Ananas wächst

Die Heimat der Ananas ist Brasilien. Auf den Hochebenen wurde diese Frucht erstmals gefunden. Christopher und sein Team erkannten die Frucht als die köstlichste der ganzen Welt.

Was Ananas ist im Wesentlichen?

Viele verstehen nicht, was die Frucht ist. Obwohl es nicht wie ein Gemüse aussieht, ist es immer noch keine Frucht. Ananas ist wie ein Kraut.

Wissenschaftler haben es in die Kategorie der tropischen Früchte eingeordnet, die aus Fruchtstielen bestehen..

Fetale Eigenschaften

Der Geschmack der Früchte ist leicht säuerlich und sehr süß. Ananas sind nicht höher als hundert Zentimeter. Die Blätter helfen der Pflanze, Feuchtigkeit in der Wurzel zu sammeln und zu speichern. Die Blätter sind nicht länger als zwei Meter, aber dies sind die längsten Blätter, die eine Frucht haben kann. Eine große Anzahl von Blättern mit faserigen Wurzeln, gut zur Stärkung der Frucht und zur Schaffung von Elastizität.

Die Wurzeln der Früchte sind nicht so stark wie die Blätter und ihre Länge überschreitet nicht hundert Zentimeter. Die Abdeckung des Flugzeugs ist sehr gering und die Wurzeln wachsen in der Regel nach unten.

Die entstehenden Blüten erreichen 60 Zentimeter und kräuseln sich ein wenig. Spiralblüten befinden sich ganz am Ende des Triebs, der sich nach oben erstreckt. Diese Triebe blühen ungefähr ein Dutzend pro Tag..

Nach drei Wochen verwandelt sich der Trieb in eine Mini-Frucht. Ansammlung kleiner Früchte bildet die bekannte Ananas. Leider rauben Kolibris der Ananas durch Bestäubung ihre essbare Masse..

Tatsache ist, dass sich bei der Bestäubung einer Ananas Samen darin entwickeln, die den essbaren Teil der Frucht verderben. Spezialisierte Obstfarmen versuchen, Bestäubung zu vermeiden und alle Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Die goldbraune Beule ist das Aussehen der verzehrfertigen Früchte. Alle Stängel sind zu einem festen Stamm verbunden, der mit ihnen zusammenwächst und Teil der Ananas wird.

Das ungefähre Gewicht einer typischen Ananas beträgt zwei Kilogramm, und die Oberseite vermittelt den Eindruck einer Krone. Die Krone entsteht, während die Ananas reif ist.

Die Früchte vermehren sich durch Triebe, da sie normalerweise keine Samen haben. Schießt leicht Wurzeln, was bei der Erstellung einer Plantage sehr praktisch ist. Wenn Sie jedoch eine Ananas kreuzen, entstehen Samen, die gepflanzt werden können.

Sobald die ersten Früchte reifen, setzt die Pflanze seitliche Triebe frei, die weiter zu Früchten reifen. Wenn die Triebe von der Ananas entfernt werden, beginnt sie wieder Früchte zu tragen. Unmittelbar nach der zweiten Reifung sollte die Frucht entwurzelt werden, sie kann keine Früchte mehr tragen.

Ananassamen sind nicht leicht zu erkennen, da sie wie weiße Flecken aussehen. Leitende Bündel bilden die Basis des Fruchtsystems. Sie entwickeln die Früchte und tragen zu ihrer aktiven Sättigung mit Feuchtigkeit aus den Wurzeln der Blätter bei..

Nur wenige Menschen wissen es, aber Ananas kann ein Abführmittel leicht ersetzen. Besonders frische oder leicht grüne Ananas mit würzigem Geschmack.

Wie und wo Ananas wachsen (Fotos und Bilder)

Ananas gehört zu den köstlichsten und wertvollsten Früchten, die von den Einwohnern vieler Länder wegen ihres frischen Geschmacks und ihres südlichen Aromas geliebt werden. Allerdings sind nur wenige mit dem Wachstum von Ananas in freier Wildbahn (am Boden oder in Bäumen) und der Geschichte des Auftretens und Anbaus dieser Früchte vertraut..

Wie Ananas wachsen

Die Pflanze ist tropisch, gemäß der botanischen Klassifikation gehört sie zur Familie der Bromelien und ist eine krautige Staude. In der Natur gibt es viele seiner Arten, die meisten kultivierten Sorten stammen jedoch aus der Ananas mit großem Haube (lat.Ananas comosus)..

Brasilien gilt als Geburtsort dieser Pflanze, genauer gesagt des Mato Grosso-Plateaus an der Grenze zu Paraguay. Die lokale Bevölkerung verwendet Ananas nicht nur für Lebensmittel - ihre Fasern werden zur Herstellung verschiedener Haushaltsgegenstände (Körbe, Matten, Kleidungsstücke, Fischernetze) verwendet..

Historischen Daten zufolge wurden köstliche und zarte Ananas zuerst von Seeleuten verkostet, die zusammen mit Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckten. Sie mochten die frischen und duftenden Früchte so sehr, dass sie sie mit nach Europa nahmen, und erst dann verbreitete sich die Pflanze kulturell und begann, sie auf Plantagen in Afrika, Australien, Südostasien und auf dem Territorium der indischen Halbinsel anzubauen..

Für diejenigen, die nicht wissen, wie Ananas wächst, bietet das Foto unten einen guten Einblick in das Aussehen der Pflanze selbst, ihrer Blüten und Früchte. Obwohl viele denken, dass diese Frucht auf Palmen wächst, ist es tatsächlich ein dorniger Strauch, der nahe an der Bodenoberfläche sitzt. Das heißt, Ananas wachsen nicht auf Bäumen, sondern direkt am Boden..

Die Höhe des Busches kann von 60 cm bis 1 m reichen, einige Sorten - bis zu 2 m. Er hat ein schlecht entwickeltes Wurzelsystem, 25-30 cm vergraben. Die Blätter der Pflanze fühlen sich schwer an und haben fein gezahnte Ränder. Sie sind vom saftigen Typ, weil Sie haben eine interessante Fähigkeit, Feuchtigkeit (wie Kakteen) zu speichern, was der Pflanze hilft, in trockenen Perioden in heißen tropischen Klimazonen zu überleben. Die Blätter bilden eine hohe und dichte Rosette mit einem Durchmesser von 1 bis 2,5 m.

Während der Blütezeit bildet sich am Wachstumspunkt ein langer Spross mit einem ohrähnlichen Blütenstand. Die Blüten sind bisexuell und miteinander verwachsen, sitzen spiralförmig oben, haben eine hellviolette Farbe und scharlachrote Hochblätter. Sie werden nacheinander entlassen (10 Stück pro Tag). Die Blüte dauert 2-3 Wochen, danach bildet sich jeweils eine Mini-Frucht.

Die Frucht sieht aus wie eine Beule mit zusätzlichen Blättern auf der Krone, die wie ein Büschel hervorstehen. Dank dieses Aussehens wurde die Pflanze als Crested oder Large-Crested bezeichnet. Die reifen Früchte können bis zu 2 kg wiegen und haben eine goldene Oberfläche. Seine Spitze ist mit einer Krone aus Blättern (Büschel) gekrönt..

In wilder Natur

Ananas hat eine heterogene Struktur und wird durch akkrete kleine Früchte dargestellt, von denen jede aus einer Blume besteht. In freier Wildbahn siedeln sich die Büsche solcher Stauden sicher zwischen Gräsern und Wäldern in den Ländern Südamerikas (Brasilien usw.) an..

Die Bestäubung von Wildpflanzen erfolgt durch Miniaturkolibris. Bestäubte Blüten bilden Eierstöcke, die Samen enthalten, aber die Früchte wachsen nicht. Daher sind Wildfrüchte viel kleiner als Sorten- und Plantagenpflanzen, ihr Geschmack ist zum Schlechten unterschiedlich. Im Gegensatz zu kultivierten Arten können sich wilde Ananas mit Samen vermehren.

Häufige Ananassorten (Bilder und Beschreibung):

  1. Ananas ananassoides (oder Ananas nanus) ist eine in Brasilien, Venezuela und Paraguay weit verbreitete Wildart. Sie zeichnet sich durch das Fehlen eines Stängels aus und ist bis zu 2,4 m lang. Die Höhe des Busches beträgt bis zu 1 m, die Stängel sind kugelförmig, im süßen Fruchtfleisch gibt es kleine braune Samen.
  2. Ananashüllblätter (Ananas bracteatus) - wächst in einem bis zu 1 m hohen Busch, der mit hellgrünen Blättern mit weißgelben Streifen verziert ist (nach dem Verblassen von der Sonne färben sie sich rosarot). Wächst auf natürliche Weise in Südamerika und wird als Zimmerpflanze verwendet, die essbare Früchte produzieren kann.
  3. Ananas mit großen Hauben oder Hauben (lat.Ananas comosus) wird auf Plantagen kultiviert, die Höhe des Busches erreicht 1,5 m, jedes hat mehr als 30 lange Blätter (bis zu 1 m), die Größe der Blüten beträgt 8 x 4 cm (in spitzenförmigen Blütenständen in einer Spirale) ), ihre Farbe ist lila-lila oder rosa-rot, der Samen wird aus 200 Blüten gebildet. Nach der Blüte bildet sich eine Unfruchtbarkeit ("Sultan"), die innerhalb von 4,5-5 Monaten reift.
  4. Ananas lucidus - glänzende Ananas zeichnet sich durch dornlose dekorative Blätter von 3,5 x 100 cm aus, die in Rot-Orange- und Braun-Grüntönen gemalt sind (sie sehen spektakulär und farbenfroh aus). Blütenblätter sind lila. Fruchtgrößen 12x5 cm. Es wächst in Südamerika (Ecuador, Paraguay, Kolumbien, Guayana, Venezuela und Brasilien).
  5. Ananas parguazensis - Parguazensis-Ananas ist eine der seltensten Sorten, die in den Wäldern Kolumbiens, Guyanas, Venezuelas und Nordbrasiliens wächst. Sie zeichnet sich durch kleine Fruchtgrößen aus (nicht für den Anbau verwendet), hat aber weiche Blätter, die schöne üppige Sultane bilden.
  6. Ananas sagenaria ist der dekorativste Typ, hat Blütenstände mit Haube, die Länge der Blätter beträgt mehr als 2 m, die Früchte sind rot und essbar, schmecken aber zu sauer, daher werden sie zur Herstellung von Weinen verwendet und Hängematten, Kleidung und Teppiche werden aus Fasern hergestellt. Vertrieb in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Paraguay und Ecuador.

Zuhause

Ananas in einer Wohnung anzubauen ist gar nicht so schwer, weil Die Pflanze wurzelt gut und wächst sogar auf der Fensterbank. Die Früchte dürfen jedoch nicht reifen oder zu klein sein..

Die wichtigsten Möglichkeiten, einen Ananasbusch zu Hause zu vermehren:

  • Das Keimen von Sprossen aus Samen ist der langsamste Weg, weil Vor der ersten Fruchtbildung muss man einige Jahre warten.
  • Keimung der Oberseite der Pflanze, für die empfohlen wird, frische Früchte zu wählen, die im Spätsommer oder Frühherbst im Laden erscheinen, den "Sultan" vorsichtig abschneiden, in suspendiertem Zustand trocknen und auf das Wachstum der Wurzeln warten, dann in den Boden pflanzen;
  • Wurzelbildung von abgeschnittenen Seitentrieben aus erwachsenen Pflanzen.

Beim Anbau einer Pflanze auf einer Fensterbank wird das erste Jahr für die Entwicklung von Wurzeln und Blättern aufgewendet. Das Setzen von Früchten ist bereits im nächsten Jahr möglich. Bei der Beantwortung der Frage, wie viel Ananas zu Hause wächst, sollte klargestellt werden, dass die Blüte durchschnittlich 2 bis 2,5 Jahre nach dem Wurzeln und Pflanzen der Pflanze beginnen kann.

Um die Bildung von Blütenständen zu beschleunigen, wird alle 10 Tage mit komplexen Mineraldüngern gedüngt.

Ein aus einem Busch gewachsener Stiel bildet ein bis zu 15 cm großes Ohr, in dem sich viele kleine Blüten in leuchtend rosa oder lila-lila Farbtönen befinden. Ihre Öffnung erfolgt von unten nach oben, und nach einem Monat beginnen sich die Eierstöcke zu bilden. Wenn sie wachsen, verschmelzen sie zu 1 Frucht, die innerhalb von 4-5 Monaten reift.

Es ist zu beachten, dass der gewachsene Ananasbusch unmittelbar nach der Fruchtbildung stirbt. Daher ist es unmittelbar nach dem Abschneiden der Früchte notwendig, die Prozesse der Pflanze zu verwurzeln. Auf die oben genannten Arten können Sie eine kleine Plantage mit wunderschönen exotischen Büschen und Früchten auf Ihrer Fensterbank anordnen.

Auf dem Territorium Russlands können solche Früchte nicht auf freiem Feld angebaut werden. Einige Hobbygärtner schaffen es jedoch, in Gewächshäusern oder Gewächshäusern eine Ernte zu erzielen. Aber das ist kein profitables Geschäft, weil Buschentwicklung und Fruchtreife sind zu langsam.

Wo Ananas wachsen

Nachdem die Pflanze vor über 300 Jahren aus Südamerika gebracht worden war, begann sie sich in vielen Ländern auszubreiten. Moderne Ananasplantagen befinden sich in tropischen und subtropischen Ländern. Einige Sorten werden auf den Philippinen und in Thailand angebaut, andere in China, Indien und Vietnam. Es gibt Ananasbüsche in Kuba, Taiwan, Mexiko, Zaire und den USA auf den Azoren.

Der Marktführer auf Plantagen, auf denen Ananas wächst, sind die Hawaii-Inseln (etwa 30% des Weltvolumens), auf denen auch grobspinnende Fasern aus Pflanzen gewonnen werden..

Die Pflanze ist mehrjährig, so dass in den ersten Monaten nach dem Pflanzen ihre ganze Kraft in die Bildung von Wurzeln und Blattrosetten fließt. Die Blüte kann erst nach 11-18 Monaten beginnen und hängt von der Sorte ab. Die Bildung und Reifung von Früchten oder Blütenständen erfolgt innerhalb von 3-6 Monaten (der Zeitpunkt ist für verschiedene Sorten und Arten unterschiedlich)..

Nach dem Abschneiden der reifen Früchte wächst der Busch weiter und bildet aufgrund des Verlustes des Hauptwachstumspunkts Seitentriebe.

Fotos von Plantagen

Ananasplantagen sehen aus wie ein Feld mit niedrigen Sträuchern mit einer Höhe von 50-60 cm. Um die Ernte zu beschleunigen, werden früh reifende Sorten ausgewählt. Zuerst werden Stecklinge von 20 cm bewurzelt, dann werden sie in 2 Reihen mit einem Abstand von 1,5 bis 2 m zwischen den Pflanzen gepflanzt (wie Ananas auf Plantagen wachsen, ist auf den Fotos deutlich zu sehen)..

Die Regeln für die Pflege sind nicht schwierig - Unkraut jäten, regelmäßiges Mulchen des Bodens, Behandlung von Schädlingen und Füttern mit komplexen Düngemitteln. Alle Prozesse auf der Plantage, auf der Ananas wachsen, sind mechanisiert: Fütterung, Bewässerung (nur in Trockenperioden) und Behandlung gegen Schädlinge.

Für den raschen Beginn der Blüte werden Büsche mit Acetylengas behandelt, das die Bildung von Blütenknospen stimuliert. Dann wird jede Blume mit einer Kappe bedeckt, um eine Bestäubung zu verhindern..

Pro Plantage werden durchschnittlich 3 Pflanzen pro Jahr geerntet. Hochwertige und große Früchte können nur auf selbstbestäubten Kulturpflanzen speziell gezüchteter Sorten gewonnen werden. Im Gegensatz zu wilden Gegenstücken haben die Samen auf ihnen keine Zeit zum Reifen und bleiben in einem embryonalen Zustand.

Nach der ersten Ernte reift die Pflanze an den Seiten junge Triebe ab, die zur vegetativen Vermehrung genutzt werden können. Wenn Sie sie entfernen, beginnt der Busch zu blühen und Früchte zu tragen. Nach zwei Ernten ist die Pflanze bereits unbrauchbar - sie wird entwurzelt und durch einen jungen Sämling ersetzt.

Foto von Ananas

Die kultivierten Ananassorten, die für den menschlichen Verzehr angebaut wurden, sind das Ergebnis langjähriger Züchtungsarbeiten unter Verwendung von Hybridisierung..

Es wurden viele Ananassorten mit unterschiedlichem Geschmack und Aussehen erhalten (das Foto von Pflanzen und Früchten zeigt alle ihre Hauptunterschiede).

Gemeinsame Tafelsorten nach Gruppen:

  • Spanisch (Pigna blanca, Cabezona, Rot, Singapur, Konserven usw.) - haben keine Dornen, sind krankheitsresistent, Früchte reifen bis zu 1,5 kg (in Cabezona - bis zu 10 kg), sind gut transportiert, schmecken aber etwas schlechter Desserttypen;
  • königliche Sorten (Queen, McGregor) - haben hellgrüne Blätter mit kurzen, mit Dornen bedeckten Tellern, Fruchtgewicht - 1,3-1,5 kg;
  • Cayenne (Baron Rothschild, Fassaro, Santo Domingo, Foulaya usw.) ist eine Gruppe ertragreicher Sorten, es gibt keine Dornen auf den Blättern und Früchte mit einem Gewicht von bis zu 3,5 kg haben einen guten Geschmack und werden hervorragend transportiert.

Bilder

Die präsentierten Bilder von Ananasbüschen, Blumen und Früchten ermöglichen es Ihnen, die Vielfalt der mehrjährigen Pflanzenarten zu sehen.

Interessante Fakten

In der Geschichte der Entdeckung, des Anbaus und des Verzehrs von Ananas gibt es viele interessante Details und Fakten:

  • bereits im 18. Jahrhundert. In vielen europäischen Ländern (einschließlich St. Petersburg) wurden exotische Pflanzen in Gewächshäusern gepflanzt, aber später erkannten viele, dass es einfacher war, sie von Plantagen aus Südamerika zu bringen.
  • In China ist diese exotische Frucht ein wichtiges Merkmal des Neujahrstisches und bestimmt durch ihre Anwesenheit den Erfolg und das Wohlergehen der Familie.
  • Saft, Öl und Fruchtfleisch dieser Frucht werden zur Behandlung von Fettleibigkeit, Arthritis und Thrombose (zur Blutverdünnung), zur Vorbeugung von Arteriosklerose und Herzinfarkt sowie in der Kosmetik zur Herstellung von Masken und Lotionen verwendet.
  • In Deutschland sind junge Menschen bei einer Hochzeit eingeladen, ein Glas Champagner mit einer Ananasscheibe als Symbol für das Glück im Familienleben zu trinken.

Im 21. Jahrhundert. leckere und duftende Ananasfrüchte werden aus tropischen Ländern in europäische Länder importiert. In Bezug auf das Exportvolumen belegen diese Früchte nach Früchten wie Bananen, Zitrusfrüchten und Trauben den 4. Platz. Aufgrund der hohen Menge an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen in den Früchten betrachten Ernährungswissenschaftler die Kultur als gesunde Desserts.

Alles über Ananas: wo und wie sie wächst, Geschichte, wie man sie selbst anbaut

Aus der Geschichte der Ananas

Ananas ist die am zweithäufigsten konsumierte Frucht der Welt. Die beliebteste Ananassorte, Del Monte Gold, wurde 1970 an einem Forschungsinstitut in Hawaii gezüchtet. Die größte Ananasfrucht wurde 2011 in Australien angebaut. Sein Gewicht betrug über 8 kg.

Ananas hat einen anderen Namen - Ananas (Englisch) oder Kiefernapfel. Die Entstehung des Namens erklärt sich aus der Tatsache, dass die Frucht aufgrund der harten Schuppen, die die gesamte Oberfläche der Frucht bedecken und ihre Saftigkeit bewahren, einem Tannenzapfen ähnelt.

In Mexiko wird aus Ananasschalen Tepache hergestellt - ein alkoholisches Getränk wie Brei.
Auf den Philippinen werden aus Ananasblättern eine Textilfaser gewonnen, aus der feine elfenbeinfarbene Stoffe hergestellt werden, aus denen Unterwäsche, Taschentücher, Kinder- und Damenhemden genäht werden. Ananasfaser wird auch zur Herstellung von Papier, Schnur und Seil verwendet..

Ein paar Fakten über Ananas:

  1. Ananas stammt aus den Tropen Südamerikas, genauer gesagt aus Paraguay und Südbrasilien, wo sie angebaut und dann bis nach Mexiko verbreitet wurde.
  2. Christoph Kolumbus gilt als der erste Europäer, der Ananas schmeckt. Ein solches Geschenk wurde ihm von den Bewohnern der Insel Guadeloupe überreicht, als er und sein Team 1493 an der amerikanischen Küste landeten.
  3. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts pflanzten die Portugiesen auf der Insel Saint Helena erstmals Ananas. Und später wurde es nach Indien und Afrika gebracht.
  4. Zum ersten Mal in Europa wurde Ende des 17. Jahrhunderts im Gewächshaus des Herzogs von Cleveland Ananas angebaut. Es wurde dem König von England als Geschenk überreicht..
  5. Dank Gewächshäusern wurden im 18. bis 19. Jahrhundert erfolgreich Ananas in Frankreich, Holland, Deutschland, Großbritannien, im europäischen Teil Russlands und sogar in Sibirien angebaut..

In den letzten 60 Jahren hat sich das Volumen des Ananasanbaus weltweit verfünffacht. Und das Handelsvolumen mit Ananas in Dosen hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt.

Wo Ananas wachsen

Derzeit wird es in vielen Ländern mit tropischem Klima erfolgreich angebaut..

Beachtung! 1/5 der weltweiten tropischen Obstproduktion besteht aus Ananas. 70% des weltweit angebauten Ananasvolumens werden von den Erzeugerländern selbst verzehrt und nur 30% in andere Länder exportiert.

Die größten tropischen Obstproduzenten sind:

  • in Lateinamerika: Costa Rica, Brasilien, Mexiko, Ecuador;
  • in Asien: China, Thailand, Indien, Indonesien;
  • in Afrika: Kenia, Elfenbeinküste, Nigeria, Ghana.

Sie werden auch in Australien, den Philippinen, den Azoren, Hawaii und den südlichen Vereinigten Staaten angebaut. In Russland können sie im Süden des Krasnodar-Territoriums im Gewächshaus angebaut werden..

Beachtung! Die größten Ananasplantagen der Welt mit einer Fläche von jeweils mehr als 3 Hektar befinden sich in Hawaii.

Wie Ananas wachsen

Ananas wächst auf dem Boden wie gewöhnliches Gras, obwohl sie einem Busch sehr ähnlich sieht. Die Blätter dieser Pflanze sind fleischig und zäh, mit Dornen an den Rändern, können eine Länge von 1 m erreichen. Nachdem die Blätter der Pflanze eine Rosette bilden, und dies geschieht ein Jahr nach dem Pflanzen, bildet sich der Stiel. Seine Länge kann bis zu 60 cm betragen und ähnelt in seiner Form einem Ohr, auf dessen Achse bis zu 200 Blüten spiralförmig angeordnet sind.

Während der Blütezeit werden maximale Maßnahmen getroffen, um die Ananasblüten vor Bestäubung zu schützen. Dies geschieht, um die Qualität der erhaltenen Früchte zu verbessern. Am Ende der Blüte werden die Eierstöcke der Blüten zu Sämlingen zusammengefasst, die in ihrer Struktur Himbeeren ähneln. Ein zentraler Stab geht durch alle Stängel, an denen sie befestigt sind, und die Oberseite des Stabes ist mit einem Sultan aus einem Bündel Blätter gekrönt.

Die Blüte dauert fast 3 Wochen.

Ananaszuchtmethoden:

  1. Wildarten können sich durch Samen vermehren, die sich direkt unter der Haut befinden.
  2. Kultivierte Arten vermehren sich erfolgreich durch Seitentriebe.
  3. Zu Hause kann Ananas vermehrt werden, indem die Oberseite der Frucht geschnitten und verwurzelt wird..

Ananaspflanzen wachsen aufgrund der einzigartigen Eigenschaft des CAM-Photosynthesewegs in trockenen Regionen gut.

Beachtung! In der Natur kann eine wilde Ananaspflanze bis zu 50 Jahre alt werden..

Ananas für den industriellen Anbau werden in langen Reihen auf riesigen Plantagen gepflanzt, von denen bis zu 3 Pflanzen pro Jahr entnommen werden.

Wie man zu Hause Ananas anbaut

Zu Hause kann es angebaut werden, indem die Oberseite der Frucht verwurzelt wird..

1. Wählen Sie zum Pflanzen eine reife Frucht mit einer goldbraunen Schale und gut entwickelten kräftigen Blättern oben..

2. Schneiden Sie die Oberseite mit einem scharfen Messer ab und entfernen Sie dann vorsichtig das gesamte Fruchtfleisch an der Schnittstelle. Sie können auch einige untere Blätter entfernen. Danach bleibt die Oberseite einige Tage, damit die Schnittstelle trocknet..

3. Legen Sie den Deckel in einen Wasserbehälter und stellen Sie ihn auf eine Fensterbank oder einen anderen gut beleuchteten Ort, fern von Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung. Stellen Sie sicher, dass der gesamte untere Teil des Apex-Schnitts mit Wasser bedeckt ist.

Wenn das Wasser verdunstet ist, fügen Sie es regelmäßig auf das gewünschte Niveau hinzu.

Nach ca. 3-4 Wochen erscheinen Wurzeln an der Schnittstelle, und wenn sie bis zu 2 cm groß werden, kann die Oberseite aus Torf und Sand in den Boden gepflanzt werden.

Ananas ist aufgrund ihres erstaunlichen Geschmacks und ihres attraktiven Aussehens auf der ganzen Welt beliebt. Ihm werden Denkmäler errichtet, Gedichte geschrieben und ganze Feste gewidmet. In China und Deutschland beispielsweise ist Ananas immer auf dem Neujahrstisch, und in Thailand findet am 2. Juni jährlich über mehrere Jahrzehnte hinweg ein Karneval statt, der dieser exotischen Frucht gewidmet ist.

Wie und wo wächst Ananas in der Natur

Tropischer, leicht säuerlicher Geschmack, Saft, knabbernde Zunge - das ist der Geschmack, den Ananas uns gibt. Den Früchten werden erstaunliche Eigenschaften zugeschrieben, um Fette zu verbrennen, Kraft zu verleihen und die Potenz wiederherzustellen. Und es bleibt auch in eingelegter, konservierter, trockener Form köstlich und ersetzt schädliche Süßigkeiten. Wie Ananas wachsen kann, ist es möglich, sie zu Hause zu züchten - lesen Sie ein neues Material ein.

Ananas ist eine thermophile, mehrjährige Pflanze mit einem schmackhaften dichten Fruchtfleisch mit Säure. Es wurde jahrhundertelang gezüchtet: Die Früchte halfen den Stämmen der Afrikaner und Indianer, in der Antike zu überleben, bevor Kolumbus Amerika entdeckte. Ananas wurden gesalzen, fermentiert, über einem Feuer gebraten und gekocht. Zur Herstellung von Fasern für Kleidung, Matten, Fischernetze und Körbe.

Ananas sieht so ungewöhnlich aus, dass es immer noch Debatten gibt: Was ist das wirklich? Obst oder Beeren? Wie wächst Ananas - am Boden oder auf einem Baum? Neugierige Biologen haben die Natur dieses Exoten lange herausgefunden. Es stellt sich heraus, dass Ananas nichts anderes als ein Kraut ist, das einfach Wärme und Feuchtigkeit liebt. Einige Grassorten sind knapp über 30 cm groß, während andere bis zu zwei Meter hoch werden - alles hängt von den klimatischen Bedingungen und der Ernährung ab.

Da Ananas im Allgemeinen unprätentiös ist, wurde sie weit über die Grenzen Afrikas hinaus aktiv angebaut. Heute wird es in Australien, Asien, Amerika gezüchtet. Selbst im gemäßigten russischen Klima ist es realistisch, Früchte auf einer Fensterbank oder in einem Gewächshaus anzubauen. Aber ob sie süß sein werden, ist eine große Frage. Einige Obstsorten bringen ausschließlich ästhetisches Vergnügen, aber Süßigkeiten sind leider nicht zu erwarten.

Ananassorten

Die ersten Europäer, die das Glück erlebten, Ananas kennenzulernen, waren die Spanier, die an den Ufern Amerikas landeten. Sie staunten über die saftigen Früchte und verschonten nicht den damals knappen Zucker, um die Früchte zu konservieren und in die Alte Welt zum Adel zu schicken. Der Adel schätzte die Geschenke und forderte die nächste Lieferung. So begannen Ananas ihren triumphalen Marsch um die Welt.

Bei der weiteren Bekanntschaft mit den Früchten wurde festgestellt, dass es verschiedene Arten von Ananas gibt: einige sind sauer, die zweite etwas süßer und die dritte etwas subtil bitter. Und noch später lernten die Menschen, die Früchte selbständig zu kreuzen und die Ananassorten für ihre eigenen Bedürfnisse herauszubringen. Nur wenige Menschen wissen, dass es in Hawaii ein ganzes Institut für „Ananas“ gibt, und die besten Biologen züchten große, saftige und süße Obstsorten, um zu wachsen und zu reifen.

Weltberühmte Sorten:

  • Clever Canyennes - es vereint eine ganze Gruppe von Unterarten wie Esmeralda, Claire und Typhoon. Die Sorten sind in Australien, Kenia, Mexiko, Kuba und Hawaii unglaublich beliebt, wo sie auf großflächigen Plantagen gepflanzt werden. "Clever Canyennes" zeichnen sich durch ihre eiförmige Form aus, die bis zu 2,5 kg zunimmt, die Stiele sind dicht und stark, das Fruchtfleisch ist sauer. Die Sorten duften, aber Sie müssen sie schnell essen - sie halten nicht lange.
  • Mauritius. Speziell für den weltweiten Versand in die ganze Welt angebaut. Bis dahin ist Obst stark und widerstandsfähig gegen Beschädigungen. Besonders bekannt ist die Unterart Vazkulam (oder Kannara) - sie gilt trotz ihres eher bescheidenen Gewichts als königliche Sorte - 1,5 kg. Dies sind süße, duftende, saftige Früchte, die sich buchstäblich mit tropischen Säften im Mund ausbreiten. Mauritius-Sorten werden wegen ihrer ausgewogenen Zusammensetzung mit einer großen Menge an Vitaminen und Mikroelementen geschätzt.
  • Amrita. Eine Hybridsorte, die durch Kreuzung zweier Wildsorten gewonnen wird - Ripley und Kew. Es unterscheidet sich von seinen Gegenstücken durch dornige Blätter, eine leicht verlängerte Form, die einem Zylinder ähnelt. Fruchtgewicht bis 2 kg, Geschmack ist zart, zart, aromatisch und nicht sauer. Außerdem hat Amrita eine dünne Kruste, was sie ideal für frisch macht.
  • MD2 ist eine Benchmark-Sorte für Fruchtexporteure. Dies liegt daran, dass es die süßeste und saftigste Frucht unter allen Ananas ist. Sie verrotten praktisch nicht (die meisten Ananas sind anfällig für diese Krankheit), sind perfekt gelagert und verderben wochenlang nicht. Es genügt zu sagen, dass 75% des europäischen Marktes mit dieser besonderen Sorte gefüllt sind. Und bis zu 50% fallen auf den Anteil des gesamten Weltmarktes.

Unabhängig davon sollte von einer kleinen Gruppe rein dekorativer Ananas der Sorte Pineapple Nanas gesprochen werden. Es wird von Landschaftsarchitekten, Sommerbewohnern und Blumenzüchtern gekauft. Die Art zeichnet sich durch schöne Blätter von leicht rötlichem Farbton aus, Blüten von unglaublicher Schönheit. Aber - es ist nicht schwer - sie züchten Früchte aus einem Büschel jeglicher Art. Lassen Sie die Früchte nicht süß werden - ihr Aussehen wird Sie sicherlich begeistern.

Wo Ananas wachsen

Aus irgendeinem Grund glauben viele Menschen, dass Ananas auf einem Baum wachsen. Wie gesagt, Ananas ist im Wesentlichen ein weit verbreitetes Kraut, das auf dem Boden wächst. Es gibt ein weiteres häufiges Missverständnis: Die Früchte sind afrikanischen Ursprungs. Aber Biologen, die herausfinden, in welchem ​​Land Ananas geboren wurde, sind anderer Meinung. Sie sind sich einer Sache sicher - es wäre richtig, den Standort von Brasilien nach Paraguay als Herkunftsort zu nennen. Dort befinden sich die dichtesten wilden Dickichte dieses ungewöhnlichen Grases..

Wie eine wachsende Ananas aussieht

Wie wächst Ananas in freier Wildbahn? Ananas wachsen in Form von kleinen Sträuchern mit einer Höhe von bis zu 30-40 cm. Sie werden in unebenen Reihen gepflanzt, die nur 10 cm voneinander entfernt sind. Die Blätter strömen in verschiedene Richtungen, von der Seite erinnert der grüne Teil jeden an die bekannte Aloe. Wenn sich herausstellt, dass das Jahr regnerisch oder trocken ist, trocknen oder verrotten die Blätter, und die Früchte, die ihren äußeren Schutz verloren haben, haben keine Zeit, sich mit Saft und Süße zu füllen. Es ist klar, dass Agronomen sich beim Anbau um die Früchte kümmern, die Pflanzen mit allem versorgen, was sie brauchen, und dabei helfen, Krankheiten, Dürren und Regenfälle zu bekämpfen.

Wie lange wächst Ananas?

Eine zarte "Rosette" wurzelt und entwickelt sich ein ganzes Jahr lang - sie muss im Boden aushärten, an Gewicht zunehmen. Nach 12 bis 18 Monaten gewinnt es an Kraft und beginnt zu blühen, wobei Triebe von erstaunlicher Schönheit ausgestoßen werden. Das blühende Ananasfeld ist ein Anblick, für den Sie in eine andere Ecke des Planeten gehen können. Es ist so beeindruckend! Nach einer Weile werden die Blüten dichter und verwandeln sich in eine dichte, elastische Frucht mit charakteristischen Dornen. Wie lange wächst eine Ananas insgesamt? Nach verschiedenen Schätzungen von 21 Monaten bis 2 Jahren. Reife Früchte werden geerntet und dann neue Triebe gepflanzt.

Ananas auf einer Plantage anbauen

Wenn Sie nach der Idee suchen, Ihr eigenes Ananasfeld anzubauen, sollten Sie sich mit einigen Aspekten der Landwirtschaft vertraut machen. Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört.
Was wird in Ländern gemacht, in denen Ananas auf Plantagen angebaut wird??

Stufen des Ananasanbaus:

  1. Suchen Sie nicht nach Samen zum Pflanzen - nur eine Methode eignet sich durch Wurzeln auf der Oberseite oder Verdünnen durch Schichten.
  2. Früchte für die Zucht werden nur stark ausgewählt, dicht ohne Schaden mit einer glatten Haut ohne Beulen. Die Blätter müssen fest sein.
  3. Schauen Sie sich die Mitte des Auslasses an: Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Blätter innen lebendig und grün sind. Nur dann kann die Fassung mit einem scharfen Messer getrennt werden (manchmal wird sie abgeschraubt) und in ein Glas Wasser gegeben. Warten Sie auf das Auftreten weißer Wurzeln mit einer empfindlichen Struktur.
  4. Wenn die Wurzeln etwas stärker werden (es dauert eine Woche - etwas länger), wird die Pflanze in das Loch verpflanzt. Und jetzt bleibt nur noch ein Jahr zu warten: Das "Baby" wird stärker, er fühlt sich im Boden wohl.
  5. Der erste Stiel erscheint im Frühling oder Sommer - der Minibusch beginnt mit leuchtend lila Blüten oder Pink zu blühen.
  6. Und jetzt ist es an der Zeit, die Früchte selbst zu binden - die Zeit, dass die Blumen zu einem Ganzen verschmelzen. Nach 5 Monaten wird die fertige Frucht geschnitten.
  7. Sobald der Busch seinen Beitrag geleistet hat, verabschieden sie sich von ihm und lassen an seiner Stelle einen der jungen Triebe zurück.

In Ländern, in denen Ananas in großen Mengen angebaut werden, wird dieser gesamte Prozess in Betrieb genommen und fast automatisch durchgeführt. Aber der Unterricht hat ein großes Plus - er passt sogar zu denen, die sich dafür entscheiden, klein anzufangen. Den Empfehlungen folgend ist es einfach, diese ungewöhnliche Pflanze in einen Topf auf einer Fensterbank zu pflanzen. Versuchen Sie, experimentieren Sie, kultivieren Sie exotische Pflanzen und Sie werden ein blühendes Haus haben.