Wie man eine Orchidee zu Hause richtig pflegt

Orchidee ist eine Blume aus der Familie der Orchideen. Die Pflanze ist weit verbreitet, aber die meisten Arten kommen auf dem Territorium der Inseln des malaiischen Archipels und im Südosten Asiens vor.

Jede der Sorten dieser Blume hat ihren eigenen Geschmack (ungewöhnliche Form oder Farbe), der die Aufmerksamkeit der Blumenzüchter auf sich zieht.

Typen und Pflege

Zu Hause können verschiedene Orchideensorten angebaut werden:

AussichtBeschreibungPflege
FelonopsisEs zeichnet sich durch seine schöne Blüte aus, weiß - hellgelb, lila. Wächst gut in verschiedenen Klimazonen.Befeuchten und nähren Sie in Maßen. Auf abgedunkelten Fensterbänken lagern.
CymbidiumHat kleine Blüten in hellen und pastellfarbenen Farben. Im Winter bilden sich Knospen.
CattleyaFarbe von rosa bis lila, gelegentlich hellgelb.In einen warmen Raum mit hellem Licht und mäßiger Luftfeuchtigkeit stellen. Verwenden Sie beim Pflanzen im Boden eine hochwertige Drainage. Mit warmem Wasser beträufeln.
DendrobiumDie Farbe ist Lavendel. Die Blüte dauert 2-3 Wochen.Bei mittlerer Temperatur aufbewahren, gelegentlich düngen. Sprühen Sie regelmäßig, in diesem Fall wächst die Blume auch in einem Raum mit trockener Luft weiter.
MiltoniaÄußerlich ähnelt eine Pflanze "Stiefmütterchen".Platzieren Sie es im hinteren Teil des Raums mit gutem Zugang zu frischer Luft und schützen Sie es vor direkter Sonneneinstrahlung. Befeuchten Sie häufig und gleichmäßig, um ein Austrocknen oder Staunässe des Bodens zu vermeiden.
Ludisia kostbarEs erreicht eine Höhe von 15 cm, das Laub ist länglich, lila oder olivfarben. Blumen - weiß-gelb.Diffuse Beleuchtung. Optimale Temperatur + 18… + 24 ° C. Mäßige Bewässerung.
CambriaBlütenblattfarbe - hellrosa.Es ist eine der Hybridarten. Es gibt keine besonderen Anforderungen an Licht und Temperatur. Mäßige Bewässerung erforderlich.

Orchideenpflege nach dem Kauf

Die neu erworbene Blume wird 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt, um sicherzustellen, dass die Pflanze vollständig gesund ist..

Berücksichtigen Sie bei der Pflege einer Orchidee zu Hause das Vorhandensein von Moos im Topf. Es speichert die Feuchtigkeit und lässt die Blume lange Zeit nicht gießen.

Aber auch im Laden können Verkäufer Blumen einschenken. Vor diesem Hintergrund empfehlen professionelle Gärtner, nach dem Kauf die Blüte zu opfern, die Pflanze in ein neues Land zu verpflanzen und dann die Quarantäne einzuführen..

Orchideenpflege zu Hause pro Monat

Die Pflege der Orchideen ist je nach Jahreszeit unterschiedlich:

JahreszeitBeleuchtung und PlatzierungTemperaturLuftfeuchtigkeit
Frühling SommerSie benötigen ein helles, diffuses Licht, daher wird empfohlen, es am Ost- oder Westfenster anzubringen.+23... - + 25 ° С.Luftfeuchtigkeit - 60-70%. Um ein günstiges Mikroklima für die Pflanze aufrechtzuerhalten, kann häufig mit einer Sprühflasche gesprüht werden.
Herbst WinterZusätzliche Beleuchtung erforderlich. Für eine Orchidee reicht eine 40-W-Glühbirne aus. Die Hauptsache ist, sie so zu installieren, dass ausreichend Licht auf die Blätter und Blüten fällt.+10... - + 12 ° C..

Anforderungen an Boden, Dünger, Verpflanzung

Jeder Orchideentyp hat seine eigenen Bodenanforderungen, daher wurde eine universelle Version erstellt, die dem Boden folgende Komponenten hinzufügt:

  • Schaumpartikel und Blähton;
  • Moos;
  • Kiefern- und Eichenrinde;
  • Samenschale;
  • Holzkohle;
  • Perlit.

Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Sie helfen, den Boden zu lockern und den Sauerstofffluss zu den Wurzeln zu erhöhen..

Für das hochwertige Wachstum einer Orchidee können die präsentierten Zutaten jedoch nicht gedankenlos gemischt werden, sondern müssen sorgfältig verarbeitet werden. Sie werden gewaschen und dann wird das Moos 24 Stunden lang in sauberes Wasser gelegt, um Insekten zu beseitigen. Weiterhin werden Zusatzstoffe (Samenschale, Eichenrinde und Kiefer), die hohen Temperaturen standhalten, im Ofen getrocknet. Durch solche Aktionen wird der Pilz entfernt, der sich bereits im Wurzelsystem der Orchidee gebildet hat..

Für terrestrische Orchideen können fein gehackte Farnwurzeln und Rinde sowie lockerer Blattboden, alle zu gleichen Anteilen, verwendet werden, um ein Bodensubstrat zu erzeugen. Für epiphytische Orchideenarten ist kein Boden erforderlich, Blumen werden in einer Mischung aus Rinde und zerkleinertem Farnwurzelsystem sowie inertem Substrat gepflanzt.

Vergessen Sie nach der Entscheidung für den Boden nicht die Verwendung von Düngemitteln. Für Indoor-Orchideen sind Standarddüngungsoptionen nicht geeignet. Diese Blüten sollten mit löslichen Mineralien gedüngt werden, die Eisen, Phosphor und Stickstoff (Superphosphat) enthalten. Solche Komponenten wirken sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus und stärken dessen Immunität..

Organische Düngemittel werden auch verwendet, beispielsweise Bananenschalen. Die Menge dieser Art von Verband ist jedoch schwer zu berechnen, und ein Überschuss kann zu einer Verrottung des Wurzelsystems führen..

Um Orchideen zu züchten, wird empfohlen, Töpfe mit Löchern zu verwenden, damit einige der Wurzeln frei herauskommen können. Auch verwendete Plastik- oder Bambuskörbe.

Ein wichtiger Platz in der Pflege dieser Blume ist eine Transplantation, die bei terrestrischen Orchideen alle zwei Jahre und bei Epiphyten alle 5-6 Jahre durchgeführt werden sollte. Während dieser Zeit werden die im Boden vorhandenen Bestandteile zerstört, was zu Problemen bei der Sauerstoffversorgung führt. Außerdem kann die Blume aus dem Topf herauswachsen, und dann wird das Wurzelsystem durchscheinen. Dies führt auch bei täglicher Bodenauffüllung zu einem Salzmangel..

Beim Umpflanzen wird die Pflanze vorsichtig aus dem Topf genommen und das Wurzelsystem vom anhaftenden Boden abgeschüttelt. Während der Blüte wird nicht empfohlen, ein solches Verfahren durchzuführen, obwohl die Pflanze keinen besonderen Schaden erleidet. Nachdem die Blume in einen großen Topf mit frischer und feuchter Erde gestellt wurde.

Reproduktion

Orchideen werden auf verschiedene Arten vermehrt:

  1. Vegetativ - geeignet für erwachsene Pflanzen aller Sorten. Die Blume wird aus dem Topf genommen und vom Boden geschüttelt. Dann wird das Wurzelsystem mit einer Gartenschere geteilt. Die Scheiben werden mit Holzkohle bestreut und in verschiedene Behälter gegeben. Der Boden wird täglich gesprüht, bis sich die ersten Triebe bilden..
  2. Schichten. In langen oder zylindrischen Trieben gebildet. Einige der Stängel werden nach unten gebogen und in ein Gewächshaus aus Plastikdosen gestellt. Die ruhenden Knospen spenden Feuchtigkeit und warten, bis sie Wurzeln schlagen. Der zusätzliche Trieb wird aufgewärmt, nach einigen Wochen bildet er neues Laub. Dann wird das Ohr vom Haupttrieb getrennt und in den Topf überführt.
  3. Junge Triebe. Das seitliche Ohr wird abgetrennt und mit Holzkohle behandelt. Mit hochwertiger Bewässerung bildet der Trieb bald Wurzeln.

Schwierigkeiten beim Anbau einer Orchidee zu Hause

Beim Anbau einer Orchidee können verschiedene Schwierigkeiten auftreten:

ProblemUrsacheEntscheidung
Es blüht nicht, die Pflanze trocknet aus.Lichtmangel, zu großer Behälter zum Wachsen, plötzliche Temperaturänderungen.Wenn sich die Anlage auf der Nordseite des Hauses befindet oder die Tageslichtstunden kurz sind, verwenden Sie Leuchtstofflampen. Nachts sollte die Temperatur + 14... + 16 ° C betragen.
Das Laub wird gelb.Überfeuchtung oder niedrige Luftfeuchtigkeit, Platzierung in einem Luftzug an einem dunklen Ort.Sie normalisieren den Bewässerungsplan und erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Die Pflanze steht an einem hellen Ort, an dem kein Zugang zu Zugluft besteht..

Krankheiten und Schädlinge, die die Orchidee betreffen

Orchideen sind sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, aber es können immer noch Probleme auftreten. In den meisten Fällen bildet sich an der Pflanze Fäulnis. Der Grund für diesen Zustand ist übermäßige Feuchtigkeit im Boden und in der Blume. Wenn Sie also den Bewässerungsplan nicht einhalten, kann dies zu einer Verrottung des Wurzelsystems und des Laubes führen.

Die Behandlung einer solchen Pathologie erfordert viel Aufwand. Der betroffene Bereich muss zusammen mit dem Bereich des gesunden Gewebes vorsichtig mit einem scharfen Messer geschnitten werden.

Danach muss der Schnitt mit einer speziellen Lösung mit bakteriziden Eigenschaften (Fitosporin) verarbeitet werden. Sie können den Behälter einfach kochen, Sie müssen keinen neuen kaufen.

Von den Schädlingen sind die Spinnmilbe und der Mealybug am häufigsten von der Orchidee betroffen. Wenn es nur wenige Insekten gibt, können Sie diese mit einer Seifenlösung entfernen, mit der die Blätter mehrmals abgewischt werden. Bei Pflanzenschäden können Sie nicht auf Fitoverm und Aktar verzichten.

Mr. Summer Resident: Tipps für die Zucht und Pflege von Orchideen für Anfänger

Um schöne und gesunde Orchideen zu züchten, empfehlen professionelle Floristen, einige Regeln zu befolgen:

  1. Wählen Sie eine Pflanze mit Bedacht aus und fangen Sie klein an. Anfängern wird empfohlen, weniger launische Vertreter (Felonopsis, Cymbidium) zu bevorzugen. Das Kennenlernen dieser Blumen sollte mit dem Pflanzen von Pflanzen beginnen, die gegen Schädlinge und Krankheiten resistent sind. Malaiische Sorten oder Schmetterlingsorchideen können gepflanzt werden, da sie sich durch lange Blütezeit und einfache Pflege auszeichnen.
  2. Orchideen benötigen sanftes Licht, sie sind lichtliebende Pflanzen, aber direkte Sonneneinstrahlung ist für sie destruktiv. Am besten platzieren Sie diese Blumen an den West- und Ostfenstern. Auf den Fensterbänken an der Nordseite des Hauses kann nur Phalaenopsis platziert werden. Sie sind am widerstandsfähigsten gegen Sonnenlichtmangel.
  3. Intelligente Feuchtigkeitsanwendung. Die optimale Menge an Wasser für Orchideen wird 1 Mal in 7 Tagen berücksichtigt. Für die Pflanze werden Dusch- und Badeverfahren empfohlen. Nach dem Gießen muss überschüssiges Wasser abfließen, es darf nicht um das Wurzelsystem herum stagnieren.
  4. Gutes Wachstum ist bei guter Ernährung garantiert. Alle Orchideen benötigen viel Dünger (Superphosphat, Master, Agrecol, Dr. Foley).
  5. Das Umpflanzen von Pflanzen sollte äußerst vorsichtig sein. Wenn Sie eine Orchidee in einen anderen Topf stellen, müssen Sie alles sorgfältig tun, um zerbrechliche Wurzeln nicht zu verletzen..
  6. Es wird empfohlen, das Temperaturregime zu kontrollieren, um die Blüte sicherzustellen. Orchideen können nur unter relativ kühlen Bedingungen blühen, daher muss für sie eine Temperatur von + 14... + 16 ° C erzeugt werden. Eine Verringerung oder Erhöhung der Temperatur um 1-2 Grad ist zulässig.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, erhalten Sie eine gesunde Blume, die ihren Besitzer mit einer hervorragenden Blüte begeistert..

Tipps von erfahrenen Floristen: Was tun nach dem Kauf einer Orchidee und wie pflegen Sie sie zu Hause??

Orchidee ist eine der schönsten Blumen der Welt. Es ist nicht verwunderlich, dass viele von einer solchen Akquisition träumen. Und nachdem sie es in einem Geschäft gekauft oder als Geschenk erhalten haben, stellen sie eine Reihe von Fragen: "Muss ich eine Pflanze verpflanzen?", "Wie kann ich mich richtig darum kümmern?" "Welche Fehler machen Blumenzüchter?" Dieser Artikel wird versuchen, diese und andere Fragen zu beantworten..

Bedingungen für den Anbau einer Blume in einem Geschäft

In Gewächshäusern oder spezialisierten Blumengeschäften werden Orchideen mit der richtigen Pflege versorgt: Sie halten ein angenehmes Maß an Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur aufrecht und es wird eine systematische Schädlings- und Krankheitsbekämpfung durchgeführt. Beim Kauf einer Blume in einem kleinen Geschäft kann es jedoch zu einer Reihe von Problemen kommen, da die Bedingungen für die Haltung von Pflanzen alles andere als ideal sind..

Unten sehen Sie ein Foto der Blume:

Wie lange dauert es, sich an neue Bedingungen anzupassen??

Orchidee ist eine launische Blume. Nach dem Kauf müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass ihr Verhalten zu Hause während der Akklimatisierungsphase unvorhersehbar ist: Sie kann Blumen, die für das Auge so angenehm waren, in den Laden fallen lassen, sie kann anfangen auszutrocknen usw. Keine Angst: Dies ist ein normales Verhalten während der Anpassung der Pflanzen an neue Bedingungen. Sie braucht Zeit, um sich zu "erholen".

Quarantäne Zeitraum

Wenn eine Blume zum ersten Mal aus dem Laden gebracht wird, sollte sie 2 Wochen lang von anderen Pflanzen ferngehalten werden. Während dieser Zeit muss die Orchidee nicht bewässert, gefüttert werden und es ist kein direktes Sonnenlicht erforderlich. Die Blume braucht nur Ruhe, um sich von dem Stress zu erholen..

Während der Quarantäne sollten Sie die Pflanze und ihre Blätter sorgfältig überwachen, um Krankheiten oder Schädlinge rechtzeitig zu erkennen. Bis zum Ende der Quarantäne muss sich die Orchidee an die normalen Lebensraumbedingungen gewöhnt haben: Stellen Sie sie für kurze Zeit an einen sonnigen Ort, gießen Sie sie gegebenenfalls ein wenig.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Pflege einer gekauften Pflanze in einem Topf

Was tun als nächstes mit der Blume nach dem Kauf im Laden? Es gibt mehrere Schritte, nach denen Sie ein langes Leben für eine schöne Blume und viel Positives für sich selbst sicherstellen, wenn Sie über das Wunder der Natur nachdenken.

    Zu transplantieren oder nicht?

Viele Leute glauben, dass die Orchidee unmittelbar nach dem Laden verpflanzt werden muss. Es ist nicht so. Das Substrat, auf dem die Schönheit wächst, ist für 2 Jahre ausgelegt. Eine Transplantation ist nur erforderlich, wenn die Blume aus dem Topf fällt, in Moos gepflanzt oder zu einem Schnäppchenpreis gekauft wird..

Eine Transplantation ist auch erforderlich, wenn vom Behälter aus eine große Anzahl übermäßig gekrochener Wurzeln sichtbar ist - ein Zeichen dafür, dass der Behälter klein geworden ist. Wo besser zu setzen?

Die Orchidee liebt viel Umgebungslicht. Im Sommer ist es ratsam, es zu beschatten (Film auf dem Fenster, Neuanordnung auf Möbeln oder ein spezieller Ständer in einem Abstand von 1 m vom Fenster). Es wird angenommen, dass ein Fenster nach Westen oder Osten ideal für eine Blume ist. Die optimale Tageslichtlänge für eine Orchidee beträgt 12 Stunden. Es wird empfohlen, die Pflanze im Herbst und Winter mit Lampen mit Leuchtstofflampen zu beleuchten. Bedingungen für die Orchideenhaltung.

  • Die Orchidee mag keine trockene Luft. Es muss systematisch mit lauwarmem Wasser besprüht werden, insbesondere bei Hitze oder wenn sich die Blume in der Nähe einer Zentralheizungsbatterie befindet. Einige Floristen glauben, dass eine Blume regelmäßig eine warme Dusche braucht, die an warme tropische Schauer erinnert. Dies sollte jedoch nicht während der aktiven Blüte erfolgen..
  • Die Luftzirkulation ist wichtig für eine Pflanze: Ein stickiger Raum, der nicht systematisch belüftet wird, ist für sie zerstörerisch. Sie sollten jedoch auch keinen Entwurf arrangieren: Eine launische Person kann Blumen abwerfen. Erfahrene Floristen schalten den Ventilator regelmäßig mit niedriger Geschwindigkeit im Raum ein, nicht auf die Blumen gerichtet.
  • In Bezug auf die Temperatur bevorzugen Orchideen Wärme. Die optimalen Indikatoren sind + 20C, + 25C. Wenn das Thermometer unter + 18 ° C fällt, besteht die Gefahr, dass Blumen fallen oder Pflanzen absterben.
  • Wie oft und richtig zu gießen?

    Orchideen wachsen natürlich in Bäumen, weit weg von Feuchtigkeit. Daher ist das Austrocknen für sie dem Staunässe vorzuziehen. Die Pflanze während des Ausstoßens der Stiele kräftig gießen.

    Sie müssen es mit abgesetztem oder geschmolzenem Wasser gießen, einfaches gekochtes Wasser reicht aus. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von der Jahreszeit ab: im Sommer 2-3 Mal und im Winter 1-2 Mal pro Woche. Die Bewässerungstechnologie ist einfach: Tauchen Sie den Blumentopf 10 Minuten lang in einen Behälter mit warmem Wasser oder gießen Sie Wasser aus der Dusche darüber. Nachdem Sie das Wasser auf dem Rost abtropfen lassen, legen Sie die Pflanze in einen dekorativen Topf. Orchideenfütterung.

    Wie bei Wasser ist es besser, eine Orchidee zu unterfüttern als zu überfüttern. Experten glauben, dass eine häufige Befruchtung dazu beiträgt, die Immunität der Pflanze zu verringern, und dass sie in größerem Maße anfälliger für verschiedene Arten von Krankheiten wird. Für die Fütterung sollten natürlich spezielle Düngemittel verwendet werden, die in Blumengeschäften verkauft werden..

    Wie viele Floristen empfehlen, sollten Sie mit der Hälfte der auf dem Düngeretikett angegebenen Dosis beginnen. Wenn die Fütterung mit einem Universaldünger für dekorativ blühende Blumen erfolgt, sollte eine Einzeldosis 3-4 mal niedriger sein als die vom Hersteller angegebene.

    Die Befruchtung der Orchidee sollte während der Wachstumsphase beginnen, wenn sie ein neues Blatt aus dem Wachstumspunkt herauswirft. Wenn das Wachstum des Blattes aufgehört hat, sollte die Fütterung ausgesetzt oder auf 1 Mal pro Monat reduziert werden..

    Das aktive Wachstum der Pflanze stoppt am häufigsten im Herbst-Winter-Zeitraum und im Sommer bei hohen Lufttemperaturen. Im Frühjahr, während der aktiven Wachstumsphase, sollte die Blume bei jeder zweiten Bewässerung gedüngt werden.

    Vor dem Düngen muss die Orchidee wie gewohnt mit sauberem Wasser bewässert werden. Dies geschieht, um ein Verbrennen des Wurzelsystems der Blume zu vermeiden..

    Sie sollten die Pflanze während der Blüte nicht füttern: Wenn die Orchidee einen Stiel freigesetzt hat, sollte die Fütterung gestoppt werden. Andernfalls ist ein vollständiges Zurücksetzen der Farben möglich. Eine erkrankte Pflanze benötigt keinen Dünger, es besteht die Gefahr ihres Todes.

    Welche Probleme können auftreten?

    Niemand ist vor der Tatsache sicher, dass nach dem Kauf einer Orchidee eine Reihe von Problemen auftreten können: Blätter beginnen sich gelb zu färben, Wurzeln verrotten, Schädlinge erscheinen usw. Was tun in solchen Fällen mit ihr??

    • Es ist normal, dass die Blätter gelb werden, wenn die alten unteren Blätter gelb werden. Die Anlage wird ständig erneuert. Wenn junge Blätter gelb werden, sollten Sie über die Richtigkeit des Gießens nachdenken. Ein ähnliches Phänomen wie das Verrotten von Wurzeln geht häufig mit Staunässe einher. Die Blätter können auch durch Unterkühlung oder durch längere Sonneneinstrahlung im Sommer gelb werden.
    • Wie oben erwähnt, sind faule Wurzeln das Ergebnis von Überbewässerung. Ein obligatorischer Schritt in diesem Fall ist das Umpflanzen der Pflanze in ein neues Substrat, während verfaulte Bereiche des Wurzelsystems entfernt werden.
    • Wenn festgestellt wurde, dass die Pflanze unter Schädlingen leidet, muss dringend mit der Behandlung begonnen werden: Sprühen Sie die Pflanze nach Rücksprache mit dem Verkäufer mit speziellen Flüssigkeiten, die in einem Fachgeschäft gekauft werden sollten. Erfordert tägliches Waschen und Abwischen von Pflanzenblättern.

    Was tun mit einer blühenden Pflanze, die Sie gerade in einem Geschäft gekauft haben??

    Es gibt keine Besonderheiten für die Pflege einer blühenden Orchidee nach dem Kauf in einem Geschäft - alle oben aufgeführten grundlegenden Anweisungen für die Pflege einer Blume bleiben in Kraft. Es sollte beachtet werden, dass eine Pflanze durch einen Standortwechsel Stress ausgesetzt ist und nicht transplantiert, bewässert, der Sonne ausgesetzt oder gefüttert werden muss. Die Pflanze braucht Frieden!

    Fehler

    Die Orchidee hat einen soliden Ruf als Blume, die sehr schwer zu pflegen ist. Es ist nicht so. Die Orchidee liebt Aufmerksamkeit (aber nicht übermäßig), Sorgfalt und die Einhaltung der oben genannten Grundregeln. Viele Anfänger, die ein vergilbtes Blatt sehen, beginnen, die gesamte Literatur über Krankheiten erneut zu lesen, und nachdem sie ähnliche Symptome festgestellt haben, beginnen sie, die Pflanze intensiv zu behandeln, und manchmal werfen sie sie einfach weg..

    Und hinter dem vergilbten Blatt steckte eine banale Nichteinhaltung der Anforderungen für die Pflege der Orchidee. Einige nehmen die Orchidee eher als ein Element des Innenraums wahr, ohne daran zu denken, dass sich vor ihnen ein lebender Organismus mit eigenen Bedürfnissen befindet.

    Die Folgen unsachgemäßer Pflege

    Übervorsichtiger oder völliger Mangel an Aufmerksamkeit für die Blume ruiniert sie. Der Hauptindikator, der Sie darüber nachdenken lässt, ob alles richtig gemacht wird, ist das ungesunde Aussehen der Pflanze: vergilbte oder verwelkte Blätter, eine Veränderung der Wurzelfarbe (von grün oder silber zu rot, schwarz oder braun), Verfärbung der Blüten usw..

    Die Anlage sollte systematisch überwacht werden. Wenn Probleme festgestellt werden, müssen Sie die Gründe verstehen, die sie veranlasst haben. Damit die Wunderblume viele Jahre lang üppig blüht, um den Tod der Pflanze zu vermeiden, müssen Sie alle verfügbaren Informationen über die Sorte der erworbenen Orchidee im Detail studieren. Ein erfahrener Verkaufsberater oder Informationen im Internet, die vorzugsweise aus verschiedenen Quellen stammen, können dabei helfen. Die Hauptschlüssel zum Erfolg sind Geduld, Fürsorge und Liebe..

    Nützliches Video

    Video zum Thema "Geheimnisse der Pflege unmittelbar nach dem Kauf einer Orchidee":

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Orchidee

    Die Orchidee zieht mit ihrer Schönheit viele Blumenzüchter an. Die Pflege dieser Pflanze ist jedoch sehr anspruchsvoll. Wenn Sie bestimmte Regeln nicht befolgen, kann die Orchidee sterben, ohne ihren Besitzer mit schönen Blumen glücklich zu machen. Daher ist es so wichtig, den optimalen Boden für die Pflanze auszuwählen, sie ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Bewässerungsregime einzuhalten..

    Anpassung der Orchidee an die Lebensbedingungen

    Jede Bewegung ist stressig für die Pflanze. Damit es mit minimalen Verlusten übertragen werden kann, müssen die Regeln für die Pflege ab den ersten Tagen nach dem Erscheinen eines neuen "Mieters" eingehalten werden..

    Wie lange dauert die Quarantäne??

    Unmittelbar nach dem Umzug muss die Anlage 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Die Orchidee sollte getrennt von anderen Blumen platziert werden. Zu diesem Zweck ist ein Nachttisch durchaus geeignet, sofern auf der Fensterbank kein Platz für eine Blume ist. Darüber hinaus benötigt eine Pflanze, die schon lange im Geschäft ist, kein direktes Sonnenlicht. Geben Sie der Orchidee Frieden.

    In den ersten zwei Wochen nach dem Umzug sollten Sie keine Düngemittel auftragen. Es ist notwendig, dass sich die Blume unabhängig an die sie umgebenden Bedingungen anpasst..

    Es lohnt sich auch, auf das Gießen zu verzichten, aber gleichzeitig müssen Sie den Zustand der Blätter und des Stiels der Pflanze sorgfältig überwachen. Auf diese Weise können Sie mögliche Schädlinge rechtzeitig identifizieren und ihre Vermehrung verhindern..

    Nach 2 Wochen können Sie die Orchidee auf die Fensterbank stellen, dies muss jedoch schrittweise erfolgen, zunächst nur in den Morgen- und Abendstunden, damit sie sich an die Sonne gewöhnt. Ab diesem Zeitpunkt können Sie die Blume gießen..

    Kurz über das Umpflanzen einer Orchidee

    In der Regel benötigt die gekaufte Orchidee innerhalb von zwei Jahren keine Transplantation. Wenn das Geschäft jedoch Sphagnum-Moos als Erde für die Pflanze verwendet hat, verpflanzen Sie die Blume so bald wie möglich..

    Sobald die Pflanze in neuen Boden eingebracht wurde, muss sie nicht mehr gedüngt werden. Es reicht aus, es nur trocken zu halten, und es wird sich von selbst an die neuen Bedingungen gewöhnen. Wenn sich keine Insekten und Flecken auf der Orchidee befinden, müssen Sie die Pflanze nicht mit Vorbereitungen behandeln. Überschüssige Chemikalien können sogar einer absolut gesunden Blume schaden..

    Wie die Praxis zeigt, braucht eine neu gekaufte und transplantierte Pflanze nur völlige Ruhe. Du solltest es nicht einmal gießen. So maximiert es seine eigene Stärke und passt sich neuen Bedingungen an..

    Wie man eine Orchidee richtig pflegt?

    Die Orchidee gilt zu Recht als eine sehr launische Pflanze, die eine sorgfältige und ehrfürchtige Haltung erfordert. Es erfordert die Schaffung geeigneter Bedingungen. Haben Sie jedoch keine Angst, eine Blume zu beginnen, Sie müssen nur die Grundregeln für die Pflege einer Pflanze kennen..

    Richtige Beleuchtung

    Die Gesundheit der Pflanze und die Häufigkeit des Auftretens von Blumen hängen davon ab, wie richtig die Beleuchtung ausgewählt ist. Wenn die Orchidee genug Sonnenlicht hat, blüht sie regelmäßig. Die Tatsache, dass die Pflanze zusätzliche Beleuchtung benötigt, wird durch blasse Blätter angezeigt, die sich anschließend ausdehnen und gelb werden.

    Damit sich die Orchidee so wohl wie möglich fühlt, sollten einfache Regeln befolgt werden:

    Lassen Sie kein direktes Sonnenlicht auf die Blume fallen. Das Licht muss gestreut werden.

    In den Sommermonaten ist es am besten, eine matte Fensterfolie zu verwenden, um den Lebensraum der Pflanze ein wenig abzudunkeln. Dadurch wird ein Verbrennen der Blätter vermieden..

    Im Herbst ist die Sonne nicht so intensiv, so dass der Film entfernt werden kann. Weiche Strahlen schädigen die Pflanze nicht, tragen aber zu ihrem bequemen Übergang in einen Ruhezustand bei. Zu diesem Zeitpunkt reifen alte Triebe und neue werden gesetzt, die in Zukunft zu Blumen werden..

    Ein Mangel an Licht schadet der Orchidee nicht weniger als ein Übermaß. Für ein normales Blütenwachstum sollten die Tageslichtstunden mindestens 12 Stunden dauern. Daher ist es im Winter notwendig, die Anlage mit künstlichem Licht zu versorgen. Dazu können Sie eine Lampe mit Leuchtstofflampen verwenden..

    Auswahl des optimalen Temperaturregimes für die Orchidee

    Das Temperaturregime muss abhängig von der Art der Orchidee gewählt werden:

    Die Lady's Slipper Orchid sowie die Blüten der Gattungen Dendrobium und Lelia sind kaltliebende Pflanzen. Sie wachsen in Ländern mit subtropischem Klima sowie im Hochland. Für solche Orchideensorten beträgt die optimale Sommertemperatur 22 Grad und die Wintertemperatur 12-15 ° C..

    Orchideen der Gattungen Miltonia und Odontoglossum sind Pflanzen, die mittlere Temperaturwerte bevorzugen. Sie wachsen in den Bergregionen tropischer Länder. Die optimale Tagestemperatur für solche Blumen in den Sommermonaten beträgt 18-22 Grad und im Winter -12-15 ° C..

    Cattleya Orchideen, Phalaenopsis und einige Blüten der Gattung Dendrobium sind thermophile Pflanzen. Ihr natürlicher Lebensraum ist der Waldstreifen der Küstentropen und tropischen Ebenen. Der optimale tägliche Temperaturbereich für diese Sorten liegt im Sommer bei 15-32 Grad, im Winter bei 15-18 ° C. Es ist wichtig, dass die täglichen Temperaturschwankungen den Bereich von 3-5 ° C nicht überschreiten.

    So können fast alle Orchideen Tagestemperaturen von 18 bis 27 ° C und Nachttemperaturen von 13 bis 24 Grad standhalten..

    Die Orchidee gießen

    Eine Orchidee ist eine Pflanze, die keine stehende Feuchtigkeit verträgt. Daher sollte die Bewässerung mäßig sein. Das Bewässerungsregime ist jedoch für verschiedene Arten von Blumen unterschiedlich. Orchideen der Gattungen Oncidium und Dendrobium benötigen daher erst dann Feuchtigkeit, wenn der Boden vollständig trocken ist. Phalaenopsis und Pafiopedilum Orchideen bevorzugen wiederum feuchte Böden.

    In jedem Fall vertragen alle Orchideen Trockenheit viel besser als Übergießen. Während des aktiven Wachstums, während des Auswurfs der Stiele und während der Blüte benötigen sie mehr Feuchtigkeit. Eine unzureichende Feuchtigkeitsaufnahme wird durch das Auftreten von Falten auf den Blättern und das Schrumpfen der Pseudobulbe angezeigt. Ein Wasserüberschuss ist durch vergilbte und feuchte Blätter sowie Wurzelfäule gekennzeichnet.

    Im Winter, bei niedrigen Temperaturen und bei schlechten Lichtverhältnissen muss die Pflanze überhaupt nicht gegossen werden. Die Befeuchtung der Orchidee sollte sowohl in der Zeit nach der Blüte als auch im Ruhezustand sehr mäßig sein..

    Das zum Gießen der Blume verwendete Wasser muss weich sein. Es ist gut, wenn es möglich ist, die Pflanze mit geschmolzenem oder abgesetztem Regenwasser zu gießen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie normales gekochtes Wasser zur Bewässerung verwenden..

    In den Sommermonaten zeigt die trockene Bodenoberfläche den Bedarf an Bodenfeuchtigkeit an. In der Regel reichen 2-3 Güsse pro Woche aus, um die Orchidee angenehm zu halten. Sie sollten auch auf die Pseudobulbe achten. Wenn es schrumpft und schrumpft, braucht die Blume zusätzliche Feuchtigkeit..

    Ebenso wichtig ist es, Ihre Orchidee richtig zu gießen. Geben Sie es dazu direkt in einen Topf in eine mit warmem Wasser gefüllte Schüssel. Die Haltezeit beträgt 10 Minuten. Sie können eine Dusche benutzen, indem Sie die Pflanze von oben gießen. Im letzteren Fall ist es wichtig, die überschüssige Feuchtigkeit abfließen zu lassen. Dazu wird der Topf auf einen Rost gestellt, damit das Wasser durch die Drainagelöcher austritt. Erst dann kann die Blume in den dekorativen Topf zurückgebracht werden..

    Top Dressing und Düngung

    Düngemittel müssen innerhalb von 14 bis 21 Tagen nicht mehr als einmal angewendet werden. Dies sollte nur erfolgen, wenn sich die Orchidee in der aktiven Wachstumsphase befindet. Sie können Top-Dressing wie Bona Forte, Pocon, Greenworld verwenden. Geben Sie nicht mehr Dünger in den Topf als auf der Verpackung angegeben.

    Blumen vertragen Mineralsalze nicht gut und ihre übermäßige Konzentration kann zum Tod der Pflanze führen. Daher ist es so wichtig, den Boden einmal pro Woche mit fließendem Wasser abzuspülen. Sie können die Düngung mit dem Waschen abwechseln: 1 Woche - Gießen, 1 Woche - Top-Dressing.

    Sie sollten keine Düngemittel verwenden, die für andere Pflanzen bestimmt sind, um die Orchidee zu füttern. Sie müssen im Winter und in der Ruhezeit nicht mitgebracht werden.

    Die meisten Blumenzüchter glauben, dass häufiges Füttern einer Orchidee nur der Pflanze schadet. Dies wirkt sich negativ auf den Zustand ihrer natürlichen Immunität aus, wodurch die Blume häufiger an verschiedenen Krankheiten leidet..

    Die Düngung kann ganz aufgegeben werden, wenn die Häufigkeit der Bodenerneuerung eingehalten wird. Damit die Pflanze alle Nährstoffe daraus erhält, muss der Boden mindestens alle zwei Jahre gewechselt werden..

    Orchideenvermehrung

    Orchideenzucht ist nicht schwierig, aber bestimmte Regeln müssen befolgt werden. Die Vermehrung von Blumen ist auf verschiedene Arten möglich.

    Orchideenvermehrung durch Stammnachkommen

    Orchideenstängel oder „Babys“ sind kleine neue Pflanzen. Solche Triebe bilden sich in solchen Blüten, die einen erhöhten Stickstoffgehalt aufweisen. Wenn solche seitlichen Prozesse auf der Orchidee aufgetreten sind, sollten Sie häufiger mit dem Sprühen beginnen und warten, bis die Triebe Wurzeln schlagen. In diesem Fall können Sie den Stiel von der Hauptblume trennen. Anschließend muss er mit Holzkohlepulver behandelt und in einen separaten Topf gepflanzt werden..

    Orchideenvermehrung durch Schichtung

    Schichten finden sich in den Orchideen, die horizontal wachsen (Sympodialpflanzen). Sie erscheinen oft in solchen Blüten, deren Triebe eine längliche oder verdickte Zylinderform haben..

    Damit die Schichten erwachen, muss über dem Teil der Blume, an dem sich die Knospen gebildet haben, ein kleines Gewächshaus gebildet werden. Sie können dazu einen Plastikbecher verwenden. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, müssen Sie das Moos im Gewächshaus sowie den Trieb selbst sprühen.

    Nach ungefähr einem Monat in Wärme und Feuchtigkeit erwachen die Knospen und es erscheinen neue Pflanzen mit ihren eigenen Blättern und Wurzeln. Alles, was bleibt, ist, sie sorgfältig vom Hauptstamm zu trennen, zu verarbeiten und in einen separaten Topf zu verpflanzen. Um junge Triebe zu stärken, können sie einige Zeit in einem Gewächshaus gehalten werden..

    Vegetative Züchtungsmethode

    Alle Arten und Sorten von Pflanzen können sich mit Hilfe der Vegetation vermehren. Dazu müssen Sie die Orchideenwurzel in mehrere Teile teilen. Es ist wichtig, dass auf jedem Teil mindestens 2 Pseudobulben verbleiben. Sie sollten das Rhizom einer jungen Pflanze nicht teilen, es muss erwachsen und stark sein.

    Die Blume muss vorsichtig aus dem Topf genommen werden, den Boden von den Wurzeln abschütteln und die Wurzel in mehrere Teile schneiden. Es ist zweckmäßig, hierfür eine Gartenschere zu verwenden. Schneiden Sie die Scheiben mit Holzkohle und pflanzen Sie jeden Teil der Pflanze in verschiedene Töpfe. Neue Orchideen müssen gewässert und besprüht werden. Wenn neue Blätter oder Triebe erscheinen, können Sie das Sprühen und das intensive Gießen beenden, da diese Formationen darauf hinweisen, dass die Pflanze genommen hat.

    Wie man eine Orchidee während und nach der Blüte pflegt?

    Wenn die Pflanze Blüten gebildet hat, sind folgende Pflegeempfehlungen zu beachten:

    Die Orchidee intensiv gießen. Dies geschieht am besten mit einer Dusche. Das Wasser sollte warm sein. Die optimale Temperatur beträgt 35 ° C. Es ist wichtig, dass das Wasser nicht am Wachstumspunkt der Orchidee verbleibt, da dies den Tod der Pflanze bedroht.

    Die Nachttemperatur sollte nicht zu niedrig sein. Es sollte um 5 ° C von der empfohlenen erhöht werden.

    Es ist verboten, die Pflanze während der Blütezeit zu verpflanzen.

    Während der Blütephase können Sie Top-Dressing machen, aber Sie sollten das Maß beachten.

    Sie sollten die Orchidee nicht oft von einem Ort zum anderen umstellen, da dies die Blütezeit verlängert.

    Ruhende Orchideenpflege

    Nachdem die Blume trocken und geschwärzt ist, muss sie abgeschnitten werden. Der Einschnitt sollte ganz unten erfolgen. Die Fütterung während der Ruhephase sollte verworfen oder auf ein Minimum reduziert werden. Im Winter wird die Orchidee einmal im Monat gewässert, die Pflanze kann jedoch häufiger gesprüht werden..

    Wenn die Orchidee nicht zum richtigen Zeitpunkt blüht, bedeutet dies, dass eine Transplantation erforderlich ist. Sie können versuchen, den Topf an einen anderen Ort zu stellen - dies sollte helfen. Es ist auch notwendig, die Blume zu übertragen, wenn die Blätter falten und gelb werden und der Stiel nicht erscheint.

    Durch die richtige Pflege einer so pingeligen Pflanze wie einer Orchidee können Sie ihre regelmäßige und lange Blüte erreichen..

    Was tun, wenn die Orchidee nicht blüht??

    Selbst die sorgfältigste Wartung ist keine Garantie dafür, dass die Pflanze Farbe verleiht. Damit es Knospen bildet, müssen Sie die Gründe für ihre Abwesenheit herausfinden und beseitigen..

    Die Gründe. Meistens blüht eine Orchidee aufgrund übermäßiger Pflege nicht. Solche Bedingungen sind nicht typisch für den natürlichen Lebensraum der Pflanze, daher wächst sie Blätter, gibt aber keine Knospen.

    Andere störende Faktoren:

    Nährstoffmangel.

    Verrottung oder Beschädigung des Wurzelsystems.

    Topf zu klein.

    Stress durch Veränderung des Lebensraums.

    Eine Pflanze in einem Entwurf finden.

    Bewegen Sie den Topf ständig von Ort zu Ort.

    Junge Pflanzen blühen nicht. Knospen treten nur bei Exemplaren auf, die älter als 1,5 Jahre sind, und sie müssen mindestens 5 Blätter haben.

    Stellen Sie keine Orchidee neben eine Obstvase. Von Obst abgesondertes Ethylen verhindert Blüte.

    Was ist, wenn es nicht blüht? Die Orchidee sollte unter solchen Bedingungen sein, dass der Temperaturunterschied während des Tages und der Nacht 4-6 Grad beträgt. Wenn das Wurzelsystem stark gewachsen ist, wird ein neuer Topf benötigt. Beim Umpflanzen werden alle beschädigten Wurzeln entfernt.

    Bewässerung 2 Wochen lang ablehnen. Zuvor wird die Pflanze 3 Tage lang reichlich mit Feuchtigkeit versorgt..

    Fügen Sie Bernsteinsäure oder Epin hinzu. Die Pflanze wird jeden Tag dreimal eine Woche lang gefüttert.

    Von außen mit Feuchtigkeit sättigen. Dazu wird der Topf in das Dampfbad gebracht und 15-20 Minuten stehen gelassen..

    Verweigern Sie die Verwendung von Stickstoffdüngern oder reduzieren Sie deren Anwendung.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Blumen auf einer Orchidee erscheinen, steigt, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    Die Pflanze erhält mindestens 16 Stunden am Tag Licht..

    Die Luft wird ständig befeuchtet.

    Die Orchidee ist nicht durch Parasiten und Krankheiten bedroht.

    Regelmäßige Pflege und Schaffung von Bedingungen, die denen nahe kommen, unter denen die Orchidee in der natürlichen Umgebung vorkommt, tragen dazu bei, dass sie sich anpasst und reichlich Farbe verleiht.

    Bildung: Diplome in "Allgemeinmedizin" und "Therapie" wurden an der Pirogov-Universität (2005 und 2006) erworben. Weiterbildung an der Abteilung für Phytotherapie der Moskauer Volksfreundschaftsuniversität (2008).

    Wie man eine Orchidee zu Hause richtig pflegt

    Sie wissen nicht, wie Sie eine Orchidee pflegen sollen, damit die Pflanze mit langer Blüte zufrieden ist und lange im Haus bleibt? Haben Sie Angst, den falschen Blumentopf gewählt zu haben? Suchen Sie nach Tipps, wie und wann eine Pflanze neu gepflanzt werden soll? Lesen Sie im Artikel, wie Sie Orchideen pflegen.

    Orchidee: Pflege und Wartung

    Vor einigen Jahrzehnten erschienen schöne und ungewöhnliche Orchideen in den Regalen von Blumengeschäften. Es sollten keine Innenblumen sein. Es war eine Alternative zu Scheiben, die schnell verblassen. Amateur-Blumenzüchter beherrschen die Wissenschaft, wie eine Orchideenpflege sein sollte, damit die Pflanze lange blüht, zu Hause lebendig und gesund bleibt.

    Wenn in Ihrem Haus eine Orchidee aufgetaucht ist, deren Pflege überhaupt nicht schwierig ist, sorgen Sie für optimale Bedingungen. Aus Dankbarkeit für die Bemühungen wird die Pflanze Sie mit einer reichlichen und langen Blüte erfreuen, die niemanden gleichgültig lässt.

    Was sind die Anforderungen an eine Orchidee, um die Bedingungen zu halten? Lassen Sie es uns jetzt herausfinden. So pflegen Sie eine Orchidee:

    • Bewässerung.

    Trotz der Tatsache, dass die Orchidee eine tropische Pflanze ist, hat die Blume Angst vor Staunässe. Wenn Wasser in die Rosette der Blätter gelangt, verrottet der Wachstumspunkt und die Probe stirbt mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% ab. Nur sehr starke Pflanzen können überleben, nachdem der Wachstumspunkt abfällt: Sie setzen ein paar Blätter entlang des Stiels frei, als würden sie ein Baby bilden.

    Verwenden Sie zur Bewässerung warmes (+20 - +23 ° С) abgesetztes, gefiltertes Wasser. Bewässern Sie die Pflanze, wenn der Untergrund vollständig trocken ist. Lassen Sie sich von der Farbe der Luftwurzeln leiten: Wenn sie hellgrün sind, benötigt die Orchidee kein feuchtes, wenn auch graues Wasser.

    Um das Substrat zu befeuchten, stellen Sie den Topf in einen Behälter mit Wasser. Diese Methode eignet sich für Töpfe mit Drainagelöchern im Boden. Wenn der Boden fest ist, gießen Sie die Pflanze vorsichtig, damit kein Wasser auf die Blätter gelangt - Wassertropfen können Verbrennungen verursachen.

    • Temperaturregime.

    Orchideen haben Angst vor plötzlichen Temperaturschwankungen, Zugluft, trockener, heißer Luft. Trotzdem stimulieren leichte Temperaturschwankungen die Pflanzenentwicklung und den Prozess der Stielbildung..

    Achten Sie beim Erstellen eines Mikroklimas für eine Orchidee auf die Pflanzenpräferenzen je nach Art. So:

    1. Für Phalaenopsis, Dendrobien, Cattleya - +25 - +35 ° С - tagsüber +18 - +23 ° С - nachts.
    2. Für Odontoglossum, Miltonia und andere Bergarten - +20 - +22 ° С - tagsüber +15 - +19 ° С - nachts.
    3. Für Dendrobien, Laelien, Papiopedilien - + 19 - +23 ° С - tagsüber +15 - +18 ° С nachts.

    Die Einhaltung des Temperaturregimes ist eine der Komponenten des Erfolgs. Übermäßige Temperaturschwankungen führen dazu, dass die Blume unter Stress, Unterkühlung oder hohen Temperaturen leidet - sie zerstört.

    • Beleuchtung.

    Die zarten Orchideenblätter können direktem Sonnenlicht nicht standhalten. Auf den fleischigen Grüns bilden sich Verbrennungen. Im Schatten hört die Pflanze auf, sich zu entwickeln.

    Ideale Bedingungen für eine Orchidee sind Licht aus einem Ost- oder Westfenster. Wenn die Pflanze auf der Südseite lebt, muss die Blume im Sommer beschattet werden..

    Die Dauer der Tageslichtstunden für eine Orchidee beträgt 10-14 Stunden. Wenn die Pflanze im Herbst-Frühling und im Winter ununterbrochen blühen soll, muss die Orchidee mit einem Phytolamp ergänzt werden.

    Es gibt trockene und wasserlösliche Dünger für Orchideen. Wenn Sie das Wachstum der Blume stimulieren möchten, verwenden Sie einen speziellen Dünger für Orchideen, aber reduzieren Sie die Dosis um die Hälfte. Wenn Sie die volle Dosis hinzufügen, können Sie das Wurzelsystem verbrennen.

    Orchideenblätter werden nicht beschnitten. Mit zunehmendem Alter trocknen die Blätter aus und fallen von selbst ab. Stiele müssen beschnitten werden, dies kann jedoch erfolgen, wenn der Pfeil trocken ist.

    Wenn der Stiel nach der Blüte nicht austrocknet, schneiden Sie ihn nicht ab. Bei richtiger Pflege der Pflanze erwachen ruhende Knospen am Stiel, die sich in einen neuen Pfeil oder ein junges Orchideenbaby verwandeln.

    Wenn Sie die einfachen Regeln der Pflanzenpflege kennen, können Sie das Leben der Orchidee verlängern und die außergewöhnliche Blüte eines tropischen Gastes bewundern. Darüber hinaus ist es wichtig, rechtzeitig zu verstehen, wann eine Orchidee eine Transplantation benötigt..

    Orchidee: wie und wann zu transplantieren

    Wenn die Pflanze in gutem Zustand ins Haus kam, brachen die Wurzeln der Blume den Topf nicht, und verschieben Sie die Transplantation um einen günstigen Zeitpunkt - die Frühlingsmonate. Wiederholen Sie den Vorgang in ein oder zwei Jahren. Wenn die Blume das Topfvolumen nicht vergrößern muss, benötigt sie eine Transplantation, um den Boden zu erneuern..

    Unter natürlichen Bedingungen lebt die Orchidee mit einem offenen Wurzelsystem, das auf Bäumen, einer Moosdecke, parasitiert.

    Die Pflanze überlebt nicht im Boden. Ein kommerzielles Substrat für Orchideen ist Kiefern- oder Eichenrinde, gemischt mit Holzkohle, Kokosfasern, Sphagnummoos und zerkleinerten Farnwurzeln. Einige Hersteller fügen dem Boden für Orchideen zerkleinerte Kreide, Schaumstoffchips und Torf hinzu.

    Die Orchideentransplantation wird wie folgt durchgeführt:

    1. Bewässern Sie die Pflanze so, dass der Boden feucht ist und die Wurzeln mit Wasser gesättigt sind.
    2. Entfernen Sie vorsichtig den Wurzelklumpen aus dem Topf.
    3. Untersuchen Sie die Wurzeln auf Schäden, Verfall und Krankheitsherde.
    4. Waschen Sie die Wurzeln und lassen Sie sie 30-40 Minuten in Wurzel- oder Epinwasser einweichen. Dies sind Phytopräparate, die die aktive Wurzelbildung und Pflanzenentwicklung stimulieren..
    5. Verfallene, tote, trockene Wurzeln mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere abschneiden. Behandeln Sie die Schnittstelle mit zerkleinerter Aktivkohle oder Zimtpulver.
    6. Legen Sie die Wurzeln der Pflanze in einen neuen Topf, verteilen Sie sie und fügen Sie das Substrat hinzu. Um die Rinde gleichmäßig zwischen den Wurzeln zu verteilen, tupfen Sie den Topf auf beiden Seiten.
    7. Fügen Sie das Substrat hinzu, bis der Topf voll ist. Der Stiel der Orchidee muss wie die Knolle über dem Substratniveau bleiben..
    8. Befeuchten Sie den Untergrund leicht - gießen Sie die Orchidee wie gewohnt mit der Hälfte der Wassermenge.
    9. Entfernen Sie die Pflanze für eine Woche von der hellen Sonne und schützen Sie die Probe vor Zugluft. Der geringste Stress nach dem Umpflanzen kann eine Blume ruinieren.

    Befruchten Sie die Pflanze niemals nach dem Umpflanzen. Wenn alles gut gegangen ist, können Sie das Top-Dressing frühestens in 1,5 bis 2 Monaten einführen.

    Die Orchidee, wie man sie pflegt, die wir bereits herausgefunden haben, fordert nicht nur die Haftbedingungen, sondern auch den Topf, in dem sie wächst.

    Viele Amateur-Blumenzüchter wählen fälschlicherweise dekorative Ton- und Keramiktöpfe ohne Entwässerungssystem für eine tropische Schönheit. Orchideen vergeben dies nicht. Ton hält wie Keramik Feuchtigkeit zurück und das Fehlen von Drainagelöchern führt zu stehendem Wasser. Infolgedessen verrotten die Wurzeln der Blume.

    In der Natur wächst die Orchidee mit einem offenen Wurzelsystem. Dies ist die Hauptsache bei der Auswahl eines Topfes. Ideal ist ein durchsichtiger Plastiktopf mit großen Drainagelöchern.

    Wenn Sie dem Behälter Ästhetik verleihen möchten, kaufen Sie zusätzlich einen dekorativen Blumentopf, in den Sie einen unansehnlichen Plastiktopf stecken - verstecken.

    Es gibt andere Möglichkeiten für Orchideentöpfe: eine Holzkiste aus Brettern, einen Weidentopf. Handwerker pflanzen Orchideen in einer Kokosnuss. Dazu werden die Wurzeln mit einer Schicht Sphagnum auf ein feuchtes Substrat gelegt und in Nylon eingewickelt. Nach 2-3 Monaten, wenn die Wurzeln das Substrat beherrschen und mitwachsen, wird das Nylon entfernt. Bewässern Sie die Pflanze durch Eintauchen in Wasser.

    Wenn Sie einen undurchsichtigen hohen Topf ohne Drainagelöcher gekauft haben, statten Sie die Pflanze mit einer guten Drainageschicht aus. So bewahren Sie die Wurzeln vor dem Verfall und die näher am Blütenstiel gebildeten Wurzeln übernehmen die Photosynthesefunktion..

    Orchideen sind unprätentiöse Pflanzen. Schaffen Sie günstige Bedingungen für die Blume der Existenz und merken Sie nicht, wie aus einer Pflanze eine Sammlung außergewöhnlicher und bizarrer Exemplare wird.

    Pflege einer Orchidee zu Hause: Tipps und Tricks für Phalaenopsis-, Wanda- und Zwergarten

    Eine Orchidee ist eine Art Zimmerpflanze, die den Ruf hat, launisch und anspruchsvoll zu sein. Es scheint, dass nur erfahrene Blumenzüchter die richtige Pflege oder Vermehrung von Orchideen zu Hause gewährleisten können..

    In der Tat ist es nicht so beängstigend! Viele Arten von Heimorchideenblüten können auf Amateurebene gepflegt und in Töpfen gezüchtet werden.

    Die richtige Pflege ist der Schlüssel zu gesunden und schönen Orchideen.
    [nggallery>

    Heimpflege

    Um neue Facetten der Blumenzucht beim Anbau von Orchideen erfolgreich zu meistern, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen.

    Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass die richtige Pflege einer Orchidee zu Hause ein Garant für das weitere Wohlbefinden der Blume ist, und eine gesunde Pflanze wird Sie sicherlich mit ihrer üppigen und langen Blüte begeistern - auch im Winter.

    So finden Sie die richtige Beleuchtung?

    Orchideen sind Pflanzen, die das Sonnenlicht sehr stark beanspruchen. Wenn sie es nicht in der erforderlichen Menge erhalten, müssen sie die Blüte vergessen..

    In der umgekehrten Situation, wenn die Beleuchtung zu intensiv ist, kann Ihre Blume an Sonnenbrand sterben..

    Die beste Option: Platzieren Sie die Orchidee vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und achten Sie darauf, dass an diesem Ort viel diffuses Licht vorhanden ist.

    Im Frühling und Sommer, wenn die Sonneneinstrahlung ziemlich aggressiv und intensiv ist, muss die Orchidee beschattet werden, damit die Blume den Übergang von einem düsteren und kühlen Winter zu einem heißen und sonnigen Sommer leichter überstehen kann. Zu diesem Zweck können Sie gewöhnliche Gaze oder Tüll verwenden und diese in mehreren Schichten rollen..

    Richtige Transplantation

    Eine Besonderheit der Orchidee ist eine ziemlich lange und schwierige Phase der Wiederherstellung ihres Wurzelsystems nach der Transplantation. Es wird daher nicht empfohlen, dies unmittelbar nach dem Kauf einer Blume zu tun, um das Auftreten aller Arten von Krankheiten des Wurzelsystems zu vermeiden, die die weitere Pflege erschweren.

    In der Regel beträgt die Haltbarkeit des Substrats etwa zwei bis drei Jahre. Daher ist es beim Umpflanzen von Pflanzen erforderlich, genau diese Bedingungen einzuhalten..

    Darüber hinaus können die folgenden Anzeichen auf die Notwendigkeit einer Transplantation hinweisen:

    • es gab eine starke Schrumpfung des Substrats;
    • es riecht nach faulen Blättern oder Schimmel;
    • Nach dem Gießen wird der Topf schwerer als zuvor.
    • sieht schwach und deprimiert aus;
    • Die Wurzeln der Pflanze haben einen grauen oder braunen Farbton angenommen.

    Fahren wir mit dem Transplantationsprozess fort:

      1. Um die Wurzeln der Blume nicht zu beschädigen, ziehen Sie sie so vorsichtig wie möglich zusammen mit einem Stück Substrat aus dem Topf. Bei Schwierigkeiten kann der gebrauchte Behälter geschnitten werden.
      2. Legen Sie die aus dem Topf befreite Pflanze in eine Schüssel mit warmem Wasser, um das irdene Koma zu tränken. Spülen Sie das restliche Substrat mit einer Dusche von den Wurzeln ab. Untersuchen Sie danach die Pflanze sorgfältig und entfernen Sie alle toten, faulen und alten Teile ihrer Wurzeln. Pudern Sie die Stellen der Schnitte mit Holzasche. Legen Sie die Orchideen nach Abschluss dieses Vorgangs auf Papiertücher, bis sie vollständig trocken sind..
      3. Gießen Sie eine Schicht aus expandiertem Ton oder zerbrochenen Keramikscherben in einen neuen Topf zur Entwässerung. Die Schichtdicke muss mindestens 5 cm betragen.
      4. Gießen Sie eine Schicht Substrat (ebenfalls ca. 5 cm) und pflanzen Sie die Orchidee. Wenn die Pflanze lange Stängel hat, setzen Sie speziell vorbereitete Stifte ein und binden Sie sie daran. Fügen Sie das Substrat erneut hinzu und ziehen Sie es leicht fest. Befestigen Sie die Wurzeln mit Draht. Dies sollte zur besseren Fixierung der Wurzeln vor der endgültigen "Transplantation" der Orchidee erfolgen. Stellen Sie den Topf für kurze Zeit in Wasser. Überprüfen Sie den Topf erneut, nachdem das Wasser abgelaufen ist. Wenn die Wurzeln frei sind, muss die Substratmenge erhöht werden.

    Das Projekt eines Bades aus Schaumstoffblöcken - ein Video, das wir in diesem Artikel empfehlen.

    Wie man richtig gießt und füttert?

    Die richtige Bewässerung von Orchideen ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege dieser schönen Pflanzen. Sie sollten sie daher auch sehr ernst und verantwortungsbewusst nehmen und versuchen, die folgenden Regeln zu beachten:

      • Sie müssen reichlich, aber nicht sehr oft, warmes Wasser verwenden (Raumtemperatur oder ein paar Grad höher).
      • Das Bewässern und Sprühen erfolgt am besten am Morgen.
      • Beim Gießen sollte kein Wasser auf die Blumen gelangen, da sie sonst ihre Attraktivität verlieren und schnell verblassen.
      • Wenn Sie Pflanzen gießen, müssen Sie sicherstellen, dass das Wasser nicht im Kern der Blütenrosette und in den Achselhöhlen ihrer Blätter stagniert.
      • überschüssiges Wasser muss vollständig aus dem Topf entfernt werden.

    Für die Fütterung von Orchideen werden üblicherweise spezielle komplexe Düngemittel verwendet, die in Blumengeschäften erhältlich sind.

    Denken Sie daran, dass Pflanzen zu verschiedenen Zeiten ihres Lebens unterschiedliche Mineralien benötigen (und lesen Sie hier über die Lebensdauer einer Orchidee und ihre Ausdehnung). Während der vegetativen Entwicklungs- und Wachstumsphase benötigen sie Stickstoff..

    Orchideen benötigen beim Legen von Knospen, bei der Bildung von Blütenständen und während der Blüte eine Erhöhung der Menge an Kalium und Phosphor.

    Die häufigsten Typen

    Kurz, aber prägnant empfehlen wir Ihnen, sich mit den weit verbreiteten Arten von Hausblumen vertraut zu machen. Sie finden die unten aufgeführten Exemplare leicht in den Regalen der nächsten Blumenläden oder in den Blumengärtnereien der zahlreichen Liebhaber dieser exotischen Pflanze..

    Hier können Sie sich über seltene und ungewöhnliche Orchideensorten informieren und über die größte Orchidee in diesem Material lesen.

    Phalaenopsis - Merkmale des Anbaus

    Phalaenopsis gilt als die am häufigsten in Innenräumen kultivierte Art. Die Pflanze ist ziemlich leicht und wärmeliebend, und dies muss bei der Wahl ihres Standortes berücksichtigt werden.

    Mit Ausnahme der Herbstperiode, wenn Phalaenopis in Ruhe ist, sollte die Lufttemperatur um ihn herum mindestens +18 Grad betragen.

    Wie andere Arten bevorzugt es weiches, diffuses Licht, fühlt sich jedoch in einiger Entfernung vom Fenster bei künstlicher Beleuchtung gut an.

    Eine wichtige Voraussetzung für Entwicklung und Wachstum: richtige Bewässerung und keine Zugluft.

    Bevorzugt flaches Sprühen und es muss darauf geachtet werden, dass das Wasser die Blumen nicht berührt. Sie können die Phalaenopsis-Blätter einfach regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen.

    Es ist am besten, sie mit warmem Wasser zu gießen, das zuvor den Reinigungs- und Absetzprozess durchlaufen hat..

    Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

    • Anordnung der Pflanze "Tropischer Regen" für 5-10 Minuten;
    • indem Sie den Topf mit der Pflanze für kurze Zeit in Wasser stellen.

    Während des intensiven Wachstums und der Blüte muss die Phalaenopsis-Orchidee gefüttert werden. Es ist aber auch zu beachten, dass seine übermäßige Menge zu Rissen in den Blättern führt..

    Optimale Bedingungen für die Blüte: Innentemperatur von +18 bis +25 Grad, ausreichend Licht und Feuchtigkeit. Unter solchen Bedingungen kann die Phalaenopsis bis zu sechs Monate blühen..

    Wie man Wanda richtig pflegt?

    Wie andere Arten von Orchideen kann Wanda nicht als Blume bezeichnet werden, die leicht und unprätentiös zu pflegen ist, insbesondere wenn sie in Glas gezüchtet werden..

    Pflanzen dieses Typs werden in der Regel in Körben verkauft, in denen das Substrat fast vollständig fehlt. Darüber hinaus können Drahttöpfe und Netze auch zum Züchten verwendet werden..

    Eine Besonderheit von Wanda ist die hohe Nachfrage nach Licht sowie nach dem Temperaturbereich, der bei einer Luftfeuchtigkeit von 70-80% innerhalb von + 22-25 Grad schwanken sollte.

    Die Bewässerung der Pflanze während ihrer vegetativen Tätigkeit sollte alle 2-3 Tage erfolgen. Gleichzeitig wird die Blume alle zwei Wochen gefüttert.

    Während der Ruhezeit nicht gießen oder füttern.

    Um beim Anbau von Wanda-Orchideen eine optimale Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, können Sie spezielle Luftbefeuchter oder mit Wasser gefüllte Behälter verwenden.

    Geranium Care ist ein sehenswertes Video. Siehe in diesem Artikel.

    Möchten Sie alles über Strom in einem Privathaus wissen? Wir haben Ihnen diese Informationen zur Verfügung gestellt.

    Zwergarten

    Zwergorchideen nehmen unter ihren größeren und auffälligeren "Stammesangehörigen" einen ebenso würdigen Platz ein und nutzen die wohlverdiente Liebe vieler Blumenzüchter.

    Die Pflege einer solchen Pflanze ist ganz einfach:

    • Die Kultivierung erfolgt am besten in einem transparenten Topf, der nicht direktem und hellem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Die beste Wahl wären die Ost- oder Westfenster Ihrer Wohnung;
    • Gießen Sie es außerdem einmal pro Woche, indem Sie es 15 bis 20 Minuten lang in warmes Wasser tauchen.
    • Alle zwei Wochen muss dem "Badewasser" Dünger zugesetzt werden..

    Pflegetransplantation und Reproduktion auf Video

    Die erfahrene Floristin Evgenia teilt ihre Narobotaks über die Pflege von Orchideen sowie die Besonderheiten ihrer Fortpflanzung und Transplantation.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.