Vermehrung von Begonien durch Stecklinge zu Hause

Begonie ist eine schöne Blume, die Sie kaufen und selbst zu Hause anbauen können. Die Pflanze kann Häuser, Wohnungen, ein Sommerhaus, einen Gartenbereich oder einen Park schmücken. Diese Blume ist in fast allen Ländern der Welt verbreitet..

Eigenschaften:

Ursprünglich Begonie aus den Regenwäldern Südamerikas, Asiens und Afrikas. Die Pflanze ist reich an Artenvielfalt und hat mehr als 900 Arten. Es gibt Laub-, Schilf-, Strauch- und Blütenarten dieser Blume. Begonie hat verschiedene Formen (tropfenförmig, rund, länglich), Blattfarben (rot, schwarz-rötlich, silbrig, mit komplexen Mustern, rosa-grün, lila, grau). Blütenblätter können die folgenden Farben haben: gelb, schneeweiß, creme, orange, rot, pink und lila.

Ausbildung

Bevor Sie die Stecklinge in den Boden pflanzen, müssen Sie sie für die Fortpflanzung vorbereiten und die nächsten Schritte Schritt für Schritt befolgen.

  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer die etwa 11 Zentimeter lange Oberseite des Triebs ab. Das Handle muss 2-3 Knoten enthalten.
  • Es ist notwendig, die unteren Blätter zu entfernen und nur 5-6 Blätter auf der Oberseite des Stiels zu lassen.
  • Lassen Sie die Stecklinge eine Weile trocknen. Wenn die Schnittfläche trocken wird, müssen Sie mit dem Wurzeln beginnen.

Landung

Der Anbau von Begonien mit Stecklingen ist die schnellste und bequemste Option für unerfahrene Züchter und Hobbygärtner. Stecklinge sind für alle Stängelbegonien geeignet. Wenn Sie eine Blume verpflanzen müssen, kann sie Wurzeln schlagen und gut wachsen. Fast alle Arten dieser Blume können mit Stecklingen gepflanzt werden. Für eine gute Veredelung müssen Sie einen Teil der Blume mit einem scharfen Messer abschneiden. Es gibt eine Vielzahl von Begonien namens "Fista", die abgeschnitten werden müssen. Jeder Trieb, der gepflanzt werden muss, sollte 3 Knospen haben und die Zweige sollten eine Standardlänge von 11 Zentimetern haben.

Wenn die Stecklinge Blätter haben, müssen Sie sie nicht abschneiden. Wenn die Blätter groß sind, müssen sie halbiert werden, damit sie der Pflanze nicht viele Nährstoffe entnehmen können. Geschnittene Stecklinge sollten etwas trocknen gelassen werden. Dazu müssen Sie sie auf ein Stück Papier legen und 120 Minuten einwirken lassen. Es ist besser, die Stecklinge nicht direkt in den Behälter fallen zu lassen. Es ist besser, die Blumenstecklinge in Flüssigkeit zu belassen und in einen hellen Raum zu stellen..

Bei einigen Stecklingen können die Wurzeln am fünften Tag erscheinen, während bei anderen Sorten die Wurzeln nach einigen Wochen erscheinen..

Sobald die ersten Wurzeln erscheinen, müssen Sie die Begonie in einen guten Behälter umpflanzen, in dem sich eine Drainageschicht und korrekt ausgewählte Substrate befinden. In speziellen Geschäften können Sie Erde kaufen, die für die Entwicklung dieser Blume bestimmt ist. Auf Anraten von Experten müssen Sie den erworbenen Boden mit Sand mischen. In einem solchen Boden kann Begonie gut wachsen und sich gut entwickeln..

Damit eine Blume mit einem neuen Wurzelsystem so schnell wie möglich Wurzeln schlagen kann, müssen die Schnitte mit speziellen Lösungen wie "Kornevin" oder "Heteroauxin" verarbeitet werden. Der Schnitt muss in einem Behälter in einer Tiefe von 1 cm von den Wurzeln vergraben werden. Zunächst benötigt die Pflanze Feuchtigkeit und Wärme. Dazu muss die Begonie mit einer halben Plastikflasche abgedeckt werden, deren Boden und Kappe abgeschnitten sind. Mit dieser Methode wächst die Blume gut. Sobald die Begonie stärker wird, müssen Sie diesen Schutz entfernen..

Wurzeln im Wasser

Wenn sich die Pflanze nicht im Boden vermehren kann oder diese Methode Sie nicht anspricht, kann die Blume in der Flüssigkeit Wurzeln schlagen. Sie müssen nur die nächsten Schritte ausführen.

  • Um eine Pflanze zu wurzeln, müssen Sie einen transparenten Behälter verwenden, eine saubere Flüssigkeit bei Raumtemperatur hineingießen, die Stecklinge dort ablegen und warten. Die Flüssigkeit sollte nur den Stiel ohne Blätter enthalten..
  • Mit Flüssigkeit getränkte Stecklinge sollten in einem warmen und hellen Raum aufbewahrt werden. Es ist darauf zu achten, dass die Stecklinge nicht verrotten. Sie können nicht viele Stecklinge in ein Glas geben, sie sollten sich nicht berühren.
  • Wenn Wurzeln auf der Pflanze erscheinen, die 1 bis 2 Zentimeter groß sind, muss der Spross für einen dauerhaften Zeitraum in den Boden gepflanzt werden.

Rat! Begonienerde wird in Geschäften verkauft, aber Sie können es selbst machen. Es ist wichtig, dass es eine leichte Dichte, eine hohe Fruchtbarkeit und eine leicht saure oder neutrale Zusammensetzung aufweist..

Nachdem neue Blätter auf den Trieben erschienen sind, muss das Tierheim entfernt werden. Es ist notwendig, die Blume an einen dauerhaften Ort zu verpflanzen. Die idealen Bedingungen für eine junge Pflanze, die sich vermehrt, sind wie folgt.

  • Die Kapazität für eine neue Blume muss nicht riesig sein. Eine ausreichende Größe beträgt zunächst 710-810 Millimeter. Am Boden des Topfes sollten Löcher sein, damit überschüssige Flüssigkeit abfließen kann. Es ist besser, einen Keramiktopf als einen Metalltopf zu verwenden..
  • Der Boden für diese Pflanze kann in speziellen Blumengeschäften gekauft werden. Um den Boden unabhängig vorzubereiten, mischen Sie 2 Teile Grasland und 1 Teil Blatthumus, Sand und Torf. Damit das Wurzelsystem der Blume nicht verrotten kann, muss eine Drainageschicht auf den Boden des Behälters gelegt werden..
  • Begonie muss gut mit Licht versorgt sein. Aber die heiße Sonne kann die Blätter der Blume verbrennen. Daher ist es im Sommer notwendig, die Blume auf der Ost- oder Westfensterbank anzuordnen..

Temperatur

Die normale Temperatur für eine Pflanze beträgt Raumtemperatur, etwa 21-26 Grad. Im Winter wird eine Temperatur im Bereich von 16 bis 19 Grad benötigt. Diese Blume benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, aber Sie sollten die Pflanze nicht mit Wasser besprühen. Daher ist es notwendig, den Behälter mit der Flüssigkeit auf den Träger in der Schale zu bewegen. Steine ​​können als Ständer dienen.

Das Wichtigste ist, dass der Boden des Behälters nicht mit der Flüssigkeit in Kontakt kommt..

Bewässerung

Die Pflanze reichlich gießen, aber nicht auf die Stängel und Blätter sprühen. Sie können die Blume durch die Palette gießen. Dazu muss der Behälter 21-31 Minuten lang in einen Behälter mit Flüssigkeit gestellt werden. Die Spülflüssigkeit muss sich absetzen und Raumtemperatur haben. Im Winter sollte die Bewässerung reduziert werden, und Knollensorten sollten zu dieser Jahreszeit überhaupt nicht bewässert werden..

Top Dressing

Wenn die Blüte beginnt, müssen Sie komplexe Mineraldünger verwenden und diese vor dem Ende der Blütezeit der Pflanze hinzufügen. Eine zusätzliche Stickstoffdüngung für die Blume wird nicht verwendet. Wenn die Pflanze jedoch schwach und träge wird, können Stickstoffdünger verwendet werden..

Transplantieren und kneifen

Wenn der Frühling kommt, müssen Sie eine Blume in einen breiten Topf verpflanzen. Wenn das Wurzelsystem jedoch schnell gewachsen ist und die Pflanze verkrampft ist, kann die Transplantation in einem anderen Zeitraum durchgeführt werden. Sobald die Blume verpflanzt wurde, muss sie nach einer Weile in einem abgedunkelten Raum platziert werden. Dann müssen Sie einen Busch bilden. Es ist notwendig, die Haupttriebe einzuklemmen, damit zusätzliche gebildet werden. Schwache Äste und verblasste Knospen müssen entfernt werden.

Es ist wichtig, die Pflanze nicht zu stark zu schneiden, damit sie überhaupt nicht austrocknet..

Welche Probleme können auftreten?

Beim Anbau von Begonien durch Stecklinge können einige Probleme auftreten.

Wenn keine Wurzeln erscheinen

Damit sie entstehen, müssen die folgenden Regeln beachtet werden. Es lohnt sich, den Schnitt am Griff, der sich in der Flüssigkeit befindet, aufzufrischen und sauberes Wasser einzuschenken. Sie können der Flüssigkeit auch "Kornevin" hinzufügen. Es ist notwendig, die Trockenheit des Bodens zu überprüfen. Wenn der Boden trocken ist, müssen Sie den Schnitt abdecken, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erhalten. Es ist notwendig, die Option zum Einweichen von Stecklingen in Flüssigkeit regelmäßig zu ändern, um Stecklinge im Boden zu verwurzeln. Sie können nicht eilen, Sie müssen der Blume Zeit geben.

Wenn nach 7-10 Tagen kleine Wurzeln in der Flüssigkeit erscheinen können, wachsen sie im Boden erst nach 22-30 Tagen.

Wenn sich die Blume nicht entwickelt

Wir müssen die Pflanze untersuchen. Aufgrund schlechter Pflege können Krankheiten und Schädlinge auftreten. Krankheiten können mit Hilfe spezieller Präparate geheilt werden, und schädliche Insekten müssen allein oder mit systemischen Insektiziden entfernt werden. Es kommt also vor, dass die Blume zu flüssig ist. Wenn die Pflanze träge ist, müssen Sie den Boden aus dem Topf entfernen, damit er trocknet. Es ist notwendig, den Boden zu ersetzen und verfaulte Wurzeln zu beschneiden. Dann müssen Sie die Begonie wieder in den Behälter legen..

Wenn sich die Blume nicht mit Beginn des Winters entwickelt, muss sie bis zum Beginn des Frühlings stehen bleiben. Im Frühling wird sich die Begonie weiterentwickeln. Im Sommer muss die Pflanze im Freien umgepflanzt werden, um sie gesünder zu machen. Es ist wichtig, dass der Raum, in dem die Begonie gepflanzt wird, vor Wind, Schauern und heißer Sonne geschützt ist. Somit ist diese Blume sehr pflegeleicht, leicht zu schneiden und zu wachsen. Wenn die Stecklinge keine Wurzeln schlagen können, müssen Sie sie erneut pflanzen..

Wie man Begonien durch Stecklinge vermehrt, siehe unten..

Wie man Begonie zu Hause vermehrt

Begonie ist eine blühende Staude aus der Familie Begoniev. Es wird als Garten- und Innenkultur angebaut. Es gibt eine Arteneinteilung: Knollen, Hybride, immer blühende und Busch. Die ersten Vertreter können auch im Garten wachsen. Der Rest ist ausschließlich in Töpfen auf der Fensterbank. Diese Pflanze überwintert nicht in ungeschützten Böden, sie bleibt gut zu Hause.

Begonie vermehrt sich auf verschiedene Weise: vegetativ, indem Knolle, Stecklinge, Blätter und Samen geteilt werden. Jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Letzteres ist nicht für Anfänger geeignet - es wird für Zuchtzwecke verwendet. Es ist bequemer und schneller, die Pflanze mit einem Blatt zu vermehren.

Eine ähnliche Methode wird bei der Züchtung angewendet, mit der Sie die generischen Eigenschaften der Pflanze erhalten können. Eine günstige Zeit für die Aussaat von Begoniensamen ist Januar bis Februar. Das Pflanzen bis zum Herbst hat Zeit, um an Kraft zu gewinnen. Im März ist es möglich, die Rudimente zu pflanzen, aber die Blütezeit wird erheblich verschoben. Eine spätere Aussaat ist unerwünscht: Das Wurzelsystem hat keine Zeit, sich vollständig zu bilden.

Es ist schwierig, mit dem Samen zu arbeiten, da er übermäßig klein ist. Zur Vereinfachung ist es vorbeschichtet, dh mit einer speziellen Schale überzogen. Es löst sich im Laufe der Zeit auf. Ein Kunststoffbehälter mit Deckel oder eine Box mit Drainagelöchern im Boden ist ideal zum Keimen. Die Reihenfolge der weiteren Aktionen:

  • Die Drainageschicht ist mindestens 0,7 cm ausgefüllt.
  • Als nächstes kommt lockerer Boden mit einer Dicke von 2 bis 3 cm. Es ist besser, ihn mit Torf, Sand und Blattkompost zu verdünnen.
  • Nach reichlich Feuchtigkeit werden die Samen ohne Vertiefung auf der Oberfläche verteilt.
  • Die Oberseite ist mit Folie oder Glas bedeckt.
  • Ein warmer und trockener Ort wird gewählt. Das optimale Temperaturregime beträgt 22-25 Grad.
  • Der Boden sollte ständig feucht gehalten werden. Die Bewässerung erfolgt nach der Tropfmethode aus einer Sprühflasche. Palettenbewässerung ist ebenfalls geeignet.

Wenn die Regeln befolgt werden, erscheinen die Sämlinge nach 8-14 Tagen. Nachdem die Sämlinge in der Kühle neu angeordnet sind. Mit den ersten verstärkten Blättern wird ein Tauchgang in separaten Behältern durchgeführt. Alle 10 Tage werden die Sämlinge mit fermentiertem Kräuterbrei gefüttert.

Während der Vegetationsperiode wachsen die Knollen bis zu 1,5–2 cm im Volumen, und es passiert noch mehr. Nach dem Pflanzen auf offenem Boden oder in einem Topf beginnen sie im nächsten Sommer zu blühen..

Schneiden ist eine der einfachen und produktiven Möglichkeiten. Es wird zum Anpflanzen von Ampullen- und Buschsorten verwendet. Verstößt nicht gegen den genetischen Satz generischer Merkmale. Die beste Zeit für ein solches Verfahren ist der späte Winter und der frühe Frühling.

Zunächst werden Stecklinge mit einer Länge von 14 bis 16 cm von den Stielen geerntet. Auf jedem einzelnen Stück sollten mindestens zwei entwickelte Knospen vorhanden sein. Der erste Schnitt erfolgt unter dem unteren Knoten, der zweite in einem Abstand von 5 bis 6 mm von der anderen Niere. Alle Blätter außer den oberen werden entfernt. Zu große Blätter werden verkleinert. Der fertige Rohstoff wird auf zwei Arten verwurzelt: in Wasser und im Boden. Der erste Fall erfordert keine vorläufige Bearbeitung des Materials. Im zweiten werden die Stecklinge mit Holzasche bestreut und getrocknet.

Die Stecklinge werden in einen transparenten Behälter mit Wasser getaucht und ins Licht gestellt. Es wird empfohlen, eine Raumtemperatur von mindestens 18 Grad einzuhalten. Das Wasser wird weich und warm genommen, um das Werkstück zunächst nicht zu beschädigen. Es ist notwendig, den Fortschritt des Prozesses ständig zu überwachen. Bei den geringsten Anzeichen von Verfall müssen die Abschnitte gereinigt und das Wasser durch frisches ersetzt werden.

Die ersten Wurzelhaare erscheinen nach 5-7 Tagen. Dann müssen sie in einen Topf Erde gepflanzt werden. Die folgende Zusammensetzung ist geeignet: Gewächshausboden, organische Substanz auf Königskerzenbasis, Torf und feiner Sand.

Zum Wurzeln benötigen Sie ein handelsübliches Begonien-Wachstumsmedium. Eine selbstgemachte Sand-Torf-Mischung ist eine akzeptable Alternative. Das Verhältnis beträgt 3: 1. Eine zu große Kapazität wird nicht empfohlen. Das optimale Temperaturregime beträgt 23-25 ​​Grad.

Der untere Teil des Schnitts wird mit einem Wachstumsaktivator behandelt und bis zur Höhe des ersten Blattes in feuchte Erde gepflanzt. Um die Gewächshausumgebung zu simulieren, wird ein Glas- oder Plastikglas darauf gestellt. Hauptsache, der Griff kommt nicht damit in Kontakt. Wenn an den Innenwänden des Kolbens Kondensattropfen auftraten, ist der Modus korrekt. Täglich ist eine kurze Belüftung erforderlich. Das Tierheim wird vollständig entfernt, wenn zwei starke Blätter erscheinen.

Bei dieser Reproduktionsmethode ist eine schnelle Wurzelbildung nicht garantiert. Jeder Stiel verhält sich anders. Im Durchschnitt beträgt die Überlebenszeit 10-30 Tage.

Diese Methode umfasst zwei Zuchtmethoden: Kinder- und Knollenteilung. Im ersten Fall werden Rhizom-Neoplasien abgeschnitten und dann in einen kleinen Topf mit einer Bodenmischung gepflanzt: Torf und Sand zu gleichen Anteilen. Eine Plastikkappe wird oben angebracht oder eine Folie wird gedehnt. Alles ist in einem gut beleuchteten Bereich ohne direkte Sonneneinstrahlung neu angeordnet.

Junge Triebe werden zu einem Zeichen der vollständigen Verwurzelung der Blume..

Mit Beginn des Herbstes entsteht ein Dilemma, was mit Raumbegonie zu tun ist. Sie können es in einem Topf lassen - dann ist von einer weiteren Reproduktion keine Rede. Die Blume wächst und blüht sicher im Winter. Um neue Knollen zu erhalten, werden sie zusammen mit einer Erdscholle ausgegraben und getrocknet. Ein dunkler, belüfteter und trockener Bereich ist erforderlich. Mit dieser Technik können Sie alle Nährstoffe in der Knolle sammeln. Wenn Sie es in einen Behälter mit Torf und Sand legen, kann es während der Winterlagerung nicht austrocknen. In regelmäßigen Abständen wird das Substrat angefeuchtet.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen sind die Knollen bereit, in den Boden gepflanzt zu werden. Es ist wichtig, dass nur der untere Teil der Glühbirne tief, glatt und glänzend ist. Kleine Beulen sollten von oben beobachtet werden - es gibt Nieren.

Eine Knolle, die den Winter sicher überstanden hat, kann in mehrere Teile geteilt werden. Auf diese Weise werden viele neue Pflanzen gleichzeitig erhalten. Das Vermehrungsmaterial wird sortiert: gekeimte und weiche Knollen werden verworfen. Sie werden mit einem scharfen Messer in Teile geteilt: Die Größe eines solchen Grundstücks beträgt 6-9 cm. Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten werden die Schnitte mit Kohlenstaub oder Asche verarbeitet.

Die Knollen werden in eine vorbereitete Bodenmischung gepflanzt, gewässert und mit Folie bedeckt. Dies schafft eine Gewächshausumgebung. Die Oberseite der Knolle bleibt offen. Sobald die ersten Triebe erscheinen, wird die Pflanze aus dem Tierheim befreit. Bei einem Wachstum von 5–8 cm ist die Knollenspitze vollständig eingegraben.

Eine ebenso produktive Züchtungsmethode ist Blatt. Das Material wird ohne Anzeichen von Beschädigung frisch genommen. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Blätter mit Blattstielen - geeignet für Pflanzen ohne klare Stängel. Im Frühjahr werden gesunde Blätter zusammen mit Blattstielen mit einer Länge von 5 bis 10 cm abgeschnitten. Sie werden bei Raumtemperatur in Wasser gelegt. Es ist wünschenswert, dort Aktivkohle aufzulösen. Sobald die Wurzeln erscheinen, ist die Begonie bereit, mit Erde eingetopft zu werden..
  • Blattspreite sind der beste Weg, um viele Sämlinge zu bekommen. Das Blatt wird sorgfältig in mindestens 2 cm lange Stücke geschnitten. Zum Wurzeln werden sie auf die Oberfläche des Sandes oder seiner Mischung mit Torf gelegt. Die vertikale Installation ist akzeptabel. Schachteln mit Stecklingen werden zur Keimung in einem warmen und dunklen Raum entfernt. Der Boden benötigt konstante Feuchtigkeit. Nach 2 Monaten schlüpfen die Triebe, nach weiteren 14 bis 18 Tagen tritt eine vollständige Wurzelbildung auf. Das Tierheim wird nicht sofort entfernt, wodurch sich die Pflanze allmählich an die frische Luft gewöhnt.

Hinweis für Anfänger - Die Blattvermehrung eignet sich für dekorative Begonien und mit Pubertät im unteren Teil des Blattes.

Das Wurzelmaterial muss unter geeigneten Bedingungen aufbewahrt werden: mäßige Feuchtigkeit, trockenes Mikroklima, Mangel an starkem Licht. Auf Entwässerung kann man nicht verzichten. Zum Umpflanzen werden kleinere Töpfe ausgewählt, um kein übermäßiges Wurzelwachstum hervorzurufen. Es ist besser, jährlich neue Pflanzen zu vermehren, da alte schnell an Attraktivität verlieren..

Effektive Methoden zur Zucht von Begonien zu Hause

Zuchtmethoden für Begonien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Begonien zu züchten. Die Wahl einer davon hängt von der Art der Pflanze ab:

  • Stängelstecklinge - geeignet für jede Art von Begonie mit Stiel;
  • Teile des Blattes - optimal für kriechende Sorten sowie für solche mit kurz weichhaarigen Blättern. Diese Methode ist grundlegend für stammlose Arten wie Masons Begonie und Elatior;
  • Samen - geeignet für blühende Arten;
  • Das Teilen des Rhizoms ist optimal für Begonien, die im Busch wachsen, zum Beispiel immer blühen;
  • Durch Teilen der Knollen - nur für Knollensorten geeignet.

Betrachten wir jede der Methoden im Detail.

Blumenbeschreibung

Es gibt vier Gruppen von Begonien:

  • dekorativ laubabwerfend - ohne Luftstiel, mit langen Blättern und einer reich verzierten Wurzel;
  • buschig - mit verzweigten, dichten Stielen und vielen Seitentrieben;
  • Blüte - Sie zeichnen sich durch glänzende, helle Blätter und eine lange Blütezeit aus. Sie gelten als am einfachsten zu züchten und zu pflegen.
  • Knollen - haben hohe (bis zu 70-80 cm) durchscheinende Stängel und ein knollenförmiges Rhizom. Das Pflanzen und Pflegen von Knollenbegonien aus Samen ist ebenfalls ziemlich einfach..

Stecklinge

Die Vermehrung von Begonien durch Stecklinge ist der schnellste, zuverlässigste und einfachste Weg, um die Sortenmerkmale zu erhalten. Geeignet für fast alle Sorten.

Stecklinge werden mit einem scharfen Messer geschnitten. Sie können apikal (vom Ende des Stiels) oder in der Mitte sein. Stecklinge sollten mindestens 2-3 Knospen haben, Länge - von 8 bis 12 cm. Es wird empfohlen, 2-3 Blätter zu belassen, große können in zwei Hälften geschnitten werden. Nach der Zubereitung sollten die Stecklinge 1-2 Stunden lang leicht getrocknet werden..

Ferner müssen die Stecklinge verwurzelt sein. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: in Wasser und in einem Substrat..

Wenn Sie Begonien durch Stecklinge in Wasser vermehren: Der untere Teil der Sprossen wird in ein Gefäß mit weichem, leicht warmem Wasser gegeben und an einen hellen Ort gestellt. Nachdem die Wurzeln erscheinen, werden die Stecklinge an einem festen Ort in einen Topf gepflanzt.

Für die Wurzelbildung im Substrat wird Begonienerde verwendet, die zu gleichen Teilen mit Sand gemischt wird. Der Schnitt wird von einem Wurzelbildungsstimulator (Heteroauxin, Kornevin) verarbeitet..

Der Stiel wird bis zu einer Tiefe von 1-2 cm in den Boden gesteckt. Der Behälter wird mit Polyethylen, Plastikflasche oder Glas abgedeckt und regelmäßig belüftet. Nach dem Auftreten junger Blätter wird das "Gewächshaus" entfernt.

Tipps von erfahrenen Floristen für den weiteren Anbau

Nachdem die Begonien multipliziert wurden, müssen einige Regeln befolgt werden..

  • Wenn Stecklinge in permanente Töpfe gepflanzt werden, müssen sie begraben werden. Weil junge Sämlinge schwache Wurzeln haben;
  • Während des Gießens sollten keine Wassertropfen auf die Blätter fallen. Pflanzen können es nicht aushalten;
  • Beginnen Sie 2-3 Wochen nach dem Pflanzen mit der Fütterung von Begonien.

Begonien können sich auf viele Arten vermehren. Ein Blumenzüchter sollte wählen, welche Methode ihm am besten gefällt, und bald wird Begonie auf seinem Fenster blühen!

Vermehrung von Begonienblättern

Die Blattvermehrungsmethode von Begonien wird in der Regel angewendet, wenn eine große Menge Pflanzenmaterial beschafft werden muss. Um dabei erfolgreich zu sein, müssen Sie vorsichtig und vorsichtig sein..

Ein starkes, gesundes Blatt wird mit einem scharfen Messer geschnitten. Es passt auf eine harte Oberfläche, optimal auf Glas, und wird entlang der Kante geschnitten, wo es keine dicken Adern gibt (Sie können es nicht schneiden).

Dann wird das Blatt in Richtung von der Zentralvene in Dreiecke geschnitten, so dass jedes von ihnen ein Segment der Zentralvene aufweist.

Dann werden die Blattstecklinge in das Substrat gepflanzt. Es kann eine Mischung aus Sand und Torf zu gleichen Teilen oder sauberer Sand sein. Das Pflanzen kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Verteilen Sie einfach die Teile des Blattes auf der nassen Oberfläche des Substrats, drücken Sie sie leicht an und bestreuen Sie die Kanten mit Sand.
  • Vergraben Sie sie in der Erde, wobei der Boden senkrecht bis zu einer Tiefe von 1 cm geschnitten ist.

Die Behälter sind mit Zellophan bedeckt. Sorgfalt besteht darin, im "Gewächshaus" eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zweck wird von Zeit zu Zeit die Luft im Inneren aus einer Sprühflasche gesprüht.

Das Auftreten junger Begonien muss 1 bis 2 Monate warten. Bis zu diesem Moment sollte das Tierheim nicht entfernt werden. Es ist notwendig, neue Pflanzen allmählich an die Raumluft zu gewöhnen, das Gewächshaus zuerst 5 Minuten am Tag zu öffnen und diese Zeit dann allmählich zu verlängern.

Aus Samen wachsen

Das Wachsen aus Samen ist die vielseitigste Methode zur Erzeugung starker Begoniensämlinge. Es ist für alle blühenden Begonien geeignet, aber im Vergleich zu anderen Methoden langsamer..

Samen und Erde können in vielen Blumengeschäften gekauft werden. Das Verfahren zum Züchten von Begonien kann je nach Art unterschiedlich sein. Normalerweise besteht es darin, Erde mit Sand zu mischen, sie zu befeuchten und Samen gleichmäßig darin anzuordnen. Der Behälter sollte an einem warmen, hellen und belüfteten Ort aufgestellt werden, für den ein Fensterbrett gut geeignet ist.


Aus Samen wachsen

Wichtig! In den frühen Stadien wird empfohlen, eine Plastiktüte zu verwenden, um die Sämlinge abzudecken. Nach einer Weile, wenn die Sämlinge auffallen, kann der Beutel einige Minuten am Tag entfernt werden, wodurch sich die Zeit allmählich verlängert..

Normalerweise dauert es ungefähr sechs Monate, um Begonien auf diese Weise zu züchten..

Saat

Die Saatgut-Fortpflanzungsmethode ist ziemlich langwierig und langwierig, daher wird sie am häufigsten in der Zucht verwendet. Es hat jedoch ein Existenzrecht.

Es ist optimal, im Januar zu säen. In diesem Fall werden junge Pflanzen bis zum Herbst stärker und können den Winter sicher überleben. Für die Zucht ist es zweckmäßig, Kunststoffbehälter mit Deckel oder andere Behälter zu verwenden, die abgedeckt werden können.

Begoniensamen sind sehr klein. Diejenigen, die in Blumengeschäften verkauft werden, sind beschichtet, d.h. bedeckt mit einer Schutzhülle, die die Größe erhöht, junge Sämlinge mit den notwendigen Nährstoffen versorgt und sie vor Schädlingen schützt.

Ausgewählte Behälter sind oben mit einer 0,5-Zentimeter-Drainageschicht bedeckt - mit einem Substrat für Begonien. Die Erde ist aus einer Sprühflasche gut angefeuchtet.

Es sollte überprüft werden, dass sich keine Klumpen, kleinen Steine ​​und anderen Einschlüsse auf der Oberfläche befinden, die die Sämlinge stören könnten. Samen sind gleichmäßig über die Oberfläche des Substrats verteilt, nicht darüber streuen.

Der Behälter ist mit Polyethylen oder Glas bedeckt, um das erforderliche Mikroklima im Inneren zu gewährleisten, und an einem gut beleuchteten, warmen Ort (23-27 Grad) aufgestellt.

Die Samenbewässerung sollte nur aus einer Sprühflasche erfolgen.

Es ist wichtig, dass das Saatbett immer leicht feucht ist. Andernfalls können die Sämlinge schnell sterben..

Sämlinge sollten in 7-10 Tagen erscheinen. Sie werden täglich belüftet, im Laufe der Zeit wird das Tierheim komplett entfernt. Die Temperatur des Inhalts sinkt allmählich auf 18 bis 20 Grad. Wenn die ersten echten Blätter erscheinen, erfolgt die erste Auswahl nach dem 2x2-cm-Schema. Wenn sich die Blätter der jungen erwachsenen Exemplare schließen, ist die nächste Transplantation nach dem 4x4-cm-Schema oder bereits in einzelnen Töpfen erforderlich.

Vermehrung durch Stecklinge in Wasser

Viele erinnern sich an die Erfahrung aus der Kindheit, als ein Ast eines im Wasser liegenden Baumes Wurzeln schlug. Die Vermehrung von Begonien durch Stecklinge in Wasser ist ähnlich. Das Verfahren ist insofern zweckmäßig, als es möglich wird, das Wachstum von Wurzeln zu beobachten..

Stecklinge schneiden und vorbereiten

Es ist nicht schwierig, Begonien aus einem Spross zu züchten - Teile der Pflanze vermehren sich gut durch die vegetative Methode. Damit der Trieb im Wasser nicht verrottet und die Wurzeln aktiver wachsen, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Es ist ratsam, Scheiben mit einer desinfizierten Klinge herzustellen. Dies verringert das Infektionsrisiko an der Schnittstelle (behandeln Sie das Werkzeug mit medizinischem Alkohol oder halten Sie es über eine Flamme).
  • Verwenden Sie ein scharfes Messer (eine stumpfe Klinge zerquetscht Pflanzenfasern).
  • Nehmen Sie den apikalen Stiel 9-11 cm lang, wo sich ein Paar oberer Blätter befindet.
  • Entfernen Sie die unteren Blätter (falls vorhanden) und schneiden Sie die obere Hälfte mit einem sterilisierten Werkzeug ab.

Für Zimmerblumen ist die optimale Vermehrungszeit der April, da während dieser Zeit das Wachstum von Pflanzengeweben aktiviert wird. Frühlingsstecklinge werden erfolgreicher sein.

Anforderung an Gefäß und Wasser

Der Erfolg der Reproduktion hängt davon ab, wie richtig Behälter und Wasser vorbereitet sind:

  1. Die beste Option wären dunkle Glasschalen. Der Behälter fängt die Sonnenstrahlen ein, sodass die Flüssigkeit länger frisch bleibt.
  2. Wasser sollte nicht direkt aus dem Wasserhahn gegossen werden, die Flüssigkeit sollte sich etwa einen Tag lang absetzen. Sie können gefiltertes oder Regenwasser nehmen. Es ist wichtig, dass die vorbereitete Flüssigkeit Raumtemperatur hat oder warm ist.
  3. Agavensaft kann hinzugefügt werden, um das Wachstum zu stimulieren (5 Tropfen frisch gepresster Saft pro Glas). Aloe ist ein natürliches Phytostimulans.

Professionelle Floristen raten davon ab, das Wasser im Gefäß zu wechseln, bis sich die Wurzeln gebildet haben. Es darf nur Flüssigkeit hinzugefügt werden, um das Volumen des verdampften Wassers wieder aufzufüllen.

Wurzelbeobachtung

Die Flüssigkeit wird vorbereitet und der Stiel in eine Schüssel gegeben. Es bleibt abzuwarten, bis der Trieb Wurzeln schlägt. Aber der Prozess verläuft nicht immer reibungslos, manchmal verrottet die Spitze des Stiels. In diesem Fall müssen Sie der Pflanze sofort helfen, indem Sie den von Fäulnis betroffenen Bereich mit einem desinfizierten scharfen Instrument abschneiden.

Nachdem der verfaulte Teil des Wurzelstiels entfernt wurde, kann er nicht mehr in das alte Wasser gelegt werden. Das Geschirr muss gut gespült und dann mit frisch zubereiteter Flüssigkeit gefüllt werden. Geschieht dies nicht, ist ein wiederholter Verfall des Anhangs möglich..

Während der Zucht sollte die Begonie an einem gut beleuchteten, aber vor Sonnenlicht geschützten Ort aufbewahrt werden und das Pflanzenmaterial täglich inspiziert werden. Die Wurzelteile werden auf dem Boden gepflanzt, wenn die Wurzeln 1–2 cm groß sind. Das Pflanzen mit kleineren Wurzeln ist möglich, es besteht jedoch die Gefahr, dass die empfindlichen Wurzeln beschädigt werden und die Begonie keine Wurzeln schlägt.

In einen Topf pflanzen

Nachdem sich die ersten Wurzeln gebildet haben, kann der Spross in einen kleinen Topf mit Erde gepflanzt werden. Sie können in einem Blumenladen speziellen Boden für Begonien kaufen oder selbst eine Mischung herstellen, die zu gleichen Teilen aus folgenden Teilen besteht:

  • Torf;
  • grober Flusssand;
  • Blatthumus;
  • Rasenland.

Vor dem Gießen des Bodens wird eine Drainageschicht auf den Boden des Topfes gelegt, um überschüssige Feuchtigkeit aus der Bodenmischung zu entfernen..

Das Pflanzen erfolgt in einer kleinen Rille mit den Fingern, 1-2 cm, dann werden die Wurzeln vorsichtig mit Erde bestreut.

Der Boden muss nicht gestampft werden: Es besteht die Gefahr einer Beschädigung des zerbrechlichen Wurzelsystems.

Den gepflanzten Stiel reichlich gießen, mit einem Plastikglas abdecken oder ein Mini-Gewächshaus aus Polyethylen herstellen. Täglich die Begonien lüften, indem das hergestellte Gerät einige Minuten lang angehoben wird.

Nachdem der Spross Wurzeln geschlagen hat und die junge Blume zu wachsen begonnen hat, wird die Lüftungszeit allmählich verlängert und das Gewächshaus vollständig entfernt. Wenn es dem Sämling gut geht, wird eine Verpflanzung in einen permanenten Topf durchgeführt, und die gewachsenen Pflanzen werden so gepflegt, als wären sie Erwachsene..

Rhizomabteilung

Die Reproduktion von Buschbegonien kann durch Teilen des Rhizoms erfolgen.

Dazu wird der Busch aus dem Topf genommen, zu lange Stängel, Stiele, Blätter abgeschnitten. Die Wurzeln werden in Wasser gewaschen, um den Boden zu reinigen.

Mit einem scharfen Messer wird das Rhizom in Stücke geschnitten, so dass jeder von ihnen mindestens eine Knospe hat. Die Scheiben werden mit zerkleinerter Holzkohle bestreut.

Die Wurzeln werden zur besseren Wurzelbildung mit Kornevin oder Heteroauxin verarbeitet. Delender werden in einzelne Töpfe gepflanzt und bewässert.

Andere Vermehrungsmethoden solcher Blüten

  • Saat. Option für alle blühenden Arten. Es ist zwar nicht das beliebteste, da es die meiste Zeit in Anspruch nimmt..
  • Teilung des Rhizoms. Wenn Sie einen alten Busch (dieselbe immer blühende Begonie) verpflanzen, können Sie zwei machen.
  • Knollenteilung (für Knollensorten). Fortpflanzung "Kartoffelmethode": Die Knolle wird so geschnitten, dass auf jedem Teil lebende Knospen verbleiben. Die Abschnitte sind mit einem Desinfektionsmittel bedeckt (Sie können sogar Brillantgrün verwenden). Danach müssen sie in Töpfe gepflanzt werden. Aus jedem Stück wächst ein Busch (normalerweise Hälften).

Fortpflanzung von Knollenbegonien

Die Fortpflanzung von Knollenbegonien zu Hause durch Teilen von Knollen ist die beliebteste und effektivste Methode. Für dieses Verfahren eignen sich 2-3 Jahre alte Pflanzen mit gesunden, starken Knollen mit 2 bis 5 Knospen..

Die Nieren sollten in ausreichendem Abstand voneinander platziert werden..

Die Teilung erfolgt im Frühjahr, wenn die Knospen gerade erschienen sind. Wenn die Triebe bereits gewachsen sind, wird nicht empfohlen, die Knollen zu teilen..

Eine geeignete Knolle wird mit einem scharfen Messer in Stücke geschnitten, so dass jede von ihnen mindestens 1 Knospe hat.

Die Scheiben werden mit gehackter Holzkohle oder Holzasche behandelt, um die Heilung zu beschleunigen.

Knollenstücke werden in getrennten Töpfen mit einem feuchten Substrat gepflanzt, das um die Hälfte vertieft ist. Der Behälter ist mit Plastik oder einer Flasche bedeckt. Wenn die endgültige Wurzelbildung erfolgt und junge Blätter erscheinen, wird der Schutz entfernt. Wenn die Sprossen eine Höhe von 7 cm erreichen, ist die Knolle vollständig mit Substrat bedeckt.

Welchen Problemen können Sie begegnen?

Es ist nicht schwierig, Begonien zu Hause durch Stecklinge zu vermehren, fast immer geben Stecklinge Wurzeln und wurzeln erfolgreich. Aber manchmal ist der Florist mit Problemen konfrontiert: Das Fehlen von Wurzeln auf dem ausgewählten Schnitt oder der gepflanzten Blume entwickelt sich nicht.

Der Stiel wurzelt nicht

Das Wachsen von Wurzeln ist ein langer Prozess, daher sollten Sie geduldig sein. Wenn Sie auf einem Substrat wachsen, müssen Sie etwa einen Monat und im Wasser einige Wochen warten. Wenn der Stiel lange steht, sollte geholfen werden:

  1. Aktualisieren Sie den Schnitt und wechseln Sie das Wasser. Um das Wurzelwachstum zu stimulieren, können Sie Aloe-Saft oder Kornevin hinzufügen.
  2. Verschütten Sie das Substrat und erzeugen Sie einen Treibhauseffekt, wenn die Wurzelbildung am Boden erfolgt. Feuchtigkeitsmangel wirkt sich negativ auf die Wurzelbildung aus.

Es ist zu prüfen, ob die optimalen Bedingungen für die Wurzelstecklinge geschaffen wurden. Der Grund dafür, dass es keine Wurzeln gibt, kann eine falsche Beleuchtung oder die Nichteinhaltung des Temperaturregimes sein..

Einige Begonien gedeihen im Wasser, während andere auf dem Substrat gedeihen. Wenn der Schnitt längere Zeit keine Wurzeln in einem Wasserbehälter hat, sollte die Wurzelmethode geändert und auf den Untergrund gelegt werden.

Eine junge Pflanze entwickelt sich nicht

Die häusliche Pflege einer jungen Begonie ist nicht schwierig, aber manchmal machen Anfänger Fehler, aufgrund derer der Wurzelstiel nicht mehr wächst. Die Hauptgründe, die die Entwicklung einer Blume verlangsamen oder ganz stoppen:

  • Falsche Beleuchtung. Begonie ist eine lichtliebende Blume, aber direktes Sonnenlicht ist schädlich für sie. Ein Topf mit einer jungen Pflanze muss so aufgestellt werden, dass viele indirekte Sonnenstrahlen darauf fallen.
  • Temperaturbedingungen. Für Indoor-Begonien beträgt die optimale Temperatur 18-22 ° C. Wenn es zu heiß oder zu kalt ist, verlangsamt sich das Wachstum.
  • Übermäßiges Gießen. Staunässe im Boden führt zu Wurzelfäule. Wenn dies passiert, sollten Sie die Begonie zusammen mit einem feuchten Erdklumpen bekommen, sie ein wenig abschütteln und zum Trocknen auf einem Zeitungsblatt verteilen. Nachdem die Erde getrocknet ist, schneiden Sie die verfaulten Teile der Wurzeln mit einem desinfizierten Werkzeug ab und geben Sie die Pflanze in den Topf zurück, indem Sie frischen Boden hinzufügen.

Natürliche Biorhythmen können der Grund für den Wachstumsstopp sein: Im Winter verlangsamt sich das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen. Wenn die Blume unter den richtigen Bedingungen gehalten wird, beginnt die Begonie mit Beginn des Frühlings aktiv zu wachsen.

Wenn möglich, sollte Begonie im späten Frühling oder Sommer draußen gepflanzt werden. Der Ort für die Blume sollte hell gewählt und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wenn Sie im Freien bleiben, wird die Pflanze gestärkt und geheilt.

Das Schneiden von Begonien ist ein einfacher Vorgang. Stecklinge geben Wurzeln gut und werden nach dem Einpflanzen in den Boden kaum krank. Wenn Sie den Ratschlägen von Fachleuten zur Schaffung von Bedingungen für die Wurzelbildung und das Überleben der gepflanzten Stecklinge folgen, wird der Prozentsatz der Ausfälle verringert. Auf diese Weise erhalten Sie gesündere Jungpflanzen..

Boden zum Anpflanzen von Begonien

Zum Pflanzen können Sie ein handelsübliches Begoniensubstrat verwenden und etwas Sand hinzufügen. Das Wurzeln von Stecklingen erfolgt in einer der folgenden Mischungen:

  • Torf und Sand zu gleichen Teilen;
  • Torf und Sand im Verhältnis 1: 3;
  • Blattboden, Torf, Sand im Verhältnis 1: 1: 3.

Stecklinge und reife Pflanzen benötigen eine andere Bodenzusammensetzung

Um Setzlinge an einen dauerhaften Ort zu verpflanzen, können Sie unabhängig voneinander die folgenden Optionen für die Bodenmischung vorbereiten:

  • Grasnarben und Laub, Sand, Humus (2: 1: 1: 1);
  • Torf, Blattboden, Sand, Mist (2: 2: 1: 0,5);
  • Gewächshausland, Torf, Sand, Mist - in gleichen Mengen.

Es wird empfohlen, einer der Mischungen etwas zerkleinerte Holzkohle zuzusetzen..

Wie man Begonie im Substrat vermehrt

Eine andere Art der Vermehrung durch Stecklinge von Begonien besteht darin, direkt in einem Substrat zu wurzeln, das aus gleichen Anteilen von Sand und Torf hergestellt wurde. Die Vorteile der Methode:

  • Stecklinge verrotten seltener als bei Verwendung von Wasser;
  • Triebe, die unmittelbar am Boden verwurzelt sind, sind weniger krank und wachsen aktiver.

Ein kleiner Nachteil der Methode: Es gibt keine Möglichkeit, das Wurzelwachstum zu beobachten, was bedeutet, dass Fäulnis oder andere Probleme bei der Entwicklung des Sprosses nicht sofort bemerkt werden.

Die Stecklinge werden in kleinen Behältern mit angefeuchteter Bodenmischung durchgeführt. Der Stiel wird am Boden der Blattanordnung vergraben und dann mit einem transparenten Behälter oder Polyethylen bedeckt, wobei am Boden ein kleiner Spalt für die Luftzirkulation verbleibt. Der Boden wird beim Trocknen angefeuchtet.

Nach 3-4 Wochen wird die Blume verwurzelt, danach vom Gewächshaus "entwöhnt" und dann für Begonien in den Boden gepflanzt.

Aquatische Wurzelkultivierung und Pfropfung in das Substrat sind zwei Methoden, mit denen sich Begonien häufiger vermehren. Welche verwendet wird, hängt von den Eigenschaften der Begoniensorte ab. Einige Arten entwickeln sich in Gewässern schlecht und verrotten häufiger.

Grundlegende Landebedingungen

Damit die Reproduktion von Begonien erfolgreich ist, sollten einige Funktionen und Tipps berücksichtigt werden:

  • Aufgrund der Tatsache, dass die Wurzeln der Begonie klein sind, benötigt sie einen niedrigen, nicht zu voluminösen Topf. Dies hilft dem Substrat, überschüssige Feuchtigkeit schnell zu entfernen und eine Ansammlung an den Wurzeln zu vermeiden, die sich negativ auf die Pflanze auswirkt.
  • Vor dem Pflanzen einer Blume sollte der Boden gut angefeuchtet sein. Begonie wurzelt besser in feuchten, aber nicht nassen Böden;
  • Bei Knollenbegonien sollte der Abstand vom Topfrand zur Knolle nicht mehr als 2 cm betragen;
  • Verlegen Sie vor dem Pflanzen auf dem Boden des Topfes eine 0,5-2 cm dicke Drainageschicht, die aus gebrochenen Ziegeln, großem Blähton und Tonscherben besteht.
  • Beim Pflanzen vertieft sich der Wurzelkragen oder der Wachstumspunkt des Sämlings nicht;
  • In den ersten 2-3 Tagen nach dem Pflanzen oder Umpflanzen ist es besser, die Begonie an einem schattigen Ort zu platzieren.

Transfer

Wie man Hortensien zu Hause vermehrt

Die Pflanzen werden jährlich während des gesamten Frühlings transplantiert. Wenn die Wurzeln oder Knollen stark wachsen, wird der Eingriff zweimal im Jahr durchgeführt.

Wählen Sie einen neuen Behälter, der etwas größer als der vorherige Topf ist. Das Wurzelsystem sollte seinen gesamten Raum füllen.

Expandierter Ton oder kleiner Stein, Sand wird auf den Boden des Blumentopfs gegossen, belaubte Erde wird gelegt (die Hälfte des Topfes). Fügen Sie eine Mischung aus schwarzer Erde und Torf hinzu (1: 1). Sie können auch eine fertige Grundierung im Geschäft kaufen..

Vor dem Wiederbepflanzen der Begonie wird sie bewässert. Ziehen Sie die Pflanze aus dem Topf und entfernen Sie vorsichtig den Rest des Bodens. Tauchen Sie die Wurzeln 2-3 Minuten lang in eine hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat. Dann vorsichtig gewaschen, getrocknet, verfaulte Wurzeln entfernt und mit Holzkohle bestreut.

Legen Sie die Pflanze in neuen Boden. Mit Erde bestreuen, nicht bis zum Rand des Behälters. Nach einer Weile wird der Boden gegossen. Ein wenig verdichtet, bewässert. Bringe die Begonie an ihren Platz zurück. Der transplantierte Busch muss häufig gewässert werden.

Weitere Informationen! Meistens wird die Transplantation mit der Aufteilung der Pflanze kombiniert. Sie machen es, wenn er 3 Jahre alt ist.

Sprossenpflege

Nach dem Umpflanzen der Sämlinge in einzelne Töpfe erfolgt die Pflege wie bei erwachsenen Pflanzen. Begonie ist photophil, daher sollte sie an einem gut beleuchteten Ort platziert werden, ohne jedoch die sengenden Sonnenstrahlen zu treffen. Optimal - an den Südwest- und Ostfenstern. Die Raumtemperatur muss mindestens 20 Grad betragen.

Die Bewässerung sollte mäßig sein, damit der Untergrund nicht ständig feucht ist. Sie müssen die Sprossen nicht sprühen. Es reicht aus, die Luft zu befeuchten, indem Sie ein Gefäß mit Wasser auf die Fensterbank stellen. Die Pflanzen werden 1-2 mal im Monat von Frühling bis Herbst gefüttert. Für dekorative Blütenpflanzen ist es daher optimal, komplexe Mineraldünger zu verwenden..

Weitere Informationen zur Pflege von Begonien bei Erwachsenen finden Sie hier.

Pflanzen sollten regelmäßig auf Krankheiten und Schädlinge untersucht werden, da junge Sämlinge besonders anfällig für Befall sind..

Wenn Sie die am besten geeignete Zuchtmethode auswählen und alle Empfehlungen befolgen, können Sie eine junge Begonie züchten, die sich durch luxuriöse Blätter und leuchtende Blüten erfreut!

Wie man sich richtig verbreitet

Eine bestimmte Fortpflanzungsmethode ist auf verschiedene Arten und Sorten anwendbar, daher hängt das Ergebnis von ihrer Wahl ab..

Stecklinge

Stecklinge können nur aus Stielbegonien geschnitten werden. Dies ist eine immer blühende Begonie und Elatior. Der erste wurzelt sehr schnell, der zweite nur schwer. Das Schneiden blühender Arten trägt dazu bei, die Eigenschaften der Mutterpflanze zu erhalten. Sie können sich im Herbst oder Frühling vermehren. Bei der Vermehrung von Knollenbegonien wird empfohlen, die Stecklinge direkt von der Knolle selbst zu trennen.

Wenn im Frühjahr Knollen sprießen, müssen mehrere Stecklinge, die eine Höhe von 12 cm erreicht haben, getrennt werden. Die Scheiben sollten mit Holzkohle pulverisiert und zum Trocknen auf den Tisch gelegt werden. Nach einigen Stunden können Sie die Stecklinge in den Boden pflanzen..

Beachtung! Stecklinge wurzeln besser im Boden, wenn sie im Wasser verwurzelt sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Schnitt verfault und die Ernte stirbt..

Nach dem Einpflanzen in den Boden wird empfohlen, ein Mini-Gewächshaus zu bauen, um den Wurzelbildungsprozess zu beschleunigen. Einen Monat später, am Ende des Schnitts, werden Sie das Auftreten von Wurzeln bemerken, die Pflanze kann in einen anderen Behälter umgepflanzt werden.

Der Mutterstrauch, aus dem Pflanzenmaterial entnommen werden soll, muss seit Herbst an einem kühlen Ort aufbewahrt werden, damit die Knolle 3 Monate ruht.

Die Knolle wird im Januar gepflanzt. Nachdem der Stiel eine grüne Masse erreicht hat, muss unter den beiden oberen Blättern geschnitten werden, wobei ein Stiel mit einem Blatt auf der Knolle verbleibt. Dadurch wird der Stiel wieder hergestellt, der auch zur Fortpflanzung getrennt werden kann. Bei Vermehrung durch Stecklinge erfolgt die Blüte im August..

Die Herbstreproduktion ähnelt der Frühlingsreproduktion. Nur eine Keimung der Knollen ist nicht erforderlich. Im August sollten Sie die Knolle ausgraben und die Stecklinge davon trennen, die jeweils in eine separate Tasse gepflanzt werden, um den Schnitt 4 cm tief zu vertiefen. Nach dem Wurzeln ist die Pflege der Stecklinge dieselbe wie bei erwachsenen Pflanzen..

Blätter

Zierblättrige Sorten vermehren sich mit Blattplatten. Jedes Blättchen hat innen eine dicke Längsader, aus der anschließend Wurzeln hervorgehen..

Das zur Vermehrung ausgewählte Blatt muss groß und gesund sein. Wenn Sie in kleine Fragmente teilen, müssen Sie darauf achten, dass jedes einen Teil dieser Vene enthält.

Um die geschnittenen Stücke zu pflanzen, müssen Sie einen luftdurchlässigen Boden vorbereiten, der aus einer gleichen Menge Torf und Perlit besteht. Sie können auf zwei Arten pflanzen: entweder die Fragmente vertikal begraben oder horizontal auf die Bodenoberfläche legen. Es muss beachtet werden, dass die verdickte Vene Bodenkontakt haben muss, sonst wird das Blatt keine Wurzeln schlagen..

Welche Begonien eignen sich für die Vermehrung von Blattplatten, weil nicht jede Art und Sorte für eine solche Vermehrung geeignet ist.

  • Es ist notwendig, Pflanzen mit einem dichten Blatt zu wählen. Die Rückseite der Blattplatte sollte eine merkliche Pubertät aufweisen.
  • Einige Arten von ampelösen Begonien mit hängenden Trieben können sich auch durch eine Blattplatte vermehren.
  • Bei der Vermehrung von Begonien mit dekorativen Blättern kann eine große Anzahl junger Pflanzen aus einem großen Blatt gewonnen werden.
  • Ein Blattstiel kann in Wasser gelegt werden und darauf warten, dass er die Wurzeln bildet. Sie können ihn sofort in den Boden pflanzen oder ihn in viele Fragmente teilen und jedes einzeln wurzeln.

Viele haben Angst, das Blatt in Stücke zu schneiden, besonders wenn es sehr wenig Pflanzenmaterial gibt. Bei der Vermehrung in Teilen eines Blattes ist es wichtig, Erfahrung zu haben..

Zuerst müssen Sie an unprätentiösen Sorten üben und solchen, die Sie gerne verlieren, dh es besteht die Möglichkeit, einige Blätter der Mutterpflanze abzuschneiden und zu versuchen, sie zu wurzeln. Viele Züchter verwenden die Teilblattvermehrung, wenn sie Begonien kommerziell anbauen..

Sie können auf andere Weise rooten. Nehmen Sie ein ganzes Blatt, drehen Sie es mit dem Rücken zu Ihnen um und schneiden Sie mit einer scharfen Klinge oder einem Messer quer. Legen Sie dann das Lochblatt horizontal auf die Oberfläche des Bodens und stecken Sie es so auf den Boden, dass es keine Borsten bildet.

Blattvermehrung - Nuancen

  1. Die Bewurzelung sollte in einem Mini-Gewächshaus erfolgen. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur tragen zum frühen Auftreten von Wurzeln bei.
  2. Der Behälter mit Blattfragmenten sollte auf einer hellen Fensterbank stehen, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung, da sich die Fragmente sonst paaren.
  3. Jeden Tag müssen Sie das Gewächshaus lüften und den Boden nach Bedarf befeuchten.
  4. Transplantation erst, nachdem die Pflanzen stärker geworden sind, sonst wird es für sie schwierig sein, sich an neue Bedingungen anzupassen.

Auf eine Notiz! Die ideale Wurzelmethode besteht darin, die Blattfragmente in einen Zip-Lock-Beutel zu legen. Die Befeuchtung erfolgt nur einmal, vor dem Pflanzen öffnet sich der Beutel nicht zum Lüften, sondern nur vor dem Pflanzen junger Sämlinge.

Saat

Ein Weg, der Arbeit und ständige Aufmerksamkeit erfordert. Geeignet für erfahrene Floristen. Die Samen sind sehr klein, daher müssen sie vor der Aussaat mit trockenem Flusssand gemischt und dann gleichmäßig über die Oberfläche verteilt werden..

Wenn Sie pelletierte Samen pflanzen, wird nicht empfohlen, sie im Boden zu vergraben. Den Boden feucht zu halten ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Keimung. Wenn Sie nicht den Überblick behalten und den Boden austrocknen lassen, trocknen die beschichteten Samen aus und es ist unmöglich, sie aufzuwecken.

Es ist besser, im Januar mit der Aussaat zu beginnen. Junge Pflanzen benötigen zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen. Bei richtiger Pflege haben junge Begonien Zeit, sich in der kalten Jahreszeit zu stärken..

Erstellen Sie nach der Aussaat ein Mini-Gewächshaus, stellen Sie den Behälter an einen hellen Ort, lüften und befeuchten Sie den Boden nach Bedarf.

Die ersten Triebe erscheinen 2 Wochen nach der Aussaat. Für junge Setzlinge ist es wichtig, die Bedingungen zu ändern: Sie müssen die Temperatur senken. Nachdem 2 echte Blätter auf der Pflanze erscheinen, tauchen die Sämlinge in separate Tassen.

Durch Teilen der Knolle

Der effektivste Weg, um tuberöse Begonien zu vermehren. Es ist nur möglich, die Knolle der Mutterpflanze zu teilen, wenn das erwachsene Exemplar mindestens 3 Jahre alt ist und jeweils 3-5 gesunde Knospen hat.

Die Teilung der Knolle erfolgt im Frühjahr, sobald die Knospen zu schlüpfen beginnen. Wenn die Triebe nachwachsen, muss die Mutterpflanze nicht mehr gestört werden, da Sie das gesamte Pflanzenmaterial verlieren können.

Beim Teilen einer Knolle ist zu beachten, dass auf jedem Schnitt mindestens 1 Niere vorhanden sein muss. Mit einem scharfen Messer schneiden. Schnittstellen sollten mit Kohle bestreut werden. Durch eine solche Behandlung können oberflächliche Wunden schneller heilen..

Teile der Knolle sitzen in separaten Bechern, die mit einem Teil einer Plastikflasche bedeckt sind.

Beachtung! Beim Pflanzen wird nur die untere Hälfte der Knolle vertieft, die obere bleibt auf der Oberfläche!

Nachdem die Blätter erscheinen, muss der Schutz entfernt werden. Wenn die Sprossen eine Höhe von 7 cm erreichen, muss der obere Teil der Knolle mit Erde bestreut werden.

Durch Teilen des Busches

Eine erwachsene Pflanze vermehrt sich auf diese Weise. Um neue Exemplare zu erhalten, sollten Begonien aus dem Topf genommen, so weit wie möglich vom Boden geschüttelt und altes Laub und Stängel entfernt werden. Bei der Teilung ist es wichtig, jede Teilung zu betrachten, um Wurzeln und Wachstumspunkte zu haben. Nach all den Manipulationen werden neue Pflanzen in getrennten Behältern gepflanzt und zum Wachsen auf eine leichte Fensterbank geschickt..

Richtig gießen

Für eine erfolgreiche Bewurzelung im Gewächshaus muss eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden sein, für die die Luft und die Bodenoberfläche regelmäßig gesprüht werden sollten, ohne jedoch Feuchtigkeit zu erzeugen, da das Begonienblatt leicht verrotten kann. Die Notwendigkeit des nächsten Sprühens kann durch das Fehlen von Kondenswasser an den Wänden und der Abdeckung des Gewächshauses angezeigt werden..

Tipp: Das Besprühen des Substrats ist eine Alternative zum Gießen, während sich die junge Pflanze im Gewächshaus befindet. Sprühen Sie keine Pflanzenblätter aus einer Sprühflasche, da Flecken auf ihnen auftreten können und die Pflanze dann absterben kann.

Wie man junge Setzlinge gießt?

  1. Ein starker Wasserdruck kann das immer noch schwache Wurzelsystem von Kindern ausschalten. Daher sollte das Gießen nach dem Entfernen des Gewächshauses sorgfältig durchgeführt werden, wobei die Methode der Tropfbewässerung oder die Bewässerung der oberen Schicht des Substrats aus einer Sprühflasche angewendet wird.
  2. Sie können auch improvisierte Mittel verwenden, z. B. mit einem Löffel oder einer Spritze gießen.
  3. Für die Entwicklung des Wurzelsystems einer jungen Pflanze wird empfohlen, in einer Pfanne zu gießen.
  4. Regelmäßige Bewässerung - wenn der Mutterboden austrocknet.
  5. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben oder ein oder zwei Grad höher sein.

Ausbildung

Für die Vermehrung von Begonien ist es notwendig, Pflanzmaterial und Boden für das Pflanzen vorzubereiten.

Flugblatt

Zuerst müssen Sie ein großes Begonienblatt vorbereiten. Er muss ein absolut gesundes Aussehen haben, ohne Schäden und Infektionen. Dann können Sie es intakt lassen oder in Stücke schneiden. Jedes Stück sollte einen Teil der Zentralvene haben.

Rat! Es ist notwendig, mit einem sehr scharfen Gegenstand zu schneiden. Wenn die Trennung der Blattplatte nicht geplant ist, können Sie das Blatt in Wasser legen, bis die Wurzeln erscheinen. Ort, an dem der Blattstiel war. Eine Aktivkohletablette in Wasser vorlösen.

Die Erde

Für die Wurzelbildung des Blattes ist ein poröser, feuchtigkeitsabsorbierender Boden mit neutraler Reaktion und geringem Humusgehalt erforderlich. Um einen Boden mit solchen Eigenschaften zu erhalten, reicht es aus, Torf und Sand gleichmäßig zu mischen. Warum brauchen Sie eine solche Mischung und keine gewöhnliche Erde:

  1. Sand lässt keine Feuchtigkeit auf der Oberfläche des Bodens zurück, trägt zu seiner gleichmäßigen Verteilung bei.
  2. Torf ist eher ein strukturelles Element als fruchtbares Land, das an sich verrottende Blätter fördert, die darauf fallen..
  3. Solcher Boden atmet gut, so dass die Wurzelbildung gut darin stattfindet..

Der Wurzelboden sollte Raumtemperatur und feucht sein. Eine große Menge wird nicht benötigt, 80-100 ml reichen aus. Vor dem Pflanzen muss die Bodenmischung mit einer gesättigten Kaliumpermanganatlösung desinfiziert oder im Ofen gebraten werden. Sie können den Boden für ein paar Tage einfrieren. Weitere Informationen über den Boden für Begonien und die richtigen Pflanzbedingungen finden Sie hier.

Mögliche Krankheiten

  • Die Blätter am Griff wurden gelb und fielen.
    Daran ist nichts auszusetzen, dies ist ein natürlicher Prozess. Wenn die Pflanze sicher Wurzeln schlägt, setzt sie definitiv neues Laub frei..
  • Verrottende Stecklinge.
    Dieses Phänomen ist bei übermäßiger Bewässerung möglich. Vergessen Sie auch nicht die tägliche Belüftung von "Gewächshäusern", in denen die Wurzelbildung der Pflanze durchgeführt wird..
  • Junge ampelöse Begonie zeigt Anzeichen von Infektionskrankheiten.
    Um dieses Phänomen zu verhindern, wird empfohlen, den Boden, den Topf, in den die Stecklinge gepflanzt werden, zu desinfizieren (Behandlung mit Fungiziden, Wärmebehandlung). Wenn die Pflanze dennoch "krank" ist, muss sie mit speziellen Präparaten behandelt werden. Isolieren Sie sie zuerst in einem gut belüfteten Raum von gesunden Pflanzen.
  • Die Sprossen dehnen sich aus, werden lang und dünn.
    Der Pflanze fehlt Licht. Dieses Problem kann gelöst werden, indem der Topf mit der jungen Begonie an einem helleren Ort neu angeordnet wird..
  • Langsame Entwicklung einer jungen Pflanze.
    Höchstwahrscheinlich fehlen den Trieben Nährstoffe. Die Lösung ist die Düngung des Bodens.

Hier erfahren Sie mehr darüber, warum die Knollenbegonie nicht blüht und was zu tun ist und welche Krankheiten eine Blume töten können..

Die tuberöse Begonie gilt als die unprätentiöseste Art unter den Begonien. Und der Prozess der Vermehrung dieser Pflanze durch Stecklinge wird für den Erzeuger nicht lange dauern und seine hohen Material- und Energiekosten nicht erfordern. Das Ergebnis wird jedoch alle Erwartungen übertreffen: Das persönliche Grundstück wird mit einer üppigen Blüte nicht einer, sondern mehrerer Pflanzen geschmückt.

Mehrere Optionen für die Blattvermehrung

Begonien mit einem Blatt zu "züchten" ist der wirtschaftlichste Weg, da mehrere Büsche aus einer Blattplatte gezogen werden können.

Egal für welche Methode Sie sich entscheiden, verwenden Sie immer gesunde, kräftige Blätter..

Es wird angenommen, dass Sorten nach dieser Methode vermehrt werden, deren Blätter von innen nach außen kurz weichhaarig sind. Das Verfahren eignet sich auch für kriechende Sorten. Vergessen Sie nicht Arten, die praktisch keinen Stamm haben (Elatior, Mason) - für sie ist eine solche Fortpflanzung die Hauptsache.

Methode 1: ein Blatt - zehn Büsche

In diesem Fall wird das Blatt in mehrere (bis zu zehn) Stücke geschnitten. Verwenden Sie nur das schärfste Werkzeug - ein stumpfes zerkleinert das Pflanzengewebe, was zu nichts Gutem führt. Es würde auch nicht schaden, es zu sterilisieren (mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen abwischen).

Schritt für Schritt "Rezept" für die Reproduktion:

  1. Schneiden Sie das Blatt so ab, dass auf jedem Stück mindestens 1 Vene verbleibt. Meistens werden die Stücke in Form von Dreiecken geformt..
  2. Bereiten Sie für jedes Stück einen kleinen Behälter vor (dies kann ein Einwegbecher, eine Kassette mit Sämlingszellen, Torftabletten sein). Das Blatt wird entweder mit dem kurz weichhaarigen Teil nach unten auf den Boden gelegt (so dass es fest auf dem Untergrund liegt, sollte es mit einem Kieselstein darauf gedrückt werden) oder es wird mit einem Schnitt festgeklebt. Die Grundierung kann sauberer Sand oder eine Mischung aus Sand und Torf sein..
  3. Bilden Sie ein Gewächshaus über den "Töpfen". Zum Beispiel kann die Kassette in eine große transparente Kunststoffschale mit Deckel gelegt werden, und Gläser oder geschnittene Flaschen können über Einwegbecher gedreht werden. Viele Menschen benutzen transparente Taschen.
  4. Von Zeit zu Zeit sollte etwas frische Luft in das Gewächshaus gelassen werden. In diesem Fall müssen die Blätter besprüht werden. Diese Feuchtigkeit wird für sie ausreichen - gießen Sie sie nicht, damit das Wasser in den "Töpfen" nicht stagniert..
  5. Drei Wochen später beginnt das Blatt Wurzeln zu schlagen. Dies wird an den wachsenden Blättern zu erkennen sein. Es ist an der Zeit, die neue Pflanze zu härten: Entfernen Sie das Gewächshaus für 20 bis 30 Minuten (weiter - länger), damit sich die Pflanze allmählich an die Temperatur im Raum anpassen kann.
  6. Drei Monate später können junge Begonien tauchen. Nehmen Sie den "erwachsenen" Boden. Niemals in einen Topf stopfen. Und damit der Boden beim Pflanzen nicht zu locker wird, kann die Blume gewässert werden.

Methode 2: ganzes Blatt

Sie benötigen 1 großes Blatt und 1 Topf von ungefähr gleicher Breite.

Ein wichtiger Punkt: Das Blatt muss ein Stielbein haben (mindestens 7 cm lang).

  1. Schneiden Sie ein Blatt über die Adern (schneiden Sie jedes große) und legen Sie es auf den Boden, wobei Sie es mit einem Griff in den Boden stecken. Der Boden muss gut besprüht sein.
  2. Drücken Sie es leicht mit Perlit oder ähnlichem nach unten..
  3. Darüber muss ein Gewächshaus gebildet werden (nichts könnte einfacher sein - in eine transparente Tasche werfen, und fertig!).
  4. Es sollte auf einer sonnigen Fensterbank an einem warmen Ort gekeimt werden. Manchmal muss man lüften, sprühen.
  5. Junge Pflanzen erscheinen in etwa 30 Tagen.

Wenn Sie die entstehenden Büsche sehen, können Sie die Verpackung entfernen.

Sobald die "Jungs" stärker werden, können Sie sie in Einwegbecher tauchen.

Methode 3: Blattschneiden

Die elementarste Methode, aber auch die am wenigsten wirtschaftliche: 1 Busch wächst aus einem Blatt.

  1. Wählen Sie ein Blatt mit einem langen Griff.
  2. In ein Glas oder ein Glas Wasser geben (oder noch besser - "Kornevin" oder Bernsteinsäure). Und damit der Stiel nicht verrottet, können Sie dem Glas auch Kohle (zerkleinertes Holz oder Aktivholz) hinzufügen.
  3. Wenn Sie immer noch Fäulnis an der Spitze des Schnitts sehen, schneiden Sie ihn ab und ersetzen Sie das Wasser.
  4. Wenn Sie die Wurzeln sehen, können Sie das Blatt in einen kleinen Topf Erde verpflanzen..

Wenn Sie sehen, dass die ersten Blätter eines neuen Busches aus dem Boden kommen, beeilen Sie sich nicht, das alte Begonienblatt abzuschneiden. Es wird die junge Pflanze für einige Zeit füttern. Wenn er alle seine nützlichen Säfte aufgibt, stirbt er - dann schneidet man ihn ab (nur vorsichtig und mit einem sehr scharfen Messer, um die junge "Kreatur" nicht versehentlich herauszuziehen).

Schauen Sie sich das Foto an, um Schritt für Schritt auf drei verschiedene Arten zu kultivieren: Wurzeln im Wasser schlagen, ein ganzes Blatt im Boden verwurzeln, eine Blattplatte in Fragmente teilen:

Einstufung

Begonie ist eine tropische Schönheit, die in Afrika, Asien und Südamerika beheimatet ist. Es erhielt seinen Namen vom Namen des Gouverneurs P. Haiti - M. Begona. Alle Begonien werden herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt:

  • Zierblüte - mit leuchtend üppigen Blüten und langer Blüte.
  • Decanthic-leaved - mit hellem attraktivem Laub und kleinen unscheinbaren Blüten.

Begonien werden nach Art des Wurzelsystems in Knollen, Rhizome und Pflanzen mit einem oberflächlichen Wurzelsystem unterteilt..

Unter allen genannten Gruppen finden sich Sträucher, Halbsträucher, kriechende und aufrechte krautige Pflanzen..

Wie man verwurzelte Stecklinge pflegt

Nach vollständiger Bewurzelung werden die Stecklinge mittels Umschlag in Töpfe umgepflanzt.

Bewässerung

Die Bewässerung ist mäßig, wobei das erdige Koma leicht trocknet.

Temperatur

Optimale Temperatur + 20 °... + 25 °

Feuchtigkeit

Begonien lieben feuchte Luft. Verwenden Sie zum Befeuchten der Luft um die Pflanze eine Palette mit Blähton, die mit Wasser gefüllt ist, und stellen Sie einen Topf mit einer Pflanze darauf.

Begonien des ersten Lebensjahres werfen im Winter kein Laub ab. Dies liegt daran, dass die Knolle noch nicht in der Lage ist, Nährstoffe in ausreichenden Mengen für die Überwinterung anzusammeln. Der Busch hält zusammen mit den übrigen Zimmerpflanzen auf der Fensterbank Winterschlaf. Begonie hört auf zu wachsen und blüht nicht mehr. Sie müssen die Pflanze daher sorgfältig gießen und den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens im Auge behalten.

Tipps für eine erfolgreiche Pflanzung

Sind auf die Einhaltung der folgenden Bedingungen reduziert:

  • Die Töpfe sind hoch, aber nicht zu voluminös. Dies liegt daran, dass die Wurzeln der Pflanze klein sind. Aufgrund der geringen Kapazität sammelt sich keine Feuchtigkeit an den Wurzeln an, sondern wird schnell entfernt.
  • Der Boden wird vor dem Pflanzen immer angefeuchtet. Das Wurzeln erfolgt am besten nicht in trockenem oder nassem, sondern in feuchtem Boden.
  • Der Abstand zwischen den Knollen und den Wänden sollte mindestens zwei Zentimeter betragen, jedoch nicht weniger.
  • Der Boden des Behälters ist mit einer Drainage von 50 bis 20 Millimetern ausgelegt. Es besteht aus großem Blähton sowie Tonschädeln, den Überresten gebrochener Ziegel.
  • Es wird nicht empfohlen, den Wurzelkragen und den Wachstumspunkt zu vertiefen.

In den ersten zwei oder drei Tagen werden junge Triebe am besten an einem leicht schattigen Ort gehalten, anstatt von der Sonne hell beleuchtet zu werden..

Beliebte Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Begonien, die häufig angebaut werden:

  • Royal oder Rex. Das beliebteste der dekorativen Laubbäume. Eine Pflanze mit großen (20 × 30 cm) Blättern, herzförmig. Sie können glatt oder kurz weichhaarig in verschiedenen Farben sein. Die Vermehrung der königlichen Begonie durch Stecklinge (Stiel und Blatt) ist möglich. Beliebte Sorten - Silver Greenhart (mit silbernen Blättern), Cartagena (dunkles, verdrehtes Blatt, mit rosa oder Pflaume, silberne Flecken), Halleluja, Schokoladencreme, Evening Glow (mit Himbeerrand auf den Blättern), Charm, November kalt, Black Fang ( Blätter sind rot-schwarz, mit gelben Adern, die in einer Doppelspirale gedreht sind).
  • Koralle. Ein Halbstrauch, der bei guter Pflege zu Hause einen Meter erreicht. Der Stamm ist meist kahl, die Blätter sind groß, oval, grün, mit weißlichen Flecken. Die Blüten werden in länglichen Blütenständen von wunderschöner Korallenfarbe gesammelt. Beliebte Sorten - Präsident Carnot, Luzern.
  • Ewige Blüte. Der schönste Vertreter der Gattung Begonien. Es ist ein kurzer, 50-60 cm großer Busch mit kleinen Blättern und Blüten, der in großen Blütenständen gesammelt ist. Blumen sterben normalerweise schnell ab, werden aber sofort durch neue ersetzt. In diesem Fall kann der Zyklus viele Monate dauern, und wenn Sie für eine gute Beleuchtung sorgen, blühen die Büsche im Winter. Meistens wird die immer blühende Begonie durch Stecklinge vermehrt. Wir werden Ihnen etwas später sagen, wie Sie es richtig rooten können. Beliebte Sorten - Ambergris, Carmen, Orange, Bicol, Fuchsividnaya.
  • Elatir. Eine wunderschön blühende Zierpflanze ohne Stängel und Triebe. Zu Hause wird es hauptsächlich von Blättern vermehrt. Vertreter - Louise, Rosa, Renaissance.
  • Ampelnaya. Sorten mit kriechenden Trieben und einer Vielzahl von Blüten - einfach, doppelt und halbgefüllt. Die Fortpflanzung ampelöser Begonien durch Stecklinge ist die logischste Option. Andere Methoden sind zeitaufwändiger. Beliebte Sorten - Christie, Gail, Katy, Roxana.

Besonderheiten der Blattzucht

Diese Methode hat ihre eigenen interessanten Eigenschaften:

  • Nicht jede Begonie kann sich durch Wurzelbildung vermehren..
  • Zu diesem Zweck eignen sich Exemplare mit dichten Blättern, auf deren Rückseite sich Flusen befinden..
  • Die meisten baumelnden Begonien sind auch zur Blattvermehrung fähig..
  • Aus einem großen Blatt können bis zu 10 Begonien gezüchtet werden..
  • Selbst diese einfache Methode umfasst drei verschiedene Varianten: Wurzeln im Wasser schlagen, ein ganzes Blatt im Boden verwurzeln, eine Blattplatte in Fragmente teilen.

Beliebte Arten von Indoor-Begonien

  • Eine Gruppe immer blühender Begonien. Sträucher nicht höher als einen halben Meter. Die Blätter sind breit, glatt und haben Adern. Die Stängel sind dicht und fleischig. Die Blüten sind klein und in großen Blütenständen gesammelt. Beliebte Sorten sind anmutige Begonien, Schmidts Begonien, Kolumbien (Lanchiana). Diese Sorten vermehren sich am besten als ganzes Blatt mit einem Blattstiel.
  • Tuberös. Eine große Gruppe von Pflanzen mit verschiedenen Blättern - kurz weichhaarig und glatt und dicke fleischige Stängel. Berühmte Vertreter - herabhängende Begonie, Sutherland-Begonie, vielblütig. Knollenpflanzen werden normalerweise durch Teilen der Knolle vermehrt. Andere Methoden zur Gewinnung neuer Pflanzen sind jedoch durchaus akzeptabel..
  • Royal oder Begonia Rex. Eine niedrige, bis zu einem halben Meter hohe Kräuterpflanze mit einem entwickelten Wurzelsystem. Die Blätter sind asymmetrisch, gezahnt und haben eine scharfe Spitze. Auf der Vorderseite sind sie samtig und von komplexer Farbe. Von innen - grün mit burgunderfarbenen Adern. Die Blätter sind an langen Stielen am Stamm befestigt, wodurch der Busch üppig aussieht. Die Blüten sind unauffällig, klein, rosa. Die Fortpflanzung durch das königliche Begonienblatt ist möglich, außerdem ist dies eine der besten Möglichkeiten für diese Art von Pflanze. Beliebte Sorten - Schnecke, Greif, Dollar Dawn (mit einem schwarzen Rand am Rand des Blattes).
  • Ampel Begonien. Eine Gruppe von Pflanzen mit schönen Blütenständen und kriechenden Trieben. Meistens werden sie durch Schichtung und Stecklinge vermehrt..
  • Elatior Begonie oder Winter. Sehr schöner langblühender Busch mit hellgrünen, glatten, herzförmigen Blättern. Die Vermehrung der Begonien erfolgt durch ein Blatt, da es keine Stängel und Triebe hat. Vertreter - Annabelle, Piccora.

Was ist danach zu tun??

Wichtig. Sobald ein neues Blatt am Trieb durchbricht, kann der Unterstand entfernt werden. Begonie kann jetzt in einen dauerhaften Lebensraum verpflanzt werden.

Schauen wir uns an, welche Bedingungen für eine junge Pflanze geschaffen werden müssen:

  • Der Topf für eine junge Pflanze sollte nicht groß sein, im Anfangsstadium reichen 700-800 ml Volumen aus. Am Boden des Behälters sollten Löcher vorhanden sein, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.
  • Begonienboden wird in Fachgeschäften verkauft. Zur Selbstvorbereitung des Bodens müssen Sie 2 Teile Grasland und einen Teil Blatthumus, Sand und Torf nehmen (lesen Sie hier mehr über den optimalen Boden für Begonien)..
  • Am Boden des Topfes muss eine Drainageschicht gelegt werden, damit die Wurzeln der Pflanze nicht verrotten..
  • Begonien lieben gute Beleuchtung. Die sengende Sommersonne kann jedoch Verbrennungen an Begonienblättern hinterlassen. Daher ist es im Sommer besser, Begonien auf der östlichen und westlichen Fensterbank zu platzieren oder nicht auf der Fensterbank selbst, sondern neben.
  • Die Temperatur für Begonien ist für Raumtemperaturen im Bereich von 20 bis 25 Grad geeignet, im Winter wird eine kältere Atmosphäre im Bereich von 15 bis 18 Grad benötigt.
  • Begonie benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, kann aber nicht gesprüht werden. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie den Topf auf einen Ständer in einem Tablett mit Wasser stellen. Kieselsteine ​​können als Ständer verwendet werden. Die Hauptbedingung ist, dass der Boden des Topfes das Wasser nicht berührt..
  • Bewässerung ist reichlich erforderlich, aber Sie sollten nicht auf die Stängel und Blätter gelangen. Sie können durch ein Tablett gießen, indem Sie den Topf 20 bis 30 Minuten lang in einen Wasserbehälter stellen. Wasser für die Bewässerung muss abgesetzt werden und Raumtemperatur haben. Im Winter wird die Bewässerung reduziert und die Knollensorten werden im Winter überhaupt nicht bewässert..
  • Das Top-Dressing mit komplexem Mineraldünger beginnt vom Beginn bis zum Ende der Blütezeit. Eine Stickstoffernährung für blühende Arten ist zusätzlich nicht erforderlich. Laubbaum-Zierbegonien können mit Stickstoffdünger gefüttert werden, wenn die Pflanze geschwächt und gebrechlich wird.
  • Im Frühjahr müssen Sie die Pflanze in einen geräumigeren Topf umpflanzen. Sie können dies zu anderen Jahreszeiten tun, wenn die Wurzeln bereits den gesamten Platz im Topf eingenommen haben und die Pflanze eng ist. Nach dem Umpflanzen wird die Blume mehrere Tage an einen dunkleren Ort gestellt..
  • Die Buschbildung erfolgt wie bei anderen Pflanzen. Drücken Sie die Haupttriebe zusammen, um zusätzliche zu bilden, entfernen Sie kranke und geschwächte Zweige und verblasste Knospen. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, damit die Pflanze nicht zu viel Stress bekommt..

Inventar und Materialien

Um Begonien mit einem Blatt zu vermehren, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • Scharfes Messer oder Skalpell.
  • Mittel zur Wundbehandlung an der Mutterpflanze und an der Blattaktivkohle, Kohlenasche, einem speziellen Phytobakterizid.
  • Wachstumsstimulator - "Kornevin" oder ähnliche Medikamente.
  • Sämlingstöpfe und -behälter - sauber, zur Desinfektion mit kochendem Wasser verschüttet.
  • Reines Wasser - gefiltert oder abgesetzt.
  • Film kann man essen nehmen.
  • Sprühen.
  • Mischboden - Torf, Humus und Sand müssen dem Gartenboden zugesetzt werden.