Wie viele Tage sprießen Astersamen

Aster ist eine einzigartige, unprätentiöse Herbstpflanze, die mit ihrer Schönheit ausnahmslos jeden begeistert. Die Blume erhielt ihren Namen vom griechischen Wort "Stern". Heute gibt es ungefähr achthundert Sorten dieser Schönheiten. Frottsorten mit vielen Blütenblättern, die an eine Halbkugel erinnern, Sorten mit gewellten, gebogenen oder geraden Blütenblättern sowie einer großen Auswahl an Farben... Eine solche Sorte hilft Ihnen bei der Auswahl der perfekten Sorte, die das Blumenbeet schmückt und Ihrem Geschmack entspricht.

Wenn die Samen sprießen

Viele Züchter interessieren sich dafür, wie viele Tage Astern auftauchen. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten, da vieles vom Pflanzprozess selbst abhängt. Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang vier bis zehn Tage. Dies setzt jedoch voraus, dass frische Samen verwendet wurden, die nicht älter als zwei Jahre sind. Alte Samen sprießen in acht bis fünfzehn Tagen. Außerdem tauchen sie am fünfzehnten Tag Stück für Stück auf. Wenn sie in dieser Zeit nicht aufgestiegen sind, wird empfohlen, die Blume neu zu pflanzen, da Ihre Bemühungen vergeblich waren. Die Pflanztiefe ist ebenfalls von großer Bedeutung. Experten empfehlen, sie nicht mehr als einen halben Zentimeter in den Boden zu vertiefen.

Es ist zu beachten, dass die Samen umso besser keimen, je größer sie sind. Dieselben Samen, die auf Ihrer Website gezüchtet wurden, haben eine ausgezeichnete Immunität gegen Fusarienkrankheiten. Um das Wachstum zu beschleunigen und den Schutz zu verbessern, wird empfohlen, sie vor dem Pflanzen in einer leichten Lösung von Kaliumpermanganat zu tränken. Alternativ kann Formalin verwendet werden.

Warum sprossen die Samen nicht?

Samen können aus vielen Gründen nicht sprießen. Die häufigsten Fehler, die ihr Wachstum blockieren, sind:

  1. Abgelaufenes Verfallsdatum des Saatguts. Stellen Sie beim Kauf von Saatgut sicher, dass diese noch nicht abgelaufen sind. Denken Sie auch daran, dass es bei falscher Lagerung schrumpfen kann..
  2. "Schlechte" Samen. Wenn Sie eine Tüte Samen von einem unbekannten Hersteller kaufen, sollten Sie nicht hoffen, dass sie so schön werden wie auf dem Bild. In den meisten Fällen kommt ein solches Produkt nicht auf.
  3. Spezielle Verarbeitung. Es gibt eine Reihe von Astersamen, die vor dem Pflanzen einer besonderen Behandlung bedürfen. Ein einfaches Begraben und Gießen reicht also nicht aus. Die Verarbeitung kann darin bestehen, die Schale zu brechen (der Vorgang wird mit einer Klinge oder einem Schleifpapier durchgeführt), zu schichten usw. Daher müssen Sie vor dem Pflanzen unbedingt die Anweisungen lesen.
  4. Falsche Passform. Wenn Sie vergessen, die Samen zu gießen oder sie zu tief zu vergraben, kommen sie möglicherweise nicht auf. In diesem Fall müssen Sie sie erneut säen, sonst erhalten Sie nicht das gewünschte Ergebnis..

Wie Sie sehen, muss das Pflanzen von Samen verantwortungsbewusst und gemäß den Empfehlungen von Spezialisten erfolgen. Nur so können Sie den Tod der Pflanze vermeiden und in Zukunft das ungewöhnliche Aussehen und das zarte Aroma von Blumen genießen..

Astra wächst schlecht

Sie verwenden einen veralteten Browser. Diese und andere Websites werden möglicherweise nicht richtig angezeigt.
Sie müssen Ihren Browser aktualisieren oder versuchen, einen anderen zu verwenden.

Nehmen Sie mit FORUMHOUSE an den Chroniken der vorstädtischen Selbstisolation teil

Außerhalb der Stadt zu Hause zu sitzen ist cool: Sie können so viel auf Ihrem Gelände gehen, wie Sie möchten, ohne Konsequenzen, und Sie können auch Reparaturen durchführen, die Trümmer auf dem Dachboden abbauen, den Garten pflegen, einen Gemüsegarten organisieren, eine Werkstatt bauen, im Falle einer Apokalypse im Allgemeinen einen Bunker bauen, wer was mag. Wir sind sicher, dass viele von Ihnen während der Quarantäne eine Liste der Erfolge haben werden, und wir möchten wirklich, dass Sie diese teilen und die Mitglieder des Forums unterstützen und inspirieren.

Nehmen Sie an unserem Projekt "Sitzen zu Hause" teil und Sie können eine leistungsstarke Akkusäge als Geschenk erhalten!

Wie man Astern pflanzt?

Astern gelten als Herbstblumen, können aber je nach Sorte von Mitte bis Ende Juli bewundert werden. Die Fülle an Sorten und Farben von Astern gibt Raum für die Fantasie des Züchters, und das Wachsen ist in der Regel nicht schwierig..

Wie man Astern pflanzt?

Kurz gesagt, es gibt zwei Möglichkeiten: Sämling und Aussaat durch Samen. In unseren Breiten sind einjährige Astern häufiger, aber es gibt Stauden, die sich durch Teilen des Busches vermehren. Mehrjährige Astern vertragen perfekt kalte Winter, sie sind unprätentiös und sehr effektiv. Die Blüten von mehrjährigen Astern sind kleiner als die von Einjährigen, aber ihre Fülle gleicht diesen Mangel vollständig aus..

Wenn Sie Astern mit Setzlingen pflanzen, müssen Sie diese entweder anbauen oder kaufen. Wenn Sie einen guten und freundlichen Astersämling wünschen, verwenden Sie nur frische Samen. Samen aus der Ernte des letzten Jahres gelten als frisch. Viele Blumenzüchter beklagen, dass Astern schlecht sprießen, aber wenn die Samen vor der Aussaat in einer speziellen Lösung eingeweicht werden, erscheinen die stärksten Sprossen an einem Tag, der Rest kann etwas spät sein.

Wichtig bei der Frage, wie Astern gepflanzt werden sollen, ist die Einhaltung der Aussaatzeit. Es ist schwierig, diese Frage eindeutig zu beantworten, da der Zeitpunkt von den klimatischen Bedingungen des Gebiets abhängt. Es ist davon auszugehen, dass die Aussaat bis zur Blüte 3 bis 4 Monate dauert (je nach Sorte). Normalerweise gibt die Verpackung den Zeitpunkt der Aussaat und des Pflanzens von Sämlingen im Boden an, aber Sie müssen immer das lokale Klima berücksichtigen. Foto: jurgko, pixabay.com

Sämlinge werden in Gewächshäusern oder auf einer Fensterbank gezüchtet. Die Samen werden in Reihen in einen Behälter mit Erde gesät, gewässert und mit leichtem Boden bestreut. Nach der Aussaat werden die Behälter mit Folie abgedeckt. Die optimalste Temperatur für die Samenkeimung liegt bei 20-22 Grad.

Nachdem die Triebe erscheinen, wird die Temperatur auf 16 Grad reduziert. Sobald zwei echte Blätter erscheinen, tauchen die Sämlinge, das heißt, sie werden in separate Tassen gepflanzt. Wenn es in den südlichen Regionen bereits Anfang Mai möglich ist, Astersämlinge auf offenem Boden zu pflanzen, dann erfolgt dies in den zentralen Regionen von Mitte Mai bis Ende des ersten Juni-Jahrzehnts, dh irgendwo vor dem 10.-15. Juni.

Nur besonders eifrige Blumenzüchter wachsen durch Astersämlinge. Dies ist auch für den Fall gerechtfertigt, dass Sie teure Samen einer außergewöhnlichen Blumenvielfalt gekauft haben. Für diejenigen, die einfachere Wege bevorzugen, um ihre Ziele zu erreichen, ist die Antwort auf die Frage, wie Astern gepflanzt werden sollen, eindeutig: Samen im Boden. Darüber hinaus kann dies sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erfolgen. Foto: htomek, pixabay.com

Astern müssen im Herbst dichter gesät werden als im Frühjahr. Einige Samen sprießen möglicherweise nicht, aber Sie erhalten eine frühere Blüte. Wenn sich herausstellt, dass die Sämlinge dicht sind, können Sie die Pflanzen jederzeit pflanzen. Wenn sie jedoch selten sind, müssen Sie entweder im Frühjahr säen oder fertige Astersämlinge kaufen.

Wenn Sie im Frühjahr Astern gesät haben, bedecken Sie diese mit Folie, die entfernt werden muss, sobald die Gefahr eines späten Frosts besteht. Um Krankheiten zu vermeiden, versuchen Sie nicht, Astern jedes Jahr am selben Ort zu säen. Beobachten Sie die Fruchtfolge und jeden Herbst können Sie die Pracht und die bunten Astern bewundern.

Astersamen sprießen schlecht, was zu tun ist. Merkmale des Wachstums von Asterblüten aus Samen, wann zu pflanzen

Aster ist ein Kraut mit mehreren Arten (über 400 Arten), das zur umfangreichen Familie der Aster gehört. Es ist weit verbreitet, sowohl wild (hauptsächlich in Amerika) als auch kultiviert. Astersorten wurden vor über tausend Jahren in China angebaut. Und sie begannen erst im 17. Jahrhundert, Europa zu domestizieren, als die Samen von einem Mönch aus Frankreich namens Nicolas Incarville hierher gebracht wurden.

In der gemäßigten Klimazone wachsen nur neun Asternarten auf offenem Boden. Es ist zu beachten, dass fast jede Art Dutzende verschiedener Sorten hat. Die Ästhetik und die Vielfalt der Pflanzen haben Aster buchstäblich zum Liebling der Landschaftsarchitekten und Sommerbewohner gemacht. In den meisten Fällen ist es nicht schwierig, es anzubauen. Es gibt jedoch Fälle von schlechter Keimung dieser Pflanze. Dieses Problem und wie es gelöst werden kann, werden unten diskutiert..

Die Gründe für die schlechte Keimung von Astern

Sie können aufgrund einer Reihe von Faktoren nicht auf die Keimung von Astern warten:

  1. Schlechte Samenqualität. Astersamen vertragen keine Langzeitlagerung, da sie schnell ihre Keimung verlieren. Das Jahr nach der Ernte der Samen ist optimal für das Pflanzen. Wenn Sie dieses Jahr überspringen, kann die Keimung um etwa 70% abnehmen..
  2. Falsche Zubereitung von Astersamen. Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen, die das Pflanzenwachstum hemmen, und die dichte Schale des Samens erfordern eine spezielle Samenvorbereitung. Dazu müssen Sie die Samen in einen Segeltuchbeutel legen und fünf Minuten lang in ein Glas oder einen anderen Behälter mit Wodka senken. Als nächstes werden die Samen aus dem Beutel entfernt und unter fließendem Wasser aus den Resten der alkoholhaltigen Flüssigkeit und den freigesetzten ätherischen Ölen gewaschen. Dann werden die Samen in Wasser bei Raumtemperatur unter Zusatz eines Wachstumsstimulans gekeimt (kann in fast jedem Gartengeschäft gekauft werden). Unmittelbar vor dem Einpflanzen der Samen in den Boden müssen sie erneut mit fließendem Wasser gespült werden, um ätherische Öle zu entfernen.
  3. Übermäßige Pflanztiefe. Astra kann es schwierig finden, die dichte Bodenstruktur zu durchbrechen. In diesem Zusammenhang wird nicht empfohlen, es auf Sämlingen zu Hause oder in einem Gewächshaus bis zu einer Tiefe zu pflanzen, die höher ist als die Länge des Astersamens selbst. Wenn Astern sofort auf offenem Boden ausgesät werden, sollte die Tiefe doppelt so groß sein, um das Wurzelsystem im Boden zuverlässig zu stärken. Wenn Sie in den Boden pflanzen, der ab dem ersten Jahrzehnt des Monats Mai durchgeführt werden kann, ist es wichtig, sich an die Notwendigkeit zu erinnern, ein optimales Temperaturregime aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zweck muss vor dem Auftauchen der Triebe die Asterpflanzstelle mit Plastikfolie oder analogem Material abgedeckt werden, um die Temperatur zu erhöhen und aufrechtzuerhalten.
  4. Eine kleine Menge Samen zum Pflanzen verwendet. Selbst frische Samen können aufgrund von Austrocknung, Verrottung oder anderen örtlichen Umständen nicht sprießen. Daher wird empfohlen, mehr Samen zu pflanzen, um eine spätere Ausdünnung zu erreichen..

Es gibt viele Möglichkeiten, Astern zu züchten. Sämlinge von Astern werden bei einer Temperatur von 12-15 ° C gezüchtet, während es notwendig ist, sie reichlich zu gießen. Es ist auch möglich, direkt in den Boden zu pflanzen, aber vergessen Sie nicht, dass Astern gut auf Böden wachsen, auf denen 2-3 Jahre vor dem Pflanzen Gülle oder Kompost eingebracht wird, und frischer Dünger die Ursache für Massenpflanzenkrankheiten mit Fusarium wird.

Superphosphat und Kaliumsulfit werden seit Herbst unter Astern als Hauptdünger ausgebracht - nur 50-80 g pro 1 m2 in Form eines Top-Dressings während der Sommersaison bis zur Massenblüte - weitere 50 g vollständiger Mineraldünger pro 1 m2. Das Nährstoffverhältnis ist das gleiche wie beim Füttern von Sämlingen.

Einjährige Aster wird auf Keimlings- und Nicht-Keimlings-Art gezüchtet. Bei Sämlingen werden die Samen Ende März - Anfang April in Kisten oder direkt in den Boden des Gewächshauses gesät - in Rillen, wobei die Samen mit Erde (0,5 cm) bestreut, mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat bewässert und mit Papier oder Film bedeckt werden. Um zu verhindern, dass die Sämlinge mit dem "schwarzen Bein" krank werden, werden die Samen vor der Aussaat mit einem Fungizid bestäubt und der Boden mit einer Lösung verschüttet.

Nach 3-5 Tagen, wenn Triebe erscheinen, wird das Papier aus den Schachteln genommen und an einen hellen Ort gelegt, damit sich die Sämlinge nicht ausdehnen. Wenn das erste echte Blatt erscheint, tauchen die Sämlinge in einem Abstand von 5 bis 7 cm voneinander in Töpfe, eine Kiste oder in den Boden des Gewächshauses, da Astersämlinge auch bei offenem Wurzelsystem eine Verpflanzung gut vertragen. Wenn das hypokotyle Knie der Sämlinge sehr gestreckt ist, können sie beim Pflücken fast bis zu den keimblättrigen Blättern vertieft werden. Eine Woche nach der Ernte beginnen sie, die Sämlinge zu füttern (einmal alle sieben Tage). Es wird seit Mitte Mai auf offenem Boden gepflanzt, da die Pflanze kältebeständig ist - sie verträgt Fröste bis zu -3-4 ° C..

Der Standort dieser Pflanzen sollte gleichmäßig gewählt werden, damit das Wasser während der Bewässerung und bei Regenwetter nicht stagniert. Es ist ratsam, dass Astern und andere Pflanzen, die unter Fusarium leiden (Kartoffeln, Tomaten, Levkoi), vor 3-4 Jahren hier nicht angebaut wurden. Humus oder Kompost wird in den Boden (aber nicht in Frischdünger, er trägt zur Niederlage von Pflanzen durch Fusarium), Komplex- oder Phosphor-Kalium-Düngemittel (40-60 g Nitrophosphat oder 60-80 g Superphosphat und 30-40 g Kaliumdünger) und Holzasche (100) eingebracht -150 g) pro Quadratmeter Fläche. Aber wenn die Böden gut kultiviert und nährstoffreich sind, können Sie auf Dünger verzichten..

Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge reichlich gewässert, insbesondere wenn sie ohne Töpfe gezüchtet wurden. Es ist besser, abends Pflanzen in einem Abstand von 20-30 cm zu pflanzen (abhängig von der Pracht und Höhe der Sorte). 7-10 Tage nach dem Pflanzen von Astern können Sie mit komplexem Dünger füttern und die Fütterung nach 3-4 Wochen wiederholen. Bei trockenem Wetter werden die Pflanzen mäßig gewässert.

Bei der kernlosen Methode werden die Samen im zeitigen Frühjahr in den Boden gesät, sobald der Boden fertig ist. Die Samen werden in flachen Rillen ausgesät, mit einer Schicht Erde von 0,5 bis 0,8 cm bedeckt, gut bewässert und bei trockenem Wetter leicht gemulcht oder mit einem Abdeckmaterial bedeckt, bis Triebe erscheinen. Gut entwickelte Sämlinge in der Phase von 2-3 echten Blättern werden auf einen Abstand von 10-15 cm verdünnt. Es ist besser, nicht überschüssige Sämlinge herauszuziehen, sondern vorsichtig auszugraben und an einen anderen Ort zu verpflanzen.

Astersamen werden nicht nur im Frühjahr, sondern auch vor dem Winter ausgesät (auf gefrorenem Boden, in zuvor vorbereiteten Rillen). In diesem Fall ist es fast dreimal weniger wahrscheinlich, dass die Pflanzen durch Fusarium beschädigt werden. Im Frühjahr werden die Sämlinge dünner.

Die Astern beginnen je nach Sorte und Anbaumethode von Ende Juni bis Mitte August zu blühen. Die Blüte dauert bis zum Frost.

Viele Astersorten setzen Samen unter den Bedingungen Zentralrusslands gut. Um die Sorte zu erhalten, die Sie mögen, müssen Sie warten, bis die Blütenblätter am Blütenstand verdorren und ihre Mitte dunkler wird und ein weißer Flaum darauf erscheint. Solche Blütenstände werden gezupft, in Papiertüten gelegt und an einem warmen, trockenen Ort getrocknet. Auf der Verpackung müssen Sie den Namen der Sorte oder zumindest die Farbe und Form des Blütenstandes und das Jahr der Samenentnahme angeben. Der einzige Nachteil ist, dass die Samen während der Lagerung ziemlich schnell ihre Keimung verlieren: Nach 1-2 Jahren von 90-95% sinkt sie auf 40-50.

- eine einzigartige, unprätentiöse Herbstpflanze, die ausnahmslos mit ihrer Schönheit absolut jeden begeistert. Die Blume erhielt ihren Namen vom griechischen Wort "Stern". Heute gibt es ungefähr achthundert Sorten dieser Schönheiten. Frottsorten mit vielen Blütenblättern, die an eine Halbkugel erinnern, Sorten mit gewellten, gebogenen oder geraden Blütenblättern sowie einer großen Auswahl an Farben... Eine solche Sorte hilft Ihnen bei der Auswahl der perfekten Sorte, die das Blumenbeet schmückt und Ihrem Geschmack entspricht.

Wie viele Tage sprießen Astersamen für Setzlinge

Viele Erzeuger interessieren sich dafür, wie viele Tage sie keimen. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten, da vieles vom Pflanzprozess selbst abhängt. Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang vier bis zehn Tage. Dies setzt jedoch voraus, dass frische Samen verwendet wurden, die nicht älter als zwei Jahre sind. Alte Samen sprießen in acht bis fünfzehn Tagen. Außerdem tauchen sie am fünfzehnten Tag Stück für Stück auf. Wenn sie in dieser Zeit nicht aufgestiegen sind, wird empfohlen, die Blume neu zu pflanzen, da Ihre Bemühungen vergeblich waren. Die Pflanztiefe ist ebenfalls von großer Bedeutung. Experten empfehlen, sie nicht mehr als einen halben Zentimeter in den Boden zu vertiefen.

Es ist zu beachten, dass die Samen umso besser keimen, je größer sie sind. Dieselben Samen, die auf Ihrer Website gezüchtet wurden, haben eine ausgezeichnete Immunität gegen Fusarienkrankheiten. Um das Wachstum zu beschleunigen und den Schutz zu verbessern, wird empfohlen, sie vor dem Pflanzen in einer leichten Lösung von Kaliumpermanganat zu tränken. Alternativ kann Formalin verwendet werden.

Warum sprossen die Samen nicht?

Samen können aus vielen Gründen nicht sprießen. Die häufigsten Fehler, die ihr Wachstum blockieren, sind:

  1. Abgelaufenes Verfallsdatum des Saatguts. Stellen Sie beim Kauf von Saatgut sicher, dass diese noch nicht abgelaufen sind. Denken Sie auch daran, dass es bei falscher Lagerung schrumpfen kann..
  2. "Schlechte" Samen. Wenn Sie eine Tüte Samen von einem unbekannten Hersteller kaufen, sollten Sie nicht hoffen, dass sie so schön werden wie auf dem Bild. In den meisten Fällen kommt ein solches Produkt nicht auf.
  3. Spezielle Verarbeitung. Es gibt eine Reihe von Astersamen, die vor dem Pflanzen einer besonderen Behandlung bedürfen. Ein einfaches Begraben und Gießen reicht also nicht aus. Die Verarbeitung kann darin bestehen, die Schale zu brechen (der Vorgang wird mit einer Klinge oder einem Schleifpapier durchgeführt), zu schichten usw. Daher müssen Sie vor dem Pflanzen unbedingt die Anweisungen lesen.
  4. Falsche Passform. Wenn Sie vergessen, die Samen zu gießen oder sie zu tief zu vergraben, kommen sie möglicherweise nicht auf. In diesem Fall müssen Sie sie erneut säen, sonst erhalten Sie nicht das gewünschte Ergebnis..

Wie Sie sehen, muss das Pflanzen von Samen verantwortungsbewusst und gemäß den Empfehlungen von Spezialisten erfolgen. Nur so können Sie den Tod der Pflanze vermeiden und in Zukunft das ungewöhnliche Aussehen und das zarte Aroma von Blumen genießen..

Wachsende Astern aus Samen - von der Aussaat bis zur Blüte.
======
Diese Blume hat einen besonderen Platz in meinem Vorgarten. Meine Großmutter liebte ihn sehr und bis September blühten immer Astern mit ihr. Sie säte sie einfach in den Boden und pflanzte sie dann in das Blumenbeet. Sie blühten spät, machten sie aber trotzdem glücklich. Die Blumen waren die einfachsten - rosa und lila. Jetzt gibt es viele Sorten dieser Blume. Sie variieren in Blütenblattform, Farbe, Pflanzenhöhe. Jetzt säe ich keine Aster mehr direkt in den Boden, ich möchte, dass sie früh blüht. Dazu müssen Sie zu Hause Astern mit Setzlingen züchten..

———-
Wann man Astern sät - Zeitpunkt der Aussaat
Astern unterscheiden sich in der Blütezeit:
- Frühe Blüte 90 Tage nach der Keimung,
- Durchschnitt - nach 110 Tagen,
- Spät blühende Sorten - nach 130 Tagen.
Sie blühen normalerweise bis zum Frost. Diese Schönheiten haben keine Angst vor der Kälte, so dass Sie im Mai im Ural Setzlinge pflanzen können. Es ist wünschenswert, dass die Sämlinge zum Zeitpunkt des Pflanzens auf offenem Boden einen Monat alt sind, klein, etwa 6 cm, mit guten Wurzeln..

Bestimmen Sie unter Berücksichtigung all dieses Wissens die Aussaatzeit. Ich säe immer Anfang April zu Hause Aster. Im Gewächshaus können Sie zu diesem Zeitpunkt auch Samen säen..

Wenn an den Fenstern oder in einem beheizten Gewächshaus Platz ist, können Sie im März Aster säen. Aber Sie müssen dies nicht noch früher tun. Die Sämlinge greifen nach dem Licht, das noch nicht ausreicht, werden dünner, legen sich hin und verdorren danach. Es gab eine solche Erfahrung.
———
Aussaat

Astersamen sind ziemlich groß, sie können seltener zersetzt werden. Zuerst säe ich in kleinen Behältern, dann lege ich sie in separate Tassen oder kleine Kisten. Astra hat keine Angst vor einer Transplantation, sondern baut das Wurzelsystem in einem geräumigen Topf auf.

Der Boden kann gekauft oder selbst vorbereitet werden. Normalerweise nehme ich Gartenerde, füge Humus hinzu, kaufe Erde, Asche, Sand kann verwendet werden. Um einen leichten Boden zu erhalten, der gut für Luft und Wasser ist.

Astersamen verlieren schnell ihre Keimung, es ist besser, frische zu nehmen. Im zweiten Jahr kann bereits die Hälfte der Samen nicht sprießen.

Ich säe die Samen bis zu einer Tiefe von ca. 1 cm. Ich gieße und stecke den Behälter in einen Beutel, nach ein paar Tagen erscheinen Triebe. Ich habe es sofort näher an das Fenster gestellt, damit es leicht und kühl ist.

Wenn echte Blätter erscheinen, können Sie sie pflanzen. Astersämlinge sind stark, aber beim Übergang des Stiels zur Wurzel zerbrechlich. Deshalb befeuchten wir zuerst die Erde gut und nach einer halben Stunde können Sie kleine Astrochets vorsichtig mit einem Streichholz oder einem Zahnstocher herausnehmen und in vorbereitete große Tassen geben.
——
Sämlingspflege zu Hause

Astern werden selten, aber reichlich gewässert. In den Sämlingsbehältern muss eine Drainage vorhanden sein, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Sie können die Aster nicht mit Wasser füllen, sonst kann sie mit einem schwarzen Bein krank werden und sterben.

Sämlinge wachsen normalerweise gut. Wenn Sie vor der Aussaat einen guten Boden vorbereitet haben, macht eine Düngung keinen Sinn. Bei schlechtem Land können Sie Ihre Sämlinge eine Woche nach dem Umpflanzen mit Biofertilizer gießen. Kann mit Ascheinfusion gegossen werden.

Sie müssen sich nicht mit Stickstoffdüngern mitreißen lassen. Andernfalls wird es riesige grüne Büsche geben, und die Blüte wird später kommen und wird in der Qualität überhaupt nicht gefallen.
Sämlinge pflanzen und pflegen

Während des üblichen Uralfrühlings können Astersämlinge Mitte bis Ende Mai im Freien umgepflanzt werden. Damit junge Pflanzen eine Transplantation und mögliche Kälteeinbrüche gut vertragen, müssen sie jedoch gehärtet werden. Beginnen Sie Anfang April damit, die Sämlinge nach draußen zu bringen. Wenn Sie in einem Gewächshaus wachsen, öffnen Sie die Türen an warmen Tagen..

Normalerweise ziehen im April fast alle Sämlinge auf die Veranda. Ich bringe nur nach Hause, wenn Frost zu erwarten ist.
———
Sie liebt einen sonnigen Ort, ein nicht saures, fruchtbares Land. Zum Pflanzen von Astern wird kein frischer Mist eingeführt!

Ich pflanze hoch geschnittene Astern in einem Abstand von 25-30 cm voneinander. Sie verzweigen sich gut und bilden viele Triebe mit Blüten. Niedrige Bordsteine ​​pflanze ich näher, etwa 15-20 cm voneinander entfernt. Dann dehnen sie sich aus und blühen wie ein fester Teppich.

Gruppen von Blumen der gleichen Farbe sehen interessant aus. Und niedrige können in verschiedenen Farben gepflanzt werden, es wird eine bunte Grenze oder eine Insel geben. Entfernen Sie alte Blumen rechtzeitig für eine schöne üppige Blüte.

Eine Woche nach dem Pflanzen der Sämlinge gieße ich sie mit Ascheinfusion oder Biofertilizer. Frühling und Frühsommer sind trocken, Regen verwöhnt uns nicht. Um nicht ständig mit einer Gießkanne zu laufen, mulchen Sie die Blumen sofort nach dem Gießen mit Heu, Gras, Sägemehl und Holzspänen. So wird der Aufwand für das Jäten und Lösen reduziert. Und für eine gute Blüte müssen Astern oft gelockert werden. Obwohl es im Allgemeinen eine sehr unprätentiöse Blume ist.

———
Mögliche Schwierigkeiten beim Anbau von Sämlingen:

- Astern stiegen überhaupt nicht auf oder wuchsen schlecht und starben. Wieder säen, keine Zeit verschwenden. Überprüfen Sie das Verfallsdatum der gelagerten Samen - stellen Sie sicher, dass sie frisch sind. Versuchen Sie, Ihre Samen für einen Tag in Asche (einen Löffel in einem Glas Wasser) oder Aloe-Saft (in zwei Hälften mit Wasser verdünnt) zu legen. Und stellen Sie sicher, dass Sie den Boden wechseln und mit rosa Kaliumpermanganat oder Biofungizid (zum Beispiel: Fitosporin-M) desinfizieren..
- Astern sind krank mit Fusarium. Düngen Sie sie dazu nicht mit Mist! Und nicht nach Nachtschatten pflanzen (Tomaten, Kartoffeln, Physalis). Sie können keine Astern nach Gladiolen, Nelken, Tulpen, Levkoi und sich selbst pflanzen!
- Die Aster entwickelt unvollständige Blütenstände - vielleicht leidet sie an einer Spinnmilbe oder Blattlaus. Oder der Pflanze fehlt die Nahrung. Bei Verletzung der Pflege können auch defekte Blumen auftreten.

Astern gelten heute als sehr beliebte Pflanze. Sie haben eine sehr schöne Blüte und behalten lange Zeit ihre dekorative Wirkung. Blumen können sowohl Blumenbeete als auch geschnittene Blumensträuße schmücken. Selbst im antiken Griechenland galten Astern als eine Art Amulett, daher wurden sie vor einem Haus oder Tempel gepflanzt. Heute begann die Kultur fast überall zu wachsen, sowohl zu Hause als auch in Parks..

Beschreibung und Sorten

Derzeit wird Aster in einer Vielzahl von Arten und Sorten präsentiert. Jeder von ihnen hat seine eigenen Wachstumsbedingungen und Sortenmerkmale..

Zwerg

Diese Art von Aster gilt als die beliebteste. Die Höhe des Busches erreicht 30-150 cm. Zwergpflanzen werden zur Dekoration von Alpenrutschen, Steingärten und Rändern verwendet. Die Blütengröße kann 3 mm betragen. Die Blüte kann von September bis Frost beobachtet werden..

Folgende Sorten gelten als die beliebtesten:

amerikanisch

Diese Art von Aster zeichnet sich durch einen üppigen und dichten Busch aus. Es hat große Blätter und Blüten. Im September bilden sich darauf Blütenstände. Ihre Größe erreicht 3-4 mm. Sie können rote, rosa, lila, blaue und lila Farbtöne annehmen. Die häufigsten Sorten bleiben:

Italienisch

Diese Astern sind mehrjährig. Sie bilden einen mittelgroßen Busch, dessen Höhe 60-70 cm erreicht. Er hat große Blütenstände, deren Größe 4-5 cm beträgt. Sie können die Blüte im Juli beobachten. Die Blüten sind lila, blau und lavendel. Folgende Sorten gelten als beliebt:

Muss ich die Samen einweichen?

Vor dem Pflanzen von Pflanzenmaterial muss es sorgfältig vorbereitet werden. Samen, die am Standort gesammelt wurden, sollten mit Fungizid oder Mangan behandelt werden. Nehmen Sie ein paar Kaliumpermanganatkristalle pro 100 ml Wasser. Gut umrühren und 100 ml Wasser zu der resultierenden Lösung geben.

So erhalten Sie eine 0,5% ige Lösung von Kaliumpermanganat. Gießen Sie es in einen Behälter und legen Sie ein Tuch. Gießen Sie Pflanzenmaterial darauf. Stellen Sie sicher, dass es vollständig in die Lösung eingetaucht ist. Entfernen Sie nach 25 Minuten die Serviette und spülen Sie die Samen in sauberem Wasser aus.

Im Video - Einweichen der Samen von Asterblumen:

Wie man Samen keimt

Um Sämlinge zu züchten, müssen ein Behälter und ein Substrat vorbereitet werden. Sie können es in einem Fachgeschäft kaufen. Gießen Sie vor der Aussaat den Boden, senden Sie das Pflanzenmaterial ein und drücken Sie es ein wenig in den feuchten Sand. Begraben Sie die Samen bis zu einer Tiefe von 0,5-1 cm. Decken Sie die Pflanzen von oben mit Folie ab und stellen Sie den Behälter in einen warmen Raum. Wenn diese Maßnahmen eingehalten werden, nimmt die Samenkeimung zu..

Die Bodenfeuchtigkeit muss unbedingt kontrolliert werden. Wenn zu viel Wasser vorhanden ist, können die Sämlinge sterben. Für wachsende Sämlinge muss das Temperaturregime von 18 bis 20 Grad eingehalten werden.

Sobald die ersten Triebe gebildet sind, muss der Behälter näher am Fenster aufgestellt werden. Der Raum sollte kühl und hell sein. Sobald 2-3 Blätter gebildet sind, machen Sie eine Auswahl. Dies geschieht am 10. Tag der Aussaat. Die weitere Kultivierung der Sämlinge erfolgt bei einer Temperatur von 13-15 Grad.

Wie viele Samen keimen

Es ist einfach unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten. Es hängt alles davon ab, wann die Samen gepflanzt wurden. Meist ist es notwendig, Sämlinge nach 4-10 Tagen zu beobachten. Voraussetzung hierfür ist jedoch die Verwendung von frischem Pflanzenmaterial, dessen Alter nicht mehr als 2 Jahre beträgt. Bei der Aussaat alter Samen ist es jedoch erforderlich, die Sämlinge frühestens nach 8-15 Tagen zu beobachten. In diesem Fall wird am 15. Tag eine Stückkeimung beobachtet. So sehen Gänseblümchensamen aus und wie man sie pflanzt. Dies

Wie man sich kümmert

Aster ist eine Zierpflanze, die Licht liebt und Kälte standhält. Aber Aster kann auf sauren, schwarzen oder sandigen Lehmgebieten angebaut werden. Die Seite muss gut beleuchtet sein. Der Boden für die Pflanzen wird im Voraus vorbereitet. Dazu müssen Sie 1 m2 einen Eimer Humus mit Flusssand hinzufügen.

Die Kultur hält kleinen Frühlings- und Herbstfrösten stand. Trockenes und heißes Wetter wirkt sich jedoch nachteilig auf das Wachstum und die Entwicklung von Astern aus.

Wenn Sie Astern im offenen Land pflegen, müssen Sie regelmäßig gießen, lockern und füttern. Sie können die Kultur nicht mit Gülle düngen. Aber unter der Wurzel des Busches zu wässern, ohne auf den grünen Teil zu kommen.

Tragen Sie die ersten Dünger auf, bevor sich die Knospen bilden. Zu diesem Zweck werden Mineraldünger verwendet. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Agricola-7, Flower. Für 10 Liter Wasser gibt es 3-4 Liter. Dies reicht für 1 m2. Im Frühjahr können Sie organisch düngen. Und auch die Blumen gießen, aber wie geht das mit Hilfe von Sprinklern zur Bewässerung?

Das Video zeigt, wie man Blumen pflegt:

Füttern Sie weiter, wenn die ersten Blüten zu blühen beginnen. Verwenden Sie am besten Holzasche. Es enthält eine große Menge an Spurenelementen, was für die Pflanzenentwicklung äußerst wichtig ist..

Sie können die Blüte 3-4 Monate nach dem Pflanzen der Samen beobachten. Es dauert bis zu strenger Kälte. Nach dem Gießen der Pflanze kann sie nicht sofort für eine Vase abgeschnitten werden, da sonst der Busch seine dekorative Wirkung verliert.

Was tun, wenn die Samen nicht sprießen?

Beim Pflanzen von Pflanzenmaterial entstehen Situationen, in denen es nicht auftaucht. Dies geschieht aus dem Grund, dass einige Gärtner eine Reihe von Fehlern machen, darunter:

  1. Verwendung von Samen, die das Verfallsdatum überschritten haben. Beim Kauf von Pflanzenmaterial müssen Sie sicherstellen, dass es von hoher Qualität ist. Eine unsachgemäße Lagerung wirkt sich auch auf die Keimung der Samen aus..
  2. Beim Kauf von Saatgut müssen Sie sich sofort darauf einstellen, dass die auf dem Bild gezeigten Pflanzen nicht immer daraus wachsen. Es ist am besten, Produkte von einem vertrauenswürdigen Hersteller zu kaufen.
  3. Es gibt einige Astersorten, deren Samen vor dem Pflanzen verarbeitet werden müssen. Es wird nicht ausreichen, sie einfach in den Boden zu graben und zu begraben. Bei der Verarbeitung werden die Schale gebrochen und geschichtet.
  4. Wenn Sie beim Pflanzen von Samen vergessen haben, sie zu gießen oder zu tief zu vergraben, können sie möglicherweise nicht sprießen. In diesem Fall muss das Pflanzmaterial erneut gepflanzt werden, da sonst das gewünschte Ergebnis nicht erzielt werden kann..

Video - Sammeln von Astersamen:

So sammeln und reinigen Sie Ihre Astersamen

Tatsächlich ist es sehr schwierig, Astersamen zu Hause zu sammeln. Der Grund ist, dass jede Pflanzensorte ihre eigene Reifezeit hat. Unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen kann sich die Erntezeit verzögern oder die Samen haben einfach keine Zeit zum Reifen. Es ist notwendig, Astern von der Baustelle zu schneiden und sie zum Reifen in eine Vase zu stellen.

Sie können den Busch vorsichtig ausgraben und in einen Blumentopf verpflanzen. Aster ist eine dieser Pflanzen, die eine Transplantation gut vertragen. Dank der Wärme zu Hause können die Samen reifen. Es ist notwendig, 15 bis 20 Tage zu warten, bis das Pflanzenmaterial gereift ist, aber das Temperaturregime beträgt 15 bis 20 Grad.

Wenn die Blumen verdorren, schneiden Sie sie vorsichtig ab und legen Sie sie in eine Papiertüte. Darin werden sie eine Temperatur von 3-5 Grad Celsius haben. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, bleibt der Samen bis zum Frühjahr und ermöglicht Ihnen eine hohe Keimung.

Wie viel sind

Es muss angegeben werden, dass die aus ihrer Parzelle gewonnenen Samen nicht die Merkmale der Sorte der Elternkultur vermitteln können. Es ist also besser, Pflanzenmaterial in einem Fachgeschäft zu kaufen. So erhalten Sie hochwertiges Pflanzenmaterial, das nicht vorverarbeitet werden muss. Sie können Samen zu einem Preis von 33-39 Rubel kaufen.

Astra ist eine mehrjährige Kultur, mit der Sie unglaublich schöne Blumenarrangements auf dem Gelände erhalten können. Und obwohl die Pflege der Pflanze nicht schwierig ist, muss der Kultur beim Gießen, Lösen und Düngen die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt werden..

Pflege der Astersämlinge nach der Keimung

Gärtner planen die Blüte im Garten so, dass sie vom frühen Frühling bis zum ersten Schnee beginnt. Aster ist eine der vielen Herbstfarben. Sie ist gut im Garten und der Strauß eines Schülers ist ohne diese bescheidene, aber sehr schöne Blume selten vollständig. Aster wächst hauptsächlich in Setzlingen, aber Sie können Samen direkt in den offenen Boden säen. Dies sollte jedoch erfolgen, sobald sich die erste Gelegenheit ergibt. Nun, heute werden wir über den Sämlingsanbau dieser Blume sprechen und darüber, welche Pflege für Astersämlinge nach ihren Trieben erforderlich ist.

Merkmale des Anbaus von Astersämlingen zu Hause

Saat

Um gute hübsche Blumen zu bekommen, müssen Sie natürlich auf gute Samen achten. Es muss daran erinnert werden, dass Astersamen nur ein oder zwei Jahre lebensfähig sind. Beim Kauf in einem Geschäft müssen Sie auf das Datum der Verpackung achten.

Grundierung

Der Boden für den Anbau von Sämlingen muss feuchtigkeits- und luftdurchlässig sein. Das Vorhandensein von Sand und Humus wird gefördert.

Desinfektion

Samen und Behälter müssen vor dem Pflanzen in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung desinfiziert werden. Die Samen müssen in wachstumsstimulierendem Mittel eingeweicht und bis zur Keimung belassen werden.

Verschütten Sie den Boden vor dem Pflanzen mit kochendem Wasser oder entzünden Sie ihn im Ofen und behandeln Sie ihn mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat.

Wie man Astern richtig für Setzlinge pflanzt

Astersämlinge können in Plastikbehältern, Sämlingskästen und Torftabletten gezüchtet werden. In letzter Zeit war die Methode zum Züchten von Sämlingen in einer Schnecke sehr beliebt. Betrachten wir alles in Ordnung.

Wachsende Astern in Behältern

Legen Sie den behandelten Boden in einen desinfizierten Behälter, befeuchten Sie ihn gründlich und verteilen Sie die gekeimten Samen in einem Abstand von 3 cm voneinander. Decken Sie die Oberseite leicht mit gesiebtem Sand (vorkalziniert) ab. Verschließen Sie den Behälter mit Glas oder einem transparenten Deckel, wodurch ein Treibhauseffekt entsteht. Legen Sie die Samen an einen warmen Ort und nach etwa einer Woche erscheinen die ersten Triebe.

Nach dem Erscheinen der ersten Triebe wird der Behälter auf das Fenster gestellt, jedoch nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt..

Aussaat von Astersamen für Setzlinge: Video

Wachsende Astersämlinge "in einer Schnecke"

Immer mehr Gärtner ziehen es vor, Setzlinge in einer Schnecke zu züchten. Diese Methode hat viele Vorteile:

  • Platz sparen. Eine Schnecke kann 10 bis 15 Setzlinge aufnehmen, während in einem Behälter oder Glas der gleichen Größe nur 1-2.
  • Boden retten. Dies ist besonders wichtig, wenn der Boden unabhängig geerntet wird. Im Winter müssen keine großen Bodenbehälter gelagert werden.
  • Bequeme Auswahl. Beim Tauchen von Sämlingen wird das Wurzelsystem nicht beschädigt.
  • Gleichmäßige Beleuchtung. Es ist viel bequemer, die Schnecke in Richtung Licht zu drehen als große Kisten, daher neigen sich die Pflanzen nicht zur Seite, sondern sind gerade und stark.

Es ist nicht schwer, eine Schnecke zu machen. Sie müssen eine rechteckige Substratschicht unter das Laminat legen. Die Dicke sollte 2 mm nicht überschreiten. Die Breite der Schicht sollte 10 cm betragen, jede Länge, häufiger 2 m.

Ein Klebeband wird auf einer vorbereiteten ebenen Fläche verteilt, vorbereiteter Boden wird darauf gegossen, es wird leicht angefeuchtet und die Samen werden in einem Abstand von 2 cm voneinander und zwei cm von einer Kante verteilt. Die Schnecke wird sorgfältig gefaltet, mit Klebeband verklebt und vertikal gedreht, während die Samen oben sein sollten.

Wenn sich der Boden etwas abgesetzt hat, sollte er bündig mit den Rändern gegossen werden. Einige Gärtner verwenden Gummibänder, aber es muss darauf geachtet werden, dass die Schnecke nicht fest mit ihnen festgezogen wird, um die Wurzeln der Sämlinge nicht zu beschädigen.

Die Schnecke wird in einen Behälter gegeben und in den Boden des Wassers gegossen. Die Samen sollten nicht im Wasser sein. Der Behälter ist mit einer Plastiktüte abgedeckt. So erzeugen sie einen Treibhauseffekt. Nach einer Woche können Sie auf die ersten Aufnahmen warten. Nach der Keimung kann der Beutel entfernt werden.

Eine sehr interessante Art, Astersämlinge in einer Schnecke zu züchten, ohne Land zu nutzen. Dazu bestehen die Rechtecke nicht aus einem Substrat für ein Laminat, sondern aus Polyethylen (Sie können einen gewöhnlichen, in zwei Hälften gefalteten Müllsack verwenden). Sie legen Toilettenpapier in mehreren Schichten. Jede Schicht wird mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche besprüht.

Entlang der Papierkante, in einem Abstand von 1,5 bis 2 cm vom Rand, werden die vorbereiteten Samen ausgelegt, der Abstand zwischen ihnen sollte 2 cm betragen. Dann werden sie zu einer Rolle aufgerollt - einer Schnecke und mit Klebeband oder Gummiband befestigt, der Name der Sorte ist signiert. Die Brötchen werden in ein Glas oder einen Behälter gegeben, ein wenig (3-4 cm) Wasser wird auf den Boden gegossen. Sie werden auch in eine transparente Tasche gelegt, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Warten auf das Auftauchen von Sämlingen.

Wachsende Sämlinge in Torftabletten

Eine Tablette mit einem Durchmesser von 4 cm in warmem Wasser einweichen, bis sie anschwillt. 1-2 Asterkerne in die Aussparung geben und leicht mit Sand bestreuen. Legen Sie die Tabletten in einen Behälter, den Behälter in eine Plastiktüte und legen Sie sie an einen warmen Ort. Sämlinge erscheinen in einer Woche. Der Unterstand wird entfernt und der Container auf das Fenster gestellt. Die Bewässerung erfolgt in einem Behälter. Die Tablette selbst nimmt auf, wie viel Feuchtigkeit sie benötigt.

Pflege von Astersämlingen nach der Keimung

Astersämlinge sind weniger skurril als einige andere Pflanzen, erfordern aber dennoch ständige Aufmerksamkeit..

Beleuchtung

Nach der Keimung ist es notwendig, die Sämlinge gut zu beleuchten. Bei Lichtmangel wird sich die Pflanze ausdehnen, schwächer werden und ein guter starker Busch mit schönen Blüten wird nicht funktionieren. Natürlich ist ein Gewächshaus eine ideale Voraussetzung für den Anbau von Astersämlingen, es gibt Licht und diffuses Licht und nicht die direkten Sonnenstrahlen.

Bewässerung

Die Sämlinge vorsichtig gießen. Entweder aus einem Esslöffel oder einer Sprühflasche. Sie sollten sich nicht zu sehr vom Gießen hinreißen lassen, der Boden sollte leicht feucht sein, mit einem Überschuss an Feuchtigkeit kann die Pflanze mit einem schwarzen Bein krank werden. Im Falle einer solchen Katastrophe wird die erkrankte Pflanze sofort zusammen mit einem Erdklumpen aus der Schachtel genommen. Und der Ort, an dem es gewachsen ist, muss mit einer kleinen Menge Fungizid bewässert werden.

Kommissionierung

Wenn 3 echte Blätter gebildet werden, müssen die Sämlinge aufgeschnitten werden. Die Zusammensetzung des Bodens muss mit der Zusammensetzung der Astern identisch sein. Sie müssen nur eine kleine Menge Mineraldünger hinzufügen. Es ist besser, einen komplexen Dünger zu verwenden, da bereits eine ausgewogene Menge bestimmter Substanzen vorhanden ist. Der Boden muss nach der Düngung gründlich gemischt werden. Eine hohe Konzentration an Chemikalien kann Sämlingswurzeln verbrennen.

Vorbereitete Erde wird in vorbereitete Töpfe mit einem Durchmesser von 6-8 cm gegossen, in der Mitte wird eine Vertiefung gemacht und dort ein Sämlingskeimling gepflanzt. Den Boden um den Stiel herum vorsichtig verdichten. Beim Strecken des hypokotalen Knies kann der Stiel fast bis zu den unteren Blättern eingegraben werden. Dann wird es sanft gewässert und einige Tage lang an einem leicht schattigen Ort platziert, damit die Sämlinge leichter Stress aushalten können..

Wenn die Sämlinge in einer Schnecke gezüchtet wurden, ist das Pflücken noch einfacher. Bei Bedarf wird die Drehung abgerollt, der Sämling wird entfernt und unter Verwendung der oben genannten Technologie gepflanzt.

Es ist noch einfacher, die Astersämlinge zu pflücken, wenn sie in Torftabletten gepflanzt wurden. Entfernen Sie dazu das Schutznetz von der Tablette und legen Sie es in einen größeren Behälter. Füllen Sie die Hohlräume mit Erde, gießen Sie sie und entfernen Sie sie an einen schattigen Ort. Bevor Sie Astern auf offenem Boden pflanzen, pflücken Sie die Sämlinge idealerweise 3-4 Mal.

Wie man Astersämlinge taucht: Video

Top Dressing

Top Dressing spielt eine große Rolle bei der Bildung schöner Blumen und dem Zustand des Busches. Sie werden schrittweise eingeführt.

  1. Unmittelbar nach dem Tauchen, nach ungefähr anderthalb Wochen, wird die erste Fütterung durchgeführt. Es ist am besten, Königskerze für sie zu verwenden. Es ist notwendig, die Königskerze im Verhältnis zu verdünnen: 1 Liter Wasser-100 Gramm Königskerze. Das Top-Dressing wird nur auf nassem Boden durchgeführt. Andernfalls können die Wurzeln der Sämlinge verbrennen. Die Königskerze enthält viele nützliche Substanzen, die für die Bildung von Astern so notwendig sind..
  2. Nach 10 Tagen wird eine weitere Fütterung durchgeführt. Für sie müssen Sie die folgenden Zutaten mischen:
  • Ammoniumnitrat -5 Gramm;
  • Phosphordünger - 10 Gramm;
  • Kaliumsulfat - 3 Gramm.

Sie können diese Zusammensetzung in eineinhalb bis zwei Liter Wasser verdünnen und die Sämlinge über angefeuchteten Boden gießen, oder Sie können trockenes Granulat auf die Oberfläche des Bodens streuen. Während des Gießens wird der Boden mit Nährstoffen gesättigt.

Härten

Im Alter von einem Monat beginnen die Sämlinge zu härten. Dazu müssen solche Bedingungen geschaffen werden, damit die Lufttemperatur tagsüber 10-15 Grad über Null und nachts 8-10 Grad beträgt. Das Abschrecken sollte zwischen 10 und 15 Minuten beginnen und die Dauer niedriger Temperaturen sollte innerhalb eines Monats erhöht werden.

Wann werden Sämlinge auf offenem Boden umgepflanzt?

Astern wachsen in höheren Lagen besser, das heißt, sie mögen kein stehendes Wasser. Astern sind sehr anfällig für Pilzkrankheiten. Es ist vorzuziehen, jedes Jahr Setzlinge von Astern an einem anderen Ort zu pflanzen. Es ist am besten, in 3-4 Jahren für Astern zur vorherigen Seite zurückzukehren..

Es wird empfohlen, Astern im ersten oder zweiten Mai-Jahrzehnt an einem festen Ort zu pflanzen. Vorher müssen sie gut gehärtet sein. Sie werden je nach Sorte in einem Abstand von 20 bis 45 cm voneinander in lockeren Boden gepflanzt. Bei bewölktem Wetter kann es morgens und tagsüber gepflanzt werden. Bei sonnigem Wetter ist es am besten, abends Astersämlinge zu pflanzen..

Löcher oder Rillen werden in einem ausgewählten Abstand hergestellt, der Sämling wird zusammen mit einem Erdklumpen in das Loch gelegt, mit Erde bedeckt und bewässert.

Zur besseren Feuchtigkeitsspeicherung kann der Boden mit kleinem Gras oder Heustaub gemulcht werden..

Krankheiten und Schädlinge

Aster kann von Pilzkrankheiten und Viren befallen sein. Jede Krankheit beeinträchtigt das Aussehen der Blume und kann in besonders schweren Fällen zum Tod der Pflanze führen. Bei einer Infektion mit Viren kann die Pflanze ein Mosaik oder eine gelbe Farbe annehmen. Die Blätter werden schmal und faltig. Das Wachstum verlangsamt sich. Und die Blumen wachsen deformiert.

Um dies zu verhindern, dürfen Sie nur hochwertiges Pflanzenmaterial verwenden, das gegen Viren resistent ist. Führen Sie den Kampf gegen Insekten, die viele Krankheiten übertragen, rechtzeitig durch. Am häufigsten sind Gelbsucht (Mosaikkrankheit) und Fusarium.

Dieselben Krankheiten sind für Astern am gefährlichsten. Mit Fusarium beginnt sich das Laub der Pflanze gelb zu färben und zu kräuseln, die erscheinenden Knospen öffnen sich nicht, die Pflanze stirbt ab. Wenn Sie eine solche Pflanze finden, müssen Sie sie sofort zusammen mit einem Erdklumpen entsorgen und den Boden mit "Fundament" behandeln..

Eine andere Pilzkrankheit, die Aster betrifft, ist das schwarze Bein. An der Pflanze im unteren Teil des Stiels beginnt zuerst die Verdunkelung, dann der Hals und seine Wurzelfäule, die Pflanze fällt und stirbt. Der Pilz verträgt niedrige Temperaturen gut und tritt daher zusammen mit dem infizierten Boden ein. Um dies zu verhindern, muss der Boden vor der Aussaat desinfiziert werden..

Astern und Rost sind betroffen. Anfangs bildet sich an der Basis der Blätter eine Art Schwellung, in der sich Rostsporen befinden. Dann ist die ganze Pflanze betroffen und stirbt ab. Um die Krankheit zu verhindern, benötigen Sie:

  • Pflanzen Sie Astern weiter von Nadelbäumen entfernt.
  • Mit Bordeaux-Flüssigkeit einsprühen;
  • Zwei Wochen später (nach der Niederlage) mit Fungiziden besprühen.

Ein weiterer Pilz, der Astern befällt, ist die Spätfäule. Es kann durch die Bildung von braunen Flecken und weißer Blüte identifiziert werden. Hilft, diesen Pilz durch Besprühen mit kupferhaltigen Präparaten loszuwerden.

Floristenfehler beim Anbau von Astersämlingen

Es gibt Zeiten, in denen die Sämlinge nicht wachsen oder gar nicht auftauchen. Dies kann bei minderwertigem Saatgut geschehen. Die Samenkeimung dauert 1-2 Jahre. Wenn die Licht- und Wärmebedingungen verletzt werden, können die Sämlinge Krankheiten ausgesetzt sein. Wenn die Pflanzungen eingedickt sind, werden die Sämlinge herausgezogen, und Sie müssen nicht auf gute Blumen warten.

Wachsende Setzlinge von Astern: Video

Es gibt keine Kleinigkeiten beim Wachsen einer Blume. Dies gilt auch für Astern. Vorbehaltlich aller Regeln zum Pflanzen, Gießen, Pflücken wird diese Herbstschönheit den Garten bis zum Schnee schmücken.

Was kann getan werden, wenn Astern verschwinden und sterben??

Aster gilt als ziemlich unprätentiöse Pflanze, aber es kommt vor, dass die Blumen sterben. Erfahrene Blumenzüchter behaupten, dass in den letzten Jahren die Zahl der Asterkrankheiten häufiger geworden ist, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass virale und bakterielle Infektionen zusammen mit importierten Pflanz- und Samenmaterialien in das Land gelangt sind. Warum verdorren Blumen? Ist es möglich, sie zu retten, wenn Symptome der Krankheit auftreten? Was kann man tun, wenn Astern verschwinden??

Pilzkrankheiten

Fusarium

Dies ist eine Pilzkrankheit, die zum Welken und Absterben von Pflanzen führt. Nicht nur Astern sind dafür anfällig, sondern auch andere Blumen im Garten (Tulpen, Gladiolen und Pfingstrosen) sowie etwas Gemüse (Rüben und Kohl), Tabak.

Die Krankheit kann sich während des gesamten Wachstums und der Entwicklung der Pflanze entwickeln, manifestiert sich jedoch besonders häufig während der aktiven Blütezeit. Die Infektion dringt über den Boden in die Wurzeln ein und beginnt sich unter geeigneten Bedingungen (Temperaturen über 20 ° C) aktiv im Gewebe zu entwickeln.

Anzeichen einer Krankheit

Pflanzen, die von dieser Krankheit betroffen sind, zeigen zunächst fast keine Symptome, so dass es schwierig ist, infizierte Astern rechtzeitig zu erkennen, und nach sichtbaren Veränderungen ist es zu spät, etwas zu tun, um sie zu retten. Die Blätter färben sich leicht gelb und beginnen zu welken, dann erscheinen braune Streifen auf ihnen und an den Stielen. Zu diesem Zeitpunkt hört die Aster auf zu wachsen und verblasst..

Ursachen des Auftretens

Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund eines oder mehrerer ungünstiger Faktoren auf, die das Wurzelsystem beeinflussen:

  • übermäßige oder unzureichende Bodenfeuchtigkeit, aufgrund derer eine Kruste auf der Oberfläche auftritt;
  • viele Jahre lang Astern an einem Ort pflanzen;
  • Pflanzen in ungeeigneten Böden (schwer, lehmig, sauer);
  • überschüssiger Stickstoff im Boden;
  • Düngung mit Gülle (dies beeinflusst die Aktivität der Sporen des Pilzes);
  • Blumen, die zu nahe beieinander liegen.

Kontrollmethoden

Wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, sollten die betroffenen Pflanzen sofort entsorgt werden. Dies sollte folgendermaßen geschehen: Die Aster wird zusammen mit den Wurzeln und einem Erdklumpen um sie herum aus dem Blumenbeet entfernt. Kranke Blumen werden verbrannt und der Blumengarten wird mit speziellen Wirkstoffen (Grundierung oder Fungizid) behandelt, die bei der Bewältigung der Ausbreitung der Krankheit helfen.
Nachdem erkrankte Pflanzen aus dem Blumenbeet entfernt wurden, sollten die verbleibenden Blumen und der Boden um sie herum behandelt werden: Branntkalk wird unter den Astern in die Löcher gegossen, und benachbarte Pflanzen werden mit einer Lösung von Kupferoxychlorid behandelt.

Erfahrene Gärtner empfehlen, den kontaminierten Boden thermisch zu behandeln. Zu diesem Zweck werden alle Pflanzenabfälle, die im Herbst verbrannt werden, an dieser Stelle platziert und in Brand gesetzt. Nach Einwirkung hoher Temperaturen stirbt das Virus ab oder verringert die Aktivität, und das Krankheitsrisiko nimmt ab. Die Samen für das nächste Jahr werden in einer 2% igen Foundationol-Lösung eingeweicht, und die Erde wird zusätzlich mit einer starken Manganlösung behandelt.

Septoriasis

Diese Pilzkrankheit führt zu einer Schwächung der Blüten und kann zum Tod führen, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden..
Septoria ist ein brauner Fleck, der durch einen Pilz verursacht wird. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Blattschäden, auf denen braune oder braune Flecken auftreten. Wenn die Pflanze in die Blütephase eintritt, beginnen die Blätter zu verdorren und fallen ab..

Zur Behandlung erkrankter Astern wird Kupferoxychlorid oder Bordeaux-Flüssigkeit verwendet. Blumen werden bei den ersten Anzeichen gesprüht. Die Behandlung wird mehrmals durchgeführt, wobei zwischen den Eingriffen ein Abstand von 2 Wochen liegt. Die Verkalkung des Bodens kann als Prophylaxe gegen diese Krankheit dienen. Sie müssen es kurz vor dem Pflanzen von Blumen tun..

Blackleg

Eine andere Pilzkrankheit, die Astern bedroht, führt zum Verfall der Pflanzenstämme und zu ihrem vollständigen Tod später. Meistens ist es sinnlos, etwas zu tun, aber erfahrene Floristen raten zur Zwiebelinfusion als wirksames Präventionsmittel:

  1. 25 g Zwiebeln werden fein gehackt;
  2. Gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser;
  3. Geh für einen Tag;
  4. Nachdem der Boden täglich mit dieser Infusion behandelt wurde.

Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist das Tauchen von Sämlingen. Setzlinge sollten in Erde gepflanzt werden, die mit einer starken Lösung von Kaliumpermanganat behandelt wurde, und sie dann mit kalziniertem Sand bestreuen.

Rost

Diese Krankheit, von der Astern betroffen sind, ist weit verbreitet. Pflanzen, die in der Nähe von Nadelbäumen gepflanzt werden, sind besonders anfällig dafür. Die Sporen des Pilzes, die diese Krankheit verursachen, werden vom Wind getragen. Es wird daher nicht empfohlen, Astern in einer Entfernung von weniger als 250 m von Nadelbäumen zu pflanzen. Wenn auf dem Grundstück des Landes Fichten oder Kiefern wachsen, sollten Sie sich weigern, Astern zu pflanzen.

Auf den Blättern der betroffenen Pflanzen, die mit Pilzsporen gefüllt sind, treten kleine Schwellungen auf. Anschließend beginnen die Blätter und der Stiel zu trocknen und verdorren schließlich vollständig, wenn keine Maßnahmen ergriffen wurden.

Eine Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit wird zur Heilung dieser Krankheit verwendet. Sie müssen 10 Tage lang Blumen mit Krankheitssymptomen sprühen.
Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Blätter mit einer Mischung aus gleichen Anteilen von Kalk und Schwefel zu behandeln..

Virusinfektionen

Es gibt 3 häufigste Krankheiten, die zum Tod einer Aster führen können.

Gelbsucht

Eine Viruserkrankung, bei der sich die Blätter zuerst sehr aufhellen, dann gelb werden und vorzeitig abfallen. Diese Krankheit führt zu einer Schwächung der Pflanze, verlangsamt ihre Entwicklung und verursacht eine reichliche Verzweigung. Bei einer von Gelbsucht betroffenen Aster ist der Prozess der korrekten Bildung von Blütenständen gestört, die Blütenblätter sind grün.
Blumen, die Anzeichen schwerer Krankheitsschäden aufweisen, werden zusammen mit einem Erdklumpen aus dem Blumenbeet entfernt. Kranke Pflanzen können nicht für Kompost verwendet werden - sie werden verbrannt.
Verwenden Sie zur Behandlung spezielle Medikamente (Inta-Vir oder Actellik). Pflanzen werden zweimal mit diesen Mitteln behandelt, zwischen den Eingriffen muss mindestens 1 Woche vergehen.

Bakterienfleck

Diese sehr gefährliche Krankheit manifestiert sich bei Pflanzen in Form von gelblichen oder braunen Flecken auf den Blättern. Die Blätter färben sich zuerst gelb, trocknen dann aus und fallen bald ab. Die Krankheit ist intensiv, daher müssen umgehend Maßnahmen zur Rettung der Blumen ergriffen werden.
Am häufigsten tritt diese Pathologie aufgrund der Nichteinhaltung des Bewässerungsregimes auf. Wenn der Boden übermäßig feucht ist, müssen Sie ihn reparieren und sicherstellen, dass die Blätter trocken sind..

  • Um diese Krankheit loszuwerden, werden die Pflanzen mit einer Kupfersulfatlösung besprüht. Dies erfolgt alle 3 Wochen 3-4 mal, abhängig vom Zustand der Astern. Der Boden muss durch Gießen mit einer starken Manganlösung behandelt werden.
  • Eine andere Methode ist das mehrmalige Besprühen mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupferoxychlorid im Abstand von 7 Tagen.

Chrysanthemennematode

Es verursacht Blattnekrose, Blütenstände sind schlecht entwickelt und bleiben klein. Betroffen sind nicht nur Blätter und Blütenstände, sondern auch Knospen.
Infolgedessen wird die Blume unrentabel, beginnt auszutrocknen und stirbt ab. Sobald ein Florist Anzeichen einer Krankheit bemerkt, muss er kranke Pflanzen zusammen mit dem Boden ausgraben und verbrennen..

Schädlinge

Astern können auch an den Folgen von Schädlingsschäden sterben.

Aster Schneesturm

Es ist ein mittelgroßer Schmetterling mit länglichen Flügeln. Die vorderen Flügel sind grau mit hellen Punkten, die hinteren sind hell, dunkle Adern sind auf ihnen sichtbar.
Ihre Aktivität fällt auf die Asterblütezeit. Dieser Schädling wählt die Staubbeutel der Blumen, um dort Eier zu legen. Die geschlüpften Larven fressen den Pollen und die Blütenblätter der Aster, danach ziehen sie zu den Achänen.

Um Astern vor diesem Insekt zu schützen, sollten sie in einem Abstand von mindestens 300 m von Sonnenblumen gepflanzt werden. Der Boden wird mit Basudin vorbehandelt, die darauf wachsenden Unkräuter werden sorgfältig gejätet.
Es hilft auch, die Raupen von Hand zu sammeln und sie dann zu zerstören..

Gepflügte Schnecke

Die Wirkung dieses Schädlings hinterlässt charakteristische Spuren bei Pflanzen: längliche Schädigung von Blättern und Knospen, Schleimreste.
Methoden, um mit ihnen umzugehen, sind das Ausgraben des Blumenbeets im Herbst, die sorgfältige Zerstörung von Unkraut, das Besprühen der Ränder des Blumenbeets mit Kalk oder Superphosphat sowie die Verwendung von Chemikalien in den Reihen zwischen den Pflanzen.

Ohrwurm

Es schädigt Blüten, Knospen und Blätter. Als Maßnahme dagegen verwenden sie die manuelle Sammlung eines Insekts und besprühen eine Aster mit einem Fundament oder Pyrethrum.

Wiesenwanze

Die Aktivitätsperiode des Insekts fällt auf die Zeit des Knospens und Blühens der Astern - näher am August verstärkt sie sich besonders während der Dürreperiode. Der Käfer ernährt sich vom Saft fast aller Pflanzenteile (Blätter, Blütenstände, Triebe, Knospen) und verursacht daher erheblichen Schaden: Die saftfreien Knospen verändern ihre Form, die Blätter trocknen aus und kräuseln sich. Auf den Blättern sind winzige Lichtflecken sichtbar. Infolgedessen kann die Pflanze verdorren..
Um die Blumen vor dem Käfer zu schützen, werden sie mit einer Lösung von Karbofos besprüht. Das Besprühen mit Phosphamid oder Pyrethrum wird ebenfalls als wirksame Maßnahme angesehen..

Spinnmilbe

Es wirkt fast wie ein Wiesenwanze: Es saugt Saft aus Pflanzen. Aufgrund seiner Aktivität färben sich die Blätter gelb und trocknen aus. Aktiv während der gesamten Periode des Asterwachstums und der Asterentwicklung.
Sie bekämpfen es, indem sie an trockenen und heißen Tagen alle Unkräuter rund um das Blumenbeet mit Astern abtöten und die Pflanzen mit einer Mischung aus Schwefel und Kalk zu gleichen Anteilen behandeln. Das Besprühen mit einer schwachen (0,2%) Lösung von Karbofos, einer Lösung von Pyrethrum, einer 4% igen Infusion von Tabak unter Zusatz einer kleinen Menge Seife hat eine Wirkung.
Zu Hause auf dem Land können Sie Zwiebel- und Knoblauchaufgüsse zubereiten:

  1. Zwiebel wird auf folgende Weise hergestellt. 100 g gehackte Zwiebeln werden in 3 Liter Wasser gegossen, mit einem festen Deckel abgedeckt und 7 Stunden stehen gelassen. Nach einer bestimmten Zeit wird die Lösung durch einen Filter geleitet und mit 7 Litern Wasser aufgefüllt. Sie können die Wirksamkeit der Lösung erhöhen, wenn Sie dort 400 g Flüssigseife hinzufügen.
  2. Knoblauchlösung: 300 g ungeschälte Nelken werden in einem Fleischwolf zerkleinert und in einen Behälter mit 10 Litern Wasser gegossen. Für einen Tag gehen.

Behandeln Sie Pflanzen mit Chemikalien von unten, so dass der größte Teil der Flüssigkeit auf die Rückseite der Blätter fällt.
Nachdem Sie erfahren haben, warum Astern verdorren und austrocknen, können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und Ihren Herbstgarten erhalten.