative Zwecke verwendet. Daraus werden Tinkturen gewonnen, die für medizinische Zwecke verwendet werden. Im Volksmund als Maryin-Wurzel bekannt.
  2. Dünnblättrige Pfingstrose. Pfingstrosen sehen gewöhnlich aus, aber die helle Farbe der Knospen gleicht dies mehr als aus. Sie stellen eine Tasse in Kugelform dar, die Blütenblätter sind in einer hellroten Farbe mit einem gelben Kern bemalt.
  3. Milchblumige Pfingstrosen. Diese Sorte ist groß. Die Pflanzenhöhe erreicht 120 cm. Trotz der Tatsache, dass die Sorte krautig ist, büschelt sie stark. In der Zucht wird es als Elternsorte verwendet, um neue Hybridformen zu erhalten.

Wachsende Pfingstrosen

Die Fortpflanzung erfolgt auf verschiedene Weise: durch Samen oder vegetativ. Vegetative Methoden umfassen das Teilen des Busches in Teile, das Teilen des Rhizoms, Stecklinge, das Bilden von Schichten und die Verwendung von Erneuerungspunkten.

Sie können den Busch ab dem Alter von drei Jahren teilen. Es ist besser, Pflanzen zu verwenden, die 5-6 Jahre alt sind. In diesem Fall können Pflanzen von Mitte August bis Mitte September gepflanzt werden..

Agrotechnische Merkmale

Das Pflanzen und Pflegen von Pfingstrosen ist für Gärtner nicht schwierig, sodass auch Anfänger sie anbauen können. Es ist wichtig zu bedenken, dass Pfingstrosen hohe Pflanzen sind, daher ist eine umfangreiche Pflanzstelle erforderlich..

Es lohnt sich, die Lücke zwischen den Pfingstrosenbüschen zu beobachten. Pfingstrosensämlinge sind zart, in keinem Fall sollten die Wurzeln der Blume beschädigt werden, da sonst die Pflanze stirbt.

Der Boden braucht eine lockere, trockene, neutrale Säure. In keinem Fall sollten Sie Torf hinzufügen. Übermäßige Säure wird mit Kalk entfernt. Es lohnt sich, sofort eine Drainageschicht aufzubringen, damit sich keine überschüssige Feuchtigkeit ansammelt..

Der Ort muss beleuchtet sein. Die für Pfingstrosen geeignete Temperatur beträgt + 15 + 20 Grad Celsius. Nach dem Pflanzen muss die Pflanze gründlich mit viel Wasser bewässert werden..

Pfingstrosenpflege

Die Pflege von Pfingstrosen ist nicht schwierig, erfordert aber Regelmäßigkeit. Regelmäßiges Gießen, Lockern des Bodens um den Busch für den Sauerstoffzugang zu den Wurzeln, Entfernen früher Knospen, vorbeugendes Sprühen von Krankheiten und Insekten - das ist, was Pfingstrosen brauchen.

Nach dem Pflanzen erscheinen die Knospen im dritten Jahr, haben in der zweiten Saison keine Angst wegen ihrer Abwesenheit. Bereits ab dem ersten Blühsommer bilden Pfingstrosen viele Blütenstände. Sie beginnen ab dem Ende des Frühlings zu blühen..

Es ist wichtig, die Pflanzen auf den Beginn des Frosts vorzubereiten. Trotz der Eigenschaften des Widerstands lohnt es sich, die Triebe abzuschneiden und die Pflanze zu bedecken.

Pfingstrosen

Pfingstrose (Paeonia) gehört zur monotypischen Gattung der mehrjährigen krautigen Pflanzen. Diese Gattung ist die einzige in der Pfingstrosenfamilie. Es gibt ungefähr 40 Arten solcher Pflanzen, darunter krautige, baumartige und auch Arten, die die Eigenschaften von baumartigen und krautigen Pflanzen kombinieren. Unter natürlichen Bedingungen kommen solche Pflanzen in den subtropischen und gemäßigten Regionen Eurasiens sowie in Nordamerika vor. Zum ersten Mal wurden Pfingstrosen vor mehr als zweitausend Jahren kultiviert, und dies geschah in China während der Han-Ära. Diese Pflanze erhielt ihren Namen zu Ehren des berühmten Heilers, dessen Name Pean war. Er konnte sowohl einen einfachen Mann als auch einen Gott von tödlich gefährlichen Wunden heilen, die infolge heftiger Kämpfe auftraten. Krautige Pfingstrosen sind bei Gärtnern mittlerer Breiten am beliebtesten. Sie haben große, unglaublich schöne und duftende Blüten. Sie blühen im letzten Frühlingsmonat und schmücken die Büsche etwa 6 Wochen lang. Es geht um sie, die unten diskutiert werden..

Pfingstrosen Merkmale

Pfingstrosen sind Halbstrauch (baumartig), Strauch und krautig. Die Höhe der Büsche kann 100 Zentimeter erreichen. Auf einem ziemlich großen Rhizom befinden sich kräftige kegelförmige Wurzeln. Es gibt mehrere Triebe. Abwechselnd angeordnete ungepaarte gefiederte oder trifoliate Blätter sind in allen Farbtönen Grau, Grün und auch Dunkelviolett bemalt. Einzelne Blüten sind sehr groß (ca. 15–20 cm Durchmesser), sie sehen sowohl auf einem Busch als auch im Schnitt großartig aus. Eine solche Pflanze hat einen nicht launischen Charakter und ist sehr pflegeleicht. Dank ihres spektakulären Laubes werden Pfingstrosen auch nach der Blüte bis zum Herbst von ihrer Schönheit begeistert sein. Solche Pflanzen wachsen gut und entwickeln sich über mehrere Jahrzehnte an derselben Stelle. Bis heute wurden dank der Züchter mehr als 5.000 verschiedene Sorten geboren. Zum größten Teil wurden sie durch Kreuzung der medizinischen Pfingstrose und der milchblühenden Pfingstrose gezüchtet. Der Unterschied zwischen den Sorten liegt in der Farbe und Größe der Blüten, in der Blütezeit sowie in der Höhe und dem Umriss des Busches..

Eine Pfingstrose auf offenem Boden pflanzen

Wie man Pfingstrosen pflanzt

Der Anbau solcher Pflanzen ist keine mühsame Aufgabe, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Besonderes Augenmerk sollte auf die Wahl eines zum Pflanzen geeigneten Standortes gelegt werden, da darauf noch einige Zeit Pfingstrosen wachsen werden. Bei einem erwachsenen Busch gehen die Wurzeln tief (etwa 70 bis 90 Zentimeter) in den Boden, und in dieser Hinsicht wird es nach Erreichen des Alters von 4 oder 5 Jahren ziemlich schwierig sein, sie an einen neuen Ort zu verpflanzen. Sie sollten einen beleuchteten Bereich wählen, und diese Pflanzen benötigen direktes Sonnenlicht für 5-6 Stunden und immer vor dem Mittagessen. Pflanzen reagieren extrem negativ auf Zugluft, daher wird empfohlen, sie unter hohen Büschen oder Bäumen zu pflanzen. Es wird nicht empfohlen, Tiefland zum Pflanzen zu wählen, da sich aufgrund der Stagnation der Flüssigkeit im Boden Fäulnis auf dem Wurzelsystem bilden kann.

Pfingstrosen wachsen gut auf Lehm, dessen Säure 6-6,6 pH beträgt. Wenn der Boden zu lehmig ist, kann er durch Zugabe von Sand, Torf und Humus korrigiert werden. Ton, Torf und Humus müssen dem sandigen Boden hinzugefügt werden. Dem Torfboden sollten Holzasche, Sand und organische Stoffe zugesetzt werden.

Im Herbst Pfingstrosen pflanzen

Das Pflanzen und Umpflanzen solcher Blumen erfolgt in den letzten August- und ersten Septembertagen. Das Loch sollte 7 Tage vor dem Pflanzen vorbereitet werden, während es 60x60x60 messen sollte. Der Abstand zwischen den Gruben sollte nicht weniger als 70-100 Zentimeter betragen. Unten müssen Sie eine gute Drainageschicht bilden, deren Höhe 20-25 Zentimeter betragen sollte. Es besteht aus gebrochenem Ziegel oder Schotter sowie grobem Sand. Danach wird eine Nährstoffmischung gegossen, die Humus, 200 g Superphosphat, 300 g Holzasche, Kompost, 100 g Kalk und 100 g Kaliumsulfat enthält, während die Schicht 20 bis 30 cm hoch sein sollte. Daher wird mit Kompost vermischter Boden in das Loch gegossen. Vor dem Pflanzen setzt sich der Boden ab und Sie können das Rhizom der Pflanze in das Loch legen. Dann wird es mit Gartenerde bedeckt und ein wenig gestampft. Es sollte beachtet werden, dass es unmöglich ist, die Pfingstrose während des Pflanzens zu vertiefen, da sie in diesem Fall dichtes Laub hat, aber nicht blüht. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanzen mit Blumen übersät sind, müssen Sie in diesem Fall das Rhizom so vertiefen, dass sich die obere Knospe in einer Tiefe von 3 bis 4 Zentimetern befindet, nicht mehr. Vergessen Sie auch nicht, dass die transplantierte Pflanze im ersten Jahr keine Blüten bildet und ein träges Aussehen hat. Es kann vorkommen, dass im nächsten Jahr auch keine Blüte auftritt. Haben Sie keine Angst, wenn der Busch äußerlich keine Anzeichen einer Krankheit zeigt. Das Problem kann sein, dass die Pfingstrose einfach nicht reif ist..

Im Frühjahr Pfingstrosen pflanzen

Solche Pflanzen werden in der Regel nicht im Frühjahr gepflanzt. Wenn Sie im Frühjahr über ausgezeichnetes Pflanzenmaterial verfügen, empfehlen die Experten, es aufzubewahren, ohne es in offenen Boden zu pflanzen. Dazu wird es in einen Topf mit einem Volumen von 2 bis 3 Litern gepflanzt und an einen dunklen, kühlen Ort (Keller, Keller) gebracht. In diesem Fall sollte das Substrat im Topf ständig leicht angefeuchtet werden. Erfahrene Blumenzüchter raten dazu, Eis- oder Schneestücke auf die Oberfläche des Substrats zu legen. Beim Auftauen wird der Boden abgekühlt und angefeuchtet. In den letzten Tagen im April oder Mai sollte die Pfingstrose in den Garten gebracht und direkt mit dem Topf in das gegrabene Loch gelegt werden. Dann ist alles begraben. Im Herbst wird es zusammen mit einem Erdklumpen (nach der Umschlagmethode) an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Pfingstrosenpflege im Freien

Pfingstrosenpflege im Herbst

Im Herbst ist es Zeit, eine solche Pflanze zu pflanzen und zu verpflanzen. Wenn das Umpflanzen und Pflanzen nicht durchgeführt wird, müssen Sie nur die verwelkten Blätter und Triebe abschneiden. Es wird empfohlen, die beschnittenen Pflanzenteile zu verbrennen, da diese Viren, Schädlinge und Bakterien enthalten können. Es wird empfohlen, die Reste der Triebe mit Holzasche zu bestreuen, während 2 oder 3 Handvoll für 1 Busch genommen werden.

Pfingstrosenpflege im Frühjahr

Sie müssen die Pfingstrosen nicht zu oft gießen. Ein ausgewachsener Busch nimmt 20 bis 30 Liter Wasser auf, da er bis in die Tiefe vordringen muss, in der das Wurzelsystem liegt. Insbesondere solche Pflanzen müssen im zeitigen Frühjahr, während des intensiven Wachstums sowie während der Knospenbildung und Blüte und sogar im August-September bewässert werden, da zu diesem Zeitpunkt junge Knospen gelegt werden. Wenn die Pflanze bewässert ist, müssen Sie die Oberfläche des Bodens lockern und, wenn Unkraut vorhanden ist, unbedingt entfernen. Das Gießen sollte an der Wurzel erfolgen, damit die Flüssigkeit nicht auf die Oberfläche der Blattplatten gelangt.

Wie man füttert

Nachdem die Schneedecke vollständig geschmolzen ist, sollte der Boden in der Nähe der Büsche mit einer Desinfektionslösung abgestoßen werden. Um es zuzubereiten, müssen Sie 2 bis 3 Gramm Kaliumpermanganat in einen Eimer Wasser gießen. Dieses Volumen der Lösung reicht aus, um 2 Büsche zu gießen. Zu Beginn der Phase intensiven Wachstums werden Pfingstrosen mit einer Lösung von Ammoniumnitrat (15 g Substanz pro Eimer Wasser) gefüttert. Ab dem 8. Mai müssen die Blumen mit Laub aus einer Gießkanne mit einem Sieb mit einer Lösung aus Vollmineraldünger in der auf der Packung angegebenen Dosierung gewässert werden. Eine solche Fütterung wird einmal in 30 Tagen durchgeführt. Es wird empfohlen, der Nährlösung normales Waschpulver zuzusetzen (1 EL pro Eimer Wasser). In diesem Fall bleibt die Lösung auf den Blättern und läuft nicht nur in den Boden ab. Pfingstrosen sollten auf diese Weise abends oder an einem wolkigen Tag gefüttert werden. Wenn sich die Knospen bilden und während der Blüte, müssen Sie die Pflanzen mit einer Lösung füttern, die aus 7,5 g Ammoniumnitrat, 10 g Superphosphat, 5 g Kaliumsalz und einem Eimer Wasser besteht. Einen halben Monat nach dem Verblassen der Pfingstrose wird Dünger auf den Boden aufgetragen, der aus einem Eimer Wasser, 5 g Kaliumsalz und 10 g Superphosphat besteht. Eine alternative Düngung mit mineralischen und organischen Düngemitteln ist möglich. Darüber hinaus können sie trocken in eine zuvor vorbereitete Rille gegossen werden, die um den Busch herum verläuft. Anschließend wird der Dünger angefeuchtet und in den Boden eingebettet..

Im Sommer, wenn die Blüte vorbei ist, muss die Pflanze nur rechtzeitig gewässert werden. Vergessen Sie nicht, nach dem Ende der Blüte zu düngen, den Boden rechtzeitig zu lockern und Unkraut zu entfernen.

Beschneidung

Es ist notwendig, die Stängel im Herbst, wenn die ersten Fröste kommen, vollständig zu schneiden. Wenn Sie dies vor der angegebenen Zeit tun müssen, sollten sich die Reste nach dem Abschneiden der Triebe über die Bodenoberfläche erheben, auf der 3-4 Blattplatten verbleiben müssen. Und das alles, weil am Ende der Sommerperiode in solchen Pflanzen Ersatzknospen gelegt werden und damit dies erfolgreich endet, müssen sich mehrere Blätter im Busch befinden. Wenn Sie Blumen schneiden, müssen Sie daran denken, dass Sie einen Teil des Triebs auf jeden Fall mit mehreren Blättern belassen müssen..

Pfingstrosen-Transplantation

Wann Pfingstrosen verpflanzen

In freier Wildbahn können diese Pflanzen mehr als 50 Jahre an einem Ort wachsen. Diese Hybridsorten, die mit der medizinischen Pfingstrose hergestellt wurden, können nicht länger als 10 Jahre an derselben Stelle angebaut werden. Dann muss der Busch ausgegraben, geteilt und an einem neuen Ort gepflanzt werden. Auf diese Weise können Sie Pfingstrosen schnell und einfach vermehren. Es ist jedoch zu beachten, dass nur Büsche, die mindestens 4 oder 5 Jahre alt sind, für die Fortpflanzung geeignet sind, während sie 1-2 Mal vollständig blühen sollten. Denken Sie daran, je älter die Pflanze ist, desto stärker und überwuchert ihr Rhizom. Um den Transplantationsprozess für sich selbst zu vereinfachen und eine Verschlechterung der Blütequalität zu verhindern, die Büsche zu verpflanzen und gleichzeitig zu trennen, raten erfahrene Gärtner daher einmal in 3 oder 4 Jahren. Die Transplantation sollte im ersten Herbstmonat durchgeführt werden..

Herbsttransplantation

Im Herbst sollten Sie vorsichtig im Busch graben, während Sie 25 Zentimeter vom Rhizom zurücktreten. Danach wird es vorsichtig mit einer Heugabel gelöst und aus dem Boden gezogen. Entfernen Sie den restlichen Boden mit einem Stift aus dem Wurzelsystem und waschen Sie ihn anschließend. Der Wasserstrahl sollte nicht sehr stark sein, da dies zu Verletzungen der empfindlichen Nierenaugen führen kann. Der grüne Teil sollte fast bis zur Wurzel geschnitten werden. Die Wurzel sollte an der frischen Luft platziert und eine Weile stehen gelassen werden. Während dieser Zeit sollte Wasser abfließen und das Rhizom wird welk und erhält mehr Elastizität. Alte, dick genug Wurzeln müssen abgeschnitten werden, so dass 10 bis 15 Zentimeter übrig bleiben. Der Schnitt muss in einem Winkel von 45 Grad erfolgen. Führen Sie eine gründliche Untersuchung des Rhizoms durch und teilen Sie es erst dann. Es wird empfohlen, einen Keil in die Mitte des alten Busches zu stecken und ihn mit einem Hammer einzuschlagen. Infolgedessen wird das Root-System selbst in mehrere Teile aufgeteilt. Oft gibt es Hohlräume in der Mitte der Rhizome alter Büsche sowie verfaulende Bereiche. Sie sollten gründlich gereinigt und mit einer starken Kaliummanganlösung desinfiziert werden. Danach sollten die Schnittstellen mit einem Fungizid behandelt werden. Jede der Abteilungen sollte einen Teil des Rindenhalses mit entwickelten 3 oder 4 Augen haben, und das Vorhandensein mehrerer Wurzeln ist ebenfalls erforderlich. Versuchen Sie, die Unterteilungen ungefähr gleich groß zu machen. Zu große Stecklinge können also lange Zeit weh tun, und kleine Stecklinge sterben schnell ab.

Wie man Pfingstrosen transplantiert

Delenki werden genauso gepflanzt wie die Pflanzen selbst. Und diese Landemethode ist oben beschrieben. Auf die Oberfläche des Bodens, auf dem die Pfingstrosen gepflanzt wurden, sollte eine Schicht Mulch gegossen werden, die etwa 7 Zentimeter betragen sollte. Torf ist für diesen Zweck perfekt. Die Mulchschicht muss erst entfernt werden, nachdem die Sprossen der Pfingstrosen, die eine rote Farbe haben, sie im Frühjahr durchbrechen. Die transplantierten Blüten bilden innerhalb von 2 Jahren das Wurzelsystem. Damit dieser Prozess erfolgreich ist, darf er nicht blühen. Während des ersten Jahres nach dem Pflanzen müssen unbedingt alle Knospen entfernt werden. Und im zweiten Jahr sollte nur noch 1 Knospe übrig sein. Wenn es platzt, sollten Sie es so kurz wie möglich schneiden. Dies ist notwendig, um zu prüfen, wie diese Blume ihrer Sorte entspricht. Falls Sie gesehen haben, dass das Match nicht vollständig ist, müssen Sie die Knospen im dritten Jahr entfernen und nur 1 davon übrig lassen. Sie müssen also so lange tun, bis die Blume vollständig mit ihrer Sorte übereinstimmt. Bitte haben Sie etwas Geduld, da dies im dritten oder fünften Jahr nach dem Pflanzen passieren kann..

Zuchtmethoden für Pfingstrosen

Vermehrung von Pfingstrosen durch Samen

Die Pfingstrose kann durch Teilung vermehrt werden, und dies ist oben ausführlich beschrieben. Sie können hierfür auch Samen verwenden. Die Samen behalten jedoch häufig nicht ihre Sortenqualitäten bei, so dass diese Methode nur von Züchtern angewendet wird. Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass die erste Blüte erst im Alter von 4 bis 5 Jahren erfolgen kann. Wenn Sie versuchen möchten, eine neue Sorte anzubauen, sollte die Aussaat von Samen, die frisch sein sollten, im August direkt in lockerem Boden erfolgen. Ihre Sprossen werden im nächsten Frühjahr erscheinen.

Vermehrung durch Wurzelstecklinge

Dies ist der zuverlässigste Weg, um Pfingstrosen zu vermehren. Im Juli muss ein nicht sehr großes Stück Rhizom abgetrennt werden, auf dem sich die ruhende Knospe befindet. Dann wird er gepflanzt. Das Rooten sollte bis September abgeschlossen sein. Diese Methode ist jedoch nur für diejenigen geeignet, die es nicht eilig haben. Tatsache ist, dass die Entwicklung einer solchen Pfingstrose extrem langsam ist. Die ersten Blumen darauf erscheinen also erst im Alter von fünf Jahren..

Pfingstrosen nach der Blüte

Was tun, wenn die Pfingstrosen verblasst sind??

Die Blüte endet in der Regel in den letzten Tagen im Mai oder im ersten Juni. Entfernen Sie alle welken Blüten aus dem Busch und füttern Sie die Pflanze nach einem halben Monat mit Kalium-Phosphor-Dünger. Dann die Blume systematisch gießen. Mit Beginn des August sollte die Bewässerung erhöht werden, da die Pfingstrose zu diesem Zeitpunkt mehr Feuchtigkeit benötigt, da sie eine Knospung von Ersatzknospen aufweist.

Vorbereitung für die Überwinterung

Nachdem die Vergilbung der Blätter und Triebe begonnen hat, muss die Pfingstrose jedes Mal weniger gegossen werden. Schneiden Sie nach Beginn des Frosts den Teil der Pflanze ab, der sich über der Bodenoberfläche befindet. In diesem Fall sollten die Stiele nach dem Schneiden praktisch unsichtbar sein. Für den Fall, dass Sie im Herbst Pfingstrosen gepflanzt oder transplantiert haben, sollte die Bodenoberfläche über den Rhizomen gemulcht werden. Die Mulchschicht sollte etwa 5 bis 7 Zentimeter betragen. Zu diesem Zweck wird Torf empfohlen. In diesem Fall vertragen Pfingstrosen, die noch nicht an Stärke gewonnen haben, die Überwinterung sehr gut. Nachdem die ersten Sprossen im Frühjahr erscheinen, wird empfohlen, die Torfschicht zu entfernen.

Überwinterung

Diese Pflanzen überwintern auf freiem Feld. Erwachsene Exemplare sind frostbeständig, und jungen Exemplaren wird empfohlen, sie während der Überwinterung abzudecken.

Schädlinge und Krankheiten

Am häufigsten leiden diese Blüten an Graufäule (Botrytis). Diese Krankheit entwickelt sich in der Regel Mitte Mai. Sie können das Vorhandensein durch verrottende Triebe feststellen, aber auch andere Pflanzenteile können betroffen sein, während auf ihrer Oberfläche ein grauer Schimmel auftritt. Die Entwicklung von Graufäule kann eine große Menge Stickstoff im Boden, anhaltende Regenfälle und ein zu dichtes Blumenbeet hervorrufen. Die betroffenen Bereiche der Pfingstrose sollten von anderen Pflanzen abgeschnitten und zerstört (verbrannt) werden. Zur Vorbeugung wird empfohlen, die Pflanze mit einer Kupfersulfatlösung (50 g Substanz pro Eimer Wasser) zu behandeln. Sie können auch Knoblauchwasser (10 g zerkleinerte Knoblauchzehen pro Eimer Wasser) verwenden. Der Busch selbst sowie die Oberfläche des Bodens um ihn herum sollten verarbeitet werden.

Selten infiziert sich die Pflanze mit Mehltau. Diese Pilzkrankheit betrifft die Blätter der Pflanze. Das Vorhandensein der Krankheit können Sie an der weißlichen Blüte auf der Oberfläche der Blattplatten erkennen. Sie können diese Krankheit mit einer Seifenlösung loswerden. Zur Zubereitung müssen Sie einen Eimer Wasser, 20 g Kupfersulfat und 200 g Waschseife mischen.

Baumpfingstrose

Baumpfingstrosen sind eine Gruppe von Arten, natürlichen und künstlichen Hybriden und Sorten der Gattung Pfingstrose, die durch dicke, niedrig verzweigte, aufrechte mehrjährige Triebe gekennzeichnet sind.

Derzeit sind weltweit mehr als 1000 Sorten von Pfingstrosen registriert. Die meisten von ihnen sind in China konzentriert.

Die Entstehungsgeschichte der Baumpfingstrose

Chinesischen Quellen zufolge begann das Interesse an Pfingstrosen als Zierpflanzen während der Regierungszeit der Han-Dynastie vor 200 v. So sind Pfingstrosen seit über 2000 Jahren in Kultur..

Die erste Überprüfung der Pfingstrosensorten im Jahr 1034 wurde von Ouyang Xiu erstellt, in der 24 Sorten von Pfingstrosen beschrieben wurden. Zhang Xiong (1086-1093) beschreibt in einem späteren Buch 119 Sorten.

In der Stadt Yancheng wachsen noch einige Büsche, die während des Song-Reiches (960-1279) gepflanzt wurden. In einem der Klöster der Provinz Shanxi gibt es acht Pfingstrosen aus der Ming-Zeit (1368-1614). Der größte von ihnen erreicht eine Höhe von 2,4 m, einige Äste bis zu 10 cm Durchmesser.

Die größten Sammlungen von Baumpfingstrosen befinden sich in Luoyang. Vor tausend Jahren wurden dort "Aufzeichnungen über die Blüten baumartiger Pfingstrosen" erstellt, die bis heute erhalten sind und in denen landwirtschaftliche Techniken und Methoden zur Züchtung neuer Sorten ausführlich beschrieben werden.

In der japanischen Kultur wird die Blüte von Pfingstrosen als Zeichen des Frühlings angesehen. Künstliche Pfingstrosenblumen schmücken die Frisuren von Studentinnen der Kyoto-Geisha Ende März ab dem Frühlingsäquinoktium.

Um die Mitte des 18. Jahrhunderts wurden baumartige Pfingstrosen nach Russland eingeführt. In kalten Gewächshäusern kultiviert. Im kaiserlichen Botanischen Garten waren sie Teil der Sammlung subtropischer krautiger Pflanzen. Die Pflanzen wurden nur im Sommer im Freien gehalten.

Die Pfingstrose wird seit 1824 in den Katalogen des Botanischen Gartens St. Petersburg erwähnt, möglicherweise jedoch in der Gewächshauskultur. In den Jahren 1857-1879 konnte es vermutlich auf freiem Feld angebaut werden. Regel aus dem Jahr 1858 erwähnt diese Art unter den in St. Petersburg und Umgebung wachsenden Pflanzen, unterliegt jedoch einem guten Schutz für den Winter mit "Blättern und Stroh"..

Im März 1939 wurden im Botanischen Garten des BIN RAS Samen von aus Brünn gewonnenen Pfingstrosen ausgesät, die den Grundstein für diese Kultur auf freiem Feld legten. Mit dem Einsetzen des Frosts wurden junge Pflanzen in das Gewächshaus gebracht, und im August 1941 wurde eine Gruppe von Pflanzen erstmals für den Winter auf freiem Feld gelassen. Sie blühten vom 25. Mai bis 20. Juni 1945, die Blüten hatten einen Durchmesser von bis zu 23 cm, nicht doppelt, aber sehr schön, mit einem Honiggeruch. Derzeit wachsen drei Exemplare dieser Gruppe im Garten..

Baumpfingstrose, seine Merkmale

Die Baumpfingstrose ist ein Laubstrauch mit einer Höhe von 150 bis 200 Zentimetern. Dicke aufrechte Triebe haben eine hellbraune Farbe. Im Gegensatz zur krautigen Pfingstrose verblassen die Stängel einer solchen Pflanze im Herbst nicht, aber jedes Jahr wachsen sie mehr und mit der Zeit nimmt der Busch eine halbkugelförmige Form an. Zierpflanzen, durchbrochene Blätter sind doppelt gefiedert. Die Blüten befinden sich an den Enden der Stängel und haben einen Durchmesser von 12 bis 20 Zentimetern oder mehr. Solche Blüten sind doppelt, halbgefüllt und einfach. Sie können in Weiß, Lila, Gelb, Rosa, Purpur sowie zweifarbig gestrichen werden. Mit zunehmendem Alter wird die Blüte immer häufiger. Die Blüte einer solchen Pfingstrose beginnt 2 Wochen früher als die der krautigen und dauert 14-21 Tage. Solche Pfingstrosen sind kältebeständig.

Eine Pfingstrose pflanzen

Es ist notwendig, sofort einen dauerhaften Ort mit optimalen Faktoren für die Entwicklung und Blüte der Baumpfingstrose zu wählen. Es sollte morgens und abends gut beleuchtet sein, und am Nachmittag ist es besser, ein wenig Schatten zu haben, da die Mittagshitze die Blütezeit verkürzt. Daher ist es besser, morgens auf der Ostseite zu pflanzen, um maximales Licht zu erzielen. Schutz vor starken Winden und Zugluft ist ebenfalls erforderlich, häufige Windböen verschlechtern das Legen von Blütenknospen.

Kann nicht in tiefer gelegenen Gebieten, an Orten mit hohem Grundwasserspiegel oder anfällig für Staunässe gepflanzt werden. Selbst 1-2 Tage Wasser mit schmelzendem Schnee oder starkem Regen führen zu negativen Folgen. Wenn diese Situation wahrscheinlich ist, pflanzen Sie auf hohen Graten und machen Sie Dachrinnen.

Baumartige Pfingstrosen sind nicht selektiv für den Boden, bevorzugen jedoch lehmigen Boden mit hoher Feuchtigkeits- und Luftdurchlässigkeit. Schwere Böden sollten mit Sand und Humus verdünnt werden, frischer Mist sollte vermieden werden. Sandige Lehmböden müssen durch Zugabe von Ton und Kompost verbessert werden, aber die Blumen sind weniger dekorativ und altern schneller.

Pflanzzeit der Pfingstrose

Die Zeit, in der Sträucher auf offenem Boden gepflanzt werden, hängt von der Art des Wurzelsystems ab. Wenn der Sämling mit einer offenen Wurzel gekauft wurde, ist die beste Zeit zum Pflanzen die Herbstperiode, nämlich der September. Im Frühjahr entwickelt sich die grüne Masse der baumartigen Pfingstrose viel schneller als das Wurzelsystem, was sich wiederum negativ auf die Überlebensrate der Pflanze und ihre harmonische Entwicklung auswirkt. Beim Pflanzen im Herbst, während des ersten Frosts, erscheinen kleine Saugwurzeln an der Wurzel, die bei einer im Frühjahr gepflanzten Pfingstrose so fehlen.

Es ist auch möglich, Pfingstrosensämlinge in einem Topf mit einem nützlichen Substrat oder mit einem sogenannten geschlossenen Wurzelsystem zu kaufen. Das Umpflanzen von Sträuchern mit ZKS ist nicht nur im Herbst und Frühling, sondern auch in den Sommermonaten gestattet.

Technologie zum Pflanzen von Pfingstrosen

Es ist sehr wichtig, die Baumpfingstrose richtig zu pflanzen. Wenn Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, wird Ihr Strauch schneller Wurzeln schlagen und den Garten länger dekorieren..

1. Vor dem Pflanzen sollte die Grube im Voraus vorbereitet werden, damit sich der Boden vollständig absetzen kann. Die beste Option ist, in 10-14 Tagen Löcher zu graben..

2. Der Durchmesser der Pflanzgrube hängt direkt von der Größe des Wurzelsystems ab, sollte jedoch mindestens 50 Zentimeter betragen. Entlang der Vertiefung sollte das Loch mindestens 50 Zentimeter gegraben werden. Die Entwässerung muss unten mit einer Schicht von 15 bis 20 Zentimetern erfolgen. Vergessen Sie auch nicht den Abstand zwischen den Büschen. Damit sich erwachsene Pflanzen normal fühlen und sich nicht gegenseitig stören, sollte der Abstand zwischen den Gruben etwa 100 bis 120 Zentimeter betragen.

3. In fruchtbaren Torfböden Kompost, Humus und Sand im Verhältnis 1 zu 1 hinzufügen und vorsichtig bewegen. Einige Gärtner fügen ein wenig Knochenmehl hinzu. Für diese Pflanzen ist ein Boden mit einem Säuregehalt von 7,5-8 pH vorzuziehen..

4. Falls bereits Knospen auf dem Sämling aufgetreten sind, sollten diese vor dem Pflanzen der Pflanze abgeschnitten werden..

5. Die Buchse sollte vorsichtig aus dem Behälter entfernt und das Wurzelsystem im Loch gerade ausgerichtet werden. Dann wird der Sämling begraben und die Erde sorgfältig verdichtet.

Es ist wichtig, dass sich der Wurzelkragen einige Zentimeter unter dem Boden befindet.

6. Nach dem Pflanzen sollte die Pfingstrose gründlich gewässert und der Bereich neben der neu gepflanzten Pflanze mit Torf oder Humus gemulcht werden.

7. Bei schlechtem Boden für nützliche Elemente können Sie Superphosphat hinzufügen.

Pfingstrosenpflege

Eine Pfingstrose gießen

Baumpfingstrosen sollten im Frühjahr reichlich gewässert werden, bevor die Pflanze blüht. Nach dem Auftreten von Blütenständen ist es besser, die Sträucher mäßig zu gießen, da der Boden austrocknet. Bis August, wenn die Pflanze vollständig verblasst ist, sollte die Bewässerung ganz eingestellt werden, damit die Zweige vor dem Winterfrost Zeit zum Reifen haben.

Der Strauch verträgt im Prinzip wie die meisten Zierpflanzen kein Eiswasser direkt aus einem Brunnen oder einem zentralen Wasserversorgungssystem. Daher holen viele Gärtner morgens Fässer ab, aus denen sie abends die Pfingstrosen mit warmem Wasser gießen..

Top Dressing einer Baumpfingstrose

Um die ästhetischen und funktionellen Eigenschaften der Baumpfingstrose zu verbessern, sollte sie von Zeit zu Zeit mit mineralischen Elementen gedüngt werden. Sie können bereits im April mit dem Füttern dieser Ziersträucher beginnen und 2 Wochen nach dem Ende der Blüte fertig sein. Die optimale Fütterungsfrequenz beträgt 10-12 Tage. Besonders beliebt sind Mineraldünger mit einem überwiegenden Anteil an Phosphor- und Kaliumbestandteilen. Vergessen Sie nicht, dass es besser ist, eine Pflanze zu unterfüttern, als mit nützlichen mineralischen Elementen zu "verbrennen".

Zu einer Zeit, in der der Busch aktiv wächst, ist der Boden um ihn herum mit Stickstoff angereichert. Während der Bildung von Blütenständen benötigt die Pflanze Phosphor und Kalium..

Zur Düngung werden sowohl Monopräparate als auch komplexe Düngemittel verwendet. Auch zum Füttern und für Holzasche geeignet. Um die Wurzeln der Pflanze zu schützen, wird die Pflanze vor dem Füttern reichlich mit Wasser gegossen..

Zusätzlich zum regelmäßigen Einbringen nützlicher Mikroelemente in den Boden muss der Boden in einem Radius von 60 bis 70 Zentimetern vom Strauch gelockert und von Unkraut befreit werden.

Eine Pfingstrose beschneiden

Im zeitigen Frühjahr werden trockene Äste beschnitten. Bei Bedarf werden auch lebende Zweige leicht beschnitten. Somit bilden sie die gewünschte Form des Busches und begrenzen die Größe schnell wachsender Sorten. Die Samenköpfe werden unmittelbar nach der Blüte entfernt. Wenn nach dem Winter kein einziger Zweig aufgewacht ist, sollten Sie sich nicht von der Pflanze verabschieden. Es reicht aus, alle trockenen Triebe zu entfernen. Normalerweise erscheinen nach einem solchen Verfahren neue junge Triebe..

Baumartiger Pfingstrosenfrostschutz

Die Baumpfingstrose ist eine frostbeständige Pflanze. Einige Exemplare halten Frost bis zu minus vierzig Grad stand. Für Sorten mit geringerer Beständigkeit gegen strenge russische Winter ist es besser, eine zusätzliche Isolierung zu schaffen. Dazu wird der Busch mit einem Seil ein wenig zusammengezogen, wodurch sein Volumen verringert wird, und mit Fichtentatzen oder Ästen bedeckt, wodurch eine Art Hütte über der Pflanze errichtet wird. Von oben ist die Struktur mit Blättern oder Beuteln bedeckt.

Für eine Baumpfingstrose sind Winterfröste nicht so gefährlich wie das Auftauen im Frühling. Während dieser Zeit können die Nieren aufwachen und mit dem nächsten Frost stirbt der Trieb, der zu wachsen begonnen hat.

Probleme beim Anbau einer Baumpfingstrose

Das Pflanzen ist nicht immer erfolgreich, in einigen Fällen muss entschieden werden, warum die Baumpfingstrose nicht wächst. Es gibt verschiedene Gründe:

1. Falsche Pflanzstelle, die Pflanze stand im Schatten von Gebäuden oder hohen Bäumen.

2. Erhöhte Säure des Bodens. Pfingstrosen brauchen eine neutrale oder leicht alkalische Erde, die Zugabe von Kalk oder Dolomitmehl wird die Situation korrigieren.

3. Übermäßige Vertiefung, der Wurzelkragen befand sich unterhalb des Bodenniveaus. Die entgegengesetzte Option ist eine unzureichende Pflanztiefe.

4. Vielleicht ist der Busch krank, häufige Beschwerden sind Graufäule und Rost.

5. Der Blume fehlt Luft. Ohne Lockerung bildet sich am Boden eine Kruste, die den Luftaustausch verhindert.

Warum blüht die Pfingstrose nicht?

Diese Frage ist sehr häufig in themenbezogenen Blumenforen oder in verschiedenen Gartengruppen in sozialen Netzwerken zu sehen. Die Antwort ist vorhersehbar - unsachgemäße Pflege, schlecht gewählte Pflanzstelle sowie Analphabeten-Bodenvorbereitung (mangelnde Drainage, Nichtbeachtung der korrekten Vergrabung der Blume in den Boden). Der Busch selbst kann ziemlich alt oder umgekehrt jung sein und hat noch nicht das Stadium des Auftretens von Blumen erreicht.

1. Der Platz zum Platzieren der Büsche sollte leicht und geräumig sein, der Boden sollte fruchtbar, locker und alkalisch sein.

2. Diese Pflanze pflanzt wirklich nicht gern - Sie sollten sich dessen bewusst sein. Wenn aus irgendeinem Grund immer noch eine Transplantation erforderlich ist, sollten alle Maßnahmen sehr sorgfältig durchgeführt werden. Es ist notwendig, den Busch mit einem irdenen Klumpen aus dem Boden zu entfernen. Seien Sie wachsam, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden. Seien Sie jedoch darauf vorbereitet, dass die Blume nach diesem Ereignis für eine sehr lange Zeit zur Besinnung kommt, verletzt und sich 2 oder sogar 3 Jahre lang an einem neuen Ort anpasst.

3. Richtiges Gießen hat auch einen großen Einfluss auf die Blüte. Wasser sollte reichlich und großzügig gleichzeitig bewässert werden, aber nicht oft! Stehendes Wasser ist gefährlich für ihn. Wenn auf Ihrem Gelände Lehmboden vorherrscht, sollten Sie Ihr Haustier vor dem Pflanzen mit einer hochwertigen Drainage versorgen (eine Drainageschicht in das Loch unter der Blume legen). Es entwickelt sich besser und wächst an offenen, sonnigen Orten, aber im Halbschatten behalten die Blüten ihre Frische und Blütezeit länger..

4. Unzureichende oder umgekehrt übermäßige Vertiefung des Busches in den Boden während des Pflanzens.

5. Stickstoffdünger übertreiben.

6. Übermäßige Begeisterung oder umgekehrt unzureichende Düngung (diese Blume benötigt keine große Menge an Zusatzstoffen).

7. Beschädigung des Busches durch Frost oder umgekehrt abnormale Hitze. Krankheit sollte auch nicht abgezinst werden. Berücksichtigen Sie beim Pflanzen einer Blume immer die Veranlagung der ausgewählten Sorte zu den Temperaturmerkmalen des Wetters in Ihrer Region..

8. Mangel an Sonnenlicht kann auch der Grund sein, warum der Busch nicht blüht.

9. Alter - junge Büsche blühen im Alter von 4 oder 5 Jahren.

10. Zu enger Abstand zwischen Pflanzen - er liebt den Raum.

11. Schnitttriebe. Einige Gärtner beschneiden die Triebe unwissentlich mit Beginn des Herbstes. Manchmal, noch bevor das Laub anfängt, seine Farbe zu ändern (sich zu verdunkeln) oder abzufallen.

Pfingstrosen - Beschreibung, Geschichte, Legenden

Pfingstrose ist die älteste Pflanze. So kam es, dass die alten Völker (Ägypter, Babylonier) Gärten anlegten, in denen Pflanzen aus anderen Ländern speziell angebaut wurden. Die Perser und Griechen pflegten die Gärten zu Bildungszwecken. In jenen Tagen wurden die ersten Beschreibungen der Pfingstrose gefunden.

Geschichte der Pfingstrosen

Die Pfingstrose ist eine wahrhaft luxuriöse Blume. Es ist seit langem der Gemälde und Palasthallen des Künstlers würdig. Kein Wunder, dass er als König aller Farben gilt. In ihrer Schönheit und Pracht konkurrierte die Pfingstrose mit der Rose. Er wurde sowohl im alten Europa als auch im alten China geliebt. Über ihn wurden Legenden gemacht und ihm wunderbare Eigenschaften zugeschrieben. In Griechenland ist beispielsweise eine Beschreibung von Perlen aus Pfingstrosenstücken erhalten geblieben, die seit ihrer Kindheit um den Hals getragen werden. Es wurde geglaubt, böse Geister zu heilen und abzuschrecken..

In China schmückte die Pfingstrose noch vor 1500 Jahren die kaiserlichen Gärten. Geschickte Hofgärtner entwickelten bereits neue Sorten. Überraschenderweise durften die einfachen Leute in ihrem Garten keine Pfingstrosen züchten. Es war eine sehr teure Blume und gilt immer noch als Symbol für Reichtum und Adel. Heutzutage bedeutet es einen Wunsch nach Gut und Wohlbefinden.

Japanische Gärtner haben viele Baumarten entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine spezielle Blütenform erhalten, die später den Namen "Japanisch" erhielt..

Bisher gilt die Pfingstrose im Osten als eine Blume, die Leidenschaft weckt. Junge Mädchen werden ermutigt, es im Raum zu behalten, um Liebe anzulocken..

Im alten Rom erwähnten Wissenschaftler diese Blume in ihren Schriften als medizinische und beschrieben ausführlich, für welche Krankheiten sie verwendet werden sollte. Fast alle Heiler der Antike bereiteten Heiltränke aus der Wurzel dieser Blume zu. Bis heute hilft eine bekannte Tinktur aus Pfingstrosenwurzeln, die beruhigend wirkt, bei Schlafstörungen.

Im antiken Griechenland galt die Pfingstrosenblume als Symbol für Langlebigkeit. Es wird angenommen, dass es seinen Namen vom griechischen Wort "paionios" hat, was in der Übersetzung wie eine Heilung klingt.

In der russischen Geschichte wird erwähnt, dass im 16. Jahrhundert Pfingstrosen sowohl in Klöstern als auch in königlichen Gärten wuchsen. Es gibt eine Meinung, dass Peter 1 sie nach Russland gebracht hat. Dann wurden sie einfach unterschieden - Arten mit gewöhnlichen Blumen wurden für medizinische Zwecke verwendet, Frotteesorten wurden für dekorative Zwecke angebaut. Nach Fernost und dann nach Sibirien kommt die Pfingstrose aus Japan.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts beginnt die Masseneroberung Europas durch Pfingstrosen. Neue Sorten dieser Blume kommen aus China in das Gebiet des modernen England, Frankreichs und der Niederlande, die sofort die Herzen der europäischen Gärtner erobern. Dies ist eine ganze Gruppe von Sorten milchig blühender Pfingstrosen, die heute drei Namen haben:

    Milchblumige Pfingstrose (R. lactiflora P.) - nach der modernen botanischen Klassifikation; Weißblumige Pfingstrose (P. albiflora P.) - nach der alten botanischen Klassifikation; Chinesische Pfingstrose (R. chinensis) - nach historischer und geografischer Herkunft.

In Europa war die Pfingstrose in Frankreich am beliebtesten, wo berühmte Gärtner dieser Zeit enthusiastisch an der Schaffung neuer schöner Sorten arbeiteten. Einige von ihnen sind heute noch beliebt. Dies sind hauptsächlich Exemplare mit dichten gefüllten Blüten von weißer und rosa Farbe und einem zarten Aroma..

Ende des 19. Jahrhunderts begannen englische und amerikanische Züchter, an der Entwicklung neuer Sorten zu arbeiten. Diese Arbeit brachte der Welt neue Töne von Pfingstrosen, dekorativere Blätter und eine Vergrößerung des Busches..

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts begannen in Russland Zuchtarbeiten. Die besten Züchter unseres Landes arbeiteten an der Vermehrung neuer Pfingstrosenarten. Diese erstaunliche Blume war besonders in den Nachkriegsjahren weit verbreitet, als sich das Leben langsam zu verbessern begann und die Menschen besonders ihre Gärten dekorieren wollten. Heute kann die Liebe zu dieser Kultur an der Anzahl der Gemeinschaften gemessen werden - Liebhaber von Pfingstrosen.

Pfingstrosen in der Malerei

Pfingstrosenlegenden

Eine der alten Legenden besagt, dass es einmal einen Arzt namens Peon gab, einen Schüler des Gottes der Heilung von Aesculapius. Er behandelte Menschen so erfolgreich, dass er seinen Lehrer übertraf. Es wurde gemunkelt, dass alle seine Erfolge auf die Tatsache zurückzuführen waren, dass er eine erstaunliche Pflanze mit medizinischen Eigenschaften für seine Heilung verwendete. Als Peon den Gott der Toten heilte, wurde Aesculapius vor Neid entzündet und beschloss, ihn zu töten. Aber der Gott der Unterwelt beschützte Peon und verwandelte ihn in eine wunderschöne Blume. Die ausweichende Pfingstrose erhielt ihren Namen, weil sie sich der Rache entziehen konnte..

Einer anderen Legende (chinesisch) zufolge züchtete ein Gärtner eine Pfingstrose von atemberaubender Schönheit. Aber der örtliche Prinz beschloss aus Neid, alles zu zerstören, und als er in den Garten kam, trampelte er gnadenlos auf allen Blumen herum. Der unglückliche Gärtner betrachtete diese Orgie mit Tränen in den Augen. Dann konnte er nicht widerstehen und den neidischen Prinzen schlagen. Glücklicherweise erschien die Pfingstrosenfee aus dem Nichts, schwenkte ihren Zauberstab und der Garten der Träume wurde wiederbelebt. Der beleidigte Prinz versprach, den Gärtner hinzurichten und den Garten zu zerstören. Aber dann verwandelten sich alle Pfingstrosen wie von Zauberhand in wunderschöne Mädchen und schwenkten die Ärmel, so dass der Prinz vom Wind weggeblasen wurde. Das verblüffte und zufriedene Publikum befreite den erfahrenen Gärtner mit Freude, und der Pfingstrosengarten wird weiterhin viele Menschen mit seiner Schönheit begeistern.

Pfingstrosen - Beschreibung

Pfingstrose (lat. Paeónia) gehört zur Gattung der Stauden. Familie - Pfingstrose (Paeoniaceae). Vielleicht sowohl krautig als auch buschig.

Dies ist eine Pflanze mit einem großen Rhizom, das tief in den Boden geht..

Ein großer Pfingstrosenstrauch mit dekorativem Laub. Der Busch kann eine Höhe von 1 m erreichen. Die Farbe der Blätter variiert von grün bis fast lila. Während der Vegetationsperiode kann es die Farbe der Blätter verändern..

Pfingstrosenblüten sind einzeln und erreichen manchmal einen Durchmesser von 15 bis 25 Zentimetern. In der Form gibt es je nach Sorte rosa, doppelt und kugelförmig.

Die Früchte sind ein komplexes Mehrblatt. Jede Packungsbeilage enthält mehrere große, abgerundete schwarze Samen. Bei einigen Pfingstrosenarten sind die Früchte sehr dekorativ..

Aufgrund ihrer Trockenheits- und Frostbeständigkeit ist die Pfingstrose ein willkommener Gast in unseren Gärten. In freier Wildbahn findet man es im Waldgürtel des europäischen Teils unseres Landes, im Westen von Jakutien, im Osten von Transbaikalia, in West- und Ostsibirien.

Diese Blume bevorzugt sonnige, gut beleuchtete (oder leicht schattierte) Orte. An einem Ort kann es bis zu 10-15 Jahre alt werden.

Pfingstrosen blühen im späten Frühling - Frühsommer. Einige Sorten blühen Mitte Juli - August. Die Blütezeit hängt von der Sorte ab und kann 8 bis 20 Tage dauern.

Pfingstrose ist eine sehr Zierpflanze. Es wird für seine luxuriösen Blüten und schönen Trifoliate Blätter geschätzt. Bei der Beschreibung dieser Blume wurde lange Zeit ihre majestätische Schönheit erwähnt..

Pfingstrosen werden durch Samen und vegetativ vermehrt - durch Teilen des Busches, der Wurzelknollen, der Stecklinge, der Schichtung und der Erneuerungsknospen.

Gemeinschaft grüner Männer

Enzyklopädie der Gartenpflanzen

Pfingstrose (Paeonia)

Familie: Pfingstrose

Kurzinformation zur Gartenpflanze

  • Baumpfingstrose
  • Baumpfingstrose
  • Baumpfingstrose
  • Dünnblättrige Pfingstrose
  • Pfingstrosen Maryin Wurzel

Etymologie

Der Name der Blume leitet sich vom Namen Pean (Payon) ab, einer Figur der antiken griechischen Mythologie, die der Doktor der olympischen Götter war. Er heilte Hades selbst von den Wunden, die Herkules ihm zugefügt hatte. Dieser Name wurde der Familie von Theophrast und dem alten römischen Philosophen des 1. Jahrhunderts vor Christus gegeben. e. Plinius der Ältere listete zwanzig Krankheiten auf, die mit dem Rhizom der medizinischen Pfingstrose (Paeonia officinalis) geheilt wurden..

Arten und Sorten von Pfingstrosen

Die Gattung enthält etwa 40 Arten in der Natur, die in der gemäßigten Zone Eurasiens verbreitet sind. In Kultur werden mehrere natürliche Arten und Sortenpfingstrosen gezüchtet, deren Gründer die Pfingstrose mit Milchblüten war.

Natürliche Pfingstrosenarten werden in Wälder und Pflanzen von Steppen und Wiesen unterteilt. Waldarten sind Pfingstrosen: Ausweichpfingstrose oder Maryin-Wurzel (Paeonia anomala), Wittmann-Pfingstrose (Paeonia wittmanniana), Filzpfingstrose (Paeonia tomentosa), kaukasische Pfingstrose (Paeonia caucasica), großblättrige Pfingstrose (Paeonia macrophylla) und Obovata-Pfingstrose (Paeonia macrophylla) und Obovata-Pfingstrose (Paeonia macrophylla)... Waldpfingstrosen sind in der Regel hohe (bis zu 80-100 cm) Pflanzen, die weitläufige Sträucher mit trifolierten Blättern und großen (bis zu 12 cm Durchmesser) einfachen Blüten bilden. Pfingstrosen von Wiesen und Steppen sind Krimpfingstrosen (Paeonia daurica), Milchblütenpfingstrosen (Paeonia lactiflora) und feinblättrige Pfingstrosen (Paeonia tenuifolia)..

In den Gärten wird eine Vielzahl von Sorten und Hybriden (Paeonia x hybrida), die sich in Form, Doppeltheit und Farbe der Blüte, Höhe und Struktur des Busches unterscheiden, hauptsächlich durch langjährige Züchtungsarbeit aus der Pfingstrose der Milchsäure (P. sowie den Zeitpunkt der Blüte. Die moderne Gartenklassifikation basiert auf der Struktur der Blume, nach der die Gruppen unterschieden werden: nicht doppelt, japanisch, anemone, halb doppelt und doppelt. Sorten mit gefüllten Blüten werden wiederum unterteilt in: Rosa, Bombe, Krone und Kugel. Frühe Sorten beginnen Ende Mai zu blühen, späte Anfang Juli.

Einstufung

In der Blumenzucht wird eine Klassifizierung verwendet, die die Lebensformen von Pfingstrosen und die Herkunft von kultivierten Hybriden berücksichtigt..

I. Krautig

a) Arten (oder botanische) - Dazu gehören alle Arten und Formen der Natur sowie dekorative Formen der medizinischen Pfingstrose. Dies ist die kleinste Gruppe, die etwa 1% aller Sorten ausmacht.

b) Sorten von Lactobacillus-Pfingstrosen (früher wurden sie häufiger als "Chinesen" bezeichnet, da die Chinesen vor einigen Jahrhunderten in ihrer Kultur tätig waren und die ersten Sorten aus China nach Europa gebracht wurden). Dies schließt intraspezifische Hybriden ein, die aus Kreuzungen zwischen Sorten dieser Art gewonnen wurden, sowie die natürliche Form dieser Art und ihrer Sorten. Diese Gruppe macht mehr als zwei Drittel aller Sorten aus. Alle seine Vertreter zeichnen sich durch hohe Winterhärte und angenehmes Blumenaroma aus..

c) Hybriden - Dies umfasst Sorten, die durch Kreuzung der Pfingstrose mit anderen Arten gewonnen wurden, und Sorten, die von anderen Arten stammen, sowie Hybriden zwischen anderen Arten. Dies ist die jüngste Gruppe, die fast ein Drittel der Gesamtzahl der Sorten ausmacht. Aufgrund der Beteiligung verschiedener Arten haben Vertreter dieser Gruppe ein vielfältigeres Farbspektrum als Sorten von Pfingstrosenmilchsäure - darunter reines Weiß, Cremegelb, Lavendel, Rosa, Koralle, Feuerrot und sehr dunkel, fast Braun.

II. Baumartig

Sie haben einen verholzten Luftteil der Pflanze. Diese Gruppe umfasst verschiedene Arten und Hybriden zwischen ihnen, aber sie sind weniger robust als krautige Pfingstrosen und erfordern in kalten Klimazonen Schutz vor Winterfrösten und kalten Winden. Unter den Bedingungen der Region Moskau ist die halbstrauchige Pfingstrose (Paeonia suffruticosa) und ihre Sorten die resistenteste Art.

III. Schnittpunkt

Intersectional - Itoh-Hybriden, diese neue Gruppe interspezifischer Hybriden - erschien Mitte des 20. Jahrhunderts. Es ist nach dem japanischen Hybridisierer Toishi Ito benannt. Es gelang ihm, eine aus Paeonia lutea gewonnene Baumhybride mit einer Vielzahl von Pfingstrosen mit Lacto-Blüten zu kreuzen. Die durch diese Kreuzung gewonnenen Nachkommen haben die Vorteile beider Elternteile: Sie sind winterhart wie krautige Pfingstrosen (der Luftteil stirbt im Winter ab), und Form und Farbe von Blüten und Blättern werden von baumartigen Pfingstrosen geerbt. Diese Leistung ermöglichte es, das Farbspektrum winterharter Pfingstrosen zu erweitern. Unter den Itoh-Hybriden gibt es Sorten mit rein gelben Blüten. Obwohl diese Gruppe nicht zahlreich ist, ist sie nicht weit verbreitet und Pflanzenmaterial ist teuer. Es ist jedoch möglich, dass die Entwicklung von Methoden zur Vermehrung von Gewebekulturen in naher Zukunft zu niedrigeren Preisen führen und diese Sortengruppe sehr beliebt und erschwinglich machen wird..

KRÄUTERPIONE

Großblättrige Pfingstrose (Paeonia macrophylla)

Ein mehrjähriges Kraut mit einer Höhe von bis zu 100 cm. Die Blätter sind groß, dvadratichnye, mit breiten, ganzen Lappen. Die Blüten sind groß, weiß mit einem gelblichen Schimmer, die Blütenblätter sind groß. Blüht von April bis Mai.

Bevorzugt einen halbschattigen Standort, tief gepflegte und gut durchlässige lockere Gartenböden.

Krimpfingstrose (Paeonia daurica)

Mehrjährige Pflanze 40-60 cm hoch. Die unteren Blätter sind doppelt trifoliert, mit gewellten Rändern. Blüten von 8 bis 9 cm Durchmesser. Blütenblätter sind gerundet, leicht länglich, rot-rosa. Blüht im Mai.

Benötigt lockere Gartenböden, die reich an organischen Stoffen sind, in der Sonne oder im Halbschatten wachsen können und keine stagnierende Feuchtigkeit aushalten können.

Pfingstrose dünnblättrig, schmalblättrig (Paeonia tenuifolia)

Mehrjährige Pflanze, die einen kompakten halbkugelförmigen Busch bildet, der 30-45 cm hoch ist. Die Blätter sind gefiedert, dunkelgrün. Einzelblüte, umgeben von verkürzten apikalen Blättern, bis zu 8 cm Durchmesser, mit dunkelroten Blütenblättern. Blüht Mitte Mai.

Eine interessante Sorte der heimischen Selektion 'Orlyonok' (UdSSR, Fomicheva, 1963) ist 55 cm hoch mit leuchtend roten, nicht doppelt duftenden Blüten, die dann hellrot werden. Der Busch ist kompakt, sehr schön; Stängel sind gerade, dicht belaubt; Originalblätter mit schmalen, stark eingedrückten, zahlreichen Lappen, grün, glänzend.

Pfingstrose Maryin Wurzel oder Pfingstrose ausweichen, außergewöhnliche Pfingstrose (Paeonia anomala)

Großer, weitläufiger Busch 90 cm hoch. Blüten Ende Mai, innerhalb von 2 Wochen mit rosa Blüten.

Pfingstrosensorten Maryin Wurzel:

`Alba Plena`-Gartenform mit großen gefüllten weißen Blüten. Ausgedehnter Busch bis zu 60 cm hoch;

'Rosea Plena' - eine Gartenform mit großen (bis zu 13 cm Durchmesser) Frottee, halbkugelförmigen, dunkelrosa Blüten, die dann hellrosa werden. Ausgedehnter Busch, spärlich gestielt, 70 cm hoch. Reproduziert sich gut mit Wurzelknollen;

'Rubra Plena' - Gartenform 60 cm hoch, mit sehr großen (16 cm Durchmesser) gefüllten, halbkugelförmigen, kirschroten, glänzenden Blüten. Blüht sehr früh und reichlich. Ausgedehnter Busch; Die Stängel werden beim Knospen oft gebogen. Faltige Blätter mit länglichen Lappen.

Milchblumige Pfingstrose (Paeonia lactiflora)

Die Art vereint Sorten von krautigen Pfingstrosen komplexen hybriden Ursprungs. Mehrjährige Pflanzen, die langsam wachsende dichte Büsche mit einer Höhe von 25 bis 150 cm bilden. Entsprechend der Form und Höhe des Busches werden Hybridpfingstrosen herkömmlicherweise in drei Gruppen eingeteilt:

Parks - kurz, mit starken Stielen, die im Vordergrund von Gruppen und Mischgrenzen gut aussehen, Einzelpflanzung, weil sie kein Strumpfband benötigen.

Schnitt - mit hohen Blütenstielen und auffälligen Blüten. Sie werden im Hintergrund von Gruppen und Mischgrenzen so gepflanzt, dass benachbarte Pflanzen die um den Busch angebrachten Stützen verbergen. Ohne diese Maßnahme lagern sich die Stängel geschnittener Pfingstrosen während der Blütezeit ab.

Universell - mit relativ hohen, aber starken Stielen an einem windgeschützten Ort können sie ohne Strumpfband wachsen.

Pfingstrosen brauchen einen nahrhaften, ausgeglichenen Boden. Zum Pflanzen wird nur gut verfaulter Kompost oder Mist eingeführt. Bei einem Überschuss an Stickstoff sind die Büsche von Pilzinfektionen betroffen und können absterben. Es ist auch notwendig, die Bildung einer Kruste um die Pflanze auf der Bodenoberfläche zu verhindern..

Klassifizierung von krautigen Pfingstrosen

Krautige Pfingstrosen unterscheiden sich in Art der Blüte, Höhe und Form des Busches, Blütezeit, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Aroma, Farbe und Form der Blätter, Stabilität der Stiele.

Das Aroma von Pfingstrosen ist vielfältig, in vielen Sorten ähnelt es dem Geruch von Rose, Zitrone, Maiglöckchen, Flieder, Honig, Jasmin oder Linde. Ein angenehmes Aroma ist charakteristisch für die Pfingstrose mit Milchblüte, von der viele Hybriden sie geerbt haben. Einige Pfingstrosensorten haben einen stechenden, unangenehmen Geruch, insbesondere solche mit einer korallenroten Blütenfarbe. Pfingstrosensorten sind geruchlos.

Bei der Auswahl der Sorten zum Pflanzen im Garten sind unterschiedliche Eigenschaften von Bedeutung. Zum Beispiel sind die Stabilität der Stiele und die Form des Busches wichtig, wenn Pfingstrosen gepflanzt werden, um eine Gartenzusammensetzung zu schaffen. Künstliche Stützen reizen das Auge, während es für das Schnittwachstum nicht wirklich wichtig ist..

Blütezeit der Pfingstrose

Sie können eine Sammlung von Pfingstrosen so auswählen, dass sie 6-7 Wochen lang blühen. Die genauen Kalenderdaten können nicht angegeben werden, sie schwanken je nach Wetterlage und können sich um eine Woche oder sogar mehr hin und her bewegen.

Unter den Bedingungen der Region Moskau ist die Blütefolge ungefähr wie folgt:

Mitte Mai - Mlokosevichs Pfingstrose, die der Pfingstrose ausweicht;

Ende Mai - großblättrige Pfingstrose, Strandpfingstrose, medizinische Pfingstrose, fremde Pfingstrose, Krimpfingstrose, kaukasische Pfingstrose, dünnblättrige männliche Pfingstrose, obovate Pfingstrose, Lobata-Pfingstrose, Hybriden der Vitman-Pfingstrose ('Ballerina') und Mlokosevichs Pfingstrose ('Athena', 'Clarion') );

Anfang Juni - Bergpfingstrose, Pfingstrose mit Laktoblüte, medizinische Pfingstrosensorten - 'Lize van Veen', 'Rosea Plena', 'Rubra Plena', interspezifische Hybriden aus dünnblättrigen Pfingstrosen ('Early Scout', 'Little Red Gem', 'Smouthii'), und S. Mlokosevich ("Claire de Lune", "Early Glow", "Open Sesam");

Mitte Juni - frühe Sorten von Pfingstrosenmilchsäure ('Gardenia', 'Krinkled White'), interspezifische Hybriden von Pfingstrosenmilchsäure und Hybriden von medizinischen Pfingstrosen ('Carol', 'Dandy Dan', 'Red Charm', 'Cyteria', 'Pink Hawaiian Coral', 'Coral Charm', 'Scarlet O'Hara', 'Moonrise');

Ende Juni - der Großteil der Pfingstrosen blüht - Sorten von Pfingstrosen mit Milchblüte mittlerer Blütezeit ('Sarah Bernhard', 'Laura Dessert', 'Lady Alexandra Duff');

Anfang Juli - späte Sorten von Pfingstrosenmilchsäure ('Clemenceau', 'Marie Lemoine').

Blütentyp

Folgende Blumentypen werden unterschieden:

1) einfach - eine Blume enthält 5 oder 10 Blütenblätter (dh eine oder zwei Reihen). In der Mitte der Blüte befinden sich Stempel und Staubblätter, die vollständig (bei Pfingstrosen) oder steril (bei Hybriden) sein können. Alle Pfingstrosenarten und viele Hybriden haben diese Blütenform. In der Regel sind ihre Blüten leichter als die meisten Doppelblüten, wodurch die Stiele sie halten, ohne unter das Gewicht zu fallen. Daher hat die Gewohnheit des Busches die richtige Form, die Blüten zeigen nach oben und sind deutlich sichtbar. Viele Blumenzüchter und insbesondere Gartengestalter schätzen Sorten mit einer einfachen Blütenform, die in Gartenkompositionen natürlicher sind.

2) halbgefüllt - die Blume hat viele Blütenblätter, sie können zufällig mit Staubblättern durchsetzt oder symmetrisch angeordnet werden, wenn die Blume mehrere Reihen von Blütenblättern anstelle von einer hat (dies wird auch als "Blume in einer Blume" bezeichnet), und die Reihen von Staubblättern wechseln sich gleichmäßig mit Reihen von Blütenblättern ab. Diese Art von Blüte kommt in Pfingstrosenarten, in Sorten von Pfingstrosen mit Laktoblüte bzw. in Hybriden vor. Die Fortpflanzungsorgane können vollständig (fruchtbar) oder steril sein.

3) Japanische Form - in England wird diese Form auch imperial genannt. Blüten mit dieser Form haben 5 oder 10 Blütenblätter, und die Staubbeutel der Staubblätter sind modifiziert - sie sind stark vergrößert und haben keinen Pollen, wodurch sie sich in blütenblattförmige Formationen verwandeln. Filamente werden in der Regel auch deformiert, expandiert, aber es gibt Ausnahmen, wenn sie ihre Filamentform behalten. Solche modifizierten Staubblätter werden Staminoden genannt..

Staminoden sind schmal und gleichmäßig, breit, wellig, verdreht und können geschnitzte Kanten haben. Ihre Farbe unterscheidet sich ebenfalls und ändert sich normalerweise, wenn die Blume blüht. Bei weißen und hellrosa Sorten sind die Staminoden normalerweise vollständig gelb, bei Himbeer- und roten Sorten können ihre Basen auch rot sein, und die Spitzen sind gelb und sogar fast weiß;

Neben Staminoden können auch normale oder modifizierte Staubblätter mit Pollen in der Blüte vorhanden sein. Diese Blütenform wurde erstmals in Japan erhalten und ist charakteristisch für Sorten von Pfingstrosenmilchsäure. Die Stempel solcher Sorten werden normal entwickelt, so dass sie für die weitere Hybridisierung verwendet werden können..

4) doppelt - die ganze Blume ist mehr oder weniger gleichmäßig mit zahlreichen Blütenblättern gefüllt. Stempel und Staubblätter fehlen entweder überhaupt oder sie sind unter den Blütenblättern nicht sichtbar.

In dieser Gruppe werden fünf weitere Untergruppen unterschieden:

a) rosa geformt - eine Blume mit der richtigen Form, gleichmäßig komplex, alle Blütenblätter sind fast gleich groß, es gibt praktisch keinen Unterschied zwischen den Rand- und Mittelblättern. (Frau Franklin D. Roosevelt, Suzy Q);

b) Krone - die äußeren Blütenblätter sind groß und breit, die inneren sind Staminoden oder Blütenblätter, schmal und gewöhnlich nach innen gebogen und bilden eine Art Krone. (Monsieur Jule Elie, Weißes Segel);

c) bombenförmig - die äußeren Blütenblätter sind groß wie eine Kronenblume, und die inneren, zahlreichen Staminoden und Blütenblätter bilden eine prächtige Kuppel. Diese Blüten sind normalerweise schwer, starke Stiele werden benötigt, um ihr Gewicht zu tragen. Der Name wurde wegen der Ähnlichkeit dieser Blumen mit dem in den Vereinigten Staaten einst beliebten Dessert gegeben - Eis "Bombe" (Raspberry Sandae);

d) kugelförmig - die äußeren Blütenblätter sind breit, die inneren sind reichlich vorhanden und etwas schmaler, aber im Allgemeinen sieht der Umriss der Blume wie eine Kugel aus (Cornelia Shaylor);

e) Anemone - dieser Begriff wird nicht allgemein akzeptiert. Tatsächlich ist die Anemonenform eine noch fortgeschrittenere japanische Form. Die Blüten haben 5 oder 10 Blütenblätter, und die Staubblätter sind vollständig deformiert und verwandeln sich in blütenblattförmige Formationen - Blütenblätter ohne Pollen. Sie können nicht nur gelb sein, sondern auch die gleiche Farbe wie die äußeren Blütenblätter (rosa, rot). Normale Staubblätter fehlen. Zwar gibt es nur wenige solcher Sorten, und sie werden manchmal als japanische oder Frottee-Form bezeichnet, abhängig vom Entwicklungsgrad der Blütenblätter. Diese Form kommt in Sorten von Pfingstrosen-Lactobacillus vor. (Schwuler Paree, Primevere).

Krautige Pfingstrosen sind frostbeständig, wachsen gut an offenen Stellen mit tief kultivierten, nahrhaften, durchlässigen, lehmigen Böden. In trockenen Zeiten ist reichlich Wasser erforderlich, aber die Pfingstrose verträgt kein stehendes Wasser im Boden. Pfingstrosen reagieren auf Fütterung. Die erste Fütterung erfolgt im Frühjahr zu Beginn des Wachstums - mit Stickstoffdünger. Die zweite - zu Beginn der Knospung - mit vollem Mineraldünger. Der dritte - zu Beginn der Blüte - ist ebenfalls ein vollständiger Mineraldünger. Pfingstrosen können von Graufäule, Spätfäule, Rost, Stängelfäule, Blattfleck, Mehltau, Blatt- und Wurzelnematoden befallen sein.

Reproduktion

Krautige Pfingstrosen können durch Samen (zu Zuchtzwecken) und vegetativ vermehrt werden. Normalerweise wird der Busch in das 8. bis 10. Anbaujahr unterteilt, das von Mitte August bis Mitte September durchgeführt wird. Die Vermehrung durch Wurzelstecklinge, Stängelstecklinge und Erneuerungsknospen wird ebenfalls verwendet. Junge Pflanzen werden mit einer Rate von 1-4 Kopien pro 1 Quadratmeter gepflanzt. m. Erneuerungsknospen nach dem Absinken des Bodens sollten sich in einer Tiefe von 1,5 bis 2,0 cm unter der Bodenoberfläche befinden.

Baumpfingstrosen

Die Gattung Pfingstrose ist nicht zahlreich, neben Kräutern umfasst die Gattung drei Holzarten, die natürlich in China wachsen.

Alle drei Arten werden angebaut, aber häufiger als andere, Pfingstrose oder Halbstrauch (Paeonia suffruticosa) und seine Sorten.

Baumpfingstrose oder Halbstrauch (Paeonia suffruticosa)

Dekorative Formen der Baumpfingstrose:

'F. rosea '- rosa Blüten einer einfachen Form;

'F. Papaveracea - mit einer mohnförmigen Blüte;

f. Humei - halbgefüllte Blütenform;

f. Roseo-Superba - ausgezeichnete rosa gefüllte Blüten;

f. rubro-plena - rote Frotteeblüten;

P. lemoinei - Lemoine Pfingstrosenhybriden haben gelbe oder orangefarbene Blüten mit einem Durchmesser von 15 cm oder mehr.

Sorten baumartiger Pfingstrosen, ausgewählt von der Lomonosov Moscow State University:

„Moskauer Universität“ - reinweiße Blüten mit einem dunklen Fleck an der Basis der Blütenblätter;

"Vadim Tikhomirov" - nicht doppeltes, blasses Purpur mit einem dunklen Fleck an der Basis der Blütenblätter;

„Anastasia Sosnovets“ - nicht doppelt, Miniatur, weiß, mit einem dunklen Fleck an der Basis der Blütenblätter;

"Akademiker Sadovnichy" - doppelt und halbdoppel, reines Gelb;

"Irina" - halbgefüllter, dunkler Lachs;

"Liebe" - halbgefüllt, dunkelrosa;

Marianna - halbgefüllt, Lachs, gewellt;

'Peter der Große' - halbgefüllt, lila Rote Beete, großblütig.

Darüber hinaus sind die bekannten Sorten „Vorobievsky“, „300 Jahre Botanischer Garten der Moskauer Staatlichen Universität“, „Stefan“, „August“, „Sergei Uspensky“, „Smolin“, „Tatiana“ und andere.

Neben dem baumartigen Gegenstand werden auch gelbe Pfingstrosen (Paeonia lutea) und der Gegenstand Delavea (Paeonia delavayi) in Kultur gezüchtet. Die erste Blüte mit roten oder rotbraunen Blüten von bis zu 6 cm Durchmesser, die zweite zeichnet sich durch größere gelbe Blüten aus.

Delaway Pfingstrose (Paeonia delavayi)

Heimisch in Westchina (Provinz Yunnan), seit 1908 kultiviert.

In der Natur, in einer Höhe von nicht mehr als 1 m, kann es in der Kultur große Größen erreichen. Die Blüten sind einzeln, selten 2-3 Stück, jede Blüte besteht aus 5-9 Blütenblättern von dunkelroter oder violetter Farbe. Blüht im Juni. Die Winterhärte ist ziemlich hoch, aber das Wurzelsystem für den Winter sollte mit Fichtenzweigen bedeckt sein.

Gelbe Pfingstrose (Paeonia lutea)

Klein verzweigter, bis zu 1 m hoher Strauch mit nackten Stielen. Die Blüten sind groß, bis zu 10 cm im Durchmesser, einzeln, bestehen aus 6-8 Blütenblättern, die eine gelbe oder kupfergelbe Farbe haben. Blüht im Juni. Die Frostbeständigkeit ist in Moskau und weiter südlich hoch. Junge Pflanzen sollten mit Fichtenzweigen bedeckt sein.

Pfingstrosenpflege

Pfingstrose ist photophil und für den Boden anspruchslos. Verwenden Sie zum Pflanzen einen windgeschützten Standort im Halbschatten vor großen Bäumen, ohne dass Grundwasser in unmittelbarer Nähe auftritt. Der Säuregehalt des Bodens ist neutral oder leicht alkalisch. Fügen Sie auf Lehmböden einen Eimer Sand hinzu, auf sandigen Böden 1,5 Eimer Ton. Die Pflege ist einfach: Gießen vor der Blüte ohne übermäßige Feuchtigkeit. Pfingstrosen werden von Mitte August bis September gepflanzt, der Wurzelkragen ist nicht begraben. Jährlicher verjüngender Schnitt - die gefrorenen und beschädigten Spitzen der Triebe werden entfernt, die schwachen Triebe werden auf die erste größte und gesündeste Knospe geschnitten. Für den Winter wird empfohlen, Pfingstrosen mit Fichtenzweigen oder Vlies zu bedecken.

Vermehrung von Pfingstrosen

Vermehrung durch Samen, Teilsträucher, halb verholzte Stecklinge, Schichtung und Pfropfung.

ITO-HYBRIDE VON PIONEN

Mehrjährige Pflanzen mit weit verbreiteten, dicht belaubten, niedrigen (50–90 cm) Büschen, die jedes Jahr vollständig (oder größtenteils) vom Boden absterben. Äußerlich zeigen Ito-Pfingstrosen Anzeichen von krautigen und baumartigen Pfingstrosen..

Die Blüte in vielen Sorten ist relativ lang, bis zu zwei bis drei Wochen. Die Blüten ähneln in Form und Farbe denen eines Baumes, mit Flecken in der Mitte, die oft duften. Es gibt Sorten mit zweifarbigen Blüten.

Beliebte Sorten von Ito-Pionen:

'Bartzella' - Halbstrauch bis 90 cm hoch. Frottee, leuchtend gelb, mit roten Strichen in der Mitte. Mittlere spät blühende Sorte;

'Border Charm' - bis zu 85 cm hoch. Die Blume ist hellgelb, in der Mitte ein leuchtend roter Fleck. Mittlere spät blühende Sorte;

Der „Gartenschatz“ ist eine halbstrauchige Sorte mit einer Höhe von 80 cm. Die halbgefüllte Blume ist doppelt, hellgelb, mit einem scharlachroten Fleck in der Mitte. Mittelspäte Blüte;

„Pastellpracht“ - 80 cm hoch. Eine halbgefüllte cremeweiß-rosa Blume mit einem hellen Lavendelfarbton und einem leuchtend lila roten Fleck in der Mitte der Blume.

„Prairie Carm“ - eine Blume mit einem Durchmesser von bis zu 16 cm, doppelt, hellgelb mit einer leichten grünlichen Tönung und einem leuchtend roten Fleck in der Mitte der Blume. Mittlere spät blühende Sorte;

‘Yellow Heaven’ - 60-85 cm hoch. Die Blüte ist halbgefüllt, 13 cm im Durchmesser, kugelförmig, gelb mit roten Absätzen an der Basis stark geschnittener Blütenblätter, duftend. Blütezeit Durchschnitt.

Verwendung in der Gartengestaltung

Pfingstrosen sind eine der beliebtesten Gartenpflanzen. Niedrig wachsende Sorten mit starken Stielen sehen im Vordergrund von Mischgrenzen gut aus, bei Einzelpflanzungen und in Gruppen werden hohe Pflanzen im Hintergrund von Mischgrenzen gepflanzt. Hohe Pflanzen müssen gefesselt werden, sonst können sich ihre Stängel während der Blütezeit hinlegen. Pflanzen mit hohen, aber robusten Stielen müssen nicht gefesselt werden, wenn sie an windgeschützten Stellen gepflanzt werden. Partnerpflanzen - Sieht am besten bei Einzelpflanzungen aus, kann aber mit Rittersporn, Rosen, Lilien und mehrjährigen Astern kombiniert werden.