Anbau von Indoor-Bambus - Tipps für Blumenzüchter

Indoor-Bambus ist weit verbreitet. Die Pflanze hat aufgrund ihres schönen Grüns, der einfachen Wartung und der Fähigkeit, exotische Kompositionen zu kreieren, an Popularität gewonnen. Wenn Sie sich an die einfachen Regeln für die Pflege von Dracena Sandera halten, wird die Pflanze das ganze Jahr über grün sein.

Indoor Bambus Dracaena Sander - Zuhause exotisch.

Indoor-Bambus ist in einem Topf exotisch. Er wird auch Dracena Sandera genannt. Die Pflanze zieht durch die Tatsache an, dass es leicht ist, sowohl in einem Blumentopf als auch in Wasser zu wachsen. Beide Optionen haben keinen Einfluss auf die Bedingungen des Pflanzenwachstums und der Pflanzenentwicklung. Bambus ist unprätentiös. Seine Triebe werden verwendet, um Blumensträuße zu dekorieren, es passt gut zu den meisten Blumen. Feng Shui-Liebhaber kaufen die Pflanze aktiv.

Aussehen

Bambus ist ein nackter Stiel, an dessen Ende sich mehrere Triebe entwickeln.

Verschiedene Kompositionen dieser Pflanze sehen sehr beeindruckend aus..

Die Stielfarbe reicht von hellgrün bis goldenem Stroh. Es kann in Spiralen verschiedener Formen gedreht werden. Die Blätter sind lanzettlich. Die Intensität der Farbe der Blätter hängt von der Beleuchtung im Raum ab. Die satte grüne Farbe des Laubs tritt tagsüber nur bei hellem Licht auf. Zimmerpflanzen blühen sehr selten. Blumen können sich in Rispen bilden oder sich einzeln auf Trieben befinden.

Im Gegensatz zum nicht allzu skurrilen Bambus erfordert das Züchten und Züchten von Azaleen in Innenräumen mehr Aufmerksamkeit und Geduld von Ihnen. Aber diese schöne Blume ist die Mühe wert! Helle große Blüten vor dem Hintergrund saftiger grüner Blätter schmücken jedes Interieur und sorgen für echte Bewunderung.

Wenn Sie exquisite Blumen bevorzugen, sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Orchidee richten. Phalaenopsis-Hybrid eignet sich am besten für die Hauszucht. Lesen Sie hier mehr über die Vermehrung und den Anbau dieser Orchideentyp..

Bambuspflege zu Hause

Es wird empfohlen, die Pflanze an den östlichen Fenstern zu platzieren. Bambus kann direktem Sonnenlicht nicht standhalten. In diesem Fall treten Verbrennungen auf den Blättern auf. Wenn es nicht möglich ist, die Blume auf der Ostseite anzuordnen, wird sie mit einem Vorhang oder Jalousien abgedeckt. Dracaena Sander ist eine thermophile Pflanze, die keine kalten Luftströme verträgt. Die Belüftung erfolgt sorgfältig, damit keine winterkalte Luft auf den Stiel fällt.

Die richtige Pflege ist der Schlüssel zur richtigen Entwicklung Ihres Haustieres.

Bei Lichtmangel kann der Stiel die unteren Blätter verlieren. Große Proben werden am besten an Orten auf den Boden gelegt, an denen sie diffusem Licht ausgesetzt sind, oder im Halbschatten. Sie werden in große Töpfe oder Wannen gepflanzt. Bambus ist im Sommer gut bewässert, im Winter mäßig bewässert. Der Boden im Topf muss immer feucht sein..

Landung Dracena Sander

Es gibt drei Möglichkeiten, eine Pflanze zu züchten.

    Der erste ist direkt im Wasser. Die Wurzeln werden gewaschen und auf Beschädigungen untersucht. Wenn sie deutlich gewachsen sind, werden die Wurzeln geschnitten. Nicht mehr als ein Drittel der Wurzeln kann schmerzlos entfernt werden, sonst tut der Bambus schwer und lange weh.

Die Stängel werden in einen Glasbehälter gegeben, die Wurzeln mit Ziersteinen fixiert. Es wird empfohlen, die Steine ​​zuerst zu kochen. Der Behälter wird mit abgesetztem oder destilliertem Wasser gegossen. Das Wasser muss nach ca. 2 Wochen gewechselt werden. Wenn im Wasser ein trübes Sediment oder ein unangenehmer Geruch auftritt, wird dieser häufiger gewechselt. Die Pflanze im Wasser muss gefüttert werden. Alle Düngemittel für Dracaena sind geeignet und werden mindestens einmal im Monat verwendet. Wenn ein Bambusblatt gelb wird, muss das Wasser dringend ersetzt werden..

Diese erstaunliche Pflanze kann einfach in einen Glasbehälter mit Wasser gestellt werden..

Denken Sie daran, die Luftfeuchtigkeit konstant zu halten, wenn Sie in einem Blumentopf wachsen.

Hydrogel ist eine helle, moderne Lösung nicht nur zum Pflanzen von Pflanzen, sondern auch zum Dekorieren.

Video

Lesen Sie die Tipps eines professionellen Floristen zum Pflanzen und Pflegen von dekorativem Bambus.

Bambusvermehrung

Bambus vermehrt sich leicht durch Stecklinge, seltener durch Teilen der Wurzel. Die Stängel können während des Schnittvorgangs verwurzelt werden, wenn aus dem Stängel Vintage-Spiralen gebildet werden. Hierfür eignen sich starke Triebe und Stängel. Für die Reproduktion können Sie während der Transplantation Triebe verwenden - dies ist die beste Option. Die Pflanze kann sofort in einen Topf gepflanzt und reichlich gewässert werden, man kann sie in Wasser wurzeln. Helles Licht ist für junge Triebe ohne direkte Sonneneinstrahlung organisiert.

Krankheiten

Bambus ist unprätentiös, Krankheiten treten nur bei unsachgemäßer Kultivierung auf. Auf den Blättern können kleine dunkle Flecken auftreten. Dies ist eine Pilzinfektion. Zur Behandlung werden spezielle fungizide Präparate verwendet. Parallel dazu lüften sie den Raum mit hoher Qualität.

Solche ungebetenen Gäste werden wir mit Hilfe von Fungiziden los.

Wenn die Triebe langsam wachsen oder der Bambus nicht mehr wächst, hat er nicht genügend Mineralien. In diesem Fall wird die Pflanze häufig gefüttert oder die Dosierung der Fütterung erhöht. Es ist hier sehr wichtig, es nicht mit der Dosierung zu übertreiben, um nicht zu schaden.

Wenn sich die Blätter verdunkelt haben und weich geworden sind, wird das Temperaturregime im Raum verletzt - es ist zu kalt. In diesem Fall können sich die Blätter kräuseln und zerbröckeln. Um das Absterben von Bambus zu verhindern, sind Heizungen im Raum installiert.

Unter Amateur-Blumenzüchtern wird allgemein angenommen, dass jede Dracaena dem Haus Glück und Glück bringt und den Raum harmonisiert. Denken Sie, vielleicht ist es Zeit für Sie, einen solchen Magneten für viel Glück zu bekommen.?

Wenn Sie ein glücklicher Eigentümer eines Grundstücks sind, können Sie ohne großen Aufwand eine Miniproduktion von hochwertigem Substrat zum Pflanzen Ihrer Pflanzen arrangieren. Lesen Sie hier über die Vermehrung von Regenwürmern und ihre Rolle bei der Bildung fruchtbaren Bodens.

Schwarze Johannisbeere ist der häufigste Strauch in unseren Gebieten. Lesen Sie hier alle Methoden und Nuancen der Reproduktion dieser Nutzpflanze www.razmnojenie.ru/botanika/sadovye-rasteniya/chernaya-smorodina.html.

Florist Bewertungen

Oksana, Moskau:

Ich hätte nicht gedacht, dass Bambus in einem Hydrogel angebaut werden kann. Ich habe beschlossen, es zu versuchen. Ich habe drei Stängel in eine dekorative Glasvase gepflanzt. Nach einer Weile änderte das Granulat seine Farbe. Sie wurden grün, blau und gelb. Diese Abstufung der Farben hat mir sehr gut gefallen. Ein Paket reichte für ein ganzes Jahr. Steht im Halbschatten am Fenster. Ich füttere sie alle 8 Monate. Bambus wächst gut und gefällt mit grünen Blättern.

Ich mochte das Foto von Bambus als Spirale. Ich wollte mich gleich wachsen lassen. Ich stellte es in ein Glas mit stehendem Wasser aus dem Wasserhahn. Während der Stiel alle 1,5-3 cm wächst, schneide ich die Triebe mit einer speziellen Schere von verschiedenen Seiten, so dass sich eine Spirale bildet. Die Sache ist natürlich problematisch, aber das Ergebnis ist es wert. Ich habe 5 Spiralen. Sie gaben mir Nelken zum Geburtstag. Ich habe sie einzeln in jeder Spirale installiert. Es stellte sich heraus, dass es ein wunderschöner Blumenstrauß war, außerdem standen die Nelken länger als gewöhnlich im Wasser. Jetzt übe ich immer so, es ergeben sich wunderschöne Kompositionen. Die Hauptsache ist, dass es Bambus absolut nicht schadet..

Julia, Krasnodar:

Ein Freund gab mir mehrere Stängel von Dracena Sander ohne Wurzeln. Ich stellte es in ein Glas Wasser am Fenster und vergaß. Nach einer Weile erschienen Wurzeln, die sich miteinander verflochten, so dass die Stängel nicht getrennt werden konnten. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist, diese Dracaena-Sorte zu züchten. Ich kaufte einen geräumigen Keramiktopf und steckte alle Stiele auf einmal hinein. Ich nahm den Boden für Dracaena und fügte einen Teil des gewöhnlichen Landes von der Datscha hinzu. Dracaena wachsen aktiv. Ich verflochten sie miteinander und schnitt die Triebe ab. Ich warf kleine Triebe aus und ließ die größeren Stängel zum Wurzeln. Ich mochte das ganzjährige Grün am Fenster in einer so ungewöhnlichen Komposition. Meine exotischen Spiralen, die miteinander verflochten waren, erwiesen sich zufällig durch eine spontane Methode. Ich möchte das gleiche exklusiv aus der Jugend bilden.

Alena, Lyubertsy:

An meinem Bambus begannen die Blätter zu fallen und sich zu kräuseln. Ich war verwirrt: Ich wachse am Fenster, es gibt genug Licht. Und ich füttere ständig und der Raum ist warm. Ich habe die Antwort zufällig gefunden. Es stellt sich heraus, dass die Pflanze gefriert, wenn ich das Fenster zum Lüften öffne. Ich habe es in ein anderes Fenster verschoben, das Problem ist von selbst verschwunden. Bambus wurde lebendig.

Merkmale des wachsenden Bambus in Russland

Bambus ist eine schnell wachsende mehrjährige Pflanze, die in tropischen und subtropischen Gebieten asiatischer Länder in freier Wildbahn wächst. Es ist falsch, eine Pflanze einen Baum zu nennen, sie ist ein Vertreter der Getreidefamilie. In gemäßigten Breiten wird es in Wintergärten, Wohnungen angebaut.

In den südlichen Breiten wird es auf freiem Feld angebaut. Aufgrund des aktiven Wachstums ist die Fähigkeit, einen starken Stamm zu bilden, gewöhnlicher Bambus zu einem Symbol für Ausdauer und Standhaftigkeit geworden.

Beschreibung von Bambus

Die Stängel der Pflanze werden zu Recht Strohhalme genannt. Sie verholzen schnell und verzweigen sich nur im oberen Teil. Unter natürlichen Bedingungen wachsen die Triebe bis zu 50 Meter. Die Blätter sind lang und lanzettlich. Ährchen werden bei einigen Arten einzeln platziert, während sie bei anderen in Gruppen wachsen. Bambus blüht selten nach 10 oder mehr Jahren. Nach der Reifung sterben die Karyopsen vollständig ab, nur unter günstigen Bedingungen bleibt eine lebende Wurzel zurück. Eine Besonderheit der Pflanze ist die gleichzeitige Blüte der meisten Sträucher in derselben Region..

Bambus wird seit langem als Baustoff verwendet. Ein hohler leichter Stiel (Stroh) wird wegen seiner dekorativen Wirkung geschätzt. Er wird häufig verwendet, um originelle Innenräume zu schaffen.

Arten und Sorten von Bambus

Unter den vielen Typen sind einige die beliebtesten:

  • Saza wird in japanischen Gärten angebaut, es gibt Zwerg- und langwüchsige Sorten mit einer Stammhöhe von 25 cm bis 2,5 Metern. Bis zu 13 cm lange Blätter der Kuril saza erreichen eine Breite von 25 mm. Saza Nebulose ähnelt einer Palme, Vici hat einen goldenen Farbton.
  • Fargesia oder chinesischer Bambus ist eine Gruppe mittelgroßer Pflanzen. Länge der Blechplatten bis 10 cm Breite bis 15 mm.

Bis zu 40 Arten von Fargesia sind für den Hausanbau und Wintergärten unterteilt:

  • Glänzend verträgt Frost gut, überwintern schmerzlos auf freiem Feld, die Stängel bekommen, wenn sie verholzt sind, eine angenehme dunkelbraune Farbe;
  • Die neue Kollektion wird für ihr Äußeres geschätzt: Ein dunkler Kirschstamm mit einem violetten Farbton kontrastiert mit saftigem Grün;
  • McClure wird bis zu 3,5 Meter hoch. Die Sorte wird zum linearen Pflanzen, Maskieren von Zäunen und Spalieren verwendet.
  • Eisenach, Chinesische Mauer - Bambussorten mit kleinen, dünnen, dunkelgrünen Blättern, diese Sorten werden für Hecken verwendet;
  • Simba, Jumbo, Bimbo - untergroße Sorten für den Wohnungsbau.

Phylostachis ist eine große Bambusart mit kurzen Internodien, abgeflachten oder gerillten farbigen Stielen:

  • schwarz (Stängel beginnen sich nach zwei Jahren Wachstum zu verdunkeln);
  • mit goldenen Rillen und violetten Ausbuchtungen;
  • Hellblaue, exotische Farben zeigen sich, wenn der Trieb im zweiten Lebensjahr versteift wird. Diese thermophile Sorte wird in der Landschaftsgestaltung verwendet.
  • grün, nicht alle Bambussorten verändern während des Wachstumsprozesses die Farbe des Stiels;
  • gelbbraun, dies ist ein traditioneller Kontrast für Bambus, der oft mit einem anderen Internodienton kombiniert wird.

Pleioblastus ist eine Zwergart, unter der bunte Arten vorkommen. Strauch für den Eigenanbau geeignet.

Merkmale des wachsenden Bambus auf freiem Feld

Kältebeständige Bambusarten wachsen in mittleren Breiten und vertragen Fröste bis -20 ° C. Für die Anlage auf dem Gelände werden gut beleuchtete, windgeschützte Bereiche ausgewählt. Im Winter sollte der Schnee auf den Pflanzungen verweilen. Wenn der Wind ihn ausbläst, gefriert der Bambus.

Die Pflanze wird von April bis Juni in der Phase des aktiven Wurzelwachstums transplantiert. Der Boden wird locker und leicht benötigt. Auf lehmigen, schweren, armen Böden wird Bambus keine Wurzeln schlagen, verdorren und schnell sterben. Der Boden wird mit einer neutralen Reaktion oder leicht sauer benötigt. Es ist ratsam, einen Nährboden mit einem hohen Humusgehalt zu verwenden.

Bambus im Freien pflanzen

Es wird empfohlen, Gruben für die Frühjahrspflanzung im Herbst vorzubereiten. Sie sind bis zu 40 cm tief. Der aus dem Loch extrahierte Boden wird im Verhältnis 1: 1 mit Humus gemischt. Für den Winter ist das Pflanzloch nur zu 1/3 der Tiefe gefüllt, wodurch ein kleiner Tuberkel entsteht. Der Rest des Bodens wird neben das Loch gelegt. Wenn es nicht möglich ist, einen Platz zum Pflanzen im Herbst vorzubereiten, bevor der Bambus gepflanzt wird, wird das Loch gut vergossen, 3-4 Tage stehen gelassen, die Erde kann sich absetzen.

Vor dem Pflanzen wird Bambus speziell vorbereitet: Der irdene Klumpen der Pflanze ist gut mit Wasser gesättigt und taucht den Topf vollständig in Wasser. Mindestens 2 Stunden einwirken lassen. Danach wird die Pflanze vorsichtig in einer geneigten Position entfernt, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Letztere werden begradigt, Bambus wird gepflanzt, mit Erde bedeckt. Dann mit Wasser verschüttet. Nach dem Pflanzen muss der Boden verdichtet und mit den Füßen gedrückt werden, damit keine Hohlräume entstehen. Nur die oberen 5 cm bleiben locker.

Bambuspflege im Freien

Die Agrotechnik für den Bambusanbau reduziert sich auf regelmäßiges Gießen, Füttern und Ausdünnen, damit sich die Triebe nicht gegenseitig stören. Jeder Punkt sollte genauer gesagt werden..

Bewässerung

Nach dem Pflanzen müssen die Stecklinge in den ersten Wochen reichlich gewässert werden. Nur bei häufigem Niederschlag wird der Boden nicht zusätzlich angefeuchtet. Um die Feuchtigkeit zu erhalten, wird der Boden um die jungen Sämlinge mit getrocknetem Humus bestreut, die Erde erwärmt sich besser. Wenn es nicht möglich ist, junge Pflanzen oft zu gießen, ist der Boden um sie herum mit einem dunklen Film bedeckt. Wenn er sich erwärmt, steigt das Wasser aus den Tiefen auf und tritt in die Wurzeln ein. Im Sommer, mit reichlich Tau, wird bei Regen die Bewässerung reduziert. Erwachsene Pflanzen werden nicht mehr als 2 Mal pro Woche angefeuchtet (unter Berücksichtigung des Niederschlags). Bei einem engen Auftreten von Grundwasser ist es notwendig, sich dem Bewässerungssystem individuell zu nähern. Wenn das Wasser stagniert, fangen die Blätter an, gelb zu werden. Zwischen dem Gießen ist es ratsam, den Boden regelmäßig bis zu einer Tiefe von 5 cm zu lockern.

Beschneidung

Beim Sanitärfederschnitt geht es darum, beschädigte, verdrehte, gefrorene Stiele zu entfernen. Dichte Pflanzungen werden verdünnt, so dass die Sonne in die Tiefe eindringt. Beim Schneiden wird der Stiel in Bodennähe entfernt, ohne einen Stumpf zu hinterlassen, oder entlang des Knotens. Der über dem Internodium abgeschnittene Stiel wächst nach, er muss erneut geschnitten werden. Im Herbst werden nicht mehr als Triebe entfernt, die geschnittenen Stängel werden normalerweise auf Pflanzungen überwintern gelassen, sie werden verwendet, um Winterunterstände zu schaffen, die vor Frost schützen.

Top Dressing

Im Frühjahr wird organische Substanz eingeführt, um das aktive Wachstum zu stimulieren. Neben Stickstoffdüngern werden Mineraldünger verwendet, das optimale Verhältnis von Phosphaten, Stickstoff, Kalium beträgt 3: 4: 2. Im Herbst wird das Phosphorvolumen erhöht (4: 4: 2). Die Erde wird gelockert, trockenes Granulat wird bis zu einer Tiefe von 3 cm in den Boden eingebettet, die Düngung erfolgt mit einer Menge von 1 Esslöffel (Standardbox) pro 1 Quadratmeter.

Überwinterung

Um die Frostwurzeln in schneearmen Gebieten zu erhalten, wird der Stammstammkreis mit einer Schicht von 5 bis 10 cm mit Mulch bedeckt. Zu diesem Zweck werden getrocknete Holzspäne, Heu oder trockenes Gras verwendet. Einige Gärtner bedecken Bambus mit trockenen Blättern. In diesem Fall ist es ratsam, sie zuerst mit Insektiziden zu behandeln. Zum Schneeschutz werden trockene Äste verwendet, die um die Pflanzungen herum in den Boden stecken.

Es ist wichtig, dass der Bambus den ersten Winter überlebt, es ist der schwierigste für die Pflanze. Der Stamm thermophiler Sorten stirbt bei -17 ° C ab, für das Wurzelsystem werden Temperaturen unter -8 ° C nicht empfohlen. Mit einer 15-Zentimeter-Schneeschicht haben Pflanzungen keine Angst vor Frost.

Pflege für Indoor-Bambus zu Hause

Der Anbau von Indoor-Bambus ähnelt dem Anbau im Freien. Der Einfachheit halber ist der Pflegealgorithmus tabellarisch aufgeführt.

FaktorBeschreibung
Ort und BeleuchtungFloristen empfehlen, Bambus an Fenstern nach Osten oder Westen anzubringen. Ein Netzvorhang sorgt für diffuses Licht. Bei Sonnenmangel wird die Pflanze ihre Blätter abwerfen..
TemperaturDas optimale Wachstumsregime liegt zwischen +18 und 25 ° C, der Strauch verträgt hohe Temperaturen an Sommertagen ohne Stress, ein starker Abfall zwischen Nacht- und Tagestemperaturen ist unerwünscht.
GrundierungBambus ist nicht skurril, er eignet sich für den Boden für Blumen, Melonen, Tomaten und Universalböden. Die Entwässerung wird während des Pflanzens am Boden verlegt.
KapazitätEs ist ratsam, einen Tontopf so zu wählen, dass er atmet. Es ist wichtig, sofort einen tiefen und breiten Behälter zu wählen, die Pflanze braucht Platz.
BewässerungDer erdige Klumpen sollte nicht austrocknen, er wird beim Trocknen angefeuchtet. Junge Triebe werden erst im ersten Wachstumsmonat reichlich bewässert. Im Winter ist es wichtig, stehendes Wasser zu vermeiden.
FeuchtigkeitEs ist ratsam, Bambusblätter wöchentlich abzuwischen, damit sich kein Staub darauf ansammelt. Nasssprühen wird selten durchgeführt, nur abends nach heißen Tagen wird die Pflanze von der Hitze ausgeruht.
Top DressingDer gesamte Komplex von Mineralien und organischen Stoffen wird benötigt. Es ist ratsam, Top-Dressing für Dracaena zu wählen. Wenn diese nicht verfügbar sind, ist es zulässig, Universal Agricola für Zimmerpflanzen zu verwenden.

Herr Dachnik informiert: Möglichkeiten, Bambus zu Hause anzubauen

Zu Hause entwickelt sich die Pflanze gut im Wasser. Es reicht aus, es einmal pro Woche zu ändern. Indoor-Sorten sind unprätentiös, sie nehmen schnell zu, geben Schichten. Es ist erlaubt, dem Wasser Wachstumsstimulanzien und Düngemittel zuzusetzen (1/3 der empfohlenen Menge, damit der Spross nicht belastet wird). Unter Innenbedingungen oder in einem Wintergarten in Bodenbearbeitung erreichen Bambusstämme eine Höhe von 2 Metern. Für kurze Zeit schaffen Blumenzüchter echte tropische Dickichte. Es ist wichtig, die Kultur rechtzeitig zu füttern, damit das Wasser nicht stagniert.

Kunststoff wird für den Anbau nicht empfohlen. Es ist besser, Glas- oder Edelstahlbehälter mit großem Volumen zu wählen. Es ist zulässig, hohe Krüge zu verwenden. Die Gefäße befinden sich in der Nähe eines Fensters oder einer Lichtquelle. Die Pflanze wächst gut unter der Phytolampe. Wasser für Bambussprossen darf in einem offenen Behälter stehen, um Chlor zu verdampfen.

Gefiltertes Wasser oder Leitungswasser ist für die Pflanze nicht geeignet. Die Pflanze reagiert sehr gut auf Schmelzwasser.

Bambusvermehrung

Indoor-Bambus vermehrt sich praktisch nicht durch Samen, es ist zu schwierig und lang, Sämlinge auf diese Weise zu züchten.

Das Schneiden gilt als produktivere Züchtungsmethode. Zu diesem Zweck werden junge Triebe verwendet, die im Frühjahr aus dem Hauptstamm einer ausgewachsenen Pflanze geschnitten werden. Der Stiel wird abgetrennt, ohne ihn zu beschädigen, und zur Wurzelbildung in einen feuchten Boden gepflanzt.

Die Zusammensetzung des Bodens ist oben beschrieben. Die Entwässerung erfolgt am Boden des Pflanztanks. Um die Pflanze nach 1-2 Jahren nicht zu verpflanzen, legen Sie den Sämling in einen großen Topf. Die Größe des Schnitts spielt keine Rolle.

Das Schneiden erfolgt zusammen mit dem Umpflanzen der Pflanze in einen neuen Behälter, der in Durchmesser und Tiefe 3-5 cm größer ist als der vorherige. Es ist besser, dies im Frühjahr zu tun. Stecklinge passen sich gut an und wurzeln mit der richtigen Pflege. Lassen Sie ein nasses Koma nicht austrocknen.

Krankheiten und Schädlinge des Bambus

Viele Pflanzenarten sind resistent gegen Krankheiten und nicht von Schädlingen betroffen. Nur wenige werden von Spinnmilben befallen, sie werden von saftigen Grüns angezogen. Zur Behandlung der betroffenen Stängel und Blätter werden Akarizide verwendet, die gemäß den Anweisungen gezüchtet werden. Das Sprühen erfolgt abends bei ruhigem Wetter mit persönlicher Schutzausrüstung.

Manchmal tauchen Würmer auf, diese kleinen Insekten haben Angst vor pflanzlichen oder chemischen Insektiziden.

Von den Pilzkrankheiten ist Bambus durch fleckigen "Rost" der Blätter gekennzeichnet und entwickelt sich bei kühlem, nassem Wetter aktiv. Zur Vorbeugung wird der Boden mit trockenem Phytosporin behandelt. Wenn Flecken auftreten, verwenden Sie Fungizide.

Das Vergilben der Blätter im Herbst wird nicht als Krankheit angesehen, da die Pflanze 25 bis 50% ihres Laubes zur Überwinterung abwirft. Im Sommer tritt eine Vergilbung durch Chlorose auf, die Blattplatten werden transparent, spröde aufgrund von Nährstoffmangel, mit einem Überschuss an Chlor im Boden (Bodensalzgehalt). Nach dem Füttern mit Stickstoffdünger verschwindet die Gelbfärbung.

Lernen, Bambus in Innenräumen richtig anzubauen

Liebhaber exotischer Zimmerpflanzen schenken dem "Bambus des Glücks" besondere Aufmerksamkeit, was durchaus gerechtfertigt ist: sowohl schön als auch ungewöhnlich, nicht zu skurril, in Feng Shui "gezeigt" und in der Lage, jeden Raum wiederzubeleben.

Das ist überhaupt kein Bambus, sondern sogar Spargel! Und die Pflanze heißt - Dracaena Sandera, benannt nach dem ersten Europäer, der sie entdeckt hat.

Wie man zu Hause Bambus anbaut

Bambus, Dracaena oder Spargel, aber die Pflanze sieht sehr attraktiv aus.

Daher ist der Wunsch, Bambus zu Hause anzupflanzen oder an Freunde zu geben, ganz natürlich.

Wie glücklich sich Bambus vermehrt?

Für die Fortpflanzung ist es am einfachsten, den Trieb von der Oberseite der Pflanze abzuschneiden. In diesem Fall ist es wichtig, dass sich mindestens eine Niere darauf befindet. Der Trieb wird in Wasser gelegt und nach dem Erscheinen der Wurzeln in den Boden gepflanzt. Der Boden sollte leicht und nicht sauer sein, ein Minimum an Torf aufweisen und eine gute Wasserdurchlässigkeit aufweisen. Am Boden des Topfes wird eine Drainageschicht verlegt: Steine, Blähton usw. Nach dem Pflanzen muss die Pflanze gewässert werden.

Dracaena Sander vermehrt sich auch mit Stielstücken gut. Einer der jungen Triebe wird in Stücke geschnitten, und es ist besser, die oberen Teile mit Wachs zu bedecken, damit die Pflanze nicht krank wird. Jedes Stück wird sauber in einen Wasserbehälter getaucht. Nach dem Auftreten von Wurzeln wird es in den Boden gepflanzt.

Seitliche Stecklinge sind ein ausgezeichnetes Pflanzmaterial. Die Pflanztechnologie ist die gleiche wie bei den apikalen Trieben.

Wie jede Pflanze blüht Dracaena und bildet Samen. Die Pflanze blüht jedoch einmal und stirbt dann ab (in jedem Fall wird dies als solche angesehen), weshalb es problematisch ist, Dracaena aus Samen zu Hause zu züchten.

Landung in Wasser oder Hydrogel

Dracaena Sander wird nicht nur in gewöhnlichen Böden, sondern auch in Wasser oder Hydrogel gepflanzt. Der Bambus des Glücks, der in einem transparenten Glasbehälter mit Wasser wächst, sieht sehr ungewöhnlich aus.

Glaswaren und Steine, die (ausschließlich aus Schönheitsgründen) am Boden platziert werden, werden gründlich gewaschen und mit kochendem Wasser gespült. Die Wurzeln der Pflanze werden ebenfalls gewaschen, untersucht und unnötig lange und verfaulte Wurzeln werden entfernt..

Nachdem die Sämlinge in eine Schüssel gegeben wurden, wird dort Schmelz- oder Regenwasser gegossen. Anschließend muss das Wasser etwa einmal pro Woche gewechselt und regelmäßig mit Aktivkohle versetzt werden..

Das Verfahren zum Einpflanzen in ein Hydrogel unterscheidet sich nicht vom Einpflanzen in Wasser, aber Sie müssen auch die "Kugeln" des Gels spülen.

Während es absorbiert und verdampft wird, wird Wasser (Regen und Schmelze) in den Behälter gegeben.

Welche Orte bevorzugt Indoor-Bambus??

Dracaena Sander ist eine sehr unprätentiöse Pflanze und verträgt auch das völlige Fehlen von natürlichem Licht perfekt. Ein idealer Ort für sie wäre jedoch ein gut beleuchteter Ort, der gleichzeitig keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist..

Der Temperaturbereich im Raum für den Anbau von Bambus in Innenräumen ist breit - von 18 ° C bis 35 ° C..

Der Boden sollte gut durchlässig und nicht sauer sein. Am einfachsten ist es, einen speziellen Boden für Dracaena zu kaufen. Der Topf ist groß genug ausgewählt - die Pflanze hat ein voluminöses, verzweigtes Wurzelsystem.

Bambuspflege in Innenräumen

Bei der Pflege des Bambus des Glücks kommt es auf regelmäßiges Gießen und Sprühen an: Die Pflanze verträgt Trockenheit nicht gut. Im Winter reicht eine wöchentliche Bewässerung aus.

Eine überraschend unprätentiöse Pflanze muss auch nicht gefüttert werden. Wenn sich die Blätter jedoch gelb färben, ist dies ein Gefahrensignal: Die Pflanze hat nicht genug Nahrung. Um Krankheiten im Winter und Sommer vorzubeugen, wird Bambus daher mit mineralischen und / oder organischen Düngemitteln gefüttert..

Stammbildung

Dracaena Sander wird oft in Geschäften mit spektakulär verdrehten Stämmen verkauft, die manchmal ein kompliziertes geometrisches Muster bilden. Erfahrene Floristen erreichen diesen Effekt unter besonderen Bedingungen. Aber der Stiel der Dracaena ist sehr flexibel und elastisch, was bedeutet: Nichts und niemand hindert den Besitzer daran, den Bambusstamm selbst zu drehen.

Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Legen Sie den Stiel in ein Kunststoffrohr der gewünschten Form, das nach einigen Wochen entfernt wird.
  2. Bilden Sie die gewünschte Biegung mit Draht.
  3. Stellen Sie die Pflanze in eine undurchsichtige Schachtel mit Klappwänden, die sich nacheinander öffnen. Die Pflanze beginnt nach dem Licht zu greifen und sich in die richtige Richtung zu biegen.

Es versteht sich, dass nach der Bildung des Stammes der Dracaena in vertikaler Richtung weiter wachsen wird..

Mythen und Überzeugungen

Wer als erster die Dracaena Sander den Bambus des Glücks nannte, ist nicht sicher bekannt, und es spielt keine Rolle: Die Pflanze bringt Freude ins Haus und das ist genug. Nach der chinesischen Philosophie von Feng Shui zieht Bambus Wohlstand und Gesundheit in das Haus..

Die Anzahl der Stiele ist auch wichtig:

  1. Drei Stiele geben Ihnen Ruhe.
  2. Fünf - wird Geld anziehen.
  3. Sieben - für Gesundheit sorgen.
  4. Zwanzig - Glück in Liebe und Familienleben.
  5. Einundzwanzig sind alles gute Dinge zusammen.

Lucky Bamboo ist jedoch überhaupt kein Bambus, und hier sind die chinesischen Zeichen.?

Tatsächlich spielt es jedoch keine Rolle, ob es sich um eine Erfindung schlauer Vermarkter handelt oder ob eine Legende eine Grundlage hat: Die Idee ist, wie Sie wissen, materiell und alle guten Dinge werden definitiv wahr!

Bambus: Anbau im Freien

Autor: Natalya Kategorie: Gartenpflanzen Veröffentlicht: 25. Februar 2019 Aktualisiert: 18. Mai 2019

Bambus (lat. Bambusa) ist eine Gattung immergrüner Stauden der Unterfamilie Bambus der Getreidefamilie oder Bluegrass. In der Gartenbaukultur werden Pflanzen gezüchtet, die nicht nur zur Gattung Bambus gehören, sondern auch zu anderen Gattungen der Bambus-Unterfamilie. Der Einfachheit halber werden alle diese Pflanzen Bambus genannt. Und in unserer Geschichte werden wir sie so nennen, aber im Abschnitt über die Arten und Sorten von Bambus können Sie herausfinden, zu welcher Art und Gattung eine bestimmte in Kultur angebaute Pflanze gehört..

Vertreter der Gattung Bamboo und der Unterfamilie Bamboo wachsen in den Tropen und Subtropen Asiens, Europas, Afrikas, Australiens und Amerikas sowie in Ozeanien, und krautige Bambusse wachsen ausschließlich in den Tropen. Bambusse werden in der Kultur immer beliebter: Sie wachsen auf Terrassen, schmücken Terrassen und bilden eine wunderbare Hecke.

Inhalt

Bambus pflanzen und pflegen

  • Blüte: einmal alle paar Jahrzehnte.
  • Landung: von März bis September auf der Mittelspur - von April bis Juni.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht oder heller Halbschatten.
  • Boden: jeder mit einem pH-Wert von 6,0-6,2, außer tonig und schwer.
  • Bewässerung: zuerst - täglich und reichlich, aber wenn die Sämlinge Wurzeln schlagen und wachsen, werden sie nicht mehr als 2-3 Mal pro Woche gewässert.
  • Top Dressing: Bambus wird im Frühjahr und Herbst mit komplexem Mineraldünger gefüttert, aber das Verhältnis der Elemente im Frühjahr und Herbst Dressing ist unterschiedlich. Wenn Sie Bio verwenden, wenden Sie es jeden Monat bis zum Beginn des Herbstes in kleinen Mengen an.
  • Einschränkung: Entlang des Umfangs des Geländes mit fließendem Bambus, der sich in nicht dafür vorgesehene Gebiete ausbreiten kann, werden Kunststoff-, Eisen- oder Schieferplatten bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 m in den Boden eingetrieben, die sich 10 bis 15 cm über der Bodenoberfläche erheben sollten. zur Begrenzung des Barrierefilms.
  • Beschneiden: Jährlich im Frühjahr verlorene Stämme ausschneiden und Dickichte aus hygienischen Gründen ausdünnen.
  • Fortpflanzung: durch Samen und Teilen des Busches.
  • Schädlinge: Mehlwanzen und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Rost.

Bambuspflanze - Beschreibung

In der Natur erreichen fast alle Bambusse enorme Größen. Holzige, schnell wachsende Bambusstämme (Strohhalme), die im oberen Teil verzweigt sind, können bis zu 35 und sogar bis zu 50 m hoch werden. Bambus ist eine der am schnellsten wachsenden Pflanzen auf dem Planeten. Ihre Blätter sind lanzettlich, kurz gestielt. Mehrblütige Ährchen in Gruppen oder einzeln befinden sich auf speziellen Zweigen mit schuppigen Blättern. Bisexuelle Bambusblüten blühen alle paar Jahrzehnte reichlich und massiv - fast gleichzeitig auf allen Pflanzen der Bevölkerung. Reife Karyopsen fallen aus Blütenschuppen und werden von Tieren oder Wasserströmen getragen. Nach der Fruchtbildung sterben die Pflanzen der Population normalerweise vollständig ab oder nur der gemahlene Teil von ihnen stirbt ab, und die Rhizome bleiben erhalten.

Die Bambuspflanze ist ein ausgezeichneter Baustoff. Aus getrockneten Bambusstielen werden Dachrinnen oder Windrohre hergestellt.

Bambus im Freien anbauen

Bedingungen für Bambus

Aufgrund der Tatsache, dass Bambus eine immergrüne Pflanze ist, steigt sein dekorativer Wert für unsere Breiten um ein Vielfaches: Wer weigert sich, im Februar exotische Stämme mit saftig grünen Blättern vom Fenster aus zu beobachten, die sich vor dem Hintergrund von Schneeverwehungen wiegen? Die meisten Bambusse sind jedoch thermophile Pflanzen. Es gibt nur etwa 100 Arten, die kalten Temperaturen bis zu -20 ºC standhalten, und nur sehr wenige Pflanzen können bei -32 ºC überwintern. Übrigens sagen die glücklichen Besitzer von Gartenbambus: Wenn der Sämling den ersten Winter überlebt, hat er später keine Angst vor 20-Grad-Frost.

Welche Bedingungen sollten für Bambus in der Mittelspur geschaffen werden? Es wächst am besten in einem sonnigen oder leicht schattigen Gebiet, geschützt vor trockenem und kaltem Wind. Ein gewöhnlicher Zaun kann als guter Schutz gegen trockene Winterwinde dienen. Bambus hat keine besonderen Anforderungen an den Boden, nur schwere und tonige Böden sind dafür nicht geeignet. Der pH-Wert des Bodens sollte im Bereich von 6,0 bis 6,2 liegen. Die Pflanzung erfolgt ab dem Frühjahr, sobald sich der Boden erwärmt hat, und bis zum Spätherbst, dh von März bis September, aber die ideale Zeit ist von April bis Juni.

Bambus pflanzen

Pflanzen Sie Bambus in der gleichen Reihenfolge wie andere Gartenpflanzen. Zunächst wird ein Loch gegraben, dessen Volumen doppelt so groß sein sollte wie das Wurzelsystem des Sämlings. Dann wird eine Schicht fruchtbaren Gartenbodens mit Humuszusatz auf den Boden der Grube gelegt und zerkleinert. Der Sämling wird, ohne ihn aus dem Behälter zu nehmen, mehrere Stunden in ein Wasserbad gestellt. Wenn keine Luftblasen mehr auftreten, wird der Bambus zusammen mit dem irdenen Klumpen aus dem Behälter genommen und in eine Grube gelegt. Danach füllen sie den freien Raum mit Gartenerde mit Humus und stopfen ihn leicht, so dass keine Hohlräume im Boden verbleiben. Die oberen 2-5 cm des Bodens müssen nicht gestampft werden. Nach dem Pflanzen wird der Sämling reichlich gewässert, so dass alle Lufteinschlüsse im Loch festgezogen werden.

Bambus gießen

Die Pflege eines Bambus ist nicht schwieriger als das Pflanzen. Wie kann man Bambus in der Mittelspur anbauen? Zunächst werden die Sämlinge reichlich bewässert und die Bodenoberfläche mit organischer Substanz gemulcht. Wenn der Bambus zu wachsen beginnt, ist die Bewässerung auf 2-3 Mal pro Woche begrenzt: Die Häufigkeit der Bewässerung und der Wasserverbrauch hängen von der Menge des natürlichen Niederschlags zu dieser Jahreszeit ab. Denken Sie daran, dass Bambus wie andere Getreidearten sehr hygrophil ist und bei Wasserknappheit ein zuverlässiges und tiefes Wurzelsystem entwickelt, das es der Pflanze ermöglicht, Feuchtigkeit aus den Tiefen zu extrahieren..

Bambusfesseln

In der Kultur werden zwei Hauptsorten von Bambus angebaut: Laufen und Buschig. Buschiger Bambus wächst in engen Gruppen und kriecht nicht durch den Garten, aber die Wurzeln eines laufenden Bambus breiten sich oberflächlich in einer Tiefe von 5 bis 20 cm oder sogar über dem Boden aus und erobern Gebiete, die für andere Zwecke bestimmt sind, und Sie müssen sie abhacken und mehr als eines einmal pro Saison. Die abgetrennten Rhizome müssen aus dem Boden entfernt werden, da sie sich von selbst entwickeln können. Es ist jedoch viel sicherer, Schiefer- oder Metallstücke entlang des Umfangs des Geländes mit laufendem Bambus bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 m zu graben, so dass sie 5 bis 10 cm über den Boden hinausragen. Ein Barrierefilm oder eine Wurzelbarriere können auch als Begrenzer verwendet werden... Dies ist ein flexibles, aber starres Kunststoffband mit einer Dicke von 6 mm und einer Höhe von 50 bis 100 cm (Breite). Es wird ebenfalls wie Schieferstücke entlang des Umfangs des Gebiets mit Bambus in den Boden gegraben, jedoch nicht streng vertikal, sondern in einem Winkel: der Oberkante, Über den Boden ragend sollte der Bereich mit Bambus weiter entfernt sein als der untere, der sich im Boden befindet. Verbinden Sie nicht die Kanten von Schiefer, Eisen oder Folien, sondern mit einer Überlappung, da sonst die Bambuswurzeln den Begrenzer durchbrechen.

Bambus beschneiden

Schnitzen Sie einmal im Jahr im Frühjahr alte, unattraktive oder gefrorene Bambusstämme aus. Aus hygienischen Gründen können Sie das Dickicht ausdünnen, damit die Sonnenstrahlen tief in die Bepflanzung fallen. Denken Sie daran, dass ein Bambusstroh, das über dem Knoten gehackt wird, nachwachsen kann.

Bambus füttern

Gartenbambus wird im Frühjahr mit Stickstoff-, Phosphat- und Kaliumdüngern im Verhältnis 4: 3: 2 gefüttert. Das Verhältnis zwischen den Elementen der Herbstfütterung ist unterschiedlich: 2 Teile Stickstoff und 4 Teile Phosphor und Kalium. Nach der Düngung werden die alten Stängel oberflächennah abgeschnitten und die Stelle für den Winter mit einer 10 cm dicken Schicht Blätter oder Kiefernrinde gemulcht.

Wenn Sie organische Stoffe als Dünger verwenden, erfolgt die Düngung während der gesamten Saison monatlich und endet zu Beginn des Herbstes..

Überwinternder Bambus

Im ersten Winter können Bambuswurzeln gefrieren, wenn die Temperatur auf -17 ºC sinkt, und bei -20 ºC kann auch der Stamm eines Bambus sterben: Der Teil davon, der über dem Schneewert liegt, gefriert. Wenn Sie befürchten, dass der Winter frostig oder schneefrei sein wird, biegen Sie die Stämme der Pflanze, legen Sie sie auf die Mulchschicht und bedecken Sie sie mit Fichtenzweigen, damit der Bambus nicht gefrieren kann. Und denken Sie daran: Wenn junge Bambuswinter erfolgreich sind, wird sie nächstes Jahr keine Angst vor Frost bei -20 ºC haben.

Bambusvermehrung

Samenvermehrung von Bambus

Vor der Aussaat werden Bambussamen 12 Stunden in sauberem Wasser eingeweicht. Bereiten Sie während des Quellens eine Nährstoffmischung mit 8 Teilen Mutterboden, 1 Teil feinen Holzspänen und einem Teil Holzasche vor. Sieben Sie die Mischung durch ein Sieb, befeuchten Sie sie und füllen Sie die Zellen in der Kassette damit, ohne sie zu versiegeln. Machen Sie in jede Zelle ein kleines Loch mit einer Tiefe von 4 bis 5 mm und legen Sie einen Bambussamen hinein (die Samen werden aus dem Wasser genommen und 20 Minuten vor der Aussaat mit einem Tuch eingeweicht) und bedecken Sie die Pflanzen.

Die Pflanzen werden im Halbschatten platziert, und bis Triebe erscheinen, wird der Boden feucht gehalten, wofür Sie ihn zweimal täglich sprühen müssen. Bambussamen keimen sehr langsam und Triebe sind erst nach zwei, drei oder dreieinhalb Wochen zu erwarten. Wenn die Sämlinge 3-4 Monate alt sind und Triebe bilden, werden sie in separate Behälter getaucht, die mit Hochmoor-Torf gefüllt sind. Von nun an wird Bambus einmal am Tag gewässert, und es ist besser, dies am Abend zu tun. Sämlinge werden in offenen Boden gepflanzt, wenn sie eine Höhe von 40-50 cm erreichen. Es ist jedoch wünschenswert, dass junge Pflanzen ihren ersten Winter in Innenräumen überleben, da sie auf offenem Boden gefrieren oder an Feuchtigkeitsmangel sterben können. Sie können sie für den Winter in ein Gewächshaus oder einen anderen ungeheizten Raum bringen, der jedoch vor Frost und Zugluft geschützt ist. Wenn sich der Boden erwärmt, können Sie sie im Garten pflanzen..

Vegetative Vermehrung von Bambus

Graben Sie im Frühjahr einige drei Jahre alte Stängel aus und verpflanzen Sie sie im Halbschatten. Damit die Sämlinge beginnen können, werden sie täglich reichlich gewässert, nachdem die Triebe um ein Drittel der Länge gekürzt wurden.

Krankheiten und Schädlinge des Bambus

Bambus ist sowohl gegen Krankheiten als auch gegen Schädlinge ziemlich resistent, aber einige Pflanzenarten können Mealybugs oder Spinnmilben zum Opfer fallen. Bei Würmern wird Bambus mit Insektiziden und bei Zecken mit Akariziden behandelt.

Manchmal gibt es eine Infektion von Bambus mit Rost, von der die Pflanze mit fungiziden Präparaten geheilt werden kann..

Bambus wird gelb

Wenn Bambusblätter im Herbst gelb werden, ist dies ein natürlicher Vorgang: Bei Pflanzen der Gattung Fargesia färben sich 10 bis 30% des Laubs gelb und fallen ab, bei Pflanzen der Gattung Phillostachis bis zu 15%. Bambus entfernt einige Blätter, um Energie für die Wintermonate zu sparen. Wenn der Winter kommt, wird der Wind das vergilbte Laub wegblasen und der Bambus wird wieder frisch und grün aussehen.

Wenn die Pflanze im Frühjahr oder Sommer gelb wird, kann dies zwei Gründe haben: Überschwemmung oder Chlorose. Wenn die Pflanze mehr Feuchtigkeit erhält als sie benötigt, kann Fäulnis ihre Wurzeln angreifen. Wenn Sie Bambus in schweren oder lehmigen Boden pflanzen, legen Sie unbedingt eine Schicht Drainagematerial (Kies oder Sand) auf den Boden des Lochs.

Chlorose resultiert normalerweise aus einem Mangel an Nährstoffen wie Stickstoff, Magnesium oder Eisen. Manchmal ist die Ursache der Chlorose die Versalzung des Bodens. Richtige Wartungsfehler und neue Bambusblätter werden grün.

Arten und Sorten von Bambus

Gartenbambusse lassen sich grob in niedrig krautige Pflanzen und aufrecht stehende Arten mit hartem Stiel unterteilen. Bei der Auswahl des Pflanzentyps für den Garten ist es sehr wichtig, ein Merkmal wie Frostbeständigkeit zu wählen, da Bambus Pflanzen aus den Tropen und Subtropen sind. Die frostbeständigsten der Bambus-Unterfamilie sind Pflanzen der Gattung Saza. Fargesia (oder Synarundinaria) unterscheiden sich auch in Ausdauer und Kältebeständigkeit. Die Bambusse der Gattung Pleioblastus ziehen eine hohe Dekorativität an, und in den südlicheren Regionen fühlen sich Phyllostachis-Bambusse gut an. Von den Pflanzen der Gattung Bambus ist die im Gartenbau häufig vorkommende Bambusart am beliebtesten. Indoor-Bambus oder dekorativer Bambus hat übrigens nichts mit Bambus zu tun: Unter diesen Namen ist Dracaena Sandler versteckt.

Sasa

- eine Gattung der Unterfamilie Bambus, zu der etwa 70 Pflanzenarten aus Zentral- und Ostasien gehören. Pflanzen der Gattung Saza bilden an den Rändern oder unter dem Baldachin hoher Bäume dichtes Dickicht. An 30 bis 250 cm hohen Stielen befinden sich breit ovale Blätter, im Frühling und Sommer sind sie hellgrün und im Herbst trocknen sie an den Rändern aus, was den Effekt der Variation hervorruft. Die beliebtesten Pflanzen dieser Gattung in der Kultur sind:

  • Kuril saza ist ein 25 bis 250 cm hoher Bambus mit etwa 6 mm dicken Stielen und eiförmigen, bis zu 13 cm langen und bis zu 2,5 cm breiten Blättern. Dieser Bambus blüht nur einmal und stirbt danach ab. Kuril saza entwickelt sich langsam, nur seine untergroßen Formen wurzeln gut in der Mittelspur, die für japanische Gärten oder als Bodendecker verwendet werden. Beliebte Sorte Shimofuri mit gelben Strichen auf grünen Blättern.

Zusätzlich zum Kuril-Saz findet man in der Kultur manchmal Vich-Saz, Ährchen, Gold, Panik, Finger (Nebel-Sorte mit Palmblättern), Retikulat und verzweigt.

Fargesia

- Chinesischer Bergbambus, der in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts von französischen Missionaren entdeckt wurde. Heute gibt es etwa 40 Arten dieser immergrünen Pflanzen aus einer Höhe von 50 cm, die lose Büsche mit vielen Trieben bilden, die mit hellgrünen, anmutigen lanzettlichen Blättern von bis zu 10 cm Länge und bis zu 1,5 cm Breite bedeckt sind und bis zum Herbst eine gelbgrüne Farbe annehmen. Die häufigsten Pflanzen dieser Gattung in der Kultur sind:

  • Brillante Fargesia (Fargesia nitida = Sinarundinaria nitida) ist eine Art winterharter Bambus mit hellen, glänzenden, dunkelrotbraunen, fast schwarzen Stielen von 50 cm bis 2 m Höhe. Die Blätter der Fargesia glänzend schmal lanzettlich, bis zu 12 cm lang. Die Sorte Eisenach ist beliebt mit dunkelgrünen kleinen Blättern, hohem McClue, neuer Kollektion mit violetten Kirschstielen, großer Mauer mit dunkelgrünen Blättern für hohe Hecken und Nymphenburg mit schmalen Blättern auf gewölbten Zweigen;
  • Fargesia Murielae (Fargesia murielae = Sinarundinaria Murielae) ist eine in Zentralchina beheimatete Art von frostbeständigem Bambus. Die Stängel der Pflanzen dieser Art sind gelbgrün, glatt geschwungen und haben eine wachsartige Blüte. Die Blätter sind langspitzig, spitz, borstig. Fargesia Muriel blüht einmal im Jahrhundert und stirbt nach der Blüte. Die letzte Blüte begann Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts und dauerte 20 Jahre! Derzeit sind die beliebten Murieli Fargesia-Sorten Simba (eine neue dänische Kompaktsorte), Jumbo (buschiger Bambus mit zarten grünen Blättern) und Bimbo (die kleinste Sorte mit gelbgrünen Blättern)..

Zusätzlich zu den beschriebenen werden Fargesia pectoral und Jiuzhaigou auch in Kultur angebaut..

Phyllostachys

- Diese Gattung der Bambus-Unterfamilie umfasst 36 Pflanzenarten mit zylindrischen abgeflachten oder gewellten Stielen von grüner, gelber, schwarzer oder bläulicher Farbe mit relativ kurzen Internodien, kriechenden Rhizomen und grünen Blättern. In der Höhe erreichen diese Bambusse 3,5-5,5 m. Die bekanntesten Arten der Gattung in der Kultur sind:

  • Phyllostachis goldrillig (Phyllostachys aureosulcata), bis zu 10 m hoch mit Stielen von 2 bis 5 cm Durchmesser. Diese Pflanze hat dunkelviolette, sehr konvexe Knoten und goldgelbe Rillen. Die am häufigsten angebauten Sorten sind Spectabilis (RHS-preisgekrönte Zick-Zack-Pflanze) und Areokaulis, ebenfalls eine preisgekrönte Sorte mit goldenen Stielen;
  • phyllostachis black (Phyllostachys nigra) ist eine bis zu 7 m hohe Pflanze, deren Stängel ab dem zweiten Lebensjahr fast schwarz werden. Die Blätter der Pflanze sind klein und dunkelgrün gefärbt. Meistens wird die Art zu Hause kultiviert - in Japan und China. Beliebte Sorten sind Boryana - eine bis zu 4,5 m hohe Pflanze, deren Stängel mit Sonnenflecken bedeckt sind, und Hemonis - eine bis zu 9 m hohe Pflanze mit grünen Stielen;
  • Phyllostachis essbar oder Moso (Phyllostachys edulis = Bambusa moso) aus Südostchina. Dies ist die größte Art der Gattung, deren stark fleischige Stämme mit glatten Knoten eine Höhe von 20 m erreichen. Es ist interessant für ihre Hässlichkeit, dass die Schildpattform dieser Art mit einer abwechselnden schrägen Anordnung von Knoten in Suchumi, Batumi und Sotschi zu finden ist.

In den Gärten wachsen auch Phyllostachis süß, Simpson, kurz weichhaarig, Meyer, weich, flexibel, grün-blau, Netz (auch bekannt als Bambus) und Gold.

Pleioblastus

- Gattung langkeimiger, niedrig wachsender Bambusse, zu der 20 in Japan und China heimische Arten gehören. Einige dieser Pflanzen sind frostbeständig, so dass sie in einer Gartenkultur in der Mittelgasse gezüchtet werden können. Bambus dieser Gattung ist schattentolerant, aber bunte Sorten werden am besten in sonnigen Gebieten angebaut. Die besten Pflanzen für Gärten sind:

  • Simons Pleioblastus (Pleioblastus simonii) - in der Natur erreicht diese Art eine Höhe von 8 m. Sie hat gerade, stark verzweigte Stängel mit bis zu 45 cm langen Internodien, konvexen Knoten und lanzettlichen Blättern von 8 bis 30 cm Länge. Leider wächst Simons Pleioblastus in der Mittelspur nicht über 50-60 cm, aber es ist dekorativ aufgrund dichter Büsche mit gut belaubten Trieben. Die bunte Form von Variegat hat hellgrüne Blätter, die mit cremefarbenen Streifen unterschiedlicher Dicke verziert sind.
  • bunter Pleioblastus (Pleioblastus variegatus) kommt in der Kultur im Kaukasus vor: in Batumi, Sukhumi und Sotschi. Es erreicht eine Höhe von 30 bis 90 cm, hat dünne, genikulierte Stängel mit kurzen Internodien und leicht kurz weichhaarigen grünen Blättern mit einem weißen Streifen von hoher Dekorativität. In frostigen Wintern verliert diese Art manchmal ihr Laub, aber im Frühjahr erholt sie sich sehr schnell. Pleioblastus bunt entwickelt sich schnell und bildet breite Büsche.

Pleioblastus wachsen gut in der Kultur: schmalblättrig, niedrig, Zwerg, Getreide, grün gestreift, zweireihig, Ginza, Shina und Fortchuna, aber sie sind immer noch selten.

Von anderen Mitgliedern der Bambus-Unterfamilie werden einige Arten von Indo-Kalamus und Shibata in den südlichen Regionen kultiviert. Die Gattung Bambus wird in der Gartenkultur durch die Art Bambus repräsentiert.

Gewöhnlicher Bambus (Bambusa vulgaris)

ist eine krautige Laubpflanze mit holzigen, dicht belaubten, hellgelben, starren Stielen mit grünen Streifen und dicken Wänden. Die Stängel aus Bambus erreichen eine Höhe von 10 bis 20 m, die Dicke der Stängel beträgt 4 bis 10 cm und die Länge der Knie 20 bis 45 cm. Die Blätter sind hellgrün, speerförmig, kurz weichhaarig. Gewöhnlicher Bambus blüht selten und gibt keine Samen, daher wird die Pflanze normalerweise durch Teilen von Büschen, Schichten, Trieben und Rhizomen vermehrt. Die Art hat drei Sorten: grünstielig, golden (gelbstielig) und bunt (drei Meter lange Pflanze mit etwa 10 cm langen Knien). Die bekanntesten Sorten dieser Art sind:

  • Striata - nicht so groß wie die Hauptart, eine Pflanze mit hellgelben Einschnürungen zwischen den Knien und langen dunkelgrünen und hellgrünen Flecken, die sich zufällig auf den Stämmen befinden;
  • vamyn - eine mittelgroße Pflanze mit verdickten und abgeflachten unteren Verengungen, die dem Bambus ein ungewöhnliches Aussehen verleihen;
  • Vittata ist eine bis zu 12 m hohe Sorte mit zahlreichen barcodeähnlichen Streifen am Stamm.
  • Altpapier - eine Sorte mit grünen Stämmen, die mit schwarzen Flecken und Strichen bedeckt sind. Mit zunehmendem Alter werden die Stämme der Pflanze vollständig schwarz;
  • vamyn striata - die Pflanze erreicht eine Höhe von nicht mehr als 5 m. Sie hat einen hellgrünen Stamm mit dunkelgrünen Streifen und vergrößerten unteren Brücken;
  • aureovariyegata - diese kultivierte Sorte hat dünne goldene Stängel mit grünen Streifen;
  • Kimmei - eine Sorte mit gelben Stämmen und grünen Streifen.

Wie man zu Hause dekorativen Bambus anbaut

Dracaena Sandera, "Glücksbambus", "Indoor-Bambus" ist eine beliebte Zimmerpflanze, die in Form von verdrehten grünen Stielen verkauft wird. In asiatischen Ländern gilt die Blume seit vier Jahrhunderten als Symbol für Glück und Wohlstand. Zu diesem Zweck wird es in der Praxis des Feng Shui verwendet..

Ihm zufolge wird empfohlen, ein rotes oder gelbes Band an eine Bambus-Zimmerpflanze zu binden, was den positiven Effekt des Findens der Pflanze im Haus verstärkt. Manchmal werden Figuren eines Hundes, eines Elefanten und anderer Tiere in einen Topf mit einem Drachenbaum gepflanzt. Die Vase muss eine ungerade Anzahl von Stielen haben, die Eigenschaften des Talismans hängen davon ab:

  • drei Stiele - sollten viel Glück anziehen,
  • Fünf - Reichtum,
  • sieben - wird Gesundheit geben,
  • einundzwanzig - allgemeines Wohlergehen.

Bambuspflanze im Innenraum

Die Fähigkeit, ohne Erde zu wachsen und beim Beschneiden seitliche Triebe nachwachsen zu lassen, macht den "Glücksbambus" zu einem echten Segen für Floristen. Mit seiner Hilfe werden Gruppen- und Einzelblumenarrangements zusammengestellt, die lange Zeit ein attraktives Aussehen behalten und keiner besonderen Pflege bedürfen. Designer verwenden die Pflanze als Nachahmung von echtem Bambus, wenn sie Innenräume im ethnischen Stil dekorieren.

Die Form der Stängel in Form einer Spirale wird der Pflanze künstlich gegeben. Wenn Sie sie nicht speziell verdrehen, wächst die Dracaena einfach auf und wächst neue Blätter, die eher einer Palme als einem Bambus ähneln. Damit die Dracaena wie Bambus aussieht, werden die unteren Blätter abgerissen. In Innenräumen blüht die Pflanze praktisch nicht. Um eine flauschige Krone zu bilden und eine große Anzahl von Prozessen zu erreichen, wird ein kleiner horizontaler Einschnitt am Rumpf vorgenommen.

Wachsender Bambus im Wasser zu Hause

Nach dem Kauf wird Dracaena in eine Vase mit sauberem Wasser gestellt, wo es das Wurzelsystem aufbaut. Der Flüssigkeitsstand sollte 2-3 cm über den Wurzeln der Pflanze liegen, es ist zulässig, ihn auf 6-8 cm zu begrenzen. Die Stängel nicht zu tief vertiefen, da sie sonst verrotten können.

Das Wasser wird einmal pro Woche gewechselt, wobei regelmäßig Mineraldünger hinzugefügt werden. Sie werden um ein Vielfaches unter dem auf der Packung angegebenen Anteil eingenommen. Es ist besser, die Fütterungsdosis zu reduzieren, da die Gefahr besteht, dass die Pflanzenwurzeln verbrannt werden. Wenn dies nicht getan wird, hört "Happy Bamboo" auf, sich zu entwickeln, da die Pflanze nirgendwo Nährstoffe aufnehmen kann..

Beim Ersetzen der Flüssigkeit ist es ratsam, die Wurzeln abzuspülen. Noch besser ist es, zwei Tabletten Aktivkohle zuzugeben. Abgefallene Blätter, die versehentlich ins Wasser fallen, müssen entfernt werden, um Fäulnis zu verhindern..

Diese Art von Dracaena mag wie andere kein direktes Sonnenlicht: Bei hellem Licht werden die Blätter blass und dann gelb und fallen ab. Es ist besser, die Blume im Halbschatten vor Zugluft zu schützen. Es kann sogar in fensterlosen Räumen wachsen und ist daher eine geeignete Pflanze für dunkle Räume und Büros..

Wachsender Bambus in einem Behälter mit einem Hydrogel

Der Anbau von "heimischem Bambus" in einem Hydrogel (oder Aquaboden) unterscheidet sich nicht wesentlich von der Wassermethode. Trockenes Granulat wird in Wasser eingeweicht, Sie können sofort mit Dünger. Wenn sie anschwellen, wird die Pflanze in eine Vase gestellt und mit vorgefertigtem Aquaboden bedeckt. Es sieht sehr ordentlich und ästhetisch an, besonders wenn die Kugeln unterschiedliche Farben haben..

Die Pflege von Bambus besteht darin, Wasser in einen Behälter zu geben und regelmäßig zu füttern. Das Hydrogel muss gelegentlich ausgetauscht werden: Die oberste Schicht trocknet aus und verliert ihr attraktives Aussehen, und das Granulat kann zerfallen. Die Lebensdauer des Hydrogels beträgt 2 Jahre. Manchmal werden stattdessen dekorative Steine ​​oder Kieselsteine ​​verwendet..

Wie man zu Hause Bambus pflanzt (Topfanbau)

In Gewässern kann Dracaena Sander 2 Jahre lang wachsen. Dann beginnt es gelb zu werden und zu verblassen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, es in einen Topf mit Erde zu verpflanzen, für den fertige Erde für Palmen, Dracaena oder Zier-Laubpflanzen entnommen oder in einem Teil des Graslandes und Sand mit zwei Teilen Torf gemischt wird. Perlit kann dem Boden zugesetzt werden.

Kaufen Sie einen Topf, der für das Wurzelsystem der Pflanze geeignet ist, Sie müssen nicht zu groß nehmen. Am Boden wird eine dicke Drainage aus Blähton oder Polystyrol verlegt. Nach dem Pflanzen wird der Boden reichlich mit sauberem Wasser bewässert.

Der „Glücksbambus“ sollte jedes Frühjahr neu gepflanzt werden. Der Topf ist 2-3 cm breiter als der vorherige. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Dracaena ein sehr empfindliches Wurzelsystem haben, ist es besser, mit der Umschlagmethode zu transplantieren, ohne den irdenen Ball zu beeinträchtigen.

Diese Pflanze benötigt im Gegensatz zu den anderen Arten reichlich Wasser. Es entsteht, wenn der Mutterboden 2 cm tief austrocknet. Das Vergussmedium sollte immer leicht feucht bleiben. Dracaena-Blätter sollten abgewischt und besprüht werden, um Staub zu entfernen. Sie ist trockener Luft gleichgültig, aber die Temperatur wird mindestens 17 Grad benötigt.

Wie man Dracaena-Bambus zu Hause vermehrt

Der einfachste Weg, Dracaena zu vermehren, sind Stecklinge. Dazu wird ein Stück des Stiels oder des apikalen Schnitts abgeschnitten, der Schnitt muss mit zerkleinerter Kohle bestreut werden. Es ist besser, Triebe mit ruhenden Knospen zu machen, deren Wurzeln schneller erscheinen.

Stecklinge wurzeln leicht im Wasser. Sie können auch in feuchtem Boden, Torf oder Sand unter dem Beutel verwurzelt werden, nachdem der untere Teil mit einem Wurzelbildungsverstärker bestäubt wurde. Das Wurzeln von Stecklingen erfordert eine Temperatur von 23 bis 25 Grad.

Es besteht die Möglichkeit, Bambus aus Samen zu Hause zu vermehren. Sie werden fünf Tage lang eingeweicht und in eine Mischung aus Torf und Sand gesät. Die Samen keimen etwa sechs Monate lang. Die Temperatur sollte 28 Grad Celsius betragen..

Krankheiten und Schädlinge

Dracaena Sander wird selten krank und wird durch Schädlinge geschädigt. Manchmal kann es von Mealybugs oder Spinnmilben befallen sein. Der Kampf gegen sie besteht in der Verwendung spezieller Insektizide (zum Beispiel der Droge Aktara)..

Häufige Krankheiten des Bambusglücks:

  • trockene Blattspitzen, trockene Blattränder - unzureichende Bewässerung, niedrige Lufttemperatur;
  • Gelbfärbung der unteren Blätter - natürliche Alterung oder Nährstoffmangel;
  • rollende Blätter - kalt oder Zugluft;
  • trockene Stellen - Sonnenbrand;
  • schwarze Flecken - vielleicht ist die Pflanze von einer Pilzkrankheit betroffen, sie sollte mit Fungiziden behandelt werden;
  • Stammfäule - entsteht aus verschiedenen Gründen, um die Dracaena zu retten, muss der verfaulte Teil abgeschnitten werden, der Stiel muss neu verwurzelt werden;
  • matte Blattfarbe - eine Folge von hellem Licht.

Begonie wählen: Sehen Sie hier Typen, Fotos und Namen einer immer blühenden Zimmerpflanze.

Wie man Bambus zu Hause spinnt

Das Verdrehen des Dracaena-Stiels zu Hause ist ein schwieriger und zeitaufwändiger Vorgang. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber es lohnt sich zu überlegen, bevor Sie beginnen: Wird das resultierende Ergebnis die Mühe und das Leid der Pflanze wert sein??

  • Option Nummer 1. Der einfachste Weg: Befestigen Sie den jungen Trieb mit einem Draht an einem Stock oder Zylinder. Wenn es holzig wird, entfernen Sie den Draht.
  • Option Nummer 2. Wenn Sie ein spezielles Rohr in Form einer Spirale finden, in das die Triebe gerichtet werden können, müssen sie ihre Form annehmen. Diese Methode ist ziemlich schwierig auszuführen, da Sie, selbst wenn Sie eine solche Spirale gefunden haben, noch herausfinden müssen, wie Sie sie später aus der Anlage entfernen können..
  • Option Nummer 3. Sie müssen die Blume in eine Schachtel mit drei Wänden legen. Es wird anfangen, nach dem Licht zu greifen und einen gekrümmten Stiel zu bilden. Auch ein ziemlich komplizierter Weg: Sie müssen einen Platz für die Box suchen und nicht vergessen, die Dracaena zu drehen.

Glücksbambus ist ein wunderbares Geschenk. Es kann geformt werden, indem den Stielen verschiedene Formen gegeben werden. Die Pflanze ist unprätentiös, für abgedunkelte Räume mit trockener Luft geeignet und sehr dekorativ.