Orchideainfo.com

Die richtige Pflege der weißen Phalaenopsis-Orchideen ist der Schlüssel zur Gewährleistung eines normalen Lebens der Blume. Nur unter der Bedingung einer kompetenten Wartung blüht die Pflanze rechtzeitig und gibt manchmal Kindern, die in getrennten Töpfen gepflanzt werden können. Die Blumensorte verdankt ihren Namen dem Direktor des Botanischen Gartens Leiden. Einmal beobachtete Karl Blum die magischen Landschaften der malaysischen Insel. Als er die erstaunlichen weißen Motten bemerkte, rief er "Phalaenopsis" aus, was übersetzt "mottenartig" bedeutet..

Phalaenopsis weiße Orchideen sind heute die beliebtesten. Die Zimmerpflanze besteht aus Blättern, einem hohen Stiel und exquisiten Blüten. Am unteren Ende des Stiels sind normalerweise nicht mehr als zehn ledrige, fleischige Blätter von sattgrüner Farbe angebracht. Bei richtiger Pflege der weißen Orchidee blühen bis zu dreißig Blüten während der Blütephase.

Pflegeregeln

Auch ein unerfahrener Florist kann sich um diese Pflanzensorte kümmern. Da der Hybrid speziell für den Eigenanbau gezüchtet wurde, ist der Indikator für Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur in Wohnhäusern für sie geeignet. Daher bleibt es für einen Anfängerliebhaber, die Blume regelmäßig zu gießen, zu füttern und ihren Zustand zu überwachen.

Die beste Option zum Pflanzen einer Pflanze ist ein transparenter Topf mit mehreren Drainagelöchern, die für ausreichende Belüftung sorgen. Durch die Kunststoffwände können Sie den Zustand der Wurzeln beobachten und den Bewässerungsbedarf bestimmen. Um Staunässe zu vermeiden, bedeutet die richtige Pflege der weißen Orchideen zu Hause, dass jede nachfolgende Bewässerung nur durchgeführt wird, wenn das Substrat gut trocknet. Es ist strengstens verboten, gewöhnlichen Boden zum Umpflanzen zu verwenden, nur ein speziell entworfenes Substrat reicht aus.

Es ist am besten, die Orchidee durch Eintauchen zu gießen, wenn der Topf mit der Pflanze zehn bis fünfzehn Minuten lang in Wasser getaucht ist, dessen Temperatur +30 - +33 Grad beträgt. Der gemahlene Teil der Blume kann mit warmem, fließendem Wasser aus der Dusche übergossen werden, um den strömenden tropischen Regen zu simulieren. Die Bewässerung im Sommer sollte zwei- bis dreimal pro Woche erfolgen, im Winter sollte die Anzahl der Eingriffe bis zu einmal pro Woche eingehalten werden. Darüber hinaus erfordert die Pflege weißer Orchideen zusätzliche Manipulationen, um die Luft zu befeuchten. Dies kann mit einer Palette mit nassen Kieselsteinen oder einer herkömmlichen Sprühflasche erfolgen..

Die Blume liebt viel gestreutes Sonnenlicht, daher sollten die Tageslichtstunden mindestens zehn Stunden betragen. Unzureichendes natürliches Licht kann durch Schaffung eines künstlichen Systems mit Leuchtstofflampen korrigiert werden. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass die Blume kein direktes Sonnenlicht verträgt. Unter ihrem Einfluss bilden sich auf den Blättern schwere Verbrennungen, die zum Tod führen können..

Darüber hinaus erfordert die Pflege einer weißen Orchidee die Einhaltung eines bestimmten Temperaturregimes. Phalaenopsis liebt Hitze, daher können Temperaturen bis zu +15 Grad sie schädigen. Die Blume fühlt sich bei Temperaturen von +20 bis +23 Grad am wohlsten. Die Aufrechterhaltung eines optimalen Temperaturniveaus garantiert der Pflanze eine rechtzeitige Blüte und eine lange schmerzfreie Lebensdauer.

Weiße Orchidee: Foto- und Videobeschreibung des Anbaus und Tipps von Floristen für die Orchideenpflege

Es gibt derzeit eine Vielzahl verschiedener Orchideenhybriden auf dem Markt, aber eine der am wenigsten skurrilen Bedingungen ist Phalaenopsis - die sogenannte weiße Orchidee. Es ist so gut für häusliche Bedingungen geeignet, zumindest weil es problemlos mit dem Klimawandel fertig wird, der in unserer Region stabil und unvermeidlich ist, und verschiedene Krankheiten keine so ernsthafte Bedrohung darstellen wie für einige andere Arten..

Kurzer Inhalt des Artikels:

Beschreibung

In Bezug auf die Konstruktion unterscheidet sich die weiße Orchidee nicht von ihren Schwestern. Es gibt den gleichen langen Stiel, der leicht gebogen ist. Oben ist die Blume selbst, die mehrere weiße Blütenblätter hat.

Näher an der Basis befinden sich die Blätter - ziemlich dicht in einer Menge von bis zu zehn Stücken, obwohl ihre Größe je nach Pflanze unterschiedlich sein kann.

Weiße Orchideen können leicht unterschiedliche Sorten sein, was wiederum die Größe der Pflanze stark beeinflusst. So kann es einen Meter hoch werden, mit Blättern von etwa vierzehn Zentimetern Durchmesser oder winzig genug sein und kaum 30 cm hoch werden, wobei die verbleibenden Teile entsprechend abnehmen.

Die Form der Blume ist immer unverändert - mehrere Motten, die am Stiel stehen blieben, um sich auszuruhen.

Es ist sehr wichtig, dass diese Art von Orchidee kein Aroma aufweist, was für eine Zimmerpflanze sehr nützlich ist, da ein starker Geruch, wenn er sich ständig im selben Raum befindet, aggressiv wird, was für den Besitzer oft einfach unangemessen ist.

Wahl

Wenn Sie eine Blume für einen Raum auswählen, müssen Sie nicht nur über das Aussehen, sondern auch über die Größe entscheiden, da die Pflanze je nach Standort oder allgemeinem Stil des Raums möglicherweise einfach nicht nach außen passt oder sogar unnötige Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

Glücklicherweise haben Sie nach der Auswahl einer weißen Orchidee eine ziemlich große Auswahl. Im Allgemeinen ist dies dieselbe weiße Blume mit einem gelben Fleck in der Mitte, und der Unterschied hängt nur von der Größe ab - eine gewöhnliche Pflanze wird bis zu einem Meter hoch, aber Sie können auch eine Miniaturversion wählen, die kaum bis zu einem Drittel dieser Größe wächst.

Neben dem Üblichen sind einige andere Arten sehr beliebt, darunter Almeria und Apfelblüte. Der erste ist durch burgunderfarbene Flecken auf den Blütenblättern der Blüte gekennzeichnet, während der zweite Typ nur mittelgroß ist, mit weißen Blütenblättern, aber bereits orange, nicht gelb, in der Mitte..

Schädlinge

Natürlich kann eine Blume Probleme haben, die mit Schädlingen und Krankheiten verbunden sind. Das Unangenehmste daran ist, dass der Schuldige vielleicht gar nicht Sie sind, sondern der skrupellose Florist, von dem Sie die Pflanze gekauft haben. Dazu reicht es aus, während der Transplantation ein Substrat zu verwenden, das entweder überhaupt nicht oder nur schlecht desinfiziert ist..

Das Vorhandensein von Problemen wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf die Pflanze aus. Weiße Blätter können auf Orchideen erscheinen, die nur so aussehen, aber tatsächlich sind es Milben, die sich von ihnen ernähren, was zu Schäden führt. In einer Toga beginnen die Blätter zu trocknen und die Knospen können abfallen, ohne sich zu öffnen.

Außerdem können auf der Orchidee weiße Käfer auftreten, die nichts anderes als Thripse sind. Sie kommen in schwarz und weiß. Ihr üblicher Lebensraum ist der Boden, auf dem die Orchidee wächst. Daher müssen Sie ihn regelmäßig überprüfen, um sie rechtzeitig zu erkennen.

Wenn dies nicht rechtzeitig erfolgt, erscheinen auf der Pflanze Spuren ihrer Behausung, die in Gegenwart schwarzer Punkte auf den Blättern erscheinen..

Wenn Sie das Vorhandensein dieses Parasiten am Aussehen der Pflanze bemerken, kann Ihnen nur eine spezielle Zubereitung helfen, die bis zu viermal pro Woche auf die Oberfläche der Orchidee gesprüht werden muss..

Weiße Käfer auf einer Pflanze

Wenn weiße Käfer auf der Orchidee erscheinen und es auf der Pflanze vorkommt, sind Sie mit einem Zitrus- oder Borstenwanzen konfrontiert. Äußerlich wird es für Sie nicht schwierig sein festzustellen, dass es sich um einen Wurm handelt - einen ovalen Körper, der drei bis vier Millimeter lang ist, während er mit einer weißen Beschichtung bedeckt ist, die etwas an Flusen erinnert.

Das Ergebnis ihrer lebenswichtigen Aktivität ist ein klebriges Geheimnis, das nicht nur das Atmen der Blätter verhindert, sondern auch andere Insekten an sich zieht, was ebenfalls nur die Pflanze schädigt..

Außerdem kann eine rußige Biegung auftreten, die optisch einer weißen Blüte auf Orchideen ähnelt. Es überrascht nicht, dass dies auch die Pflanzengesundheit nicht verbessert..

Visueller Infektionsstatus

Sobald der Käfer auf Ihren Orchideen aufgetreten ist, werden Sie das Auftreten von weißem Staub auf der Oberfläche sowohl der Blätter als auch der Blütenblätter der Knospen bemerken. Dieser Staub ist auch flauschig, was auf einen Schädling hinweist..

Wenn Sie der Blume genügend Aufmerksamkeit schenken, werden Sie leicht das Auftreten des Schädlings bemerken. Dies liegt daran, dass eine weiße Orchidee in einem transparenten Topf aufbewahrt werden muss, da die Wurzeln Zugang zu Sonnenlicht benötigen..

Der Schädling erscheint zuerst im Boden und wandert erst danach zum Stiel und zu den Blättern. Ein spezielles Mittel, das die Pflanze besprühen muss, hilft, dieses Insekt loszuwerden. Nun, die Transplantation ist auch nicht überflüssig.

Wie man eine Orchidee zu Hause richtig pflegt

Orchidee ist eine Blume aus der Familie der Orchideen. Die Pflanze ist weit verbreitet, aber die meisten Arten kommen auf dem Territorium der Inseln des malaiischen Archipels und im Südosten Asiens vor.

Jede der Sorten dieser Blume hat ihren eigenen Geschmack (ungewöhnliche Form oder Farbe), der die Aufmerksamkeit der Blumenzüchter auf sich zieht.

Typen und Pflege

Zu Hause können verschiedene Orchideensorten angebaut werden:

AussichtBeschreibungPflege
FelonopsisEs zeichnet sich durch seine schöne Blüte aus, weiß - hellgelb, lila. Wächst gut in verschiedenen Klimazonen.Befeuchten und nähren Sie in Maßen. Auf abgedunkelten Fensterbänken lagern.
CymbidiumHat kleine Blüten in hellen und pastellfarbenen Farben. Im Winter bilden sich Knospen.
CattleyaFarbe von rosa bis lila, gelegentlich hellgelb.In einen warmen Raum mit hellem Licht und mäßiger Luftfeuchtigkeit stellen. Verwenden Sie beim Pflanzen im Boden eine hochwertige Drainage. Mit warmem Wasser beträufeln.
DendrobiumDie Farbe ist Lavendel. Die Blüte dauert 2-3 Wochen.Bei mittlerer Temperatur aufbewahren, gelegentlich düngen. Sprühen Sie regelmäßig, in diesem Fall wächst die Blume auch in einem Raum mit trockener Luft weiter.
MiltoniaÄußerlich ähnelt eine Pflanze "Stiefmütterchen".Platzieren Sie es im hinteren Teil des Raums mit gutem Zugang zu frischer Luft und schützen Sie es vor direkter Sonneneinstrahlung. Befeuchten Sie häufig und gleichmäßig, um ein Austrocknen oder Staunässe des Bodens zu vermeiden.
Ludisia kostbarEs erreicht eine Höhe von 15 cm, das Laub ist länglich, lila oder olivfarben. Blumen - weiß-gelb.Diffuse Beleuchtung. Optimale Temperatur + 18… + 24 ° C. Mäßige Bewässerung.
CambriaBlütenblattfarbe - hellrosa.Es ist eine der Hybridarten. Es gibt keine besonderen Anforderungen an Licht und Temperatur. Mäßige Bewässerung erforderlich.

Orchideenpflege nach dem Kauf

Die neu erworbene Blume wird 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt, um sicherzustellen, dass die Pflanze vollständig gesund ist..

Berücksichtigen Sie bei der Pflege einer Orchidee zu Hause das Vorhandensein von Moos im Topf. Es speichert die Feuchtigkeit und lässt die Blume lange Zeit nicht gießen.

Aber auch im Laden können Verkäufer Blumen einschenken. Vor diesem Hintergrund empfehlen professionelle Gärtner, nach dem Kauf die Blüte zu opfern, die Pflanze in ein neues Land zu verpflanzen und dann die Quarantäne einzuführen..

Orchideenpflege zu Hause pro Monat

Die Pflege der Orchideen ist je nach Jahreszeit unterschiedlich:

JahreszeitBeleuchtung und PlatzierungTemperaturLuftfeuchtigkeit
Frühling SommerSie benötigen ein helles, diffuses Licht, daher wird empfohlen, es am Ost- oder Westfenster anzubringen.+23... - + 25 ° С.Luftfeuchtigkeit - 60-70%. Um ein günstiges Mikroklima für die Pflanze aufrechtzuerhalten, kann häufig mit einer Sprühflasche gesprüht werden.
Herbst WinterZusätzliche Beleuchtung erforderlich. Für eine Orchidee reicht eine 40-W-Glühbirne aus. Die Hauptsache ist, sie so zu installieren, dass ausreichend Licht auf die Blätter und Blüten fällt.+10... - + 12 ° C..

Anforderungen an Boden, Dünger, Verpflanzung

Jeder Orchideentyp hat seine eigenen Bodenanforderungen, daher wurde eine universelle Version erstellt, die dem Boden folgende Komponenten hinzufügt:

  • Schaumpartikel und Blähton;
  • Moos;
  • Kiefern- und Eichenrinde;
  • Samenschale;
  • Holzkohle;
  • Perlit.

Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Sie helfen, den Boden zu lockern und den Sauerstofffluss zu den Wurzeln zu erhöhen..

Für das hochwertige Wachstum einer Orchidee können die präsentierten Zutaten jedoch nicht gedankenlos gemischt werden, sondern müssen sorgfältig verarbeitet werden. Sie werden gewaschen und dann wird das Moos 24 Stunden lang in sauberes Wasser gelegt, um Insekten zu beseitigen. Weiterhin werden Zusatzstoffe (Samenschale, Eichenrinde und Kiefer), die hohen Temperaturen standhalten, im Ofen getrocknet. Durch solche Aktionen wird der Pilz entfernt, der sich bereits im Wurzelsystem der Orchidee gebildet hat..

Für terrestrische Orchideen können fein gehackte Farnwurzeln und Rinde sowie lockerer Blattboden, alle zu gleichen Anteilen, verwendet werden, um ein Bodensubstrat zu erzeugen. Für epiphytische Orchideenarten ist kein Boden erforderlich, Blumen werden in einer Mischung aus Rinde und zerkleinertem Farnwurzelsystem sowie inertem Substrat gepflanzt.

Vergessen Sie nach der Entscheidung für den Boden nicht die Verwendung von Düngemitteln. Für Indoor-Orchideen sind Standarddüngungsoptionen nicht geeignet. Diese Blüten sollten mit löslichen Mineralien gedüngt werden, die Eisen, Phosphor und Stickstoff (Superphosphat) enthalten. Solche Komponenten wirken sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus und stärken dessen Immunität..

Organische Düngemittel werden auch verwendet, beispielsweise Bananenschalen. Die Menge dieser Art von Verband ist jedoch schwer zu berechnen, und ein Überschuss kann zu einer Verrottung des Wurzelsystems führen..

Um Orchideen zu züchten, wird empfohlen, Töpfe mit Löchern zu verwenden, damit einige der Wurzeln frei herauskommen können. Auch verwendete Plastik- oder Bambuskörbe.

Ein wichtiger Platz in der Pflege dieser Blume ist eine Transplantation, die bei terrestrischen Orchideen alle zwei Jahre und bei Epiphyten alle 5-6 Jahre durchgeführt werden sollte. Während dieser Zeit werden die im Boden vorhandenen Bestandteile zerstört, was zu Problemen bei der Sauerstoffversorgung führt. Außerdem kann die Blume aus dem Topf herauswachsen, und dann wird das Wurzelsystem durchscheinen. Dies führt auch bei täglicher Bodenauffüllung zu einem Salzmangel..

Beim Umpflanzen wird die Pflanze vorsichtig aus dem Topf genommen und das Wurzelsystem vom anhaftenden Boden abgeschüttelt. Während der Blüte wird nicht empfohlen, ein solches Verfahren durchzuführen, obwohl die Pflanze keinen besonderen Schaden erleidet. Nachdem die Blume in einen großen Topf mit frischer und feuchter Erde gestellt wurde.

Reproduktion

Orchideen werden auf verschiedene Arten vermehrt:

  1. Vegetativ - geeignet für erwachsene Pflanzen aller Sorten. Die Blume wird aus dem Topf genommen und vom Boden geschüttelt. Dann wird das Wurzelsystem mit einer Gartenschere geteilt. Die Scheiben werden mit Holzkohle bestreut und in verschiedene Behälter gegeben. Der Boden wird täglich gesprüht, bis sich die ersten Triebe bilden..
  2. Schichten. In langen oder zylindrischen Trieben gebildet. Einige der Stängel werden nach unten gebogen und in ein Gewächshaus aus Plastikdosen gestellt. Die ruhenden Knospen spenden Feuchtigkeit und warten, bis sie Wurzeln schlagen. Der zusätzliche Trieb wird aufgewärmt, nach einigen Wochen bildet er neues Laub. Dann wird das Ohr vom Haupttrieb getrennt und in den Topf überführt.
  3. Junge Triebe. Das seitliche Ohr wird abgetrennt und mit Holzkohle behandelt. Mit hochwertiger Bewässerung bildet der Trieb bald Wurzeln.

Schwierigkeiten beim Anbau einer Orchidee zu Hause

Beim Anbau einer Orchidee können verschiedene Schwierigkeiten auftreten:

ProblemUrsacheEntscheidung
Es blüht nicht, die Pflanze trocknet aus.Lichtmangel, zu großer Behälter zum Wachsen, plötzliche Temperaturänderungen.Wenn sich die Anlage auf der Nordseite des Hauses befindet oder die Tageslichtstunden kurz sind, verwenden Sie Leuchtstofflampen. Nachts sollte die Temperatur + 14... + 16 ° C betragen.
Das Laub wird gelb.Überfeuchtung oder niedrige Luftfeuchtigkeit, Platzierung in einem Luftzug an einem dunklen Ort.Sie normalisieren den Bewässerungsplan und erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Die Pflanze steht an einem hellen Ort, an dem kein Zugang zu Zugluft besteht..

Krankheiten und Schädlinge, die die Orchidee betreffen

Orchideen sind sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, aber es können immer noch Probleme auftreten. In den meisten Fällen bildet sich an der Pflanze Fäulnis. Der Grund für diesen Zustand ist übermäßige Feuchtigkeit im Boden und in der Blume. Wenn Sie also den Bewässerungsplan nicht einhalten, kann dies zu einer Verrottung des Wurzelsystems und des Laubes führen.

Die Behandlung einer solchen Pathologie erfordert viel Aufwand. Der betroffene Bereich muss zusammen mit dem Bereich des gesunden Gewebes vorsichtig mit einem scharfen Messer geschnitten werden.

Danach muss der Schnitt mit einer speziellen Lösung mit bakteriziden Eigenschaften (Fitosporin) verarbeitet werden. Sie können den Behälter einfach kochen, Sie müssen keinen neuen kaufen.

Von den Schädlingen sind die Spinnmilbe und der Mealybug am häufigsten von der Orchidee betroffen. Wenn es nur wenige Insekten gibt, können Sie diese mit einer Seifenlösung entfernen, mit der die Blätter mehrmals abgewischt werden. Bei Pflanzenschäden können Sie nicht auf Fitoverm und Aktar verzichten.

Mr. Summer Resident: Tipps für die Zucht und Pflege von Orchideen für Anfänger

Um schöne und gesunde Orchideen zu züchten, empfehlen professionelle Floristen, einige Regeln zu befolgen:

  1. Wählen Sie eine Pflanze mit Bedacht aus und fangen Sie klein an. Anfängern wird empfohlen, weniger launische Vertreter (Felonopsis, Cymbidium) zu bevorzugen. Das Kennenlernen dieser Blumen sollte mit dem Pflanzen von Pflanzen beginnen, die gegen Schädlinge und Krankheiten resistent sind. Malaiische Sorten oder Schmetterlingsorchideen können gepflanzt werden, da sie sich durch lange Blütezeit und einfache Pflege auszeichnen.
  2. Orchideen benötigen sanftes Licht, sie sind lichtliebende Pflanzen, aber direkte Sonneneinstrahlung ist für sie destruktiv. Am besten platzieren Sie diese Blumen an den West- und Ostfenstern. Auf den Fensterbänken an der Nordseite des Hauses kann nur Phalaenopsis platziert werden. Sie sind am widerstandsfähigsten gegen Sonnenlichtmangel.
  3. Intelligente Feuchtigkeitsanwendung. Die optimale Menge an Wasser für Orchideen wird 1 Mal in 7 Tagen berücksichtigt. Für die Pflanze werden Dusch- und Badeverfahren empfohlen. Nach dem Gießen muss überschüssiges Wasser abfließen, es darf nicht um das Wurzelsystem herum stagnieren.
  4. Gutes Wachstum ist bei guter Ernährung garantiert. Alle Orchideen benötigen viel Dünger (Superphosphat, Master, Agrecol, Dr. Foley).
  5. Das Umpflanzen von Pflanzen sollte äußerst vorsichtig sein. Wenn Sie eine Orchidee in einen anderen Topf stellen, müssen Sie alles sorgfältig tun, um zerbrechliche Wurzeln nicht zu verletzen..
  6. Es wird empfohlen, das Temperaturregime zu kontrollieren, um die Blüte sicherzustellen. Orchideen können nur unter relativ kühlen Bedingungen blühen, daher muss für sie eine Temperatur von + 14... + 16 ° C erzeugt werden. Eine Verringerung oder Erhöhung der Temperatur um 1-2 Grad ist zulässig.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, erhalten Sie eine gesunde Blume, die ihren Besitzer mit einer hervorragenden Blüte begeistert..

Weiße Orchidee - Merkmale von Sorten und Empfehlungen für ihren Anbau

Die weiße Orchidee ist eine erstaunlich zarte Blume, die bei Gärtnern sehr beliebt ist. In China symbolisiert es Eleganz und Luxus. Im Vergleich zu anderen Hybriden ist die Weiße Orchidee in Bezug auf den Inhalt nicht besonders wählerisch. Vorbehaltlich der grundlegenden Pflegestandards erfreut die exotische Kultur die Besitzer mit einer langen und reichlichen Blüte. Ein Verstoß gegen die Haftbedingungen führt jedoch zu irreversiblen Veränderungen und zum Verlust der Pflanze mit ungewöhnlicher Farbe.

Merkmale der weißen Orchideen

Die Struktur der Pflanze unterscheidet sich nicht zu sehr von anderen Phalaenopsis-Arten. Je nach Typ können die Größen bis zu 1 Meter erreichen oder auf 30-40 cm begrenzt sein. Das Hauptmerkmal ist die schneeweiße Farbe der Blütenblätter während der Blüte. Dieser Typ eignet sich hervorragend für die Aufbewahrung in einer Wohnung, in der Allergien auftreten. Im Gegensatz zu anderen Arten hat White Orchid keinen obsessiven Geruch.

Die Hauptmerkmale der exotischen Schönheit:

  • Größe von 30 cm bis 1 m;
  • Blütenfarbe - weiß;
  • Geruch - nicht vorhanden.

Blumenbedeutung

Aus dem Lateinischen übersetzt, klingt der Name White Orchid wie "von Gott abstammen". Eine Vielzahl von Orchideen, die zu den Sorten Phalaenopsis gehören, wird als "Schmetterling" übersetzt. Dieser Name wurde der Blume vom berühmten Botaniker Blume gegeben. Es ist auf die ungewöhnliche Form des Stiels zurückzuführen, ähnlich wie Motten, die am Stiel gefroren sind..

Die Orchidee wurde immer als Symbol für Weisheit, Aristokratie und erhabene Gefühle angesehen. Wie bei der Rose ändert sich die Bedeutung der Blume mit der Farbe der Blütenblätter. Orchideen mit Blütenblättern in einer bunten Farbe bedeuten pure Leidenschaft, und sanfte, gedämpfte Töne symbolisieren Wohnkomfort und Wärme.

Weiße Orchidee hat mehrere Bedeutungen:

Zuchtgeschichte

Die ersten Versuche, Falnopsis im europäischen Klima zu züchten, wurden bereits 1510 unternommen. Die spanischen Konquistadoren, fasziniert von der Schönheit dieser ungewöhnlichen Pflanze, unternahmen die ersten Versuche, sie nach Europa zu transportieren. Alle mitgebrachten Kopien starben jedoch aufgrund unangemessener Wetterbedingungen und unpassender Pflege..

Der Anbau in einem europäischen Klima war erst vor 200 Jahren möglich. Die Briten waren die ersten, die Erfolg hatten. Es gelang ihnen, die richtige Pflege zu bestimmen und eine vollständige Blüte der Orchidee zu erreichen. Die Chinesen übernahmen den Staffelstab nach ihnen und begannen, die Kultur aktiv zu pflegen. Später verbreitete sich die ungewöhnliche Blume auf der ganzen Welt..

Die Züchter haben mehrere Sorten gezüchtet, deren Anbau in einer Wohnung nicht schwierig ist. Diese Typen umfassen:

Namen mit Beschreibungen und Fotos von Sorten

Heute gibt es Tausende von Orchideensorten. Einige stammten aus natürlicher Auslese, andere wurden künstlich gezüchtet. Jede gezüchtete Art hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften..

Phalaenopsis zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Zeit und Dauer der Blüte;
  • die Farbe der Blütenblätter;
  • bilden;
  • Pflanzengröße.

Die Popularität der exotischen Kultur hat aufgrund der Sortenvielfalt erheblich zugenommen. Bisher wurden nur erfahrene Züchter für den Anbau und die Zucht herangezogen, da die Pflanze besondere Pflege benötigte und häufig unter ungeeigneten Bedingungen starb. Jetzt wurden viele unprätentiöse Sorten gezüchtet, die selbst ein unerfahrener Anfänger anbauen kann.

Königliche Phalaenopsis

Die Sorte wurde künstlich gezüchtet und erschien vor nicht allzu langer Zeit. Das Hauptmerkmal der Pflanze sind ihre ungewöhnlich großen Stiele. Seine Vorfahren sind in ganz Südostasien verbreitet. Dort wurden sie "Königin der Tropen" genannt.

Große und ungewöhnlich schöne Blüten haben ein leichtes, unauffälliges Aroma. Dies trägt auch dazu bei, dass die Beliebtheit der Sorte bei Gärtnern weiter zunimmt. Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Größe sind die Kosten der Art um eine Größenordnung höher als die anderer Sorten.

  • große Stängel;
  • langer Stiel;
  • mittelgroße Blätter;
  • große Blumen.

Wanda

Wildsorten kommen in China, Indien, Australien, Asien und Südamerika vor. Viele verschiedene Hybriden wurden für das Wachsen in einer Wohnung geschaffen:

  • Ascendas;
  • Vanda x Ascocentrum;
  • Aerides x Ascocentrum x Phalaenopsis x Vanda.

Die Blütezeit beträgt 1-2 Monate, die Blüten haben ein angenehm leichtes Aroma. Wanda ist eine langsam wachsende Sorte, die ihren Kaufwert erhöht. Der Anbau solcher Pflanzen erfordert mehr Zeit, Mühe und Ressourcen..

Cattleya

Diese Sorte besticht durch eine ungewöhnliche, unglaublich attraktive Blütenform mit samtiger Oberfläche und gewellten Kanten. Während der Blütezeit strahlt die Pflanze ein subtiles zartes Aroma aus..

Classic Cattleya hat weiße Blütenblätter mit einer ausgeprägten gelben Mitte. Die Lippe ist stark ausgeprägt, die Blütenblätter haben Frottee, komplexe Form.

  • Der Stiel ist dick, fleischig und enthält Wasser.
  • Blätter sind lang, schmal, ledrig;
  • Blattfarbe - dunkelgrün;
  • Blüten komplexer Form mit gewelltem Rand.

Phalaenopsis Schmetterling

Diese Art zeichnet sich durch eine lange Blüte aus, die bei guter Pflege und günstigen Bedingungen bis zu 8 Monate im Jahr dauern kann. Der Name der Sorte lässt die Idee ihres zweiten Merkmals aufkommen. Phalaenopsis-Blüten haben drei Kelchblätter und drei Blütenblätter. Diese Funktion gibt ihnen die Form eines Schmetterlings..

Während der Blütezeit bilden sich 5-7 Blüten. Mit zunehmendem Alter erscheinen verzweigte Stiele mit mehreren erwachten Knospen. Dies verleiht der Pflanze eine besondere dekorative Wirkung und Attraktivität..

  • der Stiel fehlt;
  • langer Stiel;
  • dichte Blätter;
  • mehrblütige Bürsten.

Weißer Reiher

Pflanzen dieser Sorte sind schwer mit anderen zu verwechseln. Die ungewöhnliche Form zieht ausnahmslos Floristen an.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Blumen, die einem Vogel im Flug ähneln;
  • schmale längliche Blätter von geringer Größe;
  • knollenförmige Wurzeln.

Während der Ruhephase verwirft die Pflanze die Blätter und Stängel vollständig. Diese Sorte wird als geschützte Sorte eingestuft, da sie trotz Massenzuchtversuchen weiterhin hartnäckig verschwindet. Die Heimat des Reihers ist Japan, aber im Laufe der Zeit begann es in Fernost, Afrika und Südamerika zu wachsen..

Viele Gärtner versuchen, diese Sorte für sich zu erwerben. Aufgrund übermäßiger Launenhaftigkeit ist seine Zucht mit großen Schwierigkeiten verbunden und erfordert beim Wachsen viel Arbeit..

Dendrobium

Dies ist einer der unprätentiösesten und daher beliebtesten Typen. Es gibt mehr als 1600 verschiedene Sorten, jedes Jahr erscheinen neue Hybriden. Die Pflanzengrößen können zwischen einigen Zentimetern und 1 Meter liegen..

  • ein längliches lanzenförmiges Blatt;
  • Wurzeln sind dicht mit einer wachsartigen Beschichtung;
  • Zwiebeln bilden eine Art Stamm.

Multiflora

Diese Art gehört zu kompakten Pflanzen. Der Name bedeutet "mehrblütig". Sein Hauptmerkmal ist die Bildung zahlreicher Zweige mit Blüten. Während der Blütezeit müssen die Stängel unbedingt mit Stützen ausgestattet werden. Stiele sind sehr flexibel, unter dem Gewicht der Knospen können sie abfallen und brechen.

  • Höhe - bis zu 50 cm;
  • Blätter sind oval, fleischig;
  • 4-8 Blatt in der Steckdose;
  • während der Blüte bilden sich 2 bis 6 Pfeile;
  • Die Blüten sind klein, 3 bis 6 cm.

Wie heißt Phalaenopsis mit violetten Flecken?

Orchideen einer Vielzahl von Sorten können eine so ungewöhnlich attraktive Farbe haben. Die häufigsten violetten Flecken und Adern auf weißem Grund sind bei den Arten Wanda, Dendrobium und Cattleya zu finden..

Orchideen mit exotischen Farben können nach folgenden Merkmalen unterteilt werden:

  • kleine runde Flecken befinden sich über die gesamte Oberfläche der Blütenblätter;
  • An den Rändern sammeln sich violette Flecken.
  • nur die Mitte ist lila gestrichen;
  • Flecken unterschiedlicher Größe befinden sich chaotisch auf den Blütenblättern und dem Kern.

Wie man eine Topfpflanze züchtet?

Es gibt Sorten, die nicht besonders skurril sind. Um jedoch eine starke, gesunde Pflanze zu erhalten, die regelmäßig blühen kann, ist es notwendig, geeignete Bedingungen und angemessene Pflege bereitzustellen. Exotischere Sorten erfordern erhebliche Anstrengungen. Manchmal erreichen unerfahrene Blumenzüchter beim Anbau einer besonders empfindlichen Sorte keine Blüte.

Um eine Orchidee unter angemessenen Bedingungen zu halten, ist Folgendes erforderlich:

  • korrektes Bewässerungsregime;
  • geeigneter Boden und Topf;
  • optimale Lichtmenge;
  • regelmäßige Fütterung.

Landung

Beim Kauf einer neuen Pflanze ist keine sofortige Transplantation erforderlich. Dies kann nur seinem Zustand schaden. Eine neue Orchidee sollte auf Krankheiten und Schädlinge untersucht werden. Dann Quarantäne zur Anpassung an einem von anderen Pflanzen entfernten Ort. Nach zwei bis drei Wochen kann die Kultur in einen neuen Topf transplantiert und an einem festen Ort installiert werden..

Der Pflanzprozess selbst unterscheidet sich nicht von dem für andere Zimmerpflanzen. Das Hauptmerkmal ist die Auswahl des richtigen Bodens. Der Boden für Orchideen sollte luftdurchlässig sein. Verwenden Sie am besten ein im Laden gekauftes Substrat. Solche Mischungen werden speziell unter Berücksichtigung aller Merkmale der Art hergestellt.

Bei der Herstellung muss berücksichtigt werden, dass der Boden für eine Orchidee aus folgenden Komponenten besteht:

  • Blähton, Schaumstücke oder andere als Entwässerung verwendete Materialien;
  • Sphagnummoos (Sie können ganz oder zerkleinert nehmen);
  • Kiefernrindenstücke;
  • zerkleinerte Holzkohle.

Heimpflege

Wenn Sie zu Hause wachsen, ist es wichtig, die Bewässerungsregeln zu befolgen. Während der Zeit des aktiven Wachstums benötigt der Exot viel Feuchtigkeit.

Für die Bewässerung wird vorbereitetes Wasser verwendet:

Während der Ruhephase benötigt die Pflanze keine überschüssige Feuchtigkeit. Zu diesem Zeitpunkt verträgt es ein übergetrocknetes Substrat besser als übermäßiges Gießen..

Phalaenopsis wächst gut an Orten mit diffusem Sonnenlicht. Die Tageslichtstunden sollten 12 Stunden betragen. Im Winter ist es besser, zusätzliche Beleuchtung zu verwenden. Stellen Sie den Topf nicht dort auf, wo direktes Sonnenlicht auf die Blätter fallen kann. Dies führt zu Verbrennungen.

Die optimale Temperatur im Winter beträgt 20-23 Grad. Im Sommer fühlt sich die Pflanze bei Temperaturen von +15 bis 30 ° C gut an.

Transplantation und Fortpflanzung

Die Vermehrung von Orchideen erfordert vom Züchter bestimmte Fähigkeiten. Die folgenden Methoden werden verwendet:

Der einfachste Weg, eine neue Blume zu bekommen, ist, wenn Kinder in der Nähe der alten Orchidee erschienen sind. Kleine Triebe können einfach in einen separaten Behälter gepflanzt werden. Für Biegungen werden zylindrische und verdickte Triebe verwendet. Sie werden mit wurzelbildenden Präparaten behandelt und in Gewächshäusern verwurzelt..

Bei vegetativer Vermehrung wird das Rhizom in mehrere Teile geschnitten, wobei jeweils zwei oder drei Zwiebeln übrig bleiben. Die Schnitte werden mit Holzkohle behandelt und die resultierenden Fragmente in getrennten Behältern gepflanzt.

Das Umpflanzen einer Pflanze erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Das Verfahren unterscheidet sich nicht vom Umpflanzen anderer Blumen.

Schädlinge und Krankheiten

Orchideen können verschiedene Krankheiten und Schädlinge infizieren. Das Vorhandensein der letzteren ist bei der Untersuchung einer Blume leicht festzustellen:

  • Schuppen - sieht aus wie kleine Wucherungen, die Blätter sind mit einer klebrigen Substanz bedeckt;
  • Thripse - erstellen Sie einen silbernen Film und zahlreiche dunkle Punkte auf den Blättern;
  • Blattläuse - kleine grünliche Insekten sind auf der Rückseite des Blattes sichtbar.

Orchideen sind auch oft von Krankheiten betroffen. Die häufigsten sind:

  • Mehltau;
  • Fleckenbildung;
  • rußiger Pilz.

Eine weiße Orchidee anbauen

Die weiße Orchidee ist ein Symbol der Männlichkeit. Wenn Sie von einer abgezogenen lebenden Kultur geträumt haben, werden geheime Wünsche wahr, das Leben wird sich zum Besseren verändern. Die Blume wurde in der Antike gezüchtet, weil die weiße Orchidee die Bedeutung von Liebe, Freude und Reichtum hatte. Heute ist die Schmetterlingsblume eine Dekoration für Wohnungen und Büros..

Eine weiße Orchidee anbauen

Pflanzenmerkmale

Weiße Orchideen wurden 1750 vom niederländischen Entdecker Botaniker Blume entdeckt. Er bemerkte die auffallende Ähnlichkeit von Blumen mit einem Schmetterlingsschwarm und gab ihnen den Namen Phalaenopsis.

Zu Hause werden dekorative Sorten mit einer Höhe von 20-30 cm gezüchtet. Entsprechend der Beschreibung wachsen in freier Wildbahn wachsende weiße Orchideen, haben eine Höhe von bis zu 1 m und zeichnen sich durch größere Blütenstände aus. Die häufigsten Arten - Nobile, Zarya.

Weiße Orchidee in einem Topf blüht das ganze Jahr über.

Blütenaussehen:

  • der Durchmesser der Blütenstände beträgt 5 bis 10 cm;
  • schneeweiße Orchideenblüten;
  • die Höhe des Hauptstiels beträgt 20-100 cm;
  • dunkelgrüne Blätter mit glatter Struktur;
  • starke Wurzeln, die eine starke Lichtquelle für die volle Entwicklung erfordern.

Zu Hause wachsen

Weiße Orchideen gehören zu Epiphyto-Blüten. Dies bedeutet, dass die Wurzeln ausreichend Licht erhalten müssen, um sich voll zu entwickeln. Dazu werden sie in transparente Töpfe gepflanzt, die mit Baumrinde gefüllt sind. Beim Kauf von weißer Phalaenopsis in einem Topf achten sie auf den Zustand des Wurzelsystems. Gesunde Orchideenwurzeln haben einen graugrünen Farbton.

Es ist wichtig, den Standort der Pflanze im Raum zu bestimmen. Idealer Ort für weiße Orchideen - Ost- und Südostseite.

Die Blume ist eine photophile Pflanze, muss aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da sich sonst die Blätter verbrennen. Die Wahl des Topfes hängt vom Volumen des Wurzelsystems ab. Nehmen Sie einen Topf, in den die Wurzeln zusammen mit dem Boden frei eintreten.

Bodenvorbereitung

Für eine weiße Indoor-Orchidee wird ein feuchtigkeitsverzehrendes Substrat benötigt - die Rinde alter Bäume, die aus einer Kiefer oder Eiche gewonnen wird.

Die Rinde wird vorab bei schwacher Hitze ca. 3 Stunden gekocht und dann in kleine Stücke geschnitten. Kochen hilft, teerige Substanzen loszuwerden. Wenn es keinen Ort gibt, an dem die Rinde erhältlich ist, verwenden sie ein fertiges kombiniertes Substrat für Pflanzen. Um die Ausbreitung von Pilzkrankheiten zu verhindern, muss auch im Laden gekaufter Boden desinfiziert werden.

Landung

Die Fortpflanzung weißer Orchideen ist durch Samen und Stecklinge möglich. Stecklinge werden zum Pflanzen zu Hause verwendet. Stellen Sie vor dem Züchten sicher, dass sich keine Blüten mehr auf der Pflanze befinden.

Der Unterschied zwischen der heimischen weißen Orchidee ist die lange Blütezeit, die einen Monat oder sogar länger dauert..

Babys werden am Hauptstamm gebildet. Wenn die Triebe eine Länge von 5 cm erreichen, werden sie vorsichtig mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze getrennt und in ein zuvor vorbereitetes feuchtes Substrat gepflanzt. Das gesamte Instrument wird mit einem Desinfektionsmittel behandelt.

Die Orchidee darf nicht getrocknet werden

Die Pflege eines Vertreters der Sorte bedeutet, die Regeln für Bewässerung und Fütterung einzuhalten.

Die Bewässerung erfolgt durch Löten. Sie nehmen ein Gefäß, in das ein Topf mit einer Blume frei eintreten kann, und füllen es mit Wasser. Die Pflanze sollte etwa 30 Minuten im Wasser sitzen, bis das Rhizom hellgrün wird. Dann ließen sie das Wasser ablaufen und stellten den Topf auf.

Die nächste Bewässerung erfolgt, wenn das Wurzelsystem wieder einen graugrünen Farbton annimmt.

Die richtige Pflege einer weißen Orchidee beinhaltet die regelmäßige Einführung von Vitamin- und Mineralkomplexen. Für die vollständige Entwicklung von Pflanzen eignen sich Forte, Pokon-Präparate.

Weiße Orchideen werden von März bis September gefüttert. Mineralkomplexe werden gemäß den Anweisungen in Wasser verdünnt und abwechselnd mit klarem Wasser bewässert.

Orchideen blühen etwa einen Monat lang. Die Hauptsache ist, nicht in den Schnitt zu stürzen. Wenn die Blüte endlich aufgehört hat, wird der Hauptstiel abgeschnitten und es verbleiben 3-5 Knospen.

Verbreitete Krankheit

Es gibt bestimmte Anzeichen für eine schlechte Pflege: Orchideen blühen nicht, wenn das Bewässerungsregime verletzt wird, die Temperaturbedingungen im Raum sich häufig ändern oder nicht genügend Licht vorhanden ist. Bei Lichtmangel erscheinen hellgrüne Streifen auf den Blättern. Die Gelbfärbung des Laubabschnitts zeigt einen Überschuss an ultravioletten Strahlen an.

Eines der Probleme der Kultur ist das Verrotten des Wurzelsystems. Die Krankheit ist schwer zu definieren. Wurzelverfall ist das Ergebnis von zu viel Bewässerung. Wenn es einfach ist, andere Fehler in der Pflege zu korrigieren, hilft nur eine Transplantation beim Verrotten.

Eine große weiße Orchidee kann ihre unteren Blätter von selbst abwerfen. Dies ist ein normaler Prozess zur Selbstregulierung des Wachstums. Wenn eine blühende Orchidee mit grauen Flecken bedeckt ist, ist während des Gießens Wasser auf die Blüten gelangt. Braunflecken sind ein Zeichen für eine Pilzkrankheit. In solchen Fällen kann den Pflanzen nicht mehr geholfen werden..

Verhütung

Um Bakterienfäule vorzubeugen, wird der Boden regelmäßig mit Fungiziden behandelt. Wenn auf den Blättern Anzeichen der Krankheit auftreten, werden diese mit einem Messer geschnitten und mit Kupfersulfat behandelt. Mehltau wird mit Fitosporin-Lösung entfernt.

Achten Sie darauf, das Temperaturregime zu beachten. Optimale Temperatur - 20 ° C, Luftfeuchtigkeit - nicht weniger als 60%. Im Sommer werden regelmäßig Pflanzen gesprüht, um die Ansammlung von Flüssigkeit in der Rosette der Blätter zu verhindern.

Fazit

Die weiße Orchidee heißt Phelanopsis, was "Schmetterling" bedeutet. Die häufigsten Arten sind blassrosa bis schneeweiß. Die richtige Pflege ist der Schlüssel zu einer langfristigen Blüte und einer guten Immunität der Pflanzen.

Für diese Blumen ist ein separates Fensterbrett vorgesehen, sie sind nicht nahe beieinander angeordnet. Auf diese Weise kann das Infektionsrisiko mit Viren und Pilzen verringert werden. Die regelmäßige Transplantation und Entfernung getrockneter Wurzeln dient als Prophylaxe gegen viele Krankheiten. Alle Manipulationen werden unter sterilen Bedingungen durchgeführt..

Weiße Orchideen: Arten und Pflege zu Hause

Weiße Orchideen sind zarte und romantische Blüten. Sträuße aus weißen Orchideen schmücken Hochzeitssäle, romantische Liebesabende. Aber nur wenige Menschen wissen, dass diese erstaunlichen Blumen unter Innenbedingungen unabhängig voneinander gezüchtet werden können. Und dann können Sie lebende, zerbrechliche, zarte Kreaturen nicht nur im Urlaub, sondern auch während der gesamten Blütezeit bewundern..

Eigenschaften:

Weiblichkeit, Reinheit, Leichtigkeit - all dies verkörpern weiße Orchideen. Im Haus ist diese Innenblume nicht so oft zu finden, aber wenn der Züchter es geschafft hat, diese erstaunliche Pflanze zu züchten, kann er sich sicher als erfahrener Pflanzenzüchter betrachten. Normalerweise wird die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause angebaut. In der Natur ist diese Art sehr selten..

Der Stamm dieser Art erreicht eine Länge von 50 cm, elliptische Blätter befinden sich auf beiden Seiten, ihre Struktur ist eher fleischig. Stiele können bis zu 90 cm groß werden, häufiger sind sie lila. Wenn das Exemplar jung ist, können Sie ungefähr 15 Blüten erwarten, eine erwachsene Pflanze kann den Züchter mit vielen Blüten erfreuen - bis zu 70 Stück. Jede Knospe ist bis zu 9 cm lang, Kelchblätter und Blütenblätter sind milchig weiß und von außen ist ein leicht rosa Schimmer erkennbar. Die Beschreibung der Blume kann durch die Tatsache ergänzt werden, dass sie ein sehr angenehmes, zartes Aroma hat.

Phalaenopsis hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, aber sein Hauptvorteil ist die Blüte bis zu dreimal im Jahr. Um den Duft vieler Knospen zu erreichen, muss sich der Florist allerdings sehr anstrengen.

Eine weniger bekannte weiße Sorte ist Angrekum Leonis. Die Blüten zeichnen sich durch eine sehr interessante Form und ein angenehmes Aroma aus. Sie sind recht groß und erreichen einen Durchmesser von 8 cm. Reinweiße Blütenblätter haben eine wachsartige Struktur, insgesamt befinden sich drei Knospen an jedem Stiel. Halbmondblätter.

Arten und Sorten

Die reine schneeweiße Farbe von Orchideenblättern ist selten, normalerweise haben die Knospen Flecken oder einige Schattierungen, zum Beispiel Rosa, Creme, Gelb. Am häufigsten sind weiße Orchideen mit violetten Flecken, da diese besondere Farbe so natürlich wie möglich ist. Unter den Phalaenopsis können die folgenden beliebten Sorten unterschieden werden.

königlich

Unterscheidet sich bei sehr großen Blüten bis zu 15 cm. Beim Anbau einer königlichen weißen Orchidee ist es wichtig, Temperaturgrenzen von + 22-24 Grad einzuhalten. Im Herbst wird empfohlen, die königliche Phalaenopsis für einige Monate in einen Raum umzuordnen, in dem die Temperatur auf +14 Grad eingestellt ist. Dieses Verfahren wird der Anstoß für eine reichhaltige Blüte sein..

Der volle Inhalt der königlichen Sorte ist nur in einem transparenten Behälter möglich, dann erhalten die Wurzeln die notwendige Lichtmenge, was zu einer Steigerung der Photosynthese beiträgt.

Sowohl das Überlaufen als auch das Übertrocknen des Bodens sind nicht akzeptabel. Es ist auch erforderlich, eine hohe Luftfeuchtigkeit von 70-80% bereitzustellen. Düngemittel werden in einer etwas größeren Menge ausgebracht, aber es ist wichtig, dass Sie es nicht übertreiben.

Multiflora

Diese Art zeichnet sich durch ihre kompakte Größe und eine Vielzahl von Farben aus. Bei der Pflege von Multiflora sollte ein Florist beim Gießen und Füttern sehr vorsichtig sein. Verwenden Sie besser Flüssigdünger, die speziell für Orchideen entwickelt wurden.

Wanda

Diese Blume zeichnet sich durch ihren erstaunlichen Karamellduft und ihre lange Blüte aus. Es hat einen dichten Stiel und schwere Luftwurzeln, die bis zu 2 m groß werden können. Ein Exemplar kann bis zu vier Stiele produzieren, von denen jeder 15 Knospen ergibt. Die Pflege dieser Sorte ist die gleiche wie bei der klassischen Phalaenopsis, aber viele empfehlen, die Pflanze in einem Glasbehälter mit guter Drainage zu züchten..

Mini und Midi

Mini ist ein kompaktes Exemplar mit Blättern bis zu 9 cm und einer kleinen Anzahl von Knospen und Stielen. Midi ist eine größere Sorte, obwohl es auch weit von der klassischen Orchidee entfernt ist. Die Größe der Blätter beträgt 15-16 cm.

"Schmetterling"

Diese weiße Orchidee hat Blütenblätter, die einer Motte ähneln, weshalb die Blume ihren Namen erhielt..

"Weißer Reiher"

Diese Sorte ist ein Favorit der japanischen Blumenzüchter. Seine Knospen sind wie ein fliegender Vogel mit perlweißen Flügeln. Dieser Typ ist pingelig, er erfordert viel Wasser und Beleuchtung und ist daher nicht für Anfänger geeignet.

Wie man eine Blume wählt?

Überprüfen Sie bei der Auswahl einer Blume in einem Geschäft die vorgeschlagene Kopie sorgfältig. Bevorzugen Sie Blumen mit glänzenden, glatten Blütenblättern. Ihre Farbe sollte hell und gesättigt sein. Diese Zeichen weisen darauf hin, dass die Anlage kürzlich in das Geschäft geliefert wurde. Blätter mit einer zu saftigen Farbe weisen auf einen Überschuss an Dünger hin, was bedeutet, dass Sie 2-3 Jahre auf die Blüte warten müssen. Darüber hinaus kann die Pflanze bei Überfütterung leicht von Schädlingen und Krankheiten befallen werden..

Werfen Sie ein Exemplar mit leblosen Blüten weg, ihre Blütenblätter sind stumpf, die Form ist deformiert. Dies ist wahrscheinlich eine verwelkte, schmerzhafte Blume, die wahrscheinlich nicht wiederbelebt wird. Die Wurzeln sollten den Käufer auch ohne einen grünen Punkt am Ende alarmieren (mattes Ausbeulen), was auf ein gutes aktives Wachstum hinweist. Gesunde Wurzel fest, fest, mit grünen langen Spitzen.

Kaufen Sie im Winter keine Orchidee, diese empfindliche Pflanze überlebt die Kälte während des Transports nicht. Wenn der Kauf noch in der kühlen Jahreszeit erfolgt, ist es wichtig, die Blume mit Thermobeuteln oder Flaschen mit warmem Wasser zu versichern.

Stellen Sie beim Transplantieren sicher, dass sich kein nasser Schwamm unter den Wurzeln befindet. Einige Züchter pflanzen es unter die Wurzeln, so dass die Orchidee immer hydratisiert ist. Beim Umpflanzen muss der Schwamm weggeworfen werden, sonst wird die Pflanze zerstört.

Bei der Auswahl einer Pflanze wie einer weißen Orchidee ist es sehr wichtig, die Pflegeanforderungen, die diese Blume ihrem Besitzer "präsentiert", genau zu kennen.

Beleuchtung

Weiße Orchideen in Innenräumen begnügen sich lieber mit Sonnenlicht, aber nur mit diffusem Licht. Direkte Sonneneinstrahlung kann empfindliche Blütenblätter verbrennen. Der günstigste Ort für eine Pflanze ist das Ost- oder Südostfenster, in dieser Zone ist der Einfluss der Sonne auf die Orchidee nicht so gefährlich wie im westlichen Teil.

Wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, können Sie die Beleuchtung mit künstlichen Lampen ergänzen. Temperaturgrenzen für den Gehalt an Phalaenopsis - + 16-25 Grad.

Bewässerung

Die Einhaltung der richtigen Bewässerungsfrequenz ist die wichtigste Aufgabe des Züchters. Das Gießen der Pflanze ist nur erforderlich, wenn der Boden gut getrocknet ist. Bei heißem Wetter muss die Orchidee mehrmals pro Woche angefeuchtet werden, und im Winter reicht dreimal im Monat aus. Sie können kein Leitungswasser verwenden, nur weiches sauberes Wasser oder zumindest abgesetztes Wasser reicht aus. Um bei heißem Wetter ausreichend Feuchtigkeit zu gewährleisten, muss die Blume regelmäßig mit einer Sprühflasche besprüht werden. Sie können die gewünschte Luftfeuchtigkeit auch mit Haushaltsbefeuchtern oder nur einem Wasserbehälter neben dem Topf erreichen..

Sie können die Pflanze auf zwei Arten gießen: Gießkanne und Eintauchen. Während der Blüte darf die Orchidee nur aus einer Gießkanne gewässert werden, um die Knospen nicht zu verletzen. Es wird empfohlen, die Tauchtechnologie während der Ruhezeit zu verwenden Das Verfahren besteht darin, den Phalaenopsis-Topf einige Minuten lang in eine Schüssel mit Wasser zu stellen. Die am besten geeignete Temperatur für die Bewässerung beträgt +28 Grad.

Top Dressing

Es ist üblich, eine spezielle komplexe Fütterung für Orchideen als zusätzliche Nahrung zu verwenden. Im Sommer und während der Blütezeit wird empfohlen, die Blume 2-3 Mal im Monat zu füttern. In den kälteren Monaten reicht es aus, nicht mehr als einmal im Monat Nahrung hinzuzufügen. In Abwesenheit von Knospen am Blütenstiel ist keine Düngung erforderlich.

Krankheiten und Schädlinge

Meistens wird die Orchidee Opfer verschiedener Arten von Fäulnis. Der Grund dafür ist das falsche Bewässerungsregime. Anfängliche Blumenzüchter, die befürchten, dass die Pflanze austrocknet, beginnen häufig zu sprühen und zu gießen, was zum Auftreten von Fäulnisprozessen des Wurzelsystems führt. Um das Problem zu beheben, lassen Sie die Blume einige Wochen lang nicht gießen. Wenn das Problem weiterhin besteht, helfen spezielle Medikamente, z. B. "Fitosporin-M"..

Eine weitere häufige Krankheit der Orchideen ist das Erkennen von Bakterien. Wenn diese Krankheit eine Kultur betrifft, können Flecken, Gelbfärbung und Geschwüre auf den Blättern gesehen werden.

Die nächste Krankheit ist Mehltau. Diese Krankheit wird durch eine weiße Pulverbeschichtung auf der Blattplatte angezeigt. Tritt bei übermäßiger Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen auf.

Rußige Pilze sind eine gefährliche Krankheit für Orchideen. Diese Läsion entsteht unter dem Einfluss einer Invasion eines Mealybugs oder von Schuppeninsektenschädlingen. Diese Personen scheiden eine klebrige Flüssigkeit aus, in der sich der Pilz entwickelt. Schädlinge befallen jedoch selten weiße Sorten..

Wenn dies geschehen ist, werden im Kampf gegen sie spezielle gekaufte Lösungen verwendet..

Reproduktion

Es gibt drei Möglichkeiten, neue weiße Orchideen zu erhalten..

  • Fortpflanzung durch Kinder. Babys erscheinen als Sprossen in der Nähe des Hauptstamms. Sie werden in einzelne Töpfe gepflanzt, nachdem sie etwas stärker geworden sind, und werden als eigenständige Pflanzen gepflegt..
  • Schichten. Schichten wachsen auf zylindrischen oder verdickten Trieben. Vor dem Jiggen werden sie im Voraus verarbeitet, dann verwurzelt und einige Zeit unter Gewächshausbedingungen aufbewahrt.
  • Vegetative Art und Weise. Geeignet für jede Art von weißer Orchidee. Die Technologie besteht darin, die Rhizome in Teile zu teilen, die dann in getrennten Behältern gepflanzt werden. Vor dem Pflanzen müssen die Schnitte mit Holzkohle behandelt werden..

Bewertungen

Die Meinungen von Floristen über den Anbau einer weißen Orchidee sind äußerst positiv. Anfangs hatten viele Blumenliebhaber Angst, Phalaenopsis zu kaufen, als sie von der Launenhaftigkeit dieser Pflanze hörten. In Wirklichkeit erwies sich der Inhalt jedoch als viel einfacher als die Bewertungen. Selbst für unerfahrene Blumenzüchter blüht die Orchidee gut und oft. Beim Austausch von Meinungen über den Anbau einer Blume teilen die Besitzer von Orchideen in Innenräumen die Geheimnisse ihrer Pflege.

Beim Gießen ist Vorsicht geboten. Ein nicht wahrnehmbarer Wassertropfen kann in die Blattachse fallen, und dann kann die Kultur sogar absterben. Es wird empfohlen, die Pflanze nicht in speziellen Boden zu verpflanzen, der in Säcken verkauft wird, da die Wurzeln in einer solchen Umgebung nur schwer atmen können und anfangen zu faulen. Ein weiterer Trick: Bei der Befruchtung von Phalaenopsis müssen die in der Anleitung empfohlenen Anteile halbiert werden.

Sie sollten eine Blume nicht in einen volumetrischen Behälter verpflanzen, da sich die Kultur in einem engen Topf viel besser anfühlt als in einem freien..

Informationen zur Orchideenpflege finden Sie im nächsten Video.

Wie man Orchideen pflegt - 7 Schritte für einen Anfänger

Hast du für den 8. März eine Phalaenopsis-Orchidee bekommen? Oder haben Sie selbst diese schöne Blume im Laden gekauft? Was macht man als nächstes? Wir haben gute Nachrichten: Orchideen sind so einfach zu pflegen, dass Sie zum ersten Mal nur die Grundlagen kennen müssen, die wir in das gelbe Feld unten einfügen. Wenn Sie Ihren Lesezeichen einen Artikel hinzufügen, können Sie später darauf zurückgreifen, z. B. wenn die Blüte vorbei ist, wenn die Blume erwachsen wird oder wenn eine Krankheit vorliegt..

  • Wenn Sie es eilig haben, lesen Sie nur dieses kurze Memo. Wenn Sie die Nuancen der Pflege und Pflege einer Orchidee genauer kennenlernen möchten, empfehlen wir Ihnen, den vollständigen Artikel zu lesen.

Phalaenopsis Orchid Care Memo

Ort und Haftbedingungen. Lassen Sie die Orchidee nach dem Kauf 1-2 Tage ruhen und gewöhnen Sie sich an das neue Zuhause. Wählen Sie einen hellen Ort für sie im Halbschatten, fern vom Heizkörper, Zugluft, Früchten und direktem Sonnenlicht. Wenn sich andere Pflanzen im Haus befinden, sollte die Orchidee in den ersten 3 Wochen von diesen getrennt gehalten werden. Orchideen lieben als Bewohner der Subtropen die richtige Feuchtigkeit. Floristen empfehlen, Moos auf eine Palette zu legen oder einen Luftbefeuchter daneben zu stellen..

Bewässerung. Die Orchidee 1 Woche nach dem Kauf zum ersten Mal gießen. Dann gießen Sie es nicht mehr als einmal alle 7-14 Tage. Das Überlaufen einer Blume ist sehr gefährlich und droht mit Wurzelfäule. Das Wasser für die Bewässerung sollte sauber, Raumtemperatur oder leicht warm sein (gefiltertes oder abgesetztes Wasser ist geeignet). Sie können eine Blume auf verschiedene Arten gießen, aber meistens verwenden Blumenzüchter die Überlaufmethode:

  1. Stellen Sie den Topf mit der Orchidee in eine größere Schüssel.
  2. Bewässern Sie den Boden aus einer Gießkanne, bis sich im Außenbehälter bis zur halben Höhe des Topfes Wasser angesammelt hat.
  3. Halten Sie den Topf 1-2 Minuten in Wasser und entfernen Sie ihn;
  4. Lassen Sie das restliche Wasser im Topf auf eine Untertasse oder eine Auffangschale abtropfen und lassen Sie es dann abtropfen.
  5. Stellen Sie den Topf wieder auf.

Topf und Töpfe. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden, müssen Sie zwischen dem transparenten Topf und dem Boden des dekorativen Pflanzgefäßes einen Abstand von 1 bis 1,5 cm lassen. Im Verkauf finden Sie ein Pflanzgefäß mit speziellen Rückhaltesystemen. Wenn Ihr Pflanzgefäß diese jedoch nicht hat, können Sie es einfach aufsetzen sein Boden ist feiner Blähton. Somit zirkuliert Luft unter dem transparenten Topf und die Feuchtigkeit stagniert nicht..

Was die Orchidee NICHT mag: Die Hauptfeinde der Orchidee sind Überbewässerung, stagnierende Feuchtigkeit am Topfboden, Feuchtigkeit auf den Blättern und Feuchtigkeitsansammlung am Wachstumspunkt der Blätter. Versehentliche Stürze an diesen Stellen sollten sofort entfernt werden..

Benötige ich eine Orchideentransplantation? Nein, das Umpflanzen nach dem Kauf ist sehr riskant, insbesondere wenn Sie Anfänger sind oder die Orchidee nicht in einwandfreiem Zustand ist. Die erste Transplantation wird erst nach 2-3 Jahren benötigt, wenn die Blume erwachsen wird oder wenn eine Krankheit vorliegt.

Das Prinzip der Orchideenpflege: Konstante Luftfeuchtigkeit, Bewässerung ist selten

Schritt 1. Ruhe und Isolation

Nach dem Umzug in die neue Heimat steht die Orchidee unter Stress, sodass sie in den ersten 2-3 Wochen nur in Ruhe gelassen und von anderen Pflanzen isoliert werden muss. Dies ist notwendig, damit sich die neu angekommene Blume und andere Pflanzen im Haus nicht gegenseitig mit möglichen Krankheiten oder Insekten infizieren. Für die Quarantänezeit ist jeder Ort (auch bei fehlender Beleuchtung) für eine Orchidee geeignet, fern von Batterien, Früchten, direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft. Am ersten Tag ist es besser, die transparente Verpackung nicht zu entfernen, aber während die Orchidee ruht, können Sie sich einfach mit den Regeln der Pflege vertraut machen.

  • Befinden sich keine anderen Pflanzen im Haus, können Sie unmittelbar nach dem Kauf den dauerhaften Wohnsitz der Orchidee wählen (siehe Schritt 4)..